unsere heimat - Volkspartei Breitenfurt

breitenfurt.vpnoe.at

unsere heimat - Volkspartei Breitenfurt

4 Unsere Heimat – Mai 2010

Die Seite des Bürgermeisters

Für ein sauberes Breitenfurt

Uns allen ist eine

saubere Umwelt

ein großes Anliegen

- oder sollte

es zumindest sein.

Die Gemeinde ist dabei, die Spuren des

Winterdienstes so rasch wie möglich

zu beseitigen. Die Grünfl ächen werden

wieder für die warme Jahreszeit vorbereitet.

Viele Gartenbesitzer haben in

dankenswerter Weise auch vor ihren

Gärten für ein nettes Aussehen gesorgt.

Unter reger Teilnahme der Bevölkerung

führte die ÖVP-Breitenfurt eine große

Reinigungsaktion in unserer Gemeinde

durch.

Offenbar haben aber nicht alle Freude

an einer sauberen Umwelt. Bereits am

Wochenende nach der großen Säuberungsaktion

lagen wieder unzählige

Plastik- und Glasfl aschen, leere Zigarettenpackungen

und sonstiges Verpackungsmaterial,

wild abgelagerter Mist

und einiges mehr entlang von Straßen,

Waldrändern, Spielplätzen und Wiesen.

Abfall auf den Mistplatz

Ob es nun Absicht, Bequemlichkeit oder

Gedankenlosigkeit jener Menschen ist -

sie verschmutzen rücksichtslos unseren

schönen Ort. Das ist nicht einzusehen!

Wir bieten im Ortsgebiet genügend gekennzeichnete

Stellen, an denen man

Abfall deponieren kann. Die freie Natur

ist kein Mistplatz! Es liegt in unserer

Hand, ob Breitenfurt ein sauberer und

schöner Ort ist. Darüber hinaus spart

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die bei der Reinigungsaktion so fl eißig mitgeholfen haben!

die disziplinierte Abfallentsorgung der

öffentlichen Hand - und das sind letztlich

wiederum wir - eine Menge Geld!

Rücksicht und Verständnis

Zu einer intakten Umwelt gehört auch

die Akzeptanz von landwirtschaftlich

genutzten Flächen. Eine Futterwiese

oder ein bestellter Acker gehören nicht

betreten, beritten oder befahren solange

das Gras (Heu) oder die Frucht nicht

geerntet ist.

Leider häufen sich in letzter Zeit Beschwerden,

dass Hunde, die ohne Beißkorb

frei herum laufen, Gefl ügel jagen

und töten. Nicht selten wird der Eigentümer

der getöteten Tiere beschimpft,

wenn er sich darüber aufregt. Kommt

es da nicht zu einer Verwechslung von

Opfer und Täter?

Schließlich ist jeder Halter für sein Tier

verantwortlich. Darf nicht jeder, dem

Schaden zugefügt wurde, eine Entschuldigung

und Wiedergutmachung

erwarten?

Gegenseitige Rücksichtnahme trägt

wohl am besten zu einem harmonischen

Gemeindeklima bei. Und das ist doch

wohl erstrebenswert?

Ernst Herzig

Bürgermeister