bond men's magazine - Ausgabe #004 [2011]

brainfire

Neue Helden gesucht!

Wahrhafte Kriegerpoeten, coole Typen, unverwüstliche Kerle, zähe Haudegen, romantische Gentlemen, versnobte Underdogs.

bond men’s magazine bietet allen ästhetikverbundenen, charakterstarken, trendbewußten und glaubwürdigen Männern jeglichen Alters - und deren Liebsten - eine eigene Plattform in höchster Qualität und modernster Form.

Ehre, Offenheit, Mut und Charakterstärke

MÄNNER die das Leben schätzen, sich an schönen Dingen erfreuen und denen wahre Werte wie Respekt, Ehre, Loyalität, Offenheit, Mut, Willen, Kraft und Charakterstärke genau wie uns sehr am Herzen liegen.

bond men’s magazine möchte alle MÄNNER und deren Familien erreichen, die sich die Zeit nehmen, ausgefallene Stories über Menschen und Produkte gemeinsam zu lesen und zu genießen. Der gebildete und erfolgreiche Leser entdeckt vielfältige und anspruchsvolle Themen wie Interviews, Mode, Automobil, Technik, Länder & Städte, Reisen, Hotels, Schmuck, Uhren, Kosmetik, Genussmittel, Sport, Lifestyle und hochwertige Gewinnspiele.

Wahre Werte

bond men's magazine steht für "wahre Werte" und echtes Wertedenken wie Stil, Respekt, Ehrlichkeit, Charakter, Loyalität, Charme, Ehre, Offenheit, Mut, Stolz, Teamgeist, Emotionen, Tradition, Dankbarkeit, Freiheit und Menschlichkeit.

Es geht um Menschen und das Engagement ihres Wirkens. Es geht um Zusammenhalt und den WIR-Gedanken. Es geht um starke Partnerschaft und ehrlichen Respekt.

Es geht um Geben, nicht nur Nehmen. Es geht um Vertrauen und Loyalität.

Es geht um Menschen, um uns!

Sein

oder Nicht Sein?!

Umbruch und Neubeginn

Das Jahr 2011 erwartete uns mit einem voluminösen

Umbruch. Der Prinitel solte zwar eigentlich nachwievor

viermal im Jahr erscheinen, jedoch ließen uns einige

populäre Unternehmen und namhafte Agenturen mit

leeren Versprechen und wenig Dankbarkeit im Regen

stehen. Doppelseitige Veröffentlichungen und mühevole

Redaktionsarbeit unsererseits wurden zwar gerne im

eigenen Interesse in den leten Jahren wahr genommen,

jedoch fehlte jede Spur von Anerkennung, Erkenntlichkeit

oder Unterstüung. Wahrhaft große Unternehmen, die

scheinbar noch größere Agenturen mit ihren Interessen

beauftragen, jedoch nur Zahlen und Statistiken im Auge,

aber den Menschen und Kunden völig aus dem Blickfeld

verloren haben.

Wir bezeichnen diese abgehobenen Egozentriker intern

gerne als egoistische Blender, unersäliche Profitgeier und

raffgierige Selbstdarsteler. Überhebliche Zeitgenossen, die

sich aufgrund ihrer Position in einer Firma, Agentur oder in

der Mie unserer Geselschaft schon viel zu lange viel zu

viel herausnehmen. Die gerne laut und offen verlautbaren,

seit unzähligen Jahrzehnten ihren Job zu erfülen, wobei

man sich ernsthaft fragt, welches grandiose Arbeitsgebiet

diese Leute eigentlich meinen oder wer ihnen dank

korrupter Arbeitsweise zu dieser Spienposition verholfen

hat?! Personen, denen Dankbarkeit fremd ist, die immer

nur Nehmen, aber nichts Zurückgeben.

Das Leben besteht aus Nehmen und Geben

Da wir uns diese Art und Weise des oberflächlichen und

unhöflichen Umgangs im täglichen Miteinander nicht mehr

gefalen lassen wolten, strukturierten wir unser gesamtes

Konzept komple um. Wir stelten unsere Online-Präsenz

auf eine neue erfolgreichere Basis, schufen Rubriken wie

„Tipp Topp“ oder „Mega Flop“ und riefen den jährlichen

bond Award“ ins Leben.

Respektvoles Miteinander

Wir haben inzwischen gelernt, den echten Partner vom

arroganten Schurken zu trennen. Wir haben erkannt, dass

sich eine beflügelte Schweizer Uhrenmarke gerne mit

fremden Federn schmückt, es aber in vier Jahren kein

einziges Mal geschafft hat, von Wolke Sieben herunterzukleern,

zukleern, um sich zu bedanken oder kooperativ

gemeinsam den erfolgreichen Flug foruseen. Wir haben

erkannt, dass sich viele Agenturen mit Produktnamen ihres

Kunden einen Pla an der Sonne verschafft, alerdings den

Sinn und die Philosophie des Produkts völig ignorieren

oder überhaupt nicht verstanden haben.

Partnerschaft und Dankbarkeit

Wir könnten hier seitenweise Beispiele von Unternehmen,

Agenturen und Menschen ohne Herz und Verstand

aufzählen, die durch stiloses und unehrenhaftes Verhalten

glänzen. Aber ehrlich gesagt ist uns diese Jahresausgabe zu

wertvol, wir konzentrieren uns lieber auf Menschen,

denen Respekt, Partnerschaft und Dankbarkeit noch sehr

viel bedeuten. Für ale anderen haben wir einen Pla in der

inzwischen sehr beliebten Rubrik „Mega Flop“ geschaffen,

die der geneigte Leser in unregelmäßigen Abständen unter

www.bondmag.eu oder www.bond.cx findet.

Der „bond Award“

Sie werden in dieser Ausgabe Menschen kennen lernen, die

einen ehrlichen Award verdient haben. Menschen, die

Wertedenken wie Stil, Mut, Stolz, Dankbarkeit, Ehre,

Teamgeist, Tradition, Loyalität, Emotionen, Ehrlichkeit und

den Gedanken an Freiheit und Menschlichkeit nicht

vergessen haben. Es geht um Menschen und den

Kerngedanken ihrer Bemühungen, das ernsthafte

Engagement ihres Wirkens, um den WIR-Gedanken und

eine solide, langfristige Partnerschaft.

Danke. Tack. Xièxie. Thank you. Merci. Dank je wel.

Gracias. Arigato. Çok teşekkürler.

Wir danken unseren Partnern, Lesern und den Menschen,

die an unsere Philosophie glauben und stilvoles Wertedenken

schäen. Ich danke meiner Frau und meinen

beiden Söhnen für ihre treue Liebe, ihre beständige

Leidenschaft und ihren lebensfrohen Enthusiasmus.

In diesem Sinne.

Hendrik Birke

Mit freundlichem Support echter Partner

Polo-Shirt: LACOSTE

Austaer Louis Sayn · www.louisayn.de

Hose: G-STAR RAW

www.g-star.de

Schuhe: KEEN

www.kenfootwear.com

Fahrzeug: Lamborghini LP560-4 Bicolore

www.lamborghini.com

Location: Stadt Bad Essen

www.badesen.de

Photo mit SIGMA SD1: © Kim van Zwol

www.kimvanzwol.com

bond men’s magazine 005


PR MANAGEMENT FÜR MARKEN, UNTERNEHMEN, PERSONEN

Ö fentlichkeitsarbeit

UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

BERATERFUNKTION, DIE IM MEDIALEN RAHMEN EINE MARKE OPTIMAL PLATZIERT, UM VON DER ZIELGRUPPE WAHRGENOMMEN ZU WERDEN

VERMITTLUNGSTÄTIGKEIT ZWISCHEN ORGANISATIONEN UND IHREN BEZUGSGRUPPEN

PROMOTIONEVENTSKUNDENKONSUMENTEN

WRITING

SOCIAL MEDIA

PART OF THE MANAGEMENT OF COMMUNICATION BETWEEN AN ORGANIZATION AND ITS PUBLICS

PR AGENTUR

BEZIEHUNGSMANAGEMENT

NEWSPAPERSMAGAZINEPUBLISHINGPROMOTIONCOMMERCIALSOCIALCOMMUNITY

PUBLIC RELATION

HUMANRELATIONSPUBLICAFFAIRSCORPORATEIDENTITY

IMPRESION MANAGEMENT

006 bond men’s magazine


Der „bond Award“ für ECHTE

PR- und Öffentlichkeitsarbeit

Unsere sinnvole Entscheidung neben Unternehmen auch

Agenturen in den Blickpunkt des „bond Award“ zu

rücken, fiel uns zunächst nicht leicht, da PR-Agenturen

gerne hinter den Kulissen arbeiten, um größtmöglichen

Nuen für ihren anvertrauten Kunden gewährleisten zu

können. Letendlich solten bei der PR-Arbeit das

Unternehmen, der Kunde und das Produkt im Vorder-

grund stehen, nicht die PR-Agentur.

Wir geben den PR-Agenturen und Menschen, die sich

täglich durch ihre Öffentlichkeitsarbeit verdient einseen

recht, jedoch ist der „bond Award“ mehr als nur eine

simple Auszeichnung, er dient ebenso als „Danke schön“

für ausgezeichnete Kontaktpflege. Wir möchten deshalb

auf den folgenden Seiten die Menschen und Agenturen in

den Blickpunkt rücken, die durch Freundlichkeit, Liebe

zum Produkt, Einsabereitschaft, Ehrlich- und

Herzlichkeit täglich glänzen. Alein durch die Arbeit dieser

Menschen werden das Produkt, die Dienstleistung und die

damit verbundene Wertigkeit erst in der Öffentlichkeit

wahrgenommen und können große Umsäe und noch

größere Namen generiert werden.

Wo viel Sonne scheint, da fält auch viel Schaen

Vorher möchten wir jedoch noch kurz auf „mächtige“

Agenturen mit noch feeren Budgets, die wir aufgrund

ihrer Undankbarkeit schon lange im Visier haben und uns

durch weniger freundlichen Umgangston aufgefalen sind,

eingehen. Agenturen, die uns durch arrogante Überheblichkeit

und nicht mehr zeitgemäße, maßlose Honorar-

forderungen beim Kunden inzwischen die Weißglut unter

die Hirnrinde treiben.

Abgehobene und undankbare Beispiele? Gerne.

Agentin ohne Herz und Verstand

Da gab es diese eine Dame, die eine traditionsreiche

Hautpflegemarke vertri. Diese PR-Dame - die neben

streichzarten Pflegeprodukten in erquicklichem Blau

außerdem für das Wohlergehen einiger mehr oder weniger

namhafter Marken zuständig ist – stelte uns eine nicht

ganz unwichtige Frage: Was unterscheidet uns eigentlich

von anderen Magazinen auf dem breit gefächerten

Publikumsmarkt?

Sie erweiterte ihr Fragezeichensortiment sogar noch durch

weitere markante Punkte: Wer sind wir und über was

schreiben wir eigentlich? Wer benötigt diese Produkte

[meinte sie damit die Produkte ihrer Kunden?]? Was wolen

wir der Menschheit und unseren Lesern mieilen? Warum

haben wir uns für den Männermarkt entschieden, der doch

so wenig zu bieten hat [außer Männern?!]?

Fehlte nur noch die Frage: Was ist der Sinn des Lebens,

woher stammt die Gaung Mann und welches

Toileenpapier benut unsere Redaktion täglich?!

Zur leteren Frage: Fast gar keines mehr, da wir unser

Redaktions-Popöchen mit einem “japanischen” VEBRA

Ocean perfect size Dusch-WC verwöhnen.

Echter Tipp am Rande, sauberer geht es nicht…

Miss PR. Im Dienste des Kunden?

Vermutlich arbeitete dieses misstrauische PR-Fräulein vor

dem Einstieg ins Public Relation Milieu beim FBI, der Stasi

oder dem Bundesnachrichtendienst. Natürlich müssen wir

hier erwähnen, dass es sich bei unserem Kommunikations-

austausch eigentlich „nur“ um eine Anfrage unsererseits zu

einer Gewinnspielkooperation gehandelt hae.

Dieses weibliche Wunderwerk, vieleicht sogar eine

Geheimwaffe der PR-Branche - nennen wir sie der

Einfachheit halber „Miss PR“ - handelt täglich im Auftrag

verschiedener Kunden, d.h. der Kunde wird von uns

angeschrieben, der Kunde gibt unser Anschreiben weiter,

der Kunde findet es wahrscheinlich sogar gut, was wir da

so auf unserer Seite und im Magazin fabrizieren und

wünscht sich eine entsprechende Veröffentlichung. Da der

Kunde neben der täglichen Arbeit keine Zeit für das

sensible Thema „Public Relations“ findet, sucht sich der

Kunde eine schlaue PR-Agentur. Da gibt es dann sehr gute

PR-Agenturen oder eher PR-Menschen, die nicht einmal

wissen, was PR überset heißt. Und hier trennt sich, wie in

alen Berufszweigen, die Spreu vom Weizen.

Tatsächlich hat sich der Kunde in unserem Fal mit Miss PR

eine fachkundige Agentin an Land gezogen, die nicht im

Sinne des Kunden ihre altäglichen Nachforschungen

betreibt, sondern tief in ihrem Special-Agent-Herzen nach

Antworten ums tägliche Leben bemüht ist. Ein kurzer Blick

in unsere Mediadaten - das ist eine nee Umschreibung

unseres Handelns und unserer Philosophie - häe Miss PR

sicher weiter geholfen. Aber ein Verhör lag der holden

Spionin wohl näher, da sie hier scheinbar eine

Pflichterfülung in eigener Sache sah und auch Männern

nicht sehr viel Zuneigung entgegen bringen wolte. Nach

unserer Erklärung - und einem Hinweis auf unsere

Online-Präsenz - war sie leider immer noch nicht zufrieden

und wolte zunächst tief in sich gehen, um in großzügiger

Manier und nach Rücksprache mit ihrem Kunden in Kürze

eine Antwort zu liefern.

Es verhält sich wie mit alen Agenten einer mehr oder

weniger brauchbaren PR-Abteilung: Lasst ale im

Ungewissen – den Chef, den Kunden und die Medien -

dann ist mein Job sicher. Wir warten übrigens bis heute auf

eine Antwort oder einen erneuten Rückruf.

Und dabei wolten wir doch nur im Sinne unserer Leser ein

schönes Produkt vorstelen und gleichzeitig unseren Lesern

die Chance auf einen wundervolen Gewinn ermöglichen!

Das dies nicht immer möglich ist, leuchtet auch uns geistig

am PC/MAC festgenagelten Redakteuren ein. Jedoch:

Rückantworten und ganz besonders ein freundliches

Miteinander sind für uns ebenso wichtig, wie für den

späteren Kunden eines Erzeugnisses, der letendlich das

Unternehmen am Leben erhält.

bond men’s magazine 007


Göerdämmerung

Warum ist eine Kultmarke überhaupt zur Kultmarke

geworden? Alein durch Labortests und abriebsicheren

Sonnenschufaktor 100? Nicht doch… durch PR-Arbeit,

Fans einer Marke und starke Medienpräsenz. Aus

unerfindlichen Gründen werden diese durchaus

menschlichen Aribute bei vielen Unternehmen und

leitenden Personen durch unfassbare Überheblichkeit

einfach vergessen. Insider nennen ein solches Verhalten

auch "Göerdämmerung".

World of A rogance

Ein anderes Beispiel: Da werden wir beispielsweise zu einer

PR-Kaffeeveranstaltung eines phänomenalen Schweizer

Kaffeevolautomatenherstelers mit vier Buchstaben

eingeladen, sien nach dreistündiger Anfahrt in einer

umgangssprachlich gewählten „Welt von Kaffee“ und

erhalten nach vierstündigem Palaver nicht eine einzige

Tasse des braunen Elixiers. Doch… ich vergaß… einen

kleinen Espresso mit Vanileeis im Glasbehälter.

Das fantastische Gerät selbst, weshalb wir den langen Weg

eigentlich auf uns genommen haben, wird bei keiner

Gelegenheit erklärt oder demonstriert. Stadessen wird

man argwöhnisch beobachtet, badet sich in arroganter

Selbstgefäligkeit und der Liebe zu sogenannten „großen“

Chefredakteuren und wird mit Schauspielern verglichen,

die ansonsten böse Buben darstelen und anderen scheinbar

un unvermielt, aber gerne auf die Fresse hauen. Okay… ich

gebe es zu, manchmal wäre ich auch gerne einer dieser

Typen, denn dann würde ich meine Meinung von

Höflichkeit und Respekt im persönlichen Gespräch

deutlicher vermieln.

Was häen wir uns gerne am sehr späten Abend [=nach

Miernacht] vor der Heimfahrt noch mit Espresso

zugeschüet, stadessen gab es zum Abschied eine

umweltfreundliche Papiertüte mit Gebäck und Presse-CD.

Hin- und Rückfahrt und sonstige Kosten wie Parkhaus etc.

wurden übrigens komple von uns getragen.

Dieser Hinweis ist uns sehr wichtig, denn viele Leser

denken, wir erhalten ales gratis oder es werden ale Kosten

vom einladenden Unternehmen getragen. Weit gefehlt: Wir

dürfen uns dann am nächsten Tag noch auf den

Hosenboden seen und eine nee Veröffentlichung über

das Spektakel beitragen. Haben wir übrigens auch, diese

dann aber wieder entfernt, da uns selbstgefälige

Unternehmen irgendwie total am Bösewicht-Charakter

vorbei gehen.

Dankbarkeit

008 bond men’s magazine

World of Bricks

Dann lernten wir den Höhenflug und die selbstgerechte Art

einer Agentur kennen, die einen großen namhaften

Bauklöchenhersteler vertri. Wir dachten ernsthaft, es

handelt sich um ein Unternehmen, dessen Liebe zu

Kindern, junggebliebenen Menschen und seit kurzem auch

zu Männern ebenso von der seit Jahren betreuten Agentur

vermielt wird.

Da wir der Meinung sind, dass es viele Familien da

draußen gibt, die sich bestimmte Spielwaren nicht leisten

können, da die Verkaufspreise der Produkte inzwischen

astronomische Höhen erreicht haben, baten wir um ein

Gewinnspiel für den Monat Oktober. Man muss hier

erwähnen, dass wir bereits zwei Produkte verlost und zum

Dank für unsere tole Arbeit ein Produkt für die Redaktion

erhalten haen. Hierfür nochmals ein dickes Dankeschön

an die Marke mit den vier Buchstaben! Nun… und genau

das war auch die entsprechende Reaktion der Agentur, die

das Unternehmen vertri. Wir haben schon genug erhalten,

warum noch mehr!?

Ja, wir wissen… immer diese persönliche Raffgier, wenn es

um unsere Leser und Kinder geht. Das kann sich ein

solches Unternehmen natürlich nicht leisten.

Wir vermuten aber eher, dass sich das Unternehmen solche

Schenkungen für Leser und deren Familien nicht leisten

kann, da das gesamte Jahresbudget für die spienmäßige

PR-Arbeit dieser kinderfeindlichen Agentur direkt an

Familien vorbei und in die Portokasse geschaufelt wird.

Gesamthonorar der Agentur im Jahr 2010: 26,30 Milionen Euro*

Zum Ausgleich werden paralel die UVP‘s angehoben,

damit der Profitgier nichts mehr im Wege steht und

PR-Manager-Gehälter pünktlich ausbezahlt werden.

Ooh du Fröhliche.

Schließlich bot man uns noch einen Adventskalender an, da

das Jahresbudget und weitere Gewinnspielkooperationen

bereits mit - Sie ahnen es bereits - „großen“ Titeln und

Medien im Laufe des Jahres „eingetütet“ waren. Die Keler,

so die Agentur, sind auch schon leer, nur für die ganz

„Großen“ wird hier noch eine Ausnahme gemacht [also

doch nicht leer?!].

Sorry, dass wir nur so klein sind, im Herzen sind wir

dagegen ganz groß! Aber wer weiß, wo wir nächstes Jahr

stehen? Wer weiß, ob wir dann noch Interesse an einer

solchen „Zusammenarbeit“ haben? Wohl weniger!

Wie sagen wir immer so schön: Jeder hat mal klein

angefangen, auch Bauklöchen!

*Quele: www.datenbanken.pr-journal.de

“Dankbarkeit ist der Maßstab

für die Kultur des Herzens”


Danken ist stärkster [Ge]danke und kostet nichts

Arroganz gepaart mit fehlender Dankbarkeit, obwohl

riesige Honorare und Budgets fließen, die sich dank gut

verkaufter Produkte jedes Jahr weiter in die Höhe

schrauben. Genau das haben viele Marken nicht verdient!

Wir sind wütend auf Pressesprecher und fühlen uns

hochgradig von PR-Mitarbeitern verarscht, die sich selbst

scheinbar als Genies der Kommunikation vergöern, aber

nicht erkennen oder auf ihrem Weg auf der Karriereleiter

vergessen haben, warum Medien über Unternehmen,

Leistungen und Personen berichten. Dies ist sicherlich nicht

nur ihr Verdienst, sondern das von Menschen, die jeden Tag

als Ingenieure, Designer, Fachkräfte und Zulieferer solch

wunderbare Produkte entwickeln und in die Läden zum

Kunden bringen. Nicht zu vergessen, die Redakteure und

Journalisten, die darüber mit mal mehr, mal weniger

Geduld und Herzblut schreiben.

Sie haben den Hals zu vol, um "Danke" zu sagen

Was wir gelernt haben und täglich immer wieder dazu

lernen? Einige PR-Mitarbeiter sind sehr ne, andere lieben

sich aber scheinbar selbst am liebsten. Dies sei ihnen

gegönnt, nur solten sie nicht vergessen, wer ihnen zu

ihrem Job verhilft. Fals diese Menschen einmal wissen

möchten, wie Dankbarkeit aussieht, solten sie einfach mal

von ihrer langjährigen PR-Staubwolke herunterkleern

und vieleicht, aber nur vieleicht, erkennen, wieviele

Menschen von ganzem Herzen und ehrlich hinter einem

Produkt stehen.

Der kleine feine Unterschied

Wir unterscheiden uns insbesondere durch Ästhetik, neues

Denken zu alten Werten, hohen Anspruch an Qualität und

den erheblichen Grad am Miteinander - auch oder

insbesondere bei Männerthemen. Deshalb finden Sie in

unserem Magazin übrigens auch keine der großen

Whisky-Hersteler. Genau diese Hersteler lassen sich von

den bereits erwähnten “großen” Agenturen fürstlich für

ihre PR-Maßnahmen entlohnen, denken aber nicht im

geringsten über eine Gegenleistung nach. Bereits in der

leten Ausgabe unseres Prinitels haben wir ausgiebig

über Whisky berichtet, über den Betrag, der uns von der

zuständigen Agentur zum Ausgleich für unsere Bemühungen

erstaet wurde, konnten wir uns nicht einmal

eine Kiste Whisky kaufen. Dieses Jahr haen wir sogar mit

zwei Agenturen das feuchtfröhliche Vergnügen, die genau

dasselbe Prinzip der Dankbarkeit an den Tag legten.

Veröffentlichungen und Kosten unsererseits gerne, aber

bie nichts fordern, schon gar keine Dankbarkeit.

Chancengleichheit und Qualität

Natürlich besteht die Gefahr unserer Kritik, dass sich einige

Unternehmen und deren Pressevertreter hüten, uns

Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, um darüber zu

berichten. Diese Unternehmen wenden sich von unserem

Medium ab, nur aufgrund unserer Hinweise auf fehlende

menschliche Aribute. Auf der anderen Seite bedeuten

unsere Veröffentlichungen aber auch Chancengleichheit

und Qualitätsbewusstsein für Unternehmen [Konkurrenz],

die dankbar und ohne Sorge ihre Leistungen offenbaren

und unsere Worte zu schäen wissen.

Danke! Ist zwar kurz und prägnant,

aber den wenigsten bekannt

Wir bien nur um ein simples „Danke schön“, eine kleine

Resonanz unserer Mühe oder eine winzige Rückmeldung.

Mehr nicht. und wir sprechen damit wohl vielen

Menschen aus dem Herzen, die Stunde um Stunde in

Büros, Agenturen, Fabriken, Kelergewölben, sanitären

Anlagen und Lagerhalen arbeiten, ohne auch nur ein Wort

des Dankes zu erhalten. Der finanziele Zuspruch, den

diese Menschen erhalten, dient als Ausgleich ihrer

persönlichen Lebenszeit. Die Arbeit, die Kreativität, die

Liebe zum Produkt und das Denken, das diese Menschen in

ein Unternehmen einbringen, solte täglich mit einem

großen „Danke schön“ belohnt werden, denn kein Mensch

darf für selbstverständlich genommen werden!

bond Award“ und „Mega Flop“

In unseren von Stilsicherheit geprägten Grundfesten

erschüert kam es nach diesen und ähnlichen Ereignissen

zu fantasievolen Ergüssen in der bond-Redaktion. Was

tun, um das Ganze in der Öffentlichkeit darzulegen? Um

den Unternehmen glaubhaft zu vermieln, dass wir in

ihrem und dem Sinne unserer Leser handeln und das einige

Agenturen mehr in die eigene Tasche wirtschaften, als für

den Kunden sympathische und echte Öffentlichkeitsarbeit

zu leisten?

Schließlich haen wir die entscheidende Idee… ein genialer

Gedanke… ein Sinnbild zwischen Gut und Böse… eine

Schlacht zwischen Sympathie und Arroganz… eine

Auseinanderseung zwischen Bodenhaftung und

Größenwahn… okay, okay… um es simpel zu sagen:

Wer verdient unsere Hochachtung oder wer baut einen

Riesenhaufen Sch .

Wer verdient Respekt, wer solte aus dem Olymp der

Raffzahn-PR-Göer vertrieben werden!?!

Nun. diese Geschichte kennen Sie schon, der „bond

Award“ wurde ins Leben gerufen und stelt neben der

Rubrik „Mega Flop“ bereits eine bedeutende Role in

unserem täglichen Handeln dar.

Wir wiederholen uns? Gerne: Danke!

Letendlich

Letendlich führten vom Profit völig übersäigte und

abgehobene Agenturen dazu, dass wir den Menschen

„Danke“ sagen, die durch wirklich grandiose Arbeit

glänzen und dafür sorgen, dass unsere Arbeit jeden Tag

sehr viel Spaß bereitet.

Genau diese Agenturen und Menschen, die das Herz mutig

am rechten Fleck tragen und die wir in den leten Jahren

kennen und schäen lernen durften, stelen wir in dieser

Jahresausgabe sehr gerne vor; ohne die Unternehmen, für

die sie täglich exzelente PR-Arbeit leisten, dabei in den

Hintergrund zu rücken oder zu vergessen.

bond men’s magazine 009


Ferdinand Stern, Martin Jung, Florian Hirt

Drei Jahrzehnte sympathische und ehrliche PR-Arbeit

Journalistischer Anspruch

Kerngedanke ist dabei der journalistische Anspruch, der

sich durch die gesamte Agentur zieht. Langjährige

redaktionele Erfahrung zeichnet das Leitungsteam aus,

und auch bei Neueinstelungen ist der journalistische

Background wichtiger Qualifikationspunkt. Hier werden

keine künstlich aufgeblasenen Worthülsen produziert, mit

denen heuutage so viele Redaktionen überschwemmt

werden. Sta dessen set STERN auf sauber recherchierte,

journalistisch auereitete Artikel mit echtem Nuwert.

Relevanz ist wichtigstes Kriterium - absolute Fehlerfreiheit

dank professionelem Lektorat eine Selbstverständlichkeit.

Das Ergebnis ist ein Umgang mit der Presse, der von

Kolegialität und Professionalität gekennzeichnet ist:

Nichts wird aufgezwungen, dafür wird Material geliefert,

das ebenso gut direkt übernommen wie auch als

Recherchematerial verwendet werden kann.

Fünf Units für jegliche Kundenbedürfnisse

Die Agenturwelt steht in dem - nicht ganz unverdienten - Die Einteilung in fünf Units - PR, Marketing, Design, Event

Ruf, eine extrem schnelebige Branche zu sein. Die Agentur und Online - sorgt dafür, dass auf jegliche Kunden-

STERN bildet bereits seit mehr als drei Jahrzehnten eine der bedürfnisse passgenau eingegangen werden kann; zu

seltenen Ausnahmen in der deutschen PR-Landschaft. jedem Thema findet sich das entsprechende Spezialwissen

in der Agentur. Über die Jahre hinweg haben sich vor alem

1980 von Ferdinand Stern gegründet, bietet sie ein unge- die Bereiche Lifestyle, Life Sciences und Real Estate zu den

wöhnlich breites Leistungsspektrum. Getreu dem Moo

„Erfrischend anders, überraschend schnel, erstaunlich

STERNschen Kernthemen entwickelt.

preiswert“ sorgen 25 Mitarbeiter unter der Führung Sterns Die großen, aktuelen Agendapunkte wie beispielsweise

und der beiden Co-Geschäftsführer Florian Hirt und „Nachhaltigkeit“ werden dabei ebenso abgedeckt wie etwa

Martin Jung für eine 360°-Betreuung ihrer Kunden.

ihre etablierten Verwandten „Ernährung und Gesundheit“.

Kommunikation

010 bond men’s magazine

Viele Kunden werden von der Agentur bereits seit Jahren

betreut und realisieren mit ihrer Hilfe unterschiedlichste

Projekte jeder Größenordnung, von der klassischen PR-

Kampagne über Below- the-Line-Projekte bis hin zur

Kompleausstaung ganzer Hochhäuser.

Haus der Kommunikation

STERN

Agentur für Kommunikation

www.stern-agentur.de

Im „Haus der Kommunikation“ im Herzen Wiesbadens,

wo die Agentur auf drei Etagen verteilt arbeitet, wird

auch intern das Thema Kontinuität großgeschrieben:

Das Führungsteam ist dank langjähriger Zusammenarbeit

perfekt aufeinander eingespielt und auch die meisten

Mitarbeiter konnten sich schon an einer ganzen Reihe von

bunten Geburtstagssträußen erfreuen, die von der

Geschäftsführung persönlich überreicht werden. Das liegt

nicht zulet auch an der bewussten Bemühung um Spaß an

der Arbeit für das ganze Team - ein Anspruch, der bei alem

Einsa Einsa für die verschiedensten Kunden nie vergessen wird.

Auch nicht in der Tochterdivision „Public Star“, der

internationalen Schwester des „Deutschen Pressesterns“.

Über die beiden Pressedienste werden jährlich weltweit

mehr als zwei Miliarden Kontakte mit journalistisch

auereiteten Informationen versorgt. Namensgebend war

ein Besuch der Siegessäule in Berlin: Die sternförmig von

ihr abgehenden Straßen inspirierten Ferdinand Stern zur

Taufe seines Pressedienstes. So „strahlt“ der Deutsche

Pressestern aus Wiesbaden Informationen in die ganze

Welt und transportiert dabei ganz nebenbei auch noch den

Namen seines Gründers.

“Jede Kommunikation

ist eine intelektuele Herausforderung”


Kommunikation mit Sinn und Gespür

Keine PR von der Stange, sondern Kommunikation mit

Sinn und Gespür - damit überzeugen die fleißigen

Mitarbeiterinnen der Agentur PR Hermanns nicht nur

Kunden, sondern auch Frauen-, Publikums-, Wirtschaftsund

Fachpresse. Mit viel Liebe zum Detail entwickeln sie

Konzepte mit Fantasie und Texte mit Stil, die Unternehmen

und Produkte in der Öffentlichkeit perfekt in Szene seen.

“Das ist unsere Philosophie und die seen wir täglich um.”

erzählt uns Claudia Hermanns. “Wir ale hier im PR

Hermanns Team lieben und leben die Marken, für die wir

arbeiten - und das macht es so einfach, gute PR dafür

zu machen. Hinzu kommt, dass ich - bevor ich PR

Hermanns gegründet habe - selbst als Beauty-Redakteurin

gearbeitet habe und ale Abläufe und Bedürfnisse der

Redakteure kenne. Das hilft ungemein!” so Claudia

Hermanns weiter. ”

Ariane Poschner, Ilka Mathiessen

swordfish pr auf Erfolgskurs

Claudia Hermanns mit Team

swordfish pr

www.swordfish-pr.de

Angefangen hat ales wie bei einer modernen Lovestory:

So wurde über ein Online-Business-Portal nach einer

Geschäftspartnerin gesucht, diese auch gefunden und die

Agentur war beschlossene Sache. Nach Jahren der

Anstelung wolten Ariane Poschner und Ilka Mahiessen

aus den gleichen Gründen, nämlich den Kunden

individuelere, persönlichere und engagiertere Leistungen

zu bieten, in die Selbstständigkeit wechseln.

Seit nunmehr drei Jahren besteht die Partnerschaft - drei

Jahre, die nicht immer rosig waren: So war es anfangs nicht

leicht, Kinder, Partner, Hunde und Karriere in Einklang zu

bringen, die Wirtschaftskrise als schwierige Hürde oben

drauf - aber die beiden Geselschafterinnen hielten durch

und gaben den Glauben an ihre Philosophie

„Persönlichkeit, Power, Präzision“ nicht auf.

PR Hermanns

www.prhermanns.de

Beauty, Mode und Lifestyle

“Denn wenn eine Redakteurin sagt, sie braucht ein

Freistelerfoto ganz schnel, dann meint sie auch schnel

und nicht in 3 Tagen… es ist sicher ein großer Vorteil,

die andere Seite zu kennen. Ale Anfragen werden extrem

schnel, professionel, flexibel und mit sehr viel Liebe

bearbeitet.“

Zu den namhaften Kunden gehören internationale Marken

wie beispielsweise Guerlain [LVMH], SkinCeuticals

[L’Oréal], essence und CATRICE [Cosnova], LUSH, SIA

oder Cat Footwear und Sebago [Wolverine]. Von der

klassischen Pressemieilung, Medienäquivalenz-Auswertungen

über Redaktionsbesuche, Fotoshootings bis hin

zu individuel zugeschnienen Kooperationen, PR-Events

und Social Media wird ales geboten. “Wir ale hier lieben

unseren Job und arbeiten in einem ungemein homogenen

und tolen Team!“

Persönlichkeit, Power, Präzision

Der Kampfgeist der Beiden hat sich bewährt: konsequent

und mit viel gemeinschaftlichem Fingerspiengefühl hat

sich die Agentur sowohl in der Männer-dominierten

Games- als auch in der Lifestyle-Branche einen Namen

gemacht. Milerweile besteht die Agentur aus insgesamt

sieben festen und drei freien Mitarbeitern und betreut u.a.

Kunden wie Carrera, ProSiebenSat1. Digital und Fishlabs

Entertainment. Darüber hinaus sind die beiden Schwertfische

nicht nur geschäftlich zusammen gewachsen, auch

privat zählen sie als Freundinnen aufeinander.

„Es war und ist uns wichtig, an uns zu glauben und mit

Spaß an die Arbeit zu gehen. Diesen Gedanken geben wir

auch an unsere Mitarbeiter weiter, die wir bei den meisten

wichtigen Agentur-Entscheidungen mit einbeziehen“, so

Ariane Poschner, Geselschafterin swordfish pr.

„Nur mit Teamgeist und einem fairen Miteinander können

wir für den Kunden die beste Leistung erzielen – in guten

als auch schlechten Zeiten.“ Ilka Mahiessen ergänzt: „Wir

sehen uns als Dienstleister und sind der Meinung, dass

neben Höchstleistungen auch die Persönlichkeit eine große

Role spielt. Unsere Kunden möchten nicht einfach nur

verwaltet, sondern betreut werden. Und unsere Mitarbeiter

- mit denen eine Agentur steht und fält - müssen sich wohl

fühlen. Das ist unser Leitfaden.“

bond men’s magazine 011


Ein Name, ein Zeichen, ein großer Schri

PR und Werbe-Agenturen gibt es in den Medienstädten

wie Hamburg, Berlin, Frankfurt und Stugart wie Sand

am Meer. Natürlich stehen hier vor alem die “Großen”

im Fokus, die jährlich immense Umsäe erwirtschaften

und einen Mega-Etat nach dem Anderen auf ihrer

Referenzliste verzeichnen können. Ist es da eine gute

Idee, sich in die Riege der kleinen Agenturen einzureihen

und wie Don Quichoe Quichoe gegen Windmühlen anzugehen?

Nein, ist es nicht, aber es ist immer eine gute Idee,

mit Gefühl, Hingabe und Ehrgeiz seine Träume und

Visionen umzuseen und sich und seinen Idealen dabei

treu zu bleiben.

So geschieht es Anfang 2011, dass sich Stephan Burghardt,

bis dato Projektleiter in einer der kreativen und vielseitigen

PR- und Kommunikationsagenturen der Hansestadt

Hamburg, dazu entschließt, sich seinen eigenen Traum von

einer eigenen Agentur zu erfülen. Fernab von dem Druck

nach exorbitanten Umsäen, dem damit einhergehenden

Verlust von Menschlichkeit und seinem feinen Gespür für

Menschen, Marken und Unternehmen, entsteht die Idee zu

einer jungen und aufstrebenden Agentur im Bereich

Kommunikation, Werbung und PR - eben Kommunikation,

die bewegt. Kurzerhand kündigt Stephan Burghardt seinen

Job und entschließt sich, Nägel mit Köpfen zu machen,

denn die Idee zu seinem eigenen Traum nimmt immer

mehr Gestalt an…

Mode, Beauty, Welness & Lifestyle

Die Kunden, die sich der Newcomer in den leten Monaten

erarbeitet hat, genießen genau dieses Flair. Egal ob Start-Up

Unternehmen oder alteingesessene Marke, jeder ist bei

SPRECHBLASE optimal aufgehoben. Milerweile reicht

die Palee vom Bereich Mode, Beauty bis hin zu Sport und

Welness sowie Lifestyle.

Also genau die Bereiche, aus denen Stephan Burghardt seit

Anbeginn seiner Karriere kommt, mit denen er sich sowohl

beruflich als auch privat identifizieren kann und denen er

bis heute treu geblieben ist.

012 bond men’s magazine

SPRECHBLASE

Stephan Burghardt

www.sprechblase.eu

Lieber Stephan. Wie geht es Dir?

Danke, sehr gut gerade, ich kann nicht klagen.

Woltest Du als kleiner Junge

bereits PR-Manager werden?

Oh, nein, ganz im Gegenteil. Als kleiner Junge hae ich gar

keine Berufswünsche, die kamen dann erst als Teenager.

Das war 1990 als das Musical „Das Phantom der Oper“ zum

ersten Mal nach Hamburg kam, da wolte ich unbedingt auf

die Musical-Bühne. Wie man sieht, ist daraus herzlich

wenig geworden, aber die Leidenschaft für Musicals

besteht noch heute.

Zur PR bin ich über unzählige Umwege gekommen,

das war eher Zufal, denn mein Mann hae vor fünf Jahren

meinen Lebenslauf einer Bekannten gegeben und ihre

Agentur suchte einen Eventmanager. Da ich einige

Erfahrungen in dem Bereich hae, bin ich sozusagen als

Quereinsteiger in die PR gekommen. Meine Wurzeln liegen

aber auch im Bereich der Kommunikation, denn ich habe

damals bei der Verlagsgruppe Milchstraße in Hamburg

Werbekaufmann gelernt, kenne mich also im Verlagswesen

sehr gut aus.

Was fasziniert Dich an Deiner Arbeit?

Einem Produkt oder einer Marke durch eigene Ideen, tole

Aktionen oder coole Geschichten zu einem araktiven

Gesicht und einer starken Stimme in der Öffentlichkeit zu

verhelfen. Ich bin heute immer noch nervös, wenn ich ein

Magazin oder eine Internetseite öffne und darin Berichte

oder Produkt-Features sehe, die von mir initiert wurden.

Das Kribbeln ist immer wieder tol.

Wie hart ist die tägliche Arbeit eines PR-Managers?

Die Frage kann ich Euch gar nicht konkret beantworten,

denn jedes Business ist um einiges härter geworden als vor

ein paar Jahren. Die Anforderungen steigen, die Schranken,

die einem in den Weg gelegt werden von diversen Stelen,

werden auch nicht weniger - mein Job ist aber nicht

anstrengender als viele andere. Ales verändert sich stetig

weiter, da bleibt einem selbst nur die Frage: „Kann und wil

ich da mithalten? Bin ich dafür geschaffen?“ Diese Frage

habe ich mir mit „JA“ beantwortet.

Zusammenarbeit


Nach welchen Kriterien sucht ein Unternehmen

eine PR-Agentur zur Zusammenarbeit aus?

Die Gründe sind vielfältig: Natürlich geht es in erster Linie

darum, ob die entsprechende Agentur in ihrer gesamten

Arbeit zur Marke passt und die entsprechenden

PR-Erfahrungen in dem jeweiligen Bereich mitbringt.

So habe ich mich zum Beispiel auf den Bereich Mode,

Beauty, Fitness und Lifestyle spezialisiert, da hier meine

beruflichen Wurzeln liegen und ich mich da auskenne.

Wenn ich jet auf einmal für Finanzdienstleister oder

Banken arbeiten sol, müsste ich mir ganz schleunigst Hilfe

holen.

Als nächstes müssen die Ideen einer Agentur zum Image

des Kunden passen, abgehobene Aktionen und PR-Stunts,

die Aufmerksamkeit erregen, aber nicht Marken-affin sind,

sind ein absolutes Ausschlusskriterium.

Zuguterlet

Zuguterlet geht es auch in diesem Bereich um Sympathie,

es kann jemand noch so brilant sein und im Sinne einer

Marke ackern wie ein Pferd, wenn die Chemie zwischen

Berater und Kunde nicht stimmt, dann wird das nie

funktionieren oder in den seltensten Fälen zumindest.

Das Glück habe ich bei meinen Kunden, zu denen ich ein

sehr freundschaftliches Verhältnis pflege.

Oftmals hören wir aufgrund unserer Nachfragen bei

vermeintlich bekannten Agenturen die übliche Ausrede,

dass nur „große“ Titel/Magazine - sehr hohe Auflage,

großer Bekanntheitsgrad - mit Infos, Produkten zum Test

oder Gewinnspielkooperationen bedient werden.

Wird hier Deiner Meinung nach „Veernwirtschaft“ und

„Koruption“ betrieben, um kleinen Verlagen und auch

anderen PR-Agenturen gar keine Chance auf Wachstum

zu ermöglichen?

Soweit würde ich mich nicht aus dem Fenster lehnen, das

als „Veernwirtschaft“ oder „Korruption“ zu beschreiben.

Natürlich ist der Druck innerhalb der Agenturen sehr hoch.

Leistungen müssen erbracht werden, die Zahlen müssen

stimmen und das in möglichst kurzer Zeit. Ich möchte mir

da auch kein Urteil drüber bilden, denn ich habe da meinen

eigenen Weg. Was bringt mir eine ganze Seite in einem

auflagenstarken Modemagazin, wenn ich mit ver-

schiedenen, kleineren Sachen, die sich in Zeiten von Social

Media von selbst im Ne verbreiten, viel mehr Leute

erreichen kann?

Auch hier solte die Mischung stimmen. Große Magazine

sind eine super Referenz und es macht einen selbst auch

stolz, wenn man es dorthinein geschafft hat, aber auch die

kleinen Meinungsbildner sind wichtig und dürfen nicht

außer acht gelassen werden. Give and take - ist heute

wichtiger denn je!

“abwechslungsreich

und äußerst kommunikativ”

Wie würdest Du Deine tägliche Arbeit mit Kunden,

Partnern und Medien beschreiben?

Abwechslungsreich und äußerst kommunikativ - ich liebe

sie, sonst häe ich nie den Weg in die eigene

Selbstständigkeit gewählt.

Was hat sich für PR-Agenturen hinsichtlich der

Zusammenarbeit mit Medien und Partnern in den leten

Jahren verändert?

Sehr viel, schon in den leten fünf Jahren, die ich ja erst in

dem Business arbeite. Zahlen sind das große rote Tuch,

das über alem schwebt. Magazine und Medien finanzieren

sich nicht über die Verkäufe alein, sondern vornehmlich

über den Anzeigenverkauf, wenn hier die Zahlen nicht

stimmen, geht ein noch so großartiges Heft schneler in die

ewigen Jagdgründe ein, als man denkt.

Entsprechend werden auch in den Redaktionen vor alem

den Anzeigenkunden im redaktionelen Bereich der

Vorzug gegeben. Wieviele Marken sind stark in der PR,

aber nicht im Anzeigenbereich und das die Magazine da

beginnen zu selektieren, kann ich nachvolziehen. Dennoch

darf es nicht soweit gehen, dass die Markenvielfalt im Heft

verloren geht, was ich leider immer wieder beobachte.

Es ist schon auffälig beim Durchlesen des Händlernachweises,

wenn dort von Monat zu Monat nur dieselben

Marken auftauchen. Aber das ist das Geschäft und das

macht es zusälich spannend.

Leider sind viele Agenturen im Umgang mit den Medien

- auch mit unserem Verlag - sehr überheblich und

arogant. Woran liegt dieser abgehobene Zustand Deiner

Meinung nach?

Ich habe diese Umgangsformen schon häufig selbst kennen

gelernt und kann nur sagen, dass mich manche Sachen

selbst erschrecken, aber ich maße mir auch kein Urteil

darüber an, denn der Druck für ale ist hoch genug.

Viele können damit nicht umgehen und zerbrechen daran.

Nicht umsonst ist der Verbrauch von Psychopharmaka in

den leten Jahren so drastisch gestiegen, nicht umsonst ist

das „Burn Out“-Syndrom algegenwärtig und trifft selbst

Berufseinsteiger.

Ich persönlich finde, dass Arroganz und Überheblichkeit

ein Luxus sind, den sich niemand leisten kann und schon

gar nicht darf. Der Umgang der Menschen miteinander ist

in den leten Jahren so schlecht geworden, dass es mich

manchmal wirklich schockiert!

bond men’s magazine 013


Was wünschst Du Dir im gegenseitigen Umgang

zwischen Agenturen, Unternehmen und Medien?

Ich wünsche den Medien wieder mehr Zeit für Ideen,

kreativen Austausch und die Chance, auch einmal draußen

Eindrücke zu sammeln, denn ich höre immer stärker

heraus, dass viele Menschen keine Zeit mehr haben und

ihnen auch keine mehr gegeben wird. Eigentlich gilt das

nicht nur für Redakteure, sondern für Unternehmen und

Agenturen gleichermaßen: Mehr Zeit, mehr Menschlich-

keit, weniger Egoismus und weniger Druck. Wir sind zwar

eine Leistungsgeselschaft, aber Leistung auf dem Rücken

von Menschen ist Selbstmord.

Wir versuchen mit unserem Magazin dem täglichen

Egoismus die Stirn zu bieten und mehr Teamgeist und

Zusammenhalt zu fördern. Wie siehst Du die verbreitete

Ichbezogenheit unserer Geselschaft?

Sie ist algegenwärtig. Im Straßenverkehr wird nicht mehr

geschaut, sondern nur noch gefahren, denn „ICH“ habe es

ja eilig, warum blinken, warum sich bemerkbar machen?

Ich habe vor einiger Zeit ein Video aus China gesehen, in

dem ein kleines Mädchen drei Mal von einem Auto

angefahren worden ist und erst der neunzehnte [!] Passant

hat sich ihrer angenommen. Dazu muss man nicht mehr

sagen, oder?!

014 bond men’s magazine

Wie beurteilst Du das heutige Wertedenken

unserer Geselschaft?

Unterirdisch. Ich gehöre noch zu einer Generation, die mit

einer gesunden Bodenständigkeit aufgewachsen ist, die

noch gelernt haben zu verzichten, die nicht ales haen.

Schaut es Euch heute doch einmal an, die Eltern sind zum

großen Teil des Tages arbeiten, weil es sich keiner mehr

leisten kann, zu Hause zu bleiben. Und während sie

arbeiten, müssen sie ihre Zeit vorm Rechner oder Fernseher

verbringen, denn keiner ist da, der es ihnen anders zeigt.

Sendungen wie „Die Super Nanny“ sind nichts anderes als

ein Spiegelbild unserer Zeit und der Wi an der ganzen

Sache ist, dass die meisten Menschen es ganz weit von sich

wegschieben, dabei passiert es gerade nebenan.

Wie solen Kinder Verantwortung lernen oder Dinge zu

schäen, wenn keiner da ist, der es ihnen beibringt?

Stadessen wird mangelnde Liebe durch materiele Dinge

ausgeglichen und das Ergebnis sehen wir dann jede Woche

bei den „Strengsten Eltern der Welt“. Wenn ich jemals

meine Eltern beschimpft häe, was meint Ihr wäre da los

gewesen?

Was waren die größten Herausforderungen

in Deinem Leben?

Mein Leben selbst zu gestalten und es in die Hand zu

nehmen ist die größte Herausforderung, die wir uns jeden

Tag stelen müssen.

Eine männliche Frage: Definiere bie „Vater & Sohn“?

Welche Role spielt Deiner Meinung nach der Vater in der

heutigen Familie?

Darüber habe ich gerade einen sehr passenden Artikel

gelesen, der es auf den Punkt getroffen hat. Die Role des

Vaters ist nicht mehr der Mann, der er noch vor 20 Jahren

war, wie denn auch, er ist ja kaum noch da, denn er muss

arbeiten. Das Familienleben hat sich auch grundlegend

geändert, beide Elternteile arbeiten, mal sind beide nicht

da, mal nur einer nicht, aber dann, wenn der Vater zu

Hause ist, ist er oftmals kapu und müde. Gerade in

Großstädten wird dieses Phänomen beobachtet, denn die

Muer ist mehr Bezugsperson als der Vater geworden, was

in den leten Jahren zu einem Rolenwechsel der

Geschlechter geführt hat. So haben die Jungs niemanden

mehr zum Baumhöhlen bauen, zum Fußbal spielen - denn

die Zeit, die der Vater hat, ist meist bestimmt von anderen

altäglichen Dingen.

Mädchen werden immer stärker, was auch in der Schule zu

beobachten ist, denn im Schni sind die Mädchen den

Jungs um zwei Jahre voraus, also versuchen sie ihre

Mannbarkeitsrituale untereinander auszuleben, was dazu

führt, dass sie meistens Ärger bekommen.

Ich finde diese Entwicklung traurig, denn es gibt nun

einmal Dinge, die kann einem die Muer nicht beibringen,

auch wenn sie sich noch so viel Mühe gibt. Aber im Grunde

spiegelt sie auch wieder nur die Risiken der Leistungsgeselschaft

wieder.


Wie umschreibst Du „alte Werte“ wie z.B. Stolz, Treue,

Ehre, Respekt und Gemeinschaftsgeist?

Verlieren heute immer mehr an Wert und werden abgelöst

durch Egoismus, Habgier, Selbstverliebtheit, Eigennu

und Eigensinn.

Ich habe diese Werte noch von meinen Eltern und vor alem

meinen Großeltern mitbekommen und bin sehr froh

darüber, denn sie helfen mir oft Dinge ein wenig

entspannter zu sehen, als es Menschen tun, die sich ihrer

Bedeutung nicht mehr bewusst sind.

Wie beschreibst Du „Stil“?

Als etwas ganz persönliches und eigenes. Stil kann man

nicht lernen, es ist ein Prozess, der sich aus den

Erfahrungen, den mitgebrachten Werten und seinen

eigenen Wünschen zusammen set.

Jeder Mensch hat Stil - seinen eigenen eben. Für manche

mag er zwar daneben, schräg oder unmöglich sein, aber sie

identifizieren sich darüber und drücken damit ihre Person

aus - das bedeutet für mich Stil.

Was macht für Dich einen echten "Gentleman" aus?

InIn der heutigen Zeit scheint diese Rasse ausgestorben zu

sein. Nein, Respekt, Umgangsformen, Artikulation und

Aufmerksamkeit den Menschen gegenüber sind für mich

Grundsäulen eines harmonischen Zusammenlebens, wer

das im täglichen Leben seinem Gegenüber vermielt und

danach lebt, ist ein „Gentleman 2.0“.

Nicht jeder Weg ist einfach, man muss auch Umwege

gehen. Gibt es aus Deiner Sicht noch echte „Männer“, die

ihren eigenen Weg gehen, auch wenn es Kraft und

Ausdauer kostet das Ziel zu ereichen?

Sicher gibt es die. Jeder Mann, der für seine Ziele, seine

Ideale und seine Träume ehrlich kämpft ist für mich ein

wahrer Mann. Das kann der Bäcker von nebenan sein, der

Taxifahrer, der Geschäftsmann oder, oder, oder.

Wie entspannst Du Dich?

Mit meinem Mann, unserem Hund und einem

abgeschalteten Telefon - das ist für mich der Luxus des

Altags, der mir Kraft und Ruhe gibt. Wenn ich meine

Familie um mich habe, habe ich die perfekte Energiequele.

Okay. und einmal im Jahr nach Thailand, um Sonne zu

tanken und den ganzen Tag mit Welness, Essen und

Thai-Massagen verbringen, das muss auch sein :-)

Inspiration

“das Leben selbst”

Wer oder was inspiriert Dich?

Das Leben selbst, das kann ich nicht an Menschen oder

Begebenheiten fest machen.

Was macht Dich glücklich?

Wenn es mir und meiner Familie gut geht.

Was ist neben Deinem Mann und Deiner Agenturarbeit

Deine größte Leidenschaft?

Musicals, Filme und Thailand.

Besit Du ein Talent, von dem die Welt bisher noch

nichts mitbekommen hat?

Mit Sicherheit, aber bis ich es herausgefunden habe, muss

die Welt noch ein wenig warten.

Für unser Magazin stelt James Bond einen Mann dar, der

für Stolz, Glauben an eine Sache und Ehre steht, egal was

es kostet. Welcher James Bond war aus Deiner Sicht der

Beste und warum?

The one and only: Sir Sean Connery. Mit ihm hat es

angefangen, er hat den Mythos zum Leben erweckt und

nachhaltig geprägt. Er war der perfekte Gentleman und

lebte ein Leben, wie es sich zig Tausende heute noch

wünschen, aber niemals bekommen werden. Aber ganz

knapp dahinter kommt Pierce Brosnan.

Dein Lieblings-James-Bond-Song?

„For your eeyes

only“ und natürlich „Goldeneye“.

Was sind Deine weiteren Pläne für das Jahr 2012?

Weitere Marken und Produkte davon überzeugen, dass sie

SPRECHBLASE brauchen :-)

Zum Abschluss: Bie nenne uns Dein Lieblingszitat oder

persönlichen Leitspruch fürs Leben.

Hört Euch den Song „Gold von den Sternen“ aus dem

Musical „Mozart“ an.

Nach diesem Lied habe ich immer gelebt. Natürlich bin ich

mehr als einmal auf die Nase gefalen, aber mit jedem

neuen Aufstehen wurde es besser als vorher.

Vielen Dank , lieber Stephan!

www.sprechblase.eu

bond men’s magazine 015


Kreativ. Inspirierend. Zauberhaft.

Beatriz Dirksen. Eine sehr sympathische Persönlichkeit,

die genau zu den Menschen gehört, die mit ihrem Tun,

ihrem täglichen Miteinander und ihrer Liebe zur Familie

nachhaltig in unserer Erinnerung bleibt.

Eine starke Frau mit dem Herzen am richtigen Fleck.

Liebe Frau Dirksen. Wie geht es Ihnen?

Danke, bestens – wie solte es auch anders sein als eine

Preisträgerin des “bond Award” :-)

Wolten Sie bereits als kleines Mädchen

PR-Managerin werden?

Nein, ich wolte zum Zirkus.

Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Er ist vielfältig und jeden Tag anders. Ich habe mit den

unterschiedlichsten Menschen zu tun, lerne stetig dazu,

kann kreativ und unabhängig arbeiten. Da meine Kunden

aus dem Bereich Genuss kommen, kann ich zudem noch

private Interessen mit dem Job verbinden.

Wer oder was inspiriert Sie im täglichen Leben?

Meine Kinder. Sie gehen mit offenen Augen und voler

Neugier durchs Leben. Ich versuche, mich daran zu

orientieren.

Eine Frau vertri ein eigentlich sehr männliches Thema

wie die namhafte Zigarenmanufaktur „Arnold André“.

Wie kam es zu dieser Entwicklung?

Als ich vor über 12 Jahren die Chance bekam, den Kunden

zu betreuen, war ich Feuer und Flamme. Ich bin mit

Zigarren groß geworden - mein Großvater aus Kuba hae

immer einen „puro“ im Mund. Zigarren sind zudem ein

wundervoles Genussthema und Genuss betrifft ja nicht

bloß Männer. Zumindest bei „Arnold André“ genießen eine

Reihe von Frauen ihren Marketing-Job.

Was schäen Sie an Ihrer Zusammenarbeit

mit „Arnold André“ am meisten?

Es ist eine sehr partnerschaftliche und harmonische

Zusammenarbeit, ein Geben und Nehmen auf beiden

Seiten. Uns verbindet der Enthusiasmus, täglich für eines

der schönsten Naturprodukte der Welt zu arbeiten.

016 bond men’s magazine

Headware

Agentur für Kommunikation

Beatriz Dirksen

www.headware.de

Welcher Typ "Mann" passt Ihrer Meinung

nach am besten zu einer Zigare?

Ich denke ja nicht gerne nach dem „Schubladen-Prinzip“.

Es gibt milerweile ein breites Angebot an Zigarren, die

jedem Typ und jedem Anlass gerecht werden - von der

Spaßzigarre für Partygänger bis hin zu „handmade“

Premium Zigarren für Aficionados. Das Ganze übrigens

auch für Frauen.

Gibt es eine persönliche Lieblingszigare

oder Empfehlung für unsere Leser?

Ich mag es gerne, wenn es duftet. Und besonders gut duftet

die Vasco da Gama Whisky Cigar, eine unkomplizierte

Zigarre auch für Neulinge. Zwischendurch darf es gerne

ein schlankes Cigarilo sein, am liebsten die Clubmaster

Vanila Slim. Für besondere Gelegenheiten empfehle ich die

Carlos André Cigar mit ihrer exzelenten Tabakkomposition,

die ein nuancenreiches Spiel an Aromen entfaltet.

Wie würden Sie Ihre tägliche Arbeit mit Kunden,

Partnern und Medien beschreiben?

Jeder Tag birgt eine Menge Überraschungen, daher ist kein

Tag wie der andere. Heute zum Beispiel führen Sie ein

Interview mit mir über meine Person - das ist neu.

Wie mühevol ist Ihre tägliche Arbeit als PR-Managerin?

Ohne Preis kein Fleiß! Nein, ernsthaft, solange man mit

Spaß bei der Sache ist, kann von Mühe keine Rede sein. Da

empfinde ich meinen Haushalt durchaus als mühevoler.

Was hat sich aus Ihrer Sicht für PR-Agenturen

hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Medien und

Partnern in den leten Jahren verändert?

Die PR-Arbeit hat sich sehr verändert. Der große Zigarren-

hype aus den 90er Jahren ist vorbei, als jeder Promi sich

gerne mit einer Zigarre präsentierte und das Thema Genuss

in aler Munde war. Der Kreis unserer Medienpartner hat

sich verkleinert, dafür ist hier die Zusammenarbeit

intensiver, individueler und vielfältiger geworden.

Was wünschen Sie sich im gegenseitigen Umgang

zwischen Agenturen, Unternehmen und Medien?

Partnerschaftliches Arbeiten auf Augenhöhe. Schließlich

sind wir ale daran interessiert, spannende Themen in die

Öffentlichkeit zu tragen. Wenn ich mit meinem Anliegen

nicht auf Interesse stoße, ist das in Ordnung - aber

wenigstens angehört werden möchte ich. Und ich denke,

das gilt für ale Menschen gleichermaßen.

Was erwartet uns 2012 aus dem Hause „Arnold André“

an Produktneuheiten?

Durch die Vertriebsübernahme der Marken der Oeinger

Davidoff Group wird es hier sicherlich einige spannende

Neuerungen am Markt geben. Konkrete Produktneuheiten

darf ich leider nicht verraten.


Ein ganz anderes Thema: Wie wichtig ist Ihnen Mode?

Mode ist mir wichtig, wenn ich auch nicht mehr so trendgebunden

bin wie früher. Mein eigener Stil steht über

modischen Trends. Ich bestimme, welche Kleidung zu

meinem Lebensstil passt und mische aktuele Teile

mit Klassikern.

Welchen Modemacher/Designer bevorzugen Sie?

Bevorzugen Sie einen Lieblingsdesigner?

Ich bin ein großer Fan von Belén Recio. Sie legt besonders

viel Wert auf die Auswahl hochwertiger Materialien und

perfekte Verarbeitung. Das sieht und fühlt man bei jedem

ihrer Kleidungsstücke. Ihre Mode ist sehr sinnlich, aber

nicht verspielt. Charakteristisch sind diese kleinen Details,

die sie gerne einarbeitet. Ein Großteil ihrer Kolektion wird

ausschließlich in Deutschland gefertigt, Materialien und

Garne kommen zu 90% aus Italien.

Wer hat den besseren Stil: Menschen in Rom, Berlin,

Amsterdam, London, New York oder Paris?

Perfekt wäre die Kombination aus italienischer Eleganz

und der Innovationskraft Berliner Trendseer.

Welches Fashion-Zeitalter war/ist Ihr Liebstes?

Hm, schwierig zu sagen. Jede Zeit hat ihren Reiz. Ich finde

die Swinging Sixties interessant. Viel weibliche Silhoueen,

aber nicht mehr so aufgeset wie in den Jahrzehnten zuvor.

Sexy und lässig zugleich.

Welcher Mode-Trend ist ein absolutes No-Go?

Diese zurzeit angesagten kastenförmigen Pulover - sehen

aus wie Sofakissen mit Armen.

Was waren die größten Herausforderungen

in Ihrem Leben?

Erwachsen werden. Ist bis heute noch.

Wie schalten Sie in Ihrer Freizeit ab?

Ich tanze seit meiner Kindheit, das wirkt immer noch sehr

entspannend. Und ich liebe unseren Garten, eine Stunde

umgraben, Blumen pflanzen, Beete planen, Gemüse ernten

- da kann ich herrlich abschalten.

Was bedeutet „Leben“ für Sie?

Leben bedeutet Glück für die vielen Kleinigkeiten zu

empfinden und Unglück die Stirn zu bieten, um daran zu

wachsen.

Wie sehr solte man/frau das Leben schäen?

Dieses größte Geschenk muss gepflegt und mit alen Sinnen

genossen werden.

Definieren Sie bie mit Ihren eigenen Worten

die Begriffe „Familie & Liebe“.

Lebenselexier ohne das ich nicht leben kann. Kraftspender.

Ruhepol. Es geht nicht ohne.

Was ist neben Ihrem Beruf Ihre größte Leidenschaft?

Ich bin ein echter Familienmensch. Zu sehen, wie sich die

Familie entwickelt und wir uns gegenseitig inspirieren -

hier liegt meine Passion.

Familie

“Kraftspender.

Ruhepol.”

Was wünschen Sie sich von der Generation "Mann"?

Die armen Männer haben es schon schwer genug, uns

Frauen gerecht zu werden. Sie solen eine starke Schulter

bieten, gleichzeitig aber sensibel sein und einem die

Wünsche von den Augen ablesen. Bleibt mal so, wie ihr seid

- irgendwo gibt es immer einen Deckel für jeden Topf.

Ihr persönlicher Ratschlag, wie Männer und Frauen

besser miteinander umgehen können?

Wenn man mehr Verständnis dafür hat, dass wir Frauen

und ihr Männer einfach unterschiedlich ticken, ist das

schon der Grundstein für ein harmonisches Miteinander.

Und wenn man sich dazu noch ein bisschen in der

Kommunikationsform des jeweils Anderen übt, läuft es

rund. Ist doch ganz einfach, oder?

Was macht für Sie einen echten "Gentleman" aus?

Ein Gentleman begegnet einer Frau mit Respekt und ist

offen für ihre Sichtweise. Er sieht die Frau als ebenbürtiges

Gegenüber an und betont ihre Stärken. Und ich mag es

immer wieder, wenn mir ein Mann den Mantel abnimmt

oder die Tür auält.

Was bedeutet "Stil" für Sie?

Ein starker Charakter mit hohen Wertevorstelungen. Die er

auch lebt. Echt sein.

Welcher James Bond war aus Ihrer Sicht der Beste?

Eindeutig Sir Sean Connery. Diese leichte Arroganz, sein

Charme und die Coolness - zum Dahinschmelzen. Die

moderne Variante mit Daniel Craig gefält mir auch sehr,

mir fehlt jedoch ein Quantum Selbstironie.

Ihr persönlicher Lieblings-James-Bond-Song?

Es ist zwar kein Titelsong, aber ich liebe ihn: „Underneath

the mango tree“.

Was sind Ihre Wünsche für das Jahr 2012?

Es klingt vieleicht abgedroschen, aber ich bin mit meinem

Status Quo sehr zufrieden. Wenn das so bliebe in 2012,

wäre es fantastisch. Es muss nicht immer „höher, schneler,

weiter“ sein.

Zum Abschluss: Bie nennen Sie uns Ihr Lieblingszitat

oder persönlichen Leitspruch fürs Leben.

„It is beer to die on your feet than live on your knees.”

Vielen Dank, liebe Frau Dirksen!

Danke Ihnen, Herr Birke.

Es war ein toles Jahr mit dem bond men’s magazine.

bond men’s magazine 017


Tonino Lamborghini

Elektro Ketensäge »KS 6024«

UVP 129,- Euro

www.tonino-lamborghini-garden.com

018 bond men’s magazine

Lamborghini

Black Lamborghini Cap

UVP 26,- Euro

www.lamborghinistore.com

FLORIS VAN BOMMEL

„halfbrogue-lyra styled shoe“

UVP 270,- Euro

www.florisvanbommel.com

Vasco da Gama

Zigare Glenfarclas

UVP 57,60 Euro

www.arnold-andre.de

MÜHLE GLASHÜTTE

Rasmus

UVP 2.325,- Euro

www.muehle-glashuete.de

Feuerbal

tieger

Designer Krawate Rot "Los Angeles"

UVP 32,- Euro

www.tieger.com


Yomoy

Snowbal Maker

UVP 8,90 Euro

www.yomoy.de

guzzini

LOVE 2 - Hiroshi Ono Design

Espressoset

UVP 36,- Euro

www.frateliguzzini.com

guzzini

G-Plus - Hiroshi Ono Design

Single-Espressomaschine

UVP 129,- Euro

www.frateliguzzini.com

TUMI

Red Balistic - iPad2 Cover

UVP 165,- Euro

www.tumi.de

Markanto

Vitra - Hal Stool niedig

49,5 x 49 x 100,5 cm, Sitzhöhe 64,5 cm

UVP 285,- Euro

Vitra - Hal Stool noch

49,5 x 49 x 114 cm, Sitzhöhe 78 cm

UVP 243,50 Euro

www.markanto.de

bond men’s magazine 019


DER INNOVATIVSTE UND SCHÖNSTE

ALFA ROMEO ALLER ZEITEN

TEXT: HENDRIK BIRKE PHOTOS: KIM VAN ZWOL

020 bond men’s magazine


Neue Dimension

der Mitelklasse

Ganz ehrlich? Im Grunde genommen solten

wir nur noch italienische Fahrzeuge in

unserer edlen Testliga aufnehmen. Warum?

Nun.…nach einem unterkühlten Sommer

rechneten wir bereits mit dem Einzug des

Herbstes, sprachen intern bereits von einer

neuen Jahreszeit: Dem Frübst.

Klingt aber so beknackt, dass wir es bei

diesem Ausflug in Wortfindungen belassen

und unsere Exkursionen lieber in die

wunderbare Welt der Kraftfahrzeuge mit

einem aufregenden Automobil starten: dem

Alfa Romeo Giulieta.

bond men’s magazine 021


Komfort, Sicherheit,

Fahrdynamik und Qualität

A lein der Name steht seit mehr als 100 Jahren für pure

italienische Leidenschaft im Automobilbau: Alfa Romeo.

Verbindet man dies nun noch mit einer legendären

Modelbezeichnung wie beispielsweise „Giuliea“, dann

steht dem asphaltierten Fahrabenteuer nichts mehr im

Wege. Seit Mie 2010 flit die drie Generation

[1. Generation/1954–1964, 2. Generation/1976-1985] des

Alfa Romeo Giuliea durch unsere Gassen. Da unser

gehobenes Magazin großen Wert auf hohes Design und

gepflegte Ästhetik legt, stelte uns die stets gut gelaunte

Alfa Romeo-Presseabteilung einen Alfa Romeo Giuliea

2.0 JTDM 16V mit 140 PS zur Verfügung.

Nero Etna

Ein Traum in Schwarz erwartete uns auf dem heimischen

Parkpla. Bei näherer Betrachtung des Lacks tanzten und

funkelten rote Partikel im wärmenden Schein der

Sonnenstrahlen; eine anmutige Lackierung! Alfa Romeo

bezeichnet diese Lackierung „Nero Etna“. Dieser Farbe

werden rote Mica-Pigmente beigemischt, die dem Lack

besondere Tiefe und Glanz verleihen. Das Farbspektrum

des Alfa Romeo Giuliea umfasst mit drei Uni- und sechs

Metalic-Lackierungen sowie einer Perleffekt-Lackierung

insgesamt zehn verschiedene Farbtöne. Natürlich gibt es

auch unter den Metalic-Farben einen Roon: „Rosso

Nuvolari“, benannt nach der gleichnamigen Rennfahrer-

Legende Tazio Nuvolari. Eine besondere Farbe im Giuliea

Programm ist die atemberaubende Perleffekt-Lackierung

„Rosso Competizione“. Dieses speziele Rot übernimmt die

Giuliea vom Supersportwagen Alfa Romeo 8C

Competizione; die Farbe erhält miels eines gefärbten

Klarlacks ihre herausragende Brilanz.

Meilenstein der Design-Geschichte

Der erste phänomenale Eindruck des Alfa’s sete sich mit

knalrot schimmernden Brembo-Bremssäeln [305 mm

Durchmesser, 28 mm Dicke] unter den turbinengleich

geformten Alurädern fort. Bie liebe Alfa Romeo–Käufer:

Kein Erwerb eines Giuliea-Models ohne diese

Alupantoffeln! Wir nennen es Harmonie pur, Alfa Romeo

nennt diese grandiosen Treter „Supersport I“ in Mercury-

Grey-Lackierung. Das Design der Giuliea gleicht den

Formen einer wunderschönen Frau, deshalb wohl auch die

Ableitung eines weiblichen Namens. Dieser Frontpartie

kann keiner böse sein: Die V-förmige Modelierung der

Motorhaube durch das chromeingefasste Alfa Romeo

Emblem [Scudeo] - welches an sich vom Design her einen

Pla in der automobilen „Hal of Fame“ finden solte -

strahlt majestätisch eingebeet im Stoßfänger jedem Alfista

[Mehrzahl=Alfisti] entgegen. Ein markantes Element der

Giuliea bildet die im Stile des 8C Competizione gestaltete

Grafik der Scheinwerfer mit integriertem D.R.L.- Tagfahrlicht

[Daytime Running Lights] in LED-Technologie. Diese

wird beim Anlassen des Fahrzeugs automatisch aktiviert,

verbessert die Wahrnehmung im Verkehrsgeschehen und

bietet darüber hinaus mit seinem einzigartigen Design

einen deutlichen Wiedererkennungswert.

022 bond men’s magazine

Aerodynamisches Anspruchsdenken

Der gesamte, betont kraftvol und ästhetisch gestaltete

Front-Bereich erfült nicht nur höchste aerodynamische

Ansprüche, sondern ebenso die der Crashsicherheit und

des Fußgängerschues [Top im EuroNCAP-Crashtest]. Die

coupéhafte Silhoue spiegelt die sportlich-kraftvole

Eleganz der Marke Alfa Romeo wider und bildet einen

prägnanten Übergang der formschönen Taile zum wohl-

geformten Heck. Die außergewöhnliche Linienführung der

Fenster - die in den Ausstaungslinien „Giuliea Turismo“

und „Giuliea Quadrifoglio Verde“ zusälich durch feine

Chromleisten akzentuiert wird - dient als weiteres

wesentliches Stilmiel der Giuliea. Betont muskulöse

Radläufe und Seitenschweler verleihen dem sportlichen

Coupé zusälich die Dynamik einer kompakten

Limousine. Das wohlproportionierte Heck „rundet“ den

Anspruch auf Sportlichkeit ab. Die Heckscheibe ist

angewinkelt, die Dachlinie fält zum Heck leicht ab und

mündet in den markanten Dachspoiler. Zusälich

unterstreicht der Stoßfänger mit seiner hochgezogenen

Unterkante und dem schwarz abgeseten Bereich, der je

nach Motorisierung ein- oder zwei Auspuffendrohre trägt

und optisch an einen Diffusor erinnert, die Dynamik des

Hecks. Ein weiteres hervorstechendes Detail im Heckbereich

sind die Rückleuchten in LED-Technologie, die sich

weit bis in die Heckklappe erstrecken. Sie überzeugen nicht

nur mit ihrem markanten Design und einer unverwechselbaren

Nachtgrafik, sondern - im Fal der Warnblinker und

Bremsleuchten - ebenso mit schnelen Ansprechzeiten.

Hintergrund: LEDs leuchten innerhalb einer Tausendstelsekunde

auf und sind dabei 200-mal schneler als

konventionele Glühbirnen. Ein wichtiger Zeitgewinn, der

bei 120 km/h den Anhalteweg des nachfolgenden

Fahrzeugs um bis zu fünf Meter verkürzen kann.

Italienisches Ambiente und intuitive Bedienung

Die Altagstauglichkeit des fünfsiigen Alfa Romeo

Giuliea überzeugte uns auch im Innenraum zu 99%.

Moment… warum keine 100%? 1 % Abzug gibt es für diese

absolut unfreundliche Navigationsstimme! Die leicht

verschlafene Dame erinnerte uns an eine Aufseherin in

einem sibirischen Strafgefangenenlager; hier fehlt ein-

deutig der italienische Charme. Außerdem reagierte das

Navigationssystem bei floer Fahrt einen Hauch zu

langsam. Bie liebe Alfa Romeo-Ingenieure: Eine Anfrage

bei der italienischen Künstlerin „Giorgia“ könnte eurem

Navigationssystem so viel mehr „Amore“ verleihen. Über-

zeugender ist hier das extrem hochwertige Ambiente.

Dabei sind der untere Teil des Armaturenbres und der

Verkleidungen in Schwarz gehalten, während die Einsäe

des Instrumententrägers und des Dreispeichen-Lenkrads

sowie der Dachhimmel, die Verkleidungen der Dachsäulen

und die Hutablage homogen in Metalic-Grau gehalten

sind. Je nach Ausstaung optional stehen zudem Einsäe

inin Carbon, Alu-Tönen und verschiedenen Uni-Farben zu

Verfügung. Der Schaltknauf kann in Carbon, Blau, Rot,

Weiß und Schwarz bestelt werden.


Hohes ergonomisches Niveau

Ein hohes Niveau erreicht die neue Giuliea im Bereich der

Ergonomie. Dies beginnt mit dem Layout des Cockpits und

set sich bei den klassischen, von metalfarbenen Ringen

eingefassten Rundinstrumenten mit ihrer gut ablesbar

gestalteten Ziffernbla-Grafik fort. Jedes Detail, Instrument

und Bedienungselement ist optimal einseh- und erreichbar.

Die größte konzeptionele Modifikation im Interieur

markiert die Mielkonsole des Alfa Romeo Giuliea. In der

obersten Bedienebene, direkt unterhalb des optimal

positionierten Warnblinkschalters, befindet sich - für

Fahrer und Beifahrer gleichermaßen leicht erreichbar - die

Bedieneinheit für die Audio-Anlage; sie gehört inklusive

CD-/MP3-Player für die „Giuliea Turismo“ und für die

„Giuliea Quadrifoglio Verde“ zur Serienausstaung.

In einem separaten schwarzen, hochglänzenden Feld sind

hier - analog zu den Rahmen der Rundinstrumente - zwei

jeweils mit silbernen Ringen eingefassten Drehregler

positioniert. Selbsterklärend erfolgt über diese Regler

sowie weitere Zusatasten in diesem Bereich die intuitive

Steuerung der Audioanlage [auf Wunsch gekoppelt mit

dem absolut empfehlenswerten BOSE®-Soundsystem] und

des optionalen Navigationssystems. Dessen nach oben aus

dem Armaturenbre ausfahrbarer Farbbildschirm [6,9 Zol]

informiert unter anderem über die einzelnen Parameter

des serienmäßigen Fahrdynamiksystems „Alfa Romeo

D.N.A.“, des Bordrechners oder der optionalen Freisprechanlage

Blue&Me.

Klassisch-moderne Kippschalter

In einer zweiten Ebene unterhalb der Audio-Komponente

findet der Fahrer eine Reihe mit fünf formschönen Kipp-

hebeln [u. a. für die Nebelscheinwerfer, Nebelrückleuchte

und das Start&Stopp-System]. Sie bilden eine Reminiszenz

an klassische Sportwagen und sind Bestandteil einer

horizontalen Linie, die das Cockpit in eine untere und

obere Hälfte trennt. Nochmals eine Etage tiefer schließt sich

die Regelung der serienmäßigen Klimaanlage an; sie

besteht aus drei ergonomisch griffgünstigen Drehreglern

mit massiven Metaleinfassungen. In ihrer Mie beinhalten

sie die Schalter für die Luftverteilung und die Klimafunktionen

sowie - im Fale der Klimaautomatikversion -

auch die digitalen Temperaturanzeigen.

Formidable Sigelegenheiten und hohes Ladevolumen

Bei unseren Fahrten boten die serienmäßigen Sportsie

hohen Reisekomfort und auf geschwungenen Landstraßen

optimalen Seitenhalt. Tro der deutlichen Konturierung,

die von eleganten Ziernähten optisch betont wird, erlauben

die Rennsessel einen bequemen Ein- und Ausstieg. Bereits

in der Grundversion zeichnen sie sich durch hochwertige

Sto ezüge im Design „Sprint“ aus, einem dreidimen-

sional wirkenden Wabenmuster mit technisch-sportlichem

Charakter. In der Ausstaungslinie „Super“ und „Turismo“

kommt der nochmals edlere Stoff „Competizione“ zum

Einsa, die Mielbahnen können hier zudem in Mielgrau

abgeset werden. Zum serienmäßigen Lieferumfang der

Topversion „Quadrifoglio Verde“ zählt indes das edle

Leder „Pieno Fiore“ mit Mikrofasereinsäen für die

Mielbahnen

Mielbahnen von Sifläche und -lehne sowie roten

Nähten. Darüber hinaus steht für die Versionen „Giuliea“,

„Super“ und „Turismo“ optional das Exklusiv-Leder

„Venere“ mit geflochtenen Einsäen oder eine nochmals

verfeinerte Version dieses Leders mit Einsäen im

„Canneloni“-Stil und roten Ziernähten zur Verfügung.

Der Laderaum der Giuliea bietet mit einem Volumen von

350 Litern ein sehr gutes Niveau auf Augenhöhe des

Webewerbsumfelds, das dank der aulappbaren Durchlade

auch längere Ladegüter schluckt. Zusälichem Bedarf

an Stauvolumen wird der variable Fünftürer durch die

serienmäßig im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare

Rückbank gerecht.

Performance und Effizienz

Alfa Romeo bietet die neue Giuliea mit sechs

hochmodernen Turbobenzin- und Turbodieselmotoren an.

Die Benziner leisten 88 kW [120 PS], 125 kW [170 PS] und

173 kW [235 PS]; die Diesel entwickeln 77 kW [105 PS], 103

kW [140 PS] und ebenfals 125 kW [170 PS]. Alternativ zu

den 6-Gang-Schaltgetrieben steht für die 170-PS-Motoren

zudem die neue Automatik Alfa TCT mit Doppelkupplung

[T[Twin Clutch Technology] zur Verfügung. Unser

Testfahrzeug muckte mit seinem Common-Rail-Motor -

einer der sparsamsten und saubersten [119 g/km CO2]

Aggregate seiner Leistungsklasse - kein einziges Mal und

ließ sich dank des serienmäßig verbauten 6-Gang-Schaltgetriebes

der neuesten Generation buerweich schalten.

Der Vierzylinder erreichte Fahrleistungen, die das Prädikat

„sportlich“ volauf rechtfertigen, wie die Höchstgeschwindigkeit

von 205 km/h und der Sprint von nul auf

100 km/h in 9,0 Sekunden eindrucksvol beweisen.

Die versprochene Reichweite von über 1.250 Kilometern

und einem Durchschnisverbrauch von 4,7 l/100 km

[kombiniert] sete die Giuliea tatsächlich um.

bond men’s magazine 023


Die Definition einer neuen Klasse

Wir suchten sogar den Vergleich in der sogenannten

„Golf-Klasse“. Überhaupt muss dieser Begriff neu definiert

werden. Die sogenannten „Fachmagazine“ solten durch

einen neuen Standard, den die Giuliea geschaffen hat,

einfach den Vergleich zur „Giuliea-Klasse“ wagen. Da uns

die Presseabteilung von VW und anderer deutscher

Hersteler bis dato mit Missachtung bestraft hat, besorgten

wir uns über einen freundlichen Händler einen vergleichbaren

neuwertigen VW Golf und stelten überrascht fest:

Der Alfa Romeo Giuliea bietet mehr Pla im Innenraum,

mehr Ablagemöglichkeiten und definitiv mehr Design,

Ästhetik und Fahrspaß als der VW Golf. Stilistisch macht

Alfa Romeo mit der Giuliea somit den nächsten Schri in

der Fortschreibung seiner ausgezeichneten Design-

Sprache, die konzeptionel auf dem Supersportwagen

Alfa Romeo 8C Competizione auaut und zuvor bereits

den kleineren Alfa Romeo MiTo prägte. Im Fal der

Giuliea verleiht dieses Design dem 4,35 Meter langen, 1,80

Meter breiten und 1,47 Meter hohen Fünftürer einen unverwechselbaren

und klassenlosen Charakter. Die nächste

Wahl und persönliche Empfehlung eines anspruchsvolen

Fahrzeugkaufs würde aus unserer Sicht in jedem Fal auf

den Alfa Romeo Giuliea falen.

Bela Italia!

Ach ja… da war ja noch die Frage, warum wir nur noch

italienische Fahrzeuge testen solten. Ganz einfach: Bei

jeder Anlieferung der leten Jahre eines italienischen

Boliden - und das ist ausnahmsweise kein Spaß - schien die

Sonne. Aber so ergeht es uns auch beim Kauf italienischer

Designermode, dem Verpuen mehrerer Portionen Gelati

und dem Genuss einer majestätisch-italienischen Holzofen-

pizza. Da geht für jeden Fan italienischer Lebensart die

Sonne auf und wird im Fale italienischer Ingenieurskunst

gleich mitgeliefert.

Gewinner “bond Award 2011

Seit vielen Jahren arbeiten wir in Sachen Testfahrzeugen

mit FIAT, dem Muerkonzern italienischer Lebensfreude,

zusammen. Keine Spur von überzogenem Größenwahn

oder bürokratischer Ich-Bezogenheit.

Sascha Wolfinger

Einen sehr sympathischen Menschen haben wir neben den

wirklich tolen Modelen von FIAT, Alfa Romeo, Jeep und

Chrysler [mit einem Lancia haen wir leider noch nicht das

Vergnügen] hierbei ganz besonders tief ins mobile Herz

geschlossen: Sascha Wolfinger. Herr Wolfinger findet

immer nee Worte - und glauben Sie uns, er hat sehr viel zu

tun - und sucht immer gemeinsam nach Terminen und

spezielen Fahrzeugen, die perfekt in unser erstklassiges

Lifestyle-Magazin passen. Genau diese überaus angenehmen

Charaktereigenschaften würden wir uns von mehr

Fahrzeugbauern und deren Presseabteilungen wünschen.

Liebe FIAT-Chefs: Haltet diesen Mann sehr gut fest, er

harmoniert perfekt mit eurem Konzern und vermielt

genau das, was italienische Fahrzeuge so auszeichnet: pure

Leidenschaft, ungebrochene Faszination, stilsichere Art

und das wichtigste: Tradition und Menschlichkeit.

024 bond men’s magazine

Sascha Wolfinger

Lieber Her Wolfinger.

Wie geht es Ihnen?

Bene, grazie!

Wie begann Ihre Kariere und die Liebe zur Marke FIAT?

Als Student bei der DTM Mie der Neunziger. Da bin ich in

einem Alfa 155 Shule Service für Alfa Romeo gefahren.

Und damit war es passiert: einmal das Lebensgefühl

„Italianita“ erlebt, möchte man das nicht mehr missen.

In welchen Ländern

ist die Marke FIAT am erfolgreichsten?

Natürlich steht hier Italien noch immer an erster Stele, aber

auch in Südamerika spielt Fiat eine große Role. So ist man

beispielsweise in Brasilien Marktführer.

Wir erinnern uns melancholisch an die nicht so ganz

rostfreie Qualität früherer FIAT oder Alfa Romeo

Modele. Was hat sich hinsichtlich der Qualitätsstandards

in den leten Jahren zugunsten der Käufer geändert?

Schauen Sie sich beispielsweise die leten Dauertestergebnisse

in der Auto Bild an: der Fiat Panda oder der

Fiat Bravo stehen dort weit oben. Zudem haben die Kunden

bei der leten J. D. Power Kundenzufriedenheitsstudie den

Fiat 500 zum besten Fahrzeug seiner Klasse gewählt.

Der Beweis für hohe Qualitätsstandards der Fiat Produkte.

Zurückblickend auf das Jahr 2011:

Wie war die geschäftliche Entwicklung der Marke FIAT?

Die globalen Zahlen sagen: „GUT“.

Welche neuen Modele und Neuerungen

erwarten uns 2012?

Gleich in den ersten Monaten werden wir den neuen Fiat

Panda einführen. Zudem kommt im Herbst ein neuer

kleinerer People Mover auf den Markt. Im Sommer bei

Lancia das Flavia Cabrio.

Welche Fahrzeug-Modele besien und fahren Sie selbst?

Haben Sie ein Lieblingsmodel, egal ob FIAT, Alfa Romeo

oder Lancia?

Ich besie besie einen Fiat Qubo. Perfekt für die kleine Familie.


Haben Sie neben der Marke FIAT

noch eine weitere Lieblings-Marke?

Mehrere sogar: Alfa Romeo, Abarth, Lancia, Jeep, Ferrari,

Maserati. Aber auch zu einem Aston Martin würde ich

nicht Nein sagen.

Gibt es eine besonders schöne Erfahrung

oder Erinnerung, die Sie mit FI FIAT verbinden?

Ich durfte mal mit einem Fiat 600 Multipla auf Sylt von

Hörnum nach List fahren. Bestes Weer, lustiges Auto und

das Alerbeste: damit konnte man sämtlichen Nobelkarossen

die Schau stehlen.

Was unterscheidet einen FIAT von VW & Co.?

Nennen Sie uns bie drei Hauptmerkmale.

1. Emotion 2. Emotion 3. Vor alem Emotion!

Welche Vorbilder prägen Ihre Arbeit?

Ale Menschen, die spontan und flexibel sind, dabei aber

nie den Überblick verlieren.

Was bedeutet "Glück" für Sie?

Nach Hause zu kommen, und meine drei Damen freuen

sich, dass ich wieder zu Hause bin.

Nennen Sie uns bie drei typische italienische

und deutsche Tugenden.

Italienisches Stilbewusstsein, Emotionalität und Lebensfreude

treffen auf deutsche Pünktlichkeit, Genauigkeit und

großen Fleiß.

Wer oder was inspiriert Sie?

Die schon einmal erwähnte „Italianita“.

Diese Lebensart macht immer wieder Lust auf das Leben.

Wie entspannen Sie in Ihrer Freizeit?

Am besten mit der Familie.

Was ist neben Ihrem Beruf Ihre größte Leidenschaft?

Ganz banal der Fußbal - und da ganz besonders Eintracht

Frankfurt.

Wie umschreiben Sie „alte Werte“

wie z.B. Stolz, Treue, Respekt und Mut?

Warum muss man diese Werte umschreiben? Sie sagen das

aus, was sie solen. Gestern wie heute.

Was bedeutet „Stil“ für Sie?

Ich finde Stil sehr wichtig. Mein ästhetisches Verständnis

sagt, das ales zueinander passen muss.

Was macht für Sie einen echten "Gentleman" aus?

Höflichkeit, Diskretion, gute Manieren.

Ales, was ihn schon immer ausgemacht hat.

Nicht jeder Weg ist einfach, man muss auch Umwege

gehen. Gibt es aus Ihrer Sicht noch echte „Männer“, die

ihren eigenen Weg gehen, auch wenn es Kraft und

Ausdauer kostet, das Ziel zu ereichen?

In leter Zeit beeindruckt mich vor alem Mario Gomez,

der eigentlich schon in der Versenkung verschwunden war,

jet aber gefühlt ale zwei Minuten ein Tor macht.

Welche Tugenden sind für Sie

der Inbegriff von „Männlichkeit“?

Klares Denken, klare Worte!

Wie wichtig ist Ihnen "Mode"?

Wenn man in einem italienischen Unternehmen arbeitet,

und sich auch häufig in Italien auält, muss Mode einen

hohen Stelenwert einnehmen. Daher: Mode ist mir wichtig.

Gibt es Labels oder Mode-Designer, die Sie bevorzugen?

Ich mag DIESEL sehr gerne, gehe aber auch hin und wieder

bei ESPRIT oder G-Star shoppen.

Für unser Magazin stelt James Bond einen Mann dar, der

für Stolz, Glauben an eine Sache und Ehre steht, egal was

es kostet. Welcher James Bond war aus Ihrer Sicht der

Beste und warum?

Sir Sean Connery. Er ist halt einfach der Echte!

Ihr persönlicher Lieblings-James-Bond-Song?

„Goldfinger“ von Shirley Bassey.

Man kann das auch so schön in „Wolfinger“ umtexten :-)

Was sind Ihre weiteren Pläne für das Jahr 2012?

Vor alem: 40 werden!

Zum Abschluss: Bie nennen Sie uns Ihr Lieblingszitat

oder persönlichen Leitspruch fürs Leben.

In der Vergangenheit bin ich oft nach dem Moo

„Akzeptanz durch Penetranz“ vorgegangen. So bin ich

beispielsweise auch an meine Frau gekommen.

Grazie mile, lieber Her Wolfinger!

www.alfa-romeo.de

www.fiat.de

www.fiatprofessional.de

bond men’s magazine 025


026 bond men’s magazine

The Living

Daylights

blomus

Wandleuchter LADO - klar

UVP 23,77 Euro

www.blomus.com

PHILIPS

LivingColors Floral

UVP 119,- Euro

www.philips.de

Moree

Eraser 260 silber

UVP 149,- Euro

www.moree.de

make BLACK FOREST

MAKE01 BASIC

UVP 2.490,- Euro

www.make-blackforest.com


ROCCAT

Kone[+] - Max Customization Gaming Mouse

UVP 79,99 Euro

www.roccat.org

Outdoor Research

Omni Gloves (Unisex)

UVP 39,95 Euro

www.outdoorresearch.com

PALLADIUM

Maharishi Tactical

UVP 179,95 Euro

www.paladiumboots.com

ROCCAT

Isku - Iluminated Gaming Keyboard

UVP 79,99 Euro

www.roccat.org

G-SHOCK

SUPER-AUTO-LED Light

GD-100SC-1ER

UVP 99,90 Euro

www.gshock.de

bond men’s magazine 027


Edelmut

028 bond men’s magazine

Text: Hendrik Birke

“Herzen werden nicht durch Wafen,

sondern durch Liebe

und Edelmut gewonnen”


Edelmut

Es ist schon sehr lange her, es war ziemlich genau der

16. Mai 1981. Ich entwickelte mich damals vom Kind zum

pubertären Jugendlichen im zarten Konfirmationsalter

von 14 Jahren und sah die Welt optimistisch und vol

Lebensfreude im heiteren Einklang drehen. Ich erinnere

mich gerne an diese Familien-Fernsehabende. Ach ja…

damals gab es nur drei Fernsehprogramme - ARD, ZDF

und die regionalen Drien - und die Sendungen mit

Showmastern wie Rudi Carel, H.-J. Kulenkampff oder

Joachim Fuchsberger haen viel Stil, großen Charakter

und tiefe Menschlichkeit.

Niemand wurde berühmt oder erfolgreich, indem er

andere Menschen beleidigte oder durch den Kakao zog.

Die damalige Geselschaft verdammte Leute niederen

Niveaus durch ehrliche Kritik und offene Worte. Kommen

wir aber zu diesem Samstagabend in den frühen 80ern

zurück. Karl-Heinz Böhm saß als Wegast bei Thomas

Goschalk in der - inzwischen leicht angestaubten -

TV-Sendung „Ween dass…“.

Man muss dazu erklären, dass Thomas Goschalk in

jüngeren Jahren mehr Zeit mit zwischenmenschlichen

Gesprächen verwendete und somit den Unterhaltungswert

im Abendprogramm sinnvol gestaltete. Ansonsten wäre

Thomas Goschalk nicht dort, wo er heute ist.

Die gegenwärtig inszenierten Sendungen sind reine

„Ich-habe-mal-wieder-einen-super-tolen-Film-gedreht“-

Promo-Touren von Stars und anderen selbstverliebten

Promis, die es nicht einmal schaffen, bis zum Ende einer

Sendung durchzuhalten.

Menschen für Menschen

Karl-Heinz Böhm erzählte vom Leid in Äthiopien und die

dort herrschende Hungersnot. Dort weete er, dass nicht

einmal jeder drie Zuschauer in Deutschland, Österreich

und der Schweiz eine Mark, sieben Schiling oder einen

Franken für notleidende Menschen in der Sahelzone

spenden würden. Er versprach, dass er selbst nach Afrika

gehen würde, um dort zu helfen, wenn er die Wee ver-

liere. Er gewann die Wee und es kamen für die damalige

Zeit unglaubliche 1,7 Milionen DM [ca. 870T Euro]

zusammen. Nach der Sendung flog er - obwohl er die Wee

gewonnen hae - im Oktober des gleichen Jahres mit dem

Geld erstmals nach Äthiopien und gründete am

13. November 1981 die Hilfsorganisation „Menschen für

Menschen“ [www.menschenfuermenschen.org].

InIn der 80ern seten sich mehr Menschen denn je für das

Leid anderer ein. Auch unvergessen der Einsa von

Bob Geldof [www.bobgeldof.com] für Afrika und sein

„Live Aid“-Projekt am 13. Juli 1985. Niemals mehr wurden

so viele prominente Musiker an einem Tag auf der Welt

versammelt, um für andere Menschen finanziele Unterstüung

stüung zu finden. Die 80er prägten mein Denken und

Handeln, da ich zu dieser Zeit heranwuchs. Zu dieser Zeit

gab es mehr Miteinander, gemeinschaftliche Gefühle, Mut

und Selbstlosigkeit. Nichts anderes verstehe ich im Übrigen

unter „alte Werte“, da viele Gesprächspartner mein Denken

als altmodisch und antiquiert betrachten. In der heutigen

Geselschaftsform bedeutet „Selbstlosigkeit“ wohl eher

Verlust des eigenen Besies, des alerorts gepredigten

ICH-Gefühls, dass uns seit mehreren Jahren von vielen

Werbeträgern vermielt wird. ICH bin der Größte, ICH

muss an mich denken, ICH benötige noch mehr Besi zum

glücklICH sein, ICH zeige der Welt, wie käuflICH ICH bin.

Aber… wen interessiert es, wem zeige ICH, wer ICH bin,

wenn es kein WIR mehr gibt?

Schlechtes Gewissen?

Es gibt doch die Gute-Laune-Mitgefühl-Tage!

Ich vergaß, es gibt einen Tag, eine ganz speziele Zeit, wenn

auch nur kurz, da zeigen Menschen Mitgefühl und Mitleid

mit ihrem Umfeld, wenn auch nur in einträchtiger

Scheinheiligkeit: wir sprechen vom Weihnachtsfest. Meint

man nun, dies set die Geselschaft um, da es ihnen

wirklich in den Sinn kommt, Anteilnahme und

Barmherzigkeit zu zeigen? Nein… es gehört genauso zum

Schick und zur Eitelkeit der Weihnachtseinkäufe - die in

Umfragen seltsamerweise ale sehr nerven - dazu, wie der

fee Weihnachtsbraten und die völig überladene

Nordtanne. Spätestens bei der Planung zum Jahreswechsel

hört dieses antrainierte Gemeinschaftsdenken - ähnlich wie

beim Muer-, Valentins- oder Fussbal-WM-Feierlaune-Tag

- wieder auf. Warum kann eigentlich nicht jeder Tag ein

Fest der Freude und Menschlichkeit sein? Solte ich diese

Frage unbestraften religiösen Fanatikern stelen, die sich

an Kindern vergehen, aber gleichzeitig das Wort eines

Menschen predigen, der seine Selbstlosigkeit mit dem Tode

bezahlt hat? Oder solte ich intelektuele Bestselerautoren

und selbstverliebte Schauspieler fragen, die sich über die

Verrohung und Missstände der Geselschaft in den immer

gleichen Frage-/Antwortrunden zur besten Sendezeit auf-

regen, nur weil gerade ein Buch oder ein Film gesponsert

werden muss. Und die sich selbst nur noch durch hochbezahlte

subjektive PR-Manager vertreten lassen, deren

Meinung vom wahren Leben lebensferner nicht sein kann?

Oder stele ich meine Frage nach verlorenem Mut

[=Selbstlosigkeit] selbsternannten Video-Überwachungs-

Sheriffs und erhobenen Zeigefinger-Winkern, die frierende

Obdachlose aus den Bahnhöfen vertreiben, sich aber bei

feigen Prügel-Aacken und daraus resultierenden Koma-

Opfern auffälig distanziert verhalten? Oder vieleicht

Stiftungsgründern, die eine Stiftung zur Hilfe anderer

Menschen mit einer von Bankern empfohlenen Geldwaschanlage

verwechseln, um der drien Yacht noch eine

vierte hinzufügen zu können?

Glaubwürdigkeit ist dauerhafter als Egoismus

Meine Worte sind altmodisch und nicht mehr zeitgemäß?

Dann sind ale Menschen, die sich täglich dafür einseen,

anderen zu helfen - dazu gehören auch unterbezahlte

Pflegeberufe und Polizisten, die ihren Kopf für die

Bevölkerung hinhalten - ebenso altmodisch. Was aber gerne

als altmodisch und nicht mehr zeitgemäß dargestelt wird,

ist letendlich die Ausrede seinen faulen Hintern vom

Designersofa zu wuchten, um nicht nur zu labern oder

heuchlerisch zu schimpfen, sondern auch zu helfen und zu

handeln, wenn es nötig wäre.

Es liegt an uns!

Vieleicht erlebe ich wieder einen Tag wie den 16. Mai 1981

oder den 13. Juli 1985. Vieleicht finde ich bei meiner Suche

nach den wirklich selbstlosen Menschen einige „alte

Werte“-Denker, die durch denselben Glauben an Mut und

der Liebe zum Mitmenschen im Herzen geformt worden

sind. Es wird kein Tag vergehen, ich werde nichts unver-

sucht lassen, um dem Egoismus unserer Geselschaft die

Stirn zu bieten. An dem ich nicht versuchen werde anderen

Menschen, mit meinem Wissen und meiner Erfahrung, zu

helfen; insbesondere meinen beiden Söhnen.

Wertedenken und Edelmut zu vermieln hat nichts mit

Geld oder Besitümern zu tun, sondern ist eine Charaktereigenschaft

und kann nicht käuflich erworben werden.

bond men’s magazine 029


030 bond men’s magazine


Axel-Georg André

Be in good company

Axel-Georg André wurde 1968 in Deutschlands

Zigarenstadt Bünde geboren. Hier macht er sein Abitur

und studiert anschließend Jura in München.

Heute lebt er in Süddeutschland, ist verheiratet und hat

zwei Söhne.

Seit 2003 hat er den Vorsitz im Aufsichtsrat und führt

das Unternehmen in der siebenten Generation.

Axel-Georg André ist ein pragmatischer Mensch.

So wurde er zum Hubschrauberpilot, um möglichst

schnel und flexibel die Strecken zwischen den

verschiedenen Standorten der Tabakproduktion zu

bewältigen. Inzwischen ist er Flieger aus Leidenschaft.

bond men’s magazine 031


Lieber Her André.

Was ist das Geheimnis Ihres Erfolges?

Der Erfolg ist nicht mir aleine zuzuordnen, denn das

Familienunternehmen Arnold André hat schon seit fast 200

Jahren Bestand. Ich denke, die treffende Einschäung für

den Markt, der richtige Riecher für die passenden Produkte

zur rechten Zeit und erstklassige Mitarbeiter sind die

entscheidenden Parameter für den dauerhaften Erfolg am

Markt. Wir haben wohl immer den Nerv der Zeit getroffen

und schnel und richtig auf Veränderungen reagiert.

Wie begannen Ihre Kariere und die Liebe zum Tabak?

Ich würde sagen, die Freude, sich mit der Materie Cigarre

zu befassen, wurde mir buchstäblich in die Wiege gelegt.

Zudem bin ich mit der Handelsgold groß geworden, das

war die ganz große Zigarrenmarke der 50er und 60er, und

sie ist es bis heute. Als Kind habe ich ales, was mit dem

Unternehmen zu tun hae, mit Handelsgold verbunden.

Heute mache ich dasselbe wie mein Vater, sein Vater und

der Vater davor. Ich habe es geliebt, als Kind jede freie

Minute im Unternehmen zu verbringen und dort den

besonderen, intensiven Geruch des Tabaks zu erleben. Da

bin ich dann ganz selbstverständlich und ganz natürlich

damit groß geworden.

Die Marke „Handelsgold“ steht neben der modernen

„Independence“ für Kultmarke und Wirtschaftswachstum.

In welchen Ländern sind die Marken

„Handelsgold“ und „Independence“ am erfolgreichsten?

Am erfolgreichsten haben sich die Marken von Anfang an

in ihrem Heimatmarkt, also in Deutschland, etabliert.

Daneben hat die Marke Handelsgold die Türen zu den

osteuropäischen Märkten geöffnet.

InIn Südeuropa sind wir mit der Marke ebenfals auf einem

sehr vielversprechenden Weg.

032 bond men’s magazine

Wie kam die Idee

zur hervoragenden Marke „Carlos André“?

Nun, die Idee ist nicht neu, schon immer gab es den

Wunsch, eine eigene Premium Longfiler-Cigarre zu

kreieren. In der Vergangenheit wurden in unserer Familie

immer wieder Zigarren als besondere Einzelstücke gerolt,

um neue Tabake und ungewöhnliche Tabakkompositionen

zu testen.

Dabei entstanden oft wahre Kunstwerke, die mit viel

Genuss im familiären Freundeskreis geraucht wurden. Es

war eine logische Konsequenz, eine solche Family Reserve

bis zur Markenreife zu entwickeln und Cigarrenliebhabern

außerhalb des Unternehmens anzubieten.

Welcher Typ "Mann" passt Ihrer Meinung

nach am besten zu einer Cigare?

Rauchen ist Genuss. Und daher passen ale sympathischen

Genusstypen zu einer Zigarre.

Lieblingscigare

Ausnahmen bestätigen dabei diese Regel.

Welches ist Ihre persönliche Lieblingscigare?

Ich bin ein Freund naturreiner Cigarren, aromatisierte

Produkte sind nicht meine Sache. Aber über Geschmack

lässt sich bekanntlich nicht streiten. Meine Favoriten sind

die „Vasco da Gama“ im Robusto Format, sämtliche

Formate der Carlos André, aber auch die Brick House Toro.

Stil & Cigare


In welchen Ländern

kaufen Sie überwiegend Tabak ein?

Die Bandbreite reicht von der Karibik über Süd- und

Mielamerika bis nach Asien und Europa. Jede Cigarre

erfült andere Ansprüche und daher fangen wir auch bei

jedem neuen Produkt mit der Suche nach geeigneten

Tabaken an – und das tatsächlich in aler Welt.

Was unterscheidet deutschen Tabak

von südamerikanischem Tabak?

Tabak entwickelt sich in unseren Breitengraden anders.

Und daher stammt denn auch das Vorurteil, deutscher

Tabak tauge nicht viel. Tatsächlich ist es so, dass er deutlich

leichter und nikotinärmer als seine tropischen Kolegen ist.

Das ist für die Komposition vieler Cigarren immens

wichtig. Der ganz feine, unaufdringliche Geschmack und

das Volumen der Bläer prädestinieren die deutschen

Tabakpflanzen zum Einlagetabak. Aufgrund dieser

Vorzüge verwenden wir ihn deshalb in vielen unserer

Shortfiler.

Woher kommen die Ideen für die unterschiedlichen

Tabakprodukte? Inwieweit greifen Sie persönlich in den

Entwicklungsprozess ein?

Ich sehe mich als Teil eines großartigen Teams, wo die

Ideenfindung und Umseung eben nicht ausschließlich

Chefsache ist. Mein besonderes Augenmerk liegt auf der

Produktentwicklung. Für mich ist es wichtig zu wissen,

was wo auf dieser Welt geschieht, welche Entwicklungen

sich abzeichnen und wie dieses Wissen für die Entstehung

von neuen Produkten einzuseen ist.

Wie lange dauert die Entwicklung von der Idee

zum fertigen Tabakprodukt?

Da gibt es keine festen Regeln. Der Zeitbedarf hängt von

der Idee, die es zu verwirklichen gilt, ab. D.h. welche

Ansprüche an Format, Geschmack, Aroma, Aussehen

werden definiert, sind dafür die geeigneten Tabake

verfügbar, kann das gewünschte Format überhaupt auf

unseren Maschinen produziert werden oder sind vorab

Umbauten notwendig, usw. Das Timing ist von ganz vielen

unterschiedlichen Faktoren abhängig.

Welche Probleme treten bei der Herstelung

von Tabakprodukten – insbesondere Cigaren - auf?

Tabak ist eines der schönsten Naturprodukte der Welt. Und

Tabak ist den Kräften und Launen der Natur ausgeliefert.

Wir seen auf vorausschauende Planungen, um von

Ernteausfälen zum Beispiel durch schlechte Wierungsverhältnisse

in unserer Produktion nicht betroffen zu sein.

Dahinter treten ale weiteren möglichen Probleme zurück.

Welche Produkte und Neuerungen erwarten uns 2012?

Sowohl im Premiumsegment als auch im Bereich der

Shortfiler, insbesondere der aromatisierten Cigarilos,

werden wir Neuheiten vorstelen bzw. bestehende Linien

erweitern.

Eine vieleicht subjekti subjektive Frage:

Wie stehen Sie zum Rauchverbot?

Die Anti-Tabakpolitik aus Brüssel, Berlin und aus

verschiedenen Bundesländern hat massive prohibitionsähnliche

Züge angenommen. Es wäre wünschenswert,

wenn in die Diskussion wieder mehr Sachlichkeit

einkehren würde. Toleranz und gegenseitige Rücksicht-

nahme spielen dabei eine große Role. Der Politik solte es

klar sein, dass der Bürger ein Recht darauf hat, bestimmte

Entscheidungen für sich zu treffen, ohne staatliche

Eingriffe. Und gleiches gilt sicherlich auch für unternehmerische

Entscheidungen, z.B. in der Gastronomie.

bond men’s magazine 033


Welche Vorbilder prägen Ihre Arbeit?

Ich glaube nicht, dass meine Arbeit direkt von bestimmten

Vorbildern geprägt wird. Gleichwohl ist das Wirken

meiner Vorfahren ein stetiger Ansporn.

Was bedeuten "Leben & Liebe" für Sie?

Ein Leben ohne Liebe wäre für mich undenkbar. Die

Fähigkeit zu Lieben und Liebe zu erfahren macht das Leben

doch erst lebenswert.

Was waren die größten Herausforderungen

in Ihrem Leben?

Sicher gab es in meinem Leben zahlreiche Heraus-

forderungen, doch kann ich nicht sagen, welche davon die

Größte war. Auf jeden Fal ist die Alergrößte im Moment,

mit meiner Frau zusammen, unsere beiden Söhne auf ihrem

Entwicklungsweg hilfreich zu begleiten und ihnen für ihr

Leben die, unserer Meinung nach, richtigen Werte und

richtige Moral zu vermieln.

Woher stammt Ihre große Liebe zum Helikopter-Fliegen?

Das kann ich nicht mehr genau sagen. Sicher gab es immer

eine speziele Affinität zur Fliegerei. Als sich dann vor ein

paar Jahren die Situation ergab, dass ich engere

Bekanntschaft mit diesem besonderen Fluggerät machen

konnte, war ich sofort von dem Virus Hubschrauberfliegen

infiziert.

Wertedenken

Wer oder was

inspiriert Sie?

Das mich hier und da eine Person inspiriert kommt vor,

doch kann ich niemanden direkt benennen. Vielmehr ist es

das Ergebnis von mit offenen Augen durch die Welt zu

gehen und stets ales in sich aufzunehmen.

Wie entspannen Sie in Ihrer Freizeit?

Das Segeln eignet sich hervorragend dazu. Wind und

Wasser schaffen es bei mir in kürzester Zeit den Kopf

wieder frei zu bekommen, aber ausgedehnte Spaziergänge

mit unseren Hunden sind ebenfals eine feste

Entspannungsgröße. Die ein oder andere Cigarre gehört

auch dazu, die mir erst die Lust an der Langsamkeit und

den Spaß an dem bewussten Erleben des Moments,

möglich macht.

Wie umschreiben Sie "Stil" bzw. würden Ihren eigenen

Arbeitsstil umschreiben?

Arthur Schopenhauer hat dies meiner Meinung perfekt auf

den Punkt gebracht: „Der Stil ist der genaue Abdruck der

Qualität des Denkens.“

034 bond men’s magazine

Wie wichtig ist Ihnen "Mode"?

Nicht so wichtig um jeden Trend miumachen. Auf jeden

Fal muß sie passen und zwar nicht nur für den

entsprechenden Anlass.

Sie sind stets erstklassig gekleidet. Wer ist Ihr

Lieblingsdesigner? Gibt es Labels, die Sie bevorzugen?

Einen Lieblingsdesigner habe ich nicht, aber ich liebe

italienische Schnie und was die von Weitem zu

erkennenden Labels betrifft, bin ich mehr als

zurückhaltend.

Was macht für Sie einen echten "Gentlemen" aus?

Jemand, der den guten Stil und Manieren verinnerlicht hat

und der gleichermaßen über Souveränität und

Understatement verfügt.

Welcher James Bond war der Beste und warum?

"On Her Majesty’s Secret Service" von 1969. Gerade was ich

eben über Stil und Manieren sagte, wird hier wunderbar

von Georg Lazenby dargestelt.

Kein plumpes Macho- und Chauvigehabe mit albernen

Dialogen. Endlich steht Bond zu seinen Gefühlen und

heiratet. Dazu tole Drehorte und Stunts. Unvergessen ist

auch die wunderbare Titelmusik von Louis Armstrong.

Was ist neben Ihrem Beruf Ihre größte Leidenschaft?

Wie ich bereits erwähnt habe ist "das Großziehen" unserer

Söhne meine größte Herausforderung.

Dieser Herausforderung könnte ich mich nicht angemessen

stelen, wenn ich es nicht mit einer ebenso großen

Leidenschaft tun würde.

Ich bin sehr glücklich, dass das meine Frau genauso sieht

und deshalb kann ich folgendes sagen: Das gemeinsame

Leben mit meiner Familie ist unangefochten meine größte

Leidenschaft.

Haben Sie ein Talent, von dem die Welt bisher noch

nichts mitbekommen hat?

Mit dem Talent ist es so eine Sache.

Mit Sicherheit gibt es so etwas, aber nicht in dem Maß, um

es an dieser Stele besonders zu erwähnen.


Arnold André. The Cigar Company.

Was bedeutet Wertedenken unter Männern für Sie?

Fakt ist, dass Werte unser Denken und Handeln prägen.

Werden unsere Werte verlet, spüren wir das sehr stark am

eigenen Leib und wir reagieren dann mit einem

entsprechenden Verhalten.

Gerechtigkeit, Glaubwürdigkeit und Authentizität sind für

mich ganz wichtige Größen.

Was wünschen Sie sich von dieser Welt,

von der Geselschaft, von Ihrer Umwelt?

Ich wünsche mir, dass wir ale lernen uns mehr

zurückzunehmen, dass wir erkennen, das wir nur Gäste auf

diesem Planeten sind und endlich anfangen auch

entsprechend zu handeln. Ich wünsche mir, dass wieder ein

stärker Liberalismus einzieht und endlich Schluss ist mit

der ständigen Form von Bevormundung und

Überregulierung.

Was sind Ihre Wünsche, Herausforderungen

und beruflichen Pläne für das Jahr 2012?

Über die eben gesagten Wünsche hinaus natürlich Glück

und Gesundheit für meine Familie und mich. Aber auch

das mein Unternehmen sich tro eines schwierigen

Marktumfeldes so erfolgreich entwickelt, um auch

weiterhin seiner sozialen Verantwortung gerecht zu

werden.

Zum Abschluss: Bie nennen Sie uns Ihr Lieblingszitat

oder Ihren persönlichen Leitspruch fürs Leben.

Der Weg ist das Ziel.

Vielen Dank, lieber Her André!

bond men’s magazine 035


POWER, BEAUTY AND SOUL

EIN ZEITLOSER EINZIGARTIGER CHARAKTER

TEXT: HENDRIK BIRKE PHOTOS: KIM VAN ZWOL

036 bond men’s magazine

Sinfonie der Herzen

Was haben der britische Edelsportwagen-

Hersteler Aston Martin und das London

Symphony Orchestra gemeinsam?

Beide wurden Anfang des 20. Jahrhunderts im

Vereinigten Königreich - Insidern auch als

Großbritannien oder United Kingdom bekannt

- in London gegründet.

Beide produzieren in ihrem Genre Träume

und verleihen unseren Phantasien dank ihrer

imposanten Ausdruckskraft mächtige Flügel.


ASTON MARTIN V8 VANTAGE S

bond men’s magazine 037


Die erste Begegnung

Bereits als Kind symbolisierte Aston Martin für mich die

außerordentliche Darstelungsform eines wahrhaften

Gentlemans. Ich verband diese Marke automatisch mit

einem spannenden James Bond-Abenteuer und dem

gehobenen Stil eines Mannes von Welt.

Natürlich hat James Bond in den leten Jahrzehnten auch

andere Fahrzeugmarken im Dienste seiner Majestät

zerschreddert und damit die Welt gereet. Aber keine

andere Marke konnte jemals die Symbiose aus

Erstklassigkeit und Charakter so ästhetisch bündeln wie

Aston Martin. Kein anderes Fahrzeug vermielt alein

durch sein Erscheinungsbild einen solch edlen und gleich-

zeitig kühnen Charakter wie ein Aston Martin.

Unser Testfahrzeug, ein V8 Vantage S Coupé, begegnete

uns an einem sonnigen Morgen in strahlendem Weiß und

einem blauen Leder-Interieur, welches scheinbar täglich

mit Leder-Politur gepflegt wird. Beim Anblick dieses

fantastischen Meisterstücks britischer Ingenieurskunst

stelte sich die Frage wer hier mehr strahlte: Die wärmende

Sonne, der majestätische Vantage oder mein enücktes

Antli. Antli. Beim Start des V8 Vantage S und seinem

umwerfenden 4,7 Liter-V8-Motors mit 436 PS erübrigte sich

diese Frage. Die Vantage-Modelreihe ist übrigens die

einzige im Sortiment von Aston Martin, die sowohl mit

dem Aluminiummotor in der leichten, kompakten 4,7 Liter

V8-Variante als auch mit dem mächtigen 6,0 Liter-Zwölfzylinder

zu haben ist. Die Aggregate werden im

Motorenwerk von Aston Martin in Köln von Hand gefertigt

und sind auf das höchste und breitestmögliche Leistungsspektrum

ausgelegt.

Vantage = Vorteil

Die Vantage-Familie hat sich dank der von Aston Martin

charakteristischen Leidenschaft und Expertise zügig

weiterentwickelt und inteligent erweitert.

Dabei konzentrierten sich die Ingenieure und Designer vor

alem auf eine unschlagbare Sportdynamik, berück-

sichtigten aber auch, dass bewährte Faktoren wie

Wendigkeit, Tempo und Einbeziehung des Fahrers den

Komfort nicht mindern oder die Altagstauglichkeit

beeinträchtigen solte. So entstand ein perfektes Model:

der Vantage. Eine Modelreihe, die sich inzwischen dank

hoher Anforderungen und solider Wünsche perfekt im

Sportwagenmarkt etablierte.

V8 Vantage S. Ein zielstrebiger Charakter

Unser Testwagen, der V8 Vantage S suggeriert durch seinen

rennsporypischen Look eine beispielose Aston Martin-

Erfahrung. Speziel die stilistischen Veränderungen wie

beispielsweise neue Aluminium-Treter, eine Carbon-Lippe

im Frontbereich oder eine bei GT-Rennen verbesserte

Aerodynamik vermieln maximalen Fahrspaß.

Die getunte 436 PS Ausführung des 4,7 Liter-Achylinders,

den der Käufer als Coupé oder Cabriolet [Roadster]

erwerben kann, erzeugt einen Drehmoment von 490 Nm

und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 305 Stundenkilometern.

Diese Kraft kombiniert der V8 Vantage S

mit einem brandneuen 7-Gang-Sportshift-I-Getriebe mit

Schaltwippen. Es ist serienmäßig erhältlich und bietet eine

engere Überseung der Gänge sowie eine kürzere

Überseung des Endantriebs. Damit schaltet der V8

Vantage S außergewöhnlich schnel durch die Gänge und

sorgte bei unseren Fahrten für ein mitreißendes Fahrgefühl.

038 bond men’s magazine

Leichtbauweise bis ins Detail

Unser Vantage verfügte über beim Kauf optional wählbare

Leichtbausie mit 6-Wege-Einstelung. Diese Sie sind

passgenau wie der Maßanzug eines britischen Schneiders

und ließen uns jede Kurve nehmen, ohne auch nur einen

Milimeter vom Seitenrand des mit „Vantage S” Schrift-

zügen bestickten Ledersessels zu rutschen.

Was für eine Wohltat für jeden floen Fahrer, außer…

nun ja… außer dieser sportliche Gentleman holt seine

First-Lady bei leicht kühlen Außentemperaturen zum

abendlichen Dinner ab. Die Leichtbausie verfügen

nämlich über keine Siheizung! Und das erklären Sie bie

einmal Ihrer Herzdame, denn ale Frauen machen sich nach

einem Einstieg in einen Nobelflier zualererst auf die

Suche nach der Heizung fürs süße Popöchen.

Da wir Burschen aber nicht auf sportliche Leichtbausie

verzichten möchten gibt es drei erwärmende Optionen:

1. Der Erwerb von Lammfelbezügen mit integrierter

Siheizung aus dem Fachhandel, welche bei Solofahrten

hinter der praktischen Heckklappe und einem Ladevolumen

von 300 Litern locker Pla finden.

2. Dem lustigen Geheimagenten-Ratespiel „Wo ist der

Knopf der Siheizung?“. Da man ja ein vermeintlich

spionageverdächtiges Spienfahrzeug besit, kann man

getrost der Dame des Abends die Suche überlassen. Mit gut

gemeinten Ratschlägen und einem spibübischen Grinsen

verweist man galant darauf, dass hier sicher ein Knopf zur

Verfügung steht. Beim späteren näheren Kennenlernen

kann eine gemeinsame intensive Suche auch zu völig

neuen Kontaktmöglichkeiten und Berührungspunkten

führen.

3. Der Gentleman verweist ehrlich auf die nicht

vorhandene Siheizung und die gleichzeitige gemeinsame

Nuung des Fahrerplaes. Warum lange nach einem

Knopf suchen, wenn das teamorientierte Aunöpfen von

anderen Dingen mehr Spaß verspricht?!

“mitreißendes Fahrgefühl

eines atemberaubenden Gentleman”


Hart, aber herzlich

Der überaus sportliche Charakter dieses Fahrzeugs solte

einem Käufer zusälich eines zu bedenken geben: Dank

der sehr sportlichen [=harten] Fahrwerkseinstelung spürt

man jede Unebenheit des Asphalts. Jede noch so kleine

Zerklüftung oder erhabene Bodenwele wird direkt auf die

Insassen übertragen. Kleiner Tipp: Umgehen Sie einfach

Kopfsteinpflaster, Baustelen oder andalusische Steppen-

gebiete, die Knochen und Ihr Beifahrer werden es Ihnen

danken. Oder greifen Sie einfach auf ein anderes

Vantage-Model mit angenehmer Federung und elektrisch

verstelbaren Sportsien mit Seitenairbags zurück [Bie

dabei bedenken: ohne Leichtbausi-Optionen!]. Ein toler

Pluspunkt ist die schnel ansprechende Lenkung. In keinem

anderen Fahrzeug erlebten wir bis dato diese punktgenaue

Reaktionsfähigkeit des Lenkstrangs. Das Geräusch des in

langsamer Fahrt brummenden Motors erinnerte uns mehr

an einen amerikanischen Big-Block-Boliden als an einen

eleganten Briten. Jedoch passt dieser Takt der Zylinder

perfekt zum sportlichen Anspruch dieses Fahrzeugs und

verleiht dem V8 Vantage S lebendige Leistung, die sich bis

in die lete Vene des Fahrers überträgt.

Absolutes Vertrauen

Große Verlässlichkeit vermielte der V8 Vantage S beim

Bremsen. Diese Aufgabe erledigt der Vantage mühelos mit

einem aus dem Rennsport übernommenen vorderen

Bremssystem mit schwimmend gelagerten Scheiben.

Das gesamte Bremssystem arbeitet mit komple größeren

Scheiben [380 mm Durchmesser] und neuen Sechskolben-

Bremssäeln.

Bremssäeln. Nur das leichte Quietschen beim Abbremsen

an Ampeln störte ein wenig, jedoch haben diese Eigenschaft

ale modernen Karbon-Brems-Säel nach einem heißen Ri

durch den Asphaltdschungel gemeinsam.

Charakter

Das ganz besondere Ambiente

Im Inneren besticht der Vantage durch elegantes Design,

wunderschöne Materialien und überragende Handwerkskunst.

Die sanft nach oben schwingende Schwanen-

flügeltür lädt den Fahrer auf einen besonderen Ausflug im

ergonomisch geformten Fahrersi ein. Von dem weichen,

geschmeidigen, von Hand vernähten Leder, das Sie,

Armaturentafel, Türpaneele sowie den restlichen Innen-

raum umhült, bis hin zu den dekorativ mit Aluminium

verkleideten Instrumenten, die dem technischen Look eines

Chronographen nachempfunden sind, wurde der gesamte

Innenraum liebevol auf optischen Hochgenuss

ausgerichtet. Der Zündschlüssel aus Glas - die Emotion

Control Unit [ECU) - ist nicht nur ein echtes Schmuckstück,

wenn es um die Haptik eines solchen Utensils geht,

sondern auch ein absolutes Highlight in der Handhabung

und der Benuung beim Start des fantastischen Motors.

Die Montage und Verarbeitung des Interieurs liegt in der

Hand eines fachkundigen Handwerksmeisters, dies spürt

der Insasse vom Dach bis zur Konsole. Wir konnten in

keiner Nische auch nur den Ansa von Fehlern oder

Mängeln entdecken, die Qualität unseres Testfahrzeugs

war selbst nach 15.000 Kilometern [bei Testwagenübernahme]

auf höchstem Niveau.

Das gilt übrigens auch für die makelose Lackierung, die

von Hand akribisch endbearbeitet wird, bis der farbtiefe

Glanz entsteht, der jeden einzelnen Aston Martin zu einem

atemberaubenden Fahrzeug werden lässt.

bond men’s magazine 039


Die reine Form des Schreibens

Eine Sache beschäftigte uns während der Fahrt und der

Erkundung des Interieurs von Anfang an. Unsere Blicke

wanderten immer wieder auf ein chromfarbenes stiftartiges

abgerundetes Objekt im unteren rechten Bereich der

Mielkonsole. Welche geheimnisvole Funktion verbarg

sich hinter diesem zauberhaft harmonisch integrierten

Gegenstand? Nach kurzem Drehen und sanftem Ziehen -

schließlich wolten wir ja keine elektronischen Teile in

Mitleidenschaft ziehen - offenbarte sich ein wunderschönes

Schreibgerät aus dem Hause LAMY. Hier haen sich zwei

große traditionele Unternehmen zu einer fantastischen

Kooperation zusammengeschlossen. Ästhetisch ergänzte

LAMY damit den individuelen Ausdruck des Vantage S.

Das Imperium schlägt schon wieder zurück

Serienmäßig wird im Audiobereich des V8 Vantage S

ein 160 Wa Aston Martin Audiosystem mit CD-Wechsler

für 6 CDs, integriertem Apple iPod®-Anschluss und einem

USB-Anschluss mit Waveform Audio Format [WAF],

Windows Media Player [WMA] und MPEG [MP3]

Audiodateikompatibilität angeboten. Hier würden wir vor

Vertragsabschluss - speziel aus männlicher Sicht - ein Veto

einlegen und eine geniale Erweiterungsoption für die

Gehörgänge wählen: Das unglaubliche 1.000 Wa Premium

„Ich-kann-meinen-Ohren-kaum-glauben“ Bang & Olufsen

BeoSound Audiosystem mit ICEpower®-Technologie.

Was für ein Hochgenuss für die Lauscher

Wer also nach einem Ri über die Alpen vom Klang des

Motors kurz in die Klangvielfalt musikalischer Interpretationen

zeitgenössischer Rockstars abtauchen möchte,

liegt bei dieser „Erste-Sahne-Klang-Option“ ganz vorne.

Fals zusälich noch ein Kind oder junggebliebener

Fahrgast an Bord mitreisen solte, spielt man am besten

das „Guck mal, das Imperium schlägt zurück“ - Spiel.

Die dezenten Beo-Lautsprecher links und rechts oberhalb

des Armaturenbres fahren nämlich nach Betätigung des

Power-Knopfes gleich den Geschütürmen des Todes-

sterns aus ihrer Verankerung und beschalen die verzückte

Aston Martin-Fangemeinde. Schaltet man aus, fahren sie

natürlich zurück. Welch Spaß, wenn man dies ein paar Mal

in Verbindung mit lustigen Laserkanonen-Soundeffekten

aus dem körpereigenen Audiosystem untermalt. So viel

Spaß haen wir schon lange nicht mehr… okay… die

Anlage ist übrigens auch super, dröhnt mit saem Baß und

katapultiert in neue Sphären des Musikhimmels. Aber das

mit dem Star Wars-Todesstern und den Geschütürmen…

hach ja… coole Sache.

040 bond men’s magazine

Lady oder Gentleman

Das Navigationssystem verfügt übrigens über mehrere

Sprach- und Ländereinstelungen, sogar die Option ob eine

weibliche oder männliche Stimme über den Weg

informieren sol, ist durch die einfache Bedienbarkeit frei

wählbar und klingt überdies sehr angenehm. Die schnele

Reaktionszeit und das ausgezeichnete TMC-System [Traffic

Message Channel] überraschten uns ebenso positiv wie das

sehr gut lesbare und vor alen Dingen versenkbare Display

in der „Piano Black“ gehaltenen Miel-Konsole.

Dies vermielt einen harmonischen Eindruck und rundet

das ausgezeichnete Interieur eines herrlichen Sportwagens

der Premiumklasse ab.

Gewinner „bond Award 2011

Dank seiner sensationelen Leistung und den überragenden

Fahr- und Handling-Eigenschaften set der V8 Vantage S

neue Maßstäbe auf dem Sportwagenmarkt. Das neue

sympathische Aston Martin Presseteam in Deutschland

vermielt überdies weitere Werte, die uns zusälich sehr

begeistert haben. Die frühere Arroganz ist zeitgemäßem

stilvolen Wertedenken gewichen. Keine Spur von Über-

heblichkeit oder reiner Selbstverliebtheit. Stadessen sehr

viel Freundlichkeit und partnerschaftliches Miteinander.

Wir sind sehr stolz, dass wir einen edlen Aston Martin

bewegen durften, denn dieses Fahrzeug entspringt einer

der würdigsten und traditionsreichsten Manufakturen

Großbritanniens.

Menschen, Unternehmen und deren Produkte, die sich

täglich nahe sind, brauchen nicht die Kraft der Worte - hier

spricht Seele zu Seele.

www.astonmartin.com


MelanO

Stainless Kolektion

mat oder glänzend

Größe 6, 8, 10, 12 mm

UVP ab 39,- Euro

www.melano-schmuck.com

042 bond men’s magazine

HUGO BOSS

“COSECANT”

Hartschalenhüle iPhone 4

UVP 34,95 Euro

www.strax.com/hugoboss_de

Moonraker

Yomoy

Beta-Pen Metalstift

UVP 18,90 Euro

www.yomoy.de

MAISONS DU MONDE

Windhund

UVP 119,- Euro

www.maisonsdumonde.de

Markanto

Gorila von Jonathan Adler

UVP 195,- Euro

www.markanto.de

AfricanSista

Armreif "shiny ostrich"

UVP 45,- Euro

www.africansista.de


NVIDIA

3D Vision 2 Brile

UVP 126,- Euro

www.nvidia.de

MAISONS DU MONDE

Hängelampe Eggs

UVP 49,- Euro

www.maisonsdumonde.de

FLORIS VAN BOMMEL

“wild dressed shoe”

UVP 250,- Euro

www.florisvanbommel.com

Baldessarini

Y8022W Herren-Chronograph

UVP 399,- Euro

www.baldessarini.com

Kawasaki

ZZR1400 ABS 2012

UVP 14.895,- Euro

www.kawasaki.de

bond men’s magazine 043


044 bond men’s magazine

ALFA ROME O ASTON MARTIN AUTOMOBILI LAMBORGH INI VOLVO CHEVROLET TOYOTA

PO ORTMA NS

WHITE HART PR STERN - AGENTUR FÜR KOMMUNIKATION SPREC HB LASE SWO RDFISH PR PR HERMANNS

DUSTRIES

BUNNY ROU GE S TEPHAN BURGHARDT BEATRIZ DIRKSEN SASCHA WOLFINGER STEPHAN WINKE LMA NN ANJA SCHLUMBERGER MARCUS WALZ SU HAITAO CONSTANZE BUCK HILDEGARDE

HILTON ROT TERDAM S.PELLEGRINO SIGMA JUST | MOBILE KAST EEL E

ROCCAT IQAI R ARNOL D ANDR É ZIPPO PHI LI PS JOCKEY ACTI VI S


G PERF UME S ALPHA IN

ION SA.

G ROUGE

NGELENBUR

Der „bond Award“

Die lange Geschichte

einer Auszeichnung

Einige handverlesene Unternehmen und

Agenturen beherschen das Handwerk

der Presse- und Ö fentlichkeitsarbeit

außerordentlich gut, ohne dabei die

Menschlichkeit und das Miteinander zu

vergessen. Diesen Partnern geht es in

erster Linie darum gemeinsam ein Ziel zu

ereichen. Ob es sich nun um ein neues

oder bestehendes Produkt handelt oder

um eine große visionäre Dienstleistung

im neuen Gewand, ein hervoragend

ausgebildeter PR-Agent schaft es durch

gezielte Kampagnen und ein weltweit

pulsierendes Netzwerk gezielt das Herz

des Kunden [= Menschen] zu erobern.

Natürlich benötigt jeder PR-Agent hierbei

die feinsinnige Unterstützung anderer

Agenten, die sich im bereits erwähnten

Netzwerk tummeln.

Dieses kreative Geflecht aus erfahrenen

Profis wie Fotografen, Textern, Grafikern,

Verlegern, Medienvertretern und weiteren

geistreichen Menschen, dient jedem

Agenten exzelent nur Nutzung von

Kontakten und beim Support der

täglichen Arbeit.

Das Headquarter bzw. der Auftraggeber

überwachen dabei die Arbeit und setzen

den Agenten durchdacht mit eigenen

Vorgaben im Zielgebiet ein.

bond men’s magazine 045


“Tipp Topp” oder “Mega Flop”?!

Man solte dabei noch erwähnen, dass ein PR-Agent solide

Öffentlichkeitsarbeit betreibt und damit automatisch in den

Fokus der Medien und der Algemeinheit rückt. In den

meisten Fälen ist diese öffentliche Nähe gewünscht,

manchmal jedoch findet ein Unternehmen oder eine

Agentur bei negativen äußeren Einflüssen zu viel

offenkundiges Gerede weniger ne. Teilweise reagieren

einige der besagten Agenten dann mit Mißmut und

arrogantem Verhalten. Hier bleibt dann Höflichkeit

komple auf der Strecke oder es wird stolz auf die

100jährige erfolgreiche Zusammenkunft zwischen dem

Agenten und dem ihm anvertrauten Unternehmen

hingewiesen, was uns wohl sagen sol, dass wir mit unserer

Meinung über Partnerschaft und Kundenservice alein im

Wald, auf dem Parkpla oder wo auch immer stehen.

Unsere Meinung werden wir trodem weiterhin öffentlich

besprechen, denn ob wir nun freundlich und höflich zu

einzelnen abgehobenen Agenten sind oder nicht, ändert

ohnehin nichts an deren Verhalten.

Wir sprechen hierbei übrigens von unserem „Mega-Flop“,

den wir aufgrund vieler ärgerlicher Ereignisse in der

Vergangenheit - wie beispielsweise das inzwischen stark in

Vergessenheit geratene Wort “Danke” - ins Leben gerufen

haben. Veröffentlichungen dieser Kategorie findet der

geneigte Leser in unregelmäßigen Zeitabständen unter

www.bondmag.eu.

Die Kehrseite der PR-Medaile

Es gibt aber auch PR-Agenten, die es lieber vorziehen, sich

nur noch mit der Software ihres heimischen PC‘s oder

Apple-Produkts auseinanderzuseen. Keine persönlichen

Gespräche, kein menschlicher Kontakt zur Außenwelt –

außer per Mail oder SMS. Ein abgeschiedenes Leben in von

Kunden finanzierten Elfenbeintürmchen.

Dieses fast schon königliche Leben führt dazu, dass

Entscheidungen in völiger Isolation stafinden, die

ansonsten kein normaler Mensch verstehen würde. Tag für

Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr werden fortwährend

Statistiken und Zahlen gesichtet, ohne sich ernsthaft mit

Partnern persönlich auseinanderzuseen. Wir vermuten,

dass selbst die tägliche Nahrungsaufnahme und die

fröhliche “Ich-bin-mir-selbst-am-wichtigsten-After-Work-

Sushi-Cocktail-Sause“ nach Statistiken getroffen wird.

Vergessene Werte

Soziale Bindungen wie Familie oder ein breit gefächerter

Freundeskreis sind selbstverständlich vorhanden, wenn

auch nach wichtigen Regeln der Planwirtschaft des eigenen

Lebens oder nach Vorgaben der strengen Muer

ausgewählt. Leider verlernt diese Gemeinschaft der

Egoisten wichtige Werte wie beispielsweise Respekt,

Offenheit, Freundlich- und Höflichkeit.

Insbesondere die in Vergessenheit geratene Dankbarkeit

wiegt hierbei ganz besonders schwer. Es fiel uns in den

leten Jahren auf, dass das Wort „Danke“ prinzipiel aus

dem Wortscha vieler Zeitgenossen, die sich selbst als

erzogen und adre bezeichnen, verschwunden ist. Warum

„Danke“ sagen, laut Statistik ist dieses Wort in den Keler

gerutscht, also nicht mehr wichtig genug, um es zu nuen.

046 bond men’s magazine

Menschliche Führungskräfte

Zuguterlet gibt es noch die Chefs, Führungskräfte und

Manager, die sich liebevol um das Wachstum des

Unternehmens und die öffentlichkeitsnahe Verbreitung

von Neuigkeiten rund um Erzeugnisse kümmern.

Diese Menschen haben wir ganz besonders ins Herz

geschlossen, da sie fernab von Arroganz oder Egoismus

immer noch die Zeit finden, sich mit Partnern für ein

Gespräch zu treffen oder eine freie Minute für ein

dankbares Zugeständnis haben. Hier wird Dankbarkeit

zum Mitarbeiter, Geschäftspartner und Partner noch großgeschrieben

und der Begriff „Team“ entsprechend gelebt.

Wie kam es aber nun zum „bond Award“?

InIn den leten 3 Jahren brachten wir mehrfach im Jahr

unseren Prinitel auf den Markt. Hier trennten wir

hinsichtlich Personalfragen intern die Spreu vom Weizen,

wandelten den Namen unseres Titels aufgrund von

Missverständnissen zweimal um und verließen uns Ende

leten Jahres auf große Versprechen einiger namhafter

Agenturen, um die hohe Qualität unseres Magazins auch

2011 weiterhin fortführen zu können.

Leider gab es sogenannte „Partner“, die unsere Arbeit nicht

zu schäen wussten und denen Versprechen nicht viel wert

waren. Da wurden Doppelseiten im Print oder Onlineseiten

von unserem Team kreiert, immer mit Beteuerungen

einiger „Partner“, dass sie uns darauin in Kürze bzw.

Anfang 2011 und nach Budget-Rücksprache mit den

Unternehmen mit finanzielen Lösungen und großzügigen

Gewinnspielen berücksichtigen würden.

In Kürze?!

Was bedeutet für einige Firmen und Agenturen in Kürze?

Mehrere Monate und Jahre?! Wenn man sieht, welche

Umsazahlen diese Unternehmen generieren und in der

Öffentlichkeit verbreiten, fragt man sich schon, wann ein

Unternehmen an die Einhaltung seiner Versprechen denkt.

Auf Anfragen erhielten wir entweder gar keine Antworten

oder absolute Klassiker wie „Für unser Produkt sind Ihre

Leser nicht interessant genug!“, obwohl unser Medium

vorher interessant genug für eine Veröffentlichung war.

Auch Bemerkungen wie „Nächstes Jahr dürfen Sie sich

gerne nochmal melden.“ oder „Unser Budget ist bereits

Anfang des Jahres für andere Medien aufgebraucht

worden. Nächstes Jahr denken wir an Sie.“ oder „Es sind

ale Entscheider im Urlaub, da solten Sie sich schon

gedulden.“ ließen unseren Blutdruck sprunghaft in die

Höhe schnelen. Aus diesem Grund entschieden wir uns

Anfang 2011 für einen jährlichen Prinitel, eine

erfolgreiche Umstelung unserer Online-Präsenz und

schufen den „bond Award“.

Denn eines ist uns in den leten Jahren aufgefalen: Es gibt

viele Unternehmen, Agenturen und Produkte, die mit viel

Herzblut und Ehrgeiz ihren Standpunkt vertreten und

damit dem Erzeugnis oder der Dienstleistung echten Glanz

verleihen. Gerade diese Menschen haben es verdient, sich

von anderen „Heißluft-Balons“ ihrer Branche abzuheben.

Speziel für diese Menschen haben wir den „bond Award“

ins Leben gerufen.


ond Award 201

Da wir einige PR- und Special-Media-Agenten

mit eigenen großen Worten oder „Mega-Flops“

nicht wirklich ereichen, haben wir uns erlaubt,

das ganze Thema schematisch darzustelen. So

dürfte jede Kleinkrämerseele verstehen, um was

es uns wirklich geht und wer einen „bond Award“

aufrichtig verdient.

INFO

bond men’s magazine 047


Hohe Qualität und Gemeinschaftsdenken

Unsere Arbeit und auch unser Name stehen für

ausgezeichnete Qualität und gemeinschaftliches

Anspruchsdenken, wie man unschwer an unseren

Partnern, unserer Onlinepräsenz und unserem Prinitel

erkennen kann. Nur durch diese wertvole gemeinsame

Arbeit und unsere Ambitionen können wir unsere Leser

und Kunden [=Verbraucher] erreichen und unsere

Philosophie leben.

Wir möchten die Menschen und Agenturen in den

Blickpunkt rücken, die durch Freundlichkeit, Liebe zum

Produkt, Einsabereitschaft, Ehrlich- und Herzlichkeit

täglich glänzen. Denn alein durch diese Menschen werden

Produkte, Dienstleistungen und die damit verbundene

Wertigkeit erst in der Öffentlichkeit wahrgenommen und

können große Umsäe und noch größere Namen generiert

werden.

Die kleinste Form von Liebe zu einem anvertrauten

Produkt bedeutet gleichzeitig größten Respekt und die

Freude am Miteinander. Wir finden, diese Menschen haben

genau diesen Respekt verdient.

Erde an Unternehmen und Agenturen!

Die Verbraucher, Kunden, Fans und Medien haben euch

groß gemacht! Was wären wir ohne Menschen, die uns für

gut befinden und unsere Ansichten und Vorstelungen

teilen? Aber das wird nach ein paar erfolgreichen Jahren

schnel vergessen und verschwindet hinter den Mauern der

Umsazahlen [=bezahlte Produkte von Menschen],

Statistiken, Aktionärsversammlungen und Prachtbauten.

Schnel wird der Faktor Mensch ausgeschlossen und nur

noch knalharte Zahlenreihen finden ihren Pla in den

Chef- und Agenturetagen. Wenn das so ist, solte kein

Kunde mehr auf diese Produkte zurückgreifen, Konzerte

besuchen, Fanartikel erwerben oder den Klängen der

Werbemieilungen lauschen, denn das hat der Konsument

nicht verdient. Es geht um Vertrauen und Loyalität zum

Unternehmen, zum Prominenten und zum Produkt. Genau

dieses Vertrauen beweisen Bürger, Verbraucher und Fans

[=Menschen] durch die Umschichtung ihres hart

verdienten Geldes in die raffgierigen Portemonnaies

einiger Firmen, Agenturen und einiger undankbarer

„Superstars“ und „Manager“ jeden Tag aufs Neue.

048 bond men’s magazine

Respekt = Wertschäung = Einmalig!

Wir verleihen den "bond Award" einmalig zum Ende jeden

Jahres und verteilen nicht wilkürlich auf selbstverliebt

inszenierten Großveranstaltungen unter ausgesuchten

"Wir-sind-besser-als-der-Rest-der-Welt-Promis" x-beliebige

Wanderpokale in mannigfachen Formen und Größen. Der

"bond Award" zolt Respekt und damit die entsprechende

Wertschäung, die der Preisträger auch verdient hat. Ein

Preis solte auch einen symbolischen Wert besien, denn

was ist dieser für den Besier sonst "wert"?

Es findet übrigens keine monströse – vom Verbraucher

finanzierte – Schnarchnasenparty mit 800 geladenen Gästen

und schwülstigen „Ich bin so tol“-Redeergüssen sta. Im

kleinen, aber stilvolen Rahmen eines Päckchens erhalten

unsere Preisträger den „bond Award“ und halten diesen

hoffentlich in alen Ehren, nuen und zeigen diesen jeden

Tag, jede Sekunde, denn er sagt viel über Charakter, Fleiß,

Glaubwürdigkeit und Stil des Preisträgers aus.

Gegen Habgier und Feigheit

Es geht uns nicht um egoistische Selbstdarsteler oder

verlogene Blender. Es geht uns auch nicht um unersäliche

Trophäensammler oder raffgierige Unternehmen.

Es geht uns vielmehr um Wertedenken wie Stil, Respekt,

Ehrlichkeit, Charakter, Loyalität, Charme, Ehre, Offenheit,

Mut, Stolz, Teamgeist, Emotionen, Tradition, Dankbarkeit,

Freiheit, es geht uns um Menschlichkeit.

Es geht um wahrhafte Männer, echte Gentlemen und

stilvole, einfühlsame Ladies.

Es geht um durchdachte Funktionalität und den Nuen für

jeden Menschen hinter einem Produkt oder einer

servicefreundlichen Dienstleistung.

Es geht um Menschen und das Engagement ihres Wirkens.

Es geht um den Zusammenhalt und den WIR-Gedanken.

Es geht um starke Partnerschaft und ehrlichen Respekt.

Es geht um Geben, nicht nur Nehmen.

Letendlich Letendlich geht es um Menschen, um uns!


Die Gewinner “bond Award 201”

Wir verleihen den jährlichen „bond Award“ für außergewöhnliche Leistungen, ausgezeichneten Teamgeist

und stilvole Charaktereigenschaften im Einklang mit Design und der Liebe zum Produkt.

Wir unterscheiden hierbei ausdrücklich zwischen Ehrlichkeit oder gekauftem Journalismus.

Wir betrachten dabei die Menschen und den Kerngedanken ihrer täglichen [Zusammen]arbeit,

das Engagement ihres Wirkens, die Freude an innovativen Ideen und Konzepten, den Zusammenhalt

innerhalb einer Crew und den sympathischen Umgang mit Kunden und Medien.

Wir bedanken uns mit dem “bond Award” für Freundlichkeit, Höflichkeit, gegenseitigen Respekt

und ausgeprägte langjährige Partnerschaft.

Kategorie People

[in alphabetischer Reihenfolge]

Constanze Buck

Stephan Burghardt

Beatriz Dirksen

Su Haitao

Hildegarde Poortmans

Anja Schlumberger

Marcus Walz

Stephan Winkelmann

Sascha Wolfinger

Kategorie Agentur

[in alphabetischer Reihenfolge]

PR Hermanns

SPRECHBLASE

STERN - Agentur für Kommunikation

swordfish pr

White Hart PR

Kategorie Unternehmen

[in alphabetischer Reihenfolge]

Activision

Alfa Romeo

ALPHA INDUSTRIES

Arnold André

Aston Martin

Automobili Lamborghini

Chevrolet

Hilton Roterdam

IQAir

JOCKEY

Just | Mobile

Kasteel Engelenburg

Philips

ROCCAT

Rouge Bunny Rouge

SA.G Perfumes

SIGMA

S.PELLEGRINO

Toyota

Volvo

Zippo

bond men’s magazine 049


VICTORINOX

ALPNACH MECHANICAL

UVP 1.825,- Euro

www.victorinox.de

ETON

Plain poplin

Art. no. 2303-26

www.etonshirts.com

050 bond men’s magazine

Mind Your

Own

Business

REPUBLIC

Crafted Kings Road Jacket

UVP 140,52 Euro

www.republic.co.uk

SEBAGO

ARTISAN COLLECTION

Vane - Exo Boot

UVP 189,90 Euro

www.sebago.de

TUMI

Westwood Reisetasche

UVP 525,- Euro

www.tumi.de


FRENCH CONNECTION

Tiger Fish Denim

UVP 82,- Euro

www.frenchconnection.com

next

Square toe boots

UVP 63,- Euro

www.next.co.uk

GUCCI

Shades GG 2206/S

UVP 255,- Euro

www.gucci.de

ETON

Checked twil

Art. no. 3596-25

www.etonshirts.com

next

Flat cap

UVP 16,- Euro

www.next.co.uk

bond men’s magazine 051


052 bond men’s magazine

next

Definition cofret

UVP 13,- Euro

www.next.co.uk

bugatti

Regenschirm

UVP k.A.

www.bugatti.de

HIPPIE LOVE

Schal happy & warm

UVP 49,90 Euro

www.hippie-love.com

next

Brogue boots

UVP 113,- Euro

www.next.co.uk

bugatti

Handschuhe

UVP k.A.

www.bugatti.de

ETON

Checked poplin

Art. no. 6191-73

www.etonshirts.com


next

Definition cofret

UVP 13,- Euro

www.next.co.uk

bugatti

Regenschirm

UVP k.A.

www.bugatti.de

HIPPIE LOVE

Schal happy & warm

UVP 49,90 Euro

www.hippie-love.com

next

Brogue boots

UVP 113,- Euro

www.next.co.uk

bugatti

Handschuhe

UVP k.A.

www.bugatti.de

ETON

Checked poplin

Art. no. 6191-73

www.etonshirts.com

bond men’s magazine 053


ETON

Printed baby-cord

Art. no. 0724-79

www.etonshirts.com

054 bond men’s magazine

bugatti

Hut

UVP k.A.

www.bugatti.de

REPUBLIC

Soul Cal Deluxe Bird Cardigan

UVP 69,95 Euro

www.republic.co.uk

FRENCH CONNECTION

SS11 watch

UVP 69,95 Euro

www.frenchconnection.com

Clarks

WALLABEE RUN

Black Suede

UVP 119,95 Euro

www.clarks.de


next

Definition cofret

UVP 13,- Euro

www.next.co.uk

bugatti

Regenschirm

UVP k.A.

www.bugatti.de

HIPPIE LOVE

Schal happy & warm

UVP 49,90 Euro

www.hippie-love.com

next

Brogue boots

UVP 113,- Euro

www.next.co.uk

bugatti

Handschuhe

UVP k.A.

www.bugatti.de

ETON

Checked poplin

Art. no. 6191-73

www.etonshirts.com

bond men’s magazine 055


UNITED COLORS OF BENETTON

Green Sweater

StyleNr.1097U7063

www.benetton.de

ETON

Checked twil

Art. no. 3588-27

www.etonshirts.com

056 bond men’s magazine

FRENCH CONNECTION

Can Coton Trousers

UVP 81,75 Euro

www.frenchconnection.com

KEEN

Almosa Mid

UVP 119,95 Euro

www.keenfootwear.com

Carl F. Bucherer

Patravi Chrono Grade

UVP 7.450,- Euro

www.carl-f-bucherer.de


UNITED COLORS OF BENETTON

Wastet Jeans

StyleNr.4P4NZ71H8

www.benetton.de

F&F

Cardigan by Aertex

UVP 57,- Euro

www.tesco.com/clothing

CHUCK TAYLOR

Core Hi Red

UVP 69,99 Euro

www.converse.de

JOCKEY

T-Shirt Vibe Orange

UVP 24,95 Euro

www.jockey.de

ETON

Checked twil

Art. no. 3593-67

www.etonshirts.com

bond men’s magazine 057


HOUSE OF FRASER

Burberry Sport

UVP 421,- Euro

www.hof.co.uk

058 bond men’s magazine

REPUBLIC

Crafted Carrot Chino

UVP 46,70 Euro

www.republic.co.uk

next

Ankle Boots

UVP 100,- Euro

www.next.co.uk

REPUBLIC

Soul Cal Deluxe Hand Knit Cardigan

UVP 81,75 Euro

www.republic.co.uk

ETON

Printed poplin

Art. no. 0929-53

www.etonshirts.com


ond men’s magazine 059


060 bond men’s magazine

Der Beginn

einer wunderbaren Freundschaft

LAMBORGHINI GALLARDO LP 560-4 BICOLORE

Meine Liebe zu Lamborghini begann vor

4 Jahren. Wie jetzt?! Nicht früher, in

jungen Jahren, in der sogenannten

Sturm- und Drangzeit? Zu Zeiten, in

denen „Miami Vice“ ein Voreiter für

schnitige Boliden und kolumbianische

Blitzkuriere war oder Tom Seleck im

italienischen Sportflitzer hawaianische

Halunken dingfest machte?

Nein.…nicht früher, aber lesen Sie weiter

und erfahren Sie die Einzelheiten einer

schicksalhaften Begegnung.


SUPERSPORTWAGEN

MIT DEM HERZEN EINES ROCKSTARS

TEXT & GRAFIK: HENDRIK BIRKE PHOTOS: KIM VAN ZWOL bond men’s magazine 061


Die Vorgeschichte

Damals sagte mir das Design der Marke Lamborghini

überhaupt nicht zu. Meine Vorstelung von sinnlicher

Ästhetik - und das ist natürlich Geschmackssache -

begann mit dem weißen Ferari Testarossa von Don

Johnson [Insidern auch als James "Sonny" Crocke aus

der Kultserie “Miami Vice” bekannt].

Moment… wir reden hier aber von Lamborghini und nicht

von Ferrari. Richtig! Jedoch geht es um die grundlegende

Änderung meiner feinsinnigen Sichtweise, was die Marke

Lamborghini angeht. Und diese änderte sich damals auf

wunderbare Weise. Bis zu jenem Zeitpunkt vor 4 Jahren

verband ich Lamborghini eher mit kantig-farbenfrohen

PS-Monstern, Flügeln im Tür-, Motor- oder Koffer-

raumbereich, sonnengebräunten Fahrern mit bis zum

Bauchnabel aufgeknöpftem Oberhemd, einer imposant

angelegten Goldschmucksammlung im behaarten Brustansa,

überlegenem kernig-süffisanten Lächeln und

zurückgeschobenen 80er-Jahre "Ray Ban" Sonnenschugläsern

im übertrieben gewachsten Scheitel.

Der erste Kontakt

Okay okay… ich häe mir natürlich im Vorfeld schon

einmal Gedanken machen können, dass meine Sichtweise

einer jahrzehntealten Sinnestäuschung gleich kam. Da ich

aber ein überzeugter Aston Martin- und Porsche-Fan

war/bin, konnte ich mir keine besseren Sportwagen

vorstelen. Asche auf mein Haupt… ich wurde eines

besseren belehrt. Damals begegnete ich aufgrund einer

Einladung von Lamborghini bei einem motorisierten

Happening in Nürnberg direkt mehreren traumhaften

Galardos. Jedem Gast wurde ein Techniker zur Seite

gestelt, der mit viel italienischer Ruhe bei einer Testfahrt

die Feinheiten des Supersportlers erklärte. Die einstündige

Fahrt, die ich niemals vergessen werde, änderte meine

oberflächliche Meinung über Lamborghini, die jahrzehntelang

tief in mir schlummerte.

Italienische Inspiration

Zurückblickend war es auch die Marke Lamborghini, die

mich zum Qualitätsstandard unserer Printausgaben

geführt hae. Blickt man 8 Jahre zurück, entwarf ich

gedanklich ein Magazin, welches mehr als nur ein bunt

durcheinandergewürfeltes Werbe-Potpourri auf dünnem

Papier darstelen solte. Ich verglich, fühlte, ertastete und

suchte, fand aber kein adäquates Printerzeugnis, dass mich

von der Haptik her vol und ganz überzeugte. Ich war

besessen von diesem Qualitätsgedanken und immer weiter

auf der Suche nach dem einen außergewöhnlichen

Printmedium, das mich inspirieren solte.

Nun… einige Tage nach meiner Fahrt im Lamborghini

Galardo entdeckte ich den lang gesuchten Scha in Form

des „Lamborghini-Magazine“ in meinem Brieasten. Hier

stimmte einfach ales! Genau wie bei den Fahrzeugen,

wurde auf jedes Detail geachtet. Die Papier- und

Druckqualität entsprachen meinen forschesten Träumen,

die Haptik glich einer gölichen Berührung. So entstand

aufgrund der hochwertigen Eingebung des Hauses

Lamborghini unsere erste Printausgabe.

Wir entwickelten später zusälich eine klassische Buchfadenbindung,

um die Wertigkeit unseres Magazins über

mehrere Jahre zu gewährleisten und halten uns bis heute -

genau wie Lamborghini - an unser Qualitätsversprechen.

062 bond men’s magazine

Der zweite Kontakt

Natürlich wolte ich nochmals die Gelegenheit zu einem

weiteren Ausri in einem der Fahrzeuge aus dem Hause

Lamborghini nuen. Hierbei sei erwähnt, dass die

Menschen bei Lamborghini keinerlei Staralüren oder

Wichtigtuerei an den Tag legen. Ein äußerst sympathisches

und professioneles Team erwartet hier jeden Menschen,

der sich für diese Marke interessiert. Dies zeichnet das

Team um Stephan Winkelmann [Präsident und CEO von

Automobili Lamborghini] ganz besonders aus, da neben

dem ausgeprägten Qualitätsbewusstsein eine solide langjährige

Partnerschaft im Fokus steht. Unsere Anfrage bei

Lamborghini wurde mit der Aussicht auf eine Testfahrt mit

einem Galardo LP 560-4 Bicolore belohnt.

Gesagt getan… das Fahrzeug übertraf unsere kühnsten

Erwartungen.


Pure Dynamik und volendete Eleganz

Supersportwagen sagen die einen, wir bezeichnen den

Lamborghini Galardo LP 560-4 Bicolore als Mega-Rockstar

unter alen motorisierten Fortbewegungsmieln, die jemals

ihre gummierten Treter auf asphaltiertem Straßenbelag

bewegen durften. Der pure Anblick dieses atem-

beraubenden Sondermodels versete nicht nur den

Fahrer, sondern auch jeden Fahrgast, jeden Partner im

Straßenverkehr und jeden Passanten in begeisterte

Glückseligkeit. Dieses Gaudium sete sich übrigens die

komplee Dauer der Testphase fort. Alein der Gedanke an

den Galardo LP 560-4 Bicolore verrückt meine Gesichts-

muskulatur in ein freudig breites Grinsen und lässt den

Kopf bei gleichzeitig musikalischer Untermalung eines

italienischen Popsongs tänzelnd hin und her wippen. Die

Standardbemerkung von Beifahrern lautete übrigens: „Ich

bekomme das Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht!“.

Unvergleichliche Designsprache

Vieleicht liegt dieser Freudentaumel des Betrachters an der

limitierten „Special Series“, die durch ihre exklusive

Zweifarben-Lackierung im Außenbereich, das perfekt

darauf abgestimmte Interieur und die komplee

Serienausstaung auffält. Oder am raffinierten Kontrast

zwischen schwarzem Dach und bunter Lackierung der

anderen Karosserieteile [der glückliche Kunde kann

zwischen 5 Varianten wählen]. Diese Gegensälichkeit der

Farben betont die scharfen Linien und die Dynamik des

Galardo LP 560-4 Bicolore noch stärker, hebt gleichzeitig

dessen Sportlichkeit hervor und verleiht dem im Bereich

des Automobildesigns hoch angesehenen Model zugleich

einen Hauch von Eleganz.

Der Erfolg von Lamborghinis unvergleichlicher Designsprache

liegt unseres Erachtens in der Schönheit von

hochkonzentrierter Leistung gepaart mit präziser Funktion.

So präsentiert sich der Galardo LP 560-4 Bicolore als

Designkunstwerk in Reinform. Mit einer Karosserie, die

einer Skulptur gleicht und einem puristischen Look, ohne

Schnörkel und Zierrat. Zeitlose Design-Kunst und

kompromisslose Fahrmaschine, der Lamborghini Galardo

LP 560-4 Bicolore ist eindeutig beides.

bond men’s magazine 063


Das Herz eines Rockstars

Kennen sie das Gefühl, kurz vor dem Auftri einer

berühmt-berüchtigten Rockstar-Truppe, dem ersten Griff

in die Saiten des elektroakustischen Klangbres und dem

hämmernden Stampfen der Drums gleich einem

Herzschlag? Das donnernde Aurausen der Fans, die

emotionalen Ausbrüche gleich eines Orkans, der sich bei

den ersten audiovisuelen Wahrnehmungen sinnlich

entlädt und gleichbedeutend einem Sturm die Gehörgänge

bis ins tiefste Mark erschüert. Al das gleicht einer kurzen

Umdrehung mit dem Galardo-Zündschlüssel. Selten

zuvor vernahmen wir einen solch atemberaubenden und

brachialen Klang, wie der des Galardo LP 560-4.

Die brutale Kraft seines 560 PS starken V10-Motors,

der hundertprozentige Grip dank permanentem

Alradantrieb und die messerscharfe Präzision seines

Fahrwerks machen den Galardo LP 560-4 zum erfolg-

reichsten Supersportwagen in der Geschichte von

Lamborghini. Seine atemberaubende Performance bewies

uns der Supersportler mit einem Beschleunigungswert von

gerade mal 3,7 Sekunden bis Tempo 100 und einer

Spiengeschwindigkeit von 325 km/h. Der überwältigende

Zehnzylinder-V90°-Motor [5,2 Liter] mit Benzindirekteinspriung

einspriung mit Schichtladung arbeitet wie ein Kunstwerk

in einer beleuchteten Vitrine aus gehärtetem Glas hinter

den edlen Ledersien. Das Interieur überraschte uns nach

dem ersten äußeren Kennenlernen keineswegs. Wir häen

auch nichts anderes erwartet als eine in edles Leder

gehülte Innenverkleidung [beim Testmodel im Farbton

„Nero Persus“]. Ein besonderes Highlight: Die präzisen

Nähte im Farbton der unteren Außenlackierung liefern

einen raffinierten Kontrast.

064 bond men’s magazine

Superschneles egear-Getriebe

Was uns verblüffte, war die leichte und vor alen Dingen

bequeme Fortbewegung. Dieses rassige Gefährt der

Sonderklasse würden wir sogar unserer Großmuer

anvertrauen. Die Bedienelemente sind übersichtlich, die

Schaltung ist präzise, die edlen Sie sehr bequem [auch auf

längeren Fahrten] und die Automatik im gleichzeitigen

Sportmodus lässt jeden Fahrer frohlockend über das

Erdpech heizen.

Natürlich kommen hier wieder die Unkenrufe der

‘Freizeit-Hobby-Sportmotor-Drifting-Fraktion’ auf: „Hey…

wir wolen keine elektronischen Hilfsmiel und sportliches

Fahren sieht anders aus!“

Aber bie Jungens… keiner hindert euch daran ales

abzuschalten [Corsa-Mode], heult aber nicht wieder bei

Mui herum, wenn dieses Fahrzeug mit euch im Graben

landet! Und dafür war uns der Lamborghini Galardo LP

560-4 Bicolore definitiv zu schade bzw. zu schön.

Kleiner Sound-Tipp: Das Herunterschalten vom drien in

den zweiten Gang im Sportmodus per Steuerhebel an der

Lenksäule erzeugt den himmlischsten Klang und ist selbst

in 10 Kilometern Entfernung noch zu vernehmen; welch

enückend schöne Melodie!

Ausgeklügeltes Lifting-System

Was uns noch sehr gefalen hat war das sehr praktikable

Lifting System. Dieses System hebt die Vorderachse und

erleichtert das Manövrieren auf Rampen und Straßenerhöhungen.

Überhaupt sind den Wünschen eines

Lamborghini-Käufers keine Grenzen geset: Dank einer

großen Auswahl an Zubehör- und Ausstaungsmöglich-

keiten kann das Fahrzeug den persönlichen Wünschen

jedes Kunden angepasst werden. Vom Navigationssystem

bis zur Rückfahrkamera [unsere persönliche Empfehlung!],

von der Bremsanlage mit Carbon-Ceramic-Bremsscheiben,

bis hin zu elektrisch verstelbaren Sien mit Siheizung.

Fazit

Ich bin immer noch ein großer Fan deutscher Sportwagen-

hersteler, aber eines hat das Unternehmen Lamborghini

den deutschen Herstelern voraus: Herz und Stil. Natürlich

arbeitet in den Eingeweiden eines Lamborghini viel

deutsches technisches Know-how - und darauf bin ich auch

sehr stolz - jedoch verfügen italienische Autobauer über

leidenschaftliches Temperament, legendäre Formgebung

und verleihen ihren Fahrzeugen al das, was den deutschen

Fahrzeugherstelern im Herzen fehlt:

Amore und Dolce Vita.


Gewinner „bond Award 2011

Einen Supersportwagen mit dem “bond Award” auszu-

zeichnen halten viele für selbstverständlich, denn die

Fahrzeuge dieser Klasse beinhalten schließlich ales, was

das Herz begehrt. Jedoch haben wir unsere Wahl aus einem

anderen Grund getroffen. Bei unserer Auszeichnung ging

es um den Faktor „Lebensfreude“. Und diese Lebensfreude

vermielt der Lamborghini Galardo LP 560-4 Bicolore

nicht nur dem Fahrer, sondern auch dem Betrachter.

Wir haben bei keinem Passanten einen Hauch von Neid

feststelen können [wie beispielsweise bei der S-Klasse von

Mercedes-Benz]. Die Menschen waren aufgeschlossen und

ale teilten die Freude am Lamborghini, an dieser

wundervolen italienischen Marke und wir spürten die

italienische Lebensfreude durch unsere Venen pochen.

Selten zuvor wurde uns so oft von Kindern in vorbei-

fahrenden Autos strahlend zu gewunken, nicht einmal im

R8 von Audi oder dem Bentley GTC konnten wir Kinderherzen

lachen sehen. Niemals zuvor erlebten wir es, dass

im Minutentakt unzählige Fotos geschossen und Filme

gedreht wurden. Der Lamborghini vermielt so viel Freude

am Leben, am mitreißenden Design und zaubert den

Menschen ein seliges Lächeln ins enückte Antli.

Mile Grazie, Automobili Lamborghini

Die Menschen hinter der Marke Lamborghini und

insbesondere ihr Chef Stephan Winkelmann prägen den

Begriff „Sportwagen“ durch ihren ganz besonderen Stil

und zeigen der Welt, was einen Lamborghini so besonders

macht: sinnlich, persönlich, herausfordernd, menschlich

und unverkennbar italienisch.

www.lamborghini.com

bond men’s magazine 065


066 bond men’s magazine


Ich liebe Dich!?

Warum fält es - insbesondere uns Männern - so schwer

„Ich liebe Dich“ der Angebeteten mit glückseliger Wonne

und Sonne im Herzen entgegen zu schmeern?

Liegt es daran, dass Frauen prinzipiel der Meinung sind,

dass wir bösen Buben dann etwas ausgefressen haben?

Oder nur ein spezieler Anlass, wie z.B. Valentinstag,

Weihnachten oder der Jahrestag dafür der Grund sein

müssen? Wann schafft es ein Mann diese Worte ohne

Stoern und bebender Stimme in die heimelige

Ohrmuschel zu flüstern?

Betrachten wir uns „Ich liebe Dich“ näher. Wir Männer

„lieben“ sehr viele Dinge. Unsere süßen Rogören, unseren

prestigeträchtigen Nobelhobel, knalharten Sport in der

heimischen Gloe, einen gut sortierten Kühlschrank vol

eisgekühlter Getränke, unsere über die Jahre hinweg

körperproportionierte Couch und etwas Delikates zum

Schnabulieren. Moment… und natürlich unsere innig

verehrte Frau, Freundin oder Geliebte - was gerade so

greiar ist. Die Reihenfolge der ans männliche Herz

gewachsenen Dinge variert natürlich im Laufe der Jahre

und damit auch die Wortwahl. Was es der Spezies Mann

aber nicht einfacher macht „Ich liebe Dich“ zu sagen.

Wann ist der richtige Moment für Gänsehautatmosphäre?

Auffälig ist die Tatsache, dass ein geschriebenes „Ich liebe

Dich“ einfacher fält, als die Wortwahl beim persönlichen

Augenkontakt. Und fals man[n] sich doch zu einem

Liebesgeständnis durchringt, dann sind ausländische

Artikulationen wie „Ti Amo“, „I love you“ oder „Je t‘aime“

definitiv einfacher zu formulieren als deutsches Wortgut.

Liegt es daran, dass wir Deutsche in der sprachlichen

Vergangenheit eine zu harte oder langsilbige Formulierung

erfunden haben? Daran kann es nicht liegen, ansonsten

würden wir sicherlich nicht nach deutschen Synonymen

und Säen wie „Ich mag Dich“, „Du bist mein Scha“ oder

„Ich hab Dich ganz dol lieb“ suchen. Das Problem ist eher die

Kombination aus „Liebe“ und „Dich“. Denn „Liebe“ ist - und

das wissen wir feinsinnigen Männer ganz genau - etwas so

Gigantisches, so Mächtiges, so Feinfühliges, mit so viel

Herzschmerz verbundenes, das wirft man[n] nicht einfach

so in den Raum. Das kommt von ganz innen und ist -

ähnlich wie eine Fußbalweltmeisterschaft - ein kaum

beschreibbares Glücksgefühl.

Sensible Forschungsarbeit bei der richtigen Wortwahl!

Es laut zu sagen, hinauszurufen, in den Wind zu schreien,

ohne Hemmungen, das fält sehr schwer und kann man[n]

nur nach entsprechender männlicher Entdeckungsreise. Oft

wird uns Männern unterstelt, dass wir nur mit unserem

besten Kameraden unterhalb der Gürtelinie denken.

Stimmt… das machen wir auch. Nur, unser bester Kamerad

entscheidet in einer empfindlichen Vorauswahl, ob aus

einem kleinen Techtelmechtel eine große Liebe entstehen

kann. Dafür sind beste Kumpels doch auch da. Und warum

solte unser Gehirn nicht durch eine mehr oder weniger

große „Antenne“ sensible Forschungsarbeit für unser

weiteres Dasein leisten. Dies ist auch der Grund, warum

viele Männer nach einer Nacht nicht mehr zurück rufen. Da

war keine Liebe im Spiel, sondern durch sensible Prüfung

stelte sich heraus, dass diese Dame nicht die richtige war.

Es passte einfach nicht für das große „Ich liebe Dich“. Es sei

uns Männern verziehen, denn auch Frauen sind

hinsichtlich eigener Forschungsergebnisse und tagelangen

wissenschaftlichen Auswertungen mit weiblichen Artgenossinnen

ähnlich bemüht den Richtigen zu finden.

Liebe ist ja eigentlich nur ein Wort

5 Buchstaben, nicht mehr, nicht weniger

Dieses eine Wort birgt so viel Macht, kann so viel erreichen,

aber auch zerstören, wenn es den falschen Menschen

erreicht oder falsch formuliert wird. Liebe ist ein so

empfindliches Wort, dass „ER“ sorgfältig überlegt, wem er

es in der entsprechenden Wortkombination gesteht. Sol

das etwa bedeuten, dass wir Männer unsere Wortwahl

tiefsinniger treffen als das weibliche Geschlecht? Nein…

wir Männer denken tatsächlich darüber nach, wann der

richtige Zeitpunkt gekommen ist, um es der durchweg

sympathischen Herzdame miuteilen. Nämlich dann,

wenn wir merken, dass es eine wahrhafte Weggefährtin ist,

die es auch verdient, geliebt zu werden. Eine Frau, die mit

uns gemeinsam den Weg des Lebens beschreitet. Ein Mann

überlegt sorgfältig, wem er sein Fahrzeug leiht, wem er

seine Seele anvertraut und sein größtes Vertrauen und

damit seine Liebe und sein Leben schenkt. Leben ist im

Grunde dasselbe wie Liebe, denn aus Liebe entsteht Leben.

Liebe = Partnerschaft

Die entscheidende Frage liegt jedoch viel tiefer, vor alem

für die Damenwelt: Wann liebt er, wann entbrennt ein

Mann von ganzem Herzen für die berühmten Worte? Ein

vergessener Valentinsgruß? Eine Unachtsamkeit hin-

sichtlich des gemeinsamen Jahrestages? Dies sind nur

theoretische Zeitfenster! Nicht durch Worte lieben Männer,

sondern durch Taten. Achten Sie darauf, wie er sie

betrachtet, wie er sie berührt, nach ihren Gesten sucht, mit

seinen Augen verschlingt, dem Klang ihrer Stimme lauscht

und tro männlichen Stolzes nach weiblichem Rat sucht.

Gedankenlosigkeit oder kein adäquates Geschenk zu

marketingstrategischen Anlässen wie Valentinstag haben

nichts damit zu tun, dass er sie nicht [mehr] liebt. Eine

herausragende männliche Eigenschaft ist die ständige

Suche nach neuen Herausforderungen und neuen

Abenteuern. Der männliche Geist möchte hinausfliegen

und den Scha heben. und dieses Gut mit seinem

unersebaren Weib teilen.

In guten wie in schlechten Zeiten

Für uns Männer bedeutet Liebe zum Partner insbesondere

Zusammenhalt, egal welcher Sturm am Horizont aufzieht,

wir halten zusammen. Wir segeln unser Schiff über die

höchsten Welen, überqueren gemeinsam die tiefsten

Flüsse, erobern im Zweiklang unserer Herzen die höchsten

Gipfel und kämpfen Rücken an Rücken die größten

Schlachten. Denn wenn die Schlacht geschlagen, sich der

Sturm gelegt und wir gemeinsam für eine Sache gekämpft

haben, erst dann können wir auch mit den Tiefen - die es in

jeder Beziehung gibt - umgehen und verstehen, was Liebe

füreinander eigentlich bedeutet. Kein Verrat, keine Lügen,

kein Besidenken, gemeinsam frei, durch Dick und Dünn.

Wir Männer möchten die Welt gerne mit unserer besten

Freundin, unserer Geliebten, unserem Weib entdecken und

erl[i]eben. Denn wofür lohnt sich die Liebe, wenn nicht für

die eine Frau, die begehrenswerte Weggefährtin und

Vertraute des Herzens! Liebe bedeutet über Grenzen zu

gehen, sogar weit darüber hinaus, um neue Grenzen zu

erfahren, zu erleben, letendlich wieder gemeinsam das

Vertraute aufs Neue zu entdecken und zu lieben.

Ohne Girl, kein Bond. Ohne Julia, kein Romeo. Ohne Saly,

kein Harry. Ohne Bonnie, kein Clyde. Ohne Trinity, kein

Neo. Ohne Lady, kein Gentleman. Ohne Dich. keine Liebe.

bond men’s magazine 067


Diamonds

are forever

068 bond men’s magazine


Carl F. Bucherer

Zeitmesser "Alacria Swan"

18K Weißgold/1 Diamant

1.329 Brilanten

Limitiert auf 88 Stück

UVP 120.000,- Euro

www.carl-f-bucherer.com

CEM

Damenring - 14K Gold/Brilanten

UVP 1.999,- Euro

Anhänger - 14K Gold/Brilanten

UVP 1.496,- Euro

Ohrstecker - 14K Gold/Brilanten

UVP 599,- Euro

www.bycem.de

TIFFANY & Co.

Tifany Keys Anhänger

18K Weißgold/Diamanten

UVP 2.580,- Euro

18K Gold. 4 cm lang

UVP 545,- Euro

www.tiffany.de

12

34

AL CORO

Ohrringe "Belagio"

18K Weißgold/Diamanten

UVP 7.259,- Euro

Ohrringe "Serenata"

18K Weißgold/Diamanten

UVP 3.199,- Euro

www.alcoro.com

bond men’s magazine 069


SINNLICHKEIT UND PASSION

IN VOLLENDETER WEISE

TEXT & GRAFIK: HENDRIK BIRKE PHOTOS: KIM VAN ZWOL

070 bond men’s magazine


Ein götliches Profil

Haten wir schon erwähnt, dass es höchsten Sinn - und natürlich

auch sehr viel Spaß - macht, italienische Fahrzeuge zu erproben?

Dieses gewaltige Feuer, diese eregende Ästhetik, diese Glut der

Leidenschaft, die den Betrachter beim Anblick ehrwürdiger

italienischer Ingenieurskunst und dem Design kühner Meister

packt und nie mehr los lässt.

bond men’s magazine 071


Einfach gölich

Man möchte schon fast das Sinnbild römischer

Goheiten beschwören, wie das der makelosen Venus,

der Göin der Liebe, der Schönheit und des erotischen

Verlangens. Oder denken wir an Apolo, Sohn des

Govaters Jupiter, der Go des Lichts, der Heilung, des

Frühlings sowie der Weissagung und der Künste,

insbesondere der Musik, der Dichtkunst, des Gesangs

und der Poesie. Genau die Form von Poesie, die alen

italienischen Fahrzeugen bei der Geburt in die Wiege

gelegt wird.

Apolo war auch der Go der Bogenschüen und verdankt

seinen silbernen Bogen einem weiteren mächtigen Go:

Vulcanus, Go der Vulkane, des Feuers und der

Schmiedekunst, der mit seinem Hammer, Zange,

Schmiedeschurz und Amboss Waffen für die Göer und

Halbgöer schmiedete. Vulcanus war es auch, der dank

seines Schmiedehandwerks dem zweitmächtigsten Go im

Olymp, Neptunus [griechisch: Poseidon] Go des Meeres,

der Erdbeben und Pferde, ein sagenhaftes Zepter und eine

kolossale Waffe gleichermaßen schenkte: den Dreizack.

Der Dreizack war es, der im Römischen Reich als Waffe den

leichtbewaffneten Retiariern [Nekämpfer], spezielen

Gladiatoren, die auch als Aequoreus [lat. „zum Meer

gehörig“] bezeichnet wurden, im Kampf neben dem

Wurfne und einem Kurzschwert diente.

Dieses Sinnbild eines Zepters und einer mytischen Waffe

inspirierte wohl auch die Brüder Maserati zu ihrem Logo,

welches in der Gegenwart weltweit einen legendären Pla

in Form italienischer Begierde nach automobilen Träumen

gefunden hat.

Dieser italienische Gedanke beseelte auch uns und führte

uns zu einem edlen Testfahrzeug, welches Neptun in der

heutigen Moderne sicher als mobilen Untersa gewählt

und seinen Hippocampen [Fabelwesen, halb Pferd, halb

Seeschlange] eine Verschnaufpause im heimischen Wasserstal

garantiert häe.

072 bond men’s magazine

Maserati GranCabrio

Unsere erste Begegnung mit diesem eleganten Cabriolet

ermöglichte uns freundlicherweise Herr Alexander Stopka,

Geschäftsführer des Autohauses „Auto Sport Stopka“ in

Bielefeld. Seit mehr als 50 Jahren ist „Auto Sport Stopka“

magnetischer Anziehungspunkt für Liebhaber sportlicher,

britischer sowie italienischer Automobile der Premium-

klasse. Auf dem 5.000 m² großen Firmenareal werden

serviceverwöhnte Kunden von hochqualifiziertem Fach-

personal betreut, dessen Leistungsbereitschaft bereits

mehrfach durch Awards ausgezeichnet wurde. Hier darf

selbstverständlich der „bond Award“ nicht fehlen! Wir

möchten uns deshalb auf diesem Wege in Form einer

Nominierung von „Auto Sport Stopka“ und Maserati

[vertreten durch den jederzeit sehr kompetenten und

überaus höflichen Maserati-Pressesprecher Thomas Kern]

mit dem „bond Award 2012“ bedanken.

Eine sinnlich, raubtierhafte Schönheit

Der Maserati GranCabrio, den uns Herr Alexander Stopka

zur Verfügung stelte, vereint durch sein ästhetisches

Erscheinungsbild Modernität, Sinnlichkeit und Passion in

volendeter Weise.

Das Design des GranCabrio, das aus dem Hause

Pininfarina stammt, zeichnet sich durch ein Stoffverdeck,

welches in den Farben variabel bestelbar ist, aus. Mit

diesem raffinierten Stilelement knüpft das Cabriolet an die

große Markentradition des Hauses Maserati. Bei geschlossenem

Verdeck erinnerte uns das GranCabrio durch die

de facto fehlende C-Säule an die Gestalt eines formvol-

endeten Coupés. Der offene Maserati GranCabrio bekennt

sich hingegen als atemberaubendes Cabriolet, welches wir

dank wohliger spätsommerlicher Temperaturen kennen

und schäen lernen durften. Verstärkt wird der sportive

Auftri durch die großen 20-Zol-Räder, deren Design an

das Dreizack-Logo, welches verchromt an der Spie des

Kühlergrils strahlt, anknüpft.


Erlesener Komfort für vier Insassen

Der Innenraum begrüßte uns mit elegantem Sikomfort

mit einem für sein Segment überdurchschnilichen

Plaangebot und garantiert damit auch den Passagieren im

Fond maximalen Komfort. Erlesene Materialien und

ausgezeichnete Polsterungen, die von Hand bei Poltrona

Frau® angefertigt werden und die Edelholz-Dekoreinlagen

an Armaturentafel und Tür/Seitenpaneelen verzauberten

uns von Anfang an. Die handwerkliche Tradition und die

aufwändige Detailverarbeitung treten auch an den

dezenten Chromeinfassungen der Tasten an Armaturentafel

und Lenkrad sowie an der Alcantara-Verkleidung auf

der Schaltwippenrückseite zutage.

Ein Mieltunnel trennt das Interieur und teilt somit den

geräumigen Innenraum durchgängig in Längsrichtung auf.

Die horizontale Linienführung der Armaturentafel besit

im oberen Bereich ein V-Element, welches eine stilistische

Hommage an die Markentradition darstelt.

Wir wurden anfangs durch nicht vorhandene Touchscreen-

Monitore überrascht, später überzeugte uns die Anzahl der

Knöpfe und Einfachheit bei der Bedienung aler tech-

nischen Raffinessen in höchstem Maße. Hier fehlt nichts

und ist definitiv sogar eine Erleichterung in einer Welt vol

digitaler Menüführungen. Hier müssen wir den Maserati-

Ingenieuren großen Tribut zolen, denn einfacher kann ein

Fahrzeug nicht bewegt werden. Ales ist logisch erklärt und

führt den Fahrer zielsicher durch den Verkehr.

Maserati

Der Start eines Erdbebens

Beim Bau des V8 Zylinders mit 440 PS [490 Nm bei 4.750

U/min] konnte nur Jupiter, der Go des Donners, hilfreich

zur Seite gestanden haben. Brachial beim Start und

anschließendem Spurt über den Asphalt, da der Motorsound

durch eine spezifische Sportabgasanlage mit Bypass-

Klappen betont wird.

Nach Betätigung der Taste „Sport“ öffnen sich die pneumatisch

betätigten Klappen, sobald 3.000 Umdrehungen

überschrien werden. Damit entfaltet sich neben dem

Leistungsmaximum auch ein saer Basston, der bei

geöffnetem Verdeck noch aufregender wird.

Das Verdeck lässt sich im Übrigen durch eine versteckte

Taste in der Mielkonsole in lediglich 28 Sekunden bei

einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h öffnen.

Traumgarten

der Sinnlichkeit

bond men’s magazine 073


Vom Winde geformt

Die offene Fahrt wird dank eines optionalen Windschos,

das speziel für den GranCabrio entwickelt wurde, zum

echten Genuss. Leider ließ uns das Weer in puncto

Sonnenschein am nächsten Tag im Stich. Dies bedeutete

aber auch im positiven Sinne, dass wir unsere Höchst-

geschwindigkeit von 274 km/h [bei geöffnetem Verdeck]

nun auf 283 km/h und geschlossenem Verdeck erhöhen

konnten. Das dreilagige Stoffverdeck bietet dabei eine

wirksame Schaldämmung.

Das gesamte Verdecksystem bringt lediglich 65 Kilogramm

auf die Waage. Es entspricht in punkto Materialien,

Mechanismen, Betätigungszeiten und Verstaumethode

dem modernsten Standard.

Ausgezeichnetes Klimapaket

Dank des stürmischen Weers an der Küste wurden nicht

nur unsere Frisuren in Mitleidenschaft gezogen, sondern

auch unser Durchblick in Sachen beschlagener Fenster.

Dies stelt bei vielen Cabriolets immer wieder eine

besondere Herausforderung an die Klimaversorgung im

Innenraum dar. Keine Frage, auch hier wurde mit höchster

Sorgfalt an das Wohl der Insassen gedacht.

Die angenehme Klimaautomatik des Maserati GranCabrio

bietet sowohl bei offenem als auch geschlossenem Verdeck

ein Höchstmaß an Komfort: Das System erfasst die

jeweiligen Betriebsbedingungen und regelt automatisch die

Luftauereitung so, dass die eingestelte Temperatur

konstant gewährleistet bleibt. Aus diesem Grunde waren

beschlagene Scheiben kein Thema und sorgten für

sicherheitsrele

sicherheitsrelevanten Verkehrsfluss.

074 bond men’s magazine

Innovative Sicherheitskonzepte

Überhaupt wird das Thema Sicherheit bei Maserati großgeschrieben.

Das Fahrverhalten des GranCabrio wird von

der elektronischen Stabilitätskontrole “Maserati Stability

Programme” [MSP] unterstüt, die eigens für Maserati entwickelt

wurde, um die Fahrzeugdynamik und die Fahr-

sicherheit zu optimieren. Das System wird von Sensoren

über jeglichen anormalen Zustand informiert und stelt

anschließend über Eingriffe an den Bremsen und am Motor

wieder das ideale Fahrverhalten her.

Für das Bremsen ist ein Brembo-Hochleistungssystem mit

vier innenbelüfteten, gelochten Bremsscheiben zuständig.

Die vorderen Bremsscheiben [Durchmesser 360 mm]

werden im Verbundgussverfahren hergestelt.

Diese Lösung gewährleistet in Verbindung mit 6-Kolben-

Monoblock-Bremssäeln aus Aluminium kurze Bremswege

und einen hohen Ermüdungswiderstand im längeren

Einsa. Das elektronische Bremssystem umfasst außerdem

das Antiblockiersystem ABS und den Bremskraftverteiler

EBD, die beide im MSP integriert sind.

Ein raffiniertes Detail stelt die elektronische Parkbremse

EPB [Electric Park Brake] dar, die den traditionelen

Handbremshebel durch eine elektronische Bedienung am

Mieltunnel ablöst. Das System aktiviert die Parkbremse

automatisch, wenn der Motor abgestelt wird, und löst sie

bei erneuter Betätigung des Gaspedals. Die EPB übt auch

eine wichtige Sicherheitsfunktion aus: In Notsituationen

kann die Parkbremse, die auf ale vier Räder wirkt, bei

fahrendem Fahrzeug betätigt werden. Sie ermöglicht über

den gesamten Zeitraum ihrer Betätigung eine Bremsung

ohne Stabilitätsverlust.

Liebreiz


Braking Assist System

Ein weiteres hochmodernes Safety-Highlight ist das BAS

[Braking Assist System]: Anhand einer Unterdruckerzeugung

in der Servobremse erkennt das BAS eine

Notbremsung, die vom Druckgradienten am Brems-

pedal ausgelöst wird. Es beseitigt dabei den kurzen

Abstand zwischen Bremsbelag und Bremsscheibe, bevor

der Fahrer die eigentliche Bremsung beginnt. Auf diese

Weise werden die Reaktionszeiten verkürzt, was die

Sicherheit begünstigt.

Passive Sicherheit

Beim Thema passiver Sicherheit wird der Maserati

GranCabrio mit seinem innovativen Airbag-System seiner

Role als Premiumfahrzeug gerecht. Dieses System verfügt

über eine inteligente Technik, die erstmals im Maserati

Quaroporte S zum Einsa kam. Der Beifahrer-Airbag - ein

sogenannter „Low Risk Deployment“-Airbag - stimmt

seine Auslösungsintensität automatisch auf die Körper-

statur des Insassen ab. Der Schu bei Seitenaufpral obliegt

den neuen Seiten-Airbags, die in die Vordersie integriert

sind und Kopf- und Thoraxbereich der Insassen schüen.

Bei einem Überschlag werden die ausfahrbaren Überrolbügel

hinter den Rücksien innerhalb von weniger als

190 Milisekunden ausgefahren. Sie bieten den Fond-

passagieren sowohl bei offenem als auch bei geschlossenem

Verdeck einen hochgradigen Schu. Im letgenannten Fal

sorgt ein patentiertes Maserati System dafür, dass die

Überrolbügel beim Ausfahren die Heckscheibe durchbrechen,

ohne dass ein Risiko für die Insassen entsteht.

“durch das Schöne

wird die Anmut des Maserati geadelt”

Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst

Sie suchen ein Fahrzeug zwischen dem urbanen Stil eines

Lamborghini und dem eleganten Auftri eines Aston

Martin? Dann sind Sie bei der Wahl des Maserati

GranCabrio genau richtig. Der Maserati GranCabrio hat

uns in alen Belangen überzeugt. Wir haben bei der Fahrt

mit diesem Luxusfahrzeug jede Sekunde in volen Zügen

genossen, lauschten der Sinfonie des gölichen V8-Triebwerks

und fanden keine Spur von Neid in den Augen

unserer Mitmenschen; eher hele Freude und begeisterte

Zurufe. Ein zusälicher Pluspunkt stelt die Individualisierung

aler Fahrzeuge der Marke Maserati dar.

Maserati bietet ein Individualisierungsprogramm, das in

der ganzen Welt seinesgleichen sucht und jedem Kunden

erlaubt, z.B. im Atelier Maserati ein maßgeschneidertes

Fahrzeug zu bestelen. Kunden, die das Werk in Modena

besuchen, werden vom Atelier Maserati von Experten

beraten, die den zukünftigen Maserati-Besiern bei der

Gestaltung ihres Traumautos kompetent zur Seite stehen.

Der Kunde kann auf diese Weise die Haptik der

Kombination zwischen den verschiedenen Materialien

testen und überprüfen. Auf diese Exklusivität ist Maserati

sehr stolz. Fals Sie also zufälig in Bielefeld sind und die

Portokasse nach Erleichterung drängt, sind Sie bei

Alexander Stopka, seinem Partner Rolf Nagel und dem

fachkundigen „Auto Sport Stopka“ Team an der richtigen

Adresse, wenn es um die göliche Welt von Maserati geht.

www.maserati.de

www.auto-sport-stopka.de

bond men’s magazine 075


076 bond men’s magazine


Die Geschichte des Parfums

Text: Nora Sel

Das Wort „Parfüm“ stammt von dem

lateinischen Wort „per-fumus“, dass sich

aus „durch“ und „Rauch“ zusammensetzt.

Es spielt wohl auf die Verbrennung

aromatischer Substanzen über dem Feuer

an, wodurch sich Gerüche freisetzten.

Wohlriechende Stofe wie Duftöle und

Substanzen wurden erstmals ca. 5.000 v.

Chr. zur Ehrung der Göter und Salbung der

Toten sowie für medizinische Zwecke

hergestelt. Auch als Parfüm wurden sie

bald benutzt, was jedoch nur vermögenden

Aristokraten vorbehalten war, da aleine

der Einkauf von Aromastofen schon sehr

teuer war.

bond men’s magazine 077


Myrthe, Zypressen, Harz-Extrakte

In Mesopotamien wurden Düfte in den Palästen hergestelt,

was auf die hohe Bedeutung hinweist. Ausgrabungen

zufolge wurden wohl vor alem Zutaten wie Myrthe,

Zypressen, Harz-Extrakte und eine speziele Schilf-Art,

sowie verschiedene Blumen verwendet.

Von den Assyriern weiß man, dass die Frauen für die

Herstelung von Parfüm zuständig waren. Sie zerrieben

Pflanzen und ließen sie über Nacht in heißem gesalzenen

Wasser stehen, später filterten sie die Flüssigkeit und

vermischten sie mit heißem Öl.

InIn Ägypten wurden vor alem einheimische Substanzen

benut, bis sie durch wachsende Macht und mehr

Handelspartner an immer exotischere Rohstoffe, wie

Weihrauch und Myrrhe kamen. Dort zerkleinerte man

zunächst Harz und andere Zutaten, mahl es und erhite es

zusammen mit Öl in einem Kessel. Direkt aromatisiertes Öl

erhielt man, indem man die Ausgangsstoffe in Säcke fülte

und diese so verdrehte, dass sie die Inhalte auspressten.

Herz & Seele

Auch in der Bibel findet man Duft-Rezepte, z.B. zur

Herstelung eines heiligen Salböls aber auch für Parfüm in

der heutigen Funktion. Bei den alten Griechen verraten

verschiedene Schriftquelen den Gebrauch von Ölen zur

Körperpflege. Es blieb aber lange Zeit ein Luxusartikel, so

konnte man wohlhabende Menschen am Geruch erkennen.

Zu einem boomenden Industriezweig wurde das Parfüm

seit der späthelenistischen Zeit [ca. 1. Jh. v. Chr.] vor alem

auch wegen der Ausbreitung von Bädern und dem Trend

zur Hygiene.

Als der Handel zwischen dem Orient und Europa wuchs,

kamen auch viele neue Aromastoffe nach Europa. Zu

Handelszentren wurden Venedig und Grasse [Frankreich].

Das Parfüm wurde unentbehrlich, als zu der Zeit um

Ludwig XV [18. Jh.] körperliche Reinigung verpönt war

und unangenehmer Körpergeruch übertüncht werden

musste. Da ein schlechter Körpergeruch als Ursache von

Krankheiten galt, wurde Parfüm außerdem zu einem

„Heilmiel“. Man glaubte sogar an seine Wirkung gegen

Infektionskrankheiten wie Pest, Pocken, Cholera und

Typhus. Am wirksamsten wurden besonders stark

riechende Substanzen eingeschät.

Mit der Aulärung wurde Parfüm wieder mehr zu einem

Statussymbol. Außerdem wurden die schweren Düfte nun

von frischeren Parfüms abgelöst. Vorreiter hierbei war

Kölnisch Wasser, dass 1792 erfunden wurde und den

Namen 4711 von der Hausnummer seines Schöpfers und

noch heute trägt.

Durch die Industrialisierung am Ende des 19. Jh. Waren

plölich Massenproduktionen und volsynthetische

Herstelung von Aromen möglich. So wurden Parfüms

erschwinglicher. Ab 1910 interessierten sich nun auch

außer den Parfümeuren auch die Couturiers für die

Herstelung von Düften. Außerdem wurde die Duftwelt

durch den neuen synthetischen Stoff Vanilin belebt.

078 bond men’s magazine

Entwicklung und Herstelung

Zunächst einmal unterscheidet man zwischen vier

verschiedenen Sorten:

„Parfüm“ enthält mit 20-30% die höchste Konzentration an

Parfümöl und hat damit den intensivsten Geruch.

„Eau de Parfum“ hat einen Ölanteil von 15-20%.

„Eau de Toilee“ hat eine Konzentration von 10-20% des

Parfümöls, bei Herrendüften ist es noch weniger.

„Eau de Cologne“ [EdC] hat einen sehr geringen

alkoholischen Parfümölanteil von 3-5%.

Es gibt folgende verschiedene Herstelungsverfahren:

Das klassische Verfahren für die Herstelung von Parfüm

ist die „Destilation“. Sie wurde von den Arabern erfunden.

Dabei werden die Zutaten zerkleinert und von heißem

Dampf durchdrungen. Ätherische Öle treten darauin aus

und werden vom Wasser aufgefangen, mit dem sie sich

aber nicht vermischen, deshalb können beide Flüssigkeiten

nach der Abkühlung leicht voneinander getrennt werden.

Die älteste Methode ist der „Aufguss“, bzw. das Auochen

von Bläern und Blüten mit Wasser.

Das „Auspressen“ wird vor alem angewandt, um die

ätherischen Öle aus den Schalen der Zitrusfrüchte zu

gewinnen.

Die „Enfleurage“ ist ein aufwändiges und nur noch selten

angewandtes Verfahren. Mit Tierfe bestrichene

Glasplaen werden bis zur Säigung des Fees immer

wieder mit Blüten bedeckt. Das gewonnene Öl wird

hinterher vom Fe isoliert.

Einige ätherische Öle sind so hieempfindlich, dass für sie

ein besonderes Verfahren entwickelt wurde, die

„Extraktion“. Hier werden immer wieder Blüten in ein

warmes Bad mit Lösungsmieln gefült, bis die Flüssigkeit

volständig mit Öl gesäigt ist. So erhält man außerdem die

„Essence absolue“, die reinste Form der Duftstoffe.


Kompostion aus drei Bausteinen

Die „Kopfnote“ wird auch „Spie“ genannt und ist der

erste Dufteindruck, der einem nach dem Aufsprühen in die

Nase steigt. Sie besteht aus leichtflüchtigen Substanzen wie

Zitrusöl, Bergamoe oder Eukalyptus.

Die „Herznote“ oder auch das „Bouquet“ ist der wahre

Charakter eines Parfüms, der sich erst nach einigen

Minuten entfaltet. Sie enthält oft Rosen- Nelken- oder

Jasmindüfte.

Die „Basisnote“, die auch „Fond“ genannt wird, haftet viele

Stunden und wird deshalb am intensivsten wahr-

genommen. Die Inhaltsstoffe müssen schwerflüchtig sein,

wie z.B. Zibet, Moschus oder Sandelholz.

Die richtige Wahl des Duftes

SA.G Perfumes Distribution

Bei der Wahl des Duftes lassen wir uns ebenso von der

Exklusivität wie von schönen Erinnerungen beeinflussen.

Kein anderer Sinn scheint den Menschen so sehr zu

erregen, wie der Geruchssinn. Die Düfte, die wir

aufnehmen, werden direkt ins Gehirn geleitet und lösen

dort schnel Impulse in der Region aus, die für Emotionen

und Gefühle verantwortlich ist. Deshalb müssen wir bei

bestimmten Gerüchen an frühere Erlebnisse denken.

Die meisten Düfte lösen bei uns unbewusst und spontan

Zuneigung oder Ekel aus, je nachdem, was wir in der

Vergangenheit damit „verknüpft“ oder darüber gelernt

haben.

Ebenso wird die Partnerwahl von unserem Geruchssinn

beeinflusst. Unbewusst „erschnüffeln“ wir beim anderen

Geschlecht gegensäliche Erbanlagen, um die möglichen

gemeinsamen Kinder mit den besten Vorausseungen für

ein gesundes Leben auszustaen.

Ein Kompliment zur rechten Zeit ist wie ein gutes Parfum -

es duftet, ist aber nicht aufdringlich.

bond men’s magazine 079


The World

Is Not

Enough

AfricanSista

lockup & go! - Reisetasche

UVP 520,- Euro

busybokkies - Laptop Tasche

UVP 550,- Euro

www.africansista.de

ROUGE BUNNY ROUGE

Prelude in the Clouds - Aqua Primer

UVP 54,- Euro

As If It Were Summer Stil - Bronzing Glow Powder

UVP 46,- Euro

As If It Were Summer Stil - Bronzing Glow Liquid

UVP 71,- Euro

080 bond men’s magazine

Love Lights - Highlighting Powder

UVP 45,- Euro

Trio Pencil Sharpener

UVP 6,50 Euro

www.rougebunnyrouge.de

DOLLY MARTIN

Frangipani Diamond

Haarclip M grau

UVP 8,50 Euro

www.dolymartin.com


Photo: © Kim van Zwol

ANNAYAKE

Sérum Éclat Extrême

Spender, 30 ml

UVP 119,- Euro

www.douglas.de

NuNu-Comp.

black-tiger - Kleid mit Swarovski Elements

UVP 1.860,- Euro

www.nunu-comp.com

FLORIS VAN BOMMEL

Men Black Patent Mix

UVP 280,- Euro

www.florisvanbommel.com

MINI

Sonnenbrile PETER

UVP 98,- Euro

www.mini.de

ROAMER

Limelight Ladies

UVP 179,- Euro

Limelight Gents

UVP 189,- Euro

www.roamer.ch

CAPO

Klassischer Hut

mit Lederband

UVP 64,90 Euro

www.capo.cc

bond men’s magazine 081


Hildegarde Poortmans

CARBON Hotel

Genk, Belgien

Eine Frau mit Ausstrahlung

und sehr viel positiver Energie

Bei unseren Reisen und Hotelbesuchen treffen wir häufig

Menschen, die ihren Beruf als Berufung leben und

lieben. Hildegarde Poortmans ist eine dieser Menschen,

die uns durch ihren sympathischen Stil, viel Liebe zum

Gast und großen Pioniergeist aufgefalen ist.

Sie führt neben anderen namhaften belgischen Häusern

das CARBON Hotel im belgischen Genk mit einer solch

positiven Ausstrahlung, dass man als Gast nicht genau

weiß, ob das faszinierende Lichtschauspiel,

inin dem dieses mitreißende Hotel bei auommender

Dunkelheit badet, über eine technische Raffinesse

erstrahlt oder die wunderbare Hildegarde Poortmans

dank ihrer liebevolen Ausstrahlung für diesen bunten

Zauber sorgt.

Karbonat [= Kohlenstoff] ist das sechste der am meisten

vorkommenden Elemente. In Genk wurde Karbonat zum

zentralen Thema eines modernen und stilvolen Design-

hotels gemacht. Berühmt wurde das CARBON Hotel durch

den luxuriösen Entwurf einiger Limburger Designer, die

sich an der Architektur beteiligten. Die totale “CARBON

Experience” besteht aus Snooze [dem Hotel], Taste [Food &

Wine Bar] und Healing [Spa-Lounge].

Die modern-urbanen und außergewöhnlichen Zimmer des

CARBON Hotel bestechen durch hochwertiges Interieur

und eine besondere Lichtvielfalt, die vom Gast je nach

Stimmung angepasst werden kann.

ImIm oberen Geschoss des CARBON Hotels befindet sich eine

700 m² grosse hele Spa-Lounge. Für 35,- Euro pro Person

kann man in einem Badehaus drei Stunden zubringen. In

diesem Preis ist die Benuung eines Kimonos, Badeslipper

und die Nuung von Handtüchern inbegriffen.

Des Desweiteren kann man die Sauna, einen Hammam,

erfrischende Erlebnisduschen, ein entspanntes Dampad,

heilende Kräuter- und Fussbäder, sowie einen Snooze-

Raum in Anspruch nehmen.

Das luxuriöse CARBON Hotel verfügt über ein vorzüg-

liches Restaurant und erhielt in der Vergangenheit den

namhaften Preis für “Bestes Interieur Design” bei den

“European Hotel Design Awards” in London.

082 bond men’s magazine

Hildegaard Portmans

& Jolien Fuchs

Liebe Frau Poortmans. Wie geht es Ihnen?

Lieben Dank der Nachfrage. Ausgezeichnet.

Haben Sie sich bewusst für Ihren Beruf entschieden, oder

sind Sie mehr oder weniger zufälig im Hotelgewerbe

gelandet?

Ich bin eher durch Zufal durch meinen Mann in dieser

Branche gelandet. Er hae die Hotelfachschule absolviert

und war sehr ehrgeizig.

Als ich ihn kennen lernte, hae er eine eigene Kneipe und

das bereits im Alter von 22 Jahren. Nach einer Weile haben

wir zusammen ein Restaurant in Genk eröffnet. Wir

konnten das Restaurant nicht kaufen, wolten aber

trodem gerne unser eigenes Geschäft.

Eins führte zum anderen und die Idee von einem eigenen

Hotel war bald geboren.

Im Jahr 1992 eröffneten wir unser erstes Hotel in Genk.

Das Hotel ECU.

Danach folgten Hotel Arte und Hotel Atlantis, beide

ebenfals in Genk. 2005 folgte das Hotel Eurotel in Lanaken.

2008 öffneten Hotel Carbon und das Hotel Eburon te

Tongeren ihre Türen.

Wie lange arbeiten Sie bereits in diesem Gewerbe?

Ich bin bereits seit ca. 25 Jahren in der Gastronomie tätig,

davon 20 Jahre in der Hotelbranche.

Wo haben Sie vor dem Hotel CARBON gearbeitet?

Hauptsächlich im Hotel ECU.

Dieses Hotel war der Start unserer Hotelgruppe.


Welche Anforderungen stelen Sie an Menschen,

die sich zur Arbeit im CARBON Hotel bewerben?

Wir sind schon recht anspruchsvol.

Freundlichkeit, Flexibilität, und Aufmerksamkeit sind ein

Muss, aber das ist natürlich Vorausseung in dieser

Branche. Dieses Gewerbe muss einem einfach im Blut

liegen, ansonsten wird man es nicht wirklich lange

schaffen, den harten Altag zu überstehen.

Je nach Abteilung, in der unsere Leute anfangen, liegen die

Vorausseungen im Bereich der Sprachkenntnisse und

Qualitätsanforderungen höher. "Gutes" Personal zu finden

ist heuutage eine große Herausforderung!

Die meisten Probleme, die im Hotel entstehen, haben oft-

mals mit dem Personal zu tun. Die Arbeit im Hotel ist sehr

arbeitsintensiv und anstrengend. Wir haben 24 Stunden

und 7 Tage die Woche geöffnet, da wird viel von unserem

Team verlangt. Jedes Rädchen muss perfekt zusammenpassen,

sonst läuft die Mühle nicht! Jeder noch so kleinste

Fehler kann letendlich große Folgen nach sich ziehen.

Welches sind Ihre verücktesten Erlebnisse,

die Sie mit Hotelgästen erlebt haben?

Zu viel um aufzuzählen! ;-) Damit könnten wir ein ganzes

Buch fülen! Lustige, aber auch sehr traurige Erlebnisse.

Indische Gäste, die im Zimmer auf dem Boden geschlafen

haben, weil sie keine Been kennen! Gäste die sich bei uns

so zuhause gefühlt haben, dass sie in ihren Pyjamas zum

Frühstück kamen. Dreiste Betrüger, die sich unter falschem

Namen eingecheckt haben. Selbstmordversuche!

Ein Brautpaar, dass sich nach der Feier in die Brautsuite

verabschiedete und sich bereits nach 15 Minuten wieder

scheiden lassen wolten!

Und was waren Ihre bisher schönste Erfahrungen?

Die Awards im Jahre 2009 für unsere Zimmer, Restaurant

und unserem Spa in London entgegen nehmen zu dürfen!

Vip’s, Stars und Sternchen und Hotelgäste, die inzwischen

echte Freunde geworden sind.

Zufriedene Gäste, denn dafür arbeiten wir!

bond men’s magazine 083


Wer oder was inspiriert Sie?

Ich bin leicht spirituel angehaucht. Das Leben selbst, die

kleinen Dinge im Leben und die Natur inspirieren mich.

Was waren bisher die größten Herausforderungen

in Ihrem Leben?

Natürlich ist die Einführung eines neuen Hotels immer eine

große Herausforderung, aber der Auau unseres Spa

im CARBON Hotel war doch auch etwas ganz Besonderes.

Was macht für Sie einen echten "Gentleman" aus?

Ein echter Gentlemen öffnet mir galant die Autotür, er trägt

mein Laptop, lässt mir jederzeit den Vortri, ist charmant

und elegant. Er würde nie stockbetrunken herum torkeln

und nie eine zu große Klappe haben! Ein Gentleman ist

stets höflich und gepflegt. Er wäre nie aufdringlich oder

unfreundlich.

Ab wann ist in Ihren Augen ein Mann ein echter Mann?

Respekt spielt hier für mich eine sehr große Role.

Ein echter Kerl begegnet jedem mit dem nötigen Respekt.

Er hat eine eigene Meinung ohne damit die Meinung der

anderen zu untergraben. Er ist aufmerksam und belesen.

Er zeigt in offener Manier und ehrlich seine Gefühle. Er ist

in Geselschaft ein sehr beliebter Entertainer ohne wie ein

Macho zu wirken. Er ist in guter sportlicher Kondition.

Familie und Freundschaft stehen für ihn an erster Stele.

Er pflegt sich und achtet auf seine Gesundheit. Er tanzt

gerne und hat einfach Spaß am Leben!

Wie entspannen Sie am besten?

Das variert. Ein Spaziergang. In der Sonne einen leckeren

Kaffee mit etwas Süßem genießen. Bei leiser Musik. Vor

dem Kamin. Ein schönes warmes Bad trägt auch sehr gut

zur Entspannung bei. Schwimmen, Tanzen, Tai Chi, Sport.

084 bond men’s magazine

Was macht Sie glücklich?

Es klingt vieleicht etwas klischeehaft, aber es sind die

kleinen Dinge im Leben die mich sehr glücklich machen.

Die wärmende Sonne, ein Herbstspaziergang, Hand in

Hand mit meinem Liebsten, ein gutes Buch, schöne Musik,

einen heiteren, geseligen Abend mit der Familie und guten

Freunden verbringen.

Haben Sie ein Talent, von dem die Welt

bisher noch nichts mitbekommen hat?

Ich würde dies gerne näher erforschen, aber aus persönlichen

Zeitgründen bleibt es wohl vorerst ein Gedanke.

Ich habe ehrlich gesagt auch noch nie darüber nachgedacht.

Ich kann ja mal probieren ob ich Schauspielern, Malen,

Klavier spielen oder Bildhauen kann - oder so etwas

ähnliches ;-)

Welches sind Ihre guten

und welches Ihre schlechten Charaktereigenschaften?

Ich habe gerne ales unter Kontrole, aber das ist natürlich

nicht immer möglich!

Ich bin eigentlich immer gut gelaunt, nie mumpfelig und

möchte nie Jemandem etwas Böses! Aber fals ich doch mal

sauer sein solte, dann wäre es wohl das Beste mir fern zu

bleiben! ;-)

Manches Mal bin ich wohl etwas zu euphorisch? ;-)


Was ist Ihre schönste Erfahrung im Leben?

Meine Reise nach Indien und Nepal. Die Welness-Reise

nach Jordanien, um dort Vorort eine Ausbildung in

Arabischer Beduinenmassage und Hammamritualen zu

durchlaufen. Sogar mit einem Aufenthalt in der ‘Wadi Rum’

Wüste. Dieser lete Aufenthalt in der Wüste war “back to

basics”, d.h. kein Strom, Schlaf in einem Beduinenzelt,

Kochen auf offenem Feuer, keine Toileen, kein Wasser

zum Waschen [nur Trinkwasser], keine Duschen. was für

ein Schock!

Wir westlichen Bürger sind ohne Strom aufgeschmissen!

Völig hilflos und unfähig so eine Situation zu meistern.

Unglaublich, wie Menschen aus anderen Kulturen immer

noch naturverbunden sind und so überleben können, selbst

wenn der Strom ausfält! Das Leben geht genauso weiter

wie zuvor, wo bei uns schon buchstäblich ales auf den

Kopf stehen würde. Sie sind auf ales vorbereitet. Eigentum

und Besi sind bei ihnen nur sekundär und absolut

unwichtig, um glücklich zu sein und sich in ihrer Haut

wohl zu fühlen. Unglaublich, so frei zu sein!

Welche James Bond war aus Ihrer Sicht der Beste

und warum?

Eigentlich Sir Sean Connery. Er ist soooooo ‘cool’ und hat

ein Wahnsinns-Sex-Appeal, dann kommt Pierce Brosnan

und zuguterlet Roger Moore!

Welcher ist Ihr liebster James-Bond-Song aler Zeiten?

“Goldfinger”, “A view to a kil” und “For your eyes only”

Was sind Ihre beruflichen Pläne

für das Jahr 2012?

Mich noch mal vol und ganz meiner Managerausbildung

zu widmen und dort den "Master in Results" zu erhalten.

Dadurch kann ich dann noch mehr Schwung in unsere

Hotels bringen. Wir sind nie zu alt zum Lernen bzw. lernt

man/frau nie aus, oder?

Intensiv und hart arbeiten aber hoffentlich auch genauso

intensiv und hart das Leben genießen!

Was ist Ihr Lieblingszitat oder persönliches Lebensmoo?

Gedanken sind Kräfte, also denke positiv!

Mit Geld kannst du dir den schönsten Hund kaufen,

aber nicht seine Zuneigung!

Die Basis von Glück ist die Dankbarkeit!

Hartelijk bedankt, liebe Frau Poortmans!

www.carbonhotel.be

www.differenthotels.be

Carbon Hotel

Europalaan 38

B-3600 Genk

Belgien

T [+32] 0 89 32 29 20

F [+32] 0 89 32 29 21

info@carbonhotel.be

bond men’s magazine 085


086 bond men’s magazine

Espresso


Ein guter Espresso

ist ein Fest der Sinne

Eigenschaften eines echt Italienischen Espresso

Guter Espresso ist ein Erlebnis für die Sinne: das

intensive Aroma der gerösteten Bohnen, die leckere

Crema - ein Genuss. Aber, wie erkennt man einen

perfekten Espresso? Hat der Espresso die richtige

Konsistenz oder ist er zu dünn und flach? Verfliegt der

Espresso-Geschmack zu schnel oder umschmeichelt er

den Gaumen? Und natürlich spielen die eigenen,

persönlichen Vorlieben eine wichtige Role um den

perfekten Espresso zuzubereiten.

Sehen

Jede Espressospezialität ist ein Festmahl für das Auge.

Die Crema des Espressos sagt viel über die Qualität des

Getränks aus. Ideal ist eine glae, mitunter streifige,

haselnussbraune Crema von 3 bis 4 mm Stärke. Um Hie

und Aroma zu schüen, solte die Crema eine Weile

bestehen bleiben. Ein einfacher Qualitätstest ist der

„Zuckertest“: je länger der Zucker auf der Crema bleibt,

desto besser ist die Konsistenz der Crema.

Geruch

Der Duft des Kaffeearomas ist wichtig, weil viele Aromen

nicht durch den Geschmackssinn, sondern durch die Nase

wahrgenommen werden. Ein guter Espresso verströmt ein

voles Ensemble von Aromen, die harmonisch miteinander

wirken, sowie eine toastige Note, die durch das Rösten der

Kaffeebohnen entsteht.

Geschmack

Der Mensch kann fünf verschiedene Geschmackseindrücke

unterscheiden: süße, sauer, bier, salzig und unami.

Espresso solte ein fantastisches Kaleidoskop von Nuancen

in alen fünf Richtungen bieten. Eines ist dabei noch

wichtig: der Espressogeschmack wird auch davon

beeinflusst, was man davor, dazu oder danach isst. Denken

Sie nur daran, wie komisch der Kaffee direkt nach dem

Zähnepuen

Zähnepuen schmeckt (schlecht) oder während man feine

Schokolade auf der Zunge zergehen lässt (perfekt!).

Gefühl

Für einen perfekten Espresso ist auch die Temperatur

entscheidend. Bei der ersten Berührung mit den Lippen

solte das Getränk etwa 65°C heiß sein. Außerdem solte

unter dem Gaumen eine angenehme, leicht samtige

Empfindung zu verspüren sein.

Italian Basics

Die Italienische Kaffeekultur kreierte eine Vielzahl an

unterschiedlichen Getränkevariationen, die inzwischen

weltberühmt sind. Vom schnelen Espresso nach einem

großartigen Essen bis zum köstlichen Cappuccino haben sie

ale die Europäische Restaurantkultur erobert.

Espresso

Dieses Getränk beweist, dass man fast unbegrenzten

Geschmack in die kleinste Tasse bringen kann. Beim

klassischen Espresso werden 7 Gramm frisch gemahlene

Kaffeebohnen und Wasser mit einem Druck von 15 bar auf

30 ml puren Genuss gebrüht. Die Crema kann dann zum

Schluß mit ein wenig Zucker verfeinert werden.

Ristreo Ristreo

Dieses Powerpaket ist der superkurze, superintensive

Bruder des Espresso, der mit der gleichen Menge frischem

Kaffee, aber wesentlich weniger Wasser zubereitet wird.

Das Ergebnis ist ein intensiver Geschmack und kräftiges

Aroma.

Caffé lungo

Eine längere, weichere Variante des Espressos, bei der die

gleiche Menge Kaffeepulver wie für den Espresso mit

einem größeren Anteil Wasser abgemildert wird.

Cappuccino

Der klassische Cappuccino entsteht aus dem perfekten

Gleichgewicht seiner Bestandteile Espresso, Milch und

Milchschaum zu drei gleichen Teilen.

Lae Lae Macchiato

Eine cremige Köstlichkeit, deren Milchanteil aus zwei

Driel heißer Milch und einem Driel Milchschaum besteht

zu der je nach Geschmack ein oder zwei Espressos hinzugegeben

werden. Um die perfekten drei Schichten zu

kreieren muss die Milch kurz abkühlen, bevor der Espresso

zugefügt werden kann.

Seit 20 Jahren Espressogenuss in Perfektion

Mit dem Ziel, dass Kaffeeliebhaber echt italienischen

Espresso in Barista-Qualität zu Hause zubereiten können,

hat Saeco vor mehr als 20 Jahren den Espressovolautomaten

erfunden - und perfektioniert.

Seitdem wurde auch ein besonderes Augenmerk auf das

Design der Maschinen gelegt, damit die Philips Saeco

Maschinen auch optisch ein Prunkstück in der Küche sind

und jeden Einrichtungsstil ideal ergänzen.

www.philips.com

“Espresso ist die Milch

der Denker und Schachspieler”

bond men’s magazine 087


088 bond men’s magazine

Leistung und Luxus

ohne Kompromisse

Sie suchen noch das passende Geschenk für einen

befreundeten Raketenwissenschaftler oder einen

adäquaten Untersatz, der Sie definitiv pünktlich zum

nächsten Termin trägt? Eine schlagkräftige Karosse,

die in fortschritlichster Form und modernstem

Zeitgeist katapultartig ale Insassen in ungeahnte

Sphären der Geschwindigkeitsmessung schleudert?

Dann sind Sie hier

genau richtig!


WELTKLASSE TECHNOLOGIE.

SUPERCHARGED.

TEXT: HENDRIK BIRKE

bond men’s magazine 089


Eine markante Offenbarung

Wir dachten Lamborghini oder Aston Martin bieten einen

Rausch der Sinne in Sachen Weltklasse-Performance. Was

uns aber nun von dem ehrenwerten Haus Cadilac als

Testfahrzeug zur Verfügung gestelt wurde, übertraf

unsere kühnsten Erwartungen.

A lein das zukunftsweisende Erscheinungsbild des

Cadilac CTS-V Coupé mit einem 6,2-Liter-Kompressor-

V8 und einer Leistung von sagenumwobenen 564 Pferdestärken

ließen uns kurze Zeit in staunender Miene und

offenem Mund verharen. Und dabei haen wir den

Motor noch nicht einmal gestartet…

Die markanten Erkennungszeichen des CTS-V - den es

übrigens auch als Kombi [Sport Wagon] und Limousine

käuflich zu erwerben gibt - spiegeln nicht nur die

beeindruckende Kraft wider. Vielmehr waren aus

technischer Sicht Modifikationen notwendig, um beispielsweise

durch den deutlich vergrößerten unteren Lufteinlass

mit Giergril die Lufufuhr zu verdoppeln, um so den

Hochleistungsmotor besser „beatmen“ und kühlen zu

können. Unter dem V-förmigen, markanten Powerdome

auf der Motorhaube verbirgt sich der sensationele

kampferprobte Kompressor. Für hervorragende aero-

dynamische Eigenschaften sorgen die neu gestalteten

Stoßfänger vorn und hinten sowie die tief ausgeformten

Seitenschweler.

Die CTS-Modelreihe ist der Grundpfeiler der Cadilac-

Produktpalee. Das knackig, kantige Styling ist charak-

teristisch für die „Art & Science“-Designsprache von

Cadilac, die die legendäre Marke so unverwechselbar

macht. Dazu gehören die übereinander angeordneten

vorderen und hinteren Leuchteinheiten, die V-förmige

Motorhaube sowie die ausgestelten Radhäuser.

Stil und Leidenschaft

Die ausgeprägten, keilförmigen Proportionen das CTS-V

Coupés verkörpern gleichermaßen Stil und Leidenschaft.

Der Zweitürer verfügt zwar über den gleichen Radstand

wie Limousine und Sport Wagon, ist aber 41 Milimeter

breiter sowie 51 Milimeter flacher und kürzer. Während

die flache Frontscheibe um 62,3 Grad geneigt ist, verläuft

die Heckscheibe nahezu waagerecht. Die hintere Spur des

Coupés ist um 25 Milimeter breiter und unterstreicht

damit die dynamische 2+2-Silhouee.

090 bond men’s magazine

Faszination Design

Wie beim „normalen“ CTS-Coupé ermöglichen Touchpads

an den Türen den Verzicht auf konventionele Griffe und

tragen so zur sauberen Linienführung bei. Beim Öffnen der

Türen von innen wurde übrigens auch auf den Einsa von

Griffen verzichtet, stadessen öffnet der Insasse per

sanftem Knopfdruck den Ausstiegsbereich. Ob wir das als

coole Sache bewerten? Definitiv ja!

Kommen wir aber wieder auf das Exterieur zu sprechen.

Miig findet der Betrachter die beiden atemberaubenden

Auspuff-Endrohre, die im Heckstoßfänger angeordnet

sind. Schöner und designorientierter häe Cadilac die

Abgaseinheit nicht plaieren können.

Ale Modele der CTS V-Series sind mit spezielen,

lackierten oder polierten 19-Zol-Leichtmetalfelgen im

Zehnspeichen-Design ausgerüstet. Vorne sind sie 9 Zol

breit und hinten 9,5 [10 Zol beim Coupé]. Der nötige Grip

wurde in enger Zusammenarbeit mit Michelin entwickelt.

So entstanden die passenden, exklusiven Hochleistungsreifen

“Pilot Sport 2”.

Fahrer-orientiert bis ins kleinste Detail

Das „Wohnzimmer“ des Cadilac CTS-V Coupé begrüßte

uns in gewohnt luxuriöser Cadilac-Atmosphäre. Komfortable

Recaro-Ledersportsie bieten dem Fahrer ent-

sprechenden Halt in engen Kurvenlagen. Zusälich

verfügen diese über eine Heizungs- und Lüftungsfunktion

sowie eine 14-Wege-Einstelung inklusive pneumatisch

gesteuerten Sikissen und Rückenlehnen. Außerdem sind

sie mit gelochten Veloursleder- und Mikrofaser-Einsäen

bezogen. Die gleichen edlen Materialien findet der Fahrer

am Schalthebel und beim griffigen Lenkrad.

Die LED-Instrumente sind entsprechend sichtbar ausgelegt,

so dass auch bei forcierter Gangart ale wichtigen

Informationen auf einen Blick gut erkennbar sind. Was wir

besonders cool fanden, waren rote LEDs, die die Spur von

Tacho- und Drehzahlmessernadel nach zeichnen und kurz

vor Erreichen des Grenzbereichs blinken.

Besonderes Highlight: Ein G-Meter registriert die

Querbeschleunigung des Fahrzeugs. Wer benötigt hier

noch überteuerte Flüge zum Mond?


Höchster serienmäßiger Premium-Qualitätsanspruch

Hochwertige, in sorgfältiger Handarbeit vernähte Materialien

auf der Armaturentafel, der Mielkonsole und in den

Türverkleidungen unterstreichen den Premium-Qualitäts-

eindruck. Das gilt auch für LED-Spots und Lichtleiter, die

im Innenraum ein behagliches Ambiente schaffen. Auf der

Mielkonsole und in den Türverkleidungen finden sich

Applikationen in der Farbe Obsidian Black oder aus echtem

Sapele-Holz in Midnight Black.

Bevor man nun den Zündschlüssel - übrigens verfügt die

CTS-V Familie über „Keyless Go“ bzw. schlüsselosen

Komforugang inklusive automatischer Schließ- und

Öffnungsfunktion - dreht… moment… Zündschlüssel

drehen? Kein knalroter “Start”-Knopf, wie es sich für einen

grandiosen Sportler geziemt? Nein… am Pla neben dem

Lenkrad findet der Fahrer tatsächlich einen nach-

empfundenen verchromten Zündschlüssel. Und das fanden

wir von der Anmutung her höchst edel und selbsterklärend.

Wo waren wir stehen geblieben? Ach ja… bevor

man nun startet, solte man den entsprechenden Titel seiner

Rockclassic-Sammlung, die sich auf der 40-Gigabyte-

Festplae Festplae des Bose 5.1 Digital-Surround-Audiosystems

befindet, abrufen. Im Idealfal „Urgent“ von Foreigner oder

„Firestarter“ von The Prodigy, denn den Motor hört man in

der perfekt isolierten „Schalt- und Kommandozentrale“ des

CTS-V ohnehin kaum. Unsere Lauscher vernahmen nach

dem ersten Start ein tiefes Brummen - dies könnte aber

auch ein Grizzly-Bär-Schlummer-Soundeffekt der Cadilac-

Ingenieure sein.

Enthusiasmus

Get ready to rumble

Der 6,2-Liter-Kompressor-V8 mobilisiert 415 kW/564 PS bei

6.100 min-1 und wuchtet ein Drehmoment von

Jumbo-mäßigen 747 Nm bei 3.800 min-1 auf die

Kurbelwele. Das komple aus Aluminium gefertigte Kraft-

paket ist das stärkste Triebwerk in der traditionelen

Geschichte von Cadilac. Eine andere Bezeichnung als

„Triebwerk“ hat dieses ultimativ gewaltige Intermezzo der

Automobilgeschichte übrigens auch nicht verdient.

Es feuerte uns von nul auf 100 km/h in beispielosen

4,0 Sekunden. Bis dato waren wir mit keinem Fahrzeug der

Premium-Klasse so schnel auf 100, schon gar nicht mit

einem so breiten Grinsen!

Mit diesem Triebwerk haben die Ingenieure von Cadilac

ein wahres Meisterstück auf den Asphalt gebracht.

“ales, was wir mit Wärme

und Enthusiasmus ergreifen,

ist eine Art von Liebe”

bond men’s magazine 091


Ich atme, als bin ich

Der ladeluftgekühlte Eaton Twin Vortices Series-

Kompressor nut zwei vierflüglige, um 160 Grad gedrehte

Rotoren im Vergleich zu herkömmlichen Kompressoren

mit dreiflügligen Rotoren und 60-Grad-Drehung.

Cadilac

Hightech-Chassis mit Magnetic Ride Control

Bei der Entwicklung der CTS V-Series stand die praxisgerechte

Nubarkeit der gewaltigen Motorkraft ganz oben

im Lastenheft.

Damit die eigens entwickelten Michelin-Reifen quasi wie

In Kombination mit den spezielen Ein- und Auslass- Kleen auf der Fahrbahn haften, erhielt die V-Series vorn

kanälen erzeugen der vierte Flügel und die größere eine Doppelquerlenker-Radauängung und hinten eine

Drehung einen gleichmäßigeren und damit effizienteren

Luftstrom in den Motor. Neben dem insgesamt höheren

speziel abgestimmte Mehrlenker-Konstruktion.

Wirkungsgrad überzeugt der weiter entwickelte Eaton- Magnetic Ride Control [MRC], das weltweit führende und

Kompressor durch geringere Geräuschentwicklung und schnelste aktive Dämpfersystem, gehört zur Serien-

Vibrationen. Zur Überseung für weniger technisch ausstaung

ausstaung des CTS-V. Diese ausgeklügelte Technologie,

versierte Fahrer: Leises Ein- und Ausatmen bedeuten für die zuerst bei Cadilac zum Einsa kam, gibt es nur bei

diesen Giganten Leben und pure Power!

einer Handvol exklusiver Hochleistungsfahrzeuge.

Kraftvol betonte Hinterachse

Die Kraftübertragung erfolgt an die Hinterachse - entweder

über das manuele Sechsgang-Getriebe Tremec TR6060 mit

Zweischeibenkupplung oder das optional erhältliche

Sechsstufen-Automatikgetriebe Hydra-Matic 6L90 mit

Schaltwippen am Lenkrad für manuelen Eingriff.

Bei anhaltend sportlicher Fahrweise sorgt ein spezieler

Kontrolalgorithmus der Automatikgetriebe-Steuerung für

ein auf maximale Fahrdynamik optimiertes Schaltmuster.

Unser automatikgetriebener CTS-V schaltete so sanft wie

man es nur von einem amerikanischem Luxusfahrzeug

erwarten kann. Während der Spurt auf Tempo 100 bei

beiden Getriebevarianten dieselbe Zeit benötigt, beträgt die

Höchstgeschwindigkeit beim Automatikmodel 282 km/h,

bei der Schaltgetriebe-Version 308 km/h.

092 bond men’s magazine

Im Vergleich zu herkömmlichen, über variable Ventile

gesteuerten adaptiven Systemen zeichnet sich MRC durch

ein besonders schneles Ansprechverhalten aus.

Elektronische Radsensoren „lesen“ den Straßenzustand

jede Milisekunde und ermöglichen eine konstante, nahezu

unverzügliche Dämpfer-Abstimmung. Das Geheimnis liegt

in der magneto-rheologischen Flüssigkeit in den Dämpfern,

die traditionele, mechanische Ventile überflüssig macht.

In der Flüssigkeit befinden sich winzige Eisenpartikel,

die auf ein variables elektromagnetisches Feld ansprechen

und so quasi die Viskosität verändern.

Das Resultat: eine perfekte Kontrole der Karosseriebewegungen

und exzelente Stabilität auch bei schwierigen

Kurvenfahrten. Selbst dynamische Fahrmanöver und das

Beschleunigen und Bremsen wird so zum Kinderspiel.

Ein Statement

Eine Unabhängigkeitserklärung


Optimales Handling

Durch eine große Bandbreite an Dämpfungseinstelungen

optimiert Magnetic Ride Control den Fahrkomfort und das

Handling. Das System ist mit zwei Fahrmodi - Tour und

Sport - ausgestaet. Dadurch kann der Fahrer die für ihn

maßgeschneiderte Dämpferabstimmung wählen - entweder

entspanntes, komfortables Gleiten oder aber eine

temperamentvole, sportliche Gangart.

Wer bremst… ach egal…

Hauptsache, dieser Gigant bremst!

Genauso spektakulär wie die rasante Beschleunigung der

CTS V-Series ist die Wirkung der in Kooperation mit

Brembo entwickelten Hochleistungsbremsanlage.

Durch knalgelbe Signalfarbe heben sich hierbei die saen

Sechskolben-Bremssäel vorn und Vierkolbensäel hinten

von der Silhouee des Fahrzeugs ab und umklammern die

mächtigen, innenbelüfteten Bremsscheiben. Ihr Durchmesser

beträgt vorn 380 Milimeter [15 Zol] und hinten 373

Milimeter [14,7 Zol].

Die beeindruckend starke Bremswirkung beeindruckte uns

ebenso wie die imposante Kraftentfaltung des phänomenalen

Triebwerks.

Immer auf dem richtigen Weg

Ein präzises Straßengefühl vermielte uns die adaptive

Servotronic®-Lenkung von ZF. Ihre variable Überseung

arbeitet geschwindigkeitsabhängig, bei deaktivierter Traktionskontrole

reduziert sie die Unterstüung für optimale

Rückmeldung.

Das elektronische Stabilitätsprogramm StabiliTrak sorgt

für weitere Fahrsicherheit. Die Parkbremse arbeitet elektrisch

sta mit Pedal wie im „zivilen“ CTS. Das verschaffte

uns Pla für eine Stüe für den linken Fuß - insbesondere

bei sportlicher Fahrweise ein Plus.

Volausstaung serienmäßig

Die enorme Fahrleistung, das luxuriöse Interieur und die

hochmoderne Ausstaung überzeugten uns von Anfang bis

zum Ende unserer Testphase. Der Cadilac CTS-V - egal ob

Limousine, Sport Wagon oder Coupé - ist bereits jet eine

Legende des Automobilbaus und gehört zu den stärksten

Automobilfamilien der Welt. Wir wünschen Cadilac, dass

diese Modelfamilie zu Recht schon bald die Herzen

europäischer Automobilfans erobert.

www.cadilaceurope.com

bond men’s magazine 093


Guido Heuvelmann

094 bond men’s magazine

In the name of flame


“Stil bedeutet, seinen Charakter

geschmackvol zu unterstreichen”

bond men’s magazine 095


Lieber Her Heuvelmann. Wie geht es Ihnen?

Danke, gut – ich kann nicht klagen.

Wie kam es zu Ihrer Tätigkeit als Geschäftsführer

von ZIPPO Deutschland?

InIn kurzer Form: Mein Plan war es nach meiner Ausbildung

und vor dem Studium etwas Geld zu verdienen. Ich wurde

in einem weltweit agierenden Werbemielunternehmen als

Assistent des Einkäufers angeheuert und nach kurzer Zeit

als jüngster Spross dieses Unternehmens zum IT Experten

deklariert, was mich nicht direkt glücklich machte.

Nachdem ich meine Kündigung einreichte, um mein

ursprüngliches Ziel, mein Studium, weiter zu verfolgen,

wurde mir der Job als Verkaufsleiter in der neu

gegründeten Zippo GmbH angeboten. Wie Sie feststelen

können, hat mir die Tätigkeit bei Zippo gefalen, und seit

2010 bin ich Geschäftsführer der Zippo GmbH.

Was schäen Sie an ZIPPO persönlich besonders

[abgesehen davon, dass Sie der Geschäftsführer von

ZIPPO Deutschland sind]?

Zippo ist ein familiengeführtes Unternehmen oder sagen

wir lieber eine Manufaktur. Zippo strahlt Wärme aus und

verleiht jedem Mitarbeiter das Gefühl der Wertschäung

und Zugehörigkeit.

Gibt es ein ZIPPO Feuerzeug in Ihrem Sortiment

[Model], welches Sie besonders schäen?

Mein persönlicher Favorit ist ein 1941 Replica Sterling

Silber. Dieses Zippo ist sehr handschmeichelnd und hat

einen saen Klang.

Sammeln Sie selbst ZIPPO Feuerzeuge?

Jahrelang habe ich mich wehren können, so dachte ich, aber

insgeheim hat mich das Sammelfieber schon seit meinem

ersten Arbeitstag erwischt.

Wie definieren Sie "Feuer"?

Feuer gehört zu den wichtigsten Schrien hin zur

menschlichen Kultur. Feuer ist Wärme und Licht, das sagt

schon ales.

Was unterscheidet ZIPPO Feuerzeuge

von anderen Feuerzeugen auf dem Markt?

Sie funktionieren.

Was ist das besondere

an der „ZIPPO Repair Clinic“?

InIn unserer Zippo Repair Clinic werden die Zippo

Feuerzeuge kostenlos instand geset. Sie müssen das

Zippo lediglich zu uns in die Clinic schicken und unsere

Spezialisten nehmen sich des Patienten an. Zippo gibt eine

Garantie auf die Mechanik, eine lebenslange Garantie, die

in Deutschland auf 30 Jahre geselich begrenzt ist.

It works or we fix it free!

Gibt es speziele Pflegehin Pflegehinweise für ZIPPO-Besier?

Gebrauch es!

096 bond men’s magazine

Welches ZIPPO Produkt würden Sie Ihren Kunden

persönlich ans Herz legen?

Mit einem Zippo Produkt machen sie nie einen Fehler!

Woher stammen die Designs der ZIPPO Feuerzeuge?

George G. Blaisdel, Erfinder des Zippo Feuerzeuges und

Firmengründer hat das Zippo Feuerzeug in der Art Deco

Zeit gestaltet. Am Anfang noch ziemlich eckig hat es sich

binnen 15 Jahren zum heutigen Design entwickelt. Im

nächsten Jahr feiert Zippo seinen 80. Geburtstag und ist

immer noch zeitgemäß!

Gibt es einen Dauerbrenner bei den ZIPPO-Kolek-

tionen, d.h. ein Model, welches seit Jahrzehnten immer

sehr gut verkauft wird?

Natürlich gibt es Dauerbrenner. Der Klassiker schlechthin

ist das Zippo brushed chrome.

Gibt es Unterschiede hinsichtlich der europäischen

und amerikanischen Kolektionen?

Et Etwa 60 Prozent der Motive, die wir in der aktuelen

Kolektion führen, wurden durch uns entworfen. Neben

Klassikern und einigen Lizenzthemen muss man die

Kolektion marktspezifisch entwickeln.

Qualität

Was bedeutet "Teamgeist" für Sie?

Teamgeist bedeutet in erster Linie für mich, dass das „WIR“

im Vordergrund steht und nicht das „ICH“.

Sportlich ausgedrückt: „Einer für Ale und Ale für Einen“.

Was waren die größten Herausforderungen

in Ihrem Leben?

Das Leben an sich ist jeden Tag auf eine ganz individuele

Weise eine Herausforderung. Es veranwortungsvol zu

gestalten, Mensch zu sein, sich zu verlieben, Kinder groß zu

ziehen, seinen Job und seine Pflicht zu tun, alt zu werden -

al das solte Herausforderung genug sein.

Wie entspannen Sie in Ihrer Freizeit?

Abgesehen davon, dass ich meinen Job sehr gerne mache

und mich nicht permanent nach Erholung davon sehne,

entspanne ich auch ganz gerne bei der Gartenarbeit. Dabei

kann man direkt sehen, was man geschafft hat.

Das macht zufrieden.

Was ist neben Ihrem Beruf und dem Unternehmen

„ZIPPO“ Ihre größte Leidenschaft?

Meine Familie.


Was macht für Sie einen echten "Gentleman" aus?

InIn meinen Augen macht Höflichkeit einen Mann zum

Gentleman. Es gehört zum guten Benehmen, wenn man

grundsälich höflich ist. Damen gegenüber manchmal

etwas mehr, indem man ihnen Türen auält, im Restaurant

den Stuhl zurechtrückt, auf sie wartet und nicht

kilometerweit vorgeht oder zurückbleibt usw. Ich weiß

alerdings nicht, ob man dafür ein echter Gentleman sein

muss - es gehört sich einfach, bestimmte Dinge zu beachten.

Der Autor Constantin von Hohenstein hat sich auch schon

mit der Frage befasst: Was macht einen Mann zum

Gentleman? In dem Buch "Abc eines modernen Gentleman"

gibt er Antworten zum schmunzeln wie z.B. dass ein

Gentleman niemals eine Plastiktüte tragen solte.

Wie umschreiben Sie "Stil"?

Seinen Charakter geschmackvol zu unterstreichen ist Stil.

Wie beurteilen Sie das heutige Wertedenken

unserer Geselschaft?

Viele traditionele Werte gehen in der heutigen Zeit immer

mehr verloren – das finde ich schade. Eltern solten

unbedingt versuchen ihren Kindern etwas von den

gewachsenen und bewährten Werten miugeben, denn sie

sind stabil.

“it works

or we fix it free!”

George G. Blaisdel

Definieren Sie bie „Vater & Sohn“? Welche Role spielt

Ihrer Meinung nach der Vater in der heutigen Familie?

Der Vater ist sicher heute nicht mehr der Geldverdiener für

die Familie, wie er es früher war. Die veränderte Role der

Frauen und die Gleichberechtigung führen dazu, dass

Männer und Frauen Rolen gleichermaßen beseen

können. Aber ich glaube, dass es für Kinder und ihre

Entwicklung wichtig ist, beide Pole – das Männliche und

auch das Weibliche – zu erfahren.

Sprich: das Beste für Kinder ist es, sich mit Vätern und

Müern auseinanderzuseen.

In einer emanzipierten Welt und vielen aleinerziehenden

Müern: Wie wichtig ist ein Vater,

wird er überhaupt noch gebraucht?

Ja, er wird dringend gebraucht.

Was bedeuten "alte Werte" unter Männern

wie z.B. Stolz, Treue, Kraft und Mut für Sie?

Mut. Stolz. Treue. Heroische Tugenden und sicherlich

Wesensmerkmale, die uns beflügeln können. Oft ist es eine

Frage der Lebensphase, ob man ale diese Eigenschaften

gleichermaßen ausleben möchte und kann.

Der beste Plan fürs Leben bleibt immer noch stolz, mutig

und treu zu sein, egal ob Mann oder Frau!

Welche Tugenden sind für Sie

der Inbegriff von „Männlichkeit“?

Das Wort Tugend kommt von „taugen“ und im

algemeinen Kontext ist Tugend der Besi einer positiven

Eigenschaft. Und da falen mir gleich ganz viele

Eigenschaften ein, aber in erster Linie ist für mich eine

männliche Tugend die Fähigkeit Verantwortung zu übernehmen

oder sich generel verantwortlich zu fühlen.

Ich beobachte gerade in leter Zeit auch in Führungs-

positionen, dass es eine Neigung gibt, Verantwortung

abzulehnen oder weiterzugeben. Kaum jemand möchte für

Entscheidungen gerade stehen.

Eine lähmende Entwicklung, die Entscheidungen oft in den

Kinderschuhen stecken bleiben lässt.

„Ein Mann, ein Wort!“. Gibt es das überhaupt noch?

InIn einer Zeit, wo man sich mit Verträgen und schriftlichen

Vereinbarungen doppelt und dreifach absichert, bekommt

der Sa eine ganz neue Wertigkeit.

Für unser Magazin stelt James Bond einen Mann dar,

der für Stolz, Glauben an eine Sache und insbesondere

für Ehre steht, egal was es kostet. Welcher James Bond

war aus Ihrer Sicht der Beste und warum?

Sir Sean Connery war der coolste, aber Daniel hat mehr

Sexappeal. Wenn man nicht vom Darsteler spricht,

sondern vom Film an sich, dann favorisiere ich „Dr. No“.

Dort waren die Protagonisten noch echte Schurken und der

Agententhriler noch ein Agententhriler und kein

Actionmovie. :-)

Zum Abschluss: Bie nennen Sie uns Ihr Lieblingszitat

oder persönlichen Leitspruch fürs Leben.

„Wenn wir glücklich sind, sind wir immer gut,

aber wenn wir gut sind, sind wir nicht immer glücklich."

Vielen Dank , lieber Her Heuvelmann!

www.zippo.de

[Oscar Wilde]

bond men’s magazine 097


lomus

CASA Standascher

UVP 349,- Euro

www.blomus.com

Fire

098 bond men’s magazine

blomus

FOREO Tischfackel

UVP 46,50 Euro

www.blomus.com

blomus

BARRA Gartenfackel

UVP 99,99 Euro

www.blomus.com

blomus

Kamin CHIMO I

UVP 1.449,- Euro

www.blomus.com

blomus

BEBOP Holzablage

UVP 315,- Euro

www.blomus.com

NuNu-Comp

Korsagenkleid

Preis auf Anfrage

www.nunu-comp.com

Photo: © Daniel O ten


next

Birdcage

UVP 51,- Euro

www.next.co.uk

next

Buterfly cushion

UVP 15,- Euro

Peacock cushion

UVP 21,- Euro

www.next.co.uk

next

Flock antelope head

UVP 58,- Euro

www.next.co.uk

DEBENHAMS

Bird candlestick

UVP 21,60 Euro

www.debenhams.com

Yomoy

Hängender Blumentopf

UVP 39,90 Euro

www.yomoy.de

Earth

next

Bunny lamp

UVP 45,- Euro

www.next.co.uk

bond men’s magazine 099


DER EXTREMSTE

GALLARDO

ALLER ZEITEN

\\\\\LAMBORGHINI GALLARDO LP 570-4 SUPER TROFEO STRADALE/////419

/////[0-200 KM/H] 10.4 SEC/////VMAX 320 KM/H/////HUBRAUM 5204 CM

\\\\\DOPPELTE QUERLENKER/////ESP-SYSTEM MIT ABS, ASR AND ABD///

/////PIRELLI P ZERO CORSA 235/35 ZR 19 VORN - 295/30 ZR 19 HINTEN

\\\\\RADSTAND 2560 MM/////LÄNGE 4386 MM/////BREITE 1900 MM/////TRO


KW [570 PS] BEI 8000 1/MIN/////BESCHLEUNIGUNG [0–100 KM/H] 3.4 SEC,

3 /////540 NM BEI 6500 1/MIN/////ALUMINIUM SPACE FRAME STRUKTUR

/STAHLSCHEIBEN BELÜFTET 365 X 34 MM VORN - 356 X 32 MM HINTEN

/////10 ZYLINDER V 90°, DOHC 4 VENTILE, COMMON-PIN-KURBELWELLE

CKENGEWICHT 1340 KG////////////WWW.LAMBORGHINI.COM\\\\\\\\\\\\\\


Lamborghini Galardo LP 570-4

Super Trofeo Stradale

Die extremste und faszinierendste Version

der Galardo-Baureihe

Mit dem Lamborghini Galardo LP 570-4 Super Trofeo

Stradale bringt Automobili Lamborghini die Faszination

des Motorsports auf die Straße. Das neue Spienmodel

orientiert sich an den Rennfahrzeugen der schnelsten

Markenmeisterschaft der Welt, der Lamborghini

Blancpain Super Trofeo. Der neue „Stradale“ wird in

einer limitierten und nummerierten Auflage von 150

Stück hergestelt.

Bei der Lamborghini Blancpain Super Trofeo liefern sich

exzelente Profipiloten und Gentlemen-Driver heiße

Kämpfe auf den besonders anspruchsvolen Rennstrecken

Europas, wie etwa Monza, Silverstone und Hockenheim.

Die Verbindungen zwischen der reinen Rennversion und

der Straßenversion sind sehr eng.

Bestes Beispiel: Das Webewerbsfahrzeug wie auch der

Super Trofeo Stradale verfügen über das gleiche

V10-Triebwerk, für den Renneinsa wurde es unverändert

übernommen.

Leichtbau:

konsequenter Einsa von Carbonfaser

Der Galardo LP 570-4 Super Trofeo Stradale bringt ein

Trockengewicht von 1340 kg auf die Waage, noch einmal 70

kg weniger als beim bereits sehr leichten Galardo LP 560-4.

Das Leistungsgewicht des Galardo LP 570-4 Super Trofeo

Stradale beträgt lediglich 2,35 Kilogramm pro PS und

garantiert atemberaubende Fahrleistungen. Das Fahrzeug

beschleunigt in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und

erreicht in nur 10,4 Sekunden 200 km/h. Dieser enorme

Vorwärtsdrang ermöglicht zudem eine Höchstgeschwindigkeit

von 320 km/h.

102 bond men’s magazine

Extrem leistungsstarker Motor

Technisch basiert der Super Trofeo Stradale, wie auch das

Webewerbsfahrzeug, auf dem Galardo Superleggera.

Das V10-Triebwerk erreicht eine maximale Leistung von

570 PS [419 kW] bei 8000 1/min. Ebenso beeindruckend ist

das vom Triebwerk abgegebene maximale Drehmoment

von 540 Nm bei 6500 1/min. Der ganz eigene

Zündrhythmus des V10 sorgt für einen mitreißenden,

Motorsport-nahen Sound.

Manuel verstelbarer Heckspoiler

für größeren Abtrieb

Manuel verstelbarer Heckspoiler für größeren Abtrieb

Schon auf den ersten Blick macht der Galardo LP 570-4

Super Trofeo Stradale seinen direkten Bezug zur

Webewerbsversion deutlich. Denn er verfügt über den

gleichen Heckspoiler, der ihm einen größeren Abtrieb

(Downforce) und folglich eine größere dynamische

Stabilität auf engen und schnelen Strecken verleiht. Unter

den besten aerodynamischen Bedingungen ist der Abtrieb

etwa dreimal so groß wie beim Galardo LP 560-4. Wie beim

Rennfahrzeug lässt sich dieser Spoiler manuel individuel

einstelen und somit für die jeweiligen Rennstrecken- oder

Straßenbedingungen optimal anpassen.

Ein weiteres Element, das direkt vom Rennfahrzeug

kommt, stelt die abnehmbare Motorhaube mit

Schnelmontagesystem dar. Sowohl der Spoiler als auch die

Motorhaube sind aus Carbonfaser-Verbundwerkstoff

gefertigt, ebenso wie zahlreiche weitere Bauteile des Super

Trofeo Stradale. Carbonfaser bildet zusammen mit

Aluminium die Grundlage für den extremen Leichtbau des

neuen Topmodels der Galardo-Baureihe.


Rosso Mars:

die Farbe Italiens bei Motorsportwebewerben

Die besondere Verbindung zwischen maximaler Leistung

auf den Rennstrecken und der „Italianità“ von

Lamborghini, dem Ausdruck höchster italienischer

Automobilbaukunst, unterstreicht der Galardo Super

Trofeo Stradale mit der neuen Lackfarbe „Rosso Mars“.

Denn dieser Farbton steht für die traditionele Rennfarbe

Italiens. Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurden

einheitliche Farben für die Starter der verschiedenen

Nationen bei Webewerben obligatorisch: Italien wurde

Rot zugeordnet, Frankreich Blau, Großbritannien

Dunkelgrün, Deutschland Weiß und später Silber, während

Fahrzeuge aus den USA in Weiß mit blauen Streifen

starteten.

Rot, Schwarz und Karbonfaser prägen das Exterieur

Perfekt akzentuiert zeigt sich das Exterieur-Design des

Galardo LP 570-4 Super Trofeo Stradale: Einen Kontrast

zur Farbe der Außenlackierung „Rosso Mars“ bildet das

mae Schwarz des Heckspoilers, der Motorhaube und der

vorderen Lufteinlässe. Die geschmiedeten Felgen sind

inglänzendem Schwarz lackiert, auf Wunsch auch das

Fahrzeugdach. Aus sichtbarer hochglanzlackierter Carbon-

faser bestehen die Seitenschweler, die Gehäuse der

Außenspiegel und der mächtige Heckdiffusor. Die Bremssäel

sind in einer für Lamborghini neuen roten Farbe

lackiert, die sich der Außenfarbe und dem „Racing“-

Konzept anpasst. Neben „Rosso Mars“ als historischem

Zitat ist der Galardo Super Trofeo Stradale auf Wunsch

auch in den Farben „Grigio Telesto“ und „Bianco

Monocerus“ erhältlich, für die als Option das Dach in

glänzendem Schwarz besteltwerden kann.

Photos: © LAMBORGHINI

Das Interieur:

reine, puristische Sportlichkeit

Schwarz und Rot sind auch in dem puristische Sportlichkeit

vermielnden Innenraum die beherrschenden Farben.

Als Material dominieren Alcantara und Carbonfaser,

beides besonders leichte Materialien. Das für die untere

Verkleidung des Armaturenbres, den mileren Teil der

Sifläche und der Rückenlehne der Sie verwendete

Alcantara hat die neue Farbe „Rosso Mars“. Die übrigen

verkleideten Teile sind ebenfals in Alcantara ausgeführt,

alerdings in schwarzer Farbe mit roten Kontrastnähten.

Die Lenkradverkleidung besteht aus schwarzem Wildleder,

ebenfals mit roten Nähten. Die Türpaneele, die gesamte

Struktur der Monocoque-Racing-Sie und die Verkleidung

der Mielkonsole sind aus Carbonfaser, ein Material,

bei dem Lamborghini milerweile über ein weltweit

einzigartiges Know-How verfügt. Weitere Akzente

raffinierter Sportlichkeit werden dem Fahrzeug durch eine

neue dunkle Verchromung aler sichtbaren Metalteile

verliehen.

Auf Wunsch ist eine Innenausstaung aus Karbonfaser

erhältlich, die den Rahmen der Handbremse, den mileren

Teil der Mielkonsole, den unteren Halbkranz des

Lenkrads, die Rahmen des Haupt- und Nebenarmaturenbres,

die Türgriffe und den Griff zum Öffnen

des Handschuhfachs [ebenfals auf Wunsch erhältlich]

umfasst. Für diejenigen, die auf Komfort nicht verzichten

möchten, besteht die Möglichkeit, den Super Trofeo

Stradale mit Radio-Sateliten-Navigationssystem mit

Bluetooth für Mobiltelefon, Diebstahlwarnanlage oder

Lifting System zum Heben der Vorderachse auszustaen.

www.lamborghini.com

Ilustration “Corrida in Flames”: © Adomas Jazdauskas bond men’s magazine 103


Tapferkeit

104 bond men’s magazine

“wer Mut zeigt,

macht Mut”


Höflichkeit = Anstand = Mut

Erinnern Sie sich noch an die guten alten Zeiten, in denen

Höflichkeit, Anstand und Mut eine Zier waren?

Gleich einem Superhelden einer Dame hilfreich zur Seite

und seinen Mann zu stehen, alten Menschen einen

Sipla einzuräumen, den Partner im Straßenverkehr

einfädeln zu lassen, Kindern und Jugendlichen die nötige

Zeit für Fragen und ausgiebige Antworten zu gewähren,

die Lebensgefährtin mit einer Blume zu überaschen?

Als Politiker noch im edlen Gedanken dem Volk dienten,

in Krisenzeiten jeder Mensch für-, mit- und zueinander

stand und im Geschäftsleben der nötige Respekt - egal

wie groß das Unternehmen war - vermielt wurde?

Erinnern Sie sich? Bemerken Sie etwas?

JaJa richtig… Höflichkeit, Anstand und Mut liegen sehr nah

beieinander. Der Gedanke zum Thema „Höflichkeit,

Anstand und Mut“ schwebt schon lange vor meinem

geistigen Auge, wobei meine Augen - und auch mein

kritischer Verstand - tagtäglich Dinge erleben, die mich

immer mehr meinen Glauben an gutes Benehmen und

Menschlichkeit verlieren lassen. Mir kommt es inzwischen

soso vor, als ob sich die Menschheit zurück entwickelt, dabei

stehen uns die besten Kommunikationsmiel, um etwas

über Höflichkeit und Anstand zu lernen, zur Verfügung.

Obwohl… der Einsa dieser wunderbaren Kommunikationsmiel

ist ebenso unhöflich bei einem Gespräch am

Tisch, wie das gleichzeitige Tippen von Kurzmieilungen

beim Versuch einen Dialog mit Mitmenschen aufzubauen.

Da ist die mobile Verständigungseinheit wichtiger als

jeglicher Augenkontakt zu Personen, die sich in

unmielbarer Nähe befinden. Irgendwann sien wir nur

noch stumm-sabbernd an einem Tisch und starren in

mobile Endgeräte und lassen uns damit immer mehr

gefalen. wir bekommen es ja ohnehin nicht mit und

ergießen uns in Gleichgültigkeit und Tippen von

Kurzmieilungen, wie schlecht doch diese Welt zu uns ist.

Dabei bezeichnen wir uns als inteligent, weltoffen und

schlauer als jedes andere Lebewesen auf diesem Erdbal?

Mobilität und Kommunikation sind sehr wichtig,

Höflichkeit, Anstand und Mut für eine Sache einzustehen,

egal in welchem Ausmaß, solten darüber aber niemals

vergessen werden.

Große Fresse, nichts im Hirn!

Meine heiteren und geseligen Fahrten in öffentlichen

Verkehrsmieln offenbaren immer wieder das unmögliche

stilose Verhalten sogenannter inteligenter und scheinbar

erwachsener Personen.

Gut… nicht ale sind im Geiste wirklich gereift. Nur weil

der Mensch der reifen Traube seine größte Aufmerksamkeit

in flüssiger Form schenkt, heißt das noch lange nicht, dass

der Mensch dieselbe Reife im Alter und der scheinbar im

Schrumpfvorgang befindlichen Hirnrinde erlangt.

Jedenfals fehlt es dem Menschen inzwischen soweit an

Höflichkeit, älteren oder kranken Menschen einen Sipla

anzubieten. Dazu gehören selbstverständlich auch junge

Menschen, die ihrem Rucksack oder einer Handtasche viel

lieber einen Pla gewähren als einer gehbehinderten

Großmuer am Stock.

Höflichkeit?

Fehl am Plae, hier findet höchstens die südamerikanische

Kreuzung aus Zwergpinscher und Chihuahua Raum zur

freien Entfaltung, jedoch kein Mitmensch. Oder die

Bereitschaft älteren Menschen oder Müern mit

Kinderwagen beim Verlassen des Fortbewegungsmiels

hilfreich zur Seite zu stehen, auch hier stehe ich desöfteren

fassungslos neben jungen Männern, die von sich

behaupten, täglich ins Fitnessstudio zu rennen. Dicke

Muckis, stahlharter Bizeps, große Fresse, beim Thema

Höflichkeit und Hirnmasse hört es jedoch auf. Mehr als

"Superhelden im Weichspülformat" stelen solche Burschen

nicht dar.

Hauptsache die Funktionsweise der Videoaufnahme eines

Telefons kann gut erklärt werden. Mädels… fragt doch mal

so einen aufgeblasenen Möchtegern-Arnie, wann er zulet

jemandem geholfen hat. Ganz schnel wird euch klar

werden, dass dies nicht die erste Wahl für den nächsten

Vaterschaftstest sein kann.

Ein anderes Beispiel

Erst neulich kippte ein Mann vor den Augen unzähliger

Menschen an einer Tankstele vor uns um. Wie aus dem

Nichts wurde dem älteren Herrn schwindelig und er

stürzte nach hinten, wobei er sich beim Fal den Hinterkopf

aufschlug. Meinen sie ernsthaft, auch nur einen

sogenannten „zivilisierten“ Mitmenschen häe dies

interessiert? Da war das Beobachten von vermeintlichen

Vögelschwärmen durch ein geschlossenes Autodach, das

Wühlen in der Handtasche im Kofferraum oder das

Polieren der Frontscheibe wichtiger denn je.

Meine Lebensgefährtin und ich sprangen sofort hilfreich

zur Seite und alarmierten den Notarzt. Ein jüngerer Mann

forderte uns sogar auf, ob wir das Auto von diesem

rücksichtslosen Opa, der eine Zapfsäule in Beschlag

genommen hae, wegfahren könnten. So könnte er

wenigstens tanken, während wir auf den Sanitäter warten.

Kein Spaß… meine Lebensgefährtin musste mich unter

Einsa ihrer gesamten Kräfte davor bewahren, diesem

ungehobelten Volidioten den Zapahn nicht direkt in den

Alerwertesten einzuführen. Ich häe sogar SuperPlus

gewählt, evtl. häe dies seinem Neandertaler-Hirn den

nötigen Vortrieb gegeben.

Verstehen Sie mich bie nicht falsch, ich besie keine

medizinische Ausbildung, aber eine Decke, ein Kissen oder

eine Jacke können für einen Mitmenschen nie zu wertvol

sein, abgesehen von dem Wunsch nach Hilfe, den wir ale

verspüren, wenn es uns dreckig geht.

Diese Hilfe häen auch unsere Mitmenschen, die man in

geistiger Umnachtung an Bahnsteigen zu Tode prügelt,

bier nötig gehabt. Zum Thema Mithilfe: Wir wolen

natürlich nicht die unzähligen sabbernden Volhirnis und

scheinheiligen Passanten vergessen, die nach der Tat

hilfsbereit in Kameras lächeln und ales hautnah miterlebt

haben. Wäre es nicht schöner gewesen, als Held ins

gleißende Licht der Kamerascheinwerfer zu schreiten und

mit seinem eigenen Mut eine stilvole Geschichte von

Hilfsbereitschaft zu erzählen? Ich häe gerne über solche

Helden geschrieben, denn davon gibt es nur noch wenige.

bond men’s magazine 105


106 bond men’s magazine


Geselschaft oder Egoismus?

Wohin führen uns Menschen, die nur noch weg sehen, aber

nach der Tat als Augenzeuge fungieren und anstandslos mit

fröhlich wedelnden Armen in Bildaufnahmegeräte grinsen?

Oder während der Tat das Ganze mit ihrem pfiffigen

Multimedia-HD-Kombigerät filmen, lautstark lachend

dokumentieren und später johlend auf Videoplaformen

zeigen oder an sensationsgierige Nachrichtendienste

verkaufen? Meiner Meinung nach solten die Besier

solcher Videos wegen grober unterlassener Hilfeleistung

angezeigt werden! Genau das wäre ein Anfang von

Höflichkeit und Anstand gegenüber alen Opfern!

E = Egoistisch.

R = Raffgierig.

G = Geldgeil.

O = Opportunistisch.

Solten wir etwa den Begriffen Höflichkeit, Anstand und

Mut den Begriff Ehrlichkeit hinzufügen? Auch hier bin ich

der Meinung, dass diese Begrifflichkeiten verwandt sind.

Erinnern wir uns. früher wurde mutig zu einem Fehler

gestanden, wurde sich ehrlich für eine Sache eingeset

ohne Angst vor - und das ist für den heutigen Egoisten sehr

wichtig - eigenen Verlusten. Inzwischen wird mit dem

Besi und der hart verdienten Währung anderer mehr

Geld verdient, ohne Angst vor Bestrafung haben zu

müssen, als in Zeiten, in denen Aufsichtsratsvorsiende

den Begriff „ „Aufsicht“ noch ernst nahmen.

Vor vielen Jahren, als Wertedenken für die Geselschaft ein

ernstes Thema war, sind Politiker für grobe Schnier am

Volk zurückgetreten, für materiele Schäden und Verluste

am Kunden wurde der Manager gen Mekka geschickt und

schämte sich auch für solche Vergehen… heute erhält man

für miese Leistung und Missmanagement noch eine

Abfindung auf Lebenszeit, lacht darüber fröhlich in

öffentlich-rechtlichen Talkshows, verspoet die Opfer in

Lebenswerk-Büchern, erhält von seinen „Freunden“ einen

bequemen neuen Posten, feiert mit dem Geld der Anleger

mächtige Orgien und wagt es außerdem vor Gericht eine

Abfindung durchzuseen, ohne den Geschädigten einen

einzigen Cent zurück zahlen zu müssen.

Diese Leute verhöhnen ales, was die Begriffe Miteinander

und Wertedenken jemals geprägt haben. Höflichkeit am

Menschen, dem man letendlich das hart verdiente Geld in

schamloser Manier weg genommen hat? Mut und Anstand

dies auch zuzugeben? Fehlanzeige…

Warum sind die Bürger eigentlich inzwischen so wütend?

Ganz einfach… es fehlt an „alten“ Werten. Werte sind

wichtig und erst seitdem einige Ober-Schlaumeier den

Menschen immer offener arrogant ins Gesicht lachen

dürfen und dabei auch noch augenscheinlich lügen und

betrügen, wird den Menschen bewusst, dass es so nicht

weiter gehen kann. Da reißt eine arrogante Minderheit an

selbsternannten Über-Menschen den Rest der Welt in einen

Strudel aus Lug und Betrug und bemüht sich nicht einmal

mehr um Schadensbegrenzung.

Neue Helden gesucht!

Wenn sich mehr Menschen an alte Werte erinnern und

besinnen würden, wenn mehr danach gehandelt werden

würde, gäbe es keine "Wutbürger", keinen geistigen

Diebstahl und erst Recht keine schamlose Lobby-Politik,

keine ungerechten Staatsanwälte und Richter oder

größenwahnsinnige Manager, die am Volk und Menschen

vorbei denken und ungerechterweise nur ihre eigenen

Taschen fülen.

Vieleicht kommt sogar einmal der Tag, an dem das Volk

selbst bestimmen darf, wer als Bundespräsident fungiert.

Und die Bürger einen Helden finden, der sich ernsthaft und

selbstlos für ale Menschen im Land einset.

Mit „Stugart 21“ fing es bereits an… das Umdenken.

Aber die Lügen und nicht gehaltenen Versprechen auf

Kosten der Menschen und Steuerzahler gehen weiter.

Ohne Reue, ohne Anstand.

Tugenden auf höchstem Niveau

Wir plädieren für alte Werte und starke Charaktereigen-

schaften, für die es sich lohnt zu kämpfen. Für eine bessere

Welt und für unsere Kinder. Und wissen Sie was… ich fühle

mich gut dabei zu helfen und mich damit der Passivität

vieler Menschen zu stelen. Egal wie sonderbar ich mich

dabei anstele, egal wieviel ich in den leten Jahren dafür

geopfert habe, egal wie sehr mein Umfeld darüber lacht,

egal wie „altmodisch“ mein Denken auf viele wirkt, für

mich bleibt es ein menschlicher Charakterzug.

Man muss kein „Superman“ sein, um zu helfen und etwas

zu ändern. Man muss sich auch selbst nicht in Gefahr

begeben, wenn man keine entsprechende Ausbildung

besit. Ein Anruf, ein Hilferuf, ein simples Miteinander,

einfach “nur” Mensch sein, reichen völig aus, um andere

zur Unterstüung zu bewegen.

Es solte bloß einer damit beginnen. Selbst kleine Gesten

und mehr „Geben denn Nehmen“ lassen die Augen Ihrer

Mitmenschen erstrahlen. Es muss endlich Schluss sein, mit

der Habgier und den Lügen einzelner Personen, die nur

über sich nachdenken. Habgier, Egoismus, Dummheit und

Feigheit solten einer neuen Art von Höflichkeit und "alten"

Tugenden Pla machen.

“Alte” Werte

Vieleicht verstehen Sie mich besser, wenn Sie das nächste

Mal in der Öffentlichkeit die Gesundheit im Stich lässt,

Sie wieder von einer Person - egal welcher Klientel -

belogen werden oder drei hirnlose Zombies auf Ihrem

Gehirn herum trampeln und keiner helfen möchte.

Keine Sorge: Solte ich in der Nähe sein, Sie sind nicht

alein…. für mich zählen noch „alte“ Werte.

“volendete Tugend ist nur da,

wo volendete Einsicht besteht”

Tugend bond men’s magazine 107


Ende 2010 lernten wir eine Dame kennen, die uns durch

ihre überaus freundliche, sympathische Umgangsform

und ihre charmante Persönlichkeit besonders ans Herz

gewachsen ist: Constanze Buck.

Das Teammitglied der Münchner Agentur WHITE HART

überzeugte uns durch ihre tolen Anregungen hinsichtlich

Kooperationen, die wir gemeinsam mit ihrem Kunden

ACTIVISION - ebenfals ein “bond Award” Preisträger -

umseen konnten.

Ihre anregenden Vorschläge, innovativen Ideen und ihre

vor alen Dingen kreative Art, mit unseren Bien und

Wünschen umzugehen, begeistern uns bis heute.

Diese Charaktereigenschaft steckt übrigens dem gesamten

Team im Blut. Teamgeist und Sympathie, gemeinsam mit

Partnern das Ziel erreichen, das ist die Prämisse des

WHITE HART Teams, einer jungen, dynamischen Tochter

der POPULAR GROUP AG mit Si in München. Aus

diesem Grund zeichneten wir neben Constanze Buck die

gesamte Agentur zusälich mit dem “bond Award” aus.

108 bond men’s magazine

Constanze Buck

Liebe Constanze. Wie geht es Dir?

Im Moment geht es mir sehr gut. Ich komme gerade zurück

von einem Kurztrip in die Sonne. Entspannung pur auf der

Lieblingsinsel der Deutschen.

Wie kam es zu Deiner Liebe zur PR-Arbeit?

Während meines Studiums habe ich bei der Campus-

Zeitung in der Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet und dort

Blut geleckt. Verschiedene Praktika in PR- und Werbe-

Agenturen haben mein Bild des Traumberufes gefestigt.

Was fasziniert Dich an Deiner Arbeit?

Es ist immer was los! Egal ob reine Pressearbeit, der

Umgang mit den Journalisten, das Organisieren von

Pressereisen, Presseevents und Messen – kein Tag ist wie

der andere und das macht die Arbeit so spannend.

Was liebst Du ganz besonders an Deinem Beruf?

Die Vielfalt an der täglichen Arbeit und der Kontakt zu den

Journalisten – langweilig wird es nie.


Wie hart ist die tägliche Arbeit einer PR-Managerin?

Stress lässt sich im täglichen Geschäft leider nicht

vermeiden. Aber nach stressigen Zeiten kommen auch

wieder ruhigere, in denen man auch mal wieder kreative

Ideen mit den Kolegen entwickeln kann.

Wie würdest Du Deine tägliche Arbeit beschreiben?

Es ist ein Miteinander: Wir als Agentur stehen als

Vermiler und Kontakter zwischen Kunden, Partnern und

Medien.

Was wünschst Du Dir im gegenseitigen Umgang?

Faire Zusammenarbeit, wir sind ein Team und jedes

Team-Mitglied ist gleichberechtigt.

Was magst Du an Eurer Zusammenarbeit mit

“ACTIVISION” am liebsten bzw. was schät Du an

diesem Unternehmen?

Die Kontinuität an guten Spielen.

Was erwartet uns 2012 aus dem Hause „ACTIVISION“?

Natürlich darf ich nichts Genaues verraten, nur so viel:

Es wird heiß und actiongeladen! ;-)

Welches Spiel bzw. welche Games der leten Jahre

gehören zu Deinen absoluten Favoriten?

Ich stehe im Moment total auf Skylanders Spyro’s

Adventure, BLUR aus dem leten Jahr habe ich auch oft

mit den Kolegen gezockt.

Ein ganz anderes Thema: Wie wichtig ist Dir Mode?

Mode ist wahrscheinlich für fast jede Frau wichtig. Für

mich ist Mode sehr wichtig und Ausdruck des persönlichen

Empfindens.

Wer hat den besseren Stil: Menschen in München,

Mailand, Berlin, Amsterdam, New York oder Paris?

Obwohl ich in München lebe und ich den Style hier sehr gut

finde, muss ich sagen Amsterdam: sehr außergewöhnlich

und kreativ – hier rennt keiner einem Stil hinterher,

sondern kreiert ihn selbst.

Welches Fashion-Zeitalter war/ist Dein Liebstes?

Das Glamouröse der 20er Jahre gefält mir sehr gut.

Welcher Mode-Trend ist Deiner Meinung nach

ein absolutes No-Go?

Bauchfrei – das kann keine Frau tragen!

Wie entspannst Du Dich?

Am schnelsten entspanne ich beim Sporteln im

Fitness-Studio und danach ab in die Sauna.

Hast Du einen ganz besonderen Traum,

den Du Dir noch erfülen möchtest?

Ich häe häe später gerne wieder ein eigenes Pferd.

Was ist neben Deinem Beruf Deine größte Leidenschaft?

Ich esse und genieße für mein Leben gerne.

Besit Du ein außergewöhnliches Talent?

Ich bin die geborene Fußbal-Kommentatorin – ich fiebere

immer sehr ausgiebig für den FC Bayern München :-)

Was bedeutet "Stil" für Dich?

Stil hat jeder – egal, ob er sich modisch trendy kleidet,

abgefahren urban lebt oder eben nicht. Für mich ist Stil

Ausdruck der Persönlichkeit!

Wer sind Deine persönlichen Stilikonen?

Alexa Chang – Sie hat ihren eigenen Stil und mag es auch

mal unkonventionel. Wie sie probiere auch ich gerne mal

etwas Neues aus. Hauptsache lässig.

Was bedeutet “Liebe” für Dich?

Liebe ist für mich: Nebeneinander auf der Couch zu sien

und einfach mal stundenlang nichts sagen zu müssen.

Was wünschst Du Dir von der Generation "Mann"?

Die meisten Männer, die ich kenne, sind schon ganz gut so

– wiig müssen sie sein!

Hast Du einen Rat, wie Männer und Frauen besser

miteinander umgehen können?

Äh, wenn ich das genau wüsste, würde ich einen Bestseler

zum Thema schreiben ;-)

Ich finde das Lachen in einer Beziehung sehr wichtig, die

Dinge nicht immer al zu ernst nehmen.

Was macht für Dich einen echten "Gentlemen" aus?

Mein Opa war ein Gentleman der alten Schule: der Frau die

Türe aualten, in die Jacke helfen. Man muss sich neben

einem Mann falen lassen können und er fängt einen auf.

Dein Lieblings James Bond Darsteler?

Pierce! Sehr sexy !

Dein persönlicher Lieblings-James-Bond-Song?

Der Song von Joss Stone zu ACTIVISION’S „Blood Stone“

aus dem leten Jahr war sehr cool. Ich mag ihre rauchige

Stimme.

Was sind Deine Wünsche, Herausforderungen und

beruflichen Pläne für das Jahr 2012?

Das Jahr 2012 wird wieder spannende Projekte bringen, auf

die ich mich jet schon freue. Persönlich dreht sich bei mir

ales um die große 3.

Zum Abschluss: Bie nenne uns Dein Lieblingszitat oder

Deinen persönlichen Leitspruch fürs Leben.

Mein Leitspruch: Mit einem Lächeln auf den Lippen geht

ales viel viel leichter.

Vielen Dank, liebe Constanze!

www.activision.de

www.whitehart.de

bond men’s magazine 109


Helden

"Ich habe in meinem Leben stets das bestmögliche

gegeben, aber Schicksal, Zorn oder Schmerz konnte

ich nicht entkommen. Gebt mir die Antworten und

führt mich zur Wahrheit. Enthült es ein für ale

Mal. Wie wird al dies enden."

Ezio Auditore da Firenze

InIn der heutigen Zeit wird immer wieder vom neuen

Idealtyp Mann gesprochen. Er sol erfolgreich, verlässlich,

verständlich und vor alem sesshaft sein. Der Archetyp des

rastlosen Mannes, der auf der Suche nach seiner

Bestimmung von Ort zu Ort zieht, wird heute von Vielen

wie ein Relikt längst vergangener Zeiten behandelt. Doch

tief in seinem Inneren ist Mann immer getrieben, ruhelos

und in Bewegung. Auch wenn nicht Jeder es zugeben mag,

bewundern wir ale doch den Helden auf der Reise nach

seiner Bestimmung. Wo ist der klassische Kavalier

geblieben, der Damen in Not hilft, wo ist der Held, der

Unrecht sieht und es bekämpft?

Scheinbar vergessene Werte

Viele Videospiele befassen sich mit der Heldenthematik

und lassen Mann mal wieder das sein, was er am liebsten

sein würde: Gnadenlos und kühn, auf der Suche nach

seiner Bestimmung. Wir möchten ein Spiel vorstelen, in

dem ein glaubhafter Held im Mielpunkt der Handlung

steht. Ein Mann, der vieles Dinge verloren hat und

trodem seine Tugenden bewahrt. Ein Mann, der sein

gesamtes Leben einem höheren Ziel verschrieben hat.

In Ubisoft‘s neuem Teil der Assassin’s Creed Reihe

„Assassin’s Creed Revelations“ werden alte und scheinbar

vergessene Werte zu neuem Leben erweckt. Hauptakteur

ist der kühne und sorglose junge Adelige Ezio Auditore,

Sohn von Giovanni Auditore, der ein lasterhaftes Leben in

Florenz führt. Doch sein Leben ändert sich schlagartig,

nachdem sein Vater und seine Brüder im Jahr 1476

öffentlich hingerichtet werden. Später erfährt er von seinem

Onkel, dass sein Vater in Wahrheit ein Mitglied der

Assassinen-Bruderschaft war. Nun ist es an Ezio, in dessen

Fußstapfen zu treten.

Ezios Antrieb ist es, seine Familie zu rächen und ihre Ehre

wiederherzustelen. Aus diesem Grund tri er der

Assassinen-Bruderschaft bei und perfektioniert im Laufe

von zwei Jahrzehnten und zahlosen Reisen durch ganz

Italien seine Kampunst. Die Mitglieder der Bruderschaft

werden zu seiner neuen Familie und er entwickelt sich von

einem zunächst nur von Rachegelüsten angetriebenen

jungen Mann zu einer reifen Persönlichkeit, die den Kampf

nur noch sucht, um Frieden zu schaffen. Interessant ist

hierbei seine Entwicklung vom typischen Hedonisten

[Hedonismus = eine nur an momentanen Genüssen

orientierte egoistische, dekadente Lebenseinstelung] - wie

wir sie heuutage leider hauptsächlich finden - zu einem

Mann mit Prinzipien und Format. Er steht für seine Werte

ein und folgt einem eisernen Credo, das ihn in seinen

Handlungen leitet: Dem Credo der Assassinen. Genau wie

in unserem Altag werden wir nicht durch Worte, sondern

durch unsere Taten beurteilt.

110 bond men’s magazine

“der Held ist tot,

es lebe der Held”

Eine Reise für Helden

Ezio gibt den Assassinen durch sein Handeln neue

Hoffnung, denn sie sehen in ihm den Auserwählten aus

einer Prophezeiung, den neuen Anführer der Bruderschaft

[Handlung „Assassin’s Creed 2“].

Nachdem er die Bruderschaft konsequent wiederaufgebaut

und in einen bieren Kampf gegen die Templer in Rom

geführt hat, triumphiert Ezio und es gelingt ihm, die Stadt

aus dem Würgegriff der Borgia zu befreien. Doch wie sich

heraus stelt, sind diese mitnichten volständig vernichtet

und formieren sich im weit entfernten Konstantinopel

erneut. Ezio, milerweile ergraut, hat nun sein gesamtes

Leben dem Kampf für die Freiheit und gegen die

gefährliche Templer-Organisation verschrieben. Er begibt

sich auf eine lete Reise…


Es ist eine gefährliche Reise

Eine Reise, die Ezio bis nach Konstantinopel führen wird,

in das Herz des Osmanischen Reiches, wo ein wachsendes

Templerheer droht, die gesamte Region zu destabilisieren

und den geheimen Scha der Assassinen in Beschlag zu

nehmen. Rücksichtlos und verschlagen gehen sie dabei vor

und versuchen durch heimliche Machenschaften und

Gewalt auf den Straßen, die Kontrole der Stadt an sich zu

reißen. Um sie aufzuhalten, begibt sich Ezio auf die Suche

nach den fünf Siegeln, die die Sicherheit von Altaïrs

geheimer Bibliothek gewährleisten, jenem Ort, der

angeblich den Schlüssel zur Zukunft der Assassinen-

Bruderschaft enthält.

Diese lete Episode bringt die Geschichte um unseren

Helden zu einem Abschluss. Sie ist außerdem eine gute

Gelegenheit, auf die reichhaltige Assassin’s Creed-Saga

zurückzublicken, die die Spieler in aufregende Zeiten

versete, die sie in grandiose Städte mit einem selten

gesehenen Grad an Realismus entführte und die souverän

Fiktion mit der Wirklichkeit verband. Hier endet nun Ezios

Geschichte, doch nicht, ohne neue Fragen aufzuwerfen. Ein

Kapitel wird geschlossen, ein anderes beginnt.

Text: David Joselewitsch

Sei tödlicher als jemals zuvor

Die Assassin’s Creed-Saga ist nicht nur ein grandioses

Game, dass den Spieler in packende historische Szenarien

verset, es könnte auch ein Lehrstück für uns Männer sein,

wie ein Mann mit Prinzipien handelt. Ezio ist im Laufe

seines Lebens reifer geworden, er opfert sich für andere

Menschen und bleibt dem Credo der Assassinen treu. Auch

wenn wir nicht anfangen müssen, für unsere Über-

zeugungen zu töten, könnten wir uns doch einmal besinnen

und uns hinsichtlich Ezio‘s Verhalten die eine oder andere

Scheibe abschneiden.

Messe Dich mit den Besten

Zusälich

Zusälich zu der mit Preisen ausgezeichneten Geschichte

Ezios, kehrt auch eine verfeinerte und erweiterte Version

der erfolgreichen Mehrspieler-Erfahrung von “Assassin’s

Creed® Brotherhood” zurück. Gespickt mit einer Vielzahl

neuer Modi, Charaktere und Karten, wird es für die Spieler

diesmal noch spektakulärer sein, sich mit Assassinen aus

der ganzen Welt online messen zu können.

assassinscreed.ubi.com

bond men’s magazine 111


Trust Can Kil

Or Set You Free!

Leben

112 bond men’s magazine

“das Leben ist schön,

male es bunt und leuchtend”


1. 2.

3.

7.

4. 5.

6.

bond men’s magazine 113


1. 2.

3.

114 bond men’s magazine

1. Xenia von Drachenfels

Tuch Serinas Welt

2. Chevrolet

Camaro 2012

3. Alfa Romeo

Giulietta

4. Kimberley Bernard

Tuch Serinas Welt

5. Ruby van Zwol

Schmuck Drachenfels

6. Maserati

GranCabrio

7. v.l.n.r.

Sarah Alberts

Ljuba Derksen

Emöke Barath

Taschen Cavalinho

7.

4.

5.

6.


1980

John Paul DeJoria & Paul Mitchel

Die beiden Freunde

Paul Mitchel und John Paul DeJoria

gründen mit 700 $ Startkapital

die revolutionäre Haarpflegemarke

PAUL MITCHELL®

1983

116 bond men’s magazine

Erichtung einer

solarbetriebenen

Awapuhi-Farm auf Hawai,

die bis heute

die pflegenden Inhaltsstofe

des weißen Ingwers für PAUL

MITCHELL ® Produkte liefert

1984

Paul Mitchel

* 27. Januar 1936 † 21. April 1989

Mit dem Sculpting Foam TM

wird ein Star geboren,

er ist bis heute

ein “Must-Have”

unter alen Beauty-

und Celebrity-Stylisten

Kreativität. Leidenschaft. Freundschaft.

1987

Paul Mitchel

Einführung

Tea Tree Special Shampoo®

2000

Angus Mitchel

Aufgrund der überwältigenden

Popularität des Tea Tree Special Shampoo®

launcht PAUL MITCHELL® die teatree Serie

2002

Die innovative,

auf Bienenwachs basierende,

revolutionäre Coloration

PAUL MITCHELL® the color

ergänzt das Produktsortiment


Jeder Mann braucht einen besten Freund

Es gibt einige Werte und Tugenden, die uns Männer erst

zu echten Männern machen. Diese einzigartigen Werte

lernen wir bereits in jungen Jahren von unseren Vätern.

Sie formen unser Verhalten und unterstüen unser stetes

Streben auf der Suche nach Ehre, Ruhm und Glück.

Werte wie Integrität, Respekt und Loyalität symbolisieren

und vereinen eine besondere Eigenschaft, die wir Männer

stilvol und mit viel Liebe pflegen. Es geht hierbei nicht um

unseren prestigeträchtigen Asphaltboliden oder um unsere

scharfe Lebensgefährtin. Auch nicht um unseren Lieblings-

puli, der uns selbst mit 100 Löchern nach wie vor treu

durch ausgedehnte Fernseh-Action-Abenteuer araktiv vor

Kälte und Schmu bewahrt.

Es geht um einen Wert, den nur Männer so zu schäen

wissen, dass sie ihn mit höchster Bedacht gleich einem

mächtigen Scha hüten, es geht um Freundschaft.

Eine Männerfreundschaft formt sich wie eines Schmiedes

mächtiges Schwert, geboren aus loderndem Feuer des

Schwermetals, standhaft im ewigen gemeinsamen Kampf

erprobt. Seite an Seite, jedem Unweer troend und bereit

für die nächste Schlacht, die nur Männer in tiefer

Verbundenheit und unendlichem Vertrauen führen

können. Eine Freundschaft, die selbst über den Tod des

Freundes hinaus gemeinsam zu neuen Ufern führt und

Visionen zu neuem Leben erweckt.

Die Erfolgsstory einer solchen Freundschaft durften

wir in den leten Jahrzehnten beobachten und begleiten

Vermutlich liegen bei der Marke PAUL MITCHELL®

eine echte Männerfreundschaft und die Pflege unseres

Haars sehr nah beieinander. Wie sonst kann man sich die

emotionale Verbundenheit und den damit einkehrenden

Erfolg zweier Männer erklären, die im Jahr 1980 mit einer

Handvol Dolar Geschichte schrieben.

2004

Entwicklung des neuartigen

Super Skinny® Complex

- fester Bestandteil

fast aler Produkte der

PAUL MITCHELL®

smoothing Kategorie.

Reduziert die Föhn- und Trockenzeit

und sorgt für traumhaft glates Haar

2007

Inspiration junger Menschen,

sich sozial zu engagieren,

durch die Kampagne

„Head for Change“

2008

Kooperation mit der Organisation

„Food4Africa“ und Versorgung

von täglich 10.000 Kindern

mit Essen sowie lebensnotwendigen

Mineralien und Vitaminen

2009

Neue, innovative

PAUL MITCHELL® protools TM

vereinfachen die Arbeit

und sorgen für geschmeidiges,

gepflegtes Haar

Paul Mitchel und John Paul DeJoria

Zwei Männer, Paul Mitchel, ein kreativer Hairstylist und

John Paul DeJoria, ein Genie in der Umseung von

Konzepten, schufen damals die legendäre schwarz-weiße

Optik eines Haarpflegeproduktes. Eine Vision, die nicht

nur der Verkaufsförderung von Shampoos und Pflege-

spülungen diente, sondern auch das starke Engagement

dieser beiden Freunde im Interesse zur Umwelt und dem

Support anderer Menschen bis heute zeigt.

Warum wir von diesen beiden Männern erzählen?

Weil es zwei Männer sind, die dank ihres Glaubens und

ihrer Solidarität zu einer Sache das beste Beispiel eines

großen Wertes versinnbildlichen. Eines „alten“ Wertes: den

der Freundschaft. Keine Waffe, kein Geld der Welt, kein

noch so großer Schicksalsschlag kann eine echte Männerverbundenheit

enweien.

Leider hat Paul Mitchel 1989 seinen Lebensweg an der

Seite von John Paul DeJoria aufgrund eines Krebsleidens

verlassen, jedoch - und genau das ist der Sinn unserer

Geschichte - kämpfte John Paul DeJoria in Gedenken an

seinen Freund weiter und schuf eine Legende, die nur

Freunde erschaffen können.

Dies sind die Geschichten, die Männerfreundschaften

und die starken Keen Keen des Erfolgs schmieden

Heute führen John Paul DeJoria und Paul Mitchels Sohn

Angus Mitchel das Unternehmen in Gedenken an einen

Freund und Vater weiter und bleiben ihren charakterfesten

Grundsäen, zu denen dieser unvergleichliche Erfolg

führte, weiterhin treu.

Zwei große männliche Köpfe, verbunden zu einem noch

grandioseren Gedanken. Die einen nennen es Strategie oder

Marketing. Wir nennen es Freundschaft.

201

30 Jahre Leidenschaft,

Tradition und Innovation.

Mit der neuen luxuriösen

awapuhi wild ginger® Serie

und ihrem einzigartigen

Kera- Kera-Triplex TM Wirkstofkomplex

setzt

PAUL MITCHELL®

neue Maßstäbe

im Bereich der Haarpflege

2012

www.paul-mitchel.de

Einfach MITCH TM , einfach männlich.

Optimale Pflege und perfektes Styling

für den modernen Mann

dank der Einführung der exklusiven

Männerserie MITCH TM

bond men’s magazine 117


118 bond men’s magazine

1.

2.


New

Look

1.new look

Fair Isle bobble hat

UVP 11,99 Euro

Checked shirt

UVP 24,99 Euro

Padded gilet

UVP 34,99 Euro

Oil wash jeans

UVP 44,99 Euro

2.new look

Faux fur trapper hat

UVP 15,99 Euro

End-on-end shirt

UVP 24,99 Euro

Fair Isle scarf

UVP 13,99 Euro

Fisherman jumper

UVP 32,99 Euro

Fair Isle fingerless gloves

UVP 7,99 Euro

Twil trousers

UVP 34,99 Euro

3.new look

Fair Isle bobble hat

UVP 11,99 Euro

Pea colar shirt

UVP 18,99 Euro

Tailored tweed jacket

UVP 74,99 Euro

Checked parka

UVP 59,99 Euro

Reversible belt

UVP 11,99 Euro

Chinos

UVP 34,99 Euro

www.newlook.com

3.

bond men’s magazine 119


120 bond men’s magazine

Roamer

Trekk Master

UVP 599,- Euro

www.roamer.ch

new look

Fair Isle scarf

UVP 13,99 Euro

Overdyed checked shirt

UVP 24,99 Euro

Fair Isle fingerless gloves

UVP 7,99 Euro

Straight jeans

UVP 39,99 Euro

Canvas lace-up boots

UVP 54,99 Euro

www.newlook.com

new look

Barrel canvas bag

UVP 24,99 Euro

www.newlook.com

ORAGE

Xavier Pro

UVP 329,- Euro

www.orage.com

CAT Footwear

Hogan

UVP 169,90 Euro

www.cat.com


Clarks

Desert Boot

Red Fabric

UVP ab 149,95 Euro

www.clarks.de

BALDESSARINI

Armband Adler

925/- Sterling Silber

Schwarze Diamanten

UVP 1.479,- Euro

www.baldessarini.com

new look

Leather/ribbed jacket

UVP 59,99 Euro

www.newlook.com

JOCKEY

USA ORIGINALS

Trunk A-Red

UVP 19,95 Euro

www.jockey.de

new look

Fair Isle bobble hat

UVP 11,99 Euro

Gingham shirt

UVP 24,99 Euro

Dogtooth check tie

UVP 7,99 Euro

Fair Isle cardigan

UVP 44,99 Euro

Denim tailored jacket

UVP 74,99 Euro

Cable scarf

UVP 13,99 Euro

Fingerless gloves

UVP 7,99 Euro

Chinos

UVP 34,99 Euro

www.newlook.com

bond men’s magazine 121


122 bond men’s magazine

HIPPIE LOVE

Schal happy & warm

UVP 49,90 Euro

www.hippie-love.com

HUGO BOSS

SAILOR Handytasche

UVP 34,95 Euro

www.strax.com/hugoboss_de

new look

Overdyed checked shirt

UVP 24,99 Euro

Fair Isle jumper

UVP 39,99 Euro

Fair Isle fingerless gloves

UVP 7,99 Euro

Straight jeans

UVP 44,99 Euro

Lace-up boots

UVP 59,99 Euro

www.newlook.com

ALPHA INDUSTRIES

Knoxviele 1/2 Zip Brown

UVP 89,90 Euro

www.alphaindustries.de

SEBAGO

Main - Caribou

UVP 159,90 Euro

www.sebago.de


Goldfinger

124 bond men’s magazine


ond men’s magazine 125


Victor Sanz, TUMI Design Director, trat dem

Unternehmen im Jahr 2003 bei und ist für die

Konzeption und Entwicklung der men's Core,

Alpha, Bravo und A rive Kolektionslinien

verantwortlich.

Victors Interesse an Kunst und Design begann bereits in

jungen Jahren. Die Ausbildung in den klassischen Formen

der Malerei, dem zeichnen, sowie Bildhauerei bot ihm erste

Einblicke in die Welt der schönen Künste.

Sein Wunsch, sein Studium in Kunst und Design

foruseen, führte ihn ins Pra Institute, wo er das

Industrial Design Studium als Bester seines Jahrgangs

absolvierte.

Sein Konzept für die Gestaltung sah es vor, die Kluft

zwischen "Kunst", "Design" und "Fashion" zu überbrücken.

Nach seinem Abschluss trat er der Design-Community bei.

Sein Job bei der “Eastman Kodak Company” umfasste das

Design der neuen Digitalkamera-Kolektionen. Während

seiner Zeit bei Kodak entwarf Victor neben einer Vielzahl

von Unterhaltungselektronik verschiedene preisgekrönte

Digitalkameras.

Als seine Interessen in anderen Bereichen der Gestaltung

wuchsen, begann er neue Möglichkeiten zu entdecken,

welche ihn zu TUMI führten.

Victor wurde ein Teil des Teams, um frischen Wind

in die TUMI Produktpalee zu bringen und jüngere

Konsumenten an die Marke heranzuführen.

Er war beispielsweise für die Kolektionen TUMI Flow,

T-Tech Pulse, T-Tech Move, TUMI Uhren, Anish Kapoor

Limited Edition, Japanese Only TUMI Core Styles und das

TUMI Toyota Programm verantwortlich.

126 bond men’s magazine

Victor Sanz

TUMI Design Director

Halo Her Sanz. Wie geht es Ihnen?

Mir geht es sehr gut, danke der Nachfrage.

Was waren die größten Herausforderungen

in Ihrem Leben?

Die größten Herausforderungen bestehen für mich darin,

genügend Zeit zu finden, um ale meine Ziele zu verfolgen.

Ich werde ständig kreativ stimuliert, sowohl am Arbeitspla

als auch zu Hause. Die Zeit zu finden den kreativen

Hunger zu stilen ist manchmal schwierig.

Was lieben Sie an in Ihrem Beruf?

Der beste Teil meines Berufes ist, die Möglichkeit etwas zu

kreieren. Ich bin in der Lage durch Objekte Menschen zu

inspirieren und dadurch eine emotionale Verbindung

aufzubauen. Die Möglichkeit Wege zu finden, um das

Leben der Menschen durch Design leichter zu machen, ist

ein toles Gefühl.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag in Ihrem Leben aus?

Es ist schwer zu sagen, da ich keinen wirklich normalen

Arbeitstag habe. Wir sind stets darauf bedacht Fortschrie

zu machen und entwickeln und designen so von Tag zu

Tag. An einem Tag bin ich der "Designer" am nächsten das

"Sprachrohr".

Die Entwicklung der Produkte, welche wir kreieren,

werden von der ersten Skizze bis hin zum Einsa beim

Verbraucher überwacht. Wir erhalten ständig Feedback zu

unseren Produkten und damit die entsprechenden

Möglichkeiten, noch besser zu werden. So sind wir täglich

damit beschäftigt, diese Feedbacks dementsprechend

sorgfältig auszuwerten.

Der Großteil des Tages besteht alerdings aus der

Entwicklung des nächsten tolen Produkts und das Streben

nach fortwährender Innovation und Fortschrilichkeit.

Dies kann auch ein Meeting mit den unterschiedlichsten

Branchen beinhalten, um dort Vorort etwas über neue

Materialien und Verfahren zu lernen, damit wir diese Infos

dann später dementsprechend für unsere Produkte nuen.

TUMI wird als eine der führenden Marken für Reise und

Business-Taschen angesehen. Was macht TUMI so

besonders?

Was TUMI so besonders macht ist, dass wir stets darum

bemüht sind, auf Kundenwünsche einzugehen und die

Kundenanforderungen zu verbessern. Zurückzuführen ist

dies auf TUMI's Gründungsprinzipien von exzel-

lentem Design, funktioneler Überlegenheit, technischer

Innovation, unvergleichlicher Qualität und erstklassigem

Kundenservice. Wir versichern den Kunden, dass sie von

uns immer das Beste erhalten und dass wir ihre

Erwartungen übertreffen werden.


Wie kam es zu der Zusammenarbeit zwischen

TUMI und DUCATI?

Die TUMI / DUCATI Kooperation bringt zwei führende

Premium-Marken innerhalb unserer jeweiligen Branchen

zusammen. Durch die gemeinsame Leidenschaft für

exzelentes Design und technologische Innovation, war die

Zusammenarbeit eine logische Folge. Es ist uns gelungen,

die Lebendigkeit der Marke DUCATI, welche für

Adrenalin, Abenteuer und Dynamik steht, entsprechend

mit unserem Wissen zu bündeln. Gemeinsam bieten wir

dem Verbraucher eine aussagekräftige Kolektion, welche

zum Abenteuer einlädt und zur Spontanität aufruft.

Wie lange dauert es von der Skizze bis zum Endprodukt?

Je nach Produkt kann es von der ersten Skizze bis zum

fertigen Produkt irgendwo zwischen 12 bis 18 Monaten

dauern. Zur Zeit entwickeln und verfeinern wir das

Herstelungsverfahren einiger Produkte, dies erfordert

zwar zusäliche Zeit und Investitionen, aber wir wissen

bereits jet, dass das Endergebnis den Aufwand wert sein

wird. Jedes Produkt, welches wir herstelen, wird

gründlich getestet, um unseren hohen Qualitätsstandard zu

gewährleisten. Wenn wir während des Herstelungsprozesses

feststelen, dass ein Muster nicht so funktioniert,

wie wir es uns vorstelen, werden wir es so lange redesignen,

bis es unseren hohen Ansprüchen gerecht wird.

Welche Tasche oder Koffer bevorzugen Sie persönlich?

Derzeit nue ich den “Alpha Bravo Maxwel Utility Brief”.

Er war in der vergangenen Saison meine Tasche "to go".

Davon abgesehen, wechsele ich ständig meine Taschen.

Gibt es einen Modedesigner oder eine bestimmte

Modemarke, welchen Sie bevorzugen?

Ich mag die Arbeit des verstorbenen Alexander McQueen.

Sein Werk ist eine großartige Verschmelzung von Mode

und Kunst und seine Kreativität ist/war unübertroffen.

Welche Mode-Zeitalter Alter war oder ist Ihr liebstes?

Ich fühle mich zur Moderne und seiner Einfachheit

hingezogen. Ich empfinde, dass die Verfeinerung dessen,

was ein Objekt ist und die Reduktion auf das Wesentliche

etwas Wunderschönes ist. Die Möglichkeit, ein Objekt

zu betrachten und seinen Nuen sofort zu verstehen,

ist einfach ein wunderbares Gefühl.

Welchen eigenen Kleidungstil bevorzugen Sie?

Gewöhnlich kleide ich mich in schwarz und Grautönen, es

ist einfach etwas, worin ich mich wohl fühle und da ich in

New York arbeite super funktioniert. Ich habe ab und an

meine Phasen, wo ich mit verschiedenen Stilen und Farben

experimentiere, aber ich finde, dass schwarz meine Farbe

ist, welche ich immer und überal tragen kann, egal zu

welchem Anlass.

Welches Mode-Zeitalter

ist Ihrer Meinung nach ein absolutes “No-go”?

Da fält mir keines ein. Mode ist Ausdruck der

Persönlichkeit, jeder solte sich frei entfalten können, ganz

nach eigenem Belieben.

Was bedeutet Familie und Freunde für Sie?

Familie und Freunde sind ein sehr wichtiger Punkt für

mich, sie geben mir den nötigen Antrieb und Inspiration.

Einen schönen, entspannten Abend mit der Familie und

guten Freunden, voler Herzlichkeit und Lachen, ist etwas

dass nicht künstlich geschaffen werden kann.

bond men’s magazine 127


Inspiration

Was ist Ihre größte Stärke und Schwäche?

“meine Familie und die Welt”

Ich empfinde, dass meine größte Stärke mein Antrieb ist

etwas zu kreieren. Ich wünsche mir, das al die Produkte,

welche ich im Laufe der Zeit erschaffen habe, die

Erwartungen der Menschen, welche sie nuen, weit über-

steigen und ihnen ein Gefühl der Verbundenheit mit ihnen

geben. Meine Schwäche ist dieselbe, da zuweilen diese

Wünsche nicht immer volständig erfült werden können.

Wer oder was inspiriert Sie?

Meine Familie und die Welt.

Wie entspannen Sie sich?

Ich fahre in mein Landhaus und verbringe Zeit mit meiner

Frau und meiner zweieinhalb jährigen Tochter. Sie erinnert

mich daran, was es bedeutet, kreativ nur um des kreativen

Wilens zu sein.

Was macht für Sie einen echten Gentleman aus?

Ein echter Gentleman ist für mich jemand, der andere vor

sich und seine eigenen Bedürfnisse stelt und die Fähigkeit

besit, Demut und Gnade zu zeigen.

128 bond men’s magazine

Was bedeutet "Stil" für Sie?

Stil bedeutet für mich, sich in einer bestimmten Art und

Weise auszudrücken, um somit die eigene Identität und

den inneren Charakter zu präsentieren.

Was halten Sie von Tugenden wie Ehre und Respekt?

Das sind ales sehr wichtige Eigenschaften, einige nuen

diese mehr, die anderen weniger.

Welcher James-Bond-Film und Schauspieler

war Ihrer Meinung nach der beste?

Für mich ist es Sir Sean Connery im “Thunderbal” Epos.

Welcher ist Ihr liebster James-Bond-Song aler Zeiten?

“Diamonds are forever” von Shirley Bassey.

Was sind Ihre Wünsche, Herausforderungen

und berufliche Pläne für das Jahr 2012?

Mein Wunsch ist es, dass die Welt im Jahr 2012 wieder

etwas mehr von ihrem Gleichgewicht erlangt und das jene,

die durch die Wirtschaftskrise betroffen sind, in der Lage

sein werden, sich selbst wieder zu regenerieren und sich

wieder aufzurichten.

Die Herausforderungen für das Jahr 2012 sind sich stetig

weiter zu entwickeln, weitest gehend die Wünsche unserer

globalen Kunden zu erfülen und natürlich weiterhin

wunderschöne Produkte für sie zu erschaffen.

Was ist Ihr Lieblingszitat oder persönliches Lebensmoo?

Hmm… mein Moo. das Leben zu genießen, mit alem

was es einem zu bieten hat!

Vielen Dank, lieber Her Sanz!

www.tumi.com


130 bond men’s magazine

You Only

Live Twice

Hugot & Clement

Champagner

UVP 42,- Euro

www.hugot-clement.com

RUSSIAN STANDARD GOLD

Premiumvodka

UVP 20,- Euro

www.russianstandard.com

Valendar

Haselnussgeist

Goldmedaile

„World Spirit Awards 2011

UVP 28,50 Euro

www.valendar.de


Bruichladdich

MCMLXXXV DNA 3 1985

UVP 292,- Euro

www.bruichladdich.com

Hennessy

Fine de Cognac

UVP 35,- Euro

www.moet-hennessy.de

QORN

Reiner Kornbrand 100 ml

UVP 8,95 Euro

Painmaker BBQ Würzsauce

UVP 14,90 Euro

www.qorn.de

bond men’s magazine 131


Motörhead Shiraz 2010

In vino Hardrock

Es muss nicht immer nur Tennessee Whiskey sein:

Auch Heavy-Metal-Fans können nun endlich ohne

Imageverlust Wein trinken. Die Band Motörhead bringt

gemeinsam mit Beverages Per Minute Sweden den

Rotwein ‚Motörhead Shiraz 2010‘ auf den Markt.

Der Wein stammt aus Australien und wurde von der Band

sorgfältig ausgewählt.

„Dieser Shiraz ist die Traubensorte Nummer eins des

Rock‘n Rol und übersteht genau wie Lemmy nahezu ales.

Der Wein wurde gemeinsam mit der Band ausgewählt und

wir sind überzeugt, dass Hard-Rock-Fans in Deutschland

den Wein lieben werden. Auch wenn Wein nicht unbedingt

zu ihren Lieblingsgetränken zählt, hat der Shiraz ales, um

sie zu überzeugen – von der legendären Band bis hin zum

intensi intensiven Geschmack‘, erklärt Gunnar Schöldberg von

Beverages Per Minute Sweden.

132 bond men’s magazine

“Achtung: Mit Bedacht genießen.

Wein ist verführerisch; ales kann passieren”

Motörhead Shiraz

Die Initiative für den Motörhead Shiraz stammt von

Beverages Per Minute Sweden. Das Unternehmen konnte

Motörhead für diese Idee begeistern und beauftragte

Grapes Svenska AB mit der Kreation des Weines, der ab

sofort auch auf dem deutschen Markt erhältlich ist.

In 5 Tagen ausverkauft

Tro Tro des rockigen Images lässt der Motörhead Shiraz 2010

bei Weinkennern keine Wünsche offen. Er eröffnet auch

denjenigen Zugang zur Welt des Weins, die bisher aus

unterschiedlichsten Gründen davon Abstand genommen

haben. Bei der Weltpremiere in Schweden im November

2010 war der Wein innerhalb von nur fünf Tagen

ausverkauft.

UVP

Bezeichnung: Motörhead Shiraz 2010

Preis/Menge: 10,90 Euro / Flasche [750 ml]

60,00 Euro / 6 Flaschen pro Karton

zzgl. Lieferkosten

Alkoholgehalt: 13,5 % Vol.

Produzent: Broken Back Winery

Region: Australien, South Eastern Australia

Bestelbar bei: www.weinline.de & www.emp.de

www.motorheadwine.com


Die Kunst der Weinpflege

Know-how, das sich seit mehr als 30 Jahren bezahlt macht

Vor mehr als 30 Jahren, im Jahre 1976 in Frankreich, schuf

eine kleine Gruppe begeisterter Weinliebhaber und

Önologen, darunter Gründer René Martin, den ersten

Klimaschrank für die Weinlagerung.

Bis heute ein unereichter Standard

Die Marke EuroCave war geboren und mit ihr ein

origineles und innovatives Produkt. Gemeinsam mit den

besten Fachleuten wurden seitdem unablässig Neuerungen

eingeführt, um für jeden Bedarf das passende Produkt

anbieten zu können.

Neue Formen, edle Materialien, innovative Funktionen

Getreu der Philosophie seiner Gründer waren dem

Unternehmen EuroCave wiederholt große technologische

Fortschrie zu verdanken.

Die ganze Welt des Genusses

Heute ist die Marke Dank seines starken Newerks,

eines engagierten Beraterteams und einer leistungsfähigen

Produktion in der ganzen Welt vertreten.

EuroCa EuroCave bietet jedem Genießer eine perfekte Kombination

aus Leistungsstärke, Komfort und Ästhetik.

EuroCave GmbH

Sophienstraße 20

76530 Baden-Baden

Deutschland

T 07221 39600

F 07221 3960222

info@eurocave.de


Live

and

Let

Die

Emile Henry

Urban Colors Teekanne Caviar

UVP 56,- Euro

www.emilehenry.com

134 bond men’s magazine

MAISONS DU MONDE

Globus 1492

UVP 45,- Euro

www.maisonsdumonde.com

KitchenAid

ARTISAN-Wafeleisen

UVP 329,- Euro

www.kitchenaid.de

MAISONS DU MONDE

Wochenkommode BLAIZE

UVP 259,- Euro

www.maisonsdumonde.com


ice watch

Ice White - Black/White

UVP 79,- Euro

www.ice-watch.com

GIANT

Trinity Advanced SL

UVP 9.999,90 Euro

www.giant-bicycles.com

cai MEN Revolverhelden

Siegelring - 925/- Sterling Silber

UVP 109,90 Euro

Ring - 925/- Sterling Silber

UVP 139,90 Euro

www.cai-jewels.com

BusinessPunks

Business Suit:Ilustrious Mohair

Art Lining: Street Hustler by Skero

UVP 1.290,- Euro

www.businesspunks.com

bond men’s magazine 135


Lieber Marcus. Wie geht es Dir?

Soweit ganz gut, ich möchte nicht klagen. Derzeit sind wir

alesamt im Stress weil wir mehrere Deadlines einhalten

müssen. Das ist zum Ende des Jahres jedoch immer so,

da jet die großen Messen anstehen auf denen wir

traditionel immer unsere neuesten Bikes präsentieren.

Das ist zum ersten unsere “V-Max”, die wir im Auftrag von

Yamaha gebaut haben und auf der EICMA in Mailand

vorgestelt wird, und dann natürlich noch das Bike für

Sebastian Veel sowie unser neues Bike „Adrenalin“ und

das neue Flagship-Promobike „Benchmark“ die wir erstmals

auf der Custombike in Bald Salzuflen präsentieren.

Zurückblickend auf das Jahr 2011: Wie war die

geschäftliche Entwicklung Deines Unternehmens?

InIn 2011 haben wir soviele Neuheiten wie noch nie in den

Jahren zuvor entwickelt, sowohl in Form von neuen Bikes

als auch im Bereich des Merchandise. In 2011 sind wir

somit ganz klar einen großen Schri nach vorne gegangen,

ich würde sogar sagen, noch einen weiteren Schri nach

oben gegangen. Mit „oben“ meine ich daß wir generel

unseren ohnehin schon hohen Standard um ein weiteres

Le Level erhöht haben.

Wie kam es zum neuen Promotionbike für 2012?

Mit dem neuen Promobike haben wir nach dem derzeit

technisch Möglichen ein Bike gebaut, das jenseits der

Custombike „Norm“ liegt. Nahezu 70% aler Komponenten

an der „Benchmark“ sind aus dem High-End Rennsport und

wurden in dieser Form noch nie an einem Custombike

verbaut. Seit Jahren arbeiten wir bei WHC hart daran, weg

von dem landläufigen Image der schweren unfahrbaren

Custombikes zu kommen. Mit der „Rampage“ und der

„Avalanche“ haben wir hierzu schon die ersten richtigen

Schrie gemacht. Und mit der „Benchmark“ öffnen wir ein

komple neues Kapitel von richtig fahrbaren Custombikes,

ohne auf das radikale und charakteristische Äussere eines

echten Walz-Bikes verzichten zu müssen.

136 bond men’s magazine

Marcus Walz

“Dream as if you’l live forever,

and live as if you’l die tomorow!”

Dein Team arbeitet gerade an einem neuen Model im

Midprize-Bereich. Was erwartet uns? Wie kam es dazu?

Die „Adrenalin“ schließt die Lücke zwischen den Standard

Bikes auf Basis von Harley Modelen und den High-Price

Bikes wie beispielsweise unsere „Rascase“ oder der „Mean

Gren Machine“. Hier wolen wir gezielt und effizient den

Mid-Price Markt bedienen. Kunden, die bereit sind, etwas

mehr Geld in die Hand zu nehmen als z.B. für eine

umgebaute Serien-Harley, aber dann doch [noch ;-)] nicht

bereit sind, das Budget für ein High-Price Bike auszugeben.

Welche weiteren neuen Modele

und Neuerungen erwarten uns 2012?

Die von mir bereits weiter oben aufgeführten Bikes, also die

„Adrenalin“ und die „Benchmark“ sind ganz klar unsere

neuen Top-Bikes für 2012. Hinzu kommt dann natürlich

noch das Bike für Sebastian Veel und „Spezialaufträge“ wie

beispielsweise das “V-Max” Projekt .

Du haest Mie 2011 einen schlimmen Unfal.

Möchtest Du darüber erzählen? Was ist passiert?

Ja, das war eine blöde und vor alem völig unnötige Sache.

Ich fahr ja im Triumph-Cup, und einen Tag vor dem ersten

Lauf auf dem Hockenheimring nahm ich die Gelegenheit

wahr auch noch zusälich an einem freien Training

teilzunehmen.

Die Einteilung erfolgte in vier Leistungsgruppen, wobei

Lizenzfahrer wie ich automatisch in die schnelste Gruppe

eingeteilt werden. Der niederländische Veranstalter hat

meiner Meinung nach jedoch nicht dafür gesorgt, dass die

Gruppeneinteilung in Punkto fahrerischem Können ausgeglichen

und homogen war. In der schnelsten Gruppe

fuhren Fahrer mit, die selbst in der langsamsten

Gruppe noch zu langsam gewesen wären! Das führte dazu,

daß ich mich bereits nach der ersten Session bei der

Organisation beschwerte, sie möge doch bie die Fahrer die

eine bestimmte Rundenzeit nicht erreichen in die

langsamere Gruppe einstufen. Wie sich herausstelte war

ich nicht der einzige mit diesem Anliegen.

InIn der zweiten Session passierte es dann: Eingangs Startund

Ziel Kurve habe ich einen GSXR 1000 Fahrer außen

überholt. Diesem ist dann im Scheitelpunkt der Kurve das

Vorderrad weggerutscht, worauf er und sein Motorrad

mich und fünf weitere hinter mir fahrende Fahrer

„abgeräumt“ hat. Eingangs Start- und Ziel sah es aus wie

nach einem Flugzeugabsturz. Ich habe mir beim harten

Aufpral dann mit der unteren Helmkante das rechte

Schlüsselbein gebrochen.

Der Rest ist bekannt: Krankenhaus, OP und drei Monate

„Fahrverbot“, so dass ich leider nur an den beiden leten

Rennen des Triumph-Cups teilnehmen konnte.

Für nächstes Jahr bin ich aber top motiviert und nehme vor

Saisonbeginn an zahlreichen Wintertrainings in Valencia,

Jerez und Aragon teil.


Wie kam es zum „V-Max” Projekt“?

Erzähle uns bie etwas darüber.

Yamaha möchte die V-Max intensiver und gezielte

marketingtechnisch plaieren. In einer echt aufwendig und

groß angelegten Kampagne wurden 3 der weltbesten

[O-Ton Yamaha] Customizer damit beauftragt, die V-Max

persönlich zu überarbeiten und zu „customizen“.

Einer dieser 3 auserwählten Bike-Builder war dann ich, was

mich natürlich sehr gefreut hat. Die V-Max war und ist für

mich eine der Ikonen der Motorradkultur, und daran im

Auftrag von Yamaha Hand anzulegen war eine große Ehre

für mich. Auch bei der V-Max habe ich meine Arbeiten

daran darauf konzentriert, die schon ohnehin großartige

Performance des 200 PS Monster auf meine Bedürfnisse

anzupassen. Ich habe also nicht ein komple neues

Konzept erstelt, sondern das Bestehende behutsam

überarbeitet und insbesondere im Detail optimiert und

verbessert. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden

und der Fahrspaß und die brachiale Leistung des Bikes

machen mich bei jeder Fahrt erneut sprachlos.

Was sind Deine persönlichen Wünsche, Herausforderungen

und beruflichen Pläne für das Jahr 2012?

Meine persönlichen Wünsche haben sich in den leten

12 Jahren kaum verändert. Hier steht Gesundheit an

alererster Stele. Der frühe Tod meiner Muer, sowie

Todesfäle in meinem engsten Bekannten- und Freundes-

kreis erinnern mich fast täglich daran, dass Gesundheit

[leider] nicht käuflich ist. Herausforderungen gibt es hier

bei mir fast jeden Tag ;-)

Aber eine DER Herausforderungen wird in 2012 sicherlich

wieder die Teilnahme am Triumph-Cup sowie dem ein

oder anderen Langstreckenrennen für die ich mir noch ein

zweites Racebike auauen möchte. Die beruflichen Pläne

für 2012 habe ich mir der Realisierung von zwei komple

neuen Bikes für WHC schon fast erreicht. Diese Richtung

möchte ich noch weiter ausbauen um 2013 eine „runde“

Modelpalee Modelpalee am Start zu haben.

Auch bei WalzWerk habe ich mein Ziel nahezu schon

erreicht. Im Laufe der 2011er Saison hae ich eine kleine

Kursänderung, und habe mich nun komple auf den

Handel von Ducati Modelen der Baureihen 916/996 und

998 spezialisiert und mir innerhalb von kürzester Zeit in

dieser Szene einen guten Namen gemacht.

Zum Abschluss:

Gibt es einen neuen persönlichen Leitspruch fürs Leben?

Mein persönliches Lebensmoo habe ich mir 2006 während

des Biker-Build Off in den USA um den Hals täowieren

lassen: „Dream as if you’l live forever, and live as if you’l

die tomorrow!“ Dieses Zitat von James Dean ist für mich

jedesmal erneut ein Ansporn wenn es mir nicht gut geht

oder wenn ich ein schlimmes Erlebnis verarbeiten muss.

Vielen Dank, lieber Marcus!

www. www.walz-hardcore-cycles.com

www.marcuswalz.de

www.facebook.com/walz.hardcore.cycles

bond men’s magazine 137


GoldenEye

138 bond men’s magazine

Iomega

Skin Radical 500 GB

UVP 195,- Euro

www.iomega.com

Samsonite

Cubelite Roling Tote

UVP 349,- Euro

www.samsonite.de

ACTIVISION

GoldenEye 007 RELOADED

UVP 51,55 Euro

www.goldeneyegame.com

ACTIVISION und bond men’s magazine verlosen

ein exklusives GoldenEye 007 RELOADED iPad2

und jeweils eines von 10 PS3-Games “GoldenEye 007 RELOADED”

www.goldeneye.bondmag.eu

PLATINIT

BodyVib D1 – Edition Lamborghini

Preis auf Anfrage

www.bodyvib.de


HUGO BOSS

BIG APPLE – iPad2 Leder Tasche

UVP 119,99 Euro

www.strax.com/hugoboss_de

Lamborghini

Black/Gold Nappa Gloves

UVP 205,- Euro

www.lamborghinistore.com

HUBLOT

King Power Ayrton Senna

Limitiert auf 500 Exemplare

UVP 26.500,- Euro

www.hublot.com

COHIBA

SIGLO I A/T

UVP 10,- Euro

SIGLO I A/T

UVP 13,50 Euro

SIGLO I A/T

UVP 16,- Euro

SIGLO IV A/T

UVP 18,90 Euro

SIGLO V A/T

UVP 23,- Euro

SIGLO VI A/T

UVP 28,50 Euro

www.5thavenue.de

bond men’s magazine 139


Welkom bij Kasteel Engelenburg

Wahrhaft königlich

Es gibt bis dato nur ein Hotel, welches sich in unserem

Gedächtnis unauslöschlich in die Hirnrinde eingebrannt

hat - und das im äußerst positiven Sinne.

Bei diesem Hotel - oder solten wir es zweites Zuhause

nennen - stimmt einfach ales und wir sprechen hier nicht

von den luxuriös und geschmackvol eingerichteten

Zimmern und prachtvolen Suiten.

Nein… das ales bieten viele erstklassige 5-Sterne-Häuser

in ganz Europa an. Wir besuchten bereits Häuser, deren

Ausstaung wir gerne im Eigenheim verbaut häen, um

den ganzen Luxus im heimischen Ambiente genießen zu

können. Es kommt auf mehr als nur saubere Zimmer und

ein vielfältiges Frühstücksangebot - dies solte übrigens in

jedem Hotel Standard sein - an. Es geht um unsere

Philosophie: Menschlich- und Höflichkeit, Sympathie und

das Gefühl „zuhause“ zu sein. Sich im Grunde genommen

„pudelwohl“ zu fühlen und entspannt am nächsten Tag

seine Reise foruseen. Noch besser ist es natürlich, wenn

der Reisende lieber noch länger verweilen möchte, denn

dann hat das Hotel und die Menschen, die dort die Gäste

begrüßen, ales richtig gemacht. Dann bezahlt man als Gast

auch gerne et etwas mehr und denkt bei der Weiterreise nicht

darüber nach, einen Fernsehreporter - ehemaliger

Kampfpilot im Himalaya und nun Reiseexperte - zu rufen,

um Matraen umzudrehen oder in entlegensten Winkeln

eines Zimmers nach verscholenen Verunreinigungen des

Bodenpersonals zu forschen.

Das "zweite" Zuhause

Das zweite Zuhause, von dem wir sprechen, wird von

Familie Johan und Carin Agricola liebevol geführt.

Das historische „Kasteel Engelenburg“ befindet sich

zwischen elegant gestalteten Gärten und einem

hauseigenen Golfpla auf einem ca. 100 ha großen Landgut

in den Niederlanden. Unsere Anfahrt glich einem Besuch

der königlichen Familie, denn unser Weg führte uns

zunächst durch eine wundervole Baumalee, vorbei an

idylischer Landschaft und einer prachtvolen

Gartenanlage. Der Empfang war herzlich und das gesamte

Team, angefangen von der Empfangsdame bis hin zum

freundlich winkenden Gärtner, erwies sich als kompetent

und hilfsbereit.

140 bond men’s magazine

Hohes Anspruchsdenken

und traditionele Werte

Höflichkeit ersten Grades

Unser Gepäck wurde zuvorkommend auf die Suiten

getragen. Moment… das machen doch eigentlich ale

Häuser, werden Sie nun stirnrunzelnd entgegnen.

Fehlanzeige! Die meisten Häuser, und wir reden hier von

vier bis fünf Sterne-Hotels, tragen ihnen höchstens den

Staubsauger aufs Zimmer, damit diese mal ordentlich

„durchgebürstet“ werden. Das Personal am Eingang dieser

Häuser steht meistens nur herum und verweist den Gast

mit einem Dauergrinsen auf den immens teuren und

kostenpflichtigen Parkpla [so geschehen bei unserem

höchst unerfreulichen Besuch im verstaubten HILTON

Amsterdam, welches vieleicht das gesamte Hotel-Team ins

Kasteel Engelenburg schicken solte, um etwas über

Kundenservice und Höflichkeit zu lernen].

Kolonial prachtvol eingerichtete Zimmer

Die Zimmer und Suiten des „Kasteel Engelenburg“ sind

mit viel Hingabe liebevol eingerichtet. Das Besondere an

der Einrichtung: Das Ehepaar Agricola lebte viele Jahre

in Süd-Afrika und erwarb hier viele stilvole Kunst- und

Einrichtungsgegenstände, die nun in den Zimmern weiter-

leben. D.h. jedes Zimmer ist individuel eingerichtet und

verset den Gast in ein Afrika des leten Jahrhunderts.

Speziel die herrlichen Suiten - ehemaliges Kutschenhaus -

verseten uns durch die Auswahl der antiken und

kolonialen Möbel und die sehr hohen Decken in großes

Enücken. Die Zimmer bieten übrigens Klimaanlage,

Minibar und was wir besonders aufmerksam fanden: alzeit

frisches Obst. Ein weiterer Glanzpunkt: Bei unseren Reisen

sind uns selten so wundervole Badezimmer wie in diesem

Hause begegnet. Glanz und Gloria in jeder noch so kleinen

Ecke. Liebevol arrangiert und bis ins Detail durchdacht.

Hier fehlten eigentlich nur noch die Giraffe auf der großen

Terrasse vor dem Zimmer und der Löwe neben dem

majestätischen Himmelbe.

Das „Kasteel Engelenburg“ vermielt die Ausstrahlung

eines edlen südafrikanischen Weinguts kombiniert mit

einem anspruchsvolen Neun-Loch Golfpla, der vom

renommierten Golfplaarchitekten Donald Steel entworfen

wurde. Weitere sportliche Aktivitäten: Mountainbike,

Wandern, Reiten, Angeln, Segeln und Kanu fahren.


Echter Service wird hier GROSS geschrieben

Jeder Wunsch wurde uns von den Augen abgelesen.

Aufgrund einer starken Erkältung, die ich mir beim Besuch

des vorangegangenen „eiskalten“ Hotels geholt hae,

stelte uns das Hotel fast stündlich frischen Tee und

vorzügliches Gebäck auf die Zimmer. Gleichzeitig wurden

immer wieder Nachforschungen des Hotelpersonals nach

meinem Befinden angestelt. Umsorgter konnte man sich

als Gast nicht fühlen. Hier wird sich wirklich individuel

um jeden Gast als Mensch gekümmert.

Größte Sammlung

an Malt Whiskys in den Niederlanden

Vor dem Abendessen besuchten wir im Haupthaus das

englische Kaminzimmer. Hier begegneten wir einer

Sammlung von 300 schoischen Single Malt Whiskys,

die unter wachsamen Auge und der Fürsorge des

niederländischen Connaisseur / Sommelier-Champions

Jurgen Luppes stehen. Handgeschnite Kamine und ein

prasselndes Feuer untermalten die anmutige Umgebung in

der wir verschiedene Whiskys kosten durften. Ein echtes

Erlebnis für jeden Whisky-Liebhaber, da uns Herr Luppes

zu jedem Whisky eine spannende Story erzählte und

Hintergrundwissen offenbarte. Seine fantastische Whisky-

Sammlung wird weit und breit gerühmt und erhielt bereits

mehrere internationale Auszeichnungen. Jurgen Luppes ist

auch der Wächter über eine kostbare Auswahl edler

Tropfen berühmter südafrikanischer Weingüter wie

Boschendal, Vergelegen oder Klein Constantia, die im

mielalterlichen Weinkeler dem Genussmenschen entgegen

schlummern.

Speisen wie Go in den Niederlanden

Wir haben schon viele Restaurants besucht und auch schon

sehr gute Speisen genießen dürfen.

Jedoch… im „Kasteel Engelenburg“ ist das Dinieren ein

göliches Erlebnis. Angefangen von der Vorspeise bis zum

Nachtisch zergehen die zubereiteten Genüsse auf der

Zunge. Die Küche von Meisterkoch Maurice Kersten

arbeitet französisch mit internationalen Einflüssen.

Die niederländischen Zutaten werden täglich frisch in der

Umgebung eingekauft. Wir häen Maurice am liebsten

nach jedem Gang liebevol umarmt, denn seine Küche ist

ein echtes Erlebnis. Zusälich kredenzt Jurgen Luppes zu

jedem Gang einen entsprechend ausgesuchten Wein.

Natürlich erzählte uns Jurgen zu jedem Wein eine

charmante Geschichte. Seine hervorragende Wahl

harmonisiert perfekt mit den einzelnen Speisen und zeugt

von einem wahrhaften „Kenner de Luxe“.

Afscheid nemen bestaat niet

Das morgendliche Frühstück wird dem Gast in einem

Gewächshaus aus dem 19. Jahrhundert mit wundervolem

Blick auf den Schlossgraben und den Golfpla serviert.

Eine reichhaltige gesunde Auswahl und frisch zubereitete

Speisen runden den Gesamteindruck dieses Spienhotels

ab. Der Abschied fiel uns sehr schwer, denn die Menschen

im „Kasteel Engelenburg“ vermieln dem Gast so viel

Freundlichkeit und Wärme, dass der Begriff „zweites“

Zuhause hier wohl erfunden wurde.

Geseligkeit gepaart mit höchsten gastronomischen

Ansprüchen, Höflich- und Gastlichkeit in Symbiose mit

Wohlfühlfaktor 10 machen dieses [Zu-]Haus zu einem der

besten Hotels der Welt.

Kasteel Engelenburg

Eerbeekseweg 6

6971 LB Brummen

Niederlande

T [0031] 0575-569999

F [0031] 0575-569992

info@engelenburg.com

www.engelenburg.com

www.relaischateaux.com

bond men’s magazine 141


Respekt

142 bond men’s magazine

“Anstand ist Respekt

vor der Würde des anderen”


Respekt

Seit mehreren Jahren beschäftigt mich ein weiteres

“Werte”-Thema von ganzem Herzen: Der Verlust an

Respekt in unserer Geselschaft. Für viele heuutage ein

altmodisches bzw. lächerliches Thema, da es mehr an

Kaiser Wilhelm oder eine Garde längst verstorbener

Gentlemen repräsentiert, die in einem emanzipierten

21. Jahrhundert nichts mehr zu suchen haben. Solte etwa

die Emanzipation den Respekt verdrängt haben?

Ich glaube nicht, vielmehr ist es die Möglichkeit für einige

Leute, bestimmte Dinge ad acta zu legen ohne sich wirklich

Gedanken darüber zu machen. Hierzu gehören scheinbar

auch Manieren und algemein gültige Verhaltensregeln.

Bedeutet respektloses Verhalten gleichzeitig mehr Erfolg

im täglichen Leben?

Respekt ist für mich das mächtige Synonym für

Wertschäung. Wertschäung… dies hört sich in den

heutigen Tagen ebenso altmodisch wie das Öffnen einer

Tür für eine Dame an. Jedoch öffnen wir Männer gerne die

Türe für die holde Weiblichkeit, denn wir schäen unsere

weibliche Begleitung und zeigen dies auch in der

Öffentlichkeit. Warum ist dieser Gedanke altmodisch? Wir

bezahlen gerne die Rechnung nach einem fürstlichen

Dinner und unterhalten gerne unsere weibliche Eroberung,

sei es mit galantem Wortwi oder innigem Austausch von

Zärtlichkeiten. Wir respektieren die Dame des Hauses und

solen dies aufgrund von ebenso in die Jahre gekommener

Emanzipationsrechte aufgeben? Nur weil „frech“ und

„flapsig“ inzwischen zum Stil des 21. Jahrhunderts und das

„Verarschen“ anderer Menschen zum guten Ton gehören?

Aber es ging ja eigentlich

um die Frage der Wertschäung, um Respekt…

Schäen wir unser Gegenüber eigentlich noch mit dem

entsprechenden Wert oder ist der andere nichts mehr wert,

wenn kein Nuen erbracht wird? Wo fängt der Nuen an,

wo hört er auf? Schäungen sind nicht mehr als vage

Vermutungen, wird der Wert eines Menschen also

inzwischen nicht mehr geschät, da die Meinung von

Papierstrategen oder geschäte Zahlen auf einem Zeel

oder in einer PowerPoint-Präsentation schwerer wiegen?

Wer entscheidet darüber, was wir Männer wertschäen?

Sind es die gleichen Leute, die unser „altes Werte“-Denken

für altmodisch bewerten, selbst aber seit Jahrzehnten

dieselbe Leier vom „Wir wissen was gut für den Mann ist!“

predigen? D.h. Männer erkennen keine Mode, nur weil sie

einen Schuh länger als 2 Jahre tragen und damit die Marke

„wert“-schäen? Sind wir Männer deshalb schwierig und

somit für viele „Experten“ so schwer erreichbar? Woher

kommt diese These, findet man hier die Antwort auf den

Verlust von Respekt?

Es sind doch beide Seiten, weibliche und männliche

Vertreter, die für bestimmte Marken ales tun würden, um

diese zu erwerben. Bei den Frauen sind es Schuhe,

Handtaschen und modische Accessoires, die täglich über

den Tresen wandern. Bei Männern mehr technische

Gadgets und fahrbare Vehikel jeglicher Kategorie, aber

auch Dinge fürs tägliche Leben. Interessanterweise wird

uns aus einzelnen „Expertenkreisen“ immer wieder erklärt,

dass männliche Publikum sei in Sachen Medien -

Schwerpunkt „Lesen“ - und öffentlicher Wahrnehmung

„schwierig“ und „schwer erreichbar“. Nur weil Männer

nicht 80% eines Zeitschriftenladens mit bunter

"Fachliteratur" einnehmen, heißt das noch lange nicht,

Männer lesen nicht viel oder interessieren sich

ausschließlich für Fußbal, Bier und alte Socken!

Wir Männer funktionieren definitiv einfacher,

als viele „Experten“ glauben

Wenn Männer sich für eine Sache entscheiden, dann von

ganzem Herzen und nicht um einen begehbaren

Kleiderschrank damit zu fülen, um gleich wieder

loszulaufen, um ein weiteres Teil hinzufügen zu können

ohne es jemals zu tragen.

Es geht sogar noch tiefer in die männliche Seele, die sich

jeden Tag aufs Neue überlegt: Wann schät man[n] etwas

wertvol ein? Wann beginnt Wertschäung und der damit

verbundene Respekt? Männliche Beispiele sind die seit

Jahrzehnten getragene Jogginghose oder die mehrfach mit

kunstfaserkleberolenfixierten Turnschuhe.

Wir Buben trennen uns nicht einfach von Dingen, die seit

vielen Jahren unser Leben begleiten. Wir schäen den Wert

bestimmter Dinge so hoch ein, wie es früher bereits die

Kreuzrier mit ihrem Zweihänder getan haben. Festhalten

und nicht sofort entsorgen, nur weil es augenscheinlich

keinen Wert mehr hat.

„Vom Vater zum Sohn, so war es immer schon!“

Ein Werbeslogan der 80er, der die Menschen über mehrere

Jahre mitgerissen hat. Warum eigentlich? Nein… ich frage

keine „Experten“, denn ich habe zwei echte Experten in der

Familie, meine beiden Söhne. Und wenn ich meinen beiden

Söhnen etwas vererben werde, dann meine Meinung zu

Respekt und Wertschäung von Personen und Elementen.

Dinge, die die beiden noch lange nuen können. Dinge, die

wertbeständiger sind, die mehr Ideologie besien, als jeder

begehbare Kleiderschrank jemals sein oder verstehen wird.

Mein Vater sagte mir: „Respekt musst Du Dir erst

verdienen!“ Ich glaube fest daran, dass diesen Ratschlag

viele Väter ihren Söhnen auf den Weg gegeben haben und

geben werden. Und so nehmen wir Männer nicht ale

Dinge für selbstverständlich, sondern bewahren viele

Besitümer sehr lange auf, denn wir haben schließlich hart

dafür gearbeitet. Es sind für uns Männer sozusagen und

mit leicht philosophischem Ansa „Kostbarkeiten des

Herzens“, die wir irgendwann an unsere Söhne und

selbstverständlich auch Töchter weiter geben.

Was bedeutet Respekt nun letendlich?

Respekt und Wertschäung sind ein kostbares Gut, denn

jeder Mensch, jede Angelegenheit, jedes Gut solte

respektvol behandelt werden. Solten wir nicht ale diesen

einen Punkt an Respekt, egal ob es um unsere Mitmenschen

oder materielen Besi geht, täglich neu formen und

pflegen? Bedeuten unhöfliche Umgangsformen, dass die

tägliche Wertschäung keinen Belang mehr hat?

Der Umgang, das respektvole Miteinander und unser

Verhalten können sich nur verändern, solange wir daran

arbeiten. In einer schnelebigen Zeit ist nichts wichtiger als

Bestand, ein „alter“ Wert, den viele tagtäglich im Umgang

miteinander vermissen.

Mit Respekt zeigen wir, dass wir unsere Mitmenschen

schäen und zolen den nötigen Tribut, egal welchem

Stand der-/diejenige angehört oder welchen Beruf

der-/diejenige ausübt. Der Wert des Menschen bezieht sich

grundlegend aus der Wertschäung des oder der anderen.

Altmodisch? Nein… nur nachdenklich.

bond men’s magazine 143


144 bond men’s magazine

Smoking

Top 5


COHIBA

Aschenbecher "MADURO 5"

UVP 98,- Euro

www.5thavenue.de

S.T.Dupont

miniJet chromgrau

UVP 95,- Euro

shop.stdupont.de

LA AURORA

Aurora Preferidos Platinum

UVP 23,- Euro

www.arnold-andre.de

OLYMPIA

Rauchmelder

für Funk-Alarmanlage Protect 5080

UVP 29,- Euro

www.olympia-vertrieb.de

VICTORINOX

Zigarrenmesser

UVP 60,- Euro

www.victorinox.com

bond men’s magazine 145


146 bond men’s magazine


ond men’s magazine 147


Chevrolet Camaro

Meine erste Bekanntschaft mit einem amerikanischen

Boliden machte ich als 14jähriger Konfirmand. Meine

Schwester verliebte sich damals in einen jungen

Lackierer, der sein Handwerk in exzelenter Manier

beherschte und aufgrund seiner Tätigkeit ent-

sprechenden Kontakt zu verschiedenen Autohändlern

pflegte. Sein Fuhrpark erstreckte sich von einem

knalroten Porsche 911 turbo, über einen VW Passat in

enückendem Lindgrün bis hin zu einem strahlend

weißen Chevrolet Camaro SS.

Interessanter

Interessanterweise holte er meine Schwester meistens in

seinem Chevy ab, was wohl daran lag, dass man in diesem

Fahrzeug äußerst bequem Pla fand. Dies durfte ich bei

unterschiedlichen Ausflügen zum heimischen Baggersee in

lümmelhafter Pose auf der Rückbank erfahren. Was sich

neben der bequemen Fortbewegungsform ebenso fas-

zinierend in meine Erinnerung brannte, war der

blubbernde V8, der sich schmeichelnd in die Gehörgänge

legte. Dieser V8 war wohl auch der Grund, warum

Waldemar - genau, er hieß Waldemar, weil es im Wald

geschah - ständig mehrere Ersa-Benzinkanister im

Kofferraum beherbergte. Was war es für eine Freude, wenn

der Chevy aufgrund floen Fahrstils zweistelige Liter-

zahlen an Kraftstoff durch die Benzinschleusen jagte.

Ein kurzer unbedachter Moment und ein damit versehentlich

auf das Gaspedal gerutschter Fuß konnten somit

den Tag des nahegelegenen Tankstelenpächters reen.

Nichtsdestotro

Nichtsdestotro liebte Waldemar seinen Camaro, pflegte

ihn liebevol und verpasste ihm - ähnlich dem Makeup

eines Visagisten - in unregelmäßigen Abständen neue

Farbnuancen. Selbstverständlich durften die beiden

schwarzen Streifen, die sich in Camaro-typischer Manier

von der Motorhaube bis zum Heck erstreckten, niemals

fehlen. Bei zweisamen Männertouren, die wir ohne meine

Sch Schwester unternahmen, spürte ich, wie sehr Waldemar an

seinem Chevrolet Camaro hing, fast so, als ob der V8 im

Takt seines Herzens schlug. Eine Art Symbiose hae diese

beiden Prachtburschen vereint und zueinander geführt.

Chevrolet Camaro SS 1967

148 bond men’s magazine

Herzschlag ist der Takt

Chevrolet Camaro SS 1969

Volständig neues Fahrwerk

Ich weiß nicht, ob sich der Camaro noch immer im Besi

von Waldemar befindet. Ich weiß aber, dass mich bis heute

diese Liebe zu seinem Fahrzeug beschäftigte und nach der

im Jahre 2009 neu aufgelegten Version des Models Camaro

eine erneute Auflage meines Herzens hinsichtlich eines

Fahrerlebnisses stafinden solte. Mein Kontakt zu dem

sehr sympathischen Presseteam von Chevrolet versprach

mir ein brandneues Model aus den USA, welches zunächst

den europäischen Standards angepasst werden musste.

Das neue und erste europäische Model verfügt über ein

volständig neues Fahrwerk, das speziel für Europa

entwickelt wurde. Es zeichnet sich durch eine höhere

Steifigkeit und bessere Seitenstabilität aus, die die Leistung

und Manövrierfähigkeit bei Spiengeschwindigkeiten

deutlich verbessert.

Die europäische Auängung überzeugt so sehr, dass sie im

nächsten Modeljahr auch in den USA für ale höheren

Ausstaungslinien angeboten wird. Das neue Fahrwerk

verfügt über neueingestelte Vorder- und

Hinterstoßdämpfer sowie neue, solide Stabilisatoren vorne

[23 mm] und hinten [24 mm].

Chevrolet Camaro Z28 1970


Der Auftri eines Helden

Das stolze Coupe [Modeljahr 2012] mit einem V8-Motor

und einer Leistung von 432 PS [max Drehmoment 569 Nm],

welches uns in einer wunderbaren Farbe namens „Inferno

Orange Metalic“ und den berühmten schwarzen Streifen

erwartete, faszinierte uns von Anfang an. Nicht umsonst

fand der bedrohlich wirkende Chevrolet Camaro eine

knalgelbe Hauptrole im Blockbuster „Transformers“ und

ließ nicht nur Heldenherzen höher schlagen.

Überhaupt überzeugte mich der Auftri dieses

Gesamtkunstwerks aus Leistung, Komfort und Technologie

sofort. Die V-förmige Front, die von Xenon-Scheinwerfern

mit glänzenden LED-Halogenringen flankiert wird und

eine tiefe, stabile Bodenhaftung kombiniert mit breiten

Schultern, offenbaren ale charakteristischen Merkmale, die

die legendäre Vergangenheit des Wagens widerspiegeln

und zugleich einen Pla als moderne Designikone

einfordern.

Das ebenso wohlgeformte Heck spiegelt dank der

doppelten LED-Rückleuchten den besonderen Look der

Vorderseite wider. Das Heckdesign wird zudem von

großen, runden Auspu lenden abgerundet, die denen der

ebenso legendären Corvee Z06 ähneln.

Chevrolet Camaro Z28 1971

Chevrolet Camaro Z28 1974

Technologische Meisterleistung

Die breit geöffneten Türen des Camaro luden uns förmlich

zu einer Jagd über den Highway ein. Im Innenraum

erwarten den Fahrer schaldämmende Vorrichtungen, die

nur einen Hauch vom Dröhnen des V8-Motors über die der

Rückenform angepassten Sportsie mit farbangepassten

Ziernähten vibrieren lassen. Knöpfe, Schalthebel, Anzeigen

und das atemberaubende Ambient-Licht in saem „Inferno

Orange“, das über die gesamte Türinnenverkleidung

verläuft, suggerieren einen durchweg modernen Stil, der

einfach, aber edel anmutet.

Eisblaue Schaierungen der retrotypischen Informationszentrale,

die während der Fahrt benötigt werden, führen

dabei den Fahrer in die Gegenwart und zum Geist und dem

Gefühl früherer Camaro Modele.

Die integrierte Mielkonsole kombiniert Regler für

Soundsystem, Heizung, Lüftung und Klimaanlage in einer

einzelnen, modernen Elektronikvorrichtung mit überdimensionierten

Knöpfen aus Gummidichtscheiben und

Chrom. So passt sie sich optisch dem stilvolen Charakter

des Fahrzeugs an.

Chevrolet Camaro 1975

bond men’s magazine 149


Legende der Zukunft

Die viergeteilte Instrumententafel vor der Gangschaltung

geht auf den legendären 1969er Camaro zurück, hat jedoch

eine moderne LED-Hintergrundbeleuchtung. Sie beinhaltet

Anzeigen für die Öltemperatur, den Öldruck und die

Getriebeöltemperatur sowie für die Baeriespannung.

Weitere Informationen wie Verbrauch, Reichweite und

Reifendruck erfährt der Camaro-Besier über die

Informationszentrale. Der Camaro ist übrigens das einzige

Fahrzeug in seiner Klasse mit einem serienmäßigen

Head-up[HUD]-Display, das wichtige Informationen wie

Geschwindigkeit und zum Soundsystem direkt auf der

Windschuscheibe anzeigt, so dass der Fahrer stets die

Straße im Blick behalten kann. Ein Ultraschal-Parkassistent

mit Kamera und sechs Airbags gehören ebenso zur

Serienausstaung wie ISOFIX-Befestigungen für sehr junge

Sportwagenfans.

Der dröhnende V8-Motor wird höchstens nur noch von der

hochwertigen Boston Acoustics Stereoanlage mit neun

Boxen, USB-Anschluss und einer Verbindungsmöglichkeit

via Bluetooth übertönt.

Wayne Brannon

President und Managing Director Chevrolet Europe

Chevrolet Camaro Z28 1977

149 bond men’s magazine

“Der Camaro ist ein Gesamtwerk

aus Leistung, Komfort und Technologie”

Chevrolet Camaro IROC-Z 1986

Kraftvoler als je zuvor

Die Fahrt mit dem Camaro war beeindruckend. Wir verfügten

über eine absolut ruckelfreie Automatik, die den

starken 6,2-Liter-V8-Motor in 5,4 Sekunden von 0 auf 100

km/h beschleunigte.

Das hochmoderne „Active Fuel Management“-System

des L99-Motors sorgt für einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch,

indem es bei leichter Ladung vier der acht

Zylinder nicht verwendet. Hierdurch lassen sich bis zu

7,5 Prozent an Kraftstoff einsparen.

Die Spiengeschwindigkeit von 250 km/h könnte unserer

Meinung nach ausgebaut werden, denn die Optik dieses

Fahrzeugs verspricht mehr. Die verchromten 20-Zol-Räder

auf Pireli PZero-Reifen sorgen bei der Fahrt dafür, dass die

Leistung angemessen überset wird. Gleichzeitig ermöglichen

die 4-Kolben-Anti-Blockier-Scheibenbremsen

von Brembo in Kombination mit StabiliTrak und Traktions-

kontrole ein effektives Bremsen und schnele Seitenführung.

Die Räder sind weiter außenstehend positioniert,

um bündig mit der Karosserieoberfläche abzuschließen

und so ein agiles, stabiles Erscheinungsbild zu kreieren.

Chevrolet Camaro 1988


Ich kann Deinen [V8]-Herzschlag hören

Das Thema Erscheinungsbild war prinzipiel ein Grundthema,

welches bei Beobachtern und Passanten zu starken

Emotionen - wie z.B. entspanntes Lächeln, bewässerte

Grundfläche im Linsensektor oder liebenswerte Gruppen-

bildung - führte. Hier fanden wir ganz speziel in den

Herzen junger Menschen große Sympathisanten dieses

aufregenden Charmeurs.

Kinder legten ihre Köpfe auf die Motorhaube und

plauderten munter mit dem Camaro. Immer in stetiger

Erwartung, dass sich ihr neuer Freund und Beschüer

transformieren möge. Das Pochen des V8-Triebwerks

verlief gleichmäßig im Rhythmus der Kinderhopser rund

um das Fahrzeug. Ähnlich wie beim Lamborghini Galardo

konnten wir mit dem Chevrolet Camaro durch den puren

Anblick bei Mitmenschen viel Lebensfreude und Esprit

vermieln und fanden in keiner Sekunde auch nur die

geringste Spur von Neid.

Die Rückmeldung des weiblichen Geschlechts erfolgte

durch wohlwolendes Lächeln und sanftes Streicheln der

Metalhaut. Ebenso fanden enückte Zurufe an Tankstelen

und örtlichen Einkaufsschaupläen sta. Was uns zur

Schlussfolgerung führte, dass wir mit dem Erwerb eines

Camaro definitiv gleichzeitig einen neuen Terminplaner

ordern solten.

Die Preise beginnen bei 38.900 Euro für das Coupé und

43.900 Euro für das Cabrio. Abhängig von Steuern und

Einfuhrzölen im jeweiligen Land können die Preise in den

verschiedenen Märkten alerdings varieren.

Zusäliche 2.000 Euro veranschlagen die Transformers ® -

Sonderedition und das „45th Anniversary“-Sonderpaket.

Chevrolet Camaro SS 1997

Chevrolet Camaro 2009

Ausgezeichnetes Design für Jung und Alt

Zwei Gründe bewegten uns zur Vergabe des „bond Award

2011“ für Chevrolet. Zum einen das ausgezeichnete Design,

welches sich vom üblichen Einerlei anderer gehobener

Autohersteler abhebt und der wohlwolende liebevole

Zuspruch im täglichen Miteinander. Zum anderen der

überaus menschliche, unkomplizierte und kompetente

Umgang des Presseteams mit unserer Redaktion.

Zusammengefasst lässt der Chevrolet Camaro jedes Herz -

egal ob Jung oder Alt - höher schlagen, verset uns in

nostalgische Erinnerungen und erhöht bei jedem

motorisierten Streckenlauf unsere Pulsfrequenz.

www.chevrolet.de

Chevrolet Camaro 2012

bond men’s magazine 150


Das verlorene Kompliment

Text: Helene Burgardt

Ich stehe im Raum und es ist so, als würde ich ins Leere

staren, obwohl du vor mir stehst. Doch die Worte, die

gesagt werden müssten, hast du vergessen. Ich fürchte, sie

sind irgendwo verloren gegangen, wohl im rasenden

A ltag, der uns zu gerne mit sich zieht und uns erkalten

lässt. Verloren zwischen den üblichen Ausreden, die in

der Formulierung länger andauern, als "Danke" zu sagen.

Wäre ich mit einem besseren Gefühl eingeschlafen, häe

ich diese Worte vernommen? Der Hauch eines Kompliments,

bunte Silben im grauen Einerlei, harmonischer

Zweiklang im Ich-Takt der Geselschaft.

Kurz und bündig

Eigentlich ist es nur ein einziges Wort, kurz und bündig:

Danke! Ich denke, es solte keinem Menschen dieser Welt

schwer falen, egal in welcher Sprache, dieses eine nee

Kompliment auszusprechen. Nach al der Zeit, weiß ich gar

nicht mehr wie es klingt, so lange habe ich es nicht mehr

gehört. Nicht aus deinem, ihrem und seinem Mund, einfach

von fast Niemandem mehr.

Die Krankheit Egoismus

Es ist traurig wie selbstverständlich manche Dinge

geworden sind und die Art und Weise, wie die Menschen

damit umgehen, lässt mich förmlich verstummen. Seht ihr

nicht diesen Nebel, der sich zwischen uns aufgetan hat? Es

gibt so vieles, was ich den Menschen gerne sagen würde,

doch ich finde keine Worte mehr, weil mich die Krankheit

Egoismus abschreckt. Ich möchte nicht infiziert werden,

möchte meinen glühenden Optimismus nicht verlieren.

Einfach wieder an etwas glauben, sei es Ehrlichkeit,

Respekt oder eben das was vielen Menschen inzwischen

fehlt: Dankbarkeit. Und tro alem, würde ich immer noch

um denn Erdbal eilen, nur um jedem zur Hilfe zu kommen,

der meine Unterstüung verdient. Meine Loyalität lege ich

selbst in schweren Zeiten niemals ab.

152 bond men’s magazine

Warum wiegt "Danke" so schwer?

Masken der A roganz

Und trodem sieht man Tag für Tag Menschen mit

arroganten Masken, die ales und jeden für

selbstverständlich nehmen. Menschen, die unser Geld

verbrennen ohne sich beim Volk zu bedanken. Menschen,

die andere ausspionieren und dabei mit süffisantem

Lächeln vergessen, wer sie in diese Position gebracht hat.

Unternehmen und Manager, die aufgrund höherer

Aktienkurse tausende Mitarbeiter entlassen und keinen

einzigen Tag über ein "Danke" nachgedacht haben.

Selbsternannte "Promis", egal aus welchem Bereich, die mit

imposanter Ich-bezogener Selbstdarstelung vergessen,

wem sie ihren Ruhm und ihren Reichtum zu verdanken

haben. UNS! Das waren WIR! WIR kaufen jeden Tag

Fanartikel, WIR besuchen die Stadien und feuern unsere

Idole an. WIR erwirtschaften durch Konsum die

Miliardengewinne, ohne UNS gibt es kein ICH!

Ein "Danke" ist seit Jahren nicht mehr üblich, die Menschen,

Fans und Bürger werden nicht mehr wahr genommen.


Ein seltsames Gefühl

Eines Tages wachen diese undankbaren Menschen auf, mit

diesem dumpfen Gefühl. Sie finden sich selbst in der Kälte

wieder, sie blicken in den Spiegel und erkennen sich nicht

mehr. Was ist aus ihnen geworden und wie konnten sie

plölich so vieles als selbstverständlich sehen? Wann

erfasste sie die egoistische Krankheit des Vergessens? Wann

wurden ihr Herz und ihre Seele durch blanke Gier

aufgefressen? Wann vergaßen sie die Geselschaft, die

Mitmenschen, das große WIR? Warum bzw. wann hörten

sie auf "Danke" zu sagen?

Pure Ignoranz

Nein, es ist nicht die Last, die auf diesem Wort liegt, es ist

einfach nur die pure Ignoranz, mit der sich viele Menschen

angefreundet haben. Wir laufen mit ihr Hand in Hand die

Straßen entlang und blenden ales “Unwichtige” aus, so ist

es doch auch viel leichter, nicht wahr?! Wir wachen mit ihr

an unserer Seite auf und wir legen uns mit ihr schlafen. Sie

flüstert uns jede Nacht ins Ohr, dass es schon in Ordnung

ist, so zu sein. Und wenn die Ignoranz einen kurzen

Moment verschwindet, finden wir uns aleine wieder und

hoffen darauf, dass die Menschen, die wir verloren haben

uns noch eine zweite, drie, vierte Chance geben.

Die Frage ist, wann lernen wir dazu?

Erst wenn wir das Wertvole komple verloren haben?

Erkennen wir es, wenn andere Menschen und unser

Umfeld langsam den Rückzug antreten? Wir bereits die

Alarmglocken schril im Herzen vernehmen? Meistens

lernen wir erst aus unseren Fehlern, wenn es schon lange zu

spät ist. Dabei wäre die Welt viel besser, wenn wir nur die

Kraft und den Mut auringen würden, diese überhebliche

Ignoranz abzulegen. Einfach jedem Menschen zu danken

und denjenigen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, nur um

diesen fleißigen Menschen zu zeigen, dass al ihre Arbeit

nicht umsonst gewesen ist, dass ihre Mühe sich mit einem

ehrlich gemeinten "Danke" gelohnt hat.

Es wäre so leicht

Ich denke, das ales ist gar nicht so schwer, man muss es

nur wolen, denn es hat mit Respekt, Miteinander und sehr

viel Liebe zu tun.

bond men’s magazine 153


next

Storage unit

UVP 98,- Euro

www.next.co.uk

Water

154 bond men’s magazine

next

Bath jasmin freestanding suite

UVP 909,- Euro

www.next.co.uk

next

Damask towel bale

UVP 28,- Euro

www.next.co.uk

next

Rocco mirror

UVP 129,- Euro

www.next.co.uk

next

Crackled accessory set

UVP 28,- Euro

www.next.co.uk


Photo: © Kim van Zwol

Klein & More

Bedufter Jasmine

UVP 49,- Euro

www.kleinundmore.de

NuNu-Comp

Kleid & Schlangenleder Korsage

Preis auf Anfrage

www.nunu-comp.com

IQAir®

HealthPro® 250

UVP 1.184,- Euro

www.iqair.com

dyson

AM04 Heizlüfter

UVP 349,- Euro

www.dyson.de

Klein & More

Ventilator Q

UVP 169,- Euro

www.kleinundmore.de

Wind

bond men’s magazine 155


LADA NIVA 4x4

Text: Hendrik Birke

Photos: Kim van Zwol

Ein ECHTES Männerauto

Kompakter Begleiter.

Furchtloser Weggefährte. Echter O froader.

Die Tage werden kürzer, die Wälder erstrahlen im festlich

bunten Kleid des Herbstgoldes, der nasse Asphalt ist

bedeckt mit jenem Kleid, welches der frostig-eisige Wind

den Herbseitriesen raubt, der Winter klopft mit

merklich frischeren Temperaturen an unser Garagentor.

Auf gut Deutsch: Das ideale Weer für den Griff zur

mobilen Hörmuschel, um beim äußerst sympathischen

Presseteam des Hauses LADA ein floes Fahrzeug zu

Teswecken zu ordern.

Verstehen Sie mich nicht falsch, so ein Offroad-Fahrzeug -

in unserem Fale der LADA NIVA 4x4, Werksbezeichnung

21214 - kann selbstverständlich auch im Sommer gefahren

werden. Jedoch dachten wir uns, dass der LADA NIVA 4x4

[russisch Нива/Niwa] dank seines permanentem Alradantriebs

mit Geländereduktion und zuschaltbarer Dif-

ferentialsperre gerade bei diesem Weer eine gute Figur

auf alen Straßen und insbesondere in unwegsamen

Gebieten abseits der bekannten Wege geben wird.

Okay okay… das Fahrzeug hat leider keine Klimaanlage,

aber welchen waschechten Holzfäler interessieren so

banale Dinge wie fehlende Aircondition oder eine nicht

vorhandene Kofferraum- und Handschuhfachbeleuchtung.

Im Gegensa zu manchen Sportwagen verfügt der LADA

NIVA 4x4, der in Österreich übrigens unter dem Namen

LADA TAIGA unterwegs ist, wenigstens über ein

geräumiges Handschuhfach und wunderbar anzusehende

Retrodetails wie Kippschalter und Schieberegler im gut

aufgeräumten Interieur.

Abenteuer sucht man[n] nicht, Abenteuer hat man[n]

Unser robustes “Exclusiv-Paket”-Testmodel, ein LADA

NIVA 4x4, erwartete uns in schneeweißer Stahlrüstung und

einem hochglanzpolierten Edelstahlfrontbügel, der jedem

erfahrenen tibetanischen Hühnerwürgerjäger bei verlorengegangener

Großwildjagdbüchse zielsicher zur Seite

steht. Was uns besonders positiv bei diesem Sondermodel

mit formschönen „Outback“-Dekor- und Heckfensterverdunkelungsfolien

auffiel, waren neben den Edelstahl-

Tribreern die schwarz lackierten Metaltreter der Marke

DOTZ - formschön und perfekt für einen Ausflug in das

heimische Unterholz.

Vier Farbvarianten

Bei der Farbwahl stehen dem interessierten Käufer leider

nur vier Farben - Schneeweiß, Seegrün, Romance [lila/rot]

und Atlantik [=blau] - zur Verfügung.

156 bond men’s magazine

Geländefahrzeug ohne Grenzen

Der Start des 83 PS starken 1,7 Liter Motors erinnerte uns an

Zeiten, als die ersten Wegfahrsperren ihren Weg in die

Schalentralen vieler Fahrzeuge fanden. Zunächst pendelt

man vor dem elektronischen Wachauge neben dem

Zündschloss des NIVA’s mit einem Plastikteilchen herum,

um nach erfreuter Piepbestätigung den Zündschlüssel

drehen zu dürfen. Solte man länger als 30 Sekunden den

Motor abstelen, erklingt ein in die Höhe steigender

Pfeifton, um an das erneute Auspendeln zu erinnern.

Der Pfeifton - und das hat uns höchst amüsiert - wird

sequenziel im Gehörgang immer höher und weckte

Erinnerungen an einen 007-Sprengsa aus den 60ern.

Fehlte eigentlich nur noch Ernst Stavro Blofeld im variablen

und geräumigen Kofferraum, der uns nach dem Öffnen

der großen Heckklappe mit finster-heiserem Gelächter

entgegen hüpft.

Zum Thema Kofferraum: Die Suche nach dem Knopf zum

Entriegeln des Kofferraumdeckels glich einer wissenschaftlichen

Entdeckungsreise im Werchojansker Gebirge,

denn von außen ist die Luke nicht zu öffnen.

Unser Tipp: Der Hebel befindet sich unter dem hinteren

linken Heckfenster, dort wo man eigentlich eine Dreh-

kurbel zum Öffnen des Fensters vermuten würde. Vorsicht

beim Schließen des Kofferraums, dieses Teil ist enorm

schwer und fält entsprechend ins Schloss zurück. Dies

stelt aber keinen Nachteil dar, sondern weist nur darauf

hin, dass es sich um einen echten Geländewagen handelt,

der sehr robust und praktisch seinen Dienst erfült.

Ein wahrhaft solider Freund

Die Fahrt im LADA NIVA 4x4 führte von der Straße direkt

in ein Waldgebiet, denn dort fühlt sich der LADA NIVA 4x4

neben anderen Strecken - egal ob im mielsibirischen

Bergland, auf dem Elbrus im Kaukasus, dem nördlichen

Teil der Taimyr-Halbinseln oder an der Schwarzmeerküste

- zuhause. Ein permanenter Antrieb auf beiden Achsen,

2-stufiges Verteilergetriebe mit manuel sperrbarem

Zentraldifferential und spezieler Geländereduktion unterstüten

uns bei unserer Exkursion durch unebenes

holpriges Gelände ohne uns jemals im Stich zu lassen.

Mit einer Steigfähigkeit von 58 %, einem Kippwinkel von

48° und einer Waiefe von 65 cm sowie kurzen Karosserieüberhängen

bewältigt der LADA NIVA 4x4 auch

schwierigstes Gelände problemlos.


Einfach und übersichtlich

Das 5-Ganggetriebe, der Drehzahlmesser und eine Servolenkung

ließen uns jede Situation beherrschen. Die sehr

großen und von innen einstelbaren Außenspiegel sorgten

zusälich für einen sicheren Blick nach hinten.

Das Cockpit des LADA NIVA 4x4 ist einfach und

übersichtlich gehalten. Die neu gestaltete Instrumententafel

bietet jet neben einer digitalen Anzeige von Gesamt- und

Tageskilometerzähler auch ein Voltmeter, eine Digitaluhr

und eine Außentemperaturanzeige.

Die Sie sind im neuen Stoffdesign gestaltet, körpergerecht

geformt und auch bei längeren Fahrten sehr bequem.

Sie bieten ausreichend Halt und verhalfen durch ihre

erhöhte Position für eine gute Übersicht. So entging uns

kein Schlammloch, kein freilaufendes Wild und auch die

Töchter des heimischen Försters konnten dem Zugriff

unseres männlichen Auges nicht entfleuchen.

Freiheit. Freiraum. Freiluft.

Beim Kauf dieses soliden Begleiters solte man definitiv das

elektrische Faltschiebedach erwerben, denn es lässt sich bis

zum hinteren Teil des Dachs öffnen und ermöglicht so eine

„fast“ echte Cabrio-Fahrt mit zartem Windspiel, Nähe zur

Natur und Sonne für ale Fahrgäste.

Solten keine Passagiere im bequemen hinteren Teil

gastieren, lässt sich die Rücksibank komple umlegen,

um sperriges Gut zu transportieren.

Von Generation zu Generation

Aus unserer Sicht betrachten wir den LADA NIVA 4x4

nicht nur als Arbeitstier für Förster, Waldarbeiter und

Dschungelabenteurer. Wir sehen dieses Fahrzeug vielmehr

als Fun- und Lifestyle-Offroader an Stränden und

Freizeitorten überal in der Welt. Wir sehen Menschen, die

das Leben mit al ihren Sinnen genießen, sehen aus dem

geöffneten Faltdach bunte Suroards ragen und träumen

von wehendem Haar kichernder Badenixen im Fahrtwind

des LADA NIVA 4x4.

Offroad & Spaß pur

Der LADA NIVA 4x4 ist Offroad & Fahrspaß im Gelände

pur, vermielt aber auch dauerhafte Tradition mit

charakterfesten russischen Werten, die über elektronische

Helfer, die ohnehin niemand vermisst oder teilweise gar

nicht benötigt, weit hinaus gehen. Ein Fahrzeug mit alen

Emotionen und ohne Alüren, die einen solchen Offroader

auszeichnen. Dank der professionelen Technik und mit

Spien Spienwerten im Gelände geht er seit über 30 Jahren in

unserem Land seinen Weg.

Von Vater zu Sohn

Der LADA NIVA 4x4, ein loyales - und in jüngeren Augen

cooles - Fahrzeug, welches dank seiner unvergänglichen

Treue von Vater zu Sohn, von Generation zu Generation

vererbt werden kann und so der Familie als ebenbürtiges

Mitglied fortwährend und konsequent über viele

Jahrzehnte zur Seite steht.

www.lada.de

bond men’s magazine 157


Watergames

158 bond men’s magazine

Carrera RC

Fire Fighter Watergun

UVP 79,99 Euro

www.carrera-rc.com

Yomoy

Air Swimmers

UVP 49,95 Euro

www.yomoy.de

Sea-Doo

GTX Ltd iS 260

UVP 20.399,- Euro

www.sea-doo.com


158 bond men’s magazine


160 bond men’s magazine


ond men’s magazine 161


IMPRESSUM / DISCLAIMER

Verlag / Publishing house

bond men’s magazine

An der Leuchtenburg 24

D-49152 Bad Essen

Deutschland / Germany

Postanschrift / Postal adress

bond men’s magazine

An der Leuchtenburg 24

D-49152 Bad Essen

Deutschland / Germany

Kontakt / Contact

T +49 05472 97 90 452

T +49 0160 5080 352

T +49 0151 200 77277

www.bondmag.eu

www.bond.cx

info@bondmag.eu

162 bond men’s magazine

Herausgeber / Publisher

Catharina van Zwol & Hendrik Birke

Chefredaktion, Anzeigenleitung, Grafik & Internet

Automobil, Motorad, Sport & Technik

Hendrik Birke

hendrik.birke@bondmag.eu

Buchhaltung & Vertrieb

Lifestyle, Mode & Merchandising

Catharina “Kim” van Zwol

kim.vanzwol@bondmag.eu

Fotografie

Catharina “Kim” van Zwol

Daniel Oten

Oliver Denz

Textredaktion

Helene Burgardt

helene.burgardt@bondmag.eu

Games, Spiele & Jugend

Joe “bond Checker” van Zwol

joe.vanzwol@bondmag.eu

Redaktionstechnik

Daniela Saemann

daniela.saemann@bondmag.eu

Marketing & Design

BIRKE. CREATIVE NETWORK.

www.birke.cn

Pressevertrieb

BPV Medien Vertrieb GmbH & Co. KG

www.bpv-medien.com

ISSN 1868-999X


ond men’s magazine 163


Text & Photo: Daniel O ten

www.daniel-oten.com

Domestizierung

der Spezies „Mann“

Evolution an sich ist eine tole Sache, bedeutet sie

doch Fortschrit und sichert in jeglicher Hinsicht

das tägliche Überleben. Was alerdings aus

bestimmten Gatungen wurde, kann niemals im

Sinn einer gesunden Evolution gewesen sein.

Am stärksten davon betrofen ist die Spezies

„Mann“ oder was davon noch übrig geblieben ist.

Wie schon ein Zitat aus dem Film Fight Club so schön

umschrieb: „Wir sind eine Generation von Männern, die

von Frauen groß gezogen wurden .“ Hier stelt sich mir

dieser Tage die Frage, wie definiert sich der Mann von

heute. Was man in den Medien und in vielen Fuß-

gängerzonen so sieht, teilt sich ziemlich genau in zwei

Gruppen auf. Wobei ich manchmal echt ins Grübeln

komme, welche davon ich unsympathischer finde.

Auf der einen Seite haben wir da den etwas

neandertalisch wirkenden Möchtegern-Macho

Möchtegern deshalb, weil ein Macho mit Stil ja auch

durchaus sympathische Charakterzüge haben kann.

Nein, was ich meine sind diese Typen, die sich dadurch

als Mann definieren wolen, wie lange sie in welcher

Menge üble Körpergase entweichen lassen können,

am besten in aler Öfentlichkeit und im Beisein der

ebenfals aufalend talentfreien Freundin. Typen deren

Highlight der Woche die Sportschau ist, um dabei über

Sportler zu motzen, während der eigene Schmierbauch

im Takt dazu wippt. Hauptnahrungsmitel bestehen

meist aus Gerstensaft und zerschnipselten, fritierten

Erdfrüchten, wahlweise mit Majonäse, Ketchup oder

Curywurst. denn die Abwechslung macht´s ja.

Die andere Seite der Spezie “Mann”

Auf der anderen Seite existieren dann die exakten Anti-

Teilchen. Männer, die sich in rosafarbene Polo-Wurst-

pelen zwängen, um einiges länger im Bad brauchen

als ihre bessere Hälfte, um auch jede Strähne des

aufwändig farblich durchgestuften Kopfhaares in die

richige Position zu bringen. Kopfhaar muß deshalb

betont werden, da dies meistens die einzige noch

vorhandene Behaarung an diesen von UV-Toastern im

Sonnentempel gebratenen Körpern ist. Viele sehen mit

30 daher auch schon aus wie 80, weil sämtliche

Feuchtigkeit mit Hilfe von Hautkrebsverteilern aus der

Haut gegerbt wurde. Dieses Exemplar, wird meist in

stickigen Discos angetrofen, wo sie sich zu computergeneriertem

Gedaddel seltsam bewegen.

164 bond men’s magazine

Ein Mann, ein [W]ort

Es wäre wirklich wünschenswert, wenn sich diese

Generation „Mann“ irgendwo in der Mite dieser

Prachtexemplare trefen könnte. Man[n] darf gern auf

ein gepflegtes Äußeres wert legen, solte dabei aber

darauf achten nicht zu einem Neutrum zu werden.

Man[n] darf auch gern Sport im Fernsehen verfolgen,

diesen aber nebenher auch gerne betreiben. Was ist

denn nur aus dem ehemaligen Jäger und Sammler,

dem Raubtier geworden, dass für das, was es brauchte

kämpfen musste. Der einzige Kampf, den ich heute

noch entdecke, findet im Kaufhaus an der Kasse stat.

Was mich aber noch viel betrofener macht, ist die Tat-

sache, dass kaum jemand meiner Artgenossen noch

Ziele hat, oder sich zumindest welche setzt. Was ist

denn ein Mann ohne Ziele für die es sich zu kämpfen

lohnt. irgendwie doch etwas fade, oder?!

Die Zuversicht, dass der Markt das irgendwann regelt,

ist da ja leider auch nicht gegeben. Viele Frauen

stehen wirklich auf den Typus Mann, den sie sich da

domestiziert haben. Mit guten Umgangsformen, Stil

und rücksichtsvolem Verhalten darf man heute kaum

noch jemandem kommen. Gentlemen sind irgendwie

nicht mehr wirklich gefragt. Was mir wirklich Sorge

bereitet, denn diese Entwicklung solte nicht so fort

gesetzt werden.

Mein größter Wunsch und meine innige Hofnung ist

und bleibt trotzdem, dass Man[n] NICHT unbedingt

zum Arschloch werden muss, um für eine Frau interessant

zu werden. Vielmehr wäre es tol, wenn man sich

wieder auf alte Werte und Tugenden besinnen würde!

Auf der anderen Seite würde ich mir von vielen Frauen

wünschen, dass sie ihre Partnerwahl nicht nur von

materielen Besitztümern, dem Klang des Namens

oder dem Bräunungsgrad der Haut abhängig machen.

In diesem Sinne . es gibt trotz alen Sorgenfalten viele

tole Kerle und Gentlemen da draußen und ich hofe,

dass wird noch eine Weile so bleiben.

Mann liest sich .

Euer Daniel

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine