Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Gemeindebrief

Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Oktober / November 2007

„Alles hat seine Zeit ...“


Inhaltsverzeichnis

2

Inhaltsverzeichnis

Andacht

Ökumene

Kirche und Sinn ...................................................................................

Offener Brief von Bischof Feige ..........................................................

Veranstaltungen

Ozapft is! / Exerzitien ........................................................................

Second Service / Kinderbibeltag / Mediationsabend .......................

Kindergottesdienst / Chor aus Minsk ................................................

Offener Gesprächskreis ......................................................................

Kirchenkabarett ...................................................................................

Frauengottesdienst .............................................................................

Kantorei - Konzert ...............................................................................

Andy Lang - Konzert ...........................................................................

Vorweihnachtlicher Basar / Weihnachtsbuch ....................................

Kinderseite

Herbstbild ............................................................................................

Wenn ich Streit habe ...........................................................................

Gemeindeleben

Hilfstransport Tschernobyl / Bücherkoffer .........................................

Jugendfreizeit / Sammlung Spangenberg .........................................

Brot für die Welt / Moshi - Kalender ..................................................

Konfi rmanden - Arbeit .........................................................................

Idsteiner Tafel / Prädikanten-Ausbildung ..........................................

Aktivitäten unserer Gemeinde

Gottesdienstplan

Geburtstage

Kasualien

Taufen, Trauungen, Bestattungen .......................................................

Wichtige Adressen

2

3

4

4

6

7

8

8

9

10

11

12

13

14

15

16

16

17

18

20

21

24

25

26

27


Dieter Frey Pfr.

Liebe Leserinnen und Leser,

unser Titelbild: auf dem Idsteiner

Friedhof, dahinter neue Häuser.

Ein besonderer Blickwinkel.

Der Übergang in den Jahreszeiten,

den der Herbst darstellt, begleitet

und bestimmt unser Leben. Am 30.

September feiern wir das Erntedankfest,

danach hoffen wir noch

auf ein paar schöne Oktobertage,

und dann gehen wir in den trüben

November mit seinen besonderen

Gedenktagen, die uns eher

in „Moll“ stimmen. Ich kenne viele

Menschen, die vor diesen Tagen

Angst haben und sich wünschen,

dass sie schnell vorübergehen.

Die Perspektive des Titelbildes eröffnet

eine umfassende Sicht des

Lebens: „Alles hat seine Zeit“, so

wie es im Buch des Predigers im

Alten Testament, Kapitel 3 heißt.

Also: pfl anzen hat seine Zeit, ernten

hat seine Zeit, bauen und Neues

beginnen hat seine Zeit, aber

auch sterben und Abschiednehmen

hat seine Zeit. Alles im Leben

will und darf je für sich angenommen

werden. Aus der dunklen Zeit

kann dann Kraft für die helle Zeit

gewonnen werden. Aus dem Danken

darf dann auch wieder das Bitten

kommen.

Das Lied 611 in unserem Gesangbuch

spricht mich da immer wieder

an:

1. Harre, meine Seele, harre des

Herrn; alles ihm befehle, hilft er

doch so gern.

Sei unverzagt, bald der Morgen

tagt, und ein neuer Frühling folgt

dem Winter nach.

In allen Stürmen, in aller Not wird er

dich beschirmen, der treue Gott.

2. Harre, meine Seele, harre des

Herrn; alles ihm befehle, hilft er

doch so gern.

Wenn alles bricht, Gott verlässt

uns nicht; größer als der Helfer ist

die Not

ja nicht. Ewige Treue, Retter in

Not, rett auch unsre Seele, du treuer

Gott!

„Meine Zeit steht in Gottes Händen“

(Psalm 31,16). Über dem

Dunkel leuchtet das Helle, über

dem Ende der Neuanfang, über

dem Tod die Hoffnung auf das ewige

Leben.

Mit allen guten Wünschen für eine

bewusst gelebte Zeit!

Ihr Gemeindepfarrer

Andacht

3


Ökumene

4

„Die evangelische Kirche ist nicht Kirche

im eigentlichen Sinn“

Offener Brief zum Dokument der vatikanischen

Glaubenskongregation zum Thema

Die nach einigen Jahren zweite

Stellungnahme des Vatikans im

Sommer zur Ökumene hat viele

evangelische Christen traurig

und betroffen gemacht. Die gute

Stimmung des 2. Idsteiner Ökumenischen

Stadtkirchentags am

Pfi ngstmontag brachte das sehr

gute Verhältnis „an der Basis“ zum

Ausdruck.

In einer persönlichen Stellungnahme

in einem Gottesdienst in

St. Martin und auch schriftlich uns

gegenüber betonte Pfarrer Jürgen

Paul:

Bischof Dr. Gerhard Feige

„Für mich als Pfarrer der Gemeinde

St. Martin in Idstein und St. Thomas

in Waldems gilt klar:

Egal wie ihr von der obersten Kirchenleitung

genannt werdet – ihr

seid unsere Schwestern und Brüder

im Glauben und da gibt es keinen

Schritt zurück.

Zugleich meinte er, wir könnten

doch den Offenen Brief des Magdeburger

Bischofs Gerhard Feige

zu dieser Frage in unserem Gemeindebrief

veröffentlichen.

Liebe evangelische

Schwestern und Brüder!

Dieter Frey

Magdeburg

22.07.2007

Ich kann es verstehen, wenn Sie die jüngste

römische Erklärung schmerzt. Leider ist

damit wieder Salz in eine offene Wunde gestreut

worden; warum schon wieder und gerade

jetzt, bleibt auch mir verborgen. Andererseits

ist die grundsätzliche ökumenische

Öffnung, die das II. Vatikanische Konzil gebracht

hat, nicht zurückgenommen worden.

Und das sollte man mindestens genauso

beachten.

Auch wenn die katholische Kirche die eine

Kirche Jesu Christi, wie wir sie gemeinsam


im Glaubensbekenntnis bekennen,

nach wie vor in sich konkret

verwirklicht sieht, versteht sie das

nicht mehr exklusiv, sie erkennt

auch die anderen „Kirchen und

kirchlichen Gemeinschaften“ als

„Mittel des Heiles“ an und weiß

sich mit ihnen verbunden. In welcher

Beziehung diese zur einen

Kirche des Glaubensbekenntnisses

stehen, wird katholischerseits

danach beurteilt, in welchem Umfang

die Fülle des sakramentalen

Lebens und der apostolischen

Sukzession bewahrt wurde. Durch

diese theologische Einordnung

wird deren faktische Existenz und

Selbstverständnis als Kirche jedoch

nicht geleugnet.

Zudem vertritt die katholische

Kirche nicht mehr die Meinung,

dass die anderen zu ihr zurückzukehren

hätten, sie verwirft jedoch

eine Ökumene, die sich mit

einer einfachen Anerkennung der

bestehenden Verhältnisse zufrieden

geben will. Sie teilt nicht

die Vorstellung, dass die wahre

Kirche nur unsichtbar oder aber

eine gewisse Summe von Konfessionen

sei. Das aber vertreten

manche evangelischen Theologen

in schroffer Absetzung von

altkirchlichen Überzeugungen mit

erstaunlich unfehlbarer Gewissheit.

Nachdem man sich in der theologischen

Verständigung schon

einmal viel näher war, scheint

der Abstand inzwischen wieder

größer geworden zu sein. Ich verhehle

nicht, dass mich dabei auch

manche evangelischen Profi lierungsbestrebungen

in Deutschland

mit deutlich antikatholischen

Abgrenzungen befremden.

Es hilft nicht, ungelöste Probleme

unter den Teppich zu kehren

und sich gegenseitig etwas vorzumachen.

Wir sollten sie auf

allen Ebenen offen, beharrlich

und fair angehen, aber mit Achtung

und Ehrfurcht voreinander.

Dabei bedarf es sowohl des Verstandes

als auch der Gefühle und

des Herzens. Wer nur auf eines

davon setzt, ist manchmal sehr

schnell am Ende.

Da wir Christen in Deutschland

über Jahrzehnte schon so gute

Erfahrungen miteinander gemacht

haben, hoffe ich, dass uns kritische

Äußerungen – von welcher

Seite auch immer – nicht gleich

wieder polemisch gegeneinander

aufbringen oder gemeinsame

Ziele – vor allem das der Einheit –

aus den Augen verlieren lassen.

Ich danke allen, die trotz persönlicher

Betroffenheit die Kraft haben,

besonnen zu bleiben. Lassen Sie

sich nicht entmutigen, mit uns

weiter nach Wegen zu größerer

Gemeinsamkeit in Zeugnis und

Dienst zu suchen.

In aufrichtiger Verbundenheit

Gerhard Feige

Bischof von Magdeburg

Ökumene

5


Veranstaltungen

6

„Ozapft is!“

Vom 11. bis 15. Oktober fi ndet in

Idstein ein Oktoberfest statt. Aber

was ist ein Oktoberfest ohne ein

zünftiges Weißwurst-Frühstück!

Deshalb lädt der Förderverein für

Kinder- und Jugendarbeit (FÖV)

am 14. Oktober nach dem Gottesdienst

statt zum Kirchcafé zum

Weißwurst-Frühstück ein. Stilecht

mit Weißwurst, Brez’n und Bier

vom Faß wollen wir das Oktoberfest

mitfeiern (falls jemand keine

Weißwurst mag, so haben wir auch

Bockwürste da). Und für jeden, der

als echter Bayer verkleidet kommt,

gibt es ein Getränk kostenlos! Also

kommen Sie und feiern Sie mit

uns.

Jörg Fried

Exerzitien

im Alltag 2007

(mit Begleitgespräch)

Unter dem Thema

„Die Perlen des Glaubens

entdecken“

fi ndet im November an 5 Abenden

ein Exerzitienkurs statt.

Exerzitien sind geistliche Übungen,

die helfen, unseren Glauben im Alltag

erfahrbarer zu machen.

An dem Kurs teilzunehmen bedeutet:

Sich 5x als Gruppe zu treffen

Bereitschaft zum täglichen Üben

und zu einem wöchentlichen

Begleitgespräch (30 min)

Schweigen und Stille üben

Biblische Texte betrachten

Gemeinsamer Austausch

Einfache Körperübungen

Termine:

jeweils montags um 19.30 Uhr

Einführungsabend 29. Oktober

Kursabende

5., 12., 19. und 26. November

im Ev. Gemeindehaus

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Kursgebühr EUR 20,-

Leitung, Anmeldung und Infos

Juliane Kuhlmann

Tel.: 3106


Auch beim

Second Service

am 04. November

um 18.00 Uhr

ist Andy Lang zu Gast. Er bringt

nicht nur seine keltische Harfe mit,

sondern hält auch die Ansprache

zu einem „Leben voll Sehnsucht“.

Im Anschluss an diesen etwas

anderen Gottesdienst im Gemeindehaus

laden wir wieder zum Gedankenaustausch

bei Brezeln und

Getränken ein. Für Kinderbetreuung

ist gesorgt.

Birgit Wallisch

Kinderbibeltag für

Grundschulkinder

Am Samstag, den 24. November

laden wir alle Grundschulkinder

zu unserem Kinderbibeltag ins Ev.

Gemeindehaus ein.

Das Thema stand bei Redaktionsschluss

noch nicht fest, aber

es wird bestimmt wieder ein toller

gemeinsamer Tag. Von 10.00 bis

ca. 16.00 Uhr erzählen und hören

wir biblische Geschichten, basteln,

spielen und singen. Zum gemeinsamen

Abschluss um 15.15 Uhr

sind auch alle Eltern, Großeltern

und Geschwister wieder herzlich

eingeladen.

Ab Sonntag, 21. Oktober läuft die

Anmeldung – auch liegen dann im

Gemeindehaus und in der Kirche

die entsprechenden Flyer aus. Anmeldeschluss

ist Sonntag, der 11.

November, die Teilnehmerzahl ist

begrenzt.

Nähere Infos und Anmeldung

bei Gemeindepädagogin Petra

Dobrzinski.

Meditationsabend

(im Gemeindehaus)

22. Oktober, 19.30 Uhr

(November fällt wegen

den Exerzitien aus)

Veranstaltungen

7


Veranstaltungen

8

Kindergottesdienst

Kaum zu glauben, aber Weihnachten

ist nicht mehr weit – und

das Krippenspiel wirft bereits seine

Schatten voraus. Am Sonntag,

den 11. November lesen wir im

Kindergottesdienst zum ersten Mal

unser diesjähriges Krippenspiel.

Weitere Probentermine: Sonntag,

18.11. im Kigo; Sonntag, 25.11. im

Kigo; Samstag, 08.12. um 10 Uhr

Kirchenprobe, Sonntag, 09.12. im

Kigo; Samstag, 15.12. um 10.00

Uhr Kirchenprobe; Freitag, 21.Dezember

um 15.00 Uhr Kirchenprobe;

Samstag, 22. Dezember Generalprobe

in der Kirche um 10.00

Uhr.

Mit allen Kindern, die nicht beim

Krippenspiel mitmachen, feiern wir

natürlich während der Probenzeit

weiterhin den Kindergottesdienst

in der gewohnten Form.

Eine Ausnahme gibt es: am Sonntag,

den 1. Advent feiern wir gemeinsam

den Ökumenischen Kindergottesdienst.

Schon jetzt laden

wir herzlich dazu ein.

Petra Dobrzinski

Chor aus Minsk

in Wörsdorf

Im Rahmen unserer Aktion „Tschernobyl-Kinder“

laden wir gemeinsam

mit der Bad Schwalbacher

Aktion zu einem Konzert mit einem

Orthodoxen Chor aus Minsk ein. Er

tritt am Sonntag, den 21. Oktober

um 17.00 Uhr in der Lukaskirche

Wörsdorf auf. Wir laden herzlich

dazu ein!

Dieter Frey

„Schöpfung

und

Naturwissenschaft“

Offener Gesprächskeis

Im Nachgang zur Thema-Predigt

am 19.8. über das landespolitische,

zugleich dauernd-aktuelle

Thema „Sollen religiöse Fragen

der Schöpfung auch in Biologie behandelt

werden?“ laden wir herzlich

zum Offenen Gesprächskreis

am Montag, den 1. Oktober um 20

Uhr im Gemeindehaus ein.

Ein Biologe wird mit uns diskutieren.

Der Abend ist für alle Interessenten

offen.

Dieter Frey

Monatsspruch Oktober 2007

Wer bemerkt seine eigenen Fehler?

Sprich mich frei von Schuld, die mir nicht bewusst ist!

Psalm 19,13 ...


Es hat mal klein angefangen…

10 Jahre Kirchenkabarett

Am 27. April 1997, also vor 10

Jahren, fi ng es mit einer Einlage

am Wahlsonntag zum Kirchenvorstand

an. Inzwischen ist eine

„große Sache“ daraus geworden

– abendfüllende Veranstaltungen,

abendfüllend, stadtbekannt, auch

im „weltlichen“

Rahmen auftretend,

auch über Idstein

hinaus.

Die Rede ist vom

Kirchenkabarett

„Fried, fromm,

fröhlich, Frey“ mit

Dieter Frey und

Jörg Fried und

seit einigen Jahren

auch Karlheinz

Theobald am Klavier.

Anfangs hieß es

noch „Fried, Frey,

Eierkuchen“, aber der bekannte

Titel hatte sich dann durchgesetzt.

Und immer war der Reinerlös für

den FÖV/Förderverein für die Kinder-

und Jugendarbeit bestimmt.

Rest-Karten

gibt es Samstag

29. September

um 10.00 Uhr im Gemeindehaus

für EUR 6 + 1 = EUR 7

Im Oktober wird nun Jubiläum gefeiert:

am Freitag, 19. Oktober,

19.30 Uhr; Samstag, 20. Oktober,

15.00 und 19.30 Uhr.

Das Motto lautet: „So isses – das

Beste aus 10 Jahren“. Viele Karten

– diesmal mit einem Foto-Button

der Künstler – sind schon beim

Stadtkirchentag verkauft worden.

Dieter Frey

Veranstaltungen

9


Veranstaltungen

10

Ökumenischer

Frauen-Gottesdienst

Sonntag, 28. Oktober, 18.00 Uhr

in der Unionskirche Idstein

M A R I A und M A R T H A

die ungleichen Schwestern

Wer kennt sie nicht, die Geschichte dieser beiden Schwestern aus

dem Lukas-Evangelium, an denen sich Betroffenheit oder auch Ärger

entzünden?

MARIA, die Lauschende, Hingebungsvolle

und

MARTHA, die Handlungsstarke.

Teilt sich unsere Welt in „Macher“ und „Träumer“?

In „Entweder“ – „Oder“?

Oder gibt es eine Einheit von Handeln und Träumen ?

„Das Eine ist Not“ – was aber ist dies?

Diese biblischen Vorbilder sollen uns in unserem Gottesdienst

durch Meditation, Darstellungen, Liedern und Fürbitten stärkende

Impulse für unseren Alltag geben.

Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir zu einem Imbiss ins

Gemeindehaus ein.

Verantwortlich

evangelisches und katholisches Frauen-Gottesdienst-Team

Angelika Ackva - Almuth Blumenroth

Marion Frey - Helga Lebertz

Hilke Müller - Gerda Nixdorff

Anita Richter - Conny Sauerborn-Meiwes

Renate Sieb - Hilde Stein - Inge Weiler


Zwischen Reformationstag

und Ewigkeitssonntag

Chor- und Orchesterkonzert am 11. November um 19.00 Uhr

Mit dem Requiem c-Moll von Luigi

Cherubini und der Sinfonie Nr.5,

„Reformation“, von Felix Mendelssohn-Bartholdy

setzt die Kirchenmusik

der Ev. Kirchengemeinde

einen weiteren großen Akzent im

zweiten Halbjahr.

Am 11. November um 19.00 Uhr

werden die Nassauische Kammerphilharmonie

und die

Idsteiner Kantorei zwei

Werke erklingen lassen,

die mit Bedacht gerade

für diesen Sonntag des

Kirchenjahres ausgewählt

wurden. Mendelssohns„Reformationssinfonie“,

in deren letztem

Satz die Melodie von

Luthers Reformationslied

„Ein feste Burg ist unser Gott“

verarbeitet wurde, weist zurück auf

den Reformationstag am 31. Oktober.

Das Requiem des italienischen

Komponisten Cherubini, der von

1760 bis 1842 lebte und von Ludwig

van Beethoven und Robert

Schumann gleichermaßen als einer

der großen Meister der strengen,

klassischen Kompositionslehre

verehrt wurde, weist bereits auf

den nahenden Ewigkeitssonntag

voraus.

Zum ersten Mal wird das eher selten

gespielte Werk der italienischen

Klassik in Idstein zu hören sein.

Eine wesentliche Besonderheit des

Stückes liegt in der Tatsache, dass

es ohne Solisten auskommt, also

nur Chor und Orchester gemeinsam

durch alle Teile führen – eine

große Herausforderung für die Idsteiner

Kantorei, die sich

hier einmal ganz besonders

profi lieren kann.

Kantorei und Dekanatskantor

Carsten Koch

laden herzlich ein zu

diesem herbstlichen

Highlight in der Unionskirche.

Vorverkauf

Amadeus

Rodergasse 3, Idstein

Tel. 06126 226013

Beke Heeren-Pradt

Pressesprecherin der Kantorei

www.idsteiner-kantorei.de

Veranstaltungen

11


Veranstaltungen

12

Celtic Spirit & Songs

Eine Klangreise durch die grüne Insel Irland

mit

Andy Lang

(celtic harp & songpoetry)

und Freunden

am Samstag, 3. Nov. 2007, 20 Uhr

in der Unionskirche

Die Schönheit uralter Musik wird Wirklichkeit wenn Andy Lang in die Saiten

seiner keltischen Harfe greift und dazu mit tiefem, sonorem Bass

Texte voll verträumter Fantasie und melancholischer Liebenswürdigkeit

erzählt.

Von der Presse wird der Barde, Dichter und Theologe mit Lobeshymnen

gefeiert und versteht es, sein Publikum zu berühren mit Klängen zwischen

Himmel und Erde.

Andy Langs Konzerte werden zu einem sinnlichen Erlebnis und seine

Musik führt die Menschen zu einer Ahnung von der Schönheit des Lebens

und der Zärtlichkeit Gottes.

Karten-Vorverkauf ab sofort bei

Rodergasse 3, (blaues schiefes Haus) in Idstein

Tel. 06126 - 226013

Erwachsene 10 EUR, ermäßigt 8 EUR

Abendkasse: Erwachsene 12 EUR, ermäßigt 10 EUR


Vorweihnachtlicher Basar

Sonntag, 18. November - 14.00 Uhr im Gemeindehaus

Es ist schon wieder soweit!

Liebe Gemeindemitglieder,

der Termin für den vorweihnachtlichen

Basar rückt schon

wieder in greifbare Nähe. Nach

vielen Jahren der guten Organisation

durch Frau Frey, werde

ich dieses Jahr in Zusammenarbeit

mit Herrn Gerheim die

Vorbereitungen für den Basar

übernehmen.

Ich würde mich freuen, wenn

sich, wie in all den Jahren, wieder

viele HelferInnen fi nden, die

uns mit ihrer Erfahrung und Hilfe

unterstützen..

Der frühere langjährige Idsteiner

Pfarrer und Dekan Johannes Hildebrandt

hat „nach langem Vagabundieren“

ein Weihnachts-Bilderbuch

für Kinder ab 5 Jahren

herausgebracht. Es trägt den Titel

„Das Wichtigste an Weihnachten

– eine Fabel“ und ist im R. Brock-

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie

in netter Runde gerne Gestecke

und Kränze basteln, fachliche

Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Auch für unsere Tombola,

Flohmarkt, Cafeteria

usw. werden

natürlich HelferInnen

gesucht. Ich hoffe,

alle werden wieder

dabei sein. Die herrlichen

Kuchenspenden werden

gerne entgegengenommen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit

mit Ihnen!

Kontakttelefon:

Ev. Gemeindebüro: 2787

Karin Künzel: 53624

Horst Gerheim: 1256

Weihnachtsbuch von Johannes Hildebrandt

haus-Verlag erschienen.

Karin Künzel

ISBN 978-3-417-26033-5

Preis EUR 9,95

Wir empfehlen es herzlich für den

Gabentisch!

Dieter Frey

Veranstaltungen

13


Kinderseite

14


Kinderseite

15


Gemeindeleben

16

Hilfstransport für

Tschnobyl-Kinder

Im Oktober fi ndet während der

Herbstferien wieder ein Hilfstransport

zu unseren Partnern der Aktion

„Tschernobyl-Kinder“ im südlichen

Weißrussland statt. Vor allem geht

es wieder um Hilfe mit Lebensmitteln,

die im Land selbst eingekauft

werden sollen.

Wir bitten auch an dieser Stelle

herzlich um Spenden. Sie können

gerne auf eine unserer beiden

Spendenkonten überwiesen werden

(letzte Seite).

Dieter Frey

Kennen Sie den

Bücherkoffer?

Sie suchen ein Buch als Weihnachtsgeschenk

oder für sich?

Da sind Sie beim Bücherkoffer

ganz richtig!

Besuchen Sie uns am Sonntag,

den 25. November nach dem

Gottesdienst im Gemeindehaus.

Wir haben Bücher, Kalender, Losungen

und Karten. Es ist sicher

auch etwas für Sie dabei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Für das Bücherkoffer-Team

Gerda Nixdorff

Rafting

Jugendfreizeit

in den Bergen

Raften und Klettern, Kultur und

Chillen, Wandern und Schwimmen

und und und – viele fröhliche Stunden

und eine gute Gemeinschaft

– die diesjährige Jugendfreizeit am

Hintersee bei Ramsau war ein Höhepunkt

in den Sommerferien.

Petra Dobrzinski

Spangenberg

Sammlung

Ende Oktober fi ndet wieder eine

Kleidersammlung zu Gunsten des

Sozialwerks Spangenberg bei Melsungen

statt.

Die Abgabezeiten in der Unionskirche

sind:

29.10. und 30.10., jeweils von 8.00

– 13.00 und 14.00 – 18.00 Uhr.

Wir bitten den beigefügten Handzettel

zu beachten!

Dieter Frey


49. Aktion

„BROT FÜR DIE WELT“ steht an…

Wer macht mit?

Ehe man sich versieht, laufen die

Vorbereitungen für die alljährliche

Spendenaktion des Diakonischen

Werkes der Evangelischen Landes-

und Freikirchen

Deutschlands an. Auch

in diesem Jahr möchten

wir mit einem beachtlichenSpendenaufkommen

unseren Beitrag

zur humanitären Hilfe leisten. Der

2. Ökumenische Stadtkirchentag

hat mit seiner Ausstellung im Gerberhaus

die Verbindung der Aktion

„Brot für die Welt“ mit unserer

Partnergemeinde in Moshi-Pasua

in Tansania deutlich gemacht. Vielleicht

haben ja die gemalten Bilder

der Kinder in Afrika bei dem einen

oder anderen die Bereitschaft geweckt,

sich aktiv einzubringen?

Der wesentliche Anteil der Idsteiner

Spenden rührt aus der Haus-

sammlung. Leider ist die Zahl der

ehrenamtlichen Sammlerinnen und

Sammler sehr klein und lässt eine

fl ächendeckende Haussammlung,

die wünschenswert

wäre, nicht zu. Eine

Verstärkung der kleinen

Schar böte dafür

eine Chance.

Der Sammelzeitraum

ist auf die Adventszeit beschränkt,

durch Gemeindebrief und örtliche

Presse wird die Aktion unterstützt,

Größe und Lage des Sammelbezirks

wird wunschgemäß bemessen.

Wer zum Gelingen der 49. Aktion

„Brot für die Welt“ beitragen will,

wende sich bitte an

Joachim Pfeiff

Taubenberg 44

Tel. 2819

Moshi-Kalender für 2008 !

Einen Kalender braucht jeder! Vielleicht

kann es im nächsten Jahr der

mit den Kinderzeichnungen aus

Moshi sein, die in der Ausstellung

im Gerberhaus soviel Zustimmung

gefunden haben.

Wir haben die interessantesten

Bilder ausgewählt und fotografi ert

und bereiten den Kalender in DIN

Joachim Pfeiff

A4 und DIN A3 Format vor.

Spätestens im November werden

Sie ihn beim Basar, im Gemeindebüro,

in einigen Geschäften oder

beim

Weihnachtsmarkt erwerben können.

Ute Sabiel

Gemeindeleben

17


Gemeindeleben

18

Aus der Konfi rmanden-Arbeit

72 Jungen und Mädchen kamen in

der ersten Woche nach den Sommerferien

zum ersten Mal zum

Konfi rmandenunterricht. Je 36

dieser „Neuen Konfi s“ haben den

Dienstag und das Team um Pfarrer

Frey oder den Donnerstag und

das Team um Pfarrer Kuhlmann für

sich ausgewählt. So haben wir in

unserer Gemeinde nun zum zweiten

Mal in Folge ungewöhnlich

große Konfi rmanden-Gruppen, die

wir an den beiden Unterrichtstagen

noch einmal unterteilen. Es gibt

also sowohl dienstags als auch

donnerstags zeitversetzt zwei

Konfi rmanden-Gruppen mit jeweils

ca. 18 Konfi rmandinnen und Konfi

rmanden.

Dies alles zu organisieren, zu ko

ordinieren und zu leiten erfordert

eine besondere Logistik, die die

Pfarrer niemals alleine bewältigen

könnten, und wir sind sehr froh und

dankbar, dass wir diese Arbeit in

zwei super Mitarbeiter-Teams von

zusammen neun Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern

gemeinsam tragen

können.

Am letzten August-

Wochenende hatten

wir dann unser großes

Einführungs-

Wochenende in und

um Unionskirche

und Gemeindehaus.

22 Mitarbeiterinnen

taten ihr Bestes, um

den neuen Konfi s

einen ermutigenden

Einstieg in die Konfi

rmandenzeit zu geben.

Nach einem abwechslungsreichen

dreistündigen Eröffnungs-Abend

haben wir zusammen in der Kirche

übernachtet und uns dann am

Samstag bis in den Nachmittag hinein

gefragt: „Was ist das eigentlich

– Kirche und Gemeinde?“ Am

Sonntag (26. August) wurden „Die

Neuen“ dann der Gemeinde im

Gottesdienst vorgestellt.


Und wie geht es weiter?

Im Herbst sind drei Konfi rmanden-Freizeiten geplant.

Hinzukommen für jede Gruppe noch drei weitere

Konfi -Tage und ein freiwilliges Gemeindepraktikum.

Die Jugend-Gottesdienste sind

für unsere Konfi s

ebenso wie der offene

Jugendkeller am

Donnerstagabend ein

zusätzliches Angebot.

Wir wünschen unseren

Konfi rmanden

eine gute Zeit in unserer

Gemeinde und

viele gute und ermutigende

Erfahrungen

mit Menschen, die ihnen

fröhlich und überzeugend

ihren Glauben

vorleben.

Martin Kuhlmann

Gemeindeleben

19


Gemeindeleben

20

Neues von der

Idsteiner Tafel

Das positive vorweg: Die Idsteiner

Tafel kommt.

Die Renovierung der Räume geht

zügig voran. Elektriker, Trockenbauer

und Dachdecker müssen

in der „Alten Baracke“, wie die Idsteiner

Helfer ihren Standort am

Anfang der Schützenhausstraße

für die Ausgabe liebevoll nennen,

noch arbeiten.

Danach steht die Inneneinrichtung

an. Küchenmöbel und Regale werden

der Tafel von Firmen unentgeltlich

zur Verfügung gestellt.

Das Tafel-Büro wird im Haus der

Kirche und Diakonie eingerichtet.

Gemeinsam mit dem Büroteam

werden dort feste Sprechzeiten für

die Kunden festgelegt.

Nach dem derzeitigen Stand der

Arbeiten wurde der Tag der ersten

Warenausgabe auf Donnerstag,

15. November festgesetzt.

Die offi zielle Eröffnung ist für Donnerstag,

den 08. November geplant.

Volkhard Lange

Prädikanten

Ausbildung

Neuer Prädikanten-Kurs

Im Februar 2008 beginnt in den Dekanaten

Idstein und Bad Schwalbach

ein neuer Ausbildungskurs

zur Prädikantin / zum Prädikant.

In dem Kurs werden ehrenamtlich

mitarbeitende Gemeindeglieder

befähigt, Predigten vorzubereiten

und Gottesdienste in unserer Kirche

zu leiten. Nach erfolgreichem

Kursabschluss erfolgt die Bevollmächtigung

zum Prädikantendienst

in einem Einführungs-Gottesdienst

im Laufe des Frühjahrs 2009. Informationen

und Anmeldungen durch

das

Ev. Dekanat Idstein

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

65510 Idstein

e-Mail:

ev.dekanat.idstein@ekhn-net.de

Tel.: 06126-401771-0

Monatsspruch November 2007

Wer das Gute tun kann und es nicht tut, der sündigt.

Jakobus 4,17 ...

Martin Kuhlmann


Kirchenmusik (Verantw.: Carsten Koch)

• Kinderkantorei

(Vorschul und Gundschulkinder): mittwochs 15:25 - 16:00 Uhr

• Jugendkantorei

(ab der 5. Klasse): mittwochs 17:30 - 18:15 Uhr

Idsteiner Kantorei

mittwochs 20:00 - 22:00 Uhr

Anmeldung und Information bei Carsten Koch, ℡ 069-59794473

• Bläserkreis, Vokalensemble, Kammerchor

Projektarbeit, Information bei Carsten Koch, ℡ 069-59794473,

• Flötengruppe

für Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene

donnerstags 17:30 - 19:00 Uhr, Verantw.: Gisela Schuster, ℡ 3633

• Gospelchor

Proben jew. donnerstags 20:00 Uhr;

4.10.; 28.10.: 14:00 - 17:45 Uhr Probensonntag im Gem.-Haus;

1.11.; 8.11.: Sonderprobe alle; 15.11.; 22.11.: Sonderprobe alle;

25.11.: 14:00 - 18:00 Uhr Probensonntag im Gem.-Haus;

29.11.: Sonderprobe alle

Verantw.: Karlheinz Theobald, ℡ 91717

Gottesdienstkreise

• Familiengottesdienst

fünfmal jährlich, Kontakt: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Second Service

zweimonatlich, Kontakt: Birgit Wallisch, ℡ 56154 od. Jörg Fried ℡ 560 226

• Jugendgottesdienst

Vorschau: 19.1.2008 um 18:30 Uhr

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder ℡ 0170-3834907

• Ökumenische Frauengottesdienste

verantw.: Marion Frey, ℡ 2781 und

Cornelia Sauerborn-Meiwes, ℡ 95 19-17

Hauskreise

• Hauskreis: alle 14 Tage, montags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Eberhard Schulz, ℡ 53289 oder Dieter Nünninghoff, ℡ 51530

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 19:00 Uhr,

für junge Erwachsene zwischen 20 - 39 Jahren

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder ℡ 0170 - 3834907

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Jutta Weber, ℡ 55922 oder Marie-Luise Kosak, ℡ 8145

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Ralf u. Sonja Neumann, ℡ 588838

• Hauskreis: alle 14 Tage, donnerstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

• Hauskreis: alle 14 Tage, freitags, 19:30 Uhr, (Anm.: nicht mehr montags)

Kontakt: Pfr. i. R. G. Hoppe, ℡ 54359 oder Gerda Nixdorff, ℡ 52997

Aktivitäten unserer Gemeinde

21


Aktivitäten unserer Gemeinde

22

Gesprächs- und Bibelkreise

• Offener Gesprächskreis über Glaubensfragen

Montag, 1.10., 20:00 Uhr: „Schöpfung und Naturwissenschaft“

Verantw.: Pfr. Dieter Frey

• Offene Meditationsabende

Einmal im Monat im Gem. Haus um 19:30 Uhr, 22.10.; (November fällt aus)

Infos und Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

• Bibelgesprächskreis

jeweils 20:00 Uhr; 23.10.; 20.11.; Verantw.: Pfr. M. Kuhlmann

• Gebet für die Gemeinde

mittwochs 19:30 Uhr im Gemeindehaus;

10.10.; 24.10.; 7.11.; 28.11.; Verantw. Pfr. Kuhlmann

• Ökumen. Frauenfrühstück

Verantw: Marion Frey, ℡ 2781

• Frauen-Nachmittag

jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15:00 Uhr im Gemeindehaus

10.10.: Blumenstecken mit Frau Weigel

14.11.: Vorstellung von Notrufsystemen

Anspr.: Mechthilde Scheid, ℡ 229159

Diakonische Dienste

• Besuchsdienst

Senioren-Geburtstage ab 75 Jahre, Tauf-Gedenken (1. - 4. Tauftag)

und Neuzugezogene; Verantw.: Margarete Fischer, ℡ 3592

• Ökumenischer Krankenhausbesuchsdienst

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560; Pfarrerin St. Glaser, ℡ 953415

• Arbeitskreis Asyl

Verantw.: Waldemar Markert, ℡ 92422

• Basar

(jährlich am Volkstrauertag); Ansprechpartnerin: Karin Künzel, ℡ 53624

• Gottesdienst im Altenheim

dienstags 17:00 Uhr; Verantw.: Pfarrerin St. Glaser, ℡ 953415

Spiel und Hobby

• Keramikkurs

mittwochs, 19:30 Uhr; Verantw.: Brigitte Hartmann: ℡ 8530

• Kindertöpfern

mittwochs 15:15 - 16:45 Uhr; Verantw.: Birgit Zielke, ℡ 55686

• Ökumenischer Handarbeitskreis

montags, von 14:30 - 16:30 Uhr

Verantw.: Frau Imhoff, ℡ 4840 und Frau Schwan, ℡ 3722

Kinder- und Jugendarbeit (Verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski)

• Kindergottesdienst

Vorbereitung KiGo-Team: mittwochs 20:00 Uhr

• Kinderbibeltage

2 Samstage/Jahr, 1.-4. Klasse


Kinder- und Jugendarbeit (Fortsetzung)

• Bibeltag für Kids

1 Samstag/Jahr, ab 5. Klasse

• Kinderclub

jeweils freitags

15:30 - 16:45 Uhr: 1. - 4. Klasse

15:45 - 17:00 Uhr: ab 5. Klasse

mit Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski + Team

• Crazy Kids

jeweils montags, 16.00 - 17.15 Uhr, ab 7. Klasse

• Jugendkreis

jeden 2. und 4. Dienstag im Monat, jeweils 19:30 Uhr

Verantw.: Markus Liebendahl

• Jugend-Treff und Konfi -Keller

donnerstags, 19:00 - 21:30 Uhr mit Markus Liebendahl + Team

• Jugendband

jeweils freitags, 19.00 - 20.30 Uhr; Verantw. Markus Liebendahl

• Spielkreis „Mutter und Kind“

jeweils 09:30 Uhr, Anmeldung über Gemeindebüro

Montag: Spielkreis I; Dienstag: Spielkreis II

Mittwoch: Spielkreis III; Freitag: Spielkreis IV

Fördervereine, Besondere Aktionen

• FÖV, Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit

Ansprechpartnerin: Isolde Sponer, ℡ 56184

• Förderkreis Kirchenmusik

(Ökumenischer Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Idstein)

Ansprechpartner: Dr. Tilman Westhaus, ℡ 57819

• Aktion Tschernobyl-Kinder

Ansprechpartner: Hermann Josef Hungerkamp, ℡ 55646

• Partnerschaft Moshi

Ansprechpartnerin: Ute Sabiel, ℡ 54141

• Kirchenkabarett „Fried, fromm, fröhlich, Frey“

Jubiläumsvorstellungen „10 Jahre...“

19.10., 19:30 Uhr und 20.10., 15:00 und 19:30 Uhr:

Ev. Gemeindehaus Idstein, „So isses - das Beste aus 10 Jahren Kabarett“

Verkauf der Restkarten: 29.9., 10.00 Uhr

www.fried-fromm-froehlich-frey.de

• Exkursionen:

Verantw.: Pfr. Dieter Frey, ℡ 2781

Seniorengruppen

• Ruheständlerkreis

jeweils mittwochs

24.10., 12:30 Uhr ZOB Schulgasse: „Wir fahren in den Odenwald mit Bus

und Bahn“

21.11., 15:00 Uhr: Ev. Gem.-Haus mit Dia-Vortrag von Pfr. Frey über eine

Reise nach Nordpolen/Ostpreußen

Verantw.: Volkhard Lange, ℡ 3177

Aktivitäten unserer Gemeinde

23


Gottesdienstplan

24

Datum Uhrzeit Pfarrer/

Prädikant

Anlass / Mitwirkende

07.10. 10:00 AG Pfr. Kuhlmann Gottesdienst mit Abendmahl

(Traubensaft)

12.10. 18:00 Pfr. Kuhlmann/

Pfr. Paul

Ökumen. Eröffnungsgottesdienst zum

Oktoberfest im Zelt am Schlossteich

14.10. 10:00 TG Pfr. Frey Gottesdienst im Taufen

21.10. 10:00 Pfrin. Beck

Profi lstelle

Ökumene im

Dekanat

28.10. 10:00

18:00

Pfr. Kuhlmann

Ökum. Frauenteam

Gottesdienst

anschl. Bücherkoffer

Ökumen. Frauen-Gottesdienst

31.10. 19:00 Pfr. Kuhlmann (Reformationsfest)

04.11. 10:00

18:00

18:30

Gottesdienstplan

Oktober / November 2007

AG Pfr. Frey

Go-Team

Pfr. Wolter

Gottesdienst mit Abendmahl

Second Service (Gemeindehaus)

Hubertusmesse (Bläser / Jagdverein)

11.11. 10:00 TG Pfr. Kuhlmann Gottesdienst mit Taufen

18.11. 10:00 Pfr. Frey (Volktrauertag)

21.11. 19:00 Pfr. Frey (Buß- und Bettag) mit Flötenkreis

25.11. 10:00 AG Pfr. Kuhlmann Gottesdienst mit Abendmahl

(Toten- und Ewigkeitssonntag)

anschl. Bücherkoffer

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe unseres Gemeindebriefes

Dezember 2007 / Januar 2008 ist der 29. Oktober 2007


Oktober

01.10. Therese Kunz (79)

01.10. Ingeborg Funke (84)

02.10. Ilse Hemmerich (80)

02.10. Karlheinz Bernhard (80)

02.10. Edith Neugebauer (85)

03.10. Kathinka Kaus (89)

04.10. Margarethe Lenz (88)

05.10. Gisela Schmidt (79)

05.10. Kunigunde Jasinski (82)

06.10. Klaus Montanus (76)

06.10. Heinrich Blum (82)

06.10. Werner Lammer (83)

08.10. Ernst Weidenbach (78)

08.10. Alwine Adams (86)

09.10. Helene Manzke (94)

11.10. Erna Braun (79)

12.10. Lieselotte Steinke (77)

12.10. Wolfgang Barsig (79)

12.10. Josef Karpf (80)

12.10. Hilde Klier (82)

13.10. Christian Noll (77)

14.10. Eduard Köhler-Roth (82)

14.10. Else Henning (98)

17.10. Ilse Walter (78)

18.10. Lieselotte Unger (87)

20.10. Alice Levien (75)

20.10. Helga Hebel (81)

20.10. Erika Haberstock (83)

22.10. Raimund Heyne (75)

22.10. Erna Spitzkowski (89)

24.10. Gerhard Hofsommer (83)

25.10. Elisabeth Sponer (79)

26.10. Johanna

Schulze-Boeing (87)

27.10. Peter Sterf (79)

28.10. Maria Fritz (101)

30.10. Heinz Schodlok (80)

Wir gratulieren !

30.10. Emma Fritz (100)

31.10. Gerhard Sabiel (77)

November

01.11. Gunter Czyrnik (75)

02.11. Paula Müller (88)

03.11. Wilma Sprenger (79)

04.11. Dora Balke (81)

06.11. Therese Weidenbach (78)

08.11. Ilse Neubert (82)

09.11. Gerda Feig (77)

09.11. Elfriede Nerlich (84)

09.11. Walter Müller (94)

11.11. Viktor Spirer (80)

12.11. Rosa Schieferdecker (101)

14.11. Elfriede Näther (76)

14.11. Isolde Niehof (85)

15.11. Lothar Schwartinsky (78)

16.11. Margarete Kaczmarek (90)

16.11. Elise Kummer (93)

17.11. Loni Hofmann (84)

18.11. Helma Tusnat (83)

19.11. Lissi Vollmer (78)

19.11. Stefanie Merz (82)

19.11. Frieda Wahl (87)

20.11. Hans-Wilhelm Dörries (78)

22.11. Herwig Hahn (77)

22.11. Gisela Zarda (82)

22.11. Lieselotte Klaucke (87)

23.11. Hilde Schütz (77)

23.11. Erika Zeyen (83)

25.11. Irene Elsemüller (81)

25.11. Walter Spiess (87)

28.11. Heinrich Schönberg (75)

29.11. Helga Abt (84)

30.11. Gertrud Zeh (86)

30.11. Paul Michaelis (86)

Geburtstage

25


Kasualien

26

Taufen

10.06.

Emily Oft

Luca Pascal Teige

08.07.

Lilly Milena Glaser

Luis Lennard Mayr

12.08.

Leyla Marie Stübing

Lotte Lenkiewicz

Christian Friedrich Theobald

Bestattungen

15.06.

Hans-Joachim Schmidt (70)

13.07.

Erika Schmelzer

(80)

13.07.

Philine Kögler (0)

08.08.

Hermann Sprenger

(80)

05.09.

Margarete Rileit (83)

Trauungen

23.06.

Carsten Koch

und

Susanne Herrmann

30.06.

Arne Fischer

und

Mia-Louise Fischer

geb. Berens

14.07.

Dirk Taibinger

und

Susanne Taibinger

geb. Wilhelm

21.07.

Alexander Kadesch

und

Silke Kadesch

geb. Osenberg

11.08.

Andreas Stiller

und

Michaela Stiller

geb. Müller


Vorsitzender des Kirchenvorstandes Pfr. Dieter Frey, Taubenberg 6

℡ 27 81, Fax 5 51 34

E-Mail: d.frey@ev-kirche-idstein.de

Gemeindehaus und Gemeindebüro

Montag/Dienstag: 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwoch: 10:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 16:00 bis 18:00 Uhr

Pfarramt I (Ost)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Freitags 17:00 - 18:00 Uhr und nach Vereinb.

Pfarramt II (West)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Donnerstags 18:00 - 19:00 Uhr u. nach Vereinb.

Küster

Kernzeit: Dienstag - Samstag 10:00 - 12:00 Uhr

Gemeindepädagogin

Sprechstunde im Jugendbüro (Dachgeschoss)

Dienstags 17:00 - 18:00 Uhr

Albert-Schweitzer-Straße 4, ℡ 27 87, Fax 46 95

E-Mail: gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

Sekretariat Gemeindebüro: Christa Dewald

Pfarrer Dieter Frey

Taubenberg 6, ℡ 27 81, Fax 5 51 34

E-Mail: d.frey@ev-kirche-idstein.de

Pfarrer Martin Kuhlmann

Im Güldenstück 2, ℡ 31 06, Fax 37 21

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Gerwald Rüd, ℡ 98 81 41, ℡ 0157 - 74299782

E-Mail: g.rued@ev-kirche-idstein.de

Petra Dobrzinski, ℡ 98 80 82,

℡ 95 33 66 (privat), ℡ 0162 - 8 70 79 42

E-Mail: p.dobrzinski@ev-kirche-idstein.de

Jugendarbeit / Gemeindeband Markus Liebendahl, ℡ 06127 - 99 39 27

E-Mail: m.liebendahl@ev-kirche-idstein.de

Kirchenmusik

Dekanatskantor und Organist

Sprechstunde im Gemeindebüro nach Vereinb.

Altenheim- und Krankenhausseelsorge

Pfarramt Wallrabenstein

Ökumenisches Kleiderlager

Öffnungszeiten: Donnerstags 15:00 - 17:00 Uhr

Annahme: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

Ausgabe: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat

Carsten Koch, ℡ 069 - 59 79 44 73

E-Mail: c.koch@ev-kirche-idstein.de

Pfarrerin Stefanie Glaser

Auf der Weid 4a, 65510 Hünstetten

℡ 95 34 15, Fax 95 38 37

E-Mail: glaser.s@t-online.de

Veitenmühlweg - Kalmenhofgelände

Verantwortlich: Elfriede Michel, ℡ 5 25 60

Ev. Dekanat (Haus der Kirche) Frau Dekanin Heinke Geiter

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1, ℡ 40 17 71 0

Fax 40 17 71 90

E-Mail: dekanat.idstein@t-online.de

Diakonie Diakoniestation

(Häusliche Krankenpfl ege)

Mobiler Sozialer Dienst / Diakonisches Werk -

Haus der älteren Mitbürger -

Hospizbewegung im Idsteiner Land e.V. -

Spendenkonten

Gemeinde - VR-Bank Untertaunus -

Gemeinde - Naspa Idstein -

Kantorei - Naspa Idstein -

Verein zur Förderung der Kinder und

Jugendarbeit - VR-Bank Untertaunus -

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 94 18 10, Fax 94 15 15

E-Mail: ev.diakoniestation.idstein@ekhn-net.de

Homepage: www.diakoniestation-idstein.de

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Ute Eisele-Renkewitz, ℡ 0171 - 8 30 80 82

BLZ 510 917 00, Konto 159 506

BLZ 510 500 15, Konto 352 140 015

BLZ 510 500 15, Konto 352 210 145

BLZ 510 917 00, Konto 121 062 03

www.ev-kirche-idstein.de

Die angegebenen Telefon-Nrn. haben, sofern nicht vermerkt, die Vorwahl von Idstein 06126

Wichtige Adressen

27


Impressum

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Redaktion: Pfr. Dieter Frey (verantwortlich), Taubenberg 6, Tel. 06126 - 2781

Elfi Albers, Brigitte Krekel, Volkhard Lange, Ralf Neumann,

Christiane Sünert, Dieter Willmann

Aufl age: 6.000 Exemplare, fünf Ausgaben pro Jahr

Druck: Gemeindebriefdruckerei, Martin-Luther-Weg 1, 29393 Groß Oesingen

Tel.: 06126 - 988650, Fax.: 06126 - 988651

Verteilung Gemeindebrief: Gemeindebüro, Tel. 06126 - 2787

Namentlich unterzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Der Gemeindebrief ist kostenlos – aber nicht kostenfrei. Für freundliche Spenden mit

dem Vermerk „Gemeindebrief“ auf eines unserer Konten sind wir dankbar.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine