Activities 2006 - European Academy of Sciences and Arts

euro.acad.eu

Activities 2006 - European Academy of Sciences and Arts

EUROPEAN ACADEMY OF SCIENCES & ART

ßen Verdienste um die europäische Einigung und seines Einsatzes für ein friedliches

Zusammenleben der Völker. Dieser Preis wurde durch Dr. Martin Eichtinger von der Alois

Mock Stiftung an Roland Dumas überreicht.

Roland Dumas war 1983 Europaminister von Präsident Mitterand, 1984 wurde er zum

Regierungssprecher berufen. Wegen des Tschad-Konflikts wurde er zum Unterhändler mit

Libyen ernannt. Von 1984 bis 1986 war er Außenminister unter Premierminister Laurent

Fabius, in dieser Funktion präsentierte er 1985 das Projekt EUREKA als gemeinsame

deutsch-französische Initiative. Von 1988 bis 1993 war er erneut Außenminister unter den

Premierministern Michel Rocard, Édith Cresson und Pierre Bérégovoy, danach 1995

Präsident des Conseil constitutionnel français, des französischen Verfassungsgerichts.

Felix Unger, Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, verlas

einen Brief von Dr. Alois Mock an die Preisträger, der aus gesundheitlichen Gründen

nicht anwesend sein konnte. „Roland Dumas hat in seiner politischen Laufbahn und in den

vielen und höchsten Staatsfunktionen Frankreichs, die er innegehabt hat, Österreich stets

unterstützt, so vor allem auch die österreichischen Beitrittsbemühungen zur Europäischen

Gemeinschaft bzw. Union“, begründete Alois Mock die Preisverleihung an Roland Dumas.

„Roland Dumas ist stets ein großer Verfechter des europäischen Einigungsprozesses und

insbesondere der deutsch-französischen Zusammenarbeit gewesen. Nach dem

Zusammenbruch des Kommunismus hat Dumas die Chancen für den Frieden in Europa,

die sich aus der Wiedervereinigung Deutschlands ergeben würden, erkannt. Er ist maßgeblich

am Zustandekommen der Wiedervereinigung und des 2+4-Vertrages beteiligt

gewesen, den er für Frankreich unterzeichnet hat. In diesem Zusammenhang ist zu betonen,

dass die Errungenschaften der europäischen Einigung als viel zu selbstverständlich

genommen werden. Die historisch lange Periode des Friedens in Europa, die Einführung

des Euro, aber auch die erfolgreiche Erweiterung der Union auf 25 Mitgliedstaaten, sind

groß-artige Erfolge des europäischen Einigungswerkes.“

Nach der Preisverleihung an Roland Dumas wurde abschließend der Toleranzpreis 2006 an

Hans-Dietrich Genscher verliehen.

Die Laudatio für Hans-Dietrich Genscher wurde von Roland Dumas gehalten. Gleich zu

Beginn seiner Ansprache, stellte Dumas zwei Fragen: „Gibt es Platz für Toleranz an der

Seite der Politik? Kann man beide miteinander vergleichen? Das sind die Fragen, die mir

im Zusammenhang mit dem Thema welches Ihre Akademie für das Jahr 2006 gewählt hat,

zuerst einfallen. Sie haben meinem Freund Hans-Dietrich Genscher den Ehrenpreis Ihrer

Institution zuerkannt und mich gebeten, die Laudatio zu halten: für den Staatsmann, der

sein Jahrhundert geprägt hat und für den Menschen, dessen Lebensweg Maßstäbe

gesetzt hat für alle unsere Nachfolger. Ich bin dieser Aufforderung gerne gefolgt, weil sie

für mich nicht nur eine große Ehre sondern auch ein großes Geschenk bedeutet – wobei

ich die Herausforderung, die mit dieser Aufgabe verbunden ist, beileibe nicht unterschätze.

Es ist in der Tat ein schwieriges Unterfangen: der Politiker ist „ein weites Feld“, facettenreich

und tiefgründig, und der Privatmann ist ein interessanter, feinfühliger Mensch und

echter Sympathieträger. Seine Persönlichkeit und sein Handeln haben in der zweiten

Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts unauslöschliche Spuren hinterlassen.

74

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine