Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link ...

esf.at

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link ...

THEMA 1B - Blickwechsel

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für

"Am Leben. Geschichten

vom Helfen"

"Sensibilisierungskoffer"

Awareness und

Empowerment-Trainings

Bericht ExpertInnen-

Befragung "Sozialkapital in

Organisationen im Kontext

betrieblicher

Gesundheitsförderung in

der mobilen Pflege und

Betreuung"

Lernsoftware, CD

Publikation/Periodikum;

Curriculum

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Studie/Erhebung

Österreichische Autoren und Autorinnen

erzählen von Menschen, die auf andere

angewiesen sind und solchen, die sich dieser

Aufgabe stellen. Das Buch zeigt, worin unsere

Verantwortung für den anderen besteht. Das

Buch wurde auch als Hör-CD herausgegeben.

Für die Rolle des Sprechers konnte Frank

Hoffmann gewonnen werden.

Zusätzlich auf DVD erzählt Romeo Seifert die

Geschichten in Österreichischer

Gebärdensprache

Seminar-/Workshopreihe mit Schwerpunkt

Kommunikation am Arbeitsplatz gehörlos -

schwerhörend - hörend

Der Bericht gibt Einblick in die Ergebnisse einer

ExpertInnen-Befragung, die im Zeitraum von

September bis November 2005 durchgeführt

wurde. Im Zuge der Erhebung wurden 19

Interviews mit ExpertInnen aus Wissenschaft,

BGF-Praxis und Wirtschaft durchgeführt. Ziel

war es, die Ergebnisse einer Literaturrecherche

zum Thema „Sozialkapital und Gesundheit in

Organisationen“ zu überprüfen und mit

Erfahrungen und Sichtweisen der ExpertInnen

zu ergänzen.

christina.badelt@w.roteskreuz.at,

www.equal-blickwechsel.at

www.equal-blickwechsel.at

www.equal-blickwechsel.at,

ingrid.spicker@w.roteskreuz.at

Herausgeber: Forschungsinstitut

des Wiener Roten Kreuzes

Transnationale Kooperation

"Roads from silence": Maga.

Manuela Hofer

Forschungsinstitut des Wiener

Roten Kreuzes; Maga. Ingrid

Spicker,

ingrid.spicker@w.roteskreuz.at;

Maga. Elisabeth Donat

gehörlose und schwerhörende

Menschen

Öffentlichkeit

Unternehmen und

Organistionen im Profit- und

Non Profit-Bereich,

Öffentlichkeit

AkteurInnen der mobilen

Pflege und Betreuung,

ExpertInnen/BeraterInnen der

betrieblichen

Gesundheitsförderung

Von Interesse auch für

Pflegeorganisationen,

Ausbildungseinrichtungen,

Politik, Forschung

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Betriebliche

Gesundheitsförderung

erfolgreich umsetzen

Praxishandbuch für Pflege

und Sozialdienste

Broschüre "Gesund

Arbeiten im Außendienst -

Informationen und Tipps für

Mitarbeiterinnen und

Betriebe in der mobilen

Pflege und Betreuung"

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Curriculum Lehrgang zur

Präqualifizierung für Berufe

im Gesundheits- und Curriculum

Sozialbereich, Kurssprache,

Österr. Gebärdensprache

Diversity Management -

Umsetzung,

Implementierung und

Diversity Score Card

Handbuch, Beratungs-

/Betreuungsleitfaden

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Praxishandbuch

Bietet praktische Orientierungshilfen und

effektive Unterstützung bei der Planung,

Umsetzung und nachhaltigen Verankerung von

betrieblicher Gesundheitsförderung.

Anregungen und Tipps für MitarbeiterInnen im

Außendienst in Pflege und Betreuung, wie sie

mit belastenden Arbeitssituationen umgehen

oder sie im Vorfeld vermeiden können.

Informationen für Betriebe, die

AußendienstmitarbeiterInnen beschäftigen, wie

sie ihre MitarbeiterInnen unterstützen können,

sodass ihre gesundheitlichen Belastungen

reduziert und ihre Ressourcen gestärkt werden.

Lehrgangscurriculum

Ziel: Vorbereitung von gehörlosen und

schwerhörenden Menschen für qualifizierte

Tätigkeiten im Gesundheits- und Sozialbereich,

eröffnen von neuen Berufsmöglichkeiten für

schwerhörende und gehörlose Menschen.

Zusammenfassung der Ergebnisse der

Workshopreihe "Vom Defizit zur Ressource -

Alter und Behinderung im Brennpunkt von

Diversity Management", die im Rahmen der

Thematischen Vernetzung durchgeführt wurde.

www.equal-blickwechsel.at

www.equal-blickwechsel.at

www.equal-blickwechsel.at

www.equal-blickwechsel.at

Forschungsinstitut des Wiener

Roten Kreuzes: Maga. Ingrid

Spicker, Maga. Anna Schopf

Foschungsinstitut des Wiender

Roten Kreuzes: Maga. Indgrid

Spicker, Maga. Anna Schopf

equalizent Schulungs- und

Beratungs GmbH: Maga. Manuela

Hofer

equlizent Schulungs- und

Beratungs GmbH: Mag. Norbert

Pauser, Maga. Nadja Schefzig

Führungskräfte und

Personalverantwortliche in

sozialen

Dienstleistungsorganisationen

im deutschsprachigen Raum

MitarberInnen und Betriebe in

der mobilen Pflege und

Betreuung

gehörlose und

gebärdensprachkompetente

schwerhörende Personen, die

sich für Berufe im Bereich

Gesundheit und Soziales

interessieren bzw. die bereits

in Berufen des Gesundheits-

und Sozialbereich arbeiten und

sich neu

orientieren/weiterqualifizieren

möchten.

Fachöffentlichkeit

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

NGO

Sozialpartner

Unternehmen

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


DVD "Horizonte 40+ -

Heilung für den

Pflegedienst"

Hörbuch "Am Leben.

Geschichten vom Helfen"

Lebensgeschichten ...

Filmportraits Mathias

Fenkart, Lydia Tonar,

Ladislav Bojar

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Darstellung der Angebote von Horizonte 40+,

gestaltet von einer Ausbildungsklasse des

BBRZ, Interviews mit Betroffenen. In

Österreichische Gebärdensprache übersetzt.

CD/Hörbuch

Der Geschichtenband " Am Leben. Geschichten

christina.badelt@w.roteskreuz.at

vom Helfen" wurde als CD vertont; gelesen von

Frank Hoffmann

DVD

Filmporträt (25 min.); produziert von

free.art.records, postproduziert von equalizent

GmbH

Interviews mit Matthias Fenkart und Lydia Tonar

mit Schwerpunkt Beruf & Bildung und

Gehörlosengemeinschaft

Das Filmportät dient als Role Model für

Bildungsarbeit für die Zielgruppe gehörlose und www.equal-blickwechsel.at,

schwerhörende Personen sowie für

manuela.hofer@equalizent.at

Sensibilisierungsarbeit für hörende Personen im

arbeitsmarktpolitischem Kontext.

Das Filmporträt Ladislav Bojar gibt es in einer

tschechischen und einer österreichischen

VersionVersion mit Untertiteln,

Lautsprachensynchronisation und

Gebärdenspracheinblendungen.

www.equal-blickwechsel.at BBRZ Fachöffentlichkeit

Forschungsinstitut des Wiener

Rotes Kreuzes

Transnationale Kooperation "roads

from silence"

Öffentlichkeit

gehörlose und schwer hörende

Menschen

Öffentlichkeit

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Leitfaden für die

Implementierung von

Gender Mainstreaming

(GM). Maßnahmen und

Fragestellungen im

Projektmanagement

Projektbericht

Diskrimierungserfahrungen

von Gehörlosen und

Schwerhörenden

Handbuch, Beratungs-

/Betreuungsleitfaden

Studie/Erhebung

Sign Language Glossary for

(audiovisuelle) Lehr- und

Health-Related and Medical

Lernmittel

Terms

Studie "Lebenswerte Arbeit.

Arbeitsbedingungen,

Gesundheitsförderung und

Trends in der mobilen

Pflege und Betreuung"

Studie/Erhebung

Der Leitfaden soll dazu dienen, die Sensibilität

für Gender Mainstreaming in der täglichen

Arbeit/beim Projektmanagement zu stärken.

Von einem großen Projekt bis hin zur kleinen

Veranstaltung soll der Leitfaden mit

Fragestellungen als Unterstützungsmaßnahme

nützlich sein.

www.equal-blickwechsel.at

Auseinandersetzung mit

Diskriminierungssituationen im

www.equal-blickwechsel.at

Gesundheitsbereich sowie mit der Gesetzeslage

in Österreich zum Thema Diskriminierung

Gebärdensprach-Glossar für Fachausdrücke

aus dem Gesundheitsbereich.

300 Termini in 8 Gruppen, Sprachen:

Tschechisch, deutsch, englisch, ÖGS, CzGS.

Erhebung des aktuellen Stands und der Trends

in der mobilen Pflege und Betreuung zu

alternsgerechter Arbeitsgestaltung,

Arbeitsbelastungen, gesund erhaltenden

Arbeitsbedingung und zu Nutzen und

Hindernissen der betrieblichen

Gesundheitsförderung duch Befragung von

Führungskräften in der mobilen Pflege und

Betreuung

www.roadsfromsilence.net

www.w.roteskreuz.at

Forschungsinstitut des Wiener

Roten Kreuzes: Mag.a Christina

Badelt

equalizent Schulungs- und

Beratungs GmbH: Lydia Tonar

Transnationale Kooperation "roads

from silence"

Maga. Katharina Resch, Drin.

Karin Rainer, Sophie Böhm

Alle Interessierten der

Entwicklungspartnerschaft

BlickWechsel sowie alle

MitarbeiterInnen anderer

Organisationen und

Einrichtungen, die

Projektmanagement betreiben

Öffentlichkeit

Krankenhäuser, Arztpraxen,

Organistionen im

Gesundheitsbereich,

gehörlose und

gebärdensprachkompetente

schwerhörende Personen

Fachöffentlichkeit

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Studie »Trotzdem gesund«

Ein Literaturbericht.

Studie/Erhebung

Tagungsdokumentationen Publikation/Periodikum

Videos der Berufsbilder

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Ergebnis umfangreicher Recherchen zu den

Themen Gesundheit, Salutogenese,

Gesundheitsressourcen, Gesundheitsforschung,

Schutzfaktoren, Gesundheitsförderung,

Risikofaktoren, Krankheitstheorien

Ziel ist die Identifizierung von individuellen,

sozialen und betrieblichen Faktoren, die gesund

erhalten - trotz hoher beruflicher Belastungen.

"Sozialkapital stärken"

In der Dokumentation sind die Inhalte einer

Fachtagung (Präsentationen,

Podiumsdiskussion) des Forschungsinstituts

des Wiener Roten Kreuzes am 26. April 2006 in

der Wiener Gebietskrankenkasse

zusammengefasst.

"Wer hilft den Helfenden?"

fasst die Inhalte eienr Fachtagung vom

28.11.2006 zusammen.

"Zeichen gehören gesetzt"

Dokumentation der Beiträge einer Tagung vom

19.04.2007 (inkl. DVD Österreichische

Gebärdensprache)

CD Rom mit Gebärdensprachvideos zu den 11

Berufsgruppen, für die eine Vorqualifizierung

angeboten wird.

Zielgruppe: InteressentInnen für den

Vorqualifizierungs-Lehrgang

www.equal-blickwechsel.at

www.equal-blickwechsel.at

eduard.zaruba@equalizent.com

Forschungsinstitut des Wiener

Roten Kreuzes: Drin. Andrea Wolf,

andreawolf.office@utanet.at;

Maga. Hermine Mandl,

hermine.mandl@utanet.at

Forschungsinstitut des Wiener

Roten Kreuzes: Maga. Ingrid

Spicker

BBRZ: Romana Endrick

equalizent GmbH: Mag.a Manuela

Holzer

Österreichischer Gehörlosenbund:

Maga. Helene Jarmer, Günter

Roiss,

PsychologInnen,

Gesundheitswissenschafter-

Innen,

GesundheitsförderInnen,

GesundheitspolitikerInnen,

SozialpolitikerInnen,

SoziologInnen, PhilosophInnen

und die interessierte

(Fach)Öffentlichkeit,

Zielgruppen der Module

Von Interesse für

PsychologInnen,

Gesundheitswissenschafter-

Innen,

GesundheitsförderInnen,

GesundheitspolitikerInnen,

SozialpolitikerInnen,

SoziologInnen, PhilosophInnen

und die interessierte

Öffentlichkeit

AkteurInnen der mobilen

Pflege und Betreuung,

ExpertInnen/BeraterInnen der

betrieblichen

Gesundheitsförderung

Von Interesse für

Pflegeorganisationen, Politik,

Forschung

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Sozialpartner

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

Begünstigte


Working Paper

"Sozialkapital in

Organisationen im Kontext

betrieblicher

Gesundheitsförderung in

der mobilen Pflege und

Betreuung"

www.equal-blickwechsel.at

THEMA 1B - dafür

Studie/Erhebung

Datenbank, Plattform

Website

Das Working Paper (48 S.) fasst die Ergebnisse

einer Literaturrecherche zum aktuellen

Forschungsstand zur Thematik „Sozialkapital in

Organisationen“ im spezifischen Kontext

betrieblicher Gesundheitsförderung in der

mobilen Pflege und Betreuung zusammen.

Homepage der Entwicklungspartnerschaft (EP)

BlickWechsel

Darstellung der Ziele, Zielgruppen, PartnerInnen

sowie der Ergebnisse und Produkte der

Entwicklungspartnerschaft BlickWechsel

www.equal-blickwechsel.at,

ingrid.spicker@w.roteskreuz.at

www.equal-blickwechsel.at

Forschungsinstitut des Wiener

Roten Kreuzes: Maga. Ingrid

Spicker, Maga. Elisabeth Donat

Forschungsinstitut des Wr. Roten

Kreuzes: Maga. Christina Badelt

AkteurInnen der mobilen

Pflege und Betreuung,

ExpertInnen/BeraterInnen der

betrieblichen

Gesundheitsförderung

Von Interesse für

Pflegeorganisationen, Politik,

Forschung

Fachöffentlichkeit, Zielgruppen

der Entwicklungspartnerschaft

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für

Filmische Dokumentation,

Best-practice Beispiele

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Bei dieser filmischen Dokumentation von

bestehenden Praxisbeispielen stand vor allem

die Unterschiedlichkeit – sowohl was die Größe

der gezeigten Projekte bzw. Unternehmen

anbelangt, als auch die Art und der Grad der

Behinderung der betroffenen Menschen – im

Vordergrund.

Mit diesen – auch in englisch zur Verfügung

stehenden filmischen Beispielen – soll

interessierten Unternehmen aber auch

betroffenen Menschen - die Vielfalt möglicher

Projekte gezeigt werden.

Die Filme sind als DVD erhältlich und können

zudem auf der Projekt-Website betrachtet

werden.

www.dafuer.at

Merlin Unternehmensberatung

GmbH: www.merlin-ub.at

Unternehmen in Vorarlberg,

die Interresse haben

Menschen mit Behinderung

einen Arbeitsplatz anzubieten

Betroffene

Öffentlichkeit: geeignet als

Vorspann für

Diskussionsrunden zum

Thema "dauerhafte Arbeit mit

Menschen mit Behinderung"

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


www.dafuer.at Website

THEMA 1B - easy entrance

Die Website in barrierefreier Version ist ein

wichtiges Instrument für Kommunikation und

Präsentation der Entwicklungen der

Entwicklungspartnerschaft und ihrer

Teilprojekte. Die Site dient der Vernetzung der

Module und der in den Modulen Arbeitenden. www.dafuer.at

Auf der Website findet man Verlinkungen zu

andern Websites, Präsentationen von Bestpractice

Modellen sowie den aktuellen

Newsletter. Die Site wird permanent redaktionell

betreut

Team A5: Hanno Schuster,

hanno@teama5.com

Entwicklungspartner/innen, Öffentliche Stellen,

relevante Akteur/innen Arbeitsmarktpolitik

(Entscheidungsträger/innen) in Bildungs- bzw.

Vorarlberg, Unternehmen, Beratungseinrichtungen

Menschen mit Behinderung, NGO

Mitarbeiter/innen aus den Sozialpartner

Teilbereichen der

Universitäten, Forschungsinstitute

Entwicklungspartnerschaft Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für

Checkliste

ee.managementsystem

Diversity Management -

Umsetzung,

Implementierung und

Diversity Scorecard

Checkliste

ee.managementsystem

Curriculum

Handbuch, Beratungs-

/Betreuungsleitfaden

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Easy Data Messwerkzeug

Standards zur Zugänglichkeit von Arbeitsplätzen

für ältere Arbeitnehmer/innen und

www.easyentrance.at

Arbeitnehmer/innen mit Behinderung auf der

Ebene des Managements

Zusammenfassung der Ergebnisse der

Workshopreihe "Von Defizit zur Ressource -

Alter und Behinderung im Brennpunkt von

Diversity Management", die im Rahmen der

thematischen Vernetzung durchgeführt wurde.

Erhebungswerkzeug zur Auswertung und

Bewertung der Zugänglichkeit der baulichen

Gegebenheiten von Betrieben, Arbeitsplätzen

und deren Ausstattung.

www.equal-blickwechsel.at

www.easyentrance.at

BAN: Peter Milbradt,

milbradt@easyentrance.at

equalizent Schulungs- und

Beratungs GmbH: Mag. Norbert

Pauser, Maga. Nadja Schefzig

ISTU: Wolfgang Zagler, eefortec@fortec.tuwien.ac.at

Unternehmen

öffentliche Einrichtungen

Fachöffentlichkeit

Unternehmen

öffentliche Einrichtungen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


ee.Film

ee.Gütezeichen

ee-Workshops, ee-

Lehrgänge

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Neue Dienstleistungen

Zertifizierungsverfahren

Curriculum

der Film stellt in konzentrierter Form die "easy

entrance" Idee vor.

Ergänzt wird die Darstellung durch

verschiedene Interviews von Betroffenen,

Interssierten und Firmen

Zertifizierung. Objektive Kriterien zur Bewertung

der Zugänglichkeit von Arbeitsplätzen für ältere

Mitarbeiter/innen und Mitarbeiter/innen mit

Behinderung; Verfahren für die

Zertifizierung/A38Auditierung.

Prozessbegleitung in Richtung zugängliches

Unternehmen für ältere Mitarbeiter/innen und

Mitarbeiter/innen mit Behinderung.

Für die Ausbildungen zu internen Auditor/innen

und Datenerheber/innen wurden Curricula

entwickelt.

www.easyentrance.at Maga. Nadia Gentile

www.easyentrance.at ÖQS: Ing. Alfred Huber

www.easyentrance.at

www.easyentrance.at Website Website der Partnerschaft und Plattform www.easyentrance.at

THEMA 1B - Gesundes Gesundheitswesen

Payer und Partner: Carola Payer,

c.payer@payerundpartner.at, eefortec@fortec.tuwien.ac.at,

JAW: Sabine Veitlmeier,

sabine.veitlmeier@jaw.or.at

BAN: Nadia Gentile,

gentile@easyentrance.at

Breite Öffentlichkeit

Firmen, Organisdationen

Unternehmen

öffentliche Einrichtungen

Unternehmen

öffentliche Einrichtungen

Mitarbeiter/innen eines

Unternehmens (v.a. mit

Menschen mit Behinderung

bzw. ältere Mitarbeiter/innen)

Unternehmen

öffentliche Einrichtungen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für


Abschlusskompendium Publikation/Periodikum

Curriculum für den

Lehrgang Abteilungscoach Curriculum

Dokumentationsband

"Gender Mainstreaming im

Gesundheitswesen"

Film "Cemanet"

Film "Wie gesund ist unser

Gesundheitswesen"

Publikation/Periodikum

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Präsentation der Vielschichtigkeit von

Schwerpunkten im Gesundheitsbereich

www.gesundesgesundheitswesen.a

t

Curricula als Basis zur Implementierung des

Lehrgangs. 8 Module mit Inhalten zu den

Bereichen Coaching, Mentoring und Beratung.

prorok@kdz.or.at

Unter www.projektservice.at/abteilungscoach

können sich die Teilnehmer/innen untereinander

austauschen

Zusammenfasssung der gleichnamigen

Veranstalgungsreihe unter verschiedenen

Aspekten

Filmische Dokumentation des transnationalen

Meetings in Wien/März 06

unterschiedliche Personen behandeln das

Thema aus ihrer beruflichen Perpektive und

Erfahrung

www.human.or.at

alfred.schretter@trend-event.at

alfred.schretter@trend-event.at

Trend Event: Alfred Schretter,

alfred.schretter@trend-event.at

KDZ – Zentrum für

Verwaltungsforschung: Mag.

Thomas Prorok

Institut für Humanistisches

Management: Mag.a Barbara

Kreilinger,

b.kreilinger@human.or.at

Trend Event: Alfred Schretter,

alfred.schretter@trend-event.at

Trend Event: Alfred Schretter,

alfred.schretter@trend-event.at

kollegiale Führung aller österr.

Krankenanstalten,

Partnerorganisationen

TeilnehmerInnen des

Lehrgangs „Abteilungscoach“;

von Interesse für zukünftige

Einrichtung eines zertifizierten

Lehrgangs „Abteilungscoach"

kollegiale Führungen,

Partnerorganisationen

Transnationale

Partnerorganisationen aus

Italien, Dänemark, Polen,

Sozialpartner

Spanien, Frankreich,

Begünstigte

Deutschland, Slowakei und die

Partnerorganisationen des

GGW

Personen aus dem

Gesundheitswesen,

Krankenanstalten, Altenheime

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Let it be - Lösungstransfer

statt Problemfixierung.

Impulsstudie

Studie/Erhebung

MitarbeiterInnenzeitung Projektzeitung

Onlinetool: screen your

competence

Schritt für Schritt

Gesundheit fördern

Datenbank, Plattform

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Publikation/Periodikum

Ziel des Vorgehenskonzeptes ist es,

Verbesserungen der Arbeitsplatzqualität auf

Basis der Methode der "Appreciative Inquiry"

mittels Alltagsprojektthemen und

überregionalem Erfahrungstransfer zu

implementieren. Die Studie basiert auf einer

Mitarbeiter/innenbefragung zu

Arbeitsplatzzufriedenheit und

Kommunikationsklima in verschiedenen

Berufsgruppen und auf unterschiedlichen

Führungsebenen.

MitarbeiterInnen des SMZ-Ost werden pro

Quartal über alle Projektaktivitäten informiert

office@hhd.at

palkovich@amz.at

Das neu entwickelte Online-Screening-Tool soll

Pflegepersonal und Arbeitnehmer/innen im

Gesundheitswesen zur Selbstreflexion und zur

eigenen Karriereplanung anregen und spielt

www.screenyourcompetence.at

ihnen Kompetenzen und

Entwicklungsperspektiven zurück. Das Ergebnis

kann auch als Personalentwicklungsinstrument

für Führungskräfte verwendet werden.

Im Rahmen des Teilprojektes "Gesund gewinnt"

wurden die individuellen und strukturellen

Bedingungen für Gesundheit und Krankheit von

Beschäftigten eines Krankenhauses erhoben.

DIe Fragen, wie Gesundheit entsteht und

palkovich@amz.at

wodurch sie erhalten bleibt, standen im Zentrum

der Erhebung. Das Handbuch gibt eine

theoretische Einführung in die Thematik

Gesundheitsförderung und beschreibte konkrete

Möglichkeiten der Umsetzung.

Institut Human Health Design:

Mag. Robert Bautzmann

MitarbeiterInnen aller

Hierarchieebenen in 14

Krankenhäusern und

Pflegeheimen in Wien, NÖ,

Burgenland, OÖ, Salzburg,

Kärnten und Steiermark

MitarbeiterInnen und

Führungskräfte des SMZ-Ost

HILL International GmbH: Sabine Pflegepersonal

Joanowitsch, Sonja Wischin, Linda Mitarbeiter/innen und

Baumgartner, Daniela Rafi-Elizei; Führungskräfte im

ionaowitsch@hill.co.at

Gesundheitswesen

AMZ - Arbeits- und

sozialmedizinisches Zentrum

Mödling GmbH

SMZ-Ost

Führungs- und Leitungskräfte

von Krankenhäusern

Interessierte an betrieblicher

Gesundheitsförderung

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Begünstigte

Sozialpartner

Begünstigte

Sozialpartner

Unternehmen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Begünstigte


www.gesundesgesundheits

wesen.at

THEMA 1B - next step

Website

Informationen und Wissenswertes über die

Entwicklungspartnerschaft „Gesundes

Gesundheitswesen“ mit Datenbank und

Plattform

www.gesundesgesundheitswesen.a

t

Institut für Humanistisches

Management: Mag.a Marie-Luise

Fertner, Mag.a Barbara Kreilinger,

Trend Event: Alfred Schretter,

alfred.schretter@trend-event.at

Medien,

Interessensvertretungen,

Institutionen im

Gesundheitsbereich und die

allgemeine Öffentlichkeit

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für

Aktivgruppe Curriculum

Offene Arbeitsgruppe für arbeitssuchende

Personen auf freiwilliger Basis. Über die

Methode Blended-Learning können

Qualifikationen, die für die Arbeitssuche eine

sinnvolle Ergänzung darstellen, nachgeholt

werden.

ronald.gesierich@bbrz.at BBRZ Österreich

Endbericht Evaluierung Endbericht saurug@ifa-steiermark.at next Step Interessierte

Menschen mit einer

Anerkennung nach dem

BEinstG und dem

Landesbehindertengesetz

sowie begünstigbare

Personen.

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Erhebungsinstrumente,

Leitfäden und

Orientierungshilfen

Erwerb der

Teilarbeitsfähigkeit Konzept

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Expertise für Instrumente

und Vorgehensweisen zu

Fehlzeiten,

Krankenständen, Studie/Erhebung

Arbeitszufriedenheit und -

motivation, arbeitsbedingten

Erkrankungen

Erhebungsinstrumente und Leitfäden für:

Unternehmensbefragung

Nachhaltigkeit

Leichter Lesen Fragebogen

KundInnenzufriedenheit

Interviews

TeilnehmerInnenbefragung

Vergleich von Fähigkeits- und

Jobanforderungsprofilen als Orientierungshilfe

für Unternehmen

Beobachtungsbogen zur Dokumentation von

Entwicklungsschritten der Teilnehmer/innen

Erhebungsborgen zur Sammlung relevanter

Informationen für ein Auswahlverfahren von

Teilnehmer/innen

Gesprächsleitfaden Erstgespräch Unternehmen

(Qualifizierungsbedarf,

Teilnehmer/innenakquise)

Das Konzept beschreibt wesentliche fachliche,

strukturelle und rechtliche Kriterien und

Aspekte, welche für die erfolgreiche berufliche

Integration von Menschen mit Behinderungen

und hohem Hilfebedarf zu beachten sind.

Zusammenfassung, Rezensionen und

Bewertung der Rechercheergebnisse zu

nationalen und europäischen Modellen und zu

Methoden und Instrumenten im Bereich

sekundäre Prävention. Prüfung und Beurteilung

der Tauglichkeit und Einsetzbarkeit im Rahmen

des Moduls. Grundlage für die Auswahl der

Analyseinstrumente.

paierl@ifa-steiermark.at,

c.gruber@lebenshilfe-guv.at;

bettina.absenger@bbrz.at;

ronald.gesierich@bbrz.at

next Step

c.gruber@lebenshilfe-guv.at next Step

Personalverantwortliche in

Unternehmen

Unternehmen

Arbeitsassistenzen

Unternehmensberater/innen

Menschen mit Behinderung

ExpertInnen,

EntscheidungsträgerInnen aus

Politik und Wirtschaft,

Unternehmen,

EntwicklungspartnerInnen,

Interessierte

bettina.absenger@bbrz.at research team: Dr. Paul Jiménez Modulmitarbeiterinnen,

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik


Filme "wild thing" und "Die

Entwicklungspartnerschaft

Next Step"

Fragebogen für

Unternehmen in online

Version und Papierversion

Gesprächsleitfaden

Erstgespräch – Checkliste

Karrierepläne

Katalog

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Fragebogen

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Kosten-Nutzen von

Betrieblicher

Gesundheitsförderung,

Studie/Erhebung

Rechercheergebnisse sowie

Best-Practice-Beispiele.

Arbeitsunterlagen.

Film 1 zeigt über Beispiele aus den vier

Modulen von next Step Problematiken und

Lösungswege der beruflichen Integration von

Menschen mit Behinderungen auf.

Film 2 umreißt die Ziele und Ergebnisse der

Arbeit in den einzelnen Modulen.

Beratungs-/Betreuungsleitfaden:Vertiefung der

Fragestellungen aus dem Gesprächsleitfaden

als Vorbereitung für den Einstiegsworkshop mit

betrieblichen AkteurInnen

Der Gesprächsleitfaden dient dazu, einen ersten

Überblick über das Unternehmen

(Stammdaten), seine Motivation am Projekt

teilzunehmen (Erwartungen und Ziele), und über

spezifische Problemstellungen zu bekommen.

Einholen von Erstinfos zu möglichen

Präventionsansätzen

Ermittlung des jeweiligen

Qualifizierungsbedarfes für die Beschäftigten,

die nach dem Behinderteneinstellgesetz

anerkannt sind.

anita.reinbacher@bab.at next Step

bettina.absenger@bbrz.at next Step

bettina.absenger@bbrz.at

Handbuch über bestehende Angebote für

Frauen und Männer mit Behinderung zu den

nextstep@jaw.or.at

Themen Kinderbetreuung, Wohnen, Mobilität im

Großraum Graz.

Allgemeine Kosten-Nutzen-Aufstellung von

Prävention für Unternehmen. Best-Practice-

Beispiele in den Branchen Pflege, Handel und

Produktion.

ronald.gesierich@bbrz.at next Step

bettina.absenger@bbrz.at

Team Steps to prevent in

Kooperation mit research team und

IFA Stmk: Mag.a Bettina

Absenger,

bettina.absenger@bbrz.at

next Step Beratungsbüro Jugend

am Werk Stmk. GmbH:

nextstep@jaw.or.at

IFA Stmk – Institut für

Arbeitsmarktbetreuung und -

forschung: Mag.a Eva Seiler,

Mag.a Bettina Absenger,

bettina.absenger@bbrz.at

ExpertInnen

EntscheidungsträgerInnen aus

Politik und Wirtschaft

Unternehmen

PartnerInnen der

Entwicklungspartnerschaft

Interessierte

Unternehmen,

Modulmitarbeiterinnen und

BeraterInnen von

Unternehmen

Unternehmen,

ModulmitarbeiterInnen und

BeraterInnen von

Unternehmen

Menschen mit Behinderungen

in Beschäftigung

MulitplikatorInnen

Unternehmen,

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik


Kurzbericht:

Beratungsbedarf und

Angebot für die Zielgruppe

der Menschen mit

Behinderung: Ergebnisse

einer Erhebung bei

VertreterInnen

unterschiedlicher

Einrichtungen in der

Steiermark

Studie/Erhebung

Literatur- und

Quellenverzeichnis zur

Recherche nationaler und Überblick über Literatur- und

EU-weiter Ansätze und Quellenangaben zu Studien

Modelle zum Thema Work-

Health-Balance in Betrieben

Medien CD-Rom

Peer-Wohnberatung

Produktkatalog: Steps to

prevent. Arbeit und

Gesundheit in Balance

bringen.

Curriculum

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Entwicklung einer konkreten

amp. Einrichtung/Struktur

Neue Dienstleistungen

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Durchführung einer Befragung bei

Trägereinrichtungen aus dem Bereich

Unterstützung von Menschen mit Behinderung

u.a. zum Bedarf an Beratungseinrichtungen;

Aufbereitung der Ergebnisse

Überblick über Literatur- und Quellenangaben

zu Studien, Berichte, Modelle und Projekte,

Artikel, Referate und Literatur, die zum Thema

recherchiert wurden und als Grundlage für die

Modellentwicklung dienten.

Digitalisierte Informationsblätter mit den

wichtigsten Projekt-Eckdaten zur medialen

Vorstellung des Projektes.

Im Zentrum des Teilprojekts "step around" stand

die Entwicklung übergreifender Beratung für

Menschen mit Behinderung, vor allem für

betroffene Frauen. Das eingerichtete

Beratungsbüro sollte als Anlauf- und

Servicestelle in allen sozialen, psychischen und

rechtlichen Fragen dienen. Das

Beratungsangeboit umfasste die Bereiche

Mobilität, (betreutes) Wohnen, Kidnerbetreuung

und Aus- und Weiterbildung.

Beschreibung des Work-Health-Balance-

Systems, der Ziele und Zielgruppen. Aufzeigen

von Nutzen und Grundprinzipien des WHB-

Systems. Beschreibung der Leistungen durch

Steps to prevent und des Kosten-

/Ressourcenaufwandes.

seiler@ifa-steiermark.at next Step

bettina.absenger@bbrz.at Steps to prevent EntwicklungspartnerInnen

c.gruber@lebenshilfe-guv.at next Step

nextstep@jaw.or.at next Step

bettina.absenger@bbrz.at

Mag.a Bettina Absenger,

bettina.absenger@bbrz.at

Vorwiegend Presse,

InteressentInnen,

EntwicklungspartnerInnen

Menschen mit Behinderung

Menschen mit

Lernschwierigkeiten

Einrichtungen, die mit

Menschen mit Behinderung

arbeiten

öffentliche Stellen

Unternehmen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik


Projektbeschreibung

Terminal

Rahmen und

Finanzierungsmodell

Recherche Betriebliche

Gesundheitsprogramme

Studie/Erhebung

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Studie/Erhebung

Recherche zu Fehlzeiten,

Krankenständen,

Lernsoftware, CD

Arbeitszufriedenheit und -

Studie/Erhebung

motivation, arbeitsbedingten

Erkrankungen

Konzept für Menschenmit Behinderungen in

Warteposition auf einen Job oder in ambulaner

Betreuung.

Zusätzlich wurde eine telefonische Befragung

manfred.herbst@bbrz.at; paierl@ifa-

durchgeführt, um die Erweiterungsmöglichkeiten

next Step Interessierte

steiermark.at

des Warteraums bei

Dienstleistungsanbieter/innen aus dem Bereich

der Unterstützung von Menschen mit

Behinderung festzustellen.

Darstellung eines Rahmenmodells zur

Umsetzung der beruflichen Integration,

ausgehend von der Auswahl der KandidatInnen

bis zur bedarfsbezogenen Begleitung nach

Übernahme in ein laufendes

Beschäftigungsverhältnis. Darstellung von

Berechnungsbeispielen von

Lohnkostenzuschussmodellen für Unternehmen

aus der freien Wirtschaft sowie für Unternehmen

mit Behördenstatus.

c.gruber@lebenshilfe-guv.at next Step

Sammlung und Aufbereitung von Beispielen von

Gesundheitsförderung in Unternehmen nach

Themenschwerpunkten

Aufstellung der gesamten

arbeitspsychologischen Recherche zu

nationalen und europäischen Modellen und zu

Methoden und Instrumenten im Bereich

sekundärer Prävention.

seiler@ifa-steiermark.at next Step

bettina.absenger@bbrz.at

Dr. Paul Jiménez, Mag.a Bettina

Absenger,

bettina.absenger@bbrz.at

ExpertInnen,

EntscheidungsträgerInnen aus

Politik und Wirtschaft,

ModulmitarbeiterInnen,

EntwicklungspartnerInnen

Modulmitarbeiterinnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik


schriftliche Aufbereitung von

Studie/Erhebung

Rechercheergebnissen

Steps to prevent. Die

Bausteine

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Vorschlagskatalog für

Rahmenbedingungen für die

berufliche Integration von

Studie/Erhebung

Menschen mit einer

Leistungsfähigkeit unter

50%

Folgende Rechercheergebnisse wurden in

schriftlicher Form an die jeweiligen Module

weitergegeben:

Zur Einstellungsbereitschaft der Betriebe

Zur Einstellbereitschaft der Betriebe von

Menschen mit psychischen Behinderungen

Potenziale und Restriktionen von e-learning,

Kriterien, weiterführende Literatur,

Anmerkungen zu einzelnen Themenbereichen

wie z.B. Zielgruppen, methodisch-didaktische

Aspekte etc.

seiler@ifa-steiermark.at next Step

ModulpartnerInnen,

Interessierte

Exemplarische Beschreibung der Bausteine

Fehlzeitenmanagement,

Gesundheitsmanagement als Führungsaufgabe,

bettina.absenger@bbrz.at

Stressbewältigung und gesunde

Kommunikation, TeamWork, Arbeitsgestaltung

und Return to Work.

next Step Unternehmen

Recherche und Zusammenfassung der derzeitig

vorherrschenden gesetzlichen

Rahmenbedingungen für die Berufstätigkeit von

Menschen mit Behinderungen und einer

Leistungsfähigkeit unter 50 % hinsichtlich sozial-

, pensions- und

arbeitslosenversicherungsrechtlicher

Ansprüche sowie der derzeit gültigen

Förderungsansprüche der o.a. Vorschläge zur

Veränderung der gesetzlichen Landschaft, um

der o.a. Zielgruppe einen

sozialversicherungsrechtlich gesicherten

Zugang zum 1. Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

c.gruber@lebenshilfe-guv.at next Step

ExpertInnen,

EntscheidungsträgerInnen aus

Politik und Wirtschaft,

ModulmitarbeiterInnen,

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Sozialpartner

Unternehmen


www.equal-next-step.at Website

THEMA 1B - Pro-Fit NÖ

Die barrierefreie Website (http://www.equal-nextstep.at/)

ist ideales Werkzeug und Medium für

Information, Kommunikation und für die

Darstellung der Entwicklungen der

Partnerschaft, der Module und der

Partnerorganisationen.

Website verfügt auch über einen internen

Bereich, der zum Austausch von gemeinsamen

Dokumenten und Informationen über die

Angebote dient.

www.equal-next-step.at anita.reinbacher@bab.at

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für

".. alle Akteure und

Akteurinnen bringen sich

und ihre Fachwissen ein"

"...sondern nur eine Frage,

wo ich welche

MitarbeiterInnen einsetze!"

„... Lebenswelten von

Menschen mit Behinderung

kennen und verstehen

lernen"

Studie/Erhebung

Studie/Erhebung

Studie/Erhebung

Evaluierung der regionalen Plattformen

und der Pilotmodelle zu Beschäftigung und

Mobilität.

Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für die im

Rahmen der EP Pro-Fit angebotene

Organisationsberatung für KMUs in NÖ.

Auswertung eines dafür erstellten

Dokumentationssystems sowie einer Erhebung

bei beratenen Unternehmen.

Evaluierung der projektbezogenen Einschulung

und

Ausbildung („Grundausbildung“) der

MediatorInnen.

www.pro-fit-noe.at,

marlene.mayrhofer@rmp.or.at

www.pro-fit-noe.at,

marlene.mayrhofer@rmp.or.at

www.pro-fit-noe.at,

marlene.mayrhofer@rmp.or.at

RMP Sozialforschung

RMP Sozialforschung

RMP Sozialforschung

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen

Arbeitsmarktpolitik

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen

Arbeitsmarktpolitik

NGO

SozialpartnerInnen

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen

Arbeitsmarktpolitik

NGO

SozialpartnerInnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


„…weil ich dann mit

anderen Behinderten

arbeiten kann!“

Arbeitsgruppenberichte und

Empfehlungen der

transnationalen

Partnerschaft "working

towards diversity"

Beratungsleitfaden für

KMUs

Endbericht des Netzwerks

"Optimieren - Unternehmen

profitieren"

Studie/Erhebung

Lernsoftware, CD

Publikation/Periodikum

Handbuch, Beratungs-

/Betreuungsleitfaden

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Auswertung der Eingangs- und

Ausgangserhebung mit den TeilnehmerInnen

der Ausbildung zur/zum „Pro-Fit BetraterIn für

Arbeit“

Ergebnisse der transnationalen Arbeitsgruppen

"employers engagement"und "empowerment"

sowie Empfehlungen an Mitglieder des

Europäsichen Parlaments (präsentiert im

Rahmen eines Lobbying Events am 8. Mai in

Brüssel) (in Deutsch und Englisch)

Der Beratungsleitfaden wurde zur Förderung

der beruflichen Integration von Menschen mit

Behinderung erstellt und fokussiert auf die

Bedarfsgerechtigkeit des Angebots von KMU in

Niederösterreich.

www.pro-fit-noe.at,

marlene.mayrhofer@rmp.or.at

www.pro-fit-noe.at,

marlene.mayrhofer@rmp.or.at

www.pro-fit.noe.at,

doris.rath@rmp.or.at

Ergebnisberichte der Arbeitsgruppen des

nationalen Netzwerks: (1) Modell zur

Implementierung neuer Angebote in bestehende

Trägerorganisationen (2) Vergleich, Analyse www.pro-fit.noe.at,

und Adaptierung der verschiedenen

doris.rath@rmp.or.at

Beratungstools (3) Bedarf wecken-Bedarf

decken, Wertargumente für die berufliche

Integration von Menschen mit Behinderungen.

RMP Sozialforschung

Transnationale Partnerschaft

"working towards diversity"

Cartias St. Pölten, Lebenshilfe NÖ

nationale Vernetzung "Optimieren -

Unternehmen profitieren"

Menschen mit Behinderungen

Arbeitsmarktpolitik

NGO

Bildungs- und

Beratungseinrichtungen

Menschen mit Behinderungen

UnternehmerInnen

Beratungs-,

Betreuungseinrichtungen für

Menschen mit Behinderungen

sowie öffentliche Verwaltung

und Unternehmen Öffentliche

Stellen

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderung,

UnternehmerInnen,

Trägerorganisationen,

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Entwicklung der

Pilotprojekte. Grundlagen

zur Entwicklung von

Beschäftigungsinitiativen

und mobilitätsfördernde

Maßnahmen

Folder zur beruflichen

Selbständigkeit

Publikation/Periodikum

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

GM-Sprachleitfaden Sprachleitfaden GM

Dieser Bericht soll als ein wichtiges Werkzeug

den Plattformen wie dem Gesamtprojekt als

eine Arbeitsgrundlage für die Entwicklung und

Implementierung der Pilotprojekte (Mobilität und

Beschäftigung) zur Verfügung stehen. Er fasst

bestehendes Wissen und Erfahrungswerte

zusammen, es werden Weiterentwicklungen auf

theoretisch-wissenschaftlicher Basis möglich

und er bietet einen umfassenden Überblick über

die relevanten Arbeitsmarktdaten in den

Auswahlbezirken.

www.pro-fit-noe.at marlene.mayrhofer@rmp.or.at

Folder als Information für Menschen mit

Behinderung über Möglichkeiten der beruflichen www.pro-fit.noe.at,

Selbständigkeit, wurde im Rahmen der doris.rath@rmp.or.at

Plattformtätigkeit entwickelt.

Leitfaden zur geschlechtergerechten

Formulierung in der Entwicklungspartnerschaft

Pro-Fit NÖ

www.pro-fit.noe.at,

doris.rath@rmp.or.at

Reionalmanagment NÖ

Regionale AkteurInnen der

Vernetzung in den

Auswahlbezirken

öffentliche Stellen

Arbeitsmarkpolitik

Bildungs- und

Beratungseinrichtugnen

NGO

Sozialpartnerorganisationen

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

ÖSB Consulting: Dr. Monika Natter EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Folder als Information für

Menschen mit Behinderung

über Möglichkeiten der

beruflichen Selbständigkeit,

der im Rahmen der

Öffentliche Stellen,

Plattformtätigkeit entwickelt Arbeitsmarktpolitik

wurden

Bildungs- bzw.

Beratungs-,

Beratungseinrichtungen

Betreuungseinrichtungen für NGO

Menschen mit Behinderungen Sozialpartner

sowie öffentliche Verwaltung Universitäten, Forschungsinstitute

und Unternehmen Öffentliche Unternehmen

Stellen, Arbeitsmarktpolitik, Begünstigte

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen, NGO,

Menschen mit Behinderungen


Handbuch Tätigkeitsfelder

für Pro-Fit BeraterInnen für

Arbeit

Projektdefinitionen und

Konzepte 2005-2007

Radiospots

Schulungsunterlagen für die

Mediation im Feld

beruflicher Integration

THEMA 1B - Roomy Company

Neue Berufsbilder/-felder

Entwicklung einer konkreten

amp. Einrichtung/Struktur

Neue Dienstleistungen

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Im Rahmen der wissenschaftlichen

Begleitforschung zur Entwicklungspartnerschaft

Pro-Fit NÖ wurden parallel zur Ausbildung für

Menschen mit Behinderungen als

SelbstvertreterInnen/BeraterInnen mögliche

Tätigkeitsfelder für diese BeraterInnen

recherchiert, entwickelt und ihre Umsetzbarkeit

überprüft.

Sammlung von Projektdefinitionen und Berichte,

die im Rahmen eines Teilprojektes erstellt

wurden und die gleichzeitig die kleinregionale

Strategieentwicklung modellhaft darstellen.

Zwei Radiospots, in welchen Menschen mit

Behinderung sowie UnternehmerInnen zu Wort

kommen und die im Rahmen der

Sensibilisierungskampagne entwickelt wurden.

Skriptum für die Fortbildung von MediatorInnen,

die im Feld der beruflichen Integration von

Menschen mit Behinderung tätig sind oder dies

anstreben.

www.pro-fit-noe.at,

marlene.mayrhofer@rmp.or.at

www.pro-fit.noe.at,

doris.rath@rmp.or.at

www.pro-fit.noe.at, weitzer@noemitte.at

www.pro-fit.noe.at,

doris.rath@rmp.or.at

RMP Sozialforschung

Regionalmanagement NÖ

Regionalmanagement NÖ

AMZ Mödling

Menschen mit Behinderungen,

Beratungs-,

Betreuungseinrichtungen für

Menschen mit Behinderungen

sowie öffentliche Verwaltung

und Unternehmen

EntwicklungspartnerInnen

Öffentliche Stellen

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartnerorganisationen

UnternehmerInnen

relevante

arbeitsmarktpolitische

AkteurInnen in NÖ

Beratungs-,

Betreuungseinrichtungen für

Menschen mit Behinderungen

sowie öffentliche Verwaltung

und Unternehmen Öffentliche

Stellen

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

MediatorInnen sowie

Ausbildungsstätten für

Mediation

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Sozialpartner;#Unternehmen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für


"Diversity matters" in

österreichischen Betrieben

Leitfaden "Eingliederungs-

/Potenzialgespräch"

Seminarmappe zum

Praxisseminar

"Leistungsgerechter

Einstieg nach langem

Krankenstand"

(audiovisuelle) Lehr- und

Lernmittel

Handbuch, Beratungs-

/Betreuungsleitfaden

Studie/Erhebung

Wichtige Produkte der

Öffentlichkeitsarbeit (Filme,

Ausstellungen etc.)

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

In der Studie "Diversity Management "in

österreichischen Organisationen wurde

erhoben, inwieweit der Ansatz "Diversity

Management"in österreichischen Unternehmen

bereits implementiert ist. Studiendesign:

Qualitative und quantitative Befragung von

EntscheidungsträgerInnen aus 16

Großorganisationen (>250 MA) in Österreich

Da sie im Rahmen der Transnationalen

Zusammenarbeit erstellt wurde, ist sie auch als

Abstract in Englisch verfügbar.

Ergänzend dazu gibt es:

eine Serie von Interviews mit Führungskräften

und Mitarbeiter/innen mit dem Ziel der

Sensibilisierung für Diversity, erhältlich auf DVD

das Diversity Kompendium: ein Handbuch mit

Informationen und Praxissammlung zur

Umsetzung von Diversity Managment in

mittleren und großen Organisationen sowie

die Diversity Landkarte mit allgemeinen

Informationen zum Handlungsfeld.

grundner@prove.at grundner@prove.at

Erfassung der Situation eines erkrankten

Mitarbeiters/einer erkrankten Mitarbeiterin - mit

Festhalten der vereinbarten Vorgehensweise.

Der Leitfaden dient dem Ziel der adäquaten

Weiterbeschäftigung nach Eintreten einer

Leistungsveränderung.

Theoretischer Input zu "Leistungsgerechtem

Einstieg nach langem Krankenstand", ein

Leitfaden für Potenzial-

/Eingliederungsgespräche, ein Praxisteil mit

Förderungen/Fördermöglichkeiten für die

Weiterbeschäftigung von leistungsveränderten

MitarbeiterInnen.

www.roomycompany.at,

brigitte.schlapper@bbrz.at

www.roomycompany.at,

brigitte.schlapper@bbrz.at

Roomy Workplace

Roomy Workplace

Politische

EntscheidungsträgerInnen

Unternehmen

Sozialpartnerorganisationen

Personalverantwortliche

Diversity Manager/innen

Führungskräfte

Personalverantwortliche in

Unternehmen

Vorgesetzte / Leitungen in

Unternehmen

PersonalistInnen

GeschäftsführerInnen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Unternehmen

Unternehmen


www.roomycompany.at Website

THEMA 1B - Unternehmen 2010

Die Website ist ein wichtiges Instrument für die

Präsentation der Entwicklugnspartnerschaft.

Neben Informationen und Wissenswertem

beinhaltet sie auch Verlinkungen zu anderen

Websites und laufend aktualisierte Information

über themenspezifische Veranstaltungen.

Außerdem verfügt sie über einen mittels

Passwort zugänglichen internen Teil, in dem die

für die Mitglieder wichtigsten Dokumente und

Protokolle abgespeichert werden und zum

download zur Verfügung stehen.

www.roomycompany.at alfred.schretter@trend-event.at

Medien,

Interessenvertretungen,

Institutionen im

Gesundheitsbereich und die

allgemeine Öffentlichkeit

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Produktname Kategorie Kurzbeschreibung Download / Link UrheberIn / Kontakt Zielgruppe von Interesse für

Anforderungs- und

Fähigkeitsprofil und deren

Auswertung

Beratungsunterlagen,

Beratungsmappe, Folder

Unternehmensservice

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Bei Anforderungs- und Fähigkeitsprofilen

handelt es sich um so genannte Matching-

Instrumente. Das Anforderungsprofil beschreibt

die Fähigkeiten, die für einen Arbeitsplatz

benötigt werden. Das Fähigkeitsprofil stellt die

beruflichen Kenntnisse, Fähigkeiten und

Fertigkeiten eines arbeitssuchenden Menschen

mit Behinderung dar. Es liegen Fähigkeitsprofile

für die Metallausbildung vor.

alexandra.nicklas@verein-start.at,

theresia.schwarzenbacher@arbas.

at

Bei den Beratungsunterlagen handelt es sich

um Consulting-Handbücher, Nutzenanalysen für

die Zielgruppen Wirtschaft und Menschen mit

Behinderung sowie um Leitfäden zur internen

Personal-, Organisations- und Fachberatung mit

dem Schwerpunkt Beschäftigung von Menschen

mit Behinderung. Für die Zielgruppe der

h.bielowski@zbb-tirol.at

regionalen KMU liegen Folder zu den

Beratungsangeboten und eine Beratungsmappe

mit wirtschaftsorientierten und praxisnahen

Unterlagen zur aktuellen Gesetzgebung, zu

Förderungen und zu good-practice-Beispielen

im Kontext der Beschäftigung von Menschen mit

Behinderung vor.

Werkstart Innsbruck,

Arbeitsassistenz Tirol

Zentrum für Beschäftigung und

Bildung

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Fragebogen "Diagnose

gesundheitsförderlicher

Arbeit

Fragebogen

Grundlagenarbeit

Wirtschaftssektor Tourismus Studie/Erhebung

Interview und

Gesprächsleitfaden

Konzept Schule:

"Barrierefreiheit und

Stolperstellen"

Mentoring-Konzept

Handbuch, Beratungs-/

Betreuungsleitfaden

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Der Online-Fragebogen befasst sich mit

ganzheitlich-gesundheitsrelevanten Parametern wolf-erharter.k@gpg-tirol.at

am Arbeitsplatz.

Die Recherche befasste sich mit der aktuellen

Beschäftigungssituation in heimischen

Tourismusbetrieben unter besonderer

Beachtung der Anstellung von Menschen mit

Behinderung. Die Erhebung erfolgte mittels

qualitativer und quantitativer Interviews in KMU

aus der Region Kitzbühel.

info@verein-rialto.at Verein Rialto

Bei diesem Leitfaden handelt es sich zum einen

um einen Interviewleitfaden für eine qualitative

Erhebung der Ist-Situation der beruflichen

Integration durch Integrationsdienstleister/innen.

info@verein-rialto.at Verein Rialto

Zum anderen kann der Gesprächsleitfaden für

die quantitative Erhebung der Ist-Situation der

beruflichen Integration aus Sicht der

Unternehmer/innen eingesetzt werden.

Mentoring wurde im Rahmen der

Entwicklungspartnerschaft als eine

Unterstützungsmaßnahme in der beruflichen

Integration von Menschen mit

Lernschwierigkeiten und/oder Behinderung im

Sinne des "natural support" im Betrieb erprobt.

Ziel ist die Unterstützung der beruflichen und

sozialen Integration von Menschen mit

Behidnerung im Betrieb.

info@verein-rialto.at Verein Rialto

g.kindl@tirol.lebenshilfe.at Lebenshilfe Tirol

Gesellschaft für Psychische

Gesundheit - Psychohygiene Tirol

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

im Einzugsgebiet ansässige

Personen, die sich mit der

beruflichen Integration von

Menschen mit Behinderung

beschäftigen

KMU der Branche Tourismus

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte


Qualitative Befragung-

Endbericht

Qualitätsiegel

Unternehmensservice:

Unternehmen integrativ

Studie/Erhebung

Konzepte/Modelle

(Personalmanagement,

Qualitätsmanagement,

Arbeitsorganisation,

Vereinbarkeit usw.)

Handbuch, Beratungs-

/Betreuungsleitfaden

Veranstaltungsbroschüre Ausbildungsprogramme,

"Psychische Gesundheit am Lehrgang

Arbeitsplatz"

Publikation/Periodikum

www.unternehmen2010.at Website

Der vorliegende Bericht ist eine qualitative

Befragung von Menschen mit besonderem

Förderbedarf hinsichtlich ihrer Erwartungen und

Unsicherheiten im Zusammenhang mit ihrer

beruflichen Integration.

Es wurde ein Qualitätssiegel für soziale

Dienstleister/innen, insbesondere für

Institutionen der beruflichen Integration von

Menschen mit Behinderung, entwickelt. Dieses

Siegel orientiert sich an den EFQM Standards

und ISO 2000 Zertifizierungen. Ein Leitfaden

ergänzt das Angebot.

Ziel der in EQUAL erprobten

Beratungsangebote war es, Unternehmer/innen

in Tirol zur Beschägftigung von Menschen mit

Behinderung zu sensibilisieren. Als Ergebnis

zahlreicher Schnittstellensitzungen werden die

regionalen Vernetzungstreffen mit den sozialen

Dienstleister/innen beibehalten.

j.aigner@aufbauwerk.com Aufbauwerk der Jugend Tirol

ursula gidl@wktirol.at BAT-Bildungsagentur Tirol

reinhard.hug@tafie-il.at

wolf-erharter.k@gpg-tirol.at

Das übergeordnete Ziel der

Entwicklungspartnerschaft „Unternehmen 2010“

ist die Verbesserung der beruflichen Integration

www.unternehmen2010.at

von Menschen mit Behinderungen in den

Arbeitsmarkt in enger Zusammenarbeit mit

Tiroler Unternehmen.

Gesellschaft für Psychische

Gesundheit - Psychohygiene Tirol

Georg Göbel,

georg.goebel@imed.ac.at

Unternehmen

Expert/innen der beruflichen

Integration

Menschen mit Behinderung

Soziale Dienstleister/innen

Institutionen der beruflichen

Integration von Menschen mit

Behinderung

öffentliche Stellen

Unternehmen

Menschen mit Behinderung

soziale Dienstleister/innen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Unternehmen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Unternehmen

Öffentliche Stellen,

Arbeitsmarktpolitik

Bildungs- bzw.

Beratungseinrichtungen

NGO

Sozialpartner

Universitäten, Forschungsinstitute

Unternehmen

Begünstigte

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine