Gemeindebrief der vier evang.-luth. Kirchengemeinden

evangelisch.in.langwasser.de

Gemeindebrief der vier evang.-luth. Kirchengemeinden

Juli 2009

Evangelisch in Langwasser

Gemeindebrief der vier evang.-luth. Kirchengemeinden

www.evangelisch-in-langwasser.de

500

Jahre

Calvin

In dieser Ausgabe:

Rückblick Kirchentag | 500. Geburtstag Calvins |

Jugendsammlung |

Und alles aus den vier Gemeinden


Editorial

Liebe Leserin,

lieber Leser,

Ereignisse und Menschen

können Zeichen setzen, bisweilen

verändern sie die Welt. Über einen solchen

Menschen berichtet Vikar Norbert Ehrensperger:

Johannes Calvin, den Sie auch auf

der Titelseite bewundern können.

Hierzu eine kleine Anekdote: Nachdem der

Genfer Reformator Calvin 1541 das Tragen

von Schmuck verboten hatte, wurden die

Goldschmiede gezwungen, etwas Neues zu

produzieren und begannen, sich der Herstellung

von Uhren zu widmen. Dagegen

hatte Calvin offensichtlich keine Einwände,

im Gegenteil förderte er öffentliche

Uhren, denn unpünktliche Kirchenbesucher

waren ihm ein Dorn im Auge.

Sicher war ihm nicht bewusst, dass er

damit einen Grundstein für die florierende

Schweizer Uhrenindustrie legte.

Auch der Evangelische Kirchentag in

Bremen will mit der provozierenden Frage:

„Mensch, wo bist Du?“ Zeichen setzen, den

Gemeinden Impulse geben, sie verändern.

Pfr. Hans-Willi Büttner vermittelt einen

ersten Eindruck.

Die Jugend braucht unsere Unterstützung

und hat sie verdient. Die diesjährige

Jugendsammlung legen wir Ihnen besonders

ans Herz, da 10 % des Ertrages für das

Jugendhaus Phoenix verwendet werden

darf. Mehr erfahren Sie von Diakon Jochen

Schmidt.

Natürlich gibt es auch aus den Gemeinden

viel Wissenswertes zu berichten, darum:

Viel Spaß und gute Erkenntnisse beim

Lesen wünscht Ihnen

Horst Heidrich

Editorial/Inhalt ............................... 2

Nachgedacht von

Erwin Schuster ................................. 3

Kirchentag in Bremen -

Mensch wo bist du? HIER! ........... 4

500 Jahre Calvin ............................ 5

Jugendsammlung und

Auflösung Fotorätsel (1) ................ 6

Angebote in Langwasser ............. 7

Paul-Gerhardt ............8-11

Passion .......................12-15

Gottesdienste .........................16-17

Dietrich-Bonhoeffer 18-21

Martin-Niemöller ....22-25

Evangelische Jugend ..............26-27

Förderer/Impressum .....................28

Herzliche Glückwünsche .......29-30

Evangelisches Telefonbuch ........31

Titelfoto: GEP; Rücktitel Szemerédy

War das ein Jubel im Frankenstadion nach

dem Schlußpfiff im Relegationsspiel gegen

Cottbus. Schon nach einem Jahr ist der

Club wieder erstklassig. Die Fans waren

außer Rand und Band. Es hielt sie nicht

mehr auf den Rängen, sie stürmten das

Spielfeld. Solche Freude steckt an und das

ist gut so. Hat man nicht den Eindruck, dass

die Luft in Nürnberg wieder besser geworden

ist seit dem Spiel?

Was sich dann aber auf dem Spielfeld abgespielt

hat, kann ich nicht mehr nachvollziehen.

Sind das wirklich Clubfans, die da den

Rasen herausreißen und die Tore demolieren?

Ist das Freude über den Sieg, die sich

in Zerstörung ausdrückt?

Eher ist das wohl Freude am Zerstören und

dafür finden manche immer einen Grund;

sei es der Aufstieg in die erste oder der

Abstieg in die zweite Liga oder auch nur

ein ganz kleiner alltäglicher emotionaler

Reiz - schon geht es los, schon ist etwas

kaputt.

Freut euch in dem Herr allewege

und abermals sage ich freuet euch.

Euere Güte lasst kund sein

allen Menschen!

Der Herr ist nahe!

Paulus spricht von einer Freude, die mehr

ist als eine oberflächliche Emotion. Er

kennt eine Freude, die nicht abhängig ist

von einem sensationellen Ereignis, das

Schlagzeilen macht.

Der Herr ist nahe. Gott ist uns nahe. „Nun

ja,“ denkt der geneigte Leser „solch einen

Spruch erwartet man von einem Pfarrer,

Wirkliche Freude

wenn er im Gemeindebrief

eine Andacht schreibt. Es

mag ja auch stimmen - allein

ich spüre die Nähe Gottes

nicht.“

Nachgedacht

Die Clubfans - die echten -

können uns da einen Weg

weisen. Es gibt sie, jene Clubfans,

die immer da sind, egal, wie das Wetter

ist, egal ob in der ersten oder zweiten Liga,

egal ob es gerade aufwärts geht oder ein

Spiel nach dem anderen verloren wird. Sie

sind da. Sie halten dem Club die Treue, sie

hoffen und bangen, sie jubeln und pfeifen,

sie bleiben dran an ihrem Club. Ihre Freude

über den Aufstieg ist echter und tiefer

empfunden als das Gegröle alkoholisierter

Halbstarker.

Solch einem Fan musst Du ins Gesicht

schauen, dann weißt Du was wirkliche

Freude ist.

Wirkliche Freude hat etwas zu tun mit

Beständigkeit, Zuverlässigkeit, Treue. Wer

Gottes Nähe beständig sucht, dem wird

diese Freude, von der Paulus spricht, auch

begegnen - ganz sicher.

Ein Fußballspiel im Stadion gibt es nur

alle zwei Wochen und auch nur während

der Saison. Gottesdienst feiern wir jeden

Sonntag.

Es gibt den Sonntag - Gott sei Dank.

Da kann man Gott suchen, nicht nur in der

Kirche. Die Frage ist, ob wir es tun.

Erwin Schuster

2 3


Kirchentag in Bremen 500 Jahre Calvin

MENSCH, WO BIST DU? – HIER!

Ich war auf dem Deutschen Evangelischen

Kirchentag in Bremen! Und es hat mir gut

getan! Weshalb? Weil es ein Christenmensch

wie ich ab und an braucht, lebendige

und vielfältige, ja manchmal gar kontroverse

Kirchenluft zu schnuppern. Es

sind die Hoffnung und die Vorfreude auf

ein paar Impulse, die ich mit nach Hause

nehmen werde, die mich dort hin ziehen.

Eine Veranstaltung, die ich besuchte, titelte

„McPflege – Nächstenliebe unter Wettbewerbsdruck“.

Das interessierte mich natürlich

als Vorsitzenden unseres Pflegedienstes

in Langwasser. Was ich mitnahm war dies:

Für die Zukunft werden wir wieder das

brauchen, womit die Diakonie einst begonnen

hat; dass wir Menschen finden, die sich

für selbstverständliche Nachbarschaftshilfe

gewinnen und schulen lassen. –

Im 500. Geburtsjahr von Johannes Calvin

ließ ich mich von reformierten Theologen

endlich aufklären, dass man dem Reformator

wahrhaft nicht unterschieben kann, er

habe mit seinen Ansichten für den modernen

Kapitalismus Pate gestanden. Wenn

Calvin einer Richtung der Volkswirtschaft

Impulse gegeben habe, dann sei es die

soziale Marktwirtschaft. –

Beeindruckt war ich aufs Neue von der

Freiheit des Denkens eines der großen alten

Herren unserer evangelischen Kirche, Jörg

Zink. Der 86-Jährige wies seine Hörer an die

große Aufgabe der Kirche in unserer Zeit:

Wir müssen das Miteinander der Menschen

verschiedener Religionszugehörigkeit im

praktischen und nachbarschaftlichen Miteinander

verwurzeln. Nicht die Frage nach

den Unterschieden dürfe die Beziehungen

beherrschen, sondern das Viele, was im

Glauben der Menschen nahe beieinander

liegt, führe sie auch zu gleicher Mitmenschlichkeit.

Menschen, die einander als

Nachbarn schätzen, werden anders miteinander

über Glaubenswahrheit sprechen.

Das Feierabendmahl – diese schöne Verbindung

von Gottesdienst, Unterhaltung,

Begegnung und Abendmahl – erlebte ich

im Bauch eines Hochseefrachters. Das

öffnete mir die Augen für die Lebensbedingungen

der Seeleute und für die Aufgaben

der Seemannsmission.

Kurz – ich, der ich schon eine Menge weiß

vom Menschen – bin gewesen, wo ich wichtige

Blicke aufs Leben bekam. Das kann ich

gebrauchen!

Hans-Willi Büttner

Foto: Beckstein

Johannes Calvin *10. Juli 1509

„Niemand kann auch nur zum geringsten

Verständnis rechter und gesunder Lehre

gelangen, wenn er nicht Schüler der Schrift

wird.“

Diesem Zitat Johannes Calvins könnte auch

Martin Luther wohl von ganzem Herzen

zustimmen, auch wenn er mit seinem

Schüler nicht immer einer Meinung war.

Die beiden Reformatoren sind sich nie

persönlich begegnet, standen sich in ihren

Ansichten aber oft nahe.

Am 10. Juli wäre der Begründer des Calvinismus

500 Jahre alt geworden. Sein Leben

verlief zu Beginn auch ganz ähnlich dem

Martin Luthers: Die Familie war zu Geld

gekommen und der Sohn wurde auf die

Universität geschickt, um Jura zu studieren.

Als er erleben musste, wie seinem Vater

die Totenmesse verweigert wurde, weil er

wegen Streitigkeiten mit der Kirche vor Ort

im kleinen Kirchenbann stand, war er tief

erschüttert. Während seines fortgeführten

Studiums in Paris kam er mit Menschen

zusammen, die der reformatorischen Lehre

anhingen und Luthers Schriften verbreiteten.

Nachdem er in der gemeinsam erarbeiteten

Ernennungsrede eines Freundes

die lutherische Lehre als rechtgläubig dargestellt

hatte, musste er aus Paris fliehen.

An zusammengeknoteten Bettlaken kletterte

er durchs Fenster, während schon

die Verfolger an die Tür klopften. Über

mehrere Stationen gelangte er schließlich

nach Basel, wo er seine grundlegende

Arbeit über die Unterweisung in der christlichen

Religion verfasste. In Genf, seiner

letzten Station, erarbeitete er eine Kirchenordnung

mit strenger Kirchenzucht; eine

Frage, mit der Luther selbst sich niemals

auseinandergesetzt hatte.

Die beiden Konfessionen entwickelten sich

schließlich, weil in der Frage des Abendmahls

keine Einigung erzielt werden

konnte. Der Streit drehte sich darum, wie

genau Christus im Mahl anwesend sei.

Luther wütete deswegen zum Teil heftig

gegen die Reformierten. Erst in der Leuenberger

Konkordie wurden 1973 Übereinstimmungen

zwischen den beiden Positionen

in der Abendmahlsfrage erzielt:

Was zählt, ist die rechte Lehre des Evangeliums.

Darüber waren sich Calvin und

Luther schon einig.

Ehrensperger

4 5

Foto: ekd.de

» Calvin hieß ursprünglich

Cauvin, „der Kahle“

(lat. calvus). Daraus leitet sich

der Name „Calvinus“ ab. «


Vermischtes

Zum Glück gibt es Jugendarbeit!

Überall auf dieser Seite kommen Ihnen die

kleinen Marienkäfer entgegen. Sie stehen

für die Sammlung kirchliche Kinder- und

Jugendarbeit, die traditionelle „Junisammlung“,

bei uns dieses Jahr im Juli.

Das Amt für Jugendarbeit, das Dekanat so

wie unser Kinder- und Jugendhaus Phönix

erhalten die Einnahmen dieser Sammlung.

Im Kinder- und Jugendhaus Phönix entstehen

zurzeit neue regelmäßige Angebote

für die Kinder und Jugendlichen im Stadtteil

Langwasser. Dazu gehören drei offene

Jugendsammlung

Auflösung Fotorätsel (1)

Es war vielleicht doch zu

schwer. Das Fotorätsel der

Maiausgabe, zeigte ein Detail

(siehe gelber Rahmen) des

Kreuzes, welches ehemals

den abgerissenen Glockenturm

der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

krönte. Das Kreuz

mit Kugel am Fuß haben wir

gerettet und an dem Pylon

der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

angebracht, der die drei

Glocken aufgenommen hat. Das ist vielleicht noch

kaum jemandem aufgefallen! Gucken Sie doch mal

hoch, wenn Sie das nächste Mal durch den Brauneckweg

gehen. Fotos: Szemerédy

Angebote in den Bereichen Kreativität und

Kunst, sowie Sport und Spiel:

„Sport, Spiel und Spaß“ so wie die „Kreativwerkstatt“

richtet sich an Kinder im Alter

von 10 bis 14 Jahren. Der „Kunstgriff“ ist

ein Angebot für alle ab 14 Jahren.

Für diese Angebote werden regelmäßig

unterschiedliche Materialien und diverse

Hilfsmittel benötigt.

Mit den beiliegenden Überweisungsträgern

können auch Sie diese wertvolle Arbeit

unterstützen, vielen Dank dafür!

Ihr Jochen Schmidt, Diakon z. A.

Grafiken: kunstnet.de, terzio.de

Angebote in Langwasser

Die auf den Gemeindeseiten jeweils farbig hinterlegten Artikel verstehen sich als Einladung

über die Gemeindegrenzen hinaus. Nutzen Sie die kurzen Wege in Langwasser und

profitieren Sie von dem breit gefächerten Programm in Langwasser.

KANTOREI, Dienstag, 19.45 Uhr, PG-Saal

KAMMERORCHESTER

Mittwoch, 18.00 Uhr, PG-Saal

ORGELUNTERRICHT nach Absprache

Kantor Martin Schiffel (09122/63 51-0)

POSAUNENCHOR - PG-BRASS

Otto Gittel (8 93 85 24)

Montag, 19.00 Uhr, PG-Saal

Anfänger I: Montag, 17 Uhr, PG-Saal

Anfänger II: Montag, 18 Uhr, PG-Saal

JUNGBLÄSERAUSBILDUNG nach Absprache

NÜRNBERGER GOSPELCHOR

Gerhard Albrecht (8329215)

Montag 20.00 Uhr, Gemeindehaus PK

GOSPELCHOR “BLUE NOTES CHOIR“

Kontakt: Peter Ludwig (457760)

Mittwoch, 20.00 Uhr, PG-Saal

DIAKONISCHER HELFERKREIS

Montag, 19.00 Uhr, Glogauer Str. 25

Programm siehe Gemeindeteil PGK

Kontakt: Ursula Winkelmann (80 41 23)

TREFF PFLEGENDER ANGEHÖRIGER

jeden 3. Mittwoch im Monat,

14.30 Uhr, Café PGK

Diakonie

Angebote und Gruppen für Langwasser

HOCHBETAGTEN-STAMMTISCH

jeden 2. Donnerstag im Monat,

14-16 Uhr, Gemeindehaus PGK

Anmeldung über Herrn Feix (80 33 95)

AUSSIEDLERSEELSORGE -

HELFEN VON HERZEN

Beratung und Gespräch für Menschen

mit Migrationserfahrung

Martin-Niemöller-Kirche

Di und Do 9.30 - 12.30 Uhr

Anna Kloos Tel. 98 11 92 02

MEDITATIONSANGEBOTE

• MEDITATIVES TANZEN

Griet Petersen (814 93 80)

Donnerstag, 2. Juli, 20 Uhr, DBK

• HERZENSGEBET

Renate Neubauer (86 83 86)

Montag, 19 Uhr, MNK

• MORGENMEDITATION

Christina Vogl und Pfr. Andreas Krestel

(86 80 22)

Dienstag, 8.15 Uhr, MNK

ÖKUMENISCHES FRIEDENSGEBET

Jeden1. Sonntag im Monat,19 Uhr, MNK

(außer Januar, August u. September)

Diakoniestation Langwasser (Evangelischer Dienst e.V.)

wegen Umbau: Giesbertsstr. 71 (Schwesternhaus der Gemeinde Hl.

Dreifaltigkeit) www.diakonie-langwasser.de

E-Mail: info@diakonie-langwasser.de

Spendenkonto 1169658 bei der Sparkasse Nürnberg (76050101)

Pflegedienstleitung: Herr Feix, Tel.: 0911/80 33 95 Fax: 0911/89 80 41

Vorstand: Pfarrer Hans-Willi Büttner, Tel. 0911/ 80 30 45

6 7


8

Paul-Gerhardt-Kirche Paul-Gerhardt-Kirche

Mit Interesse hörten die TeilnehmerInnen

beim Gemeindeabend im Mai Frau Jarallah

zu, als sie neben Kleidung und Kultgegenständen

ausgelegte Karten mit Koranversen

erläuterte, die gar nicht so fremd klangen.

Sie erzählte von Mohammed, der sich

ab 610 n. Chr. als Prophet und Gesandter

Gottes verstand und seine Visionen

und Offenbarungserlebnisse, die damals

im Gegensatz zur Nomaden- und Händlertradition

seines heidnischen Umfeldes

standen, im Koran niederschrieb. Er verkündete

strengen Monotheismus, gab den

rechtlosen Frauen Würde und Schutz und

sah sich in der Nachfolge der Propheten

des jüdischen Glaubens und des „Propheten

Jesus“ der Christen.

Im Islam sollen Juden und Christen als Vertreter

der anderen Schriftreligionen geachtet

und nicht bekehrt werden.

Der „große Dschihad (heiliger Krieg)“ ist

der Kampf gegen die eigene Selbstsucht,

„Islam aus dem Koffer“

der „kleine Dschihad“ richtet sich im Kampf

gegen die Ungläubigen, die den „Einen

Gott“ nicht anerkennen.

Von den Teilnehmern wurde jedoch kritisch

angemerkt, dass in der Tradition die Männerherrschaft,

das Patriarchat, in Teilen

der islamischen Gesellschaft unverändert

ausgeübt wird. Die Verantwortung für die

Familie wird dadurch auch mit archaischen

„Ehrenmorden“ missbraucht, die in Stammestraditionen

begründet sind und nicht

mit der Religion gerechtfertigt werden

können.

Das persönliche Engagement und die offene

Gesprächsrunde haben alle begeistert und

sicher auch den Blick geöffnet für eine

Religion, die wir oft nur durch Terrormeldungen

wahrnehmen.

Heide Bickermann

Jede Sekunde zählt - Werden Sie Sportsponsor!

Pfarrer Büttner startet in Triathlon-Staffel

12 Stunden schinden für 3 x K: Kirche, Kindertagesstätte,

Krankenpflege.

Sponsern Sie das „ohneka-Team“!

Etwas verrückt sind sie schon, aber …

Am 12. Juli geht das „ohneka-Team“ beim

Triathlon in Roth an den Start: Professor

Dieter Buchberger, 50 Jahre, schwimmt 3,8

km in ca. 1 h 50 min; Pfarrer Hans-Willi

Büttner, 60 Jahre, fährt 180 km mit dem

Rennrad in ca. 6h 30 min.; und sein Bruder

Dr. Peter Büttner, 50 Jahre, läuft den Marathon

über 42,125 km in ca. 3 h 50 min. Das

sind zusammen 43800 Sekunden. So jedenfalls

haben sie es geplant.

Die Drei wollen damit werben für den

Neubau der Kindertagesstätte der Paul-

Gerhardt-Kirche und für die neue Diakoniestation

Langwasser.

Sie bitten darum, ihnen möglichst viele

Sekunden ihrer Schwerstarbeit mit je 1 €

zu ‚bezahlen’. Je zur Hälfte soll der Ertrag

zur Finanzierung der beiden Bauprojekte

beigesteuert werden.

Darum bitte werden Sie einmal zu

Sportsponsoren! Werben Sie unter Freunden,

Verwandten und Bekannten. Übernehmen

Sie ein paar Sekunden des ohneka-

Teams. Und kommen Sie als Zuschauer an

die Rennstrecke nach Roth!

______________

Konto der Paul-Gerhardt-Kirche Nr. 1 066

146, BLZ 760 501 01, Sparkasse Nürnberg.

Kennwort „ohneka-Team“ … oder stecken

Sie etwas in einen Umschlag und bringen

Sie es vorbei. Spendenquittungen auf

Wunsch.

9


10

Paul-Gerhardt-Kirche Paul-Gerhardt-Kirche

Unsere Gruppen und Kreise laden ein: Jugend und Musik in der Paul-Gerhardt-Kirche

DIAKONISCHER HELFERKREIS

Kontakt: Ursula Winkelmann (80 41 23)

Montag, 6. Juli: Im Osten viel Neues:

Unterwegs im Baltikum. Dia-Präsentation

von Frau Maria Mauser

Montag, 27. Juli: Sommerfest im Diakonischen

Helferkreis.

TREFF PFLEGENDER ANGEHÖRIGER

Kontakt: Ursula Aronica (80 33 95)

Jeden 3. Mittwoch im Monat, 14.30 Uhr,

Café

BESUCHSDIENST

Kontakt: Silka Gittel (89 38 524)

FRAUENTREFF–PAARTREFF

Kontakt: Irene Schäfer (80 38 88)

Mittwoch, 08. Juli: Fahrt nach Bayreuth

zum 300. Geburtstag der Markgräfin Wilhelmine

- Näheres wird noch bekannt

gegeben

Organisation: Waltraut Erler, Irene Schäfer

BIBELGESPRÄCHSKREIS

mit Pfarrer Werner, Silka Gittel (89 38 524),

Ursula Aronica (89 86 05)

Jeden 3. Donnerstag im Monat

(jedoch nicht in den Ferien)

15 -17 Uhr

im Gemeindezentrum Glogauer Straße

KINDERGOTTESDIENSTMITARBEITERINNEN

Kontakt: Pfarrer Werner (899431)

Treffen nach Vereinbarung

MINICLUB

Der Miniclub der Paul-Gerhardt-Kirche

freut sich über Mütter/Väter mit ihren

Kindern bis zum Kindergartenalter.

Sternenkinder: Freitag, 9.30 – 11.30 Uhr

Kontakt: Helena Ostaptschuk (81 69 481)

ÖKUMENISCHER HAUSKREIS

Kontakt: Pfarrer H.-W. Büttner (80 30 44)

Mittwoch, 15. Juli, 20 Uhr

Goldberger Str. 21 bei Familie Kratzer

SPIELZEIT

Kontakt: Erika de Boer (80 87 84)

Jeden 1. Donnerstag im Monat

14.30 bis 17 Uhr, Gemeindezentrum PGK

ÖKUMENISCHER FLÖTENKREIS

Kontakt: Ingrid Eisenried (89 99 89),

Gudrun Raab (80 49 84)

Dienstag, 19.30 Uhr, Pfarrsaal HDF,

Giesbertsstraße 65

WANDERGRUPPE

Samstag, 18. Juli: Am Pumpspeichersee

Deckersberg

Parkplatz oberer Speichersee – Hochlandsteig

– Vorderhaslach – Prosberg – Kruppach

– Arzberg – Oberer Speichersee (ca.

12 km)

Kontakt: Fritz Wedel, Tel. 808143

KIRCHENVORSTAND

Öffentliche Sitzung

Montag, 20. Juli 2009, 20.00 Uhr,

Glogauer Str.25

Hören Sie im Kammerkonzert am 11. Juli

2009 um 19 Uhr einen erst vierzehnjährigen

Klarinetten-Solisten. Lukas Baier

übernimmt den Part der Solo-Klarinette

im Concertino B-Dur von Donizetti. Rainer

ders spielt das Solocello in Haydns

Konzert C-Dur. Der Klavierpart sowie die

Gesamtleitung des Abends liegen in den

bewährten Händen von Dekanatskantor

Martin Schiffel.

Am 25. Juli 2009 um 19 Uhr hören Sie

Schüler der Gesangsklasse von Brigitte

Becker (Wolfram von Eschenbach-Gymnasium

Schwabach) im Musicalkonzert.

Getauft wurden:

Alina Michelle Konradt aus

Feucht

Für alle Liebes- und Freundschaftserweise

möchte ich mit bei Ihnen herzlich bedanken!

Was mir beim Gemeindeabend aus Anlass

meines 60. Geburtstages entgegengebracht

wurde, hat mich überwältigt und gar ein

wenig verlegen gemacht. Besonders danke

ich Ihnen / Euch allen, die Ihr keine Mühen

gescheut habt, in Wort, Bild, Gesang und

tonloser Rede für prächtige Unterhaltung

zu sorgen. Die Bitte, für den Neubau der

Sie können Auszüge aus einem der größten

Musical-Erfolge der Welt genießen.

LES MISÉRABLES, dem Roman „Die Elenden“

von Viktor Hugo nachempfunden, führt die

Schicksale seiner Figuren, verwoben mit

dem historischen Augenblick und ihrem

Glauben an Werte vor Augen, zeigt Liebe,

Leben in Freiheit, Ehre und Gerechtigkeit

und bejaht den Mut, sich für seine Überzeugung

einzusetzen.

Lassen auch Sie sich verzaubern von einer

Musik, die weltweit in über 200 Städten in

38 Ländern und 21 Sprachen mehr als 50

Millionen Menschen berührt hat.

Es war ein wunderschöne Fest!

Kirchlich bestattet wurden:

Margit Müller, Imbuschstr., 70 J.

Herlinde Mittag, Salzbrunner Str., 97 J.

Kindertagesstätte und der

Diakoniestation zu spenden,

hat 1.150 Euro zusammengebracht.

Auch dafür großen

Dank!

Ihr Pfarrer

Hans-Willi Büttner

11


Wir laden Sie herzlich ein!

12

Passionskirche Passionskirche

Gemeindefest

Sonntag, 12. Juli

Beginn 14.00 Uhr.

In diesem Jahr feiern wir wieder am 2.

Sonntag im Juli unser kleines aber feines

Fest. Einmal im Jahr begegnen sich Kleine

und Große, die im Laufe des Jahres oft

wenig miteinander zu tun haben.

Um 14 Uhr beginnen wir mit einem Festgottesdienst.

Danach gibt es Kaffee, Kuchen

und, wer mag, auch Würstchen.

Um 15.30 führen die Kinder des Kindergartens

ein Spielstück vor.

Waldgottesdienst

Sonntag 26.Juli 10.00 Uhr

Ältere Kinder vergnügen sich bei Kinderspielen,

die die Mitarbeiter der Gemeindejugend

vorbereitet haben.

Gegen 18 Uhr endet unser Fest.

Der Erlös ist für den Kindergarten und

unsere Gemeinde bestimmt.

Auch Gäste aus Nachbargemeinden sind

herzich willkommen.

Zusammmen mit der Paul-Gerhardt-Gemeinde

feiern wir auch diesem Jahr einen

Gottesdienst im Wald.

Jenseits der Liegnitzer Straße auf der kleinen

Lichtung in der Nähe des Trimm-Dich-

Pfades findet dieser Gottesdienst statt.

Von der U-Bahnstation Langwasser Süd

hat man diesen schönen Platz in wenigen

Minuten erreicht. Wenn Sie den Weg zur

Waldlichtung nicht kennen, dann finden

Sie 20 Minuten vor Gottesdienstbeginn

einen Wegbegleiter an der U-Bahn.

Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst

in der Paul-Gerhardt-Kirche statt.

Der Männerkreis Passionskirche gründet eine

politische Partei, die NWP (Nichtwählerpartei)

Im Rahmen des inversiven Wahlrechts

beanspruchen wir für die Bundestagswahl

die Stimmen aller Nichtwähler. Wenn die

Wahlbeteiligung so hoch ist wie bei der

Europawahl haben wir im neuen Bundestag

eine satte Mehrheit.

Aus Anlass des 35-jährigen Jubiläums des

Frauenkreises der Passionskirche machen

sich am frühen Morgen des 12. Mai 10

Frauen auf die Reise in die Lutherstadt

Wittenberg. Ein volles Programm prägte

unseren dort Aufenthalt. Bei einer 3-stündigen

Stadtführung wurden wir bekannt

mit den Spuren der Reformation und hatten

so ein Geschichts-Erlebnis ersten Ranges.

Wir sahen die Wohnhäuser Martin Luthers,

Philipp Melanchthons und Luxas Cranachs,

auch das Schloss mit der Schlosskirche, an

deren Türen Martin Luther 1517 seine 95

Thesen angeschlagen hatte, die spätmittelalterliche

Stadtkirchen St. Marien, Predigt-

Nach vielen Jahren der Mitarbeit beenden

Frau Closmann und Sonja und Markus

Huber ihren Dienst als Gemeindehelfer.

Wir sagen herzlich Dankeschön für die

vielen Wege, die sie für unsere Gemeinde

gegangen sind. Nun sind also wieder einige

Bezirke frei.

Was wir mit dieser Mehrheit dann politisch

gestalten wissen wir noch nicht, aber

unsere Nichtwähler interessiert das ja auch

nicht.

Bewerber für ein Mandat sind an den

Männerabenden willkommen.

Der Frauenkreis in Wittenberg - 12. - 14. Mai

Erwin Schuster

kirche Luthers und nicht zuletzt ein Stadtbild,

das noch heute geprägt ist von imposanten

Bürgerhäusern der Renaissance.

Ein weiteres Highlight war das durch den

Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser

umgestaltete Luther-Gymnasium.

Der letzte Nachmittag unseres Aufenthaltes

war dem Wörlitzer Schlosspark gewidmet.

Herzlich gedankt für diese sehr gelungene

Reise sei unserer tüchtigen Organisatorin

Martha Böttcher.

GemeindehelferInnen gesucht

Gisela Beier

Wir suchen Menschen, die bereit sind

einmal im Monat des Gemeindebrief in die

Häuser zu tragen.

Glatzer Str. 5 - 11

Münsterberger Str. 1 - 11 und 2 - 4

Münsterberger Str. 12 - 16

Gensfelderweg 13 - 29

13


14

Mi

22.7.

Passionskirche Passionskirche

Gruppen und Kreise Wer etwas will,

Gemeinde unterwegs

Mi

15.7.

9.40 Den Jahren Leben geben-

Uhr Unser Nürnberg XXIII

Besuch des Tiergartens

mit Hermann Lederer

Treffpunkt: 9.40 Uhr am

U-Bhf Langwasser Süd

Anmeldung erforderlich

14.00 Junge Alte

Uhr Sommerfest

Leitung: Hermann Lederer

Gemeindehaus

Di 10.00 Gymnastik,

und Gemeindehaus - Saal

15.45 (mit Helene Tippe)

Uhr

Do 9.00

und

10.30

Uhr

Di

7.7.

21.7.

Mutter-Kind-Gruppe,

Gemeindehaus - Bühnenraum

(mit Susanne Stark)

19.00 Männer-Gesprächsabend,

Uhr Gemeindehaus (mit Alfred

Thumm und

Erwin Schuster)

Di

14.7.

Sa

25.7.

Do

16.7.

14.30 Frauenkreis -

Sommerfest

Leitung: Gisela Beier

WeibsBilder -

Exkursion nach

Würzburg - Bayerische

Landesausstellung

Wiederaufbau und

Wirtschaftswunder

Informationen bei

Diakonin Sabine Groß

15.00 WIR-Frauen -

Uhr Besuch der Rumänisch-

Orthodoxen Kirche Hl.

Demetrios

Treffpunkt: U-Bhf LW Mitte

14.30 Uhr

(mit Diakonin Sabine Groß)

Mo 20.00 Gospelchor - Chorprobe,

Uhr Gemeindehaus - Saal

(mit Gerhard Albrecht)

Mi

9.7.

23.7.

Di

14.7.

der findet einen Weg.

Wer etwas nicht will,

der findet dafür Gründe.

18.30 Singkreis,

Uhr Gemeindehaus -

Bühnenraum

20.00 Kirchenvorstand

Uhr Gemeindehaus

Passionskirche

So

19.7.

So

19.7.

Kirche mit

Kindern

10.30 Gottesdienst mit Kindern

Uhr Passionskirche

11.30 Taufgottesdienst

Uhr nächste Tauftermine:

20. September

18. Oktober

Evang. Jugend Passionskirche

Jugendraum im Gemeindehaus

Do 15.00

Uhr

Do

16.30

17.00

Uhr

Kindergruppenstunde

für Grundschulkinder,

Spiel, Spaß, Geschichten

Musik mit Kindern

Flötengruppe I

Flötengruppe II

mit Heidi Schießl

Do 18.00 PassionReLoad - Jugend-

Uhr treff im Jugendraum

Das Programm gegen die

Langeweile

Mo

und

Di

Sa

18.7.

16.00 Kreative Kinderstube mit

Uhr Elena Kleemann

für russlanddeutsche Kinder

ab 6 Jahren

9.00 3. Konfirmandentag des

Uhr neuen Kurses

Worte des Glaubens

Luca Odörfer, Gensfelderweg

Taufe

Sa

4.7.

8.20 Gemeindewanderung

Uhr Zu den Inselbergen bei

Neumarkt

Treffpunkt U-Bhf Langwasser-Süd

(TT Plus 7)

Wanderzeit 5 Std. - mit

Gerhard Pitzl

Landeskirchliche

Gemeinschaft

So 19.00 Gottesdienst der

Uhr Landeskirchlichen

Gemeinschaft

Gemeindehaus

Di 19.00 Teenager-Kreis für Mädels

Uhr der Landeskirchlichen Gemeinschaft

Bestattungen

Hannchen Lademann, Neulandstr., 90 J.

Thomas Gaines, Fürth, 40 J.

Waldemar Rolsing, Franz-Reichel-Ring, 70 J.

Martin Müller, Münsterberger Str. 67 J.

Lidie Robertus, Franz-Reichel-Ring, 91 J.

Trauungen

Waldemar Schitz und Elena Schitz, geb.

Stieben, Gensfelderweg,

Patrick Sven Meier und Melanie Ilonka

Meier geb. Bauer, Pastoriusstr.

15


Gottesdienste Gottesdienste

Juli

28.6.

3. So. n. Trinitatis

5.

4. So. n. Trinitatis

12.

5. So. n. Trinitatis

19.

6. So. n. Trinitatis

26.

7. So. n. Trinitatis

2.8.

8. So. n. Trinitatis

Passionskirche Paul-Gerhardt-Kirche

10.00 Gottesdienst mit

Abendmahl (Wein) zur

Silbernen Konfirmation

Erwin Schuster

9.00 Gottesdienst

Erwin Schuster

14.00 Familiengottesdienst

zum Gemeindefest

Erwin Schuster

9.30 Gottesdienst

Gerhard Werner

10.30 Kindergottesdienst

11.30 Taufgottesdienst

Erwin Schuster

9.00 Gottesdienst mit

Abendmahl (Saft)

Gerhard Werner

10.30 Gottesdienst

zum Gemeindefest

Hans-Willi Büttner

10.30 Gottesdienst

mit Abendmahl

zur Jubelkonfirmation

Hans-Willi Büttner

10.30 Gottesdienst

Dekan i.R. Birkel

10.30 Gottesdienst

Gerhard Werner

10.00 Waldgottesdienst mit Erwin Schuster

und Musik von PG-Brass (siehe S.12)

10.30 Gottesdienst mit

Abendmahl

Erwin Schuster

Gottesdienste in den Seniorenheimen:

17. Juli 15.00 Uhr AWO-Heim, Salzbrunner Str. 51 Hans-Willi Büttner

17. Juli 16.30 Uhr Caritas-Heim, Giesbertsstr. 65 Hans-Willi Büttner

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Martin-Niemöller-Kirche

10.30 Gottesdienst

Daniel Szemerédy

gleichzeitig KinderKirche

10.30 Gottesdienst

in Neuselsbrunn

Griet Petersen

10.30 Gottesdienst zum

Sommerfest mit

Abendmahl

10.30 Gottesdienst

Norbert Ehrensperger

10.30 Gottesdienst

Griet Petersen

10.30 Gottesdienst

Gerhard Werner

9.00 Gottesdienst

Daniel Szemerédy

10.00 Bibelgespräch

Hr. Stock

10.00 Gottesdienst mit Konfirmanden-Einführung

Andreas Krestel -

Weltladen geöffnet

19.00 Ök. Friedensgebet

Juli

28.6.

3. So. n. Trinitatis

5.

4. So. n. Trinitatis

9.00 Gottesdienst

Dekan i.R. Birkel 12.

5. So. n. Trinitatis

10.00 Ökomenischer

Gottesdienst zum

Fest der Gemeinden

Andreas Krestel

9.00 Gottesdienst mit

Abendmahl

Griet Petersen

10.00 Bibelgespräch

Hr. Stock

19.

6. So. n. Trinitatis

26.

7. So. n. Trinitatis

9.00 Gottesdienst

Erwin Schuster 2.8.

8. So. n. Trinitatis

Gottesdienst feiern:

Gemeinsam Kraft schöpfen!

16 17


Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Wenn wir auch die Glockenwiese nicht

mehr zum Gottesdienst nutzen - die Neuselsbrunner

Wiese steht nach wie vor für

uns bereit. Unter Bäumen beisammen

sitzen, singen und einander begegnen, auf

der Bank ein bisschen näher zusammen

rücken als sonst im Gottesdienst: Das tut

Seit einiger Zeit verdient unser Kindergottesdienstteam

den Namen „Team“ wieder:

Sabrina Meyer, die auch regelmäßig die

Konfirmandenarbeit (Freizeit, Gemeindeerkundungsphase)

begleitet, ist dazu gekommen.

Den Spaß an der Arbeit mit den

NeuselsbrunnGottesdienst am

5. Juli

Zuwachs im KiGoTeam

gut und stärkt unsere Gemeinschaft. Und

wie immer werden dabei die Neuselsbrunner

gewiss nicht unter sich bleiben!

Danach freuen sich auch heuer unsere

Nachbarn von Menschwerdung Christi

über Ihren Besuch. Das Fest dort bietet den

Gästen neben leiblicher Stärkung unter

dem Motto „Macht die Fenster weit auf!“

manche Aus-, Ein- und Durch-Blicke (dafür

bitte Sonnen- oder Lesebrillen mitbringen!).

Ab ca. 16 Uhr spielt Fabian Kratzer

mit Band. Abschluss ist um 19 Uhr mit dem

Abendlob (Musik: Gerald Stempfel).

Kindern merkt man ihr an. So freut sich

nicht nur Richard Stry, unser anderer Kigo-

Mitarbeiter, sehr über die Verstärkung!

Wir wünschen Sabse Gottes Segen für diese

wichtige Aufgabe in der Gemeinde.

Einladung zum Feierabendmahl für Mitarbeitende

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Gemeindejubiläum - Grund zum Feiern

Am letzten Mittwoch vor den Schulfe- macht den besonderen, feierlichen und

10.30 Uhr FestFamilienGottesdienst in der

Geschichte der Gemeinde, Quiz,

rien, also am 29. Juli, beschließen wir um fröhlichen Charakter dieser Feier aus. Alle

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Tombola, Kinderprogramm (14-16

19 Uhr das Gruppen- und Kindergartenjahr Mitarbeitenden, ob haupt- oder ehren-

anschließend: Festbetrieb auf dem Kir-

Uhr)

mit einer Abendmahlsfeier, heuer wieder in amtlich, sind am Tisch willkommen. Wir

chenvorplatz mit Angebot von Stände: Klöpplerinnen, Trempelstand,

unserer Kirche. Nicht nur Schul- und Kin- feiern, was uns verbindet, und was uns als

Bratwürsten, Steaks, Grillfisch,

1Welt-Stand, Stand des Evandergartenkindern,

auch den Erwachsenen Gemeinde durch die Zeiten trägt.

vegetarischen Bratlingen, Salat,

gelischen Dienstes (Diakonie in

tut es gut, die Arbeit des Jahres bewusst aus

Getränken sowie Kaffee und

Langwasser), Kinderbasteln

der Hand zu legen, abzulegen, was mühsam Bitte melden Sie sich zur guten Vorberei-

Kuchen

Darbietungen des Seniorentanzkreises, des

war, Kraft zu schöpfen für das, was vor uns tung bis eine Woche vorher in unserem

Attraktionen: Festschrift, Zeitzeugenin-

Kirchenchores, der Taek-won-doliegt.

Mahlfeier, Gespräche, Gebete, Essen, Büro an - vielen Dank!

terviews und eine Ausstellung

Gruppe, des Aussiedler-Chores

Singen: Alles ist ineinander verwoben und

in den Bäumen des Platzes zur 18.00 Uhr Abendsegen

18 19

Grafik: Szemerédy

1964 begann die Siedlungsgeschichte

unserer Gemeinde von Neuselsbrunn her

und dann in den Süden Richtung Ringbahn.

Die Menschen wurden zunächst von

St. Paul (Bauernfeind) und der Paul-Gerhardt-Kirche

begleitet. Das Gemeindezentrum

wurde schon seit Mitte der sechziger

Jahre geplant, aber amtliche Eigenständigkeit

erlangte unsere Gemeinde erst am

10. Juni 1969. Kurz zuvor war die Montagekirche

an der Zugspitzstr. 9 erbaut

worden, wo heute das Jugendhaus Phönix

steht. Zum September 1969 trat Pfr.

Lützow als erster Pfarrer dieser Gemeinde

seinen Dienst an. Seither sammelt unsere

Gemeinde seit 40 Jahren Menschen aus

allen Himmelsrichtungen. Pfr.in Körtge, Pfr.

Heinz, Pfr. Richter, Pfr. Beck, Pfr. Saggese,

Pfr. Väth und Pfr. Vogt haben neben Diakonen,

VikarInnen und manchen kurzzeitig

bei uns tätigen PfarrerInnen in dieser

Gemeinde gewirkt und die besonderen

Möglichkeiten unseres Gemeindezentrums

(Baujahr 1976) mit „beweglicher Kirche“

lieben gelernt. Feste wurden immer gerne

gefeiert. So wollen wir es auch am 12. Juli

zum Jubiläums-Gemeindefest halten. Herzlich

willkommen!

Festprogramm des Gemeindefestes am 12. Juli


Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Wenn Engel (sprich: Mitarbeitende) reisen

Alle Plätze im Bus waren bei unserem

Betriebsausflug mit einer fröhlichen Schar

haupt- und ehrenamtlicher Mitarbeitender

gefüllt. Nach der Führung im neuen evangelischen

Gemeindezentrum in Burgweinting

(wobei manchem neu bewusst wurde,

was für einen Schatz wir doch mit unseren

Räumen haben) speisten alle unter schat-

Ökumenische FrauenLiturgie

Ahnfrauen Jesu: Ruth

Freitag, 17. Juli, 19.30 Uhr, Menschwerdung Christi

Getauft wurde:

Natascha Bierbaß, Steven

und Leona Ziu, alle Zugspitzstr.;

Jonas Weber, Neuselsbrunn

tigen Bäumen, entdeckten dann Spuren

jüdischen Lebens unter dem Pflaster von

Regensburg sowie das köstliche Eis in der

Eisdiele am Dom und waren trotz Hitze

noch bereit, den Bus auf der Heimfahrt mit

dem Gesang von Kanons wie „Sonne im

Mai“ zu erfüllen.

Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Lorenzer Kurzandacht am 6. Juli

Pfarrerin Griet Petersen gestaltet am 6. Juli um 17 Uhr die Lorenzer

Kurzandacht. Vielleicht sind Sie gerade in der Stadt und nehmen dieses

Angebot gerne wahr.

Kirchlich bestattet wurden:

Ursula Füg (94) Hochgernstr.;

Rudolf Guttmann (72)

Hochkalterstr.; Roswitha Lutz

(58) Grüntenweg; Marianne

Schuster (75) Watzmannstr.

Klöppelgruppe

Seniorennachmittag

mit Geburtstagsfeier

Edith Seifert,

Elisabeth Meister

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Montag

6.. + 27.7.

9.00-12.00 Uhr

Gott selbst ging ein in die Zeit und will nun auch,

dass ich ihm Zeit gebe. Christsein ist nicht die Sache

eines Augenblicks, sondern es will Zeit.

Dietrich Bonhoeffer

20 21

Team

Dienstag

14.7.

14.30 Uhr (Anmeldung

bitte über 80 30 44)

Kirchenchor Eduard Gradel Montag 19.00 Uhr

SeniorInnen-Tanzkreis Brunhild Erxleben

Mittwoch

8. + 22.7.

14.00 Uhr

SeniorInnengymnastik Heidi Wilczek Dienstag 14.00 Uhr

Meditatives Tanzen Griet Petersen Do 2.7. 20.00 Uhr

Frauenkreise

Vormittagskreis

Abendkreis

Frauentreff

Maria Bonhag

und Team

Edeltraud Hangele,

Hannelore Lucijanic

Inge Krause-Zimmermann,

Birkhild Styhler

Männerkreis Gerd Meyer,

Richard Stry

Treffpunkt Ehepaare

20.00 - 22.00 Uhr

Ökumenischer

(Bibel-)Kreis

Ursula Schmettke,

Sigrid Weidmann

Pfr. Thaddäus Posielek,

Pfr. Daniel Szemerédy

Dienstag

21.7.

Dienstag

21.7.

24.7.

10.7.

8.7.

22.7.

Mittwoch

17.6. MCN

9.00 Uhr

19.00 Uhr

18 Uhr Stadtführung

Treff: Schöner Brunnen

19.00 Uhr

„Abgrillen“

19.30 Uhr

MiniClub Sabine Denz Mittwoch 9.00 Uhr

Kirchenvorstand 21.7. 20 Uhr Sitzung

Blaues Sofa

offener

Gemeindetreff Team Mittwoch 19.00-22.00 Uhr

Unterhaltung und

Spiele

Edeltraud Hangele,

Hannelore Lucijanic

Donnerstag 19.00-22.00 Uhr


22

Martin-Niemöller-Kirche Martin-Niemöller-Kirche

Fest der Gemeinden am Sonntag, 19. Juli 2009

Wie jedes Jahr feiern wir kurz vor den

Sommerferien unser Fest der Gemeinden.

Wir beginnen um

10.00 Uhr mit einem ökumenischen Festgottesdienst

am Kirchplatz, gestaltet u.a. von der Chorgemeinschaft

unter Leitung von Frau

Schießl. Auch ein Ehrengast hat sich angesagt

– Paulus von Tarsus. Anschließend

ab 11.00 Uhr findet der Bieranstich mit

Frühschoppen

statt. Es werden in gewohnter Weise verschiedene

Mittagsgerichte angeboten.

Doch das Fest ist damit bei weitem noch

nicht zu Ende. Um

14.00 Uhr beginnt das Unterhaltungsprogramm

u.a. mit Hüpfburg, Kickerturnier und

Spielen. Wer sich dafür nicht begeistern

kann, findet bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit,

mit alten oder neuen Bekannten

zu plaudern. Den Abschluss des Festes

bildet um

18.00 Uhr ein gemeinsames Abendlob,

bei dem uns Frau Baum mit ihren Ensemblemitgliedern

musikalisch begleitet.

Gegen 18.30 Uhr endet unser diesjähriges

Fest der Gemeinden.

Umweltschutz und Klimawandel standen

im Mittelpunkt der Beratungen der Frühjahrssynode

unserer Landeskirche. Unter

dem Motto „Mit Energie für gutes Klima“

wirbt die Landeskirche für eine Umkehr im

Denken und Handeln – Christen müssten

ihren persönlichen Lebensstil ändern.

Konkrete Maßnahmen der Landeskirche,

u.a. finanzielle Hilfen, sollen dazu Mut

Mit Energie für gutes Klima

Was in unseren Gemeinden – Martin-Niemöller-Kirche

und St. Maximilian Kolbe –

schon seit Gründung der Gemeinden Tradition

ist – das Fest ökumenisch zu begehen,

wird 2010 im Jahr des Ökumenischen Kirchentags

auf Langwasserebene stattfinden.

Am Sonntag, 11. Juli 2010 (kein Schreibfehler!)

findet das ökumenische Gemeindefest

der Langwassergemeinden statt.

Aber ein Fest wie unser Fest der Gemeinden

ist nur zu stemmen, wenn viele Ehrenamtliche

mitmachen, ob beim Gottesdienst,

beim Auf- und Abbau, bei der Essensausgabe,

am Spülmobil, ob Sie einen Kuchen

backen oder … Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Bitte füllen Sie die Helferzettel

aus, die in der Kirche ausliegen. Als Dank

treffen sich am Montag, 20. Juli 2009 die

Helfer zu einer Nachfeier in der Martin-

Niemöller-Kirche.

Für das Fest suchen wir noch Sonnenschirme.

Bitte melden Sie sich im Pfarramt,

wenn Sie für uns Sonnenschirme mit

Ständer haben. Vielen Dank!

Dr. Elfriede Buker

machen. So werden z.B. für energetische

Sanierungen in Kirchengemeinden mehr

Mittel zur Verfügung stehen. Für den

Bezug von „grünem Strom“ soll ein Rahmenvertrag

ausgehandelt werden.

Der Schadstoffausstoß des kirchlichen

Fuhrparks, der eigene Ressourcen-Verbrauch

- bei Tagungen - soll gesenkt und

die CO 2 Bilanz damit kontinuierlich ver-

bessert werden.

Finanzielle Unterstützung erhalten

Gemeinden, die ein Umweltmanagement

wie den „Grünen Gockel“ einführen.

Dieses Umweltprogramm hat die Landeskirche

bereits vor Jahren ins Leben

gerufen. Der „Grüne Gockel“ wurde den

Gemeinden verliehen, die klimarelevante

Einsparungen vornahmen. Die Paul-Gerhardt

Kirche war die erste in Bayern, die

Das ökumenische Friedensgebet in der

Martin Niemöller Kirche hat sich im Mai

mit dem Klimawandel befasst und die

Herausforderungen vor Gott gebracht,

darunter auch unsere eigenen Schwierigkeiten,

umzudenken und nicht zu resignieren.

Die folgende afrikanische Geschichte

hat uns dazu Mut gemacht:

„In einer großen Trockenheit war wie durch

die Auszeichnung erhielt. Heute sind es

rund 20 Gemeinden.

Die Umweltfrage ist ein ökumenisches

Thema. Zum Schutz des Klimas arbeiten

die Bayerischen Bistümer, die Evangelisch-Lutherische

Kirche in Bayern und die

Bayerische Staatsregierung seit 2007 in

der Bayerischen Klima-Allianz zusammen.

Das ökumenische Friedensgebet

Adelheid von Guttenberg

ein Wunder eine kleine

Blume am Leben geblieben

und eine winzige

Quelle spendete ihr noch

ein paar Tropfen Wasser.

Aber die Quelle war verzweifelt.

Sie sagte: „Alles

stirbt um mich herum.

Wozu soll ich noch ein

paar Tropfen aus der

Erde holen?“ Ein alter

Baum mit tiefen Wurzeln

hatte ihre Klage gehört

und sagte zu ihr: „Keiner

erwartet von dir, dass du

die ganze Wüste vor dem

Verdursten rettest. Deine

Aufgabe ist es, dieser einen kleinen Blume

das Leben zu erhalten. Mehr nicht.“

Kreativität und Freude an neuen Aufgaben,

„Energie für gutes Klima“, ist in

den Gemeinden gefragt. Wir können viel

bewegen, denn wir sind viele.

Adelheid von Guttenberg

23


24

Martin-Niemöller-Kirche Martin-Niemöller-Kirche

Evangelische

Aussiedlerseelsorge

Familienkreis Fr 17.07.

Flötenkreise

Frauentreff

Helfen von

Herzen

Fr 17 - 18.30 Uhr

Di 19.30 Uhr

Di ab 14.30 Uhr

Do 23.07. 20 Uhr

Di und Do

9.30 -12.30 Uhr

Kirchenchor Mi 19.30 Uhr

Kirchen-

Vorstand

Christliche

Meditation

Di 21.07. 19.30 Uhr

Mo 19 - 20.30 Uhr

Di 8.15 - 9 Uhr

Miniclub Do 9.30 Uhr

Ökumenischer

Seniorenkreis

Töpferkurse

Mi 15.07. 14.30 Uhr

Do 9 - 11 Uhr

Do 19 - 21.30 Uhr

Weltladen Di 15 - 17 Uhr

Singkreis

Schlosshofspiele

in Roth

Ökumenischer

Flötenkreis

Anfänger/

Fortgeschrittene

Wie wollen wir

im Frauentreff

weitermachen?

Herzensgebet

Morgenmeditation

Musiknachmittag

mit Frau Mikisch

Erna Bachmann/

Wladimir

Nickelwart

Fam.Schröder,

Tel. 86 46 98

Frau Martini

Tel. 86 49 01

Frau Schießl

Tel. 409 78 84

Frau Kunzmann

Tel. 86 24 66

Anna Kloos

Tel. 98 11 92 08

Frau Schießl

Tel. 409 78 84

Pfarrer Krestel

Tel. 86 80 22

Frau Neubauer

Tel. 86 83 86

Fr. Vogl/Pfr. Krestel

Tel. 86 80 22

Frau Gottschald

Tel. 814 73 93

Frau Schmauser

Tel. 86 82 69

Frau Reichel

Tel. 86 93 45

Frau Söltner

Tel. 86 35 80

Fr. Elliger-Klein

Tel. 81 13 16

Der offene Bibelgesprächskreis trifft sich

alle sechs bis acht Wochen nach dem Gottesdienst.

Es wird ein biblisches Thema (von

dem Leiter Herrn Stock vorbereitet) oder

das Thema der Predigt aufgegriffen.

Der Glaube wird immer privater. Immer

weniger wird das Gespräch über Dinge

des Glaubens in der Familie, in der Nachbarschaft

oder am Arbeitsplatz geführt.

Über den eigenen Glauben ins Gespräch zu

kommen tut aber gut.

Sie sind herzlich eingeladen,

am 26. Juli 2009 bzw. am 20. September

2009 um 10 Uhr am Bibelgespräch

im kleinen Raum in der Martin-Niemöller-Kirche

teilzunehmen. Anregungen für

Themen nimmt Herr Stock gerne entgegen:

alexander.th.stock@web.de

Pfr. Andreas Krestel

Das Kirchencafe am ersten Sonntag im Monat

Das Kirchencafe lädt ein, nach

dem Gottesdienst noch miteinander

ins Gespräch zu

kommen. Dankenswerterweise

haben sich zwei Gemeindemitglieder

bereit erklärt, Tee zuzubereiten.

Es kann nicht nur im

Eine-Welt-Laden eingekauft

werden, sondern es ist noch

Gelegenheit zum Verweilen

Der offene Bibelgesprächskreis

gegeben. Bei einer Tasse Tee lassen

sich der Gottesdienst, die politische

Großwetterlage, oder auch ganz

persönliche Dinge leichter besprechen.

Sie sind am 5. Juli 2009 herzlich

eingeladen, diese neue Einrichtung

zu testen. Nach den Ferien

geht es am 4. Oktober 2009 wieder

weiter.

Pfr. Andreas Krestel

Die Wichtelstube hat noch Plätze frei

Seit 1. Mai hat unsere Wichtelstube eine

neue Leitung. Erfreulicherweise können

noch Kinder von 0 bis 3 Jahre von 7 Uhr bis

14 Uhr hier betreut werden. Die zwei Kinderpflegerinnen

haben lange Berufserfahrung.

Sie würden sich freuen, auch Ihr Kind

versorgen zu dürfen, wenn Sie arbeiten

müssen oder aus anderen Gründen Ihr Kind

für einige Stunden in der Woche abgeben

wollen. Rufen sie doch an:

Petra Wölfel 0175/7028567 oder Kerstin

Pfänder 0172/8459284.

Pfr. Andreas Krestel

25


Evangelische

Jugend

Evangelische Jugend in Langwasser Evangelische Jugend in Langwasser

Jugendspots

Übungsmöglichkeiten werden verbessert

Der Jugendausschuss hat beschlossen in

Eigenleistung im Band - Übungsraum

Maßnahmen zur Schalldämmung durchzuführen

und dafür die notwendigen Mittel

zur Verfügung gestellt.

Spiel ohne Grenzen der ev. Jugend im

Prodekanat Ost am Samstag, 5. Juli von

12.30 - 19.30 Uhr im Jugendhaus Arche

in der Kötztinger Straße. Mitarbeiterteams

aus den Gemeinden lernen spielerisch die

Region kennen.

Rock im Phönix (RIP)

RIP ist eine Veranstaltungsreihe im Jugendhaus

Phönix, bei der Newcomerbands aus

der Umgebung ihr Können unter Beweis

stellen. Daryl Aiwohi und Philipp Allgöwer,

seit Jahren ehrenamtlich bei Kindergruppen,

Offenen Treffs und Parties im Phönix

tätig, engagieren sich bei der Organisation

und Durchführung der Konzerte.

Frage: Wieso engagiert ihr euch für Rock

im Phönix?

Daryl: Wir haben beide unsere eigene

Band, mit der wir auch im Phönix proben.

Wir wollten selbst gerne auftreten.

Philipp: Dann haben wir noch mehr Bands

eingeladen, die wir kennen.

Daryl: Und es hat viel Spaß gemacht, selbst

so ein Konzert zu veranstalten.

Frage: Wie fandet ihr das letzte Rock im

Phönix?

Philipp: Die Bands waren sehr geil!!!

Daryl: Nachdem die Veranstaltung nun

schon bekannter ist, waren viele Besucher

da. Ein sehr gelungenes Konzert!

Frage: Wann gibt es wieder Rock im

Phönix?

Philipp: Am 17. Oktober.

Jugendhaus – Sommerfest im Phönix am Freitag, 10. Juli ab 19.00 Uhr

Eingeladen sind Jugendliche und MitarbeiterInnen der evangelischen Jugend Langwasser

bei Spielen, Grill und Diskoparty im Phönix und auf der Jugendhauswiese.

Jugendhaus Phönix und Jugendbüro Langwasser

Zugspitzstr. 9 ......................................................... Tel./Fax 86 49 17

Diakon Friedrich Röttenbacher (jhphoenix@nefkom.net - Bürozeit Di

17 -18 Uhr), Diakon z.A. Jochen Schmidt (schmidt@evangelisch-inlangwasser.de,

Tel. 0151-57828076 - Bürozeit Mi 16 -18 Uhr) und Ruth

Geyer (ruth.geyer@gmx.de)

Jugendhaus Niemöller: Sabine Rösler, Manuela Dehmel Tel. 86 36 61

Sprechzeit: Mo 15 -17 Uhr eMail: jh-niemoeller@ejn.de

Paul-Gerhardt-Kirche

Boiler EXTREM ab 12 Silvava Spiwak, Jochen Schmidt Freitag 18 – 20

Passionskirche

Kindergruppe 8-12 A. Henley, R. Riley, A. Weißenborn, T. Krabbe Donnerstag 15 – 16.30

PassionReLoad ab 14 A. Henley, H. Homm, M. Lösch Donnerstag 18 – 20

Kreative Kinderstube ab 6 Elena Kleemann Mo + Di 16 – 18

Martin-Niemöller-Kirche

Pfadfinder Stamm Bonhoeffer Robert Hetterle, Martin Ross Freitag 16 – 17.30

AWAY Nachkonfigruppe Ronny Kern nach Vereinbarung

Jugendhaus Martin Niemöller

Sprechstunde u.a. Einzelfallhilfe Montag 15 -17

Mädchencafe ab 8 u.a. Kreativwerkstatt Dienstag 15 -17

Offener Treff ab 13 Sabine Rösler Dienstag 18 – 21

Kindertreff 6-12 u.a. Kindercafe Mittwoch 15 – 17

Kidsclub 8-15 Manuela Dehmel Donnerstag 15 – 17.30

Offener Treff ab 13 Sabine Rösler/Manuela Dehmel Donnerstag 18 – 21

Freitagstreff 12 -15 Turniertag Freitag 15 – 17

Jugendhaus Phönix / Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

Die Zwerge Gruppe 8-10 D. Aiwohi, R. Hartinger, J. Forster Dienstag 17 – 18.30

Kunstgriff ab 14 Nina Gundacker, Heiko Haffki Mittwoch 17 – 18.30

Oni-Biester Gruppe 7-9 Sabine Bogusz, Andreas Lintzmeier Donnerstag 16 – 17.30

Treff „No Name” Jugendtreff A. Meyer, D. Zeitler Dienstag 19 – 21

Café „Respect” Jugendtreff S. Meyer, J. Büttner, Ph. Allgöwer Mittwoch 19 – 21

Café „Dachschaden“ Jugendtreff C. Branse, R. Geyer, C. Styhler Donnerstag 19 – 21

Kreativwerkstatt 10 – 14 Carolin Styhler, Ruth Geyer Freitag 14täg. 15.30 – 17

Sport, Spiel & Spaß 10 – 14 Sabine Bogusz, Andreas Lintzmeier Freitag 14täg. 15.30 – 17

Sonstiges

Fußballgruppe DBK Timo Ulrich; Sportplaz am Marienberg Mittwoch 19 – 21

26 27


Förderer/Impressum

Unseren Gemeindebrief fördern:

LBS Vertriebsdirektion Mittelfranken Süd

Herbert Kohler, Lina-Ammon-Str. 30,

90471 Nürnberg, Tel. 8 17 96 31

Mobile Med. Fußpflege Esther Waizmann

Grasser, nur Hausbesuche,

Tel. 0177/30 23 572

Steuerberaterin Elfriede Schuster

Laufer Torgraben 6, 90489 Nürnberg,

Tel. 815 90 61

Frieß-Sommer & Kallenbach

Rechtsanwältinnen, Laufertorgraben 6,

90489 Nürnberg, Tel. 55 24 43

Impressum

Auch Ihre Firma/Einrichtung könnte für 15 Euro im Monat von der Aufmerksamkeit

unserer Leserschaft profitieren. Wenden Sie sich an unser Büro, Tel. 80 30 44.

Gotthold Ephraim Lessing

Linden Apotheke - Apothekerin

Stefanie Nettersheim, Glogauer Str. 15,

90473 Nürnberg, Tel. 89 30 89

Dr. med. dent. Stefan Dorn, Zahnarzt

Trebnitzer Str. 76, 90473 Nürnberg,

Tel. 80 76 04

Bestattungsinstitut E. Rummel

Fischbacher Haupstr. 185,

90475 Nürnberg, Tel. 83 17 87

ARVENA HOTELS

Görlitzer Straße 51, 90473 Nürnberg

www.arvena.de

„Der Langsamste, der sein Ziel nicht

aus den Augen verliert,

geht immer noch geschwinder als jener,

der ohne Ziel umherirrt.“

Der Gemeindebrief wird herausgegeben von den Evang.-Luth. Kirchengemeinden in Nürnberg-Langwasser:

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Martin-Niemöller-Kirche, Paul-Gerhardt-Kirche, Passionskirche. Alle Daten sind

für kirchliche Zwecke bestimmt. Die Weiterverwendung für gewerbliche Zwecke ist nicht erlaubt.

Redaktion: M. Beckstein, N. Ehrensperger, A. von Guttenberg, H. Heidrich, M. Herweg, S. Malik (Layout),

E. Schuster, D. Szemerédy

V.i.S.d.P.: E. Schuster, c/o Pfarramt Paul-Gerhardt-Kirche, Glogauer Str. 25, 90473 Nürnberg, Tel.: 80 30 44

Der Gemeindebrief erscheint zehnmal im Jahr mit einer Auflage von 7.750 Exemplaren.

Spendenkonto Passionskirche 1899557 Sparkasse Nürnberg (BLZ 76050101) Stichwort: Gemeindebrief-Langwasser

Informationen im Gemeinsamen Büro: Tel. 80 30 44

Druckerei: Osterchrist, Nürnberg

Redaktionsschluss für die August/September-Ausgabe: 18. Juni 2009

Der Juli-Gemeindebrief kann ab 19. Juni 2009 in den Pfarrämtern abgeholt werden.

Herzlichen Glückwunsch

unseren Jubilarinnen und Jubilaren!

Herzliche Glückwünsche

-----------------------------------------------------

Aus Datenschutzgründen sind die Geburtstage in der

Internetausgabe unleserlich gemacht!

----------------------------------------------------

28 29


Herzliche Glückwünsche

-----------------------------------------------------

Aus Datenschutzgründen sind die Geburtstage in der

Internetausgabe unleserlich gemacht!

-----------------------------------------------------

An dieser Stelle veröffentlichen wir die runden Geburtstage ab 70 und die JubilarInnen über 80 aus

den vier Gemeinden, ab sofort aus Datenschutzgründen ohne Hausnummer. Sollten Sie die Veröffentlichung

Ihres Geburtstages nicht wünschen, sagen Sie bitte drei Monate vorher im gemeinsamen Büro

in der Glogauer Str. 25 - Tel. 803044 Bescheid.

30

Evangelisches Telefonbuch

Gemeinsames Büro der Langwassergemeinden Tel. 80 30 44, Fax: 893 83 29

Glogauer Str. 25, 90473 Nürnberg buero@evangelisch-in-langwasser.de

Geöffnet: Mo-Fr 10-12 Uhr, Di-Do 15-17 Uhr, telefonisch zu üblichen Geschäftszeiten

MitarbeiterInnen: Annette Wankel, Regina Tusch, Karl Klein und Thomas Winter

Gemeinsame Arbeitsbereiche

Jugendarbeit (Büro Di 17-18 Uhr): Diakon Friedrich Röttenbacher ....................Tel./Fax 86 49 17

(Büro Mi 16-18 Uhr): Diakon Jochen Schmidt, Jugendreferentin Ruth Geyer

Erwachsenenbildung, Altersarbeit: Diakonin Sabine Groß .............................................Tel. 80 67 83

Aussiedlerseelsorge: Diakon Friedrich Röttenbacher ......................Tel. 98 11 92 08

Sprechzeit Mi 16-17 Uhr

Kirchenmusik: Dekanatskantor Martin Schiffel ..............Tel. 09122/63 51-0

Diakoniestation (siehe S. 7): Pflegedienstleiter Markus Feix ............................Tel. 80 33 95

Paul-Gerhardt-Kirche Tel.: 80 30 44, Fax: 893 83 29

Glogauer Str. 25 paul-gerhardt-kirche@evangelisch-in-langwasser.de

Spendenkonto: Kto. 1066146

Bürozeiten: siehe gemeinsames Büro Sparkasse Nbg. BLZ 760 501 01

Pfr. Hans-Willi Büttner .............................Tel. 80 30 45

Pfr. Gerhard Werner ............................. Tel. 89 94 31

Vertrauensfrau Heide Bickermann .. Tel. 80 60 53

Kindergarten Brigitte Rehwagen ...... Tel. 80 76 41

Hausmeister S.Baussmerth Mobil 0174/58 41 146

Passionskirche Tel.: 80 67 83, Fax: 80 49 44

Dr.-Linnert-Ring 30 passionskirche@evangelisch-in-langwasser.de

Spendenkonto: Kto. 1899557

Bürozeiten: Mo 10-11 Uhr und 15-17 Uhr, Mi 16-18 Uhr, Fr 10-12 Uhr Sparkasse Nbg. BLZ 760 501 01

Pfr. Erwin Schuster ............................. Tel. 80 67 83

Sprechstunde: Mi 16 -18 Uhr

Vertrauensmann Günter Wehr ........ Tel. 80 67 17

Rel.päd. i.V. Anna Weißenborn ........Tel. 326 26 76

Kindergarten Doris Gerber ................ Tel. 80 45 37

Hausmeister Karl Klein ....................... Tel. 80 75 85

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Tel.: 8 14 90 99, Fax: 86 16 31

Zugspitzstr. 201 dietrich-bonhoeffer@nefkom.net

Spendenkonto: Kto. 56 91 837

Bürozeiten: Di 9-10 (außer Ferien) und 15-17 Uhr, Do 10-12 Uhr Sparkasse Nbg. BLZ 760 501 01

Pfr.in Dr. Griet Petersen und

Pfr. Daniel Szemerédy ........................ Tel. 814 93 80

Vertrauensmann Kurt Weidmann ....Tel. 814 76 11

Martin-Niemöller-Kirche Tel.: 86 80 21, Fax: 9 81 26 94

Annette-Kolb-Str. 57 pfarramt@martin-niemoeller-kirche.de

Spendenkonto: Kto. 46 39 530

Bürozeiten: Mi 15-17 Uhr Sparkasse Nbg. BLZ 760 501 01

Pfr. Andreas Krestel .............................. Tel. 86 80 22

Sprechstunde: Do 9-11 Uhr

Vertrauensleute Dr. Elfriede Buker ...Tel. 86 43 07

Ronny Kern ..............Tel. 81 91 78

Vikar Norbert Ehrensperger ............Tel. 568 34 18

Kindergarten Ingrid Huml ..................Tel. 86 21 35

Hausmeister Josef Forster .............. Tel. 813 74 73

Kindergarten Inge Steyer .................... Tel. 86 96 09

Kirchenmusikerin Heidi Schießl .....Tel. 40 97 884

Hausmeister S.Baussmerth Mobil 0174/58 41 146

31

www.evangelisch-in-langwasser.de


Sollten Sie am Wochenende Ihre/n Gemeindepfarrer/in dringend benötigen und

nicht erreichen, ist ein/e Seelsorger/in aus der Region für Sie zu sprechen unter:

0160 / 99 41 21 73.

Unsere Gemeindefeste:

28. Juni Paul-Gerhardt-Kirche Glogauer Straße 25

12. Juli Passionskirche Dr.-Linnert-Ring 32

12. Juli Dietrich-Bonhoeffer-Kirche Zugspitzstraße 201

19. Juli Martin-Niemöller-Kirche Annette-Kolb-Straße 57

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine