Gemeindebrief, Ausgabe April/Mai/Juni 2013 - Evangelische ...

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief, Ausgabe April/Mai/Juni 2013 - Evangelische ...

Veranstaltungen

• Trommeln

für die Kirche

• Konzert der

Idsteiner Kantorei

Stadtgeschichte

Gemeindeleben

• Konfi rmation

• 25 Jahre

Gemeindehaus

Gemeindebrief

Evangelische Kirchengemeinde Idstein

April / Mai / Juni 2013


Inhaltsverzeichnis

2

Andacht

Aus dem Kirchenvorstand / Redaktionsschluss

Veranstaltungen

Trommeln für die Kirche / Kinderchor ...............................................................

Gesundheits- und Pfl egekurse / Monatsspruch April .......................................

15 Jahre ökum. Frauenfrühstück / Tanzabende zum Auffrischen ....................

Idsteiner Kantorei - Ein Konzert ..........................................................................

34. Kirchentag in Hamburg / Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt .............

Bibeltag für Kids / Anmeldung Konfi rmanden / Kinderkirchentag ................

Frauenpilgerwanderung / Familiengottesdienst .................................................

Ökumenischer Stadtkirchentag 2014 ..................................................................

Baby-Basar des FöV .................................................................................................

Gemeindeleben

Konfi rmation .............................................................................................................

Termine Ruheständlerkreis ....................................................................................

25 Jahre Gemeindehaus ..........................................................................................

Fasching bei den Ruheständlern / Monatsspruch Mai ......................................

Rosenmontagsparty .................................................................................................

Fundraising Tipp: Geburtstagsspende 2013 / Monatsspruch Juni ...................

Austräger für Gemeindebrief gesucht .................................................................

1000 Maschen - 1000 Euro ....................................................................................

Stadtgeschichte - König Rudolf von Habsburg

Kinderseite

Bibel trifft Bollerwagen / Rätsel- und Bastelecke ........................................

Kolumne - Glauben heißt nicht wissen

Gottesdienstplan / Impressum

Aktivitäten unserer Gemeinde: Übersicht

Geburtstage

Aus den Kirchenbüchern

Wichtige Adressen

Foto Titelseite: Privat

3-5

5-6

7

8

9

10

11

12

13

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24-25

26

27-28

29-31

32-33

34

35


Schmückt das Fest mit Maien,

lasset Blumen streuen…

Pfarrvikarin Dr. Daniela Opel

… so beginnt eines der – wie ich

fi nde – schönsten und fröhlichsten

Lieder unseres Gesangbuches.

Maien“ sind im Safttrieb stehende

Zweige oder Bäumchen, wie wir

sie in diesen Tagen nach den langen,

dunklen und kalten Monaten endlich

wieder sehen können. Ihr Anblick

löst in den meisten von uns ein Gefühl

der Freude, ein Aufatmen und

Erleichterung aus: Endlich ist der

Winter vorbei! Grund zur Freude

und zum Feiern!

In unserer Gemeinde gibt es in den

Monaten April, Mai und Juni Vieles zu

feiern: Ostern, Vorstellungsgottesdienste

und Konfi rmationen, Christi

Himmelfahrt, Pfi ngsten, Familiengottesdienst,

125 Jahre Kalmenhof, 25

Jahre Gemeindehaus, zwei Konzerte,

zwei Tanzabende und Tanz in den

Mai für alle Mitarbeitenden in der

Gemeinde. (Zu allen aufgeführten

Veranstaltungen gibt es in diesem

Gemeindebrief ausführliche Artikel.)

Am Ostersonntag feiern wir um

6:30 Uhr pünktlich zum Sonnenaufgang

die Auferstehung Jesu. Der

Gospelchor wird den Gottesdienst

mit fröhlicher Musik in seinem Charakter

unterstützen, wir dürfen uns

über ein neues Gemeindemitglied

freuen: eine junge Frau wird sich

taufen lassen. Und im Anschluss darf

beim Osterfrühstück im Gemeindehaus

weitergefeiert werden. Gott

hat uns allen Grund dazu gegeben,

denn er hat seinen Sohn nicht im Tod

gelassen, sondern dem Leben das

letzte Wort erteilt. Die frohe Kunde

von Jesu Auferstehung wird auch im

Zehn-Uhr-Gottesdienst erklingen,

der vom Posaunenchor mitgestaltet

wird.

Die Instandsetzung der Unionskirche

ist momentan in aller Munde –

und auch die Aktionen, mit denen die

nötigen Gelder zusammenkommen

sollen: Am Samstag, den 06.04.2013

um 18:00 Uhr trommelt die Taiko-

Gruppe „Mondbären“ zu Gunsten

der Renovierung. Und rhythmisch

wird es auch an zwei Tanzabenden,

deren Erlöse in die nötigen Arbeiten

an der Kirche fl ießen werden. Diese

Abende eignen sich auch hervorra-

Andacht

3


Andacht

4

gend zur Vorbereitung auf unser Mitarbeiterfest

am 30.04.2013.

Einen konzertanten Hochgenuss

bietet unsere Kantorei am

28.04.2013 unter der Leitung von

Carsten Koch: Lassen Sie sich von

der wunderschönen und außergewöhnlichen

Musik der „Petite messe

solennelle“ von Rossini begeistern.

An Christi Himmelfahrt gibt es einen

Open-Air-Gottesdienst – dieses

Mal vor dem Phönix Seniorenzentrum.

Im April und Mai spielen in unserer

Gemeinde natürlich die Konfi

rmandinnen und Konfi rmanden die

Hauptrolle. Am 14.04. und 28.04.

stellen sich die Dienstags- und Donnerstagsgruppen

vor, am 21.02. und

05.05. sind die Konfi rmationen. Nach

neun Monaten Unterricht sagen 62

junge Erwachsene „Ja“ zu Gott und

zu unserer Gemeinde. Wir würden

uns freuen, viele Gemeindeglieder zu

diesen besonderen Gottesdiensten

begrüßen zu können. Denn die Jugendlichen

haben einiges zum Thema

Glauben zu sagen, das uns alle interessieren

sollte. Denn Konfi rmation

ist keine Privatsache der Familien,

die nun eben in diesem Jahr betroffen

sind.

Das können wir am Pfi ngstfest lernen:

Die Jünger Jesu waren damals

in Jerusalem; ein ängstliches Grüppchen,

das zwar den auferstandenen

Jesus gesehen hatte, dies aber nicht

großartig öffentlich machte. Plötzlich

war in dem Haus, in dem sie sich befanden,

ein Rauschen zu hören und

Flammen fi elen auf sie nieder. Ein Bild

für den Heiligen Geist und das heißt:

Den lebendigen Glauben, dass Gott

Jesus von den Toten auferweckt hat.

Und auf einmal waren die Jünger in

der Lage, frei und vor allem in allen

Sprachen von dem zu erzählen, was

Gott Großes getan hatte.

Somit konnten die Menschen aus

verschiedenen Ländern sie verstehen.

Gott wollte einmal mehr etwas

unter den Menschen bewegen – Verständigung,

Verständnis, gegenseitiges

Verstehen und natürlich die Verbreitung

der frohen Botschaft. Von diesem

kommunikativen Geist können

und wollen auch unsere Konfi s erzählen,

vom Geist der Liebe, der uns

dazu befähigt, freundschaftlich mit

Menschen umzugehen, vom Geist

der Kraft, die wir so nötig haben,

um Herausforderungen annehmen

zu können, vom Geist der Besonnenheit,

der Gelassenheit vermittelt

und uns ein Gespür für unsere Bedürfnisse,

aber vor allem die anderer

Menschen gibt.

An Pfi ngsten feiern wir in diesem

Jahr außerdem das 25jährige Bestehen

unseres Gemeindehauses. Am

29.06.2013 beteiligen wir uns mit

einem ökumenischen Gottesdienst

an den Feierlichkeiten zum 125jährigen

Bestehen des Kalmenhofes

und am 30.06.2013 heißt es wieder:

„Familiengottesdienst“ – dieses Mal


zum Thema „Die Möwe Jonathan“.

Wir freuen uns auf fröhliche, ausgelassene,

stimmungsvolle, interessante,

spirituelle Momente mit Ihnen

– denn bei jedem Fest, jedem

Konzert, jedem Gottesdienst, jedem

Treffen und Miteinander möge

uns bewusst werden, dass Gott uns

die Fähigkeiten und Gelegenheiten

schenkt, miteinander zu feiern. Mit

den Worten des eingangs zitierten

Liebe Gemeinde,

heute möchte ich Ihnen die neue

Struktur unserer monatlichen KV-

Sitzungen vorstellen. Sie erinnern

sich sicherlich noch an das Thema

der letzten Klausurtagung. „Für die

Gemeinde brennen, aber nicht ausbrennen.“

So haben wir für uns einen

Ablauf der Sitzungen erarbeitet,

der uns neben den vielen administrativen

Dingen auch

einen intensiven

Blick auf ein zentrales

inhaltliches

Thema erlaubt. Und

noch etwas haben

wir verändert! Am

Anfang steht nun

ein gemeinsames

Abendessen mit der

Möglichkeit, auch

einmal persönliche

Dinge untereinander

zu besprechen.

Liedes: „Schmückt das Fest mit

Maien, lasset Blumen streuen, zündet

Opfer an; denn der Geist der Gnaden

hat sich eingeladen, machet ihm

die Bahn. Nehmt ihn ein, so wird sein

Schein euch mit Licht und Heil erfüllen

und den Kummer stillen.“

Ihre

Aus dem Kirchenvorstand

Eine Andacht bildet wie bisher den

Beginn einer KV-Sitzung. Es folgt der

obligatorische Rückblick auf das Gemeindeleben.

Nun haben wir bis zu

einer Stunde Zeit für den Austausch

zu einem zentralen Thema. Anschließend

werden die administrativen

Geschäfte in kleinen Zeiteinheiten

abgearbeitet. Hierbei ist ein hohes

Maß an Disziplin gefragt, damit wir

Andacht / Aus dem Kirchenvorstand

5


Aktuelles vom Kirchenvorstand

6

in der verbleibenden Zeit einer KV-

Sitzung alle Sachverhalte zufriedenstellend

abarbeiten können.

So konnten wir uns im Januar einmal

in Ruhe dem Thema der geistlichen

Leitung widmen. Die guten

Ergebnisse des Abends werden uns

in den nächsten Jahren begleiten.

In der Februarsitzung gelang uns ein

intensives Gespräch mit dem neuen

Dekan Oliver Albrecht. Es fand ein

Gedankenaustausch über die Arbeit

und Wünsche unseres Dekans in

Bezug auf die evangelische Kirchengemeinde

Idstein statt. So ist es ihm

ein großes Anliegen, die einzelnen

Kirchenvorstände im Dekanat näher

kennenzulernen. Eine Stärke unserer

Gemeinde sind laut Dekan Oliver

Albrecht die vielfältigen Angebote,

welche gleichberechtigt nebeneinander

stehen.

Der thematische Teil der KV-Sitzung

im März war gespickt mit Informationen

zur Kirchenrenovierung.

Herr Giehl als leitender Architekt

und Herr Wagner vom Bauausschuss

berichteten über das weitere Vorgehen

bei der Kirchenrenovierung.

Unterstützt wurden sie durch Herrn

Faust von der Bauabteilung der ev.

Regionalverwaltung und Herrn Prof.

Garrecht, dem zuständigen Bauphysiker.

Bei einem so großen Bauvorhaben,

welches wir bis Ende 2016

abgeschlossen haben wollen, sind

enorm viele Dinge zu bedenken und

abzusprechen. Dem KV ist es jedoch

ein Anliegen, die Kirche für die Gemeinde

trotz der Arbeiten, stets zugänglich

zu halten.

Es wurde darüber beraten, wie

eine zeitlich kompakte und kostengünstige

Innensanierung ausgeführt

werden könnte. So wird eine Schließung

der Kirche aus bautechnischen

Gründen nur für den Zeitraum Januar

bis November 2014 vorgesehen.

Und mit etwas Glück können

wir dann unsere Weihnachtsgottesdienste

wieder in der Kirche feiern.

Die Renovierung ist für die ganze

Gemeinde eine große Herausforderung.

Es sei jedem die Frage ans Herz

gelegt: „Wie könnte hier meine

Unterstützung ausschauen?“

Ich wünsche uns allen eine gute

Zeit.

Für den Kirchenvorstand

Ralf Neumann

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe

des Gemeindebriefes

Juli / August / September 2013

ist der 03.06.

Artikel, die nach diesem Termin geliefert

werden, können in der Ausgabe nicht

mehr berücksichtigt werden.


Das hat die Unionskirche in Ihrer

über 300-jährigen Geschichte noch

nicht erlebt: Japanische Trommeln

werden in ihr erklingen. Die bekannte

Taiko-Gruppe „Mondbären“ aus

Braunfels wird am Samstag, dem

6. April 2013 um 18:00 Uhr dort

ein Benefi z-Konzert zu Gunsten der

Renovierung der Unionskirche geben.

Bekannt sind die „Mondbären“

nicht nur durch ihre vielen Auftritte

– unter Anderem auf dem

Hessentag, den Wetzlarer

Kulturtagen, in der Alten

Oper Frankfurt, bei

der Nacht der Museen

und in der Frankfurter

Festhalle – sondern auch

durch die Serie des Hessischen

Rundfunks „Die

unglaublichsten Hobbies

der Hessen“, bei der die

„Mondbären“ auf dem

ersten Platz landeten.

Taiko-Gruppe „Mondbären“

Trommeln für die Kirche

Die erste Probe der Kinderchöre

ist am Mittwoch, den 17. April

2013. Kinder ab 5 Jahren bis zur 2.

Klasse treffen sich von 15:00 Uhr

bis 15:45 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Kinder ab der 2. Klasse

Kinderchor

Zustande gekommen ist der Kontakt

zu den „Mondbären“ durch Ute

Fried, die Mitglied im Fundraising-

Team der Gemeinde und selbst

Mitglied der „Mondbären“ ist. Der

Eintritt kostet 7,00 Euro. Erhältlich

sind die Karten im Vorverkauf beim

TABAKUM in der Rodergasse oder

sonntags nach dem Gottesdienst

im evangelischen Gemeindehaus Idstein.

Ute Fried

proben zwischen 15:45 Uhr und

16:30 Uhr. Wir üben Stücke für den

Familiengottesdienst am 30.06.2013

ein. Weitere Probentermine geben

wir in der ersten Probe bekannt.

Kantor

Carsten Koch

Veranstaltungen

7


Veranstaltungen

8

Gesundheits- und Pfl egekurse

Für pfl egende

Angehörige und ALLE,

die an der Pfl ege

interessiert sind!

In der Diakoniestation Idstein fi nden

von April bis Juni 2013 Pfl egekurse

rund um die Versorgung

von pfl egebedürftigen Menschen

statt. Die 10 Kurseinheiten befassen

sich mit wichtigen Themen rund um

die Körperpfl ege, Bewegung, vorbeugende

Maßnahmen, Ernährung,

Schmerzen und Medikamente. Ebenso

werden wichtige Themen, wie z.B.

Pfl egeversicherung und Entlastungsangebote

für pfl egende Angehörige

besprochen.

Termine

8.4. / 15.4. / 22.4. / 29.4.

6.5. / 13.5. / 27.5.

3.6.

jeweils von 18:00 – 20:00 Uhr

27.4. und 25.5.

jeweils von 10:00 – 12:00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos und

unverbindlich! Der Kurs wird durch

die Barmer GEK fi nanziert.

Melden Sie sich bitte so bald wie

möglich an. Die Teilnehmerzahl ist

begrenzt.

Kontakt

Claudia Nikel

Pfl egeberaterin

Diakoniestation Idstein

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

65510 Idstein

Telefon: 06126 / 941810

Fax: 06126 / 941815

E-Mail:

claudia.nikel.ds.idstein@ekhn-net.de

Monatsspruch

April

Wie ihr nun den Herrn Christus Jesus

angenommen habt, so lebt auch in ihm und

seid in ihm verwurzelt und gegründet und

fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid,

und seid reichlich dankbar.

Kolosser 2,6-7


Ins Leben gerufen wurde diese inzwischen

etablierte Veranstaltungsreihe

von Marion Frey und Cornelia

Sauerborn-Meiwes. Unterstützt von

fl eißigen Helferinnen wird abwechselnd

im Gemeindesaal der Katholiken

oder im evangelischen Gemeindehaus

ein leckeres Frühstücksbuffet

aufgebaut und bei angeregten Gesprächen

verspeist. Ein von verschiedenen

Referentinnen unterschiedlich

gestalteter Vortrag schließt sich dem

Frühstück an. Mit einem gemeinsamen

Lied und dem von Frau Sauerborn-Meiwes

gesprochenen Segen

endet die Veranstaltung.

„Märchen und Glaube“ war das

Thema des ersten Vortrags im Frühjahr

1998. 5 Jahre später ging es um

„Träume – Botschaften der Seele“.

2008 fand eine Podiumsveranstaltung

statt: „Musliminnen und Christinnen

im Gespräch“. Ausgehend von dieser

Veranstaltung entwickelte sich das

regelmäßige interkulturelle Treffen

von Frauen. Das 30. Frühstück stand

unter dem Motto „Fairer Handel

und faire Preise“. Und bei der 31.

Veranstaltung nach 15 Jahren wirkt

Marion Frey, die Mitbegründerin der

ökumenischen Frauenfrühstücke

wieder mit. Unter den Titel „Wilhelm

Busch –

Der Protestant, der trotzdem lacht.

15 Jahre ökumenisches

Frauenfrühstück

Bericht-Bilder-Gesang“ hat Marion

Frey ihren Beitrag gestellt.

Wir begrüßen sie gerne wieder in

unserer Mitte.

Herzlich laden wir interessierte

Frauen jeden Alters ein in den Gemeindesaal

der Kath. Kirchengemeinde

St.Martin in der Wiesbadener

Straße für Samstag, den

20. April 2013 um 09:00 Uhr.

Mechthilde Scheid

Cornelia Sauerborn-Meiwes

Tanzabende

zum Erinnern

und Auffrischen

Am Freitag, den 12.04.2013

und 19.04.2013 bietet sich die

Gelegenheit, eingerostetes Tanzwissen

wieder aufzupolieren, den einen

oder anderen Schritt zu wiederholen

oder auch neu zu lernen. Jeweils ab

19:00 Uhr bringen Jörg Ziegler und

Dr. Daniela Opel Beine, Füße und

Hüften in Schwung. Der Unkostenbeitrag

pro Paar liegt bei € 15. Das

Geld kommt der Kirchenrenovierung

zugute. Auch für das leibliche

Wohl ist gesorgt. Eine Voranmeldung

unter d.opel@ev-kirche-idstein.de

ist wünschenswert.

Pfvn. Dr. Daniela Opel

Veranstaltungen

9


Veranstaltungen

10

Gioachino Rossini: „Petite Messe solennelle“

Eine Messe die viel größer ist, als ihr Name verspricht

Sie ist genau 150 Jahre alt in diesem

Jahr, die „Petite Messe solennelle“

von Gioachino Rossini – und

sie ist keineswegs so klein wie ihr

Titel glauben machen will (ihre Aufführung

mit vierstimmigem Chor

und vier Solisten dauert fast eineinhalb

Stunden). Das Spätwerk des

berühmten italienischen Opernkomponisten,

der auch eine lange Reihe

geistlicher Werke, wie das bekannte

„Stabat Mater“, geschrieben

hat, steht

auf dem Probenplan

der Idsteiner Kantorei

für das Frühjahr 2013.

1863 an seinem

letzten Wohnort Paris

hat Rossini die Messe

geschrieben – und er

selbst zählte sie in sehr

ironischer Weise zu

den „letzten Sünden seines Alters“,

was er vermutlich auf die vermeintliche

Leichtigkeit des musikalischen

Ausdrucks bezog.

Zwei Klaviere und ein Harmonium

sind die Instrumente, die der Komponist

für die Begleitung der Sänger

vorgesehen hat – eine ungewöhnliche

Instrumentierung, die aber zur

Zeit der Entstehung des Stückes

durchaus nicht ungebräuchlich war.

Im März 1864 wurde die Messe zum

ersten Mal aufgeführt, im Hause und

zu Ehren eines mit dem Komponisten

befreundeten Pariser Grafen,

Karten zum Preis

von € 21,00; € 17,00

und € 9,00

Schüler / Studenten

€ 18,00; € 14,00 und € 9,00

sind erhältlich im Idsteiner

„Tabakum“

Rodergasse 4

Tel. 06126 – 958816.

dessen Frau Rossini seine „kleine

Messe“ auch widmete. Vielleicht ist

die ungewöhnliche Instrumentierung

diesem Umstand geschuldet. Später

schrieb Rossini auch noch eine Orchesterversion

des Stückes, machte

aber keinen Hehl daraus, dass er der

Piano-Harmonium-Version unbedingt

den Vorzug gab. Quellen schreiben

gar, dass Rossini nur deshalb eine

Orchestrierung in Angriff nahm, um

abzuwenden, dass dies

andere Komponisten

nach seinem Tode womöglich

tun würden

und mit allzu großer

Instrumentierung den

Charakter der „Petite

Messe“ verändern

könnten.

Die Idsteiner Kantorei

ist seit Anfang

Januar bei den Proben zu der anspruchsvollen

Messe, die sie in der

Originalversion, also mit Klavier- und

Harmonium-Begleitung, aufführen

wird. Am Sonntag, dem 28. April

um 19:00 Uhr fi ndet das Konzert

in der Unionskirche statt. Erika Le

Roux am Klavier und Andreas Karthäuser

am Harmonium begleiten

Chor und Solisten. Die Gesangssolisten

sind Susanne Völger (Sopran),

Barbara Arneke (Alt), Joaquin Asiain

(Tenor), Stefan Grunwald (Bass).

Beke Heeren-Pradt


Einladung zum

34. Kirchentag in Hamburg

"So viel du brauchst (2. Mose

16,18)" - ist das Motto des diesjährigen

34. Evangelischen Kirchentages.

100.000 Menschen werden

vom 1. bis 5. Mai 2013

in Hamburg erwartet.

Und erstmals fi ndet

der Kirchentag nicht

über einen kirchlichen

Feiertag, sondern über

den 1. Mai statt. Hintergrund

ist, dass man auch

Pfarrer und Gemeindeglieder

erreichen

möchte, die über Himmelfahrt

in ihrer Gemeinde eingebunden

sind. Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft

der Dekanate

Idstein und Bad Schwalbach bietet

das Dekanat Bad Schwalbach eine

Fahrt zum Kirchentag an. Informati-

onen gibt es bei Imke und Ralf Goerlitz

(Imke.ralf.goerlitz@freenet.de)

oder im Bad Schwalbacher Dekanatsbüro

unter 06128/4888-0.

Speziell auch für Jugendliche

gilt dieses Angebot.

Junge Leute sind

beim Kirchentag ganz

vorn mit dabei. Dass

Christsein nicht alt, öde

und out ist, können junge

Kirchentagsbesucher

im Zentrum Jugend erleben.

Hier ist Platz für

einen jungen Kirchentag:

zum Tanzen und Singen, zum Reden

und Denken, zum Hören und Handeln

und vor allem: zum Mitmachen.

Oder einfach nur, um sich zu treffen

oder abzuhängen.

Jörg Fried

Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt

Es ist inzwischen Tradition, dass

die ev. Kirchengemeinde ihren Himmelfahrts-Gottesdienst

„outdoor“

feiert, also unter freiem Himmel.

Waren wir im letzten Jahr auf der

Stolzwiese, treffen wir uns dieses

Jahr am 09.05.2013 vor dem Phönix

Seniorenzentrum im Nas-

sau-Viertel (Saarbrücker Platz 6).

Ab 11:00 Uhr laden wir Jung und

Alt ein, miteinander Gottesdienst zu

feiern. Bei Regen fi nden wir Zufl ucht

im Phönix-Haus. Eigene Sitzgelegenheiten

sind – wenn möglich – bitte

mitzubringen.

Pfvn. Dr. Daniela Opel

Veranstaltungen

11


Veranstaltungen

12

Bibeltag

für Kids

„PS 5015 - Hotline zu

Gott“

Was verbirgt sich hinter „PS

5015“? Und gibt es wirklich eine

„Hotline zu Gott“? Am Samstag,

den 25. Mai 2013, gibt es für

Kids von der 5.-7. Klasse die Antwort

darauf beim „Bibeltag für

Kids“. Wir treffen uns von 10:00

– 15:00 Uhr im Gemeindehaus

und natürlich gibt es zur Stärkung

auch ein Mittagessen.

Anmeldefl yer liegen ab 29. April

2013 in der Unionskirche und im

Gemeindehaus aus. Der Teilnehmerbeitrag

beträgt 4,00 €. Die

Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nähere

Infos bei Gemeindepädagogin

Petra Dobrzinski.

„Ach du meine Güte! - Gleicher

Lohn für alle“ heißt es beim diesjährigen

Kinderkirchentag (für 6-12

Jährige) der Ev. Dekanate Idstein und

Bad Schwalbach am Sonntag, den

16. Juni 2013, von 10:00 – 15:30

Uhr, in Taunusstein-Neuhof.

Euch Kinder erwartet ein Tag mit:

Theater, Spielen, Singen, Beten, Geschichten

und Kreativangeboten.

Gemeinsam mit vielen anderen Kindern

aus den Kirchengemeinden

Kinderkirchentag

Anmeldung

der neuen

Konfi rmandinnen

und Konfi rmanden

Jahrgang 2013 / 2014

Am Dienstag, den 11.06.2013

haben alle Kinder, die im Jahr 2014

konfi rmiert werden wollen, die Gelegenheit,

sich zwischen 18:00 Uhr

und 20:00 Uhr im ev. Gemeindehaus,

Albert-Schweitzer-Str. 4,

zum Konfi rmandenunterricht anzumelden.

Dieser beginnt nach den

Sommerferien, also im August 2013.

Im Laufe des Monats Mai erhalten Sie

Infopost von uns mit allen wichtigen

Auskünften. Sollten Sie diese nicht

bekommen, wenden Sie sich bitte an

das Gemeindebüro, Tel: 06126/2787.

Pfvn. Dr. Daniela Opel

im Idsteiner Land werden wir tolle

Stunden miteinander verbringen. Wir

fahren um ca. 09:30 Uhr mit dem

Bus gemeinsam von Idstein los

und kommen auch gemeinsam am

Nachmittag wieder zurück. Der Teilnehmerbeitrag

beträgt 5,00 €. Die

Anmeldefl yer liegen in der Unionskirche

und im Ev. Gemeindehaus aus.

Weitere Information bei Gemeindepädagogin

Petra Dobrzinski.


Interreligiöse

Frauen-

Pilgerwanderung

In regelmäßigen Abständen treffen

sich Frauen der katholischen, islamischen

und evangelischen Gemeinden,

um miteinander ins Gespräch

zu kommen. Am 18.06.2013 ist es

wieder so weit. Geplant ist ein ca.

zweistündiger Spaziergang auf dem

Meditationsweg in Waldems-

Reinborn, auf dem sich zehn Tafeln

zum Sonnengesang des Franz von

Assisi befi nden. Für die Fahrt von Idstein

nach Waldems-Reinborn werden

Fahrgemeinschaften gebildet.

Alle Interessierten treffen sich um

15:30 Uhr im Pfarrhof der katholischen

Kirchengemeinde St. Martin,

Wiesbadener Straße 21.

Conny Sauerborn-Meiwes

und

Pfvn. Dr. Daniela Opel

im Juni

Im Familiengottesdienst am

30.06.2013 soll es um die Möwe

Jonathan gehen. Jonathan ist eine außergewöhnliche

Möwe, die nicht nur

fl iegt, um sich Futter zu besorgen:

fl iegen, um zu leben, sondern Jonathan

lebt, um zu fl iegen. Er möchte

das Gefühl der Freiheit, er will seine

Grenzen testen mit Loopings, Gleitfl

ügen, Höchstgeschwindigkeit. Wie

das die anderen Möwen fi nden und

was Jonathan alles erlebt, das könnt

Ihr ab 11:00 Uhr in der Unionskirche

erfahren. Im Anschluss sind alle

zu einem leckeren Mittagessen eingeladen.

Pfvn. Dr. Daniela Opel

Ökumenischer Stadtkirchentag 2014

Am Pfi ngstmontag, den 9. Juni 2014

soll der ökumenische Stadtkirchentag

in Idstein stattfi nden. Dazu werden

wieder viele aktive Helferinnen

und Helfer gebraucht. Um erste

Planungen zu unternehmen, fi ndet

am Mittwoch, den 19. Juni 2013 ein

erstes Treffen statt. Um 19 Uhr treffen

sich alle Interessierten im Bischof-Dirichs-Heim

im großen Saal

(2. Stock).

Conny Sauerborn-Meiwes

und

Pfvn. Dr. Daniela Opel

Veranstaltungen

13


Veranstaltungen

14

Nein, hier werden keine Babys getauscht.

Vielmehr Wäsche, Kleider

und Spielzeug von und für Babys und

Kleinkinder im Alter bis zu vier Jahren.

Wann?

Sonntag, 29. September 2013

Wo?

Im Evangelischen Gemeindehaus

Albert-Schweitzer-Straße 4

Verkauf!

Durch Mitglieder des FöV

Baby-Basar des

Woher die Ware?

Wir bitten um Wäsche, Kleidung, die

Sie für Ihre Kinder nicht mehr benötigen

und um Spielzeug.

Der Erlös?

25% erhalten die Spender und 75%

ist für die Kinder- und Jugendarbeit

des den Fördervereins bestimmt.

Wichtig!

Um rechtzeitig die Vorbereitungen

treffen zu können, bitten wir Sie, die

Spender, per E-Mail um Ihre Anmeldung

an:

babybasar@ev-kirche-idstein.de

Sollten Sie kein Internet haben,

können Ihnen vielleicht Freunde

oder Bekannte helfen.

Sie erhalten dann von uns eine

Teilnehmernummer und weitere Informationen

zugeschickt. Dazu bitte

auf Ihrer Mail den Namen und die

Adresse angeben!

Nun kann es losgehen!

Wir sind gespannt auf diese neue

Erfahrung mit unserem ersten Baby-

Basar.

Für das Vorbereitungs-Team

des FöV

Waldemar Markert


Pfvn. Dr. Daniela Opel

21.04.2013

09:30 Uhr

Erik Harald Braun

Anna Brösamle

Dennis Oliver Buck

Moritz Burger

Viola Ennisch

Verena Ennisch

Marisa Godschalk

Tim Grensemann

Jan Niklas Heumüller

Luca-Tristan Keil

Jonas Fabian Kraege

Sven Bastian Krämer

Timo Kurschilgen

Yannick Noah Mbaye

Lisa Maria Meurer

Berit Niemann

Emily Oft

Jana Peuckmann-Streim

Felix Schlieker

Lasse Linus Schlotter

Johannes Peter Scholz

Titus Wolfgang Uwe Schug

Kai Marten Schüßler

Lucas Schuster

Sebastian Selle

Julian Philip Siecke

Anna Gerlinde Paula Skopnik

Natalie Janin Skupsch

Justus Waldow

Tobias Wittmann

Lukas Zielke

Unsere Konfi rmanden

Pfr. Martin Kuhlmann

05.05.2013

09:30 Uhr

Tobias Berghöfer

Laura Christina Cölsch

Julian Thomas Engel

Lisanne Charlotte Faber

Philipp Heithörster

Friederike Christine Hempel

Samuel Paul Ickstadt

Marnie Alexandra Kuhn

Jennyfer Vanessa Lauer

Madeleine Elise Lauer

Luca Milan Leitsch

Sven Meyer

Frederik Michel

Annika Middel

Clara Elisabeth Oehmke

Sascha Pascal Ohsa

Valerie Rabes

Lena Reifenberger

Leyla Marie Rodloff

Marcel Rother

Eike Alexander Schmidt

Jonathan Maximilian Schneider

Karla Marie Schütz

Jannik Luca Seelgen

Hannah Sophie Uhe

Ida Malin Völlger

Sebastian Vollmer

Amelie Franziska Weber

Vanessa Annalena Weske

Greta Kristina Wessolek

Timo Fidelio Wettmann

Gemeindeleben

15


Gemeindeleben

16

Sommertermine

des

Ruheständlerkreises

Vorabinformation

Alle Fahrten sind

Halbtagesfahrten!

Mittwoch, 15. Mai

Dienstag, 18. Juni

Mittwoch, 17. Juli

Mittwoch, 21. August

Mittwoch, 18. September

Mittwoch, 23. Oktober

Das genaue Programm wird beim Ruheständlertreff am 17. April 2013

verteilt und liegt anschließend in der Kiche aus.

Volkhard Lange


Am

Pfi ngstsonntag

den 19.05.

feiern wir das

25-jährige Bestehen

unseres

Gemeindehauses.

Aus diesem Anlass laden wir zu einem Empfang

nach dem Gottesdienst ein.

Gemeindeleben

17


Gemeindeleben

18

Fasching bei den Ruheständlern

Bis weit hinauf in den Kirchenvorstand

ist ein Wunsch der Ruheständler

gedrungen. Eine richtige

Fastnachtssitzung sollte es geben.

Mit lustiger Musik zum Schunkeln,

mit leckerem Wein und ´ner Rede

aus der Bütt. So hat sich dann die

Leiterin des Ruheständlerkreises

Sonja Neumann zusammen mit Jutta

Schmidt auf den Weg gemacht und

ein zweistündiges närrisches Programm

auf die Beine gestellt. Es wur-

Ruheständler beim Feiern im Gemeindehaus

Monatsspruch

Mai

Öffne deinen Mund für den Stummen,

für das Recht aller Schwachen!

de geplant, bestellt und organisiert

was das Zeug hielt. Und fantasievoll

geschmückt wurde der Gemeindesaal

von unserer Küsterin Frau Häring.

Als es dann soweit war, wurde

gesungen, geschunkelt und gelacht.

Es gab Wein und Kreppel und viel

Helau.

Einen herzlichen Dank gebührt

Jutta Schmidt, Frau Glaser, Frau Pauli

sowie Dieter Nünninghoff und Herrn

Richter für ihre Programmeinlagen.

So eine Veranstaltung

bedarf

sehr viel Vorbereitung.

Im

Nachhinein kann

gesagt werden,

dass für jede

närrische Minute

des Nachmittages

elf Minuten

ernste

Vorbereitungszeit

notwendig

waren.

Ralf Neumann

Sprüche 31,8


Alle Mitwirkende der Gemeinde-Faschingsfeier

Zum zweiten Mal fand im ausverkauften

Gemeindehaus die Rosenmontagsparty

zugunsten des

Fördervereins für die Kinder- und

Jugendarbeit statt. Über drei Stunden

Programm - untermalt von den

Idsteiner Stadtmusikanten - begeisterten

die Gäste.

Rosenmontagsparty

Lachen für den guten Zweck

Und auch für das leibliche Wohl

war ausreichend gesorgt. Noch lange

nach Ende der Veranstaltung kochte

die Stimmung. Letztlich blieben 956

Euro als Reinerlös in der Kasse, die

dem Förderverein übergeben werden

konnten. Das Foto zeigt alle Mitwirkenden

des Abends.

Gemeindeleben

19


Gemeindeleben

20

Mein persönlicher Fundraising-Tipp:

„Geburtstagsspende 2013

Wir alle haben im Jahr 2013

Geburtstag! Ach, Sie haben bereits

gefeiert – na, dann, herzlichen

Glückwunsch nachträglich! Für alle

anderen, die - wie ich - noch im Laufe

des Jahres ihren Festtag begehen,

mein Tipp:

Ich werde an meinem Geburtstag

meine Familie und meine Freunde

bitten, anstelle eines Geschenkes,

mich mit einer Geburtstagsspende

für unsere Unionskirche zu erfreuen.

Ich werde ein Sparschwein oder ein

Kästchen aufstellen und ich bin mir

sicher – wenn alle mitmachen – dass

ein Betrag von etwa € 200 zusammen

kommen wird. Wenn sich zehn

Menschen fi nden, die das genauso

machen, dann sind wir schon bei

€ 2.000. Wenn sich sogar 100 Menschen

fi nden – und wir sind ja richtig

viele in unserer Gemeinde und

in Idstein – dann haben wir bereits

€ 20.000 zusammen gespendet.

Ich feiere ja nur einen ganz normalen

Geburtstag – bei einem „runden“

können schnell € 500 im Spendenkästchen

liegen. Unter uns gibt es

sicher mindestens zehn „runde Geburtstagskinder“,

die alleine schon

€ 5.000 als „Geburtstagsspende

2013“ überweisen könnten.

Sie sehen, wenn alle Menschen,

denen die Kirchenrenovierung so

richtig am Herzen liegt, mitmachen,

können wir in diesem Jahr ganz viel

zusammen erreichen!

Ein Trost an alle, die in diesem Jahr

schon Geburtstag hatten: Vielleicht

gibt es in Ihrer Familie ja eine Oma,

die 80 wird, eine silberne Hochzeit,

eine Taufe…

Sie machen mit? Wunderbar!

Dann wird mein persönlicher Tipp

„Geburtstagsspende 2013“ ein Erfolg

werden!

Renate Sieb

Monatsspruch

Juni

Gott hat sich selbst nicht unbezeugt gelassen,

hat viel Gutes getan und euch vom Himmel Regen

und fruchtbare Zeiten gegeben, hat euch ernährt

und eure Herzen mit Freude erfüllt.

Apostelgesch. 14,17


Austräger für Gemeindebrief gesucht

Für folgende Straßen in Idstein (sortiert nach Austrage-Bezirken)

suchen wir Gemeindebrief-Austräger und Austrägerinnen:

Seelbacher Straße

Am Friedhof

Dasbacher Weg

Veitenmühlenweg

Alte Poststraße

Gerichtsstraße

Stolzwiese

Friedensstraße

Wilhelm-Kappus-Weg

Bitte melden Sie sich bei Peter Welsch unter Tel. 3369 oder im

Gemeindebüro unter Tel. 2787 oder gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de,

wenn Sie uns helfen möchten.

Gemeindeleben

21


Gemeindeleben

22

Erneut haben die fl eißigen

Hände des ökumenischen

Handarbeitskreises den FöV

mit einer großzügigen Spende

unterstützt:

Anlässlich der Weihnachtsfeier

im evangelischen Gemeindehaus

am 10. Dezember

vergangenen Jahres konnten Frau

Hannelore Kaiser für ein brasilianisches

Kinderheim und ich für den

Frau Kaiser und Frau Lang nehmen die Spende entgegen

„FöV“ jeweils 1.000 Euro in bar entgegen

nehmen!

Dabei handelt es sich um den

Erlös der im Jahr 2012 verkauften

Strick- und Häkelarbeiten. Insgesamt

14 Damen nehmen regelmäßig am

Handarbeitskreis teil, der von Gisela

Niedziella, Uschi Schwan und

Margret Lewalter organisiert wird.

© Biggi / pixelio.de

1000 Maschen – 1000 Euro

Auch beim Basar und beim

Weihnachtsmarkt waren die

Handarbeiten wieder sehr

gefragt und haben dort weitere

Spenden erbracht.

Inzwischen erhält der Kreis

auch regelrechte Bestellungen

für Strümpfe, Babyschuhe, und andere

Handarbeiten, die ihre Stammkunden

sich in bestimmten Farben oder

Größen wünschen. Der letzte Schrei

sind die arme Idsteiner Kirchenmaus

„Lisa“ und in der aktuellen Frühjahr/

Sommer-Kollektion Mäuse als Weinfl

aschenverschlüsse.

Sie treffen die Damen regelmäßig

montags zwischen 14.30 und 16.30

Uhr im Gemeindehaus an und sie

freuen sich über Besucher und neue

Kunden!

Simone Lang


725 Jahre Stadtrechte

König Rudolf von Habsburg

Nach der Wahl zum deutschen

König im Oktober 1273 versuchte

König Rudolf sich zunächst mit dem

Böhmerkönig Ottokar II., der ein

Gegner der Habsburger war, zu einigen.

Dieser lehnte die Belehnung

seiner Güter durch den deutschen

König ab. Daraufhin eroberte von

1276 bis 1278 Rudolf in mehreren

Feldzügen Österreich, die Steiermark

und Kärnten. Ottokar starb in einer

dieser Schlachten im August 1278.

Sein Nachfolger, König Wenzel, bekam

nun von König Rudolf Böhmen

und Mähren als Reichslehen. Weiterhin

belehnte Rudolf seine beiden

Söhne mit den österreichischen Besitzungen.

In der Rheinfelder Hausordnung

vom 1. Juni 1283 bestimmte

Rudolf, dass dieses Besitztum nur

durch Albrecht, seinen älteren Sohn

und dessen Erben beherrscht werden

sollte. Damit war die Basis für

die Herrschaft der Habsburger in

Österreich geschaffen, die bis 1918

andauerte.

Zwischen 1276 und 1286 gelang es

Rudolf in mehreren regionalen Landfrieden

das Reich zu befrieden. 1287

war es ihm endlich möglich einen allgemeinen

Landfrieden auszurufen.

Schon früh erkannte Rudolf, dass im

Städtewesen eine neue gesellschaftliche

Macht heranwuchs, das Bür-

gertum. So kam er auch dem

Wunsch des Grafen Adolf von Nassau

nach, als dieser 1287 die Verleihung

der Stadtrechte für das aufstrebende

Idstein von ihm erbat.

König Rudolf strebte zweifellos

auch die Verleihung der Kaiserwürde

an. Aber entweder war keine Zeit

oder das notwendige Geld fehlte

oder der Papst wechselte mal wieder.

Die erforderliche Reise nach

Rom kam nie zustande.

Auch außenpolitisch war Rudolf

nicht sehr erfolgreich. Sowohl die

Einverleibung Ungarns scheiterte,

als auch die Wiedereroberung Burgunds.

Innenpolitisch sah dies anders aus.

Er konnte durch Machtzuwachs die

Dynastie des Hauses Habsburg festigen

und brachte dem Deutschen

Reich eine gewisse Zeit des Friedens.

Anfang Juli 1291 ritt Rudolf im Bewusstsein

seines nahen Todes nach

Speyer, wo er am 15. Juli 1291 verstarb.

Auf seinen Wunsch fand er im

Dom zu Speyer seine letzte Ruhestätte,

neben den salischen und staufi

schen Kaisern.

(wird fortgesetzt)

Dieter Seiler

Stadtgeschichte

23


Kinderseite

24

An Ostersonntag feiern wir Jesu

Auferstehung. Genau 40 Tage später

ist Christi Himmelfahrt – zähl das

im Kalender mal nach, Ostersonntag

ist Tag 1. Christi Himmelfahrt fällt

immer auf einen Donnerstag. Viele

Menschen gehen dann in die Kirche.

Andere packen einen Bollerwagen

voll Getränke, ziehen mit Freunden

über Felder und Wiesen und nennen

das Vatertag. Warum feiern die

einen am 9. Mai 2013 Christi Himmelfahrt,

während für die anderen

Vatertag ist?

Christi Himmelfahrt

In der Bibel fi ndest Du im ersten

Kapitel der Apostelgeschichte einen

Hinweis auf die Himmelfahrt Christi:

Während Jesus mit seinen Jüngern

sprach, heißt es da, „wurde er vor

Bibel trifft Bollerwagen

Christi Himmelfahrt und Vatertag,

wie passt das zusammen?

ihren Augen emporgehoben. Eine

Wolke nahm ihn auf, sodass sie ihn

nicht mehr sehen konnten.“

Und wo ist Jesus heute, noch immer

auf der Wolke? „Nein“, lacht

Dr. Daniela Opel. „Egal wie hoch

Flugzeuge fl iegen oder Raumschiffe

fahren, den Himmel, in den Jesus

aufgefahren ist, werden sie nie erreichen.“

Eigentlich gibt es zwei Arten von

Himmel. Den einen, den wir sehen,

wenn wir nach oben schauen. Der

mal blau, mal grau ist. Mal mit, mal

ohne Wolken. An dem tagsüber die

Sonne strahlt und nachts der Mond

und die Sterne leuchten. „Der andere

Himmel ist kein geographischer

Ort, sondern der Herrschaftsbereich

Gottes“, erklärt Dr. Daniela

Opel. Wenn es also im Glaubensbekenntnis

heißt „... aufgefahren in

den Himmel“, bedeutet dies nach

christlichem Verständnis, dass der

auferstandene Christus „bei Gott

ist“. In anderen Sprachen gibt es für

die beiden Arten von Himmel sogar

zwei verschiedene Wörter. „Das

Englische unterscheidet Himmel von

Himmel, sky von heaven“, so Dr. Daniela

Opel. „Sky, da fl iegen Flugzeuge.

Heaven, da fi nden wir Gott.“


Vatertag

Was sich hinter dem Vatertag verbirgt,

erklärt Gunther Hirschfelder,

als Professor für Kulturwissenschaft

an der Universität Regensburg ein

Fachmann in Sachen Bräuche und

Traditionen: „Weil Christi Himmelfahrt

immer auf einen Donnerstag

fällt, ist das eine gute Gelegenheit

für ein verlängertes Wochenende,

viele Menschen machen am Freitag

einen Tag Urlaub.“ Bereits im Verlauf

des 19. Jahrhunderts hat sich der

Brauch etabliert, dass Männer an

diesem Frühlingstag gemeinsam ins

Grüne gehen und feiern. „Eigentlich

müsste der Tag Männertag heißen,

nicht Vatertag. Denn wer feiert, der

tut das, egal ob er nun Kinder hat

oder nicht.“

Silvia M. Bergmann

Kinderseite

25


Kolumne

26

© Biggi / pixelio.de

Glauben

heißt nicht wissen

Am 15. Februar dieses Jahres explodierte beim

Eintritt in die Erdatmosphäre ein Meteorit in

etwa 20 km Höhe über dem Ural. Durch die

Druckwelle gab es über 1.000 Verletzte. Einen

Tag später raste ein Asteroid in (nur) 28.000 km

an der Erde vorbei.

Als ich ein paar Tage später mit einer Mutter

von schulpfl ichtigen Kindern über dieses Thema

sprach, sagte sie mir, dass ihre Kinder aus der

Schule kämen und berichteten, das mit Gott

könne so nicht stimmen. Wie kann Gott die Sonne

und die Sterne an einem Tag erschaffen haben,

wenn diese Asteroiden Jahre unterwegs sind und

eine Gefahr für die Erde darstellen.

Die Astronomie hat in den letzten Jahren enorme

Fortschritte gemacht. Da ist die Rede von

Supernovas und schwarzen Löchern, von Millionen

von Galaxien und vom Urknall. Wie entstand

das Weltall und warum? Kein Physiker, kein

Philosoph hat hierfür eine Antwort. Also doch

glauben?! Aber die jungen Menschen wollen

begreifen. Die Kirche darf sich nicht nur hinter

ihrem Glauben verstecken. Sie muss auf naturwissenschaftliche

Erkenntnisse reagieren. Sonst

verliert sie die Jugend.

Dieter Seiler


Gottesdienstplan

April / Mai / Juni 2013

Datum Uhrzeit Anlass Verantwortlicher

31.03.

06.30

10.00

01.04. 10.00

07.04 10.00

10.04. 16.00

Osternacht

(anschließend Osterfrühstück)

Gottesdienst zum Osterfest

(mit Abendmahl)

Gottesdienst zum Ostermontag

(mit Taufe)

Gottesdienst

(mit Abendmahl)

Gottesdienst

im Phönix-Seniorenzentrum

14.04. 10.00 Vorstellung I (Gr. A - D)

21.04. 09.30 Konfi rmation I (Gr. A - D)

28.04 10.00 Vorstellung II (Gr. E - H)

05.05. 09.30 Konfi rmation II (Gr. E - H)

08.05. 16.00

09.05. 11.00

12.05. 10.00

Gottesdienst

im Phönix-Seniorenzentrum

Freiluft-Gottesdienst

zu Christi Himmelfahrt

(mit Bläsern)

Gottesdienst

(mit Taufe)

Pfvn. Dr. D. Opel

Pfr. M. Kuhlmann

Pfrn. Heinke Geiter

Präd. E. Stanke /

Pfr. M. Kuhlmann

N.N.

Pfvn. Dr. D. Opel /

Team

Pfvn. Dr. D. Opel /

Team

Pfr. M. Kuhlmann /

Team

Pfr. M. Kuhlmann /

Team

Pfr. M. Kuhlmann

Pfrn. Dr. D. Opel

Pfrn. Dr. D. Opel

19.05. 10.00 Gottesdienst zum Pfi ngstfest Pfrn. Dr. D. Opel

20.05. 10.00

Ökumenischer Gottesdienst

zum Pfi ngstmontag

Pfr. M. Kuhlmann /

Pfr. J. Paul

26.05. 10.00 Gottesdienst Pfr. M.Kuhlmann

Gottesdienstplan

27


Gottesdienstplan

28

Gottesdienstplan

April / Mai / Juni 2013 (Fortsetzung)

Datum Uhrzeit Anlass Verantwortlicher

02.06. 10.00

09.06. 10.00

12.06. 16.00

Gottesdienst

(mit Abendmahl)

Gottesdienst

(mit Taufe)

Gottesdienst

im Phönix-Seniorenzentrum

Präd. Iris Born

Pfr. M.Kuhlmann

Pfrn. Dr. D. Opel

16.06. 10.00 Bläser-Gottesdienst Pfr. M.Kuhlmann

23.06. 10.00 Gottesdienst Pfrn. Dr. D. Opel

29.06. 11.00

Ökumenischer

Fest-Gottesdienst

„125 Jahre Kalmenhof“

30.06. 11.00 Familien-Gottesdienst

Impressum

Pfrn. Dr. D. Opel /

Pfr. J. Paul

Pfrn. Dr. D. Opel /

Team

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Redaktion: Dr. Daniela Opel (verantwortlich)

Tel. 06126 - 2781

E-Mail: gemeindebrief@ev-kirche-idstein.de

Elfi Albers, Silvia M. Bergmann, Monika Cremer, Ingrid Henze,

Anja Paulmann, Petra Pluschinski, Dieter Seiler,

Christiane Sünert, Dieter Willmann

Aufl age: 6.300 Exemplare, fünf Ausgaben pro Jahr

Druck: Gemeindebriefdruckerei, Martin-Luther-Weg 1

29393 Groß Oesingen

Verteilung Gemeindebrief: Gemeindebüro, ℡ 06126 - 2787

Namentlich unterzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Der Gemeindebrief ist kostenlos – aber nicht kostenfrei. Für freundliche

Spenden mit dem Vermerk „Gemeindebrief“ auf eines unserer Konten sind

wir dankbar.


Gottesdienstkreise

• Kindergottesdienst

sonntags um 10 Uhr im Gemeindehaus parallel zum Erwachsenen-Gottesdienst,

verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Familiengottesdienst

30.06. um 11 Uhr

Kontakt: Pfrn. Dr. Daniela Opel ℡ 2781

• Second Service

Kontakt: Martin Kuhlmann, ℡ 3106

• Jugendgottesdienst

verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Ökumenischer Gottesdienst von Frauen für Frauen

verantw.: Renate Sieb, ℡ 3986, und Gerda Nixdorff, ℡ 52997,

Cornelia Sauerborn-Meiwes, ℡ 95 19 17

Kirchenmusik (Verantw.: Carsten Koch, ℡ 9595345)

• Kinderchor

erste Probe nach den Osterferien: 17.04.: bis 2. Klasse 15-15.45 Uhr; ab 2. Klasse

15.45-16.30 Uhr. Weitere Probentermine zur Vorbereitung des Familiengottesdienstes

am 30.06. werden in der ersten Probe bekannt gegeben.

• Jugendchor

mittwochs 19 – 20 Uhr

• Idsteiner Kantorei

mittwochs 20 - 22 Uhr

• Posaunenchor

montags 19.30 Uhr, Verantw.: Dr. Walter Kamm ℡ 957908

• Flötenensemble

für Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene

Verantw.: Gisela Schuster, ℡ 3633

• Gospelchor „Union Gospel Singers“

Proben donnerstags 20 Uhr: 04.04.; 18.04.; 02.05.; 16.05.; 06.06.; 20.06.

25.05. Probensonntag ab 14 Uhr

Verantw.: Karlheinz Theobald, ℡ 91717

Hauskreise

• Hauskreis: alle 14 Tage, montags, 20 Uhr,

Kontakt: Evi Lehmeier-Schulz, ℡ 53289 oder Manfred Mantey, ℡ 955965

• Hauskreis: jeden 2. und 4. Montag im Monat, 20 Uhr,

Kontakt: Jutta Weber ℡ 5991377 oder Klaus Herden ℡ 999839

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 19 Uhr,

für junge Erwachsene ab 20 Jahren

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 u. ℡ 0162 – 2496735

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20 Uhr,

Kontakt: Waltraud Happ, ℡ 5058442 oder Sebastian Burger, ℡ 953853

• Hauskreis: alle 14 Tage, donnerstags, 20 Uhr,

Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

• Hauskreis: alle 14 Tage, donnerstags, 20 Uhr,

Kontakt: Susanne Reichert, ℡ 589648 oder Markus Klein, ℡ 953845

• Hauskreistreffen im Gemeindehaus: etwa vier Mal im Jahr

Kontakt: Marie Luise Grün-Kosak, ℡ 8145

Aktivitäten unserer Gemeinde

29


Aktivitäten unserer Gemeinde

30

Gesprächs-, Bibel und Gebetskreise

• Bibelgesprächskreis

jeweils 20 Uhr im Gemeindehaus; 23.04.; 21.05.; 11.06.

Verantw.: Pfr. M. Kuhlmann

• Gebet für die Gemeinde - mittwochs 19.30 Uhr im Gemeindehaus

17.04.; 15.05.; 29.05; 12.06.; dann Sommerpause.

Verantw.: Pfr. M. Kuhlmann

• Offener Gebetstreff am Morgen

freitags 8 Uhr im Gemeindehaus.

Kontakt: Waltraud Happ, ℡ 505 844 2

• Ökumenisches Frauenfrühstück

20.04. um 9 Uhr im Gemeindesaal der kath. Kirchengemeinde St. Martin

Verantw.: Mechthilde Scheid ℡ 229159

• Frauenkreis - im Gemeindehaus

Der Frauenkreis trifft sich jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15.00 Uhr

mit Kaffee/Tee und Kuchen. Gäste sind willkommen.

10.04.: Blumenstecken mit Frau Weigel

08.05.: Frühlingsnachmittag mit Kantor Carsten Koch

12.06.: Jahresausfl ug zum Schmetterlingspark Schloss Sayn

(Anmeldung bei Frau Scheid) Abfahrt 13.00 Uhr: Busbahnhof Schulgasse

Ansprechpartnerin: Mechthilde Scheid, ℡ 229159

Meditative Angebote

• Offene Meditationsabende

einmal im Monat im Gemeindehaus um 19.30 Uhr,

22.04; 13.05.; 17.06.; Infos und Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

Diakonische Dienste

• Besuchsdienst

Senioren-Geburtstage ab 75 Jahre, Tauf-Gedenken (1. - 4. Tauftag)

und Neuzugezogene; Verantw.: Brigitte Krekel, ℡ 988915 und Erika Stanke, ℡ 4893

• Ökumenischer Krankenhausbesuchsdienst

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560; Pfrn. Stefanie Glaser, ℡ 953415

• Ökumenisches Kleiderlager

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560 und Ursula Busse ℡ 51513

• Basar - Verantw.: Karin Künzel, ℡ 53624

• Gottesdienst im Altenheim

Vinzenz von Paul-Haus: dienstags 17 Uhr; Verantw.: Pfrn. Stefanie Glaser, ℡ 953415

Phönix-Seniorenzentrum: jeden 2. Mittwoch im Monat

10.04., 16 Uhr; Verantw.: N.N.

08.05., 16 Uhr; Verantw.: Pfr. Martin Kuhlmann, ℡ 3106

12.06., 16 Uhr; Verantw.: Pfrn. Dr. Daniela Opel ℡ 2781

Spiel und Hobby

• Keramikkurs - Verantw.: Katinka Schneider, ℡ 588979

• Kindertöpfern - mittwochs 15.15 - 16.45 Uhr; Verantw.: Birgit Zielke, ℡ 55686

• Ökumenischer Handarbeitskreis - montags 14.30 - 16.30 Uhr

Verantw.: Frau Niedziella, ℡ 4274 und Frau Schwan, ℡ 3722

• Ökumenisches Nähkästchen - samstags 10 – 13 Uhr

20.04.; 04.05.; 08.06.

Verantw.: Tanja Thielking, ℡ 959868


Kinder- und Jugendarbeit (verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski)

• Kindergottesdienst

sonntags 10 bis 11 Uhr im Gemeindehaus.

Vorbereitung KiGo-Team: mittwochs 18.15 Uhr

• Bibeltag für Kids (5. – 7. Klasse)

Samstag, 25.05., 10 – 15 Uhr

• Kinderclub (1. – 4. Klasse)

freitags 16 – 17.15 Uhr (nicht in den Schulferien)

Petra Dobrzinski und Team

• Kidsclub (5. – 7. Klasse)

dienstags 16 – 17.15 Uhr (nicht in den Schulferien)

Petra Dobrzinski

• Jugendspecials (ab 8. Klasse)

Mittwoch, 03.04., 19.00 Uhr bis Donnerstag, 04.04., 08.00 Uhr

Lange Nacht der Spiele, Anmeldung erforderlich (verantw.: Petra Dobrzinski)

• Jugendkreis

donnerstags 19.30 – 21.00 Uhr: 11.04., 25.04., 23.05., 20.06.

Petra Dobrzinski

Jugendclub „MissionX – the youthclub“

Termine nach Absprache

Verantw.: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder 0162-2496735

• Jugendtheatergruppe „Mirad!“

Verantw.: Evi Reiner, Thomas Waldow, David Reiner, ℡ 91531

• Krabbelkreis (Kinder ab sechs Monaten)

dienstags 9.30 Uhr; Verantw. und Anmeldung: Ines Schulz ℡ 584039

donnerstags 9.30 Uhr; Verantw. und Anmeldung: Ines Schulz ℡ 584039

Fördervereine, Besondere Aktionen

• FÖV, Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit

Ansprechpartnerin: Simone Lang, ℡ 229456 (AB), Email: foev@ev-kirche-idstein.de

• Förderkreis Kirchenmusik

(Ökumenischer Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Idstein)

Ansprechpartner: Dr. Tilman Westhaus, ℡ 57819

• Partnerschaft Moshi

Ansprechpartner: Jörg Fried, ℡ 560226, Fax 71635

Email: j.fried@ev-kirche-idstein.de

Seniorengruppen

• Ruheständlerkreis

Mittwoch 17.04.: 15.00 Uhr im Gemeindehaus

Volkhard Lange stimmt mit Bildern auf die neue Sommersaison ein.

Verantw.: Sonja Neumann, ℡ 588838

Mittwoch 15.05.: 13.00 Uhr Busbahnhof Schulgasse

Wir fahren zum Vogelpark Schotten

Dienstag 18.06.: 12.30 Uhr Busbahnhof Schulgasse

Schifffahrt „Kaffeehaus auf dem Wasser“ ab Eiserner Steg (Frankfurt)

Für die Fahrten verantwortlich: Volkhard Lange, ℡ 3177

Aktivitäten unserer Gemeinde

31


Geburtstage

32

April

01.04. Brigitte Fugmann (81)

01.04. Helga Costandi (89)

03.04. Ottmar Eger (76)

03.04. Ingrid Schneider (83)

05.04. Elfriede Diehl (83)

06.04. Heinz Pfeifer (85)

06.04. Hans Richter (87)

06.04. Gerda Krause (89)

07.04. Ingeborg Eger (75)

07.04. Anneliese Nix (81)

07.04. Ruth Brusius (85)

08.04. Franz Schäfer (76)

08.04. Helmut Hedenus (78)

09.04. Ingrid Rölle (75)

09.04. Walter Katthagen (76)

09.04. Anneliese Karpf (79)

09.04. Erika Abschinski (81)

09.04. Dorothea Sloschek (92)

10.04. Christel Haßdenteufel (75)

11.04. Karl Merkelbach (76)

11.04. Helga Weiße (79)

11.04. Elisabeth Roos (83)

12.04. Irmgard Kieckhöfel (86)

13.04. Herbert Kaltwasser (79)

13.04. Irmgard Hohl (87)

14.04. Peter Eßrich (76)

14.04. Eleonore Biensack (77)

14.04. Marianne Kotarski (78)

14.04. Irmgard Lenz (86)

14.04. Agneta Müller (88)

16.04. Werner Ley (81)

17.04. Karin Denk (77)

18.04. Ellen Gimbel-Zoels (76)

20.04. Fritz Melchior (75)

20.04. Marie-Luise Lindemann (79)

20.04. Erna Klaus (87)

20.04. Anneliese Schmitz (87)

20.04. Hilde Schlotter (92)

21.04. Marianne Walther (81)

21.04. Erna Tiller-Ruta (85)

21.04. Charlotte Mrusek (88)

22.04. Hubertus Braun (83)

22.04. Gustav Gerth (85)

22.04. Christel Großkopf (86)

24.04. Willy Feig (81)

Wir gratulieren!

24.04. Marie Scheibe (82)

24.04. Heinz Steinke (85)

24.04. Margitta Siering (87)

25.04. Eva Ferrero (84)

25.04. Irmgard Höhn (85)

26.04. Theo Dambeck (80)

27.04. Edmund Athmer (84)

27.04. Günter Leitsch (84)

27.04. Karl-Heinz Lustig (85)

28.04. Karlheinz Krüger (75)

28.04. Bettina Klaucke (77)

28.04. Horst Bender (80)

28.04. Sigrid Holze (83)

30.04. Anneliese Wolf (77)

30.04. Heinz Schäfer (84)

30.04. Rudolf Augustin (85)

30.04. Lydia Schmidt (85)

30.04. Ursula Labriga (86)

Mai

01.05. Renate Bernstädt (76)

02.05. Karlheinz Born (75)

02.05. Heinrich Vonhof (77)

03.05. Dr. Edelgard Mundas (77)

04.05. Elfriede Schwindt (83)

04.05. Edyta Durmaj (86)

05.05. Gilbert Wisser (77)

05.05. Ingeborg Uhlemann (86)

05.05. Sophia Schreiber (88)

07.05. Elisabeth Marzahn (94)

08.05. Gunda Wallor (93)

09.05. Rudi Racke (79)

09.05. Georg Wiersdörfer (83)

10.05. Helmuth Brühl (83)

10.05. Dr. Elfriede Lehmann (85)

10.05. Margret Kleinschmidt (89)

10.05. Gisela Lang (91)

11.05. Reinhold Albrecht (75)

11.05. Gertrud Weber (79)

11.05. Anneliese Brühl (82)

11.05. Albert Teichmann (93)

12.05. Werner Heyer (76)

12.05. Eckard Steiner (76)

12.05. Friedel Gerhardt (77)

Wir veröffentlichen Geburtstage zum 75. und dann jedes Jahr. Falls Sie keine Veröffentlichung

wünschen, teilen Sie dies bitte unserem Gemeindebüro (Tel. 2787) mit.


Mai (Fortsetzung)

12.05. Else Best (91)

13.05. Karl Lotz (82)

13.05. Ewald Schulz (84)

14.05. Gisela Rothe-Ewert (75)

14.05. Sigrid Weber (75)

14.05. Ingeburg Karle (78)

14.05. Alfred Lorenz (88)

15.05. Helga Katthagen (77)

15.05. Ingeborg Lettmann (88)

16.05. Ellengard Holzhausen (75)

16.05. Siegfried Michael (76)

16.05. Sigrid Prell (76)

16.05. Gerda Hahn (83)

17.05. Erich Kieckhöfel (85)

18.05. Ingrid Keller (78)

19.05. Ilse Weingärtner (80)

19.05. Gerda Lange (81)

19.05. Erika Wirsching (84)

19.05. Hertha Jahn (86)

19.05. Else Priewer (89)

23.05. Marie Oft (78)

24.05. Renate Klockow (77)

24.05. Hertha Stirmel (96)

25.05. Hildegard Jung (83)

26.05. Eleonore Schulte (77)

26.05. Gerhard Großkopf (86)

26.05. Joachim Schmelzer (88)

27.05. Klaus Herold (76)

27.05. Ingrid Hoffmann-Friedrichsen (77)

27.05. Irene Schwarz (80)

28.05. Ursula Hild (76)

29.05. Christa Hartmann (76)

30.05. Felicitas Diekel (79)

30.05. Ilse Laubach (85)

31.05. Margrit Scheidner (76)

31.05. Heinz Diehl (85)

Juni

01.06. Inge Schneider (80)

02.06. Edeltraud Urban (75)

02.06. Elisabeth Marx (80)

02.06. Else Lotz (83)

02.06. Ilse VonKlaß (90)

04.06. Mejta Ort (84)

Wir gratulieren!

04.06. Margot Lorch (86)

05.06. Irene Weimer (78)

06.06. Else Augustin (90)

07.06. Helmuth Gorny (78)

07.06. Herta Westerkamp (90)

08.06. Herbert Berzio (86)

08.06. Lieselotte Metz (91)

09.06. Karl Reith (88)

10.06. Bruno Scheibe (87)

11.06. Alexander Probst (76)

11.06. Fritz Schmidt (88)

11.06. Christel Brandt (89)

12.06. Egon Schmidt (76)

13.06. Roswitha Held (76)

13.06. Günter Schibrowski (80)

13.06. Karl Pützschel (96)

14.06. Christoph Glumm (78)

15.06. August Schäfer (78)

15.06. Frieda Ott (82)

16.06. Erika Schütz (75)

16.06. Ilse Heger (81)

17.06. Erich Wittler (75)

18.06. Fritz Ickes (79)

18.06. Emil Kaus (87)

19.06. Brunhilde Wilzewsky (78)

19.06. Heinrich Weber (82)

19.06. Emil Schmidt (92)

20.06. Ottmar Weigel (77)

22.06. Walter Fischer (76)

22.06. August Krug (76)

22.06. Irene Fink (92)

23.06. Marianne Gärth (75)

23.06. Ursula Edelmann (80)

23.06. Vera Kleß (84)

23.06. Liselotte Michaelis (93)

24.06. Gesine Pfeiff (77)

24.06. Martha Keßner (91)

25.06. Marianne Stricker (78)

25.06. Paul Schäfer (86)

27.06. Karl Heinz Türk (81)

27.06. Hildegard Weber (83)

28.06. Renate Herold (79)

29.06. Horst Krüger (81)

29.06. Ida Werning (83)

Wir veröffentlichen Geburtstage zum 75. und dann jedes Jahr. Falls Sie keine Veröffentlichung

wünschen, teilen Sie dies bitte unserem Gemeindebüro (Tel. 2787) mit.

Geburtstage

33


Aus den Kirchenbüchern

34

28.12. Manfred von Ruville (74)

07.01. Gerhard Lentz (74)

11.01. Karl Haberstock (91)

23.01. Willy Rink (81)

01.02. Gerhart Vetter (88)

01.02. Helga Wicht (78)

06.02. Albert Walter (83)

15.02. Ulrich König (78)

26.02. Ilse Ickes (76)

Taufen

17.05.

Lothar und Renate Meurer

Bestattungen

10.02.

Sophia Ott

Olesja Ott

Elvira Spirer

02.03.

Sven Meyer

Lucas Schuster

Lukas Zielke

10.03.

Sophie Ott


Vorsitzender des Kirchenvorstandes Jörg Fried

Schöne Aussicht 9, ℡ 560226, Fax 71635

E-Mail: j.fried@ev-kirche-idstein.de

Gemeindebüro

Montag - Mittwoch: 10.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: 16.00 bis 18.00 Uhr

Pfarramt I (Ost)

Sprechstunden nach Vereinbarung

Pfarramt II (West)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Donnerstag 19.10 - 20.00 Uhr

Küsterin

Kernzeit: Dienstag - Samstag 10.00 - 12.00 Uhr

Gemeindepädagogin

Sprechstunde im Jugendbüro (Dachgeschoss)

nach Vereinbarung

Dekanatskantor und Organist

Sprechstunde im Gemeindebüro nach Vereinbarung

Altenheim- und Krankenhausseelsorge

Pfarramt Wallrabenstein

Albert-Schweitzer-Straße 4, ℡ 27 87, Fax 46 95

E-Mail: gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

Sekretariat Gemeindebüro: Isolde Sponer

Pfarrvikarin Dr. Daniela Opel

Taubenberg 6, ℡ 2781, Fax 55134

E-Mail: d.opel@ev-kirche-idstein.de

Pfarrer Martin Kuhlmann

Im Güldenstück 2, ℡ 31 06, Fax 37 21

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Eva Haering, ℡ 98 81 41, ℡ 0170 - 1768629

E-Mail: e.haering@ev-kirche-idstein.de

Petra Dobrzinski,

℡ 98 80 82, ℡ 0162 - 8 70 79 42

E-Mail: p.dobrzinski@ev-kirche-idstein.de

Carsten Koch, ℡ 9595345

E-Mail: c.koch@ev-kirche-idstein.de

Pfarrerin Stefanie Glaser

Taunusblick 27, 65510 Hünstetten

℡ 95 34 15, Fax 95 38 37

E-Mail: glaser.s@t-online.de

Telefonseelsorge Kostenlose Telefonnummern

℡ 0800-1110111 oder ℡ 0800-1110222

Ökumenisches Kleiderlager

Öffnungszeiten: Do.15.00 - 17.00 Uhr

Annahme: jeden 1. Donnerstag im Monat

Ausgabe: jeden 4. Donnerstag im Monat

Veitenmühlweg - Kalmenhofgelände

Verantwortlich: Elfriede Michel, ℡ 5 25 60

Ursula Busse ℡ 51 51 3

Ev. Dekanat (Haus der Kirche) Dekan Oliver Albrecht

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1, ℡ 40 17 71 0

Fax 40 17 71 90

E-Mail: ev.dekanat.idstein@ekhn-net.de

Diakonie Diakoniestation

(Häusliche Krankenpfl ege)

Mobiler Sozialer Dienst / Diakonisches Werk

Haus der älteren Mitbürger

Hospizbewegung im Idsteiner Land e.V.

Spendenkonten Gemeinde - VR-Bank Untertaunus

Gemeinde - Naspa Idstein

Kantorei - Naspa Idstein

Verein zur Förderung der Kinder und

Jugendarbeit - VR-Bank Untertaunus

Hospizbewegung i.Idsteiner Land e.V., VR Bank

Förderverein Kirchenmusik VR Bank Untertaunus

Kirchenrenovierung, VR Bank Untertaunus

oder Naspa

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 94 18 10, Fax 94 18 15

E-Mail: ev.diakoniestation.idstein@ekhn-net.de

Homepage: www.diakoniestation-idstein.de

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Ute Eisele-Renkewitz, F.-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 0171 - 8 30 80 82, ℡ 40 177 199

BLZ 510 917 00, Konto 159 506

BLZ 510 500 15, Konto 352 140 015

BLZ 510 500 15, Konto 352 210 145

BLZ 510 917 00, Konto 121 062 03

BLZ 510 917 00, Konto 121 164 03

BLZ 510 917 00, Konto 101 890 04

BLZ 510 917 00, Konto 107 777 04

BLZ 510 500 15, Konto 277 004 925

www.ev-kirche-idstein.de

Die angegebenen Telefon-Nummern haben, sofern nichts vermerkt, die Vorwahl von Idstein 06126.

Wichtige Adressen

35


Foto: Volkhard Lange

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine