Gemeindebrief, Ausgabe Juli/August/September 2006

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief, Ausgabe Juli/August/September 2006

laufen, wobei ihre kleinen nackten

Füßchen nur so auf den Boden trommeln,

weil sie Angst haben etwas zu

verpassen. Manchmal sind die Kirchen

zu klein, und die Stunde muss

nach draußen verlegt werden. Zwei

Stunden später ist dann Gottesdienst

für die Erwachsenen, der dauert bis

mittags, aber mindestens zwei Stunden.

Wenn die Kirche zu klein wird,

wird eine neue größere gebaut. Manche

haben schon drei- bis viermal

neu bauen „müssen“. Heute gibt es

in dem Kirchenkreis mit 330 Kirchen

mehr als 30 Kirchen, die Platz

für mehr als 1000 Personen haben.

Wir kamen aber auch in Buschkirchen,

wo sich nur eine Hand voll

Christen versammelten. Auch gibt

es Dörfer und ganze Landstriche,

wo noch keine Kirchen und Christen

sind. Manche Gebiete konnten wir

nicht mit unserem Geländewagen

erreichen, so waren wir zu Fuß, mit

dem Fahrrad oder Booten unterwegs.

Bei unserer Ausreise waren wir zu

dritt mit einer Tochter. Heute sind

wir zu sechst, wobei gerade 2 unserer

Töchter noch bzw. schon wieder

für ein Praktikum in Ostafrika sind

und in diesen Tagen zurückkehren.

Wir selbst kamen im Juli 2005

nach Deutschland. Dabei erlebten

wir keine „Einwanderungsbehörde

in Zivil“ mit Plastiktüte am Flugstreifen

und auch sonst erschien

uns manches ziemlich fremd. Seit

5

April 2006 habe ich nun ein neues

Arbeitfeld als Küster in der Gemeinde

und hoffe in meine neuen

Aufgaben mehr und mehr hineinzuwachsen.

Dabei freue ich mich

auch auf manche neue Kontakte

und Begegnungen in der Gemeinde.

Herzlich willkommen!

Gerwald Rüd

Herrn Gerwald Rüd rufen wir auch

an dieser Stelle ein „Herzliches Willkommen“

in unserer Gemeinde zu,

ein baldiges Einleben, auch für seine

Familie, und viele gute Kontakte.

Die Gemeinde bitten wir, Herrn

Rüd in ihrer Mitte aufzunehmen,

ihn zu unterstützen – nicht nur,

weil wir aus fi nanziellen Zwängen

der Landeskirche heraus für unseren

neuen Küster und Hausmeister

„nur“ eine 3/4-Stelle haben.

Für den Kirchenvorstand:

Pfarrer Dieter Frey

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine