19.10.2012 Aufrufe

REZEPTSAMMLUNG BASISCH FRÜHSTÜCK Ananas-Himbeer ...

REZEPTSAMMLUNG BASISCH FRÜHSTÜCK Ananas-Himbeer ...

REZEPTSAMMLUNG BASISCH FRÜHSTÜCK Ananas-Himbeer ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>REZEPTSAMMLUNG</strong> <strong>BASISCH</strong><br />

KOCHEN Quelle: Basenfasten - das große Kochbuch<br />

<strong>FRÜHSTÜCK</strong><br />

<strong>Ananas</strong>-<strong>Himbeer</strong>-Frühstück<br />

1 kleine reife Flugananas<br />

½ Schale <strong>Himbeer</strong>en<br />

einige Blättchen frische Zitronenmelisse<br />

Zubereitung <strong>Ananas</strong>-<strong>Himbeer</strong>-Frühstück<br />

Die <strong>Ananas</strong> schälen und in kleine Stückchen schneiden, die <strong>Himbeer</strong>en vorsichtig<br />

waschen, abtropfen lassen und über den <strong>Ananas</strong>stückchen verteilen. Mit<br />

Zitronenmelisseblättchen verziert servieren. Schmeckt köstlich.<br />

Beerenobstsalat mit Zitronenmelisse-<br />

Dressing<br />

3 Obstsorten der Saison (Frühsommer: Erdbeeren, <strong>Himbeer</strong>en, Banane)<br />

Saft einer 1/2 Zitrone<br />

einige Blätter Zitronenmelisse<br />

Zubereitung Beerenobstsatat mit Zitronenmelisse-<br />

Dressing<br />

Die Beeren waschen und abtropfen lassen, die Erdbeeren halbieren, die Banane schälen<br />

und in kleine Scheiben schneiden. Den Zitronensaft über dem Obst verteilen und alle<br />

Zutaten vermischen.


Brombeer-Pfirsich-Frühstück<br />

2 reife Pfirsiche oder Nektarinen<br />

2 Hand voll reife Brombeeren<br />

Zubereitung Brombeer-Pfirsich-Frühstück<br />

Die Pfirsiche waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Brombeeren<br />

waschen, abtropfen lassen und über die Pfirsiche verteilen.<br />

Ingwertee<br />

1 Stück frische Ingwerwurzel<br />

1 Tasse Wasser<br />

Zubereitung Ingwertee<br />

Von einer frischen Ingwerwurzel ein 3-4 cm langes Stückchen abschneiden, schälen und<br />

in dünne Scheiben schneiden. In einen Becher geben und mit siedendem Wasser<br />

überbrühen. Einige Minuten ziehen lassen.<br />

Müsli in basischer Form<br />

1 Banane<br />

1 geriebener Apfel oder anderes Obst der Saison<br />

Chufas Nüsse (Ermandelflocken)<br />

Saft einer 1/2 Zitrone<br />

1 EL Mandelblättchen<br />

Zubereitung Müsli in basischer Form<br />

Die Banane zerdrücken, den geriebenen Apfel oder anderes Obst dazugeben. Die<br />

Mandeln klein schneiden und zusammen mit den Chufas Nüssle untermengen.<br />

den Saft einer halben Zitrone zu der Mischung geben<br />

Varianten: Anstelle der Mandeln kann man auch einen Teelöffel Mandelmus verwenden.<br />

Statt der Chufas Nüssle können Sie einige Sonnenblumenkerne, Blütenpollen oder 2<br />

Teelöffel geschroteten Leinsamen dazugeben. Einige milde Sprossensorten, wie etwa<br />

Linsenkeimlinge, schmecken ebenfalls hervorragend im Müsli.<br />

Obstfrühstück


2-3 Obstsorten je nach Jahreszeit<br />

Zubereitung Obstfrühstück<br />

Im Winter eignen sich z. B. 2 Bananen und 1 Apfel. Im Sommer und Herbst können Sie<br />

Beeren, Trauben, Pfirsiche, Pflaumen wählen - ganz nach Belieben. Natürlich können<br />

Sie das Obst einfach so essen. Genussvoller ist es, wenn Sie es schneiden, auf einem<br />

Teller anrichten und mit ein paar Blättchen Pfefferminze oder Zitronenmelisse dekorieren<br />

- so ist es appetitlicher.<br />

Saisonfrühstück<br />

Frühling, Sommer:<br />

250 g Erdbeeren oder <strong>Himbeer</strong>en oder<br />

2 Pfirsiche oder 4 Aprikosen oder 2 Nektarinen oder Feigen<br />

Herbst:<br />

Trauben oder Pflaumen oder Brombeeren oder Heidelbeeren oder 1-2 Äpfel<br />

Winter:<br />

1-2 Äpfel, gerieben mit Zitrone oder ganz<br />

1/4 bis 1/2 Flugananas oder 1 Banane und ½ Apfel<br />

Zubereitung Saisonfrühstück<br />

Die Obstsorten können Sie ganz normal essen oder als Obstsalat zubereiten. Hierfür<br />

können auch zwei Obstsorten gemischt werden.<br />

Sommer-Fruchtschale<br />

1 kleine reife Netzmelone<br />

1 Hand voll Erdbeeren<br />

einige frische Pfefferminzblätter<br />

Zubereitung Sommer-Fruchtschale<br />

Die Melone achteln, schälen, die Kerne im Innern mit einem Löffel herausschälen und<br />

das Fleisch in kleine Stücke schneiden. Die Beeren waschen, abtropfen lassen, in<br />

mundgerechte Stücke schneiden und vorsichtig mit den Melonen vermengen. Mit den<br />

Pfefferminzblättern garniert servieren.<br />

Zitonemelisse-Eistee


1 Liter Zitronenmelissetee<br />

1 Tasse Wasser<br />

2 Orangen<br />

Zubereitung Zitonemelisse-Eistee<br />

Zitronenmelissetee kochen und im Kühlschrank abkühlen lassen. Den Saft einer halben<br />

Zitrone und der beiden Orangen zu der Mischung geben. Wahlweise kann auch frisch<br />

gepresster Apfel-, Kiwi- oder Mangosaft verwendet werden. Schmeckt köstlich.


GEMÜSEGERICHTE<br />

Auberginengemüse<br />

1 mittelgroße reife Aubergine<br />

1-2 TL Kräuter der Provence<br />

2 EL Olivenöl<br />

Zubereitung Auberginengemüse<br />

Aubergine waschen und würfeln. Die Auberginen in Olivenöl unter Rühren einige Min.<br />

andünsten, bis sie gerade beginnen, weich zu werden. Die Kräuter der Provence darunter<br />

mischen und mit einem Rosmarinzweig oder etwas Lavendel servieren.<br />

Austernpilzpfanne mit Grünkohl<br />

160 g Austernpilze<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

1 Stiel Grünkohl<br />

2 mittelgroße Karotten<br />

2 EL Kokosöl<br />

1 Tasse Gemüsebrühe<br />

etwas schwarzer Pfeffer<br />

etwas Kurkuma<br />

1 Prise gemahlener Ingwer<br />

1 TL Schwarzkümmel<br />

Zubereitung Austernpilzpfanne mit Grünkohl<br />

Die Frühlingszwiebel waschen und klein schneiden. Die Karotten waschen, schälen und<br />

in sehr kleine Streifen schneiden. Die Austernpilze waschen und in Streifen schneiden.<br />

Den Grünkohl waschen und in dünne Streifen schneiden.<br />

Das Öl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen, die Zwiebel glasig dünsten und die<br />

Austernpilze unter Rühren dazugeben. Unter ständigem Rühren den Grünkohl und die<br />

Karotten dazugeben. Mit etwas Gemüsebrühe ablöschen und etwa 20 Minuten dünsten.<br />

Dieses Gericht schmeckt alleine oder mit zwei Kartoffeln als Beilage.<br />

Bohnen mit Eiertomaten


2 Händevoll Buschbohnen<br />

3-4 Eiertomaten<br />

1 mittelgroße rote Zwiebel<br />

2 EL Olivenöl<br />

weißer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

einige Stängel frisches Bohnenkraut (aus dem Garten oder vom Wochenmarkt)<br />

etwas frisches Basilikum<br />

1/4 l Gemüsebrühe<br />

Zubereitung Bohnen mit Eiertomaten<br />

Die Buschbohnen waschen, die Spitzen abschneiden und die Bohnen abtropfen lassen.<br />

Die Zwiebel schälen, fein schneiden und in Olivenöl glasig dünsten. Die Buschbohnen<br />

hinzufügen, nach kurzem Andünsten mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Gewürze<br />

dazugeben.<br />

Die Eiertomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Wenn die Bohnen fast gar<br />

sind, die Eiertomaten unter die Bohnen mischen und noch etwa eine Minute lang<br />

erwärmen. Dazu können ein bis zwei Kartoffeln gegessen werden.<br />

Brokkoli-Fenchel-Gemüse<br />

500 g Brokkoli<br />

250 g Fenchel<br />

2-3 EL Oliven- oder Traubenkernöl<br />

Pfeffer, frisch gemahlen<br />

Salz<br />

2 EL Petersilie, frisch gehackt<br />

Zubereitung Brokkoli-Fenchel-Gemüse<br />

Das Gemüse putzen und waschen. Den Brokkoli in mittelgroße Röschen zerteilen und<br />

diese längs halbieren. Dicke Strunkteile schälen und grob würfeln. Den Fenchel in sehr<br />

feine Streifen hobeln. In einer großen Pfanne 1-2 Esslöffel des Öls erhitzen, zuerst den<br />

Fenchel und die geschnittenen Strunkstücke, 2-3 Minuten später die Röschen dazugeben<br />

und unter Rühren anbraten.<br />

Etwa 75 ml Wasser an gießen und alles zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten<br />

weiterdünsten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Das restliche Öl darüber träufeln.


Bunter Gemüsetopf<br />

1 gelbe Paprika<br />

1 rote Paprika<br />

1 Zucchini<br />

1 Stange Lauch<br />

2 Tomaten<br />

250 g Kartoffeln, gekocht (vom Vortag)<br />

4 EL Kokosöl<br />

etwas Basilikum und/oder einige Blätter Rukola<br />

Zubereitung Bunter Gemüsetopf<br />

Paprika, Zucchini und Lauch in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln schälen und in<br />

Würfel schneiden. Die Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Das Öl in einer<br />

Pfanne oder im Wok erhitzen. Paprika, Zucchini und Lauch unter ständigem Rühren<br />

dazugeben und leicht andünsten (al dente). Die Gemüsemischung evtl. mit etwas Wasser<br />

ablöschen.<br />

Nun die Kartoffeln, Kräutersalz, Kurkuma und den weißen Pfeffer dazugeben. Ganz zum<br />

Schluss die Tomatenwürfel mit dem Basilikum und/oder klein geschnittenem Rukola<br />

untermischen.<br />

Carli-Paprika aus der Pfanne<br />

10 Carli-Paprika<br />

2 EL Olivenöl<br />

etwas Kräutersalz<br />

Zubereitung Carli-Paprika aus der Pfanne<br />

Die Paprika waschen, abtrocknen und in dem Olivenöl einige Minuten andünsten, bis sie<br />

leicht die Farbe verändern. Mit dem Kräutersalz würzen und servieren.<br />

Gefüllte Riesenchampignons<br />

4 Riesenchampignons<br />

1 Schalotte<br />

1/2 Bund frische Kräuter (Thymian, Oregano, Basilikum, Kerbel)


8-10 mittelgroße fest kochende Kartoffeln<br />

etwas Gemüsebrühe<br />

2 reife Tomaten<br />

1 EL Olivenöl<br />

Zubereitung Gefüllte Riesenchampignons<br />

Die Kartoffeln abkochen. In der Zwischenzeit die Champignons putzen, den Stiel<br />

herausdrehen, evtl. noch mit einem Löffel ausschaben und blanchieren. Die<br />

herausgenommenen Champignonreste bzw. -stiele klein schneiden und mit den klein<br />

gehackten Kräutern und der klein gehackten Schalotte mischen. Mit etwas Kräutersalz,<br />

Pfeffer und Muskat würzen. Die Tomaten waschen, ebenfalls klein hacken und zur Seite<br />

stellen.<br />

2- 3 gekochte Kartoffeln schälen, klein stampfen und mit etwas Gemüsebrühe und einem<br />

Esslöffel Olivenöl zu einem Brei von der Konsistenz eines normalen Kartoffelpürees<br />

verarbeiten (statt Olivenöl ist auch ein Esslöffel Pesto möglich). Sie können die Kartoffeln<br />

und die Gemüsebrühe auch mit dem Zauberstab pürieren. Nun die Champignon-<br />

Kräuter-Mischung mit der Kartoffelcreme verrühren und in die ausgehöhlten<br />

Riesenchampignons füllen.<br />

Eine Auflaufform mit etwas Olivenöl auspinseln und die gefüllten Champignons<br />

hineinsetzen. Ca. 15 Minuten in den Backofen bei 180 °C überbacken. Die<br />

Tomatenstückchen werden erst in den letzten 5 Minuten über der Füllung verteilt, damit<br />

sie nicht zu lange erhitzt werden. Die restlichen Kartoffeln dazu reichen.<br />

Italienisches Frühlingsgemüse<br />

1 Bund junge Möhren<br />

1 Staude Staudensellerie mit Sellerieblättern<br />

2 EL Olivenöl<br />

Gemüsebrühe<br />

weißer Pfeffer<br />

Majoran, Oregano<br />

Zubereitung Italienisches Frühlingsgemüse<br />

Die Möhren unter fließendem Wasser mit der Gemüsebürste säubern und in dünne<br />

Scheiben schneiden. In etwas Olivenöl andünsten, würzen, eine Tasse Gemüsebrühe<br />

dazugeben und einige Minuten dünsten, bis sie "al dente" sind.<br />

Den Sellerie waschen und die holzigen Fasern abschälen. In dünne Scheiben schneiden<br />

und in der Gemüsebrühe "al dente" garen.<br />

Die Blätter des Selleries waschen und klein schneiden. Die beiden Gemüse


nebeneinander anrichten und die klein geschnittenen Blätter des Selleries unter das<br />

Selleriegemüse mischen.<br />

Kürbis mit Erbsen und Igel-Stachelbart<br />

(Edelpilz)<br />

1 kleinerer Hokaido-Kürbis<br />

2 Händevoll frische Erbsen<br />

1 Handvoll Igel-Stachelbart<br />

2 Lauchzwiebeln<br />

2 EL Kokosöl<br />

Kräutersalz<br />

weißer Pfeffer<br />

Zubereitung Kürbis mit Erbsen und Igel-Stachelbart<br />

Die Schalen der Erbsen entfernen, die Erbsen waschen und in etwas Gemüsebrühe<br />

weich dünsten. Den Hokaido mit der Gemüsebürste schrubben und abwaschen, mit der<br />

Schale in kleine Streifen schneiden und beiseite legen. Die Lauchzwiebeln waschen, klein<br />

schneiden und im erhitzten Olivenöl andünsten. Jetzt kann der klein geschnittene<br />

Hokaido dazugegeben und unter ständigem Rühren gedünstet werden.<br />

Je nachdem, wie dünn der Hokaido geschnitten wurde, braucht er 15-20 Minuten, bis er<br />

gar ist. Den Igel-Stachelbart klein schneiden und gegen Ende der Garzeit zugeben.<br />

Gefüllte Paprika<br />

2 gleich große gelbe Paprika<br />

4 Pellkartoffeln<br />

250 g frische Pfifferlinge oder gemischte Waldpilze<br />

schwarzer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

Glattpetersilie


Kerbel<br />

2 EL Olivenöl<br />

Zubereitung Gefüllte Paprika<br />

Pfifferlinge abreiben (nicht waschen - nur kurz unter fließendem Wasser abbrausen),<br />

klein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Mit Pfeffer, Kräutersalz, Petersilie und<br />

Kerbel würzen. Die Kartoffeln zerstampfen und unter die Pilzmischung mischen. Die<br />

Paprika waschen, am Stiel abschneiden und mit der Pilzmischung füllen. Einige Tropfen<br />

Olivenöl darüber träufeln, mit Alufolie bedecken und im vorgeheizten Backofen etwa 20<br />

Minuten garen.<br />

Karotten-Spaghetti<br />

1 große, gerade Petersilienwurzel<br />

2 gerade Karotten<br />

2 EL Distelöl<br />

1 Zwiebel<br />

Kräutersalz<br />

schwarzer Pfeffer<br />

1/8 l Gemüsebrühe<br />

einige Blätter Petersilie<br />

Zubereitung Karotten-Spaghetti<br />

Petersilienwurzel und Karotten waschen, schälen und in der Gemüse-Spaghettimaschine<br />

zu Spaghetti drehen. Die Zwiebel schälen, sehr fein schneiden und im Distelöl andünsten.<br />

Die Gemüsespaghetti dazugeben, kurz andünsten und die Gemüsebrühe dazugeben.<br />

Unter Umrühren al dente werden lassen und würzen. Die Petersilie über die fertigen<br />

Spaghetti geben.<br />

Lauch-Shiitake-Gemüse<br />

1 mittlere Stange Lauch<br />

50 g Shiitake-Pilze<br />

2 EL Kokosöl<br />

Kräutersalz<br />

Pfeffer<br />

Zubereitung Lauch-Shiitake-Gemüse<br />

Lauch putzen, waschen und in breitere Stücke schneiden, Shiitake-Pilze putzen, mit<br />

einem feuchten Tuch abreiben und vierteln. Olivenöl erhitzen und Pilze kräftig darin<br />

anbraten, Lauch zufügen, 5 Min. dünsten und alles pikant mit Kräutersalz und Pfeffer<br />

würzen..


Lauchgemüse mit Karotten<br />

2 Stangen Lauch<br />

2 mittelgroße Karotten<br />

2 EL Kokosöl<br />

etwas Kräutersalz<br />

weißer Pfeffer<br />

1 Prise Koriander<br />

1 Prise Muskatnuss<br />

½ Hand voll frische Brunnenkresse<br />

Zubereitung Lauchgemüse mit Karotten<br />

Den Lauch waschen, putzen und in dünne Streifen schneiden. Die Karotten waschen, mit<br />

der Gemüsebürste abreiben und in kleine Stifte schneiden. Beide Gemüse zusammen im<br />

Gemüsedämpfer wenige Min. garen - Garprobe machen. Das Gemüse in unerhitztem<br />

Sesamöl wälzen, mit den Gewürzen und den frischen Kräutern abschmecken.<br />

Möhren an Schwarzwurzelgemüse<br />

1 Bund junge Möhren<br />

5 mittelgroße Stangen Schwarzwurzeln<br />

2 Frühlingszwiebeln<br />

1 Schälchen Gartenkresse<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

ca.1l Gemüsebrühe<br />

weißer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

Zubereitung Möhren an Schwarzwurzelgemüse<br />

Die Schwarzwurzeln schälen - das ist ein wenig zeitaufwendig und schmutzig<br />

(Handschuhe verwenden), aber es lohnt sich, denn der Geschmack ist sehr aromatisch -,<br />

säubern und in 6-8 cm lange Stücke schneiden. Die Möhren mit der Gemüsebürste<br />

putzen, waschen und klein schneiden. Die Schwarzwurzeln in der Gemüsebrühe 15-20<br />

Minuten garen.<br />

Die Frühlingszwiebeln säubern, klein schneiden und in dem Sonnenblumenöl glasig<br />

werden lassen. Die Möhren und die Gewürze dazugeben und mit etwas Gemüsebrühe<br />

ablöschen. Bei mittlerer Hitze sind die Möhren in ca. 10 Minuten gar. Die fertigen<br />

Schwarzwurzeln unter die Möhren mischen und mit Kresse bestreut servieren. Dazu<br />

können auch 1 oder 2 Pellkartoffeln gegessen werden.


Mediterranes Gemüse<br />

2 mittelgroße Zucchini<br />

12 schwarze Oliven<br />

12 reife kleine Tomaten<br />

1 Zwiebel<br />

20 frische Basilikumblätter<br />

3 EL Olivenöl<br />

Gemüsebrühe<br />

schwarzer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

Thymian<br />

Rosmarin<br />

Zubereitung Mediterranes Gemüse<br />

Die Zucchini unter fließendem Wasser mit der Gemüsebürste säubern und mit einem<br />

scharfen Messer so der Länge nach aufschneiden, dass sie wie ein Fächer ausgebreitet<br />

werden kann. Die Zucchini etwa 15 Minuten in Gemüsebrühe garen.<br />

Die Zwiebel klein schneiden, im Olivenöl glasig dünsten und in einer Auflaufform<br />

gleichmäßig verteilen. Die ausgebreitete Zucchini in die Auflaufform geben, die Oliven,<br />

die Tomatenscheiben, Rosmarin und Thymian darüber verteilen. Im vorgeheizten Ofen<br />

bei 180°C wenige Minuten erwärmen. Die Basilikumblätter erst kurz vor dem Servieren<br />

darüber verteilen.<br />

Pilzragout mit Petersilienkartoffeln<br />

6-8 kleine Kartoffeln<br />

100 g Champignons<br />

100 g Austernpilze<br />

100 g Shiitakepilze<br />

1 mittelgroße Zwiebel<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

etwas Demeter Gemüsebrühe<br />

1 TL Gomasio<br />

Kräutersalz<br />

Pfeffer<br />

1/2 Bund gehackte Petersilie<br />

Zubereitung Pilzragout mit Petersilienkartoffeln<br />

Die Pilze säubern und klein schneiden. Etwa ein Viertel der Pilze klein hacken, mit der<br />

halben, klein geschnittenen Zwiebel in Öl andünsten, die Gemüsebrühe dazugeben,<br />

würzen und mit dem Zauberstab pürieren. Die übrigen Pilze mit der restlichen Zwiebel in<br />

Öl andünsten und die pürierte Pilzsoße zugeben. Die Kartoffeln kochen, schälen und in<br />

der gehackten Petersilie wälzen.


Radicchio auf italienische Art<br />

2 mittelgroße Radicchio<br />

1 EL Olivenöl<br />

etwas Kräutersalz<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

Zubereitung Radicchio auf italienische Art<br />

Die beiden Radicchio waschen, abtropfen lassen und der Länge nach halbieren. In einer<br />

Pfanne oder einem Topf das Olivenöl erhitzen, dann die 4 Radicchiohälften dazugeben.<br />

Rote-Bete-Gemüse<br />

2 große Rote Bete (ca. 400 g)<br />

2 EL Olivenöl, kalt gepresst<br />

1 EL Rosmarinnadeln<br />

1 kleine Stange Lauch<br />

Kräutersalz<br />

Pfeffer, frisch gemahlen<br />

2 EL Gomasio (aus Asien: Sesamsalz)<br />

2 EL Kräuter nach Belieben (wie Bibernelle, Petersilie), frisch gehackt<br />

Zubereitung Rote-Bete-Gemüse<br />

Rote Bete waschen, schälen, halbieren und in sehr feine Scheiben hobeln. Öl erhitzen,<br />

Rote Bete und Rosmarin unter Rühren andünsten, dann bei geschlossenem Deckel, nach<br />

Belieben unter Zugabe von 1/2 Tasse Wasser bei mittlerer Flitze noch etwa 15 Minuten<br />

dünsten.<br />

Inzwischen den Lauch putzen und gründlich waschen, in feine Streifen schneiden.<br />

Lauchstreifen zu den Roten Beten geben und zusammen noch etwa 4 Minuten unter<br />

gelegentlichem Rühren dünsten, dabei mit Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse mit<br />

Gomasio und Kräutern bestreut servieren. Dazu passen Pellkartoffeln.<br />

Thymiankartoffeln an Olivenpüree<br />

6 Kartoffeln "La Ratte" (wahlweise Bamberger Hörnchen oder Galatina "Sieglinde")<br />

2 EL Zitronenthymian<br />

3 EL Olivenöl<br />

12 grüne und 12 schwarze Oliven<br />

Herbes de Provence<br />

Kräutersalz


Zubereitung Thymiankartoffeln an Olivenpüree<br />

Die Kartoffeln werden nicht geschält, sondern mit der Gemüsebürste geputzt, dann<br />

abgewaschen und halbiert. Den Zitronenthymian waschen und mit dem Kräutersalz<br />

mischen. Die Kartoffeln mit Olivenöl bestreichen und in den Thymianblättchen wälzen.<br />

Im Backofen bei 190 °C etwa 25 Minuten kross backen - nicht zu braun werden lassen.<br />

Die Oliven mit den Herbes de Provence mischen, pürieren und zu den "Thymianratten"<br />

servieren.<br />

Zitronenthymiankartoffeln aus dem<br />

Ofen<br />

6 kleine neue Kartoffeln<br />

1 EL Zitronenthymianblättchen<br />

2 EL Kokosöl<br />

Kräutersalz<br />

1 Prise schwarzer Pfeffer<br />

Zubereitung Zitronenthymiankartoffeln aus dem<br />

Ofen<br />

Die Kartoffeln bürsten, abwaschen und halbieren. Zitronenthymian mit Kräutersalz und<br />

Pfeffer mischen. Die Kartoffelschnittflächen damit bestreichen. Die Kartoffeln im<br />

Backofen bei 190 Grad etwa 15 Min. kross, aber nicht zu braun werden lassen.<br />

Zucchini mit schwarzen Oliven<br />

1 1/2 Zucchini<br />

1 Lauchzwiebel<br />

2 EL Olivenöl<br />

Pfeffer<br />

Meersalz<br />

Kräuter der Provence<br />

4 schwarze Oliven<br />

3 Cocktailtomaten<br />

Zubereitung Zucchini mit schwarzen Oliven<br />

Zucchini waschen und längs in dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebel putzen,<br />

waschen und in Ringe schneiden. Zwiebel und Zucchini in Olivenöl andünsten und mit<br />

Pfeffer, Meersalz und den Kräutern abschmecken. Oliven in Ringe schneiden, Tomaten


waschen und achteln. Beides zum Schluss zu den Zucchini geben, kurz erwärmen und<br />

sofort servieren.<br />

Zucchinispaghetti mit frischen<br />

Pfifferlingen<br />

2 mittelgroße, gerade Zucchini<br />

1 kleine Zwiebel<br />

150 g frische Pfifferlinge<br />

4 EL Sonnenblumenöl<br />

schwarzer Pfeffer<br />

frische Petersilie<br />

Kräutersalz<br />

¼ Gemüsebrühe<br />

Zubereitung Zucchinispaghetti mit frischen<br />

Pfifferlingen<br />

Die Zucchini waschen, schälen und in der Gemüse-Spaghettimaschine zu Spaghetti<br />

verarbeiten. Die halbe Zwiebel klein schneiden und im Sonnenblumenöl andünsten. Die<br />

Zucchinispaghetti dazugeben, etwas Gemüsebrühe und unter ständigem Rühren<br />

weiterdünsten.<br />

Die Pfifferlinge gut putzen und gegebenenfalls etwas kleiner schneiden. Die Petersilie<br />

waschen und mit dem Wiegemesser fein hacken.<br />

In einem anderen Topf die andere halbe, klein geschnittene Zwiebel in etwas<br />

Sonnenblumenöl glasig rühren und die Pfifferlinge dazugeben. Mit etwas Gemüsebrühe<br />

ablöschen, würzen und die Petersilie dazugeben. Die Zucchinispaghetti auf einem Teller<br />

anrichten und die Pfifferlinge darüber verteilen.<br />

Zucchinispaghetti mit schwarzen<br />

Oliven<br />

2 mittelgroße Zucchini<br />

10-12 schwarze Oliven<br />

1 kleine Zwiebel<br />

2 EL Olivenöl<br />

1 TL Herbes de Provence<br />

etwas schwarzen Pfeffer<br />

1 Tasse Gemüsebrühe


Zubereitung Zucchinispaghetti mit schwarzen Olive<br />

Die Zucchini mit der Gemüsebürste abbürsten, waschen und in ganz dünne Steifen<br />

schneiden oder hobeln. Die Zwiebel klein schneiden und im erhitzten Olivenöl glasig<br />

rühren. Die Zucchini dazugeben und unter ständigem Rühren dünsten.<br />

Die Gemüsebrühe und die Gewürze dazugeben. Zum Schluss die Oliven darunter<br />

mengen, damit sie etwas erwärmt sind. Im Sommer können Sie auch einige<br />

Cocktailtomaten halbieren und dazugeben.<br />

Die Radicchiohälften, je nach Größe, auf jeder Seite etwa 2 Min. dünsten. Mit den<br />

Gewürzen abschmecken und warm servieren.


HAUPTGERICHTE<br />

Basische Tapenade<br />

1 Handvoll schwarzen Oliven<br />

1 Zweig Thymian<br />

Kräutersalz<br />

Zubereitung Basische Tapenade<br />

Die Oliven entsteinen. Die Kräuter von den Stielen zupfen, mit den Oliven mischen und<br />

pürieren. Mit Salz abschmecken und zu Kartoffeln oder zu Kartoffelspaghetti genießen.<br />

Brokkolipüree mit Karotten<br />

zurück<br />

Für das Püree:<br />

2 mittelgroße Brokkoli<br />

3-4 große Kartoffeln<br />

2 Zwiebeln<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

etwas Kräutersalz<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

1 Prise Muskatnuss<br />

etwas Koriander<br />

1 ½ Gemüsebrühwürfel<br />

1 EL Brokkolikeimlinge<br />

2 mittelgroße Urkarotten<br />

etwas Kräutersalz<br />

Zubereitung Brokkolipüree mit Karotten<br />

Die Urkarotten mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abbürsten und in<br />

Scheiben schneiden. Im Gemüsedämpfer wenige Min. garen und zur Seite stellen. Eine<br />

Zwiebel schälen, klein schneiden und ebenfalls zur Seite stellen.<br />

Die Kartoffeln waschen, schälen und in grobe Scheiben schneiden. Die Brokkoliröschen<br />

waschen, grob zerkleinern und zusammen mit den Kartoffeln in das Einsatzsieb des<br />

Gemüsedämpfers geben und wenige Min. garen.<br />

Das gegarte Gemüse in einen Topf geben. Im Sud vom Boden des Gemüsedämpfers die<br />

Brühwürfel auflösen, einen Teil davon zum Gemüse geben und mit dem Zauberstab


pürieren. Nach und nach so viel Gemüsebrühe dazugeben, bis das Püree schön cremig<br />

ist. Abschmecken, eventuell noch nachwürzen und mit Brokkolikeimlingen verzieren.<br />

In einem Topf das Sonnenblumenöl erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten und die<br />

gegarten Karotten darin schwenken, bis sie wieder erwärmt sind. Das Brokkolipüree auf<br />

einen Teller geben und die Urkarotten in einem Halbkreis um das Püree anrichten.<br />

Champignons gefüllt mit<br />

Kartoffelcreme<br />

zurück<br />

4 Riesenchampignons<br />

1 Schalotte<br />

½ Bund frische Kräuter (Thymian, Oregano, Basilikum, Kerbel), gehackt<br />

8-10 mittelgroße festkochende Kartoffeln<br />

etwas Gemüsebrühe<br />

2 reife Tomaten<br />

1 EL Kokosöl<br />

Die Kartoffeln kochen. Die Champignons putzen, den Stiel herausdrehen, evtl. noch mit<br />

einem Löffel ausschaben und blanchieren. Die Champignonsreste klein schneiden und<br />

mit den Kräutern und der klein gehackten Schalotte mischen. Mit etwas Kräutersalz,<br />

Pfeffer und Muskat würzen.<br />

Die Tomaten waschen, klein hacken und zur Seite stellen. 2-3 gekochte Kartoffeln<br />

schälen, klein stampfen und mit etwas Gemüsebrühe und 1 Esslöffel Olivenöl zu einem<br />

Kartoffelpüree verarbeiten.<br />

Nun die Champignon-Kräuter-Mischung mit der Kartoffelcreme verrühren und in die<br />

Riesenchampignons füllen. Eine Auflaufform mit Olivenöl auspinseln und die<br />

Champignons hinein setzen. Ca. 15 Min. in den Backofen bei 180 Grad geben.<br />

Die Tomaten erst in den letzten 5 Min. über der Füllung verteilen. Die restlichen<br />

Kartoffeln dazu reichen.<br />

Einfaches Ratatouille<br />

zurück<br />

1 Aubergine<br />

2 Zucchini<br />

5 Strauchtomaten<br />

2 kleine Zwiebeln<br />

1 Schale Rukolasprossen


3 EL Olivenöl<br />

1/2 TL Thymianblätter, frisch oder getrocknet<br />

1/2 TL Oregano, frisch oder getrocknet<br />

1 Prise Meersalz<br />

1/2 Gemüsebrühwürfel<br />

Zubereitung Einfaches Ratatouille<br />

Die Aubergine waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Die Zucchini<br />

waschen, den Strunk entfernen und in nicht zu dicke Streifen schneiden. Die<br />

Strauchtomaten achteln.<br />

Die Zwiebeln schälen und in kleine Ringe schneiden. Das Olivenöl in einem Topf<br />

erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Auberginenscheiben und die<br />

Zucchinistreifen leicht andünsten.<br />

Den halben Brühwürfel in einer Tasse Wasser auflösen und nach und nach zum Gemüse<br />

geben. Auf kleiner Flamme köcheln lassen, die Gewürze sowie die Tomaten dazugeben.<br />

Mit Rukolasprossen verziert servieren.<br />

Fenchelgemüse mit Kartoffeln<br />

zurück<br />

2 kleine Fenchelknollen<br />

6-8 kleine Kartoffeln (Galatina Sieglinde)<br />

etwas Cenofis Bio<br />

2 EL Kokosöl<br />

etwas Fenchelgrün<br />

Zubereitung Fenchelgemüse mit Kartoffeln<br />

Die Fenchelknollen waschen, die holzigen Stellen der äußeren Schale entfernen und die<br />

Fenchel halbieren. Sollten die Fenchelhälften zu groß sein, dann vierteln Sie den<br />

Fenchel. Die Kartoffeln waschen, mit der Gemüsebürste abreiben und halbieren.<br />

Die Fenchelteile und die Kartoffeln im Gemüsedämpfer garen - dauert 8 bis 10 Min. Zum<br />

kalten Sonnenblumenöl etwas Cenofis oder ein anderes Kräutersalz geben und<br />

vermischen, und die gegarten Gemüse darin wälzen. Mit Fenchelgrün garniert servieren.<br />

Gefüllte Wirsingkörbchen<br />

zurück


1 kleiner Wirsing<br />

1 kleine Zwiebel<br />

3 kleine Kartoffeln<br />

1 Karotte<br />

100 g Egerlinge<br />

3 EL Kokosöl<br />

Kräutersalz<br />

schwarzer Pfeffer<br />

Muskatnuss<br />

etwas Gemüsebrühe<br />

Zubereitung Gefüllte Wirsingkörbchen<br />

Die Wirsingblätter blanchieren, 4 große Blätter davon zur Seite legen. Je nach Größe 2-3<br />

Wirsingblätter in feine Streifen schneiden. Die Karotte, die Egerlinge und die Zwiebel in<br />

feine Scheiben schneiden.<br />

Die Zwiebel und die Karotte in Öl andünsten, danach den Wirsing und die Egerlinge<br />

zugeben. Würzen, dann die Gemüsebrühe beimengen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln<br />

kochen, schälen und mit der Gabel zerdrücken. Sobald das Gemüse gar ist, die<br />

zerdrückten Kartoffeln dazugeben.<br />

Nun ca. 2 Esslöffel der Gemüsemasse in je eines der beiseite gelegten Wirsingblätter<br />

geben und die Blätter jeweils zu einem Körbchen schließen (mit etwas Bindfaden - ein<br />

Schnittlauchstängel geht auch).<br />

Grüne Bohnen mit Kräuterseitlingen<br />

zurück<br />

300 g grüne Bohnen<br />

1 kleine Schalotte<br />

300 g Kräuterseitlinge<br />

einige Stängel Bohnenkraut<br />

weißer Pfeffer<br />

etwas Piment<br />

2 EL Olivenöl<br />

1/2 Gemüsebrühwürfel<br />

Zubereitung Grüne Bohnen mit Kräuterseitlingen<br />

Die Bohnen waschen, die Enden abschneiden und die Bohnen halbieren. Die<br />

Kräuterseitlinge, soweit nötig, etwas säubern - ohne Wasser - und die größeren Pilze<br />

klein schneiden. Die Schalotte schälen und klein würfeln.<br />

Die Bohnen mit dem Bohnenkraut im Gemüsedämpfer garen. Das Olivenöl erhitzen, die


Schalotte und die Kräuterseitlinge darin kurz andünsten. Vom Herd nehmen, mit den<br />

gegarten Bohnen vermischen und abschmecken.<br />

Kürbispfanne mit frischen Kräutern<br />

zurück<br />

1 kleiner Hokkaidokürbis<br />

1 Hand voll Kräuter<br />

2-3 EL Kokosöl<br />

etwas Kräutersalz<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

Zubereitung Kürbispfanne mit frischen Kräutern<br />

Den Hokkaido mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser gut abbürsten und erst in<br />

einige grobe Stücke und dann in sehr dünne kleine Scheiben schneiden. Das Öl in einer<br />

Pfanne erhitzen und die Hokkaidoscheiben unter ständigem Umrühren darin garen.<br />

Die Kräuter waschen, klein hacken und am Ende der Garzeit zum Hokkaido geben. Mit<br />

den Gewürzen abschmecken und servieren. Dieses Gericht können Sie auch im Wok<br />

zubereiten.<br />

Kartoffelbrei mit Wildkräuterpesto<br />

zurück<br />

6 große Kartoffeln<br />

1/2 l Gemüsebrühe Wildkräuter<br />

1-2 EL Olivenöl<br />

Zubereitung Kartoffelbrei mit Wildkräuterpesto<br />

Die Kartoffeln waschen und im Gemüsedämpfer garen. Die Kartoffeln schälen und<br />

zerstampfen oder durch die Spätzlepresse drücken. Ein Drittel der Gemüsebrühe<br />

zusammen mit dem Pesto unter die Kartoffelmasse rühren. Nach und nach die restliche<br />

Gemüsebrühe unterrühren, bis die Masse schön breiig ist.<br />

Kartoffelsalat mit sauren Bohnen<br />

zurück<br />

½ Zwiebel<br />

1 TL Zitronensaft


½ TL Meersalz<br />

weißer Pfeffer<br />

3 Stiele glatte Petersilie<br />

250 gegarte saure Bohnen<br />

6 Pellkartoffeln<br />

3 EL Olivenöl<br />

5 Cocktailtomaten<br />

Zubereitung Kartoffelsalat mit sauren Bohnen<br />

Zwiebel schälen und würfeln. Einige Esslöffel Kochwasser der sauren Bohnen mit dem<br />

Zitronensaft, dem Meersalz, dem Pfeffer und der fein gehackten Petersilie zu einer<br />

Marinade vermischen.<br />

Die Kartoffeln schälen, würfeln und zusammen mit den Bohnen mit der Marinade<br />

übergießen und durchziehen lassen. Olivenöl zugeben und abschmecken. Mit den<br />

halbierten Tomaten garnieren.<br />

Kartoffelspätzle<br />

zurück<br />

5 mittelgroße festkochende Kartoffeln<br />

etwas Kräutersalz<br />

Zubereitung Kartoffelspätzle<br />

Die Kartoffeln im Gemüsedämpfer garen, schälen und durch die Spätzlepresse drücken.<br />

Mit etwas Kräutersalz gewürzt servieren.<br />

Kartoffelspaghetti mit Spinat<br />

zurück<br />

3 große festkochende Kartoffeln<br />

12 mittelgroße Kräuterseitlinge<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

1 Karotte<br />

1 Hand voll frische Spinatblätter<br />

3 EL Olivenöl<br />

1 Hand voll Meersalz<br />

Bertramwurzel, gemahlen<br />

weißer Pfeffer<br />

Gomasio<br />

Koriander, gemahlen


Zubereitung Kartoffelspaghetti mit Spinat<br />

Die Kartoffeln schälen und mit der Gemüsespaghettimaschine zu Spaghetti verarbeiten.<br />

Die Karotte waschen, mit der Gemüsebürste säubern und in dünne Streifen schneiden.<br />

Den Spinat waschen und etwas klein schneiden.<br />

Die Kartoffelspaghetti, die Karotte und den Spinat im Gemüsedämpfer wenige Min.<br />

dünsten (4 bis max. 5 Min.).<br />

Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Kräuterseitlinge, falls nötig, säubern und<br />

klein schneiden. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln und die<br />

Kräuterseitlinge dazugeben und wenige Min. dünsten.<br />

Die Petersilie waschen, klein schneiden und am Ende der Garzeit unter die<br />

Kräuterseitlinge mischen. Mit den Gewürzen abschmecken und über Kartoffelspaghetti-<br />

Spinatmischung geben.<br />

Möhren mit Sojasprossen<br />

zurück<br />

1 Bund junge Möhren<br />

2 Hand voll frischer Sojasprossen<br />

1 kleine Zwiebel<br />

Gartenkresse<br />

2 EL Kokosöl<br />

weißer Pfeffer<br />

Prise Ingwer, gemahlen<br />

Zubereitung Möhren mit Sojasprossen<br />

Möhren waschen, abbürsten und das Möhrengrün so abschneiden, dass grüne Stängel<br />

von 5-7 cm übrig bleiben. Möhren in Wasser mit etwas Kräutersalz sieden lassen, bis sie<br />

"al dente" sind. Zwiebel fein würfeln und in dem Sesamöl glasig dünsten.<br />

Sojasprossen waschen, dazugeben und würzen. Nicht anbraten lassen - nur kurz erhitzen.<br />

Auf einem Teller die Sojasprossen ausbreiten, Möhren fächerförmig darüber ausbreiten<br />

und mit Kresse garnieren.<br />

Möhren-Kartoffel-Pfanne mit Mandeln<br />

zurück<br />

½ Zwiebel<br />

1 Kartoffel


3 Möhren<br />

1 EL Kokosöl<br />

50 ml Gemüsebrühe<br />

1 EL Mandeln, gehackt<br />

Kräutersalz<br />

Pfeffer<br />

2 EL Petersilie, gehackt<br />

Zubereitung Möhren-Kartoffel-Pfanne mit Mandeln<br />

Zwiebel fein hacken, Kartoffel und Möhren schälen und würfeln bzw. in Scheiben<br />

schneiden. Zwiebel in Olivenöl andünsten, Kartoffel und Möhren zugeben, kurz mit<br />

andünsten, mit Gemüsebrühe aufgießen und 10 Min. zugedeckt köcheln lassen. Die<br />

Mandeln untermischen, mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie<br />

bestreut servieren.<br />

Paprikagemüse mit schwarzen Oliven<br />

zurück<br />

3 bunte Paprika<br />

1 Hand voll schwarze Oliven<br />

2 EL Olivenöl<br />

etwas Kräuter<br />

1 Prise schwarz<br />

einige Blättchen Thymian<br />

Zubereitung Paprikagemüse mit schwarzen Oliven<br />

Die Paprika waschen, den Strunk herausschneiden und die Paprika in dünne Streifen<br />

schneiden. Das Olivenöl erhitzen, die Paprikastreifen darin vorsichtig andünsten und die<br />

Gewürze zugeben. Oliven und Thymianblättchen gegen Ende der Garzeit dazugeben und<br />

untermischen.<br />

Selleriegemüse mit Brokkoli<br />

zurück<br />

1 kleiner Knollensellerie<br />

einige Brokkoliröschen<br />

1 EL Mandelblättchen<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

Kräutersalz<br />

weißer Pfeffer<br />

Zubereitung Selleriegemüse mit Brokkoli


Sellerie schälen, waschen und in kleine Streifen schneiden. Brokkoli waschen. Zuerst die<br />

Selleriestreifen in das Sieb des Gemüsedämpfers legen und nach wenigen Min. die<br />

Brokkoliröschen dazugeben. Gewürze mit dem Öl vermischen. Selleriestreifen darin<br />

wälzen. Die Gemüse getrennt voneinander auf einem Teller anrichten und die<br />

Mandelblättchen darüber verteilen.<br />

Sesamgemüse aus dem Wok<br />

zurück<br />

1 Karotte<br />

2 kleine Wirsingblätter<br />

1 kleine Stange Lauch<br />

3 EL Sojabohnenkeimlinge (frisch oder aus dem Glas)<br />

1 gehäufter TL Tahin<br />

2 EL Sesamsaat<br />

2 EL Sesamöl<br />

etwas Koriandergrün<br />

1 Blatt Norialgen<br />

Zubereitung Sesamgemüse aus dem Wok<br />

Die Karotte, die Wirsingblätter und den Lauch waschen und in sehr dünne Streifen<br />

schneiden. Das Sesamöl im Wok erhitzen und die Gemüse unter ständigem Rühren<br />

andünsten. Die Sojabohnenkeimlinge und 2 Esslöffel Wasser dazugeben.<br />

Die Norialgen in dünne Streifen schneiden und zusammen mit dem Tahin, der<br />

Sesamsaat und dem Koriandergrün in den Wok geben. Alles gut durchmischen und<br />

abschmecken. Falls die Mischung zu fad schmeckt, können Sie noch etwas Norialgen<br />

dazugeben.<br />

Thymiankartoffeln mit Olivenpüree<br />

zurück<br />

6 Kartoffeln "La Ratte"<br />

2 EL Zitronenthymian<br />

3 EL Olivenöl<br />

je 12 grüne und schwarze Oliven<br />

Herbes de Provence<br />

Kräutersalz<br />

Zubereitung Thymiankartoffeln mit Olivenpüree<br />

Die Kartoffeln werden nicht geschält, sondern mit der Gemüsebürste geputzt, dann<br />

abgewaschen und halbiert. Den Zitronenthymian waschen und mit dem Kräutersalz<br />

mischen. Die Kartoffeln mit Olivenöl bestreichen und in den Thymianblättchen wälzen.<br />

Im Backofen bei 190 Grad etwa 25 Min. kross werden lassen. Achten Sie darauf, dass


die Kartoffeln nicht zu braun werden. Die Oliven mit den Herbes de Provence mischen,<br />

pürieren und zu den "Thymianratten" servieren.<br />

Zucchinipuffer mit Steinpilzragout<br />

zurück<br />

Für die Puffer:<br />

1-2 Zucchini<br />

4 gekochte Kartoffeln<br />

gemischte Kräuter der Saison<br />

Kräutersalz<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

Für das Ragout:<br />

2-3 mittelgroße Steinpilze<br />

1 kleine Schalotte<br />

Glattpetersilie Kerbel<br />

Schnittlauch<br />

1/4 l Gemüsebrühe<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

Zubereitung Zucchinipuffer mit Steinpilzragout<br />

Die gekochten Kartoffeln schälen und zerdrücken. Zucchini waschen und raspeln. Die<br />

Kartoffeln und die Zucchini mit den Gewürzen mischen und alles kurz durchziehen<br />

lassen.<br />

Das Öl in der Pfanne heiß werden lassen, die Zucchini-Kartoffel-Masse esslöffelweise in<br />

die Pfanne geben und ein wenig flach drücken. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze<br />

etwas anbraten.<br />

Für das Ragout die Steinpilze mit einem Küchentuch abreiben - nicht waschen -, in<br />

dünne Scheiben schneiden und zusammen mit den klein gehackten Schalotten 3-4 Min.<br />

in Öl anbraten. Etwas Gemüsebrühe und die Gewürze zugeben und sofort servieren.<br />

Zucchinispaghetti mit<br />

Limonenseitlingen<br />

zurück<br />

Für das Püree:<br />

2 mittelgroße Brokkoli<br />

3-4 große Kartoffeln<br />

2 Zwiebeln


2 EL Kokosöl<br />

etwas Kräutersalz<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

1 Prise Muskatnuss<br />

etwas Koriander<br />

1 ½ Gemüsebrühwürfel<br />

1 EL Brokkolikeimlinge<br />

2 mittelgroße Urkarotten<br />

etwas Kräutersalz<br />

Zubereitung Zucchinispaghetti mit<br />

Limonenseitlingen<br />

Die Zucchini waschen, den Strunk abschneiden und mit der Gemüsespaghettimaschine<br />

zu Spaghetti drehen. Die Limonenseitlinge grob säubern, in kleine Scheiben schneiden,<br />

die ganz kleinen Seitlinge können ganz bleiben. Die Schalotte schälen und in kleine<br />

Würfel schneiden.<br />

2 Esslöffel Olivenöl erhitzen, die Schalotte mit den Limonenseitlingen kurz andünsten.<br />

Die Glattpetersilie waschen, abtropfen lassen, mit dem Wiegemesser sehr klein hacken<br />

und zu den gedünsteten Limonenseitlingen geben. Die Mischung mit etwas Kräutersalz<br />

abschmecken. Limonenseitlinge sind so würzig, dass Sie nur wenig Kräutersalz<br />

benötigen.<br />

In einem anderen Topf das restliche Öl erhitzen, die Zucchinispaghetti darin dünsten und<br />

mit etwas Kräutersalz würzen. Vorsicht, die Zucchini sind in Spaghettiform schnell gar.<br />

Die Zucchini auf einer Platte anrichten und die Limonenseitlinge darüber verteilen.


KARTOFFELGERICHTE<br />

Backofenkartoffeln mit Rosmarin<br />

zurück<br />

4 kleine neue Kartoffeln (z.B. La ratte, Amandine, Bamberger Hörnchen oder neue<br />

kleine Galatina Sieglinde)<br />

1 Zweig Rosmarin oder getrockneter Rosmarin von Brecht (Reformhaus)<br />

2 EL Kokosöl<br />

Kräutersalz<br />

Zubereitung Backofenkartoffeln mit Rosmarin<br />

Die Kartoffeln haben eine so dünne Schale, dass sie nicht geschält werden müssen. Die<br />

Kartoffeln mit der Gemüsebürste putzen, abwaschen und halbieren. Den Rosmarin<br />

waschen, und mit dem Kräutersalz mischen. Die Kartoffelschnittflächen mit der Olivenöl-<br />

Kräutermischung bestreichen. Im Backofen bei 190 Grad etwa 15 Min. kross werden<br />

lassen. Achten Sie darauf, dass die Kartoffeln nicht zu braun werden.<br />

Basischer Kartoffelbrei<br />

zurück<br />

6 große Kartoffeln<br />

½ l Gemüsebrühe etwas Muskat<br />

Zubereitung Basischer Kartoffelbrei<br />

Die Kartoffeln waschen und im Gemüsedämpfer garen. Sie können die Kartoffeln<br />

natürlich auch normal in Wasser garen, bedenken Sie aber bitte, dass sie dadurch eine<br />

Menge Vitalstoffe verlieren.<br />

Die gegarten Kartoffeln schälen und verstampfen oder durch die Spätzle-presse drücken.<br />

Das Wasser erhitzen, den Brühwürfel darin auflösen und nach und nach unter die<br />

Kartoffelmasse rühren, bis die Masse schön breiig ist.<br />

Pellkartoffeln mit Avocadocreme<br />

zurück<br />

3-4 Pellkartoffeln<br />

1 reife Avocado<br />

Saft einer ½ Zitrone<br />

1 Prise Meersalz


1 Prise gemischter Pfeffer<br />

½ Schälchen Kresse<br />

Zubereitung Pellkartoffeln mit Avocadocreme<br />

Pellkartoffeln abkochen. Die Avocado schälen und entkernen, mit der Gabel zerdrücken<br />

und die Gewürze und den Zitronensaft untermischen. Die Kartoffeln mit der Creme<br />

bestreichen.<br />

Pellkartoffeln mit Olivencreme<br />

zurück<br />

3-4 Pellkartoffeln<br />

½ Glas Olivencreme (Rapunzel)<br />

Zubereitung Pellkartoffeln mit Olivencreme<br />

Pellkartoffeln abkochen, evtl. schälen und mit der Olivencreme bestreichen.<br />

Pesto-Kartoffeln<br />

zurück<br />

5 mittelgroße Kartoffeln<br />

Salz<br />

2 Hand voll Basilikum<br />

2 EL Olivenöl<br />

Kräutersalz<br />

Pfeffer<br />

Zubereitung Pesto-Kartoffeln<br />

Kartoffeln mit der Schale abbürsten, in wenig Salzwasser etwa 15 Min. garen. Basilikum<br />

sehr fein hacken, mit Olivenöl, Kräutersalz und Pfeffer zu einer Paste verrühren.<br />

Kartoffeln in Scheiben schneiden und auf einem flachen Teller anrichten. Pesto darüber<br />

träufeln und sofort servieren.<br />

Vorfrühlingsgemüse mit Kartoffeln<br />

zurück<br />

6 kleine neue Kartoffeln (z.B. Galatina Sieglinde)<br />

2 mittelgroße Karotten<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

etwas Kräutersalz<br />

2 EL Kokosöl<br />

1/2 Schälchen frische Brunnenkresse (wahlweise Gartenkresse)


Zubereitung Vorfrühlingsgemüse mit Kartoffeln<br />

Kartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Karotten waschen,<br />

abbürsten und in kleine Würfel schneiden. Gemüse im Gemüsedämpfer al dente garen.<br />

Frühlingszwiebel klein würfeln und in Öl glasig dünsten.<br />

Das gegarte Gemüse in der Zwiebel-Öl-Mischung wenden und nicht mehr erhitzen. Mit<br />

den Gewürzen abschmecken und mit der Brunnenkresse garniert servieren.<br />

Cremige Suppe aus Muskatkürbis mit<br />

Sauerampfer<br />

zurück<br />

½ mittelgroßer Muskatkürbis<br />

3 Süßkartoffeln<br />

1 Schalotte<br />

½ Bund Sauerampfer<br />

½ l Gemüsebrühe<br />

weißer Pfeffer<br />

Muskat<br />

Kurkuma<br />

Bibernelle<br />

2 EL Kürbisöl<br />

Zubereitung Cremige Suppe aus Muskatkürbis mit<br />

Sauerampfer<br />

Den Muskatkürbis halbieren und das Fleisch herauslösen. Die Süßkartoffeln waschen,<br />

schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotte schälen, klein schneiden und mit<br />

dem Kürbisfleisch und den Süßkartoffeln im Kürbisöl kurz andünsten.<br />

Die Gemüsebrühe und die Gewürze dazugeben und etwa 20 Minuten garen. Den<br />

Sauerampfer waschen, klein schneiden und kurz vor Ende der Garzeit zur Suppe geben.<br />

Getrüffelte Schwarzwurzelsuppe<br />

zurück<br />

500 g Schwarzwurzeln<br />

2 Frühlingszwiebeln<br />

½ l Gemüsebrühe<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

weißer Pfeffer<br />

Kurkuma<br />

Kerbel<br />

etwas Muskat


2-3 Tropfen Trüffelöl<br />

evtl. einige hauchdünne Blättchen (1-2 g) Albatrüffel<br />

Zubereitung Getrüffelte Schwarzwurzelsuppe<br />

Die Schwarzwurzeln schälen und waschen. Die Frühlingszwiebeln schälen, klein<br />

schneiden und im Sonnenblumenöl kurz andünsten. Die Schwarzwurzeln in kleine<br />

Stücke schneiden, mit der Gemüsebrühe dazugeben und 20-25 Minuten garen.<br />

Wenn die Schwarzwurzeln "al dente" sind, werden sie mit dem Zauberstab püriert. Die<br />

Gewürze dazugeben und mit dem Trüffelöl abschmecken. Erst am Tisch den Albatrüffel<br />

über den Salat hobeln.<br />

Kerbelsuppe mit Mandelblättern<br />

zurück<br />

250 g Kartoffeln<br />

1 Bund Kerbel<br />

1/2l Gemüsebrühe<br />

2 Schalotten<br />

etwas schwarzer Pfeffer<br />

Muskat<br />

Kräutersalz<br />

2 EL Kokosöl<br />

1 gehäufter EL<br />

Mandelblätter<br />

Zubereitung Kerbelsuppe mit Mandelblättern<br />

Die Kartoffeln und die Schalotten schälen, fein würfeln und in dem Sonnenblumenöl<br />

andünsten. Die Gemüsebrühe dazugeben und etwa 25 Minuten garen. Den Kerbel<br />

waschen, mit dem Wiegemesser klein hacken und gegen Ende der Garzeit mit den<br />

Gewürzen dazugeben.<br />

Wenn die Kartoffeln weich sind, wird die Suppe mit dem Zauberstab püriert und durch<br />

ein Sieb passiert. Mit dem Zauberstab, einem Schneebesen oder mit einem<br />

Milchaufschäumer wird die Suppe kurz vor dem Servieren noch einmal schaumig gerührt<br />

und mit den Mandelblättern bestreut.<br />

Klare Brühe mit Topinambur und<br />

Brokkoli<br />

zurück<br />

3 mittelgroße Knollen Topinambur<br />

3 Brokkoliröschen<br />

1 Karotte


1 Schalotte<br />

einige Sellerieblätter (wahlweise Glattpetersilie)<br />

¾ Gemüsebrühe<br />

2 EL Kokosöl<br />

Zubereitung Klare Brühe mit Topinambur und<br />

Brokkoli<br />

Topinambur, Brokkoli und Karotte waschen und schälen. Topinambur und Karotte in<br />

kleine Scheiben schneiden, die Brokkoliröschen etwas zerkleinern. Die Schalotte schälen,<br />

in kleine Streifen schneiden und in 2 Esslöffel Öl leicht andünsten. Die Gemüsebrühe<br />

dazugeben und die Gemüse etwa 20 Minuten darin garen. Die Sellerieblätter erst gegen<br />

Ende dazugeben.<br />

Lauchwürfel mit getrockneten Pilzen<br />

zurück<br />

3 Stangen Lauch<br />

1 mittelgroße Möhre<br />

2 TL getrocknete Herbsttrompeten (wahlweise Steinpilze)<br />

2 EL Kokosöl<br />

Tasse Gemüsebrühe<br />

Kräutersalz<br />

weißer Pfeffer<br />

etwas Endoferm (Kräutermischung aus dem Reformhaus -verbessert die Verdaulichkeit<br />

von Lauch)<br />

Zubereitung Lauchwürfel mit getrockneten Pilzen<br />

Die Lauchstangen waschen und den Lauch sehr fein würfeln ("brunoise"). Die Möhre mit<br />

der Gemüsebürste abbürsten, waschen und ebenfalls klein würfeln. Die Gemüse im<br />

Sonnenblumenöl dünsten und mit der Gemüsebrühe und den Kräutern würzen.<br />

Vor dem Servieren die getrockneten Herbsttrompeten darüber streuen. Dazu können<br />

zwei Pellkartoffeln gereicht werden.<br />

Mangoldrolle mit Kartoffel-Kräuter-<br />

Creme<br />

zurück<br />

2 kleine Mangoldblätter<br />

4 große Pellkartoffeln<br />

½ Bund gemischte Kräuter<br />

½ Tasse Gemüsebrühe<br />

etwas Muskat


weißer Pfeffer<br />

Kerbel<br />

Zubereitung Mangoldrolle mit Kartoffel-Kräuter-<br />

Creme<br />

Die Mangoldblätter waschen und in Kräutersalzwasser "al dente" garen. Die Kräuter<br />

waschen und sehr fein hacken. Die Kartoffeln schälen, zerstampfen und mit den Kräutern<br />

und Gewürzen und der Gemüsebrühe zu einer festen Creme verrühren.<br />

Je nach Größe der Mangoldblätter 2-3 Esslöffel Kartoffel-Kräuter-Creme auf ein<br />

Mangoldblatt geben und das Blatt darum rollen. Falls die Rolle nicht hält, kann sie mit<br />

einem Zahnstocher festgehalten werden.<br />

Menü 1 - Frühling: Orchideensalat mit<br />

Stiefmütterchen und Kräutern<br />

zurück<br />

150 g Orchideensalat<br />

2 kleine Frühlingszwiebeln<br />

Handvoll frische Wildkräuter<br />

10-15 Blüten von wilden Stiefmütterchen (wahlweise andere Blüten)<br />

Zutaten für das Kohlrabidressing<br />

Zubereitung Menü 1 - Frühling: Orchideensalat mit<br />

Stiefmütterchen und Kräutern<br />

Die Salatblätter waschen, abtropfen lassen, die Zwiebeln klein hacken und die Zutaten<br />

mit dem Dressing mischen. Die Blüten locker über den Salat streuen. Schmeckt herrlich<br />

aromatisch.<br />

Menü 2 - Sommer: Brunnenkressesalat<br />

mit Albatrüffeln<br />

zurück<br />

150 g frische Brunnenkresse<br />

3 Kirschtomaten<br />

1 Schalotte<br />

2-3 g Albatrüffel<br />

Basisdressing<br />

Zubereitung Menü 2 - Sommer: Brunnenkressesalat<br />

mit Albatrüffeln


Die Brunnenkresse waschen und abtropfen lassen. Die Schalotte schälen und sehr fein<br />

würfeln. Die Kirschtomaten waschen und vierteln. Das Dressing zubereiten und alle<br />

Zutaten mit dem Dressing mischen und den Salat anrichten. Erst am Tisch den<br />

Albatrüffel über den Salat hobeln.<br />

Menü 3 - Herbst: Rukolasalat mit<br />

Samtfußrüpli<br />

zurück<br />

200 g Gartenrauke (Rukola)<br />

150 g Samtfußrüpli (wahlweise Pfifferlinge)<br />

1 Schalotte<br />

Basisdressing<br />

Zubereitung Menü 3 - Herbst: Rukolasalat mit<br />

Samtfußrüpli (Pilz)<br />

Die Gartenrauke waschen und abtropfen lassen, die Samtfußrüpli mit einem Tuch<br />

abtupfen, evtl. etwas klein schneiden, die Schalotte schälen und klein schneiden, die<br />

Glattpetersilie waschen und klein schneiden. Die Samtfußrüpli und die Schalotte in dem<br />

Sonnenblumenöl andünsten. Dressing 1 zubereiten, alle Zutaten mischen und die Pilze<br />

darüber verteilen.<br />

Menü 4 - Winter: Carpaccio von<br />

frischen Steinpilzen mit roter Melde<br />

zurück<br />

3 schöne Steinpilzstücke<br />

2 EL rote Melde (auch RoteBete-Sprossen eignen sich gut dazu)<br />

2 EL Kohlrabidressing<br />

Zubereitung Menü 4 - Winter: Carpaccio von<br />

frischen Steinpilzen mit roter Melde<br />

Die Steinpilzstücke mit einem Tuch vorsichtig abtupfen, mit einem Trüffelhobel in sehr<br />

dünne Scheiben hobeln und dekorativ auf zwei großen flachen Tellern anrichten. Das<br />

Kohlrabidressing zubereiten und mit einem Löffel tropfenweise über das Carpaccio<br />

verteilen. Die rote Melde locker darüber streuen.<br />

Morcheln auf Kohlrabispaghetti<br />

zurück


1 roter Kohlrabi<br />

1 weißer Kohlrabi<br />

1 Lauchzwiebel<br />

150 g frische Morcheln<br />

1 Bund gemischte Kräuter (Kerbel, Bibernelle, Petersilie)<br />

3 EL Kokosöl<br />

1/8 l Gemüsebrühe<br />

weißer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

Zubereitung Morcheln auf Kohlrabispaghetti<br />

Kohlrabi waschen und schälen und mit einer Gemüse-Spaghettimaschine zu langen<br />

Spaghetti drehen. Die Morcheln mit einem Tuch abtupfen und in kleine Streifen<br />

schneiden.<br />

Die Lauchzwiebel waschen, in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Morcheln<br />

in etwas Distelöl andünsten. Die Kräuter waschen, sehr fein hacken und zu der Mischung<br />

geben.<br />

Zucchinipuffer an Auberginen-Kaviar<br />

zurück<br />

Für die Puffer:<br />

1-2 Zucchini, je nach Größe<br />

4 gekochte Kartoffeln<br />

gemischte Kräuter der Saison<br />

Kräutersalz<br />

2 EL Kokosöl<br />

Für den Auberginen-"Kaviar":<br />

1 kleine Aubergine 8 schwarze Oiven<br />

1 Schalotte<br />

3-4 Cocktailtomaten<br />

1 EL Kokosöl<br />

1 EL Herbes de Provence<br />

1/2 EL Zitronenthymian<br />

etwas Kerbel<br />

Kräutersalz<br />

2 Salatblaetter zur Dekoration<br />

Zubereitung Zucchinipuffer an Auberginen-Kaviar<br />

Die gekochten Kartoffeln schälen und zerdrücken. Zucchini waschen und raspeln. Die<br />

Kartoffeln und die Zucchini mit den Gewürzen mischen und alles kurz durchziehen<br />

lassen. Das Öl in der Pfanne heiß werden lassen, die Zucchini-Kartoffel-Masse<br />

esslöffelweise in die Pfanne geben und ein wenig flach drücken.<br />

Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze etwas anbraten.


Die Aubergine kochen und mit dem Löffel aus¬schaben. Die Schalotte und die Oliven<br />

sehr fein hacken, die Kräuter waschen und sehr klein hacken. Das Auberginenfleisch mit<br />

der Zwiebel, den Oliven, dem Öl und den Gewürzen vermi¬schen und pürieren.<br />

Die Puffer in der Mitte des Tellers anrichten, zwei Esslöffel Auberginen-Kaviar auf ein<br />

Salatblatt daneben legen und mit den halbierten Cocktailtomaten verzieren. Als essbare<br />

Dekoration eignen sich auch sehr gut 1-2 Zucchiniblüten.


<strong>BASISCH</strong>E DRESSINGS<br />

Basilikum-Dressing<br />

zurück<br />

2 EL kaltgepresstes Olivenöl<br />

Saft einer 1/2 Zitrone<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

10-15 Basilikumblätter<br />

Zubereitung Basilikum-Dressing<br />

Die Basilikumblätter abwaschen, abtropfen lassen und mit dem Wiegemesser sehr fein<br />

hacken.<br />

Das Olivenöl dazu geben und gut vermischen.<br />

Die übrigen Zutaten dazu geben und untermischen.<br />

Basis-Dressing<br />

zurück<br />

2 EL kalt gepresstes Öl (Sonnenblumen-, Oliven-, Distel-, Sesam-, Kürbiskernöl)<br />

Saft von 1/2 Zitrone<br />

1 Prise Meersalz oder Herbamare<br />

1 Prise weißer Pfeffer<br />

frische Kräuter der Saison (Schnittlauch, Petersilie, Bibernelle, Zitronenmelisse,<br />

Basilikum, Dill, Kresse)<br />

Zubereitung Basis-Dressing<br />

Je nach Lust und Laune können Sie etwas Gomasio (Sesamsalz), 2 Teelöffel<br />

Leinsamenschrot, Pinien- oder Sonnenblumenkerne dazugeben.<br />

Karotten-Dressing<br />

zurück<br />

2 EL kalt gepresstes Sonnenblumenöl (auch Karottenöl ist möglich)<br />

Saft von 1/2 Zitrone<br />

1 Prise Meersalz oder Herbamare


1 Prise weißer Pfeffer<br />

1 Karotte<br />

1 EL Karottensaft<br />

Zubereitung Karotten-Dressing<br />

Die Karotte waschen, schälen und fein raspeln. Mit dem Karottensaft unter die Salatsoße<br />

mischen.<br />

Kohlrabi-Dressing<br />

zurück<br />

2 EL kalt gepresstes Distelöl<br />

Saft einer 1/2 Zitrone<br />

etwas Schnittlauch<br />

weißer Pfeffer und Kräutersalz<br />

1 Kohlrabi<br />

Zubereitung Kohlrabi-Dressing<br />

Den Kohlrabi waschen, schälen, fein raspeln, den Schnittlauch fein hacken und mit den<br />

Kohlrabiraspeln vermengen.<br />

Aus den übrigen Zutaten eine Salatsoße mischen und die Kohlrabi-Schnittlauch-<br />

Mischung dazugeben.<br />

Petersilien-Dressing<br />

zurück<br />

2 EL Sonnenblumenöl<br />

kleiner Bund krause Petersilie<br />

Saft einer 1/2 Zitrone<br />

je 1 Prise Meersalz oder Herbamare<br />

weißer Pfeffer<br />

1 kleine Schalotte<br />

Zubereitung Petersilien-Dressing<br />

Die Petersilie waschen, abtropfen lassen und mit dem Wiegemesser sehr fein hacken.<br />

Die Schalotte schälen und in kleine Würfelchen schneiden. Alle Zutaten zusammengeben<br />

und vermischen.<br />

Sonnenblumenkern-Dressing


zurück<br />

8 EL Sonnenblumenöl<br />

Saft von 2 Zitronen<br />

1-2 Prisen Kräutersalz<br />

gemischter Pfeffer<br />

2 EL Sonnenblumenkerne<br />

1 kleine Zwiebel<br />

1 Schälchen frische Kresse<br />

Zubereitung Sonnenblumenkern-Dressing<br />

Die Zwiebel klein schneiden, alle Zutaten mischen und gut verrühren.<br />

Die Kresse jeweils erst dazugeben, wenn der Salat angerichtet wird.


SALATE<br />

Avocadosalat mit Steinchampignons<br />

und Tomaten<br />

zurück<br />

2 reife Avocados<br />

1 gute Hand voll Steinchampignons<br />

2 sehr reife Strauchtomaten<br />

1 Hand voll rote Basilikumblätter<br />

etwas Zitronenthymian<br />

Zutaten für das Basilikum-Dressing<br />

Zubereitung Avocadosalat mit Steinchampignons<br />

und Tomaten<br />

Die Avocados vorsichtig von Schale und Kern befreien und in dünne Scheiben<br />

schneiden.<br />

Die Steinchampignons, falls nötig, säubern und in dünne Scheiben schneiden. Die<br />

Strauchtomaten waschen und in sehr kleine Würfelchen schneiden.<br />

Die Avocadoscheiben, die Steinchampignons und die Tomatenwürfel zusammen in eine<br />

Schale geben und die Basilikumblätter darüber verteilen.<br />

Ein Basilikum-Dressing zubereiten und löffelweise über den Salatzutaten verteilen.<br />

Bataviasalat mit Rotkohlsprossen<br />

zurück<br />

1 Kopf Bataviasalat<br />

1 Hand voll Rotkohlsprossen<br />

Zutaten für das Basilikum-Dressing<br />

Zubereitung Bataviasalat mit Rotkohlsprossen<br />

Den Bataviasalat waschen, klein zupfen und abtrocknen lassen.<br />

Das Basilikum-Dressing zubereiten und mit den Bataviablättern vermischen.<br />

Die Rotkohlsprossen locker über dem Salat verteilen.


Blattsalat mit frischen Sprossen<br />

zurück<br />

1 Kopf Blattsalat (Eisberg, Romana, Batavia, Eichblatt)<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

3 EL frische Sprossen (Sonnenblumenkerne, Radieschen, Mungo, Alfalfa, Brokkoli,<br />

Weizenkeimlinge)<br />

Karottendressing<br />

Zubereitung Blattsalat mit frischen Sprossen<br />

Salat klein zupfen und waschen.<br />

Die Zwiebel klein schneiden und mit dem Basis- oder dem Karottendressing und dem<br />

Blattsalat vermischen.<br />

Mit den Sprossen garniert servieren.<br />

Bleichselleriesalat mit frischen<br />

Kräutern<br />

zurück<br />

1 kleine Staude Bleichsellerie<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

1 mittelgroße Karotte<br />

1 Hand voll frische Kräuter (Selleriegrün, Bibernell, Schnittlauch)<br />

Zutaten für das Petersilien-Dressing<br />

Zubereitung Bleichselleriesalat mit frischen<br />

Kräutern<br />

Den Bleichsellerie waschen, den verholzten Strunk abschneiden und die verholzten<br />

äußeren Anteile entfernen.<br />

Die Karotte unter fließendem Wasser mit der Gemüsebürste abbürsten und in sehr feine<br />

Scheiben schneiden.<br />

Die Kräuter waschen, abtropfen lassen und mit dem Wiegemesser zerkleinern. Das<br />

Petersilien-Dressing zubereiten.


Sellerie in kleine Scheiben schneiden und mit dem Dressing und den fein gehackten<br />

Kräutern vermischen.<br />

Brokkolisalat mit Mandeln<br />

zurück<br />

500 g Brokkoli<br />

50 g Mandelsplitter<br />

1 Karotte<br />

1 kleine Zwiebel<br />

½ Schälchen grüne Kresse<br />

Würzdressing<br />

Zubereitung Brokkolisalat mit Mandeln<br />

Den Brokkoli putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Die Brokkoliröschen in<br />

Kräutersalzwasser wenige Minuten blanchieren (bis sie ein sattes Grün angenommen<br />

haben).<br />

Die Karotten waschen, schälen und fein raspeln, die Zwiebel waschen, schälen und in<br />

kleine Würfel hacken.<br />

Das Würzdressing zubereiten und mit den Brokkoliröschen, den Zwiebeln und den<br />

Mandelsplittern vermischen. Die Kresse über den Salat streuen.<br />

Brokkolisalat mit Mandeln<br />

zurück<br />

500 g Brokkoli<br />

50 g Mandelsplitter<br />

1 Karotte<br />

1 kleine Zwiebel<br />

½ Schälchen grüne Kresse<br />

Würzdressing<br />

Zubereitung Brokkolisalat mit Mandeln<br />

Den Brokkoli putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Die Brokkoliröschen in<br />

Kräutersalzwasser wenige Minuten blanchieren (bis sie ein sattes Grün angenommen<br />

haben).<br />

Die Karotten waschen, schälen und fein raspeln, die Zwiebel waschen, schälen und in<br />

kleine Würfel hacken.<br />

Das Würzdressing zubereiten und mit den Brokkoliröschen, den Zwiebeln und den<br />

Mandelsplittern vermischen. Die Kresse über den Salat streuen.


Bunter Sprossensalat<br />

zurück<br />

Sprossenmix aus Radieschen, roter Melde, rotem Kohlrabi, Kresse und Weißkohl -<br />

wahlweise können Sie auch andere Sprossenmischungen nehmen<br />

1 Schalotte<br />

2 EL Kokosöl<br />

1 Karotte<br />

etwas Schnittlauch<br />

weißer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

Saft einer halben Zitrone<br />

Zubereitung Bunter Sprossensalat<br />

Aus dem Öl, dem Zitronensaft und den Gewürzen ein Dressing zubereiten.<br />

Die Zwiebel sehr fein hacken und zu dem Dressing geben.<br />

Die Karotte waschen, schälen und klein raspeln.<br />

Die Sprossen kurz abwaschen und mit der Karotte und dem Dressing vermischen.<br />

Eiertomaten mit Avocadosalat<br />

zurück<br />

2 gut reife Avocados<br />

6 Eiertomaten<br />

1/2 Bund Basilikum<br />

Zitronenthymian (wahlweise Thymian) Basisdressing mit Olivenöl<br />

Zubereitung Eiertomaten mit Avocadosalat<br />

Avocados vorsichtig von der Schale und dem Kern befreien und in dünne Scheiben<br />

schneiden.<br />

Eiertomaten waschen, in Scheiben schneiden und schichtweise mit den<br />

Avocadoscheiben auf einer kleinen Platte anrichten.<br />

Das Basisdressing mit einem Löffel darüber verteilen.<br />

Endiviensalat mit Radieschen<br />

zurück


kleiner Kopf Endiviensalat<br />

1/2 Bund Radieschen<br />

1 kleine rote Zwiebel<br />

Basisdressing<br />

Zubereitung Endiviensalat mit Radieschen<br />

Den Endiviensalat waschen, die Blätter in sehr dünne Streifen schneiden und beiseite<br />

stellen.<br />

Die Zwiebel sehr fein schneiden, das Basisdressing zu bereiten und unter den<br />

Endiviensalat mischen.<br />

Feldsalat mit Champignons<br />

zurück<br />

150g Rapunzelsalat(Feldsalat)<br />

1 kleine Zwiebel<br />

6-7 Steinchampions<br />

40 g frische Winterkresse Basisdressing oder Würzdressing<br />

Zubereitung Feldsalat mit Champignons<br />

Die Rapunzeln gut waschen, die Steinchampignons waschen, mit einem Gemüse- oder<br />

Trüffelhobel sehr fein hobeln und über die Rapunzeln geben.<br />

Das Dressing herstellen, die Zwiebel fein hacken und zum Dressing geben.<br />

Die Kresse waschen und mit dem Salat, der Zwiebel und dem Dressing mischen.<br />

Feldsalat mit frischen Walnüssen und<br />

Avocado<br />

zurück<br />

200 g Feldsalat<br />

8 frische Walnüsse<br />

1/2 Avocado<br />

1/2 Bund Schnittlauch<br />

Basisdressing mit Walnussöl<br />

Zubereitung Feldsalat mit frischen Walnüssen und<br />

Avocado<br />

Den Feldsalat putzen und waschen, die Walnüsse öffnen und halbieren, die Avocado in<br />

kleine Scheiben schneiden, den Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden.


Basisdressing zubereiten und mit den Zutaten vermischen.<br />

Gurkensalat mit Kräutern<br />

zurück<br />

1 Salatgurke<br />

1 kleine Zwiebel<br />

1/2 Bund Dill<br />

einige Blätter Borretsch<br />

weißer Pfeffer<br />

etwas Meersalz<br />

Endoferm, Kurkuma<br />

2 EL Distelöl<br />

Saft von 1/2 Zitrone<br />

Zubereitung Gurkensalat mit Kräutern<br />

Die Gurke mit der Gemüsebürste abbürsten, waschen und mit dem Gemüsehobel in<br />

feine Scheiben hobeln.<br />

Aus dem Distelöl, dem Zitronensaft und den Gewürzen ein Dressing zubereiten und den<br />

fein gehackten Dill und Borretsch dazugeben.<br />

Die Gurken mit dem Dressing vermischen und servieren.<br />

Kohlrabisalat mit roter Kresse<br />

zurück<br />

1 roter Kohlrabi<br />

1 weißer Kohlrabi<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

frische Kerbelblätter<br />

1 Handvoll rote Kresse<br />

Karottendressing<br />

Zubereitung Kohlrabisalat mit roter Kresse<br />

Den Kohlrabi waschen, schälen und klein raspeln.<br />

Die Frühlingszwiebel waschen, schälen und klein würfeln.<br />

Das Karottendressing zubereiten und mit den Kohlrabiraspeln und den klein gehackten<br />

Kerbelblättern vermischen.<br />

Die rote Kresse über den Salat geben.


Löwenzahnsalat mit Sprossen<br />

zurück<br />

150 g junger Loewenzahn<br />

1 Frühlingszwiebel<br />

3 EL Weizensprossen<br />

Karottendressing<br />

Zubereitung Löwenzahnsalat mit Sprossen<br />

Die Löwenzahnblätter waschen und abtropfen lassen.<br />

Die Zwiebel schälen und klein hacken.<br />

Karottendressing zubereiten und mit den Löwenzahnblättern, der Zwiebel und den<br />

Weizensprossen vermischen.<br />

Pflücksalat mit Radieschensprossen<br />

zurück<br />

150 g Pflücksalat<br />

1 Handvoll Radieschensprossen<br />

1 kleine Frühlingszwiebel<br />

¼ und Schnittlauch<br />

Würzdressing<br />

Zubereitung Pflücksalat mit Radieschensprossen<br />

Den Pflücksalat waschen und abtropfen lassen.<br />

Die Frühlingszwiebel waschen und sehr fein schneiden.<br />

Den Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden.<br />

Das Würzdressing zubereiten und mit dem Pflücksalat, der Zwiebel und dem Schnittlauch<br />

vermischen.<br />

Die Gänseblümchen locker über dem Salat verteilen.<br />

Römersalat mit Kapuzinerkresseblüten<br />

zurück<br />

1 Kopf Romanasalat (auch Römersalat genannt)<br />

1 kleine Zwiebel


1 Handvoll frische Blüten der Kapuzinerkresse<br />

Basis- oder Karottendressing<br />

Zubereitung Römersalat mit Kapuzinerkresseblüten<br />

Romanasalat waschen und in mittelgroße Blätter schneiden, die Zwiebel klein würfeln<br />

und das Basis- oder das Karottendressing zubereiten.<br />

Das Dressing unter den Salat mischen und mit den Kapuzinerkresseblüten dekorieren.<br />

Sie können auch einige Blätter Kapuzinerkresse unter den Salat mischen.<br />

Rettichsalat mit Kümmel<br />

zurück<br />

7 Eiszapfen (kleine weiße Rettichsorte)<br />

1 TL Schwarzkümmel<br />

Basisdressing<br />

Zubereitung Rettichsalat mit Kümmel<br />

Die Eiszapfen mit der Gemüsebürste unter fließendem Wasser abbürsten und auf der<br />

Gemüsereibe raspeln.<br />

Das Würzdressing zubereiten und mit dem Schwarzkümmel unter den Rettich mischen.<br />

Dieser Salat schmeckt am besten, wenn Sie ihn einige Stunden durchziehen lassen.<br />

Rote-Bete-Salat<br />

zurück<br />

200 g Rote Bete<br />

1 Kohlrabi<br />

1 TL Zitronensaft<br />

etwas Kräutersalz<br />

2 EL Kokosöl<br />

2 EL Sesamsamen oder Gomasio (Sesamsalz)<br />

Zubereitung Rote-Bete-Salat<br />

Rote Bete waschen, schälen, fein raspeln.<br />

Kohlrabi waschen, schälen und dazuraspeln.<br />

Den Zitronensaft, das Kräutersalz, das Öl und die Sesamsamen oder das Gomasio<br />

dazugeben und vermischen.


Rukolasalat mit Champignons<br />

zurück<br />

200 g Rukola (Salatrauke)<br />

7 Cocktailtomaten<br />

7 Champignons<br />

1 kleine Schalotte<br />

Basisdressing mit Walnussöl<br />

1 TL Schwarzkümmel<br />

Zubereitung Rukolasalat mit Champignons<br />

Rukolablätter und Cocktailtomaten waschen, Champignons abreiben, die Stiele<br />

ausputzen, die Schalotte schälen und fein würfeln.<br />

Cocktailtomaten halbieren, Champignons mit einem Trüffelhobel in sehr dünne<br />

Scheiben schneiden.<br />

Mit dem Basisdressing vermischen.<br />

Salat mit Pastinaken und Möhren<br />

zurück<br />

1 mittelgroße Pastinake<br />

1 mittelgroße Möhre<br />

1 Zwiebel<br />

Basisdressing<br />

½ Schälchen grüne Gartenkresse<br />

Zubereitung Salat mit Pastinaken und Möhren<br />

Die Pastinake und die Möhre schälen, waschen und fein raspeln.<br />

Die Zwiebel klein hacken, das Dressing zu bereiten und unter die Pastinake und die<br />

Möhre mischen.<br />

Dieser Salat kann auch in einer größeren Menge für einige Tage Vorrat hergestellt<br />

werden und eignet sich gut als Beilage für einen grünen Salat.<br />

Spinatblättersalat<br />

zurück<br />

4 Handvoll junge (kleine) Spinatblaetter<br />

10-12 frische Steinchampignons<br />

1 Schalotte<br />

Kohlrabidressing


Zubereitung Spinatblättersalat<br />

Die Spinatblätter waschen, falls nötig die Stiele etwas abschneiden.<br />

Die Steinchampignons putzen und in hauchdünne Scheiben schneiden - geht am besten<br />

mit einem Trüffelhobel.<br />

Die Schalotte sehr fein hacken, das Kohlrabidressing zu bereiten und unter die<br />

Spinatblätter mischen. Die Steinchampignons locker darüber verteilen.<br />

Türkischer Salat<br />

zurück<br />

1 grüne Paprika<br />

1 gelbe Paprika<br />

1 kleine Stange Lauch<br />

10 Kirschtomaten<br />

1 rote Zwiebel<br />

10-12 schwarze Oliven<br />

Sellerieblätter<br />

etwas Rosmarin, Thymian und Majoran<br />

Basisdressing mit Olivenöl<br />

Zubereitung Türkischer Salat<br />

Die grüne und die gelbe Paprika waschen und in kleine Würfel schneiden.<br />

Die Lauchstange und die Sellerieblätter waschen und in hauchdünne Streifen schneiden.<br />

Die Kirschtomaten waschen und halbieren.<br />

Die rote Zwiebel klein hacken, das Basisdressing zu bereiten und mit der Zwiebel, den<br />

Kräutern und den übrigen Zutaten vermischen.<br />

Tomatensalat mit Basilikum<br />

zurück<br />

300 g vollreife Eiertomaten (auch Kirschtomaten eignen sich gut für dieses Rezept)<br />

1 mittelgroße Zwiebel<br />

1/2 Bund Basilikum<br />

schwarzer Pfeffer<br />

etwas Meersalz<br />

Saft von 1/2 Zitrone<br />

2 EL Olivenöl<br />

Endoferm<br />

Zubereitung Tomatensalat mit Basilikum


Die Tomaten waschen, in feine Scheiben oder Würfel schneiden.<br />

Die Zwiebel klein hacken und zu den Tomaten geben.<br />

Aus dem Olivenöl, dem Zitronensaft und den Gewürzen ein Dressing zubereiten und<br />

unter die Tomaten mischen.<br />

Die Basilikumblätter waschen, vom Stiel zupfen und über dem Salat verteilen.<br />

Zuckerschotensalat mit Tomaten<br />

zurück<br />

250 g Zuckerschoten<br />

1 mittelgroße Zwiebel<br />

7-8 Kirschtomaten<br />

Basisdressing<br />

Zubereitung Zuckerschotensalat mit Tomaten<br />

Die Enden der Zuckerschoten abschneiden, die Schoten waschen und in mit Kräutersalz<br />

gewürztem Wasser 10 Minuten garen.<br />

Die Zwiebel schälen und klein hacken, die Kirschtomaten waschen und halbieren.<br />

Das Basisdressing zubereiten und unter die noch warmen Zuckerschoten, die Zwiebel<br />

und die Tomatenhälften mischen.


SUPPEN & EINTÖPFE<br />

Austernpilzcremesüppchen mit<br />

Zucchini<br />

zurück<br />

400 g Austernpilze<br />

6 mittelgroße Kartoffeln<br />

1 mittelgroße Zucchini<br />

1 Schalotte<br />

etwas Glattpetersilie<br />

2 EL Kokosöl<br />

etwas weißer Pfeffer<br />

11/2 l Gemüsebrühe Kräutersalz<br />

Ingwer, gemahlen<br />

Muskat, gerieben<br />

Zubereitung Austernpilzcremesüppchen mit<br />

Zucchini<br />

Die Zucchini waschen, den Strunk entfernen und in größere Stücke schneiden. Die<br />

Kartoffeln waschen, schälen und in dicke Scheiben schneiden. Die Austernpilze, falls<br />

nötig, trocken säubern und in große Scheiben schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen.<br />

Die Schalotte schälen, fein hacken und zusammen mit den Austernpilzen andünsten. Die<br />

Kartoffeln und die Zucchini und soviel Gemüsebrühe dazugeben, dass die Gemüse<br />

bedeckt sind und darin garen können. Die Gewürze dazugeben.<br />

Wenn die Gemüse gar sind, pürieren Sie alles mit dem Zauberstab und geben Sie noch<br />

so viel Gemüsebrühe dazu, dass Sie eine cremige Suppe erhalten.<br />

Abschmecken und eventuell noch etwas nachwürzen. Die Petersilie waschen, klein<br />

schneiden und über die Suppe streuen.<br />

Basische Restesuppe<br />

zurück<br />

Gemüsereste, beispielsweise Stange Lauch<br />

2 Karotten<br />

Rest Kohlrabi<br />

1 Lauchzwiebel<br />

etwas Kokosöl


1l Gemüsebrühe<br />

Gewürze<br />

Zubereitung Basische Restesuppe<br />

Die Lauchzwiebel klein schneiden und in etwas Sonnenblumenöl glasig dünsten.<br />

Die Gemüsereste klein schneiden, dazugegeben und das Ganze mit der Gemüsebrühe<br />

auffüllen und würzen.<br />

Nach Belieben können noch zwei Kartoffeln dazu geschnitten werden.<br />

Cremige Brokkolisuppe<br />

zurück<br />

500 g Brokkoli<br />

3 TL Brokkolisprossen (fertig oder aus Samen selbst ziehen)<br />

6 kleine Kartoffeln<br />

1 kleine Zwiebel<br />

Muskatnuss<br />

weißer Pfeffer<br />

Kräutersalz<br />

Kurkuma<br />

500 ml Gemüsebrühe<br />

Zubereitung Cremige Brokkolisuppe<br />

Die Zwiebel sehr fein hacken, den Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen, die<br />

Kartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden.<br />

Die Gemüsebrühe erhitzen und alle Zutaten hin eingeben, würzen und etwa 20 Minuten<br />

kochen lassen (Garprobe machen).<br />

Die Suppe mit dem Zauberstab pürieren und vor dem Servieren die Brokkolisprossen<br />

darüber streuen.<br />

Fenchelcremesuppe<br />

zurück<br />

2 Fenchelknollen<br />

3 Kartoffeln<br />

1 EL Kokosöl<br />

etwas Fenchelgrün<br />

weißer Pfeffer<br />

1 Prise Muskat<br />

etwas Kurkuma<br />

1 Schalotte


Wasser<br />

Gemüsebrühwürfel<br />

Zubereitung Fenchelcremesuppe<br />

Den Fenchel waschen, die holzigen Stellen der äußeren Schale entfernen und den<br />

Fenchel in etwa acht Teile schneiden.<br />

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Schalotte schälen und<br />

klein schneiden.<br />

Das Kokosöl erhitzen und die Schalotten darin dünsten. Aus Wasser und dem<br />

Gemüsebrühwürfel eine Gemüsebrühe herstellen.<br />

Fenchel, Kartoffeln und die Hälfte der Gemüsebrühe zur gedünsteten Schalotte geben<br />

und auf mittlerer Stufe weiter erhitzen. Wenn die Gemüse gar sind, die Suppe mit dem<br />

Zauberstab pürieren und so lange weiter Gemüsebrühe zugeben, bis die Suppe eine<br />

schöne cremige Konsistenz erreicht hat.<br />

Mit dem Fenchelgrün verziert servieren.<br />

Gemüsebrühe<br />

zurück<br />

1 Bund Suppengemüse<br />

1 Petersilienwurzel<br />

1 Butterrübchen<br />

1 Zwiebel<br />

1,5 l Wasser<br />

3 Liebstöckelblätter, vorzugsweise frisch<br />

1 Lorbeerblatt<br />

1 Prise Muskat<br />

1 Prise Meersalz<br />

1 Bund gemischte Kräuter<br />

Zubereitung Gemüsebrühe<br />

Das Suppengemüse, die Petersilienwurzel und das Butterrübchen putzen, waschen und<br />

in kleine Würfel schneiden.<br />

Die Zwiebel schälen und klein schneiden.<br />

Das Wasser mit dem Gemüse und der Zwiebel in einen Topf geben, aufkochen und bei<br />

mittlerer Hitze 10-15 Minuten köcheln lassen. Die Gewürze dazugeben und<br />

abschmecken.<br />

Weitere 15 Minuten köcheln lassen. Danach die frischen, gehackten Kräuter darüber<br />

streuen.


Karottensuppe mit frischen<br />

Pfifferlingen<br />

zurück<br />

3 Karotten<br />

3 mittelgroße Kartoffeln<br />

10 Pfifferlinge<br />

1/2 Zwiebel<br />

1 EL Olivenöl<br />

3/4 Wasser<br />

1 TL Gemüsebrühe von Demeter<br />

1 Prise Herbamare<br />

1 Prise weißer Pfeffer<br />

etwas Petersilie<br />

Zubereitung Karottensuppe mit frischen<br />

Pfifferlingen<br />

Karotten und Kartoffeln waschen und schälen, klein schneiden und in ½ l Gemüsebrühe<br />

etwa 15 Minuten dünsten. Inzwischen die Pfifferlinge putzen, waschen und evtl. klein<br />

schneiden. Zwiebel klein hacken und im Olivenöl andünsten, Pfifferlinge dazugeben und<br />

ebenfalls leicht andünsten. Karotten und Kartoffeln mit dem Zauberstab pürieren. Mit<br />

Pfifferlingen und gehackter Petersilie anrichten.<br />

Kartoffelsuppe<br />

6 mittelgroße Kartoffeln<br />

1 kleine Zwiebel<br />

Gemüsebrühwürfel<br />

Zubereitung Kartoffelsuppe<br />

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden.<br />

Die Zwiebe schälen und in halbe Ringe schneiden.<br />

Die Gemüsebrühwürfel in ½ l Wasser auflösen, die Kartoffelscheiben und die<br />

Zwiebelringe dazu geben und mit mittlerer Hitze garen.<br />

Kerbelschaumsuppe mit Kartoffeln<br />

zurück<br />

6-8 Kartoffeln<br />

1 Hand voll frischer Kerbel<br />

etwas Muskat


etwas frisch gemahlener Koriander<br />

1/2 l vegetarische Gemüsebrühe<br />

Zubereitung Kerbelschaumsuppe mit Kartoffeln<br />

Die Kartoffeln waschen, schälen, vierteln und in der Gemüsebrühe garen.<br />

Den Kerbel waschen, einige Blättchen zur Verzierung beiseite legen; den übrigen Kerbel<br />

sehr fein hacken.<br />

Muskat, Koriander und den gehackten Kerbel gegen Ende der Garzeit dazugeben und<br />

unterrühren.<br />

Mit dem Zauberstab die Suppe pürieren.<br />

Falls sie zu dick ist, noch etwas Flüssigkeit nachgießen. Mit den Kerbelblättchen verziert<br />

servieren.<br />

Möhrensuppe<br />

zurück<br />

250 g Möhren<br />

1 EL Kokosöl<br />

1/2 l Gemüsebrühe<br />

2 EL Hefeflocken<br />

1 Prise Curry (Vorsicht Allergiker!) Pfeffer, frisch gemahlen Salz<br />

einige Thymianblättchen klein gehackte, frische Kräuter der Saison<br />

Zubereitung Möhrensuppe<br />

Die Möhren waschen, bürsten oder schälen und mittelgrob raspeln.<br />

Das Öl erhitzen und die Möhren darin etwa 2 Minuten andünsten.<br />

Mit der Brühe zugedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen.<br />

Die Hefeflocken und die Gewürze dazugeben. Die Suppe mit einem Mixstab pürieren.<br />

Nach Belieben noch etwas Wasser dazugeben, mit frischen Kräutern bestreut servieren.<br />

Muskartkürbissuppe<br />

zurück<br />

1 mittelgroßer Muskatkürbis (oder andere Sorte)<br />

5 mittelgroße Kartoffeln<br />

1,5 l Wasser<br />

etwas weißer Pfeffer und Kurkuma


1 TL Gemüsebrühe<br />

einige Sellerie- oder Liebstöckelblätter etwas Petersilie und Schnittlauch<br />

Zubereitung Muskartkürbissuppe<br />

Den Kürbis aushöhlen (aus ihm kann später ein Halloweengeist geschnitzt werden).<br />

Das Fleisch in einen Kochtopf geben. Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und<br />

dazugeben.<br />

Mit dem Wasser, der Gemüsebrühe und den Gewürzen aufkochen und ca. 25 Minuten<br />

kochen lassen.<br />

Die Suppe mit dem Zauberstab pürieren und mit Petersilie und Schnittlauch bestreut<br />

servieren.<br />

Süßkartoffelsuppe mit Stielmus<br />

zurück<br />

6-7 Süßkartoffeln (je nach Größe)<br />

1 mittelgroße Zwiebel<br />

½ 1 Gemüsebrühe<br />

weißer Pfeffer<br />

einige Blätter Liebstöckel<br />

etwas Kerbel<br />

2 EL Kokosöl<br />

3 - 4 Blätter Stielmus<br />

etwas Schnittlauch<br />

Zubereitung Süßkartoffelsuppe mit Stielmus<br />

Die Süßkartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden.<br />

Die Zwiebel schälen, klein schneiden und in etwas Kokosöl andünsten.<br />

Die Kartoffelscheiben, die Gemüsebrühe, den Pfeffer, den Liebstöckel und den Kerbel<br />

dazugeben und etwa 20 Minuten garen.<br />

Die Stielmusblätter waschen, klein schneiden und gegen Ende der Garzeit dazugeben.<br />

Die Suppe pürieren, anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.


<strong>BASISCH</strong>E SNACKS<br />

Carpaccio von frischen Champignons<br />

zurück<br />

150 g schöne, große Champignons<br />

2 reife Tomaten (oder einige Cocktailtomaten)<br />

schwarzer Pfeffer aus der Mühle<br />

1 TL Olivenöl<br />

1 EL Zitronensaft, frisch gepresst<br />

einige frische Basilikumblättchen<br />

Zubereitung Carpaccio von frischen Champignons<br />

Die Champignons putzen und in hauchdünne Scheiben schneiden.<br />

Die Tomaten waschen und sehr fein würfeln.<br />

Die Pilzscheiben auf zwei große Teller dekorativ auslegen und die Tomatenwürfel mit<br />

den Basilikumblättern darüber verteilen.<br />

Aus dem Olivenöl, dem Zitronensaft, dem Salz und dem Pfeffer eine Marinade zubereiten<br />

und über die Champignons geben.<br />

Carpaccio von Kohlrabi<br />

zurück<br />

weißer Kohlrabi roter Kohlrabi<br />

Karotte<br />

Lauchzwiebel<br />

Stange Staudensellerie<br />

3 EL Sonnenblumenöl<br />

Saft von 1/2 Zitrone Kräutersalz, weißer Pfeffer<br />

3 EL frische Sprossen (besonders gut schmecken Radieschen- und Brokkolisprossen)<br />

Zubereitung Carpaccio von Kohlrabi<br />

Die Karotte, die Lauchzwiebel und den Sellerie schälen und klein hacken.<br />

Aus Öl, Zitronensaft, Kräutersalz, Pfeffer und den Sprossen ein Dressing bereiten und das<br />

klein gehackte Gemüse darunter mischen - wenn Sie keine Sprossen zur Hand haben,<br />

können Sie auch Schnittlauch oder Kresse nehmen.


Die Kohlrabi schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Kreisförmig auf zwei<br />

große Teller auslegen und das Dressing darüber geben.<br />

Carpaccio von rotem Rettich<br />

zurück<br />

2 mittelgroße oder<br />

3 kleine runde Rettiche (eine milde Rettichart)<br />

1/3 Bund Schnittlauch<br />

1 TL Schwarzkümmel<br />

Basisdressing<br />

Zubereitung Carpaccio von rotem Rettich<br />

Den Rettich waschen, schälen, mit einer Gemüsereibe sehr fein hobeln und kreisförmig<br />

auf zwei Teller legen.<br />

Das Dressing zubereiten, den Schnittlauch und den Schwarzkümmel dazugeben und die<br />

Mischung tropfenweise über die Rettichscheiben verteilen.<br />

Rotkohl-Orangen-Walnuss-Rohkost<br />

zurück<br />

1/8-1/4 Rotkohl (je nach Größe)<br />

1 Orange<br />

1 cm Ingwerwurzel<br />

2 EL Kokosöl<br />

Saft 1/2 Zitrone Kräutersalz<br />

Pfeffer<br />

4 frische Walnusshälften<br />

Zubereitung Rotkohl-Orangen-Walnuss-Rohkost<br />

Rotkohl putzen, waschen und in feine Streifen hobeln.<br />

5 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, abgießen und auskühlen lassen.<br />

Orange filetieren, Ingwerwurzel ganz fein hacken, mit Kokosöl, Zitronensaft, Kräutersalz<br />

und Pfeffer zu einer Marinade verrühren.<br />

Rotkohl, Orangenfilets und den Walnusshälften untermischen und vorm Servieren 10<br />

Minuten durchziehen lassen.


ASIATISCHE GERICHTE<br />

Quelle: Vegane Köstlichkeiten aus der chinesischen Küche, Barkawitz<br />

Rote-Rüben-Suppe mit Ingwer<br />

250 g Rote Rüben<br />

150 g Kartoffeln<br />

1 rote Zwiebel<br />

2 EL Sesamöl<br />

1 TL Ingwer, gerieben<br />

1 Prise Salz<br />

1 Prise Pfeffer aus der Mühle<br />

500 ml Wasser oder Gemüsebrühe<br />

4 Blätter Radicchio<br />

Saft von einer Orange<br />

2 Thymianzweige<br />

Zubereitung Rote-Rüben-Suppe mit Ingwer<br />

Rote Rüben in einem Topf mit ausreichend Wasser circa 45 Minuten weich kochen, mit<br />

kaltem Wasser abschrecken und auskühlen lassen.<br />

Kartoffeln würfeln. Zwiebel fein hacken, in Öl andünsten. Kartoffeln und Ingwer zugeben,<br />

salzen, pfeffern und mit Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen. Suppe 10-15 Minuten<br />

köcheln lassen.<br />

Rote Rüben schälen und in Streifen schneiden. Radicchioblätter in feine Streifen<br />

schneiden. Orangensaft und Rote-Rüben-Streifen 5 Minuten in der Suppe ziehen lassen.<br />

Suppe mit den Radicchiostreifen und Thymian-zweigen garnieren.<br />

Acht Gemüsekostbarkeiten<br />

10 Reisschalen [Fassungsvermögen einer Schale = 150-200ml]<br />

300g Tofu<br />

300g Zucchini<br />

2 Tomaten<br />

1 grüne Paprika<br />

1 Stück Ingwer (etwa daumenkuppendick)<br />

1 Möhre<br />

100g Bambussprossen


50g Walnüsse<br />

4 EL Erdnussöl ("Wok-Öl" bezeichnet, asiatische Lebensmittelgeschäfte/ Supermarkt)<br />

2 TL Pfeilwurzelstärke mit 4 EL Wasser angerührt<br />

100g Sojasprossen<br />

4 EL Sojasauce<br />

3 EL Roh-Rohrzucker<br />

Zubereitung Acht Gemüsekostbarkeiten<br />

Tofu in dünne 1x 2 cm große Stücke schneiden. Zucchini der Länge nach<br />

durchschneiden und diese Hälften schräg in 3 mm dicke Stücke schneiden.<br />

Tomaten achteln, die Achteln quer halbieren. Paprika in 3 mm breite Streifen schneiden.<br />

Ingwer fein hacken. Möhren längs in 3 mm schmale Streifen schneiden. Im zweiten<br />

Arbeitsgang nun die Scheiben übereinander legen und nochmals längs schneiden, so das<br />

dünne Stifte entstehen.<br />

Bambussprossen längs in 3 mm dünne Streifen schneiden, Walnüsse grob hacken.<br />

1 Liter Wasser zum Kochen bringen und die Paprika-, Möhren- und<br />

Bambussprossenstreifen darin 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dann das Wasser<br />

abgießen und das Gemüse abtropfen lassen.<br />

2 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen, dabei den Wok etwas schwenken, damit sich das<br />

Öl überall verteilt. Tofustücke hineingeben und unter Rühren anbraten. Mit einem<br />

Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen.<br />

Das restliche Öl in den Wok geben und den Ingwer 1 Minute anbraten. Dann<br />

Paprikastreifen, Möhrenstifte und Bambussprossenstreifen hinzufügen und 3 Minuten<br />

braten, dabei ständig rühren.<br />

Walnüsse unter das Gemüse heben und unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten<br />

weiterbraten.<br />

Jetzt die Tomatenstücke unterrühren, nach 2 Minuten die angerührte Pfeilwurzelstärke<br />

gut in dem Gericht verrühren und aufkochen, bis das Gericht andickt.<br />

Schließlich die Sojasprossen, den gebratenen Tofu, die Sojasauce und den Roh-<br />

Rohrzucker unter das Gemüse rühren.<br />

Vor dem Servieren kurz durchziehen lassen!<br />

Bratnudeln-Langes Leben<br />

6 Reisschalen [Fassungsvermögen einer Schale = 150-200ml]<br />

50g Channa Dal (geschälte, halbierte Kichererbsen)<br />

4 EL Erdnussöl ("Wok-Öl" bezeichnet, asiatische Lebensmittelgeschäfte / Supermarkt)


100g Spagetti oder Weizenvermicelli (ohne Ei)<br />

2 Tomaten<br />

200g Zucchini<br />

200g Möhren<br />

1 Zwiebel<br />

2 EL Sojasauce<br />

1 TL Reisessig (sehr milder Essig; asiatischen Lebensmittelgeschäfte)<br />

¼ TL schwarzer Pfeffer<br />

½ TL gemahlener Cumin<br />

2 EL Roh- Rohrzucker<br />

1 TL Pfeilwurzelstärke mit 3 EL Wasser angerührt<br />

Zubereitung Bratnudeln-Langes Leben<br />

Channa Dal unter fließendem Wasser gründlich spülen, in einen mittelgroßen Topf<br />

geben und mit etwa 5 cm Wasser bedeckt 2 Stunden einweichen. Dann das Wasser<br />

abgießen, den Dal nochmals gründlich spülen und mit 150 ml Wasser zum kochen<br />

bringen. 30 Minuten auf mittlerer Flamme gar kochen. (Den Deckel nur halb auf den<br />

Topf legen, denn Dal kocht leicht über! Hitze eventuell frühzeitig auf kleine Flamme<br />

drosseln). Mit 2 EL Erdnussöl vermischen und beiseite stellen.<br />

1 Liter Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, die Nudeln in Mundgerechte<br />

Stücke brechen und in das kochende Wasser geben. In etwa 5 Minuten fast gar kochen.<br />

Tomaten achteln und die Achteln noch einmal quer teilen, Zucchini schräg in 0,5 cm<br />

dicke Scheiben, Möhren längs in 3 mm schmale Streifen schneiden, die Scheiben<br />

übereinander legen und nochmals längs schneiden, so dass 3 mm dünne Stifte<br />

entstehen. Möhrenstifte in 1 Liter kochendes Wasser geben. 2 Minuten sprudelnd kochen<br />

lassen, dann das Wasser abgießen und das Gemüse abtropfen lassen.<br />

Zwiebel fein hacken. Sojasause mit Reisessig, Pfeffer, Cumin und Roh- Rohrzucker<br />

mischen und diese Sauce beiseite stellen.<br />

2 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen, dabei den Wok etwas schwenken, damit sich das<br />

Öl überall verteilt, die Zwiebel darin glasig anbraten, die Nudeln hinzugeben und 3<br />

Minuten unter Rühren braten.<br />

Dann die Zucchini hinzufügen und ebenfalls 3 Minuten mit braten. Anschließend die<br />

Möhrenstifte dazugeben und weitere 3 Minuten braten, dabei gut umrühren.<br />

Schließlich auch noch den gegarten Channa Dal unterrühren, 1 Minute mitbraten und<br />

dann die Tomatenstücke unter das Gericht mischen. Weitere 3 Minuten braten und<br />

rühren.<br />

Alles mit der vorbereiteten Sauce ablöschen und auf kleiner Flamme 5 Minuten gar<br />

ziehen lassen, dabei hin und wieder umrühren.<br />

Zum Schluss die angerührte Stärke zugeben, kurz aufkochen und andicken lassen.<br />

Duftendes Champignongemüse


10 Reisschalen [Fassungsvermögen einer Schale = 150-200ml]<br />

250g Kokosflocken<br />

100g Grünkern<br />

2 EL Sojamehl, vollfett<br />

2 EL Paniermehl<br />

4 EL Kokosfett<br />

1 rote Paprika<br />

50g Bambussprossen<br />

200g Champignons<br />

1 EL Pistazienkerne<br />

150ml Gemüsebrühe<br />

1 TL Ursalz<br />

2 EL Roh- Rohrzucker<br />

1 Stück Sternanis<br />

50g Sojasprossen<br />

1 Msp schwarzer Pfeffer<br />

Zubereitung Duftendes Champignongemüse<br />

Für die Kokosmilch die Kokosflocken mit 250ml kochendem Wasser aufbrühen und 15<br />

Minuten ziehen lassen. Anschließend mit dem Pürierstab mixen und durch ein Käsetuch<br />

oder ein dünnes Baumwolltuch abseihen. Kräftig ausdrücken.<br />

Grünkern grob schroten, in 300 ml kochendem Wasser kurz aufkochen lassen und im<br />

offenen Topf auf kleiner Flamme quellen lassen, bis alles Wasser aufgesogen ist.<br />

Währendessen 2 EL Sojamehl in wenig Wasser cremig rühren. Den gegarten Grünkern<br />

mit der angerührten Sojacreme und 2 EL Paniermehl vermischen und soweit abkühlen<br />

lassen, dass man den Teig anfassen kann. Dann Walnussgroße Bällchen daraus formen.<br />

2 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen, dabei den Wok etwas schwenken, damit sich das<br />

Öl überall verteilt. Grünkernklößchen darin knusprig anbraten. Mit einem Schaumlöffel<br />

herausnehmen und beiseite stellen.<br />

Bambussprossen und Paprika längs in 3 mm dünne Streifen schneiden. Champignons<br />

vierteln. Paprika und Bambussprossen in 1 Liter kochendes Wasser geben und 2 Minuten<br />

sprudelnd kochen lassen. Dann das Wasser abgießen und das Gemüse abtropfen lassen.<br />

Nun erneut 2 EL Erdnussöl in einem Wok erhitzen, dabei den Wok etwas schwenken,<br />

damit sich das Öl überall verteilt. Die Paprikastreifen hineingeben und 2 Minuten unter<br />

Rühren anbraten, dann die Bambussprossenstreifen und die Pistazien hinzufügen und<br />

eine weitere Minute braten. Dabei gut umrühren. Die Champignons hineingeben und<br />

ebenfalls 1 Minute unter Rühren braten.<br />

Gemüsebrühe, Kokosmilch, Salz, Roh- Rohrzucker, Pfeffer, Sternanis und Sojasprossen<br />

in den Wok geben und 3 Minuten kochen lassen.<br />

Zum Schluss die Grünkernklößchen hinzufügen, die Hitze reduzieren und das Ganze<br />

noch 2 Minuten durchziehen, aber nicht mehr kochen lassen.


Gebratener Reis mit Austernpilzen<br />

8 Reisschalen [Fassungsvermögen einer Schale = 150-200ml]<br />

4 getrocknete Mu- Err- Pilze (Holzohr-Pilze)<br />

200g Jasminreis oder Basmatireis<br />

200g Austernpilze<br />

1 Stück Ingwer (daumenkuppengroß)<br />

100g Buchweizen<br />

4 EL Erdnussöl<br />

3 EL Sojasauce<br />

1 EL Reisessig (sehr milder Essig; asiatischen Lebensmittelgeschäfte)<br />

1/2 TL feiner Dijon- Senf<br />

1 EL Roh- Rohrzucker<br />

200g Sojasprossen<br />

Zubereitung Gebratener Reis mit Austernpilzen<br />

Mu- Err- Pilze in heißem Wasser 1 Stunde einweichen.<br />

Den Reis in einem Sieb unter fließendem Wasser waschen und in einen mittelgroßen<br />

Topf geben. In 400ml Wasser aufkochen und auf kleinster Flamme 10-15 Minuten<br />

quellen lassen, bis alles aufgesogen ist.<br />

Buchweizen sehr fein mahlen und mit 150ml Wasser und Salz zu einem dünnflüssigen<br />

Teig vermischen. Diesen 15 Minuten quellen lassen. Austernpilze vierteln.<br />

Die Mu- Err- Pilze unter fließendem Wasser spülen, halbieren und die harten Teile<br />

abschneiden. Ingwer fein hacken, Mandel der Länge nach stifteln.<br />

2 EL Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und denn Buchweizenteig hineinlaufen lassen.<br />

Von beiden Seiten anbräunen. Dann den Pfandkuchen aus der Pfanne nehmen und in 1<br />

cm breite und 5 cm lange Streifen schneiden.<br />

Sojasauce und Reisessig mischen, den Senf und den Roh- Rohrzucker darin auflösen und<br />

beiseite stellen.<br />

Erdnussöl in einem Wok erhitzen, dabei den Wok etwas schwenken, damit sich das Öl<br />

überall verteilt, Ingwer unter Rühren 1 Minute darin anbraten. Nun die Austernpilze, die<br />

Mu- Err- Pilze und die Mandelstifte hinzufügen und 3 Minuten unter Rühren braten. Jetzt<br />

den Reis daruntermengen und 8 Minuten unter gelegentlichen Rühren auf kleiner<br />

Flamme braten.<br />

Schließlich noch die Pfannkuchenstreifen und die Sojasprossen untermischen. Weiter auf<br />

kleiner Flamme 5 Minuten erhitzen. Hin und wieder umrühren.<br />

Zum Schluss die vorbereitete Sauce darübergießen, alles gut vermischen und mit<br />

geschlossenem Deckel 5 Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!