Gemeindebrief, Ausgabe April/Mai/Juni 2004 - Evangelische ...

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief, Ausgabe April/Mai/Juni 2004 - Evangelische ...

GEMEINDE-

BRIEF

April / Mai / Juni 2004

Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Christus ist

auferstanden! Frohe

Ostern!


9. November 1989 – In Berlin fällt die

Mauer. Nein, sie fällt nicht, sie wird

durchbrochen, niedergerissen, einfach

überrannt von Zehntausenden. Wir alle

haben noch die Szenen vor Augen: den

Jubel, die unbeschreibliche Freude, das

Strahlen in den Gesichtern der Menschen,

die es noch immer nicht fassen

können. Durchbruch – eine Mauer fällt!

Oder ich denke an einen Tunneldurchbruch,

auch „Durchstich“ genannt. Nach

monate-, oft jahrelangem sich Voranarbeiten

von beiden Seiten

aufeinander zu – endlich geschafft!

Was für eine Freude!

Und dann wird gefeiert.

Endlich der Durchbruch!

Durchbrüche sind in unserem

Leben immer Anlass zur

Freude. Durchbrüche bedeuten: Trennung

überwinden, Neuanfang, Aufbruch,

Altes hinter sich lassen können, neue

Perspektiven gewinnen. Wer einen

Durchbruch erlebt, kann sich glücklich

schätzen.

Oder ich erinnere an das Volk Israel,

das nach 40 Jahren Wüstenwanderung

endlich an die Grenzen des Ihnen von

Gott als Heimat versprochenen Landes

Kanaan kam. Nur hinein kamen sie

nicht. Da standen Mauern im Weg – die

Mauern von Jericho. Hoch, mächtig,

unüberwindbar. „Das schaffen wir nie!“

sagten damals nicht wenige resigniert.

„Niemals!“

2

Durchbruch

Es gibt Mauern, die können wir aus eigener

Kraft und mit unseren eigenen

Möglichkeiten nicht überwinden. Da

brauchen wir dann Hilfe.

Das weiß auch unser Gott. Er weiß, dass

wir von uns aus an viele Grenzen stoßen;

dass wir manches Mal an schier

unüberwindlichen Mauern und Barrieren

scheitern. Zum Beispiel an der Mauer

des Todes. Die knacken wir von uns

aus nicht.

Deshalb hat Gott es Ostern werden lassen.

Als Jesus am Ostermorgen

aus dem Grab auferstand,

da hat Gott für uns

diese Mauer durchbrochen

und uns Zugang zu sich geschaffen.

Seit dem gilt:

„Nichts kann uns mehr

scheiden von der Liebe Gottes“, nicht

einmal mehr der Tod (Röm. 8). Ostern

ist Durchbruch zum Leben, ja, sogar zum

ewigen Leben. Es ist Gottes Durchbruch

zu uns, weil wir es von selbst niemals

geschafft hätten.

Das ist die Botschaft des Bildes auf der

Titelseite unseres Gemeindebriefes. Und

das feiern wir an Ostern in unseren Gottesdiensten:

die Freude über den

durchbrochenen Tod und unseren freien

Zugang zu unserem Gott.

Ich lade Sie ein zum Mitfeiern und wünsche

uns allen ein frohes und gesegnetes

Osterfest.

Ihr


Die Karwoche beginnen wir in diesem

Jahr mit einem Familien-Gottesdienst

am Palmsonntag (4. April) um 11:00

Uhr in der Kirche. In einer Palm-Prozession

mit echten Palmzweigen in und

durch die Kirche wollen wir mit Jung und

Alt den Einzug Jesu in Jerusalem eine

Woche vor seinem Tod am Kreuz bedenken.

Nach dem Gottesdienst laden

wir ein zum Mittagessen im Gemeindehaus.

Von Montag bis Mittwoch laden wir zu

Passionsandachten in der Unionskirche

ein. Beginn ist jeweils um 19:00 Uhr.

Der Abendmahls-Gottesdienst am

Gründonnerstag ist ebenfalls um 19:00

Uhr. Um 22:00 Uhr beginnt dann in der

Katholischen Kirche die „Lange Nacht

der Bibel“. Unter dem Thema „Von

Gethsemane bis Golgatha“ wollen wir die

letzte Nacht Jesu vor seinem Tod anhand

der biblischen Texte bei Stille, Liedern,

Musik und Gesprächen meditieren. Eine

oekumenische Nacht für Jugendliche und

Junggebliebene.

Am Karfreitag gedenken wir des Leidens

und Sterbens Jesu im Abendmahls-

Gottesdienst um 10:00 Uhr (mit Kantorei)

Das Osterfest beginnt bei uns am Ostersonntag

mit der Feier der Osternacht

um 5:30 Uhr. Der Gospelchor

wird mitwirken. Anschließend laden wir

3

Unser Gemeindeleben

in der Karwoche und an Ostern

- wie immer - zum gemeinsamen Osterfrühstück

ins Gemeindehaus ein.

Der Oster-Gottesdienst mit Abendmahl

und unter Mitwirkung des Bläserkreises

beginnt um 10:00 Uhr.

Den Gottesdienst am Ostermontag

feiern wir um 10:00 Uhr.

Zu allen Gottesdiensten laden wir herzlich

ein!

MK

Leben mit Vision

Wozu um alles in der Welt lebe ich?

Nach der Predigtreihe im März hat der

Bibelgesprächskreis am 16. März angefangen,

das zugrunde liegende Buch

von Rick Warren „Leben mit Vision“ zu

lesen und zu diskutieren. Interessenten,

die noch hinzukommen möchten, sind

herzlich eingeladen. Voraussetzung ist

der Kauf des Buches und die Lektüre

des für den jeweiligen Abend vorgesehenen

Kapitels. Die nächsten Treffen

des Bibelgesprächskreises: 20.04.;

18.05.; 15.06. Weitere Infos bei Pfarrer

M. Kuhlmann, Tel: 3106.

MK


Jugendkirchentag

2004 in Wiesbaden

„go(o)d days & nights“

„Go(o)d days & nights“ für Jugendlichen

ab 14 Jahren soll es auch in diesem

Jahr wieder geben – auf dem

Jugendkirchentag vom 10. – 13. Juni in

Wiesbaden.

„go(o)d days & nights – für Dich!“ –

das sind über 200 Veranstaltungen:

Feiern und Spaß haben, Stille genießen

und Gott feiern, tanzen und relaxen, ausprobieren

und diskutieren, chatten und

begegnen, mitmachen und Gemeinschaft

erleben. Schaut mal rein unter

www.good-days.de

Die Dauerkarte kostet 48 EUR (An- und

Abreise, Übernachtung, Eintritt zu allen

Veranstaltungen, 3x Frühstück, 2x warme

Mahlzeiten, Busticket in Wiesbaden).

Anmeldeschluss ist Montag,

der 17. Mai. Nähere Infos zur

Gruppenfahrt unserer Kirchengemeinde

und Anmeldung bei Gemeindepädagogin

Petra Dobrzinski.

4

Familien-Gottesdienst

am Palm-Sonntag

Am Sonntag, den 4. April (Palmsonntag)

feiern wir unseren nächsten Familien-Gottesdienst

um 11:00 Uhr in der

Kirche. In einer Palm-Prozession mit

echten Palmzweigen in und durch die

Kirche wollen wir mit Jung und Alt den

Einzug Jesu in Jerusalem eine Woche vor

seinem Tod am Kreuz bedenken. Nach

dem Gottesdienst laden wir ein zum

Mittagessen im Gemeindehaus.

MK

Herzliche Einladung

zum Kinderchor

Willkommen sind alle Kinder, die mit

Spaß die eigene Stimme und die Musik

entdecken wollen. Wir treffen uns immer

Mittwoch nachmittags im evangelischen

Gemeindehaus. Die Kinder von der 2.

bis zur 4. Klasse von 15:00-15:40 Uhr

und die Kleineren, die gerne von ihren

Eltern begleitet werden können, von

15:45-15:15 Uhr. Weitere Informationen

bei Dekanatskantor Carsten Koch (069/

59794473).

Carsten Koch

Monatsspruch April

„Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort,

sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid,

dass ihr den Segen ererbt.“

1.Petrus-Brief 3,9 (Luther-Übers.)


Elternseminar

zum Thema

„Erziehung“

Das Zentrum für Jugendberatung und

Suchthilfe bietet in Kooperation mit der

Evangelischen Kirchengemeinde Idstein

für interessierte Eltern an 6 Abenden ein

Seminar zum Thema Erziehung an.

Innerhalb des Elternseminars werden

unterschiedliche Erziehungsstile reflektiert,

es geht um Regeln und Rituale, um

Kommunikation und Botschaften. Es

wird viel um den Umgang mit den Kindern,

aber auch um die eigene Rolle der

Erziehenden gehen und um die Frage,

wie schaffe ich mir als Elternteil Entlastung.

Die Gruppe wird sich an 6 Abenden im

Evangelischen Gemeindehaus Idstein

jeweils von 20:00 – 21:30 Uhr treffen.

Seminarbeginn ist der 02.06.2004.

Wer nähere Informationen haben - oder

sich anmelden möchte, wende sich an

die Fachstelle Suchtprävention, Petra

Clemen, Tel.: 06128-3031.

Kosten:

Einzelpersonen: 30,- EUR

Paare: 50,- EUR

5

Herzliche Einladung

zum Offenen Singen

Einmal im Monat wird im Anschluss an

unseren Sonntagsgottesdienst ein

offenes Singen im Gemeindehaus

angeboten. Der genaue Termin steht im

jeweiligen Monatsplan. Offen für alle,

die nach dem Gottesdienst noch eine

halbe Stunde zusammen singen und neue

Gottesdienstlieder kennenlernen

möchten. Es können auch selbst

Liedvorschläge mitgebracht werden. Die

gesungenen Lieder fließen als

Bereicherung in unseren Sonntagsgottesdienst

mit ein.

Carsten Koch

EXKURSIONEN

Freitag

16. April, 13:00 Uhr

Herborn (Wiederholung)

- noch ein paar Plätze frei -

Nächste Termine:

Sonntag, 13. Juni - halbtags

Sonntag, 25. Juli - ganztags

Ziele noch offen.

Verantw.: Pfr. Dieter Frey


7

Unser „Second-Service“ stellt sich vor

Seit fast 5 Jahren existiert in unserer Kirchengemeinde ein Gottesdienst der „anderen

Art“, der „Second-Service“.

Was der Second Service ist?

Der Second Service ist – wie der Name schon sagt – ein zweiter Gottesdienst in

unserer Gemeinde. Er ist sozusagen unser „ZDF“ (oder vielleicht besser unser

RTL!?), denn vieles ist wirklich ganz anders als im klassischen Gottesdienst am

Sonntag Morgen. Das fängt schon bei der Uhrzeit an: Der Second Service ist alle

zwei Monate sonntags abends um 18:00 Uhr. Bis dahin ist man voll ausgeschlafen

und kann sich jetzt noch etwas Gutes vor Beginn der neuen und anstrengenden

Woche tun. Weiter geht es mit besonderen Elementen. Orgelvorspiel? – Fehlanzeige!

Stattdessen die Filmmelodie von „Forest Gump“ und eine kleine Überraschung

zum Ankommen. Lange Abkündigungen? – Fehlanzeige! Stattdessen ein kurzes

Theaterstück oder Anspiel zum Thema des Gottesdienstes mitten aus dem Leben.

Was sie noch vergeblich suchen werden ist die Orgel, die Liturgie von Sonntag

Morgen, den Pfarrer im Talar und auf der Kanzel (obwohl die Predigt natürlich

nicht fehlt). Dafür finden Sie hoffentlich andere Dinge, die sie vielleicht schon länger

für sich gesucht haben. Anders eben!

Und danach ist dann noch Zeit zum Gespräch bei Getränken und frischen Brezeln

über den Second Service oder Gott und die Welt. Ihre Kinder können Sie freilich

auch mitbringen: Wir haben eine Kinderbetreuung!

Unser Logo: Das grüne Ampelmännchen: Go (Geh!) zum Go (Gottesdienst, dem

„Second Service“). Es lohnt sich! Ach ja:

Der nächste „Second Service“ ist am 6. Juni.

Thema: „Begeistert - Die Sache mit Pfingsten“.

Herzliche Einladung! Elfi Albers


AUS DEM DEKANAT

Auf der ersten Tagung der neuen Dekanats-Synode

des Dekanats Idstein am

6. März wurde unser Kirchenvorsteher

Jörg Fried wieder zum Vorsitzenden gewählt

– für die Amtsperiode von sechs

Jahren. Es ist angesichts der zahlreichen

Aufgaben des Dekanats ein zeitintensives

Amt.

Im Dekanat Idstein arbeiten alle Gemeinden

des Idsteiner Landes – von

Niedernhausen bis Bad Camberg und

von Strinz-Trinitatis bis Steinfischbach

bzw. Glashütten zusammen.

Pfarrerin Geiter aus Wallrabenstein ist

z.Zt. kommissarische Dekanin. Die Stelle

des neuen hauptamtlichen Dekans ist

im März zum zweiten Mal ausgeschrieben.

Auf der gleichen Synode wurde Pfarrer

Martin Kuhlmann als Pfarrer-Vertreter

des Dekanats in die Kirchensynode der

Evangelischen Kirche von Hessen und

Nassau gewählt.

DF

8

BESONDERE

GOTTESDIENSTE

Wie laden zu besonderen Gottesdiensten

herzlich ein:

Familiengottesdienste am Palmsonntag,

den 4. April und 20. Juni, jeweils

um 11:00 Uhr, also eine Stunde später

als zur üblichen Gottesdienstzeit. Im Juni

sind die Tschernobyl-Kinder und ihre

Gastfamilien mit dabei.

Zu diesen fröhlichen Gottesdiensten sind

nicht nur Familien mit Kindern eingeladen,

sondern die ganze Gemeinde. Im

Anschluss findet jeweils ein gemeinsames

Mittagessen im Gemeindehaus statt,

d.h. die Küche zuhause kann an diesem

Tag „kalt“ bleiben.

Am Fest Christi Himmelfahrt, Donnerstag,

den 20. Mai feiern wir um 11:00

Uhr einen Freiluft-Gottesdienst auf

der Stolzwiese. Dabei wirkt der Bläserkreis

mit.

Am Pfingstmontag, den 31. Mai, feiern

wir um 10:00 Uhr einen Ökumenischen

Gottesdienst in unserer Unionskirche

gemeinsam mit der Katholischen

Kirche. Wir haben den Rhythmus gegenüber

früheren Jahren geändert, sodass

wir dann am 1. Advent in der Katholischen

Kirche St. Martin zu Gast

sind. Die musikalische Ausgestaltung

erfolgt ebenfalls „ökumenisch“.

Herzliche Einladung!


Gebetskasten

Seit September 2002 gibt es in der Unionskirche

einen Gebetskasten (auf dem

Seitenaltar rechts vorne). Da die Unionskirche

ja tagsüber geöffnet ist, gibt

es auch unter der Woche die Möglichkeit,

ein Gebet auf einen Zettel zu schreiben

und in den Gebetskasten zu werfen.

Die eingegangenen Gebetsanliegen werden

am Sonntagmorgen in das Fürbittengebet

im Gottesdienst aufgenommen.

Im Fürbittengebet bringen wir unsere

Anliegen, Sorgen, Bitten und Wünsche

vor Gott.

In der Fürbitte zeigt die Gemeinde, dass

sie Gemeinschaft ist, sich gegenseitig

trägt und füreinander vor Gott im Gebet

einsteht.

Juliane Kuhlmann

UNSERE GLOCKEN

LÄUTEN

IM RUNDFUNK

Die Glocken der Unionskirche läuten am

Samstag, den 19. Juni von 16:55 bis

16:58 Uhr im Hessischen Rundfunk (hr

4) den Sonntag ein. Im Ansagetext werden

die Glocken vorgestellt. Auch die

Sendung „Geistliche Abendmusik“ in hr-

Klassik auf hr 2 am gleichen Tag beginnt

um 18:30 Uhr ebenfalls mit dem

Glockengeläute unserer Kirche.

9

Kinderbibeltag

„Gottes guter Segen ist wie...“ -

Kinderbibeltag

Am Samstag, den 3. Juli, laden wir alle

Grundschulkinder zu unserem Kinderbibeltag

ins Ev. Gemeindehaus ein.

„Gottes guter Segen ist wie...“ Wie ist

denn Gottes Segen? Wir sehen ihn nicht,

wir können ihn nicht anfassen, wir spüren

ihn nicht – oder etwa doch? Kommt

und entdeckt Gottes Segen.

Von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr erzählen

und hören wir biblische Geschichten,

basteln, spielen und singen. Zum gemeinsamen

Abschluss um 15:30 Uhr sind

auch alle Eltern, Großeltern und Geschwister

wieder herzlich eingeladen.

Anmeldeschluss ist Sonntag, der 27.

Juni, die Teilnehmerzahl ist begrenzt –

im Gemeindehaus liegen die entsprechenden

Anmeldungen ab Sonntag, 6.

Juni aus.

Nähere Infos und Anmeldung bei

Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski.

Foto: Willmann


11

Konzert mit der Idsteiner Kantorei

- 9. Mai 2004 -

Franz Schubert – Messe in As-Dur

Liebe Leserinnen und Leser,

am Samstag, den 09. Mai d.J., findet das nächste große Konzert der Idsteiner Kantorei

statt. Um 19:00 Uhr beginnt in der Unionskirche ein außerordentlich interessanter

Schubert-Abend, an dem die Messe in As-Dur (D.678) für Soli, Chor und

großes Orchester sowie seine 6. Sinfonie (C-Dur) zu hören sein werden.

An kaum einer anderen Komposition wie der Messe in As-dur hat Franz Schubert

(1797-1827) derart lange und hartnäckig gefeilt. Und so mag man den Musikkritikern

des 19. Jahrhunderts wohl Glauben schenken, wenn sie schon damals schrieben

„Wer die As-Dur-Messe nicht kennt, kennt die volle Bedeutung Schuberts nicht.“

Diese Messe ist ein zentrales Werk Schuberts und der Komponist selbst wollte

nach eigener Aussage mit ihr „sein Streben nach dem Höchsten in der Kunst“ bekannt

machen. Mit ihr demonstrierte Franz Schubert seine musikalische Kompetenz

auch auf dem Gebiet liturgischer „Gebrauchsmusik“, um sich als seriöser Künstler

zu profilieren. Gleichzeitig erhoffte er sich mit der Vorstellung dieser Komposition

1826 bei Kaiser und Kaiserin eine Ernennung zum Hofmusiker, was eine nicht geringe

gesellschaftliche Reputation für ihn bedeutet hätte. Leider gelang ihm dieser

Schritt bekanntlich nicht und ein anderer bekam die Stellung.

Mit dieser herrlichen, klassisch-romantischen Messkomposition verlässt Schubert

die konventionellen Praktiken und wagt sich besonders in den ersten Sätzen geradezu

„mutwillig“ an Neuerungen heran. Das „Kyrie“ gliedert er, durchaus ungewöhnlich,

in fünf Abschnitte; im ersten Teil des „Gloria“ wird ein sinfonisches Motiv zu einem

breiten, den liturgischen Anlass weit überschreitenden Hymnus genutzt und auf diese

Weise hier zugleich ein Pendant für die überbordende „Cum Sancto Spiritu“-

Fuge ausgebildet. Im Mittelteil gibt Schubert nicht nur den Solostimmen weiten Raum,

sondern erprobt in einer gedrängten Verschränkung von Chor und Vokalsolisten

wiederum Neues.

Mit der As-dur-Messe, die Schubert als „Missa solemnis“ (große Messe) komponierte

und die wegen ihres Schwierigkeitsgrades nur relativ selten aufgeführt wird –

auch in Idstein war sie noch nie zu hören! -, singt die Idsteiner Kantorei unter ihrem

Leiter Kantor Carsten Koch erneut eine der großen Chor-Messen überhaupt in der

prachtvollen Unionskirche. Es singen: Marietta Fischesser, Sopran; Birgit Schmickler,

Alt; Christian Dietz, Tenor; Bass NN. Es musiziert – wie bereits in Mendelssohns

„Lobgesang“ - die „Nassauische Kammerphilharmonie“; die Gesamtleitung des

Konzerts liegt bei Carsten Koch.

Kartenvorverkauf (EUR 16; 13; 8)

bei „Amadeus“ (neben dem früheren Musikhaus Idstein), Rodergasse 3, 65610 Idstein,

Tel. 06126 - 22 60 13; Fax 06126 - 58 19 42;

e-Mail: amadeus-idstein@web.de

(Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09:30 – 12:30, 14:30 – 18:30 Uhr, Sa. 9:30-14:00 Uhr)

Sabine Knaup


Lange Nacht

der Spiele

Im April ist es wieder soweit – die Gelegenheit

zum Spielen (keine Elektronikoder

Computerspiele) bis die Augen

zufallen. Von Freitag, 2. April auf Samstag,

3. April heißt es wieder für alle spielbegeisterten

Jugendlichen (ab Vorkonfi)

und durchhaltefähigen Erwachsenen: Auf

geht´s zur „Langen Nacht der Spiele“

im Ev. Gemeindehaus. Wir beginnen am

Freitag, den 2. April um 20:00 Uhr. Mit

dem gemeinsamen Frühstück, zu dem

jede/r etwas mitbringt, beenden wir gegen

09:00 Uhr des nächsten Tages unsere

Aktionsnacht. Eigene Spiele dürfen

gerne mitgebracht werden. Jugendliche

müssen eine schriftliche Einverständniserklärung

der Eltern mitbringen.

Anmeldeschluss ist Montag, 29.

März.

Weitere Infos bei Gemeindepädagogin

Petra Dobrzinski.

12

Gemeinde-Freizeit

in den Herbstferien

Nach den guten und ermutigenden Erfahrungen

im vergangenen Jahr, wird es

auch in den Herbstferien 2004 wieder

eine Gemeinde-Freizeit für Jung und Alt,

Familien, Paare, und Singles geben.

Außer der Zeit (15. - 18. Oktober) steht

noch nichts fest. Aber es lohnt sich sicher,

den Termin schon einmal im Kalender

vorzumerken.

MK

Monatsspruch Mai

„Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis

der Wahrheit gelangen.“

1. Timotheus 2, 4: (Ökum. Einheits-Übers.)

BETHEL

SAMMLUNG

Hinweis: diesem Gemeindebrief liegt ein

Handzettel für die Bethel-Kleider-

Sammlung bei.

Abgabe-Termin: Dienstag, den 25. und

Mittwoch, den 26. Mai, jeweils von

8:00 – 13:00 und 14:00 bis 18:00 Uhr

in der Unionskirche.


Unionskirche Idstein

Sonntag, 9. Mai 2004 – 19:00 Uhr

Franz Schubert

*

Messe in As-Dur

Für Soli, Chor

und großes Orchester

*

6. Sinfonie (C-Dur)

Nassauische Kammerphilharmonie

Marietta Fischesser, Sopran

Birgit Schmickler, Alt

Christian Dietz,Tenor

Bass - NN

Idsteiner Kantorei

Leitung: Carsten Koch

Kartenvorverkauf (Euro 16,13,8)

bei „Amadeus“, Rodergasse 3,

Tel.06126-22 60 13

13

Ökumenischer

Frauengottesdienst

Nach den guten und schönen Erfahrungen,

die wir im November vergangenen

Jahres mit unserem ersten Ökumenischen

Frauengottesdienst machen durften,

laden wir Frauen jeden Alters ganz

herzlich zu unserem nächsten Gottesdienst

ein.

Der Gottesdienst findet am Sonntag, den

23. Mai 2004 um 18:00 Uhr in der katholischen

Kirche St. Martin statt. Im

Mittelpunkt steht „Maria – die Gottesmutter“.

Welche – unterschiedlichen -

Zugänge haben evangelische und katholische

Christinnen zu Maria? Welche biblischen

Texte bringen uns Maria nahe?

Wie nahe steht Maria uns heute noch?

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir diesen

Fragen nachgehen. Im Anschluss an

den Gottesdienst laden wir zu einem

Imbiss in den Gemeindesaal ein.

C. Sauerborn-Meiwes

-Pastoralreferentin-


Sommer

Jugend-Freizeit

an der Ostsee

Vom 17. – 28. Juli laden wir ein zu einer

Jugendfreizeit für 14 – 17 jährige in

Hansedorf bei Bad Doberan an der Ostsee.

Die Kosten betragen

310 EUR

(Fahrt, Unterkunft,Verpflegung,

Eintritte).

Weitere Infos und

Anmeldung bei

Gem. Päd. Petra Dobrzinski,

Tel: 988080 oder 0162-8707942.

E-Mail:

Petra.Dobrzinski@Kirchengmeinde-Idstein.de

14

Sommerfreizeit

für Kinder

Unter dem Thema „Nehemia – und die

große Herausforderung“ bietet das Ev.

Dekanat Idstein vom

21. - 27. August 2004

eine Kinderfreizeit für 8

– 12 jährige in Maria

Einsiedel an. Vormittags

werden die Kinder die

Geschichte von Nehemia,

über den es in der

Bibel ein ganzes Buch gibt, kennen lernen.

An den Nachmittagen heißt es dann:

„Start frei für die FUN OLYMPICS“.

Die Kosten für die Freizeit betragen 135

EUR (Geschwisterkinder zahlen 115

EUR). Nähere Auskünfte erteilt Gem-

Päd. Paul-Martin Schenk, Ev. Kirchengemeinde

Niedernhausen, Tel.: 06127/

999271. Anmeldeformulare liegen auch

im Ev. Gemeindehaus in Idstein aus.

PD

Kirchenmusik

Veranstaltungen im April ,Mai und Juni:

F r.

07. 04.

10: 00

Uhr

Karfreit

agsgottesdie

nst

mit

Kantorei

S o.

11. 04.

05:

30

Uhr

10:

00

Uhr

Osternacht

mit

Gospelchor

Festgottesdie

nst

mit

Bläserkreis

S o.

02. 05.

09: 30

Uhr

Konfir

mation

Bez.

I mit

Gospelchor

S o.

09. 05.

1 9:

00

Uhr

Schubert

Messe

Ass-dur

( Kantorei)

S o.

16. 05.

09: 30

Uhr

Konfir

mation

Bez.

II

mit

Kantorei

D o.

20. 05.

11: 00

Uhr

Freiluf

tgottesdie

nst

mit

Bläserkreis

auf

der

Stolzwie

se

M o.

31. 05.

10:

00

Uhr

18:

00

Uhr

Ökumenis

cher

Gottesdiens

t in

der

Unionsk

irche

mit

Kantorei

2.

Orgelkonzert


15

Arbeitswochenende des Kirchenvorstandes

In der Zeit vom 23. bis 25. Januar 2004 traf sich der neu gewählte Kirchenvorstand

zu seiner ersten Klausurtagung im Martin- Niemöller- Haus in Arnoldshain. Das

Wochenende gab sowohl den neu gewählten wie auch den im Amt bestätigten

Kirchenvorstehern und den beiden Pfarrern die Möglichkeit sich besser kennen zu

lernen und zu verstehen. Begleitet wurden sie von dem Beratungsteam Pfarrer

Eberl und Annette Sticher.

Ziel des Wochenendes war die strategische Ausrichtung für die KV- Periode 2003

- 2009.

Wir bildeten verschiedene Arbeitseinheiten in denen wir Klarheit gewinnen wollten:

- Für wen sind wir wie da

- Was wollen wir erreichen

- Wie setzen wir unsere Ziele um.

Wichtig ist uns, dass alle Gemeindemitglieder in unserer Gemeinde „ihre Heimat“

finden. Die Gemeinde soll und darf aus verschiedenen Säulen bestehen, deren

Mitglieder ihren christlichen Glauben im Alltag leben können. Sei es in geistlicher,

sozialer oder praktischer Hinsicht. Durch die Vielseitigkeit unserer Gemeinde gibt

es sehr viele Ansatzpunkte, in denen wir unsere Arbeit in gewohnter Weise fortsetzen

können, aber auch vertiefen und erneuern müssen.

Zwei Schwerpunkte wollen wir uns für die nächste Zeit setzen.

Erster Schwerpunkt : „Mitarbeiterschaft“

Wir wollen ein Mitarbeitertreffen organisieren. Uns vorab mit den Leitern der Gruppen

und Kreise treffen, um heraus zu finden, was die Bedürfnisse und Wünsche bezüglich

unserer Gemeinde und ihrer Arbeit sind.

Das Treffen aller Mitarbeiter soll an einem Samstagnachmittag stattfinden. Die Einladung

ergeht frühzeitig , damit möglichst viele Mitarbeiter kommen können, denn

ihre Meinung ist uns sehr wichtig.

Zweiter Schwerpunkt: „Geistliche Angebote“

Wir wollen unseren Gemeindemitgliedern die Möglichkeit geben, ihren Glauben zu

stärken, wachsen zu lassen und mit ihrem Glauben im Alltag bestehen zu können.

Christliche Grundlagen vermitteln, die Bibel kennen zu lernen, beten lernen, Lebenshilfe

zu geben und die Gemeinschaft fördern.

Konkrete Ziele dafür sind z.B. Hauskreise erweitern, Bibelabende, Glaubenskurse,

Meditationskurse.

Wir hoffen, dass uns dies alles mit Gottes Hilfe gelingen wird. Es war für mich und

auch die anderen Kirchenvorsteher ein erfolgreiches Wochenende an dem viel gearbeitet

und auch gelacht wurde.

Karin Künzel


16

Aus dem Bericht der Kollektenkasse 2003

Im Jahr 2003 sind folgende Zahlen besonders hervorzuheben:

1. Gemeindekollekten:

An Gemeindekollekten kamen insgesamt 19.933,18 EUR zusammen.

Davon waren 30 an das Dekanat für überregionale Aufgaben abzuführende Kollekten,

die 10.755,89 EUR erbrachten.

Von den 9.177,29 EUR an freien Kollekten waren 4.068,10 EUR für besondere

Zwecke bestimmt worden (Partnergemeinde Moshi, Tschernobylkinder, Förderverein

f. Kinder- u. Jugendarbeit, Erneuerung der Kirchenheizung).

2. Spendenaufkommen:

Die größten Spendenposten waren:

Die Aktionen für die Tschernobylkinder (Sommeraufenthalt, Lebensmitteltransport

und Erholungsaufenthalt „vor Ort“ in Nadeshda/Belarus) wurden mit 16.345,00 EUR

an Spenden unterstützt.

Für die Partnergemeinde in Moshi/Tansania gingen 6.578,93 EUR an Spenden ein.

Sie wurden bestimmungsgemäß vor allem für den dortigen Kindergarten und den

Bau des Pfarrhauses verwendet.

An Spenden für unsere eigene Gemeindearbeit kamen 1.330,00 EUR zusammen.

Die Herstellung des Gemeindebriefes wurde mit 160,00 EUR durch Spenden unterstützt.

Besonders engagiert haben sich die Spender für die Erneuerung der Heizung in

unserer Unionskirche. Es wurden insgesamt erfreuliche 20.680,35 EUR gespendet,

die wir nach Abschluss der Arbeiten und Rechnungen, die höher als im Kostenvoranschlag

ausfielen, auch dringend benötigen.

Allen Gebern und Spendern ein herzliches Dankeschön!

Ihre Kollektenrechnerin

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe unseres Gemeindebriefes

Juli / August / September 2004 ist der 04. Juni 2004

Jutta Weber


TSCHERNOBYL

FERIENAKTION

In der Zeit vom 10. Juni bis einschl. 08.

Juli, d.h. vier Wochen vor den Sommerferien,

findet – gemeinsam mit der

Wörsdorfer Nachbargemeinde - unsere

10. Ferienaktion für „Tschernobyl-Kinder“

aus dem südlichen Weißrussland

statt. Die genaue Zahl der Kinder stand

bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Einige neue Gastfamilien haben sich gefunden.

Ein Ausschuss wird ihnen ein

fröhliches und abwechslungsreiches Programm

bieten. Kontakt zur Gemeinde

und zu unseren Spendern wird u.a. beim

Familiengottesdienst am 20. Juni bestehen.

Unsere Ferienaktion können Sie gerne

unterstützen durch Überweisungen auf

eines der beiden Konten unserer

Kollektenkasse. Herzlichen Dank!

Ein weiterer Hinweis: am Samstag, den

15. Mai findet um 21:00 Uhr in der

Wörsdorfer „Scheuer“ wieder ein Benefiz-Konzert

statt. Es spielt die Rock-

Band „Stormy Monday“.

DF

17

NEUE HOSPIZ

HELFER

- Hören –

miteinander feiern,

Neues beginnen

Machen Sie mit!

Wann ? Am Sonntag, den 2. Mai um

19:00 Uhr Wo? In der katholischen Kirche

St.Martin in Idstein Zum Abschluss

der „Woche für das Leben“ lädt die

Hospizbewegung im Idsteiner Land

e.V. herzlich ein zu einem Abend mit

dem Gospelchor.

Gospel sind oft entstanden in Situationen

der Not und des Leides.

Sie drücken Protest aus und die Sehnsucht

nach Gottes Hilfe,

Sehnsucht nach Sinn und Geborgenheit.

Sie begeistern uns, laden zum Jubel und

zum Lob Gottes ein. Klage und Trost,

Sterben und Leben - beides gehört zu

uns und soll an diesem Abend Raum haben

und zur Sprache kommen.

Dabei wollen wir die neue Einsatzleiterin

Anja Conradi und weitere Hospizhelfer

in ihr Amt einführen.

Der Eintritt ist frei, über eine Spende für

die Hospizarbeit freuen wir uns.

Heinke Geiter

Monatsspruch Juni

„Seid wachsam, steht fest im Glauben, seid mutig, seid stark!

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.“

1. Korinther-Brief 16, 13f. (Ökum. Einheits-Übers.)


Edler, Lisa

Fürst, Maike

Greuling, Nicole

Hegenbart, Jennifer

Hein, Daria

Kölle, Miriam

Schicker, Agnetha

Woletz, Vanessa

Baader, Christian

Döring, Daniel

Gerstendörfer, Daniel

Gofman, Rudolf

Keil, Franz

Kober, Christian

Kolbe, Jonas

Krenz, Markus

Mademann, Max

Malende, Yannick

Rodriguez-Weber, Diego

Stavenow, Patrick

Vaaß, Max

18

Bezirk I Bezirk II

Pfarrer Dieter Frey

Vorstellung: 25.04.2004 10:00 Uhr

Konfirmation: 02.05.2004 09:30 Uhr

Konfirmation 2004

Pfarrer Martin Kuhlmann

Vorstellung: 09.05.2004 10:00 Uhr

Konfirmation: 16.05.2004 09:30 Uhr

Lisa Maria Bernhardt

Brandt, Ayla

Ehmig, Jennifer

Ingenhorst, Jasmin

Kloppenburg, Karina

Meier, Elena-Sabella

Rickoll, Jasmin

Schulze, Melanie

Weber, Anne

Wolf, Julia

Baum, Marvin

Baumgardt, David

Becker, Sebastian

Cremer, Constantin

Frieben., Martin

Gärth, Benjamin

Königstein, Alexander

Schleginski, Patrick

Schleginski, Timo

Woydich, Tobias


19

Geburtstage

April 2004 Mai 2004

06.04. Hans Richter (78)

06.04. Heinz Pfeifer (76)

06.04. Gerda Krause (80)

08.04. Elfriede Scheib (93)

08.04. Richard Bormann (79)

08.04. Katharina Buchwald (81)

09.04. Dorothea Sloschek (83)

10.04. Albert Kaiser (75)

10.04. Erna Roth (92)

12.04. Käthe Hartmann (75)

12.04. Rosel Schmidt (76)

12.04. Irmgard Kieckhöfel (77)

13.04. Irmgard Hohl (78)

14.04. Irmgard Lenz (77)

14.04. Agneta Müller (79)

16.04. Henni Kaltwasser (80)

20.04. Erna Klaus (78)

20.04. Anneliese Schmitz (78)

21.04. Erna Tiller-Ruta (76)

22.04. Elisabeth Bachmann (79)

22.04. Gustav Gerth (76)

22.04. Ottilie Diehl (92)

24.04. Werner Schambier (82)

24.04. Heinz Steinke (76)

24.04. Margitta Siering (78)

25.04. Irmgard Höhn (76)

25.04. Ruth Abs (77)

27.04. Paul Winkler (78)

27.04. Edmund Athmer (75)

29.04. Anneliese Lehr (78)

29.04. Ilse Gerheim (90)

29.04. Anni Dworatzek (83)

29.04. Leopoldine Pabst (75)

30.04. Heinrich Münster (78)

30.04. Ursula Labriga (77)

30.04. Rudolf Augustin (76)

30.04. Lydia Schmidt (76)

01.05. Lieselott Baron (81)

02.05. Margarete Zühlke (87)

03.05. Elsa Methfessel (76)

04.05. Georg Schweitzer (76)

05.05. Elisabeth Kolbus (82)

05.05. Emmi Weierter (76)

08.05. Kurt Tusnat (78)

08.05. Dr. Hans Doderer (76)

09.05. Friedel Jäger (75)

10.05. Gisela Lang (82)

10.05. Dr. Elfriede Lehmann (76)

12.05. Adolf Wendland (94)

12.05. Else Best (82)

12.05. Irma Swidsinsky (88)

12.05. Gerda Heckmann (84)

13.05. Else Höhn (89)

13.05. Ewald Schulz (75)

13.05. Walter Kibler (92)

15.05. Artur Schött (87)

15.05. Selma Sonnabend (96)

15.05. Ingeborg Lettmann (79)

16.05. Walter Müller (86)

17.05. Elisabet Richter (78)

17.05. Erich Kieckhöfel (76)

18.05. Gisela Hohmann (78)

19.05. Else Priewer (80)

19.05. Erika Wirsching (75)

19.05. Meta Schaarmann (92)

19.05. Hedwig Schön (96)

19.05. Hertha Jahn (77)

21.05. Tilly Schaub (85)

21.05. Liesel Penne (79)

22.05. Ingeborg Thal (81)

23.05. Erna Hill (86)

24.05. Hertha Stirmel (87)

24.05. Auguste Mengwasser (78)

25.05. Otto Sandlöhken (89)

25.05. Franz Friedrich (86)

26.05. Joachim Schmelzer (79)

27.05. Rudolf Schüttler (77)

28.05. Ruth Meissner (86)

29.05. Edith Hofsommer (76)

29.05. Walter Vietor (86)

30.05. Lilly Höhn (81)


Mai 2004-Fortsetzung

30.05. Ilse Laubach (76)

30.05. Edgar Kelpin (84)

31.05. Heinz Diehl (76)

Juni 2004

01.06. Gertrud Klein (85)

01.06. Liselotte Pröstler (87)

02.06. Ilse von Klaß (81)

02.06. Ilse Mademann (80)

02.06. Minna von Heidt (88)

02.06. Alfred Bernhardt (82)

04.06. Mejta Ort (75)

06.06. Else Augustin (81)

07.06. Helene Faber (88)

08.06. Herbert Berzio (77)

08.06. Albert Belletz (77)

08.06. Margarete Frese (85)

09.06. Emil Best (82)

09.06. Erika Rose (83)

09.06. Margarete Rileit (80)

09.06. Karl Reith (79)

10.06. Bruno Scheibe (78)

11.06. Christel Brandt (80)

11.06. Fritz Schmidt (79)

13.06. Rosina Heinz (93)

13.06. Alfred Blunk (79)

15.06. Elisabeth Born (81)

16.06. Lina Romann (84)

16.06. Ludwig Bach (82)

16.06. Helmut Brodehl (86)

16.06. Walter Abt (83)

17.06. Günther Kuntke (81)

18.06. Käthe Engelage (91)

18.06. Emil Kaus (78)

18.06. Alma Oberndörfer (91)

19.06. Emil Schmidt (83)

22.06. Irene Fink (83)

23.06. Liselotte Michaelis (84)

23.06. Johanna Blunk (75)

23.06. Gisela Kaegler (81)

24.06. Martha Kessner (82)

25.06. Werner Jahn (80)

25.06. Paul Schäfer (77)

26.06. Erika Hartmann, Breslauer Str. (82)

26.06. Josephine Wessel (75)

28.06. Elisabeth Kazmierczak (82)

29.06. Hermann Adams (86)

29.06. Edith Maurer (76)

29.06. Helma Marten (76)

30.06. Auguste Kämpfer (85)

30.06. Walter Jeckel (77)

20

BESTATTUNGEN

22.01. Egon Pfaff (66)

23.01. Heinz Augustin (76)

04.02. Meta David, geb. Rose (91)

06.02. Robert Haverkamp (46)

11.02. Erna Rauchhaus,

geb. Jurack (82)

14.02. Hedwig Schäfer,

geb. Flemming (77)

26.02. Pirmin Braun (80)

01.03. Maria Behnke,

geb.Hessbrügge

TAUFEN

18.01. Jonas Luca am Weg

Tim Niclas Sobek

08.02. Luisa Kummer

Goldene Hochzeit

06.06. Lothar und Edith Seel

13.06. Georg und Eleonore Wiersdörfer

19.06. Richard und Anna Junior

Diamantene Hochzeit

13.05. Karlheinz und Katharina Buchwald

Eiserne Hochzeit

6.5. Emil und Ottilie Diehl


21

GOTTESDIENSTPLAN April / Mai / Juni 2004

m

u

t

a

D t

i

e

z

r

h

U t

n

a

k

i

d

ä

r

P

/

r

e

r

r

a

f

P e

d

n

e

k

r

i

w

t

i

M

/

ß

a

l

n

A

.

4

0

.

4

0 0

0

:

1

1 m

a

e

T

+

n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

n

e

i

l

i

m

a

F

.

4

0

.

5

0 0

0

:

9

1 f

f

r

o

d

x

i

N

a

d

r

e

G

n

i

t

n

a

k

i

d

ä

r

P t

h

c

a

d

n

a

s

n

o

i

s

s

a

P

.

1

.

4

0

.

6

0 0

0

:

9

1 n

r

o

B

s

i

r

I

n

i

t

n

a

k

i

d

ä

r

P t

h

c

a

d

n

a

s

n

o

i

s

s

a

P

.

2

.

4

0

.

7

0 0

0

:

9

1 e

k

n

a

t

S

a

k

i

r

E

n

i

t

n

a

k

i

d

ä

r

P t

h

c

a

d

n

a

s

n

o

i

s

s

a

P

.

3

.

4

0

.

8

0 0

0

:

9

1 G

A y

e

r

F

.

r

f

P g

a

t

s

r

e

n

n

o

d

n

ü

r

G

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

s

l

h

a

m

d

n

e

b

A

.

4

0

.

9

0 0

0

:

0

1 G

A n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P /

g

a

t

i

e

r

f

r

a

K

t

i

m

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

s

l

h

a

m

d

n

e

b

A

i

e

r

o

t

n

a

K

.

4

0

.

1

1 0

3

:

5

0

0

0

:

0

1 G

A

y

e

r

F

.

r

f

P

n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P

,

r

o

h

c

l

e

p

s

o

G

t

i

m

t

h

c

a

n

r

e

t

s

O

k

c

ü

t

s

h

ü

r

f

r

e

t

s

O

d

n

e

ß

e

i

l

h

c

s

n

a

-

s

l

h

a

m

s

d

n

e

b

A

,

g

a

t

n

n

o

s

r

e

t

s

O

s

i

e

r

k

r

e

s

ä

l

B

t

i

m

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

.

4

0

.

2

1 0

0

:

0

1 r

e

t

i

e

G

n

i

r

e

r

r

r

a

f

P g

a

t

n

o

m

r

e

t

s

O

.

4

0

.

8

1 0

0

:

0

1 n

i

e

R

r

a

a

p

e

h

E

-

n

e

t

n

a

k

i

d

ä

r

P n

e

g

n

i

S

s

e

n

e

f

f

O

.

l

h

c

s

n

a

.

4

0

.

5

2 0

0

:

0

1

0

3

:

1

1 G

T

y

e

r

F

.

r

f

P

y

e

r

F

.

r

f

P

I

.

z

e

B

n

e

d

n

a

m

r

i

f

n

o

K

g

n

u

l

l

e

t

s

r

o

V

.

l

h

c

s

n

a

,

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

f

u

a

T

r

e

f

f

o

k

r

e

h

c

ü

B

.

5

0

.

2

0 0

3

:

9

0 G

A y

e

r

F

.

r

f

P ,

I

.

z

e

B

n

o

i

t

a

m

r

i

f

n

o

K

r

o

h

c

l

e

p

s

o

G

/

l

h

a

m

d

n

e

b

A

.

5

0

.

9

0 0

0

:

0

1 n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P I

I

.

z

e

B

n

e

d

n

a

m

r

i

f

n

o

K

g

n

u

l

l

e

t

s

r

o

V

.

5

0

.

6

1 0

3

:

9

0 G

A n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P ,

I

I

.

z

e

B

n

o

i

t

a

m

r

i

f

n

o

K

i

e

r

o

t

n

a

K

/

l

h

a

m

d

n

e

b

A

.

5

0

.

0

2 0

0

:

1

1 n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

t

f

u

l

i

e

r

F

/

t

r

h

a

f

l

e

m

m

i

H

s

i

e

r

k

r

e

s

ä

l

B

t

i

m

,

e

s

e

i

w

z

l

o

t

S

.

5

0

.

3

2 0

0

:

0

1

0

0

:

8

1

G

T n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P

m

a

e

T

-

n

e

u

a

r

F

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

f

u

a

T

/

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

n

e

u

a

r

F

r

e

h

c

s

i

n

e

m

u

k

Ö

e

h

c

r

i

K

.

h

t

a

K

.

5

0

.

0

3 0

0

:

0

1 G

A n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P -

s

l

h

a

m

d

n

e

b

A

,

g

a

t

n

n

o

s

t

s

g

n

i

f

P

.

l

h

c

s

n

a

,

n

e

t

ö

l

F

t

i

m

,

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

r

e

f

f

o

k

r

e

h

c

ü

B

.

5

0

.

1

3 0

0

:

0

1 t

d

i

m

h

c

S

.

r

f

P

/

y

e

r

F

.

r

f

P r

e

h

c

s

i

n

e

m

u

k

Ö

,

g

a

t

n

o

m

t

s

g

n

i

f

P

i

e

r

o

t

n

a

K

t

i

m

,

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

G

.

6

0

.

6

0 0

0

:

0

1

0

0

:

8

1

G

A y

e

r

F

.

r

f

P

m

a

e

T

-

O

G

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

s

l

h

a

m

d

n

e

b

A

s

u

a

h

e

d

n

i

e

m

e

G

/

e

c

i

v

r

e

S

d

n

o

c

e

S

.

6

0

.

3

1 0

0

:

0

1 G

T y

e

r

F

.

r

f

P t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

f

u

a

T

.

6

0

.

0

2 0

0

:

1

1 y

e

r

F

.

r

f

P -

l

y

b

o

n

r

e

h

c

s

T

/

t

s

n

e

i

d

s

e

t

t

o

g

n

e

i

l

i

m

a

F

r

e

d

n

i

K

.

6

0

.

7

2 0

0

:

0

1 n

n

a

m

l

h

u

K

.

r

f

P


Aktivitäten in unserer Gemeinde

KIRCHENMUSIK (Verantw.: Carsten Koch)

. Kinderchor (verschiedene Gruppen):

mittwochs ab 15:00 Uhr, Anmeldung und Information bei Carsten Koch, Tel. 069-59794473

. Bläserkreis: Trompeten, Posaunen und alles, was Blech bläst,

dienstags 18:30 – 20:00 Uhr

. Idsteiner Kantorei: mittwochs 20:00 Uhr

. Flötengruppe für Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene:

donnerstags 17:30 – 19:00 Uhr,

Verantw.: Gisela Schuster, Tel.: 3633

. Flötenstunde für Erwachsene: montags 09:30 Uhr (Altflöten),

Verantw.: Gisela Schuster,

. Gospelchor: Proben am 01.04./08.04./15.04./06.05./27.05./03.06./17.0.6/ jeweils 20:00 Uhr

11.04., 05:30 Uhr: Osternachtgottesdienst,

23.-25.04. (Fr. 18:00 Uhr - So. 13:00 Uhr) Probenwochenende im Martin Niemöller-Haus in

Schmitten Arnoldsheim;

02.05., 09:30 Uhr: Konfirmationsgottesdienst

Verantw.: Karlheinz Theobald, Tel.: 91717

GESPRÄCHS- UND BIBELKREISE

. Hauskreis: jeden ersten und dritten Montag im Monat, 20:00 Uhr,

Verantw.: Eberhard Schulz, Tel.: 53289

. Hauskreis: jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat, 20:00 Uhr

Verantw.: Jutta Weber, Tel.: 55922

. Hauskreis: alle 14 Tage, Montags, 19:30 Uhr

Verantw.: Pfr. i. R. G. Hoppe, Tel.: 54359

. Offener Gesprächskreis über Glaubensfragen: 26.04. um 20:00 Uhr

„Wie bete ich richtig?“

Verantw.: Pfr. Dieter Frey

. Bibelgesprächskreis: 20.04./18.05./15.06. um 20:00 Uhr

Verantw.: Pfr. Martin Kuhlmann

. Gebet für die Gemeinde:

21.04./05.05./19.05./02.06./23.06./07.07, jeweils um 19:30 Uhr

. Ökumen. Frauenfrühstück:

Dienstag, 23.03., 08:30 Uhr im Bischof-Dirichs-Heim

Ansprechpartnerin: Marion Frey, Tel. 2781

. Frauenhilfe: jeweils 15:00 im Gemeindehaus

14.04.: „Hören und Zuhören“

12.05.: „Stiefmütter im Märchen“

09.06.: Thema noch nicht bekannt

Verantw.: Frau Schulze-Boeing, Tel. 1586

SENIORENGRUPPEN

. Ruheständlerkreis: jeweils am 3. Mittwoch um 15:00 Uhr

21.04.: „Sekten und Freikirchen“; Vorstellung Fahrten Sommerprogramm

19.05. und 16.06. Halbtagesfahrten

Verantw.: Volkhard Lange, Tel. 3177

22

www.kirchengemeinde-idstein.de


Impressum

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Redaktion: Gerda Nixdorff (verantwortlich), Berliner Straße 26, Tel. 06126 – 52997

Elfi Albers, Dieter Frey, Brigitte Krekel, Ralf Neumann, Reike Veldman,

Dieter Willmann

Auflage: 6.000 Exemplare, fünf Ausgaben pro Jahr

Druck: Graphische Werkstatt Linden, Hauptstrasse 12A, 65510 Idstein – Wörsdorf

Tel.: 06126 – 988650, Fax.: 06126 – 988651

Namentlich unterzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Der Gemeindebrief ist kostenlos – aber nicht kostenfrei.

23

Aktivitäten in unserer Gemeinde (Fortsetzung)

DIAKONISCHE DIENSTE

. Besuchsdienst:

Verantw.: Margarete Fischer, Tel.: 3592

. Krankenhausbesuchsdienst:

Verantw.: Elfriede Michel, Tel.: 52560

. Arbeitskreis Asyl: im Ev. Gemeindehaus (für Flüchtlinge und Deutsche)

18.05.: 20:00 Uhr

Verantw.: Waldemar Markert, Tel.: 92422

. Basar: jährlich am Volkstrauertag; Ansprechpartnerin: Marion Frey, Tel.: 2781

SPIEL UND HOBBY

. Keramikkurs: jeweils dienstags, 19:30 Uhr,

Verantw.: Brigitte Hartmann: Tel.: 8530

. Kindertöpfern: mittwochs 15:15 - 16:45 Uhr, Neuer Kurs beginnt am 21.04.04

Verantw.: Birgit Zielke, Tel.: 55686

. Ökumenischer Handarbeitskreis: jeweils montags, von 14:30 - 16:30 Uhr,

Verantw.: Frau Respondek, Tel.: 52732

KINDER- UND JUGENDARBEIT

. Kindergottesdienst: Vorbereitung KiGo-Team:

bitte nachfragen: Juliane Kuhlmann, Tel.: 3106

. Kinderclub: ab 1. Schuljahr, Freitag 15:00 Uhr bis 16:15 Uhr,

mit Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski und Team

. Crazy Kids: ab 5. Klasse, Montags 16:00 - 17:15 Uhr,

mit Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

. Dachkids: von 13 – 16 Jahren, Freitag 18:00 bis 19:30 Uhr,

Iris Born, Tel.: 56906 und Heike Schöpp, Tel.: 991513

. Jugendkreis: jeweils 19:30 Uhr, 13.04./27.04./11.05./25.05./08.06./22.06.

Verantw.: Gemeindepädagogin Petra Drobzinski

. Jugend-Treff und Konfi-Keller : jeweils Donnerstags, 19:00 – 20:30 Uhr,

mit Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski und Team

. Spielkreis „Mutter und Kind“: jeweils 09:30 Uhr,

Montag: Spielkreis I; Dienstag: Spielkreis II;

Mittwoch: Spielkreis III; Freitag: Spielkreis IV

Für freundliche Spenden mit dem Vermerk „Gemeindebrief“ auf eines unserer Konten sind wir dankbar.


s

e

d

n

a

t

s

r

o

v

n

e

h

c

r

i

K

s

e

d

r

e

d

n

e

z

t

i

s

r

o

V 2

k

c

ü

t

s

n

e

d

l

ü

G

m

I

,

n

n

a

m

l

h

u

K

n

i

t

r

a

M

.

r

f

P

1

2

7

3

x

a

F

,

6

0

1

3

.

l

e

T

e

d

.

e

n

i

l

n

o

-

t

@

m

.

n

n

a

m

l

h

u

k

:

l

i

a

M

-

E

o

r

ü

b

e

d

n

i

e

m

e

G

d

n

u

s

u

a

h

e

d

n

i

e

m

e

G

r

h

U

0

0

:

2

1

s

i

b

0

0

:

0

1

:

g

a

t

s

n

e

i

D

/

g

a

t

n

o

M

r

h

U

0

0

:

2

1

s

i

b

0

0

:

0

1

:

h

c

o

w

t

t

i

M

r

h

U

0

0

:

8

1

s

i

b

0

0

:

4

1

:

g

a

t

s

r

e

n

n

o

D

5

9

6

4

x

a

F

,

7

8

7

2

.

l

e

T

,

4

e

ß

a

r

t

S

-

r

e

z

t

i

e

w

h

c

S

-

t

r

e

b

l

A

e

d

.

n

i

e

t

s

d

i

-

e

d

n

i

e

m

e

g

n

e

h

c

r

i

k

@

o

r

e

u

b

e

d

n

i

e

m

e

g

:

l

i

a

M

-

E

d

l

a

w

e

D

a

t

s

i

r

h

C

:

o

r

ü

b

e

d

n

i

e

m

e

G

t

a

i

r

a

t

e

r

k

e

S

)

t

s

O

(

I

t

m

a

r

r

a

f

P

s

u

a

h

e

d

n

i

e

m

e

G

m

i

n

e

d

n

u

t

s

h

c

e

r

p

S

0

0

:

8

1

-

0

0

:

7

1

s

g

a

t

i

e

r

F

g

n

u

r

a

b

n

i

e

r

e

V

h

c

a

n

e

i

w

o

s

y

e

r

F

r

e

t

e

i

D

r

e

r

r

a

f

P

4

3

1

5

5

x

a

F

,

1

8

7

2

.

l

e

T

,

6

g

r

e

b

n

e

b

u

a

T

e

d

.

e

n

i

l

n

o

-

t

@

y

e

r

f

r

e

t

e

i

d

:

l

i

a

M

-

E

)

t

s

e

W

(

I

I

t

m

a

r

r

a

f

P

s

u

a

h

e

d

n

i

e

m

e

G

m

i

n

e

d

n

u

t

s

h

c

e

r

p

S

0

0

:

9

1

-

0

0

:

8

1

s

g

a

t

s

r

e

n

n

o

D

g

n

u

r

a

b

n

i

e

r

e

V

h

c

a

n

e

i

w

o

s

n

n

a

m

l

h

u

K

n

i

t

r

a

M

r

e

r

r

a

f

P

1

2

7

3

x

a

F

,

6

0

1

3

.

l

e

T

,

2

k

c

ü

t

s

n

e

d

l

ü

G

m

I

e

d

.

e

n

i

l

n

o

-

t

@

m

.

n

n

a

m

l

h

u

k

:

l

i

a

M

-

E

r

e

t

s

ü

K 9

6

3

3

.

l

e

T

,

5

e

ß

a

r

t

S

r

e

h

c

a

b

l

e

e

S

,

h

c

s

l

e

W

r

e

t

e

P

1

4

1

8

8

9

.

l

e

T

,

o

r

ü

b

e

d

n

i

e

m

e

G

n

i

g

o

g

a

d

ä

p

e

d

n

i

e

m

e

G

e

d

n

u

t

s

h

c

e

r

p

S

)

s

s

o

h

c

s

e

g

h

c

a

D

(

o

r

ü

b

d

n

e

g

u

J

0

0

:

7

1

-

0

0

:

6

1

s

g

a

t

s

n

e

i

D

,

2

8

0

8

8

9

.

l

e

T

,

i

k

s

n

i

z

r

b

o

D

a

r

t

e

P

2

4

9

7

0

7

8

-

2

6

1

0

y

d

n

a

H

,

)

t

a

v

i

r

p

(

6

6

3

3

5

9

.

l

e

T

e

d

.

n

i

e

t

s

d

i

-

e

d

n

i

e

m

e

g

n

e

h

c

r

i

k

@

i

k

s

n

i

z

r

b

o

d

.

a

r

t

e

p

:

l

i

a

M

-

E

k

i

s

u

m

n

e

h

c

r

i

K t

s

i

n

a

g

r

O

d

n

u

r

o

t

n

a

K

-

o

r

ü

b

e

d

n

i

e

m

e

G

m

i

e

d

n

u

t

s

h

c

e

r

p

S

0

0

:

9

1

-

0

3

:

8

1

s

h

c

o

w

t

t

i

M

g

n

u

r

a

b

n

i

e

r

e

V

h

c

a

n

e

i

w

o

s

3

7

4

4

9

7

9

5

-

9

6

0

.

l

e

T

,

h

c

o

K

n

e

t

s

r

a

C

e

d

.

n

i

e

t

s

d

i

-

e

d

n

i

e

m

e

g

n

e

h

c

r

i

k

@

h

c

o

k

.

c

:

l

i

a

M

-

E

e

g

r

o

s

l

e

e

s

s

u

a

h

n

e

k

n

a

r

K

d

n

u

-

n

e

t

l

A

n

i

e

t

s

n

e

b

a

r

l

l

a

W

t

m

a

r

r

a

f

P 0

3

8

1

.

l

e

T

,

r

e

t

i

e

G

e

k

n

i

e

H

n

i

r

e

r

r

a

f

P

r

e

g

a

l

r

e

d

i

e

l

K

s

e

h

c

s

i

n

e

m

u

k

Ö

n

e

t

i

e

z

s

g

n

u

n

f

f

Ö

0

0

:

7

1

-

0

0

:

5

1

s

g

a

t

s

r

e

n

n

o

D

e

d

n

ä

l

e

g

f

o

h

n

e

m

l

a

K

-

g

e

w

l

h

ü

m

n

e

t

i

e

V

0

6

5

2

5

.

l

e

T

,

l

e

h

c

i

M

e

d

e

i

r

f

l

E

:

h

c

i

l

t

r

o

w

t

n

a

r

e

V

e

i

n

o

k

a

i

D

-

m

u

r

t

n

e

z

e

i

n

o

k

a

i

D

/

r

e

g

r

ü

b

t

i

M

n

e

r

e

t

l

ä

r

e

d

s

u

a

H

-

)

e

g

e

l

f

p

n

e

k

n

a

r

K

e

h

c

i

l

s

u

ä

H

(

n

o

i

t

a

t

s

e

i

n

o

k

a

i

D

-

k

r

e

W

s

e

h

c

s

i

n

o

k

a

i

D

/

t

s

n

e

i

D

r

e

l

a

i

z

o

S

r

e

l

i

b

o

M

-

n

i

e

t

s

d

I

t

a

n

a

k

e

D

.

v

E

:

t

k

a

t

n

o

K

/

n

i

e

r

e

v

z

i

p

s

o

H

0

8

1

4

9

.

l

e

T

,

7

e

s

s

a

g

l

u

h

c

S

0

1

8

1

4

9

.

l

e

T

,

7

e

s

s

a

g

l

u

h

c

S

0

2

8

1

4

9

.

l

e

T

,

7

e

s

s

a

g

l

u

h

c

S

0

3

8

1

.

l

e

T

,

r

e

t

i

e

G

e

k

n

i

e

H

n

e

t

n

o

k

n

e

d

n

e

p

S

-

s

u

n

u

a

t

r

e

t

n

U

k

n

a

B

-

R

V

-

e

d

n

i

e

m

e

G

-

n

i

e

t

s

d

I

a

p

s

a

N

-

e

d

n

i

e

m

e

G

-

n

i

e

t

s

d

I

a

p

s

a

N

-

i

e

r

o

t

n

a

K

t

i

e

b

r

a

d

n

e

g

u

J

d

n

u

r

e

d

n

i

K

r

e

d

g

n

u

r

e

d

r

ö

F

r

u

z

n

i

e

r

e

V

s

u

n

u

a

t

r

e

t

n

U

k

n

a

B

-

R

V

-

6

0

5

9

5

1

o

t

n

o

K

,

0

0

7

1

9

0

1

5

Z

L

B

5

1

0

0

4

1

2

5

3

o

t

n

o

K

,

5

1

0

0

5

0

1

5

Z

L

B

5

4

1

0

1

2

2

5

3

o

t

n

o

K

,

5

1

0

0

5

0

1

5

Z

L

B

3

0

2

6

0

1

2

1

o

t

n

o

K

,

0

0

7

1

9

0

1

5

Z

L

B

Wichtige Adressen

Die angegebenen Telefon-Nrn. haben, sofern nicht vermerkt, die Vorwahl von Idstein 06126

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine