Kosten sparen durch arbeitsteilige IT-Buchführung - Freisinger ...

mittelstandstag.de

Kosten sparen durch arbeitsteilige IT-Buchführung - Freisinger ...

Moderne Finanzbuchführung

Aussagekräftig und kostengünstig

durch arbeitsteilige Bearbeitung

Dr. Thomas Küffner

Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwalt

in Landshut

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

1. Möglichkeiten der arbeitsteiligen

Bearbeitung

2. Anforderungen an ein modernes

Rechnungswesen

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH

3. Aussagekräftige betriebswirtschaftliche

Auswertungen

Dr. Küffner & Partner GmbH


Wie wird heute Finanzbuchführung erledigt?

Mandant

• ... schreibt Kassenbuch,

• ... stellt Rechnungen und Kontoauszüge zusammen

• und bringt alles zum Steuerberater

Steuerberater

• ... verbucht die Geschäftsvorfälle,

• ... gibt Umsatzsteuer-Voranmeldung ab,

• ... gibt Unterlagen an Mandant zurück

• und legt DATEV-Auswertungen dazu.

Mandant

• ... holt Unterlagen wieder ab und

• stellt alles wieder in den Schrank

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Zusammenarbeit morgen:

Rechnungen in

elektronischer

Form statt

in Papier

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Steuerberater

Dr. Küffner & Partner GmbH

BANK

Elektronische

Bankdaten statt

Kontoauszüge in

Papier

Dr. Küffner & Partner GmbH


Warum gibt es diese Entwicklung?

Effektivere Zeiteinteilung

• Warum Belege zu Mandant bringen in Zeiten des Internets?

• Warum Bankbelege monatlich holen?

Schnellere Bearbeitung zu im voraus festgelegten Terminen

Sicherere Datenbasis

Konzentration auf die schwierigen Rechtsfragen

Kostendruck bei Unternehmen

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH

Möglichkeiten der arbeitsteiligen Bearbeitung

Finanzbuchführung

Kassenbuch online

Vorerfassung von Eingangs- und Ausgangsrechnungen

über elektronischen KÜFFNER-Belegmanager

Digitales Belegbuchen – Elektronische Beleg-Übermittlung

Kassenbuch Internet

Konsequente Nutzung der Schnittstellen

Lohndaten

Elektronischer KÜFFNER-Lohnmanger

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH


Beispiel: Kassenbuch Internet

Kasse:

Daten werden direkt im Internet über die Homepage der DATEV erfasst, hohe

Sicherheitsstandards der DATEV ist gewährleistet. Entspricht den GoB’s, enthält

Plausibilitätsprüfungen, Kassenminusprüfung. Sobald die Daten bereitgestellt werden,

können diese von der Steuerkanzlei bearbeitet werden

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Beispiel Kanzlei online

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

DATEV-

Rechenzentrum

Dr. Küffner & Partner GmbH

Unternehmen / online Kanzlei / Windows

Kassenbuch

online

Unternehmen stellt

Daten bereit

Kanzlei online

Unternehmen holt

Ergebnisse

1

4

2

3

Kanzlei-

Rechnungswesen

Kanzlei holt Daten

Kontierung

Buchung

Senden der

Buchführungsdaten

ans DATEV-

Rechenzentrum

Dr. Küffner & Partner GmbH


Anforderungen an eine

moderne Finanzbuchführung

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Buchen elektronischer Belege

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH

Dr. Küffner & Partner GmbH


Digitales Belegbuchen

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH

Elektronisches Belegwesen –

Zeit und Kosten sparen im Unternehmen

Zeitvorteile

Belege immer verfügbar

elektronisches Belegarchiv mit Suchfunktion

keine separate Belegaufbereitung (sortieren, sammeln, kopieren)

aktuelle Auswertungen zur Unternehmenssteuerung

keine Postlaufzeiten/Wegezeiten

dezentrale Datenerfassung/-auswertung möglich (z. B. Filialisten)

Kostenvorteile

geringere Ablaufkosten (realisierte Zeitvorteile)

geringere Handlingkosten für Belege

Datenerfassung/Programme erfordern kein spezifisches

Buchführungswissen (Ausbildungskosten) bei Nutzung des

Leistungsverbunds mit der Kanzlei

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH


Belegwesen Gesamtüberblick

Digitale Rechnungsdaten

von Unternehmen

Digitale Belege

Papierbelege werden digitalisiert

Fax Scanner

DATEV-

DMS

Dokumentenverwaltung

am

PC

Dokumenten-

organisation

Effizienz-Check

½ Tag

Digitale

Belege

Effizienz Effizienz- Effizienz

Check

Check

Ermittlung des

Effizienzsteigerungs-

potentials

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dokumentenverwaltung

im DATEV-

Rechenzentrum

Belegverwaltung

online

Digitale

Belege

Rechnungswesen

Digitales Belegbuchen

Buchungserfassung

mit Anzeige der Belegbilder

Buchungsvorschläge auf Basis

Kontoinformationen

Bank

Optimierung

1 bis 3 Tage

Buchungsvorschläge

mit

Anzeige der

Belegbilder

Effizienz-Check mit Optimierungsberatung

Mandant erfasst

Beleginformationen

Rechnungsschreibung

online

Rechnungsausgangsbuch

online

Kassenbuch online

Rechnungseingangsbuch

online

Zahlungsverkehr

online

Effizienz-Check: Optimierung Rechnungswesen

3 – 5 Monate später

Feintuning

½ Tag

Rechnung

Effizienz Effizienz- Effizienz

Check

Check

Dokumentation der

tatsächlichen

Effizienzsteigerung

Dr. Küffner & Partner GmbH


Aussagekräftige

betriebswirtschaftliche

Auswertungen

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Ergebnisverbesserung – Chefsache!

Wie steht mein Unternehmen

wirklich?

Ist die Liquidität ausreichend?

Wie zahlen meine Kunden?

Werden die geplanten

Budgets eingehalten?

Welche Filialen/Projekte

sind erfolgreich?

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Unternehmenssteuerung

Dr. Küffner & Partner GmbH

Kurzfristig Mittel- und Langfristig

Wie steht mein Unternehmen

im Vergleich zum Mitbewerb?

Wie sieht mich eigentlich

meine Bank?

Wie geht es meinem

Unternehmen in den

nächsten Jahren ?

Dr. Küffner & Partner GmbH


Können Sie Sich diese Fragen

beantworten, oder…?

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Warum überhaupt Finanzbuchführung?

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH

Wegen Finanzamt? Wegen Umsatzsteuererklärung?

Auch, aber vor allem wegen zeitnaher KOSTEN-Kontrolle!!!

Vergleich Aktuelles Monat – Vorjahresmonat

Vergleich Aktuelles Jahr – Vorjahr

Vergleich Plan – Ist

Rohertrag

Deckungsbeitrag (Erlöse ./. Wareneinkauf ./.Personal)

Branchenvergleich

Schaubilder verschaffen Überblick

... und wegen Banken

Dr. Küffner & Partner GmbH


Wie sieht mich eigentlich meine Bank?

Zitat*: …“Darüber hinaus raten wir dringend,

die BWA zeitnah und mit Blick auf ganzjährige

Buchungserfordernisse auszurichten...

Zitat*: …“Sofern die Unterlagen nicht fristgerecht

und in der genannten Qualität vorliegen, können wir

nicht über anstehende Finanzierungswünsche

entscheiden

und

werden zudem unsere Konditionsgestaltung bei

den bereitgestellten Kontokorrent-Kreditlinien

überprüfen.“…

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Betriebswirtschaftliche Auswertungen

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Dr. Küffner & Partner GmbH

BWA-Standardauswertungen sind häufig schwer lesbar

Individuelle KÜFFNER-Chefübersicht

Controlling-Report zur betriebswirtschaftlichen Planung

Rating-Report

Dr. Küffner & Partner GmbH


Mustermann

99999 Musterstadt

Monatswerte € Kumulierte Werte €

STAND 31.12.2005 Dezember 2005 % %-Branche Dezember 2004 % aktuelles Jahr % %-Branche Vorjahr

Erlöse Apotheke 1 100.959,11 100,0 153.042,46 100,0 1.074.494,45 100,0 1.163.148,79

Materialaufwand Apotheke 1 -77.344,14 -76,6 -111.726,98 -73,0 -824.147,08 -76,7 -848.302,57

Rohertrag Apotheke 1 23.614,97 23,4 31,3 41.315,48 27,0 250.347,37 23,3 27,8 314.846,22

Personalkosten Apotheke 1 -3.230,96 -0,3 9,1 -11.240,07 -0,7 -90.724,44 -0,8 10,6 -100.797,70

DECKUNGSBEITRAG Apotheke 1 20.384,01 20,2 22,2 30.075,41 19,7 159.622,93 14,9 17,2 214.048,52

Erlöse Apotheke 2 151.210,94 100,0 0,00 0,0 853.834,99 100,0 0,00

Materialaufwand Apotheke 2 -95.289,90 -63,0 0,00 0,0 -589.963,02 -69,1 0,00

Rohertrag Apotheke 2 55.921,04 37,0 31,3 0,00 0,0 263.871,97 30,9 27,8 0,00

Personalkosten Apotheke 2 -21.381,26 -14,1 9,1 0,00 0,0 -98.827,88 -11,6 10,6 0,00

DECKUNGSBEITRAG Apotheke 2 34.539,78 22,8 22,2 0,00 0,0 165.044,09 19,3 17,2 0,00

ERLÖSE GESAMT 252.170,05 100,0 153.042,46 100,0 1.928.329,44 100,0 1.163.148,79

ROHERTRAG GESAMT 79.536,01 31,5 31,3 41.315,48 27,0 514.219,34 26,7 27,8 314.846,22

DECKUNGSBEITRAG GESAMT 54.923,79 21,8 22,2 30.075,41 19,7 324.667,02 16,8 17,2 214.048,52

Abschreibungen -3.528,51 -1,4 -6.108,08 -4,0 -41.761,29 -2,2 -26.458,08

Raumkosten -1.541,16 -0,6 41,12 0,0 -27.051,32 -1,4 -15.418,19

Betriebskosten -2.938,40 -1,2 -1.867,00 -1,2 -20.550,67 -1,1 -10.514,98

Werbung -1.510,05 -0,6 -2.398,86 -1,6 -15.698,72 -0,8 -9.962,02

Verwaltungskosten -3.516,90 -1,4 -3.626,31 -2,4 -37.005,12 -1,9 -24.312,18

kalk. Kosten 0,00 0,0 0,00 0,0 0,00 0,0 0,00

Overhead -13.035,02 -5,2 -13.959,13 -9,1 -142.067,12 -7,4 -86.665,45

Betriebsausgaben gesamt -210.281,28 -83,4 -136.926,18 -89,5 -1.745.729,54 -90,5 -1.035.765,72

BETRIEBSERGEBNIS 41.888,77 16,6 16,3 16.116,28 10,5 182.599,90 9,5 11,0 127.383,07

so. betr. Erträge 3.261,43 1,3 38.993,44 25,5 9.274,21 0,5 43.955,18

so. betr. Aufwand 0,00 0,0 -3.404,82 -2,2 0,00 0,0 -3.404,82

Neutralergebnis 3.261,43 1,3 35.588,62 23,3 9.274,21 0,5 40.550,36

Finanzerträge 0,00 0,0 0,00 0,0 30,00 0,0 0,00

Finanzaufwand -2.293,12 -0,9 -2.293,12 -1,5 -5.719,78 -0,3 -6.621,95

Finanzergebnis -2.293,12 -0,9 -2.293,12 -1,5 -5.689,78 -0,3 -6.621,95

ERGEBNIS VOR STEUERN 42.857,08 17,0 15,6 49.411,78 32,3 186.184,33 9,7 10,7 161.311,48

Steuerergebnis 0,00 0,0 -5.551,26 -3,6 -17.937,53 -0,9 -17.840,73

ERGEBNIS NACH

STEUERN 42.857,08 17,0 15,5 43.860,52 28,7 168.246,80 8,7 9,8 143.470,75

A

A

a

300000,00

250000,00

200000,00

150000,00

100000,00

50000,00

0,00 Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Rohert rag Apot heke 1 Rohert rag Apot heke 2 Erlöse Gesamt Rohert rag Gesamt Deckungsbeit r.Gesamt Bet riebsergebnis

Erfolg

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

kumuliert

Mrz 2006

Dezember 2005

Dezember 2004

Wie steht mein Unternehmen wirklich?

Controllingreport: „Übersichtsblatt“

kumuliert

Mrz 2005

Gesamtleistung

Wareneinsatz

977.752,40 964.252,59

395.956,90 Gesamtleistung 378.559,53

Rohertrag

Gesamtkosten

581.795,50 585.693,06

436.574,82 980.000 421.504,49 €

Betriebsergebnis 145.220,68 164.188,57

Anteil Wareneinsatz an Gesamtleistung 40,50% 39,26%

Anteil Gesamtkosten an Gesamtleistung 44,65% 43,71%

Umsatzrentabilität (bezogen auf Gesamtleistung) 14,85% 17,03%

Liquidität

2000000,00

1800000,00

1600000,00

1400000,00

1200000,00

1000000,00

800000,00

600000,00

400000,00

200000,00

0,00

Dr. Küffner & Partner GmbH

Rohert rag Apot heke 1 Rohert rag Apot heke 2 Erlöse Gesamt Rohert rag Gesamt Deckungsbeit r.Gesamt

Monatliche Entwicklung Gesamtleistung (Fläche) / Gesamtkosten + Wareneinsatz (Linie)

400.000

Finanzmittel am Beginn der Periode -176.190,64 -224.049,12 Kassenbestand + betriebliche Bankkonten

Cashflow lfd. Geschäftstätigkeit

Cashflow Finanzierung

Cashflow Investition

100.346,47

70.609,54 Liquidität -2.411,06

18.136,07

131.237,73

-12.233,00

Mittelveränderung aus erwirtschafteter Liquidität

Mittelveränderung aus dem Finanzierungsbereich

Mittelveränderung aus dem Investitionsbereich

Finanzmittel am Ende der Periode -7.645,69 -86.908,32 Kassenbestand + betriebliche Bankkonten

Privatbereich/Kapital

Erfolg

Einzahlungen Unternehmer 0,00 0,00 Kapitalveränderungen durch Einlagen

Auszahlungen Unternehmer 25.223,80 8.785,30 Kapitalveränderungen durch Entnahmen

Forderungen und Verbindlichkeiten

Controllingreport Musterholz GmbH

März 2006

Trend

Privat/Kapital

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 270.170,29 279.671,68

/ Gesamtumsatz (Umsatz + sonst. Erlöse) 977.752,40 964.252,59

* Anzahl der Tage im Auswertungszeitraum 90 90

= Zielgewährung an Kunden in Tagen 25 26

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 183.150,01 174.583,87

Prozentanteil der Kunden, mit denen 80% der

Kundenumsätze erreicht werden 11,03% 9,32%

Forderungen

Prozentanteil der Lieferanten, von denen 80% der

Lieferungen / Leistungen erbracht werden 28,57% 27,59%

350.000

300.000

250.000

200.000

150.000

100.000

50.000

400.000

350.000

300.000

250.000

200.000

150.000

100.000

50.000

= Veränderung >= 25% = 25% > Veränderung >= 1% = 1% > Veränderung

0

Jan 05 Jan 06

Umsatzrentabilität 15 %

Monatliche Entwicklung Gesamtleistung (Fläche) / Forderungen aus L.u.L. (Linie)

Zielgewährung 25 Tage

0

Jan 05 Jan 06

Dr. Küffner & Partner GmbH


Umsatzanalyse

Controllingreport: „Top Kunden“

A

A

A

kumuliert

Mrz 2006

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

kumuliert

Mrz 2005

1 Möbel Testgruber 190.356,63 165.227,82

2 Möbelhaus Beispielmeiser 99.515,76 100.566,42

3 Fischertest Möbel 83.232,42 84.579,76

4 Einrichtungshaus Rothmuster 74.290,32 74.424,16

5 Einrichtungshaus Finkmuster 58.943,13 59.516,22

6 Buchhaus Musterw olf 57.593,25 91.672,32

7 Versandhaus Testfriese 55.636,63 56.023,37

8 Möbelhaus Exempelklimke 52.128,15 52.385,45

9 Naturholzmöbel Grünbeispiel 49.387,65 23.826,21

10 Möbeltest Raabe 48.431,38 38.493,80

Controllingreport Musterholz GmbH

Top Kunden März 2006

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Bruttowerte

0 20.000 40.000 60.000 80.000 100.000 120.000 140.000 160.000 180.000 200.000

Kundenkonzentration

Prozentanteil der Kunden, mit denen

80% der Kundenumsätze Aufwand, erreicht einen Kunden

kumuliert kumuliert

M rz 2005 M rz 2006

Aufwand, einen Kunden

w erden 11,03% 9,32%

A

A

A

Anteil Umsatz

100%

80%

60%

40%

20%

März 2006

0%

0% 25% 50% 75% 100%

Anteil Kunden

Anteil Umsatz

100%

11,03%

80% 1 60% : 7

40%

20%

März 2005

0%

0% 25% 50% 75% 100%

Anteil Kunden

Warum?

zu halten zu gewinnen

Die getroffenen Einstellungen zur ABC-Analyse sow ie das Buchungsverhalten w irken sich auf die Ergebnisse der Ausw ertung Top-Kunden aus.

Werden die geplanten Budgets eingehalten?

Controllingreport: Planerreichung

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Controllingreport Musterholz GmbH

Planerreichung März 2006

Ist Jan-März 2006 +

40.000

30.000

20.000

10.000

Dr. Küffner & Partner GmbH

Bezeichnung

Umsatzerlöse

Plan kumuliert Ist Jan-Mrz 2006 Ist kumuliert

Dez 2006 +Plan Apr-Dez 2006 Dez 2005

Plan Apr-Dez 2006

3.923.652,00 3.921.404,40 3.878.156,23

Entwicklung der Monatswerte

Best.Verdg. FE/UE

Gesamtleistung

Mat./Wareneinkauf

Rohertrag

So. betr. Erlöse

Betriebl. Rohertrag

Kostenarten:

-125,00 -125,00 -125,00

Plan 3.923.527,00 2006

3.921.279,40 3.878.031,23

1.596.430,00 Gesamtleistung

Ist 2005

1.613.828,90 1.596.435,20

2.327.097,00 2.307.450,50 2.281.596,03

2.000,00 3.920.000 2.000,00€ 2.000,00

2.329.097,00 2.309.450,50 2.283.596,03

400.000

350.000

300.000

250.000

200.000

150.000

Gesamtleistung

Personalkosten 1.094.383,00 1.074.277,78 1.094.389,12

100.000

Raumkosten 102.304,00 101.884,17 102.310,65

50.000

Betriebl. Steuern

Versich./Beiträge

Kfz-Kosten (o. St.)

9.440,00

32.378,00

68.067,00

9.437,80

38.680,43

72.514,17

9.440,00

32.387,56

68.073,11

0

Jan 05

350.000

Jan 06 Ist

Gesamtkosten + Wareneinsatz

Plan

Werbe-/Reisekosten

Kosten Warenabgabe

Abschreibungen

Reparatur/Instandh.

Sonstige Kosten

Gesamtkosten

21.633,00

Ist Jan-März

30.530,00

173.284,00

16.295,00 978.000 €

80.867,00

1.629.181,00

28.019,82 21.638,98

300.000

29.584,37 30.537,49

Plan Apr.-Dez. 250.000

175.145,10 173.289,19

20.634,37 16.299,24 200.000

94.086,81 2.942.000 80.873,21 €

150.000

1.644.264,82 1.629.238,55

Betriebsergebnis 699.916,00 665.185,68 654.357,48

100.000

Zinsaufw and 131.538,00 119.212,59 131.545,37 50.000

Sonst. neutr. Aufw

Neutraler Aufw and

Zinserträge

Sonst. neutr. Ertr

25.691,00

157.229,00

3.309,00

148,00

15.981,38

135.193,97

3.274,07

-2,00

25.692,08

157.237,45

3.310,99

147,05

0

Jan 05

90.000

Jan 06

Betriebsergebnis

Ist Plan

Neutraler Ertrag

Ergebnis vor Steuern

Steuern Eink.u.Ertr

Vorläufiges Ergebnis

3.457,00

546.144,00

173.097,00

373.047,00

3.272,07

533.263,78

153.897,00

379.366,78

3.458,04

500.578,07

173.097,03

327.481,04

80.000

70.000

60.000

50.000

0

Jan 05 Jan 06

Ist Plan

Dr. Küffner & Partner GmbH


Welche Filialen/Projekte sind erfolgreich?

Kostenrechnung: Chefübersicht

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Nürnberg Hannover Berlin Dresden gesamt

Fremdleistungen

11.721 € ?

3.903- 17.861

Ergebnisverbesserung - Chefsache!

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Unternehmenssteuerung

Dr. Küffner & Partner GmbH

Kurzfristig Mittel- und Langfristig

Wie steht mein Unternehmen

im Vergleich zum Mitbewerb?

Wie sieht mich eigentlich

meine Bank?

Wie geht es meinem

Unternehmen in den

nächsten Jahren ?

Risiken und Chancen erkennen!

Dr. Küffner & Partner GmbH


Wie steht mein Unternehmen im

Vergleich zum Mitbewerb?

Umsatz-

wachstum

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Unternehmen

Kennzahlen der Bank?

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Branchen-

durchschnitt

Gesamtkapital-

rendite

Unternehmen

Verbind-

lichkeiten

Branchenanalyse

Branche: Bautischlerei und -schlosserei

Best 25 %

Branchen-

durchschnitt

Debitoren-

ziel

Dr. Küffner & Partner GmbH

Best 25 %

Dr. Küffner & Partner GmbH


Wie geht es meinem Unternehmen

in den nächsten Jahren ?

Unternehmensplanung

Aufwandstreiber und Betriebsergebnis

2.000.000

1.800.000

1.600.000

1.400.000

1.200.000

1.000.000

800.000

600.000

400.000

200.000

0

Investition


2006 2007 2008 2009 2010

Wie entwickelt sich in den nächsten

Jahren meine Liquidität?

Euro

100.000

50.000

0

-50.000

-100.000

-150.000

-200.000

-250.000

-300.000

2006 2007 2008 2009 2010

Materialaufwand

Personalaufwand

Abschreibungen

Sonstige betriebliche

Aufwendungen

Betriebsergebnis

Dr. Küffner & Partner GmbH

Stehen ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung?

Investition


Kreditlinie

Endsaldo Kasse/

Kontokorrent

Dr. Küffner & Partner GmbH


Wie sieht die Zukunft aus?

Ermittlung eines Krisensignalwerts zur Bestandsfestigkeit

5

4

3

2

1

0

-1

-2

-3

-4

-5

Grüner Bereich: Insolvenzrisiko niedrig

Grauer Bereich: Insolvenzrisiko ungewiss

Roter Bereich: Insolvenzrisiko hoch

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

2002 2003

Herzlichen Dank für

Ihre Aufmerksamkeit!

Freisinger Mittelstandstag 23. Mai 2006

Krisensignalwert auf

Basis einer empirisch

fundierten

Diskriminanzfunktion

für mittelständische

Betriebe

Dr. Küffner & Partner GmbH

Bei Interesse an –SteuerNews

bitte kurze e-mail an

thomas.kueffner@dr-kueffner.de

Dr. Küffner & Partner GmbH

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine