PRESSEDOSSIER - Maison de la France

res.franceguide.com

PRESSEDOSSIER - Maison de la France

PRESSEDOSSIER

Office de Tourisme de Bordeaux

12 cours du XXX Juillet

F-33080 BORDEAUX CEDEX

Tel: +33 (0)5 56 00 66 00

Fax: +33 (0)5 56 00 66 01

www.bordeaux-tourisme.com

Gwenaëlle TOWSE-VALLET

Tel. 05 56 00 66 15

g.towse@bordeaux-tourisme.com


I N H A L T

Was man so über Bordeaux sagt… 3

Bordeaux, ein neues Stadtkonzept 4

Bordeaux, Juwel aus dem 18. Jahrhundert 5

Bordeaux, Stadt der Kunst und Kultur 7

Bordeaux, internationale Hochburg des Weins 8

Bordeaux, ideal für Kurzaufenthalte 9

Bordeaux, tausend und eine Art, die Stadt zu entdecken 11

Bordeaux mit dem Fremdenverkehrsbüro 13

Bordeaux und seine Feste 14

Bordeaux, Kongressstadt 15

Bordeaux, Hauptstadt der Region 16

Anlagen

1. Anreisemöglichkeiten

2. Schlüsseldaten

3. Museen und Veranstaltungsorte

4. Highlights des Veranstaltungskalenders

5. Bordeaux in Zahlen

6. Spezialitäten der Bordelaiser und südwestfranzösischen Küche

2


WAS MAN SO ÜBER BORDEAUX SAGT…

«Just a few years ago the city looked like a fallen aristocrat gone to seed. But thanks to a

newfound civic pride, Bordeaux's monuments are being scrubbed back to their original splendour.

The cleaned up waterfront is lined with top restaurants and upscale night-life spots.”

The New York Times (Juin 2006)

« C’est la plus jolie ville de France, une fête de pierre brossée par le soleil sur le rivage d’un

fleuve qui, réveillée de son indolence, a fait peau neuve et sauté dans le tramway du troisième

millénaire sans rien renier de son passé. » Vins & Vignobles – Août 2008

“Yes, it’s still the wine capital of the world. And yes, it still looks gorgeous (even Paris looks a bit

common in comparison). But did you know snooty old Bordeaux has undergone a revolution in the

past few years-and become France’s hottest city-break destination?”

Daily Mail (29 janvier 2005)

« As you’d expect, Bordeaux is overflowing with top-quality wine and fantastic regional and

gourmet food to match, but it offers much more. The city is packed with beautiful neo-classical and

Beaux Arts architecture, parks, galleries and museums, as well as a thriving nightlife scene, while

the surrounding areas have sandy beaches, medieval villages, pretty rivers and breathtaking

châteaux.” TimeOut 2008

"I remember the old days and the rotten, abandoned buildings on the waterfront, now a

ravishing destination."

Robert Parker (Mars 2008)

« Bordeaux is breathtakingly beautiful, as rich and as mellow as the wines it produces » French

Property News – Dec 2008

3


BORDEAUX, EIN NEUES STADTKOZEPT

In weniger als 3 Stunden von Paris erreicht man Bordeaux mit dem TGV, in 2 Stunden ist man in

Spanien oder in 3 Stunden auf den Skipisten der Pyrenäen. Als Hauptstadt des Südwestens bietet

Bordeaux Lebensqualität und zahlreiche touristische Attraktionen. Als Welthauptstadt des Weines

gibt sie dem wertvollsten und ältesten Anbaugebiet Frankreichs, in der ganzen Welt für seine edlen

Weine berühmt, ihren Namen.

Ein außergewöhnliches Stadtkonzept

Bordeaux ist seit dem 28. Juni 2007 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Diese Einstufung ist die Anerkennung für den Wert und die Einheit des kulturellen Erbes der Stadt, die sich

im Laufe der Jahrunderte modernisierte ohne mit dem Reichtum ihrer Architektur zu brechen. Bordeaux ist

die erste Stadt, die sich auf solch großflächigem und vielfältigem Raum auszeichnet, dessen 1 810 ha der

Hälfte der Stadt entsprechen, von den Boulevards bis zum Ufer der Garonne. Außerdem wird das

Territorium der Stadt Bordeaux ausserhalb der Boulevards und die 9 umliegenden Gemeinden (Bruges,

Cenon, Floirac, Le Bouscat, Lormont, Mérignac, Pessac, Talence und Bruges) als Sektor mit

bemerkenswertem Kulturerbe betrachtet.

Ein einzigartiger Reichtum in einer sich in Bewegung befindenden Stadt

Mit mehr als 347 historischen Bauwerken, einem geschützten Sektor von 150ha, 3 Kirchen (Saint-André,

Saint-Michel, Saint-Seurin), die im Rahmen der Jakobswege bereits als Weltkulturerbe eingestuft waren,

besaß Bordeaux alles, um die Jury zu begeistern.

Die Hautpstadt der Gironde, architektonisches Juwel aus dem 18. Jahrh. verdankt jedoch seine Pracht den

Architekten verchiedener Epochen : Jacques Gabriel (Place de la Bourse), Victor Louis (Grand Théatre),

Jacques d’Welles (städtisches Stadion) oder auch Richard Rogers, der das Centre Beaubourg in Paris und das

Großinstanzgericht in Bordeaux errichtete.

Außer ihrem architektonischen Reichtum wurde Bordeaux wegen der Anziehungskraft seiner lebendigen

und kosmopolitischen Viertel ausgewählt: von den engen Straßen des Viertels Saint- Michel bis zu den

Gebäuden aus den 60ern und 70ern in Mériadeck triftt man auf die Symbole einer Satdt die es verstand, mit

der Zeit zu gehen ohne ihren Charakter und ihre Identität zu verlieren.

Dazu gehört auch das Ende der großen Aufwertungsarbeiten, konkretisiert durch die Ausstattung der Ufer,

die Restaurierung der Fassaden und die Inbetriebnahme der Straßenbahn.

Doch hinter den wunderschönen Fassaden aus dem 18. Jahrhundert schlägt der Puls dieser in ständigem

Wandel begriffenen Stadt.

Partnerstadt von 10 Großstädten in aller Welt, Veranstaltungsort großer Fachmessen: mit ihrem neuen

Kongresszentrum pflegt die Stadt ihren internationalen Charakter.

Höhepunkte der städteplanerischen Entwicklung waren sicherlich der Bau der Straßenbahn und die

Neugestaltung der Kaianlagen, Symbole der Renaissance der Stadt Bordeaux.

Dank dieser anspruchsvollen Projekte hat der Fluss im Leben der Bordelaiser wieder einen wesentlichen

Platz eingenommen. Das rechte und linke Ufer wurden verbunden und die Kais entlang der Garonne werden

für Großveranstaltungen wie das Weinfest und das Flussfest genutzt. Nicht zu vergessen die

Kreuzfahrtschiffe, die im „Port de la Lune“ Anker werfen.

4


BORDEAUX, JUWEL AUS DEM 18. JAHRHUNDERT

Hinter der wunderschönen Kaifassade aus dem 18. Jahrhundert liegen die geschichtsträchtigen Gassen der

Altstadt von Bordeaux. Vom Stadtviertel Saint Michel über die Chartrons und Saint-Seurin bis zum

Stadtviertel Saint-Pierre ist das Stadtbild heute eine gelungene Mischung aus Geschichte und Moderne.

● Geburt der Bordeaux-Weine im 1. Jh. v. Chr.

Im ersten Jahrhundert vor Christus legen die Biturigen, ein gallischer Volksstamm aus der Stadt

Burdigala, entlang der Garonne die ersten Weinberge an und führen eine den hiesigen Witterungs-

und Bodenbedingungen hervorragend angepasste albanische Rebsorte, die „Biturica“ ein.

Damals werden in der Stadt auch Tempelanlagen, Thermen, ein Binnenhafen und ein Amphitheater,

das Palais Gallien, errichtet, von dem Sie heute im Sommer noch die Ruinen besichtigen können.

● Die englische Herrschaft (1145-1453)

Eleonore von Aquitanien heiratet im Jahr 1154 den englischen König Heinrich Plantagenet. Bordeaux

wird so dreihundert Jahre zur anglo-gaskonischen Hauptstadt. Der Weinhandel mit England und

Skandinavien sichert den Reichtum der Stadt Bordeaux.

Der ehemalige Rathausturm Grosse Cloche aus dem 15. Jahrhundert zeugt noch von dieser Zeit.

● 16. und 17. Jahrhundert: Bordeaux unter der französischen Krone

Nach der Schlacht von Castillon (1453), die der englischen Herrschaft ein Ende setzt, durchlebt die

Stadt einige Krisenjahre. Unter der Herrschaft des französischen Königs verliert die Stadt ihre

Unabhängigkeit. Doch der Weinhandel und das Pastell aus dem Languedoc retten die Stadt vor dem

Ruin. Im 16. Jahrhundert entwickelt sie sich zum Zentrum der humanistischen Denkschule, zu der

Persönlichkeiten wie Etienne de la Boétie und vor allem Montaigne gehören, dessen Essais zum

ersten Mal 1580 in Bordeaux veröffentlicht werden. Das 17. Jahrhundert ist die Glanzzeit des Barock.

Zeitzeuge dafür ist die Kirche Saint Bruno mit ihrem für diesen Baustil typischen reichen Dekor.

● 18. Jahrhundert: das Goldene Zeitalter von Bordeaux

Im 18. Jahrhundert erlebt die Stadt Bordeaux ihr Goldenes Zeitalter. Als größter französischer Hafen

betreibt die Stadt Handel mit Afrika und den Antillen. Die Stadtverwalter Tourny und Boucher setzen

diesem Reichtum architektonische Denkmäler. Die Stadtmauer wird abgerissen und die

mittelalterliche Stadt entwickelt sich langsam zu einer modernen Stadt mit breiten Straßen und

baumbestandenen Alleen, wie beispielsweise die Allées de Tourny. Der Architekt Gabriel entwirft die

Pläne der Place de la Bourse, ehemals die Ludwig XV. gewidmete Place Royale. Der Erzbischof

Mériadeck de Rohan lässt den alten Bischofssitz abreißen und an dessen Stelle einen neuen errichten,

das Palais Rohan, heutiges Rathaus von Bordeaux. Der Herzog von Richelieu, Gouverneur von

Guyenne, überträgt dem Architekten Victor Louis den Bau des Grand Théâtre.

5


● 19. Jahrhundert: Verbindung der beiden Ufer

Im 19. Jahrhundert schreitet die Modernisierung Bordeaux mit dem Bau der Boulevards, dem Abriss

der Altstadt etc. entscheidend voran. Mit dem Bau der Brücke Pont de Pierre auf Geheiß von Kaiser

Napoleon I. erlebt auch das rechte Garonne-Ufer einen wirtschaftlichen Aufschwung. Das von

demselben Architekten errichtete Lagerhaus Entrepôt Lainé ist eines der letzten Beispiele für die

Hafenarchitektur im 19. Jahrhundert in Europa.

● 20. Jahrhundert: die Erneuerung

1960 verfolgt die Stadt Bordeaux mit der Anlage des Stadtviertels Mériadeck ein anspruchsvolles

Städtebauprogramm. Das mit Sportanlagen und einer Einkaufsmeile ausgestattete moderne Viertel

wird zum Verwaltungs- und Handelszentrum.

In den 70er Jahren investiert Bordeaux in große Modernisierungsvorhaben rund um das neu

angelegte Stadtviertel Bordeaux-Lac mit seinen Grünanlagen und dem 160 ha großen künstlichen See.

Es entstehen die Messehalle, das Kongresszentrum, zahlreiche Hotels, Sport- und

Freizeiteinrichtungen, eine Parkanlage und eine Radrennbahn.

● 21. Jahrhundert: Bordeaux wird moderner

Auf Antrieb des Bürgermeisters Alain Juppé werden die Flussufer neu angelegt, die alten Lagerhäuser

entlang der Kais werden abgerissen und die Autos verbannt: die neuen Kaianlagen öffnen die Stadt

zum Fluss hin und laden zum Spaziergang ein. Auf dem linken Ufer werden 30 ha als öffentlicher Raum

erschlossen und einige Lagerhäuser renoviert.

Die Straßenbahn bildet den Höhepunkt des Modernisierungsprogramms. Die Plätze werden

umgestaltet, die Stadtgestalt neu entwickelt, der Raum neu und umweltgerecht gestaltet, immer mit

dem Ziel der Neudynamisierung und Wiederbelebung des städtischen Raums.

6


BORDEAUX, STADT DER KUNST UND KULTUR

Ob Vorgeschichte oder moderne Kunst, ob Geschichte der französischen Widerstandsbewegung oder

Kunstgewerbe, die reichen und qualitativ hochwertigen Sammlungen der Museen in Bordeaux umfassen

berühmte Namen wie: Veronese, Pablo Picasso (Musée des Beaux Arts), Andy Warhol, Gilbert & Georges

(CAPC), oder die durch den durch die Landung der Alliierten berühmt gewordenen Jeep Willis (Centre Jean

Moulin). Die architektonische Schönheit der Museen selbst machen den Besuch noch interessanter.

● Kostenloser Eintritt für die ständigen Ausstellungen: eine Premiere in Bordeaux!

Mit dieser neuen, einfachen aber konkreten Maßnahme will die Stadt Bordeaux das künstlerische Interesse

wecken und die Kunst einem breiteren Publikum zugänglich machen. Seit dem 1. Dezember 2005 ist der

Besuch der ständigen Ausstellungen in 7 Museen der Stadt für alle und jeden Tag kostenlos. Nach Paris setzt

nun Bordeaux als erste Regionalmetropole diese Maßnahme um. Bordelaiser und Besucher sollen so öfter

in die Museen gelockt werden, um auch die oft ausgezeichneten Wechselausstellungen zu entdecken.

● Der Bus für Moderne Kunst: eine innovative Initiative!

Jeden ersten Sonntag des Monats kann man mit dem Bus für Moderne Kunst eine Stadtrundfahrt machen,

während der dem Fahrgast die wichtigsten, modernen Kulturstätten und Künstler näher gebracht werden.

Ein als Reisebegleiter fungierender Kulturreferent kommentiert die Besichtigungen, bei denen die Besucher

von ausstellenden Künstlern oder Galeristen empfangen werden.

● Die Staatsoper Opéra National de Bordeaux mit den 118 Musikern des Staatsorchesters Orchestre

National Bordeaux Aquitaine, den 38 Tänzern des Staatsballetts der Opéra National de Bordeaux, den 40

Choristen und zahlreichen Gastkünstlern bietet mehr als 200 Aufführungen im Grand Théâtre, im TnBA, aber

auch in Aquitanien, Frankreich und im Ausland.

● Neben dem Onyx, in dem die Bordelaiser Mundart gepflegt wird, bis zum auf One-Man-Shows

spezialisierten Neuling La Tomate, gibt es in Bordeaux zahlreiche Café Theater und Kabaretts, die das ganze

Jahr über ein reiches Programm liefern.

● Jedes Jahr im Herbst finden die beiden grossen Biennalen moderner Ausdruckskunst statt Novart und

Evento ziehen in die Stadt ein und sind ein Beweis für die neue kulturelle Dynamik in Bordeaux .

● Nicht zu vergessen die von drei berühmten Schriftstellern im Bordelaiser Kulturspektrum hinterlassenen

Spuren: die 3 M, Charles Louis de Montesquieu, Michel de Montaigne und François Mauriac

(Nobelpreisträger 1952), die vielerorts durch Denkmäler und Strassennamen geehrt werden.

● Das Spielkasino von Bordeaux im Stadtviertel Bordeaux Lac verfügt über einen Konzertsaal mit mehr als

500 Plätzen und ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm, sowie zahlreiche Glücksspiele und

Spielautomaten, Bars und Restaurants durch Denkmäler oder Straßennamen geehrt werden…

7


BORDEAUX, INTERNATIONALE HOCHBURG DES WEINS

Der Name Bordeaux steht bei Weinliebhabern schon immer für Qualität und oft sogar Spitzenqualität.

Das größte und älteste Anbaugebiet für Spitzenweine umfasst insgesamt 60 Appellationen und bedeckt

115 000 Hektar Rebfläche. 1 von 6 Beschäftigten in der Gironde arbeitet im Weinfach, insgesamt zählt man

10 000 Weingüter, 300 Weinhändler und 93 Weinmakler.

Der Reichtum, die Qualität und die Vielfalt des Bordeaux sind der Bodentypik und der kunstgerechten

Weinbereitung zu verdanken.

Aus Bordeaux stammen die berühmtesten Rebsorten der Welt, doch nur in Bordeaux werden sie bei der

Weinbereitung vermählt. Merlot, Cabernet und Cabernet Sauvignon bilden die Grundlage dieser subtilen,

ausgewogenen und harmonischen Weine, um die uns alle beneiden.

Direkt vor den Toren der Stadt und im Umland liegen die berühmtesten Weingüter und Appellationsgebiete,

von denen jedes seine Besonderheiten hat:

In der Region Médoc mit seinem unvergleichlichen Terroir liegen die berühmten Weingüter der Grands

Crus Classés de Bordeaux sowie eine große Anzahl von Schlössern mit grandioser oder ungewöhnlicher

Architektur.

Die Region von Blaye und Bourg zeichnet sich aus durch hügelige Weinberge entlang der

Girondemündung, Dörfer aus hellem Sandstein, romanische Kirchen, berühmte Ausgrabungsstätten und

kleine, malerische Häfen.

auf dem rechten Ufer der Garonne liegen Pomerol und natürlich Saint Emilion, das mittelalterliche

Dörfchen mit den umliegenden Weinbergen, die 1999 als Welkulturerbe der UNESCO klassifiziert

wurden.

Das Entre-Deux-Mers, größtes Weinanbaugebiet im Bordelais, verdankt seinen Namen den beiden

Flüssen, die es umschließen. In dieser Region findet man viele Bastiden und mittelalterliche Abteien,

Zeitzeugen der bewegten Geschichte.

Die Regionen der Graves, Wiege des Bordelaiser Weinanbaugebietes, und des Sauternes liegen südlich

von Bordeaux und erstrecken sich bis hin zum riesigen Kiefernwaldgebiet der Landes.

In der Stadt selbst findet man im Stadtviertel Chartrons, Wiege des Bordelaiser Weinhandels, noch

zahlreiche Stadtvillen, Keller und Lagerhäuser, Symbole des dynamischen Handelsplatzes Bordeaux.

Das Fremdenverkehrsbüro organisiert regelmäßig von Bordeaux aus Ausflüge und Führungen in die

verschiedenen Weinanbaugebiete, Weinprobe inbegriffen (www.bordeaux-tourisme.com)

8


BORDEAUX, IDEAL FÜR KURZAUFENTHALTE

Innerhalb der letzten zehn Jahre wurde die Stadt einer Jungbrunnenkur unterzogen. Neben einer

neuen innovativen Straßenbahn bereichern heute zahlreiche neue Bauwerke das bereits an

architektonischen Kulturdenkmälern reiche Bordelaiser Stadtbild. Viele Baudenkmäler wurden renoviert und

strahlen in neuem Glanz, Plätze wurden beleuchtet, die Kaianlagen in Parks verwandelt, die Fußgängerzone

und das Fahrradwegnetz wurden erweitert, kurz: die Stadt ist heute ein bürgerfreundlicher Ort…

Mit ihrer wieder gefundenen Schönheit, ihrer vielfältigen Umgebung und ihren zahlreichen

Unterbringungsmöglichkeiten ist Bordeaux heute für Kurzaufenthalte geradezu ideal.

● Dank der Flugverbindungen (mehr als 140 Flüge verbinden Bordeaux mit 60 Städten der Welt) und

Bahnanschlüssen (täglich 25 Zugverbindungen Bordeaux Paris) ist Bordeaux für Kurzurlauber sehr

einfach zu erreichen.

● Mit insgesamt 9 596 Zimmern in 299 Hotels und Hotel-Residenzen aller Kategorien und zahlreichen

anderen Unterbringungsmöglichkeiten (möblierte Zimmer, Gästezimmer, Jugendherberge) beherbergt

Bordeaux jährlich 3 Millionen Besucher aus aller Welt auf Entdeckungtour der Weinanbaugebiete und der

Baudenkmäler aus dem 18. Jahrhundert.

● Bordeaux ist weltweit nicht nur berühmt für die ausgezeichneten Weine, sondern auch für die hiesige

Küche, die in den meisten der insgesamt 1000 Restaurants der Stadt gepflegt wird.

● Bordeaux ist auch die zweitwichtigste französische Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe entlang der

Atlantikküste. Alljährlich werfen hier mitten in der Stadt gegenüber der Place de la Bourse rund zwanzig

Kreuzfahrtschiffe den Anker. Auf dem Programm der Passagiere: Stadtbesichtigung, Ausflüge in die

Weinberge und Shopping in den umliegenden Luxusboutiquen wie Vuitton, Hermès oder Cartier.

● Kürzlich ist Bordeaux auch als erster französischer Stadt das Label "Famille Plus" verliehen worden, das

unter der Schirmherrschaft des Minsteriums für Tourismus in 2006 kreiert wurde. Diese Anerkennung soll

die den Familien und Kindern gebotenen Leistungen wie Empfangsqualität, Unterkunft, Gastronomie etc.

belohnen.

● Bordeaux öffnet die Entdeckung seines Kulturguts auch der behinderten Öffentlichkeit: zusätzlich zum

Erhalt des Labels "Tourisme et Handicap" hat das Fremdenverkehrsamt kürzlich einen Reiseführer in

Blindenschrift herausgegeben, sowie 3 für Behinderte und Gehörgeschädigte geeignet Routen

veröffentlicht. Neu im Jahr 2009: drei Bronzereliefs wurden in den wichtigsten historischen Vierteln der

Stadt aufgestellt.

9


Pauschalangebot „Bordeaux découverte“- www.bordeaux-tourisme.com

-

Das Fremdenverkehrsbüro bietet Einzelpersonen ein Pauschalangebot 3 Tage/2 Nächte

in allen vier Jahreszeiten zur Entdeckung von Bordeaux im Doppelzimmer in einem

Zwei-, Drei- oder Viersternehotel Luxus oder Fünfsternehotel, inbegriffen sind

- eine Stadtführung und eine Weinbergführung mit Verkostung

- eine Karte zum kostenlosen Eintritt in die wichtigsten Kulturdenkmäler und

Museen der Stadt

- eine freie Fahrkarte mit fünf Fahrten in den öffentlichen Transportmitteln

- eine Flasche Wein pro Hotelzimmer

- eine Weinprobe in der Weinbar des Fachverbandes der Bordeauxweine (CIVB)

- 10% in der Boutique des Fremdenverkehrsbüros Bordeaux

- -10% im Galerie Lafayette in Bordeaux (ausser roten Punkten, Restaurant,

Hochzeit und andere Dienstleistungen)

- 10% in der Boutique Occitane en Provence in Bordeaux

- 10 % im Laden Ateliers des Chefs de Bordeaux (ausser Bücher) und bei

Kochkursen von mindestens 1 Stunde

- als Option Vorzugspreise in der Tiefgarage der Börse im Stadtzentrum: 2 Tage:

30€ 3 Tage: 35 €

Preis pro Person 2012*

Unterbringung in Kategorie 1: 110 € pro Person

Unterbringung in Kategorie 2: 150€ pro Person

Unterbringung in Kategorie 3: 230 € pro Person

Unterbringung in Kategorie 4: 260€ pro Person

Unterbringung in Kategorie 5: 350€ pro Person

* auf Basis Doppelzimmer

10


BORDEAUX, TAUSEND UND EINE ART DIE STADT ZU ENTDECKEN

Bordeaux, die steinerne Stadt, enthüllt ihre Reize all jenen, die sich während der Stadtbesichtigung Zeit

nehmen und den Blick auch mal nach oben schweifen lassen. Man muss in den verschlungenen Straßen der

Altstadt schon Mal um sich blicken, denn überall findet man Zeichen der reichen Stadtgeschichte:

Steinmasken an Häuserfassaden, ein einsamer, romantischer Brunnen, mittelalterliche Gässchen…

Ein Spaziergang von einem Stadtviertel zum anderen

Am besten entdeckt man Bordeaux zu Fuß.

Jedes Stadtviertel von Bordeaux hat seinen eigenen Charakter: das kosmopolite Viertel Saint-Michel mit

seinem Wochenmarkt am Samstag und dem Flohmarkt am Sonntag, das alte Viertel Saint-Pierre, auch

„Vieux Bordeaux“ genannt, mit seinen malerischen Gassen. Das Viertel Grands Hommes, auch „goldenes

Dreieck“ genannt, mit seinen Stadtvillen und Luxusboutiquen. Das Viertel Chartrons, ehemalige Hochburg

der Reeder und Weinhändler. Auf dem Quais des Chartrons ist jeden Sonntagmorgen Wochenmarkt. Hier

halten die Bordelaiser Frühschoppen mit Austern und Weißwein.

Der denkmalgeschützte Bereich von Bordeaux ist, nach Paris, der größte Frankreichs. 1967 vom damaligen

Kultusminister André Malraux gegründet, umfasst er heute 147 Hektar im Stadtzentrum mit Gebäuden von

unabstreitbarem architektonischem Wert aus dem 17., 18. und 19 Jahrhundert.

Die Antiquitätenhändler

Im Stadtviertel Chartrons haben die Weinhändler heute Antiquariaten und Trödelläden den Platz

überlassen. Im Viertel Saint-Michel kann man im Antiquariat Passage Saint-Michel ebenso gut nach Schätzen

stöbern, wie Mittag essen.

Die mitten im Stadtzentrum gelegene Rue Bouffard ist ausschließlich Antiquitäten und antiken Möbeln

vorbehalten.

Die grünen Lungen der Stadt: Parkanlagen und Gärten

Bordeaux besitzt zahlreiche Plätze und Gärten. Der 10 Hektar große englische Garten Jardin Public wurde im

18. Jahrhundert vom Stadtverwalter Tourny angelegt und ist heute ein sehr beliebter Bürgerpark.

Auf der Rückseite des Palais Rohan liegt der Rathauspark mit den beiden Galerien des Museums für Schöne

Künste (Musée des Beaux Arts).

Der erst kürzlich im Stadtviertel Bastide auf dem rechten Ufer angelegte Botanische Garten verdeutlicht die

Biodiversität der Region mit seinen Lianen, Rebstöcken und Kletterpflanzen, Seerosen, Papyrus und anderen

Wasserpflanzen.

Der 1881 angelegte Parc Bordelais in Bordeaux-Caudéran, einem der Wohnviertel von Bordeaux, ist 30

Hektar groß.

Im Stadtviertel Bordeaux Lac liegt der Stadtwald Bois de Bordeaux mit seinem Trimmpfad und zahlreichen

Baumarten aus Europa und Nordamerika. Direkt daneben liegt der Parc Floral mit seinen

Pflanzensammlungen und einem mehr als 5000 m² großen Rosenhain.

Ein wesentliches Sinnbild der Ausstattung des linken Flussufers ist der Sportpark Saint Michel , der am 1.

Mai 2009 dem Publikum übergeben wurde. Diese erstmalige Fläche von 5,5ha am Ufer der Garonne

zwischen der Zufahrt zur Steinbrücke und dem Kai Sainte Croix, bietet mehrere Flächen für Spaziergänge

und Erholung, Spiel und Sport im Freien, freier und kostenloser Zugang.

Bordeaux, autofreie Zone

Seit 1998 wird am ersten Sonntag jedes Monats im Rahmen der Veranstaltung « Sonntag in Bordeaux » das

Stadtzentrum zwischen 9 und 18 Uhr zur autofreien Zone. Während dieser Zeit können Publikum und

Familien die zahlreich angebotenen kulturellen und sportlichen Aktivitäten wahrnehmen: Fußgänger,

Radfahrer und Inline-Skater sind dann Herren der Straße! Die Radfahrer haben sich seit 1997 im Rahmen

eines breit angelegten Programms der Stadtverwaltung zur Anlage von Radwegen die Stadt zurückerobert,

und diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel so zu einem

11


neuen Durchbruch verholfen. Es ist übrigens möglich, Räder auszuleihen und somit Bordeaux entlang der

550 km langen Radwege zu entdecken!

Bordeaux mit der Straßenbahn

Seit 2004 bietet dieses moderne, umweltfreundliche und innovative Verkehrsmittel die Möglichkeit zur

Entdeckung der Bordelaiser Baudenkmäler und Grünanlagen. Dank des innovativen Antriebssystems APS

(Bodenversorgung mit Strom) blieb die architektonische Einheit des historischen Stadtkerns durch

Unterlassung von Oberleitungen erhalten.

Die Straßenbahn hat die Lebensqualität der Einwohner entscheidend verbessert. Die Stadt und ihr nahes

Umland sind moderner und bürgerfreundlicher geworden.

Doch die Straßenbahn ist nicht nur ein Transportmittel, dank ihr konnten Radfahrer und Fußgänger sich die

Stadt zurückerobern. Entlang der Bahnlinien wurden die Straßen erneuert, verschönert und neue

Bürgersteige angelegt. Der nunmehr beschränkte Autoverkehr in der Innenstadt verbessert entscheidend

die Lebensqualität. (siehe Beilage – die Zufahrten)

Bootsfahrten

Entdecken Sie Bordeaux vom Fluss aus. Abfahrt vom Quai Louis XVIII, gegenüber den Quinconces. Die

Ausflugsboote Aliénor, Burdigala, Le Sorrelina und noch zahlreiche andere bieten Bootsausflüge und kleine

Kreuzfahrten entlang den Hausfassaden aus dem 18. Jahrhundert.

Bordelaiser Nachtleben

Nach dem Sonnenuntergang geht Bordeaux noch lange nicht schlafen! Jetzt füllen sich die Bars und

Discotheken in allen Ecken der Stadt. An der Place de la Victoire stürmen die Studenten die Kneipen und

Caféterrassen. Die Kais sind bekannt für ihre Diskotheken und in der Altstadt finden Nachtschwärmer

zahlreiche netten Kneipen.

Absoluter Trend sind momentan in Bordeaux die Hafenbecken im Stadtviertel Bacalan. Restaurants, Bars

und Diskotheken erobern die alten Lagerhäuser des Jachthafens, einer der Hochburgen des Bordelaiser

Nachtlebens

12


DIESE BESICHTIGUNGEN SOLLTE MAN SICH NICHT ENTGEHEN LASSEN

Das Fremdenverkehrbüro von Bordeaux bietet das ganze Jahr hindurch eine Stadtführung an,

täglich um 10 Uhr sowie 15Uhr im Sommer. Bordeaux Monumental, die Vitrine des bordelaiser

Kulturerbes in der Altstadt von Bordeaux, schildert in einer permanenten Ausstellung die gesamte

Geschichte der Stadt und bietet regelmäßig Aktivitäten und Voträge (täglich – Eintritt frei)

Diejenigen, die Innovierung und Autonomie vorziehen, können Bordeaux auch mit Hilfe ihres Mobiltelefons

erkunden. Das Fremdenverkehrbüro von Bordeaux bietet einen touristischen Rundgang in Französisch une

Englisch an „Allo Visit“ welcher der Straßenbahnlinie A folgt und nur soviel wie ein Ortsgespräch kostet

Das Office de Tourisme organisiert jeden 1. und 3. Samstag des Monats alle zwei Monate eine Führung

durch Bordeaux unter gastonomischem Aspekt. Diese balade gourmande, in Partnerschaft mit einem

Gastronomen der Stadt zusammengestellt, führt durch verschiedene traditionsreiche Läden der Stadt, wo

lokale Produkte probiert werden können: Schokoladenpavé aus Bordeaux, das berühmte Canelé-Gebäck mit

einem festen Kaffee (der einzige auf der Welt, der verkehrt herum serviert wird), Käse aus der Dordogne

oder den Pyrenäen, aber auch Foie Gras und Bordeauxwein.

Im Anschluss an die Einstufung als Weltkluturerbe der UNESCO im letzten Juni, veranstaltet das

Fremdenverkehrsbüro von Bordeaux eine nächtliche Stadtrundfahrt im Cabriobus „ Bordeaux

Weltkulturerbe“ zur Entdeckung des als Kulturerbe eingestuften Bereichs: 1 810 ha, d.h. die Hälfte der Stadt,

347 historische Bauweerke, ein geschützter Sektor von 150ha mit 3 Kirchen (Saint- André, Saint- Michel und

Saint- Seurin) die im Rahmen der Jakobswege bereits zum Weltkulturerbe gehörten.

Als weitere Neuigkeit 2008 bietet das Fremdenverkehrsbüro an, Bordeaux UNESCO und seine klassifizierten

Fassaden vom Wasser aus an Bord des Ausflugsschiffes „Burdigala“ mit einer Führung zu entdecken

(Einschiffung Kai des Queyries).

Das Fremdenverkehrsamt von Bordeaux organisiert das ganze Jahr hindurch geführte Ausflüge mit

unterschiedlichen Themen in die verschiedenen Weinberge des Bordelais wie das Médoc, Saint-Emilion,

Graves, Sauternes usw….dazu gehören Verkostungen und ein Mittagessen im Weingut. Die Besucher

entdecken Schlösser mit Prestige und internationalem Ruhm, sowie kleine Familiengüter und können sogar

im Herbst an der Ernte teilnehmen. Und für die Fleißigsten organisiert das Fremdenverkehrsamt von

Bordeaux jeden Donnerstag eine Einführung in die Verkostung begleitet von feinem Käse von einem der

besten Käsehändler in der Stadt.

Um das Angebots für jede Art von Publikum noch zu bereichern, bietet das Fremdenverkehrsamt jetzt 3

Routen an, die im September 2007 das Label „Tourismus & Behinderung“ für motorisch Behinderte und

Gehörgeschädigte erhielten.

Seit Januar 2007 setzt sich das Fremdenverkehrsamt für den Tourismus zur touristischen Entdeckung von

Wirtschaftsstandorten’ ein und hat einmal im Monat ein Angebot zur Entdeckung von wirtschaftlichen

Kulturgütern.

* Detailliertes Programm: www.bordeaux-tourisme.com

13


BORDEAUX FEIERT – AGENDA 2012

Bordeaux feiert den Wein (28.Juni – 1. Juli 2012)

Das achte Weinfest in Bordeaux findet vom Donnerstag 28. Juni bis Sonntag 1.

Juli 2012 im Herzen des UNESCO Weltkulturerbes statt. Dieses Fest, das 2010

fast 500 000 Besucher hatte, ist das grösste oenotouristische Ereignis in

Frankreich.

Eine Weinstrasse von 2 km am Fluss entlang, ein Pass für die Weinproben mit

welchem man die Vielfältigkeit der Weine aus Bordeaux und Aquitanien

entdecken kann, Verkostungskurse, Spazierfahrten durch die Weinberge (der Weinbergpass), eine

Ausstellung von riesigen Flaschen, eine literarische ‚Cuvée’, Konzerte mit dem Bordeaux Music

Festival, Diners von Sterneköchen zubereitet und jeden Abend ein monumentales Bild- und

Tonschauspiel auf den Fassaden des Börsenplatzes…..Dieses ist das reichhaltige viertägige

Programm für Freunde des Weines, der Gastronomie und der Festlichkeit.

Pass für Weinrpoben: 17€ vor Ort – Weinbergpass: 90€ - Pass 1855:65€ - Konzerte:25€

Hinweise:www.bordeauxfetelevin.com

Bordeaux feiert den Wein wird 2012 nach Quebec exportiert (6.-9. September)

Das Weinfest wird der Schwerpunkt der 50 Jahrfeier der Partnerschaft zwischen den beiden

Städten sein.

HONG-KONG WINE DINE FESTIVAL (1.-4. November 2012)

Hong-Kong Wine &Dine wurde 2009 ins Leben gerufen nach dem Modell des Weinfestes von

Bordeaux und genoss einen immensen Erfolg beim asiatischen Publikum.

NOVART BORDEAUX: die Biennale der Kunst auf der Bühne findet 2012 wieder statt (15.-30.

November)

Novart Bordeaux präsentiert seine 9. Ausgabe. Mit Eric Limouzin als President und Henri Marquier

als Koordinator wird kreiert, erfunden und es werden neue künstlerische Projekte entwickelt. Der

Verein der Organisatoren, novembre@bordeaux, hat beschlossen, Frédéric Maragnani und seiner

Manufacture Atlantique (ex-TNT) die künstlerische Leitung dieser neuen Ausgabe novart bordeaux

zu übergeben.

www.bordeaux.fr

14


BORDEAUX, KONGRESSSTADT

Dank der internationalen Berühmtheit seines Weinbaugebietes sowie seiner erstklassigen

Infrastruktur und seines architektonischen Kulturerbes, das in das Weltkulturerbe der UNESCO

aufgenommen wurde, positioniert Bordeaux sich heute als eine der beliebtesten Destinationen für

den Geschäftstourismus. Die Stadt nimmt landesweit den vierten Platz ein und war 2008

Austragungsort von 304 Fach- und öffentlichen Veranstaltungen mit insgesamt 1.318 745

Besuchern.

Da sie aufgrund ihres internationalen Flughafens und ihres TGV-Bahnhofs (Paris in 3 Std.) leicht

erreichbar ist, weckt sie bei Kongressorganisatoren ein hohes Interesse, denn sie stellt für Letztere

eine neue Destination mit all den Qualitäten der bedeutenden traditionellen Veranstaltungsorte

dar.

Ihr fest mit Weinen von herausragendem Ruf, mit Gastronomie und mit Lebenskunst verbundenes

Image wird den aktuellen Markttrends (Geselligkeit, persönliche Entwicklung, Kultur) voll und ganz

gerecht.

Um internationale Kongresse anzulocken, kann Bordeaux ebenfalls auf die Dynamik seiner

Universitäten, seiner Forschungslabors und des medizinischen Sektors zählen.

Auch die Hotellandschaft der Hauptstadt der Gironde, angeführt vom luxuriösen Grand Hôtel von

Bordeaux & Spa mit 150 Zimmern im Herzen der Innenstadt, befindet sich voll im Aufschwung.

2003 entwarf J-M Wilmotte in einem sehr schlichten und hellen Stil einen 12.000 m² großen

Kongresspalast. Ergänzend dazu bietet der Stadtteil Bordeaux-Lac einen Hotelkomplex mit

insgesamt 983 Zimmern sowie 15 Restaurants und ein Kasino (Barrière).

Der Messepark dient der Organisation von Veranstaltungen aller Art wie Messen, Galaabende und

Salons, so zum Beispiel Vinexpo, das Springreitturnier, die Foire Internationale de Bordeaux,

Conforexpo, Vinitech usw.

Die Halle der Börse ist ein mehrwertiger und völlig veränderlicher Raum. Sie empfängt

renommierte Events, wie Produktpräsentationen, Empfang, Gala-Diner… Seine Deckenleuchte,

höhenverstellbar und 1500m2 Fläche machen dies zu einem angenehmen und elegant Ort.

Diese beiden Zentren werden durch zwei Einrichtungen in der Innenstadt im ehemaligen Viertel der

Weinhändler ergänzt: den Hangar 14 für Veranstaltungen mittleren Ausmaßes und das Hotel

Mercure Cité Mondiale Centre des Congrès, das unter ein und demselben Dach 96 Zimmer sowie

ein modulierbares Kongresszentrum für 20 bis 1.200 Personen mit Hightech-Auditorium vereint.

Alle Synergien und die gesamte Dynamik einer europäischen Metropole sichern Bordeaux eine

große Zukunft als Kongressstadt.

Bordeaux Gironde Convention Bureau (BGCB)

Das Bordeaux Gironde Convention Bureau ist eine Organisation mit Vereinscharakter, die alle

Geschäftstourismusakteure in Bordeaux und im Departement Gironde vertritt und die Aufgabe hat,

bei in- und ausländischen Organisatoren von Kongressen, Firmentagungen und Incentive-Reisen für

Bordeaux zu werben. Das Bordeaux Gironde Convention Bureau spielt ebenfalls eine Informations-

und Beraterrolle für Unternehmen oder Vereinigungen, die eine Veranstaltung in Bordeaux planen.

Es agiert als Vermittler zwischen der Anfrage des Kunden und dem lokalen Dienstleistungsangebot.

Mehr als 200 Unternehmen und Vereinigungen nutzen jährlich die Dienste des BGCB, um ihre

Projekte zu realisieren.

15


BORDEAUX, REGIONSHAUPTSTADT

Bordeaux in den Top 5 der französischen Metropolen

Parallel zu ihrer städtischen Erneuerung erlebt die Bordelaiser Metropole eine wahre

wirtschaftliche und kulturelle Explosion. Menschen- und weltoffen beginnt sie das 21. Jahrhundert

mit ausstrahlender und innovativer Dynamik. Diese Gesinnung, bei der Produktivität mit Kreation

und Entfaltung Hand in Hand geht, ist die neue „Bordeaux Métropole Attitude“.

Eine immer zahlreichere und kosmopolitischere Bevölkerung

Ein Bevölkerungswachstum von durchschnittlich 6,6 % im Zeitraum 1999-2006 (4. Region

Frankreichs)

4. Region Frankreichs beim Wanderungssaldo

40 % der Zuziehenden sind zwischen 24 und 40 Jahre alt

4. Region Frankreichs, was die Anzahl von Zweitwohnsitzen von Ausländern angeht

Ein Beschäftigungsbecken mit 1,4 Millionen Erwerbstätigen und doppelt so hohen

Wachstumsperspektiven wie im französischen Durchschnitt.

Eine Wachstumswirtschaft

Top 3 unter den Regionen Frankreichs beim BIP-Wachstum

4. Region Frankreichs bei der Unternehmensgründungsrate (17. 530 in 2006)

31%ige Zunahme der Stellen im Bereich der Unternehmensdienstleistungen seit 10 Jahren

30%iger Anstieg der Zahl der Ingenieurschüler innerhalb von 5 Jahren

Zusammen mit Poitou-Charente 2. Region Frankreichs bei der Verringerung der

Arbeitslosenzahlen (- 11,1 % zwischen 2005 und 2006)

4. Region, was die Schaffung von Beschäftigtenstellen zwischen 2007 und 2008 angeht (+ 2,7 %)

250 Unternehmen mit 100 oder mehr Personen, die 35 % aller Arbeitsplätze ausmachen

149 Geschäftssitze von Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten

Regionales BIP: 76,9 Milliarden € (2005) - + 3,2 % (2004/2005)

Die wichtigsten Industriezweige Aquitaniens

Luft- und Raumfahrt/Verteidigung: 39.000 Stellen und 537 Unternehmen

Holz/Papier/Karton: 34.000 Stellen und 1.700 Unternehmen

Nahrungsmittel: 30.000 Stellen und 4.400 Unternehmen

Zuliefer- & Wartungsindustrie: 28.000 Stellen und 470 Unternehmen

Informatik/IKT/Elektronik: 22.000 Stellen und 2 200 Unternehmen

Chemie und Para-Chemie: 11.400 Stellen und 300 Unternehmen

Biotechnologie/Pharmazie : 8.400 Stellen und 500 Unternehmen

Die Straßenbahn trägt ebenfalls zum Wirtschaftsleben von Bordeaux bei und stellt einen

unbestreitbaren dynamisierenden Faktor für die lokal ansässigen Unternehmen, den Handel und

die Attraktivität des gesamten Stadtgebiets dar. Sie ist ein Motor zur Wiederbelebung der

Innenstadt. 2008 umfasste das Netz Linien mit einer Länge von 43,8 km, 89 Haltestellen und 70

Bahnen, 11 km Bodenversorgungsleitungen und 15 bewachte Park-and-ride-Parkplätze mit

insgesamt 5.000 Stellplätzen.

Bordeaux öffnet sich auch der Welt mit 50 Konsulaten und diplomatischen Vertretungen und 400

Unternehmen mit ausländischem Kapital.

16


ANREISEMÖGLICHKEITEN

INTERNATIONALER FLUGHAFEN BORDEAUX MERIGNAC

Auskunft, Preise, Reservierungen:

Tel.: +33 (0)5 56 34 50 00 - www.bordeaux.aeroport.fr

Air France :

Tél. : 3654 – www.airfrance.fr

17

ANLAGE 1

Shuttlebusse zwischen Flughafen und Stadtzentrum (Place de la Comédie) und Bahnhof SNCF Saint-

Jean

Täglich alle 45 Minuten

Fahrtdauer: 30 bis 45 Min. je nach Verkehrsaufkommen

Preis: 7€ einfache Fahrt

Taxis – Richtpreis: rund 20 €

BAHNHOF SAINT-JEAN

Auskunft, Preise, Reservierungen: www.sncf.fr

In Frankreich: Tel.: 36 35

Vom Ausland aus: Tel.: +33 (0)8 92 36 35 35

Shuttlebusse vom Bahnhof aus Richtung Stadtzentrum

Taxis - Richtpreis: 7 bis 10 €

Bus 2-9-16-17 Preis: 1,40 €

Straßenbahn Linie C

STRAßENBAHN- UND BUSVERBINDUNGEN (VEOLIA BORDEAUX)

Auskunft, Preise, Fahrstrecken: Tel.: +33 (0)5 57 57 88 88 – www.infotbc.com

Straßenbahn: drei Straßenbahnlinien

Linie A: Mérignac-Zentrum Floirac-Dravemont oder Bassens-Carbon-Blanc (rechtes Ufer)

Linie B: Bassin à Flot – Claveau Pessac-Zentrum (üb (über Talence und Universität)

Linie C: Les Aubiers Terres Neuves Bègles

Bus: alle Städte der Städtegemeinschaft Bordeaux sind über rund 100 Busverbindungen und 6 Park

& Ride - Parkplätze an eine der drei Straßenbahnlinien angeschlossen.

Preise: mit derselben Fahrkarte können Sie alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Preis:

Einzelfahrschein 1,40 € (Gültigkeitsdauer 1 Stunde) oder 4,10 € für eine Tageskarte.


3. Jh. V. Chr.

Gründung von Bordeaux

SCHLÜSSELDATEN

18

ANLAGE 2

1152

Eleonore von Aquitanien heiratet Heinrich Plantagenet (später König Heinrich II. von England), Bordeaux

steht für 300 Jahre unter englischer Herrschaft

1453

Die Schlacht von Castillon la Bataille beendet den Hundertjährigen Krieg, nach ihrer Übergabe untersteht die

Stadt Bordeaux wieder der französischen Krone

1581

Michel de Montaigne wird zum Bürgermeister von Bordeaux gewählt

1712

Gründung der Académie Royale von Bordeaux für Wissenschaft, Literatur und Kunst

1733

Durchführung städtebaulicher Großprojekte, darunter die Anlage der Place Royale nach Plänen des

Architekten Jacques Gabriel

1780

Einweihung des Grand Théâtre am 7. April

1793

Zu Zeiten der Schreckensherrschaft während der französischen Revolution wird die Kirche Notre Dame

umbenannt in den „Tempel der Vernunft“

1818

Das erste Dampfschiff „La Garonne“ verbindet Bordeaux und Langon

1822

Einweihung der Brücke Pont de Pierre, erste Verbindung zwischen den beiden Garonne-Ufern

1824

Francisco Goya lässt sich Bordeaux nieder, wo er 4 Jahre später stirbt

1871

Die Nationalversammlung tagt am 1. März im Grand Théâtre de Bordeaux. Victor Hugo ist unter den

Abgeordneten

1885

François Mauriac wird am 11. Oktober im Haus Nummer 86 der Rue du Pas-Saint-Georges geboren

1888

Einweihung des Bürgerparks Parc Bordelais durch de Staatspräsidenten Sadi-Carnot am 30. April

1899

Bau des Bahnhofs Saint-Jean mit seiner Metallbauhalle, die damals als die größte der Welt gilt


1938

Einweihung des Stadions, eines der modernsten Europas

1947

Jacques Chaban-Delmas wird zum Bürgermeister von Bordeaux gewählt

1966

Gründung der Städtegemeinschaft Bordeaux mit insgesamt 27 Gemeinden

1967

Einweihung der Hängebrücke Pont d'Aquitaine

1971

Gemäß des Gesetzes Malraux aus dem Jahr 1962 werden 150 ha bebaute Fläche (5 000 Gebäude) zum

Denkmalschutzgebiet erklärt, einem der größten Frankreichs

1995

Alain Juppé, Premierminister, wird zum Bürgermeister von Bordeaux gewählt

1996

Umsetzung eines Programms zur Beleuchtung der historischen Anlagen und Baudenkmäler

2000

Beginn der Großbaustelle für die Kaianlagen entlang der Garonne nach den Plänen des

Landschaftsarchitekten Corajoud, Gewinner des du Grand Prix du Paysage 1992.

2003

Inbetriebnahme der ersten Straßenbahnlinien in Bordeaux.

2004

Hugues Martin wird Nachfolger von Alain Juppé und Bürgermeister der Stadt Bordeaux.

2006

Alain Juppé wird erneut zum Bürgermeister der Stadt Bordeaux gewählt.

2007

Bordeaux wird als Weltkulturerbe der UNESCO eingestuft.

19


MUSEEN UND VERANSTALTUNGSORTE

Musée d’Aquitaine (Ehemalige Fakultät für Literatur und Wissenschaften)

Aquitanien: von der Urgeschichte bis heute stellt es die Memoiren Aquitaniens dar.

20 cours Pasteur – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 01 51 00 - Fax: +33 (0)5 56 44 24 36

20

ANLAGE 3

Musée des Beaux-Arts (untergebracht in den Flügeln des ehemaligen erzbischöflichen Palasts)

Ausstellung einer bedeutenden alten Gemäldesammlung, darunter italienische, holländische und flämische

Künstler aus dem 17. Jahrhundert

20, cours d’Albret - F-33000 Bordeaux

Tel.: +33(0)5 56 10 20 56 - Fax: +33 (0)5 56 44 98 16

Musée des Arts Décoratifs (Hôtel de Lalande, Stadtvilla aus dem 18. Jh.)

Das vom Bordelaiser Architekten Etienne Laclotte für den Marquis de Lalande entworfene Gebäude dient als

Ausstellungsraum für Möbel, Porzellan und Keramik, Glas, Gold- und Kunstschmiedearbeiten. Die

royalistischen Erinnerungsstücke aus der Sammlung Jeanvrot aus dem 18. Jahrhundert geben Einblick in das

damalige Leben in Bordeaux.

39 rue Bouffard – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 00 72 50 - Fax: +33 (0)5 56 81 69 67

CAPC Musée d’Art Contemporain (Ehemaliges Lagerhaus für Kolonialwaren aus dem 19. Jh.)

Eine bemerkenswerte Sammlung neuzeitlicher Kunst von mehr als 700 Werken von rund 140 Künstlern:

französische Gemälde aus den 70er Jahren, Gemälde aus den 80er Jahren und eine Abteilung für

neuzeitliche Kreationen.

Entrepôt - 7 rue Ferrère – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 00 81 50 - Fax: +33 (0)5 56 44 12 07

Musée des Douanes (Ehemaliges Hôtel des Fermes du Roy, altes Zolllager)

Dieses staatliche Museum gibt Überblick über die Geschichte der Zollbehörde in Frankreich mit

Schriftstücken aus den Archiven, Uniformen und Waffen, Modellen und Arbeitsgeräten.

1 place de la Bourse – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 48 82 82 - Fax: +33 (0)5 56 44 82 46

Muséum d’Histoire Naturelle

Dieses Naturkundemuseum besitzt bemerkenswerte Sammlungen von Tieren, Mineralien und Fossilien.

5 place Bardineau – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 48 29 86 - Fax: +33 (0)5 56 01 28 59


Centre National Jean Moulin

Sammlungen über den Zweiten Weltkrieg, den Widerstand und die Freien Französischen Streitkräfte.

Besonders geehrt wird Jean Moulin mit der Rekonstitution seines Geheimbüros.

Place Jean Moulin – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 79 66 00 - Fax: +33 (0)5 56 44 66 04

Cap Sciences (Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum)

Aktivitäten: Kernthemen der Wissenschaft, technische Neuerungen, Forschung und Industrie.

Hangar 16 - Quai de Bacalan – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 01 07 07 - Fax: +33 (0)5 57 85 93 81

Arc En Rêve (Ausstellungszentrum für Architektur)

Aktivitäten: Wechselausstellungen, Dokumentationszentrum, Bücherei, Bibliothek, Konferenzen.

Entrepôt - 7 rue Ferrère – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 52 78 36 - Fax: +33 (0)5 56 81 51 49

Base sous-marine (Ausstellungs- und Kulturstätte)

Der ehemalige U-Boot-Bunker von Bordeaux ist heute ein Zentrum für Kultur, Tourismus und

Veranstaltungen! Zusätzlich zu den Wechselausstellungen finden Sie zwei neue Bereiche: einerseits

Ausstellungsräume für Veranstaltungen und Events jeglicher Art und andererseits ein Kulturzentrum für

Proben von Schauspielensembles und Balletttruppen.

Boulevard Alfred-Daney – F-33000 Bordeaux

Tel.: +33 (0)5 56 11 11 50 - Fax: +33 (0)5 56 39 94 45

21


HIGHLIGHTS DES VERANSTALTUNGSKALENDERS

Januar Salon des Antiquaires - Antiquitätenmesse

Ansprechpartner: SOMA - Tel: +33 (0)5 56 81 80 88

Februar Jumping International - Springreitturnier

Ansprechpartner: Congrès et Expositions de Bordeaux (Messeleitung)

Tel: +33 (0)5 56 11 99 00 – presse@bordeaux-expo.com

März Carnaval des Deux Rives – Karneval der beiden Ufer

Ansprechpartner: Musiques de Nuit

Tel: +33 (0) 5 56 94 43 43

April Brocante de printemps et d’automne - Antiquitätenmarkt

Tel: +33 (0)5 56 06 24 91

Escale du livre - Buchmesse

Tel: +33 (0)5 56 10 10 12

Mai Week-end des Grands Crus – Das Wochenende großer Weinliebhaber

Tel: +33 (0)5 56 51 91 91 – www.wga-ugcb.com

Foire Internationale de Bordeaux – Internationale Messe

Ansprechpartner: Congrès et Expositions de Bordeaux (Messeleitung)

Tel: +33 (0)5 56 11 99 00 – presse@bordeaux-expo.com

Juni Bordeaux Fête le Vin/Bordeaux Fête le Fleuve

Weinfest / Flussfest

Ansprechpartner: Bordeaux Grands Evénements

Tel : +33 (0)5 56 00 66 17 – www.bordeaux-fete-le-vin.com

September Marathon du Médoc

Tel: +33 (0)5 56 59 17 20 – www.marathondumedoc.com

Journées du Patrimoine / Tage des offenen Denkmals

Tel: +33 (0)5 57 95 02 02

Oktober Evento www.bordeaux.fr

Le Bon Goût d’Aquitaine - Gastronomiemarkt

Tel: +33 (0)5 56 32 94 00

Fête du vin nouveau et de la brocante

Fest des neuen Weins und Trödelmarkt

Tel: +33 (0)5 56 52 66 13

November Novart

(Oper, Sportpalast, U-Boot-Bunker...)

Tel: +33 (0)5 56 10 20 46

Dezember Großer Weihnachtsmarkt

Tel: +33 (0)5 56 79 52 42

22

ANLAGE 4


Die Stadt

BORDEAUX IN ZAHLEN

23

ANLAGE 5

Sechstgrößte Stadt Frankreichs, Hauptstadt der Region Aquitanien

Bordeaux: 230 600 Einwohner

Städtegemeinschaft Bordeaux (Cub/27 Gemeinden): 750 000 Einwohner

Bordeaux: 4 455 Hektar

Städtegemeinschaft Bordeaux: 55 188 Hektar

Denkmalschutzgebiet von 150 ha mit drei Baudenkmälern auf der UNESCO-Liste des

Weltkulturerbes (Saint-Michel, Saint-Seurin, Kathedrale Pey-Berland)

53 Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Museen erwarten in Bordeaux Ihren Besuch

Fast 20 m² Grünanlagen pro Einwohner

Tourismus

Zweiter Posten des PIB in der Gironde (1M € CA)

Besucherzahlen: 3 Millionen Urlauber

761 412 Besucher im Fremdenverkehrsbüro Bordeaux für 2011

Staatsangehörigkeiten: 65% Franzosen ;35% Ausländer

Hotels: 299 (alle Kategorien zusammengenommen)

Zimmerkapazitäten: 9 596

Übernachtungszahlen 2009: 1.565 711

1 Jugendherberge: 108 Betten

Gästezimmer: 30 Unterkünfte mit insgesamt 74 Zimmern

Platz 2 auf der Rangliste des BIP in der Gironde (1M € Umsatz)

Flugverbindungen: fünftgrößter Regionalflughafen Frankreichs mit 3.4 Mio. Passagieren pro Jahr, 68

Flugzielen.

Bahn-Knotenpunkt: viertgrößter Bahnhof Frankreichs mit 20 000 Reisenden pro Tag, 25 Hin- und

Rückfahrten Bordeaux/Paris im TGV, 35 Zugverbindungen täglich auf dem europäischen

Schienennetz. 2010 wird Bordeaux, dank des TGV, nur noch 2 Zugstunden von Paris entfernt sein.

Die Bordeaux-Weine

60 Appellationen

Rebfläche der AOC-Weine (mit gesetzlich festgesetzter Herkunftsbezeichnung): 115 000 ha

Rebfläche Weißwein AOC: 11%, Rebfläche Rotwein AOC: 89%

8 650 Winzer, 300 Händler, 93 Makler

Produktion von AOC-Weinen: 6 Millionen Hektoliter pro Jahr

Umsatz: 3.37 Milliarden Euro

Vertrieb: 68% in Frankreich, 32% im Ausland (Deutschland Belgien, Großbritannien, China und

Japan)

1 von 6 Arbeitsplätzen in der Gironde


DIE GRÖSSTEN SPEZIALITÄTEN DER BORDELAISER

UND SÜDWESTFRANZÖSISCHEN KÜCHE

24

ANLAGE 6

VORSPEISEN UND WURSTWAREN

- Der grenier médocain, Wurst aus Innereien

- Der gratton de Lormont, eine Art Terrine

- Die tricandilles, Schweinsdarm, gewürzt mit Knoblauch und etwas frisch gemahlenem schwarzen

Pfeffer

- Lila Spargel aus dem Blayais oder grüner aus Les Landes

- Foie gras im eigenen Fett oder halb gegart serviert

- Der tourin, eine helle Suppe mit Knoblauch in der das Eidotter der Bouillon die leichte Säure nimmt.

- Die Schnecken à la cauderanaise werden laut Tradition am Aschermittwoch verzehrt.

FISCH UND MEERESFRÜCHTE

- Austern aus dem Becken von Arcachon mit dem jodhaltige Wasser des Meeres im Inneren

- die Glasaale, Larven von Aalen, knusprig nach spanischer Art zubereitet

- Fricassé vom Aal, mit dem Geschmack von Knoblauch und Petersilie, leicht goldbraun gebraten

- Das Neunauge nach bordelaiser Art, in Rotweinsauce

- Die Alose, von April bis Juni im Fluss gefangen und auf Rebholz gegrillt.

- Der Stör schenkt uns Kaviar und auf der Zunge schmelzendes Fleisch.

FLEISCH

- das Milchlamm aus Pauillac

- der Ochse aus Bazas wird beim Fest des fetten Ochsen gefeiert

- die Bordelaiser Zwischenrippe mit Petersilie und auf Rebholz gegrillt

- das Ringeltauben-Salmis mit Rotweinsauce und gerösteten Brotwürfeln mit Knoblauch eingerieben.

LECKEREIEN

- das canelé, kleines Gebäckteilchen, saftig und knusprig zugleich.

Bruderschaft des Canelé de Bordeaux

- die Makrone von Saint Emilion, kleines Gebäck aus zerstoßenen Mandeln, Eiweiß und Zucker.

- Die Noisettines du Médoc , Haselnüsse in Sirup mit Karamellkruste.

- Die Sarments du Médoc, feine Stäbchen aus dunkler oder Milchschokolade mit Aromen

- Die Bouchons de Bordeaux Amande, kleines zylinderförmiges Teilchen aus Marzipan, mit

halbtockenen Rosinen und dem Geschmack von Fine de Bordeaux Napoleon Weinbrand.

APERITIF

- der Lillet „apéritif de Bordeaux“: weiß oder rot, in Podensac im Süden von Bordeaux hergestellt.

Das Ganze natürlich von unseren größten Weinen begleitet!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine