Kongressprogramm med.Logistica - Arbeitskreis Gesundheit eV

gcyftyAwxW

Kongressprogramm med.Logistica - Arbeitskreis Gesundheit eV

Frühbucherrabatt bis

15. April 2011. Ab dem

2. Teilnehmer sparen!

Kongress für Krankenhauslogistik mit Fachausstellung

18. und 19. Mai 2011

Congress Center Leipzig

Kongressprogramm

1

www.medlogistica.de


www.projekt-r2.de

Besuchen Sie uns auf der

med.Logistica

18.-19.05.2011

im CCL in Leipzig

Stand: F304

direkt am Vortragsaal 3

modular ways by OrgaCard

Siemantel & Alt GmbH

Ziegelstraße 2 24 | 91126 Rednitzhembach

Tel.: 09122.1809-0

Prozesse optimieren. Wirtschaftlich arbeiten.

Intelligente Software

für Menschen

mit Verantwortung

Wir sind da, wo Sie sind. Wir sind

Ihr Partner für individuelle

Workflow-Lösungen aus einer Hand:

Qualitätssicherung

Patiententransport

Materialtransport

Serviceanforderungen

www.modularways.de


Inhalt

med.Logistica – aus der Praxis für die Praxis 2 – 3

Programmbeirat 4

Übersicht Kongressprogramm: Mittwoch, 18. Mai 2011 6 – 7

Übersicht Kongressprogramm: Donnerstag, 19. Mai 2011 8 – 9

Programmpunkte und Einzelvorträge: Mittwoch, 18. Mai 2011 11 – 14

Get-together 15

Programmpunkte und Einzelvorträge: Donnerstag, 19. Mai 2011 17 – 20

Referentenverzeichnis 22 – 23

Ausstellerverzeichnis 24 – 25

Parallelveranstaltung Innovationsforum Bio-Logistik 26

Leipzig: Messemetropole mit Geschichte(n) 28 – 29

Anreise und Hotel 30 – 31

Allgemeine Teilnahmebedingungen für Kongresse 32

Veranstaltungsdaten – Preise für Kongressteilnehmer, Öffnungszeiten und Kontakt 33

Check-in-Card / Kartenbestellung (Beilage)

1


med.Logistica

aus der Praxis für die Praxis

Krankenhauslogistik –

zentrale Prozesse im Krankenhaus

Die med.Logistica – Kongress für Krankenhauslogistik

mit Fachausstellung – ist die erste

Veranstaltung ihrer Art, die sich explizit auf die

logistischen Prozesse und Technologien innerhalb

der verschiedenen Zentralbereiche eines

Krankenhauses konzentriert. Einer Studie des

Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen

IIS zufolge verbringen Krankenhausmitarbeiter

derzeit 20 Prozent ihrer Arbeitszeit mit logistischen

Tätigkeiten und managen durchschnittlich

2.000 bis 6.000 Medikalprodukte und 600

Lieferanten.* Dies allein lässt Potenziale zur

weiteren Optimierung einzelner bis komplexer

Abläufe und technischer Ausstattungen entstehen.

Zeitweise können hier schon durch einfache

Anpassungen und Veränderungen Zeitersparnisse,

Qualitätssteigerungen und Kostenvorteile

erschlossen werden.

* Quelle: Krankenhauslogistik – Potenziale, Chancen und Risiken für Kontraktlogistikdienstleister

in der Medikalprodukteversorgung, Fraunhofer

Verlag, 2009

2

Innovative Lösungen im Kongress –

Best-Practice-Beispiele

In den Vorträgen der med.Logistica werden

vielfältige logistische Projekte und innovative

Lösungen vorgestellt. Die Bandbreite der

Kongressthemen umfasst dabei alle Prozesse

innerhalb der Beschaffung, des Material-,

Personen- und Informationsflusses bis hin zur

Entsorgung. Dabei werden nicht nur theoretische

Modelle dargestellt, sondern alle Lösungen

durch konkrete Anwendungen und Best-Practice-

Beispiele untermauert.

Sichern Sie sich den Frühbucherrabatt bis zum 15. April 2011! Zudem bieten wir Ihnen einen

vergünstigten Ticketpreis ab dem 2. Teilnehmer Ihres Hauses an.


Praxiserprobte Produkte und Serviceleistungen

in der Fachausstellung

In der begleitenden Fachausstellung der

med.Logistica informieren Sie zahlreiche Anbieter

von Logistiklösungen über ihre neuesten

Produkte und Leistungen. Das Ausstellerspektrum

reicht vom Komplettanbieter für Krankenhauslogistik

über Spezialfirmen für bestimmte

Prozesse bis hin zu Unternehmensberatungen

und Einkaufsgenossenschaften.

Ausstellungsbereiche der med.Logistica

IT und Software für Beschaffung, Lagerhaltung

und Intralogistik

Transport- und Lagersysteme

Logistik- und Komplettdienstleister für pharmazeutische

und Medikalprodukte, Sterilisation, Verpflegung,

Wäscherei, Bekleidung und Entsorgung

KEP-Dienstleister

Patiententransport und -identifikation

Einkaufsgenossenschaften

Architektur- und Planungsbüros für Krankenhäuser

Ideelle Träger der med.Logistica

Bundesverband der Beschaffungsinstitutionen in

der Gesundheitswirtschaft Deutschland e.V.

EKK eG – Einkaufsgemeinschaft Kommunaler

Krankenhäuser eG im Deutschen Städtetag

Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V.

Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V.

Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V.

Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen e.V.

WGKT – Wissenschaftliche Gesellschaft für

Krankenhaustechnik e.V.

3


Programmbeirat

F.-Ludwin Hafer WGKT – Wissenschaftliche Gesellschaft für Krankenhaustechnik e.V.,

Hamm

Dr. Gösta Heelemann Krankenhausgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., Geschäftsführer,

Halle (Saale)

Dr. Stephan Helm Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V., Geschäftsführer,

Leipzig

Dr. Holger Knoth ADKA – Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker e.V.,

Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen; Universitätsklinikum

Carl Gustav Carus, Leiter der Klinikapotheke,

Dresden

Dr. Sven Ulrich Langner Krankenhaus St. Joseph-Stift, Kaufmännischer Direktor,

Dresden

Michael Lorenz Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen e.V., Geschäftsführer,

Erfurt

Thomas Meise Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik,

Stellvertretender Abteilungsleiter Health Care Logistics,

Dortmund

Professor Dr. Ulrich Sack Universität Leipzig, Translationszentrum für Regenerative Medizin,

Forschungsdirektor,

Leipzig

Heribert Schlaus Einkaufsgemeinschaft Kommunaler Krankenhäuser eG im Deutschen

Städtetag, Prokurist,

Köln

Dipl.-Ing. Volker Schmidt Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V., Mitglied des Bundesvorstandes;

Klinikum Bernburg GmbH, Technischer Leiter,

Bernburg

Stefan Woche Helios Kliniken, KTT Krankenhaus-Technik Thüringen GmbH,

Geschäftsführer,

Erfurt

Ekkehard Zimmer Universitätsklinikum Leipzig, Kaufmännischer Vorstand,

Leipzig

4


Übersicht Kongressprogramm: Mittwoch, 18. Mai 2011

10:30

10:45

11:00

11:15

11:30

11:45

12:00

12:15

12:30

12:45

13:00

13:15

13:30

13:45

14:00

14:15

14:30

14:45

15:00

15:15

15:30

15:45

16:00

16:15

16:30

16:45

17:00

17:15

17:30

17:45

18:00

18:15

ab

19:00

6

Eröffnungsveranstaltung

Krankenhaus- und

OP-Logistik

Prozessoptimierung

in der OP-Logistik

ZSVA

Themen und Referenten erfahren Sie unter www.medlogistica.de

Pause

Strategisch ausgerichtete Krankenhauslogistik

Mehr Zeit für Patienten:

Wie die Logistik dazu beitragen kann!

Paradigmenwechsel in der OP-Logistik

Pause

OP-Sets: Wie funktioniert‘s? Was bringt‘s? Rechenmodell

zur Ermittlung der Effizienz von OP-Sets

abhängig von verschiedenen Randbedingungen

Schnellere Prozesse – bessere Bilanzen:

So operiert man heute

Wertschöpfung durch prozessorientierte

Dienstleistungskonzepte

Pause

Haftungsrisiken bei der Aufbereitung

von Medizinprodukten

Kellerkind ZSVA?

Zertifizierung und Qualitätsmanagementsysteme –

Zeitverschwendung oder Effizienzsteigerung?

Get-together: Mediencampus Villa Ida

Steuerung

Patiententransport

Lösungen rund

um den Patienten

Innovative

Intralogistik

Pause

Einführung und Inbetriebnahme des softwaregesteuerten

Patiententransportes im Klinikum

St. Georg Leipzig

Die Bedeutung der Transportorganisation – aktuelle

Herausforderungen in der Material- u. Patientenlogistik

Aus der Praxis – Erfahrungen des Universitätsklinikums

Jena im softwaregestützten Patiententransport

Softwaregestützter Patiententransport in großen

und kleinen Häusern – aktuelle Zahlen aus der

Praxis

Pause

Restrukturierung des innerbetrieblichen

Patiententransports im Krankenhaus

Innovation und Praxis in der Logistik eines

kleinen Krankenhauses

(umgesetzt im St. Georg Klinikum Eisenach)

Datenschutzgerechte Patientenarchivierung

Pause

Potenziale und technische Ausgestaltung

des RFID-gestützten Bettenmanagements im

Universitätsklinikum Aachen

Technologiebasierte Prozessoptimierung im

Krankenhaus – Chancen und Herausforderungen

am Beispiel der stationären und ambulanten

Patientenlogistik


Ganzheitliche

Transportorganisation

Material- und

Produktidentifikation

Prozessoptimierung

durch Standards

Pause Pause

Aufbau von Multiuser-Logistikzentren unter

Einbeziehung von Konsignationslieferanten

Dienstleistungsqualität und Patientensicherheit

durch ausgereifte logistische Geschäftsmodelle

Die WGKT-Empfehlung

„Verbesserung logistischer Prozesse im Krankenhaus“

Pause

Material- und Produktidentifikation vom Hersteller

bis zum Patienten: Innovative Konzepte und Best

Practice aus Sicht der Wissenschaft

E-Procurement und Patientensicherheit:

Herausforderung zur Optimierung der Bestellprozesse

– ein Projekt des Landes NRW

Optimiertes Controlling der Medikamenten-

und Medikalversorgung im Krankenhaus durch

e-med PPP

Pause

Prozessoptimierung vom Hersteller bis zum

Krankenhaus mit Hilfe einer einheitlichen Sprache

Elektronische Beschaffung und Standards

Neue Transporttechnologien

Best Practice: Universitätsklinikum

Leipzig

Vor-Ort-Besichtigung:

Universitätsklinikum Leipzig

Vorteile omnidirektionaler autonomer

Transportfahrzeuge für die Krankenhauslogistik

Pause

Zertifizierte Zentralsterilisation als

interner und externer Servicedienstleister

Bauliche Umsetzung eines Logistikzentrums

mit Anbindung an automatisierte Warentransporte

Einkaufen kann jeder: Integriertes Organisations-

und Prozessmanagement im Einkauf

Wie automatisch muss ein Automat

in der Medikamentenlogistik sein?

Pause

Bus-Shuttle

zum Universitätsklinikum Leipzig

Besichtigung: Automatischer Warentransport,

Zentralsterilisation und Krankenhausapotheke

Besichtigung bis 18:30 Uhr, im Anschluss Bus-

Shuttle zum Get-together (Mediencampus Villa Ida)

und zum Congress Center Leipzig

10:30

10:45

11:00

11:15

11:30

11:45

12:00

12:15

12:30

12:45

13:00

13:15

13:30

13:45

14:00

14:15

14:30

14:45

15:00

15:15

15:30

15:45

16:00

16:15

16:30

16:45

17:00

17:15

17:30

17:45

18:00

18:15

ab

19:00

7


Übersicht Kongressprogramm: Donnerstag, 19. Mai 2011

8

09:30

09:45

10:00

10:15

10:30

10:45

11:00

11:15

11:30

11:45

12:00

12:15

12:30

12:45

13:00

13:15

13:30

13:45

14:00

14:15

14:30

14:45

15:00

15:15

ab

15:30

Einkaufsorganisation

Krankenhausapotheke vs.

krankenhausversorgende

Apotheke

Logistische Prozesse

steuern

Regionale Einkaufs- und Versorgungsstrukturen

innerhalb des Helios-Konzerns im Kontext der

Zentralisierung

Logistikkonzept und Einkaufsoptimierung –

Synthese aus Industrie und Krankenhauslogistik

Pause

Pause

Impulsreferate und Podiumsdiskussion mit:

Dr. Torsten Hoppe-Tichy, Vizepräsident

des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker

Karl-Heinrich Reimert, Stellv. Vorsitzender

des BVKA, Marien-Apotheke, Göttingen

Hermann Luz, Kaufmännischer Leiter

des Klinikums Landkreis Tuttlingen

Ausstellerworkshop

TecMedical

Pause

Case Study:

Best-Practice-Lösungen für ein optimales Supply

Chain Management in den Universitätskliniken

Strasbourg (CHU)

Aufbau eines Transportmanagements für die

Organisation aller innerbetrieblichen Transporte

Von Tür zu Tür – Mobilitätskette medizinisch

relevanter Personengruppen im öffentlichen

Nahverkehr

Erfahrungsaustausch in der Ausstellung

Gefahrgutmanagement

Materialfluss und

Entsorgungslogistik

Best-Practice-Vorstellungen

von Logistiklösungen

Gefahrstoffe im Einkaufsprozess

unter Berücksichtigung von GHS

Pause

ab Blick über den Tellerrand – Besichtigung BMW Werk Leipzig

16:00 (Bus-Shuttle vom Congress Center Leipzig zum BMW Werk und zurück, Dauer ca. zwei Stunden)

Gefahrgutmanagement – Umsetzung rechtlicher

Vorgaben unter den Bedingungen des

Gesundheitswesens und der Forschung

Materialfluss und Entsorgungslogistik an einem

Krankenhaus der Maximalversorgung – Stoffstrommanagement

am Universitätsklinikum Jena

Vorstellung der internen Logistik in der Warenbewegung

im Neubau des Universitätsklinikums

Jena

Gefahrgutversand und -empfang am Universitätsklinikum

Jena

Pause

Praxisberichte zu Logistiklösungen in kleinen und

mittelgroßen Krankenhäusern

Zukunftsorientierte Logistikprozesse im Sekundärbereich

der Krankenhäuser

Prozessverschlankung und Kostenreduzierung durch

Einführung zentraler Logistikstrukturen in Unternehmen

des Gesundheitswesens – ein Blick über den Tellerrand

am Beispiel eines Unternehmens der Energiewirtschaft


Logistische

Betriebskonzepte

Logistik in

besonderen Situationen

FTS-Lösungen

im Krankenhaus

Medizinisches Betriebskonzept als Basis einer

guten Versorgung und effizienten Logistik

Umfang und Potenziale eines logistischen Betriebskonzeptes

Kennzahlen zur Bewertung von Logistikkonzepten:

Erfahrungen aus der Analysepraxis

Pause Pause

Inbetriebnahme und Umzug innerhalb von 36

Stunden in Großkliniken

Havarie im Krankenhaus –

Hochwasser in Ettelbruck

Pause

Flexible AWT-Anlagen mit fahrerlosen Transportsystemen

– unterschiedliche Ansätze in der

Realisierung am Beispiel aktueller Krankenhausprojekte

FTS im Neubau Klinikum Offenbach –

ein Erfahrungsbericht

Hightech-Materiallogistik – Logistikdienstleister

steuern die Implantateversorgung im OP

Technik und Prozesse

im Einklang

Praxisvortrag:

Zentrenbildung

am Klinikum

St. Georg Leipzig

Vor-Ort-Besichtigung:

IRDC Leipzig

Vom Arzneimitteldistributor zum

strategischen Partner für den Gesundheitsmarkt

Medizintechnische Dienst- und Serviceleistung

für Marktteilnehmer im Gesundheitswesen durch

einen Logistikpartner

Logistikkette für medizinische Röntgensysteme

im Hause Siemens Healthcare

Pause

Zentrenbildung zur Erhöhung der Effizienz

von Betreuungs- und Versorgungsprozessen

Bus-Shuttle zum IRDC Leipzig

Vorträge:

HOSPITAL1: Ein effizientes integriertes Chirurgiesystem;

OR1: Ein spezialchirurgischer Arbeitsplatz;

OFFICE1: Der integrierte Untersuchungsraum;

Die Auswirkungen von Prozesslogistik auf den

chirurgischen Workflow im Alltag

Bus-Shuttle zum Congress Center Leipzig

09:30

09:45

10:00

10:15

10:30

10:45

11:00

11:15

11:30

11:45

12:00

12:15

12:30

12:45

13:00

13:15

13:30

13:45

14:00

14:15

14:30

14:45

15:00

15:15

ab

15:30

ab

16:00

9


Bildquelle: Fotolia

Operative Exzellenz –

eine Maxime, die uns verbindet.

Als Spezialist für branchenorientierte NachtExpress-Sendungen im B2B-Bereich wissen wir, worauf es ankommt. Unsere zeitpräzise

Healthcare-Logistik bis vor den OP gewährleistet die sofortige Verfügbarkeit Ihrer Medizintechnik.

Sicherheit für Ihre Patienten

Medizinische Geräte, Operationsinstrumente und Implantate

holen wir bis zum späten Nachmittag ab und stellen sie noch

in derselben Nacht vor 8:00 Uhr und optional sogar vor 7:00

oder 6:00 Uhr zu. Ob in einen Safe auf dem Klinikgelände oder

direkt vor den Operationssaal – wir liefern an jeden vereinbarten

Abstellplatz. Dadurch sichern Sie die schnelle Versorgung

Ihrer Patienten und den pünktlichen Operationsbeginn.

10

www.tntinnight.de

E� ziente Lösungen für Ihre Branche

Ihre sichere Verbindung:

01805 /83 33 36 *

* 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz,

Mobilfunk max. 0,42 €/Min.

Unsere logistischen Systemlösungen für den klinischen Bereich

steigern Ihre Produktivität, senken Ihre Betriebskosten und

erhöhen die Qualität der Patientenversorgung. Unser leistungsstarkes,

europaweites Netzwerk und unsere fl exiblen

Zustell- und Abhol-Optionen garantieren Ihnen eine zuverlässige

Lieferung vor OP-Beginn. Das führt zu einer e� zienten

OP-Auslastung und zur Optimierung Ihrer Wertschöpfung.

Nacht für Nacht vertrauen uns unsere Kunden allein in Deutschland über 56.000 Sendungen an. Sichern auch Sie

sich entscheidende After Sales Wettbewerbsvorteile und wählen Sie TNT Innight – Europas Nr. 1 im NachtExpress!


Kongressprogramm

Mittwoch, 18. Mai 2011

Uhrzeit Thema | Referent

10:30 – 11:30 Uhr Eröffnungsveranstaltung

12:00 – 13:30 Uhr Krankenhaus- und OP-Logistik

12:00 – 12:30 Uhr Strategisch ausgerichtete Krankenhauslogistik

Dr. Johannes Kriegel, FH OÖ Studienbetriebs GmbH, Linz (Österreich)

12:30 – 13:00 Uhr Mehr Zeit für Patienten: Wie die Logistik dazu beitragen kann!

Felix Fiege, FIEGE Deutschland Stiftung & Co. KG, Greven

13:00 – 13:30 Uhr Paradigmenwechsel in der OP-Logistik

Jens Müller, Richard Müller GmbH, Dortmund

14:15 – 15:45 Uhr Prozessoptimierung in der OP-Logistik

14:15 – 14:45 Uhr OP-Sets: Wie funktioniert‘s? Was bringt‘s? Rechenmodell zur Ermittlung der

Effizienz von OP-Sets abhängig von verschiedenen Randbedingungen

Peter Lang, CeMed GmbH, Neufra

14:45 – 15:15 Uhr Schnellere Prozesse – bessere Bilanzen: So operiert man heute

Josephine Ruppert, JR Herzchirurgische OP-Sets OHG, Augsburg

15:15 – 15:45 Uhr Wertschöpfung durch prozessorientierte Dienstleistungskonzepte

Marc Alexander Schug, asensus GmbH, Ludwigshafen

16:45 – 18:15 Uhr ZSVA

Moderation: Prof. Dr. Axel Kramer, Institut für Hygiene und Umweltmedizin an der Ernst-Moritz-

Arndt-Universität, Greifswald

16:45 – 17:15 Uhr Haftungsrisiken bei der Aufbereitung von Medizinprodukten

Dr. Axel Romanus, IFS Umwelt und Sicherheit GmbH, Kiel

17:15 – 17:45 Uhr Kellerkind ZSVA?

Dr. Peter Rudolph, SZG Servicezentrum Greifswald GmbH, Greifswald

17:45 – 18:15 Uhr Zertifizierung und Qualitätsmanagementsysteme – Zeitverschwendung oder

Effizienzsteigerung?

Maik Sollwedel, Hospital Partners AG, Rapperswil-Jona (Schweiz)

11


Kongressprogramm

Mittwoch, 18. Mai 2011

12

Uhrzeit Thema | Referent

12:15 – 13:45 Uhr Steuerung Patiententransport

12:15 – 12:35 Uhr Einführung und Inbetriebnahme des softwaregesteuerten Patiententransports

im Klinikum St. Georg Leipzig gGmbH

Uwe Behrends, Klinikum St. Georg gGmbH, Leipzig

12:35 – 13:00 Uhr Die Bedeutung der Transportorganisation –

aktuelle Herausforderungen in der Material- und Patientenlogistik

Martin Johow, Dynamed GmbH, Berlin

13:00 – 13:15 Uhr Aus der Praxis – Erfahrungen des Universitätsklinikums Jena im softwaregestützten

Patiententransport

Mayk Werner, Universitätsklinikum Jena, Jena

13:15 – 13:45 Uhr Softwaregestützter Patiententransport in großen und kleinen Häusern –

aktuelle Zahlen aus der Praxis

Martin Johow, Dynamed GmbH, Berlin

14:30 – 16:00 Uhr Lösungen rund um den Patienten

14:30 – 15:00 Uhr Restrukturierung des innerbetrieblichen Patiententransports im Krankenhaus

Doreen Pachtmann, KTT Krankenhaustechnik Thüringen GmbH, Erfurt

15:00 – 15:30 Uhr Innovation und Praxis in der Logistik eines kleinen Krankenhauses

(umgesetzt im St. Georg Klinikum Eisenach)

Michael Heym, INFORM GmbH, Aachen

Steffen Winter, St. Georg Klinikum Eisenach, Eisenach

15:30 – 16:00 Uhr Datenschutzgerechte Patientenarchivierung

Gerhard Friederici, Rhenus Office Systems, Berlin

16:45 – 18:15 Uhr Innovative Intralogistik

16:45 – 17:15 Uhr Potenziale und technische Ausgestaltung des RFID-gestützten Bettenmanagements

im Universitätsklinikum Aachen

Daniel Dünnebacke, Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V. (FIR) an der RWTH Aachen, Aachen

17:15 – 18:15 Uhr Technologiebasierte Prozessoptimierung im Krankenhaus – Chancen und Herausforderungen

am Beispiel der stationären und ambulanten Patientenlogistik

Tuan Huy Ma, Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS, Nürnberg


Uhrzeit Thema | Referent

12:30 – 14:00 Uhr Ganzheitliche Transportorganisation

Kongressprogramm

Mittwoch, 18. Mai 2011

12:30 – 13:00 Uhr Aufbau von Multiuser-Logistikzentren unter Einbeziehung von

Konsignationslieferanten

Malte Michael, Rhenus eonova GmbH, Berlin

13:00 – 13:30 Uhr Dienstleistungsqualität und Patientensicherheit durch ausgereifte logistische

Geschäftsmodelle

Marcel Dieck, Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG, Bremen

Dr. Lutz Johannes Kriegel, FH OÖ Studienbetriebs GmbH, Linz (Österreich)

13:30 – 14:00 Uhr Die WGKT-Empfehlung „Verbesserung logistischer Prozesse im Krankenhaus“

Dr. Horst Gudat, Wissenschaftliche Gesellschaft für Krankenhaustechnik e.V. (WGKT), Hannover

14:45 – 16:15 Uhr Material- und Produktidentifikation

14:45 – 15:15 Uhr Material- und Produktidentifikation vom Hersteller bis zum Patienten:

Innovative Konzepte und Best Practice aus Sicht der Wissenschaft

Dipl.-Kfm. Thomas Meise, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund

15:15 – 15:45 Uhr E-Procurement und Patientensicherheit: Herausforderung zur Optimierung

der Bestellprozesse – ein Projekt des Landes NRW

Benno Pöhler, GSG Gesellschaft für Standardprozesse im Gesundheitswesen mbH, Essen

15:45 – 16:15 Uhr Optimiertes Controlling der Medikamenten- und Medikalversorgung im

Krankenhaus durch e-med PPP

Philipp Potratz, Stiftung Katholisches Krankenhaus Marienhospital Herne /

Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, Herne

16:45 – 18:15 Uhr Prozessoptimierung durch Standards

16:45 – 17:45 Uhr Prozessoptimierung vom Hersteller bis zum Krankenhaus mit Hilfe einer

einheitlichen Sprache

Bettina Bartz, GS1 Germany GmbH, Köln

17:45 – 18:15 Uhr Elektronische Beschaffung und Standards

Michael Fink, Medical Columbus, Königstein

13


Kongressprogramm

Mittwoch, 18. Mai 2011

14

Uhrzeit Thema | Referent

12:30 – 13:30 Uhr Neue Transporttechnologien

Vorteile omnidirektionaler autonomer Transportfahrzeuge für die Krankenhauslogistik

Prof. Dr. Christof Röhrig, Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Daniel Heß, Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Christopher Kirsch, Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Frank Künemund, Fachhochschule Dortmund, Dortmund

14:15 – 15:45 Uhr Best Practice: Universitätsklinikum Leipzig

14:15 – 14:35 Uhr Zertifizierte Zentralsterilisation als interner und externer Servicedienstleister

Kerstin Schröter, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

14:35 – 14:55 Uhr Bauliche Umsetzung eines Logistikzentrums mit Anbindung an

automatisierte Warentransporte

Matthias Müller, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

14:55 – 15:25 Uhr Einkaufen kann jeder: Integriertes Organisations- und Prozessmanagement

im Einkauf

Sigrid Russ, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

Martina Friedrich, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

15:25 – 15:45 Uhr Wie automatisch muss ein Automat in der Medikamentenlogistik sein?

Dr. Roberto Frontini, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

16:30 – 19:00 Uhr Vor-Ort-Besichtigung: Universitätsklinikum Leipzig*

16:30 – 17:00 Uhr Bus-Shuttle zum Universitätsklinikum Leipzig

17:00 – 18:30 Uhr Besichtigung der automatischen Warentransportanlage, Zentralsterilisation

und Krankenhausapotheke

18:30 – 19:00 Uhr Bus-Shuttle zum Get-together (Mediencampus Villa Ida) und

zum Congress Center Leipzig

* Teilnehmeranzahl limitiert auf 3 Gruppen à 15 Personen


Get-together

Raum und Zeit für persönliche

Gespräche und direkten Erfahrungsaustausch

Wir laden Sie am Abend des ersten Kongresstags

ein, mit Kollegen ins Gespräch zu

kommen und neue Kontakte zu knüpfen. Im

stilvollem und zugleich lockerem Ambiente

des Mediencampus Villa Ida in Leipzig-

Gohlis bieten wir Ihnen den passenden

Rahmen dazu.

Der Abend soll jedoch nicht nur dem Networking

und Geschäftsgesprächen dienen, sondern auch

ein Angebot sein, den Arbeitstag gemütlich

ausklingen zu lassen und die Gastfreundlichkeit

Leipzigs live zu erleben. Zum gemütlichen

Ambiente tragen die passende Hintergrundmusik

der Live-Band, ein großzügiges Buffet sowie eine

Auswahl an Getränken bei, die im Ticketpreis des

Get-together bereits enthalten sind.

Buchen Sie Ihr Ticket für das Get-together

zusammen mit Ihrem Kongressticket unter

www.medlogistica.de/tickets

Daten Get-together

Datum: 18. Mai 2011

Uhrzeit: ab 19:00 Uhr

Ort: Mediencampus Villa Ida

Poetenweg 28, 04155 Leipzig

Ticket: 25,00 Euro (inkl. MwSt.)

Buffet, Getränke und Unterhaltungsprogramm

sind im Ticketpreis enthalten.

15


Ihre Vorteile auf einen Blick

Ihr Kontakt zu DYNAMED

Tel.: 030/435 60 20

Mail: info@dynamed.de

www.dynamed.de

16

Krankenhaus-Software für Logistik, Transport & Service

Mit LOGBUCH, der führenden Software für Krankenhauslogistik, werden Ihre logistischen

Abläufe bereichsübergreifend und dynamischer sowie der Aufenthalt

Ihrer Patienten angenehmer, kürzer und wirtschaftlicher gestaltet.

Von der Logistik für Patiententransporte oder Materialtransporte über die Organisation

von Serviceleistungen bis hin zur Speisenbestellung, dem Bettenmanagement

oder der Unterhaltsreinigung - mit LOGBUCH haben Sie die richtige

Wahl getroffen.

Ob groß oder klein - durch die modulare Bauweise gibt es für jedes Krankenhaus

sowie für Krankenfahrdienste passende Module & Schnittstellen.

» Gleichzeitige Information aller Beteiligten.

» Besser planbare Basisleistungen und Transporte.

» Hohe Terminsicherheit und hoher Erfüllungsgrad.

» Keine unnötigen Wartezeiten für Patienten & Mitarbeiter.

» Modulare Bauweise - Sie bestimmen den Umfang.

» Schnelle Nachvollziehbarkeit der Auftragsbearbeitung.

» Gleichmäßige Auslastung, weniger Leerlauf.

» Verringerung der gesamten Logistikkosten.

» Automatische Datenübernahme von Vorsystemen.

Wussten Sie schon?

Mehr als 100 Krankenhäuser -

darunter 18 Unikliniken,

zahlreiche Asklepios Kliniken &

HELIOS Kliniken - sind

überzeugt von LOGBUCH.

Lassen auch Sie Ihre Logistik leben!

„LOGBUCH hat nicht nur Block und

Bleistift aus der Leitstelle entfernt,

sondern auch die Zukunft der Transportlogistik

in das Universitätsklinikum

Schleswig-Holstein gebracht.“

Stephan Kißmann

Teamleitung Patiententransport

(Service-Gesellschaft mbH)


Kongressprogramm

Donnerstag, 19. Mai 2011

Uhrzeit Thema | Referent

09:30 – 10:30 Uhr Einkaufsorganisation

09:30 – 10:00 Uhr Regionale Einkaufs- und Versorgungsstrukturen innerhalb des Helios-

Konzerns im Kontext der Zentralisierung

Petra Stöcker, KTT Krankenhaus Technik Thüringen GmbH, Erfurt

10:00 – 10:30 Uhr Logistikkonzept und Einkaufsoptimierung – Synthese aus Industrie

und Krankenhauslogistik

Michael Muhsal, IWL AG & I+A Healthcare Solutions, Ulm

11:15 – 12:45 Uhr Krankenhausapotheke vs. krankenhausversorgende Apotheke

Moderation: Dr. Holger Knoth, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden

Impulsreferate und Podiumsdiskussion mit:

Dr. Torsten Hoppe-Tichy, Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker

Karl-Heinrich Reimert, Stellv. Vorsitzender des BVKA, Marien-Apotheke, Göttingen

Hermann Luz, Kaufmännischer Leiter des Klinikums Landkreis Tuttlingen

14:00 – 15:30 Uhr Logistische Prozesse steuern

14:00 – 14:30 Uhr Case Study: Best-Practice-Lösungen für ein optimales Supply Chain

Management in den Universitätskliniken (CHU) Strasbourg

Markus Timmermann, Aldata Retail Solutions GmbH, Stuttgart

Donal Mac Daid, Aldata Solution, Paris (Frankreich)

14:30 – 15:00 Uhr Aufbau eines Transportmanagements für die Organisation aller innerbetrieblichen

Transporte

Tobias Dreier, Rhenus eonova GmbH, Berlin

15:00 – 15:30 Uhr Von Tür zu Tür – Mobilitätskette medizinisch relevanter Personengruppen im

öffentlichen Nahverkehr

Prof. Klaus Richter, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg

17


Kongressprogramm

Donnerstag, 19. Mai 2011

18

Uhrzeit Thema | Referent

09:30 – 10:45 Uhr Gefahrgutmanagement

09:30 – 10:15 Uhr Gefahrstoffe im Einkaufsprozess unter Berücksichtigung von GHS

Peter Bruckhaus, AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH, Köln

10:15 – 10:45 Uhr Gefahrgutmanagement – Umsetzung rechtlicher Vorgaben unter den

Bedingungen des Gesundheitswesens und der Forschung

Dr. Jörg Romanski, Rhenus eonova GmbH, Berlin

11:30 – 13:00 Uhr Materialfluss und Entsorgungslogistik

11:30 – 12:00 Uhr Materialfluss und Entsorgungslogistik an einem Krankenhaus der Maximalversorgung

– Stoffstrommanagement am Universitätsklinikum Jena

Dr. Klaus Schubert, Magdala

Marc Hoffmann, Universitätsklinikum Jena, Jena

12:00 – 12:30 Uhr Vorstellung der internen Logistik in der Warenbewegung im Neubau des

Universitätsklinikums Jena

Dr. Christian Graudenz, Universitätsklinikum Jena, Jena

Marc Hoffmann, Universitätsklinikum Jena, Jena

12:30 – 13:00 Uhr Gefahrgutversand und -empfang am Universitätsklinikum Jena

Dr. Klaus Schubert, Magdala

Marc Hoffmann, Universitätsklinikum Jena, Jena

14:00 – 15:30 Uhr Best-Practice-Vorstellungen von Logistiklösungen

14:00 – 14:30 Uhr Praxisberichte zu Logistiklösungen in kleinen und mittelgroßen

Krankenhäusern,

F.-Ludwin Hafer, hafCON healthcare BUSINESS, Hamm

14:30 – 15:00 Uhr Zukunftsorientierte Logistikprozesse im Sekundärbereich der Krankenhäuser

Dipl.-Wirt.-Ing. Claudia Lerch, Hospital Partners AG, Rapperswil-Jona (Schweiz)

15:00 – 15:30 Uhr Prozessverschlankung und Kostenreduzierung durch Einführung zentraler

Logistikstrukturen in Unternehmen des Gesundheitswesens – ein Blick über

den Tellerrand am Beispiel eines Unternehmens der Energiewirtschaft

Anke Bruhn, i+o Industrieplanung + Organisation GmbH & Co. KG, Heidelberg

Anselm Schierle, i+o Industrieplanung + Organisation GmbH & Co. KG, Heidelberg


Uhrzeit Thema | Referent

09:30 – 11:00 Uhr Logistische Betriebskonzepte

Kongressprogramm

Donnerstag, 19. Mai 2011

09:30 – 10:00 Uhr Medizinisches Betriebskonzept als Basis einer guten Versorgung und

effizienten Logistik

Prof. Dr. med. Claus Bartels, Med.Advisors GmbH, Hamburg

10:00 – 10:30 Uhr Umfang und Potenziale eines logistischen Betriebskonzeptes

Dr.-Ing. Sebastian Wibbeling, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund

10:30 – 11:00 Uhr Kennzahlen zur Bewertung von Logistikkonzepten: Erfahrungen aus der

Analysepraxis

Frank Tatsch, Prospitalia GmbH, Ulm

11:45 – 13:15 Uhr Logistik in besonderen Situationen

11:45 – 12:15 Uhr Inbetriebnahme und Umzug innerhalb von 36 Stunden in Großkliniken

Maik Sollwedel, Hospital Partners AG, CH-Rapperswil-Jona

12:15 – 13:15 Uhr Havarie im Krankenhaus – Hochwasser in Ettelbruck

Georges Bassing, Hôpital St. Louis Ettelbruck, Ettelbruck (Luxemburg)

Charles Bildgen, Hôpital St. Louis Ettelbruck, Ettelbruck (Luxemburg)

Serge Duhr, Hôpital St. Louis Ettelbruck, Ettelbruck (Luxemburg)

14:00 – 15:30 Uhr FTS-Lösungen im Krankenhaus

14:00 – 14:30 Uhr Flexible AWT-Anlagen mit fahrerlosen Transportsystemen – unterschiedliche

Ansätze in der Realisierung am Beispiel aktueller Krankenhausprojekte

Peter Ossendorf, MLR System GmbH für Materialfluss- und Logistiksysteme, Ludwigsburg

14:30 – 14:45 Uhr FTS im Neubau Klinikum Offenbach – ein Erfahrungsbericht

Hans-Ulrich Schmidt, Klinikum Offenbach GmbH, Offenbach

14:45 – 15:30 Uhr Hightech-Materiallogistik – Logistikdienstleister steuern die Implantateversorgung

im OP

Michael Hoffmann, Hospital LogiServe GmbH, Werder

19


Kongressprogramm

Donnerstag, 19. Mai 2011

20

Uhrzeit Thema | Referent

09:30 – 11:00 Uhr Technik und Prozesse im Einklang

09:30 – 10:00 Uhr Vom Arzneimitteldistributor zum strategischen Partner für

den Gesundheitsmarkt

Rainer Seiler, Zur Rose Pharma GmbH, Halle (Saale)

10:00 – 10:30 Uhr Medizintechnische Dienst- und Serviceleistung für Marktteilnehmer im

Gesundheitswesen durch einen Logistikpartner

Toralf Weiße, Simon Hegele GmbH Halle und Großbeeren; Logistik Leipzig Halle e.V., Leipzig

10:30 – 11:00 Uhr Logistikkette für medizinische Röntgensysteme im Hause Siemens Healthcare

Andreas Lentz, SCM Deliver Siemens Healthcare, Erlangen

11:45 – 12:45 Uhr Praxisvortrag: Zentrenbildung am Klinikum St. Georg Leipzig

Zentrenbildung zur Erhöhung der Effizienz von Betreuungs- und

Versorgungsprozessen

Prof. Dr. Karsten Güldner, Klinikum St. Georg gGmbH, Leipzig

13:45 – 15:30 Uhr Vor-Ort-Besichtigung: IRDC Leipzig*

13:45 – 14:15 Uhr Bus-Shuttle zum IRDC Leipzig

14:15 – 15:00 Uhr Vorträge:

· HOSPITAL1: Ein effizientes integriertes Chirurgiesystem

· OR1: Ein spezialchirurgischer Arbeitsplatz

· OFFICE1: Der integrierte Untersuchungsraum

· Die Auswirkungen von Prozesslogistik auf den chirurgischen Workflow im

Alltag

Besichtigung IRDC

15:00 – 15:30 Uhr Bus-Shuttle zum Congress Center Leipzig

* Teilnehmeranzahl limitiert auf 40 Personen

www.irdc-leipzig.de

The world‘s first fully embedded surgical system: Zu besichtigen

im International Reference and Development Centre unterstützt von

KARL STORZ (IRDC), Käthe-Kollwitz-Str. 64, 04109 Leipzig


Referentenverzeichnis

Bartels Claus, Prof. Dr. med.

MedAdvisors GmbH, Hamburg

Bartz Bettina

GS1 Germany GmbH, Köln

Bassing Georges

Hôpital St. Louis, L-Ettelbruck

Behrends Uwe

Klinikum St. Georg gGmbH, Leipzig

Bildgen Charles

Hôpital St. Louis, L-Ettelbruck

Bruckhaus Peter

AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste

GmbH, Köln

Bruhn Anke

i+o Industrieplanung + Organisation

GmbH & Co. KG, Heidelberg

Dieck Marcel

Hellmann Worldwide Logistics GmbH &

Co. KG, Bremen

Dreier Tobias

Rhenus eonova GmbH, Berlin

Dünnebacke Daniel

Forschungsinstitut für Rationalisierung

e.V. (FIR); RWTH Aachen, Aachen

Duhr Serge

Hôpital St. Louis, L-Ettelbruck

Fiege Felix

FIEGE Deutschland Stiftung & Co. KG,

Greven

Fink Michael

Medical Columbus AG, Königstein

22

Friederici Gerhard

Rhenus Office Systems, Nottuln

Friedrich Martina

Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

Frontini Roberto, Dr.

Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

Graudenz Christian, Dr.

Universitätsklinikum Jena, Jena

Gudat Horst, Dr.

Wissenschaftliche Gesellschaft für Krankenhaustechnik

e. V. (WGKT), Hannover

Güldner Karsten, Prof. Dr.

Klinikum St. Georg gGmbH, Leipzig

Hafer F.-Ludwin

hafCon healthcare BUSINESS, Hamm

Heß Daniel

Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Heym Michael, Dipl.-Wirt.-Ing.

INFORM GmbH, Aachen

Hoffmann Marc

Universitätsklinikum Jena, Jena

Hoffmann Michael

Hospital LogiServe GmbH, Werder

Hoppe-Tichy Torsten, Dr.

Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker,

Universitätsklinikum

Heidelberg, Heidelberg

Johow Martin

Dynamed GmbH, Berlin

Kirsch Christopher

Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Knoth Holger, Dr.

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus,

Dresden

Kramer Axel, Prof. Dr.

Institut für Hygiene und Umweltmedizin

an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität,

Greifswald

Kriegel Lutz Johannes, Dr.

FH OÖ Studienbetriebs GmbH, A-Linz

Künemund Frank

Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Lang Peter

CeMed GmbH, Neufra

Lentz Andreas

Siemens AG Healthcare Sector, Erlangen

Lerch Claudia, Dipl.-Wirt.-Ing.

Hospital Partners AG, CH-Rapperswil-

Jona

Luz Hermann

Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen

Mac Daid Donal

Aldata Solution, F-Paris

Ma Tuan Huy

Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply

Chain Services SCS, Nürnberg

Meise Thomas, Dipl.-Kfm.

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und

Logistik IML, Dortmund

Michael Malte

Rhenus eonova GmbH, Berlin

Muhsal Michael

IWL AG, Ulm


Müller Jens

Richard Müller GmbH, Dortmund

Müller Matthias

Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

Ossendorf Peter, Dipl.-Ing. (TH)

MLR System GmbH für Materialfluss-

und Logistiksysteme, Ludwigsburg

Pachtmann Doreen

KTT Krankenhaustechnik Thüringen

GmbH, Erfurt

Pöhler Benno

GSG Gesellschaft für Standardprozesse

im Gesundheitswesen mbH, Essen

Potratz Philipp

Stiftung Katholisches Krankenhaus

Marienhospital Herne, Herne

Reimert Karl-Heinrich

Bundesverband klinik- und heimversorgender

Apotheker e.V.,

Marien-Apotheke, Göttingen

Richter Klaus, Prof. Dr.-Ing.

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und

-automatisierung IFF, Magdeburg

Röhrig Christof, Prof. Dr.

Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Romanski Jörg, Dr.

Rhenus eonova GmbH, Berlin

Romanus Axel, Dr.

IFS Umwelt und Sicherheit GmbH, Kiel

Rudolph Peter, Dr.

SZG Servicezentrum Greifswald GmbH,

Greifswald

Ruppert Josephine

JR Herzchirurgische OP-Sets OHG,

Augsburg

Russ Sigrid

Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

Schierle Anselm

i+o Industrieplanung + Organisation

GmbH & Co. KG, Heidelberg

Schmidt Hans-Ulrich

Klinikum Offenbach GmbH, Offenbach

Schröter Kerstin

Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig

Schubert Klaus, Dr.

Magdala

Schug Marc Alexander

asensus GmbH Archiv und Logistik,

Ludwigshafen

Seiler Rainer

Zur Rose Pharma GmbH, Halle (Saale)

Sollwedel Maik

Hospital Partners AG, CH-Rapperswil-

Jona

Stöcker Petra

HELIOS Kliniken GmbH, Erfurt

Tatsch Frank

Prospitalia GmbH, Ulm

Timmermann Markus

Aldata Retail Solutions GmbH, Stuttgart

Weiße Toralf

Simon Hegele GmbH, Halle; Netzwerk

Logistik Leipzig Halle e.V., Leipzig

Werner Mayk

Universitätsklinikum Jena, Jena

Wibbeling Sebastian, Dr.

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und

Logistik IML, Dortmund

Winter Steffen

St. Georg Klinikum Eisenach gGmbH,

Eisenach

Woche Stefan

KTT Krankenhaus Technik Thüringen

GmbH, Erfurt

23


Ausstellerverzeichnis (Stand: 11. Februar 2011)

advice4 GmbH

D - Markkleeberg

www.advice4.de

AGIL GmbH Leipzig

Netzwerk Biomedizinische Logistik

D - Leipzig

www.bmlog.de

Aldata Retail Solutions GmbH

D - Stuttgart

www.aldata-solution.com

ALPS SOUTH LLC Deutschland

D - München

www.alpsgermany.com

asensus GmbH

D - Ludwigshafen

www.asensus-gmbh.de

BVBG Bundesverband der Beschaffungsinstitutionen

in der Gesundheitswirtschaft

Deutschland e.V.

D - Köln

www.bvbg.de

CeMed GmbH

D - Neufra

www.cemed.de

data net solutions GmbH

D - St. Wolfgang

www.data-net-solutions.de

Dynamed GmbH

D - Berlin

www.dynamed.de

24

Fiege Deutschland Stiftung & Co. KG

D - Greven

www.fiege.com

Fraunhofer-Institut für Integrierte

Schaltungen IIS

D - Nürnberg

www.iis.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Materialfluss

und Logistik IML

D - Dortmund

www.iml.fraunhofer.de

Fresenius Kabi Deutschland GmbH

D - Bad Homburg

www.fresenius-kabi.de

Gilgen Logistics AG

CH - Oberwangen

www.gilgen.com

HDSysteme Lager- und

Kommissioniertechnik AG

CH - Neuhausen a. Rheinfall

www.hds-lagertechnik.ch

Hospital LogiServe GmbH

D - Werder

www.hospital-logiserve.de

Hospital Partners AG

CH - Rapperswil-Jona

www.hospitalpartners.ch

INFORM GmbH

D - Aachen

www.inform-ac.de


JR Herzchirurgische OP-Sets OHG

D - Augsburg

www.jr-op-timiert.de

MBS Medical Business Solutions AG

D - Ginsheim-Gustavsburg

www.mbs-medical.de

Medical Columbus AG

D - Königstein

www.medicalcolumbus.de

MedicalOrder ® Center

D - Ahlen

www.medicalorder.de

MLR System GmbH für Materialfluss-

und Logistiksysteme

D - Ludwigsburg

www.mlr.de

Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V.

D - Leipzig

www.logistik-leipzig-halle.net

OrgaCard Siemantel & Alt GmbH

D - Rednitzhembach

www.orgacard.de

OR Soft Jänicke GmbH

D - Merseburg

www.orsoft.de

Rhenus eonova GmbH

D - Berlin

www.rhenus-eonova.de

Scan Modul Orgasystem GmbH

D - Tuttlingen

www.scanmodul.com

TecMedical

D - Freudenstadt

www.tecmedical.de

TNT Innight GmbH & Co. KG

D - Groß-Gerau

www.tntinnight.de

topsystem Systemhaus GmbH

D - Würselen

www.topsystem.de

uhb consulting AG

D - St. Wolfgang

www.uhb-consulting.de

Universitätsklinikum Leipzig AöR

D - Leipzig

www.uniklinik-leipzig.de

VANGUARD Integrierte Versorgungssysteme

GmbH

D - Berlin

www.vanguard-healthcare.com

25


Parallelveranstaltung

Innovationsforum Bio-Logistik

17. – 19. Mai 2011

Veranstalter:

Partner des

Innovationsforums Bio-Logistik

26

Handelshochschule Leipzig

Translationszentrum für Regenerative Medizin

an der Universität Leipzig

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur

Leipzig

Für die Durchsetzung biomedizinischer Produkte

auf dem Markt gibt es noch eine Reihe von logistischen

Herausforderungen. Das Innovationsforum

Bio-Logistik greift diese Problemstellung

auf und zeigt, wie logistische und technologische

Systemlösungen diese Überführungsprozesse

beschleunigen können.

BIO CITY LEIPZIG

BIO Deutschland

Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum

BVL – Regionalgruppe Sachsen

Fraunhofer Life Sciences

Leipziger Messe GmbH

Netzwerk Biomedizinische Logistik

RMIG – Regenerative Medicine Initiative Germany

Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland:

Cluster Biotechnologie – Life Sciences Mitteldeutschland

Vom 17. bis 19. Mai 2011 findet die zentrale,

international ausgerichtete Veranstaltung zum

Innovationsforum Bio-Logistik – parallel zur

med.Logistica – im Congress Center Leipzig statt.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus

den Bereichen Biotechnologie, Biomedizin und

Logistik erhalten die Gelegenheit, Kompetenzen

zu bündeln, neue Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen

auszutauschen und Innovationspotenziale

über Kooperationen zu erschließen.

Das Innovationsforum wird durch das Bundesministerium

für Bildung und Forschung gefördert.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter:

www.innovationsforum-biologistik.hhl.de


Mehr Zeit für Patienten.

Einen zuverlässigen Partner, auf den Sie sich jeden

Tag verlassen können und der Ihnen mehr Zeit für

Ihre Patienten lässt – den gibt es jetzt auf Rezept. Mit

dem Erfolgskonzept der FIEGE Healthcare Logistics

sparen Sie Zeit und senken dauerhaft Kosten.

Als international tätiger Spezialist für Healthcare-

Logistik bieten wir Krankenhäusern strukturierte Logistiklösungen,

denen Sie jeden Tag vertrauen können.

Mit uns nutzen Sie Rationalisierungspotenziale: Wir

bündeln Ihre Warenwege, stellen bedarfsgerechte

Lieferungen sicher und schaffen Synergien durch

individuelle Mehrwert-Dienstleistungen. Profi tieren

auch Sie von effi zienter Healthcare-Logistik zum

Wohl Ihrer Patienten.

27

Joan-Joseph-Fiege-Straße 1 | 48268 Greven | Tel.: + 49 2571 999-445 | carina.haverstreng@� ege.com | www.� ege.de/healthcare


Leipzig:

Messemetropole mit Geschichte(n)

Handel und Wandel

Bereits im Jahr 1497 fand in Leipzig die erste

Messe auf deutschem Boden statt. Damit wurde

der Grundstein für eine boomende Wirtschaftsmetropole

gelegt, von dem die Stadt bis heute

profitiert. Von der Blütezeit des Handels zeugen

unter anderem die berühmten Passagen in den

Kultur-Tipp:

Internationales Mahler-Festival

Leipzig 2011

28

Innenhöfen des Stadtzentrums. Sie laden mittlerweile

zum Bummeln und exklusiven Shopping

ein. Hier im Herzen der City finden Sie aber auch

unzählige Kneipen, Cafés und Restaurants.

Die bekannteste Leipziger Lokalität ist sicherlich

Auerbachs Keller, der in Goethes Meisterwerk

„Faust“ Schauplatz des legendären Fass-Rittes

ist.

Anlässlich des 100. Todestages von Gustav Mahler

veranstaltet das Gewandhaus zu Leipzig ab

17. Mai 2011 ein zweiwöchiges Festival, bei dem

in elf aufeinanderfolgenden Konzerten alle Sinfonien

des Spätromantikers in den Interpretationen


Musik und Freiheit

Herausragend ist die Leipziger Musikgeschichte.

Fast drei Jahrzehnte wirkte Johann Sebastian

Bach in der Sachsenmetropole und schuf hier

nicht nur seine wichtigsten Kantaten, sondern

auch die Johannes- und die Matthäus-Passion.

der international führenden Mahler-Dirigenten

und -Orchester zu hören sind – eine weltweit

einmalige Dichte an hochkarätigen Interpreten.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.gewandhaus.de

Auf Schritt und Tritt stoßen Sie auf Spuren des

genialen Komponisten – in der Thomaskirche

bei Konzerten des Thomanerchores, im Alten

Rathaus, im Bacharchiv und Bachmuseum.

Musik spielte auch bei der so genannten

Friedlichen Revolution, die 1989 von Leipzig

ausging, eine entscheidende Rolle. So wurden

die Montagsdemos von den Glocken der Nikolaikirche

eingeläutet und der damalige Gewandhauskapellmeister

Kurt Masur hat maßgeblich

zum gewaltfreien Verlauf der Demonstrationen

beigetragen. Weitere Informationen und Veranstaltungen

finden Sie unter www.leipzig.de

oder www.ltm-leipzig.de

29


Anreise und Hotel

Anreise mit dem Auto

Die Leipziger Messe liegt nur wenige Kilometer

vom Schkeuditzer Kreuz entfernt, dem Knotenpunkt

von A9 und A14. Anfahrtspläne finden Sie

im Download-Bereich auf unserer Homepage:

www.medlogistica.de

Anreise mit dem Zug

Schnell, bequem und günstig bringt Sie die Deutsche

Bahn AG zur med.Logistica nach Leipzig.

Genießen Sie eine komfortable und entspannte

Reise mit besonderem Service. Reisen Sie mit der

Bahn in der 1. oder 2. Klasse von einem beliebigen

DB-Bahnhof in Deutschland zu einmaligen

Sonderpreisen. Der Ticketpreis* für die Hin- und

Das Sonderangebot der

Deutschen Bahn

2. Klasse: 99,00 EUR

1. Klasse: 159,00 EUR

* Vorausbuchungsfrist mindestens 3 Tage. Mit Zugbindung und Verkauf,

solange der Vorrat reicht. Umtausch und Erstattung vor dem

1. Geltungstag 15,00 EUR, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen.

Gegen einen Aufpreis von 20,00 EUR sind auch vollflexible Fahrkarten

(ohne Zugbindung) für die Reisetage Montag bis Donnerstag

erhältlich.

30

Rückfahrt nach Leipzig beträgt bundesweit

99,00 EUR in der 2. Klasse und 159,00 EUR in

der 1. Klasse, unabhängig von welchem Bahnhof

Sie reisen.

Mit dem speziellen Angebot können alle Züge

der DB genutzt werden, auch der ICE. Die Tickets

gelten zwischen dem 16. und 21. Mai 2011.

Buchbar ist das Angebot ab sofort unter der

Hotline der Deutschen Bahn 0180 5311 153**

mit dem Stichwort „Leipzig 2011“.

** Die Hotline ist Montag bis Samstag von 08:00 bis 21:00 Uhr erreich-

bar, die Telefonkosten betragen 14 Cent pro Minute aus dem deutschen

Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus den Mobilfunknetzen.

Preisänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.


Kostenlose Nutzung

des Nahverkehrs

Die Eintrittskarten – ausgenommen Online-

Tickets – berechtigen am Besuchstag der Veranstaltung

zur kostenfreien*** Hin- und Rückfahrt

zum bzw. vom Messegelände / Congress Center

Leipzig mit den öffentlichen Personennahverkehrsmitteln

des MDV (Mitteldeutscher Verkehrsverbund).

*** Die kostenlose Hin- und Rückfahrt zum bzw. vom Messegelände mit

den öffentlichen Personennahverkehrsmitteln des MDV (Mitteldeutscher

Verkehrsverbund) am Besuchstag der Veranstaltung gilt für fol-

gende Regionen und Tarifzonen: Leipzig (Tarifzone 110), Landkreis

Leipzig (nur Tarifzonen 151-156), Landkreis Nordsachsen (nur Tarifzo-

nen 162-168), Halle (Tarifzone 210), Saalekreis (Tarifzonen 221-234).

Hotel

Im Herzen der Stadt Leipzig, nur wenige Gehminuten

vom Hauptbahnhof entfernt, befinden

sich zahlreiche komfortable Hotels. Hier finden

Sie sowohl Hotels der gehobenen Kategorie

als auch kostengünstige Unterkünfte. Wenn Sie

kurze Wege bevorzugen und lieber in der Nähe

des Messegeländes wohnen möchten, dann

haben wir auch hier das passende Angebot

für Sie. Zahlreiche kleinere Hotels runden das

Angebot ab und sorgen für Ihr Wohlbefinden.

Unser Hotel-Reservation-Team berät Sie gern

umfassend über die große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten

in und um Leipzig.

Vom Luxushotel bis zur Jugendherberge finden

wir für jeden die passende Unterkunft und sind

Ihnen bei der Organisation Ihrer An- und Abreise

behilflich. Buchen Sie Ihr Hotelzimmer unter

www.medlogistica.de/unterkunft. Für Buchungsanfragen

stehen Ihnen die Mitarbeiter des

Hotel-Reservation-Teams gern auch telefonisch

zur Verfügung.

Kontakt

Leipziger Messe GmbH, Hotel-Reservation-Team

Messe-Allee 1, 04356 Leipzig

Telefon: 0341 / 678-8971, Fax: 0341 / 678-8972

E-Mail: hotelreservation@leipziger-messe.de

31


Allgemeine Teilnahmebedingungen für

Kongresse (Kongressticket-AGB)

Die Eintrittskartenbestellung ist verbindlich.

Aufgrund begrenzter Platzkapazität besteht kein

Anspruch auf Teilnahme. Wenn Ihre Kongressteilnahme

bestätigt wird, dann ist diese verbindlich.

Bei Onlinebestellungen erfolgt der Versand unmittelbar

nach Abschluss der Bestellung. Der Versand

der Unterlagen erfolgt bei Faxanmeldungen

portofrei ab April 2011. Alle Preise beinhalten

die USt. in der aktuell gesetzlich geltenden Höhe.

Das Entgelt für die Eintrittskarte ist 8 Tage nach

Rechnungslegung durch die Leipziger Messe

GmbH fällig und kostenfrei auf eines der in der

Rechnung angegebenen Konten zu bezahlen.

Es besteht kein Anspruch auf Ersatz bei Verlust

der Eintrittskarten. Bestellungen, Änderungen

oder Stornierungen sind nur in schriftlicher

Form zulässig. Die Stornierung der verbindlich

bestätigten Teilnahme ist nur bis 14 Tage vor

Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Eine

Gutschrift über Ihre Bestellung kann nur bei

gleichzeitiger und vollständiger Rücksendung

der kompletten Unterlagen inkl. Eintrittskarte

erfolgen. Bei unvollständigen oder falschen

Lastschrift- oder Kreditkartenangaben berechnen

wir eine Bearbeitungsgebühr von 4,00 Euro.

Die Leipziger Messe behält sich vor, angekündigte

Referenten durch andere zu ersetzen und

notwendige Änderungen des Veranstaltungsprogramms

unter Wahrung des Gesamtcharakters

der Veranstaltung vorzunehmen. Ist die Durchführung

der Veranstaltung aufgrund höherer

Gewalt, wegen Verhinderung eines Referenten,

32

wegen Störungen am Veranstaltungsort oder

aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl nicht

möglich, werden die Teilnehmer umgehend

informiert. Das Teilnahmeentgelt wird erstattet,

wenn die Absage aufgrund einer zu geringen

Teilnahmezahl erfolgt. Ein Anspruch auf Ersatz

von Reise- und Übernachtungskosten sowie

Arbeitsausfall ist ausgeschlossen, es sei denn,

solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen

oder vorsätzlichen Verhaltens seitens der

Leipziger Messe.

Die veranstaltungsbezogenen Vorträge und Dokumentationen

sind urheberrechtlich geschützt

und dürfen in keiner Form – auch nicht auszugsweise

– ohne Einwilligung der Leipziger Messe

und der jeweiligen Referentinnen / Referenten

vervielfältigt, verbreitet oder gewerblich genutzt

werden. Für alle im Zeitraum der Veranstaltung

beabsichtigten Film- und Tonmitschnitte muss

vorab die Genehmigung der Leipziger Messe eingeholt

werden. Fotografien sind nicht gestattet.

Für etwaige inhaltliche Unrichtigkeit der Vorträge

und Dokumentationen übernimmt die Leipziger

Messe keinerlei Verantwortung oder Haftung.

Im Übrigen gelten ergänzend die Ticket-AGB, die

unter www.leipziger-messe.de/agb eingesehen

werden können. Erfüllungsort und Gerichtsstand

für alle gegenseitigen Verpflichtungen ist Leipzig,

soweit es sich bei dem Teilnehmer um einen

Kaufmann handelt oder der Teilnehmer seinen

Sitz nicht in Deutschland hat. Es gilt das Recht

der Bundesrepublik Deutschland.


Veranstaltungsdaten

Preise für Kongressteilnehmer

2-Tages-Ticket Tages-Ticket

Frühbucher-Ticket (bis 15. April 2011): 195,00 EUR 125,00 EUR

Online-Ticket (ab 16. April 2011): 275,00 EUR 195,00 EUR

Normalpreis-Ticket (ab 16. April 2011): 325,00 EUR 225,00 EUR

Ticket ab dem 2. Teilnehmer pro Einrichtung: 150,00 EUR 95,00 EUR

Studenten-Ticket (nur mit Nachweis vor Ort buchbar): 50,00 EUR

Ticket Get-together am 18. Mai 2011: 25,00 EUR

Registrieren Sie sich im Internet unter www.medlogistica.de/tickets

und sparen Sie Zeit und Geld!

Öffnungszeiten

18. Mai 2011

Registrierung: ab 08:30 Uhr

Ausstellung: 10:00 bis 18:15 Uhr

Kongress: 10:30 bis 18:15 Uhr

Get-together: ab 19:00 Uhr

19. Mai 2011

Registrierung: ab 08:30 Uhr

Ausstellung: 09:00 bis 16:30 Uhr

Kongress: 09:30 bis 16:30 Uhr

Erfahrungsaustausch: ab 15:30 Uhr

(in der Ausstellung)

Ihre Ansprechpartner

Kongressregistrierung, Hotel- und Anreiseservice

Annett Voßbeck

Telefon: 0341 / 678-8970

Fax: 0341 / 678-8972

E-Mail: a.vossbeck@leipziger-messe.de

Projektteam med.Logistica

Ronald Beyer, Projektdirektor

Manuel Wrobel, Projektreferent

Katrin Bräunig, Projektassistentin

Telefon: 0341 / 678-8266

Fax: 0341 / 678-8262

E-Mail: info@medlogistica.de

33


Aktuell, kompetent, erfolgreich:

Medizinische Messen und Kongresse

der Leipziger Messe GmbH

6.

PFLEGE+

HOMECARE

Leipzig

therapie Leipzig 2011

Fachmesse mit Kongress für Therapie,

Medizinische Rehabilitation und Prävention

10. - 12. März 2011 · www.therapie-leipzig.de

med.Logistica 2011

Kongress für Krankenhauslogistik

mit Fachausstellung

18. - 19. Mai 2011 · www.medlogistica.de

PFLEGE + HOMECARE LEIPZIG

Fachmesse und Kongress für professionelle Pflege,

Betreuung und Homecare-Versorgung

27. - 29. September 2011 · www.pflege-homecare.de

6. Leipziger Tierärztekongress

mit Industrieausstellung

19. - 21. Januar 2012 · www.tieraerztekongress.de

ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2012

Leipziger Messe GmbH

PF 10 07 20, 04007 Leipzig / Messe-Allee 1, 04356 Leipzig / Germany

Telefon: 34 +49 341 678-0, Fax: +49 341 678-8762

E-Mail: info@leipziger-messe.de, www.leipziger-messe.de

Internationale Fachmesse und Weltkongress für Prothetik, Orthetik,

Orthopädieschuhtechnik, Kompressionstherapie und Technische Rehabilitation

15. - 18. Mai 2012 · Weltkongress

16. - 18. Mai 2012 · Internationale Fachmesse · www.ot-leipzig.de

Ideeller Träger: Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine