Ausgabe 03-2010 > hier - Golf Club Gut Apeldoer

apeldoer

Ausgabe 03-2010 > hier - Golf Club Gut Apeldoer

GOLF HOTEL RESTAURANT VITAL ACTIVITY BUSINESS

Was ist los auf GUT …

APELDÖR NEWS

15 Jahre

03 | 2011

Golf Club Gut Apeldör e. V.

Happy Birthday


Was ist los mit

unseren Apfelbäumen?

Leider hat sie auch in diesem Jahr, nachdem

es 2010 zum 1. Mal der Fall war, wieder

unsere Apfelbäume überfallen: Die

Apfelbaumgespinnstmotte (Yponomeutta

malinella). Dieses „kleine Biest“ entwickelt

nur eine Generation pro Jahr.

Die kleinen Raupen wandern im April auf die

Knospen und minieren an den jungen Blättern,

die daraufhin starke Verbräunungen zeigen. Die

größer werdenden Raupen gesellen sich ab Mitte

Mai schließlich dazu und stellen dichte weiße

Gespinste her. Die Verpuppung erfolgt im Juni,

innerhalb dieses Gespinnstes in weißen, festen

Kokons, aus denen letztlich kleine 2 cm große

Schmetterlinge schlüpfen. Diese Falter legen

dann im Juli/August ihre Eier an den dünnen Apfelbaumzweigen

ab. Die Raupen schlüpfen noch

im Herbst, überwintern in der Schutzschicht und

wandern im Frühjahr an die Triebe. U.s.w.

Was können wir tun? Nach mehreren Begehungen

mit Fachleuten werden wir sukzessive

die hoffnungslosen Fälle absägen. Die stärkeren

werden von einem Fachbetrieb beschnitten

und im Frühjahr 2012 gespritzt. Die übrigen

Bäume, die alle bis zum Herbst wieder

grüne Blätter zeigen sollten, werden dann im

Herbst durch neue hochstämmige Apfelbäume

ersetzt. Hoffen wir mal, dass unsere Apfelwiese

ab 2012 nicht nur blühen, sondern auch

leckere Äpfel produzieren wird.

Ein Starterhäuschen für alle!

So richtig einfach war die Geburt nicht – letztlich aber waren alle, zumindest

aber die große Mehrheit, mit der nun gefundenen Lösung einverstanden.

Am 1. Tee unseres BIG APPLE fehlt ein Wetterhäuschen,

welches nicht nur den Marshals sondern auch den Golfspielern vor dem

Start Schutz geben soll. Die 10 Euro Version für alle Mitglieder klappte

nicht. Sie wurde letztlich durch einen Vorschlag unseres Präsidenten

perfekt ersetzt: 5.000 Euro durch Mitgliederspenden und den Rest

durch die Betreibergesellschaft. Mit Ende der diesjährigen Mitgliederversammlung

stand dieser „Deal“. Das Holz ist bereits geordert. Die

Hütte wird dann in unserem neuen Betriebshof von Zimmerleuten bis

August fertiggestellt. Im Juli wird die Bodenplatte geschüttet und nach

Aufstellung des Hauses anschließend das Grasdach eingedeckt. Allen

Spendern, den großen und den kleinen, ganz herzlichen Dank für

ihre Unterstützung! Es wäre noch schöner gewesen, wenn letztlich von

900 Mitgliedern nicht nur 80 für die Hütte gespendet hätten.

Seite 2 Apeldör NEWS 03 | 2011

Golf Clubmagazin

Abonnieren Sie das Golf Clubmagazin. Dieses Abo

kostet 20,00 Euro und erscheint 8 Mal pro Jahr.

Für 2,50 Euro pro Ausgabe ein attraktives Angebot.

Der Golfverband Schleswig-Holstein ist sehr

daran interessiert, dass möglichst alle Mitglieder

der GVSH Vereine dieses Clubmagazin abonnieren

und lesen, um einen breiten Informationsfl uss

innerhalb der großen Golffamilie zu gewährleisten.

Und wenn dann als „Schmankerl“ noch das

Golfmagazin quasi kostenlos dazu kommt (Verkaufspreis

5,90 Euro) dann lohnt sich das Abo allemal.

Sprechen Sie die Mitarbeiter der Clubrezeption

für weitere Informationen gerne an.

Regelabend

Der nächste Regelabend fi ndet am 2. September

um 19.00 Uhr statt. Bitte mit vorheriger Anmeldung

über das Clubsekretariat.

19.11.2011 Schulungstermin

für uns alle!

Der Vorstand des GC Gut Apeldör bietet allen

Mitgliedern die Möglichkeit einer Auffrischung

der vorhandenen Kenntnisse in der „Ersten Hilfe“

zu nutzen, und sich schon heute den 19. November

2011 in den Kalender zu schreiben. An diesem

Samstag, um 15.00 Uhr, fi ndet im Gutshof eine

Wiederbelebungsschulung statt. Die Kosten für

diese Veranstaltung übernimmt der Golfclub.

Caddieschränke

Es sind 2 Familien-Caddieschränke frei. Angebot:

Bis Ende des Jahres kostenlos, wenn ein

2-Jahresvertrag abgeschlossen wird. Nutzen Sie

dieses Angebot. Es ist so viel bequemer, sein Bag

trocken und sicher auf kurzem Weg unterzustellen,

statt Gefahr zu laufen, das Auto beim Ein- und

Ausladen zu verkratzen.


Happy Birthday Apeldör

Reges Treiben auf der Driving Range zur Eröff nung der 6-Loch Golfanlage vor 15 Jahren

Gründungspräsident Klaus Voß

Am 6. Juni 2011 sind wird 15 Jahre alt

geworden! Liebe Apeldörer – Herzlichen

Glückwunsch zu diesem kleinen

Jubiläum. Als am 06.06.1996 der GC

Gut Apeldör im Vereinsregister Itzehoe

unter der Nr. VR 1001 eingetragen wurde,

wussten Präsident Klaus Voß und

die Initiatoren dieser Aktion damals

sicherlich noch nicht, was in den nächsten

15 Jahren auf sie zukommen würde.

Es war eine Vision sowie ein Mix aus

Mut und Übermut, was dann startete.

So manch anderer Golfplatzbetreiber hätte

sehnsüchtig nach Dithmarschen geblickt,

wenn er seine oft eher steinigen und langwierigen

Genehmigungsprozesse für eine

Golfanlage irgendwo in Deutschland mit

unseren Erfahrungen vergleicht. Mit der Gemeinde

Hennstedt und allen voran Bürgermeister Arno

Schallhorn wurden in kürzester Zeit Flächennutzungsplanänderungen

und alle anderen notwendigen

Genehmigungsverfahren in rekordverdächtiger Zeit

gemeistert, sodass zwischen der ersten Idee und dem

tatsächlichen Start der Golfanlage Gut Apeldör nur

wenige Monate lagen.

Heute nach 15 Jahren verfügt Gut Apeldör über eine

18-Loch Anlage (BIG APPLE), die immerhin unter 710

Golfplätzen in Deutschland Rang 16 belegt. Eine Auszeichnung,

über die sich neben den Betreibern Dieter

Worms und Karsten Voß vor allem Head-Greenkeeper

Carsten Hagge freut, der seit dem ersten Tag

dabei ist und jede Leitung und jeden Grashalm auf

dem 112 ha großen Areal kennt.

Neben diesen 18 Golfbahnen gibt es eine weitere

9-Loch Anlage (BIG9), die auch für Golfer ohne Vereinsmitgliedschaft

jederzeit bespielbar ist. Eröffnet

wurde diese am 17. August 1997, damals als öffentlicher

6-Loch Platz. Hier wurden und werden die

Golf-Cracks“ von morgen und übermorgen geboren.

Das Gutshof Restaurant mit seinen 180 Sitzplätzen

wird aber nicht nur von den mittlerweile 1.700 Mitgliedern

genutzt, sondern auch von den Hotelgästen,

die seit 2005 im „Landhaus“ bzw. in der „Alten

Scheune“ direkt auf der Golfanlage wohnen können.

Golf ist weiterhin ein Wachstumssport und wird

auch in den kommenden Jahren noch viele Freunde

gewinnen, zumal das ehemals Elitäre, das sich für

viele mit dieser Sportart verband, eindeutig Vergangenheit

ist. Daher betont auch unser heutiger Präsident

Klaus-Dieter Stotzem immer wieder bei allen

offi ziellen Anlässen des Vereins, dass jeder Apeldörer

weiterhin aktiv für diese Sportart werben möge.

Schnupperkurse fi nden das ganze Jahr statt und können

viel ansteckender sein, als man glaubt.

Der Blick in die Zukunft jedenfalls stimmt optimistisch.

Die demographischen Werte verändern sich zu

unseren Gunsten. Golf kann problemlos mit 65 oder

älter begonnen werden! Sich fi t halten mit dem Golf-

spiel, neue gleichgesinnte Menschen kennenlernen,

gemeinsame Golfreisen zu planen oder im

Winter die Geselligkeit zu pfl egen sind positive

Aspekte, diesen Sport zu starten. Besuchen Sie

uns, wir kümmern uns um Sie und freuen uns,

Sie auf eine Runde Golf mit über den Platz zu

nehmen.

Für den 6. Juni 2011 jedenfalls hatten Gründungspräsident

Klaus Voß und der amtierende

Präsident Klaus-Dieter Stotzem alle Apeldörer

und die, die es mal werden wollen, herzlich zu

einem Geburtstags-Cocktail auf die Clubterrasse

eingeladen.

Alle Mitarbeiter der Golfanlage GUT

APELDÖR gratulieren Carsten Hagge

zum bestandenen Examen zum staatlich

geprüften Head-Greenkeeper!

Apeldör NEWS 03 | 2011 Seite 3


Erfolgreicher Start

für die Startzeiten

auf dem BIG9

Versuchsweise bieten wir seit dem 1. April Startzeiten

an Wochenenden und Feiertagen bis 14 Uhr an.

Mitglieder und Gäste können somit auch direkt über

Startzeit.com eine Startzeit buchen und gleichzeitig

erkennen, wie viele Flights und in welcher Besetzung

vor ihnen unterwegs sind. Weiterhin gilt also für die

Zeit ab 14 Uhr sowie an allen Werktagen, dass ohne

Startzeit abgeschlagen werden kann. Eine Startzeit

gilt für 9 Löcher. Diese Regelung hat bei nahezu allen

Mitgliedern und Gästen große Zustimmung gefunden.

Ein Angebot für Gäste:

Unser BIG9

verändert sich

Wir hatten es versprochen und man kann es an „jeder

Ecke“ erkennen. Unser BIG9 wird immer schöner.

Viele TEE Boxen haben neue Formen bekommen,

neue Edelstahlbehälter für die Tees stehen an allen

Abschlagspunkten, die Position der Flaggen auf den

Grüns ist durch 2 verschiedene Fahnenfarben für die

vordere bzw. hintere Hälfte besser erkennbar geworden,

die Mähkonturen von Fairways und Semirough

verlaufen harmonischer und interessanter.

Zwar ist der Eingang zu den Grüns an vielen Stellen schlanker

geworden und damit ein präziseres Anspiel gefordert, dafür

wurden aber an vielen „gefährlichen“ Stellen auch breitere

Semiroughzonen geschaffen, die Bälle vor seitlichem Wasser

bzw. Ausgrenzen verlangsamen. Es lohnt sich auch am

4. Grün einen seitlichen Blick zurück Richtung Bahn 6 und 7

zu werfen, den es so nur 2002 gab, als der Platz gebaut wurde.

Einige Zonen entlang der Gewässer, die so verbuscht waren,

dass man das Wasser kaum noch sehen konnte, sind heute

frei und erlauben einen herrlichen Blick über weite Teile des

Platzes. Dazu an den richtigen Stellen einige Neuanpfl anzungen

geben dem BIG9 zunehmend ein attraktives Gesamtbild.

Wenn sich zu all diesen positiven Begleiterscheinungen auch

noch die Ergebnisse gesellen, dann kann man gern von einer

win/win Situation sprechen. Dazu neue Scorekarten und ein

reduziertes Handicap Limit mit 144 pro Flight. Kein Wunder,

dass die Turniere auf dem BIG9 immer häufi ger ausgebucht

sind, wenn sich teilweise die Hälfte der Turnierspieler unterspielen

konnten.

BIG9: „Vorfahrtsänderung“!

Bis zum 31.12.2010 galt auf

dem BIG9 die Regelung:

„Spieler auf einer 18 Loch

Runde haben Vorrang an

Tee 1“. Diese Regelung gilt

seit 2011 nicht mehr. Die Abschlagstafel

zeigt diesen Satz

ebenfalls nicht mehr. Eine

Runde endet nach 9-Loch!

Für Gruppen ab 12 Personen gilt ab der Saison 2011 folgendes Angebot für den BIG9: Spielen

Sie ein ECLECTIC Turnier – Gut Apeldör stiftet einen Gutschein für 1 Person mit einer Übernachtung,

1 x Frühstück und einer Greenfee über 18 Loch (wahlweise BIG APPLE oder BIG9).

Seite 4 Apeldör NEWS 03 | 2011


SERVICEGESELLSCHAFT ODER VEREIN?:

Über die Schulter des Betreibers geblickt

Ein sonniger Tag im Mai, gebuchte Startzeiten

von 8.00 bis 16.00 Uhr und eine

volle Terrasse. Geldmaschine Golfanlage!?

Wenn diese Buchungslage jeden Tag so

wäre, gäbe ich Ihnen sofort recht und würde

mich damit beschäftigen eine 2. Golfanlage

zu bauen. Schön wär’s …

2010 war für Golfanlagen insgesamt kein gutes

Jahr und dies nicht nur, weil die Wetterbedingungen

die Golfsaison auf gute 5 Monate haben

schrumpfen lassen, sondern weil der Markt das

Freizeitverhalten der Menschen zunehmend verändert.

Dazu gehört auch, dass immer weniger

Menschen, eine „lebenslange sportliche Ehe“ suchen,

wenn sie überlegen, z.B. Tennis oder Golf

zu spielen. Der Trend ist anders: Spiel Golf, wenn

Du Lust hast und zahle dafür. Das wird dieser

Kunde sicherlich dort tun, wo seine Interpretation

von Dienstleistung, Preis/Leistung und Bequemlichkeit

am besten umgesetzt wird.

Wenn Golf-Deutschland 2010 um ca. 10.000 auf

610.000 Golfer gewachsen ist, dann sollte dies

nicht über folgendes hinwegtäuschen. Es ist weniger

als die Hälfte des Wachstums der letzten

10 Jahre, als pro Jahr 20.000/25.000 neue Golfer

„geboren“ wurden. 10.000 ist der Nettozuwachs

aus 40.000 Austritten und 50.000 Eintritten. Weit

mehr als die Hälfte der Neugolfer wird aber nicht

den gleichen Beitrag zahlen wie die ausgeschiedenen

Golfer, sondern weniger – oft markant weniger.

Nach meiner persönlichen Einschätzung

entspricht diese Fluktuation einem fi nanziellen

Fehlbetrag von mind. 8-10 Millionen Euro und

dies trotz eines nominellen Mitgliederwachstums.

Eine Summe, die sich in den kommenden

Jahren ausweiten dürfte. Resultat: Gleiche oder

sogar größere Menge an Mitgliedern entsprechen

lange nicht mehr einem höheren Beitragsvolumen.

Mit der Problematik dieses Trends

beschäftigen sich (oder auch nicht) immer mehr

Golfanlagen. Greenfee-Einnahmen als ein kompensierender

Faktor gewinnen zwangsläufi g an

Bedeutung.

Vielleicht kennen Sie das Buch: Die 10 Haupttrends

der Wirtschaftsrevolution? Darin heißt

es u.a.: Wir haben zuviele ähnliche Firmen, die

ähnliche Mitarbeiter beschäftigen mit einer ähnlichen

Ausbildung, die ähnliche Arbeiten ausführen.

Sie haben ähnliche Ideen und produzieren

ähnliche Dinge zu ähnlichen Preisen in ähnlicher

Qualität. Das läßt sich 1:1 auf den Golfmarkt

übertragen. Alle haben die „schönste Golfanlage

in der Region und bieten besten Service und eine

tolle Clubgastronomie mit tollem Clubleben“.

Das sind Werbeaussagen, die viele Golfanlagen

über sich selbst treffen und nicht annähernd einhalten

können. Gekrönt wird das ganze noch mit

dem Kunstwort „Meisterschaftsplatz“. Davon

haben wir in Deutschland übrigens 708!

Wir alle werden umdenken müssen, wobei ein

Sportverein – zumindest im Golfsport – zunehmend

ein Auslaufmodell ist. Diese Form

jedenfalls wurde bei den weitaus meisten Golfplatzgründungen

der letzten Jahre nicht mehr

gewählt. Bestehende Vereine (Gut Uhlenhorst

u. Gut Wulfsmühle sind nur 2 Beispiele aus dem

Landesbereich Schleswig-Holstein aus dem vergangenen

Jahr) lösen sich auf. Der wirtschaftliche

Druck wächst.

Es ist schon ein Phänomen, wenn wir Gut Apeldör

betrachten. Die Stimmung auf unserer Golfanlage

ist toll, unkompliziert und freundlich.

Wir alle spielen auf einer TOP-Anlage, die top

gepfl egt ist. Das sollten wir uns erhalten, zumal

es ein hohes und auch ideelles Gut darstellt.

Aber fragen Sie sich doch einmal, ob man dafür

einen Verein benötigt oder ob nicht eine serviceorientierte

Betreibergesellschaft, die in den

Platz investiert, diesen pfl egt und drum herum

vom Übungsbereich bis zur gastronomischen

Dienstleitung an 7 Tagen der Woche von 7 bis 22

Uhr für Sie sorgt. Ich glaube aus vollster Überzeugung,

dass der Begriff Mitglied vom Begriff

Kunde überholt worden ist.

Die Betreibergesellschaft hat seit 15 Jahren für

den Verein Mitglieder geworben. Wären die vergünstigten

Fern- oder Greenfeemitgliedschaften

der letzten 5 Jahre nicht für den Verein gewonnen

worden, sondern in der Betreibergesellschaft

gelandet, wo sie eigentlich hingehören, wäre es

schon seit Jahren für den Verein nicht mehr möglich,

aus eigener Kraft die sportlichen Interessen

im Landesverband umzusetzen.

Wir sollten alle mal über das „für und wider“ und

„Vor- und Nachteile“ eines Vereins nachdenken.

Nach meiner Auffassung produziert ein Verein

heute administrative Extraarbeit und verursacht

somit Kosten, die keiner braucht. Ihr Jahresbeitrag

jedenfalls könnte geringer sein.

Es ist ein Zeichen der Zeit, dass sich Wirtschaftsunternehmen

verschlanken, da ein stringentes

Kostenmanagement für das wirtschaftliche

Wohl immer wichtiger geworden ist. Sie und ich

brauchen ein gesundes Unternehmen, um mit

Ihren Partnern und Freunden auf einer gepfl egten

Anlagen Golf spielen zu können – nicht mehr

und nicht weniger.

Dieter Worms

Apeldör NEWS 03 | 2011 Seite 5


Aufnahmen innerhalb von 3 Minuten an einem Sommerabend auf dem BIG APPLE: Warmes Licht, friedliche Natur, Balsam am Ende eines Tages.

Etikette auf dem Golfplatz (nicht nur für Mitglieder)

Ein Golfplatz hat mehr Augen als man

denkt. Mit diesem Bewußtsein, sollten alle

Regel- und Etiketteverstöße vollkommen

tabu sein – allemal für die eigenen Mitglieder.

Worüber dann aber bei den routinemäßigen monatlichen

Marshal-Treffen berichtet wird, stimmt

bedenklich. Es ist weder den Marshals noch den

Mitgliedern des Spiel- und Vorgabeausschusses oder

dem Betreiber egal, ob die Etikette eingehalten wird

oder nicht. Wenn dies nicht selbstverständlich ist,

müssen diejenigen, die sie ignorieren damit rechnen,

das Ihr Fehlverhalten publik gemacht wird.

Beispiele, wo bestimmte Mitglieder sich leider immer

wieder falsch verhalten:

Bahn 8: Zwischen Ufer und Grün bzw. Bunker

und Grün ~ Trolleyverbot!

Wie bereits in der letzten Ausgabe angekündigt,

leben meine Familie und ich seit

kurzem in Tellingstedt und fühlen uns dort

Bahn 9: Zwischen frontalem Bunker und Grün

sowie hinterm Bunker und Grün ~ Trolleyverbot!

Bahn 11: Zwischen Teich und Grün ~ Trolleyverbot!

Der Trolley steht dann strategisch richtig am Grün,

wenn er anschließend ohne Umwege auf direktem

Weg mit zum nächsten Tee gezogen werden kann.

Harken im Bunker: Es gibt immer noch langjährige

Mitglieder, die erstaunt sind, dass die Harke auf

unserem Golfplatz komplett an den Rand innerhalb

des Bunkers zurückgelegt wird.

Jedes Mitglied benötigt ein aktuelles farbiges Band

am Bagtag. Die Marshals sind aufgefordert, Mitglieder

daraufhin zu kontrollieren. Ein nicht aktuelles

Band besagt, dass der Beitrag für die laufende Saison

nicht bezahlt ist. Aussagen wie: brauch ich nicht

– ich bin im Club bekannt sind wenig hilfreich und

nicht akzeptabel.

Fortbildung in Manueller

Therapie nach Maitland *)

ausgesprochen wohl. Eine landschaftlich

schöne Umgebung, eine nette Nachbarschaft

und nicht zuletzt der kurze Weg

nach Apeldör tragen wesentlich zu einem

besseren Arbeitsumfeld bei.

Viele von Ihnen haben bereits den Weg in

meine Praxis gefunden und ich hoff e, dass

ich Sie von der Qualität meiner therapeutischen

Leistungen überzeugt habe. Im

Bestreben diese Qualität zu Ihrem Vorteil

zu steigern, ist es notwendig als Physiotherapeut

immer wieder Fortbildungen zu

besuchen. Ich habe im Mai den Basiskurs

in „Manueller Therapie nach Maitland“ erfolgreich

absolviert. Dies gibt mir die Mög-

Bekleidung auf dem Golfplatz – ein sehr dehnbarer

Bereich, den einige – Gott sei Dank wenige – überdehnen.

Eine kurze Tennishose oder Blue Jeans sind

keine adäquate Kleidung für die Golfrunde, genauso

wenig wie Arbeitskleidung aus dem Garten.

Zigarettenkippen – achten Sie mal bewußt auf Ihrer

nächsten Runde über die Golfanlage auf Zigarettenkippen.

Es wird immer schlimmer. Wenn Sie selbst

Raucher sind, nutzen Sie bitte einen Aschenbecher,

wie auch immer dieser für die Runde beschaffen

sein mag.

Wer unsicher ist, sollte mal einen Regelabend besuchen.

Übrigens waren beim letzten Regel- und Etiketteabend

10(!) Teilnehmer (auf einer Golfanlage

mit fast 1700 Mitgliedern).

Spiel- und Vorgabenausschuss, Vorstand,

Marshals, Betreibergesellschaft

lichkeit Ihnen durch eine verbesserte Diagnostik

effi zienter helfen zu können und die

Therapie generell zu verbessern.

Liebe Apeldörer, nutzen Sie dieses therapeutische

Wissen für sich und schenken

mir weiterhin Ihr Vertrauen. Ich wünsche

Ihnen eine schöne Golfsaison!

Ihr Stefan Lippert,

Physiotherapeut

*) Physiotherapeutisches Konzept zur Untersuchung

und Behandlung von Symptomen, die mit

Funktionsstörungen des Bewegungsapparates

zusammenhängen.

Großes Sommerangebot *) zu Apeldörs 15. Geburtstag!

Herzlichen Glückwunsch! Beim Erwerb der beliebten 5er- bzw. 10er-Massagekarten

erhalten Sie jeweils 1 kostenlose Massage zusätzlich.

Seite 6 Apeldör NEWS 03 | 2011

*) Angebot gültig bis einschließlich September 2011


Möglicher Ablauf der Golfwoche

Samstag 09.15 Uhr Treff en Flughafen Hamburg

Terminal 1

10.55 Uhr Abfl ug nach Palma de

Mallorca (AIR BERLIN)

13.40 Uhr Ankunft

14.30 Uhr Anmietung der PKW’s

15.00 Uhr Abfahrt Richtung Hotel

(ca. 20 Minuten)

15.30 Uhr Checkin Marriott Son Antem

Nachmittag zur freien Verfügung

16.30 Uhr 9-Loch Runde (optional)

19.30 Uhr Abendessen im Hotel

Sonntag 09.00 Uhr Frühstück

10.00 Uhr Golftraining mit Torben

12.00 Uhr Ende des Trainings

ab 12.30 Uhr 4 Startzeiten Son Antem Süd

18.00 Uhr Ende der Golfrunde

19.30 Uhr Abfahrt zum Abendessen

nach Genova / Can Pedro

Montag 09.00 Uhr Frühstück

10.00 Uhr Golftraining mit Torben

12.00 Uhr Ende des Trainings

ab 12.30 Uhr 4 Startzeiten

Son Antem Nord (9-Loch)

Nachmittag + Abend zur freien Verfügung

Dienstag 09.00 Uhr Frühstück

10.00 Uhr Golftraining mit Torben

12.00 Uhr Ende des Trainings

ab 12.30 Uhr 4 Startzeiten Son Antem Süd

18.00 Uhr Ende der Golfrunde (vorgabenwirksam)

19.30 Uhr Abfahrt zum Abendessen

nach Palma / Altstadt

Mittwoch … jeder wie er will: Ausschlafen,

Sightseeing, Spiel auf einem anderen

Golfplatz, Wellness, etc.

Donnerstag 09.00 Uhr Frühstück

10.00 Uhr Golftraining mit Torben

12.00 Uhr Ende des Trainings

ab 12.30 Uhr 4 Startzeiten Son Antem Nord

18.00 Uhr Ende der Golfrunde

19.30 Uhr Abfahrt zum Abendessen nach ?

Freitag 09.00 Uhr Frühstück

10.00 Uhr Golftraining mit Torben

12.00 Uhr Ende des Trainings

ab 12.30 Uhr 4 Startzeiten Son Antem Süd

18.00 Uhr Ende der Golfrunde (vorgabenwirksam)

19.30 Uhr Abfahrt zum Abendessen nach

Palma (Altstadt), Siegerehrung

22.00 Uhr Abacco

Samstag 09.00 Uhr Uhr Frühstück

10.00 Uhr Checkout Ende der Golfwoche

und Abschied von Torben

Tag zur freien Verfügung

Spiel auf anderem Golfplatz

Rückgabe der PKW’s

20.05 Uhr Abfl ug nach Hamburg

(AIR BERLIN)

22.45 Uhr Ankunft Hamburg

GOLFREISEN 2012 MIT TORBEN JÜRGES:

Apeldörer „on tour“

Bisher sind wir 35 Apeldörer – verteilt auf 3 Gruppen – die mit unserem Pro

Torben Jürges im Februar 2012 „auf Tour“ gehen. 2 Termine stehen noch

zur Verfügung: 4.2 bis 11.2 und 11.2. bis 18.2.2012. Reservieren Sie sich einen

Platz, bevor andere das tun. Hotel- und Flugkapazität kann nicht erweitert

werden. Somit bleibt jede Reise auf 12 Personen limitiert. Wenn Sie

Fragen haben – sprechen Sie Torben Jürges an.

Nun steht es fest – Flüge und Hotel sind gebucht.

Das heißt, dass auch Sie Ihre Golfreise gemeinsam

mit anderen Apeldörern fest planen können.

Folgende 4 Termine sind im Februar 2012 für jeweils

max. 12 Personen pro Gruppe reserviert:

4. Februar bis 11. Februar 2012

11. Februar bis 18. Februar 2012

18. Februar bis 25. Februar 2012 – ausgebucht!

25. Februar bis 3. März 2012 – ausgebucht!

Im Reisepreis sind folgende Leistungen enthalten:

■ 7 Übernachtungen (im DZ) im Marriott Son Antem *****

■ 7 x Frühstücksbuffet

■ 5 Greenfees auf den beiden 18 Plätzen Son Antem Nord + Süd

■ 2 Stunden Golftraining pro Tag mit Torben Jürges

■ Rangebälle kostenlos

■ 1/2 Mietwagen – Anteil für eine Woche (Gruppe A, z.B. Renault Clio)

■ Hin- und Rückfl ug Hamburg – Palma de Mallorca – Hamburg

mit AIR BERLIN

■ inkl. kostenlose Platzreservierung

■ Ihr Golfgepäck fl iegt kostenlos

■ AIR BERLIN topbonus Service Card mit vielen Privilegien für 1 Jahr

■ Reisepreissicherungsschein

Preis: € 1.199,– pro Person im DZ

€ 1.444,– pro Person im EZ

Apeldör NEWS 03 | 2011 Seite 7


FÜR VOLLMITGLIEDER:

Greenfeefreie Golfrunde im

A-ROSA Scharmützelsee

Alle Vollmitglieder (PREMIUM- und Jahresmitglieder)

des Golf Club Gut Apeldör e.V. können

pro Jahr eine greenfeefreie Runde im A-ROSA

Scharmützelsee spielen, wenn Sie gleichzeitig

Übernachtungsgäste des Resorts sind. Profi tieren

Sie ab sofort von dieser Vereinbarung! Gern

möchten wir Ihnen unseren Partner-Golfclub

noch einmal genauer vorstellen: Sport & SPA

Resort A-ROSA Scharmützelsee – 63 Loch purer

Golfgenuß vor den Toren Berlins. Unser neuer

Partner, das Sport & SPA Resort A-ROSA Scharmützelsee,

Deutschlands einzige 5-Sterne Golfanlage,

liegt nur 70 km südöstlich von Berlin,

direkt inmitten der wunderschönen Landschaft

der Mark Brandenburg. Mit 63 Löchern direkt

vor der Türe bietet das Resort das passende Golfangebot

für jede Spielstärke. Nick Faldo, Arnold

Palmer und Stan Eby haben dort einzigartige

Plätze für die Ewigkeit gebaut. Neben Golfen

können Sie auch Tennis spielen, Segeln, sich im

4.200 qm SPA-ROSA verwöhnen lassen oder ein

leckeres Essen in einem der drei Restaurants genießen.

Greenfee Vorteile 2011

für Apeldörer Mitglieder

Clevere Apeldörer nutzen ihre Privilegien auf

befreundeten Golfanlagen:

Rabatte *) Anlage / Produkte

100 % Greenfeefreie Golfrunde

im A-ROSA Scharmützelsee

(nur in Verbindung mit

einer Übernachtung)

75 % Atlantic Beach / Kapstadt

50 % Golfanlage Seeschlösschen

Timmendorfer Strand 50%

(montags bis donnerstags)

50 % Gut Deinster Mühle

(nur für PREMIUM Mitglieder)

50 % Red Golf Quickborn + Moorfl eet

40 % mit der GreenfeeCard

auf 45 Anlagen

des GVSH von Montag bis Freitag.

Jeweils 1 x pro Jahr/Golfanlage

2 for 1 auf 45 Mitgliedsanlagen des BVGA

(siehe www.bvga.de/aktion2for1.php)

30 % alle Plätze des Golf- und Country

Club Fleesensee

30 % Golf Club Goldegg (bei Salzburg)

– Österreich

€ 33,80 für 1 Runde mit der Golfküstencard

auf 5 aus 45 Golfanlagen

in Schleswig-Holstein

*) Änderungen vorbehalten

Seite 8 Apeldör NEWS 03 | 2011

Preis für

1 Übernachtung

Werktags

Freitag - Samstag

Samstag - Sonntag

4 Personen

im Apartment

139,– Euro

pro Person

160,– Euro

pro Person

181,– Euro

pro Person

9-LOCH TURNIERE AM SONNTAGNACHMITTAG:

„Cosy Sunday afternoon“

Es war ein Versuch, als wir am

Pfi ngstmontag nachmittags ein vorgabewirksames

Turnier über 18 Löcher

angesetzt hatten. Ein Versuch

mit einer interessanten Erkenntnis.

Es waren eigentlich viel zu viele Teilnehmer,

die sich für dieses Turnier

angemeldet hatten und es wurde

bereits dunkel als die letzten Flights

ankamen. Bei der Siegerehrung

dann fragte Karsten Voß die Teilnehmer,

ob sie grundsätzlich Interesse

an kleinen Turnieren am Sonntag-

Golf in Dänemark

Spielen Sie auf einem der schönsten Plätze

in Dänemark und wohnen Sie direkt auf

dem Golfplatz.

Für Ihren Golfurlaub mit bis zu 4 Golffreunden

zusammen in einem Luxus Apartment

mit Sauna, Whirlpoolund 2 Schlafzimmern

können Sie sparen!

Golfpaket:

• 1 x Übernachtung

• 2 x Greenfee

auf der Golfanlage Benniksgaard

• 1 x Frühstückbuffet

3 Personen

im Apartment

167,– Euro

pro Person

188,– Euro

pro Person

209,– Euro

pro Person

2 Personen

im DZ

167,– Euro

pro Person

188,– Euro

pro Person

209,– Euro

pro Person

Eine Extraübernachtung inkl. Frühstück vom Buffet kostet:

70,– Euro pro Person

Einzelzimmerzuschlag: 24,– Euro

Das dazugehörige Restaurant bietet Ihnen ein Abendessen (Hauptgang) zum

Preis von 27,– Euro pro Person, oderalternativ ein 3-Gang-Menü zu 35,– Euro

pro Person an. Bitte buchen Sie diese Angebote des Restaurants immer

zusammen mit Ihrer Hotelreservierung.

Probieren Sie vor oder nach Ihrer Golfrunde unsere Dream Water Lounge

und verbessern Sie Ihr Golfspiel: 15 Minuten für 8,50 Euro.

Wir freuen uns auf Ihre Reservierungswünsche.

www.benniksgaardhotel.dk · mail: info@benniksgaardhotel.dk

Telefon: +45 74 65 09 49

nachmittag hätten. Eindeutige Tendenz:

positiv. Diesen Ball haben wir

nun aufgefangen und werden sowohl

auf dem BIG APPLE als auch auf

dem BIG9 im 2-Wochenrythmus ab

15.00 Uhr vorgabewirksame 9-Loch

Turniere ausschreiben. Wir haben

sie „Cosy Sunday afternoon“ getauft

und die ersten Termine festgelegt:

03.07. / 31.07.

und 21.08.2011


20 Apeldörer waren Pfi ngsten „on tour“ und zu Gast auf der Golfanlage Warnemünde.

Großer Dank an Heidi und Manfred Rathsack, die mit viel Liebe für

viele kleine Details für uns alle ein tolles Pfi ngstwochende geplant hatten.

Am 30. Mai 2011 gab es im Golfclub Celtic

Manor in Wales ein besonderes Ereignis:

Mit großem „Kino“ wurde dort das neue

POWER GOLF vorgestellt. Nicht nur, dass

der Ryder-Cup Platz ausgesucht wurde,

auch Spieler wie Graeme McDowell, Gary

Wenn Sie lieber Leser denken,

dass wir Apeldörer von November

bis März in den Winterschlaf gehen

– getäuscht! Hier ein Beweis:

Unser Seniorkoch Wolf Müller

absolvierte ein 2-wöchiges Praktikum

im Gourmetrestaurant „VAU“

in Berlin. Das „VAU“ ist übrigens

der neue Arbeitgeber für unsere

ehemalige Restaurantleiterin

Katharina Marioth. „Eine andere

Welt mit vielen Raffi nessen – sehr

beeindruckend und motivierend“

war der erste Kommentar von

Wolf Möller bei seiner Rückkehr.

Vielleicht haben Sie auch schon

die ein oder andere Verbesserung

in den letzten Monaten bemerkt.

Player, Colin Montgomerie oder Paula

Cremer sorgten für große Medienpräsenz.

Eine Idee, um Golfen (noch) attraktiver und

weniger zeitraubend zu machen: Man spielt z.B.

in 4er-Flights neun Löcher auf jeweils zwei Fahnen

(schwarz = schwierig, weiß = leicht). Drei-

Das sind sie – unsere Captains, gut gelaunt und in ihren Damen-, Herren- und

Seniorenrunden überaus beliebt. (von links: Christa Peters, Manfred Rathsack,

Margret Haak und Hans Peters)

AUFPASSEN! HIER TUT SICH WAS:

Power-Golf jetzt auch bei Red Golf

mal muss man auf der Halbrunde vor der Bahn

ankündigen: „Going for Power Play!“ – und die

schwierige schwarze Fahne anspielen. Die Bonus-Punkte

(1 für Net-Bogey, 2 für Net-Par, 6

für Net-Birdie etc.) werden addiert. Basis ist die

uns allen bekannte Zählweise nach Stableford,

nur daß es für ein Net-Birdie auf einem „Power

Loch“ 6, einen Net-Eagle 8 und ein Net-Albatross

10 Punkte gibt. Letzteres für uns Amateuere eher

unwahrscheinlich. Ein Net-Birdie als Beispiel für

einen Spieler mit Handicap 36 ist ein Bogey. Er

hat 2 Schläge vor, spielt einen Schlag über PAR

(~ Bogey) und darf sich 2 Schläge abziehen. Resultat:

Net-Birdie! Am letzten Loch – und nur

am letzten Loch – kann man einen „Joker“ setzen.

Man tut dies, wenn man eine Entscheidung

sucht. Spielt man allerdings „nur“ ein Net-Bogey

oder schlechter, werden 3 Stablefordpunkte abgezogen.

Wer mehr über diese neue Art einer 9-Loch Runde

wissen möchte, kann sich bestens über http://

www.powerplay-golf.com informieren. Viel

Spaß. Wir werden die Entwicklung aufmerksam

verfolgen und gern auf Ihre Erfahrungen zurückgreifen.

Ab Juli 2011 können Sie auf unserer Partnergolfanlage

REDGOLF Power-Golf spielen.

ZURICH

Open 2011

Am 9. Juli (Samstag) sind alle

Apeldörer herzlich eingeladen,

an diesem Turnier teilzunehmen.

18 Loch - Stableford

- vorgabenwirksam auf dem

BIG APPLE.

Generalagentur Sönke Meyer · 25746 Heide

Apeldör NEWS 03 | 2011 Seite 9


FREITAG, 12.08.2011 BIS SONNTAG, 14.08.2011:

Clubmeisterschaft des GC Gut Apeldör e.V.

MELDESCHLUSS:

Freitag, 05.08.2011

bis 18.00 Uhr!

Ausschreibung:

Teilnahmeberechtigt sind:

Sämtliche Mitglieder des GC Gut Apeldoer e.V.,

25779 Hennstedt, deren Hcp. im GC GA geführt

wird. Jeder Teilnehmer/in muss in der laufenden

Saison an mindestens 3 vorgabenwirksamen Turnieren

teilgenommen haben.

Junioren, Herren, Senioren

Juniorinnen, Damen, Seniorinnen

Alle Teilnehmer spielen insgesamt 54 Löcher

Zählspiel (vorgabenwirksam).

Meldegebühr: EUR 15,00

Die Meldegebühr beinhaltet Rundenverpfl egung

an allen Spieltagen.

Anzahl der Teilnehmer:

Max. 72 Personen, liegen mehr als 72 Meldungen

vor, wird die niedrigere Stammvorgabe berücksichtigt.

Zusätzlich sind Damen mit max.

+ 2,0 Stammvorgabenpunkten oberhalb des Cuts

spielberechtigt. Diese Ausnahmeregelung ist auf

max. 6 Spielerinnen begrenzt.

Zusammenstellung der Spielergruppen:

Spielergruppen werden nach Vorgaben aufgestellt,

beginnend Runde 1 + 2 mit der niedrigsten

Vorgabe in 3er-Flights.

Startfolge:

Gesamtgruppe – Junioren, Herren, Senioren

Gesamtgruppe – Juniorinnen, Damen, Seniorinnen

Sollte aufgrund der Teilnehmerzahl in den

Gruppen (männlich/weiblich) keine 3er-Flight

Einteilung möglich sein, sind gemischte Flights

zulässig.

Runde 3:

Startfolge nach Ergebnissen der Runden 1 + 2 in

Spielergruppen mit den höchsten Ergebnissen

beginnend. Spielergruppen werden nach männlich

und weiblich eingeteilt. Ausnahme: Im vorletzten

Flight spielen die 3 besten Damen nach

den Ergebnissen der Runden 1 + 2. Im letzten

Flight die drei besten Herren nach den Ergebnissen

der Runden 1 +2.

Stechen:

Bei Schlaggleichheit um den Titel Clubmeister /

Clubmeisterin wird nach Vorliegen der letzten

Ergebnisse ein Stechen auf der 18. Spielbahn

(1. Loch) durchgeführt. Ist dann noch keine

Seite 10 Apeldör NEWS 03 | 2011

Entscheidung gefallen, wird die Bahn 18 so oft

wiederholt, bis ein besseres Ergebnis vorliegt. In

allen Untergruppen wird das Stechen durch PC-

Caddie ermittelt.

Preise:

Ausschließlich nach Brutto-Schlagzahlen

1. Brutto (männlich) Clubmeister

2. Brutto (männlich) Vice-Clubmeister

1. Brutto (weiblich) Clubmeisterin

2. Brutto (weiblich) Vice-Clubmeisterin

1. – 3. Brutto Herren Clubmeisterschaft

1. – 3. Brutto Damen Clubmeisterschaft

1. – 3. Brutto Junioren Clubmeisterschaft

1. – 3. Brutto Juniorinnen Clubmeisterschaft

1. – 3. Brutto Senioren Clubmeisterschaft

1. – 3. Brutto Seniorinnen Clubmeisterschaft

E-Carts / Caddy

Nach Vorlage einer ärtzlichen Bescheinigung

sind E-Carts zulässig. Caddies sind zulässig. Eltern

von Jugendlichen und Professionals sind als

Caddies nicht erlaubt.

Gruppen:

Funktelefone / Handys

Das Mitführen eines betriebsbereiten (eingeschalteten

Handys ist zulässig. Störungen des

Spielbetriebes können zur Disqualifi kation führen.

Entfernungsmesser

Entfernungsmessgeräte jeglicher Art sind nicht

zulässig. Ein Verstoß gegen diese Regel führt zur

Disqualifi kation.

Siegerehrung

Nach Vorliegen der vollständigen Ergebnisse erfolgt

die Siegerehrung und der Aushang der Ergebnislisten.

Ende des Wettspiels

Das Wettspiel ist mit Abschluss der Siegerehrung

beendet.

Änderungsvorbehalt

Bis zum 1. Start hat die Spielleitung in begründeten

Fällen das Recht, die Ausschreibung zu

ändern. Nach dem 1. Start sind Änderungen nur

beim Vorliegen von außergewöhnlichen Umständen

zulässig.

Clubmeister Herren ohne Altersbegrenzung

Damen ohne Altersbegrenzung

Clubmeisterschaft Herren Jahrgang 1989 – 1957

Damen Jahrgang 1989 – 1962

Senioren Jahrgang 1956 und älter

Seniorinnen Jahrgang 1961 und älter

Junioren Jahrgang 1990 und jünger

Juniorinnen Jahrgang 1990 und jünger

Wenn je Gruppe nicht mindestens 5 Teilnehmer gemeldet sind und antreten,

wird in dieser Gruppe keine Meisterschaft ausgespielt.

Ort / Zeit:

Auf der Golfanlage des GC Gut Apeldör e.V. Bahnen 1 – 18 (BIG APPLE)

Abschläge: Gelb (Herren) / Rot (Damen)

Freitag, den 12.08.2011 Startzeit: 13:00 Uhr Tee 1 + 10 ~ 18 – Löcher

Samstag, den 13.08.2011 Startzeit: 08:00 Uhr Tee 1 ~ 18 – Löcher

Sonntag, den 14.08.2011 Startzeit: 08:00 Uhr Tee 1 ~ 18 – Löcher

flat – rate

GOLF HOTEL RESTAURANT

VITAL ACTIVITY

BUSINESS

golfen & wohnen

1 Jahr – so oft Sie mögen!

555,–

pro Person/Jahr

EUR


3. WATTOLÜMPIADE IN FRIEDRICHSKOOG:

Apeldör – Hochburg der „Olümpiasieger“

Gold für das Team: Klaus-Dieter Heitmann

(Captain), Sabine Heitmann,

Julius Fick und Eckard Neu

Herzliche Glückwünsche gehen an unsere

frischgebackenen „Olümpiasieger“ des

3. Wattolümpischen Golfturniers, welches

2011 in Friedrichskoog ausgetragen wurde.

Gold bei den Herren gewann Klaus-

Dieter Heitmann.

Am 31.05.2011 hatten wir Besuch von den Damen aus

Güby. Das Wetter meinte es an diesem Tag leider nicht so

gut mit uns, während der ersten 9 Bahnen mussten wir das

Regenzeug anziehen. Doch das störte die Stimmung unter

uns nicht. Insgesamt 52 Damen waren an diesem Freundschaftsspiel

beteiligt. Nach der Siegerehrung verwöhnte

uns der Gutshof mit einem leckeren Essen. Als besondere

Überraschung überbrachte Margarethe Behmer vom GC

An der Schlei, ein Gedicht für uns Apeldörer Damen, geschrieben

für unseren Besuch im letzen Jahr:

Das Wattolümpische Komitee und der Tourismus-Service

Friedrichskoog hatten erneut zum

Spiel zu Gunsten der Schleswig-Holsteinischen

Krebsgesellschaft geladen. Und obwohl das dritte

Wattgolfen in Friedrichskoog-Spitze ein tolles

Vergnügen war, hallte dennoch das Wort mit

„Sch“ fast so oft übers Watt wie die Matschfetzen

fl ogen. „Da habe ich mich auf eine Sch... eingelassen“

war eine Variante. Und „Sch...“ im Sinne

von „Och nöö“ erklang, wenn wieder einmal ein

Golfball verschollen blieb – also wirklich oft.

Wattolümpische Golfgeschichte schrieb dabei

„Flight 4“. Während Jutta und Wolfgang Eggers

vom Golfclub am Donner Kleve sowie Sabine

und Klaus-Dieter Heitmann von „Apeldör goes

Watt“ einen Ball noch in der Luft wähnten, sagte

einer aus dem Quartett irgendwann: „Mensch,

der klang so schön. Ist er schon gelandet?“ Bei

genauerem Hinsehen ergab sich, dass der knallgelbe

Ball direkt neben dem Tee am Abschlag

gelandet war, also gut ein Dutzend Zentimeter

entfernt. Immerhin. Einer der wichtigsten Anti-

Tipps lautete deshalb auch: „Immer schön fl ach

halten. Dann fl iegt der Ball auch nicht so weit.“

Und da wohl fast jeder Spieler mindestens einen

Ball im Matsch versenkte, verlangte es so manchem

bald nach einem „Mentaltrainer“. Denn:

„Das hier, das ist nur Glück. Das hat mit Können

nichts zu tun.“

Lachend gaben passionierte Golfer diesen Kommentar,

die gerne mal am „Loch“ verzweifelten.

Denn ganz zuletzt musste der Ball auf jeder der

sechs Bahnen in einen Ring gespielt werden, und

das erwies sich immer wieder als größte aller

Hürden.

Dabei hatte „Tiger Watts“ alias Frank Zabel auf

ganz andere Hindernisse hingewiesen. Schwierig

seien das „Semi-Wattgras rechts“, womit

als Himmelsrichtung der Norden des größten

Wattgolf-Platzes der Nordseeküste gemeint war.

„Ganz weit links“, also im Süden, befi nde sich

„Krabbe eins“, der erste Abschlag, und der biete

die größtmögliche Chance, „besser zu legen“.

Denn dort versank der Golfball ohne allzu viel

Dazutun.

Zabel lobte zudem einen Sonderpreis aus: „Nearest

to the Mittelplate“. Die Ergebnisse wolle man

bei der übernächsten Ebbe ermitteln. Bei dieser

Gelegenheit könne auch gleich das Brutverhalten

der Möwen kontrolliert werden, meinte Dr.

h.c. Bodo Bodenwelle, eher bekannt als Oliver

Kumbartzky. „Bei jeder Möwe, die längere Zeit

sitzend an der gleichen Stelle verharrt, sollte man

jetzt am besten überprüfen, ob sie Golfbälle bebrütet.“

Die wenigsten „Möwen-Eier“ steuerte Klaus-

Dieter Heitmann bei. Er gewann das dritte Wattolümpische

Golfturnier mit nur 33 Schlägen

unter 17 Männern.

Freundschaftsspiel mit den Damen

vom GC An der Schlei

Die Schleimöwen haben gerüstet

aufs Beste, denn im Anmarsch

sind hochwillkommende Gäste.

Aus Apeldör, schon der Name

viel verspricht, und enttäuscht

sind wir wirklich nicht.

Pünktlich und zahlreich trafen

die Damen ein, wollten in Güby

golfsportlich tätig sein.

Fit, fröhlich und mit vergnügtem Sinn,

marschierten wir gemeinsam zum

Abschlag hin.

In Apeldör, das wird jeder verstehen,

ist der Apfel als schönes Logo zu sehen.

Auf Briefpapier und Serviette,

als Abschlagsgrenze und Plakette.

Bald vielleicht ein Quiz

mit Apfelessenswette?

Denn eines konnten wir bald merken,

Äpfel essen, das muss stärken.

Äpfel sind die beste Speise,

für zu Hause, für die Reise,

und fürs Golfen auf jeden Fall,

denn die Apeldörer trafen jeden Ball.

Apfel essen wirkt bis in die Stirn,

und sie bringen Euch Phosphor ins Gehirn.

Äpfel geben Euch Kraft und Mut,

und erneuern Euch das Blut.

Wenn Ihr vom Golfen durstig seid,

steht ein kühler Most bereit.

Der wird Euch noch mehr in Wallung

bringen, und Ihr fangt lustig an zu singen.

Darum liebe Golferinnen, lasst Euch raten

esse frisch, gekocht, gebraten

täglich ihrer fünf bis zehn,

wirst nicht dick, doch jung und schön.

Und Ihr kriegt Nerven wie ein Strick

Mensch Golfer, im Apfel liegt Euer Glück!

Margret Haak, Ladies-Captain

Apeldör NEWS 03 | 2011 Seite 11


BIG APPLE

1 Erichsen, Lars 3,6

2 Bartels, Jan-Hauke 5,4

3 Niehaus, Birgit 5,7

4 Hübner, Dr. Christine 6,5

5 Offermann, Dirk 6,8

6 Franke, Jascha 7,1

Unewisse, Marven 7,1

8 Wandmaker, Klaus 7,5

9 Peters, Gero 8,1

10 Bartels, Lars-Hauke 8,5

Wallraf, Johannes 8,5

12 Krumholz-Kilzer, Marion 9,0

Rothe, Carsten 9,0

14 Hartmann, Dr. Philipp 9,1

15 Meier, Harro 9,4

16 Fugmann, Frank 9,7

Lohse, Siegfried 9,7

18 Görsch, Berthold 9,8

Peters, Hans 9,8

20 Sölter, Matthias 10,0

21 Wallbaum, Helmut 10,2

22 Saß, Volker 10,7

23 Stenzel, Rüdiger 10,8

24 Höft, Egon 11,0

Müllner, Richard 11,0

Paulsen, Volker 11,0

27 Breckwoldt, Philipp 11,1

28 Hermann, Werner 11,2

Weber, Jürgen 11,2

30 Möller, Frank 11,3

31 Dreessen, Rolf 11,4

32 Wolf, Sönke 11,5

33 Eggers, Werner 11,7

Fugmann, Dr. Angela 11,7

35 Schmidt, Matthias 11,8

Werner, Wolfgang 11,8

37 Wallraf, Dirk 11,9

38 Petersen, Michael 12,0

39 Grunwald, Dr. Bernd 12,1

Möller, Svend 12,1

Nyga, Klaus Jürgen 12,1

Vogt, Reinhard 12,1

43 Heitmann, Klaus-Dieter 12,2

Laß, Dr. Michael 12,2

Wermke, Sven 12,2

46 Pätzoldt, Anne 12,3

47 Reising, Gilbert 12,4

48 Oellerking, Hans-Jürgen 12,8

Wanntke, Uwe 12,8

50 Scheel, Axel 13,0

Timm, Philipp 13,0

Seite 12 Apeldör NEWS 03 | 2011

Stand: 30. Juni 2011

BIG9

TOP 50‘s 03 | 11

1 Johannßen, Markus 10,3

2 Benoit, Daniel 10,6

3 Bauer, Philipp 11,3

4 Hansen, Arne 11,9

5 Schneider, Benedikt 12,0

6 Worms, Dieter 13,1

7 Heinsius, Simone 13,2

8 Neumann, Thorsten 13,5

Perschbacher, Rolf 13,5

10 Reichelt, Bernd 14,0

11 Heinz, Marcus 14,2

12 Mellor, Roger 14,8

13 Hartmann, Oliver 14,9

14 Wrage, Matthias 15,1

15 Bahr, Rüdiger 15,2

16 Bodensteiner, Peter 15,7

17 Schrader, Heiko 16,0

18 Krause, Frens Steffen 16,1

19 Alten, Alexander 16,4

20 Levetzow, Peter 16,8

21 Bauer, Nicola 17,1

Bienas, Dieter 17,1

Fiebig, Ulrich 17,1

24 Jensen, Christian J. 17,6

Reinhart, Andreas 17,6

Schultz, Jochen 17,6

27 Pfannenstiel, Thomas 17,8

28 Born, Michael 17,9

29 Handy, Phillip 18,6

30 Bertling, Emanuel 18,9

Degenhart, Reinhold 18,9

32 Köber, Ralph 19,0

Meyer, Volker 19,0

34 Häfl iger, Rolf 19,9

Schwinge, Eric F. 19,9

36 Radder, Jens-E. 20,2

37 Blasshofer, Philipp 20,4

38 Dehn, Wulf Heinrich 20,5

Schrader, Matthias 20,5

40 Riebow, Martin 20,8

41 Saager, Kai 20,9

42 Insel, Joern 21,0

43 Bechert, Sven 21,6

Heilander, Stefan 21,6

45 Jung, Andrea 21,7

46 Theisen, Thomas 21,9

47 Jadonisi, Quintiliano 22,0

Kotalla, Michael 22,0

49 Hamann, Sören 22,1

Vierhaus, Birgit 22,1

Stand: 30. Juni 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine