Lilienfeld Verlag

re.book.de

Lilienfeld Verlag

Die Reihe Lilienfeldiana

präsentiert seltene literarische Ent deckungen in besonders schöner Ausstattung –

Fadenheftung, Halbleinen und eine Einbandgestaltung in Zusammenarbeit mit

zeitgenössischen Künstlern.

band 10

band 9

band 8

band 7

band 6

jacques de lacretelle

silbermann

Aus dem Französischen

und mit einem Nachwort

von Irène Kuhn und Ralf Stamm

192 Seiten

10,5 × 18 cm

(D) F 19,90, (A) F 20,40, sFr 35,40 (UVP)

ISBN 978-3-940357-21-2

hans adler

das ideal

Erzählungen

Ausgewählt und mit einem Nachwort

von Werner Wintersteiner

192 Seiten

10,5 × 18 cm

(D) F 19,90, (A) F 20,40, sFr 35,40 (UVP)

ISBN 978-3-940357-18-2

norah lange

kindheitshefte

Aus dem argentinischen Spanisch

und mit einer Einführung zur Autorin

von Inka Marter sowie einem Nachwort

von María Cecilia Barbetta

240 Seiten

10,5 × 18 cm

(D) F 19,90, (A) F 20,40, sFr 35,40 (UVP)

ISBN 978-3-940357-19-9

emmanuel bove

schuld

Roman

Aus dem Französischen und mit

einem Nachwort von Thomas Laux

128 Seiten

10,5 × 18 cm

(D) F 17,90, (A) F 18,30, sFr 32,20 (UVP)

ISBN 978-3-940357-16-8

Der Titel ist z. Zt. vergriffen

hans adler

das städtchen

Roman

Mit einem Nachwort

von Werner Wintersteiner

336 Seiten

10,5 × 18 cm

(D) F 21,90, (A) F 22,40, sFr 38,60 (UVP)

ISBN 978-3-940357-13-7

Klischees, Ausgrenzung und der Mut, sich auf die Seite des

Ausgestoßenen zu stellen: Jacques de Lacretelles Schülerroman

„Silbermann“ ist der französische Klassiker über den

Antisemitismus.

„Eine fabelhafte Trouvaille. Es ist meisterlich, wie Lacretelle

die Innensicht jugendlicher Lebensexperimente mit der soziologisch

versierten Darstellung des französischen Antisemitismus

verbindet.“ Andreas Isenschmied, NZZ am Sonntag

Lästige Freundinnen, gefühlsübermannte Beamte, die Rettung

von Witwenrenten und vergebliche Sehnsucht: Auch in

seinen Erzählungen erweist sich Hans Adler als ein spezieller

Meister humaner Melancholie und scharfzüngiger Satire.

„Hans Adler hat seine Sprachspitzen so geschnitzt und geworfen,

daß sie einfach treffen, in diese Welt, auch noch fast

hundert Jahre später.“ Mara Delius, Frankfurter Allgemeine

Sonntagszeitung

Sie hat rote Haare, lacht die Gäste ihrer Eltern aus oder hält

auf dem Dach wüste Reden an die Nachbarschaft: 1937 erschienen

in Argentinien die „Kindheitshefte“ Norah Langes

über ein außergewöhnliches Mädchen zum ersten Mal. Nun

gibt es diesen Klassiker auch auf deutsch.

„Berührend sind diese literarischen Kindheitserinnerungen

… genau empfunden und genau beobachtet.“

Manuela Reichart, WDR

Ein zentrales Kleinod aus dem Schaffen des großen Romanciers

erstmals auf deutsch: In Emmanuel Boves Roman gerät

die Welt eines armen Leidensathleten ins Wanken. Eine

vermeintliche Schuld fordert ihre Sühne.

„Wieder begeistert die klare, dekorationslose Sprache.

,Schuld‘ ist Bove in hochkonzentrierter Form.“ Anja Hirsch,

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wunderbar böse, bitter wahrhaftig, operettenhaft lustig und

glänzend erzählt: In seinem opulenten Roman schildert Hans

Adler auf durchdringend ironische Weise die Menschliche

Komödie einer kleinen Stadt im alten Österreich.

„Einer der schönsten Romane des 20. Jahrhunderts.“

Henryk M. Broder, Spiegel Online

12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine