Modulhandbuch - ESB Business School

esb.business.school.de

Modulhandbuch - ESB Business School

www.esb-reutlingen.de

Bachelor of Science

International Management -

Double Degree (IPBS)

ESB Business School

Hochschule Reutlingen

Alteburgstraße 150

D-72762 Reutlingen

Tel. (07121) 271-3021

Fax (07121) 271-3009

www.esb-reutlingen.de

Modulhandbuch

bsc.im@reutlingen-university.de


Country

A - Yearr

1 & 2

Quantitative

Meethods

110

Subject S

In nternship

Econnomics

110

Strategy S

In nternational Econo-

Introoduction

to bbusiness

5 mics/Interna

m ational Businness

Orgaanisational

bbehaviour

5 Final F Project

Marketing

110

Ethics E

Finaance

110

MIS/Informa

M tion manageement

Accoounting

110

HR H

Commmunications/languagess

110

Productions P & Operationns

Mgt

Interrnational

stuudies/business

5 agreed

coursses

agreeed

courses

75

Regiional

Basket

regioonal/skills/eelectives

total

ECTS credits

Agreed

doublee

degree stru ucture - Marrch

14, 20066

Country C B - YYear

3 & 4

445

Regional R Bassket

re egional/skillls/electives

120

to otal credits

Notee

• no coursses

which arre

required ccourses

in years

3 &4 should

be inccluded

in

the regioonal

basket in years 1&&2.

• The creddits

for year 3 & 4 refer to the minim mum creditss

to be grantted

to each

of thesee

courses/acctivites.

• Additionnal

credits mmay

be granteed

from the regional basket

e.g. if tthe

intern-

ship is foor

6 monthss

it will typicaally

be 30 cr redits.

• Studentss

to be grannted

the opportunity

to ta ake a numbber

of electivve

courses

in year 3 & 4 from the

same areea.

20

10

10

10

5

5

5

5

70

50

120

Seitte

1


Inhaltsverzeichnis

Module 1. Studienhälfte ......................................................................................................................................5

Prüfungsplan Module Jahr 1+2 ..........................................................................................................................6

Modul: Quantitative Methods/Quantitative Methoden.......................................................................................7

Vorlesung: Quantitative Methods I/Quantitative Methoden I .............................................................................8

Vorlesung: Quantative Methods II/Quantitative Methoden II .............................................................................. 9

Modul: Communication Skills & Intercultural Competence ............................................................................. 10

Vorlesung: Business English/Wirtschaftsenglisch ............................................................................................. 11

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftsdeutsch ............................................................................................................. 12

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftsfranzösisch ........................................................................................................ 13

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftsitalienisch ............................................................................................................ 15

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftspolnisch ............................................................................................................... 18

Vorlesung: CS&IC: Wirtschaftsspanisch ........................................................................................................... 19

Modul: Economics/Volkswirtschaftslehre .......................................................................................................... 20

Vorlesung: Economics I/Volkswirtschaftslehre I ................................................................................................ 22

Vorlesung: Economics II/Volkswirtschaftslehre II .............................................................................................. 23

Modul: Business Administration/Allgemeine BWL .......................................................................................... 24

Vorlesung: Business Administration/Allgemeine BWL ....................................................................................... 25

Modul: Organisational Behaviour/Organisationsentwicklung ........................................................................... 26

Vorlesung: Organizational Behavior/Betriebliche Sozialpsychologie ................................................................ 27

Vorlesung: Organization Theory/Organisationstheorie ...................................................................................... 28

Modul: Marketing/Marketing ........................................................................................................................... 30

Vorlesung: Marketing Grundlagen/Marketing Fundamentals ........................................................................... 32

Vorlesung: Marktforschung / Market Reserach ................................................................................................. 33

Vorlesung: Marketing Vertiefungsprojekt ........................................................................................................... 35

Modul: Finance/Finanzierung ............................................................................................................................. 36

Vorlesung: Finance I/Finanzierung I ................................................................................................................... 37

Vorlesung: Investment/Investition ...................................................................................................................... 38

Vorlesung: Finance II/Finanzierung II ................................................................................................................. 39

Modul Accounting/ Rechnungswesen ................................................................................................................ 40

Vorlesung: Accounting I/Rechnungswesen I ...................................................................................................... 41

Vorlesung: Accounting II/Rechnungswesen II .................................................................................................... 42

Vorlesung: Financial Accounting /Jahresabschluss ........................................................................................... 43

Modul: International Studies/Internationale Studien ........................................................................................ 45

Vorlesung: International Studies /Internationale Studien ................................................................................. 47

Vorlesung: International Business ...................................................................................................................... 48

Modul: Internship I/Pflichtpraktikum I ................................................................................................................ 50

Veranstaltung: Praktikumsvorbereitung I ........................................................................................................... 52

Veranstaltung: Pflichtpraktikum I ........................................................................................................................ 53

Veranstaltung: Praktikumsnachbereitung I ........................................................................................................ 54

Seite 2


Module 2. Studienhälfte ................................................................................................................................... 56

Prüfungsplan Module Jahr 3+4 ....................................................................................................................... 57

Modul/ Vorlesung: CS&IC: Wirtschaftsdeutsch ............................................................................................... 58

Modul: Strategy/Unternehmensführung ............................................................................................................ 60

Vorlesung: Strategy I/Unternehmensführung I .................................................................................................. 61

Vorlesung: Strategy II/Unternehmensführung II................................................................................................. 62

Vorlesung: StrategyIII/UnternehmensführungIII................................................................................................. 63

Modul: International Economics/International Business .................................................................................. 64

Vorlesung: International Economics I/ Außenwirtschaft ................................................................................... 66

Vorlesung: International Economics II/Theorie der Wirtschaftspolitik .............................................................. 67

Vorlesung: International Business ...................................................................................................................... 68

Modul: Management Information Systems/ Managementinformationssysteme ........................................... 70

Vorlesung: Management Information Systems I/Managementinformationssysteme I ................................... 71

Vorlesung: Management Information Systems II/Management Informationssysteme II ................................ 72

Modul: Production & Operations Management ............................................................................................... 73

Vorlesung: Production & Operations Management I and II/Production & Operations Management I und II . 75

Modul: Human Resource Management/Personalmanagement ..................................................................... 76

Vorlesung: Human Resource Management/Personalmanagement ................................................................. 77

Modul: Advanced Accounting/Unternehmensrechnung.................................................................................. 79

Vorlesung: Management Accounting/ Internes Rechnungswesen ................................................................... 80

Vertiefung: Management und Financial Accounting & Controlling / ................................................................. 81

Modul: Corporate Finance / Unternehmensfinanzierung ................................................................................ 83

Vorlesung: Corporate Finance/ Unternehmensfinanzierung ............................................................................. 84

Vertiefung: Finance & Risk Management / Finanzierung und Risikomanagement ......................................... 85

Modul: Business Law / Wirtschaftsrecht ......................................................................................................... 86

Vorlesung: Introduction to German Zivil Law and International Law/ ....................................................................

Einführung in das deutsche Zivilrecht und das internationale Recht ............................................................... 87

Modul: Business Ethics/Wirtschaftsethik ........................................................................................................ 88

Vorlesung: Business Ethics/Wirtschaftsethik ..................................................................................................... 89

Modul: Internship II/ Pflichtpraktikum II .......................................................................................................... 91

Veranstaltung: Praktikumsvorbereitung II .......................................................................................................... 93

Veranstaltung: Pflichtpraktikum II ....................................................................................................................... 93

Veranstaltung: Praktikumsnachbereitung II ....................................................................................................... 95

Scientific Writing and Empirical Methods / Wissenschaftliches Arbeiten und empirische Methoden .......... 98

Seite 3


1. Studienhälfte

Seite 4


Module 1. Studienhälfte

Credits

Vorlesung/Semester 1 2 3 4

Quantitative Methods/Quantitative Methoden

- Quantitative Methoden I 5

- Quantitative Methoden II 5

Communication Skills / Sprachen

- Communication Skills and Intercultural Competence

2) 5 5 5

Economics / Volkswirtschaftslehre

- Volkswirtschaftslehre I 5

- Volkswirtschaftslehre II 5

Introduction to Business / Allgemeine BWL 5

Organisational Behaviour/ Organisationsent.

- Betriebliche Sozialpsychologie 2

-Organisationsentwicklung 3

Marketing

- Marketing Grundlagen 2

- Marketing Projekte 3

- Marketing II 5

Finance / Finanzierung

- Finanzierung I 4

- Investition 2

- Finanzierung II 4

Accounting / Rechnungswesen

- Rechnungswesen I 2

- Rechnungswesen II 3

- Jahresabschluss 5

International Studies / Internationale Studien

- Internationale Studien Ia 2

- Internationale Studien Ib

Praktikum

Projektbericht Praktikum 5

Praktikum 15

Wahlmodule 1) 20

27 28 20 25

1) Entweder je Studiengang festgelegt oder vom Studierenden zu wählen. Englisch als zweite Pflichtfremdsprache

ist hier enthalten. In der 1. Studienhälfte entfallen insgesamt 20 Credits auf diesen Bereich. Die konkrete Verteilung

auf die Semester ist nicht festgelegt, wobei maximal 10 Credits aus dem Bereich Sprache kommen dürfen.

2) Die 5 Credits im 4. Sem. sind durch ESB festgelegt. Die Credits für Wahlmodule vermindern sich entsprechend

3) Die 20 Credits für das praktische Studiensemester sind durch ESB festgelegt.

Praktisches Studiensemester 3)

3

Seite 5


Prüfungsplan Module Jahr 1+2

Vorlesung Semester

Quantitative Methods/Quantitative Methoden

1 2 3 4

- Quantitative Methoden I K2+CA

- Quantitative Methoden II K2+CA

Communication Skills/ Sprachen

- 1. Fremdsprache K2+CA K2+CA K2+CA

Economics / Volkswirtschaftslehre

- Volkswirtschaftslehre I K2+CA

- Volkswirtschaftslehre II K2+CA

Introduction to Business / Einf. in die

BWL

- Einführung in die BWL K2

Organisational

Behaviour/Organisationsent.

- Betriebliche Sozialpsychologie K2

- Organisationstheorie K2+CA

Marketing

- Marketing Grundlagen K2+CA

- Marketing Projekte

- Marketing II K2+CA

Finance / Finanzierung - Accounting /

Rechnungswesen

- Finanzierung I K2+CA

- Investition K2

- Finanzierung II M + CA

Accounting / Rechnungswesen

- Rechnungswesen I K2+CA

- Rechnungswesen II K2

- Jahresabschluss K2+CA

International Studies / Internationale

Studien

- Internationale Studien K2+CA

- Konjunktur und Wachstumspolitik K2

Wahlmodule

Praktisches Studiensemester

K2+CA /

K3 K2+CA/K3 K2+CA/K3

Vor-/Nachbereitung Praktikum P+M

Erläuterungen

K=Klausur (K2=2-stündige Klausur); CA= Continuous Assessment (hierzu können mündliche Prüfungen, Projekte/Fallstudien,

Hausarbeiten und Referate zählen); M=Mündlich; P=Praktikumsbericht

Seite 6


Modul: Quantitative Methods/Quantitative Methoden

Modultitel Quantitative Methods/Quantitative Methoden

Modul-Nr./ Code 1001

ECTS-Credits 10

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. J. Naeve/ Prof. Dr. W. Stahl

Semester 1 und 2

Qualifikationsziele des Moduls Die Teilnehmer(innen) sollen in der Lage sein, die

grundlegenden Methoden der Mathematik und

Statistik zu verstehen und auf betriebs- und

volkswirtschaftliche Fragestellungen anwenden zu

können.

Inhalt des Moduls

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Quantitative Methoden sind Bestandteil zahlreicher

Teilgebiete innerhalb der Betriebs- und der

Volkswirtschaftslehre, wie z.B. Marketing, Finanzierung,

Mikro- und Makrotheorie. Aus diesem

Grund werden Kompetenzen auf folgenden Gebieten

vermittelt:

• Grundlagen der Analysis,

• Grundlagen der Deskriptiven Statistik,

• Wahrscheinlichkeitstheorie, Einführung in

die Ökonometrie,

• einfache Schätz- und Testverfahren

• Grundlagen der Linearen Optimierung

• Grundlagen der Netzplantechnik

Zugangsvoraussetzungen Keine

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des

250 hrs.

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere Vorbereitung auf sämtliche Module, die quantitati-

Module und Studiengänge

ve Methoden anwenden. Dies sind insbesondere:

Controlling, marketing, Finanzierung, Volkswirtschaftslehre,

Unternehmensführung und Wirtschaftsinformatik

Lehrformen des Moduls Vorlesungen, Kolloquien mit studentischen Beiträgen

Vorlesungen des Moduls Quantitative Methoden I

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Quantitative Methoden II

Continuous Assessemnt und Klausuren in den

einzelnen Fächern

Seite 7


Bezeichnung der Vorlesung

(Studienrichtung / Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Vorlesung: Quantitative Methods I/Quantitative Methoden I

Quantative Methods I/Quantitative Methoden I

Die Teilnehmer(innen) sollen in der Lage sein, die

grundlegenden Methoden der Analysis und der

deskriptiven Statistik zu verstehen und auf betriebs-

und volkswirtschaftliche Fragestellungen

anwenden zu können.

Grundlagen der Analysis und der deskriptiven

Statistik

1002

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Vorlesung und Kolloquium

Semester 1

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend 5

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. J. Naeve/Prof. Dr. W.W. Stahl

Zugangsvoraussetzungen Keine

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Schwarze, J. (2003): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler

– Elementare Grundlagen für

Studienanfänger, NWB, Herne.

Vertiefende Literatur:

• Bosch, K. (2003): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler,

14. Aufl.,

Oldenbourg, München.

• Schwarze, J. (2005): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler,

Band 1 - Grundlagen,

12. Aufl., NWB, Herne.

• Schwarze, J. (2005): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler,

Band 2 – Differential

und Integralrechnung, 12. Aufl., NWB,

Herne.

• Schwarze, J. (2005): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler,

Band 3 – Lineare

Algebra, Lineare Optimierung und

Graphentheorie, 12. Aufl., NWB, Herne.

• Schwarze, J. (2009): Grundlagen der Statistik,

Band 1 – Beschreibende Verfahren,

11. Aufl., NWB, Herne.

• Simon, C. P. und L. E. Blume (1994): Mathematics

for Economists, W.W.Norton,

New York.

• Sydsaeter, K. und P. Hammond (2006):

Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler,

Pearson Studium, München.

Materialien (Formelsammlungen, Aufga-

ben) werden in der Veranstaltung ausgeteilt.

Seite 8


Bezeichnung der Vorlesung

Quantative Methods I/Quantitative Methoden I

(Studienrichtung / Vertiefungsrichtung)

Lehr- und Lernmethoden

Vorlesung, Kolloquium mit Präsentation durch

Studierende

Bewertungsmethoden

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesu- Einsatz von Excel, Tutorien

che, Gastsprecher etc.)

Bezeichnung der Vorlesung

(Studienrichtung / Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Quantative Methods II/Quantitative Methoden II

Quantative Methods II/Quantitative Methoden II

Die Teilnehmer(innen) sollen in der Lage sein, die

grundlegenden Methoden der Statistik sowie der

linearen Optimierung und Netzplantechnik zu verstehen

und auf betriebs- und volkswirtschaftliche

Fragestellungen anwenden zu können.

Inhalt der Vorlesung

Grundlagen der Wahrscheinlich-keitstheorie, Einführung

in die Ökonometrie, einfache Schätz- und

Testverfahren, Grundlagen der linearen Optimierung

und der Netzplantechnik

Code der Vorlesung 1003

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Vorlesung und Kolloquium

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend 5

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. J. Naeve/ Prof. Dr. W. W. Stahl

Zugangsvoraussetzungen Quantitative Methoden I

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Einsatz von Excel

Vorbereitende Literatur:

Bamberg, G., F. Baur und M. Krapp (2007): Statistik,

13. Aufl., Oldenbourg, München.

Vertiefende Literatur:

Literatur zu Quantitative Methoden I und

• Schwarze, J. (2009): Grundlagen der Statistik,

Band 2 – Wahrscheinlichkeitsrechnung

und induktive Statistik, 9. Aufl.,

NWB, Herne.

• Wewel, M. C. (2006): Statistik im Bachelor-

Studium der BWL und VWL, Pearson Studium,

München.

Materialien (Formelsammlungen, Aufgaben) werden

in der Veranstaltung ausgeteilt.

Vorlesung, Kolloquium mit Präsentation durch

Studierende

Continous Assessment und 2-stündige Klausur

Seite 9


Modul: Communication Skills & Intercultural Competence

Modultitel Communication Skills & Intercultural Competence

Modul-Nr./ Code 1005

ECTS-Credits 15 (davon 5 aus Regional Basket)

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. N. O’Mahony

Semester 1, 2 und 4

Qualifikationsziele des Moduls

Erweiterung der Kommunikationsfähigkeiten der

Studierenden in Bezug auf spezifische Situationen

im Business-Leben;

Einführung in das interkulturelle Management

Inhalt des Moduls

Im Zentrum des Moduls steht zum einen die Erweiterung

der Kommunikationsfähigkeiten des

Studierenden in schriftlicher sowie auch mündlicher

Form und zum anderen die Sensibilisierung

auf interkulturelle Unterschiede und ihre Einflüsse

auf die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene;

Das Modul beinhaltet folgende Kurse, wobei nur

einer von jedem Studierenden je nach Studiengang

belegt wird:

Vorlesungen in englischer, deutscher, französischer,

italienischer und spanischer Sprache, die

beide Themenkomplexe verbinden und die Studierenden

explizit auf den Kontext des Ziellandes

vorbereiten

Interkulturelles Management (Deutsch)

Kommunikations-

(Deutsch)

und Präsentationstechniken

Dauer des Moduls 3 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhytmus

Zugangsvoraussetzungen

Zulassung zu den folgenden Studiengängen an

der ESB: Deutsch-irisch, deutsch-amerikanisch,

deutsch-britisch, deutsch-französisch, deutschspanisch,

deutsch-italienisch, deutsch-polnisch

und deutsch-holländisch

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des 375 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Vorbereitung auf die fremdsprachlichen Module,

Module und Studiengänge

die während des 2. Studienabschnitts im Ausland

abgehalten werden.

Lehrformen des Moduls

Interaktion, Projekte, Fallstudien, Präsentationen,

Rollenspiele, schriftliche Aufsätze, Diskussionen.

Vorlesungen des Moduls

Das Modul CS & IC besteht aus den Fächern:

• Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch,

Deutsch,

• Interkulturelles Management (Deutsch)

• Kommunikations- und Präsentationstechniken

(Deutsch)

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Continuous Assessment, aktive Teilnahme und

Vergabe von Leistungspunkten

Klausuren in den einzelnen Fächern

Seite 10


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Business English/Wirtschaftsenglisch

Business English/Wirtschaftsenglisch als Teil des

Moduls Communication Skills and Intercultural

Competence (C2)

Students should be able to talk about specific

business topics using appropriate business vocabulary

& structures, develop an appreciation for

cultural differences between Germany, the USA,

UK and Ireland, develop and hone business soft

skills such as presentation skills.

Inhalt der Vorlesung

Business English

Development of business plan to launch a new

British product in the German market;introduction

to several business subjects in English; development

of Business English vocabulary; development

of business soft skills: presentation/meeting

skills

Intercultural Competence Training

Preparation of students for living, working and

studying in the UK, USA and Ireland; insights into

the national and business cultures of these countries;

identification of differences to Germany

Lehr- und Lernmethoden Fallstudien, Mini-Vorlesungen, Präsentationen,

Projekte, Diskussion

Bewertung Continuous Assessment, aktive Mitarbeit, 2stündige

Klausur am Ende des Semesters

Code der Vorlesung 1006-1008

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 1

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 5

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. N. O’Mahony

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Zugangsvoraussetzungen Keine

Unterrichtssprache Englisch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

• Marcouse, I. (Hrsg) (2003): Business Studies,

2 nd Edition, London

• MacKenzie, I. (2005): Financial English,

Ismaning

• Mascull, B. (2002): Key words in Business,

Ismaning

• Weitere Literaturempfehlungen werden in

der Vorlesung bekannt gegeben

Seite 11


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung /

Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftsdeutsch

CS& IC: Wirtschaftsdeutsch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(A2 – C1)

Ziel der Vorlesung ist, die Studenten auf das Studieren

und Arbeiten in deutschsprachigen Ländern

(DACH) vorzubereiten.

Studenten werden u.a. durch Übungen, Simulationen

und Projekte mit dem Vokabular von Hauptthemen

der BWL in deutscher Sprache vertraut

gemacht, Einblicke in das Funktionieren der Wirtschaften

und in aktuelle Wirtschaftsthemen in

Deutschland, (Österreich und der Schweiz) – Europäische

Union) werden vermittelt. Wichtige

interkulturelle Unterschiede zwischen den Heimatländern

der Studierenden und deutschsprachigen

Ländern vor allem im Business Bereich

werden erläutert. Fertigkeiten wie Präsentieren,

Bewerbung, Verhandeln und das Erfassen von

wissenschaftlichen Arbeiten in der Fremdsprache

werden erlernt.

Communication Skills

Div. Präsentationen zu wirtschaftsrelevanten

Themen

Verhandlungssituationen: Theorie u. Praxis,

Behandlung sowohl schriftlich wie mündlich von

verschiedenen BWL-Themen/aktuellen Wirtschaftsthemen

wie Marketing, Finanzierung,

Rechnungswesen, Management, Human

Recources und Logistik

Fallstudien

Meetings: Theorie u. Praxis

Geschäftskorrespondenz

Bewerbungstraining (5. Semester, vor Praxissemester)

Grafikbeschreibung

Präsentationstechnik

Unterschiede zwischen journalistischen und wissenschaftlichen

Texten im Wirtschaftsbereich

Erfassung wissenschaftlicher Arbeiten

Themen zur Bewältigung des studentischen Alltags

Intercultural Competence Training

Einblicke in relevante Aspekte der Landes- und

Unternehmenskulturen,

politisch gesellschaftliche Strukturen von D

spezielle volkswirtschaftliche Hintergründe

Interkulturelle Fallstudien

Wissenschaftliches Schreiben

Lehr- und Lernmethoden Fallstudien, Hörübungen, Mini-Vorlesungen, Präsentationen,

Projekte (z.B. Unternehmensplan-

Seite 12


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung /

Vertiefungsrichtung)

CS& IC: Wirtschaftsdeutsch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(A2 – C1)

spiel), Diskussion, Debatten, schriftliche Aufgaben

(als Hausarbeit oder im Präsenzunterricht)

und Essays in Gruppen-, Paar- bzw. Einzelarbeit

Bewertung Pro Semester: Anwesenheit u. aktive Teilnahme

(mind. 80%): 10%,

Continuous Assessment: mind. 1 mündliche Aufgabe

20%,

mind. 1. Schriftliche Aufgabe: 20%,

2-stündige Klausur am Ende des Semesters:

50%.

Gesamt: 100%

Code der Vorlesung XXXXX

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 1., 2., 4.

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend 5 je Semester

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Frau Ursula Heim-Cycon, Frau Mirtha Storf, Dr.

Rainhard Roscher

Empfohlene Literaturliste

Regelmäßiges Lesen: z.B: “Frankfurter Allgemei-

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) ne Zeitung“, „Die Zeit“, „Der Spiegel“ - Wirtschafts-

und Finanzteile.

Weitere Literaturempfehlungen werden in der

Vorlesung bekannt gegeben

Zugangsvoraussetzungen

Zulassung zu den Studiengängen: Dt.-irisch, dt.engl.,

dt.-frz, dt-sp, dt.-mx, dt-ital, dt-pol. Und dt.holländ.

Unterrichtssprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche, Exkursion zu Bosch, Reutlingen (4. Semester)

Gastsprecher etc.)

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: CS&IC: Wirtschaftsfranzösisch

CS& IC: Wirtschaftsfranzösisch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(B2-C1)

Ziel der Vorlesung ist, die Studenten auf das Studieren

und Arbeiten im französischsprachigen Ausland

vorzubereiten.

Studenten werden durch u.A. Übungen, Simulationen

und Projekten mit dem Vokabular von Hauptthemen

der BWL in französischer Sprache vertraut,

Einblicke in das Funktionieren der Wirtschaften

und in aktuelle Wirtschaftsthemen in Frankreich,

werden vermittelt. Wichtige interkulturelle Unterschiede

zwischen Deutschland und Frankreich vor

allem im Business Bereich werden erläutert. Fertigkeiten

wie Präsentieren, Bewerbung, Verhandeln

und das Erfassen von wissenschaftlichen Arbeiten

in der Fremdsprache werden erlernt.

Seite 13


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Inhalt der Vorlesung

CS& IC: Wirtschaftsfranzösisch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(B2-C1)

Communication Skills

Durchführung eines Unternehmensplanspiels.

Geübt werden dabei: Unternehmens -und Produktpräsentation,

Analyse und Vorstellung von Marketingstrategien

und von Unternehmensergebnissen.

Unterschiede zwischen Schulfranzösisch und

Fachsprache

Meetings –Diskussionen im beruflichen Kontext,

Unterschiede zwischen Texten des „Schulfranzösisch

„ -und Texten im Wirtschaftsbereich .Technik

des Résumés und Verfassen von wirtschaftlichen

Texten (Unternehmensberichte, Fragebögen zur

Marktanalyse, Formelle Einladungen, Tagesordnung…)

Behandlung sowohl schriftlich als auch mündlich

von verschiedenen BWL-Themen/aktuelle Wirtschaftsthemen

Fallstudien

Wissenschaftliches Schreiben in der Fremdsprache

(Grundlagen )Verfassen und Präsentieren eines

Praktikumsberichts,eines .

Lebenslaufs und Motivationsschreibens

Intercultural Competence Training

Theoretische Modelle zur Erläuterung der interkulturellen

Unterschiede zwischen D,

und Einblicke in relevante Aspekte der Landes-

(französisches Hochschulsystem / Grandes Écoles

/ ESC usw ) und Unternehmenskulturen

Interkulturelle Fallstudien

Lehr- und Lernmethoden Mini-Vorlesungen, Präsentationen, Projekte, Fallstudien,

Diskussion, Debatten, Schrifliche Aufgaben

und Essays. Aufgabenarbeit in kleinen Gruppen.

Hörübungen und Textübungen. CD- und Videoanwendung.

Bewertung Pro Semester: Anwesenheit u. aktive Teilnahme

(mind. 80%): 10%, Continuous Assessment: mind.

1 mündliche Aufgabe 20%, mind. 1. Schriftliche

Aufgabe: 20%, 2-stündige Klausur am Ende des

Semesters: 50%. Gesamt: 100%

Code der Vorlesung XXXXXX

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 1, 2, 4.

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend 5 je Semester

auf dem Arbeitspensum)

Seite 14


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

CS& IC: Wirtschaftsfranzösisch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(B2-C1)

Name des Hochschullehrers Francoise Rudisile- Claudie Vignal

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Zugangsvoraussetzungen

Unterrichtssprache Französisch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Regelmäßiges Lesen der französischen

Presse-zB. Challenges, Alternatives économiques,

le Figaro, le Monde, Capital, Mangement,

Points de vue_Sichtweise NDV

Baasner/ Manaac’h/ von Schumann

Étudier en Allemagne et en France

Septentrion Presses universitaires

weitere Werke werden in der Vorlesung bekannt

gegeben

Zulassung zu dem Studiengang Dt-französisch.

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftsitalienisch

CS& IC: Wirtschaftsitalienisch als Teil des

Moduls Communication Skills and

Intercultural Competence (C2)

Die Vorlesung hat das Ziel, die Studierenden

für Studium, Praktikum und Arbeit in Italien

vorzubereiten. Während der Vorlesung werden

die Studenten die nötigen Wirtschaftsbegriffe

in italienischer Sprache kennen lernen und

diese durch Übungen, Projekte und Fallsimulationen

anwenden.

Schwerpunkt der Vorlesung, vor Allem im 1.

und 2. Semester ist die italienische Wirtschaftslandschaft

und das „Made in Italy“. Es

wird ein Bild über die Wirtschaft Italiens im

Allgemeinen und über italienische Unternehmen

im Einzelnen aufgezeigt und ihrer Firmenorganisation-

und Politik transparent gemacht.

Ein Schwerpunktthema sind auch die interkulturellen

Unterschiede zwischen Italien und

Deutschland im Alltags- sowie auch im Businessleben.

Es werden praktische Übungen in Form von

Präsentationen, Bewerbungen und Verhandlungen

durchgeführt und es erfolgt auch eine

Einführung in das Verfassen von wissen-

Seite 15


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Inhalt der Vorlesung

CS& IC: Wirtschaftsitalienisch als Teil des

Moduls Communication Skills and

Intercultural Competence (C2)

schaftlichen Arbeiten in italienischer Sprache

Communication Skills

Verschiedene Präsentationen.

Entwicklung eines Businessplans zur Markteinführung

eines italienischen Produktes.

Schriftliche und mündliche Behandlung von

verschiedenen aktuellen Wirtschaftsthemen.

Geschäftskorrespondenz.

Erfassung wissenschaftlicher Texte.

Intercultural Competence Training

Verschiedene Theorien als Schlüssel zum Verständnis

der interkulturellen Unterschiede

zwischen verschiedenen Ländern mit Schwerpunkt

auf Deutschland und Italien.

Interkulturelle Fallstudien.

Behandlung wichtiger Punkte der Kultur des

Landes und dessen Unternehmen.

Formen wissenschaftlicher Ausdrucks in der

Fremdsprache.

Lehr- und Lernmethoden Fallstudien, Präsentationen, Projekte, Diskussionen,

Debatten, schriftliche Aufgaben und

Essays. Aufgabenarbeit in kleinen Gruppen.

Hörübungen und Textübungen. CD- und Videoanwendung.

Bewertung Pro Semester: Anwesenheit u. aktive Teilnahme

(mind. 80%): 10%, Continuous

Assessment: mind. 1 mündliche Aufgabe

20%, mind. 1. Schriftliche Aufgabe: 20%, 2stündige

Klausur am Ende des Semesters:

50%. Gesamt: 100%

Code der Vorlesung XXXXXXX

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Pflicht

1, 2, 4.

5 je Semester

Elena Bassi-Oberzig

Empfohlene Literaturliste Haring, Luisa (2005): L’italiano dell’economia,

Seite 16


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

CS& IC: Wirtschaftsitalienisch als Teil des

Moduls Communication Skills and

Intercultural Competence (C2)

München

Severgnini, Beppe (2006): La testa degli italiani,

Milano

Regelmäßiges Lesen: “Il Sole 24 ore”, verschiedene

italienische Tageszeitungen

Weitere Literaturempfehlungen werden in der

Vorlesung bekannt gegeben

Zugangsvoraussetzungen

Zulassung

italienisch.

zu den Studiengängen: Dt-

Unterrichtssprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

italienisch

Seite 17


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Vorlesung: CS&IC:Wirtschaftspolnisch

CS& IC: Wirtschaftspolnisch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(B1-C2)

Vorbereitung der Studenten auf das Studium und

Praktikum in Polen

Das Erlernen/Erwerben von sprachlichen Kompetenzen

in mündlicher und schriftlicher Form im

Bereich: Präsentation, Korrespondenz, Werbung,

Verhandlung,

Erörterung der wissenschaftlichen Texte

Kenntnisse der wichtigen interkulturellen Unterschiede

zwischen Deutschland und Polen

Erfahrung mit dem Wirtschaftsvokabular

Kenntnis der aktuellen Wirtschaftsthemen in Po-

len

Communication Skills

Werbung als Marketingform

Präsentationen

aktuelle Wirtschaftsthemen

BWL - Spracherwerb

Statistiken

Geschäftskorrespondenz

Unterschiede zwischen journalistischen und wissenschaftlichen

Texten im Wirtschaftsbereich

Intercultural Competence Training

Erläuterung der interkulturellen Unterschiede zwischen

Deutschland und Polen

Aspekte der Landes- und Unternehmenskulturen

Interkulturelle Fallstudien

Lehr- und Lernmethoden Sprachübungen, Präsentationen, Projekte, Diskussionen,

Schriftliche Aufgaben, Fallstudien,

Bewertung Pro Semester: Anwesenheit u. aktive Teilnahme

(mind. 80%): 10%, Continuous Assessment: mind.

1 mündliche Aufgabe 20%, mind. 1. Schriftliche

Aufgabe: 20%, 2-stündige Klausur am Ende des

Semesters: 50%. Gesamt: 100%

Code der Vorlesung XXXXX

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 1, 2, 4.

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend 5 je Semester

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Jolanta Banach

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Polnische Magazine: Forbes, Brief

Literaturempfehlungen werden in der Vorlesung

bekannt gegeben

Zugangsvoraussetzungen Zulassung zu den Studiengängen: Deutsch-

Polnisch

Unterrichtssprache Polnisch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Seite 18


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Vorlesung: CS&IC: Wirtschaftsspanisch

CS& IC: Wirtschaftsspanisch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(B2-C1)

Ziel der Vorlesung ist, die Studenten auf das Studieren

und Arbeiten im spanischen sprachigen

Ausland vorzubereiten.

Studenten werden durch u.A. Übungen, Texte und

Projekten mit dem Vokabular von Hauptthemen

der BWL in spanischer Sprache vertraut, Einblicke

in das Funktionieren der Wirtschaften und in aktuelle

Wirtschaftsthemen in Spanien, Mexiko und

Lateinamerika werden vermittelt. Wichtige interkulturelle

Unterschiede zwischen Deutschland

und diesen Ländern vor allem im Business Bereich

werden erläutert. Fertigkeiten wie Präsentieren,

Verhandeln und das Erfassen von wissenschaftlichen

Arbeiten in der Fremdsprache werden

erlernt.

Communication Skills

Präsentation einer spanischen/ mexikanischen

Firma.

Einführung eines reellen Produkts auf dem deutschen

Markt.

Div. Präsentationen

Verhandlungssituationen: Theorie u. Praxis,

Behandlung sowohl schriftlich wie mündlich von

verschiedenen BWL-Themen/aktuellen Wirtschaftsthemen

Fallstudien

Meetings: Theorie u. Praxis

Geschäftskorrespondenz

Intercultural Competence Training

Theoretische Modelle zur Erläuterung der interkulturellen

Unterschiede zwischen Dt/ Sp.,Dt/ Mx.

Und Länder in Sudamerika.

Einblicke in relevante Aspekte der Landes- und

Unternehmenskulturen

Interkulturelle Fallstudien

Wissenschaftliches Schreiben in der Fremdsprache

Lehr- und Lernmethoden Fallstudien, Mini-Vorlesungen, Präsentationen,

Diskussion, Debatten, Schrifliche Aufgaben und

Essays

Bewertung Pro Semester: Anwesenheit u. aktive Teilnahme

(mind. 80%): 10%, Continuous Assessment: mind.

1 mündliche Aufgabe 20%, mind. 1. Schriftliche

Aufgabe: 20%, 2-stündige Klausur am Ende des

Seite 19


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Code der Vorlesung XXXX

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

CS& IC: Wirtschaftsspanisch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural Competence

(B2-C1)

Semesters: 50%. Gesamt: 100%

Pflicht

1, 2, 4.

5 je Semester

Maria de Nisi

“ Estructura económica Internacional”

De Ramón Tamames /Begoña Huerta

Regelmäßiges Lesen: “Emprendedores.es”,

“El pais.es”, “abc.es” und “cincodias.es”

Zugangsvoraussetzungen

Zulassung zu den Studiengängen: Dt-Sp.,

Dt-Mex.

Unterrichtssprache Spanisch

Besonderes

Modul: Economics/Volkswirtschaftslehre

Modultitel Economics/Volkswirtschaftslehre

Modul-Nr./ Code 1035

ECTS-Credits 10

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. J. Naeve/Prof. Dr. S. Seiter

Semester 1 und 2

Qualifikationsziele des Moduls

Die Studierenden sollen die Grundlagen der

Volkswirtschaftslehre erlernen, zu denen sowohl

mikroökonomische als auch makroökonomische

Ansätze zählen. Aus ihrer Perspektive lernen sie

dabei insbesondere den volkswirtschaftlichen

Rahmen kennen, in dem betriebswirtschaftliche

entscheidungen getroffen werden müssen.

Inhalt des Moduls

• Markt und Wettbewerb als Grundlage der

Marktwirtschaft

• Produzenten- und Konsumentenverhalten

• Wohlfahrtstheorie

• Markt und Marktverhalten

• Makroökonomische Theorie und Politik

Seite 20


Modultitel Economics/Volkswirtschaftslehre

in der offenen Volkswirtschaft

• Einkommen und Beschäftigung

• Fiskalpolitik

• Inflation und Europäische Geldpolitik

• Grundzüge des wirtschaftlichen

Wachstums

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Keine

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des 250 hrs.

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere Module

und Studiengänge

International Business, International Economics,

International Trade

Lehrformen des Moduls Vorlesung und Kolloquium

Vorlesungen des Moduls

Volkswirtschaftslehre I

Volkswirtschaftslehre II

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Ver- Continuous Assessment und Klausuren in den

gabe von Leistungspunkten

einzelnen Fächern

Seite 21


Vorlesung: Economics I/Volkswirtschaftslehre I

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- Economcis I (Microeconomics)/

tung / Vertiefungsrichtung)

Volkswirtschaftslehre I (Mikroökonomik)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnis- Die Studierenden sollen grundlegende mikroökose

und zu erwerbende Kompetenzen) nomische Ansätze der Volkswirtschaftslehre kennen

lernen. Aus ihrer Perspektive lernen sie dabei

insbesondere den volkswirtschaftlichen Rahmen

kennen, in dem betriebswirtschaftliche

Etscheidungen getroffen werden müssen.

Inhalt der Vorlesung

• Markt und Wettbewerb als Grundlagen der

Marktwirtschaft

• Produzenten- und Konsumentenverhalten

• Wohlfahrtstheorie

• Markt und Marktverhalten

Code der Vorlesung 1036

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflicht

Semester 1

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. J. Naeve

Zugangsvoraussetzungen Keine

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Huber, P. (2005): Volkswirtschaftslehre, Mikroökonomik,

Shaker, Aachen.

Vertiefende Literatur:

• Huber, P. (2002): Volkswirtschaftslehre,

Übungen Mikroökonomik, Shaker, Aachen.

• Herdzina, K. und S. Seiter (2009): Einführung

in die Mikroökonomik, 11. Aufl.,

Vahlen, München.

• Pindyck, R. S. und D. L. Rubinfeld (2005):

Mikroökonomie, Pearson Studium, München.

• Varian, H. R. (2007): Grundzüge der Mikroökonomik,

7. Aufl., Oldenbourg, München.

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung und begleitende Kolloquien

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Deutsch

Seite 22


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Economics II/Volkswirtschaftslehre II

Economics II (Macroeconomics)/

Volkswirtschaftslehre II (Makroökonomik)

Die Studierenden sollen die grundlegenden

makroökonimischen Ansätze der volkswirtschaftslehre

erlernen. Aus ihrer Perspektive lernen sie

dabei insbesondere den vokswirtschaftlichen

Rahmen kennen, in dem betriebswirtschaftliche

Entscheidungen getroffen werden müssen.

Inhalt der Vorlesung Kolloquien zur Makroökonomischen Theorie und

Politik in der offenen Volkswirtschaft

Einkommen und Beschäftigung, Fiskalpolitik, Inflation

und Europäische Geldpolitik, Grundzüge

des wirtschaftlichen Wachstums, ökonomische

Dimension der Deutschen Einheit

Code der Vorlesung 1037

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflicht

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers Pof. Dr. S. Seiter

Zugangsvoraussetzungen VWL I + Quantitative Methoden I

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Huber, P. (2003): Volkswirtschaftslehre, Makroökonomik,

Shaker, Aachen.

Vertiefende Literatur:

Blanchard, O. und G. Illing (2006): Makroökonomie,

4., aktualisierte und erweiterte Auflage,

Pearson Studium, München et al.

Huber, P. (2002): Volkswirtschaftslehre, Übungen

Makroökonomik, Shaker, Aachen.

Mankiw, N. G. (2003): Makroökonomik. 5. Auflage,

Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung und begleitende Kolloquien

Bewertungsmethoden

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Seite 23


Modul: Business Administration/Allgemeine BWL

Modultitel

Business Administration/Allgemeine Betriebswirt-

Modul-Nr./ Code

schaftslehre

1040

ECTS-Credits 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. J. Brüggemann / Prof. Dr. T. Schütz

Semester 1

Qualifikationsziele des Moduls

Inhalt des Moduls

Dauer des Moduls

Häufigkeit des Angebots des Moduls

Zugangsvoraussetzungen

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Ziel des Moduls ist es, den Studierenden einen

Überblick über ausgewählte Themen der BWL und

Methoden der Problemanalyse und Kommunikation

zu vermitteln.

• Grundbegriffe der Betriebswirtschaftslehre

• Theoretische Ansätze der Betriebswirtschaftslehre

• Wahl der Rechtsform

• Werte und Management

• Strategie und Strategieentwicklung

• Organisation

• IT

• Entscheidungen

• Methoden der Problemanalyse und –

kommunikation

1 Semester

Im Jahresrhythmus

Keine

125 Std.

Vorbereitung auf die Module der höheren Semester

• Interaktive Vorlesung

• Fallstudien

• Übungsaufgaben

• Kurzvorträge der Studierenden

• Unternehmensplanspiel

Das Modul besteht aus einer 2-stündigen Vorlesung

und einer 2-stündigen Übung.

3-stündige Klausur

Seite 24


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Business Administration/Allgemeine BWL

Introduction to Business/Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Ziel der Vorlesung ist es, den Studierenden einen

Überblick über ausgewählte Themen der BWL und

Methoden der Problemanalyse und Kommunikation

zu vermitteln.

Inhalt der Vorlesung

• Grundbegriffe der Betriebswirtschaftslehre

• Theoretische Ansätze der Betriebswirtschaftslehre

• Wahl der Rechtsform

• Werte und Management

• Strategie und Strategieentwicklung

• Organisation

• IT

• Entscheidungen

• Methoden der Problemanalyse und

-kommunikation

Code der Vorlesung 1041

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.)

Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Zugangsvoraussetzungen

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Pflicht

1

5

Prof. Dr. C. Binder / Prof. Dr. J. Brüggemann Prof.

Dr. M. Mocker / Prof. Dr. T. Schütz

Keine

• Schmalen, H., Pechtl, H. (2009): Grundlagen

und Probleme der Betriebswirtschaft, 14. Auflage,

Schäffer Poeschel

• Schneck, O. (2007): Lexikon der Betriebswirtschaft,

7. Auflage, Deutscher Taschenbuch

Verlag

• Simonovic, D. (2005): Organisation, Kompaktstudium

Wirtschaftswissenschaften,

Band 9, 2. Auflage

• Wöhe, G., Döring, U. (2008): Einführung in die

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 23. Auflage,

Vahlen

• Wirtschaftsteil Tageszeitung, Wirtschaftszeitung

(z.B. FTD, Handelsblatt)

Seite 25


Modul: Organisational Behaviour/Organisationsentwicklung

Modultitel

Organisational Behaviour/

Organisationsentwicklung

Modul-Nr./ Code 10

ECTS-Credits 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortliche Prof. Dr. J.-M. Holm / Prof. Dr. P. Kneip

Semester 1 und 4

Qualifikationsziele des Moduls

Das Modul verzahnt zwei Perspektiven der Betrachtung

von Organisationen: Erstens rückt im

Rahmen der Betrieblichen Sozialpsychologie das

Individuum in den Vordergrund. Zweitens legt die

Veranstaltung Organisationsentwicklung das

Schwergewicht auf die Organisationsperspektive.

Die hiermit verbundenen Ziele sind für:

Modultieil 1: Betriebliche Sozialpsychologie

• Betrachtung und Untersuchung der Funktionsweisen

und Beziehungsstrukturen

von Menschen in Gruppen sowie deren

Gruppenverhalten

• Analyse des Verhältnisses von Menschen

zu ihrer betrieblichen Umwelt

Modultieil 2: Organisationstheorie

• Vermittlung der grundlegenden Theorien

und Methoden der Organisationslehre

• Vorstellung von unterschiedlichen gängigen

Organisationsansätzen

• Vermittlung von Verständnis dafür, dass

keine Reinformen von Organisationstheorien

in der Praxis vorkommen

• Diskussion von neueren Entwicklungen in

Forschung und Unternehmenspraxis

Inhalt des Moduls

Siehe die Beschreibungen für jedes Modulteil auf

den folgenden Seiten

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Keine

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des 125 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Personalmanagement: HR-Basics,

Module und Studiengänge

Leanproduction

Lehrformen des Moduls

Interaktive Vorlesung, Gruppenarbeit, Fall-

Studien

Vorlesungen des Moduls

Betriebliche Sozialpsychologie

Organisationsentwicklung

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die 2-stündige Klausur je Fach, die 5 Credits teilen

Vergabe von Leistungspunkten

sich in 2 Credits für Teil 1 und 3 Credits für Teil 2

auf

Seite 26


Vorlesung: Organizational Behavior/Betriebliche Sozialpsychologie

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung 1046

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Pflicht

Semester

1

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Zugangsvoraussetzungen

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Organizational Behavior/ Betriebliche Sozialpsychologie

Das Ziel dieses Kurses ist es grundlegendes Wissen

zu der Beziehung zwischen Psychologie und

den Unternehmen zu vermitteln. Damit betrachtet

und untersucht die Betriebliche Sozialpsychologie

Funktionsweisen und Beziehungstrukturen von

Menschen im Rahmen des Gruppenverhaltens

innerhalb einer bestimmten Umwelt.

• Die grundlegenden Elemente menschlichen

Verhaltens, wie Motivation, Wahrnehmung,

Lernen und Gedächtnis

• Typologien des menschlichen Verhaltens

• Sozialkompetenz

• Führungsstil und -verhalten

• Teamführung

2

Prof. Dr. J.-M. Holm / Prof. Dr. P. Kneip

Zulassung zum Studium an der ESB

Vorbereitende Literatur:

Kapitel 9.4 Individualführung (S. 877-965) im

Lehrbuch von Scholz.

Vertiefende Literatur:

Drucker, P. F. (1999): Die Kunst sich selbst zu

managen, in: Harvard Businessmanager 5/99.

Katzenbach, J./Smith, D. (2003): Teams, Der

Schlüssel zur Hochleistungsorganisation, Frankfurt/

Wien.

MacCoby, M. (1977): The Gamesman, The New

Corporate Leaders, New York.

McGregor, D. (2006): The Human Side of Enterprise,

3. Aufl., New York/Toronto/ London.

Scholz, C. (2000): Personalmanagement. Informationsorientierte

und verhaltenstheoretische

Grundlagen, 5. Aufl., Vahlen, München.

Seite 27


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Organizational Behavior/ Betriebliche Sozialpsychologie

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung mit Fallbeispielen, Kolloquien

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

2-stündige Klausur

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch/Englischsprachige Literatur

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Vorlesung: Organization Theory/Organisationstheorie

Organization Theory/ Organisationstheorie

Die Studierenden sollen

• die Bedeutung der Organisation für ein

Unternehmen erkennen.

• die Organisation in den Zusammenhang

der Unternehmensführung einordnen

können.

• einen Überblick über die verschiedenen

Organisationstheorien bekommen

und zugleich verstehen, warum es nicht

EINE Organisationstheorie geben kann.

• sich darin üben, Organisationen und ihr

Verhalten aus unterschiedlichen Perspektiven

zu betrachten und so ein

ganzheitliches Verständnis für Organisationen

und ihre Herausforderungen

zu gewinnen.

• Trends und neue Konzepte in der Or-

1047

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 4

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. P. Kneip

Zugangsvoraussetzungen Keine

ganisationslehre kennen lernen.

• Grundlagen der Organisation

• Organisationstheorien

• Bilder der Organisation: die Organisation

als Maschine, Organismus, Kultur,

Gehirn und Prozess

• Moderne Konzepte der Organisation

Seite 28


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Organization Theory/ Organisationstheorie

Vorbereitende Literatur:

Morgan, G. (2008): Bilder der Organisation, 4. Aufl.,

Klett-Cotta, Stuttgart, S. 13-190.

Vertiefende Literatur:

Kieser, A./Walgenbach, P (2007): Organisation, 5.

Aufl., Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Niess, P.S./Spandau, A. (2005): Industrielle Organisation,

Vahlen, München.

Schreyögg, G (2008): Organisation, 5. Aufl., Gabler,

Wiesbaden.

Vorlesung,

Studierende

Fallstudien, Präsentationen durch

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch/Englischsprachige Literatur

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Seite 29


Modul: Marketing/Marketing

Modultitel Marketing/Marketing

Modul-Nr./ Code 1050

ECTS-Credits 10

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. M. Schmäh, Prof. Dr. T. Schütz

Semester 1,2 und 4

Qualifikationsziele des Moduls

• Entwicklung von Lösungsansätzen aus

strategischer sowie operativer Marketingsicht

• Kennenlernen der wesentlichen Marketingtrends

(bspw. Individualisierung, Customer

Integration, etc.)

• Verstehen und Anwenden empirischer

Marktforschungsmethoden

• Vorbereitung und Initiierung von Marktforschungsprojekten

(Entwicklung von

Marktforschungsdesigns, Datenerhebung,

Datenanalyse und -interpretation)

Inhalt des Moduls

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls

• Im Zentrum des Moduls steht die Verknüpfung

von strategischer und operativer

Denkweise im Rahmen des Marketingkonzeptes

• Das Modul schafft einen Überblick über

die zentralen Bereiche des Marketing wie

Strategie und Marketing-Mix sowie die

spezifischen Arten B2B-Marketing, B2C-

Marketing

• Konkret heißt dies: Kennenlernen des

Marketingplans auf der Basis der Ist-

Analyse, der wesentlichen Strategiekonzepte

sowie des operativen Marketingmix

(Produktpolitik, Preispolitik, Kommunikationspolitik

und Vertriebspolitik)

• Anwendung von grundlegenden Marketing-Konzepten

(SWOT, Ansoff, Porter, Gilbert/Strebel,

PIMS) für die erfolgreiche

strategische Ausrichtung von Unternehmen,

etc.

Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Keine

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des Moduls

250 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Mo- Vorbereitung auf das Modul Unternehmensfühdule

und Studiengänge

rung

Lehrformen des Moduls Vorlesung, Präsentationen, Kolloquium, empiri-

Seite 30


Modultitel Marketing/Marketing

sche Marktforschungsprojekte, Fallstudien,

Plannspiel

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe

von Leistungspunkten

Marketing Grundlagen

Marktforschung

Marketing Vertiefungsprojekt

2-stündige Klausuren in allen 3 Fächern, zusätzliche

Projektstudie im Marketing Vertiefungsprojekt

Seite 31


Vorlesung: Marketing Grundlagen/Marketing Fundamentals

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Marketing Grundlagen / Marketing Fundlamentals

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

• Kompetenz zur Aufstellung eines Marketingplans

erwerben

• Kenntnisse zur Anwendung der Marketinginstrumente

erwerben

• Kompetenz zur Führung eines Verkaufsgespräches

erwerben

• Grundlagen für die Veranstaltung Marketing

II im 2. Jahr legen, so dass dort

Marktforschungsthemen fundiert abgearbeitet

werden können, hierzu müssen

Strategie und die Marketingdenken erklärt

werden

Inhalt der Vorlesung

• Marketinginstrumente

• Kundenorientierung

• Marketing-Strategie

• Vertriebsmanagement

Code der Vorlesung 1051

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 1

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. M. Schmäh

Zugangsvoraussetzungen Keine

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Froböse, M. und A. Kaapke (2000): Marketing,

Campus, Frankfurt a. M.

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Vertiefende Literatur:

Meffert, H., C. Burmann und M. Kirchgeorg

(2008): Marketing, 10. Aufl., Gabler, Wiesbaden.

Backhaus, K. und M. Voeth (2007): Industriegütermarketing,

8. Aufl., Vahlen, München.

Kotler, P, K. L. Keller und F. Bliemel (2007): Marketing-Management,

12. Aufl., Pearson-Studium,

München.

Homburg, C. Und H. Krohmer, H. (2006): Grundlagen

des Marketingmanagements, Gabler, Wiesbaden.

Vorlesung, Gruppenarbeiten/Hausarbeiten,

Case Study

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

2-3 Gastredner im Semester

Seite 32


Vorlesung: Marktforschung / Market Reserach

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- Marktforschung / Market Research

tung / Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnis- • Kompetenz zur Strukturierung und Durchse

und zu erwerbende Kompetenzen)

führung eines Marktforschungsprojektes

erwerben

• Allgemeine Grundlagen der empirischen

Forschung verstehen (Untersuchungsfrage

definieren, Untersuchungsdesign bestimmen,

Erhebungsmethode auswählen, Daten

erheben)

• Uni- und multivariate Datenanalysemethoden

anwenden und Ergebnisse interpretieren

können (Tests, ANOVA, Regression,

Clusteranalyse, Faktorenanalyse)

• Erwerb von grundlegenen SPSS-

Kenntnissen

• Kompetenz zur Management-Präsentation

der Marktforschungsergebnisse

Inhalt der Vorlesung

• Marktforschungsgrundlagen

• Datentypen und -quellen

• Fragebogenentwicklung

• Andere Datenerhebungsformen

• Daten beschreiben

• Tests (T-Tests, Kontingenztest)

• ANOVA

• Regressionsanalyse

• Faktorenanalyse

• Clusteranalyse

• Marktforschungsergenisse

kommunizieren

Code der Vorlesung 1052

Art der Vorlesung

Pflicht

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 2

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. T. Schütz

Zugangsvoraussetzungen Marketing Grundlagen

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Vorbereitende Literatur:

Mooi, E.A., Sarstedt, M. (2010): A Concise Guide

to Market Research – The Process, Data, and

Methods Using IBM SPSS Statistics, Springer,

Berlin

Vertiefende Literatur:

Backhaus, E. et al (2008): Multivariate Analysemethoden

– ein anwednungsorientierte Einführung,

12. Auflage, Springer, Berlin

Atteslander, P. (2008): Methoden der empirischen

Seite 33


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Marktforschung / Market Research

Sozialforschung, 12. Auflage, ESV, Berlin

Sarstedt, M. Schütz, T. (2006): SPSS Syntax – eine

anwendungsorientierte Einführung, Vahlen, München

Vorlesung, Gruppenarbeiten, Praktische Übungen

im Computerlabor

2-stündige Klausur

Einführung in SPSS 18.0 durch Übungen im Computerlabor

Seite 34


Vorlesung: Marketing Vertiefungsprojekt

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Marketing Vertiefungsprojekt / Marketing Project

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

• Die in Marketing Grundlagen und

Martkforschung erworbenen Kenntnisse

im Rahmen eines Gruppenprojektes anwenden

und umsetzen

• Ziel der Veranstaltung: Vermittlung der

Kompetenzen für die Leitung und die vollständige

Durchführung eines komplexen

Marktfoschungsprojektes

• Die theoretischen Kenntnisse der Datenerhebung

und -analyse vertiefen und mit

geeigneten Softwareplattformen (SPSS,

Sphinx) anwenden

Inhalt der Vorlesung

• Bearbeitung eines realen Marktfor-


schungsprojektes mit einem Praxispartner

Wiederholung und anwendungsbezogene

Vertiefung der Vorlesungsinhalte der Veranstaltungen

Markting Grundlagen und

Marktforschung

• Vertiefung der SPSS Kenntnisse und Umsetzung

der uni- und multivariaten Analysemethoden

• Vermittlung von Kompetenzen zur Erstellung

eines umfassenden strategischen

Marketingkonzeptes

Code der Vorlesung t.b.d.

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 4

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. M. Schmäh, Prof. Dr. T. Schütz

Zugangsvoraussetzungen Marketing Grundlagen, Marktforschung

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

• Froböse, M. und A. Kaapke (2000):

Marketing, Campus, Frankfurt a. M.

• Mooi, E.A., Sarstedt, M. (2010): A Concise

Guide to Market Research – The Process,

Data, and Methods Using IBM SPSS

Statistics, Springer, Berlin

• Kotler, P, K. L. Keller und F. Bliemel

(2007): Marketing-Management, 12. Aufl.,

Pearson-Studium, München.

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung, Gruppenarbeiten/Hausarbeiten,

Case Study

Bewertungsmethoden

Ergebnisbericht über ein Marktforschungsprojekt

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung mit einem Praxispartner und Präsentation der

auch Dauer der Prüfung)

Ergebnisse

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbe- 2, stündige Klausur, Gruppenarbeit im Rahmen

suche, Gastsprecher etc.)

eines Mafo-Projektes mit einem Praxispartner

Seite 35


Modul: Finance/Finanzierung

Modultitel Finance/Finanzierung

Modul-Nr./ Code 1055

ECTS-Credits 10

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortliche Prof. Dr. R. Daxhammer

Semester 2 und 4

Qualifikationsziele des Moduls

Die Teilnehmer sollen zunächst die Grundelemente

der Unternehmensfinanzierung kennen lernen.

Im Mittelpunkt steht dabei die Einordnung der

Finanzierungsinstrumente in das institutionelle

Umfeld Deutschlands.

Inhalt des Moduls

In einem weiteren Teil des Moduls steht die Unternehmensfinanzierung

als Pendant zu Finanzierung

im Vordergrund. Wesentlich ist dabei, dass

die Studierenden ein kritisches Verständnis für

Einsatzmöglichkeiten und Grenzen der Verfahren

entwickeln.

Im letzten Teil des Moduls stehen die Internationale

Finanzierung und die Internationalen Finanzmärkte

im Mittelpunkt.

• Finanzierung als betriebswirt -schaftliche

Funktion

• Innen- und Außenfinanzierung

• Finanzierungssurrogate

• Investitionstheorie

• Investitonsrechnung in der Praxis

• Internationale Finanzierung

• Internationale Finanz- und

Wertpapiermärkte

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen

Quantitative Methoden I für Finanzierung I und

Investition

Quantitative Methoden I + II, Volkswirtschaftslehre

I + II für Finanzierung II

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des 250 hrs.

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere Vorbereitung auf Wahlpflichtfächer in der 2 Studi-

Module und Studiengänge

enhälfte

Lehrformen des Moduls

Vorlesungen, studentische Beiträge, seminaristische

Vertiefung

Vorlesungen des Moduls

Finanzierung I

Investition

Finanzierung II

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Klausuren und Seminararbeiten in den einzelnen

Vergabe von Leistungspunkten

Fächern

Seite 36


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Finance I/Finanzierung I

Finance I /Finanzierung I

In der 2-stündigen Veranstaltung werden den Teilnehmern

die Grundlagen der Finanzierung vorgestellt.

Dabei wird auf die Finanzierungsziele, -arten

und -modelle aus Unternehmenssicht eingegangen.

Eigen- und Fremdfinanzierung, Außen- und

Innenfinanzierung und die zugehörigen Modelle

und Theorien stellen den Mittelpunkt der Veranstaltung

dar. Ausblicke auf eine wertorientierte

Unternehmensführung und die Grundlagen einer

Unternehmensbewertung und des Ratings eines

Unternehmens runden den Themenblock ab.

Inhalt der Vorlesung

• Ziele der Finanzierung

• Arten der Finanzierung

• Modelle und Effekte in der Finanzierung

• Finanzierungssicherheiten

• Unternehmensbewertung/Rating

• Aussenhandelsfinanzierung

Code der Vorlesung 1056

Art der Vorlesung

Pflicht

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 4

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. O. Schneck

Zugangsvoraussetzungen Rechnungswesen I

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Gastvorträge

Vorbereitende Literatur:

Schneck, O. (2007): Lexikon der BWL 7. Aufl., dtv,

München.

Vertiefende Literatur:

Schneck, O. (2004): Finanzierung, 2. Aufl., Vahlen,

München.

Schneck, O. (2008): Rating, 2. Aufl. dtv, München

Vorlesung mit Vor- und Nachbereitung,

Präsentation, Literaturarbeit

Continuous Asessment und 2-stündige Klausur

Seite 37


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Vorlesung: Investment/Investition

Investment/ Investition

Als Lernergebnis sind die Studierenden in der

Lage, Verfahren der Investitionsrechnung problemadäquat

in der Praxis einzusetzen sowie die

theoretischen Grundlagen - falls erforderlich - zu

erläutern.

In der 2-stündigen Veranstaltung werden die

Grundlagen der Finanzmathematik sowie der Investitionstheorie

vermittelt. Aufgrund der theoretischen

Grundlagen werden die verschiedenen Verfahren

der Investitionsrechnung behandelt und

anhand von praktischen Beispielen vertieft.

1058

Pflicht

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

2

Name des Hochschullehrers

Prof. Dr. W. W. Stahl/ Dipl. Math. G. Bitsch

Zugangsvoraussetzungen

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Quantitative Methoden I, Einführung in die BWL

und Rechnungswesen I

Vorbereitende Literatur:

Walther, A. (2006): Inverstitionsrechnung, 2. Aufl.,

WRW-Verlag, Köln.

Vertiefende Literatur:

Grob, H. L. (2006): Einführung in die Investit

onsrechnung, 5. Aufl., Vahlen, München

Vorlesung mit Vor- und Nachbereitung, Kolloquien

anhand praxisnaher Beispiele, Online-Kolloquium

2-stündige Klausur

Deutsch

Gastvorträge

Seite 38


Vorlesung: Finance II/Finanzierung II

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Finance II/Finanzierung II

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnis- In der 3-stündigen Veranstaltung werden die Teilse

und zu erwerbende Kompetenzen) nehmer mit den Grundlagen der Internationalen

Finanzierung und der Wertpapiermärkte vertraut

gemacht. Im Mittelpunkt steht dabei das Wertpapiergeschäft

als international besonders bedeutende

Form der Unternehmensfinanzierung, die

auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung

gewinnen wird.

Inhalt der Vorlesung

• International Finance

• Investitionsrechnung

• Immobilienstrategie

• Internationale Finanzmärkte

Code der Vorlesung 1057

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester/Trimester 4

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

4

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. R. Daxhammer

Zugangsvoraussetzungen

Quantitative Methoden I + II, Volkswirtschaftslehre

I + II und Rechnungswesen I + II

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben

Lehr- und Lernmethoden

Die Veranstaltung setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

1. Einführende Vorlesung in den ersten vier

Wochen des Semesters in drei Gruppen

(Inhalt: Grundlagen internationaler Finanzmärkte

und formale Gestaltung von

Seminararbeiten)

2. Inhaltliche Vertiefung in 4 Gruppen. Alle

vier Gruppen vertiefen unterschiedliche

Gebiete und werden in der ersten Vorlesungswoche

im Rahmen der Vorlesung inhaltlich

und organisatorisch vorgestellt.

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch/Englisch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

• Die Note für die Veranstaltung ergibt sich aus

der Leistung in der Vertiefungsgruppe.

• In der Regel setzt sich die Leistung zusammen

aus:

1. Schriftliche Seminararbeit

2. Mündliche Präsentation

3. Mitarbeit in der Vertiefungsgruppe

• Die Einzelheiten der Notenvergabe werden in

jeder Vertiefungsgruppe separat geregelt.

Seite 39


Modul Accounting/ Rechnungswesen

Modultitel Accounting/ Rechnungswesen

Modul-Nr./ Code 1060

ECTS-Credits 10

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortliche Prof. Dr. G. Reiter/ Prof. Dr. C. Binder

Semester 1, 2 und 4

Qualifikationsziele des Moduls

• Kennenlernen von Struktur und Funktion

des internen und des externen Rechnungswesens

• Beherrschung aller wichtigen Grundsätze

und Regeln der Bilanzierung und Bewertung

nach HGB und IFRS

• Vermittlung der Fähigkeit zur Analyse von

Jahresabschlüssen

• Verständnis der Aufgaben und Elemente eines

Kostenrechnungs-systems

• Verstehen der Ziele, Aufgaben und Instrumente

des Controlling

Inhalt des Moduls

• Erstellen eines Jahresabschlusses aus den

Daten der Buchhaltung

• Bilanzierung und Bewertung nach Handels-,

Steuerrecht und IFRS

• Bilanzpolitik und Bilanzanalyse

• Grundlagen der Kostenrechnung

• Aufbau und Inhalt der Elemente eines Kostenrechnungssystems

Dauer des Moduls 3 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Keine

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des 250 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Alle BWL Module

Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Vorlesung, Präsentationen, Kolloquium, Fallstudien,

Kolloquien und Planspiele

Vorlesungen des Moduls

Externes Rechnungswesen I

Internes Rechnungswesen II

Jahresabschluss (Financial Accounting)

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Klausuren (Vorlesungen), Hausarbeit und Präsentationen

(Seminare)

Seite 40


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Vorlesung: Accounting I/Rechnungswesen I

Accounting I/Rechnungswesen I

Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden

einfache und komplexere Geschäftsvorfälle als

Buchungssätze zu formulieren, diese in Konten

nach verschiedenen Kontenrahmen abzubilden

und daraus eine Bilanz und eine GuV-Rechnung zu

entwickeln. Ferner werden grundlegende Fragen

der Bilanzierung und Bewertung erörtert.

1. Betriebswirtschaftliche und rechtliche

Grundlagen der Buchführung

2. System und Technik der doppelten

Buchführung

3. Spezielle Geschäftsvorfälle und ihre

buchungstechnische Bewertung

1061

Pflicht

Semester 1

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

2

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. G. Reiter

Zugangsvoraussetzungen Keine

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Buchner, R. (2005): Buchführung und Jahresabschluß,

7.Aufl., Vahlen, München.

Lehr- und Lernmethoden

Vertiefende Literatur:

Bähr, G. und W. F. Fischer-Winkelmann (2006):

Buchhaltung und Jahresabschluss, 9. Aufl., Gabler,

Wiesbaden.

Eisele, W. (2002): Technik des betrieblichen

Rechnungswesens, 7. Aufl., Vahlen, München.

Vorlesungen mit Kolloquien

Bewertungsmethoden

Präsentation und 2-stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesu- Tutorien durch studentische Hilfskräfte

che, Gastsprecher etc.)

Seite 41


Vorlesung: Accounting II/Rechnungswesen II

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Accounting II/Rechnungswesen II

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnis- Das interne Rechnungswesen, speziell die Kostense

und zu erwerbende Kompetenzen) rechnung, ist einer der Kernbereiche der Betriebswirtschaftslehre.

Kosten und Erlösdaten

sind wesentliche Informationen zur zielorientierten

Führung von Unternehmen. Das Ziel der Veranstaltung

besteht darin, die Studierenden mit

den Grundlagen der wichtigsten in der Praxis verbreiteten

Kostenrechnungssysteme vertraut zu

machen

Inhalt der Vorlesung

• Aufgaben der Kostenrechnung

• Zusammenhang Finanzbuchführung/

Kostenrechnung

• Grundbegriffe der Kosten- und

Erlösrechnung

• Kostenartenrechnung

• Kostenstellenrechnung

• Kostenträgerrechnung

• Deckungsbeitragsrechnung

Code der Vorlesung 1063

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. C. Binder

Zugangsvoraussetzungen

Rechnungswesen I.

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Vorbereitende Literatur:

Macha, R. (2006): Grundlagen der Kosten- und

Leistungsrechnung, 4. Aufl., Vahlen, München.

Vertiefende Literatur:

Coenenberg, A.G., T. M. Fischer und T. Günther

(2007): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 6.

Aufl., Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Stahl, H.-W. (2006): Schnelleinstieg Kostenrechnung.

Schritt für Schritt zur Kostentransparenz

und -steuerung, Rudolf Haufe, München.

Weber, J., B. E. Weißenberger (2006): Einführung

in das Rechnungswesen, 7. Aufl., Schäffer-

Poeschel, Stuttgart.

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung mit begleitenden Kolloquien

Bewertungsmethoden

2-stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesu- Gastvorträge sowie studentische Tutorien mit

che, Gastsprecher etc.)

Übungen

Seite 42


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Financial Accounting /Jahresabschluss

Financial Accounting/ Jahresabschluss

Den Teilnehmern werden alle wichtigen Aspekte der

Rechnungslegung von Unternehmen vermittelt. Ausgehend

von den Zwecken der Rechnungslegung

werden die wichtigen Fragen der Bilanzierung und

Bewertung erörtert und anhand praktischer Fälle

erläutert. Dabei werden insbesondere die Unterschiede

zwischen der handelsrechtlichen und der

internationalen Rechnungslegung nach IAS/IFRS

und US-GAAP herausgearbeitet.

Im Rahmen der Jahresabschlussanalyse wird der

Aussagegehalt der einzelnen Jahresabschlussinstrumente

untersucht.

Inhalt der Vorlesung

• Aufgaben und Adressaten des

Jahresabschlusses

• Unternehmenserhaltung und

Bilanzauffassungen

• Bilanzierung nach Handelsrecht, Steuerrecht

und IAS/IFRS

• Bilanzanalyse und –politik

Code der Vorlesung 1063

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 4

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers

Zugangsvoraussetzungen

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Prof. Dr. G. Reiter

Rechnungswesen I und Rechnungswesen II

Vorbereitende Literatur:

Buchholz, R. (2009): Internationale Rechnungslegung,

Erich Schmidt, Berlin.

Vertiefende Literatur:

Coenenberg, A.G. u.a. (2005): Jahresabschluss und

Jahresabschlussanalyse, 20. Aufl., Schäffer-

Poeschel, Stuttgart.

Federmann, R. (2000): Bilanzierung nach Handelsrecht

und Steuerrecht, 11. Aufl., Erich Schmidt, Berlin.

Pellens, B., R. U. Fülbier, J. Gassen und T. Sellhorn

(2008): Internationale Rechnungslegung, 7. Aufl.,

Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Küting, K.-H.und C.P. Weber (2006): Die Bilanzana-

Seite 43


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Lehr- und Lernmethoden

Financial Accounting/ Jahresabschluss

lyse, 8. Aufl., Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Vorlesung mit vertiefenden Kolloquien

Bewertungsmethoden

Präsentationen und 2-stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.

Gastvorträge internationaler Wirtschaftsprüfer

Seite 44


Modul: International Studies/Internationale Studien

Modultitel International Studies/Internationale Studien

Modul-Nr./ Code

1065

ECTS-Credits

Gewichtung der Note in der Gesamtnote

Modulverantwortliche

Semester

Qualifikationsziele des Moduls

Inhalt des Moduls

5

Entsprechend der Credits

Prof. Dr. H.-P. Baumeister/ Prof. Dr. R. Daxhammer

2 und 4

Das Modul Internationale Studien baut auf Methoden

der Internationalen Politischen Ökonomie

und der Volkswirtschaftslehre auf und verzahnt

insbesondere die Bereiche Wirtschaft, Politik und

Wirtschaftsgeschichte (vor allem bezogen auf den

europäischen Kontext). Im Vordergrund der

Betrachtung steht hierbei:

1. Entwicklung des Verständnisses für wirtschaftliche

Aspekte des europäischen Einigungsprozesses,

seiner

Voraussetzungenund die Bedeutung der

EU als regionaler Zusammenschluss in einer

globalisierten Welt.

2. Die Vermittlung grundlegenden Wissens

der Ökonomie (Mikro und Makro) im internationalen

Umfeld. Wachstumsprozesse

und Konjunkturzyklen werden theoretisch

beleuchtet. Zudem werden Fragen der nationalen

und internationalen Stabilitäts-

und Wachstumspolitiken anhand ausgewählter

Beispiele im europäischen und internationalen

Kontext diskutiert

Teil 1:

I. Grundprinzipien des europäischen Einigungsprozesses

1. Die Identität Europas

2. Wirtschaftliche und politische Motive des

Einigungsprozesses

3. Grundkonflikte hinsichtlich der Ziele

II. Das politische System der EU

1. Der Konflikt um die Supranationalität

2. Entscheidungsprozesse in der EU und

ihre Rechtsgrundlagen

3. Die Entwicklung zur Wirtschafts- und

Währungsunion

4. Die Erweiterungen der EU – wo endet

Europa?

IV. Die Rolle der EU im Prozess der Globalisierung.

Seite 45


Modultitel International Studies/Internationale Studien

Teil 2:

• Wachstum und ökonomische Struktur,

Wachstumspolitik vs. Stabilitätspolitik

• Indikatoren des „Business Cycle“

• Theoretische Grundlagen der Stabilitätspolitik:

Das Makroökonomische Model

• Stabilitätspolitik: Ziele, Instrument und

Strategien

• Internationale Aspekte der Stabilitätspolitik

• Europäische Währungsintegration und zukünftige

Herausforderungen für die Wirtschaftspolitik

• Allgemeine Wirtschaftsziele und Ziele der

Wachstumspolitik

Dauer des Moduls

Häufigkeit des Angebots des Moduls

Zugangsvoraussetzungen

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

2 Semester

Im Jahresrhythmus

Keine

125 hrs.

Enge Verzahnung mit dem Modul Volkswirtschaftslehre

Vorlesung mit seminaristischem Charakter

Internationale Studien

International Business

Continuous Assessement und 2-stündige Klausur

Seite 46


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: International Studies /Internationale Studien

International Studies /Internationale Studien

Die Vorlesung Internationale Studien baut auf

Methoden der Internationalen Politischen Ökonomie

auf und verzahnt insbesondere die Bereiche

Wirtschaft, Politik und Wirtschaftsgeschichte (vor

allem bezogen auf den europäischen Kontext).Dadurch

werden Einsichten in die Wirtschaftsverfassung

Europas und ihre Bedeutung

für europäische Unternehmen vermittelt.

Inhalt der Vorlesung

Grundprinzipien des europäischen Ein

gungsprozesses

- Die Identität Europas

- Wirtschaftliche und politische Motive des

Einigungsprozesses

- Grundkonflikte hinsichtlich der Ziele

Das politische System der EU

- Der Konflikt um die Supranationalität

- Entscheidungsprozesse in der EU und ihre

Rechtsgrundlagen

- Die Entwicklung zur Wirtschafts- und

Währungsunion

- Die Erweiterungen der EU – wo endet

Europa?

Die Rolle der EU im Prozess der Globalisierung.

Code der Vorlesung 1066

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 2

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 2

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. H.-P. Baumeister

Zugangsvoraussetzungen Keine

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vorbereitende Literatur:

Schirm, S. A. (2007): Internationale Politische

Ökonomie. Nomos, Baden-Baden.

Vertiefende Literatur:

Becker, M., S. John und S. A. Schirm (2007): Globalisierung

und Global Governance, Wilhelm Fink,

Paderborn.

Weidenfeld, W. (Hrsg.) (2008): Die Europäische

Union. Politisches System und Politikbereiche,

Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn.

Vorlesung in der Form seminaristischen Unterrichts

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Die Vorlesung wird in Zusammenarbeit mit dem

Europa Zentrum, Stuttgart, durchgeführt.

Seite 47


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: International Business

International Business (Konjunktur- und Wachstumspolitik)

• Die Vermittlung grundlegenden Wissens

der Ökonomie (Mikro- und Makro) im internationalen

Umfeld. Wachstumsprozesse

und Konjunkturzyklen werden theoretisch

beleuchtet. Zudem werden Fragen

der nationalen und internationalen Stabilitäts-

und Wachstumspolitiken anhand

ausgewählter Beispiele im europäischen

und internationalen Kontext diskutiert.

• Die Studierenden kennen die theoretischen

Grundlagen der Konjunktur- und

Wachstumspolitik und sind in der Lage aktuelle

wirtschaftspolitische Maßnahmen

zu analysieren und zu beurteilen sowie Ursachen

konjuktureller Fehlentwicklungen

zu kategoriersieren.

Inhalt der Vorlesung

Course Outline:

• Wachstum und ökonomische Struktur,

Wachstumspolitik vs. Stabilitätspolitik

• Indikatoren des „Business Cycle“

• Theoretische Grundlagen der Stabilitätspolitik:

Das Makroökonomische Model

• Stabilitätspolitik: Ziele, Instrument und

Strategien

• Internationale Aspekte der

Stabilitätspolitik

• Europäische Währungsintegration und zukünftige

Herausforderungen für die Wirtschaftspolitik

• Allgemeine Wirtschaftsziele und Ziele der

Wachstumspolitik

• Ausblick Herausforderung für Wachstumsund

Umweltpolitik

Code der Vorlesung 1067

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 4

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. S. Seiter

Zugangsvoraussetzungen Internationale Ökonomie

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Klumpp, R. (2006): Wirtschaftspolitik: Instrumente,

Ziele und Institutionen, Pearson Studium,

München.

Vertiefende Literatur:

Themenspezifische Lehrmaterialien und aktuelle

Seite 48


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

International Business (Konjunktur- und Wachstumspolitik)

Artikel

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung

Bewertungsmethoden

2-Stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesu- Einsatz Weblog als Diskussionsforum

che, Gastsprecher etc.

Seite 49


Modul: Internship I/Pflichtpraktikum I

Modultitel Internship I/ Pflichtpraktikum I

Wahlmodul-Nr./ Code

ECTS-Punkte 20

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. D. Hilpert

Semester 3

Qualifikationsziele des Moduls

Die Studierenden sollen lernen, sich korrekt und

erfolgreich auf eine Stelle in einem Unternehmen,

einem Verband oder einer Behörde zu bewerben

und sich in Vorstellungsgesprächen oder

Assessments zu präsentieren.

Inhalt des Moduls

Sie sollen nach den ersten beiden absolvierten

akademischen Semestern lernen, das im Studium

erlernte Grundlagenwissen auf einfache praktische

Problemstellungen in Unternehmen oder

Organisationen anzuwenden, um den Praxisbezug

des abstrakt erworbenen Wissens besser zu verstehen.

Ferner sollen erste Einblicke in reale betriebliche

Problemstellungen gewonnen werden und die

sozio-ökonomischen Dimensionen von Entschei-

dungsprozessen verstanden werden.

Mitarbeit in einzelnen organisatorischen Teileinheiten

eines Betriebes, eines Verbandes oder

einer Behörde.

Eigenverantwortliche Wahrnehmung einfacher

Teilprojekte unter Anleitung.

Bericht bzw. Präsentation der Projekt- (teil-

)ergebnisse an Projekt- oder Abteilungsverantwortliche.

Eingebunden sein in betriebliche bzw. organisatorische

Arbeitsprozesse.

Präsentation des Praktikums hinsichtlich der

wahrgenommenen Aufgabenstellungen und Projekte,

der erarbeiteten Lösungsansätze und des

dabei gewonnenen Erkenntnisgewinns.

Dauer des Moduls

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreicher Abschluss des 1. und 2.

Studiensemesters

Gesamtarbeitsaufwand Mindestens 710 hrs

Seite 50


Modultitel Internship I/ Pflichtpraktikum I

Wahlmodul-Nr./ Code

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

Voraussetzung für das Weiterstudium im 4.

Semester

Lehrformen des Moduls Praktische Tätigkeit mit klar definierten Zielvorgaben,

Aufgabenbereichen und Projektverantwortlichkeiten

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Praktikumsvorbereitung I

Pflichtpraktikum I

Praktikumsnachbereitung I

Teilnahme an der Praktikums-vorbereitung;

Praktikumsbericht mit Praktikums-präsentation

nach dem Praktikum

Seite 51


Veranstaltung: Praktikumsvorbereitung I

Bezeichnung der Veranstaltung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Praktikumsvorbereitung I

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

• Eigenständige Erstellung eines Lebenslaufes

mit Anschreiben

• Erlernen der Grundlagen einer erfolgreichen

Präsentation

• Verstehen der Körpersprache

Inhalt der Vorlesung • Grundregeln der Kommunikation

• Körpersprache

• Präsentieren vor Publikum

• Umgang mit kritischen Situationen in der

Kommunikation

• Übermittlung persönlicher Daten durch

den Lebenslauf

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 2. Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

2

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. D. Hilpert

Empfohlene Literaturliste

Reichel, W. und D. Reulein (2005): Erfolgreiche

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Musterbewerbungen und Lebensläufe, Mosaik bei

Goldmann, München.

Seifert, J.W. (2008): Visualisieren, Präsentieren,

Moderieren, 25. Aufl., Gabal, Offenbach.

Molcho, S. (2006): ABC der Körpersprache,

Ariston, München.

Lehr- und Lernmethoden Seminaristisch, interaktiv

Bewertungsmethoden

z.Zt. ohne Prüfung

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxis-

besuche, Gastsprecher etc.)

Seite 52


Veranstaltung: Pflichtpraktikum I

Bezeichnung der Veranstaltung (Studien- Pflichtpraktiukm I

richtung / Vertiefungsrichtung)

Ziele des Praktikums(erwartete Lerner- Die Studierenden sollen nach den ersten beiden

gebnisse und zu erwerbende Kompeten- absolvierten akademischen Semestern lernen,

zen)

das im Studium erlernte Grundlagenwissen auf

einfache praktische Problemstellungen in Unternehmen,

Verbänden oder Behörden anzuwenden,

um den Praxisbezug des abstrakt erworbenen

Wissens besser zu verstehen und zuordnen zu

können. Ferner sollen erste Einblicke in reale

betriebliche Problemstellungen gewonnen werden

und die sozio-ökonomischen Dimensionen von

Entscheidungsprozessen verstanden werden.

Die Studierenden sollen lernen sich in einer komplexen

akademischen und nichtakademischen

Arbeitsumwelt zurecht zu finden und sich darin

entsprechend zu positionieren.

Inhalt des Praktikums Mitarbeit in einzelnen organisatorischen Teileinheiten

eines Betriebes, eines Verbandes oder

einer Behörde.

Eigenverantwortliche Wahrnehmung einfacher

(Teil-)projekte unter Anleitung.

Bericht bzw. Präsentation der Projektergebnisse

an Projekt- oder Abteilungsverantwortliche.

Eingebundensein in betriebliche bzw. organisatorischen

Arbeitsprozesse und das sozioökonomische

Umfeld.

Code der Vorlesung

Art der Veranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflichtpraktikum I

Semester 3

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

15

Name des Hochschullehrers Betreuung durch Prof. Dr. D. Hilpert

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Entfällt

Lehr- und Lernmethoden Learning by doing

Bewertungsmethoden

Beurteilung der Arbeitsergebnisse bzw. Projekter-

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

gebnisse durch Betreuer vor Ort

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Landessprache

Seite 53


Veranstaltung: Praktikumsnachbereitung I

Bezeichnung der Veranstaltung (Studien- Praktikumsnachbereitung I

richtung / Vertiefungsrichtung)

Ziel der Veranstaltung (erwartete Lerner- Komprimierte und strukturierte Darstellung der im

gebnisse und zu erwerbende Kompeten- 1. Pflichtpraktikum wahrgenommenen Aufgabenzen)stellungen

bzw. durchgeführten Projekte unter

Anwendung wissenschaftlicher Methoden.

Kontrolle der Lernergebnisse bzw. des Erkenntnisgewinns

aus dem 1. Pflichtpraktikum.

Kritische Analyse der Arbeitsprozesse und der

Problemlösungsmethoden in der besuchten Organisationseinheit

und Erarbeitung von Verbesserungsansätzen

Inhalt der Veranstaltung Präsentation des Praktikumsberichts mit den

wichtigsten Erkenntnissen aus dem Praktikum,

mit Darstellung

• des Unternehmens,

• der wahrgenommenen

Aufgabenbereiche/Projekte

• den wichtigsten Arbeitsergebnissen,

• den Lernerfolgen sowie

• Verbesserungsvorschlägen für die Entscheidungs-

und Problemlösungsprozesse

des besuchten Unternehmens (des Verbandes,

der Behörde)

mit anschließendem Kolloquium.

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Schriftliche Ausarbeitung mit Präsentation und

Diskussion

Semester 3

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. G. Reiter

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Entfällt

Lehr- und Lernmethoden Selbständige Ausarbeitung, Präsentation und Kolloquium

Bewertungsmethoden

Praktikumsbericht (selbständige schriftliche Aus-

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung arbeitung) im Umfang von mindestens 20 Seiten

auch Dauer der Prüfung)

mit Präsentation (20 Minuten) und Kolloquium

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Landessprache

Seite 54


2. Studienhälfte

Seite 55


Module 2. Studienhälfte

Vorlesung Semester 5 6 7 8

Strategy / Unternehmensführung

- Unternehmensführung I

3

- Unternehmensführung II

4

- Unternehmensführung III

International Economics / Int. Business

3

- International Economics I 3

- International Economics II 2

- International Business

MIS / Informationsmanagement

5

- Management Information Systems I 3

- Management Information Systems II

Productions & Operations Management/ Produktionsmanagement und Logistik

2

- Productionsmanagement und Logistik I 2

- Productionsmanagement und Logistik II

Human Resources / Personalmanagement

3

- Personalmanagement

Management Accounting/Internes Rechnungswesen

5

- Internes Rechnungswesen 3

- Vertiefung Management und Financial Accounting and Controlling

Corporate Finance/Unternehmensfinanzierung

2

- Corporate Finance/ Unternehmensfinanzierung 3

- Finance & Risk Management / Finanzierung und Risikomanagment

Business Ethics / Wirtschaftsethik

2

- Wirtschaftsethik 5

Business Law / Wirtschaftsrecht 5

Bachelor Thesis 15

Scientific Writing and Empirical Methos/Wissenschaftliche Arbeiten und empirische

Methoden

Languages / Sprachen

2

- Communication and intercultural Skills 1) Praktikum

(5)

Projektbericht Praktikum 5

Praktikum 15

Credits ohne Wahlmodule 28 20 24 18

Wahlmodule 2) 30

Gesamtsumme der Credits 120

1) Deutsch für Nichtmuttersprachler; diese Studierenden haben nur 25 Credits aus den Wahlmodulen zu belegen.

2) Die Verteilung der Credits über die Semester ist nicht vorgeschrieben.

Praktisches Studiensemester

Seite 56


Prüfungsplan Module Jahr 3+4

Vorlesung Semester 5 6 7 8

Strategy / Unternehmensführung

- Unternehmensführung I K2+CA

- Unternehmensführung II K2+CA

- Unternehmensführung III

Languages / Sprachen

K2+CA

- 1. Fremdsprache 1) International Economics / International Studies

K2+CA

- International Economics I K2

- International Economics II K1+CA

- International Business

MIS / Managamentinformationssysteme

K2+CA

- Managementinformationssysteme I K2+CA

- Managementinformationssysteme II K2+CA

Human Resources / Personalmanagement

- Personalmanagement K2+CA

Productions & Operations Management

- Produktionsmanagement & Logistik I K2+CA

- Produktionsmanagement & Logistik II K2+CA

Advanced Accounting / Unternehmensrechnung

- Internes Rechnungswesen K2

- Management and Financial Accounting & Controlling

S+M

Corporate Finance/ Unternehmensfinanzierung

- Unternemensfinanzierung K2+CA

- Finanzierung und Risikomanagement S+M

Business Law / Wirtschaftsrecht

- Wirtschaftsrecht K3

Business Ethics / Wirtschaftsethik

- Wirtschaftsethik K2+CA

Wahlmodule 2)

Final Project

K2+CA /

K3

Vor- / Nachbereitung Praktikum P+M

Praktisches Studiensemester

K2+CA /

K3 K2+CA / K3

Seite 57


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Modul/ Vorlesung: CS&IC: Wirtschaftsdeutsch

CS& IC: Wirtschaftsdeutsch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural

Competence (A2 – C1)

Ziel der Vorlesung ist, die Studenten auf das Studieren

und Arbeiten in deutschsprachigen Ländern

(DACH) vorzubereiten.

Studenten werden u.A. durch Übungen, Simulationen

und Projekte mit dem Vokabular von Hauptthemen

der BWL in deutscher Sprache vertraut

gemacht, Einblicke in das Funktionieren der Wirtschaften

und in aktuelle Wirtschaftsthemen in

Deutschland, (Österreich und der Schweiz) – Europäische

Union) werden vermittelt. Wichtige

interkulturelle Unterschiede zwischen den Heimatländern

der Studierenden und deutschsprachigen

Ländern vor allem im Business Bereich werden

erläutert. Fertigkeiten wie Präsentieren, Bewerbung,

Verhandeln und das Erfassen von wissenschaftlichen

Arbeiten in der Fremdsprache werden

erlernt.

Communication Skills

Div. Präsentationen zu wirtschaftsrelevanten

Themen

Verhandlungssituationen: Theorie u. Praxis,

Behandlung sowohl schriftlich wie mündlich von

verschiedenen BWL-Themen/aktuellen Wirtschaftsthemen

wie Marketing, Finanzierung,

Rechnungswesen, Management, Human Resources

und Logistik

Fallstudien

Meetings: Theorie u. Praxis

Geschäftskorrespondenz

Bewerbungstraining (5. Semester, vor

Praxissemster)

Grafikbeschreibung

Präsentationstechnik

Unterschiede zwischen journalistischen und wissenschaftlichen

Texten im Wirtschaftsbereich

Erfassung wissenschaftlicher Arbeiten

Themen zur Bewältigung des studentischen Alltags

Intercultural Competence Training

Einblicke in relevante Aspekte der Landes- und

Unternehmenskulturen,

politisch gesellschaftliche Strukturen von D

spezielle volkswirtschaftliche Hintergründe

Interkulturelle Fallstudien

Wissenschaftliches Schreiben

Interkulturelle Fallstudien

Wissenschaftliches Schreiben

Seite 58


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

CS& IC: Wirtschaftsdeutsch als Teil des Moduls

Communication Skills and Intercultural

Competence (A2 – C1)

Lehr- und Lernmethoden Fallstudien, Hörübungen, Mini-Vorlesungen, Präsentationen,

Projekte, Diskussion, Debatten,

schriftliche Aufgaben (als Hausarbeit oder im Präsenzunterricht)

und Essays in Gruppen-, Paar-

bzw. Einzelarbeit Themen- und Vokabular-

Verständnis im Rahmen der Wirtschaftssprache,

Einführungen von Themen mit Übungen. Aufgabenarbeit

in kleinen Gruppen. Hörübungen und

Textübungen. Grammatikwiederholungen nach

Bedarf. CD- und Videoanwendung

Bewertung Pro Semester: Anwesenheit u. aktive Teilnahme

(mind. 80%): 10%,

Continuous Assessment: mind. 1 mündliche Aufgabe

20%,

mind. 1. Schriftliche Aufgabe: 20%,

2-stündige Klausur am Ende des Semesters: 50%.

Gesamt: 100%

Code der Vorlesung XXXXXXX

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Pflicht

5.

5

Frau Ursula Heim-Cycon, Frau Christine Kreher, Dr.

Rainhard Roscher

Regelmäßiges Lesen: z.B: “Frankfurter Allgemeine

Zeitung“, „Die Zeit“, „Der Spiegel“ -

Wirtschafts- und Finanzteile.

Weitere Literaturempfehlungen werden in der

Vorlesung bekannt gegeben

Zugangsvoraussetzungen

Zulassung zu den Studiengängen: Dt.-irisch, dt.engl.,

dt.-frz, dt-sp, dt.-mx, dt-ital, dt-pol. Und dt.holländ.

Unterrichtssprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesu- Exkursion zu Bosch, Reutlingen (4. Semester)

che, Gastsprecher etc.)

Seite 59


Modul: Strategy/Unternehmensführung

Modultitel

Modul-Nr./ Code

Strategy/Unternehmensführung

ECTS-Credits 10

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. D. Hilpert

Semester 5, 7 und 8

Qualifikationsziele des Moduls

• Kennenlernen der modernen strategischen

Management-Konzepte und -

Werkzeuge

• Üben des Denkens in strategischen Konzepten

und Zusammenhängen

• Vermittlung von Erfahrungen aus der Praxis

• Anwendungserfahrung anhand von Fallstudien

und Beispielen

Inhalt des Moduls

• Visionen und Wettbewerbsvorteile

• Strategen und Manager im Spiegelbild der

Zeit

• Leadership

• Ziele im Unternehmen

• Prozesse und Methoden der

Strategieentwicklung

• Shareholder Value

• Erfahrungskurve

• Portfolio-Strategien

• Kundenzufriedenheit

• Der Consultingprozess

• Wirtschaftsspionage(Abwehr)

• Interkulturelle Managementprobleme

• Strategische Personalführung

Dauer des Moduls 4 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen 4 Semester an der ESB/bei Partnern

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des 250 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Querverbindungen zu beinahe allen Modulen

Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Interaktive Vorlesung, Gastdozenten, Fallstudien,

Workshops, Kolloquien und Management Games,

Präsentationen der Teilnehmer

Vorlesungen des Moduls

Unternehmensführung I

Unternehmensführung II

Unternehmensführung III

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Continuous Assessment und Abschlussklausur

Vergabe von Leistungspunkten

Seite 60


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Vorlesung: Strategy I/Unternehmensführung I

Strategy I/Unternehmensführung I

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflichtveranstaltung

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

2

Name des Hochschullehrers Prof. D. Simonovich

• Verständnis der Verknüpfung von Teilgebieten

des Managements

• Beherrschen von Techniken zur Problemlösung

und Ergebnisaufbereitung

• Integration von Management-perspektiven

• Komplexitätsreduktion durch

Problemsrukturierung

• Erarbeitung strategischer

Handlungslaternativen

• Problemlösungstechnik

• Quantitative Problemanalyse

• Aufbau von Managementpräsentationen

• Visualisierung komplexer

Managementzusammenhänge

Zugangsvoraussetzungen 4 Semester an der ESB/bei Partnern

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Vorbereitende Literatur:

Hungenberg, H. (2001): Strategisches Management

in Unternehmen, Gabler, Wiesbaden.

Vertiefende Literatur:

Rasiel, E.M. (1999): The McKinsey Way, McGraw-

Hill, New York.

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

• Interaktive Vorlesung

• Gastdozenten

• Übungsaufgaben

• Fallstudien

Gruppenprojekt und 2-stündige Klausur

Seite 61


Vorlesung: Strategy II/Unternehmensführung II

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- Strategy II/Unternehmensführung II

tung / Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergeb- • Kennenlernen der modernen strategischen

nisse und zu erwerbende Kompetenzen) Management-Konzepte und -Werkzeuge

• Üben des Denkens in strategischen Konzepten

und Zusammenhängen

• Vermittlung von Erfahrungen aus der Praxis

• Sammlung erster Anwendungserfahrung anhand

von Fallstudien und Beispielen

Inhalt der Vorlesung

• Das Umfeld

• Prozesse und Methoden der

Strategieentwicklung

• Visionen und Wettbewerbsvorteile

• Strategen und Manager im Spiegelbild der

Zeit

• Leadership

• Ziele im Unternehmen

• Shareholder Value

• Kundenzufriedenheit

• Kolloquien und Management Games

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflichtveranstaltung

Semester 7

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 5

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. D. Hilpert

Zugangsvoraussetzungen 6 Semester an der ESB/bei Partnern

+ Vorlesung Unternehmensführung I

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Ansoff, H. I. (1987): Implanting Strategic Management,

Prentice Hall, New York.

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vertiefende Literatur:

Porter, M. E. (2004): Competitive Advantage,

(Wettbewerbsvorteile), Simon & Schuster, New

York.

Weitere Literaturempfehlungen werden in der Vorlesung

bekannt gegeben.

• Interaktive Vorlesung

• Gastdozenten

• Übungsaufgaben

• Fallstudien

• Management-Games

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Referenten aus der Praxis

Unternehmensberater, Unternehmer

Seite 62


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: StrategyIII/UnternehmensführungIII

Strategy III/Unternehmensführung III

• Vertiefung in der Anwendung der modernen

strategischen Management-Konzepte und -

Werkzeuge

• Üben und Umsetzen des Denkens in strategischen

Konzepten und Zusammenhängen

• Vermittlung von Erfahrungen aus der Praxis

• Erarbeiten von eigenen Strategien/Gedanken

zu strategischen Themen im Rahmen einer

vierwöchigen Gruppenarbeit

Inhalt der Vorlesung

• Erfahrungskurve

• Portfolio-Strategien

• Interkulturelle Managementprobleme

• Wirtschaftsspionage(abwehr)

• Strategische Personalführung

• Zusammenarbeit mit

Unternehmensberatungen

• Der Consulting-Prozess

• Kolloquien und Management Games

• Studentische Präsentationen zu den Schwerpunktthemen

des Semesters mit detaillierte

Präsentationsanalyse

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflichtveranstaltung

Semester 8

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 3

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. D.Hilpert

Zugangsvoraussetzungen Unternehmensführung II

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vorbereitende Literatur:

Ansoff, H. I. (1987): Implanting Strategic Management,

Prentice Hall, New York.

Vertiefende Literatur:

Porter, M. E. (2004): Competitive Advantage,

(Wettbewerbsvorteile), Simon & Schuster, New

York.

Weitere Literaturempfehlungen werden in der Vor-

lesung bekannt gegeben.

• Interaktive Vorlesung

• Übungsaufgaben

• Fallstudien

• Management-Games

• Studentische Präsentationen

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Referenten aus der Praxis

Unternehmensberater, Unternehmer

Seite 63


Modultitel

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits

Gewichtung der Note in der Gesamtnote

Modulverantwortliche

Semester

Qualifikationsziele des Moduls

Inhalt des Moduls

Dauer des Moduls

Häufigkeit des Angebots des Moduls

Modul: International Economics/International Business

International Economics /International Business

10

Entsprechend der Credits

Prof. Dr. S. Seiter

5 und 8

Teil 1

Die Teilnehmer(innen) sollen in der Lage sein, die

Bedeutung des Außenhandels für eine Volkswirtschaft

beurteilen zu können sowie die Ursachen

und Folgen des Außenhandels anhand wichtiger

Modelle der Außenhandelstheorie erklären zu

können. Darüber hinaus sollen sie die Grundkonzepte

der Public Choice auf Fragestellungen der

Wirtschaftspolitik anwenden können. Dazu werden

zunächst die Theorie der Wirtschaftspolitik in

ihren Grundlagen erläutert.

Teil 2

Im zweiten Teil des Moduls (International Business)

werden Fragestellungen behandelt, die Unternehmen

in gesamtpolitischen Fragestellungen

einordnen. Die Themen reichen dabei von Fragen

der Globalisierung bis zur Innovationspolitik der

Europäischen Union.

Das Modul umfasst folgende Themen:

• Zahlungsbilanz

• Klassische und neue Außenhandelstheorie

• Handelspolitik

• Welthandelsordnung

• Theorie der Wirtschaftspolitik

• Public Choice

• Europäische Wirtschaftspolitik

• Globalisierung

• Politisches Umfeld unternehmerischen Handelns

2 Semester

Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen

Bestandene 1. Studienhälfte an der ESB oder bei

Partnern

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des 250 hrs.

Seite 64


Modultitel

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

International Economics /International Business

Vorbereitung auf Wahlpflichtfächer im 7. und 8.

Semester, z.B. Wachstum und Außenwirtschaft

Vorlesungen, Studentische Beiträge, seminaristische

Vertiefung

International Economics I: Außenwirtschaft

International Economics II: Theorie der Wirtschaftspolitik

International Business

Klausuren und Seminararbeiten in den einzelnen

Fächern

Seite 65


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers

Zugangsvoraussetzungen

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vorlesung: International Economics I/ Außenwirtschaft

International Economics I/Außenwirtschaft

Die Teilnehmer(innen) sollen in der Lage sein, die

zentralen Theorien der realen Außenwirtschaftstheorie

sowie die Grundzüge der Welthandelsordnung

zu verstehen und anzuwenden.

Zahlungsbilanz

Klassische Außenhandelstheorie

Neue Außenhandelstheorie

Grundlagen der Handelspolitik

Grundlagen der Welthandelsordnung

Vorlesung

Prof. Dr. S. Seiter

VWL-Veranstaltungen der 1. Studienhälfte

Vorbereitende Literatur:

Krugman, P.R. und M. Obstfeld (2008): International

Economics: Theory and Policy, 8. Aufl., Pearson,

Boston.

Vertiefende Literatur:

Vertiefende Literatur und weitere Materialien werden

in der Veranstaltung ausgeteilt.

Vorlesung

2-stündige Klausur

Deutsch

Seite 66


Vorlesung: International Economics II/Theorie der Wirtschaftspolitik

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- International Economics II /Theorie der Wirttung

/ Vertiefungsrichtung)

schaftspolitik

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnis- Der Fokus der 2-stündigen Vorlesung liegt auf den

se und zu erwerbende Kompetenzen) theoretischen Grundlagen der Wirtschafttspolitik.

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.)

Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Zugangsvoraussetzungen

Die Studierenden gewinnen das Verständnis von

der Ausrichtung und Ausbau der Wirtschaftsstruk-

turen.

1. Wirtschaftspolitik und

• Preisstabilität

• Marktversagen

• Sozialpolitik

2. Public Choice

• Gesetzgeber

• Bürokrate

• Besondere Interessengruppen

3. Strukturprobleme und Strukturpolitik in

Europa

• Ziele und Bereiche der Verantwortlichkeit

in der Strukturpolitik

• Strategien und Instrumente

• Strukturpolitik mit Bezug auf Beispiele

ausgewählter Probleme und Länder(regionale

Probleme und Regionalpolitik;

branchenspezifische Probleme und

Branchenpolitik; Unternehmenspolitik

Pflicht

5.

2

Prof. Dr. R. J. Daxhammer

Erfolgreich bestandene 1. Studienhälfte

Seite 67


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- International Economics II /Theorie der Wirttung

/ Vertiefungsrichtung)

schaftspolitik

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Altmann, J. (2003): Volkswirtschaftslehre, 6.Aufl.,

UTB, Stuttgart.

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vertiefende Literatur:

Brümmerhoff, D. (2007): Finanzwissenschaft, 9.

Aufl., Oldenbourg, München.

Fritsch, M., Th. Wein und H.-J. Ewers (2007):

Marktversagen und Wirtschaftspolitik; 7.

Aufl., Vahlen, München.

Klump, R. (2006): Wirtschaftspolitik; Pearson Studium,

München.

Interaktive Vorlesung mit Seminarcharakter in

Kleingruppen (max 35 Studenten)

1-stündige Klausur, Präsentation

Vorlesung: International Business

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

International Business

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergeb- Das Hauptziel dieser Vorlesung ist es das politinisse

und zu erwerbende Kompetenzen) sche und ökonomische Systems der EU zu analysieren.

Zudem werden die Entscheidungsmechanismen

und die Zielfindungsprozesse innerhalb

der EU unter die Lupe genommen. Ziel ist

es ein Verständnis für die komplexe Entscheidungsstrukturen

und deren Auswirkungen auf

die unterschiedlichen Politikfelder beim Studierenden

aufzubauen.

Inhalt der Vorlesung

A. Globalisierung und europäische Identität.

B. Das politische und ökonomische System

der Europäischen Union.

1. Das politische und ökonomische System

der Europäischen Union

2. Wirtschaftliche Zwänge und soziokulturelle

Konflikte

C. Die Hauptpolitikfelder

1. Der EU-Haushalt und die Beiträge der

Mitgliedsländer

2. Interne Politik

• Agrarpolitik

• Regionalpolitik

Seite 68


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

International Business

• Industriepolitik

• Innovationspolitik

• Wettbewerbspolitik

3. Externe Politik

• Handelspolitik, Entwicklungspolitik

D. Perspektiven: Zukünftige Herausforderungen

(Erweiterung)

Pflicht

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. H.-P. Baumeister

Zugangsvoraussetzungen

Erfolgreich abgeschlossene 1. Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

8

5

Vorbereitende Literatur:

Daxhammer, R., C. A. Hagemaier und A. Täubert

(2006): Der Europäische Integrationsprozess -

Wirtschaftliche, politische und institutionelle

Einigung Europas, Ibidem, Stuttgart.

Vertiefende Literatur

Jachtenfuchs, M. und B. Kohler-Koch (Hrsg.)

(2006): Europäische Integration, 2. Aufl., UTB,

Stuttgart.

Rifkin, J. (2005): Der europäische Traum, Campus,

Frankfurt a.M.

Vorlesung mit Seminarcharakter

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Deutsch

Seite 69


Modultitel

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits

Modul: Management Information Systems/ Managementinformationssysteme

Gewichtung der Note in der Gesamtnote

Modulverantwortliche

Semester

Qualifikationsziele des Moduls

Inhalt des Moduls

Managment Information Systems/

Managementinformationssysteme

5

Entsprechend der Credits

Prof. Dr. W. W. Stahl

5 und 8

Die Teilnehmer sind in der Lage, Möglichkeiten

und Grenzen von Informationssystemen zu beurteilen

sowie bei der Einführung bzw. dem Aufbau

derartiger Systeme in der Praxis steuernd und

zielgebend mitzuwirken.

Das Modul umfasst folgende Themen:

• Grundlagen der Datenmodellierung und

Datenbanken

• Data Warehouses (Aufbau, Einsatzgebiete

und Einführung)

• Data Mining

• Informationsmanagement

• Datensicherheit und -schutz

• Kryptographie

• Expertensysteme und künstliche Intelligenz

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich bestandene 1. Studienhälfte

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des 125 hrs.

Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Das Modul ist im Zusammenhang mit dem Modul

Operations Management zu sehen.

Vorlesungen, studentische Beiträge, Fallstudien,

Workshops

Management Information Systems I

Management Information Systems II

2-stündige Klausur je Fach, Projektarbeiten, Präsentationen

(Fallstudien)

Seite 70


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Management Information Systems I/

Managementinformationssysteme I

Management Information Systems I/

Managementinformationssysteme I

Als Lernergebnis sind die Studieren den in der

Lage, Datenbanken und Data Warehouses zu konzipieren

und die Umsetzung des Konzeptes in der

Praxis zu begleiten.

Inhalt der Vorlesung

• Grundlagen der Datenmodellierung

• Aufbau und Einsatz von Data Warehouses

Code der Vorlesung

• Data Mining

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

2

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. W. W. Stahl/ Prof. W. Glaser

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich bestandene 1. Studienhäfte

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Integrierte Gastvorträge

Vorbereitende Literatur:

Alpar, Paul, H. L. Grob, P. Weimann und R. Winter

(2005): Anwendungsorientierte Wirtschaftsinformatik,

4. Aufl, Vieweg, Wiesbaden.

Vertiefende Literatur:

Alter, S. (1999): Information Systems – A

Management Perspective, 3rd Edition, Prentice

Hall, New York.

Dippold, R., A. Meier, A. Ringgenberg, W. Schnider

und K. Schwinn (2003): Unternehmensweites

Datenmanagement, 4. Aufl., Vieweg, Wiesbaden.

Kemper, H.-G., W. Mehanna und C. Unger (2006):

Business Intelligence – Grundlagen und praktische

Anwendungen. Eine Einführung in die ITbasierte

Managementunterstützung, 2. Aufl., Vieweg,

Wiesbaden.

Vorlesung mit Vor- und Nachbereitung, Fallbeispiele,

Gastvorträge von Praktikern

Bewertung von Fallstudien und 2-stündige Klausur

Seite 71


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Vorlesung: Management Information Systems II/

Management Informationssysteme II

Management Information Systems II/ Managementinformationssysteme

II

Als Lernergebnis sind die Studierenden in der

Lage, die mit der Einführung und dem Betrieb von

IS verbundenen Managementprobleme - insbesondere

Fragen der Datensicherheit und des Da-

tenschutzes - zu erkennen und zu lösen.

Inhalt der Vorlesung

• Informationsmanagement

• Kryptographie und Datensicherheit

Code der Vorlesung

• Datenschutz

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 8

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 3

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Prof. Dr. W. W. Stahl/ Prof. W. Glaser, Dipl. Math.

G. Bitsch (MBA)

Zugangsvoraussetzungen Management Information Systems I

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vorbereitende Literatur:

Krcmar, H. (2005): Informationsmanagement, 4.

Aufl., Springer, Berlin.

Vertiefende Literatur:

Beutelspacher, A., T. Schwarzpaul und H. B. Neumann

(2005): Kryptographie in Theorie und Praxis,

Vieweg+Teubner, Braunschweig/Wiesbaden.

Schmeh, K. (2007): Kryptographie, 3. Aufl.,

Dpunkt, Heidelberg.

Witt, B. C. (2007): Datenschutz kompakt und

verständlich, Vieweg+Teubner, Braunschweig/

Wiesbaden.

Vorlesung mit Vor- und Nachbereitung, Fallbeispiele,

Gastvorträge von Praktikern

Bewertung von Fallstudien und 2-stündige Klausur

Deutsch

Integrierte Gastvorträge

Seite 72


Modul: Production & Operations Management

Modultitel Production & Operations Management

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. R. Kämpf

Semester 5 und 8

Qualifikationsziele des Moduls

Das Modul gibt einen Überblick in Strategien, Aufgabeninhalte,

Methoden und Systeme in der Produktion

und Logistik. Dabei werden die theoretischen

Grundlagen durch praxisbezogene Beispiele

verdeutlicht. Eine weitergehende Vertiefung hinsichtlich

eingesetzter Systeme und Praktiken erfolgt

in zusätzlich angebotenen Wahlmodulen.

Dabei werden Schnittstellen zu Wirtschaftsinformatik

Organisation und Controlling aufgezeigt.

Inhalt des Moduls

Da die Inhalte und Aufgabenstellungen in Produktion

und Logistik in der Praxis eng mit der Informationstechnik

verbunden sind, werden die Inhalte

dieses Moduls mit den Inhalten der Veranstaltung

Management Information Systems sowohl thematisch

wie auch zeitlich gekoppelt. Zusätzlich werden

gemeinsame vertiefende Wahlmodule durchgeführt

und zu Beginn der ModuleProduction &

Operation Management und Management Information

Systems ein gemeinsamer vorbereitender

Statistikkurs veranstaltet.

Im einzelnen werden folgende Themen behandelt

• Grundlagen, Ziele, Aufgabenstellungen in

Produktion und Logistik, Beispiele

• Geschäftsprozesse, Wertströme, Modellierung

• Planungsmethoden, ERP, SCM

• Performance Measurement, Produktions-

/Logistik-Controlling, BSC

• Qualitätsmanagement, TQM, Six Sigma

Dauer des Moduls 2 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen

Gesamtarbeitsaufwand/ Workload des Moduls

Verwendbarkeit des Moduls für andere Module

und Studiengänge

Lehrformen des Moduls

Vorlesungen des Moduls

Erfolgreich bestandene 1. Studienhälfte

125 hrs.

Inhalte und Aufbau sind eng gekoppelt an das

Modul Wirtschaftsinformatik

Interaktive Vorlesung, Fallstudien, Workshops

Das Modul Produktion/Logistik besteht aus den

Fächern:

• Production & Operations Management I

Seite 73


Modultitel Production & Operations Management

(5. Semester)

• Production & Operations Management II

(8. Semester)

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe

von Leistungspunkten

Zusätzlich angeboten werden folgende Optionen:

• Solutions & Systems Production & Operations

Management I gemeinsam mit Management

Information Systems I (5.Sem)

• Solutions & Systems Production & Operations

Management II gemeinsam mit Management

Information Systems II (8.Sem)

• Produktionsmanagement (7.Sem)

• Logistik (7.Sem)

• Advanced Lean Enterprise Managment (7.

Sem.)

• Projekte Logistik/ Produktionsma-

nagement (8. Sem.)

Continuous Assessment (Präsentationen, fallstudien).2-

stündige Klausur je Veranstaltung

Seite 74


Vorlesung: Production & Operations Management I and II/

Production & Operations Management I und II

Bezeichnung der Vorlesung (Studien- Production & Operations Management I and II/

richtung / Vertiefungsrichtung) Production & Operations Management I und II

Ziel der Vorlesung (erwartete Lerner- Einführung in die aktuellen Themenstellungen,

gebnisse und zu erwerbende Kompe- Denkweisen und Methoden in Produktion und Lotenzen)gistik,

praxisbezogene Anwendung des Gelernten in

Fallstudien. Ablauf und Inhalte sind mit Lehrveranstaltungen

Management Information Systems I und

II abgestimmt.

Inhalt der Vorlesung

Im einzelnen werden folgende Themen behandelt

• Vorbereitungskurs Statistik (gemeinsam mit

Management Information Systems I)

• Grundlagen, Ziele, Aufgabenstellungen in

Produktion und Logistik, Beispiele

• Neue Ansätze in Organisation und Planung

• Geschäftsprozesse, Wertströme, Modellierung

(ARIS)

• Planungsmethoden, ERP, SCM, ASP, MES

• Performance Measurement, Produktions-/

Logistik-Controlling, BSC

• Qualitätsmanagement, TQM, Six Sigma

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester

Production & Operations Management I: 5. Semester

Production & Operations Management II: 8. Semester

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (ba- Production & Operations Management I: 2 Credits

sierend auf dem Arbeitspensum) Production & Operations Management II: 3 Credits

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. R. Kämpf

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich bestandene 1. Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Gienke, H und R. Kämpf (2007): Handbuch Produktion,

Hanser, München.

Vertiefende Literatur:

Heizer, J. und B. Render (1999): Operations Management,

Prentice Hall, New Jersey.

Fallstudien und Skripte des Dozenten.

Weitere Literaturempfehlungen werden in der Vorlesung

bekannt gegeben

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung mit Vor- und Nachbereitung, Präsentatio-

Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

nen, Fallstudien

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Jeweils eine 2-stündige Klausur nach Teil I und Teil

II, Bewertung der Fallstudien/ Präsentationen

Externe Referenten zum Thema SAP und Six Sigma,

Exkursion, Vertiefungsoption für weitergehende

praktische Erfahrungen.

Seite 75


Modultitel

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits

Gewichtung der Note in der Gesamtnote

Modulverantwortlicher

Semester

Qualifikationsziele des Moduls

Modul: Human Resource Management/Personalmanagement

Human Resource Management/

Personalmanagement

5

Entsprechend der Credits

Prof. Dr. P. Kneip

5

Personalmanagement-Wissen ist nicht nur für die Mitarbeiter

der Personalabteilung unverzichtbar, sondern

auch als eine Basisqualifikation für alle Führungskräfte

zu sehen.

Den Studierenden werden mit den theoretischen und

praktischen Grundlagen des modernen Personalmanagements

vertraut unnd lernen Personalmanagement

als übergreifende Planungs- und Führungsfunk-

tion kennen.

Inhalt des Moduls

Siehe Beschreibung der Vorlesung Personalmanagement

auf den folgenden Seiten

Dauer des Moduls 1 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich abgeschlossene 1. Studienhälfte

Gesamtarbeitsaufwand/

des Moduls

Workload 125 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für ande- Unternehmensführung, International Business, Wahlre

Module und Studiengänge fach: Human Resource Management

Lehrformen des Moduls Vorlesung, Fallstudien, Präsentationen durch Studierende

Vorlesungen des Moduls Personalmanagement: HR-Basics

Art der Prüfung/ Voraussetzung für

die Vergabe von Leistungspunkten

Continuous Assessment sowie 2-stündige Klausur

Seite 76


Vorlesung: Human Resource Management/Personalmanagement

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Human Resource Management/

Personalmanagement

Das Ziel dieser Vorlesung ist es den Studierenden einen

Überblick über die verschiedenen Themenfelder

des Personalmanagements zu geben. Im Mittelpunkt

steht der gesamte Personalwertschöpfungsprozess, der

ausgehend von der Personalplanung über die Organisation

und Administration des Personalmanagements im

Unternehmen zu Fragen der Kompensation, Akquisition,

Selektion, Separation, Motivation, Integration, Qualifikation,

Retention sowie Führung von Mitarbeitern

reciht.

Pflicht

• Grundlagen des Personalmanagement

• Personalplanung

• Personalbeschaffung

• Personaleinsatz

• Personalbeurteilung

• Personalkostenmanagement

• Personalentwicklung

• Personalführung Personalfreisetzung

• Strategisches Personalmanagement

• Internationales Personalmanagement

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. P. Kneip

Zugangsvoraussetzungen

Erfolgreich abgeschlossene 1. Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Vorbereitende Literatur:

Claßen, M. und D. Kern (2009): HP-Baromenter 2009:

Bedeutung, Strategien, Trends in der Personalarbeit –

Schwerpunkt Strategic Workforce Management,

CapGeminiConsulting, Berlin, München, S. 1-80.

http://www.de.capgemini.com/m/de/tI/HR-

Barometer_2009.pdf

Vertiefende Literatur:

Bühner, R. (2005): Personalmanagement, 3.Aufl.,

Oldenbourg, München.

Dessler, G. (2008): Human resource management, 11.

Aufl. (international Edition), Pearson Education, Upper

Seite 77


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden (Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Human Resource Management/

Personalmanagement

Saddle River.

Scholz, C. (2000): Personalmanagement. Informationsorientierte

und verhaltenstheoretische Grundlagen, 5.

Aufl., Vahlen, München.

Staehle, W. H., P. Conrad und J. Sydow (2009): Management,

8. Aufl., Vahlen, München.

Ulrich, D. (1997): Human Resource Champions, Harvard

Business School Press, Boston.

Vorlesung, Fallstudien, Präsentationen durch Studierende

Continuous Assessment und 2-stündige Klausur

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch/Englischsprachige Literatur

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Seite 78


Modultitel

Modul: Advanced Accounting/Unternehmensrechnung

Advanced Accounting/ Unternehmensrechnung

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortliche Prof. Dr. C. Binder/ Prof. Dr. G. Reiter

Semester 5

Qualifikationsziele des Moduls

Die Teilnehmer sollen in kompakter Form die institutionellen

Besonderheiten des Rechnungswesens

vertieft kennen lernen. Alle Studierenden,

die dieses Modul besuchen, haben bereits im

Ausland die entsprechenden landesspezifischen

Grundlagen kennen gelernt.

Inhalt des Moduls

• Kosten- und Erlösrechnung

• Kostenmanagement

• Einführung in das Controlling

• Rechnungslegung im internationalen Umfeld

(IFRS, US-GAAP)

• Bilanzanalyse

Dauer des Moduls 1 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen

Vorlesungen in Rechnungslegung und Finanzierung

in der 1. Studienhälfte

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des 125 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Vorbereitung auf Wahlmodule im letzten Studien-

Module und Studiengänge

jahr

Lehrformen des Moduls Vorlesungen, studentische Beiträge, seminaristische

Vertiefung

Vorlesungen des Moduls

Vorlesung: Internes Rechnungswesen

Vertiefung: Management und Financial Accounting

& Controlling

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Klausuren und Seminararbeiten in den einzelnen

Fächern

Seite 79


Vorlesung: Management Accounting/ Internes Rechnungswesen

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Management Accounting/ Internes Rechnungswesen

Das interne Rechnungswesen, speziell die Kostenrechnung,

ist einer der Kernbereiche der Betriebswirtschaftslehre.

Kosten und Erlösdaten sind wesentliche

Informationen zur zielorientierten Führung von Unternehmen.

Das Ziel der Veranstaltung besteht darin, die

Studierenden mit den weiteren Grundlagen der wichtigsten

in der Praxis verbreiteten Kostenrechnungssysteme

vertraut zu machen und Aspekte des Kostenmanagements

sowie deren Anwendung im unternehmerischen

Entscheidungsprozess vertieft kennen

zu lernen.

Inhalt der Vorlesung

• Aufgaben der Kostenrechnung

• Zusammenhang Finanzbuchführung / Kostenrechnung

• Grundbegriffe der Kostenrechnung: Kostenarten-,

Kostenstellen- und

Kostenträgerrechnung

• Aufstellung und Analyse von Kosten- und Erlösrechnungen

(Vollkosten-, Deckungsbeitrags-

und Plankostenrechnung)

• Kostenmanagement (Prozesskostenrechnung,

Target Costing, Life Cycle Costing)

Code der Vorlesung

• Operative und strategische Unternehmensplanung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

3

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. C. Binder

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich abgeschlossene 1. Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Vorbereitende Literatur:

Macha, R. (2006): Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung,

4. Aufl., Vahlen, München.

Vertiefende Literatur:

• Coenenberg, A.G., T. M. Fischer und T. Günther

(2007): Kostenrechnung und Kostenanalyse,

6. Aufl., Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

• Weber, J., B. E. Weißenberger (2006): Einführung

in das Rechnungswesen, 7. Aufl., Schäffer-Poeschel,

Stuttgart.

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung mit begleitenden Kolloquien

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

2-stündige Klausur (60% der Modulnote Unternehmensrechnung).

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Gastvorträge zu ausgewählten Schwerpunktthemen

Seite 80


Vertiefung: Management und Financial Accounting & Controlling /

Management and Financial Accounting & Controlling

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- Management and Financial Accounting & Controltung

/ Vertiefungsrichtung)

ling

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergeb- Vermittlung und selbständige wissenschaftliche

nisse und zu erwerbende Kompetenzen) Erarbeitung vertiefter Kenntnisse über Problemstellungen,

Lösungsansätze und Instrumente aus

den Bereichen Management Accounting & Control

sowie Financial Reporting

Inhalt der Vorlesung

Ausgewählte aktuelle Trends und Entwicklungen

zu Fragen des internen und des externen Rechnungswesens

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflichtmodul

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 2

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. C. Binder / Prof. Dr. G. Reiter

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich abgeschlossene 1. Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Macha, R. (2006): Grundlagen der Kosten- und

Leistungsrechnung, 4. Aufl., Vahlen, München.

Vertiefende Literatur:

Anthony, R.N. und V. Govindarajan (2006): Management

Control Systems, 12. Auflage, McGraw-

Hill/Irwin,New York.

Coenenberg, A.G. u.a. (2005): Jahresabschluss

und Jahresabschlussanalyse, 20. Aufl., Schäffer-

Poeschel, Stuttgart.

Horngren, C. T., S. M. Datar und G. Foster (2007):

Cost Accounting. A Managerial Emphasis, 12. Auflage,

Prentice Hall, Upper Sadle River.

Horváth, P. (2008): Controlling, 11. Auflage

Vahlen, München.

Küpper, H.-U. (2008): Controlling. Konzeption,

Aufgaben, Instrumente, 5. Auflage, Schäffer-

Poeschel, Stuttgart.

Küting, K.-H.und C.P. Weber (2006): Die Bilanzanalyse,

8. Aufl., Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

Pellens, B., R. U. Fülbier, J. Gassen und T. Sellhorn

(2008): Internationale Rechnungslegung, 7. Aufl.,

Schäffer-Poeschel, Stuttgart.

IASB (2009): International Financial Reporting

Standards.

Seite 81


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Management and Financial Accounting & Controlling

Weber,J. und U. Schäffer (2008): Einführung in

das Controlling, 12. Auflage, Schäffer-Poeschel,

Stuttgart.

Selbständige wissenschaftliche Erarbeitung ausgewählter

Themen in Kleingruppen, Präsentatio-

nen und flankierende Kolloquien

Seminararbeit, Präsentation und Kolloquium, welche

insgesamt 40% der Modulnote darstellen.

Deutsch

Gastdozenten mit Vorträgen / Fallstudien zu aktuellen

Trends in Management & Financial

Accounting and Controlling

Seite 82


Modultitel

Modul: Corporate Finance / Unternehmensfinanzierung

Corporate Finance / Unternehmensfinanzierung

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortliche Prof. Dr. O. Schneck / Dr. J. Brüggemann

Semester 5

Qualifikationsziele des Moduls

Die Teilnehmer sollen in kompakter Form die institutionellen

Besonderheiten der Finanzierung kennen

lernen. Alle Studierenden, die dieses Modul

besuchen, haben bereits im Ausland die entsprechenden

landesspezifischen Grundlagen kennen

gelernt.

Inhalt des Moduls

• Finanzierungsansätze und –

betrachtungsweisen

• Finanzierungsziele und Wertorientierung

• Finanzierungsmodelle

• Finanzmarktentwicklungen

• Klassische Finanzierungsarten

• Alternative Finanzierungsarten

Dauer des Moduls 1 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen

Vorlesungen in Rechnungslegung und Finanzierung

in der 1. Studienhälfte

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des 125 hrs.

Verwendbarkeit des Moduls für andere Vorbereitung auf Wahlmodule im letzten Studien-

Module und Studiengänge

jahr

Lehrformen des Moduls Vorlesungen, studentische Beiträge, seminaristische

Vertiefung

Vorlesungen des Moduls

Unternehmensfinanzierung

Vertiefung: Finanzierzung und Risikomanagement

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Klausur (60%) und Seminararbeit (40%)

Vergabe von Leistungspunkten

Seite 83


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Vorlesung: Corporate Finance/ Unternehmensfinanzierung

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung

(Pflicht, Wahl, etc.)

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 3

rend auf dem Arbeitspensum)

Corporate Finance/ Unternehmensfinanzierung

Vermittlung der Grundlagen der Unternehmensfinanzierung,

Unternehmensbewertung und Rating

mit einem Schwerpunkt auf Besonderheiten im

deutschsprachigen Raum

• Stakeholder- versus Shareholderbetrachtung

(Finanzierungsansätze)

• Wertorientierte Finanzierungsmodelle

• Traditionelle Finanzierungsarten

• Alternative Finanzierungsformen

• Unternehmensbewertung

• Risikomanagement und Rating

• Finanzierungsmodelle

Pflicht

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. O. Schneck

Zugangsvoraussetzungen Finanzierung in der ersten Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

Vorbereitende Literatur:

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur) Schneck, O. (2004): Finanzierung, 2. Aufl., Vahlen,

München.

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vertiefende Literatur:

Schneck, O. (2007): Lexikon der BWL 7. Aufl., dtv,

München.

Schneck, O. (2008): Rating, 2. Aufl. dtv, München

Schneck, O. (2003): Finanzierung, 2. Aufl., München

Vorlesung mit Vor- und Nachbereitung

2-stündige Klausur (60% der Modulnote Unternehmensfinanzierung).

Deutsch

Gastvorträge

Seite 84


Vertiefung: Finance & Risk Management / Finanzierung und Risikomanagement

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrich- Finance & Risk Management / Finanzierung und

tung / Vertiefungsrichtung)

Risikomanagement

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergeb- Die in der Vorlesung Unternehmensfinanzierung

nisse und zu erwerbende Kompetenzen) sowohl in der ersten Studienhälfte erlernten Inhalte

sollen anhand von Seminararbeiten und begleitenden

Schwerpunktvorträgen intensiviert und

vertieft werden. Neben spezifischen Fragestellungen

zur Unternehmensfinanzierung sollen auch

Vergleiche zu internationalen Besonderheiten

dieser Thematik aufgegriffen werden.

Inhalt der Vertiefung

• Rating nach Basel II

• Risikomanagement nach KonTraG

• VaR-Messungen

• Unternehmensbewertung

• Alternative Finanzierungsformen

• Vertiefungen der Themen von Corporate

Finance (Fallstudien, Anwendungsbeispiele,

Kalküle, Modelle)

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

2

Name des Hochschullehrers

Dr. J. Brüggemann / Prof. Dr. O. Schneck

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreich abgeschlossene 1. Studienhälfte

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch / Englisch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Vorbereitende Literatur:

Schneck, O. (2004): Finanzierung, 2. Aufl., Vahlen,

München.

Vertiefende Literatur:

Schneck, O. (2007): Handbuch Alternative Finanzierungsformen,

Wiley-VCH, Weinheim.

Schneck, O. (2008): Rating, 2. Aufl. dtv, München

Schneck, O. (2003): Finanzierung, 2. Aufl., München

Perridon, L. und M. Steiner (2007): Finanzwirtschaft

der Unternehmung, 14. Auflage, Vahlen,

München.

Vorträge, Seminare und Präsentationen der Seminararbeiten

mit Gruppendiskussion

Seminararbeit, Präsentation und Kolloquium, welche

insgesamt 40% der Modulnote darstellen.

Gastvorträge zu ausgewählten Schwerpunktthemen

Seite 85


Modul: Business Law / Wirtschaftsrecht

Modultitel Business Law /Wirtschaftsrecht

Modul-Nr./ Code

ECTS-Punkte 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote

Entsprechend der Credits

Modulverantwortlicher Prof. Dr. J. Schulze

Semester

Qualifikationsziele des Moduls

7.

Selbständiges Lösen einfacher juristischer Fälle

im Gutachtenstil

Inhalt des Moduls

• Zivilrecht (BGB, Buch 1 + 2)

• Internationales Recht

Dauer des Moduls 1 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Zugangsvoraussetzungen

Gesamtarbeitsaufwand

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

gute Deutschkenntnisse

125 Stunden

Existenzgründung, Marketing, Investition und Finanzierung,

Rechnungswesen, Wirtschaftsethik,

Personalmanagement

Lehrformen des Moduls Vorlesungen, Falllösungen

Vorlesungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die

Vergabe von Leistungspunkten

Einführung in das deutsche Zivilrecht und das

internationale Recht / Introduction to German

Zivil Law and International Law

Klausur

Seite 86


Vorlesung: Introduction to German Zivil Law and International Law/

Einführung in das deutsche Zivilrecht und das internationale Recht

Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Einführung in das deutsche Zivilrecht und das

internationale Recht / Introduction to German

Zivil Law and International Law

• Einführung in das deutsche Zivil- und damit

Wirtschaftsrecht

• Einführung in das internationale

Wirtschaftsrecht

• Selbständiges Lösen einfacher Fälle im

Gutachtenstil

• Die Veranstaltung bildet Grundlage und

Voraussetzung für die Vorlesung Wirtschaftsrecht

III im 8. Semester

Inhalt der Vorlesung • Allgemeines Zivilrecht

• Internationales Wirtschaftsrecht: Recht

der Internationalisierungsformen

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 7. (ab WS 2010/2011)

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. J. Schulze, Prof. Dr. M. Conrads

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Notwendig: Gesetzestext BGB

Vorbereitende Literatur:

Conrads, M. und F. Schade (2008):, Internationales

Wirtschaftsprivatrecht, Oldenbourg, München.

Vorlesungsbegleitende Literatur:

Conrads, M.: Internationales Handelsrecht

(i.V.).

Lehr- und Lernmethoden Vorlesung, Fälle

Bewertungsmethoden

3-stündige Klausur

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch

Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxis-

besuche, Gastsprecher etc.)

Seite 87


Modul: Business Ethics/Wirtschaftsethik

Modultitel Business Ethics/Wirtschaftsethik

Modul-Nr./ Code

ECTS-Credits 5

Gewichtung der Note in der Gesamtnote Entsprechend der Credits

Modulverantwortliche Prof. Dr. K. Theile

Semester 8

Qualifikationsziele des Moduls

Vermittlung von Fachkompetenzen, welche die

Studierenden befähigen sollen

• die Bedeutung der Wirtschaftsethikethik

zu sehen

• die unausweichliche Werthaltigkeit aller

Wirtschaften zu verstehen sowie

• die grundlegenden Argumentationszugänge

ethischer Fragen zu kennen und damit

die Möglichkeit zu haben, zu wirtschaftsethischen

Problemen Stellung beziehen zu

können.

Inhalt des Moduls

Die Vorlesung deckt ein breites Spektrum ethischer

Themen ab, die teilweise von den Studenten

in Gruppen bearbeitet, vorgestellt und diskutiert

werden:

• Grundlagen und Theorien (Rawls, Jonas,

Habermas u.a.)

• Unternehmensführung und

Ethik/Glaubwürdigkeitskonzepte/ Good

Governance

• Mitarbeiterführung und Ethik

• Shareholder vs. Stakeholder

• Globalisierung und Ethik

• Ökologische Ethik (Ruh)

• Ethik und Technologie

Dauer des Moduls 1 Semester

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus (Sommersemester)

Zugangsvoraussetzungen keine

Gesamtarbeitsaufwand/

Moduls

Workload des

Verwendbarkeit des Moduls für andere

Module und Studiengänge

125 hrs.

Keine bzw. als Grundlage für das ganze Studium

Lehrformen des Moduls Vorlesung, interaktive Diskussionen, Themenbearbeitung

durch die Studierenden

Vorlesungen des Moduls Wirtschaftsethik

Art der Prüfung/ Voraussetzung für die Vergabe

von Leistungspunkten

Bewertung der Präsentation, Diskussion und des

Papers sowie Klausur. Die Veranstaltung schließt

mit einer Gruppenpräsentation und einer 2stündiger

Klausur ab. Die Leistungen werden zu je

50% gewertet.

Seite 88


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Vorlesung: Business Ethics/Wirtschaftsethik

Business Ethics/Wirtschaftsethik

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 8

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

5

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. K. Theile

Zugangsvoraussetzungen Keine

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Entsprechend der Modulziele:

Vermittlung von Fachkompetenzen, welche die

Studierenden befähigen sollen

• die Bedeutung der Wirtschaftsethik zu sehen

• die unausweichliche Werthaltigkeit aller

Wirtschaften zu verstehen sowie

die grundlegenden Argumentationszugänge ethischer

Fragen zu kennen und damit die Möglichkeit

zu haben, zu wirtschaftsethischen Problemen

Stellung beziehen zu können.

Die Vorlesung deckt ein breites Spektrum ethischer

Themen ab, die teilweise von den Studenten

in Gruppen bearbeitet, vorgestellt und diskutiert

werden:

• Grundlagen und Theorien (Rawls, Jonas,

Habermas u.a.)

• Unternehmensführung und

Ethik/Glaubwürdigkeitskonzepte/ Good

Governance

• Mitarbeiterführung und Ethik

• Shareholder vs. Stakeholder

• Globalisierung und Ethik

• Ökologische Ethik (Ruh)

• Ethik und Technologie

Vorbereitende Literatur:

Göbel, E. (2006): Unternehmensethik, UTB, Tübingen.

Vertiefende Literatur:

Cory, J. (2004): Business Ethics, Springer, Berlin.

Daub, C.H. (2005): Globale Wirtschaft – globale

Verantwortung, edition gesowip, Basel.

Jones, C., M. Parker and R ten Bos (2005): For

Business Ethics, Routledge, New York, Milton

Park.

Seite 89


Bezeichnung der Vorlesung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Business Ethics/Wirtschaftsethik

Ulrich, P. (2007): Integrative Wirtschaftsethik,

Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie, 4.

Aufl., Haupt Verlag, Bern/Stuttgart/Wien.

Jonas, H. (2003): Das Prinzip Verantwortung: Versuch

einer Ethik für die technologische Zivilisation;

2. Aufl., Suhrkamp, Frankfurt a. M.

Lütge, C. und K. Homann (2005): Einführung in

die Wirtschaftsethik, 2. Aufl., Lit-Verlag, Münster.

Vorlesung, interaktive Diskussionen, Themenbearbeitung

durch die Studierenden

Bewertung der Präsentation, Diskussion und des

Papers sowie Klausur. Die Veranstaltung schließt

mit einer Gruppenpräsentation und einer 2stündigen

Klausur ab. Die Leistungen werden zu

je 50% gewertet.

Deutsch

Seite 90


Modul: Internship II/ Pflichtpraktikum II

Modultitel Internship II/Pflichtpraktikum II

Wahlmodul-Nr./ Code

ECTS-Punkte 20

Gewichtung der Note in der Gesamt- Entsprechend der Credits

note

Modulverantwortliche Prof. Dr. D. Hilpert

Semester 6

Qualifikationsziele des Moduls Die Studierenden sollen lernen, sich korrekt und erfolgreich

auf eine Stelle mit gehobenem Anforderungsprofil

in einem Unternehmen, einem Verband

oder einer Behörde zu bewerben und sich in Vorstellungsgesprächen

oder Assessments zu präsentieren.

Inhalt des Moduls

Dauer des Moduls Mindestens 19 Wochen

Häufigkeit des Angebots des Moduls Im Jahresrhythmus

Sie sollen nach den ersten fünf Studiensemestern

lernen, das im Studium erlernte fortgeschrittene Wissen

auf umfangreichere und komplexere praktische

Problemstellungen in Unternehmen oder Organisationen

anzuwenden, um den Praxisbezug des abstrakt

erworbenen Wissens vertieft zu verstehen.

Ferner sollen vertiefte Einblicke in komplexere betriebliche

Problemstellungen gewonnen werden und

die sozio-ökonomischen Dimensionen von Entscheidungen

und Entscheidungsprozessen verstanden

werden.

Es sollen praktische Aufgabenstellungen bzw. Projekte

selbständig und eigenverantwortlich wahrgenommen

werden.

Mitarbeit in einzelnen organisatorischen Teileinheiten

eines Betriebes, eines Verbandes oder einer Behörde.

Eigenverantwortliche Wahrnehmung komplexerer

Aufgabenbereiche oder komplexerer Projekte.

Bericht bzw. Präsentation der Projekt-(teil-) ergebnisse

an Projekt- oder Abteilungsverantwortliche.

Eingebunden sein in betriebliche bzw. organisatorische

Arbeitsprozesse.

Präsentation des Praktikums hinsichtlich der wahrgenommenen

Aufgabenstellungen und Projekte, der

erarbeiteten Lösungsansätze und des dabei gewonnenen

Erkenntnisgewinns.

Seite 91


Modultitel Internship II/Pflichtpraktikum II

Wahlmodul-Nr./ Code

Zugangsvoraussetzungen Erfolgreicher Abschluss der ersten 5 Studiensemester

Gesamtarbeitsaufwand Mindestens 710 hrs

Verwendbarkeit des Moduls für ande- Voraussetzung für das Weiterstudium im 7. Semester

re Module und Studiengänge

Lehrformen des Moduls Anspruchsvolle praktische Tätigkeit mit klar definierten

Zielvorgaben, Aufgabenbereichen und Projekt-

Veranstaltungen des Moduls

Art der Prüfung/ Voraussetzung für

die Vergabe von Leistungspunkten

verantwortlichkeiten

Praktikumsvorbereitung II

Pflichtpraktikum II

Praktikumsnachbereitung II

Teilnahme an der Praktikumsvorbereitung;

Praktikumsbericht mit Praktikumspräsentation nach

dem Praktikum

Seite 92


Bezeichnung der Veranstaltung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Inhalt der Vorlesung

Veranstaltung: Praktikumsvorbereitung II

Praktikumsvorbereitung II

• Erlernen der Grundlagen einer erfolgreichen

Präsentation

• Verstehen der Körpersprache

• Beherrschung von kritischen Situationen

der Kommunikation

• Grundregeln der Kommunikation

• Körpersprache

• Präsentieren vor Publikum

• Umgang mit kritischen Situation in der

Kommunikation

• Feedback-Gespräche

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 5

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 2

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. D. Hilpert

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Seifert, J.W. (2008): Visualisieren, Präsentieren,

Moderieren, 25. Aufl., Gabal, Offenbach.

Molcho, S. (2006): ABC der Körpersprache,

Ariston, München.

Lehr- und Lernmethoden Seminaristisch, interaktiv

Bewertungsmethoden

z.Zt. ohne Prüfung

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch

Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Bezeichnung der Veranstaltung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Ziele des Praktikums(erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

Veranstaltung: Pflichtpraktikum II

Pflichtpraktikum II

Die Studierenden sollen nach den ersten 5 absolvierten

Studiensemestern lernen, das im Studium

erlernte fortgeschrittene Wissen auf komplexere

praktische Problemstellungen in Unternehmen,

Verbänden oder Behörden anzuwenden, um den

Praxisbezug des abstrakt erworbenen Wissens

vertieft zu verstehen und zuordnen zu können.

Ferner sollen vertiefte Einblicke in reale betriebliche

Problemstellungen gewonnen werden und die

sozio-ökonomischen Dimensionen von Entscheidungs-prozessen

verstanden werden.

Die Studierenden sollen lernen sich in einer kom-

Seite 93


Bezeichnung der Veranstaltung (Studienrichtung

/ Vertiefungsrichtung)

Pflichtpraktikum II

plexen akademischen und nichtakademischen

Arbeitsumwelt zurecht zu finden und sich darin

entsprechend zu positionieren.

Inhalt des Praktikums Mitarbeit in einzelnen organisatorischen Teileinheiten

eines Betriebes, eines Verbandes oder

einer Behörde.

Code der Vorlesung

Art der Veranstaltung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflichtpraktikum II

Semester 6

Eigenverantwortliche Wahrnehmung komplexerer

Aufgabenstellungen oder (Teil-)projekte

Bericht bzw. Präsentation der Projektergebnisse

an Projekt- oder Abteilungsverantwortliche.

Eingebundensein in betriebliche bzw. organisatorischen

Arbeitsprozesse und das sozioökonomische

Umfeld.

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend

auf dem Arbeitspensum)

15

Name des Hochschullehrers Betreuung durch Prof. Dr. D. Hilpert

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Entfällt

Lehr- und Lernmethoden Learning by doing

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch

Dauer der Prüfung)

Unterrichts-/Lehrsprache Landessprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxis-

besuche, Gastsprecher etc.)

Beurteilung der Arbeitsergebnisse bzw. Projektergebnisse

durch Betreuer vor Ort

Seite 94


Veranstaltung: Praktikumsnachbereitung II

Bezeichnung der Veranstaltung (Studien- Praktikumsnachbereitung II

richtung / Vertiefungsrichtung)

Ziel der Veranstaltung (erwartete Lerner- Komprimierte und strukturierte Darstellung der im

gebnisse und zu erwerbende Kompeten- 2. Pflichtpraktikum wahrgenommenen Aufgabenzen)stellungen

bzw. durchgeführten Projekte unter

Anwendung wissenschaftlicher Methoden.

Kontrolle der Lernergebnisse bzw. des Erkenntnisgewinns

aus dem 2. Pflichtpraktikum.

Kritische Analyse der Arbeitsprozesse und der

Problemlösungsmethoden in der besuchten Organisationseinheit

und Erarbeitung von Verbesserungsansätzen.

Darstellung der Konsequenzen der im Praktikum

gewonnenen Erkenntnisse für die Studienschwerpunkte

im 7. und 8. Semester.

Inhalt der Veranstaltung Präsentation des Praktikumsberichts mit den

wichtigsten Erkenntnissen aus dem Praktikum,

mit Darstellung

• des Unternehmens,

• der wahrgenommenen Aufgabenbereiche/Projekte

• den wichtigsten Arbeitsergebnissen,

• den Lernerfolgen sowie

• Verbesserungsvorschlägen für die Entscheidungs-

und Problemlösungsprozesse

des besuchten Unternehmens (des Verbandes,

der Behörde)

• der Schlussfolgerungen aus dem 2. Praktikum

für das weitere Studium und die berufliche

Orientierung

mit anschließendem Kolloquium.

Code der Vorlesung

Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Schriftliche Ausarbeitung mit Präsentation und

Diskussion

Semester 6

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basie- 3

rend auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers Prof. Dr. G. Reiter

Empfohlene Literaturliste

Entfällt

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden Selbständige Ausarbeitung, Präsentation und Kolloquium

Bewertungsmethoden

Praktikumsbericht (selbständige schriftliche Aus-

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung auch arbeitung) im Umfang von mindestens 20 Seiten

Dauer der Prüfung)

mit Präsentation (20 Minuten) und Kolloquium

Unterrichts-/Lehrsprache Landessprache

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

Seite 95


Wissenschaftliches Arbeiten und empirische Methoden /

Scientific Writing and Empirical Methods

Bezeichnung der Vorlesung

Wissenschaftliches Arbeiten und empirische Me-

(Studienrichtung / Vertiefungsrichtung) thoden /Scientific Writing and Empirical Methods

Ziel der Vorlesung (erwartete Lernergebnisse

und zu erwerbende Kompetenzen)

• Literaturrecherchen unter Verwendung aller

an der Hochschule zur Verfügung stehenden

Mittel selbständig durchführen können

• Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

verstehen und anwenden (Literaturarbeit,

Zitation, etc.)

• Kompetenz zur Strukturierung und Durchführung

einer freien wissenschaftlichen Arbeit

erwerben

• Wissenschaftlichen Erkenntnisprozess verstehen

(insbesondere Herleitung und Überprüfung

von Forschungs-hypothesen)

• Grundlegende Kenntnisse der empirischen

Wirtschaftsforschung erlangen (Primär- und

Sekundärrecherche, Stichprobenselektion,

situations-adequate

men, etc.)

Analyseform bestim-

Inhalt der Vorlesung

• Formulierung von Untersuchungsfragen /

präzise Definition von Forschungsproblemen

• Strukturierung einer wissenschaftlichen Arbeit

• Herleitung und Prüfung von Forschungshypothesen

• Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

(Literaturrecherche, Zitation, etc.)

• Stichprobenselektion (zufällige und willkürliche

Verfahren)

• Entwicklung quantitativer und qualitativer

Erhebungsdesigns

• Grundlagen uni- und multivariater quantitativer

empirischer Methoden

• Grundlagen qualitativer empirischer Methoden

Code der Vorlesung xxx

Seite 96


Art der Vorlesung (Pflicht, Wahl, etc.) Pflicht

Semester 7

Zahl der zugeteilten ECTS-Credits (basierend Teil der 15 ECTS Credits der Bachelorarbeit

auf dem Arbeitspensum)

Name des Hochschullehrers

Prof. Dr. Tobias Schütz

Zugangsvoraussetzungen keine

Empfohlene Literaturliste

(Lehr- und Lernmaterialien, Literatur)

Lehr- und Lernmethoden

Bewertungsmethoden

(Lernkontrolle/Leistungsüberprüfung

auch Dauer der Prüfung)

Vorbereitende Literatur:

Theisen, M. R. (2008) Wissenschaftliches Arbeiten,

13. Auflage, Vahlen, München

Vertiefende Literatur:

Berger. D. (2010) Wissenschaftliches Arbeiten in

den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Gabler,

Wiesbaden

Atteslander, P. (2008): Methoden der empirischen

Sozialforschung, 12. Auflage, ESV, Berlin

Mooi, E.A., Sarstedt, M. (2010): A Concise Guide

to Market Research – The Process, Data, and

Methods Using IBM SPSS Statistics, Springer,

Berlin

Unterrichts-/Lehrsprache Deutsch

Besonderes (z.B. Online-Anteil, Praxisbesuche,

Gastsprecher etc.)

• Vorlesung

• Diskussion von strukturellen und methodischen

Fragestellungen aus den Bachelorarbeiten

der Teilnehmer

Keine Bewertung

Veranstaltung findet im ersten Drittel des Semesters

statt

Seite 97

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine