Programmbroschüre spielzeit'europa 11|12 - Berliner Festspiele

archiv2.berlinerfestspiele.de

Programmbroschüre spielzeit'europa 11|12 - Berliner Festspiele

11 | 12

DIE THEATER- UND

TANZSAISON DER

BERLINER FESTSPIELE

spielzeit ’ europa


»In theatre we celebrate our human bond

not our human differences.«

LEMI PONIFASIO


spielzeit’europa 11|12

Die TheaTer- unD

Tanzsaison Der

Berliner FesTspiele

Programm seiTe

OktOber

NOVeMber

DezeMber

JANUAr

Lemi Ponifasio / MAU LE SaVaLI: BErLIN 7

bernard-Marie koltès / Antonio Latella

DIE NaCHT KUrZ Vor DEN WÄLDErN 10

DV8 Physical theatre CaN WE TaLK aBoUT THIS? 12

toni Morrison / rokia traoré / Peter Sellars

DESDEmoNa 16

Sasha Waltz CoNTINU 20

Lemi Ponifasio / MAU BIrDS WITH SKYmIrrorS 26

Heiner Müller / barbara Wysocka

SZoSa WoŁoKoŁamSKa 30

Arne Lygre / Stéphane braunschweig TagE UNTEr 32

Courteline, Cami, Charms / Andrea breth

ZWISCHENFÄLLE 36

romeo Castellucci THE mINISTEr’S BLaCK VEIL 40

Hofesh Shechter Company

PoLITICaL moTHEr: THE CHorEograPHEr’S CUT 44

SePteMber: FoKUS TUNESIEN

Jalila baccar, Fadhel Jaïbi YaHIa YaÏCH amNESIa 48

rahmenprogramm: Diskussion, Filme, einführungen 51

Veranstalter und Impressum 59

karten und Service 60

Programmüberblick 61


GrussworT

In der großen und lebendigen berliner tanz- und theaterszene setzt die

spielzeit’europa jedes Jahr einen eigenen, starken Akzent. Sie überrascht mit

fremden Sichtweisen auf die Welt und präsentiert uns künstler und Produktionen,

die wir ohne dieses Festival in der Hauptstadt nicht zu sehen bekämen.

Die spielzeit’europa zeigt uns ein theater, das berühren und bewegen will,

das Grenzen aufbricht. Heute ist die spielzeit’europa ein international vielbeachtetes

Festival mit einem treuen und begeisterten Publikum.

Spektakulär verspricht bereits die diesjährige eröffnung zu werden. Die Produktion

Le Savali: Berlin ist ein Gemeinschaftsprojekt von künstlern aus dem

Südpazifik mit Musikern und Darstellern aus berlin unter der Leitung des samoanischen

Choreografen Lemi Ponifasio.

Im Jahr 2001 hat die bundesregierung den berliner Festspielen zum ersten

Mal ein eigenes theater gegeben. Ich freue mich, dass wir für die Sanierung

dieses Hauses, von Fritz bornemann 1961 errichtet, rund 15 Mio. euro

aus dem konjunkturprogramm II bereitstellen konnten. Da das theater unter

Denkmalschutz steht, sind die vielen Neuerungen nicht so augenfällig. Aber

bühnentechnik, Licht, Akustik und selbst die bestuhlung sind nun auf dem

allerneuesten Stand. Für einen Festivalbetrieb ist das ein großartiger zugewinn.

Joachim Sartorius und die künstlerische Leiterin der spielzeit’europa, brigitte

Fürle, haben es in den vergangenen sechs Jahren geschafft, das Festival

programmatisch zu entwickeln und mit eigener, unverkennbarer Handschrift

in der berliner kulturlandschaft zu positionieren. Nun ist diese Spielzeit ihre

letzte bei den berliner Festspielen – auf eigenen entschluss. Für ihr engagement

und ihre erfolge gilt beiden mein herzlicher Dank und meine große

Anerkennung für das Geleistete.

Der spielzeit’europa 11|12 wünsche ich wieder viele anregende Abende und

volle zuschauersäle.

bernd Neumann, Mdb

staatsminister bei der Bundeskanzlerin

FoTo SeekAMP, breMeN © BunDespresseamT

2


Die spielzeit’europa 11|12 lädt in ihrer achten edition – es ist zugleich die

letzte unter unserer künstlerischen Leitung – in das neu sanierte Haus der

berliner Festspiele zu einem Programm ein, das in einem weiten theatralischen

Spannungsbogen menschliches Handeln und gemeinsame Verantwortung

thematisiert. Vor dem Hintergrund der unabsehbaren Folgen von

Naturkatastrophen und politischen Umwälzungen gilt es, eine zersplitternde

Welt als verbunden und ganz zu denken – und als veränderbar, wie uns der

»Arabische Frühling« deutlich zeigt. eröffnet wird die diesjährige tanz- und

theatersaison mit dem eigens für berlin entwickelten Stück Le Savali: Berlin.

Diese einmalige zusammenarbeit von künstlern aus dem Südpazifik und aus

berlin in der regie von Lemi Ponifasio knüpft neue bande der begegnung

vom anderen ende der Welt her, um gegenwärtige Momente der Gemeinschaft

zu erschaffen.

Der erforschung von Wahnsinn und Wahrheitssuche und der treibenden kraft

der Worte widmen sich die texte von Heiner Müller, Arne Lygre, bernard-

Marie koltès, toni Morrison, George Courteline, Pierre Henri Cami und Daniil

Charms. Sie stehen im Mittelpunkt der Arbeiten von Antonio Latella, Peter

Sellars, Lloyd Newson, barbara Wysocka, Stéphane braunschweig und Andrea

breth. eine bildgewaltige kreation von romeo Castellucci sowie ein

choreografiertes rock-konzert von Hofesh Shechter bilden im Januar das

Finale dieser letzten spielzeit’europa.

All jenen, die dem Denken keine Grenzen setzen und damit die Veränderungen

in der arabischen Welt in Gang setzen, gilt unsere besondere Aufmerksamkeit.

So zeigen wir bereits im September Yahia Yaïch Amnesia von

Jalila baccar und Fadhel Jaïbi aus tunis: ein utopischer Vorgriff auf eine Welt

im zeichen der Freiheit.

Unser Dank geht wie immer an bernd Neumann, den beauftragten der

bundesregierung für kultur und Medien, und insbesondere an Sie, wertgeschätztes

Publikum, für Ihr lebhaftes Interesse an der begegnung mit unseren

künstlern und Gästen aus aller Welt.

Herzlichst

brigitte Fürle Joachim Sartorius

Künstlerische leiterin spielzeit’europa intendant Berliner Festspiele

3

VerÄnDerBare welTen

FoTos ALexANDer PAUL eNGLert [BriGiTTe Fürle] | kAI bIeNert [Joachim sarTorius]


every year, spielzeit’europa sets its own indelible mark on Berlin’s great thriving theatre

and dance scene. we are given the chance to take in refreshingly new viewpoints on

the world and are also presented with artists and productions we would not normally

be able to see without having this capital city festival. The theatrical performances of

spielzeit’europa not only aim to touch and move us, but to break down barriers as well.

The Berliner Festspiele was first given its own theatre by the federal government in 2001.

i am delighted to say that we have been able to provide around 15 million euros from the

second economic stimulus programme for the renovation work required for this house.

The stagecraft, lighting and sound system have now become state of the art, and even

the seating has been completely revamped. when it comes to hosting festivals, this is a

great plus.

over the last six years, Joachim sartorius and the artistic director of spielzeit’europa,

Brigitte Fürle, have managed to develop and set up a festival programme which bears

its own unmistakable hallmark and have made it part and parcel of Berlin’s cultural landscape.

They have, however, decided to call this season at the Berliner Festspiele their last.

i would, therefore, like to thank them most sincerely for their dedication and their success

and express my great appreciation for their achievements.

i once again wish spielzeit’europa 11|12 packed audiences and many enlivening evenings.

Bernd neumann, mdB

minister of state to the Federal chancellor

chanGeaBle worlDs

spielzeit’europa 11|12 invites you to its eighth edition – the final one under our artistic

direction – in the freshly renovated haus der Berliner Festspiele for a programme which

focuses across a wide range of theatre on issues of human conduct and collective responsibility.

against a background of the unforeseen consequences of natural disasters

and political manoeuvres it is important to view a fragmented world as connected and

complete – and one which can be changed, as the ›arab spring‹ clearly shows. This year’s

season of theatre and dance will open with a special creation for Berlin – Le Savali:

Berlin, a unique collaboration between artists from the south pacific and Berlin directed

by lemi ponifasio.

The investigation of madness and the search for truth and the inspirational power of

words are addressed by texts by heiner müller, arne lygre, Bernard­marie Koltès, Toni

morrison, George courteline, pierre henri cami and Daniil Kharms, which occupy central

roles in the works of antonio latella, peter sellars, lloyd newson, Barbara wysocka,

stéphane Braunschweig and andrea Breth. a powerfully visual creation by romeo castellucci

together with a choreographic rock concert by hofesh shechter provides the

finale of this last spielzeit’europa.

all those who place no boundaries on their thinking and thereby make the changes in the

arab world possible are foremost in our thoughts: as a utopian preface we are presenting

in september Yahia Yaïch Amnesia by Jalila Baccar and Fadhel Jaïbi from Tunis.

Brigitte Fürle Joachim sartorius

artistic Director spielzeit’europa artistic Director Berliner Festspiele

[Translation robert King]

4


Oktober October

2011


urauFFührunG

7

6., 8. + 9. oKToBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

le saVali: Berlin

Konzept, Bühne und regie lemi ponifasio

licht helen Todd

musik Fabrizio cassol

mit mau company [samoa / neuseeland]

in zusammenarbeit mit Darstellern,

Tänzern, musikern und chören aus Berlin

auftragsproduktion spielzeit’europa i Berliner Festspiele

mit unterstützung von enparTs – european network of performing arts /

Biennale di Venezia im rahmen des Kulturprogramms

der europäischen Kommission

Karten 39,– | 32,– | 26,– | 22,– | 18,– | 12,–

* hier gilt die tanzcard, siehe s. 60


»Le Savali« ist das samoanische Wort für eine reise, um eine vielstimmige

botschaft, ein gemeinsames Anliegen und Dazugehörigkeit zu behaupten. Le

Savali: Berlin ist theater als zeremonie und ritual, das die Gemeinschaften

mit ihren erfahrungen in dieser Stadt konfrontiert. Lemi Ponifasio, international

renommierter künstler und Choreograf, stammt aus Samoa, seine Company

MAU ist eine Gruppe von künstlern, gebürtig von den unterschiedlichsten

Inseln des Südpazifiks und aus Neuseeland.

Die multikulturelle Großstadt berlin ist das thema dieser neuen kreation von

Lemi Ponifasio. MAU wird gemeinsam mit Performern, tänzern, einem bulgarischen

Chor und Musikern aus berlin, zum teil mit Migrationshintergrund, als

neue Gemeinschaft die Welt als Gegenwart dieser Stadt erzählen. Le Savali:

Berlin ist eine öffentliche Deklaration, dass Würde und menschliches Handeln

nicht durch Intoleranz und unsichtbare regeln eingeschränkt werden

dürfen.

Als Auftragsarbeit von spielzeit’europa ist diese Produktion auch eine erste

zusammenarbeit des Choreografen Lemi Ponifasio mit Fabrizio Cassol, bekannt

als Musiker und komponist der theaterarbeiten von Alain Platel, und

mit Live-Musikern.

Der pazifische raum umfasst 35 Prozent der erdoberfläche, es werden über

zwanzigtausend verschiedene Sprachen gesprochen, und der künstler gilt

als Prophet, als botschafter, als ein reisender (Le Savali) mit Wissen und

erfahrung. künstler sind vor allem auch diejenigen, die soziale Verantwortung

tragen, eine gesellschaftliche Vision schaffen und von der Gemeinschaft hierfür

besonders respektiert werden.

Le Savali: Berlin ist eine einzigartige begegnung von künstlern und Gemeinschaften,

ein Abbild der Gegenwart von berlin – theater, das die Welt öffnet

als einen Ort, der alle willkommen heißt.

»le savali« is a samoan word for a journey of many to express a message, a collective

of many voices to show their common concern, a show of community strength and belonging.

Le Savali: Berlin is the construction of a ground or a platform for the activation

of theatre/ritual/ceremony in a calling on the community to confront current realities

experienced through the city of Berlin.

lemi ponifasio, international leading force in theatre and dance, originates from samoa.

his company mau is a community of artists coming from different islands of the pacific

region and new zealand. The site for this new theatre­work by lemi ponifasio is the

socially varied and multicultural city and capital of Berlin. mau will come together with

immigrants and natives; a variety of performers, dancers, a Bulgarian choir, musicians and

artists all living in and negotiating the world from and within this city.

Le Savali: Berlin is a public declaration that the integrity and dignity of our common humanity

should not be deformed by fears or anonymous systems, or intolerance, such as we

witness all around us. a unique encounter of artists and communities shaping the face of

Berlin – and is theatre, that opens the world, that welcomes everybody.

FoTo ALbreCHt GrüSS

le saVali: Berlin

8


neuinszenierunG

11

13. – 16. oKToBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele | Seitenbühne

Die nachT Kurz Vor Den wÄlDern

[la nuiT JusTe aVanT les ForêTs]

von BernarD-marie KolTès

aus dem Französischen von hans­Joachim ruckhäberle

regie antonio latella

licht simone De angelis | sounddesign Franco Visioli

mit clemens schick

produktion spielzeit’europa i Berliner Festspiele und

sTaBile / moBile compagnia antonio latella

Karten 25,– | 15,–

»… ich habe jemand gesucht, der ein Engel mitten in dieser Sauerei ist,

und du bist da…« BernarD-marie KolTès

Der italienische regisseur Antonio Latella widmet sich zusammen mit dem

bekannten Schauspieler Clemens Schick koltés’ Monolog des namenlosen

Fremden, der in einer regnerischen Nacht auf der Suche nach einem zimmer

ist. »ein Satz von vierzig Seiten, ausgestoßen in einem einzigen Atemzug,

ohne Punkt und komma, die an jeder Stelle die poetische Notwendigkeit des

Wortschwalls unterbrechen würden. Die Nacht kurz vor den Wäldern ist die

bejahung eines theaters als Gesang, ein Manifest des Schreies einer Seele,

der Poesie wird, Musik ohne ende und ohne Anfang. Ununterbrochener

regen wäscht den körper und lässt die Worte absolut erscheinen. In ihrem

pausenlosen Dahinströmen wird die Sprache, die an die Obsession und die

Hoffnung eines gottlosen Gebets erinnert, zu Fleisch.« [Antonio Latella]

italian director antonio latella, together with famous actor clemens schick, addresses

Koltès’ monologue of the nameless stranger who is searching for a place to stay on a

rainy night. a torrent of words aimed directly at a destructive world concealed behind the

everyday.

FoTo rObert brečkO [clemens schicK]


DeuTschlanDpremiere

27. – 29. oKToBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

DV8 physical TheaTre

can we TalK aBouT This?

Konzept und regie lloyd newson

Bühne und Kostüme anna Fleischle | lichtdesign Beky stoddart

Video Tim reid | choreografie lloyd newson und die Darsteller

mit ankur Bahl, Joy constantinides, lee Davern, Kim Jomi Fischer,

ermira Goro, hannes langolf, samir m’Kirech, christina may,

seeta patel und ira mandela siobhan

Koproduktion Théâtre de la Ville und Festival d’automne paris, national Theatre london und

Dansenshus stockholm | uraufführung 27. august 2011, sydney opera house

Dauer ca. 1h 30

Karten 39,– | 32,– | 26,– | 22,– | 18,– | 12,–

[einführung mit Tanzscout Berlin siehe seite 54]

können wir über themen wie religion, Multikulturalismus und rassismus offen

sprechen? Die neue Produktion des DV8 Physical theatre untersucht den

einfluss von ereignissen wie der bücherverbrennung von Salman rushdies

Satanischen Versen, dem Mord an theo van Gogh oder dem Streit über die

Mohammed-karikaturen auf multi-ethnische Politik und Pressefreiheit. Wie

bei seinem hochgelobten Vorgängerstück To Be Straight With You arbeitet

Lloyd Newson, bereits zum dritten Mal bei spielzeit’europa zu Gast, wieder

mit dokumentarischem Material wie Interviews, um die tabuzonen unserer

demokratischen Gesellschaften aufzuzeigen.

a new production by DV8 physical Theatre about freedom of speech, censorship and

offence: in the follow up to the critically acclaimed To Be Straight With You, this documentary­style

dance­theatre production will use real­life interviews and archive footage.

* hier gilt die tanzcard, siehe s. 60

Film The cosT oF liVinG

samstag 29. oktober 18.45 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

[weitere informationen s. 52]

FoTo s. 12 / 13 StePHeN berkeLey-WHIte [ira manDela sioBhan, hannes lanGolF]

14


November

2011


DeuTschlanDpremiere

17

10. – 12. noVemBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

DesDemona

Text Toni morrison

musik rokia Traoré

regie peter sellars

licht James F. ingalls

sounddesign alexis Giraud

mit rokia Traoré u.a.

musiker und sängerinnen

mamah Diabaté [n’goni]

mamadyba camara [Kora]

naba aminata Traoré [Gesang]

Bintou soumbounou [Gesang]

Fatim Kouyaté [Gesang]

auftragswerk und Koproduktion spielzeit’europa | Berliner Festspiele,

wiener Festwochen, Théâtre nanterre­amandiers,

cal performances, Berkeley [Kalifornien], lincoln center

for the performing arts, new york, Barbican london

[mit unterstützung von arts council london und london 2012 Festivals]

uraufführung 15. mai 2011, wiener Festwochen

in englischer sprache mit deutscher übersetzung

Dauer ca. 2h

Karten 39,– | 32,– | 26,– | 22,– | 18,– | 12,–

arTE-Filme bei spielzeit’europa

unTerweGs miT peTer sellars

samstag 12. november 17.45 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

[weitere informationen s. 53]

FoTo rUtH WALz [roKia Traoré]


Desdemona ist ein außergewöhnlicher spielzeit’europa-Abend: nicht theater,

nicht konzert, etwas ganz eigenes – ein »Hörspiel der träume« (Peter

Sellars), das auch aktuelle politische kommentare nicht scheut. zusammen

mit der Literaturnobelpreisträgerin toni Morrison und der afrikanischen Sängerin

rokia traoré hat der amerikanische Starregisseur – gemeinsam mit einer

Schauspielerin – ein intimes Gespräch zwischen der Shakespeare’schen

Figur und ihrer afrikanischen Amme entwickelt. Jenseits des todes tauschen

zwei Frauen nach Jahrhunderten von kolonialherrschaft und rassismus Geschichten,

Lieder und Hoffnungen für eine alternative zukunft aus – ein poetischer

Dialog über kontinente, Lebens- und Liebesgeschichten hinweg, der

eine tür öffnet in ein anderes 21. Jahrhundert. rokia traoré, eine Stimme des

neuen Afrika, komponierte ihre Lieder für zwei Musiker und drei Sängerinnen

aus Mali.

internationally renowned director peter sellars, nobel prize­winning novelist Toni morrison

and singer/songwriter rokia Traoré with her musicians from mali collaborate – together

with an actress – to create an intimate and profound conversation between shakespeare’s

Desdemona and her african nurse from beyond the grave. after centuries of colonialism

and racism, two women share stories, songs and hope for a different future.

»Morrison erzählt eine Geschichte der Frauen, die bestimmt ist vom Zorn

der Männer. Sie stellt der toten Desdemona die afrikanische Amme Barbary

zur Seite, in deren liebender Obhut, so behauptet Morrison, auf Shakespeare

sich berufend, Desdemona aufgewachsen sei. Gemeinsam erinnern

sie sich…

Das Schönste an Desdemona ist der Gesang. Die Musik kommt aus einer

besseren Welt, und wenn wir nur immer sängen, wären wir geheilt. … Dies

ist eine Totenbeschwörung zum besseren Leben, die optimistische Rekonstruktion

eines Gemetzels. Eine Welt ist untergegangen, nun lasst uns neu

anfangen!« peTer Kümmel, Die zeiT

FoTo rUtH WALz

DesDemona

18


21

18. – 21. noVemBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

sasha walTz

conTinu

regie und choreografie sasha waltz

Kostüme Bernd skodzig

Bühne Thomas schenk, pia maier schriever, sasha waltz

licht martin hauk

Dramaturgie Jochen sandig

musik von iannis Xenakis, edgar Varèse und claude Vivier

Tanz / Kreation liza alpízar aguilar, ayaka azechi,

Jirí Bartovanec, Justin Billy, Davide camplani, maria marta colusi,

Juan Kruz Diaz de Garaio esnaola, luc Dunberry, edivaldo ernesto,

Delphine Gaborit, mamajeang Kim, Florencia lamarca,

sergiu matis, Todd mc Quade, Thomas michaux, Virgis puodziunas,

sasa Queliz, zaratiana randrianantenaina, orlando rodriguez,

mata sakka, yael schnell, Xuan shi, shang­chi sun, niannian zhou

repetition renate Graziadei

produktion sasha waltz & Guests

in Koproduktion mit schauspielhaus zürich / zürcher Festspiele,

spielzeit’europa i Berliner Festspiele und sadler’s wells, london

unterstützt von der radial stiftung. made in radialsystem ®

sasha waltz & Guests wird gefördert aus mitteln des hauptstadtkulturfonds.

uraufführung 20. Juni 2010,

zürcher Festspiele, schauspielhaus zürich, schiffbau / halle

Dauer ca. 2h, eine pause

Karten 53,– | 46,– | 38,– | 29,– | 19,– | 12,–

[einführung mit Tanzscout Berlin siehe s. 54]

arTE-Filme bei spielzeit’europa

SASHA WALtz & GUeStS: DIALOGe 09 – NeUeS MUSeUM

sonntag 20. november 18.15 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

FoTos SebAStIAN bOLeSCH


conTinu

Mit Continu setzt spielzeit’europa die zusammenarbeit mit Sasha Waltz &

Guests auch in der diesjährigen Saison fort. Nach der Premiere im letzten

Jahr ist die gefeierte Produktion nun wieder in berlin zu erleben. In Continu

führt die berliner Choreografin wesentliche elemente ihrer Arbeiten der vergangenen

zehn Jahre zusammen. Das Stück erzeugt ein Spannungsfeld choreografischer,

musikalischer und bildnerischer energieströme. Der titel steht

auch für die kontinuität der nicht enden wollenden kräfte der Natur.

Sasha Waltz hat in Continu wichtige Impulse aus ihren beiden großen Museumsprojekten

von 2009 aufgegriffen: den künstlerischen Inaugurationen des

Neuen Museums von David Chipperfield in berlin und des MAxxI von zaha

Hadid in rom. Gemeinsam mit 24 tänzern entwirft sie eine großformatige und

archaische Choreografie. Das epochale sinfonische Orchesterwerk Arcana

von edgar Varèse bildet das musikalische zentrum von Continu, umgeben

von weiteren kompositionen Varèses sowie von Iannis xenakis und Claude

Vivier.

with Continu spielzeit’europa continues its collaboration with sasha waltz & Guests into

the current season. Following its premiere last year, this celebrated production can now

be seen in Berlin once again. sasha waltz has consolidated her two major projects for

museums to create the full­length choreography. in 2009 the choreographer devised the

artistic inaugurations for David chipperfield’s neues museum, Berlin and zaha hadid’s

maXXi in rome. sasha waltz is developing with 24 dancers a large­sized, archaic choreography

on the base of edgar Varèse’s great work for orchestra Arcana. The well­established

scenography team comprised of Thomas schenk, pia maier schriever and sasha

waltz is complemented once again by Bernd skodzig. his both cool­elegant and sensualenthralling

costume designs interact congenially with sasha waltz’s visual conceptions.

Continu exhibits a tension between choreographic and pictorial elements, coalescing essential

characteristics of sasha waltz’s work in a new way.

»Die Technik des Zusammenballens von vielen Körpern zu einer amorphen

Masse, zu einem Schwarm, aus dem sich kleinere Gruppen oder einzelne

Tänzer oder Duos und Trios herauslösen, um irgendwann wieder in der

großen Masse aufzugehen – diese Technik hat Sasha Waltz schon wiederholt

souverän angewendet. Hier sind die Übergänge wegen der synchronen

Bewegungen noch fließender gestaltet, die Ballungen entstehen aus Kreis-

läufen, Diagonalen oder Reihen oder aus scheinbar chaotischen Körper-

Knäueln. …

Sasha Waltz hat einmal mehr ausgehend von Bisherigem etwas radikal

Neues gewagt, das ist ja ihre Kontinuität: die ständige Neuerfindung ihrer

selbst als Künstlerin.« FranK schmiD, rBB KulTurraDio

22


Dezember December

2011


27

1. – 3. DezemBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

lemi poniFasio unD mau [samoa / neuseelanD]

BirDs wiTh sKymirrors

Konzept, Bühne, choreografie und regie lemi ponifasio

licht helen Todd

mit ioane papalii, Teataki Tamango, Kelemete Fu’a,

arikitau Tentau, maereke Teteka, Gerard Tatireta,

Kasina campbell, rosie Terauawhea Belvie, Kura Te ua,

Tangaroa Taara, ofati Tangaroa und Tiui elisara

produktion mau

in Koproduktion mit Théâtre de la Ville paris, Theater der welt 2010 ruhr,

spielzeit’europa | Berliner Festspiele, wiener Festwochen, KVs Brüssel,

holland Festival amsterdam, mercat de les Flors Barcelona, desingel antwerpen

und new zealand international arts Festival

uraufführung 8. Juli 2010, Theater der welt 2010 ruhr

Dauer 1h 30

Karten 39,– | 32,– | 26,– | 22,– | 18,– | 12,–

[einführung mit Tanzscout Berlin siehe s. 54]

* hier gilt die tanzcard, siehe s. 60

FoTos SebAStIAN bOLeSCH


Birds With Skymirrors ist eine einzigartige komposition aus tanz, zeremonie,

Poesie, Gesang und Sprachkunst – eine radikale und visionäre theaterposition.

In zeiten eines bedrohlichen und zerstörerischen klimawandels ist die

gesellschaftliche Auseinandersetzung über die zukunft der erde unabdingbar.

Ponifasios theatersprache übersetzt dieses thema in eine durch Schönheit

und Stille bestechende tänzerische reflexion über unsere beziehung zu

unserem Planeten. Der titel ist inspiriert von einem erlebnis Lemi Ponifasios

auf der Pazifikinsel tarawa. er beobachtete Seevögel, die glänzende knäuel

im Schnabel trugen. Diese »Himmelsspiegel« entpuppten sich bei näherem

Hinsehen als Streifen schwarzen Magnetbands, angeschwemmt vom gro ßen

pazifischen Müllstrudel. Die irritierende Schönheit dieses apokalyptischen

Sinnbilds wurde zum Ausgangspunkt der theaterkreation Birds With Skymirrors.

Die bühne wird hier zum Handlungsraum einer Abfolge von streng

formalen bildern, die Profitgier und zerstörungswillen reflektieren, ebenso wie

menschliche Würde und die Fähigkeit zur einheit.

Birds With Skymirrors is a radical composition in dance, ceremony, poetry, chant, and oratory;

a unique and visionary theatre proposition. in times of momentous planetary climate

change, global discussions and negotiations about the future of earth are taking place.

continuing ponifasio’s bold and ground­breaking stage vocabulary, Birds With Skymirrors

is a dance reflection through beauty and ceremony on our relationship with our planet.

The title is inspired by what lemi ponifasio encountered on the pacific island of Tarawa

where he witnessed frigate birds carrying what appeared to be liquid mirrors in their

mouths. These ›skymirrors‹ were strips of black magnetic tape from the pacific Garbage

highway. The awful poetry of this apocalyptic vision became the starting point for this

work.

Death of Beauty

Turtles for the narrow stream – suffocation

Whales for the broad stream – disorientation

Wee seaweed escaping the sea

Fleeing birds without feathers

Venus is another whore

Light slips into darkness

Earth and water evaporated

Man enters, God cannot enter

BirDs wiTh sKymirrors

28


Wolokolamsker Chaussee: westliche einfallstraße nach Moskau, Anmarschroute

der deutschen Panzer 1941 und titel eines romans von Alexander bek

über den sowjetischen Verteidigungskampf. Heiner Müller hat noch weitere literarische

Vorlagen und historische ereignisse wie den Aufstand vom 17. Juni

1953 oder den Prager Frühling zu einem szenischen Pentaptychon verwoben.

Der jungen regisseurin barbara Wysocka gelingt in dieser polnischen erstaufführung

eine klare Umsetzung des komplexen Müller’schen ereignis- und

text-tableaus zwischen berlin, Moskau und Prag. Mit nur drei Schauspielern

zeigt sie die Verwerfungen der Geschichte, deutet überraschende Parallelitäten

an und fächert einen reichtum an Assoziationen auf.

in this polish premiere production of Wolokolamsker Chaussee, the young director Barbara

wysocka realizes heiner müller’s complex tableaux of events and texts between Berlin,

moscow and prague with great clarity. with only three actors she demonstrates the way

history discards things and people, finds surprising parallels and opens up a wealth of

associations.

31

10. + 11. DezemBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele | Seitenbühne

premiere im DeuTschsprachiGen raum

szosa woŁoKoŁamsKa

[woloKolamsKer chaussee i–V]

von heiner müller

polnische übersetzung mateusz Borowski und małgorzata sugiera

regie und Bühne Barbara wysocka

Video lea mattausch | lichtdesign Justyna Łagowska

mit adam cywka, rafał Kronenberger und adam szczyszczaj

produktion Teatr polski wrocław

Gastspiel im rahmen des Kulturprogramms der polnischen

eu­ratspräsidentschaft, unterstützt vom adam­mickiewicz­institut

premiere 30. september 2010, scena na Świebodzkim, Teatr polski wrocław

in polnischer sprache mit deutscher übertitelung | Dauer ca. 1h 30

Karten 25,– | 15,–

FoTo NAtALIA kAbANOW


DeuTschsprachiGe ersTauFFührunG

Arne Lygre, neben Jon Fosse der wichtigste zeitgenössische Autor Norwegens,

entwirft mit Tage unter eine klaustrophobische Versuchsanordnung über

menschliche Abgründe. Der besitzer eines einsam gelegenen Hauses greift

gestrandete junge Mädchen auf und sperrt sie in einen bunker unter seinem

keller. er muss sie retten, so glaubt er, und dafür ihre Persönlichkeit brechen.

Offen lassend, ob die Vorgänge und Figuren real oder erfunden sind, schafft

Lygres knappe, direkte und dennoch poetische Sprache eine spannende

Verbindung aus thriller und abgründigem Spiel. Der französische regisseur

Stéphane braunschweig, bereits zum zweiten Mal bei spielzeit’europa zu

Gast, setzt mit Tage unter nach Woyzeck (1999) und Gespenster (2006)

seine erfolgreiche zusammenarbeit mit Udo Samel fort.

udo samel plays the mysterious owner of an isolated house on the edge of an unnamed

city. The house contains an underground bunker where young people from the city are

held in isolation. what is really happening here? stéphane Braunschweig’s production of

the remarkable new play Days Beneath by young norwegian playwright arne lygre is his

second work presented by spielzeit’europa.

33

15. – 18. DezemBer 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

TaGe unTer

[DaGer unDer]

von arne lyGre

aus dem norwegischen von hinrich schmidt­henkel

inszenierung und Bühne stéphane Braunschweig

Künstlerische mitarbeit anne­Françoise Benhamou

mitarbeit Bühne alexandre De Dardel

Kostüme Thibault Vancraenenbroeck

licht marion hewlett | Dramaturgie astrid schenka

mit Daniel christensen, claudia hübbecker,

Bettina Kerl und udo samel

Koproduktion spielzeit’europa | Berliner Festspiele und Düsseldorfer schauspielhaus

in zusammenarbeit mit dem Théâtre national de la colline, paris

Karten 39,– | 32,– | 26,– | 22,– | 18,– | 12,–

FoTo ALexANDre De DArDeL


Januar January

2012


DeuTschlanDpremiere

37

9. – 11. Januar 20 uhr | 12. Januar 19 uhr

Haus der Berliner Festspiele

zwischenFÄlle

szenen Von courTeline, cami, charms

regie andrea Breth

Bühne martin zehetgruber

Kostüme moidele Bickel

licht Friedrich rom

sounddesign alexander nefzger

requisite angelika König

Dramaturgie wolfgang wiens

mit andrea clausen, Gerrit Jansen

corinna Kirchhoff, roland Koch, markus meyer

elisabeth orth, hans­michael rehberg, udo samel,

peter simonischek und Johanna wokalek

orchester

otmar Klein [leitung, Klarinette]

andreas radovan [Gitarre]

aaron wonesch [Klavier]

raphael preuschl [Bass ]

lenny Dickson [schlagzeug]

produktion Burgtheater, wien

premiere 5. Februar 2011, Burgtheater, wien, akademietheater

Dauer ca. 3h 15, eine pause

Karten 53,– | 46,– | 38,– | 29,– | 19,– | 12,–

FoTo berND UHLIG [marKus meyer]


»Mich interessiert nur der ›Quatsch‹: nur das, was keinerlei praktischen Sinn

hat; mich interessiert das Leben nur in seiner unsinnigen erscheinung«, bekannte

der russische Avantgardist Daniil Charms (1905–1942). Und ähnlich

absurd mag den französischen Farcen-Autoren Georges Courteline (1858–

1929) und Pierre Henri Cami (1884–1958) die Welt erschienen sein. eine

verwandte Sicht auf die Welt, ein ähnliches In-Frage-Stellen dessen, was

gemeinhin als Wirklichkeit gilt, eine ähnliche Vorliebe für schiefe Situationen

und schräge typen und eine vergleichbare Neigung zur kurzen Form erlauben

es, aus Schnipseln dieser drei Autoren eine Collage zu montieren, die ihre

Unterschiede und kontraste nicht verleugnet, sondern abwechslungsreich

gegeneinander setzt. regisseurin Andrea breth lässt ihre zehn Darsteller in

beinahe neunzig rollen dreißig Szenen formen, ergänzt um eigene Improvisationen,

zu einem Panorama der seltsamsten Zwischenfälle.

»all i’m interested in is ›rubbish‹: only what has no useful meaning; i’m interested in life

only in its meaningless manifestations,« claimed the russian avant­garde writer Daniil

Kharms (1905–1942). and the world seems to have appeared similarly absurd to the

French farce writers Georges courteline (1858–1929) and pierre henri cami (1884–

1958). over thirty scenes and improvisations based on short prose texts by these authors

make up a panorama of the most varied Incidents in which the director andrea Breth lets

ten performers loose on each other in almost ninety roles at the Vienna Burgtheater.

»zwischenfälle, der ingeniöse Theaterabend, den die Regisseurin Andrea

Breth ausgedacht hat und den ihr überragendes Ensemble – vier Frauen,

sechs Männer – als Feuerwerk aus Petitessen, Pikanterien, Patzern über der

Bühne des Akademietheaters steigen lässt. Minisequenzen, handlungslos,

wechseln ab mit kleinen Episoden, die freilich meistens ebenfalls weder Anfang

noch Ende haben…

Das Schönste an dieser Wundertüte voll menschlicher Magie ist das Unvorhersehbare

im Theater des Lebens.«

BarBara VilliGer heiliG, neue zürcher zeiTunG

FoTo berND UHLIG [corinna KirchhoFF, elisaBeTh orTh, Johanna woKaleK]

zwischenFÄlle

38


premiere im DeuTschsprachiGen raum

41

19. – 21. Januar 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

socìeTas raFFaello sanzio

The minisTer’s BlacK Veil

frei nach der Kurzgeschichte von naThaniel hawThorne

regie, Bühne und licht romeo castellucci

musik scott Gibbons

Text­adaption romeo castellucci, piersandra Di matteo

produktion socìetas raffaello sanzio mit Théâtre national de Bretagne, rennes

in Koproduktion mit Theater der welt 2010,

desingel international arts campus antwerpen,

nationaltheatret oslo, Barbican london und spill Festival of performance,

internationales Tschechow­Theaterfestival moskau,

holland Festival amsterdam, athens Festival, Grec 2011 Festival de Barcelona, Festival d’avignon,

internationales Theaterfestival DialoG wrocław,

Belgrade international Theatre Festival, spielzeit‘europa i Berliner Festspiele,

Théâtre de la Ville paris, romaeuropa Festival,

Theaterfestival spielarT münchen,

le­maillon – Théâtre de strasbourg / scène européenne,

Tap Théâtre auditorium de poitiers – scène nationale,

peak performances @ montclair state­usa

uraufführung 15. märz 2011, Théâtre national de Bretagne, rennes

Dauer ca. 1h 20

Karten 39,– | 32,– | 26,– | 22,– | 18,– | 12,–

FoTos CHrIStIAN bertHeLOt


The minisTer’s BlacK Veil

romeo Castellucci hat sich in seinem neuen Stück von einem klassischen

text der amerikanischen Schauerromantik inspirieren lassen: Nathaniel Hawthornes

The Minister’s Black Veil – Des Pfarrers schwarzer Schleier von

1836. zentrales emblem ist der schwarze Schleier, den Pfarrer Hooper eines

tages trägt, um ihn nie wieder abzulegen. ein Akt der buße, der Schuld oder

Strafe, eine Geste der Demut oder gar des Stolzes? bis zum ende seines

Lebens gibt er keine erklärung für seine ungewöhnliche Maske ab, die ihn der

Welt sowohl entfremdet als auch Macht gibt über »alle Seelen, die sich im

bewusstsein ihrer Sünden winden«.

Die vom Autor selbst als »Parabel« bezeichnete Geschichte bietet romeo

Castelluccis suggestivem bildertheater erneut Anlass, sich mit dem Gesicht,

dem blick, mit der beziehung zwischen repräsentation und Nicht-Darstellbarkeit

zu beschäftigen. Der italienische theatermacher und Leiter der Compagnie

Socìetas raffaello Sanzio spielt den Plot der Vorlage nicht nach, sondern

übersetzt ihn in machtvolle bild- und klangwelten. zwischen realismus

und Surrealismus wählt der regisseur eine Fülle von symbolhaften bis allegorischen

Darstellungsformen, die das Geschehen auf der bühne nicht weniger

rätselhaft, uneindeutig und beeindruckend machen wie das ereignis in der

literarischen Vorlage.

in his new creation romeo castellucci has been inspired by the classic text of american

gothic: nathaniel hawthorne’s The Minister’s Black Veil from 1836. its central emblem

is the black veil which the reverend mr. hooper wears one day and never takes off

again. is this an act of pennance, of guilt or punishment, a gesture of humility or even of

pride? This story which was regarded by its author as a »parable« offers fresh material for

castellucci’s suggestive visual theatre to examine the face, the gaze and the relationship

between representation and lack of presentability. The italian theatre maker and leader of

the socìetas raffaello sanzio company does not follow the plot of the original, translating

it instead into worlds of image and sound. Between realism and surrealism the director

selects a wealth of performance forms ranging from the symbolic to the allegorical, which

make what happens on stage no less puzzling, ambiguous and impressive than the events

in its literary inspiration.

»›But what has good Parson Hooper got upon his face?‹ All within hearing

immediately turned about, and beheld the semblance of Mr. Hooper, pacing

slowly his meditative way towards the meetinghouse. … There was but one

thing remarkable in his appearance. Swathed about his forehead, and hanging

down over his face, so low as to be shaken by his breath, Mr. Hooper

had on a black veil.« naThaniel hawThorne

42


premiere im DeuTschsprachiGen raum

45

27. + 28. Januar 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

hoFesh shechTer company

poliTical moTher:

The choreoGrapher’s cuT

choreografie und musik hofesh shechter

lichtdesign lee curran

Kostüme merle hensel

musikalische mitarbeit yaron engler

mit maëva Berthelot, winifred Burnet­smith, chien­ming chang,

sam coren, Frederic Despierre, laura de Vos,

Karima el amrani, christopher evans, James Finnemore,

Bruno Guillore, philip hulford, Jason Jacobs, yeji Kim, erion Kruja,

sita ostheimer und hannah shepherd

Band

louisa aldridge, christopher allan, rebekah allan,

laura anstee, Joseph ashwin, ian cotterill, Jub Davis,

yaron engler, alison Gillies, Dominic Goundar, Joel harries,

Tim harries, edward hoare, norman Jankowski, James Keane,

moshe Kop, Vincenzo lamagna, Bethan lewis,

andrew maddick, Desmond neysmith, richard phillips,

Jordi riera und natasha zielazinski

Koproduktion sadler’s wells london, montpellier Danse und

spielzeit’europa | Berliner Festspiele

premiere 8. Juli 2011, montpellier Danse

Karten parkett [stehplätze] 25,– | rang [sitzplätze] 12,– bis 39,–

[einführung mit Tanzscout Berlin siehe seite 54]

* hier gilt die tanzcard, siehe s. 60

FoTos GAbrIeLe zUCCA


poliTical moTher: The choreoGrapher’s cuT

Hofesh Shechters Neuinszenierung von Political Mother – seinem bejubelten

Stück von 2010 – gerät zum audiovisuellen Wunderwerk voll emotionaler

komplexität und körperlicher Intensität. Wie schon bei seinem Debüt mit

Uprising/ In your rooms erweitert Shechter einen vormaligen tanzabend zum

veritablen rockkonzert. Mit einer heterogenen besetzung aus 16 Performern

und einer 24-köpfigen band inklusive mehreren Drummern und e-Gitarristen

lässt der gebürtige Israeli und gelernte Schlagzeuger in seiner kontrastreichen

Collage die Ansprüche von Individuum und Gesellschaft ebenso aufeinander

prallen wie Folkdance und klassik, Heavy Metal und Militärmusik. Unterdrückung

und Freiheit, Agonie und ekstase, totalitarismus und Geborgenheit in

Politik und Familie gehen unvermittelt ineinander über. Mit starken Motiven

– wie einem rituellen japanischen Selbstmord, gedrillten Massen und Diktatorengehabe

– sowie eindrucksvollen Licht- und Soundeffekten verschmilzt

die Musik mit der beeindruckenden körperlichkeit der international gefeierten

Compagnie zum Gesamtkunstwerk.

hofesh shechter’s Political Mother – declared an »audio visual marvel« by critics after

its premiere in 2010 – returns, specially revamped for 40 performers. in 2009 shechter

reworked his acclaimed programme Uprising/In your rooms into a musical feast of percussion

and strings, creating an unforgettable dance ›gig‹. now, Political Mother gets the

same treatment. Bringing the atmosphere of a rock concert, and brimming with the gritty

and emotional complexity of shechter’s extraordinary dance work, Political Mother: The

Choreographer‘s Cut gives audiences an experience like no other. it will be performed

with a live band of over 20 musicians alongside the 16 dancers of the hofesh shechter

company.

»Where there is pressure there is folk dance.« hoFesh shechTer

46


FoKUS TUNESIEN

DeuTschlanDpremiere

49

1. sepTemBer 2011 20 uhr

Haus der Berliner Festspiele

yahia yaÏch amnesia

von Jalila Baccar und FaDhel JaÏBi

regie und licht Fadhel Jaïbi

Bühne Kaîs rostom | Kostüme anissa B’diri

musik Gérard hourbette [art zoyd]

mit Jalila Baccar, Fatma Ben saîdane, sabah Bouzouita,

ramzi azaiez, moez m’rabet, lobna m’lika, Basma el euchi, Karim

el Kefi, riadh el hamdi, Khaled Bouzid und mohammed ali Kalaî

produktion Familia productions, Bonlieu scène nationale annecy

Koproduktion TnBa Théâtre national de Bordeaux en aquitaine,

Théâtre de l’union centre dramatique national du limousin,

Théâtre de l’agora scène nationale d’evry et de l’essonne

mit unterstützung von le ministère de la culture et de la sauvegarde du patrimoine de Tunisie

und l’office international de la Francophonie

uraufführung 2. april 2010 mondial, Tunis

in arabischer und französischer sprache mit deutscher übertitelung

Dauer 1h 45 | Karten 19,–

Yahia Yaïch Amnesia von Fadhel Jaïbi, entstanden in zusammenarbeit mit

der Autorin und Schauspielerin Jalila baccar, gelangte vor der »Jasmin-revolution«

zur Premiere und gilt nunmehr als eine theatralische Vorhersage der

jüngsten ereignisse in tunesien. Im zentrum steht eine Herrscherfigur, die

abgesetzt wird und das Land verlassen will, aber mangels eines gültigen reisepasses

schließlich verbannt wird und in der Psychiatrie landet.

Fadhel Jaïbi ist einer der profiliertesten und zugleich streitbarsten künstler

des Maghrebs. Seine Arbeiten werden im gesamten arabischen raum gezeigt

und sind auch regelmäßig in europa zu Gast.

Yahia Yaïch Amnesia was premiered before the »jasmine revolution« and has since been

regarded as a theatrical premonition of the latest events in Tunisia. The central character

is a ruler who has been deposed and who wants to leave the country but ends up in a

psychatric hospital.

FoTo MOHAMeD FrINI


FoKUS TUNESIEN Diskussion

DonnersTaG 1. sepTemBer ca. 22 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

was KommT nach Dem araBischen FrühlinG?

Mit FADHeL JAïbI theatermacher, tunis

Dr. ISAbeLLe WereNFeLS Stiftung für Wissenschaft und Politik

JOACHIM HOerSter MDb Parlamentariergruppe für Arabische Länder

Moderation JOACHIM SArtOrIUS Intendant berliner Festspiele

eine kooperation von spielzeit’europa | berliner Festspiele

und konrad-Adenauer-Stiftung

Millionen von Menschen sind in der arabischen Welt auf die Straße gegangen, um

gegen korruption, Willkür und Gewalt und für Meinungsfreiheit und Menschenrechte

zu demonstrieren. ein Jahrhundertereignis, noch offen in seinen Auswirkungen und Folgen

– auch auf die europäischen Demokratien.

millions of people took to the streets of the arabic world protesting against corruption, despotism,

and violence and calling for freedom of speech and human rights. Those events will mark

our century; its impact and consequences on the arabic world and european democracies are

still unknown.


DU WIRST GANZ UND GAR BEWEGT

Premieren Saison 2011 | 2012

Peer Gynt

BALLETT VON HEINZ SPOERLI

PREMIERE 18 NOVEMBER 2011 | DEUTSCHE OPER BERLIN

Romeo und Julia

BALLETT IN DREI AKTEN NACH WILLIAM SHAKESPEARE VON JOHN CRANKO

PREMIERE 9 FEBRUAR 2012 | DEUTSCHE OPER BERLIN

Duato | Forsythe | Goecke

CHOREOGRAPHIEN VON NACHO DUATO, WILLIAM FORSYTHE UND MARCO GOECKE

PREMIERE 27 APRIL 2012 | STAATSOPER IM SCHILLER THEATER

The Familiar Stranger

CHOREOGRAPHIE UND INSZENIERUNG VON ITZIK GALILI

URAUFFÜHRUNG 1 JUNI 2012 | KOMISCHE OPER BERLIN

Film DV8 Physical Theatre

samsTaG 29. oKToBer 18.45 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

The cosT oF liVinG

basierend auf der gleichnamigen bühnenproduktion von

DV8 Physical theatre / Lloyd Newson

DV8 Films Ltd 2004; Commissioned by Channel 4 television, Uk, 35 Min

regie Lloyd Newson

zwei desillusionierte Straßenkünstler am ende der Sommersaison: eddie ist

tough und provokant, David ist ein tänzer ohne beine [auch im realen Leben],

der leise, aber bestimmt versucht, sich nicht durch seine behinderung oder

gesellschaftliche Vorurteile aus der ruhe bringen zu lassen. Der Film wurde

mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter time Out Live Award 2006,

Prix Italia, rose d’Or und Cinedans Audience Award 2005.

The summer season has petered to an end. eddie and David are disillusioned street performers.

eddie is tough, confrontational. David is a dancer who has no legs [as he is in real

life], quietly determined not to let his disabilities or society’s prejudices get in his way.

www.staatsballett-berlin.de | Karten 20 60 92 630


53

arTE-Filme bei spielzeit’europa

samsTaG 12. noVemBer 17.45 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

unTerweGs miT peTer sellars

Dokumentarfilm von Mark kidel | Arte France 2007, 90 Min

über einen zeitraum von zwei Jahren begleitete Mark kidel den amerikanischen

Opern- und theaterregisseur mit der kamera und beobachtete ihn

bei Probenarbeiten, beim Unterrichten sowie bei seiner künstlerischen Leitung

des interdisziplinären New Crowned Hope-Projekts 2006 in Wien. In

seinem Privatsitz in Los Angeles sprach der Dokumentarfilmer mit Sellars

über sein spirituelles, politisches und ethisches kunstverständnis. Die Verbindungen

zwischen verschiedenen kulturen und den künsten und die Möglichkeit

des Um- und Neudenkens geben Sellars’ Arbeit eine universelle kraft

und Offenheit. Der Film vermittelt die Sichtweisen eines künstlers, der sich

in seinen Inszenierungen mit großer Leidenschaft mit politischen und interkulturellen

Gegebenheiten auseinandersetzt und klassische Opern in überzeugender

Weise zeitgenössisch interpretiert. zu Wort kommen unter anderem

auch Gérard Mortier, Georges tsypin, kaija Saariaho und Osvaldo Golijov.

santa Fe, los angeles, Venice, Vienna – the film maker mark Kidel spent two years

following one of the most gifted opera and theatre directors of our time: the american

peter sellars. productions like his mozart trilogy set in new york in the 80s have made

him famous around the world. as an equally controversial and feted enfant terrible he

provided contemporary theatre with some decisive impulses in his spectacular updated

productions of classics.

sonnTaG 20. noVemBer 18.15 uhr | oberes Foyer | eintritt frei

DialoGe 09 – neues museum

ein Film von Sasha Waltz

unter Mitarbeit von brigitte kramer und Jörg Jeshel

Arte/zDF 2009, 53 Min

In seiner einzigartigen Verbindung von Historischem und Neuem ist das wiederaufgebaute

Neue Museum berlin ein innovatives Meisterwerk des briti schen

Architekten David Chipperfield. Hier kreierte Sasha Waltz, die sich im mer wieder

mit Architektur und bildender kunst auseinandersetzt, ein Projekt für mehr

als 70 tänzer, Musiker und Sänger: Dialoge 09 – Neues Museum er wec kte

im März 2009 das noch leere Museum kurz vor der Neu eröffnung zu neuem

Leben und öffnete die Augen für die theatralische Dimension des Gebäudes.

The rebuilt neues museum Berlin is an innovative masterpiece by the British architect

David chipperfield. sasha waltz’ Dialoge 09 – Neues Museum awakened the still empty

building to new life and opened people’s eyes to its theatrical dimension.


TanzScout Berlin

einFührunGen zu Den TanzVeransTalTunGen

Auch in der kommenden Saison bietet spielzeit’europa in zusammenarbeit

mit tanzScout berlin wieder einführungen zu vier ausgewählten tanzproduktionen

an. Maren Witte, freie tanzdramaturgin und tanzwissenschaftlerin, und

Louise Wagner, freischaffende tänzerin und Choreografin, werden in jeweils

einstündigen Veranstaltungen im Haus der berliner Festspiele die choreografischen

Arbeiten vorstellen. Die einführungen bestehen sowohl aus theoretischen

Informationen wie auch einem praktischen teil.

FreItAG 28. OktOber 18.30 UHr

can we TalK aBouT This?

SAMStAG 19. NOVeMber 18.30 UHr

conTinu

FreItAG 2. DezeMber 18.30 UHr

BirDs wiTh sKymirrors

SAMStAG 28. JANUAr 18.30 UHr

poliTical moTher: The choreoGrapher’s cuT

Die teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

tickets in mittlerer und oberer Preiskategorie inklusive einführung

einheitspreis 20,–

Anmeldung und buchung ausschließlich über tanzScout berlin:

Maren Witte, telefon 0176 24 02 24 13 | info@tanzscoutberlin.de

[weitere infos unter www.tanzscoutberlin.de]


11-053-030 Anzeige »spielzeit europa« 115 x 195mm Version 01


BERLINER FESTSPIELE

2011 – WIR FEIERN.

JUBILÄUMSFEST AM 27. AUGUST

10 JAHRE > HAUS DER BERLINER FESTSPIELE

10 JAHRE > INTENDANZ JOACHIM SARTORIUS

60 JAHRE > BERLINER FESTSPIELE

WWW.BERLINERFESTSPIELE.DE


Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Stiftung OOA Fonden


spielzeit europa ‚

Künstlerische Leitung, Programm: Dr. brigitte Fürle

Finanzmanagement: Hanka rörig

Produktionsmanagement: Albrecht Grüß

Assistenz Künstlerische Leitung: Astrid Schenka

Technische Leitung: Harald Frings

Veranstalter ein Geschäftsbereich der

Gefördert durch

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Intendant: Prof. Dr. Joachim Sartorius

Kaufmännische Geschäftsführerin: Charlotte Sieben

Leiterin Marketing: kerstin Schilling

Leiterin Presse: Jagoda engelbrecht | Mitarbeit: Sara Franke, Michaela engelbrecht

tel. +49 (0)30 254 89-269 | presse@berlinerfestspiele.de

Leiter Ticket Office: Michael Grimm | tel. +49 (0)30 254 89-100

Leiter Redaktion/Internet: Frank Giesker

Protokoll: Gerhild Heyder

Leiter Hotelbüro: Heinz bernd kleinpaß

Leiter Technik: Andreas Weidmann

Beleuchtung: Carsten Meyer

Ton und Video: Manfred tiesler

Impressum

Herausgeber: berliner Festspiele

Redaktion und Produktion: Giselind rinn

Redaktionelle Mitarbeit: Hanno Depner, Juliane kaul, Astrid Schenka

Übersetzungen: David tushingham

Konzept und Gestaltung: LMN [berlin]

Druck: H. Heenemann, berlin

Programmstand Juni 2011 | Änderungen vorbehalten | © berliner Festspiele 2011


KarTEN UND INFormaTIoNEN | TICKETS aND INFormaTIoN

Karten

online www.spielzeiteuropa.de [keine bearbeitungsgebühr]

Kasse im Haus der berliner Festspiele, Mo bis Sa 14 – 18 Uhr

Telefonische Kartenbestellung tel +49 (0)30 254 89 100, Mo bis Fr 10 –18 Uhr

[pro bestellung 3 euro bearbeitungsgebühr]

abendkasse jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

Ermäßigte Karten an der Abendkasse je nach Verfügbarkeit

für Schüler und Studenten bis zum 27. Lebensjahr, Auszubildende,

Wehr- und ersatzdienstleistende und ALG II-empfänger

spielzeit’europa 11|12 ist Partner der tanzcard.

Für alle mit gekennzeichneten Aufführungen erhalten Sie an der Abendkasse

bei Vorlage der tanzcard ermäßigte karten zu 15,– euro.

informationen und Bestellung der tanzcard unter www.tanzraumberlin.de

Tickets

online www.spielzeiteuropa.de [without handling fee]

Box office Sales at the Haus der berliner Festspiele, Monday to Saturday 2 – 6 pm

Telephone Bookings tel +49 (0)30 254 89 100

Monday to Friday Fr 10 am – 6 pm [handling fee € 3,- per order]

Evening Box office opens 1 hour before the performance begins.

Concessions are available at the evening box offices

for school and higher education students up to 27 years, trainees at al.

wir danken

spielzeit’europa 11|12 cooperates with tanzcard. tickets for 15,- € for all events

indicated by are available at the evening box office for holders of the tanzcard.

Further informations and purchase of the tanzcard under www.tanzraumberlin.de

Spielort | Venue

Haus der berliner Festspiele | Schaperstraße 24 | 10719 berlin

U3, U9 Spichernstraße | bus 204, 249

Information

tel. +49 (0)30 254 89 100 | Fax -230

www.spielzeiteuropa.de | www.berlinerfestspiele.de

Abonnieren Sie unseren Newsletter unter www.berlinerfestspiele.de.

berliner Festspiele auf Facebook: www.facebook.com/berlinerfestspiele

und auf twitter: www.twitter.com/blnfestspiele


SEPTEMBER: FOKUS TUNESIEN

PROGRAMMÜBERBLICK

DO 1. 20 UHR Jalila Baccar, Fadhel Jaïbi YAHIA YAÏCH AMNESIA

ca. 22 UHR Diskussion | WAS KOMMT NACH DEM ARABISCHEN FRÜHLING? | Eintritt frei

OKTOBER

DO 6. 20 UHR Eröffnung spielzeit’europa 11|12 Lemi Ponifasio / MAU LE SAVALI: BERLIN

SA 8. 20 UHR LE SAVALI: BERLIN

SO 9. 20 UHR LE SAVALI: BERLIN

DO 13. 20 UHR Bernard-Marie Koltès / Antonio Latella DIE NACHT KURZ VOR DEN WÄLDERN

FR 14. 20 UHR DIE NACHT KURZ VOR DEN WÄLDERN

SA 15. 20 UHR DIE NACHT KURZ VOR DEN WÄLDERN

SO 16. 20 UHR DIE NACHT KURZ VOR DEN WÄLDERN

DO 27. 20 UHR DV8 Physical Theatre CAN WE TALK ABOUT THIS?

FR 28. 18.30 UHR Einführung mit TanzScout Berlin [siehe S. 54]

20 UHR CAN WE TALK ABOUT THIS?

SA 29. 18.45 UHR Film | DV8 Physical Theatre: THE COST OF LIVING | Eintritt frei

NOVEMBER

20 UHR CAN WE TALK ABOUT THIS?

DO 10. 20 UHR Toni Morrison / Rokia Traoré / Peter Sellars DESDEMONA

FR 11. 20 UHR DESDEMONA

SA 12. 17.45 UHR ARTE-Fim | UNTERWEGS MIT PETER SELLARS | Eintritt frei

20 UHR DESDEMONA

FR 18. 20 UHR Sasha Waltz CONTINU

SA 19. 18.30 UHR Einführung mit TanzScout Berlin [siehe S. 54]

20 UHR CONTINU

SO 20. 18.15 UHR ARTE-Fim | Sasha Waltz & Guests DIALOGE 09 – NEUES MUSEUM | Eintritt frei

20 UHR CONTINU

MO 21. 20 UHR CONTINU

DEZEMBER

spielzeit’europa 11|12

DIE THEATER- UND

TANZSAISON DER

BERLINER FESTSPIELE

DO 1. 20 UHR Lemi Ponifasio / MAU BIRDS WITH SKYMIRRORS

FR 2. 18.30 UHR Einführung mit TanzScout Berlin [siehe S. 54]

20 UHR BIRDS WITH SKYMIRRORS

SA 3. 20 UHR BIRDS WITH SKYMIRRORS

SA 10. 20 UHR Heiner Müller / Barbara Wysocka SZOSA WOŁOKOŁAMSKA

SO 11. 20 UHR SZOSA WOŁOKOŁAMSKA

DO 15. 20 UHR Arne Lygre / Stéphane Braunschweig TAGE UNTER

FR 16. 20 UHR TAGE UNTER

SA 17. 20 UHR TAGE UNTER

SO 18. 20 UHR TAGE UNTER

JANUAR

MO 9. 20 UHR Courteline, Cami, Charms / Andrea Breth ZWISCHENFÄLLE

DI 10. 20 UHR ZWISCHENFÄLLE

MI 11. 20 UHR ZWISCHENFÄLLE

DO 12. 19 UHR ZWISCHENFÄLLE

DO 19. 20 UHR Romeo Castellucci THE MINISTER’S BLACK VEIL

FR 20. 20 UHR THE MINISTER’S BLACK VEIL

SA 21. 20 UHR THE MINISTER’S BLACK VEIL

FR 27. 20 UHR Hofesh Shechter

POLITICAL MOTHER: THE CHOREOGRAPHER’S CUT

SA 28. 18.30 UHR Einführung mit TanzScout Berlin [siehe S. 54]

20 UHR POLITICAL MOTHER: THE CHOREOGRAPHER’S CUT

Informationen und Tickets www.spielzeiteuropa.de


»Im Theater feiern wir das Gemeinsame –

nicht unsere menschlichen Unterschiede.«

LEMI PONIFASIO

THE THEATRE AND

DANCE SEASON OF THE

BERLINER FESTSPIELE

OCTOBER 11 – JANUARY 12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine