Download curriculum vitae - Hochschule für Bildende Künste ...

rzlpws50.hbk.bs.de

Download curriculum vitae - Hochschule für Bildende Künste ...

Curriculum Vitae

Juniorprofessor Dr. Rolf F. Nohr

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Institut für Medienforschung

Postfach 2538

38015 Braunschweig

Fon&Fax: 0531 / 28107-19

R.Nohr@HBK-BS.de

Privat:

Juliusstr. 30a

38118 Braunschweig

Fon 0531 / 8019244

Braunschweiger Str. 20

45886 Gelsenkirchen

Fon&Fax 0209 – 207207

Mobil: 0163 – 2782426

1 1


Studien- und Forschungsüberblick

Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Philosophie und Soziologie an der

Ruhr-Universität Bochum

Magisterarbeit „Raum – Modell – Karte. Zur Bildung von medial gestützter räumlicher

Orientierung beim Fernsehrezipienten am Beispiel von Wetterkarten“.

Dritter Preis im Wettbewerb „Visuelle Zeitenwende“ des Deutschen Studienpreises der

Körberstiftung 1998

Von 1998 bis 2002 Lehrbeauftragter am Institut für Film- und Fernsehwissenschaften der

Ruhr-Universität Bochum.

Mitarbeit an der Konzeption und Ausführung eines Ausstellungssegments zur Stadtplanung

und Stadtsoziologie (‘Wohnen in der Stadt’) 1999, konzipiert von der Deutschen Akademie

für Städtebau und Landschaftsplanung / Initiativgruppe ‘97, in Duisburg.

Von 2000 bis 2002 freier Dozent an der Werbe- und Medienakademie Marquardt in

Dortmund für Literaturgeschichte und Filmgeschichte.

Im April 2001 Abschluß des Promotionsprojekt „Karten im Fernsehen: Produktion von

Positionierung’ 1998 (gefördert durch die Heinrich-Böll-Stiftung)

Vorbereitung und Durchführung der Konferenz ‚Video als mediales Phänomen‘ am 20./21.

Oktober 2001 an der Ruhr-Universität Bochum.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg (SFB 427)

Medien und kulturelle Kommunikation, Projekt: Medialität und Körper. Das Gesicht im Film,

Universität Köln.

1.12. 2002 Beginn der Tätigkeit als Juniorprofessor für Medienwirkung und Medienkultur

am Institut für Medienforschung an der HBK Braunschweig. Arbeit am Projekt „Nützliche

Bilder“.

Mitkonzeption und Moderation der Konferenz Das Gesicht ist eine starke Organisation

Universität Köln, SFB 427, 20.-21.2.2003

Durchführung des Workshops zu Computer- und Videospielen „Game Over“ zur

Fragestellung der game studies im Rahmen der Medienwissenschaft.

Konzeption und Durchführung eines Workshops zur Filmkritik für die Redakteure der ›TV-

Today‹, Hamburg / Gruner&Jahr

2 2


Durchführung der Vortragsreihe ›Evidenz – das sieht man doch‹ mit Tom Holert, Herbert

Schwaab, Vinzenz Hediger, Ralf Adelmann und Ulrike Bergermann (gefördert durch die

Stiftung NORD/LB – Öffentliche).

Forschungsprojekt zur Genealogie und Archäologie des Selbstfotografierautomaten

(›Fotofix‹) im Rahmenprojekt ›Braunschweig: Stadt und Region der Fotografie und neuen

Medien‹.

Gründung und Co-Koordination (zusammen mit Britta Neitzel) der AG »Computergame«

innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM).

Gründungsmitglied und Vorsitzender der »Gesellschaft für Computerspielwissenschaft und

-Lehre«.

Herausgeberschaft der Schriftenreihe ›Medien´ Welten‹ mit dem LIT-Verlag / Münster

Konzeption, Organisation und Durchführung des Symposiums ›Polaroid als Geste‹

(zusammen mit Meike Kröncke) in Kopperation mit dem Fotografiemuseum Braunschweig

(gefördert durch die Stiftung NORD/LB – Öffentliche), 26/27.3.2004.

Konzeption, Organisation und Durchführung des Jahrestagung der Gesellschaft für

Medienwissenschaft zum Dachthema ›Das Spiel des Mediums‹ (zusammen mit Britta

Neitzel), 30.9 bis 2.10.2004

3 3


Veröffentlichungen

Buchveröffentlichungen

Nohr, Rolf F. (2002) Karten im Fernsehen: Die Produktion von Positionierung, Münster:

LIT

Herausgaben

Adelmann, Ralf / Hoffman, Hilde / Nohr, Rolf F. (2002) (Hg.) Video als mediales

Phänomen. Tagungsband zur Tagung an der Ruhr-Universität Bochum, Weimar: VDG

Nohr, Rolf F./ Grimm, Matthias (2003) (Edition): Sonderteil Computergame und Film, in:

Schnitt - Das Filmmagazin, Nr.30, 1/2003

Nohr, Rolf F. (Hg.) (2004) Evidenz ›...das sieht man doch‹. Reihe ›Medien´ Welten‹ Bd.1,

Münster: LIT

Aufsätze

Nohr, Rolf F. (1999) Die Karte im Fernsehen: Reflexionen über Mental Maps und polyseme

Texte. In: Hans Krah / Eckhard Pabst / Wolfgang Struck (Hg.): FFK 11 - Dokumentation

des 11. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Christian-Albrecht-

Universität Kiel Oktober 1998. Hamburg: Kovac

Adelmann, Ralf / Nohr, Rolf F. (2000) ›Man versucht sich zu öffnen.‹ Video und RAF - eine

abgeschlossene Geschichte. In: Ästhetik und Kommunikation, Heft 108, Jg.31, 3/00, S.

77-83

Nohr, Rolf F. (2000) Imaginäre Landschaften. Der Blick in den Raum, digitale Flüge und

Wetterkarten. In: Anton Holzer / Wieland Elfferding (Hg.): Ist es hier schön: Landschaft

nach der ökologischen Krise. Wien: Turia und Kant, S. 79-108

Nohr, Rolf F. (2002) Rückprojizierter Dschungel. In: Schnitt - Das Filmmagazin, Nr.25,

1/2002

Adelmann, Ralf / Hoffmann, Hilde / Nohr, Rolf F. (2002) Phänomen Video. In: dies. (Hg.)

REC - Video als mediales Phänomen. Weimar: VDG

Adelmann, Ralf / Nohr, Rolf F. (2002) Almost Dead. Magnetbandaufzeichnung, RAF und

Videogeschichten, die Geschichte(n) erzählen. In: dies./ Hilde Hoffman (Hg.)REC -

Video als mediales Phänomen. Weimar: VDG

Nohr, Rolf F. (2003): Berlin Connection - Berlin bleibt doch Berlin. In: Schnitt - das

Filmmagazin,2/03, Nr.30, S.x

Nohr, Rolf F. (2003) : Les Liaisons Dangereuses. Game Face, Nr.2 / 2003

Nohr, Rolf F. (2004) Narration und Fernshekartographie, in: Birgit Wagner / Herbert

Hrachovec / Wolfgang Müller-Funk (Hg.) Kleine Erzaehlungen und ihre Medien.

Tagungsband der Internationale Graduiertenkonferenz Kulturwissenschaft / Cultural

Studies, Reihe: Kulturwissenschaft, Wien: Turia + Kant

4 4


Nohr, Rolf F. (2004): ›Denken mit dem Auge‹. Der Trick im Industriefilm unter der

Perspektive der Wissenskommunikation. In: Ferrum – Nachrichten aus der

Eisenbibliothek, Nr.76, Schaffhausen

Nohr, Rolf F. (2004): A Dime – A Minute – A Picture. Polaroid & Fotofix. In : Leander

Scholz / Petra Löffler (Hg.) Das Gesicht ist eine starke Organisation. Tagungsband der

Konferenz des SFB 427 zur Medialität des Gesichts. Köln: DuMont

Nohr, Rolf F. (2004): Selbstdisziplinierung und Normalisierung. Intro. In : Leander Scholz /

Petra Löffler (Hg.) Das Gesicht ist eine starke Organisation. Tagungsband der Konferenz

des SFB 427 zur Medialität des Gesichts. Köln: DuMont

Nohr, Rolf F. (2004): ›Nun haben wir endlich in unserem Heim ein Fenster zur Welt‹.

Topographien des Fernsehens. In: Robert Stockhammer u.a. (Hg.) TopoGraphien der

Moderne Medien der Repräsentation und Konstruktion von Räumen im 20. Jahrhundert,

München: Fink (in Vorbereitung)

Graue Literatur

Faust, Guido / Hehn, Richard / Nohr, Rolf F. (1996) Museum Sarajevo - Theatrale

Installation für einen Krieg. Austellungskatalog zur Installation und Performance im

Museum Bochum Oktober 1996, Bochum: SKM

Nohr, Rolf F. (1996) Notizen zum Status des Videofilm. In: Katalog zum 6. Bochumer

Videofestival, Mai 1996

Nohr, Rolf F. (1998) Von anderen Wahrheiten, der Kraft der Kompensation und dem Ende

der mimetischen Repräsentation ... Zur Popularität von Mystery-Serien und dem Revival

des Phantastischen. In: Kanal 168: Internet-Pages für Fernsehtheorie

Nohr, Rolf F. (2001) FoundFootage-Video als Wunderkammer. In: Katalog zum 11.

Bochumer Videofestival, Mai 2001

Nohr, Rolf F. (2003): Der Gebrauch von Technischen Bildern. Überlegungen zu

verbindenden Aspekten von Fotografie und neuen Medien. In: Projektbericht

Braunschweig – Stadt und Region der Fotografie und neuen Medien. Hrg. von Lars

Spengler, Stiftung NORD/LB – Öffentliche, 1.07.2003

Nohr, Rolf F. (2003): Merkzeichen. In Ausstellungskatalog »DIN 4067« hrg. von Elke

Reinhuber / Photomuseum Braunschweig

5 5


Unveröffentlichte Vorträge in Auswahl

Wahrnehmung von Topologien urbanen Raumes

Eröffnungsvortrag der Ausstellung »Wohnen in der Stadt« / Deutsche Akademie für Städtebau

und Landesplanung in der Galleria Duisburg 29.4.1999

sjónvarp und tölva

Performance-Ausstellungseröffnung der Medienkunstausstellung »celebrating colours«

2. 2. 2001, Galerie KunstWerk Paderborn

Terror des Fernsehens: Milzbrand und Angstpolitik

Podiumsveranstaltung der diskurswerkstatt Bochum und des Instituts für Film- und

Fernsehwissenschaft Bochum, 27.10.2001

Die Verhandlung der Digitalität. Digitaler Raum – Urbaner Raum – Digitale Raumkunst

Etopia-Symposium vom 14./15. Dezember 2001, E-drom-Medienbühne, Tempodrom, Berlin

Narration und Fernsehkartographie

Internationale Graduiertenkonferenz Kulturwissenschaft / Cultural Studies: Narrationen im

medialen Wandel, 4.-6. April 2002, Universität Wien

Computer als evokatives ›Objekt‹ – Überlegungen am Beispiel des Spieles.

Bewerbungsvortrag Ruhr-Universität Bochum, 22.6.2002

Fernsehkartographie als Narrativ

Bewerbungsvortrag HBK Braunschweig, 8.7.2002

Das Virale als Feindbildkonstruktion

Konferenz »Rasterfahndungen: Mediale und normative Konstruktion von Krankheit« des

Interdisziplinären Zentrums für Frauen- und Geschlechterstudien der Universität Greifswald,

11.7.2002

Digitale Karten im Fernsehen als ›Fenster zur Welt‹. Reflexionen zu einer

Transparenztheorie des Symbolischen.

Bewerbungsvortrag Universität Hannover, 23.10.2002

Video, televised revolution, Red Army Fraction an media (hi)stories.

(zusammen mit Ralf Adelmann) Konferenz: »RAF’s Germany: Terrorism, Politics, Protest«.

Harvard University 12.4.2003

›The Future of Games‹

6 6


German Developer Conference im Rahmen der Games Connvention, Messe Leipzig ,

19.8.2003

›One Dime - one minute – one picture. Reflections on Photoboothes as media technologiers‹

Konferenz: »Visual Knowledge«, University of Edinburgh, 8./9.9.2003

(Paper unter http://webdb.ucs.ed.ac.uk/malts/other/VKC/dsp-all-papers.cfm)

Deutschlandfilme: Filmdenken und Gewalt

Podiumsdiskussion mit Klaus Theweleit im Rahmen des Literaturfestivals ›Seitenweise‹,

Braunschweig, 26.4.2004

›Arbeitsrhythmus‹

Vortrag auf der Tagung ›Megaphon und Mikrophon. Der Sound der Politik‹, Hattingen,

4.7.23004

›Das Game und das Medium. Medienwissenschaftliche Perspektiven auf die Spielkultur‹

German Developer Conference im Rahmen der Games Connvention, Messe Leipzig ,

17.8.2004

7 7

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine