Das Kaltwasser- aquarium

aquaristik

Das Kaltwasser- aquarium

Das

Kaltwasseraquarium


Liebe Aquarianer,

der Goldfisch ist einer der

ältesten und bekanntesten

Zierfische überhaupt.

Besonders beliebt ist er wegen

seiner Farbenpracht, seiner

Zutraulichkeit und Robustheit

vor allem bei Gartenteichbesitzern.

Besonders in den letzten Jahren

erfreuten sich Goldfische

und andere Kaltwasserfische

auch bei Aquarianern

steigender Beliebtheit. Nicht

zuletzt die Erfolge wissenschaftlicherGrundlagenforschung

bei Tetra sowie

verbesserte Technik und neu

entwickelte Futter haben die

Kaltwasseraquaristik entscheidend

vereinfacht.

In dieser Broschüre finden Sie

grundlegende Hinweise zur

Haltung von Goldfischen im

Aquarium. Von der Einrichtung

des Kaltwasseraquariums bis

zur Ernährung werden wichtige

Haltungs- und Pflegegrundsätze

beschrieben. Viele Tipps

aus der Praxis erleichtern

Ihnen den Einstieg in ein faszinierendes

Hobby.

Tetra wünscht allen Freunden

von Goldfischen im Aquarium

viel Spaß beim Lesen und viel

Freude an der Haltung dieser

faszinierenden Tiere.


Alles begann in China

Goldfische gehören für uns

ganz selbstverständlich in die

heimischen Aquarien und Gartenteiche.

Ursprünglich kamen

die beliebten Fische aber aus

dem fernen China. Dort nahm

vor über 1500 Jahren die

Geschichte der Goldfischzucht

ihren Anfang und dort gilt der

Goldfisch bis heute als Symbol

für Reichtum und Glück.

In Japan dauerte es allerdings

noch mehrere hundert Jahre

bis sich die Goldfischzucht

durchsetzte, dann aber züchteten

die Japaner so bekannte

Formen wie den Löwenkopf

oder den Shubunkin.

Im 17. Jahrhundert gelangte

der Goldfisch auch erstmals

nach Europa. Zunächst eher

als belebendes Element in den

Gartenteichen der Aristokratie

eingesetzt, eroberte der Goldfisch

im Fluge die Herzen der

Menschen. Auf dem ganzen

Kontinent waren Haltung und

Zucht schnell sehr verbreitet.

Bis heute gehören Goldfische

zu den beliebtesten Zierfischen

überhaupt und schwimmen

schätzungsweise in vier von

fünf Gartenteichen.


Der Goldfisch und

seine Zuchtformen

Die eher unscheinbare

Stammform aller Goldfische ist

der ostasiatische Silbergiebel

(Carassius auratus auratus),

der auch in der Natur zu Farb-

und Formveränderungen neigt.

Durch konsequente Zucht

entstand der „normale“ Goldfisch

mit seinen prächtigen

goldenen, orangen oder roten

Färbungen. Charakteristisch

für den aktiven und lebhaften

Schwimmer ist der stromlinienförmige

Körper mit normaler

Beflossung.

Besonders in Asien wurden

sehr schnell auch weitere

Farbvarianten, wie z.B.

Shubunkins und Zuchtformen

mit veränderten Flossen

und Körperformen beliebt.

Es entstanden z.B. Schleierschwänze,

Rotkäppchen,

Teleskopaugenfische und

Löwenköpfe. Die meisten der

über 300 Varianten stellen an

die Haltung meist deutlich

höhere Anforderungen als

der „normale“ Goldfisch und

sollten keinesfalls bei tieferen

Temperaturen gehalten

werden.

Wir stellen Ihnen im folgenden

einige der beliebtesten Goldfischzuchtformen

vor.

Shubunkin

Der Shubunkin entspricht im

Wesentlichen dem „normalen“

Goldfisch, ist aber durch

weiße, schwarze und rote

Flecken sehr farbenfroh. Er

benötigt viel Schwimmraum

und ist auch bestens für den

Gartenteich geeignet.


Kometenschweif

Die oft rot-weißen Kometenschweife

zeichnen sich durch

einen normalen Körperbau und

besonders durch eine verlängerte

Schwanzflosse aus – den

Komentenschweif. Die großen,

aktiven Schwimmer sind auch

besonders im Gartenteich ein

Blickfang.

Löwenkopf

Eine sehr bekannte Zuchtform

mit unterschiedlicher Beflossung

und dem Löwenkopf. Sein

charakteristisches Merkmal ist

die namens gebende Ausbildung

des Kopfes. Er benötigt

höhere Temperaturen, eine

optimale Wasserqualität und

sollte nicht vergesellschaftet

werden.

Schleier- bzw. Fächerschwanz

Diese Goldfischvarianten

haben einen gedrungenen

Körperbau und eine mehr oder

minder vergrößerte Schwanzflosse.

Besonders beliebt ist

die Rotkäppchen-Farbvariante.

Schleierschwänze bevorzugen

höhere Aquarientemperaturen

und sollten möglichst nicht

mit „normalen“ Goldfischen

vergesellschaftet werden.

Ryukin

Der Ryukin mit seinem verkürzten,

hochrückigen Körper und

seinem Schleierschwanz sollte

möglichst nicht mit anderen

Zuchtformen vergesellschaftet

werden. Der gesellige Ryukin

bevorzugt höhere Wassertemperaturen.


Goldfische

brauchen ein

geräumiges

Aquarium und

viel Platz zum

Schwimmen.

Einrichtung eines

Kaltwasseraquariums

Kaltwasserfische stellen

andere Ansprüche an die

Einrichtung eines Aquariums,

Haltung und Pflege als

tropische Zierfische.

Goldfische gründeln gerne.

Dabei passiert es leicht, dass

sie Wasserpflanzen beschädigen

oder sogar ausgraben. In

der Kaltwasseraquaristik sind

daher künstliche Wasserpflanzen

verbreitet.

Auch Goldfische, Bitterlinge,

Moderlieschen u.a. benötigen

sauerstoffhaltiges und

fischgerechtes Wasser. Die

notwendige, reichhaltige

Fütterung führt dazu, dass ihre

Ausscheidungen das Wasser

schnell stark belasten. Daher

ist im Kaltwasseraquarium ein

besonders leistungsstarker

Filter erforderlich.

Im Vergleich zu vielen tropischen

Zierfischen werden

Goldfische sehr groß und

sehr alt. Ausgewachsen

erreichen sie eine Länge von

15 cm und mehr und können

über 30 Jahre alt werden. Die

aktiven Goldfische benötigen

viel Platz. Daher sollte ein

Goldfischaquarium nie so stark

besetzt sein, wie ein tropisches

Aquarium gleicher Größe.

Grundsätzlich sollten die

geselligen Goldfische immer in

einer nicht zu kleinen Gruppe

gehalten werden.


Standort und Größe des

Aquariums

Die Einrichtung beginnt mit der

Wahl des Beckens und des

Standortes. Ihr Aquarium sollte

keinem direkten Sonnenlicht

ausgesetzt sein, damit das

Wasser nicht unerwünscht

aufgeheizt wird.

Planen Sie großzügig. Je

größer das Becken ist, desto

stabiler sind die Umweltbedingungen

im Wasser. Für

den Goldfischbesatz gibt es

eine einfache Faustregel:

Mindestens 5 Liter Wasser pro

1 cm Goldfisch (ausreichend

leistungsstarke Aquarientechnik

vorausgesetzt).

Bodengrund

Der richtige Bodengrund

ist wichtig: Wie Sie bereits

wissen, gründeln Ihre Goldfische

am Aquarienboden

- scharfkantiger Kies ist daher

nicht geeignet. Optimal ist

Aquarienkies in einer Körnung

von 3 - 6 mm. Vor dem Einfüllen

des Bodengrundes müssen

sowohl der Kies als auch das

Aquarium mit klarem Wasser

gründlich gereinigt werden.

Tetra-Tipp

Bevor Sie das Aquarium

aufstellen, sollten Sie eine

passende Unterlage auf

das Untergestell legen. Sie

gleicht Unebenheiten aus

und vermeidet Punktbelastungen,

die zu Spannungen

im Glas führen.

Abgerundeter

Kies stellt für

die gründelnden

Goldfische keine

Verletzungsgefahr

dar.


Schaffen

Sie optimale

Wachstumsbedingungen

für

Ihre Pflanzen!

TetraAqua

NitrateMinus

Pearls verringert

langfristig den

Nitratgehalt.

Tetra-Tipp

Wenn Sie natürliche Wasserpflanzen

in Ihr Aquarium

einsetzen, die Sie ggf.

mit größeren Steinen vor

dem Ausgraben schützen

sollten, empfiehlt es sich, mit

TetraPlant InitialSticks oder

TetraPlant CompleteSubstrate

beste Wachstumsbedingungen

zu schaffen.

TetraAqua NitrateMinus Pearls

sorgt dauerhaft für einen niedrigen

Nitratgehalt im Wasser.

TetraAqua ® SafeStart - Das bedeutet: kein wochenlanges

Einfahren Ihres neu eingerichteten Aquariums, bis sich eine

lebensfähige Umwelt für die Fische entwickelt hat. SafeStart

ermöglicht den sofortigen Einsatz von Fischen. Ammoniak und

Nitrit werden durch die SafeStart-Filterbakterien wirksam

reduziert. Die neue Tetra-Innovation ermöglicht Ihnen somit den

kinderleichten Start in die faszinierende Welt der Aquaristik.

Filter

Vor allem Goldfische fressen

viel und gerne. Entsprechend

hoch ist die Menge an Ausscheidungen,

die das Wasser

belasten. Eine gute Wasserqualität

ist entscheidend für

Gesundheit und Vitalität Ihrer

Kaltwasserfische. Regelmäßige

Teilwasserwechsel und

ein leistungsstarker Filter

sind für optimale Umweltbedingungen

unerlässlich.

Durch Aquarienfilter werden

Schwebeteilchen mechanisch

aus dem Wasser entfernt und

gleichzeitig Ausscheidungen

biologisch abgebaut.

Gut bewährt haben sich die

Tetratec Innenfilter plus.

Sie filtern mechanisch und

biologisch, sind einfach anzubringen

und leicht zu reinigen.

Reinigen Sie das Filtermaterial

nur in vorher abgesaugtem

Aquarienwasser. Damit entfer-


nen Sie die Schmutzteilchen,

ohne die lebenswichtigen

Filterbakterien zu schädigen.

Belüftung

Sauerstoff ist für Ihre Fische

lebenswichtig. Der Filter unterstützt

den natürlichen Gasaustausch

an der Wasseroberfläche

durch die Umwälzung des

Aquarienwassers. Besonders

effektiv sind die Tetratec

Ausströmersteine, die mit den

Tetratec Luftpumpen betrieben

werden. Sie erzeugen sehr

feine Luftbläschen und sorgen

für eine optimale Sauerstoffanreicherung.

Ausströmersteine

bringen in

Verbindung mit

einer Luftpumpe

Bewegung ins

Wasser und

reichern es mit

lebenswichtigem

Sauerstoff an.

Heizung

Kaltwasserfische brauchen

normalerweise keine Aquarienheizung.

Sie fühlen sich

auch bei Zimmertemperatur

wohl. Goldfisch-Zuchtformen

bevorzugen allerdings

Wassertemperaturen

zwischen 20 °C und 25 °C.

Hier sind Tetratec Reglerheizer

zu empfehlen.

Beleuchtung

Mit der richtigen

Beleuchtung ist die Technik

Ihres Kaltwasseraquariums

komplett. Sie ist notwendig für

das Wachstum der Pflanzen,

das Wohlbefinden der Fische

und bringt die prächtigen

Farben der Goldfische richtig

zur Geltung. Am besten geeignet

und am problemlosesten

sind so genannte reinweiße

Tageslichtröhren. Bei Ihrem

Fachhändler finden Sie eine

Auswahl an Lampen, die für

ein Aquarium geeignet sind.

Eine Zeitschaltuhr sorgt für

gleichmäßige Lichtperioden.

Am besten 10 - 14 Stunden

täglich.

Tetratec Reglerheizer

sorgen für

optimal temperierte

Aquarien.


Wasserpflanzen

Bei der Einrichtung des Kaltwasseraquariums

können Sie

entscheiden, ob Sie natürliche

oder künstliche Wasserpflanzen

einsetzen.

Wenn Sie ausschließlich

künstliche Wasserpflanzen

wie z.B. Tetra Plantastics

einsetzen, müssen Sie besonders

sorgfältig auf eine gute

Wasserqualität achten und

für eine zusätzliche Belüftung

sorgen. Denn die wichtigen

biologischen Funktionen der

Wasserpflanzen können

von Nachbildungen

natürlich nicht geleistet

werden.

Natürliche

Wasserpflanzen

sehen

nicht nur sehr

dekorativ aus,

sondern sind für ein

optimales biologischesGleichgewicht

im Aquarium

sehr wichtig.

Sie helfen, die

Wasserbelastung

niedrig

zu halten und produzieren

tagsüber den für Fische und

Mikroorganismen lebenswichtigen

Sauerstoff.

Pflanzenauswahl

Pflanzen für das Aquarium sollten

niemals der freien Natur

entnommen werden. Abgesehen

von grundsätzlichen

Verboten (z.B. Naturschutz)

besteht die Gefahr, dass auch

Krankheitserreger eingeschleppt

werden.

Sie können mit verschiedenen

Pflanzen einen lebendigen

Unterwasser-Garten

gestalten. Geeignete Pflanzen

aus dem Zoofachhandel sind

z.B.:

• Tausendblatt-Arten

(Myrio-phyllum sp.)

• Ludwigien (Ludwigia sp.)

• Hornkraut (Ceratophyllum sp.)

• Wasserpest (Elodea sp.)


Pflanzendüngung

Nur gesunde, gut wachsende

Pflanzen können ihre Funktion

im Aquarium optimal erfüllen.

Dazu benötigen sie eine gute

Wasserqualität, das richtige

Licht und gezielte Düngung.

Nicht alle Nährstoffe, die

die Pflanzen für ein gutes

Wachstum benötigen, sind im

Aquarium in ausreichendem

Maße vorhanden bzw. werden

schnell verbraucht.

Optimal ist daher die Pflanzenpflege

mit den aufeinander

abgestimmten Produkten aus

dem TetraPlant Programm.

Alle Dünger enthalten u.a.

das lebenswichtige Eisen und

andere Spurenelemente, aber

keine Nitrate und Phosphate.

TetraPlant Crypto Dünger sorgt

für gesunde Wurzelbildung und

kräftiges Pflanzenwachstum.

Speziell für die Nährstoffaufnahme

über die Blätter gibt

es TetraPlant PlantaMin. Der

flüssige Eisen-Intensivdünger

wird einfach bei jedem Teilwasserwechsel

ins Frischwasser

gegeben und sorgt bei

regelmäßiger Anwendung für

sattgrüne Wasserpflanzen.

* Biozide sicher verwenden. Vor

Gebrauch stets Kennzeichnung und

Produktinformationen lesen.

Algen im Aquarium

Starkes Algenwachstum

ist immer ein Zeichen für

ein gestörtes biologisches

Gleichgewicht im Aquarium.

Fachgerechte Aquarienpflege

beugt Algen vor. Sollten sich

dennoch Algenprobleme in

Ihrem Aquarium entwickeln,

helfen Ihnen z.B. TetraAqua

AlguMin * , TetraAqua Algetten *

oder TetraAqua Algizit *,

ohne Fische und Pflanzen zu

schädigen.

TetraPlant

PlantaMin:

Blattdünger für

sattgrüne Wasserpflanzen

– mit

Aktiv-Eisen.

TetraPlant

Crypto: Wurzeldünger

für

kräftiges Pflanzenwachstum.

TetraAqua

AlguMin* ist

ein flüssiges

Algenbekämpfungsmittel.

TetraAqua

Algetten* sind

optimal für die

vorbeugende

und langfristige

Behandlung.

TetraAqua

Algizit* ist ein

gezielt wirkendes

Algenbekämpfungsmittel.

11


AquaSafe für

Goldfische:

Macht Leitungswasser

sofort

fischgerecht.

Bei Wechsel

von Filtermedien

bietet sich

TetraAqua

SafeStart an - es

enthält einzigartige

patentierte

Filterbakterien

und sorgt für

biologische

Aktivierung Ihres

Aquariums.

12

Auf das Wasser

kommt es an!

Wenn die Wasserqualität

stimmt, ist die Aquarienwelt

gesund.

Teilwasserwechsel

Am besten orientieren Sie

sich am Vorbild der Natur.

Dort sorgen Zuflüsse und

Regenfälle ständig für frisches

Wasser. Abfließendes und

versickerndes Wasser führt

Schadstoffe ab.

Der regelmäßige Teilwasserwechsel

ist neben dem Füttern

die wichtigste Pflegemaßnahme.

Bei normalem Besatz

und normaler Bepflanzung

sollten mindestens alle 2

Wochen ca. 1/3 des Aquarienwassers

abgesaugt und durch

temperiertes Leitungswasser

ersetzt werden, welches mit

Tetra AquaSafe für Goldfische

fischgerecht aufbereitet wird.

Benutzen Sie beim Teilwasserwechsel

den Tetratec

GC Bodenreiniger. Er ist

besonders praktisch, denn

beim Teilwasserwechsel wird

gleichzeitig der Bodengrund

gereinigt.

Wasseraufbereitung

Leitungswasser zur Erstbefüllung

und zum Teilwasserwechsel

muss vorher unbedingt

fisch- und pflanzengerecht

aufbereitet werden. Mit Tetra

AquaSafe für Goldfische

bereiten Sie das Wasser sofort

fischgerecht auf – Chlor wird

neutralisiert und Schwermetalle

gebunden. Zudem sorgen

wertvolle organische Pflege-

Kolloide für einen optimalen

Schutz der empfindlichen

Fischschleimhaut.


Wasserwerte

Wasserwerte, wie z.B. die Karbonathärte

und der pH-Wert,

verändern sich im Aquarium

durch biologische und

chemische Prozesse. Darum

sollten Sie alle wichtigen Wasserwerte

regelmäßig mit den

Tetratest Wassertests messen.

Tetratest Produkte sind einfach

in der Anwendung, zuverlässig

und genau.

Besonders wichtig sind die

Wasserwerte, welche die

Schadstoffbelastung anzeigen

- Ammoniak (NH 3), Nitrit (NO - 2)

und Nitrat (NO - 3). Ein leistungsstarker

Filter und regelmäßige

Teilwasserwechsel sind die

besten Garanten dafür, dass

die Wasserqualität stimmt.

Tetra-Tipp

Gut geeignete Wasserwerte

· Gesamthärte (GH):

8 - 16° dH

· Karbonathärte (KH):

6 - 12° dH

· pH-Wert: 7 – 8,5

· Ammoniak:

nicht nachweisbar

· Nitrit: nicht nachweisbar

· Nitrat: weniger als

100 mg/l; so wenig wie

möglich

Besonders problematisch

sind Ammoniak und Nitrit bei

neu eingerichteten Aquarien

während der biologischen

Einfahrphase des Filters und

nach dem Besatz mit neuen

Fischen.

Gehen Sie zum Wohl Ihrer

Fische lieber auf Nummer

sicher und testen Sie regelmäßig

die wichtigsten Wasserwerte.

Sofern die Wasserqualität

kritisch wird, sollten Sie

einen Teilwasserwechsel als

Soforthilfe durchführen.

Alle Tetratest-

Produkte gibt es

im Zoofachhandel

einzeln oder

als Set.

1


Wir lieben

TetraAniMin!

1

Auf die richtige

Ernährung

kommt es an

Auch für die Kaltwasseraquaristik

gilt der Grundsatz:

Erst das optimale

biologische

Gleichgewicht im

Aquarium sichert

den Fischen

Wohlergehen und

Gesundheit und

Ihnen viel Spaß

am Hobby.

Wasser, Pflanzen und Fische

bilden eine Einheit, die insgesamt

gepflegt werden muss.

Der regelmäßige Teilwasserwechsel

mit Wasseraufbereitung,

die fachgerechte

Reinigung des Filters und ein

gutes Pflanzenwachstum sind

wichtige Voraussetzungen,

um ein optimales biologisches

Gleichgewicht zu schaffen und

zu erhalten.

Richtig füttern

Besonders wichtig ist auch die

richtige Ernährung der Fische

für ihre Gesundheit, Vitalität,

Farbenpracht und Wachstum.

TetraAniMin Goldfischfutter

sind optimal auf die Ansprüche

und Vorlieben der Goldfische

und anderer Kaltwasserfische,

wie z.B. Bitterlinge und

Moderlieschen abgestimmt.

Vermeiden Sie aber eine

Überfütterung, denn besonders

Goldfische scheinen immer

hungrig zu sein. Füttern Sie

mehrmals täglich und zwar

so viel, wie innerhalb weniger

Minuten gefressen wird. Mit

den TetraAniMin Futtern geben

Sie Ihren Goldfischen alles,

was sie für ein gesundes,

langes und vitales Leben im

Aquarium brauchen.

Futter für Goldfische

In freier Natur suchen sich die

Goldfische die Nahrung selbst.

Sie ernähren sich – soweit

der natürliche Speiseplan

es zulässt – artgerecht. Die

Ernährung im Aquarium muss

genauso artgerecht und ausgewogen

sein.


Bei TetraAniMin Goldfischfuttern

können Sie sicher sein,

dass sie alle lebenswichtigen

Nährstoffe, Vitamine und

Mineralstoffe enthalten, die

Ihre Goldfische für eine ausgewogene

Ernährung brauchen.

Die Tetra-Forschung hat eine

Vielzahl an Futtersorten mit

der neuen patentierten Bio-

Active ® Formel entwickelt, die

eine komplette Ernährung auf

höchstem Niveau ermöglichen.

TetraAniMin ist ein gesundes

Flockenfutter, mit allem, was

Ihre Fische fit hält. Die langsam

absinkenden Flocken sind auch

besonders für junge Goldfische

geeignet.

TetraAniMin Crisps wird mit

dem einzigartigen patentierten

Tetra Niedrigtemperatur-

Schonverfahren hergestellt.

Somit bleiben wichtige Nährstoffe

und Vitamine erhalten.

TetraAniMin Energy sind

schwimmende Futtersticks

mit optimiertem Fettanteil

und werden besonders gerne

von größeren Goldfischen

gefressen.

TetraAniMin Colour sind

schwimmfähige Futterperlen

mit wertvollen pflanzlichen

Bestandteilen und Spirulina-Algen,

die für eine volle

Farbenpracht sorgen.

TetraAniMin Fun Fish sorgt

für mehr Futterspaß bei der

Fütterung. Einzigartige Futterform

erleichtert die Dosierung

- insbesondere für Kinder.

1


Ihr Fachhändler:

Für ein langes

und gesundes

Goldfischleben!

Tetra GmbH Herrenteich 78 D-49324 Melle

Mehr Infos: www.tetra.net oder Tetra AquaPhone: 01 80 – 224 1820

Mat-Nr. 061931 DE 2006

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine