diesem Flyer - Religion

evkirchepfalz.de

diesem Flyer - Religion

Jugendpreis 2012

für engagierte Querdenker

www.jugendpreis.de

IQuer

Kritisches Denken und engagiertes Handeln gehören zusammen.

Eine lebenswerte und zukunftsfähige Gesellschaft braucht Menschen,

die beides auf hohem Niveau miteinander verbinden. Deshalb fördert die

Evangelische Akademie der Pfalz junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren,

die sich gesellschaftlich, kulturell, politisch, kirchlich oder karitativ

engagieren und die Horizonte ihres Engagements intensiv durchdenken.

J u n g e A k a d e m i e

d e r E v a n g e l i s c h e n A k a d e m i e

d e r P f a l z

Schirmherrschaft:

Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend

und Kultur Rheinland-Pfalz

Christian Schad, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz

Jury:

Dr. Wolfgang Gushurst, Leiter DAS DING, SWR Baden-Baden

Prof. Dr. Volker Lingnau, Wirtschaftswissenschaftler,

TU Kaiserslautern

Dr. Eva Lohse, Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen

Barbara Mathea, Abteilungsleiterin im Bildungsministerium

Rheinland-Pfalz

Prof. Dr. Frank Rösl, Molekularbiologe, DKFZ Heidelberg

Prof. Dr. Ulrich Sarcinelli, Politologe, Vizepräsident der

Universität Koblenz-Landau


J u n g e A k a d e m i e

d e r E v a n g e l i s c h e n A k a d e m i e

d e r P f a l z

Jugendpreis 2012

für engagier te Querdenker

IQuer

1) Was ist das Ziel des Jugendpreises?

Der Jugendpreis soll junge Menschen ermutigen,

ihre Begabungen mit Sinn und Verstand einzusetzen

und im Rahmen ihrer Möglichkeiten gesellschaftliche

Verantwortung zu übernehmen. Wir stellen

bewusst keine spezielle Preisaufgabe, sondern

interessieren uns für bereits bestehende Projekte

im Erfahrungshorizont junger Menschen. Gefragt

sind Bewerberinnen und Bewerber, die gesellschaftliche

Herausforderungen erkennen, selbständig

nach Lösungen suchen, die Initiative ergreifen –

und ihr Engagement gedanklich durchdringen.

2) Was gibt es zu gewinnen?

Die Preisträgerin oder der Preisträger wird über

einen längeren Zeitraum von einer renommierten

Mentorin oder einem renommierten Mentor begleitet.

Ein Wissenschaf tler, eine Kulturschaffende

oder ein anderer Verantwortungsträger unterstützt

den Preisträger oder die Preisträgerin bei

der Entwicklung von Projekten, berät bei Studienund

Berufsentscheidungen, stellt Kontakte her

und steht als Gesprächspartner zur Verfügung.

Darüber hinaus ist der Preis mit 1.500 Euro dotiert.

Alle Bewerberinnen und Bewerber erhalten eine

Würdigung ihrer Teilnahme.

3) Wer schreibt den Preis aus?

Der IQuer-Jugendpreis ist eine Initiative der

Evangelischen Akademie der Pfalz. Wir verstehen

uns als Ort gesellschaf tlicher Verantwortung der

Kirche. Fachübergreifend und ohne Denkverbote

diskutieren wir über Zukunf tsfragen und suchen

nach Lösungen. Unsere Wurzeln haben wir in den

christlich-jüdischen Traditionen. Dabei sind wir

offen für Menschen mit unterschiedlichen weltanschaulichen,

politischen und professionellen

Prägungen. Mit unserem Programm der „Jungen

Akademie“ fördern wir gezielt Verantwortungsträger

von morgen.

4) Wer kann teilnehmen?

Alle jungen Menschen zwischen 16 und 24 Jahren.

5) Wie sind die Bedingungen?

Einzureichen ist ein fünfseitiger Essay. Aus ihm

soll hervorgehen, mit welchen zukunftsrelevanten

Fragestellungen die Bewerberin oder der Bewerber

sich bisher auseinandergesetzt hat, welche Einsichten

und Erfahrungen dabei gewonnen wurden

und in welchem Feld sie oder er sich besonders

engagiert. Der Wettbewerbsbeitrag soll in deutscher

Sprache verfasst sein. Art und Umfang der

Hilfe durch andere sind anzugeben.

Mit der Teilnahme erklärt sich die Autorin oder

der Autor damit einverstanden, dass die Evangelische

Akademie der Pfalz den Beitrag im Rahmen

ihrer publizistischen Arbeit uneingeschränkt verwenden

kann.

Wer sich bewirbt, braucht darüber hinaus zwei

Empfehlungen. Eine muss die Teilnahme am Wettbewerb

aus fachlicher Sicht begründen, die andere

das gesellschaf tliche oder kulturelle Engagement

erläutern. Aus beiden Vorschlägen müssen

die Leistungen hervorgehen, die bisher erbracht

wurden. Die Empfehlungen können von Lehrern

oder Dozenten, Gruppenleitern, Ausbildern oder

Tutoren ausgestellt werden.

6) Wann ist Einsendeschluss?

Am 3. September 2012.

Es gilt das Datum des Poststempels.

J u n g e A k a d e m i e

d e r E v a n g e l i s c h e n A k a d e m i e

d e r P f a l z

7) Wie wird ausgewählt und von wem?

Eine Jur y von Persönlichkeiten aus Politik,

Kirche, Kultur, Wissenschaf t und Wir tschaf t

bestimmt die Preisträgerin oder den Preisträger.

Eine erste Auswahl erfolgt auf der Grundlage des

eingereichten Essays und der beiden Empfehlungen.

Die endgültige Entscheidung triff t die

Jur y nach einem halbstündigen Gespräch, in

dem die Bewerberinnen und Bewerber ihren

Essay und sich selbst vorstellen.

Die Entscheidung der Jury kann nicht angefochten

werden; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

8) Wann ist die Preisverleihung?

Am 28. November 2012. Der Preis wird im Rahmen

der Mitgliederversammlung der Gesellschaft der

Freunde der Evangelischen Akademie der Pfalz

in Ludwigshafen verliehen.

Weitere Information von der Jungen Akademie

der Evangelischen Akademie der Pfalz

Luitpoldstraße 10, 76829 Landau

Tel: 06341/96890-30, Fax: 06341/96890-33

E-Mail: info@eapfalz.de

www.eapfalz.de oder www.jugendpreis.de

Drei der bisherigen Preisträger:

Pascal Hartwig,

Schüler des Gymnasiums am Kurfürstlichen Schloss

Mainz, initiierte die Staatssimulation „Schule als

Staat“ an seiner Schule, um das politische Interesse

seiner Mitschüler zu steigern.

„Der Querdenkerpreis war eine große Ehre und auch

Überraschung für mich, insbesondere in Anbetracht

der höchst interessanten Projekte meiner

Mitbewerber. Durch den Preisgewinn sah ich mich

in meinem politischen Engagement bestätigt und

ich bin dankbar für die vielen neuen Perspektiven,

besonders durch das damit verbundene Mentorat.“

Laurien Simon Wüst,

Stellvertretender hessischer Landesschulsprecher,

engagiert sich für mehr Mitbestimmung und Schülerbeteiligung

an den hessischen Schulen:

„Ich habe mich sehr über die Würdigung als engagierte

Querdenker gefreut. Gerade in Schülervertretungen

wird Bildung maßgeblich gestaltet und zu einem

gemeinsamen Prozess. Ich sehe die Auszeichnung

stellvertretend für die vielen jungen Menschen, die

sich für unsere Demokratie engagieren und Ja-Sager

in einem positiven Sinne sind: Ja zu unserer Demokratie,

Ja zu Verantwortung und Ja zu Veränderung.“

André Klein,

Student der Medizintechnik, engagiert sich in einem

CVJM-Projekt für benachteiligte Kinder in Costa Rica.

„Die Auszeichnung mit dem Querdenkerpreis war

für mich eine große Ehre. Als ich mich beworben

habe, habe ich nicht damit gerechnet zu gewinnen.

Umso größer war daher die Freude. Ich habe

mich in meinem Engagement unheimlich gestärkt

gefühlt. Außerdem ist es auch eine tolle Werbung

für die Arbeit des CVJM, worüber ich mich sehr

gefreut habe. Ein toller Nebeneffekt ist es, dass

man sehr interessante Menschen kennen lernt.“

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine