bond men's magazine - Ausgabe #005 [2012]

brainfire

Neue Helden gesucht!

Wahrhafte Kriegerpoeten, coole Typen, unverwüstliche Kerle, zähe Haudegen, romantische Gentlemen, versnobte Underdogs.

bond men’s magazine bietet allen ästhetikverbundenen, charakterstarken, trendbewußten und glaubwürdigen Männern jeglichen Alters - und deren Liebsten - eine eigene Plattform in höchster Qualität und modernster Form.

Ehre, Offenheit, Mut und Charakterstärke

MÄNNER die das Leben schätzen, sich an schönen Dingen erfreuen und denen wahre Werte wie Respekt, Ehre, Loyalität, Offenheit, Mut, Willen, Kraft und Charakterstärke genau wie uns sehr am Herzen liegen.

bond men’s magazine möchte alle MÄNNER und deren Familien erreichen, die sich die Zeit nehmen, ausgefallene Stories über Menschen und Produkte gemeinsam zu lesen und zu genießen. Der gebildete und erfolgreiche Leser entdeckt vielfältige und anspruchsvolle Themen wie Interviews, Mode, Automobil, Technik, Länder & Städte, Reisen, Hotels, Schmuck, Uhren, Kosmetik, Genussmittel, Sport, Lifestyle und hochwertige Gewinnspiele.

Wahre Werte

bond men's magazine steht für "wahre Werte" und echtes Wertedenken wie Stil, Respekt, Ehrlichkeit, Charakter, Loyalität, Charme, Ehre, Offenheit, Mut, Stolz, Teamgeist, Emotionen, Tradition, Dankbarkeit, Freiheit und Menschlichkeit.

Es geht um Menschen und das Engagement ihres Wirkens. Es geht um Zusammenhalt und den WIR-Gedanken. Es geht um starke Partnerschaft und ehrlichen Respekt.

Es geht um Geben, nicht nur Nehmen. Es geht um Vertrauen und Loyalität.

Es geht um Menschen, um uns!

Erzählen Sie uns bie von Ihrem neuesten Projekt

„www.kreativ-druckerei.de“. Wie kam es zu dieser Idee?

Wie schon erwähnt, sind wir mit der Distribution von

verschiedenen Duftmarken beschäftigt. Hier spielt auch

das Thema Marketing eine wichtige Role. Wir haben uns

in diesem Bereich auch immer mehr spezialisiert.

Desweiteren stieg unser Bedarf an externen Druckdienst-

leistungen auch stetig. Daraus kam die Idee eine eigene

„Internet-Druckerei“ zu gründen und unseren Service auch

anderen Unternehmen anbieten zu können.

Was bedeutet "Zivilcourage" für Sie?

Wird diese von unserer Geselschaft noch gelebt?

Göbel: Für mich bedeutet es schlicht und ergreifend

anderen zu helfen, wenn diese in Not sind. Ich glaube

schon, dass es jede Menge Menschen gibt die Zivilcourage

zeigen. Es gibt immer wieder Diskussionen die Vergangenheit

& Gegenwart miteinander vergleichen, aber ich glaube

das bringt uns nicht weiter. Helfen ist das Schlagwort.

Sanchez: Zivilcourage finde ich sehr wichtig. Leider ist

unsere Geselschaft zu einer „Wegschau-Geselschaft“, vor

alem in den Grossstädten, geworden. Zivilcourage ist

eigentlich ganz einfach, man muss nicht immer selber

eingreifen, meistens würde es schon reichen Passanten

anzusprechen und um Hilfe zu bien. Oder die Polizei

anzurufen, das solte wohl jeder hinbekommen.

Wie beurteilen Sie das heutige Wertedenken

unserer Geselschaft?

Göbel: Na ich muss schon sagen, dass ich teilweise sehr

erschrocken bin, mit welch einem Egoismus man eigentlich

tagtäglich konfrontiert wird. Fast jeder ist nur noch auf

seinen eigenen Vorteil aus, koste es was es wole. Um so

schöner ist es dann Leute zu treffen die eben noch Werte

verfolgen, leider im Business oft eine Seltenheit geworden.

Sanchez: Ich finde die traditionelen Werte gehen in der

heutigen Geselschaft leider immer mehr verloren.

Was waren/sind die größten Herausforderungen

in Ihrem Leben?

Göbel: Ich arbeite ich immer noch daran, Familie, Beruf,

Freunde und eigene Interessen unter einen Hut zu

bekommen.

Sanchez: Meine Frau.

Wer oder was inspiriert Sie?

Göbel: Einzig und aleine meine selbst gesteckten Ziele,

die ich unbedingt erreichen möchte.

Sanchez: Das ist eine gute Frage! Die nächste bie!

Wie entspannen Sie in Ihrer Freizeit?

Göbel: In der Freizeit entspanne ich am liebsten mit meiner

Familie. Die Zeit wird meistens intensiv genut. Solte

dann noch Zeit übrig sein, trifft man mich auf dem Tennis

oder Fußbalpla.

Sanchez: Ausflüge mit meiner Familie, Sport, Urlaub.

Was ist neben Ihrem Beruf Ihre größte Leidenschaft?

Göbel: Ich liebe es mit meinen Kindern draußen zu bolzen,

Eis zu essen und das schöne Leben zu genießen.

Sanchez: Meine Familie.

Haben Sie ein Talent, von dem die Welt

bisher noch nichts mitbekommen hat?

Göbel: Meine Pizza ist sehr gut, somit definitiv das Kochen.

Sanchez: Das müssen Sie meine Frau fragen.

Wie umschreiben Sie "Stil"?

Göbel: Lässig zu wirken ohne dabei stilos zu sein!

Sanchez: Ausdruck von Individualität und Persönlichkeit.

Wer hat den besseren Stil: Männer in Berlin, Zürich,

Amsterdam, New York, Mailand oder Paris?

Göbel: Ich denke da gibt es keinen Unterschied. In jeder

Stadt gibt es coole Styles und Trendseer. Die Vielfalt ist ja

gerade das schöne daran.

Sanchez: Diese Frage ist für mich schwierig zu beantworten.

Ich denke Männer aus Mailand oder Paris, die sind

normalerweise modebewusster.

Wie wichtig ist Ihnen "Mode"?

Göbel: Aufgrund meines Berufes bin ich natürlich modeinteressiert,

aber nicht abhängig. Ich kaufe nach gefalen

und Bedarf, nicht nach Marke und Zwang.

Sanchez: Ich kaufe das, was mir gefält, unabhängig nach

Marke oder was gerade „in“ ist.

Wer ist Ihr Lieblingsdesigner?

Gibt es Labels, die Sie bevorzugen?

Göbel: Favoriten habe ich keine, es kommt immer auf die

einzelne Kolektion an, jedenfals bei mir.

Sanchez: Zeitloses Design und edle Anzüge kaufe ich am

liebsten von Boss oder Sarar.

Träume

Was macht für Sie einen echten "Gentleman" aus?

Göbel: Ich glaube der Begriff „Gentleman“ ist etwas aus der

Mode gekommen, wenn ich diesen Begriff höre sehe ich

gleich so ein Bild: ein Mann mit zurückgekämmten Haaren,

Sakko inkl. Einstecktuch. Er hält eine Rose in der einen

Hand und mit der anderen hält er die Tür für eine hübsche

junge Dame auf. Schrecklich!

Zuvorkommend finde ich eher, einer älteren Dame die

Einkaufstüten zu tragen oder in der S-Bahn aufzustehen,

wenn eine ältere Person stehen muss.

Sanchez: Laut meiner Frau bin ich selbst ein „Gentleman“.

Definieren Sie bie „Vater & Sohn“? Welche Role spielt

Ihrer Meinung nach der Vater in der heutigen Familie?

Göbel: Der Vater ist in erster Linie Vorbild und Leitfigur,

für den Sohn ist der Vater meistens das Vorbild und

dementsprechend solte man sich auch so verhalten.

Typisch männliche Verhaltensweisen können ja nur durch

das männliche Geschlecht vorgelebt werden!

Sanchez: Ich selbst bin grösstenteils ohne Vater aufgewachsen.

Deshalb ist es schwierig für mich, das zu

beurteilen.

Wie umschreiben Sie „wahre Werte“ wie z.B. Teamgeist,

Ehre, Loyalität, Stolz und Respekt?

Göbel: Wahre Werte, die wir in der SA.G Group oder auch

ich privat verfolge sind: Partnerschaft, Teamgeist, Respekt

und Loyalität! Nicht nur nehmen, sondern auch etwas

[zurück-]geben, deshalb bin ich auch sehr stolz darauf, dass

Sie, Herr Birke, das erkannt haben und uns den „bond

Award“ verliehen haben, denn genau da geht es um diese

einzigartigen Werte.

Danke nochmals. ;-)

Sanchez: Das sind ales sehr wichtige Eigenschaften, die in

unserer heutigen, schnelebigen Geselschaft leider immer

mehr verloren gehen.

Nicht jeder Weg ist einfach, man muss auch Umwege

gehen. Gibt es aus Ihrer Sicht noch echte „Männer“,

die ihren eigenen Weg gehen, auch wenn es Kraft und

Ausdauer kostet, das Ziel zu ereichen?

Göbel: Selbstverständlich gibt es die, dass sind die Leute,

entschuldigen Sie den Ausdruck, die genügend „Arsch in

der Hose“ haben, wissen was sie leisten können und Dinge

nicht nur träumen, sondern in die Tat umseen.

Einfach nur Macher.

Sanchez: Ich selbst zum Beispiel.

Don't dream it, do it!

Welche Tugenden sind für Sie

der Inbegriff von „Männlichkeit“?

Göbel: In Bezug auf charakterliche Merkmale würde ich

sagen: Risikobereitschaft, Mut, Dominanz, Coolness und

Angriffslust im Sinne von aktivem Anpacken.

Sanchez: Loyalität, Stolz und Respekt

Für unser Magazin stelt James Bond einen Mann dar, der

für Stolz, Glauben an eine Sache und Ehre steht, egal was

es kostet. Welcher James Bond war aus Ihrer Sicht der

Beste und warum?

Göbel: Pierce Brosnan war mein Lieblings 007, er war eine

perfekte Mischung aus Charme und Charisma, aber

dennoch hart genug, um in der Welt der Bösewichte zu

bestehen.

Sanchez: Natürlich Sir Sean Connery, er ist das Original.

Ihr persönlicher Lieblings-James-Bond-Song?

Göbel: Da gibt es so viele, ich finde aber „Die another Day“

von Madonna immer noch gut.

Sanchez: Der Titelsong von Tina Turner zu „Goldeneye“.

Welchen Duft würden Sie James Bond empfehlen?

Göbel: Ihm würde ich Zippo Fragrances empfehlen, der

Duft ist sexy, zieht Frauen an und ist ein absoluter

Hingucker im Badezimmer. Übrigens auch aktuel in Ihrem

Magazin. ;-)

Sanchez: Police To Be „The Ilusionist“. Schilernd, magisch,

abenteuerlich, lässig und elegant. Der perfekte Duft für

jeden Geheimagenten und James Bond.

Was sind Ihre weiteren Pläne

und persönlichen Wünsche für das Jahr 2012?

Göbel: Für den Rest des Jahres wünsche ich mir, dass ale

Konzepte so aufgehen wie wir es geplant haben und

persönlich für meine Familie, Freunde und Kolegen

Gesundheit und Zufriedenheit.

Sanchez: Gesundheit und Glück für meine Familie und

Freunde. Geschäftlich gesehen, haben wir viele interessante

Projekte vor alem für das Jahr 2013.

Zum Abschluss: Bie nennen Sie uns Ihr Lieblingszitat

oder persönlichen Leitspruch fürs Leben.

Göbel: Don't dream it, do it! Wére never going to be as

young as we are today.

Sanchez: Lebe jeden Tag, als ob es dein Leter sein wird.

Vielen lieben Dank

für das sehr sympathische Gespräch.

www.sa-g-group.de

008 bond men’s magazine bond men’s magazine 009

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine