Kreuz und Quer 02/2013

sgvmarketing

K6074

www.sgv.de Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis.

WANDERTIPPS · WANDERJUGEND · WANDERWELTEN · TERMINE · RÄTSEL · GEWINNSPIEL

02/2013

AKTIV-MAGAZIN

DES SAUERLÄNDISCHEN GEBIRGSVEREINS · SGV

Wandern:

Momente

der Begegnung

Brilon – ein Potpourri

der Erlebnisse

Miteinander erleben!

3. Outdoor Fun Contest

Prominente in der Freizeit:

Hans-Joachim Watzke


TITElGESCHICHTE

Brilon –

Sie gilt als die waldreichste Stadt Deutschlands

und ist staatlich anerkannter Kneippkurort,

ist ein überaus beliebtes Wanderzentrum und

viele naturverbundene Sportarten stehen auf

der breiten Erlebnispalette der Großgemeinde

Brilon mit ihren gut 26.000 Einwohnern.

Freude und Freunde fi nden

Der Reiz der Landschaft des Hochsauerlandes

verbindet sich hier mit dem Charme der

alten Hansestadt, die gefüllt ist mit neuzeitlichem,

pulsierendem Leben und doch ihre

stille Verbundenheit zu ihrer Vergangenheit

gewahrt hat. Gerade diese Synthese macht

den Charme Brilons aus. Macht die historische

Altstadt mit ihren vielen stummen Zeitzeugen

– dem alten Rathaus, dem Marktplatz oder der

Propsteikirche – gepaart mit der Freundlichkeit

der Menschen, den kleinen feinen Geschäften

und dem Flair urgemütlicher Cafés und Restaurants

begehrt unter Einheimischen und Besuchern.

Hier, wo zahlreiche Veranstaltungen,

wie z.B. der Musiksommer, belebendes Moment

eines gezielt dezent geführten Tourismus

sind, ist eine Wohlfühlatmosphäre entstanden,

die sich zu erleben lohnt.

4 kreuz&quer 2/13

Hurra schreien und sich wohlfühlen – auf Briloner

Wanderwegen garantiert.

ein Potpourri der Erlebnisse

Brilon – märchenhaftes Wanderland

Unzählige Wanderangebote für Gruppen und

Individualisten, geführt von zertifizierten Geopark-

und Landschaftsführern oder Rangern

des Landesbetriebes Wald und Holz NRW

oder eigeninitiativ inszeniert, hier findet der

Natur- und Wanderfreund alles, was sein

Herz begehrt. Zeitgemäße Wegeführung per

GPS harmoniert mit traditioneller, sehr übersichtlicher

Wegemarkierung. Für Bewegung

auf zertifizierten Premium-Wegen ist ebenso

gesorgt, wie für sinnliche Wandererlebnisse

auf kürzeren, ausgewählten Rundwegen, die

Sie vorbereitet auf der Internetseite vorerkunden

können. Viele bekannte Wege geben sich

hier ein Stelldichein (Sauerländer Waldroute,

Briloner Kammweg, Gewerkenweg, und,

und, und…) oder sind Ausgangspunkt, wie

der Top-Wanderweg Rothaarsteig, hinaus zu

den Sauerländer Wanderdörfern, als lohnende

Zwischenziele ganz in der Nähe. Blättern Sie

einmal um, auf der nächsten Seite lernen Sie

den Briloner Kammweg und den Gewerkenweg

etwas näher kennen und genießen schon

jetzt die ersten Eindrücke dieser fantastischen

Wanderrouten.

Verlaufen (fast) unmöglich – sicher gestellt durch die Sauerland spezifische Wegemarkierung.


Entspannung Entspannung bei bei der der Einkehr Einkehr erlebt erlebt der der Wanderer Wanderer

in Brilon Brilon im wahrsten wahrsten Sinne Sinne des des Wortes. Wortes.

GPS-Touren – fertig ausgearbeitet auf unserer

Internetseite

Qualitätsregion durch

Kooperation

Dass Brilon Mitglied der Sauerländer

Wanderdörfer ist, versteht

sich vor dem Hintergrund

des geballten Wanderengagements

irgendwie von selber.

Die Orte Brilon, Diemelsee,

Kirchhundem, Lennestadt, Medebach, Olsberg,

Willingen, Winterberg, Schmallenberg

und Eslohe haben durch ihren Zusammenschluss

und die Bündelung professioneller

Wanderkompetenz den Status einer anerkannten

Qualitätsregion zum Ziel erklärt.

Bewegen in einer Landschaft zum Verlieben.

Moderne Sportarten wie Nordic-Walking oder

Mountainbiking flankieren die Wanderangebote

und selbst gemütliche, auf steigungsarmes

Radfahren ausgelegte Erlebnistouren auf dem

Möhnetal- bzw. dem Alme-Radweg sind möglich.

Spannung? Pur

• Der traditionelle Jagdbogenparcours –

übrigens einer der größten Deutschlands

(für den geübten Bogenschützen wie für

den, der es einfach einmal versuchen

möchte)

• Die am Ortsrand gelegene

9-Loch-Golfanlage

• Der bis zu 45 m tiefe Tauchgang

„im See im Berg“ in Brilon-Messinghausen

Und wer weiß? Vielleicht begegnet Ihnen ja

bei Ihrem Besuch in der waldreichsten Stadt

Deutschlands auch die Briloner Symbolfigur –

die BRILONER WALDFEE!

Einkehren und Wohlfühlen

Die Briloner Gastronomie mit ihren vielen zertifizierten

Hotel- und Restaurationsbetrieben

hält für den Gast eine geschickte Symbiose

zwischen kostengünstigem Nächtigen und

ausgewählten individuellen Wellness- und

Verwöhnangeboten bereit.

Fühlen Sie sich eingeladen in eine Region,

die Vielfalt und Abwechslung garantiert und

– an die Sie Ihr Herz verlieren könnten.

Hier erfahren Sie mehr:

Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH

Derkere Str. 10a · 59929 Brilon

Tel.: (0 29 61) 96 99-0

E-Mail: bwt@brilon.de

www.brilon-tourismus.de

kreuz&quer 2/13

INFOS

5


Lebendiges Auf und Ab

im Hoppecktal

Briloner Kammweg

1.600 spannende Höhenmeter auf einer

Strecke von ca. 50 km, das sind

die Gegebenheiten, aber auch Anforderungen,

die dieses sehr aussichtsreiche

Wandererlebnis prägen. Trotzdem stellt

die Strecke nur mittlere Ansprüche auf

der „Richterskala“. Gleich dreimal durch

das Hoppecketal, immer wieder hinauf

Auf den Spuren

des Bergbaus

Gewerkenweg

Die geschwungene Landschaft

des Sauerlandes bildet das Panorama,

14 Geo-Stationen informieren

über Spuren und Historie dieses,

in der Vergangenheit so wichtigen

Industriezweiges. So erhält

der Gewerkenweg sein ständig

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

zu den Bergrücken der oberen Hoppecke

mit ihren fantastischen Weitblicken

über das Hochsauerland. Ein Abstecher

zu den Bruchhauser Steinen mit ihren

bis zu 90 m hohen Porphyrfelsen und

all das gepaart mit vielen kulturellen,

dörflich anheimelnden Einflüssen.

wechselndes Spannungsfeld.

Enge Hohlwege lassen schnell

vermuten, wie schwierig Transporte

zur damaligen Zeit waren.

Ein Besuch des Philippstollen

und im Museum „Haus Hövener“

(vor Antritt der Wanderung

unbedingt empfohlen), rundet

das Empfinden zu längst vergangenen

Bergbautagen ab.

Fragen Sie auch nach der „Alte

Hütten Schleife“, die neben den

landschaftlichen Reizen mit

weiteren sieben bergbaulichen

Info-Stationen auf weiteren 10

km tiefe Einblicke ins ehemalige

Bergbaugeschehen ermöglicht.

Region: Wanderregion Brilon

– Olsberg

Pauschalangebote:

Angebot auf unserer Internetseite

z.B. 2 Tage auf dem Briloner Kammweg mit 3 Übernachtungen

Weitere Infos:

Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH

Tel: 0 29 61 / 96 99 0 · Fax: 0 29 61 / 96 99 96

Mail: bwt@brilon.de · Internet: www.brilon-tourismus.de

Besuchen Sie uns bei Facebook

In dem Aufzug

macht die Stollenbesichtigung

erst richtig Spaß

Region: Wanderregion Brilon - Willingen

Start und Ziel: Marktplatz Brilon, Marktstraße

59929 Brilon

Weglänge: 48,7 km

Gehzeit: Ca. 12,5 Std.

Schwierigkeit: mittel – anspruchsvolles Profil –

gute Kondition

Charakter: Rundwanderweg, naturbelassene Pfade,

Forstwege, gebirgig

Einkehr: In den Ortschaften, trotzdem:

Rucksackproviant von Vorteil

Sehenswürdigkeiten: Altstadt Brilon mit Propsteikirche,

Borberg, Bruchhauser Steine,

Besucherbergwerk „Christine“ in Willingen

Wanderkarten: erhältlich bei BWT . Brilon Wirtschaft

und Tourismus GmbH

Höhenprofil: Aufstieg: 1.329 m / Abstieg: 1.329 m

Niedrigster Punkt: 412m

Höchster Punkt: 802 m

Olsberg

Brilon

Start und Ziel: Brilon – Museum Haus Hövener,

Am Markt 14, 59929 Brilon

Weglänge: 11 km

Gehzeit: Ca. 3 Std.

Schwierigkeit: mittel – anspruchsvolles Profil –

gute Kondition

Charakter: Streckenwanderung, naturbelassene Pfade,

Forstwege, gebirgig

Einkehr: In den Ortschaften – trotzdem:

Rucksackproviant von Vorteil

Sehenswürdigkeiten: Philippstollen in Olsberg,

Museum „Haus Hövener“ in Brilon,

Olsberg, Altstadt Brilon

Wanderkarten: erhältlich bei BWT . Brilon Wirtschaft

und Tourismus GmbH

Höhenprofil: Niedrigster Punkt: 288 m

Höchster Punkt: 588 m

kreuz&quer 2/13

7


WANDERTIPP

DER TALSPERRENWEG

Auf und Ab

durchs Wahnbachtal

Auf meist naturbelassenen Wegen erlebt der

Wanderer die herrliche Natur rund um die

Wahnbachtalsperre. Sich ständig wechselnde

Eindrücke und Blicke über die Talsperre lassen

die Landschaft in ständig neuen Licht erscheinen

und malen Bilder die jeder Wanderer ganz

individuell für sich erlebt. Die abenteuerlichen,

teils schmalen und historischen Wanderpfade

begleiten den Wanderer bergab und bergauf,

durch Wald und Wiese, Feld und die historischen

Ortschaften. Dabei vermischen sich die

aufgenommenen Bilder und die körperliche

Bewegung zu einem traumhaften Wandererlebnis

mit hohem Erinnerungswert.

Die Wahnbachtalsperre entstand 1958

als eine Mühle, zwei Gaststätten und zwei

Region: Sieg /Siegburg-Seligenthal

Länge / Dauer: 23,3 km - 6-7 Std.

Wegbeschaffenheit: Großteils naturbelassene Wege, deutliche Wegemarkierungen,

vorsicht bei feuchter Witterung –

hier können Teleskopstöcke hilfreich sein

Start/Ziel: Parkplatz an der Wahnbachtalsperre,

Seligenthaler Straße 118,

53721 Siegburg-Seligenthal

N 50°48.265' E 7°16.824'

Charakter: ganzjährig begehbar, ständig wechselnde

Landschaftsbilder, 100% Natur

Einkehr: Sängerheim – Das Restaurant in Heisterschoß.

Keine weiteren – also Proviant mitnehmen!

Wanderkarte: GPSies-Index 4,56 Neu! (experimental)

„Erlebniswege Sieg“ 1:25.000, Publicpress –

ISBN 978-3-89920-748-4, 8,95 €

ÖPNV-Anbindung: Haltestelle Seligenthal, Siegburg-

Kaldauen (Buslinie 510 von Siegburg Bahnhof)

Gesamtanstieg: 516 m

Sehenswürdigkeiten: Galerie Sattelgut „Kunst und Natur – Natur und

Kunst“ Neunkirchen-Selscheid

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

8 kreuz&quer 2/13

Höfe weichen mussten um einer

neuen Ausrichtung, einer

Paarung von ökonomischer

Anforderung mit neuer ökologischer

Ausrichtung, Platz zu ma- chen.

Der 5,8 km lange und bis zu 124m tiefe

See versorgt rund 800.000 Menschen mit

Trinkwasser und hat sich zu einem Naturparadies

gemausert. So ist der Talsperrenweg

ein wunderschöner Rundweg, ein wenig

anspruchsvoll was Kraft und Kondition angeht,

aber gefüllt mit ständig wechselnden

Eindrücken.

Lesen Sie den Erfahrungsbericht:

http://wandernbonn.de/2013/01/12/

erlebniswege-sieg-der-talsperrenweg/

Weitere Informationen unter www.naturregion-sieg.de

oder bei der Tourist-Information Siegburg, Tel. 02241 / 19433

TAlSPERRENWEG

1 – Infotafeln zur Talsperre

2 – Galerie Sattelgut „Kunst...“

3 + 4 – tolle Ausblicke über die Talsperre

16 neue Rundwege am

Natursteig Sieg

Entdecken Sie die Erlebniswege Sieg

zwischen 5 und 25 km lang und immer

an den Natursteig Sieg angeschlossen.

Erschließung, Besiedlung und Landwirtschaft

sowie politische und religiöse Einflüsse haben

die Naturregion Sieg über Jahrhunderte

geformt. Während einer Wanderung wird

diese Geschichte lebendig. Zahlreiche Infostationen

an den interessantesten Punkten

vermitteln mit historischen Fakten und originellen

Anekdoten, wie Mensch und Natur

die Landschaft prägten. Die 16 als Rundwege

angelegten Strecken verbinden kulturelle

und landschaftliche Schätze der Naturregion

Sieg.

Detallierte Beschreibungen Beschreibungen und und

Karten finden finden Sie in der der BroschüBroschüre „Erlebniswege Sieg“ – gibt es

kostenlos in den den Tourist-Informationen.

Ein Wanderführer Wanderführer ist

im Bachem-Verlag erschienen

- ISBN 978-3-7616-2608-5

- Preis: 14,95 EUR

Pocketguide_Erlebniswege_RZ-NEU:Layout 1 22.05.2012 13:36 Uhr Sei

www.naturregion-sieg.de

Erlebniswege Sieg

16 Thementouren zum

Wandern, Entdecken und Erleben

Copyright Kartenmaterial: Wandermagazin 2012. Der Talsperrenweg, WM165

Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: BKG und Landesvermessungsämter

Erlebniswege

Sieg

1


Faszinierendes Sauerland

Die Urlaubsregion Lennestadt & Kirchhundem ist ein Wanderparadies mit allen Schwierigkeitsgraden, vom einfachen

Spaziergang bis hin zur geführten Mittelgebirgswanderung. Zwei ausgesuchte Wanderungen möchten wir Ihnen hier

vorstellen. Sie stehen stellvertretend für eine Vielzahl an Wander- und Erlebnisangeboten unserer Region.

Zeit zum Durchatmen

Veischeder Sonnenpfad

36 km Wanderspaß

Das Veischedetal, Ihr Tor zum Sauerland,

eingebettet in die sanft schwingende

Landschaft des Sauerlands, nur 15

km von der BAB Sauerlandlinie entfernt.

Entdecken Sie endlos wirkende Wälder,

sommerbunte Wiesen, imposante Höhen

und romantische Seen. Atmen Sie

auf beim Wandern oder Walken und

freuen Sie sich des Lebens. Allein, zu

zweit, mit der ganzen Familie oder in

der Gruppe.

Ein Blick über das Sauerland

gefällig? Fantastisch vom Aussichtsturm

Hohe Bracht.

Der Veischeder Sonnenpfad, ein Wanderspaß

vom Feinsten. Er lä sst sich bequem

in zwei Teiletappen mit Ü bernachtung

unterteilen. Fü r Wanderer gibt es neben

tollen Wä ldern und grandiosen Panoramen

auch die Burg Bilstein (heute Jugendherberge)

und den Aussichtsturm

„Hohe Bracht“ zu erobern.

Burg Bilstein – Spornburg auf dem

Rosenberg – erbaut 1202 bis 1225

Unterwegs auf Eselspfaden

Oberhundemer Bergtour

Premiumweg - Abenteuerliche Eselspfade sind

selten geworden in Deutschen Landen, aber die

Oberhundemer Bergtour, ausgezeichnet mit dem

Deutschen Wandersiegel, bietet unterwegs eine

solch historisch fundierte Passage, die einen

ANGEBOT / INFO / KONTAKT

Pauschalangebot mit indiv.

Tageswanderungen am Rothaarsteig

(Standortwanderung)

Leistungen:

· 2 ÜF im DZ (Pension oder Hotel)

· 2 Lunchpakete, Wanderkarte

· Individuelle Tourenvorschläge von

10-20 km Länge

Preis: ab 85,00 / Pers. (Pension)

ab 99,00 / Pers. (Hotel)

Anbieter:

Tourist-Info Lennestadt & Kirchhundem

Hundemstr. 18 (Bahnhofsgebäude)

57368 Lennestadt-Altenhundem

Tel.: (02723) 608-800

Fax: (02723) 608-801

E-Mail: info@lennestadt-kirchhundem.de

www.lennestadt-kirchhundem.de

abenteuerlichen Abstieg durch das Tal des

Hometsiepens bietet. Aber es ist nicht nur

diese Besonderheit, die die Bergtour so

erlebnisreich macht. Die markanten Oberhundemer

Klippen, eine Felsformation in

den Rothaarvorhöhen, wo es schroffe Felseinschnitte

zu bewundern gibt, lockt ebenso

wie die grandiosen Weitblicke von den

Höhen des Kahleberges (711m) hinab auf

die Wanderregion Rothaarsteig. Zwischendurch

lassen herrliche Talblicke zwischen

Böhmenkamp und Margaretensein, wo

die Bergtour auf dem Rothaarsteig verläuft,

den Wanderer tief eintauchen in das

Flair sauerländischer Natur. Besonders im

Sommer, wenn Waldweidenröschen den

Kahleberg in ein rot-violettes Meer verwandeln,

erhält diese Tour einen weiteren

außergewöhnlichen Reiz.

Das Alpenhaus, nach ca. 8 km der Strecke,

rundet als willkommene Einkehrstation das

Bergtour-Erlebnis mit seiner stimmungsvollen

Atmosphäre ab.

Also: Wanderstiefel schnüren,

Rucksack auf und los

geht's... Machen Sie sich

auf den Weg – zu uns in

die Wanderregion Lennestadt

& Kirchhundem.

Region: Sauerland – zwischen Bonzel

und Oberveischede

Ausganspunkte: Variabel Bonzel-Bilstein-Oberveischede

Weglänge: 37 km – empfohlen: 2 wunderschöne

Tagesetappen

Gehzeit: Ca. 10 Std. gesamt

Schwierigkeit: mittel – anspruchsv. Profil – gute Kondition

Charakter: Rundwanderweg, naturbelassene Pfade

wechseln sich ab mit Forstwegen, wenig

Asphalt

Einkehr: Unterwegs im Veischedetal möglich –

Hohe Bracht – auch auf Burg Bilstein

(nach Voranmeldung), örtl. Gastronomie

Sehenswürdigkeiten: Burg Bilstein im Rosenberg, Hohe Bracht

Wanderkarten: Lennestadt-Kirchhundem / Biggesee

ÖPNV-Verkehrsanbindungen L 513 / SB 3

Höhenprofil: 1.031 Höhenmeter

Niedrigster Punkt: 288 m

Höchster Punkt: 588 m

Fotos: Tourist-Information

Lennestadt-Kirchhundem

Region: Südliches Sauerland – Oberhundem

Ausgangspunkte: Oberhundem, Haus des Gastes am Kurpark

Weglänge: 11,5 Kilometer

Gehzeit: ca. 2,5 Std. reine Gehzeit

Schwierigkeit: mittel – gute Kondition – einige steilere

Passagen, festes Schuhwerk empfohlen

Charakter: Rundwanderweg, enge naturbelassene

Pfade wechseln sich mit Waldwegen ab,

ganzjährig begehbar

Einkehr: Alpenhaus, nach ca. 8 km

Wanderkarten: Wanderkarte Lennestadt &Kirchhundem,

1:25.000, 3. Auflage 2012

ÖPNV-Verkehrsanbindungen: Per Bahn bis

Altenhundem, dann Regionalbuslinie R 36

nach Oberhundem.

Fahrplan sh. www.zws-online.de

Höhenprofil: 446 Höhenmeter

Niedrigster Punkt 414 m

Höchster Punkt 688 m

kreuz&quer 2/13

9


Auf die Plätze, fertig, ….. Fotosafari 2013!

Veltins und SGV suchen den

„Treffpunkt Wanderweg –

Momente der Begegnung“

Jeder Wanderer kennt und liebt sie – die Be- Be- Die Teilnahmebedingungen im Detail

gegnungen während einer Wanderung. Ob Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass Ihr

verabredet oder zufällig, Weggefährten oder Foto bisher noch nicht in gedruckter Form ver-

Fremde, Menschen oder Tiere… Begegnungen öffentlicht worden ist und auch keine Auszeich-

aller Art machen eine Wanderung erst zu etnung bei einem Wettbewerb erhalten hat.

was Besonderem, etwas Einzigartigem. Wer darf teilnehmen?

Und genau diese Momente sollen für die

Fotosafari 2013 festgehalten werden. Die

Redaktion der Kreuz&Quer sucht ab sofort

ihre schönsten Fotos rund um das Thema

„Treffpunkt Wanderweg – Momente der Begegnung“.

Teilnehmen können alle, die meinen, ihnen sei

ein ganz besonders stimmungsvoller oder lustiger

oder beeindruckender oder einfach nur schöner

Schnapp- oder „Kunst“-Schuss zum Thema

„Treffpunkt Wanderweg – Momente der Begegnung“

gelungen. Und wenn auch noch Mensch

und Tier in Ihrer „Komposition“ vorkommen,

Wann immer Sie diese bewegenden Momente könnte Sie das schon weit nach vorn bringen.

erleben, versuchen Sie diese festzuhalten und Was darf eingereicht werden?

drücken Sie auf den Auslöser. Wir freuen uns Jeder Teilnehmer kann mit max. drei Fotos am

auf Ihre ganz persönlichen Momentaufnah- Fotowettbewerb teilnehmen. Die von Ihnen ausmen.gesuchten

Fotos können als Fotoabzug (nicht

größer als 18 x 24) oder als digitale Datei auf

Und: Mitmachen lohnt sich!

CD an die SGV-Hauptgeschäftsstelle, Stichwort:

Die schönsten Einsendungen gewinnen: Veltins Foto-Safari 2013, Hasenwinkel 4, 59821

· 3 x je ein Wander-Erlebniswochenende

in einem Sauerländer Wandergasthof

Arnsberg oder per E-Mail an marketing@sgv.de

geschickt werden.

· Plus Veltins-Sonderpreise in jeder

Ausgabe (bis zur Ausgabe 04.2013)

Einsendeschluss

Einsendeschluss ist der 31.12.2013.

Verspätet eingereichte Fotos können leider nicht

mehr berücksichtigt werden. Alle Gewinner werden

auf der Website www.sgv.de und in der

Kreuz&Quer Ausgabe 01.2014 bekanntgegeben.

Ein etwaiger Gewinn kann nicht übertragen oder

bar ausgezahlt werden.

Wer entscheidet?

Wie in jedem Jahr entscheidet eine Fachjury unter

Leitung des Iserlohner Foto-Meisters Jochen

Senftler über die Gewinner des Wettbewerbs.

Kennzeichnung des Bildes

Die eingereichten Fotos bitte mit folgenden Angaben

kennzeichnen: Name, E-Mail-Adresse,

kurze Bildbeschreibung, Bildnamen und Datum.

Die Teilnehmer erklären sich mit der Nutzung

und Speicherung ihrer Daten allein zu Zwecken

dieses Fotowettbewerbs einverstanden.

Jochen Senftler,

Fotograf

Urheberrechte Der/die Teilnehmer/in versichert, dass er oder sie über alle Rechte am eingereichten Foto verfügt, dass das Foto frei von Rechten Dritter ist,

sowie bei der Darstellung von Personen keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Falls auf dem Foto eine oder mehrere Personen erkennbar

abgebildet sind, müssen die Betreffenden damit einverstanden sein, dass das Foto veröffentlicht wird. Der/die Teilnehmerin wird Vorstehendes auf

Wunsch schriftlich versichern. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellt der/die Teilnehmerin die

Veranstalter von allen Ansprüchen frei.

Haftung Der SGV übernimmt keine Haftung für den Verlust oder eventuelle Beschädigungen an den eingereichten Fotos.

Rechtseinräumung Jeder Teilnehmer räumt dem Veranstalter die räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkten, nicht ausschließlichen Nutzungsrechte einschließlich

dem Recht zur Bearbeitung an den eingesandten Fotos für den Wettbewerb, die Berichterstattung darüber (unabhängig davon in welchen

Medien, also u. a. Print und Online), die Öffentlichkeitsarbeit des und für den Fotowettbewerb(s), Ausstellungsplakate, Einladungen, Ausstellungen,

E-Cards sowie ggf. Kataloge und Bücher ein.

Datenschutz Die von den Einsendern eingereichten Daten werden bei einer Veröffentlichung der Bilder im Rahmen des Fotowettbewerbs (Berichterstattung

hierüber, Preisverleihung etc.) an beteiligte Dritte weitergegeben, etwa an Zeitschriftenredaktionen oder Ausstellungsorganisatoren. Der Teilnehmer

erklärt sich ausdrücklich hiermit einverstanden.

Rechtsmittel Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fotos: Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH, © World Images, Eky Chan, Ygor Yaruta - www.fotolia.com

kreuz&quer 2/13

11


Schmallenberger Sauerland und Eslohe

Entdecken Sie das wahre Land der tausend Berge

Jedes Jahr, wenn die warmen Frühlingstage die Kälte des Winters besiegt haben, heißt es durchstarten für den aktiven Wanderer. Jetzt lockt das

Herz des Sauerlandes mit Wanderattraktionen en masse, jetzt bildet das Schmallenberger Sauerland mit unzähligen Natur- und Wandererlebnissen

wieder den bekannten Mittelpunkt, wenn es darum geht, Natur pur zu spüren und den Frohsinn des Frühlings für sich zu erobern.

Sie als aktiver Wanderer haben nun die Qual der Wahl zwischen individuellen oder geführten Wandertouren und organisierten Wanderfestivals.

Ganz gleich, wie Sie sich entscheiden, eins ist sicher, Sie erleben auf unbeschreibliche und unvergessliche Art und Weise diesen schönsten Teil

des Sauerlandes, eben das wahre Land der tausend Berge.

Das ist neu:

1. Latroper Wanderfestival

am Rothaarsteig

Sa. 14.00 Uhr

Beginn mit

Themenwanderungen

20.00 Uhr

Nachtwanderung

mit kleiner

Krimi-Lesung

So. ab 7.00 Uhr

Frühwanderungen

und den ganzen-

Tag über Wander- Wander- 08. & 09. Juni

aktivitäten und

2013

ein buntes Programm

für die

ganze Familie.

WanderfestIvaL

WanderfestIvaL

WanderfestIvaL

Mit großem Programm rund ums Wandern

Wandertrends KULInarIsCHes BeIsaMMenseIn

er

am rotHaarsteIg

Schmallenberger Sauerland individuell

33. Schmallenberger Sauerland

Wanderwoche

23. – 27. Juli 2013

Entdecken Sie das wahre Land

der tausend Berge

So das Motto der 33. Schmallenberger Wanderwoche!

Genießen Sie ein paar gesellig aktive

Tage und erkunden Sie mit Gleichgesinnten

ausgesucht schöne Wege und Ziele. Unter

fachkundiger Führung versteht sich.

Machen Sie Mittagsrast mit uns im Wald – bei

Köhlerkaffee und Rucksackverpflegung. Und

beschließen Sie den Tag mit ein, zwei gemütlich

rustikalen Stunden am jeweiligen Ziel. Sie

haben es sich verdient!

Gern senden wir Ihnen unser genaues Programm

mit den Zeiten für den Bustransfer zu

den Startpunkten. Bitte rufen Sie uns an oder

schicken Sie eine Mail.

Unsere Wandertourendatenbank ist mittlerweile gefüllt mit mehr als 400 ausgewählten Wandertouren

von ganz leicht bis ganz schön schwierig. Und neben Karten sind Details wie Wegepunkte

und qualifizierte Beherbergungsbetriebe und Einkehrmöglichkeiten ausgearbeitet, übersichtlich

dargestellt und zum Download bereit.

Zwei besondere Tipps:

Golddorf-Routen im Sauerland

Erkunden Sie die goldigste Region

Deutschlands. Hier treffen Sie

viele Bundessieger des Wettbewerbes

„Unser Dorf soll schöner

werden“ auf 12 besonders gekennzeichneten

Premium-Rund- und Streckenwanderungen.

Raus aus dem Alltag

DerWaldSkulpturenWeg

und rein in die Natur

verbindet das Sauerland

und die Region Siegen-

Wittgenstein. Natur trifft

Kunst – haben internationale Künstler zum

Thema gemacht und auf 23,5 km Begegnungen

mit unvergleichlichen Inszenierungen geschaffen,

die zu Diskussionen anregen.

kete,

Wichtiger Hinweis für Allergiker:

Allergikerfreundliche Gastgeber rund um

Schmallenberg & Eslohe, ECARF zertifiziert,

bemühen sich um Sie, um Ihren möglichst

beschwerdefreien Aufenthalt. Wir informieren

Sie auf unser Internetseite.

Detaillierte Informationen zu allen vorgestellten

Themen, Wanderwegen und -ereignissen

erhalten Sie bei unserer Gästeinformation.

Die besten Wanderangebote

Gästeinformation

Wandern trifft Kunst

Schmallenberger Entdecken Sie die 11 Skulpturen Sauerland des

WaldSkulpturenWeges auf 2 Wanderetappen

Poststraße zwischen 19 und 7 23 · 57392 km Schmallenberg

Pro Person ab 129,00 €

Tel. (02972) 97 40 - 0

4 Top-Wege in 3 Tagen

Fax (02972) 97 40 - 26

Rothaarsteig, Heidenstraße, Sauerland

Höhenfl ug und Golddorfrouten auf 3 Etappen

info@schmallenberger-sauerland.de

von 16 bis 24 km

www.schmallenberger-sauerland.de

Pro Person ab 195,00 €

Vom Höhenfl ug zum Rothaarsteig

Sie starten in Korbach und wandern über

Fotos: Schmallenberger Sauerland

Düdinghausen und Küstelberg nach Willingen,

3 Etappen von 16 bis 19 km

Pro Person ab 175,00 €

kreuz&quer 2/13

Unterwegs auf der Heidenstraße

INFOS

13


14 kreuz&quer 2/13

Detaillierte Infos & Anmeldung zu

allen Angeboten auch auf unserer Homepage:

www.s-ourland.de

Hemer. S’Ourland wächst und gedeiht – zumindest wenn man den Outdoor Fun Contest in den

letzten drei Jahren beobachtet hat. Auch dank des sonnigen Wetters waren fast 40 Teams am

Start (30% mehr Anmeldungen als 2012), um sich den sieben zum Teil neuen Outdoor-Disziplinen

zu stellen. Von Monkey Climb, über Discgolf hin zur „Menschlichen Murmelbahn“ – die

Organisatoren hatten sich gemeinsam mit ihren Partnern wieder einiges einfallen lassen, um

die Teams vor immer neue Herausforderungen zu stellen und deren Teamgeist zu testen. 2013

konnte die junge Marke ein weiteres Highlight präsentieren: EL CUBO – den mobilen Hochseilgarten,

der Contest-Teilnehmer wie Parkbesucher so manchen Adrenalin-Schub in luftiger

Höhe brachte.

Die Organisatoren vom Sauerländischem Gebirgsverein

sind mehr als zufrieden. „Die Veranstaltungen

> 3-4 Freunde müsst ihr sein, lockt jedes Jahr viele junge Besucher, die sich von

den Outdoor-Möglichkeiten und damit gleichermaßen

> 7 Outdoor-Fun-Disziplinen lösen

vom Angebot von S’Ourland inspirieren lassen.

> ...und könnt am Ende Gewinner Und sein! das Feedback der Teilnehmer ist durchweg

positiv: Alle wollen im nächsten Jahr wieder da-

Infos: Teilnahme ab 16 Jahre möglich | 7,50 € Teilnahmegebühr pro Person zzgl. 3,50 € Parkeintritt (3,50 € sparen:

bei sein“ berichtet Vanessa Gremm begeistert.

Termine ab Mai 2013

Bergsee-Abenteuer

S‘Ourland entführt euch an einen der außergewöhnlichsten

Orte im Sauerland. In der Nähe von Winterberg

liegt, in einem alten, stillgelegten Steinbruch

eingebettet, der Bergsee. Die einzigartige Lage des

Natursees, umgeben von beeindruckenden steilen

Klippen, schafft eine Atmosphäre, die ihresgleichen

sucht. Wagt euch an diverse Klettersteige, balanciert

hoch über dem Wasser über Stahlseilbrücken, lasst

euch aus 35 Metern Höhe abseilen und gleitet als

Höhepunkt 60 Meter über dem Wasser mit einer

Seilrutsche (Flying Fox) von Klippe zu Klippe.

Durch den Tag führen Euch unsere professionell ausgebildeten

Kletter- und Sicherheitstrainer, die Spaß

und Sicherheit für jeden einzelnen Teilnehmer garantieren.

Teilnehmer: mind. 10 TN, max. 25 TN

Veranstaltungsort: in der Nähe von Winterberg

Dauer: von 10.00 bis 17.30 Uhr

Termin: 18.05.2013 und 31.08.2013

Preis: EUR 97,50 p.P.

3. Outdoor

FunContest

Actionreicher Siebenkampf zum

3. Mal im Sauerlandpark Hemer

Mobiler Hochseilgarten begeistert Teams und

Parkbesucher gleichermaßen

04.05.2013 – Sauerlandpark Hemer

11.00 11.00 11.00 11.00 11.00 – – – – – 17.00 17.00 17.00 17.00 17.00 Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr

Mehr Infos unter:

bei Anmeldungen bis Sonntag, 28. April erhaltet Ihr freien Eintritt in den Park) | Anmeldung unter www.s-ourland.de

oder direkt vor Ort am Veranstaltungstag | Team-Starts individuell zwischen 11 – 15.30 Uhr | kostenlose Parkmöglichkeiten

vorhanden.

OUTDOOR Bogenschießen

Ruhe, Kraft und Ausdauer, das sind die

Grundpfeiler des Bogenschießens. Wir bieten

dir die Möglichkeit diesen Sport auszuprobieren

und selbst den Pfeil von der Sehne

schnellen zu lassen!Mit S’Ourland geht könnt

ihr auf eine „Traditionelle Bogenjagd“ gehen

und dabei sehr intensiv die Natur erleben.

Ausgerüstet mit einem traditionellem Langbogen,

Pfeilen und Köcher, erhaltet ihr eine

Einführung in die Technik des traditionellen

Bogenschießens. Anschließend geht es mit

einem erfahrenen Scout in einer 5er- oder

6er-Gruppe auf die Bogenjagd über einen der

größten traditionellen Bogenschieß-Parcours

in Deutschland.

Teilnehmer: mind. 5 TN, max. 24 TN

Veranstaltungsort: Brilon

Dauer: ca. 3 Stunden

Termin: 25.05.2013

* noch mehr Termine im Internet unter www.s-ourland.de

+ Mobiler Hochseilgarten

+ Trendsport

zum Ausprobieren

+ Outdoor-Meile

+ tolle Team-Gewinne

www.s-ourland.de und

www.facebook.de/sourland

Medienpartner:

Preis: 25,- EUR pro Person, ggf. zzgl. Kosten

für Pfeilbruch (4,00 EUR pro Pfeil)

Tourenplanung und Navigation

mit GPS I (Basis-Workshop)

Wer als Wanderer oder Radfahrer den Einstieg

in die GPS-Navigation sucht oder wer bereits

erste Erfahrungen mit GPS machen konnte und

nun vor vielfältigen Fragen zur Bedienung und

Nutzung seines GPS-Gerätes steht, für den ist

dieser Basis-Workshop die richtige Gelegenheit.

Themen, die u.a. angesprochen werden,

sind:

• Welches Gerät ist passend für meine Bedürfnisse

und auf was muss ich im Detail achten?

• Funktionen, Handhabung und optimale

Einstellung • Einstieg in die Tourenplanung •

Sichere Standortbestimmung • Bergwandern

mit GPS • Tipps zur Nutzung

Teilnehmer: mind. 4 TN, max. 12 TN

Veranstaltungsort: Iserlohn

Termin: 26. Mai 2013

Dauer: 10.00 Uhr – 16.00 Uhr inkl. Pause

Preis: 58,- EUR p.P.

SGV-Vorteil: 3 EUR Rabatt für SGV-Mitglieder


SGV-Wege –

Basis digitaler

Wegedaten

Digitale Wanderwegeverwaltung

Ob Navigationssysteme in Autos oder Routenplaner

im Internet – digitale Wegedaten vereinfachen

eine Orientierung in der realen Landschaft

ganz wesentlich.

Die Bedeutung digitaler Wegedaten hat der SGV

sehr früh erkannt und schon in 2005 beschlossen,

alle in seinem Vereinsgebiet verlaufenden

40.000 km Wanderwege zu digitalisieren. Seitdem

engagieren sich rund 27 „Digis“, wie die

ehrenamtlich Aktiven sich selber nennen, für den

Aufbau und die Pflege eines digitalen Wanderwegekatasters

(DIWAN). Alle Wanderwege des SGV,

der Tourismusorganisationen und der Heimatvereine

sind erfasst, auf einem zentralen FTP-Server

abgespeichert und stehen damit für vielfältige

Nutzungen zur Verfügung.

SGV als kompetenter Partner

Das DIWAN hat eine große Bedeutung für den

Fachbereich Wege im SGV, aber auch für den

Verein insgesamt. Mit diesem Datenpool, in dem

die Wege als so genanntes Brutto-Wegenetz (jede

Tour ist eine eigene Datei) hinterlegt sind, zeigt

der SGV, wie professionell im ehrenamtlichen

Bereich eines Wandervereins gearbeitet werden

kann.

So bestehen vielfältige vertragliche Verbindungen,

die erst durch den Aufbau des DIWAN ermöglicht

worden sind. Der wichtigste Kooperationsvertrag

wurde mit Geobasis NRW vereinbart,

nach dem der SGV aktuelle Geobasisdaten des

Landes NRW als Digitalisierungsgrundlage erhält.

Zusätzlich unterstützt Geobasis NRW die

Wegearbeit im SGV und der Digitalisierer durch

eine angemessene Vergütung. Als Gegenleistung

hat Geobasis NRW die Möglichkeit, aktuelle We-

gedaten vom FTP-Server „abzugreifen“ und diese

für sein Internet-Portal „TIM-online“ herunterzuladen.

Darüber hinaus wurden mit 7 Katasterämtern

der Kreisverwaltungen im SGV-Vereinsgebiet

Kooperationsverträge abgeschlossen, die

einen kostenlosen Datenaustausch zwischen den

Vertragspartnern regeln.

Besonders intensiv ist die Zusammenarbeit mit

den Kommunen und Tourismusorganisationen,

die eigene Wanderkarten herausgeben. Bei diesen

Projekten ist es natürlich sehr wichtig, das

Wanderwegenetz in seiner aktuellen Version

abzudrucken. Auch hier ist der SGV kompetenter

Ansprechpartner und Lieferant digitaler

Wegedaten.

Digitaldaten sind wertvoll

Natürlich ist es für den SGV selbst wichtig zu wissen,

wo die eigenen Wanderwege verlaufen. Aber

auch die ökonomische Bedeutung des digitalen

Wegekatasters darf nicht unterschätzt werden.

Mit der Datenlieferung an Geobasis NRW sowie

an die Kommunen und Tourismusorganisationen

erzielt der SGV Einnahmen, die zum einen in

den Fachbereich Wege fließen, darüber hinaus

aber auch im Gesamtverein zur Erledigung der

vielfältigen Aufgaben verwandt werden. Diese

Beispiele zeigen, dass es in Zukunft sicherlich

noch vielfältige Verwendungsmöglichkeiten für

das SGV-Wegekataster geben wird, die zur Verbesserung

der Einnahmen des SGV beitragen

können.

Was bringt die Zukunft?

Man kann sich wohl nur ansatzweise vorstellen,

mit wie viel Aufwand das DIWAN erstellt wurde.

Unzählige Besprechungen und Treffen waren

erforderlich, bis die „Digis“ mit der konkreten

Handarbeit am heimischen

Computer beginnen konnten.

Nun steht der Datenpool und

wird, unterstützt von der Wegekoordinatorin

Astrid Diehl

in Hagen, regelmäßig aktualisiert.

Dafür sind die Digitalisierer

auf die Rückmeldungen

Die „Digis“ des SGV

Sonderserie – Wegearbeit im SGV (Teil 3)

Mit Bit & Byte:

Wegearbeit

Handarbeit am heimischen PC

der Wegewarte in den Abteilungen, Bezirken und

Regionen angewiesen – denn nur was bekannt

ist, kann auch in das System übernommen werden.

Damit dieses erfolgreiche Modell auch in Zukunft

funktioniert, haben sich der Hauptfachreferent

für Wege Hubert Prange, der Lenkungskreis

Wege sowie die Geschäftsstelle Gedanken um

die Zukunft des DIWAN gemacht. Dabei geht

es einerseits um Software-Fragen, aber auch

um personelle Unterstützung bei dieser zeitaufwändigen

Arbeit. Hubert Prange: „Unser Ziel ist

es, in jeder Region einen verantwortlichen Ansprechpartner

für die digitale Wanderwegeverwaltung

zu haben.“ Diese werden durch den SGV

geschult und können dann dazu beitragen, dass

der SGV und seine Partner immer die korrekten

Wegeverläufe in ihrem Datenbestand haben.

Bzgl. der Bearbeitungssoftware wird zurzeit darüber

nachgedacht, ob es vorteilhaft ist, das

SGV-Wanderwegenetz in das Programm des

Deutschen Wanderverbands zu übertragen und

zukünftig mit diesem internetbasierten System

zu arbeiten. Sollte es zu diesem Wechsel kommen,

werden auf jeden Fall zusätzliche Digitalisierer

benötigt. Wer also Interesse an der

Arbeit mit dem Computer und Lust am Thema

„Wanderwege“ hat, der ist herzlich eingeladen,

mitzuarbeiten.

kreuz&quer 2/13

15

Fotos: SGV


ÖPNV-REPORT

Freizeitbusse auch 2013 unterwegs – attraktive Neuerungen

Die DB Bahn Westfalenbus bietet auch 2013

den Freizeitbus F2 ins Tecklenburger Land und

den F3 ins Osnabrücker Land an. Beide Linien

verkehren im regulären Münsterland-Tarif und

sind saisonal vom 1. Mai bis zum 3. Oktober

immer sonn- und feiertags unterwegs.

Während der F2 von Münster nach Tecklenburg

und seinem Ortsteil Brochterbeck fährt, führt

der Linienweg des F3 von Münster aus über die

Vitalbäder Bad Iburg, Bad Laer bis nach Bad

Rothenfelde. Verknüpft ist der F3 mit der Regionalbus-Linie

R13 der Westfalenbus. Der Freizeitbus

F3 ermöglicht eine schnelle und bequeme

Fahrt in das südwestliche Niedersachsen – eine

landschaftlich besonders attraktive Region: Die

drei Vitalbäder liegen alle auf dem Gebiet des

UNESCO-Geoparks TERRA.vita.

16 kreuz&quer 2/13

Auf Wunsch vieler Fahrgäste wurden die Fahrzeiten

des F2 geändert. Abweichend zu den letzten

Jahren verkehrt der F2 in diesem Jahr um 9.35

Uhr und um 12.05 Uhr ab Münster, Hauptbahnhof.

Auch die Rückfahrten haben sich geändert:

Die letzte Fahrt des F2 startet ab Tecklenburg,

Stadt, in dieser Saison bereits um 16.48 Uhr,

Ankunft ist in Münster um 17.39 Uhr.

Bewährtes und Neues:

Die DB Bahn Westfalenbus führt die Rabattaktion

„3 x Fahren – 2 x Zahlen“, aufgrund der

guten Resonanz, 2013 fort. Beim Einstieg in

Münster erhalten die Fahrgäste vom Busfahrer

DB-Klebepunkte. Wer zwei Punkte gesammelt

NEU: Die RAVel-Route der RVE

Seit Ende März gibt es eine neue Radroute in der

Eifel zu entdecken und zwar die RAVel–Route.

Auf Vorschlag der RVE wird diese sofort an den

Wochenenden in der Fahrradbus-Saison mit einem

Fahrradbus bedient. Für Radwanderer gibt

es samstags und sonntags eine Direktverbindung

mit dem Fahrradbus von Aachen nach Kalterherberg.

Von hier aus kann man komfortabel, ohne

nennenswerte Steigungen, rund 50 Kilometer

zurück nach Aachen radeln. Seit Jahren bewährt

und allseits beliebt sind die Fahrradbusse auf

Schnell vergriffen: Der Wanderfl yer zur Linie 356

Die DB Bahn Westfalenbus hat aufgrund

der guten Nachfrage den Wanderflyer für die

Buslinie 356 (Olsberg – Winterberg – Hallenberg)

neu aufgelegt. Neben dem Fahrplan

für die Linie 356 beinhaltet das Faltblatt

wieder drei Wandertipps ab Winterberg,

Hallenberg und Olsberg. Der erste Wandertipp

mit dem Namen „Zu jeder Jahreszeit

ins Nuhnetal“ führt von Winterberg über die

Obere Pforte bis nach Züschen. Die zweite

Wanderung ist zwar nur 4,1 Kilometer lang,

dafür aber besonders schwierig. Sie beginnt

Verkehrsbeschränkung W W W W U U U U U

Warburg, Bahnhof RE 17 ab 7:38 8:38 9:38 10:38 11:38 12:38 13:38 14:38 15:38 16:38 17:38 18:38 6:38 7:38 8:38 9:38 10:38 11:38 12:38 13:38 14:38 16:38 17:38 11:38 13:38 15:38 17:38 19:38

Olsberg, Bahnhof RE 17 an 8:29 9:29 10:29 11:29 12:29 13:29 14:29 15:29 16:29 17:29 18:29 19:29 7:29 8:29 9:29 10:29 11:29 12:29 13:29 14:29 15:29 17:29 18:29 12:29 14:29 16:29 18:29 20:29

Hagen, Hauptbahnhof RE 17 ab 7:13 8:13 9:13 10:13 11:13 12:13 13:13 14:13 15:13 16:13 17:13 18:13 6:13 7:13 8:13 9:13 10:13 11:13 12:13 13:13 14:13 16:13 17:13 11:13 13:13 15:13 17:13 19:13

Arnsberg, Bahnhof RE 17 ab 7:56 8:56 9:56 10:56 11:56 12:56 13:56 14:56 15:56 16:56 17:56 18:56 6:56 7:56 8:56 9:56 10:56 11:56 12:56 13:56 14:56 16:56 17:56 11:56 13:56 15:56 17:56 19:56

Olsberg, Bahnhof RE 17 an 8:29 9:29 10:29 11:29 12:29 13:29 14:29 15:29 16:29 17:29 18:29 19:29 7:29 8:29 9:29 10:29 11:29 12:29 13:29 14:29 15:29 17:29 18:29 12:29 14:29 16:29 18:29 20:29

Olsberg, Bahnhof 8:35 9:35 10:35 11:45 12:35 13:35 14:35 15:35 16:35 17:35 18:43 19:35 7:35 8:35 9:35 10:35 11:35 12:35 13:35 14:35 15:35 17:35 19:45 12:35 14:35 16:35 18:35 20:40

Olsberg, Paul-Oventrop-Straße 8:36 9:36 10:36 11:46 12:36 13:36 14:36 15:36 16:36 17:36 18:44 19:36 7:36 8:36 9:36 10:36 11:36 12:36 13:36 14:36 15:36 17:36 19:46 12:36 14:36 16:36 18:36 20:41

Bigge, Bahnhof 8:37 9:37 10:37 11:47 12:37 13:37 14:37 15:37 16:37 17:37 18:45 19:37 7:37 8:37 9:37 10:37 11:37 12:37 13:37 14:37 15:37 17:37 19:47 12:37 14:37 16:37 18:37 20:42

Bigge, Talstraße 8:38 9:38 10:38 11:48 12:38 13:38 14:38 15:38 16:38 17:38 18:46 19:38 7:38 8:38 9:38 10:38 11:38 12:38 13:38 14:38 15:38 17:38 19:48 12:38 14:38 16:38 18:38 20:43

Olsberg, Ruhrstraße 8:39 9:39 10:39 11:49 12:39 13:39 14:39 15:39 16:39 17:39 18:47 19:39 7:39 8:39 9:39 10:39 11:39 12:39 13:39 14:39 15:39 17:39 19:49 12:39 14:39 16:39 18:39 20:44

Olsberg, Heidfeldstraße 8:40 9:40 10:40 11:50 12:40 13:40 14:40 15:40 16:40 17:40 18:48 19:40 7:40 8:40 9:40 10:40 11:40 12:40 13:40 14:40 15:40 17:40 19:50 12:40 14:40 16:40 18:40 20:45

Olsberg, Carls-Aue 8:41 9:41 10:41 11:51 12:41 13:41 14:41 15:41 16:41 17:41 18:49 19:41 7:41 8:41 9:41 10:41 11:41 12:41 13:41 14:41 15:41 17:41 19:51 12:41 14:41 16:41 18:41 20:46

Olsberg, Am Lehberg 8:43 9:43 10:43 11:53 12:43 13:43 14:43 15:43 16:43 17:43 18:51 19:43 7:43 8:43 9:43 10:43 11:43 12:43 13:43 14:43 15:43 17:43 19:53 12:43 14:43 16:43 18:43 20:48

Wulmeringhausen, Kirche 8:44 9:44 10:44 11:54 12:44 13:44 14:44 15:44 16:44 17:44 18:52 19:44 7:44 8:44 9:44 10:44 11:44 12:44 13:44 14:44 15:44 17:44 19:54 12:44 14:44 16:44 18:44 20:49

Wulmeringhausen, Bergstraße 8:45 9:45 10:45 11:55 12:45 13:45 14:45 15:45 16:45 17:45 18:53 19:45 7:45 8:45 9:45 10:45 11:45 12:45 13:45 14:45 15:45 17:45 19:55 12:45 14:45 16:45 18:45 20:50

Brunskappel, Ort 8:51 9:51 10:51 12:01 12:51 13:51 14:51 15:51 16:51 17:51 18:57 19:51 7:51 8:51 9:51 10:51 11:51 12:51 13:51 14:51 15:51 17:51 20:01 12:51 14:51 16:51 18:51 20:56

Brunskappel, Eichhagen 8:52 9:52 10:52 12:02 12:52 13:52 14:52 15:52 16:52 17:52 18:58 19:52 7:52 8:52 9:52 10:52 11:52 12:52 13:52 14:52 15:52 17:52 20:02 12:52 14:52 16:52 18:52 20:57

Siedlinghausen, Ortsmitte 8:55 9:55 10:55 12:05 12:55 13:55 14:55 15:55 16:55 17:55 19:01 19:55 7:55 8:55 9:55 10:55 11:55 12:55 13:55 14:55 15:55 16:55 17:55 20:05 12:55 14:55 16:55 18:55 21:00

Silbach, Kirche 9:01 10:01 11:01 12:11 13:01 14:01 15:01 16:01 17:01 18:01 19:07 20:01 8:01 9:01 10:01 11:01 12:01 13:01 14:01 15:01 16:01 17:01 18:01 20:11 13:01 15:01 17:01 19:01 21:06

Silbach, Bahnhof 9:03 10:03 11:03 12:13 13:03 14:03 15:03 16:03 17:03 18:03 19:08 20:03 8:03 9:03 10:03 11:03 12:03 13:03 14:03 15:03 16:03 17:03 18:03 20:13 13:03 15:03 17:03 19:03 21:08

Winterberg, Dumel 9:11 10:11 11:11 12:21 13:11 14:11 15:11 16:11 17:11 18:11 19:14 20:11 8:11 9:11 10:11 11:11 12:11 13:11 14:11 15:11 16:11 17:11 18:11 20:21 13:11 15:11 17:11 19:11 21:16

Dortmund, Hauptbahnhof RE 57 ab 7:23 8:23 9:23 10:23 11:23 12:23 13:23 14:23 15:23 16:23 11:23 13:23 15:23

Winterberg, Bahnhof RE 57 an 9:14 10:14 11:14 12:14 13:14 14:14 15:14 16:14 17:14 18:14 13:14 15:14 17:14

Winterberg, Bahnhof 9:13 10:13 11:13 12:23 13:13 14:13 15:13 16:13 17:13 18:13 19:15 20:13 8:21 9:21 10:21 11:21 12:21 13:21 14:21 15:21 16:21 17:21 18:21 20:23 13:21 15:21 17:21 19:13 21:18

Winterberg, Pforte 9:15 10:15 11:15 12:24 13:15 14:15 15:15 16:15 17:15 18:15 19:16 20:15 8:22 9:22 10:22 11:22 12:22 13:22 14:22 15:22 16:22 17:22 18:22 20:24 13:22 15:22 17:22 19:15 21:20

Winterberg, Günninghauser Straße 9:16 10:16 11:16 12:24 13:16 14:16 15:16 16:16 17:16 18:16 19:16 20:16 8:22 9:22 10:22 11:22 12:22 13:22 14:22 15:22 16:22 17:22 18:22 13:22 15:22 17:22 19:16 21:21

Winterberg, Poststraße 9:17 10:17 11:17 12:25 13:17 14:17 15:17 16:17 17:17 18:17 19:17 20:17 8:23 9:23 10:23 11:23 12:23 13:23 14:23 15:23 16:23 17:23 18:23 13:23 15:23 17:23 19:17 21:22

Winterberg, Baumschulenweg 9:17 10:17 11:17 12:25 13:17 14:17 15:17 16:17 17:17 18:17 19:17 20:17 8:23 9:23 10:23 11:23 12:23 13:23 14:23 15:23 16:23 17:23 18:23 13:23 15:23 17:23 19:17 21:22

Züschen, Oberdorf 9:24 10:24 11:24 12:32 13:24 14:24 15:24 16:24 17:24 18:24 19:24 20:24 8:30 9:30 10:30 11:30 12:30 13:30 14:30 15:30 16:30 17:30 18:30 13:30 15:30 17:30 19:24 21:29

Züschen, Mitte 9:25 10:25 11:25 12:33 13:25 14:25 15:25 16:25 17:25 18:25 19:25 20:25 8:31 9:31 10:31 11:31 12:31 13:31 14:31 15:31 16:31 17:31 18:31 13:31 15:31 17:31 19:25 21:30

Züschen, Bahnhof 9:26 10:26 11:26 12:34 13:26 14:26 15:26 16:26 17:26 18:26 19:26 20:26 8:32 9:32 10:32 11:32 12:32 13:32 14:32 15:32 16:32 17:32 18:32 13:32 15:32 17:32 19:26 21:31

Hallenberg, Abzweig Liesen 9:34 10:34 11:34 12:42 13:34 14:34 15:34 16:34 17:34 18:34 19:34 20:34 8:40 9:40 10:40 11:40 12:40 13:40 14:40 15:40 16:40 17:40 18:40 13:40 15:40 17:40 19:34 21:39

Hallenberg, Freibad 9:35 10:35 11:35 12:43 13:35 14:35 15:35 16:35 17:35 18:35 19:35 20:35 8:41 9:41 10:41 11:41 12:41 13:41 14:41 15:41 16:41 17:41 18:41 13:41 15:41 17:41 19:35 21:40

Hallenberg, Abzweig Bahnhof 9:36 10:36 11:36 12:44 13:36 14:36 15:36 16:36 17:36 18:36 19:36 20:36 8:42 9:42 10:42 11:42 12:42 13:42 14:42 15:42 16:42 17:42 18:42 13:42 15:42 17:42 19:36 21:41

Hallenberg, Apotheke 9:37 10:37 11:37 12:45 13:37 14:37 15:37 16:37 17:37 18:37 19:37 20:37 8:43 9:43 10:43 11:43 12:43 13:43 14:43 15:43 16:43 17:43 18:43 13:43 15:43 17:43 19:37 21:42

Hallenberg, Heinrich-Hugo-Platz 9:38 10:38 11:38 12:46 13:38 14:38 15:38 16:38 17:38 18:38 19:38 20:38 8:44 9:44 10:44 11:44 12:44 13:44 14:44 15:44 16:44 17:44 18:44 13:44 15:44 17:44 19:38 21:43

W nicht am 24. und 31.12.

Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn

* Es sind nicht alle Haltestellen aufgeführt. Den kompletten Fahrplan finden Sie im Internet unter www.westfalenbus.de

U nicht am 25.12.

0 180 3 / 50 40 30 (9 Cent/Min. aus dem deutschen

an der Haltestelle Winterberg, Pforte und führt

entlang der Schluchten und Brückenpfade. Über

Serpentinen, Brücken und Stufen geht es bergan

bis zum „Katzenstühlchen“. Die Mühe wird

mit einem weiten Blick ins Orketal belohnt. Der

dritte Wandertipp heißt „Im Tal der Namenlosen

und Panoramaweg“. Er hat eine Länge von 6,5

Kilometern. Der dritte Wandertipp beginnt in

Silbach, Haltestelle Kirche, die im Tal der „Namenlosen“

liegt. Dort beginnt die SGV-Hauptwanderstrecke

X2, die den Namen Europa-Weg

trägt. Die mittelschwere Wanderung führt am

Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/Min.)

Fahrplanauszug* der Linie 356 Olsberg – Winterberg – Hallenberg

Montag - Freitag Samstag Sonn- und Feiertag

Wandertipp 3 · Im Tal der „Namenlosen“ und Panoramaweg

hat, der fährt das nächste Mal kostenfrei mit.

Neu im Jahr 2013 sind die Bonuscoupons. Damit

gibt es zum Beispiel im SoleVital in Bad

Laer 15 Prozent Rabatt auf den Einzeleintritt

oder 3,- Euro Nachlass auf den Eintritt ins neue

Solebad Carpesol in Bad Rothenfelde. Im Ringhotel

Teutoburger Wald in Brochterbeck erhalten

Fahrgäste des F2 gegen Abgabe des Coupons

das Kaffeegedeck 1,- Euro günstiger.

Die beliebten geführten Wanderungen sind auch

2013 das Highlight. Insgesamt wird es wieder

vier geführte Touren geben. Alle Informationen

hierzu gibt es rechtzeitig im Internet unter

www.westfalenbus.de/freizeitbus.

der RVE Linie SB 63 (Aachen – Simmerath –

Vogelsang - Gemünd). Hier werden Radwanderer

direkt zu den Ausgangspunkten der schönsten

Radtouren im und um den Nationalpark Eifel,

den Rursee, das Kalltal, Monschau und Vogelsang

gebracht. Die Fahrradbusse der Linie SB

63 können bis zu 24 Räder auf einem Anhänger

transportieren und verkehren am Wochenende in

der Fahrradbussaison von April bis Oktober. Alle

Infos hierzu gibt es unter

www.rheinlandbus.de

Hillekopf vorbei und über den Panoramaweg.

Besonders reizvoll an

allen drei Wanderungen ist die Verbindung

zwischen Bus und Wanderung.

Dadurch, dass der Rückweg

zum Beispiel bequem mit Bus

oder Bahn durchgeführt werden

kann ist es auch für Ungeübte

möglich, auf Strecke zu wandern.

Den Flyer können Sie kostenlos

aus dem Internet herunterladen:

www.westfalenbus.de

Ab Olsberg, Bf, fahren Sie mit der Linie 356 bis nach Silbach,

Wegemarkierung „Sb“ weiter bergan bis zu den „Marktplätzen“.

Haltestelle Kirche, die im Tal der „Namenlosen“ liegt. Dort be- Am Wegekreuz folgen Sie dem Zeichen nach rechts zum Aussichtsginnt

die SGV-Hauptwanderstrecke X2, die den Namen „Europa- punkt und der Schutzhütte „Im Hagen“. Von dort geht es mit dem

Weg“ trägt und parallel mit dem Europäischen Fernwanderweg Zeichen „Sb“ am Hillekopf (717 m NN) entlang, mit Blick auf Sil-

Nordsee-Mittelmeer verläuft. Wandern Sie bergan über die

bach. Über den Panoramaweg wandern Sie bis zum Wegekreuz, an

Burgstraße und folgen Sie hinter der Unterführung dem SGV-

dem Sie scharf links abbiegen. Danach bergab nach Silbach. Dort

Wanderzeichen „Sb1“ und „Sb“ über Hillebrandweg in Richtung können Sie die Linie 356 zum Bahnhof nehmen.

alter Sportplatz/Fischteiche. Am Abzweig Renautal führt die

Wanderweg ca. 6,5 km; mittelschwere Wanderstrecke

Infos zu den Wanderungen:

Sauerländischer Gebirgsverein SGV

Hasenwinkel 4 · 59821 Arnsberg

Telefon: (0 29 31) 52 48-22

Telefax: (0 29 31) 52 48-15

E-Mail: marketing@sgv.de

www.sgv.de

Infos zu Fahrplan und Tarif:

DB Bahn Westfalenbus

BRS Busverkehr Ruhr-Sieg GmbH

Regionaler Kundendialog

Tel: 01805-607085*

info-regiobus-nrw@deutschebahn.com

* 14ct/min. aus dem dt. Festnetz,

Mobilfunk max. 42 ct/min.

Impressum

Herausgeber

DB Bahn Westfalenbus

BRS Busverkehr Ruhr-Sieg GmbH

Bahnhofstraße 1-5

48143 Münster

Änderungen vorbehalten

Einzelangaben ohne Gewähr

Stand: September 2012

www.westfalenbus.de

www.bahn.de

Wanderer fahren Bus!

Mit der Linie 356

die Natur entdecken.

Hallenberg – Winterberg – Olsberg


Bildnachweis: Ruhr Tourismus / Kreklau

ÖPNV-REPORT

VRR sichert die Mobilität in der Nacht

der Industriekultur

Auf ExtraSchicht mit Bus und Bahn

Am 6. Juli 2013 geht die ExtraSchicht in die

dreizehnte Runde. Mit einer Mischung aus

Hochkultur und junger, kreativer Szene lockt

die Nacht der Industriekultur von 18 Uhr bis

2 Uhr am Folgetag wieder zahlreiche Besucher

in die Metropole Ruhr. An rund 50 Spielorten

in 25 Städten werden ehemalige Industrieanlagen

und aktuelle Produktionsstätten wieder

zu eindrucksvollen Kulissen für die Inszenierungen

internationaler Künstler. Wie auch in

den Vorjahren gelangen die ExtraSchichtler

mithilfe eines ausgefeilten Mobilitätskonzeptes

per Shuttlebus, Fahrrad, Schiff oder Bahn von

Spielort zu Spielort.

Seit 2001 setzt die ExtraSchicht Gasometer,

Kokereien, Zechen und Halden in Szene und

macht den Strukturwandel und die Vielfältigkeit

der Region hautnah erlebbar. Kulturinteressierte

genießen Straßentheater, Musik, Artistik,

Tanz und Lichtinstallationen und lassen sich

vom Charme des Ruhrgebiets verzaubern.

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sorgt als

Partner der ExtraSchicht für die reibungslose

Mobilität der Besucher. Zentrales Element des

eigens eingerichteten Verkehrskonzeptes ist das

seit Jahren bewährte Shuttle-Bus-Netz: 26 ES-

Linien von 13 Verkehrsunternehmen bringen

Kulturinteressierte in 190 Fahrzeugen zu allen

Spielorten. Darüber hinaus können die Besucher

100 Fahrräder und E-Bikes, neun Schiffe

und sämtliche Busse und Bahnen des Öffentlichen

Personennahverkehrs für ihre nächtliche

Bildnachweis: WAZ FotoPool / Ulrich von Born

Entdeckungstour nutzen – und zwar am 6.

Juli ganztägig sowie am 7. Juli bis 7.00 Uhr

morgens.

Unter www.abolust.de – dem neuen Internetportal

für Abonnenten – können sich Interessierte

schon jetzt die Chance auf eine unvergessliche

Nacht der Industriekultur sichern. Der

VRR verlost 20 x 2 Eintrittskarten für die Extra-

Schicht. Einsendeschluss ist der 31.05.2013.

Nächste Haltestelle: Überall.

12.500 Haltestellen, 5.000 Busse und

Bahnen, 1,2 Milliarden Fahrgäste pro Jahr,

unendliche Möglichkeiten.

www.vrr.de

kreuz&quer 2/13

17


ÖPNV-REPORT

Mit Bus und Rad durch Westfalen – mit den

Fahrrad- und FietsenBussen von RVM und RLG

Endlich locken wieder die Fietsen- und FahrradBusse

mit ihren komfortablen Anhängern

zur Radtour. Wer den schon fast sommerlichen

Frühling auf den Themenradwegen, die z.B.

entlang der Werse führen oder vorbei an den

Schlössern und Wasserburgen im Münsterland

erleben will, dem stehen weitere Angebote zur

Verfügung. Die Fahrrad- und FietsenBusse der

RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH und

der DB Bahn Westfalenbus bringen mit ihren

Fahrrad-Anhängern, die Platz für 16 Fahrräder

bieten, bequem zurück.

Die Fahrrad- und FietsenBusse sind in der

Regel an Sonn- und Feiertagen unterwegs.

Mit den FietsenBussen 61 Isselburg – Bocholt,

R51 Bocholt – Coesfeld und R61 Vreden –

Coesfeld, R63 Münster – Nottuln sowie den

FahrradBussen F1 Münster – Beckum und

F10 Osnabrück – Hörstel/Torfmoorsee, erschließt

sich Ihnen das Münsterland. Und im

Norden des Kreises Steinfurt ist der F10 auch

eine ideale „Kletterhilfe“: Huckepack bringt er

die müden Radler mühelos über alle Berge,

denn er quert den Teutoburger Wald und den

Schafberg bei Ibbenbüren.

Im Kreis Borken fahren der FietsenBus R74

Borken - Klein Reken und der FietsenBus R76/

R77 Gronau - Ahaus - Borken auch samstags.

Letzterer ist in den Sommerferien sogar jeden

Tag unterwegs.

In der Soester Börde und im Sauerland geht

ein neues Angebot an den Start: Der R71

18 kreuz&quer 2/13

Brilon – Rüthen – Altenrüthen – Drewer –

Belecke. Damit gibt es extra ein zusätzliches

Angebot für den Freizeitverkehr. Denn die RLG

Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH weitet ihren

Fahrplan aus: Die Sonntagsverbindung

Brilon – Belecke gibt es nur während der

Fahrrad-Saison. Bewährt hat sich das Angebot

auf den Linien R51 Soest - Körbecke - Belecke

- Warstein, R61Lippstadt - Anröchte

– Belecke und die Strecke Sundern - Neheim

- Günne – Soest. Letztere wird zum Freizeitbus

ausgebaut, der Bus verkehrt jetzt auch

außerhalb der Fahrradsaison, dann allerdings

ohne Anhänger. Quer durch den Kreis Unna

fährt der FahrradBus F1 von DB Bahn Westfalenbus

und VKU.

Mitfahren ist ganz einfach, denn die Fahrräder

lassen sich leicht eigenhändig verladen und

sichern. Für die Fahrgäste gilt der Münsterland-Tarif

bzw. der Ruhr-Lippe-Tarif für Bus

und Bahn.

Prospekte zu den Linien können bei der RVM,

Rudolf-Diesel-Straße 8, 59348 Lüdinghausen

bestellt werden. Es ist auch eine Bestellung

per E-Mail möglich unter fahrplan@rvmonline.de.

Sie bieten neben Informationen

zum Fahrplan und zu den Ticketpreisen auch

Wissenswertes über Touren in der Region.

Darüber hinaus geben sie auch Tipps zu weiterführenden

Karten und Prospekten. So steht

einer erlebnisreichen Radfahrsaison nichts im

Wege. Internet: www.rvm-online.de

UNSER TIPP

Ganz andere Fahrzeuge können Sie in

der Rad+BUS mobilSTation in Mettingen

im nördlichen Tecklenburger Land ausprobieren.

Hier verleiht die RVM neben

Pedelecs – also Elektrofahrrädern – auch

Spaßgefährte für die ganze Familie, ein

Vergnügen auch für Kinder. Für Gäste,

die mit Bus und Bahn anreisen, gibt es

einen Rabatt auf die Mietpreise.

Informationen zu den Angeboten und

Öffnungszeiten finden Sie im Internet

unter www.rvm-online.de/STmobil oder

rufen Sie uns an: (05452) 9 19 78 60.


Westfalen-

Diplom

Freizeitziele in Westfalen mit Bus & Bahn

entdecken und tolle Preise gewinnen

Im Frühjahr 2013 starten der Landschaftsverband

Westfalen-Lippe (NWL), der Zweckverband

Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), die

Krombacher-Brauerei und die Westfalenpost/

Westfälische Rundschau die Aktion „Westfalen-Diplom“.

Innerhalb eines Jahres können Interessierte

insgesamt 18 wichtige und für alle Generationen

interessante Orte in Westfalen – Denkmäler,

Parks, kulturelle und gastronomische Ziele

– aufsuchen und näher kennenlernen.

Die Standorte wurden so gewählt, dass sie

zeitlich und räumlich gut mit der Bahn und

in Bahnhofsnähe erreichbar sind. An jedem

der Zielorte können sich die Teilnehmer im

„Westfalen-Diplom“-Heft ihr Erscheinen mit

Stempeldruck bestätigen lassen.

Diejenigen, die innerhalb eines Jahres mindestens

fünf der festgelegten Standorte besucht

haben, erwerben sich so ihr „Westfalen-

Diplom“ und werden im November 2013 zur

großen Diplom-Verleihungsparty in die Krom-

ÖPNV-REPORT

bacher Brauerei in Kreuztal eingeladen. Dort

winken den Tüchtigsten der frisch gebackenen

Diplom-Westfalen zusätzlich weitere wertvolle

Preise.

Das Heft zum Westfalen-Diplom ist ab Anfang

Mai in den Kundencentern der Westfalenpost

und der Westfälischen Rundschau, beim NWL

(Friedrich-Ebert-Straße 19, 59425 Unna) sowie

im Internet unter www.westfalen-diplom.

de erhältlich.

Auf der letzten Seite dieser Ausgabe

erfahren Sie noch mehr über das

Diplom und – dort finden Sie auch

einen Anmelde-Coupon.

kreuz&quer 2/13

19


ÖPNV-REPORT

Die „BahnRadRoute

Hellweg-Weser“ wird 10!

Rad–Zug–Kombination kommt an

Die erfolgreiche BahnRadRoute Hellweg-Weser,

nach den BahnRadRouten

Teuto-Senne und Weser-Lippe die

dritte im Bunde, feiert in diesem Jahr

ihren 10. Geburtstag.

Die rund 275 Kilometer lange Strecke

führt durch erholsame Hellweg-Bäder,

spannende Städte und malerische

Landschaften von Soest über Bielefeld

nach Hameln. Sie ist so geplant,

dass der Radweg an vielen Stellen

nah an einem Bahnhof vorbeiführt.

Fahrrad und Bahn sind somit ideale

Partner. „Hin auf dem Rad, zurück

mit dem Zug – oder umgekehrt“ lautet

die Devise.

Gut ausgebaute Radwege, verkehrsarme

Straßen und eine flache bequeme

Jugendhof lohnt sich

Frühlingsluft zieht auch durch den SGV-Jugendhof. „Der

Jugendhof ist bereit für eine hoffentlich sonnige Saison“,

kommt die Kunde aus Arnsberg. Die kleinen oder großen

Gäste können also „einfliegen“ in diese Stätte der Erholung

und Entspannung. Und damit das mit dem Wohlfühlen

auch klappt, hat sich die Mannschaft um Bettina

Stiegl-Aßmann wieder allerlei einfallen lassen, besonders

für die Wandergäste aus den vielen SGV-Abteilungen.

„Die Gruppen aus dem SGV liegen uns besonders am

Herzen“, sagt Bettina Stiegel-Aßmann. In der Tat, wer

sich das Programm ansieht erkennt, da ist für jeden

etwas dabei und individuelle Wünsche werden auch

noch erfüllt. Fazit: Jugendhof lohnt sich, nichts wie hin.

Sie mögen das Besondere:

• Organisierte Familien- und

Gruppenerlebnisse

• z.B., GPS-, Lama- oder Kurfürstliche

Thiergartenwanderungen

• Individ. Themenwanderungen

• Naturkundliche Exkursionen mit

der SGV-Wanderakademie

• Entspannung und Wellness unter

Einbindung des

Freizeitbades „NASS“

Jugendbildungsstätte

SGV-JUGENDHOF

20 kreuz&quer 2/13

Strecke machen das Radeln zu einem

Vergnügen. Schöne Landschaften,

wie das Gütersloher Land, die erlebnisreiche

Leineweberstadt Bielefeld,

Lippe – das Land des Hermanns und

nicht zuletzt der historische Stadtkern

der malerischen Hansestadt

Hameln, lassen den Radausflug zum

Genuss werden.

Die Strecke ist in beide Richtungen

gut ausgeschildert, so dass Genussradler

rasch ihren Weg finden können.

Kartenmaterial ist im Buchhandel

und in vielen Tourist-Informationen

entlang der Strecke erhältlich.

Weitere Informationen und GPS-

Daten gibt es im Internet unter

www.bahnradrouten.de

Jugendhof zu jeder Zeit

– individuell oder organisiert

Sommer:

• Familien-Ferienprogramme

• Wochenendprogramme (z.B. in

Verbindung mit Feiertagen) für

Individualisten, Paare oder Singles

Herbst:

• Beschauliche Herbstwandertage

mit Wanderführung

• Besuch verschiedenster örtlicher

Sehenswürdigkeiten

Bahn Radeln –

einfach clever!

Radwanderführer in jeder Buchhandlung und in

vielen Tourist-Informationen entlang der Routen

© promedium · Bielefeld · 04.2013

Kreuz_Quer.indd 1 17.04.13 10:42

Jugendbildungsstätte

SGV-JUGENDHOF

Hasenwinkel 4

59821 Arnsberg

Radfahrer willkommen

Der Jugendhof ist zertifizierter „Qualitätsbetrieb

RuhrtalRadweg“ und ausgezeichnet

als „Fahrrad-freundlicher Gastbetrieb“ und

somit ideale Zwischenstation für Radler

des nahen RuhrtalRadweges oder für Alle,

die auf zwei Rädern unterwegs sind.

Foto: ADFC/Marcus Gloger

Erschwinglich die Kosten:

Erwachsene u. Jugendliche

ÜN/F 29,00 Euro

HP 34,50 Euro

VP 39,50 Euro

Kinder -12 Jahre deutlich preiswerter.

Häufig sind in diesen Preisen die Kosten

für Wanderbegleitung etc. inbegriffen.

Achten Sie auf Vorteilspreise bei

Mehrtagesangeboten und organisierten

Veranstaltungen

Telefon (0 29 31) 52 48 - 25

Telefax (0 29 31) 52 48 - 27

Mit Ihrer Idee

in eine neue Werbung

Neue Gäste und zusätzliche Zielgruppen wollen wir

für den SGV-Jugendhof in Arnsberg gewinnen. Ein

prägender Name, dem heutigen Lebensgefühl gerecht

werdend, könnte hierfür hilfreich sein. Die

jetzige Bezeichnung „Wilhelm Münker“ sollte nicht

ganz aufgegeben werden und im Untertitel sichtbar

werden. Welcher neue Name kann in einem Werbespruch

Aufmerksamkeit wecken.Ihre Anregungen,

und Ihre Vorschläge wünschen wir uns per E-Mail

an: jugendhof@sgv.de

„Seien Sie unser kreativer Gast“

Jetzt schon buchen:

Jahresausklang 2013

So. 29.12.– Mi. 01. od. Do. 02.01.

Für Familien, Großeltern, Alleinerziehende,

Paare, Singles, Gruppen

Leistungen:

• wahlweise 3 oder 4 Nächte inkl.

Vollpension schon ab 165,- Euro

• großes Silvesterbuffet

• Brunch am Neujahrstag

• Nachtwanderung mit Lagerfeuer

jugendhof@sgv.de

www.sgv.de


Neuaufl age „Autofreies Volmetal“

Der Märkische Kreis veranstaltet in Kooperation

mit den Städten Meinerzhagen, Kierspe, Halver,

Lüdenscheid und Schalksmühle am 23. Juni

2013 zwischen 11 und 18 Uhr das zweite Autofreie

Volmetal.

Super Idee, prima Stimmung, tolle Organisation,

dass ist dem Organisationsteam nach dem

ersten Aktionstag am 24. Juni 2012 immer wieder

signalisiert worden. Trotz Dauerregens am

Nachmittag haben ca. 7.000 Teilnehmer die 14

km lange Strecke auf der B54 zwischen Meinerzhagen

und Lüdenscheid mit dem Fahrrad,

auf Inlinern oder zu Fuß in Angriff genommen.

Aufgrund der überwiegend positiven Resonanz,

auch seitens der beteiligten Kommunen und der

Zum Start in die neue Saison bietet der Märkische

Kreis den Besuchern rund um die Luisenhütte

in Balve-Wocklum Geocaching als abwechslungsreiche

Alternative an, die reizvolle

Natur um diese historische Hüttenanlage per

Satellitenunterstützung zu erkunden.

Die Teilnehmer kombinieren sich mittels eines

Rätselcaches (Multicache) durch die gestellten

Aufgaben. Um zu den richtigen Koordinaten der

nächsten Zwischenstation zu gelangen, müssen

Fragen richtig beantwortet werden. Jung

und Alt genießen dabei nicht nur die reizvolle

Mittelgebirgslandschaft an Deutschlands einziger

historischer Hochofenanlage mit vollständig

erhaltener Inneneinrichtung, sondern auch das

Gefühl, das Lösungswort gefunden zu haben.

Paul-Berge-Hütte wird 50

SGV-Abteilung Bochum Hordel feiert

Auch Hordeler SGVer träumten einst vom eigenen

Heim im Sauerland. Einst, das waren die

50er Jahre und der Traum gab vor, die Hütte sollte

mitten in der Natur liegen. Aus Träumen wurde

Wirklichkeit. Auf einer Kuhwiese in der „Jeutmecke“

in Plettenberg fanden die Bochumer nach

langer Suche einen geeigneten Platz und setzten

im Sommer 1963 den ersten Spatenstich. Für

uns und für die Jugend, so die fürsorgliche Ausrichtung

des Unternehmens „Paul-Berge-Hütte“

(benannt nach dem damaligen 1. Vorsitzenden).

Schon vorher entstand in Eigenleistung auf dem

Parkplatz neben dem Wanderheim in Bochum-

Hordel die Hütte in Modulbauweise, damit man

diese später auch einmal versetzen konnte – also

eine „Wanderhütte“ im wahrsten Sinne des Wortes.

„Der Jugend sei dies Haus geweiht, drum

Sicherheitskräfte, wird dieser Aktionstag am

23. Juni 2013 wiederholt. In diesem Jahr ist

auch die Gemeinde Schalksmühle mit dabei, so

dass sich die Veranstaltungsstrecke auf rd. 21

km zwischen Meinerzhagen (Lidl-Parkplatz, Am

Bücking) und Schalksmühle (Netto-Parkplatz,

Wansbeckplatz) verlängern wird.

Der Märkische Kreis hat im letzten Jahr eine

Idee des Aktionsbündnisses „Volme-Aggerbahn“

aufgenommen und in Zusammenarbeit mit den

Städten Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Lüdenscheid

diesen Familientag organisiert. Im

Rahmen des Strukturförderprogramms Regionale

2013 treffen hier drei Regionale Projekte und

eine Idee zusammen. Die Projekte „Oben an der

steh es fest auf lange Zeit – 1963“, prangte

es in großen Lettern über dem Eingang. Bis zu

jenem Tag, dem 27. März 1982, als sich die

Warmluftheizung überhitzte und das Gebäude

total ausbrannte. Aus der Not haben die fleißigen

SGVer dann eine Tugend gemacht und das

„hölzerne“ Erstwerk durch einen massiven Bau

ersetzt, der bis heute beliebter Anlaufpunkt im

Herzen des Sauerlandes ist.

„Im Juni wird gefeiert“, weiß Vorsitzender Gerd

Delaveaux zu berichten, „und dazu möchten

wir die SGVer und alle Kreuz&Quer Leser recht

herzlich einladen.“

Mehr über die Abteilung, die Hütte, das Jubiläum

und die Aktivitäten: www.sgv-hordel.de

Volme“, „Radnetz Südwestfalen“ und „Ein Kreis

packt aus“ wurden im Rahmen des Aktionstages für

eine breite Öffentlichkeit sichtbar gemacht.

Wie im vergangenen Jahr, werden auch am 23.

Juni 2013 wieder viele Vereine, Verbände, Organisationen

und Unternehmen mit attraktiven Programmpunkten

zum Gelingen dieses Aktionstages

beitragen.

Schwierigkeit: leicht

Strecke: 20,9 km

Aufstieg: 116 m / Abstieg: 281 m

Niedrigster Punkt: 219 m

Höchster Punkt: 386 m

Geocaching rund um die Luisenhütte in Balve Wocklum

Die richtige Antwort wird mit einem kleinen Andenken

belohnt.

Dieses Angebot richtet sich an Familien, Paare

und Gruppen. Die Teilnehmer müssen nicht

ihr eigenes Geocaching-Gerät oder geocachingfähiges

Smartphone mitbringen. In der Hüttenschänke,

direkt an der Luisenhütte, können

nach vorheriger Reservierung Navigationsgeräte

ausgeliehen werden. Kontaktdaten der "Hüttenschänke",

die vom 1. Mai bis zum 31. Oktober

geöffnet ist: Telefon 02375/3134 und 2269,

Fax 02375/3134. Geocaching ist schnell zu erlernen.

Eine Kurzanleitung zu den Geräten wird

bei der Ausleihe mitgegeben.

Wer sich vorab über das neue Angebot informieren

möchte, kann das auf der Internetseite des

REGIONAlREPORT

Märkischen Kreises www.maerkischer-kreis.de. Dort

kann auch der Flyer heruntergeladen werden. Das

Geocaching-Angebot ist auch auf der Internetseite:

www.geocaching.com zu finden.

HÜTTENbERICHT

Selbstversorgerhaus, 22 Betten, 8 Schlafräume,

1 /1-, 3/2-, 1/3-, 3/4- (Raum/Betten), 1 Gruppenraum

für 45 Personen, Sanitäre Anlagen: 1 Duschraum,

1 Waschraum, Email: pbh@sgv-hordel.de;

Tel. Anfragen: Gerd Delaveaux, 0234-57 71 51

Einladung

50 Jahre Paul-Berge-Hütte

Sa. 15.06.2013 · ab 11.00 Uhr

Jeutmecke 3 · 58840 Plettenberg

Tel. (02391) 5 43 20

Programm mit viel Musik, Leckereien,

Begegnungen unter Wanderfreunden, geführte

Mini-Wanderungen ums Haus und, und, und

kreuz&quer 2/13

21


Dass er eine Prominenz auch außerhalb des

Fußballplatzes ist, steht wohl außer Frage und

bedarf keiner weiteren Klärung. Aber Freizeit?

Hat ein Hans-Joachim Watzke (53), dem

man so ganz ohne Widerworte und Nachfrage

abnimmt, dass er mit Leib und Seele

und somit vermutlich auch rund um die Uhr

für „seinen“ BVB da ist, wirklich überhaupt

noch so etwas wie „Freizeit“? Da muss der

Fußball-Manager aus Leidenschaft für einen

Moment wohl selbst überlegen. Wenn überhaupt

sind die Grenzen vermutlich fließend.

Wie eben auch zwischen seiner Leidenschaft

und seinem Beruf. Schließlich guckt Hans-

Joachim Watzke nun mal gern Fußballspiele

an. Das tut er in der Freizeit ebenso gern wie

im Dienst. Vermutlich sogar mit der gleichen

Intensität. Denn auch wenn er im Stadion der

Borussia „seiner“ Borussia zusieht, kann er

sich ganz und gar auf das Spiel konzentrieren.

„Da würde sich auch keiner trauen, mich

anzusprechen. Denn wer mich kennt weiß,

dass ich einfach nur das Spiel sehen will. Etwas

anderes interessiert mich dann zunächst

einmal nicht.“

Gern mal nach Italien

Vielleicht sind es ja wirklich die Gene. Der

studierte Betriebswirt Watzke erzählt von seinem

Vater, der noch heute mit stolzen über

80 Lebensjahren jeden Tag im Fernseher sich

Fußballspiele aus der ganzen Welt sucht. „Der

guckt auch Senegal gegen Kamerun und hat

ordentlich Spaß dabei.“ Wäre mehr Zeit da,

wäre der Sohn an dieser Stelle vermutlich

nicht anders.

Und im Urlaub? Geht’s dann vom Zweitwohnsitz

Dortmund ins heimatliche Marsberg zum

PROMINENTE IN DER FREIZEIT

„Mein Vater schaut auch

die Spiele von Kamerun

gegen Senegal!“

Ein unendlich Fußballverrückter

mit noch größerer Bodenhaftung

und Hang zur Dorf-Treue:

Hans-Joachim Watzke

Familiensitz? Oder genauer in den dörflichen

Ortsteil Erlinghausen, auf der Hochfläche des

„Roten Landes, an der Grenze zwischen NRW

und Hessen? „Das nun eher nicht“, sagt Watzke,

obwohl er auch keinen Hehl daraus macht,

dass er seine Lebenswurzeln liebend gern im

Sauerland hat. Im Urlaub geht es dann schon

eher nach Italien, da fühle er sich hingezogen,

sagt er im Gespräch mit „Kreuz&Quer“,

„das Licht, die Düfte, das Essen – da unten

schmeckt es einfach viel besser als bei uns

beim Italiener.“

Aber aus seinen Worten spricht auch immer

diese ganz besondere sauerländische Liberalität

und Offenheit. „Im Sauerland funktioniert

das noch, dass auch Fans unterschiedlichster

Vereine sorgenfrei und friedlich miteinander

leben und umgehen. Da gibt es einfach kein

Theater.“ Dass er dafür gleich das beste Beispiel

sein könnte, möge der Umstand beweisen,

„dass sogar einer meiner Trauzeugen ein

überzeugter Schalke-Anhänger ist. Und wir

sind immer noch zusammen.“

In der Fußball-Heimat

Treue zu Erlinghausen und eine ganz besondere

Form von Bodenständigkeit beweist

Hans-Joachim Watzke übrigens noch an ganz

anderer Stelle: Seit vielen Jahren führt er auch

vor Ort den traditionsreichen, hoch motivierten,

aber (noch) nicht ganz so hochklassigen

Fußballclub SV Rot-Weiß Erlinghausen als

Vorsitzender und sogar auch schon als Ehrenvorstand.

Und an der Art seiner eigenen

Schilderung kann man erkennen, dass er versucht,

diese Freizeit-Truppe mit der gleichen

Begeisterung und Intensität zu leiten wie seine

vielleicht doch etwas komplizierter aufgestellte

Profi-Alternative.

Bei allem Management-Geschick sollte man

vielleicht vergessen: Es ist nicht allein der

Wunsch im Fußball-Geschäft in der Theorie

zu führen, der Hans-Joachim Watzke antreibt.

Mit größter Begeisterung hat er früher schließlich

auch selbst gegen den Ball getreten. Wäre

denn auch eine Profi-Karriere drin gewesen?

„Ach wissen Sie, es hat immer Spaß gemacht

und vielleicht wäre auch noch eine Liga höher

drin gewesen, aber am Ende muss man

immer Realist sein. Was unsere Jungs heute

leisten müssen und können, das wäre wohl

nun wirklich nichts für mich gewesen.“ Alles

ist gut wie es ist.

Text: Thomas Reunert

Fotos: BVB

kreuz&quer 2/13

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine