Kosmos Universum Nr. 1 Universum Nr. 2 Zeit ... - COSMOSOPHIA

cosmosophia.ch

Kosmos Universum Nr. 1 Universum Nr. 2 Zeit ... - COSMOSOPHIA

Energie des Vakuums „Urknall“ Entstehung des Lichtes Geburt des Universums Nr.1 Kosmos Universum Nr. 1 Polarität + Helles Licht Polarität – Finstere Dunkelheit Geschichte Zweiter Urknall Auferstehung Jesu Christi Geburt des Universums Nr. 2 Schwarze Löcher „Feuriger Pfuhl“ (2) Erste Auferstehung Universum Nr. 2 Polarität + und – verschränkt Superhelles Licht wegen der hohen Energiedichte der schnellen Neutrinos Geistiges Licht + Neutronlicht 12 13 Zweite (Generelle) Auferstehung Gegenwart Zukunft Zeit / Ewigkeit


Teil 2: Lichtwellen formen unser Leben Lebenswichtig: Selbstachtung und Selbstliebe Denkanstoss Das Leben - Sind wir nur Bewahrer oder Herr unseres Lebens? - Was ist Leben überhaupt? - Wer hat sich selbst sein Leben geschenkt, sodass er dieses ohne weiteres wegwerfen darf? - Warum zerstört so mancher Mensch vorsätzlich sein Leben und/oder das Leben anderer Menschen - Leben, welches ihm nicht gehört? - Und gibt es eine Instanz, welche das Leben behütet? - einen Geist, der zu hohen Funktionen und Erkenntnissen fähig ist, - ein Seelenleben, dessen Kräfte frei und ungebunden sind und sich wunderbar entfalten können. Wer also Freude am Leben sucht, wird auch solche finden. Schwarzseher werden immer das Schwarze sehen, Optimisten aber streben dem Optimum zu. Deshalb: Betrachten wir die positiven Seiten unseres Lebens und seien wir dankbar für die Gaben und Fähigkeiten, die uns geschenkt wurden. Das Prinzip der Rhythmodynamik sorgt ohnedies für ein lebhaftes Auf und Ab. Die nebenstehenden Denkanstösse sollen uns an die Schönheiten und Werte unseres Lebens erinnern und uns diese wieder ins Bewusstsein rücken. Beantworten wir die gestellten Fragen in aller Ruhe und mit gelassener Beschaulichkeit. Machen wir es uns zur Aufgabe, uns an den schönen Seiten des Lebens zu freuen! 2.2 Lebenswichtig: Selbstachtung und Selbstliebe Wir erleben bekanntlich unsere Identität in unserer Person, unserem Ich unter Einschluss aller Lebensrollen: Als Vater oder Mutter, als Ärztin oder Büroangestellte, als Autofahrer oder Fahrgast, als Mitglied einer Familie oder Sippe, als Bürger eines Staates, als Angehöriger einer geistigen Richtung oder Religion, als Denker oder „Machertyp“. Mitunter wandelt sich die Rolle, die wir spielen durch die Ereignisse in unserer Umwelt und die Erlebnisse in unserer Innenwelt. Umwelt und Innenwelt bilden die beiden Pole in unserem Leben, die Pole unserer erlebten Person, unsere Identität. Vermindert sich die Stärke einer dieser Pole, verliert er 42 43


Zusammenfassung Dieses Buch ist wohl einmalig in der Art, Brücken zu schlagen zwischen Wissen und Glauben, Kosmologie und Theologie, Wissenschaft und Prophetie. Dabei dienen eine mutige Neutrino-Hypothese des Autors sowie einige Visionen moderner Forscher sozusagen als Brückenpfeiler. Science fiction oder seriöse Forschung? Keines von beiden, eher schon eine grundlegende und begründete Prophetie – eine spannende Geschichte, die sehr schnell zum Ernstfall werden könnte. Das Buch gliedert sich in drei Teile, welche sich mit der Entstehung, Entwicklung und Zukunft des Kosmos und dessen Universen befasst: Teil 1 zeigt die grundlegende Bedeutung der Lichtwellen (EMW) bei der Entstehung des Universums, seiner Materie, seiner Gestirne, der Erde und schliesslich unserer Welt mitsamt dem komplexen Leben. Lichtwellen (elektromagnetische Wellen) bildeten das erste Medium in diesem Universum. Deshalb wird hier ein neuer Begriff vorgeschlagen, welcher die rhythmische Synchronisation von dynamischen Vorgängen als ein kosmisches Prinzip beschreibt: Rhythmodynamik Dieser Begriff könnte wie folgt definiert werden: - Sich wiederholende Anregung bewegender Kräfte, oder: - Zeitlich wiederkehrende Veränderung von Erscheinungen, oder: - Periodizität kinetischer Energie. Es handelt sich also um ein längst bekanntes Phänomen, welches nur keinen Namen besitzt. Das Paradebeispiel der Rhythmodynamik ist die Welle. Diese gilt als „Tochter“ derselben, denn das rhythmische Auf und Ab ist überall im Universum zu finden – gleich einem kosmischen Prinzip. Zusammenfassung Teil 2 des Buches befasst sich mit dem rhythmodynamischen Einfluss der Wellen auf das tägliche Leben. Es wird gezeigt, wie das Auf und Ab und Hin und Her die psychischen und sozialen Vorgänge das gegenwärtige (Zusammen-)Leben formen können. Folgende Themen finden eine nähere Betrachtung: - Freude am Leben: Die Wertschätzung und das Glück des Lebens. - Selbstachtung und Selbstliebe: Lebenswichtige Elemente. - Die Wellen des geistigen Lebens: Das Bewusstsein (Hypothese). - Kommunikation: Anleitung zum besseren Verstehen. - Erfolgswellen: Wie kommt man zu Erfolg und wie erträgt man ihn. - Entscheidungsprozess: Rhythmodynamischer Reifungsprozess. Im Teil 3 werden dann die Perspektiven der Zukunft beleuchtet. Dabei gerät man mit den wissenschaftlichen Methoden sehr schnell an die Grenzen der möglichen Aussagen. Es bedarf der Gabe der Vision und der Bereitschaft zum Glauben, um in die Zukunft schauen zu können. Zunächst muss man den wissenschaftlichen Voraussagen glauben, auch wenn diese mitunter korrigiert werden mussten. Ferner ist es wichtig, die biblischen Prophetien verstehen zu können, denn diese bilden das Fundament des Denkgebäudes. Die Sicht der Kosmologen mit ihren Computer-Simulationen gewährt dann die Aufrüstung. Stabil wird diese „Zukunftshütte“ aber erst durch Hypothesen als die verbindenden Elemente. Man muss also das gegenwärtige Wissen in die Zukunft projizieren, um diese abbilden zu können. Die in dieser Art gewonnene Projektion zeigt ein neues Universum, die neue Schöpfung nach biblischer Prophetie. Hypothetisch gesehen besteht dieses Universum aus Neutrinos und existiert schon seit Anbeginn des Kosmos – im Urknall als Neutrinowellen seit dem Ostergeschehen als fertige Materie.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine