Gemeindebrief Juni/Juli 2011 - Evangelische Kirchengemeinde Bad ...

ev.kirche.bad.krozingen.de

Gemeindebrief Juni/Juli 2011 - Evangelische Kirchengemeinde Bad ...

Gemeindebrief

der Evangelischen

Kirchengemeinde

Bad Krozingen

Herr, deine

Güte reicht so weit der Himmel ist,

und deine Wahrheit so weit

die Wolken gehen.

P s a l m 3 6 , V e r s 6

Juni | Juli 2011


Adressen und Telefon-Nummern

Anschrift des

Evangelischen Pfarramts

Schwarzwaldstraße 7

79189 Bad Krozingen

( 0 76 33 / 32 42

Fax 0 76 33 / 15 01 01

ev.kirche.bad.krozingen@

t-online.de

Evangelisches Pfarramt I Pfarrer Gerhard Jost Litschgistraße 3

( 0 76 33 / 32 42

Evangelisches Pfarramt II

(Kurseelsorge)

Pfarrer Peter Widdess Thürachstraße 1

( 0 76 33 / 1 49 69 und 32 42

Hardtstraße 27, BK-Schlatt

( 0 76 33 / 9 38 68 60

Pfarrerin

Hardtstraße 27, BK-Schlatt

Gerhild Widdess ( 0 76 33 / 9 38 68 60

Seelsorge am Herz-Zentrum

und in der Theresienklinik

Evangelisches Gemeindebüro Ines Oehler und

Schwarzwaldstraße 7

Gabriele Thiel ( 0 76 33 / 32 42

Gemeindediakonin Gabi Groß Merowingerstraße 6

( 0 76 33 / 32 42 und 15 07 11

Kantorin Gabriele Wegner Dorfplatz 16, 79252 Stegen

( 0 76 61 / 9 29 17

Kirchendiener/Hausmeister Tobias Urban Schwarzwaldstraße 7

( 0 76 33 / 32 42 + 0176/21143 628

Evangl. Kindergarten

Heike Bangerter Kolpingstraße 2

„Sonnenstrahl“

( 0 76 33 / 39 35

Evangl. Kindergarten

Regina

Am Alamannenfeld 16

„Regenbogen“

Merkel-Teschner ( 0 76 33 / 80 65 75

Sprechstunde des

Ab sofort findet k e i n e Sprechstunde mehr in Bad Krozingen

Sozialabeiters

statt. Bitte wenden Sie sich direkt an das Diakonische Werk in

79379 Müllheim, Hebelstr. 1a., Frau Faller: Tel.: 0 76 31 / 17 77 43.

Di / Mi und Fr. von 9.00 bis 12.00 Uhr und Mo / Do von

14.00 bis 16.00 Uhr.

Spendenkonten der Kirchengemeinde

Geldinstitut Zielgruppe Konto-Nummer BLZ

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen 10.645.3 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen

(Jugendarbeit)

17.855.1 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Ev. Kirchengemeinde Bad Krozingen

(Krankenpflegefond)

10.113.3 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Kindergarten „Regenbogen“ 35 06 45 08 680 615 05

Volksbank Breisgau Süd Alten- und Krankenhausseelsorge 35 65 06 01 680 615 05

Volksbank Staufen Gemeindefest 11.295.11 680 923 00

Volksbank Staufen Ökumenischer Helferkreis 11.721.40 680 923 00

Volksbank Staufen Kurseelsorgezentrum 3711.43784.2 680 923 00

Sparkasse Staufen Kindergarten „Sonnenstrahl“ 90.1175.0 680 523 28

Sparkasse Staufen Förderverein für Kirchenmusik 9.425.489 680 523 28

Volksbank Breisgau Süd Förder- und Hilfsfonds der Evangelischen

Kirchengemeinde Bad Krozingen e.V. 16 55 73 680 615 05

2 Juni | Juli 2011


Das Wort für Sie

enn

euch

nun der Sohn frei macht,

so seid ihr wirklich frei.

J o h a n n e s 8 , 3 6

Es gibt Menschen, die nach

Masken greifen, weil sie einen

Schaden verdecken wollen,

den sie am liebsten ungeschehen

machen möchten. Viele

wissen, dass ihnen damit nicht

geholfen ist. Die Dunkelheit

unseres Lebens, die Bitterkeit

und Verzweiflung unserer Herzen,

die Vereinsamung und

Resignation lassen sich nicht

einfach mit Masken zudecken.

Was aber hilft uns weiter?

Im Johannes-Evangelium,

Kapitel 8, wird uns eine Geschichte

berichtet, die uns mitten

hineinführt in das offene

Elend eines Menschen. Da wird

von einer Frau erzählt, die die

Ehe gebrochen hat. Man zerrt

sie ans Licht der Öffentlichkeit.

Stellt sie in die Mitte. Die Steine

liegen in Reichweite. Nun sieht

Jesus diese Frau, deren Schuld

auch nachher von ihm nicht

bagatellisiert wird. Er sieht die

Verkläger, die sich rings um die

Frau aufgebaut haben. Er sieht,

wie sie mit ihrer Anklage heranrücken,

wie sie einen immer

dichteren Kreis um sie bilden.

Für die Frau ist klar: Jetzt helfen

keine Entschuldigungen mehr,

jetzt hilft auch keine Diskussion

weiter, ob sie andere verführt

hat oder selber verführt wurde.

Jetzt hört diese Frau nichts als

dies in ihren Ohren gellen: Du

bist schuldig! Schuldig!

Aber nun geschieht etwas,

womit diese Frau wohl nicht

rechnen konnte: Jesus nimmt

sie in Schutz. Schützend stellt

er sich vor sie. Er nimmt sie in

Schutz vor ihren Verklägern,

die ihre Steine wegzuwerfen

beginnen und weggehen.

Denn er sagt ihnen: „Wer unter

euch ohne Sünde ist, der werfe

den ersten Stein auf sie.“

In dieser Geschichte habe

ich etwas davon verstanden,

was es heißt, wenn Jesus einem

Menschen seine Schuld

vergibt. Was dabei passiert, das

wird hier geradezu anschaulich

gemacht: dass Jesus die Verkläger

zum Verstummen bringt.

Er befreit die Frau von den anklagenden

Stimmen: „Du bist

schuldig! Schuldig!“ Das geschieht

in der Nähe Jesu, dass

ein Mensch sein befreiendes

Wort hören kann: „Dir sind deine

Sünden vergeben.“

Im Flur einer Polizeidirektion

hing jahrelang der Spruch:

„Wenn du die Menschen kennst,

liebst du die Tiere.“ Dieser

Spruch zeugt nicht gerade von

Achtung vor den Menschen,

aber er erinnert uns, wie wir es

Juni | Juli 2011 3


so oft halten, wenn wir einen

Menschen mit seinen Abgründen

kennenlernen. Jesus kennt

das Leben jener Frau, das aus

den Fugen geraten war. Aber

er wendet sich jetzt nicht enttäuscht

von diesem Menschen

ab, um dann Tiere zu lieben.

Nein, er gibt ihr zu verstehen:

„Ich mag dich trotzdem.“ Das

sagt er einem Menschen bis auf

den heutigen Tag, welches Gesicht

auch hinter einer Maske

zum Vorschein kommen mag:

Ich mag dich trotzdem. So geschieht

bei Jesus Befreiung von

Schuld und von Gebundenheit

bis in unsere Gegenwart hinein.

„Wenn euch nun der Sohn

Gottes frei macht, so seid ihr

wirklich frei.“ Frei von Schuld,

frei für die Vergebung. Frei für

das Leben.

Wenn Ihnen etwas Schönes

geschenkt wird, dann sagen Sie

doch auch: „Danke, ich bin so

frei“ und nehmen es an. Nun

Terminkalender

Juni 2011

seien Sie auch so frei, die Vergebung

Gottes anzunehmen,

um von ihr zu leben. Sie dürfen

Jesus beim Wort nehmen. Auch

wenn Sie verbittert oder verzweifelt

sind, ausgebrannt und

am Ende, dann dürfen Sie ihm

Ihr wahres Gesicht zeigen. Ja,

Ihr wahres Gesicht ohne Maske.

Auch wenn viel Elend dabei

zum Vorschein käme. Jesus

sagt und bleibt dabei: „Ich mag

dich trotzdem.“

So weit geht Jesu Liebe,

dass er so frei ist, Sie mit der

Vergebung Gottes zu beschenken,

die uns aufatmen lässt.

Vielleicht geht es Ihnen dann

wie mir, dass Sie kaum warten

wollen zu sagen: „Danke, Herr,

danke!“

Donnerstag 02.06. 10.00 Uhr Gottesdienst zum Fest Christi Himmelfahrt in

der Christuskirche (Pfarrer Jost)

Samstag 04.06. 10.00 Uhr Jungschar „Regenbogenbande“ im Gemeindehaus

19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Biengen (Pfarrer

Jost)

Sonntag 05.06. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Feier des Hl.

Exaudi Abendmahls (Pfarrer Jost)

parallel Kinderbetreuung

Kollekte für die Arbeit des Deutschen Evangelischen

Kirchentags

4 Juni | Juli 2011


Donnerstag 09.06. 15.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus

Samstag 11.06. 19.00 Uhr Gottesdienst in Tunsel (Pfarrer Jost)

Sonntag 12.06. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Feier des Hl.

Pfingstsonntag Abendmahls(Pfarrer Jost)

Kollekte für die Aufgaben der Badischen

Landesbibelgesellschaft

heute keine Kinderbetreuung

anschl.: Kirchencafé

Montag 13.06. 09.30 Uhr Gottesdienst im Kurpark (Pfarrer Widdess)

Pfingstmontag

Mittwoch 15.06. 19.30 Uhr Abendgebet mit Kirchenmusik in der Christuskirche

(Worte: Pfarrer Jost, Orgelmusik: Ulrike Fabian)

Samstag 18.06. 18.30 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst in der

Pfarrkirche St. Alban

Sonntag 19.06. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche (Pfarrer Jost)

Trinitatis

Kollekte für die Öffentlichkeitsarbeit in unserer Gemeinde

heute keine Kinderbetreuung

danach: Ökumenisches Fest rund um die Katholische

Kirche St. Alban

zum Abschluss: Musikalische Vesper in der Christuskirche

Samstag 25.06. 15.15 Uhr Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus

(Pfarrer Widdess)

16.15 Uhr Gottesdienst im Altenpflegeheim Siloah

(Pfarrer Widdess)

Sonntag 26.06. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche (Pfarrer Wid-

1. So.n.Trinitatis dess)

Kollekte für die diakonische Arbeit der Landeskirche

(Beginn der Opferwoche der Diakonie)

heute keine Kinderbetreuung

19.00 Uhr Lob- und Anbetungsgottesdienst in der Christuskirche

20.30 Uhr Ökumenisches Taizégebet in der kath. Pfarrkirche

St. Alban

Juni | Juli 2011 5


Konfirmation

2 0 12

Montag 27.06. 15.00 Uhr Nachmittag der älteren Generation im Gemeindehaus

19.30 Uhr UNTERWEGS – Religionsunterricht für Erwachsene

im Gemeindehaus

19.30 Uhr „Ehre sei Gott und Frieden auf Erden“ Gespräch mit

Pfarrerin Anna Heitmann über die Friedenskonvokation

in Kingston (Jamaika) im Haus der Kurseelsorge.

Donnerstag 30.06. 15.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindesaal

Juli 2011

Samstag 02.07. 10.00 Uhr Jungschar „Regenbogenbande“ im Gemeindehaus

14-19 Uhr Floh- und Kleidermarkt im Gemeindehaus

19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche Biengen mit Taufe

(Pfarrer Jost)

Sonntag 03.07. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Feier des Hl.

2. So.n.Trinitatis Abendmahles (Pfarrer Jost)

parallel Kinderbetreuung

Montag

14-19 Uhr Floh- und Kleidermarkt im Gemeindehaus

Kollekte für die Kinder und Jugendarbeit in unserer

Gemeinde

04.07. 19.30 Uhr Gesprächsabend im Haus der Kurseelsorge „Was

ist gute Arbeit?“

Mittwoch 06.07. 16.00 Uhr Erster Konfirmandenunterricht des neuen

Kurses im Gemeindesaal

Samstag 09.07. 19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Tunsel (Pfarrer

Widdess)

Sonntag 10.07. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche (Pfarrer Wid

3. So.n.Trinitatis dess)

parallel Kinderbetreuung

Bezirkskollekte für die Tagungsstätte in Beuggen

anschl.: Kirchencafé

11.30 Uhr Taufgottesdienst an der Quelle in Schlatt

anschl. Tauffest in der Quellenhalle Schlatt

Montag 11.07. 19.30 Uhr UNTERWEGS – Religionsunterricht für Erwachsene

im Gemeindehaus

6 Juni | Juli 2011


Donnerstag 14.07. 15.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus

Freitag 15.07. 19.30 Uhr 4. Vorbereitungsabend für die Studienreise nach Israel

Samstag 16.07. 10.00 Uhr Jungschar „Regenbogenbande“ im Gemeindehaus

Sonntag 17.07. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Feier des Hl.

4. So.n.Trinitatis Abendmahles (Pfarrer Jost)

parallel Kinderbetreuung

Kollekte für die Jugendarbeit in Bad Krozingen

anschl. Gemeinsames Mittagessen im Gemeindesaal

Montag

17.00 Uhr Kleine Kirche Gottesdienst für die Allerkleinsten

mit ihren Angehörigen in der Christuskirche.

18.07. 18.30 Uhr Konfirmandenelternabend zur Anmeldung der neuen

Konfirmanden im Gemeindehaus

19.30 Uhr Gesprächsabend im Haus der Kurseelsorge „Der

Sonntag ein Geschenk des Himmels.“ Oder: „Wann

ist endlich der Sabbat vorüber, damit wir wieder

verkaufen können?“

Mittwoch 20.07. 19.30 Uhr Abendgebet mit Kirchenmusik in der Christuskirche

(Worte: Pfarrer Jost, Orgelmusik: Ulrike Fabian)

Samstag 23.07. 18.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Hausen (Pfarrer

Widdess)

19.00 Uhr Gottesdienst in der kath. Kirche in Schlatt mit Pfarrer

Widdess

Sonntag 24.07. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Aufführung

5. So.n.Trinitatis der Kantate „Wer nur den Worten Gott lässt walten –

J.S. Bach (Pfarrer Widdess)

parallel Kinderbetreuung

Kollekte für die Öffentlichkeitsarbeit in unserer Gemeinde

Montag

15.00 Uhr Fest beim Kindergarten Regenbogen aus Anlass

seines 10jährigen Bestehens; Familiengottesdienst

und anschließend ein schönes Fest

20.30 Uhr Ökumenisches Taizégebet in der Christuskirche

25.07. 15.00 Uhr Nachmittag der älteren Generation im Gemeindehaus

19.30 Uhr UNTERWEGS – Religionsunterricht für Erwachsene

im Gemeindehaus

Israelreise 2011

Juni | Juli 2011 7


Mittwoch 27.07. 08.00 Uhr Ökumenischer Schülergottesdienst für alle

Realschüler in der Christuskirche (Dekan Disch,

Pfarrer Jost)

Donnerstag 28.07. 15.00 Uhr Bibelgesprächskreis im Gemeindehaus

Samstag 30.07. 15.15 Uhr Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Pfarrer

Jost)

16.15 Uhr Gottesdienst im Altenpflegeheim Siloah (Pfarrer

Jost)

Sonntag 31.07. 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche (Pfarrer Jost)

6. So.n.Trinitatis

heute keine Kinderbetreuung

Pflichtkollekte der EKD für Ökumene und Auslandsarbeit,

Zusammenleben mit christl. Gemeinden

fremder Sprache und Herkunft.

19.00 Uhr Lob- und Anbetungsgottesdienst in der Christuskirche

Das war unsere Reisegruppe,

die im März für 8 Tage Jordanien

besuchte. Mit einer Fülle

guter Erfahrungen sind wir

am 13. März wieder zurück-

gekehrt. Für viele steht fest: das

war nicht der letzte Aufenthalt

in diesem beeindruckenden

Land.

8 Juni | Juli 2011


Regelmäßige Veranstaltungen …

… in der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Krozingen

Montags 10 – 11.30 Uhr Krabbel- und Spielgruppe im Gemeindehaus

15.00 Uhr Begegnungskreis

18.00 Uhr Sitzen in der Stille. Kontemplation im Haus der

Kurseelsorge

19.30 Uhr Gesprächsabend im Haus der Kurseelsorge

Mittwochs 18 – 19 Uhr Jugendband im Jugendpavillon (Bandraum)

20.00 Uhr Kantoreiprobe der Kantorei im Gemeindehaus*

Donnerstags 14.30 Uhr Spielenachmittag des Helferkreises im Gemeindehaus

an jedem ersten und dritten Donnerstag im

Monat

14.30 Uhr Kinderchorgruppe 3/Jugendchor (ab 5. Klasse)*

15.15 Uhr Kinderchorgruppe 2 (2. bis 4. Klasse)*

16.00 Uhr Kinderchorgruppe 1 (4 Jahre bis 1. Klasse)*

18.00 Uhr Treffpunkt der Jugend im Jugendpavillon*

20.00 Uhr Bläserkreisprobe im Gemeindehaus

Samstags 10 – 12 Uhr Jungschar „Regenbogenbande“ (für 6 – 10jährige)**

15.15 Uhr Wochenschlussgottesdienst im Altenpflegeheim

„Dietrich-Bonhoeffer-Haus“

16.15 Uhr Wochenschlussgottesdienst im Altenpflegeheim

Siloah

Sonntags 10.00 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche

parallel dazu Kinderbetreuung*

* außer in den Ferien **14-tägig (siehe Veröffentlichungen)

Für unsere Biengener Gemeindeglieder

In der schönen Biengener Kirche

feiern wir an jedem ersten

Samstag im Monat unseren

Gottesdienst. Dabei freuen wir

uns immer, wie viele Biengener

Bürger beider Konfessionen

sich uns anschließen. Am

Samstag, dem 4. Juni 2011

und Samstag, dem 2. Juli

2011 treffen wir uns um 19

Uhr zum gemeinsamen Singen

und Beten, zum Gotteslob und

zur stärkenden Verkündigung

des Wortes Gottes. Ob wir mit

Ihnen rechnen können? Beide

Gottesdienst feiert Pfarrer Jost

mit Ihnen.

Juni | Juli 2011 9


Für unsere Hausener Gemeindeglieder

Unser Team

v. l.: Ingrid Filbry,

Anke Bieberstein,

Dorothea

Ruh, Andrea

Oppler, Tatjana

Gutwein und als

Fotografin

Corinna Schnurr

Zu einem Gottesdienst laden

wir unsere Hausener Gemeindeglieder

in die katholische

Pfarrkirche ein. Wir feiern diesen

Gottesdienst am Sams-

Liebe Hausener Gemeindeglieder!

Nach einem Jahr der internen

Umstrukturierungen und Veränderungen

unserer Gottesdienste

möchten wir uns mit

unseren neuen Themen bei Ihnen

vorstellen!

Nachdem unsere Kinder mittlerweile

ziemlich groß geworden

sind, haben wir uns für

eine neue Form der Auseinandersetzung

mit unserem Glauben

entschieden.

Wir möchten den Raum der

Familiengottesdienste nun gerne

für engagierte Eltern unserer

Gemeinde frei machen,

die Kinder im entsprechenden

Alter haben und uns selbst mit

tag, 23. Juli um 18 Uhr. Pfarrer

Widdess wird zu Ihnen

kommen und mit Ihnen zusammen

die Nähe Gottes feiern.

neuen Angeboten weiterentwickeln.

Der ökumenische Schulanfängergottesdienst

zur Einschulung

der Erstklässler in Hausen

und die ökumenische Kinderkrippenfeier

am 24. Dezember

bleiben als feste Institution weiterhin

bestehen, um dort keine

Lücke im Angebot entstehen zu

lassen.

Am 5. und 6. Februar 2011

nahmen wir, ein Team von

sechs Frauen beider Konfessionen

unter der Leitung von

Anke Bieberstein, uns eine konstruktive

Auszeit im Haus „Frieden“,

um fernab des Alltags unsere

Jahresplanung für unsere

ökumenischen Gottesdienste in

Hausen zu gestalten.

10 Juni | Juli 2011


Wir haben außerdem einen

Rückblick auf die vergangenen

Jahre gehalten, weil wir in diesem

Jahr ein kleines Jubiläum

feiern!

Seit nunmehr 15 Jahren unterstützen

wir die evangelische

und katholische Kirchengemeinde

von Bad Krozingen mit

unserem Angebot des ökumenischen

Familiengottesdienstes

einmal im Monat in Hausen.

Das Team und auch die Inhalte

haben sich immer wieder

verändert und entwickelt und

nun gestalten wir im Laufe des

Jahres 2011 einige ökumenische

Gottesdienste in Hausen,

deren Termine und Themen

Sie im Anschluss finden!

Wir freuen uns sehr, wenn wir

Sie ein bisschen neugierig ma-

chen können und Sie zu dem

ein oder anderen Gottesdienst

begrüßen dürfen. Sie werden

es sicher nicht bereuen, sich

auf den Weg gemacht zu haben,

um uns und unsere neuen

Impulse kennen zu lernen.

Termine und Themen:

Samstag, 17. September 2011.

09:30 Uhr, kath. Kirche in

Hausen: Schulanfängergottesdienst

Samstag, 29. Oktober

2011, 07:00 Uhr, kath. Kirche in

Hausen: Frühschicht. Thema:

Sehnsucht nach Berührung

(am Beispiel der Fußwaschung

Jesu), anschließend Frühstück

im Rathaussaal Hausen mit

der Möglichkeit zum Austausch

Heiligabend, 24. Dezember

2011, 15:00 Uhr, kath. Kirche in

Hausen: Kinderkrippenfeier

Für unsere Schlatter Gemeindeglieder

Am Samstag, dem 23. Juli findet

um 19 Uhr in der katholischen

Kirche in Schlatt ein Gottesdienst

statt. Pfarrer Widdess

wird diesen Gottesdienst mit

Ihnen feiern. Wir laden ganz

herzlich dazu ein. Wegen des

Tauffestes in Schlatt und des

anschließenden Gemeindefestes

lesen Sie bitte S. 26+27.

Für unsere Tunsler Gemeindeglieder

Einmal im Monat kommen wir

nach Tunsel, um mit den dortigen

Christen in unseren evangelischen

Gottesdienst zu feiern.

Am Samstag, dem 11. Juni

und Samstag, dem 9. Juli um

19 Uhr kommen wir zusammen.

Den Gottesdienst im Juni

feiert Pfarrer Jost mit Ihnen,

den im Juli Pfarrer Widdess.

Dietrich-Bonhoeffer-Haus / Siloah

Monatlich halten wir einen Gottesdienst

in beiden Altenpflegeheimen,

und zwar immer am

letzten Samstag im Monat. Um

15.15 Uhr im DietrichBonhoef-

ferHaus und um 16.15 Uhr in

Haus Siloah. Den Gottesdienst

am 25. Juni hält Pfarrer Widdess

und den am 30. Juli Pfarrer

Jost.

Juni | Juli 2011 11


Herzlichen Glückwunsch …

sagen wir allen Gemeindegliedern,

die in den Monaten Juni

und Juli Geburtstag haben. Vor

allem, wenn Sie einen „Runden“

feiern können, wünschen

wir Ihnen ein frohes, erfülltes

Fest im Kreise Ihrer Lieben. Im

Rückblick auf die zurückgeleg-

ten Jahre wird Ihnen deutlich,

dass alle Zeit unseres Lebens

ein Geschenk Gottes ist. Er

sei auch in der Zeit, die Ihnen

noch bleibt, Ihr Halt und Ihr

Begleiter. Wir grüßen Sie mit

folgenden Worten des Gesangbuchliedes

322:

… ein fröhlich Herz

Der uns von Mutterleibe an frisch und gesund erhält

und, wo kein Mensch nicht helfen kann,

sich selbst zum Helfer stellt;

Er gebe uns ein fröhlich Herz, erfrische Geist und Sinn

und werf‘ all Angst, Furcht,

Sorg und Schmerz ins Meeres Tiefe hin.

Er lasse seinen Frieden ruhn auf unserm Volk und Land;

er gebe Glück zu unserm Tun und Heil zu allem Stand.

... auch konfirmiert: Markus Winschuh

Wir haben einen Riesenbock

geschossen, der uns auch sehr

leid tut. Im letzten Gemeindebrief

hatten wir die Namen der

Konfirmanden veröffentlicht.

Ein Konfirmand wurde vergessen:

Markus Winschuh aus

Hausen, Schänzleweg 12.

Lieber Markus, wir entschuldigen

uns bei Dir und Deiner

Familie und hoffen, dass Du

dennoch ein schönes Konfirmationsfest

gefeiert hast.

12 Juni | Juli 2011


Bibelgesprächskreis

Alle vierzehn Tage kommen

wir im Gemeindehaus an einem

Donnerstag um 15 Uhr zusammen.

Wir lesen fortlaufend

die Apostelgeschichte des Lukas

und besprechen einzelne

Textzusammenhänge. Dabei

machen wir die interessante

Entdeckung, wie sehr jeder

Text in unsere heutige Zeit hineinspricht

und uns verändern

will. Gern können Sie jederzeit

Bibelgesprächskreis

9. und 30. Juni 2011

14. und 28. Juli 2011

jeweils 15.00 Uhr

im Gemeindehaus

zu unserem Kreis dazu kommen.

Wir freuen uns über jedes

neue Gesicht. So laden wir Sie

ein zu den angegebenen Donnerstagen

ein.

An jedem zweiten Sonntag im Monat …

wollen wir nach dem Gottesdienst

Sie zu Kaffee, Tee und

ein wenig Gebäck einladen.

Wir treffen uns im Foyer der

Kirche und vor dem Gemeindesaal,

um unsere Bistrotische

stehend oder bei den beiden

Sitzgruppen, um über die Predigt

zu reden oder anderweitig

ins Gespräch zu kommen. Auf

diese Weise lernen wir uns nä-

her kennen und wachsen als

Gemeinde zusammen. Ob wir

am 12. Juni und am 10. Juli mit

Ihnen rechnen können?

Kirchencafé

Sonntag, den

12. Juni 2011 und

10. Juli 2011

in der Christuskirche

Unterwegs – Religionsunterricht für Erwachsene

Wir freuen uns über das seit

Jahren rege Interesse an unserem

Religionsunterricht für Erwachsene.

Alle 14 Tage treffen

wir uns am Montagabend um

19.30 Uhr im Gemeindesaal. Im

Augenblick bearbeiten wir das

2. Buch Mose und fragen nach

der Bedeutsamkeit für unser

heutiges Leben. Gern können

Sie sich bei Interesse diesem

Kreis anschließen. Wir treffen

uns …

UNTERWEGS

… am Montag, den

27. Juni 2011 und

11. und 25. Juli 2011

jeweils 19.30 – 21 Uhr

Juni | Juli 2011 13


Lob- und Anbetungsgottesdienst

An jedem letzten Sonntag im

Monat trifft sich um 19 Uhr eine

kleine Schar im Altarraum der

Christuskirche zum gemeinsamen

Singen, Betrachten eines

Bibeltextes und zur Feier des

Heiligen Abendmahles. Diese

sehr persönlich und fröhlich

gehaltenen Gottesdienste sind

eine Quelle der Kraft für alle,

die kommen. So freuen wir uns,

wenn Sie sich uns anschließen,

Nachmittag der Älteren Generation

Herzlich laden wir alle Seniorinnen

und Senioren zu unseren

allmonatlichen „Nachmittagen

der älteren Generation“

ein. Am Montag, dem 27. Juni

um 15 Uhr werden wir uns in

die Schönheit der Natur einführen

lassen. Viele Filmer machen

uns darauf aufmerksam,

wie geheimnisvoll und wunderbar

Gott diese Welt erschaffen

hat und immer noch erhält.

Lob- und Anbetungs-

Gottesdienste

Sonntag, den

26. Juni 2011 und

31. Juli 2011

in der Christuskirche

und zwar am Sonntag, dem 26.

Juni und 31. Juli. Herzlich willkommen!

Am Montag, dem 25. Juli um

15 Uhr unternehmen wir eine

Bilderreise nach Syrien. In diesem

Land voller Schönheit und

Kultur sind viele biblische Spuren

zu entdecken. Eng mit dem

Land der Bibel ist die Geschichte

Syriens verwoben. Leider ist

diese schöne Gegend durch

die Unruhen in den letzten Monaten

sehr in Mitleidenschaft

gezogen worden.

14

Nachmittage der

Älteren Generation

Montag, den

27. Juni und 25. Juli 2011

um 15 Uhr im Gemeindesaal

Juni | Juli 2011


10 Jahre Kindergarten Regenbogen

Große Dinge kündigen sich an

im Kindergarten Regenbogen:

Wir werden 10 Jahre alt!

Einige von Ihnen werden jetzt

sicherlich schmunzeln, denn

zehn Jahre – was ist das schon?!

Wenn ich in meinen Kleiderschrank

schaue finde ich Sachen,

die durchaus älter sind,

sogar mein Fön ist betagter.

Und bei einem Durchschnittsalter

in Deutschland von 44,2

Jahren, sind zehn Jahre nur

eine kurze Episode.

Aber bei einem Durchschnittsalter

von knapp vier Jahren,

wie bei unseren Kindergartenkindern,

sind zehn Jahre schon

ganz schön viel.

Fragt man die Kinder: „Wie viel

ist zehn“, so zeigen sie einem

sofort ihre zehn Finger (jedenfalls

die Fünf und Sechsjährigen).

Fragt man sie aber, ob sie

jemanden kennen, der zehn

Jahre alt ist, so sagen sie: „Mein

Papa“. Sie sehen, für die Kinder

sind zehn Jahre ein fast salomonisches

Alter.

Für den Kindergarten waren es

durchaus bewegte Jahre, und

wir sind stolz auf das Erreichte

und das Vertrauen, das uns

entgegengebracht wird. Außerdem

freuen wir uns auf das,

was noch vor uns liegt und alle

zukünftigen Regenbogenkinder.

Darum möchten wir Sie alle

ganz herzlich einladen zu

unserer Geburtstagsfeier am

Sonntag, den 24. Juli 2011 im

Kindergarten Regenbogen,

Am Alamannenfeld 16.

Wir werden um 15 Uhr mit einem

Familiengottesdienst beginnen.

Den weiteren Nachmittag

möchten wir festlich

gestalten. Mit den Kindern und

für die Kinder, und natürlich

für unsere Gäste.

Wir würden uns freuen, wenn

Sie mit uns feiern!

Mit herzlichen Grüßen,

das Regenbogenteam

Juni | Juli 2011 15


Die Osterzeit im Ev. Kindergarten Sonnenstrahl

In den jeweiligen Gruppen

wurde die Osterzeit individuell

vorbereitet. Neben den Osterbasteleien,

den Liedern und

Geschichten war der religiöse

Hintergrund der Osterzeit in

unserem evangelischen Kindergarten

von großer Bedeutung.

Mit den Kindern aller Gruppen

fanden kindgerechte Dias

Betrachtungen zum Einzug in

Jerusalem, dem Leiden und

Sterben Jesu und der Auferstehung

Jesu statt.

Gemeinsam erfuhren die

Kinder über Bilder und Erzählungen

wie Jesus auf einem

Esel in die Stadt Jerusalem einzog,

mit viel Hoffnung empfangen

wurde und dass es aber

auch einige einflussreiche Menschen

gab, die um ihr Ansehen

fürchteten.

Die Kinder betrachteten

Dias vom letzten Abendmahl,

als Jesus sich von seinen engsten

Freunden verabschiedete,

im Garten Gethsemane betete

und dann gefangen genommen

und verurteilt wurde.

Es wurde darüber gesprochen,

dass Jesus am Kreuz

gestorben ist und begraben

wurde, aber nach drei Tagen

auferstanden ist und den Tod

besiegt hat und so immer bei

den Menschen ist.

Die Kinder konnten die für

sie wichtigen Fragen stellen

und einen Bezug zu der Bedeutung

der österlichen Botschaft

bekommen.

... traurig – aber wahr.

16 Juni | Juli 2011


Kinder- und Jugendarbeit

Regenbogenbande

In der „Regenbogenbande“ ist

immer was los!

Für Kids von 6 bis 10 Jahren,

i.d.R. 14-tägig am Samstagvormittag

von 10 – 12 Uhr, im Jugendpavillon,

Ev. Gemeindehaus.

„Treffpunkt“ für Jugendliche

WANN?

Donnerstags, 18 – 19.30 Uhr

WER kommt?

Jugendliche zwischen 14 und

19 Jahren

WAS geht?

Sich treffen zum Schwätzen

und buntes Freizeitprogramm:

Billard oder Dart spielen, Ki-

Ein tolles Programm haben wir

für euch vorbereitet am: 4. Juni,

2. Juli und 16. Juli 2011.

Auf euch freuen sich

Peter, Iris, Mirjam, Janine,

Hanna und Meike

ckern, Kochen und Essen, Filme

schauen, Diskutieren über

Gott und die Welt, Ausflüge

machen ... Außerdem: Planen u.

Vorbereiten von Aktionen, Gottesdiensten

und Freizeiten ...

Schau doch mal rein ... Wir freuen

uns auf Dich!

Kinder in der Kirche am Sonntagmorgen

Wir freuen uns, wenn am Sonntagvormittag

auch Familien

zum Gottesdienst kommen.

Gemeinsam mit den Erwachsenen

beginnen auch die Kin-

der den Gottesdienst in der

Kirche. Vor der Predigt gehen

die Kinder dann in den im Jugendpavillon,

wo sie miteinander

Geschichten hören, singen,

Juni | Juli 2011 17


malen, spielen oder basteln.

Wegen der Pfingstferien findet

am 12. Juni, 19. Juni und 26.

Juni kein separates Angebot

für die Kinder statt. Auch am

Sonntag, 31. Juli gibt es keine

Betreuung mehr, weil schon

Sommerferien sind. Denn an

den Sonntagen, die in den

Schulferien liegen, pausiert das

Kleine Kirche

Am Sonntag, dem 17. Juli laden

wir alle Familien mit kleineren

Kindern wieder sehr herzlich

ein zu unserer „Kleinen Kirche“.

Wir beginnen um 17 Uhr

in der Christuskirche. Der Gottesdienst

dauert ca. 30 Minuten.

Die Gottesdienste in diesem

Jahr stehen unter dem Thema

„Wir begegnen Jesus“. In dieser

Kleinen Kirche werden wir von

Jesu Taufe hören, außerdem

auch singen und fröhlich mit-

Krabbel- und Spielgruppe

Wir treffen uns jeden Montag

(außer in den Ferien) von 10.00

– 11:30 Uhr im Jugendpavillon

des Gemeindehauses. Herzlich

Willkommen sind Mütter und

Väter mit ihren Kindern von 0

Jahren an bis sie in den Kindergarten

kommen. Während sich

Taizé-Gebet

Herzlich laden wir Sie ein zum

Atemholen bei einer Stunde

der Ruhe und Besinnung, beim

gemeinsamen Singen von Taizé-Liedern,

beim Hören auf

Betreuungsangebot für Kinder,

weil auch die Mitarbeiterinnen,

die abwechselnd sonntags für

die Kinder da sind, manchmal

Ferien machen oder im Sommer

auf Kinderzeltlager sind.

In der Kirche steht aber immer

eine Kiste mit schönen Bilderbüchern

und Malstiften für die

Kinder bereit.

Kleine Kirche

Sonntag, den

17. Juli 2011 um

17 Uhr in der Christuskirche

einander feiern. Im Anschluss

gibt es wieder ein Abendessen

im Gemeindesaal, zu dem wir

ebenfalls sehr herzlich einladen.

Wir freuen uns auf ganz kleine

und schon große Menschen,

die mit uns Gottesdienst feiern!

die Eltern unterhalten, haben

die Kinder die Gelegenheit miteinander

zu spielen. Wenn Sie

Interesse haben, kommen Sie

doch einfach mal vorbei. Ansprechpartnerin

ist Conny Illner,

Tel. 0 76 33 / 9 25 26 35.

Ökum. Taizé-Gebete

Sonntag, den 26. Juni 2011

um 20.30 Uhr in St. Alban

und am Sonntag, den 24. Juli

2011 um 20.30 Uhr in der

Christuskirche

18 Juni | Juli 2011


iblische Texte, bei Stille und

Gebet. Unseren nächsten ökumenischen

Taizé-Gottesdienst

feiern wir am Sonntag, dem

26. Juni um 20.30 Uhr in der

Gemeinsames Mittagessen

An jedem dritten Sonntag im

Monat, nach dem Gesamtgottesdienst

(= Gottesdienst mit

eingeschlossener Abendmahlsfeier)

sind die Tische im Gemeindesaal

für alle Gemeindeglieder

geschmackvoll gedeckt.

So kommen wir nach dem Gottesdienst

noch miteinander ins

Gespräch. Jeweils eine Gruppe

der Gemeinde kocht für Sie ein

preiswertes, nahrhaftes Essen.

Der Erlös kommt Bedürftigen

zugute. Wir laden Sie herzlich

ein. Wir kommen am Sonntag,

Ortsputzete im März 2011

Der Erhalt der Schöpfung, die

Bewahrung der Natur, das sind

wichtige, ja überlebenswichtige

Themen für die Menschen

und das sollte auch unserer

Kirchengemeinde wichtig sein.

So hat der Kirchengemeinderat

bei allen notwendigen Einsparungen

sich auch zum Ziel

gesetzt Umweltthemen anzugehen

und sorgfältig mit den

natürlichen Ressourcen umzugehen.

Als in der Presse die

Ortsputzete angekündigt wurde,

entstand spontan die Idee

sich daran zu beteiligen. Denn

wie oft hat man tolle Pläne oder

ärgert sich über „die Ölkonzer-

Kath. Pfarrkirche St. Alban und

am Sonntag, dem 24. Juli in der

Christuskirche. Wir freuen uns

auf Sie!

Gemeinsames

Mittagessen

Sonntag, den

17. Juli 2011

im Gemeindesaal

dem 17. Juli nach dem Gottesdienst

zusammen und haben

dann Zeit genug zum Gespräch

und zum Kennenlernen. Beim

ökumenischen Fest am 19. Juni

nehmen wir das Mittagessen

bei unseren kath. Schwestern

und Brüdern ein.

ne“ oder „ die Umweltsünder“

und verfällt danach wieder in

seinen gewohnten Trott. „Ich

allein, kann ja doch nichts ändern“,

ist dann die Entschuldigung

für die kleinen Umweltsünden.

Doch leider stand der

12. März schon kurz bevor,

sodass wir nicht mehr darüber

informieren konnten, aber

wir beschlossen trotzdem als

evangelische Kirchengemeinde

daran teilzunehmen. So fand

sich ein kleines Team vom

KGR morgens um 8.00 Uhr

beim Feuerwehrheim ein. Mit

anderen Freiwilligen zogen wir

mit Müllsäcken, Handschuhen

Juni | Juli 2011 19


Impressum

und Warnwesten los und reinigten

die Wege am Neumagen

und den Mühlbach. Flaschen,

Plastikreste, altes Werkzeug,

Weidezaunreste und immer

wieder Hundetüten waren unter

anderen Überraschungen

unsere Beute. Bei dem schönen

Wetter und mit einem tollen

Team hatten wir viel Spaß und

entdeckten ganz neue Winkel

V.i.S.d.P und V.i.S.d.M.S.: Pfarrer Gerhard Jost

Schwarzwaldstraße 7

79189 Bad Krozingen

in Bad Krozingen. Wir erfuhren

hautnah, dass man auch als einzelner

Mensch sehr wohl etwas

zum Erhalt von Gottes wunderbarer

Schöpfung beitragen

kann und im nächsten Jahr

sind wir als evangelische Kirche

bestimmt wieder mit dabei.

T e x T s a b i n e b a r n e r T

F o T o b ä r b e l a n g s T

20 Juni | Juli 2011

© 2011 für die Gestaltung/dtp-Aufbau bei TypoGrafik: www.johannesklatt.de


Opferwoche der Diakonie

Lass mich nicht allein

Aktion Opferwoche der Diakonie

Baden vom 19. bis 26. Juni

2011

Krank Sein isoliert. Krank

Sein macht einsam. Auch pflegende

Angehörige fühlen sich

oft allein gelassen. „Ich bin

krank gewesen und ihr habt

mich besucht!“ (Matth. 25, 36b)

– so konkret weiß Jesus, was

dann zu tun ist. Unser Gesundheitssystem

ist hoch entwickelt.

Aber das Alleinsein kranker

Menschen zu überwinden ist

schwer.

Oft ist das Krankenhaus

weit weg. Der Weg dorthin teuer

und mühsam. Und die Patienten

allein. Da hilft die Diakonie

im Neckar-Odenwald-Kreis

den Mitgliedern von Seniorengruppen,

diejenigen, die

krank geworden sind, in der

Klinik zu besuchen. Wie

gut tut es da ein bekanntes

Gesicht zu sehen, Geschichten

zu hören und

zu erzählen oder eine

kleine Aufmerksamkeit

zu bekommen.

Juni | Juli 2011 21


Opferwoche Diakonie

19. bis 26 Juni 2011

Das Diakonische Werk BadenBaden

und Rastatt hilft

Menschen, die an Krebs erkrankt

sind. Es lädt sie zu einem

Gesundheitstraining ein. In

Einkehrtagen kann man

auch der Seele etwas Gutes

tun. Kräfte sammeln. Sich austauschen.

Angst überwinden.

Hoffnung schöpfen. Einander

halt geben. Das ist wichtig.

Dann sind da noch die Menschen,

die auf der Straße leben.

Für die es besonders gefährlich

ist, krank zu werden. Für

die eben niemand da ist, wenn

es hart auf hart kommt. Denen

niemand hilft, sich durch

den Bürokratie-Dschungel zu

kämpfen, wenn es darum geht,

medizinische Hilfe zu bekommen.

Das Ferdinand-Weiß in

Freiburg ist für diese Menschen

da. Hier finden sie jemanden,

der ihnen bei der Krankenkas-

se hilft. Der sie begleitet, wenn

sie in ein Krankenhaus müssen.

Der in Notlagen einspringt,

wenn es schnell gehen muss.

Der Sprechstunden hält, für

die, die sich in kein Wartezimmer

trauen.

Das sind nur drei von etwa

30 Projekten der Diakonie Baden,

die durch die Aktion Opferwoche

ermöglicht werden.

Unterstützen Sie diese Initiativen,

die Kraft und Hoffnung

schenken auf dem schweren

Weg durch eine Krankheit hindurch!

Hoffentlich zu einem

fröhlichen aber manchmal

auch zu einem traurigen Ende.

Zeigen Sie mit Ihrer Spende:

Wir lassen Euch nicht allein!

Bitte überweisen Sie mit

dem beiliegenden Überweisungsträger

Ihre Spende bis

zum 3. Juli 2011. Spendenbescheinigungen

für das

Finanzamt stellen wir gern

aus.

Die Arbeit des Diakonischen Werks …

… in Bad Krozingen und Umgebung

Lass mich nicht allein.

Wenn ein Hilfebegehrender

oder eine Ratsuchende Kontakt

zur Diakonie herstellen, ist

es nicht nur das konkrete Anliegen,

das sie herführt. Mit der

Notlage ist oft auch eine soziale

Isolation verbunden, die auch

damit zusammen hängen kann,

dass finanzielle Einschränkungen

eine gesellschaftliche und

kulturelle Teilhabe erschweren.

Hier agieren die Diakonie-

Mitarbeitenden stellvertretend

für die Kirchengemeinde und

verstehen sich als Bindeglied

in deren Auftrag. Wenn dabei

auch noch ein Kontakt vermittelt

werden kann, ist es umso

erfreulicher. Die Menschen erfahren

Solidarität und Anteilnahme,

bekommen fachliche

Unterstützung – und immer

wieder mal eine kleine finanzielle

Beihilfe, die einen Engpass

22 Juni | Juli 2011


überbrückt oder eine notwendige

Beschaffung ermöglicht,

die aus anderen Mitteln nicht

aufgebracht werden kann.

Menschlichkeit braucht

Ihre Unterstützung

In solchen Situationen sind

wir auf Ihre Hilfe angewiesen.

Die Diakonie Baden sammelt

während der Opferwoche für

Projekte und diakonische Zwecke.

20% der Spenden bleiben

in Ihrer eigenen Gemeinde

und kommen über unsere Beratung

auch Menschen in Not

zugute.

So betreuen wir einen allein

stehenden Mann mit einer

Behinderung, der mit seiner

Grundsicherung kaum hinkommt.

Der Krankenkassen-

Betrag, der ihn von Zuzahlungen

und Praxisgebühr befreit,

wurde übernommen; auch

eine Schuhreparatur wurde bezahlt

und ab und an ein paar

Euro für Lebensmittel.

Bei einer jungen Frau, die

sich wieder intensiv um Arbeit

bemüht, wurde die RegioKarte

übernommen, damit sie flexibler

suchen und vorsprechen

kann.

Eine Rentnerin, die umziehen

musste, konnte die Kosten

aus eigenen Mitteln nicht aufbringen.

Hier wurde aus Mitteln

der Kirchengemeinde bei

der Kücheneinrichtung ergänzend

geholfen; der größere Betrag

wurde aus anderen „Töpfen“

beschafft.

Eine verwirrte und „gestrandete“

Frau wurde vom Pfarramt

an uns verwiesen. Im Gespräch

konnte das weitere Vorgehen

erarbeitet werden; eine kleine

Überbrückung für Lebensmittel

hat geholfen, bis öffentliche

Leistungen geklärt sind.

Eine Frau, die eine längere

Zeit mit Klinikaufenthalten hinter

sich hat, konnte in Bad Krozingen

eine (leidlich) möblierte

Unterkunft finden. Sie lebt

auch von Grundsicherung. Aus

Spendenmitteln konnte ein Bügeleisen

und ein kleines Radio

beschafft werden.

Es ist erkennbar, dass Beihilfen

der Kirchengemeinde

unbürokratisch und schnell,

aber eher in kleinen Beträgen

und oft ergänzend zu Mitteln

der Badischen Zeitung gewährt

werden. Insofern bleiben sie

vor Ort ein wichtiger Baustein

im Hilfeangebot des Diakonischen

Werkes.

Im Übrigen suchen auch

viele Klienten ohne finanzielle

Anliegen den Kontakt. So findet

vielfältige Begleitung in Alltags

und Lebensfragen sowie

Beratung zu sozialrechtlichen

Themen und Unterstützung in

der Auseinandersetzung mit

Behörden statt.

Abschließend teile ich Ihnen

noch zwei Veränderungen mit.

Aufgrund einer internen

Umstrukturierung werde ich

ein anderes Arbeitsfeld übernehmen,

sodass wieder Frau

Faller für Bad Krozingen Ihre

Ansprechpartnerin sein wird.

Juni | Juli 2011 23


Insofern kann auch die monatliche

offene Sprechstunde

nicht mehr aufrechterhalten

werden, die wenig ohne Voranmeldung

aufgesucht wurde.

Dennoch haben viele Menschen

unsere Beratung in Anspruch

genommen. Ich hoffe,

dies bleibt so. Telefonisch ist

Frau Faller in Müllheim gut erreichbar

(0 76 31 / 17 77 43) und

kommt auf Wunsch auch gerne

zu einem Hausbesuch, oder es

kann ein Termin im Gemeindehaus

vereinbart werden.

Abendgebet mit Kirchenmusik

Immer am dritten Mittwoch

eines jeden Monats findet in

der Christuskirche das Abendgebet

mit Kirchenmusik statt.

Von 19.30 Uhr an hören wir in

einer halben Stunde gehaltvolle

Musik von Schülerinnen und

Schülern der Jugendmusikschule

und Ulrike Fabian und

Lesungen sowie Gebete. Einmal

im Monat ein wenig Zeit

zur Stille und zum Atemholen

Neues aus dem Kirchengemeinderat

Nachdem Fabian Stiefvater

aus dem Kirchengemeinderat

ausgeschieden ist, war ein

neues Mitglied zu wählen. Am

17. April führten wir Herrn

Benjamin Schoch-Waschow

in sein Amt als Kirchenältester

ein. Er verfügt bereits über

eine langjährige Erfahrung als

Kirchengemeinderat, weil er

in seiner Heimatstadt Berlin

sich bereits um die Geschicke

Bleiben Sie uns gewogen,

nehmen Sie bei Bedarf Kontakt

auf oder empfehlen Sie uns

weiter.

Einen herzlichen Dank für

die gute Zeit in Ihrer Gemeinde.

g e r h a r d s T i c h l i n g

Sozialarbeiter beim Diakonischen

Werk des Evangelischen

Kirchenbezirks BreisgauHochschwarzwald

das tut gut. Sie sind herzlich

eingeladen am: 15. Juni und

20. Juli um 19.30 Uhr. Sie hören

gute Musik. Dazu gibt es Gebete

und Lesungen.

Abendgebet

mit Kirchenmusik

… am Mittwoch, den

18. Juni und 20. Juli 2011

um 19.30 Uhr Christuskirche

seiner Kirchengemeinde kümmerte.

Wir wünschen ihm ein

schnelles Einleben und Einarbeiten

und freuen uns auf die

Gemeinschaft mit ihm.

Lesen Sie hierzu auch die Aufteilung

des aktuellen Kirchengemeinderats

auch Seite 38.

24 Juni | Juli 2011


18. Ökumenisches Kirchenfest „Im Grün“…

Dieses gibt es erst wieder im

nächsten Jahr, 2012, weil in diesem

Jahr durch das späte Osterfest

auch die Pfingstferien spät

liegen. Das Fest fällt genau da

hinein. Da sind viele im Urlaub,

Helferinnen und Helfer des

Festes ebenso wie viele mögliche

Festbesucher. Deshalb haben

wir uns in ökumenischer

Eintracht zusammengesetzt

und überlegt, was wir Ihnen in

diesem Jahr anbieten wollen.

Fest steht, dass die katholische

Pfarrgemeinde alljährlich am

3. Sonntag im Juni ihr Patrozinium

feiert. Das ist am 19. Juni.

Nach dem Gottesdienst im St.

Alban soll es ein Fest, ökumenisch

verantwortet, rund um

die katholische Pfarrkirche ge-

ben. Am Abend gehen alle Festbesucher

zum Abschluss in die

evangelische Christuskirche zu

einer musikalischen Abendvesper.

Näheres dazu entnehmen

Sie bitte der Tagespresse und

dem Gemeindeanzeiger.

Am Tag zuvor – Samstag,

18. Juni – findet in der katholischen

Pfarrkirche St. Alban anstelle

der normalen Vorabendmesse

ein ökumenischer

Familiengottesdienst um

18.30 Uhr statt, der immer zu

unseren Festen dazu gehört.

Patrozinium St. Alban

… am Sonntag,

den 19. Juni 2011

in und um Pfarrkirche St. Alban

Floh-, Raritäten- und Kleidermarkt!

Am 1. Juli-Wochenende, 2. +

3. Juli 2011, lädt die Evangelische

Kirchengemeinde herzlich ein

zum großen Floh- und Raritätenmarkt

mit Kleidermarkt, am

Samstag von 14 bis 19 Uhr sowie

am Sonntag ab 11.30 Uhr bis 19

Uhr. Spenden für den Flohmarkt

werden ab sofort gern angenommen.

An beiden Tagen gibt

es Bewirtung mit Kaffee und

Kuchen. Das Organisationsteam

des Flohmarktes freut sich über

Ihre zahlreichen Kuchenspenden

und über regen Andrang!

Floh-, Raritäten- und

Kleidermarkt 2011

2. und 3. Juli 2011,

im Vorraum der Christuskirche

Juni | Juli 2011 25


Gemeindeortsteilfest 2011 in Schlatt

Liebe Gemeinde,

nicht alle Jahre wieder, sondern

endlich einmal wieder wird am

Sonntag, den 10. Juli ein Gemeindeortsteilfest

stattfinden.

Ja, wie kommt es dazu? Warum

sind die Ortsteilfeste an

Himmelfahrt eigentlich weggefallen?

Nun, der Ferienkalender

für die Schulen war in

den letzten Jahren immer so

gestrickt, dass Himmelfahrt

irgendwie mit den Pfingstferien

verbunden war und na ja,

wenn viele Menschen verreist

sind, dann haben auch wir

keine Gäste und Helfer. Dieses

Jahr ergeht es uns eben genauso

mit unserem Ökumenischen

Kirchenfest, welches daher leider

in der gewohnten Form

ausfallen muss.

Allerdings wird von der katholischen

Gemeinde das Patroziniumsfest

am 19. Juni 2011

in der dortigen Kirche gefeiert

und danach wird es rund um

die katholische Kirche ein reichhaltiges

Angebot verschiedener

Art geben, bei dem auch wir

von der evangelischen Gemeinde

helfend dabei sein werden.

Nun zurück zum 10. Juli:

Dieser Sonntag wurde von

der Evangelischen Kirche in

Deutschland zu einem Taufsonntag

ernannt.

Gemeindeortsteilfest

2011 in Schlatt

Das heißt, alle Gemeinden

wurden aufgefordert, Taufen

von mehreren Familien zusammen

an einem Tag nach

Möglichkeit mit der Gemeinde

zu feiern.

Wir sind nun mit unserem

Teilort Schlatt besonders bevorzugt,

gibt es doch in Schlatt eine

frisch sprudelnde Quelle, so dass

wir nach Absprache mit dem

Ortsvorsteher, Ottmar Seywald,

nun eben ein Tauf- und Gemeindefest

dort feiern werden.

Wir freuen uns schon heute

auf dieses Fest und wünschen

uns viele Täuflinge mit ihren

Familien, viele Schlatter Bürger

und ebenso viele Gäste aus allen

anderen Ortsteilen.

Das Programm wird etwa

folgendermaßen sein (endgültiges

entnehmen Sie dann der

Presse):

10.00 Uhr Gottesdienst in

der Christuskirche.

11.30 Uhr Familiengottesdienst

mit Taufen an der Quelle

in Schlatt .

Ab 12.30 Uhr werden uns

dann Mitglieder des Schlatter

Musikvereins mit Musik begrüßen,

und besonders werden

wir die Tauffamilien in diesen

Festtag einschließen.

Zur Speisekarte: Es wird wie

üblich Gegrilltes mit Pommes

oder Brot/Kartoffelsalat geben

und ein Komplettes Mittagessen

steht zur Wahl. Getränke

in der gewohnten Art werden

bereitstehen und am Nachmit-

26

… am Sonntag,

den 10. Juli 2011

in Schlatt

Juni | Juli 2011


tag gibt es Kaffee und Kuchen.

Für unsere Kinder wird es

zwischendurch ein Kinderprogramm

geben, damit auch sie

Israel-Reise 2011

Es gibt schon merkwürdige

Zeitgenossen. Da erhielten wir

einige Absagen, weil in Jerusalem

eine Frau im März am

Busbahnhof Opfer eines Mordanschlags

wurde. An diesem

Busbahnhof versammeln sich

ausschließlich Einheimische.

Wenn in Basel jemand ermordet

wird – fahren Sie dann auch

nicht mehr in die Schweiz?

Kürzlich stand in der Zeitung,

dass es in Frankreich an einem

Wochenende 4 Morde gegeben

hat. Ist für Sie Frankreich fortan

auch tabu ?

Die Folge: wir haben noch einige

Plätze frei und freuen uns,

wenn Sie sich zu einer gefahrlosen,

schönen und wirklich

etwas Unterhaltung haben. Wir

hoffen auf einen guten Tag,

schönes Wetter und eine gute

Gemeinschaft. helge sTernberg

besonderen Reise ins Heilige

Land entschließen könnten.

Prospekte haben wir im Gemeindebüro

vorrätig. Pfarrer

Jost, der diese Reise organisiert

hat und auch begleitet,

steht zu jeder Auskunft bereit.

Bis zur Stunde hat er mehr als

1000 Menschen heil und ohne

irgendeinen Schaden zu nehmen

durch das Heilige Land

begleitet.

Die Anmeldungen müssen bis

zum 15. Juli spätestens erfolgen,

da wir bis zu diesem Datum

die reservierten Plätze kostenfrei

zurückgeben können.

Andernfalls müssten wir jeden

unbesetzten Platz teuer bezahlen.

... dringend gesucht: FSJler

Wir suchen ab September 2011

einen FSJler – es darf aber auch ein

Mädchen sein!

Hast Du Lust auf einen abwechslungsreichen

Job? Dann bist Du in

der Evangelischen Kirchengemeinde

Bad Krozingen genau richtig!

Dein Aufgabengebiet umfasst u.a.:

Fahrdienst zu Veranstaltungen der

Kirche / Kurierfahrten

Briefzustellungen

haustechnische- und Büro-Arbeiten

Entwerfen von Plakaten u.v.m.

Israelreise 2011

Dafür erwarten wir von Dir u.a.:

selbstständiges Arbeiten/Denken

freundliches Auftreten

Zuverlässigkeit und Freude am

Umgang mit älteren Menschen

Dafür bieten wir Dir u.a.:

Dienstwagen, den Du verwaltest

flexible Arbeitszeiten

Gestaltungsspielraum u.v.m.

Alles klar oder noch Fragen?

Dann ruf’ doch einfach an:

0 76 33 / 32 42

Juni | Juli 2011 27


Kirchenmusik

„Was ich zu Bach’s Lebenswerk

zusagen habe:

Hören, spielen, verehren

und – das Maul halten“

a l b e r T e i n s T e i n

Bachkantate zum Mitsingen

Wer nur den lieben Gott Der Text der Kantate basiert

lässt walten BWV 93

auf dem gleichnamigen von

Georg Neumark 1657 gedichte-

„Wie Gott es fügt, bin ich vertem siebenstrophigem Lied mit

gnügt“

dem Motto „Wie Gott es fügt,

Die für den 5. Sonntag nach bin ich vergnügt“.

dem Trinitatisfest im Jahr 1724 In der für Bachs Choralkanta-

bestimmte Kantate „Wer nur ten typischen Weise sind von

den lieben Gott lässt walten“ diesem Kirchenliedtext, den

von J.S. Bach wird in diesem wir im Gesangbuch unter der

Jahr in der Christuskirche in Nummer 369 finden, einige

Bad Krozingen am 24. Juli 2011, Strophen beibehalten, andere

dem 5. Sonntag nach Trinitatis, verändert worden.

im Gottesdienst zu hören sein. Die in der Kantatenmitte befindliche

Bearbeitung von Stro-

Bachkantate

phe 4 „Er kennt die rechten

Freudenstunden“ hat Bach spä-

Aufführung am Sonntag, den ter als Orgelstück umgearbeitet

24. Juli 2011 im Gottesdienst in die sogenannten „Schüblerum

10 Uhr

Choräle“ aufgenommen.

28

in der Christuskirche

Juni | Juli 2011


Das zeugt von Bachs großer

Wertschätzung gerade dieser

Kantate.

Die Kantorei der Christuskirche

lädt für die Aufführung

dieser Kantate interessierte

Sängerinnen und Sänger zum

Mitsingen ein.

Probentermine sind:

Samstag, 16. Juli, 14.00 – 17.00

Uhr im Saal

Konfirmanden-Anmeldung

Alle Jugendlichen, die bis zum

30. Juni 2012 das 14. Lebensjahr

vollendet haben, können

angemeldet werden. Zur Information

und möglichen Anmeldung

laden wir die Jugendlichen

und deren Eltern ein am

Montag, dem 18. Juli 2011 um

18.30 Uhr im Gemeindesaal.

Sollten Sie aus Versehen nicht

benachrichtigt worden sein,

bitten wir um Entschuldigung

und freuen uns, wenn Sie trotzdem

kommen.

Sollten Sie verhindert sein, was

schade wäre, erbitten wir spätestens

eine Woche vorher Ihre

Absage.

Konfirmanden-

Anmeldung

Montag, den

18. Juli 2011, 19.00 Uhr

im Gemeindesaal

Bringen Sie bitte zur Anmeldung

Ihr Familienstammbuch

mit, falls Ihr Kind nicht in Bad

Krozingen getauft worden

ist. Vorab machen wir darauf

Mittwoch, 20. Juli, 20.00 Uhr

im Gemeindesaal.

Freitag, 22. Juli, 18.00 – 20.00

Uhr in der Kirche.

Am Sonntag, dem 24. Juli

2011, ist dann im Gottesdienst

um 10.00 Uhr die Aufführung.

Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt:

Gabriele Wegner, Kantorin

Bitte beachten!!

Sollten Sie verhindert sein –

was schade wäre – erbitten wir

spätestens eine Woche

vorher Ihre Absage.

aufmerksam, dass es für das

Gelingen des Konfirmandenunterrichtes

hilfreicher ist, die

Kinder nicht zu früh anzumelden

und sie nicht zu drängen.

Konfirmation soll und muss die

eigenverantwortliche Entscheidung

des jungen Menschen

sein. Deshalb treffen wir uns

mit den Jugendlichen bereits

am Mittwoch, dem 06. Juli um

16 Uhr, damit sie uns kennenlernen

und eine Vorstellung

davon bekommen, was Konfirmandenunterricht

bedeutet

und beinhaltet.

Konfirmation

Juni | Juli 2011 29

2 0 12


Schülergottesdienst

Am letzten Schultag Mittwoch

27. Juli 2011 um 8 Uhr findet

ein ökumenischer Realschulgottesdienst

in der Christuskirche

statt. Den Gottesdienst

gestalten Lehrerinnen und Lehrer

und Schüler der Realschule

zusammen mit Pfarrer Jost und

Sachen gibt’s …

Ich besuchte einen Mann in unserer

Gemeinde. Vom Fenster

aus zeigte er mir seine neueste

Errungenschaft: einen Toyota.

Und er hatte auch gleich den

dazu passenden Werbespruch

auf dem Lippen: „Nichts ist unmöglich

– Toyota.“ Wir kamen

in ein gutes Gespräch. Als ich

– es war kurz vor Ostern – etwas

von der Auferstehung Jesu

sagte, entgegnete er: Das gibt

es doch nicht. Das ist unmöglich.

Ich hielt dagegen: Es ist

doch merkwürdig, für Toyota

soll nach Ihren Worten nichts

unmöglich sein, und Gleiches

billigen Sie Gott nicht zu? Wie

klein ist dann Ihr Gott? Er wollte

schnell das Gespräch beenden,

weil er meinte, ich sei ja

Fachmann und ihm würden

© Bildnachweise

Schülergottesdienst

Mittwoch, den

27. Juli 2011

8 Uhr in der Christuskirche

Dekan Disch von der kath. Kirchengemeinde.

dann sehr bald die Argumente

ausgehen. Was wir dann noch

rund 50 Minuten miteinander

besprechen, war wie er mir sagte

– für ihn sehr hilfreich und

nachdenkenswert. Jedenfalls

nannte er es so.

Wir glauben eher den Werbestrategen

als Gott. Paulus sagt

dazu: Wo ein Mensch die Tatsache

der Auferstehung ausklammert,

klammert er die letzte

Gewissheit für sein Leben und

Sterben aus. Er behauptet damit,

dass jede Predigt sinnlos

ist und dass alle Prediger Lügner

seien.

Die Osterbotschaft hat Konsequenzen

bis in unsere Sterbestunde.

Was da nicht hält, das

hält wirklich nicht.

30

…u.a. von Gerhard Jost,

ccvision, Wikipedia

und Johannes Klatt

Juni | Juli 2011


Die Lehre Christi ächtet jeden Krieg

Dass der Krieg eine verrückte

Sache ist und ein untauglicher

Ersatz für eine vernünftige

Politik, dass es im Krieg

nur Verlierer gibt und dass

die Feindbilder, die das Morden

rechtfertigen sollen, nie

stimmen – das alles hat schon

fünfhundert Jahre vor Afghanistan

und Bosnien ein scheinbar

geistreich distanzierter, in

Wirklichkeit aber leidenschaftlich

menschenfreundlicher Philosoph

gesagt: „Dulce bellum

inexpertis“ überschrieb Erasmus

von Rotterdam boshaft

einen seiner Essays; süß ist der

Krieg nur für jene, die ihn nicht

kennengelernt haben.

Die Habsburger und die Könige

von Frankreich stritten sich

damals in nicht enden wollenden

Kämpfen um die Vorherrschaft

in Europa. Es ging

um die Macht der großen Dy-

Erasmus von Rotterdam

geboren 27. Oktob er 1465*

gestorb en 12. Juli 1536 (Basel)

Auf dem Weg nach Basel residierte

Erasmus von Rotterdam

in Freiburg im Gebäude der

heutigen Sparkasse, an dem

eine Tafel für ihn angebracht ist.

* kann ab er auch 1469 gewesen sein

Juni | Juli 2011 31


nastien, und die Untertanen

mussten dafür bluten. Erasmus

lässt keinen Zweifel daran: Verantwortlich

für das Schlachten

sind „die Fürsten, die unter

Berufung auf ein vermodertes

Pergament ein benachbartes

Gebiet beanspruchen oder wegen

der Auslassung eines einzigen

Punktes in einem Vertrag

von hundert Artikeln einen

Krieg anfangen“.

In Schriften wie der „Klage des

Friedens“ schrieb Erasmus gegen

das aggressive Kreuzzugsdenken

an, das vermeintlich

unzivilisierten Untermenschen

– damals waren es „die Türken“

– die eigene Kultur und Religion

aufzwingen durfte und

damit jeden Eroberungskrieg

rechtfertigte. Erasmus: „Auch

jene sind Menschen. Wem ist

kein gut klingender Vorwand

zur Hand, einen Krieg zu beginnen?

Doch die Lehre Christi

ächtet jeden Krieg.“ – „Sollen sie

doch aufhören, sich mit dem Titel

‚Christ‘ zu behängen – oder

aber die Lehre Christi durch Solidarität

beweisen!“

Ökumenischer Schöpfungstag

Die christlichen Kirchen in

Deutschland begehen am Freitag,

2. September 2011, zum

zweiten Mal einen ökumenischen

Tag der Schöpfung.

Zur zentralen Feier in der

Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin-

Kreuzberg erwartet die Arbeitsgemeinschaft

Christlicher

Kirchen in Deutschland (ACK)

Die neu belebte klassische

Bildung suchte er mit einem

lebendigen Christentum zu

verbinden. 1469 in Rotterdam

als unehelicher Sohn eines

Priesters geboren, trat Erasmus

in ein Augustinerkloster ein,

verließ die Mönchszelle, um

in Paris zu studieren, fand in

England und Italien gelehrte

Freunde, begeisterte sich für

die Reformation und wandte

sich erschrocken von ihr ab, als

er die Einheit der Kirche zerbrechen

sah.

Man hat ihm vorgeworfen, er

habe in der Rolle des skeptischen

Beobachters abseits

stehen wollen, statt sich konsequent

für eine Sache zu engagieren.

Die Kritiker übersahen

dabei freilich sein Grundanliegen:

zeigen, dass jede Sache

zwei Seiten hat, dass es zu einfach

ist, die Welt in eine gute

und eine böse Hälfte aufzuteilen,

und dass die Wahrheit oft

genug in der Mitte liegt. Erasmus

von Rotterdam starb am 12.

Juli 1536 in Basel.

c h r i s T i a n F e l d m a n n

Teilnehmer aus dem ganzen

Bundesgebiet. Die ACK will

mit der „Ökumenischen Feier

des Schöpfungstages‘ ein

sichtbares Zeichen für einen

sorgsamen Umgang mit der

Schöpfung setzen und dazu ermutigen,

konkrete Schritte zu

ihrer Bewahrung einzuüben.

32 Juni | Juli 2011


Der Impuls für den jährlichen

Schöpfungstag kam vom ehemaligen

Ökumenischen Patriarchen

von Konstantinopel,

Dimitrios. Er hatte bereits am

1. September 1989 dazu aufgerufen.

Auch der Weltkirchenrat

forderte seine knapp 350

Mitgliedskirchen mit 560 Millionen

Gläubigen auf, eine besondere

Zeit für die Schöpfung

einzuräumen.

Die Arbeitsgemeinschaft repräsentiert

rund 50 Millionen

Ökumenischer

Schöpfungstag

Freitag, den

2. September 2011

in Berlin-Kreuzberg

Christen. Dem 1948 gegründeten

Dachverband gehören

17 Kirchen an, darunter die

römisch-katholische Kirche,

die Evangelische Kirche in

Deutschland (EKD), die altkatholische

Kirche, mehrere

orthodoxe Kirchen sowie evangelische

Freikirchen.

Der Geburtstags-Besuchsdienstkreis

Als kostbar und segensreich

schätzen viele Gemeindeglieder

die schon seit vielen Jahren

praktizierte Arbeit des GeburtstagsBesuchsdienstkreises.

Was machen wir? Wir gratulieren

allen Gemeindegliedern ab

70 Jahren schriftlich, ab 80 Jahren

persönlich und laden im

Namen der Kirchengemeindeleitung

zu einem gemütlichen

Beisammensein (Nachfeiern),

zu einem „Nachmittag der Älteren

Generation“ ins Gemeindehaus

ein.

Der Besuchsdienstkreis trifft

sich ca. alle vier Wochen, zusammen

mit Pfarrer Widdess,

der die Gruppe leitet, um die

neuen Geburtstagsbriefe in

Empfang zu nehmen. Im Rahmen

der Treffen findet nicht

nur ein intensiver Erfahrungs-

Austausch, sondern auch gute

theologische Gespräche statt,

die als Rüstung für unsere Arbeit

sehr wertvoll sind.

Ziel aller Aktivitäten ist, Menschen

eine Freude zu machen,

wobei bei dem Gedanken an

den Bibeltext von Mt 25, 40:

Was ihr getan habt einem

von diesen meinen geringsten

Brüdern, das habt ihr

mir getan.

unserem Verhalten unseren

Mitmenschen gegenüber, besonders

Bedürftigen, Armen

und Alleinstehenden, große

Bedeutung zukommt. Oftmals

sind es nur Kleinigkeiten, wie

z. B. ein aufmunternder, liebevoller

Gruß, eine kleine materielle

Aufmerksamkeit (z.B.

kostbares Büchlein), ein kurzes

Gespräch, eine kleine Besorgung,

was für denjenigen, der

sie braucht, eine echte Hilfe

darstellt.

Viele menschliche Kontakte

und Freundschaften sind im

Laufe der Jahre schon entstan-

Juni | Juli 2011 33


den. Im Rahmen meiner Besuchsdiensttätigkeit

in einem

Seniorenheim, habe ich einen

älteren Heimbewohner als

dankbaren Freund kennen und

schätzen gelernt, den ich regelmäßig

besuche. Eine neuerliche

Begebenheit im gleichen

Hause, die mich wieder einmal

sehr nachdenklich machte,

zeigt, wie doch Menschen dringend

unsere Aufmerksamkeit /

Unterstützung brauchen, weil

sie selbst in einem Heim

unter seelischer Einsamkeit leiden.

Ich gratulierte dieser Seniorin

zum Geburtstag und fragte

sie, womit ich ihr eine Freude

machen könnte. Sie sah mich

etwas ratlos und traurig an;

ich nahm sie an der Hand und

stimmte das Lied „Großer Gott

wir loben dich...“ an. Sie konnte

viele Strophen auswendig singen.

Ihr Gesicht strahlte und sie

bedankte sich herzlich mit den

Worten: „Das war mein schönstes

Geburtstagsgeschenk.“

Wer sich von den Leserinnen

und Lesern angesprochen

fühlt, ist herzlich eingeladen,

mitzumachen.

Im Namen des Besuchsdienstteams:

Leonhard Siegwolf

34 Juni | Juli 2011


Haus der Kurseelsorge

Gesprächsabende

… im Juni

„Ehre sei Gott und Frieden

auf Erden“

Das Engagement für den Frieden

ist uns als Kirche, als Christen

und Christinnen, von Anfang

an in die Wiege gelegt.

Der Ökumenische Rat der

Kirchen hat zu einer Internationalen

Ökumenischen Friedenskonvokation

eingeladen.

Im Mai 2011 sind Christen aus

aller Welt und allen Kirchen in

Kingston, Jamaika,

zusammengekommen, um ein

gemeinsames Wort der Kirchen

zum Frieden zu erarbeiten.

Pfarrerin Anna Heitmann war

als Delegierte der Badischen

Landeskirche in Jamaika. Sie

wird im Gesprächsabend am

Montag, 27. Juni im Haus der

Kurseelsorge um 19.30 Uhr

von der Friedenskonvokation

berichten und erzählen, welche

Konsequenzen es für uns

ChristInnen in Baden gibt.

Zeit für Geist und Seele

Quellgarten

„Lebendiges Wasser“:

„Bei dir ist die Quelle des

Lebens“

Für Kurgäste, Patienten

der Rehakliniken,

Urlauber und Gemeindeglieder

und Mitbürger

in Bad Krozingen

… im Juli

„Es bleibt dabei – der Sonntag

ist frei!“

In unserer hochkomplexen

Industrie und Dienstleistungsgesellschaft

ist der Sonntag als

Taktgeber und Regulativ zunehmend

nicht mehr erkennbar.

Heute scheint Zeit nur

noch Geld zu sein.

In den Gesprächsabenden in

Juli wollen wir über den Sinn

und Zweck des Sonntags nachdenken.

Montag 4. Juli „Was ist gute Arbeit?“

Montag 18. Juli: Der Sonntag

– ein Geschenk des Himmels

oder Wann ist endlich der Sabbat

vorüber, damit wir wieder

verkaufen können?

Weitere Veranstaltungen der

Ökumenischen Kurseelsorge

werden im jeweiligen Monatsheft

der Kurseelsorge veröffentlicht.

Juni | Juli 2011 35


Gottesdienste in den Kliniken

Evangelische Gottesdienste …

im Herz-Zentrum Achten Sie bitte auf die hausinternen

Bekanntmachungen.

im Parkstift St. Ulrich Evangelischer Gottesdienst in

der Kapelle um 10.00 Uhr in der

Kapelle freitags 10. und 24. Juni,

und 8. und 22. Juli 2011.

in der Rheintalklinik Evangelische Andachten jeweils

um 16.30 Uhr am Dienstag

7. und 21. Juni, 5. und 19. Juli.

Feier und Nachdenken –

Evangelische Abendandacht

in der Schwarzwaldklinik Geriatrie/Orthopädie jeden

Mittwoch ökumenische Andacht

jeweils um 16.15 Uhr

Neurologie Evangelische

Andacht im Andachtsraum

mittwochs jeweils um 18.30Uhr

jeweils am 8., 22. und 29. Juni,

20. Juli 2011.

in der Theresienklinik Evangelische Andacht montags

18.30 Uhr in der Steinkapelle

Unsere Hausbibelkreise

Art Ansprechpartner Uhrzeit und Tag Telefon

Frauenbibel-

Frau H. Albrecht 9.30 Uhr mittwochs 1 41 28

gesprächskreis Amselweg 4

im Gemeindehaus

im Gemeindehaus

vierzehntägig

Ökumenischer Heike Bund 20.00 Uhr montags 16 04 59

Hauskreis

vierzehntägig

36 Juni | Juli 2011


Statistiken unserer Kirchengemeinde

Taufen

27.03.2011 Luca Jan Faller Tunibergstraße 7a Bad Krozingen

01.05.2011 Sina Löcke Karolingerstraße 5 Bad Krozingen

01.05.2011 Sophia Löcke Karolingerstraße 5 Bad Krozingen

15.05.2011 Timo Prüfer Gißiebelweg 13 Bad Krozingen

15.05.2011 Viktor Trusch Josefstraße 17 Bad Krozingen

15.05.2011 Louisa Hochstatter Basler Straße 14 Bad Krozingen

15.05.2011 Victoria Gosteva Breslauer Straße 12 Bad Krozingen

15.05.2011 Hannah Straub Im Vogelsang 3 Bad Krozingen

05.06.2011 Dennie Soder Im Bruckgarten 2 Bad Krozingen

08.05.2011 Jonathan Gündisch Baierbrunner Straße 26 München

08.05.2011 Paul Grünhoff Breslauer Straße 3 Bad Krozingen

Trauungen

16.04.2011 Wolfgang und Beate Kotsch,

geb. Zimmermann

21.05.2011 Benjamin Schoch-Waschow

und Dr. Christina Schoch

In der Rheinaue 3 Hartheim

Steingasse 10 Bad Krozingen

Bestattungen

23.03.2011 Jörg Brena Am Römerbrunnen 9 89 Jahre

30.03.2011 Thomas Wolf St.-Ulrich-Straße 20 90 Jahre

13.04.2011 Erna Guhl Hebelstraße 20 91 Jahre

15.04.2011 Erna Kreutzadler Hebelstraße 18 89 Jahre

16.04.2011 Karin Pabst Am Schießrain 25, Staufen 60 Jahre

21.04.2011 Friedrich Idt Karolingerstraße 2 70 Jahre

26.04.2011 Hans Hexel Am Alamannenfeld 9 83 Jahre

06.05.2011 Günther Sauer Lindenring 45 87 Jahre

20.05.2011 Elfriede Schmidt In den Mühlenmatten 6 92 Jahre

30.05.2011 Ursula Reuß Am Alamannenfeld 5 88 Jahre

Kirchenein- und -austritte

Kircheneintritte .......................................1 Kirchenaustritte ......................................2

Juni | Juli 2011 37


Stand: 10. Mai 2011

Hauptausschuss

Markus

Frommhold

Benjamin Schoch-

Waschow

Martin Simpfendörfer

Diana Kunkler

Sabine Barnert

Ulrike Kaempf-

Pickert

Kinder- und

Jugendausschuss

Rolf Mauthe

Hans-Peter Kern

Martin Simpfendörfer

Sabine Barnert

Benjamin Schoch-

Waschow

Kindergartenausschuss

Diana Kunkler

Ulrike Kaempf-

Pickert

Markus Fromm-

hold

Benjamin Schoch-

Waschow

Arbeitskreis

„Mission und

Ökumene“

Sabine Barnert

Barbara Angst

Finanzausschuss

Rolf Mauthe

Ulrike Laule

Hans-Peter Kern

Jutta Reuter

Johannes Klatt

Ulrich Jauß

(Kraft seiner Funktion als Vorsitzender

des Bauausschusses)

Festausschuss

Gerald Bihlmann

Hans-Peter Kern

Barbara Angst

Jutta Reuter

Annegret Hostert

Martin Simpfendörfer

Johannes Klatt

Arbeitskreis für

Senioren

Barbara Angst

Christa Korpel

Jutta Reuter

Kurseelsorge-

ausschuss

Gerald Bihlmann

Diana Kunkler

Jutta Reuter

Barbara Angst

Kirchenmusik-

Ausschuss

Klaus Kasse

Gerald Bihlmann

Annegret Hostert

Ulrike Kaempf-

Pickert

Johannes Klatt

Bauausschuss

Uli Jauß

Gerald Bihlmann

Klaus Kasse

Martin Simpfen-

dörfer

Annegret Hostert

Johannes Klatt

Rolf Mauthe

(Kraft seiner Funktion als Vorsitzender

des Finanzausschusses)

Ökumenischer

Arbeitskreis

Barbara Angst

Ulrike Kaempf-

Pickert

Christa Korpel

Ulrike Laule

Johannes Klatt

… und immer

gerne mit dabei

Gabi Groß

Peter Widdess

Vorsitzende

Helge Sternberg

Stellvertreter

Gerhard Jost

Beschliessende

Ausschüsse

Der aktuelle

Kirchengemeinderat

38 Juni | Juli 2011


Schöne Ferien!

Für alle, die in diesen Monaten

in Urlaub fahren, wünschen

wir gute Erholung, unfallfreies

Fahren und ein gutes Nachhausekommen.

Ein warmer Wind weht

durchs Haar, ich spüre den

Sand zwischen meinen

Zehen, gedankenverloren

segle ich auf sanften

Wellen durch die Welt:

Sommerfreundliche

Gesichter lächeln mich an.

n y r e e h e c k m a n n

Juni | Juli 2011 39


Alt werden und …

... das

Leben genießen!

40 Juni | Juli 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine