Gemeindebrief, Ausgabe April/Mai/Juni 2007 - Evangelische ...

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief, Ausgabe April/Mai/Juni 2007 - Evangelische ...

GEMEINDE-

BRIEF

April / Mai / Juni 2007

Evangelische Kirchengemeinde Idstein

„Haus der Kirche“ im Nassauviertel fertig!

- Einweihung am 17. Juni -


Inhalt

... der Stein ist weggewälzt! (Andacht).................................................. 3

Ein Tag für mich / Jugendfreizeit .......................................................... 4

Haus der Kirche wird am 17. Juni eingeweiht....................................... 5

Haus der Kirche braucht Unterstützung................................................ 6

Einladung zum Ökumenischen Stadtkirchentag ................................... 7

Jobbörse / Bibelgesprächskreis / Neue Trauergruppe ......................... 8

Tschernobylkinder Ferienaktion ............................................................ 9

Bibeltag für Kids / Unionkirche zum Nightshopping am 22. Juni .......... 9

Unser Gemeindeleben (Karwoche / Ostern) ........................................ 10

Gemeindebüro Öffungszeiten / Freie Spielkreisplätze ......................... 10

Homepage Unterstützung / Wechsel im Reinigungsdienst .................. 11

Chor- und Orchesterkonzert in der Unionskirche am 6. Mai ................ 11

Programm zum ökumenischen Stadtkirchentag ................................... 12

Jobbörse zum ökumenischen Stadtkirchentag ..................................... 13

Keine Zeit! - Second Service ................................................................ 13

Kindermusical - Der barmherzige Samariter / Kabarett für den FÖV ... 14

Mitgliederversammlung des FÖV ......................................................... 15

Ausstellung Tanzania ............................................................................ 16

Ökumenische Exkursion Marburg / Gelungene Brauhaus Aktion ......... 17

Neue Gesangbücher ............................................................................ 17

Woll-Eier und Eiertrick (Kinderseiten).................................................... 18/19

Bericht der Kollektenkasse 2006 / Kleidersammlung für Bethel ........... 20

Idsteiner Tafel ....................................................................................... 21/22

Interessante Internet-Adressen / Offene Meditationsabende ............... 23

Anmeldung zum Konfi rmandenunterricht ............................................. 23

Schulpfarrer an der PSI stellt sich vor .................................................. 24/25

Vorstellung der Konfi rmanden 2007 ..................................................... 26/27

Bilder-Kreuzwort-Gitter.......................................................................... 28

Gottesdienstplan April ........................................................................... 29

Gottesdienstplan Mai / Juni .................................................................. 30

Taufen ................................................................................................... 30

Geburtstage / Bestattungen .................................................................. 31/32

Jubiläen / Redaktionsschluss / Impressum .......................................... 33

Aktivitäten in unserer Gemeinde .......................................................... 34/35

Wichtige Adressen ................................................................................ 36

2


Dieter Frey, Pfr.

…der Stein ist weggewälzt!

Es war auf der letzten Exkursion in

der Freimaurerloge. Mit unerwarteter

Offenheit wurde uns ihre Lehre

erklärt und der Tempel gezeigt: jeder

von uns sei selbst wie ein unbehauener

Stein und durch Bemühen,

den Stein zu behauen, und die

damit verbundenen symbolkräftigen

Rituale, könnten wir zu guten Menschen

werden. Es blieb Skepsis bei

mir: wir werden wohl selbst nie glatte

vollkommene Steine werden. Das

müsse der große „Weltenbaumeister“

selbst an uns tun, letztlich in

Ewigkeit. Wir werden immer Steine

mit Ecken und Kanten bleiben, aber

dennoch vom „Baumeister Gott“ geliebt.

Szenenwechsel: „Herr Pfarrer, das

liegt mir wie ein Stein auf der Seele“

– so begann ein seelsorgerliches

Gespräch mit einer älteren Frau.

Es endete: „da ist mir aber jetzt ein

Stein vom Herzen gefallen, ich bin

richtig erleichtert!“

Wieder Szenenwechsel: von den

Frauen, die in Liebe und Verehrung

3

zu Jesus am frühen Ostermorgen an

sein Grab kamen, heißt es: „Sie fanden

aber den Stein weggewälzt von

dem Grab“ (Lukas-Ev. 24, 2). Ostern

– ein unerwartetes und im wahrsten

Sinne unglaubliches Geschehen.

Es übersteigt unser menschliches

Verstehen, aber ist doch „wahr“. An

Ostern sind wir im Zentrum unseres

Glaubens: „Jesus ist auferstanden“,

der Stein ist weggewälzt vom Grab

– Karfreitag, der Tod hat nicht das

letzte Wort behalten. Neues Leben

beginnt! Von Ostern her verlieren

Steine in unserem Leben ihre Macht:

Steine, die auf uns und unserer Seele

liegen und uns bedrücken; Steine,

die uns im Wege liegen, die unseren

Weg behindern und uns auch

von anderen trennen, können weggeräumt

werden; Steine, die etwas

zudecken oder gewaltsam zuhalten

wollen, verlieren an Bedeutung

– es kann jetzt Offenheit und Freiheit

herrschen; Steine, die wir gerne

aufeinander werfen, Meinungen

und Vorurteile, mit denen wir andere

„steinigen“, können einfach fallengelassen

werden. Steine behindern

nicht mehr unsere Hoffnung, dass

die Kräfte des Lebens stärker sind

– wider den Augenschein, trotz aller

schlechten alltäglichen Nachrichten!

Unser Lebensweg wird weiter steinig

sein, aber wir brauchen keine

Angst zu haben, dass wir fallen.

Steine gehören zu unserem Leben,

auch der Karfreitag gehört zu

unserem Leben, wie alles Dunkle


und Schwere. Aber Ostern ist stärker,

das Licht vom Ostermorgen

überstrahlt alles Dunkel. „Christus

ist auferstanden, er ist wahrhaftig

auferstanden!“ Der Stein ist weggewälzt!

Mit besten Wünschen

Gott begegnen?

Einfach mal zur Ruhe kommen?

Sich eine Auszeit nehmen für

sich und andere?

Mal wieder auftanken?

Beziehungen

Ein Tag für mich

- mit Gott und anderen -

Samstag, den 21. April

Näheres folgt noch auf einem

Handzettel.

Wenn Sie noch mehr

Informationen wollen:

Martin Kuhlmann

Tel. 3106

Jutta Weber

Tel. 55922

4

Jugendfreizeit

„SMS – Sommer mit

Spaß“

Langeweile in den Sommerferien?

Für Jugendliche im Alter von

14 bis 17 Jahren gibt es gegen die

Langeweile unsere Sommerfreizeit

vom 13. bis 22. Juli mit Action und

Fun im Berchtesgadener Land. Ob

Raften, Salzburgbesuch, Klettern,

Schwimmbad, Bergwerk oder Chillen

- bei leckererVerpflegung

im CVJM-

Gästehaus

bei Ramsau

werden die

Kräfte gesammelt

für

das pralle

Freizeitprogramm. Wer das verpasst,

ist selber schuld!

Für die ganze Freizeit ist eine gute

Gemeinschaft wichtig, bei der es

auch immer wieder um Fragen unseres

Lebens und Glaubens gehen

wird.

Der Teilnehmerpreis beträgt 320

EUR (Fahrtkosten, Unterkunft, Verpfl

egung, Eintritte), Flyer liegen in

der Unionskirche aus.

Anmeldeschluss ist Donnerstag,

der 24. Mai. Die Teilnehmerzahl ist

begrenzt.

Weitere Informationen gibt es

bei Gemeindepädagogin Petra

Dobrzinski.

Petra Dobrzinski


Dekanat und Diakonie unter einem Dach

„Haus der Kirche“ wird am 17. Juni eingeweiht!

Endlich ist es so weit: Das Haus der

Kirche im Idsteiner Nassau-Viertel

im Fürstin Henriette-Dorothea-Weg

ist fertig!

Dekanat, Diakoniestation, Wohnheim

und die neuen Mieter können

einziehen.

Schon bei der Planung des Neubaus

war es uns wichtig, dass in unserem

„Haus der Kirche“ neben den

Dekanatsräumen auch diakonische

Einrichtungen ihren Platz fi nden,

denn Kirche ist nur Kirche, wenn sie

diakonische Kirche ist. Diesen Satz

hat sich unser Dekanat auf seine

Fahne geschrieben, und das soll

auch in unserem „Haus der Kirche“

deutlich werden.

Zwölf seelisch behinderte Menschen

werden in dem rechten Wohnheimblock

ein neues Zuhause fi nden -

von Mitarbeitern unseres regionalen

Diakonischen Werkes gut begleitet

und betreut unter Leitung von Herrn

Uwe Deiters.

Auf der anderen Seite des Hauses

befi ndet sich im 1. Stock die Diakoniestation

Idstein, Hünstetten und

Waldems mit ihren Büros und Besprechungszimmern

und darüber

mehrere Mietwohnungen.

Im Parterre ist das Dekanatsbüro

untergebracht mit seinen Räumen

für Leitung und Verwaltung. Hier

hat außerdem die Notfallseelsorge

(Pfarrer Andreas Pohl) ebenso ihren

Sitz wie die Einsatzleitung der

5

Hospizbewegung, Frau Ute Eisele-

Renkewitz.

Gleich am Eingang ist das Büro der

Mitarbeiterin der Fachstelle Gesellschaftliche

Verantwortung, Frau

Claudia Kohlhaas. Sie wird die Arbeit

der neu zu gründenden „Idsteiner

Tafel“ leiten und die vielen

ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

betreuen.

Die Profi lstelleninhaber für Ökumene

(Pfarrer Oliver Albrecht) und für

Bildung (Pfarrerin Heike Beck) teilen

sich ein Büro.

Die Dekanatsjugendreferenten, Almut

und Paul-Martin Schenk, brauchen

einen etwas größeren Raum,

um sich mit den anderen Gemeindepädagogen

treffen und die Aktivitäten

in der Jugendarbeit des Dekanates

planen und vorbereiten zu

können.

Für alle gibt es noch ein gemeinsames

Besprechungszimmer, das

zugleich unser Andachtsraum sein

wird. Uns ist es wichtig, einen Ort

zu haben, an dem wir miteinander

Gottesdienst feiern und in Dank,

Gebet und Fürbitte unsere Arbeit

vor Gott bedenken können.

Denn all unser Bemühen als Kirche

in der Region zu wirken und Menschen

Gottes Güte erfahrbar zu machen,

kann nur gelingen, wenn Gottes

Segen auf unserem Tun liegt.

Überzeugen Sie sich selbst, wie alles

geworden ist!


Schon jetzt sind Sie herzlich eingeladen

zu einem

Sommerfest am 17. Juni.

Mit einem festlichen Gottesdienst im

Freien und mit vielen Aktivitäten im

und am Haus der Kirche wollen wir

das Gebäude einweihen und Ihnen

vorstellen.

Das „Haus der Kirche“ braucht weiter

unsere Unterstützung!

Nach den witterungsbedingten Verzögerungen

am Neubau des Hauses

der Kirche im Nassau-Viertel

konnte Ende Februar die Übergabe

erfolgen.

Anfang April werden die ersten

Bewohner ihre Einzimmerappartements

für psychisch Erkrankte beziehen

können.

Bitte unterstützen Sie dieses Haus

- jeder Euro hilft!

Vor dem „Haus der Kirche“ im Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

6

Sie erreichen uns weiterhin über unsere

Telefon-Nummer 06126/584300

und per Fax: 06126/584301. Hinzu

kommen noch mehrere neue Durchwahlnummern.

Heinke Geiter

Dekanin

Spendenkonto des Diakonischen

Werkes Rheingau-Taunus:

Kto.-Nr. 393 038 632

BLZ 510 500 15

Nassauischen Sparkasse

Verwendungszweck:

Spende Betreuung

psych. kranker Menschen

Volkhard Lange

(von links):

Claudia Kohlhaas

Wolfgang Wartenberg

(Diakonisches Werk)

Dekanin Heinke Geiter


„Bewegt von Gottes Geist“

Einladung zum 2. Ökumenischen

Stadtkirchentag am 28. Mai

Am 28. Mai fi ndet der 2. Ökumenische

Stadtkirchentag im Idsteiner

Stadtzentrum auf dem Löherplatz

statt. Wieder, wie schon vor 7 Jahren

– 2000 – ist es der Pfi ngstmontag.

Ob es wieder so strahlendes Wetter

sein wird? Vom Motto her müsste es

eigentlich so sein: „Bewegt von Gottes

Geist“. Wieder wollen wir einen

Tag lang als katholische

und evangelische

Christen

miteinander feiern

und fröhlich sein

und dies öffentlich

mitten in der Stadt!

Es soll ein großes

sichtbares Zeichen

unseres guten Verhältnisses

sein.

Dabei soll zum

Ausdruck kommen,

dass wir trotz mancher Unterschiede

an den gemeinsamen Herrn Jesus

Christus glauben und von Gottes

gutem Geist bewegt sein wollen

in unserem Miteinander, in unseren

beiden Gemeinden und bei einem

jeden ganz persönlich!

Wie vor 7 Jahren ist ein Ausschuss

eifrig mit den Vorbereitungen für

den großen Tag beschäftigt. Mit einem

Gottesdienst wollen wir um 10

Uhr beginnen. Dabei wirken auch

unsere Chöre mit. Farbige Tücher

sollen den „wehenden Geist“ sym-

7

bolisieren. Mit einem abwechslungsreichen

Bühnenprogramm,

sowie Angeboten für Kinder und

Jugendliche im Freien bzw. in den

beiden Gemeindehäusern wird es

weitergehen.

„Umrahmt“ wird der Löherplatz vom

„Markt der Möglichkeiten“, d.h. Info-

Ständen verschiedener Gruppen

und Kreise aus unseren

Gemeinden.

Im Gerberhaus

fi ndet eine Ausstellung

„BROT FÜR

DIE WELT“ statt.

Um 14 Uhr lädt

das Kirchenkabarett

„Fried, fromm,

fröhlich, Frey“ für

eine Stunde zur

Unterhaltung und

zum Nachdenken

in die Unionskirche ein.

Währenddessen gibt es verschiedene

Angebote zum Essen und Trinken

einschl. einer großen Kuchentheke.

Um ihre „Bestückung“ bitten

wir herzlich!

Um 15.30 Uhr fi ndet der gemeinsame

Abschluss auf dem Löherplatz

statt.

Für „unseren“ Stadtkirchentag soll

mit dem Logo bedruckten Einkaufstaschen

und Buttons geworben und

zur Finanzierung beigetragen werden.


Mitte Mai wird es dann ein genaues

Programm an alle Idsteiner

Haushalte geben!

Nun bleibt, eine herzliche Einladung

auszusprechen: feiern wir alle gemeinsam

einen fröhlichen 2. Ökumenischen

Stadtkirchentag am 28.

Mai!

Dieter Frey

Jobbörse

Für die Organisation unseres

Basars – Vorbereitung und

Durchführung – suchen wir

eine hauptverantwortliche

Koordinatorin!

Der Basar fi ndet am

Volkstrauertag,

den 18. November statt.

Interessentinnen melden sich

im Gemeindebüro, Tel. 2787.

Brigitte Krekel

Bibelgesprächskreis

„Anweisungen für das

Land der Freiheit“

- Die 10 Gebote -

Der Bibelgesprächskreis startet am

17. April vier Abende zu den 10 Geboten.

Unter dem Titel „Anweisungen für

das Land der Freiheit“ treffen sich

die Teilnehmer an folgenden Abenden

jeweils um 20.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus:

17.4.; 14.5. (Montag!); 12.6.; 26.6.

Herzliche Einladung!

Martin Kuhlmann

8

Neue Trauergruppe

Bedenkt -

den eigenen Tod,

den stirbt man nur,

doch mit dem Tod

der anderen

muss man leben ..

Mascha Kaleko

ABSCHIED

TRAUER

NEUBEGINN

unter diesem Motto bietet die Hospizbewegung

im Idsteiner Land e.V.

im Raum des Evang. Gemeindehauses

wieder Unterstützung an.

An sechs Abenden soll den Hinterbliebenen

durch Information,

Gespräch, Austausch und kleinen

Ritualen eine neue Blickrichtung gegeben

werden.

Ute Eisele-Renkewitz, Einsatzleiterin

und Gestalttherapeutin wird die

Gruppe von 8-10 TeilnehmerInnen

begleiten.

Termine: Dienstags bzw. mittwochs,

jeweils 19.30 Uhr: 24.4., 9.5., 16.5.,

30.5., 13.6., 27.6.

Anmeldungen oder bei Fragen:

Tel. 06126 - 54519

Mobil 0171 - 8308082

e-mail:

hospizbewegung-idstein@.web.de

Kosten für 6 Abende: EUR 30,- für

die Hospizbewegung.

Ute Eisele-Renkewitz


Tschernobylkinder

Ferienaktion

Es kommen wieder „Tschernobyl-

Kinder“ aus dem südlichen Weißrussland

in Gastfamilien zu uns.

In der Zeit vom 2. Juni bis 2. Juli,

d.h. vier Wochen vor den Sommerferien,

fi ndet – gemeinsam mit der

Wörsdorfer Nachbargemeinde - unsere

13. Ferienaktion zur Erholung

von strahlengeschädigten Kindern

„an Leib und Seele“ statt. Insgesamt

kommen 27 Kinder, davon 8

zum erstenmal. Ein Ausschuss wird

ihnen ein fröhliches und abwechslungsreiches

Programm bieten.

Am 26. April liegt die Reaktorkatastrophe

von Tschernobyl 21 Jahre zurück.

Bis heute sind weite Landstriche

in Weißrussland und in übrigen

Teilen Europas strahlenverseucht.

Unsere Ferienaktion können Sie

gerne unterstützen durch Überweisungen

auf eines der beiden Konten

unserer Kollektenkasse. Herzlichen

Dank!

Dieter Frey

9

Bibeltag für Kids

Am Samstag, den 30. Juni fi ndet er

wieder statt – der Bibeltag für Kids.

Alle neugierigen Kids von der 5. bis

zur 7. Klasse sind von 10 – 16 Uhr

herzlich eingeladen, einen spannenden

und erlebnisreichen Tag

rund um ein biblisches Thema zu

erleben.

Meldet euch an bei Gemeindepädagogin

Petra Dobrzinski, die Teilnehmerzahl

ist begrenzt.

Petra Dobrzinski

Unionskirche zum

Nightshopping

am 22. Juni geöffnet

- Ruheraum für die Seele -

Auch in diesem Jahr wird die Unionskirche

zum Nightshopping am

Freitag, den 22. Juni geöffnet sein.

Wir laden Sie herzlich ein, die besondere

Atmosphäre auf sich wirken

zu lassen. Inmitten von Hektik

und Lärm können Sie bei uns einen

Moment der Ruhe und Besinnung

fi nden, beten oder auch in der Bibel

blättern und sich in unser Gästebuch

eintragen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Brigitte Krekel


Unser Gemeindeleben

in der Karwoche und an Ostern

Die Karwoche beginnen wir in diesem

Jahr am Palmsonntag (1.

April) mit einem Abendmahls-Gottesdienst

mit Traubensaft.

Von Montag bis Mittwoch laden

wir zu Passionsandachten in der

Unionskirche ein. Beginn ist jeweils

um 19.00 Uhr. Im Mittelpunkt stehen

Lieder von Paul Gerhardt über Jesu

Leiden und Sterben.

Am Gründonnerstag (5. April) feiern

wir einen Abendmahls-Gottesdienst

um 19.00 Uhr in der Kirche

zur Erinnerung an das letzte Mahl,

das Jesus am Abend vor seinem Tod

mit seinen Jüngern gefeiert hat.

Am Karfreitag (6. April) gedenken

wir des Leidens und Sterbens Jesu

im Abendmahls-Gottesdienst um

10.00 Uhr. Er wird von der Kantorei

musikalisch ausgestaltet.

Das Osterfest beginnt bei uns am

Geänderte

Öffnungszeiten

ab 1. April 2007

Das Gemeindebüro ist ab

01. April donnerstags nur noch

von 16.00 bis 18.00 geöffnet.

Die bisherigen Öffnungszeiten

Montag – Mittwoch von 10.00

bis 12.00 Uhr bleiben

unverändert.

Brigitte Krekel

10

Ostersonntag (8. April) mit der

Feier der Osternacht um 5.30 Uhr.

Der Gospelchor wird mitwirken. Anschließend

Osterfrühstück (s.u.).

Der Oster-Gottesdienst mit Taufen

und Abendmahl beginnt um 10.00

Uhr.

Am Ostermontag (9. April) feiern

wir um 11.00 Uhr einen Familien-

Gottesdienst mit Ostereiersuchen in

den zahllosen Nischen der Unionskirche.

Zu allen Gottesdiensten laden wir

herzlich ein!

Nach der Osternacht um 5.30 Uhr

laden wir zum Osterfrühstück ins

Gemeindehaus ein. Die Besucher

werden gebeten, je 2 gefärbte

Ostereier als Beitrag zum Frühstücksbüffet

mitzubringen.

Dieter Frey und Birgit Wallisch

Freie

Spielkreisplätze

Umständehalber gibt es wieder

freie Plätze in den Spielkreisen

an allen Werktagen außer Donnerstag

für Mütter bzw. Väter

mit Kindern im Alter ab 18 Monate.

Sie fi nden jeweils im Erdgeschoss

unseres Gemeindehauses

statt.

Information und Anmeldung im

Gemeindebüro, Tel. 2787.

Dieter Frey


www.ev-kirche-Idstein.de

Erfreut können wir berichten, dass

die Koordination unserer Homepage

jetzt in guten Händen ist.

Herr Michael Kopp wird ab sofort

alle Aktualisierungen sowie Neueinstellungen

für unsere Homepage

mit dem Web-Master, Herrn Jürgen

Leidner, besprechen und veranlassen.

Wir bitten unsere Leser daher,

ihre Anliegen in Bezug auf unsere

Wechsel im

Reinigungsdienst

Im Reinigungsdienst unseres Gemeindehauses

hat es Anfang Februar

einen Wechsel gegeben. Frau

Dagmar Welsch ist aus familiären

Gründen ausgeschieden.

Sie hat den wichtigen Dienst, der

sich meistens „im Hintergrund“ vollzog,

21 Jahre ausgeübt. In einer

kleinen Feier mit den Hauptmitarbeitern

der Gemeinde wurde ihr der

herzliche Dank für ihre langjährige

treue und gewissenhafte Tätigkeit

ausgesprochen.

Mit guten Wünschen wurde Frau

Christa Rüd als Nachfolgerin eingestellt,

sodass die Tätigkeiten des

Hausmeister- und Küsterdienstes

nunmehr mit Ehemann Gerwald

Rüd „in einer Hand“ sind.

Dieter Frey

11

Homepage direkt mit Herrn Kopp

abzuklären. Dies kann telefonisch

unter Idstein-52317 oder per eMail

an m.kopp@ev-kirche-idstein.de

erfolgen.

Noch einmal ein herzliches Dankeschön

an Herrn Kopp für seinen Arbeitseinsatz.

Ralf Neumann

Sonntag, 6. Mai

19.00 Uhr

Unionskirche Idstein

Chor- und Orchesterkonzert

Ludwig van Beethoven

Messe C-Dur

für Soli, Chor und Orchester,

op. 86

Joseph Haydn

Sinfonie Nr: 104 D-Dur

Idsteiner Kantorei

Nassauische

Kammerphilharmonie

Leitung: Carsten Koch

Eintritt: 16 / 13 / 8 EUR

Vorverkauf: „Amadeus“

Rodergasse 3, Idstein

Tel: 06126/226013


„Auf dem Weg“

zum Ökumenischen Stadtkirchentag

- 2 Referentenabende -

Im Vorfeld zum 2. Ökumenischen Stadtkirchentag am 28. Mai laden

die katholische und evangelische Kirchengemeinde zu zwei Referenten-Abenden

ein, die als „geistige Wegmarken“ auf dieses Ereignis

einstimmen wollen.

Direkt an das Motto des Kirchentages „Bewegt von Gottes Geist“

knüpft der 1. thematische Abend an:

Mittwoch, den 18.April, 19.30 Uhr

(kath.) Bischof-Dirichs-Heim:

Prof. Dr. Thomas Schüller, Limburg:

„Bewegt Gottes Geist die Ökumene?“

Prof. Schüller leitet als Rechtsdirektor im Kirchendienst die Abteilung

„Kirchliches Recht“ im Bistum Limburg.

Herzliche Einladung auch zum 2. Abend:

Donnerstag, den 10. Mai, 19.30 Uhr

Evang. Gemeindehaus:

Prof. Dr. Klaus Berger, Heidelberg:

“Der Sinn des Lebens –

zur Überwindung des alltäglichen

Materialismus“

Berger ist ein ebenso unorthodoxer wie brillanter Theologe, bekannt in

letzter Zeit auch als „Grenzgänger“ zwischen katholischer und evangelischer

Kirche und damit deutlich machend, dass es für ihn kein

„Schubladendenken“ als (antiökumenischen) Ansatz geben kann.

Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit bei einem Umtrunk

zu einem Gedankenaustausch. Ein Büchertisch lädt zu vertiefender

Lektüre ein.

Der Eintritt ist wie immer frei; um eine Spende wird gebeten.

12

Eberhard Schönfelder


Jobbörse für den

Ökumenischen

Stadtkirchentag

- Starke Männer gesucht -

Für den Ökumenischen Stadtkirchentag

am Pfi ngstmontag, 28.

Mai suchen wir für den Auf- und

Abbau (Bühne usw.) tatkräftige

Hilfe.

1. Schicht

7.00 bis 9.30 Uhr

(Aufbau)

2. Schicht

17.30 bis 19.00 Uhr

(Abbau)

Interessierte wollen sich bitte bis

zum 20. April beim evangelischen

Gemeindebüro (Tel. 2787)

oder beim katholischen Pfarramt

(Tel. 9519-0) melden.

Über eine zahlreiche und tatkräftige

Unterstützung freuen wir uns

schon heute.

Volkhard Lange

Keine Zeit!

Second Service

am 03. Juni um 18.00

Wie, Sie haben auch keine Zeit?

Dieser Satz ist immer ganz schnell

und leicht ausgesprochen, aber

sollte man sich nicht für vieles mehr

Zeit nehmen? Können Sie Tipps für

Ihr Zeitmanagement gebrauchen?

13

Dann kommen Sie zu unserem

„Zweiten Gottesdienst“ am Sonntagabend

ins Gemeindehaus.

Hierzu dürfen wir auch unsere Gäste

aus Moshi begrüßen. Es ist mit

Sicherheit interessant zu hören, wie

in der Partnergemeinde über unser

„Zeitproblem“ gedacht wird.

Anschließend können wir uns bei

Brezeln und Getränken in gemütlicher

Runde weiter über dieses Thema

unterhalten.

Für Kinderbetreuung ist gesorgt.

Birgit Wallisch

Second Service 27.1.:

Pfarrer Martin Kuhlmann im Gespräch mit

Martin Dreyer, Übersetzer der VOLXBIBEL


Kindermusical

„Der barmherzige

Samariter“

Kinderchor freut sich

über neue Sängerinnen

und Sänger

Auch dieses Jahr ist wieder ein

großes Kindermusical in der Unionskirche

geplant. Diesmal geht es

um den barmherzigen Samariter.

Die Geschichte wird vom Chor und

Solostimmen spannend dargestellt.

Natürlich gibt es wieder Kostüme

und szenisches Spiel.

Wer noch mitmachen will, ist herzlich

eingeladen. Wir freuen uns auf

jede neue Sängerin und jeden neuen

Sänger.

Die Proben für das Musical beginnen

ab dem 18. April immer mittwochs

im ev. Gemeindehaus. Vorschul-

und Grundschulkinder treffen

sich von 15.25-16.00 Uhr, Kinder ab

der 5. Klasse von 17.30-18.15 Uhr.

Das Stück wird am 1. Juli um 11 Uhr

im Familiengottesdienst aufgeführt.

Weitere Informationen bei Kantor

Carsten Koch:

069/59794473

c.koch@ev-kirche-idstein.de

Carsten Koch

14

Kabarett für den FÖV

Für den Förderverein für die Kinder-

und Jugendarbeit in der Evangelischen

Kirchengemeinde (FÖV)

möchte ich mich bei allen Akteuren,

den fl eißigen Helfern und auch bei

den Besuchern der drei ausverkauften

Kabarettvorstellungen im

Februar bedanken. Als Reingewinn

aus Eintrittsgeldern und Bewirtung

konnten wir 3.250,- Euro auf unser

Konto einbezahlen! Das ist ein toller

Start für 2007.

Damit aber nicht genug. Unser Kirchenkabarett

kann dieses Jahr sein

10-jähriges Jubiläum feiern. Deshalb

wird es am 19. und 20. Oktober

dieses Jahres drei Vorstellungen,

mit dem Besten der letzten Jahre,

geben. Sicher wird auch Aktuelles

nicht fehlen. Der Vorverkauf für die

Jubiläumsvorstellungen startet am

28. Mai (Pfi ngstmontag) beim Ökumenischen

Stadtkirchentag an unserem

FÖV-Stand. Den Erlös wird

wieder unser Förderverein erhalten.

Herzlichen Dank

Isolde Sponer


Mitgliederversammlung des

Fördervereins für Kinder- und

Jugendarbeit in der Evangelischen

Kirchengemeinde Idstein

Am 23. Februar fand unsere Mitgliederversammlung

statt. Bei der Neuwahl

wurde der gesamte Vorstand

wiedergewählt. Das sind:

1. Vorsitzende

Isolde Sponer

2. Vorsitzender

Pfarrer Martin Kuhlmann

Schriftführerin

Margit Schart

Kassenwartin

Michaela Schambier

1. Beisitzerin

Dörte Collmer

2. Beisitzer

Waldemar Markert

Die Kassenprüferinnen Gerda Nixdorff

und Inge Weiler wurden ebenfalls

in ihrem Amt bestätigt.

15

Bei der Versammlung wurde über

die Aktionen des letzten Jahres berichtet

und der Kassenbericht wurde

vorgelegt.

Unsere Gemeindepädagogin Petra

Dobrzinski berichtete über ihre Arbeit

in unserer Gemeinde.

Die Planung für 2007 wurde vorgestellt.

Neben dem sonntäglichen

Kirchcafé, der Bewirtung beim Kabarett

(s. Extrabericht) und dem

Stand am Weihnachtsmarkt werden

wir auch beim ökumenischen Stadtkirchentag

am 28. Mai mit einem

Stand vertreten sein. Es gibt also

auch in diesem Jahr viel zu tun. Vielen

Dank an alle, die uns unterstützen.

Wer mehr über uns wissen will: im

Gemeindehaus liegen Flyer aus,

außerdem können Sie uns gerne

ansprechen bzw. anrufen.

Monatsspruch April 2007

Isolde Sponer

Ob wir leben oder ob wir sterben,

wir gehören dem Herrn.

Römer 14,8b


5. Mai

Ökumenische

Exkursion Marburg Am Rosenmontag kamen im Id-

Wir laden herzlich zu einer Ökumenischen

Tages-Exkursion mit der

Katholischen Gemeinde am Samstag,

den 5. Mai nach Marburg ein.

Wir wollen „auf den Spuren der Heiligen

Elisabeth wandeln“.

Anlass ist das diesjährige Gedenken

an ihren 800. Geburtstag. Wir

besuchen u.a. die Elisabethkirche

und das Schloss, wo eine spezielle

Ausstellung gezeigt wird.

Die Exkursion wird gemeinsam geleitet

von Herrn Robert Schratz und

den Pfarrern Dieter Frey und Jürgen

Paul.

Natürlich soll auch die Geselligkeit

nicht zu kurz kommen.

Anmeldung im kath. Pfarrbüro bzw.

Ev. Pfarramt I, Taubenberg 6.

Dieter Frey

17

Gelungene

Brauhaus-Aktion

steiner Brauhaus insgesamt 1.200

EUR durch den Einsatz der „Rosenmontagskellner“

Pfarrer Dieter Frey,

Pfarrer Martin Kuhlmann, Pfarrer

Jürgen Paul von der katholischen

Kirchengemeinde sowie Rot-Kreuz

Vorsitzender Thomas Zarda zusammen.

400 EUR gehen auf das Konto des

FÖV (Förderverein für die Kinder-

und Jugendarbeit), wofür wir uns

herzlich bei allen Spendern und den

Akteuren bedanken.

Michaela Schambier

Kassenwartin FÖV

Neue Gesangbücher

Unsere Gesangbücher in der Kirche

sind im Laufe der Zeit weniger und

weniger geworden. Damit alle Besucher

unserer Gottesdienste wieder

mitsingen können, würden wir gerne

50 neue Gesangbücher anschaffen.

Unsere fi nanziellen Mittel reichen

leider hierfür nicht aus. Wir bitten

Sie deshalb um eine Spende. Ein

Gesangbuch kostet 13 EUR.

Tragen sie ihr Scherfl ein dazu bei

und spenden ein Gesangbuch im

Werte von 13 EUR.

Vielen Dank!

Die Spendenkonten fi nden Sie auf

der letzten Seite des Gemeindebriefes.

Brigitte Krekel


Kinder

18


19

Kinder


Aus dem Bericht der Kollektenkasse 2006

Die Kollektenkasse für das Rechnungsjahr

2006 ist abgeschlossen

und geprüft. Hier einige interessante

Zahlen aus dem Rechnungsjahr

2006:

1. Gemeindekollekten

An Gemeindekollekten kamen insgesamt

22.736,91 EUR zusammen.

Davon waren 30 an das Dekanat für

überregionale Aufgaben abzuführende

Kollekten, die 13.884,18 EUR

erbrachten.

Von den 8.852,73 EUR an freien

Kollekten waren 2.181,34 EUR für

besondere Zwecke bestimmt worden

(Partnergemeinde Moshi/Tansania,

Tschernobylkinder, Förderverein

f. Kinder- u. Jugendarbeit,

Gustav-Adolf- Werk, Haus d. Kirche

Idstein, Ökumen. Stadtkirchentag).

2. Spendenaufkommen

Die größten Spendenposten waren:

die Aktionen für die Tschernobylkinder

(Sommeraufenthalt,

Lebensmittelkauf) wurden mit

9.781,00 EUR an Spenden unterstützt.

Für die Partnergemeinde in Moshi/Tansania

gingen 11.075,74 EUR

an Spenden ein. Sie wurden bestimmungsgemäß

z.B. für den dortigen

Kindergarten, die Grundschule und

den Diakonie-Fonds verwendet.

20

An Spenden für unsere eigene Gemeindearbeit

kamen 3.986,00 EUR

zusammen.

Die Herstellung des Gemeindebriefes

wurde mit 155,00 EUR durch

Spenden unterstützt. Hier würden

wir uns über noch mehr Spenden

freuen.

Über die Spendenaufkommen zur

Aktion „Brot für die Welt“ wurde

schon im vergangenen Gemeindebrief

berichtet.

Allen Gebern und Spendern ein

ganz herzliches Dankeschön!

Ihre Kollektenrechnerin

Jutta Weber

Kleidersammlung

für Bethel

Die Kleidersammlung für Bethel fi ndet

am Dienstag, den 22. und Mittwoch,

den 23. Mai, jeweils von 8.00

– 13.00 und 14.00 – 18.00 Uhr in

der Unionskirche statt.

Bitte beachten Sie das Beiblatt!

Dieter Frey


Nach Bad Schwalbach und Taunusstein

wird das Diakonische Werk

Rheingau-Taunus im Sommer 2007

auch in Idstein eine Tafel („Idsteiner

Tafel“) einrichten.

Die Idee der Tafel

Es werden verwertbare und überproduzierte

Lebensmittel (verpackt

- aber keine Tiefkühlkost) gesammelt

und an Bedürftige verteilt. Die

Mitarbeit der Helfer ist ehrenamtlich.

Unterstützung fi ndet die Tafel durch

Spender von Lebensmitteln, Geld

und Sachspenden. Die Tafel arbeitet

unabhängig von Parteien und

Glaubensrichtungen immer im lokalen

Bereich.

Neu: „Idsteiner Tafel“

gedrängt wurden. Andererseits gibt

das Diakonische Werk Bürgerinnen

und Bürgern die Möglichkeit, sich einer

sinnhaften und ehrenamtlichen

Betätigung in einem sozialen Umfeld

zu widmen.

Warum eine Tafel in Idstein und

Umgebung?

Die Armut der Menschen steigt, so

dass es ca. 4.000 Bedarfsgemeinschaften

gibt, die auf Leistungen der

Grundsicherung angewiesen sind.

Da die Wiesbadener Tafel nur im

dortigen lokalen Bereich tätig sein

kann, wurde es erforderlich, für das

Idsteiner Land eine selbständige Tafel

zu gründen.

Geschichte der Tafel

Wer kommt als Begünstigter der

Die Idee der Tafel ist noch verhält- Tafel in Frage?

nismäßig jung. Nachdem die erste ● Sozialhilfeempfänger

Tafel überhaupt 1983 in den USA (Grundsicherung)

gegründet wurde, kam es 1993 zur ● Bezieher von Arbeitslosengeld II

ersten Einrichtung einer Tafel auf (Hartz IV)

deutschem Grund in Berlin. Nach ● Familien mit geringem

100 deutschen Tafeln in 1998 waren Einkommen

es in Deutschland im vergangenen ● Alleinerziehende mit

Jahr mehr als 500 Tafeln mit über geringem Einkommen

20.000 Ehrenamtlichen.

● Rentner mit kleiner Rente

● Sonstige Personen mit

Die Diakonie als Träger

geringem Einkommen

Aus gesellschaftlicher Verantwor- Die Idsteiner Tafel wird an Bürgetung

als großer Wohlfahrtsverband rinnen und Bürger der Kommunen

hat das Diakonische Werk die Trä- im Idsteiner Land Lebensmittel ausgerschaft

der Tafel übernommen. geben. In Idstein sind zur Zeit 1.323

Die Diakonie hat eine Lobbyfunktion Empfänger von Hartz IV gemeldet.

für Bürgerinnen und Bürger inne, die Darunter sind 442 Kinder und Ju-

an den Rand unserer Gesellschaft

21

gendliche.


Organisatorisches seitens des

Diakonischen Werkes

● Bedürftigkeitsprüfung und

Ausgabe der Berechtigungs-/

Kundenkarte

● Fester Abholtermin von

Lebensmitteln

● Pro Kunde ein Termin

pro Woche

● Symbolischer Beitrag von

EUR 1,- pro erwachsener

Person im Haushalt

Vor dem Start

Am 21. März trafen sich mehr als

80 interessierte Bürgerinnen und

Bürger, die bei der Tafel aktiv ehrenamtlich

oder durch Spenden helfen

wollen.

Tätigkeit der Ehrenamtlichen

● Pfl ege der Ausgabestelle

● Kontaktpfl ege zu Firmen

● Organisation, Dienst- und

Routenplanung

● Werbung von Spendern und

Unterstützern

● Fahrdienst, Einsammeln der

Lebensmittel

● Sortieren, Vorbereitung für

die Ausgabe

Ausgabe der Lebensmittel

● Übernahme von Patenschaften

für ältere Bürger, die nicht

mobil sind

Status der Ehrenamtlichen

Tafelhelfer/innen

● sind ehrenamtliche Mitarbeiter/

innen des Diakonischen Werkes

● sind unfall- und haftpfl icht-

22

versichert

● unterliegen der Schweigepfl icht

Konnten wir Ihr Interesse an einer

aktiven Mitarbeit wecken? Dann

wenden Sie sich bitte an

Frau Claudia Kohlhaas

Diakonisches Werk

Rheingau-Taunus

Gartenfeldstraße 15

65307 Bad Schwalbach

Tel.: 06124 – 70 82 28

Auch wegen Sachspenden (Lebensmittel

usw.) wollen Sie bitte bei

Frau Kohlhaas anfragen.

Der Spendenbedarf für Mieten,

Kfz-Versicherung und Steuern wird

pro Jahr ca. EUR 30.000 betragen

Auch hier ist Ihre Hilfe gefragt.

Spendenkonto

Diakonisches Werk

Rheingau-Taunus

Stichwort: Idsteiner Tafel

Konto 393 038 632

BLZ 510 500 15

Nassauische Sparkasse

Der Kirchenvorstand hat den Restbetrag

aus der Aufl ösung der langjährigen

Aktion „Essen auf Rädern“

in Höhe von EUR 343,23 der „Idsteiner

Tafel“ gespendet.

Volkhard Lange


Interessante

Internet-Adressen

Schauen Sie mal rein in

interessante kirchliche

Internet-Adressen:

Dekanat Idstein

www.dekanat-idstein.de

Evangelische Kirche

von Hessen und Nassau

www.ekhn.de

Evangelische Kirche

in Deutschland

www.ekd.de

Diakonisches Werk

www.diakonie.de

Dieter Frey

Offene

Meditationsabende

Herzliche Einladung einmal

im Monat im Gemeindehaus

um 19.30 Uhr

Termine:

16. April

21. Mai

18. Juni

Infos und Kontakt:

Juliane Kuhlmann

Tel.: 3106

23

Anmeldung zum

Konfi rmanden-

Unterricht

Wir laden die Jungen und Mädchen,

die ca. 13 oder 14 Jahre alt sind, in

der Regel z.Zt. die 7. besuchen und

im Frühjahr 2008 konfi rmiert werden

wollen, zusammen mit ihren Eltern

zu einem

Info- und Anmelde-Abend

für den neuen

Konfi rmandenunterrichts-Jahrgang

am Dienstag, den 24. April

um 19.00 Uhr

im Gemeindehaus,

Albert-Schweitzer-Str. 4

ein. Der Unterricht beginnt für alle

Gruppen in der ersten Woche nach

den Sommerferien 2007 und fi ndet

jeweils dienstags- bzw. donnerstags-nachmittags

im Gemeindehaus

statt.

Zur Anmeldung bitte das Familienstammbuch

bzw. eine Tauf-Urkunde

mitbringen. Selbstverständlich sind

auch Jugendliche eingeladen, die

noch nicht getauft sind.

Pfarrer Dieter Frey

und Martin Kuhlmann


Ansprechpartner

für die ganze Lebenswirklichkeit

- Klaus-Gunther Wesseling -

Schulpfarrer an der PSI stellt sich vor

Gesellschaftsentwicklungen machen

auch vor der Schule nicht halt.

Eine Binsenweisheit, überfl üssig zu

erwähnen?

Ja, aber aus drei Gründen doch wieder

wert, sie zu vergegenwärtigen.

Der eine lautet, dass Schule in ihrem

Bereich erst nachvollzieht,

was sich

anderenorts längt

ereignet hat.

Der insgesamt

doch schwerfällige

Apparat „Schule“

handelt nicht

antizipierend, die

Dinge vorhersehend

und vorausgreifend,

sondern

reagiert und ist

damit immer zu

spät dran.

Das wirkt, so jedenfalls

mein

nächster und wiederum auch subjektiver

Eindruck, belastend und einengend,

denn immer und irgendwie

ist den Entwicklungen und (steigenden)

Erwartungen nachzukommen.

Eine Fachgruppe gibt es allerdings,

in der der Mensch ganz im Mittelpunkt

steht: Religion/Ethik. Ob aber

zwei Stunden in der Mittelstufe (bzw.

auf Wunsch, also freiwillig und nicht

mehr verbindlich, drei in der Ober-

24

stufe) ausreichen, um all das zur

Sprache zu bringen, was die ganze

Lebenswirklichkeit ausmacht,

mag mit Fragezeichen versehen

werden.

Der zweite und dritte Grund, warum

ich eingangs an

die Binsenweisheit

erinnerte, hat

mit den wenigen

Ausnahmen zu

tun, bei denen das

System Schule im

„Wettlauf Hase-

Igel“ gewinnt und

nicht verliert.

Schon unter dem

damaligen Schulleiter

Wolfgang

März sind in den

1990er Jahren

Pläne erörtert

worden, an der

Pestalozzischule eine Schulpfarrstelle

einzurichten; unter und mit

Schulleiter Werner Imhoff gelang es

dann vor sechs Jahren, aus Plänen

Konkretes zu machen.

Ein Schulpfarrer an der öffentlichen

und damit weltanschaulich neutralen

Schule: das hört sich anachronistisch

an und könnte zu dem

Gedanken verleiten, dass hier über

die Hintertür das Neutralitätsprinzip


ausgehebelt wird.

Also ist erst einmal zu umreißen,

was sich hinter dem Begriff eines

Schulpfarrers verbirgt. Formal ist

die Stelle so eingerichtet, dass der

Inhaber mit drei Vierteln seiner Arbeitszeit

und -kraft in den Fachunterricht

eingebunden ist; das vierte

Viertel dient der Schulseelsorge.

Darunter begreife ich dreierlei.

Die ökumenischen Gottesdienste

zum Schuljahresbeginn scheinen

langsam aber sicher zu einem

verstärkt angenommenen Angebot

zu werden, und wenn auf den SV-

Wochenenden auf dem Wunsch

bestanden wird, dass das gemeinsame

Abendessen mit einem Tischgebet

beginnt, dann spiegelt dies

alles wider, was auch anderenorts

wahrnehmbar ist: die Rückkehr der

Religion in die Erlebnisgesellschaft

und der Bedarf nach Sinnstiftendem.

Als Schulseelesorger bin ich (eigentlich

immer und überall) in der

Schulgemeinde ansprechbar.

Schul“gemeinde“ klingt fromm, ist es

aber in der religiös neutralen Schule

im weltlichen Staat nicht; der Fachausdruck

begreift schlicht die Gesamtheit

von Schüler-, Eltern- und

Lehrerschaft.

Die Gesprächsnachfrage an den

Schulseelsorger reicht von der religiösen

Sach- und Informationsfrage

über Erlebnisse, die krisenhaft Leben

belasten bis hin zu jähen Todesfällen,

die bis in das Mark erschüttern

und geregelten Schulalltag unmög-

25

lich machen. Der Schulseelsorger

hat also erst einmal offene Ohren

für das, was zwar keinen Platz im

Stundenplan, aber doch mit dem

Leben vor, in und nach der Schule

zu tun hat.

Schließlich macht der Schulpfarrer

Theater. Dass der Pfaff den

Komödianten lehren könnte (wenn

der Pfaff ein Komödiant ist) wusste

schon Goethes Faust, und Peter

Brooks bemerkte einmal, dass

Theater dann gespielt wird, wenn

ein Mensch den Raum betritt und

ein anderer dabei zuschaut. Oder

als dritte Variation: Ernst Bloch begann

seine „Tübinger Einleitung in

die Philosophie“ mit den Worten: Ich

bin. Aber ich habe mich nicht. Darum

werden wir erst.

Gewollt oder ungewollt spielen Menschen

einmal Rollen und das andere

Mal keine; verlieren, suchen,

fi nden sich; fragen nach ihrer Rolle,

gestalten den Schein zum Sein und

umgekehrt aus.

Wortspiele?

Nein. Aber auch eine Möglichkeit

von Identitätssuche und -fi ndung,

die ein Schulseelsorger begleitet

und fördert.

Kontakt

kg.wesseling@ekhn.de

Tel.: 0611-5280808,

mobil: 0151-16655748

Klaus-Gunther Wesseling


Bolduan, Thomas

Braun, Sylvia

Bulla, Stefanie

Engel, Patrick

Ernst, Lennart

Iten, Sven

Kapke, Markus

Kaul, Mario

Ritter, Olga

Ritter, Svetlana

Schmidt, Sabine

Seip, Patrick

Von der Thüsen, Julia

Von Mach, Hendrik

Wessolek, Julius

Westhaus, Adrian

Wirsching, Steffen

Konfi rmation 2007

Beide Dienstag-Gruppen

(Pfarrer Dieter Frey und Team)

werden am Sonntag,

den 29. April um 9.30 Uhr konfi rmiert.

Vorstellung / Gruppe 1

22. April, 9.30 Uhr

26

Vorstellung / Gruppe 2

22. April, 11.00 Uhr

Ackermann, Theres

Arndt-Engelbart, Martje

Dieter, Silvia

Edler, Jonas

Feig, Nadine

Groll, Luisa

Hirschmann, Stefanie

Hübscher, Theresa

Jersz, Sabrina

Junior, Sandra

Kirsch, Leon

Pattas, Björn

Poschenrieder, Viktoria

Schiffer, Jana

Schröfel, Jana

Schütze, Jeannine

Urbanek, Nils

Vermehren, Mareike

Westphal, Ella

Wingerberg, Antonia

Zettler, Dimitri

Zettler, Kyra


Belz, Lena

Clemenz, Laura

Dittrich, Christopher

Drews, Robin

Drews, Vanessa Alina

Ferrero, Gianni

Findt, Tobias

Fritz, Madeline

Fürst, Matthias

Hill, Katrin

Huppers, Theresa

Jankow, Susanne

Jeck, Sandra

Klingseisen, Maximilian

Kopp, Matthias

Kunerl, Christian

Lentz, Nadine

Lettmann, Sarah

Milbert, Nora

Konfi rmation 2007

Beide Donnerstag-Gruppen

(Pfarrer Martin Kuhlmann und Team)

werden am Sonntag,

den 13. Mai um 9.30 Uhr konfi rmiert.

Vorstellung: 6. Mai

9.30 Uhr bzw. 11.00 Uhr

27

Morasch, Yannick

Nardozzi, Angelina

Palm, Daniel

Pollak, Janosch

Pollak, Moritz

Reichert, Annika

Rickoll, Marc

Schüler, Nadia

Schüttler, Maximilian

Schwarz, Marvin

Van der Velde, Philipp

Von Stechow, Max

Waldow, Lukas

Wallmann, Walter

Weber, Marina

Weber, Thorben-Friedrich

Wiederspahn, René

Woydich, Elena


28

Für alle !


Datum

Uhrzeit

Gottesdienstplan

April 2007

01.04. 10:00 AG Prädikantin

Ingelis Teschner

02.04. 19:00 Prädikantin

Gerda Nixdorff

Pfarrer/Prädikant Anlass/Mitwirkende

29

Palmsonntag / Gottesdienst mit

Abendmahl (Traubensaft)

1. Passionsandacht

03.04. 19:00 Prädikant Siegfried Reim 2. Passionsandacht

04.04. 19:00 Prädikantin Erika Stanke 3. Passionsandacht

05.04. 19:00 AG Pfr. Frey Gründonnerstag

Gottesdienst mit Abendmahl /

Kirche

06.04. 10:00 AG Pfr. Kuhlmann + Kantorei Karfreitag

Gottesdienst mit Abendmahl

08.04. 05:30

Pfr. Kuhlmann +

Osternacht / anschl.

Gospelchor

Osterfrühstück

10:00 AG/TG Pfr. Frey + Team

Ostersonntag / Gottesdienst mit

Taufen und Abendmahl

09.04. 11:00 Pfr. Frey + Team Ostermontag

Familiengottesdienst /

Eiersuchen in der Kirche

anschl. Mittagesssen

15.04. 10:00 Prädikant

Dr. Dietrich Pradt

22.04. 09:30

Pfr. Frey + Team

Vorstellung der Konfi rmanden

Dienstagsgruppe 1

11:00

Pfr. Frey + Team

Vorstelllung der Konfi rmanden

Dienstagsgruppe 2

anschl. Bücherkoffer

29.04. 09:30 AG Pfr. Frey + Team / Konfi rmation / Dienstagsgruppen

Gospelchor

Abendmahl

Monatsspruch Mai 2007

Alle Zungen sollen bekennen, dass Jesus

Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Philipper 2,11


Datum

Uhrzeit

06.05. 09:30

11:00

Gottesdienstplan

Mai / Juni 2007

Pfarrer/Prädikant Anlass/Mitwirkende

Pfr. Kuhlmann + Team

Pfr. Kuhlmann + Team

13.05. 09:30 AG Pfr. Kuhlmann + Team /

Kantorei

30

Vorstellung der Konfi rmanden

Donnerstagsgruppe 1

Vorstellung der Konfi rmanden

Donnerstagsgruppe 2

Konfi rmation /

Donnerstagsgruppen

Abendmahl

17.05. 11:00 Pfr. Frey Christi Himmelfahrt /

Unionskirche

20.05. 10:00 TG Pfr. Kuhlmann +

Pfr. Masawe / Moshi

Gottesdienst mit Taufen

anschl. Bücherkoffer

27.05. 10:00 AG Pfr. Frey Pfi ngstmontag

Gottesdienst mit Abendmahl

28.05. 10:00 Pfarrer / Ökumene Ökumenischer Gottesdienst

Stadtkirchentag / Löherplatz

03.06. 10:00

18:00

AG Pfr. Kuhlmann

GO - Team

Gottesdienst mit Abendmahl

Second Service / Gemeindehaus

10.06. 10:00 TG Pfr. Frey Gottesdienst mit Taufen

17.06. 10:00 Dekanin Heike Geiter Oper-Air-Festgottesdienst

Einweihung „Haus der Kirche“

24.06. 10:00 Pfr. Kuhlmann anschl. Bücherkoffer

Taufen

21.01. Tobias Kopp

21.01. Charlotte Marie Brade

Konfi rmanden getauft im

Jugendgottesdienst

10.02. Thomas Bolduan

10.02. Leon Kirsch

10.02. Patrick Seip

10.02. Laura Clemenz

10.02. Matthias Fürst

10.02. Katrin Hill

10.02. Susanne Jankow

10.02. Yannick Morasch


April

01.04. Brigitte Fugmann (75)

03.04. Ingrid Schneider (77)

05.04. Elfriede Diehl (77)

06.04. Heinz Pfeifer (79)

06.04. Hans Richter (81)

07.04. Ruth Brusius (79)

08.04. Richard Bormann (82)

08.04. Katharina Buchwald (84)

08.04. Elfriede Scheib (96)

09.04. Erika Abschinski (75)

09.04. Johanna Köhler (77)

09.04. Dorothea Sloschek (86)

11.04. Elisabeth Roos (77)

12.04. Irmgard Kieckhöfel (80)

13.04. Irmgard Hohl (81)

14.04. Irmgard Lenz (80)

14.04. Agneta Müller (82)

16.04. Werner Ley (75)

18.04. Hellgrid Czyrnik (76)

20.04. Erna Klaus (81)

20.04. Anneliese Schmitz (81)

21.04. Erna Tiller-Ruta (79)

22.04. Hubertus Braun (77)

22.04. Gustav Gerth (79)

24.04. Walter Böhm (75)

24.04. Willy Feig (75)

24.04. Werner Schambier (85)

24.04. Marie Scheibe (76)

24.04. Margitta Siering (81)

Geburtstage

31

24.04. Heinz Steinke (79)

25.04. Irmgard Höhn (79)

26.04. Eva Lehmann (75)

27.04. Edmund Athmer (78)

27.04. Paul Winkler (81)

28.04. Sigrid Holze (77)

29.04. Anni Dworatzek (86)

29.04. Anneliese Lehr (81)

29.04. Leopoldine Pabst (78)

30.04. Rudolf Augustin (79)

30.04. Ursula Labriga (80)

30.04. Hildegard Pauly (87)

30.04. Lydia Schmidt (79)

Mai

01.05. Lieselott Baron (84)

02.05. Margarete Zühlke (90)

03.05. Elsa Methfessel (79)

04.05. Georg Schweitzer (79)

04.05. Elisabeth Thiel (91)

05.05. Emmi Weierter (79)

09.05. Friedel Jäger (78)

09.05. Georg Wiersdörfer (77)

10.05. Helmuth Brühl (77)

10.05. Gisela Lang (85)

10.05. Elfriede Lehmann (79)

11.05. Helga Balzer (76)

12.05. Else Best (85)

12.05. Adolf Wendland (97)

13.05. Hilda Enders (92)

13.05. Ewald Schulz (78)

15.05. Ingeborg Lettmann (82)

16.05. Karl Gustav Großmann (87)

16.05. Gerda Hahn (77)

16.05. Walter Müller (89)

17.05. Erich Kieckhöfel (79)

18.05. Gisela Hohmann (81)

19.05. Hertha Jahn (80)


19.05. Gerda Lange (75)

19.05. Else Priewer (83)

19.05. Erika Wirsching (78)

21.05. Liesel Penne (82)

22.05. Ingeborg Sonnemann (75)

22.05. Ingeborg Thal (84)

23.05. Erna Hill (89)

24.05. Hertha Stirmel (90)

25.05. Hildegard Jung (77)

25.05. Otto Sandlöhken (92)

28.05. Ruth Meissner (89)

29.05. Edith Hofsommer (79)

29.05. Walter Vietor (89)

30.05. Lilly Höhn (84)

30.05. Edgar Kelpin (87)

30.05. Ilse Laubach (79)

31.05. Heinz Diehl (79)

Juni

01.06. Gertrud Klein (88)

02.06. Alfred Bernhardt (85)

02.06. Minna Von der Heidt (91)

02.06. Ilse Von Klaß (84)

04.06. Mejta Ort (78)

06.06. Else Augustin (84)

07.06. Helene Faber (91)

08.06. Albert Belletz (80)

08.06. Herbert Berzio (80)

08.06. Margarete Frese (88)

09.06. Emil Best (85)

09.06. Karl Reith (82)

09.06. Margarete Rileit (83)

09.06. Erika Rose (86)

10.06. Horst Jeck (76)

10.06. Bruno Scheibe (81)

11.06. Christel Brandt (83)

11.06. Fritz Schmidt (82)

13.06. Rosina Heinz (96)

Geburtstage

32

15.06. Frieda Ott (76)

16.06. Walter Abt (86)

16.06. Ludwig Bach (85)

16.06. Ilse Heger (75)

16.06. Heinz Reichert (76)

17.06. Günther Kuntke (84)

18.06. Käthe Engelage (94)

18.06. Emil Kaus (81)

19.06. Emil Schmidt (86)

19.06. Heinrich Weber (76)

20.06. Christa Hau (77)

23.06. Gisela Kaegler (84)

23.06. Liselotte Michaelis (87)

24.06. Martha Keßner (85)

25.06. Hertha Hoffmann (98)

25.06. Paul Schäfer (80)

26.06. Josephine Wessel (78)

27.06. Karl Heinz Türk (75)

27.06. Hildegard Weber (77)

28.06. Elisabeth Kazmierczak (85)

29.06. Horst Krüger (75)

30.06. Auguste Kämpfer (88)

Bestattungen

18.01. Karl Engelmann (70)

19.01. Waltraud Ninnemann (81)

09.02. Gero Werner (64)

09.02. Inge Stübing (71)

16.02. Erwin Gailus (87)

28.02. Gerfried Mauler (64)

07.03. Gertrud Michel (94)


Goldene Hochzeit Diamantene

Hochzeit

21.04.

Helga und Lothar Opitz

08.05.

Martha und Walter Böhm

08.06.

Ilse und Fritz Ickes

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe unseres Gemeindebriefes

Juli / August / September 2007 ist der 1. Juni 2007

Impressum

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Redaktion: Pfr. Dieter Frey (verantwortlich), Taubenberg 6, Tel. 06126 - 2781

Elfi Albers, Brigitte Krekel, Volkhard Lange, Ralf Neumann,

Christiane Sünert, Dieter Willmann

Aufl age: 6.000 Exemplare, fünf Ausgaben pro Jahr

Druck: Graphische Werkstatt Linden, Hauptstrasse 12A, 65510 Idstein – Wörsdorf

Tel.: 06126 – 988650, Fax.: 06126 – 988651

Verteilung Gemeindebrief: Gemeindebüro, Tel. 06126 - 2787

Namentlich unterzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Der Gemeindebrief ist kostenlos – aber nicht kostenfrei.

Für freundliche Spenden mit dem Vermerk „Gemeindebrief“ auf eines unserer Konten sind wir dankbar.

www.ev-kirche-idstein.de

33

28.06.

Herta und Horst Zimehl

28.06.

Anna und Paul Winkler

Monatsspruch Juni 2007

Groß sind die Werke des Herrn, kostbar allen, die

sich an ihnen freuen.

Psalm 111,2


Aktivitäten in unserer Gemeinde

Kirchenmusik (Verantw.: Carsten Koch)

• Kinderkantorei: (Vorschul- und Grundschulkinder): mittwochs 15:25 - 16:00 Uhr

• Jungendkantorei: (ab der 5. Klasse): mittwochs 17:30 - 18:15 Uhr

• Idsteiner Kantorei: mittwochs 20:00 - 22:00 Uhr

Anmeldung und Information bei Carsten Koch, ℡ 069-59794473

• Bläserkreis, Vokalensemble, Kammerchor (Projektarbeit, Informationen bei

Carsten Koch, ℡ 069 - 59794473, c.koch@ev-kirche-idstein.de

• Flötengruppe für Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene:

donnerstags 17:30 – 19:00 Uhr, Verantw.: Gisela Schuster, ℡ 3633

• Gospelchor: Proben jeweils 20:00 Uhr; 5.4. / 19.4. / 3.5. / 24.5. / 21.6.

8.4., 5:30 Uhr Osternacht / 29.4., 9:30 Uhr Konfi rmation Bez. I

28.5., 10:00 Uhr Ökumenischer Stadtkirchentag

Verantw.: Karlheinz Theobald, ℡ 91717

Hauskreise

• Hauskreis: alle 14 Tage, freitags, 19:30 Uhr, (Anm.: nicht mehr montags)

Kontakt: Pfr. i. R. G. Hoppe, ℡ 54359 oder Gerda Nixdorff, ℡ 52997

• Hauskreis: alle 14 Tage, montags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Eberhard Schulz, ℡ 53289 oder Dieter Nünninghoff, ℡ 51530

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20:00 Uhr,

Kontakt: Jutta Weber, ℡ 55922 oder Marie-Luise Kosak, ℡ 8145

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags von 19:00 Uhr,

für junge Erwachsene zwischen 20 - 39 Jahren

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder 0170 - 3834907; daniel@abschinski.de

• Hauskreis: dienstags, 14-tägig, 20:00 Uhr, Kontakt: Ralf u. Sonja Neumann,℡ 588838

• Hauskreis: donnerstags, 14-tägig, 20:00 Uhr, Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

Gesprächs- und Bibelkreise

• Offener Gesprächskreis über Glaubensfragen: jeweils 20:00 Uhr

Verantw.: Pfr. Dieter Frey

• Offene Meditationsabende: Herzliche Einladung einmal im Monat im

Ev. Gemeindehaus um 19:30 Uhr; Termine: 16.4. / 21.5. / 18.6.

Infos und Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

• Bibelgesprächskreis: jeweils 20:00 Uhr; 17.4. / 14.5. (Montag!) / 12.6. / 26.6.

Verantw.: Pfr. M. Kuhlmann

• Gebet für die Gemeinde: mittwochs 19:30 Uhr im Gemeindehaus;

25.4. / 9.5. / 23.5. / 6.6. / 20.6.; Verantw. Pfr. Kuhlmann

• Ökumen. Frauenfrühstück

Verantw: Marion Frey, ℡ 2781

• Frauen-Nachmittag: jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15:00 Uhr

im Gemeindehaus mit Kaffee / Tee und Kuchen

11.4.: Gestaltung von Frühlingsgestecken unter Anleitung einer Floristin

9.5.: Abfahrt 14:30 Uhr ! am Gemeindehaus: Ausfl ug zum Biebricher Schloss

13.6.: ausnahmsweise 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen im Restaurant

Felsenkeller; Ansprechpartnerin: Mechthilde Scheid, ℡ 229159

Diakonische Dienste

• Besuchsdienst: Verantw.: Margarete Fischer, ℡ 3592

• Krankenhausbesuchsdienst:

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560 und Pfarrerin St. Glaser, ℡ 953415

• Arbeitskreis Asyl: Ansprechpartner: Waldemar Markert, ℡ 92422

34


Aktivitäten in unserer Gemeinde

• Basar: (jährlich am Volkstrauertag)

• Gottesdienst im Altenheim: dienstags 17:00 Uhr; Verantw.: Pfarrerin St. Glaser,

℡ 953415

Spiel und Hobby

• Keramikkurs: dienstags, 19:30 Uhr

Verantw.: Brigitte Hartmann: ℡ 8530

• Kindertöpfern: mittwochs 15:15 - 16:45 Uhr

Verantw.: Birgit Zielke, ℡ 55686

• Ökumenischer Handarbeitskreis: montags, von 14:30 - 16:30 Uhr

Verantw.: Frau Imhoff, ℡ 4840 und Frau Schwan, ℡ 3722

Kinder- und Jugendarbeit

• Kindergottesdienst: Vorbereitung KiGo-Team: mittwochs 20:00 Uhr

Verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Kinderclub: jeweils freitags

15:30 - 16:45 Uhr: 1. - 4. Klasse

15:45 - 17:00 Uhr: ab 5. Klasse

mit Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski + Team

• Crazy Kids: jeweils montags

16:00 - 17:15 Uhr: ab 7. Klasse

Verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Jugendkreis „Salz“: jeden 2. und 4. Dienstag im Monat, jeweils 19:30 Uhr

Verantw.: Markus Liebendahl

• Jugend-Treff und Konfi -Keller: donnerstags, 19:00 – 20:30 Uhr (bis 14 Jahre)

bzw. bis 21:30 (ab 14 Jahre) mit Markus Liebendahl + Team

• Spielkreis „Mutter und Kind“: jeweils 09:30 Uhr

Montag: Spielkreis I; Dienstag: Spielkreis II

Mittwoch: Spielkreis III; Freitag: Spielkreis IV

Fördervereine, Besondere Aktionen

• FÖV, Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit:

Ansprechpartnerin: Isolde Sponer, ℡ 56184

• Förderkreis Kirchenmusik:

(Ökumenischer Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Idstein)

Ansprechpartner: Dr. Tilman Westhaus, ℡ 57819

• Aktion Tschernobyl-Kinder:

Ansprechpartner: Hermann Josef Hungerkamp, ℡ 55646

• Partnerschaft Moshi:

Ansprechpartnerin: Ute Sabiel, ℡ 54141

• Kirchenkabarett „Fried, fromm, fröhlich, Frey“:

10.4.: Ffm-Sachsenhausen, Küstertag Hessen-Nassau 2007 (geschlos. Veranstalt.)

11.5.: 19:30 Uhr: Wiesbaden, Matthäusgemeinde Gemeindehaus, Daimlerstr. 15

28.5.: Ökum. Stadtkirchentag Idstein, 14:00 bis 15:00 Uhr Unionskirche Idstein

Verantw.: Jörg Fried, Pfr. Dieter Frey, Karlheinz Theobald (Musik)

www.fried-fromm-froehlich-frey.de

Seniorengruppen

• Ruheständlerkreis: Verantw.: Volkhard Lange, ℡ 3177

18.4.: 15:00 Uhr:„Ökumene auf dem Weg zum Stadtkirchentag“

(Pfr. Paul, St. Martin) - Ev. Gemeindehaus

23.5.: 13:00 Uhr: Fahrt zur Rhododendronblüte /

Schloss Wolfsgarten - ZOB Schulgasse

20.6.: 13:00 Uhr: Fahrt in den Spessart (Mespelbrunn) - ZOB Schulgasse

35


Wichtige Adressen

Vorsitzender des Kirchenvorstandes Pfr. Dieter Frey, Taubenberg 6

℡ 27 81, Fax 5 51 34

E-Mail: d.frey@ev-kirche-idstein.de

Gemeindehaus und Gemeindebüro

Montag/Dienstag: 10:00 bis 12:00 Uhr

Mittwoch: 10:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: 16:00 bis 18:00 Uhr

Pfarramt I (Ost)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Freitags 17:00 - 18:00 Uhr und nach Vereinb.

Pfarramt II (West)

Sprechstunden im Gemeindehaus

Donnerstags 18:00 - 19:00 Uhr u. nach Vereinb.

Albert-Schweitzer-Straße 4, ℡ 27 87, Fax 46 95

E-Mail: gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

Sekretariat Gemeindebüro: Christa Dewald

Pfarrer Dieter Frey

Taubenberg 6, ℡ 27 81, Fax 5 51 34

E-Mail: d.frey@ev-kirche-idstein.de

Pfarrer Martin Kuhlmann

Im Güldenstück 2, ℡ 31 06, Fax 37 21

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Ev. Dekanat Frau Dekanin Heinke Geiter

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 58 43 00, Fax 58 43 01

E-Mail: dekanat.idstein@t-online.de

Küster

Kernzeit:Dienstag - Samstag 10:00 - 12:00 Uhr

Gemeindepädagogin

Sprechstunde im Jugendbüro (Dachgeschoss)

Dienstags 17:00 - 18:00 Uhr

Gerwald Rüd, ℡ 98 81 41, ℡ 22 75 84 (privat)

E-Mail: g.rued@ev-kirche-idstein.de

Petra Dobrzinski, ℡ 98 80 82,

℡ 95 33 66 (privat), Mobil 0162 - 8 70 79 42

E-Mail: p.dobrzinski@ev-kirche-idstein.de

Jugendarbeit / Gemeindeband Markus Liebendahl, ℡ 06127 - 50 92 23

E-Mail: m.liebendahl@ev-kirche-idstein.de

Kirchenmusik

Dekanatskantor und Organist

Sprechstunde im Gemeindebüro nach Vereinb.

Altenheim- und Krankenhausseelsorge

Pfarramt Wallrabenstein

Ökumenisches Kleiderlager

Öffnungszeiten: Donnerstags 15:00 - 17:00 Uhr

Annahme: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

Ausgabe: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat

Diakonie

Diakoniestation -

(Häusliche Krankenpfl ege)

Mobiler Sozialer Dienst / Diakonisches Werk -

Haus der älteren Mitbürger -

Hospizbewegung im Idsteiner Land e.V. -

Spendenkonten

Gemeinde - VR-Bank Untertaunus -

Gemeinde - Naspa Idstein -

Kantorei - Naspa Idstein -

Verein zur Förderung der Kinder und

Jugendarbeit - VR-Bank Untertaunus -

Carsten Koch, ℡ 069 - 59 79 44 73

E-Mail: c.koch@ev-kirche-idstein.de

Pfarrerin Stefanie Glaser

Am Stöbersberg 15, 65510 Hünstetten

℡ 95 34 15, Fax 95 38 37

E-Mail: glaser.s@t-online.de

Veitenmühlweg - Kalmenhofgelände

Verantwortlich: Elfriede Michel, ℡ 5 25 60

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 94 18 10, Fax 94 18 15

E-Mail: ev.diakoniestation.idstein@ekhn-net.de

Homepage: www.diakoniestation-idstein.de

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500,

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Ute Eisele-Renkewitz, Mobil 0171 - 8 30 80 82

BLZ 510 917 00, Konto 159 506

BLZ 510 500 15, Konto 352 140 015

BLZ 510 500 15, Konto 352 210 145

BLZ 510 917 00, Konto 121 062 03

Die angegebenen Telefon-Nrn. haben, sofern nicht vermerkt, die Vorwahl von Idstein 06126

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine