Familienprogramm - Expedition Grimm

expedition.grimm.de

Familienprogramm - Expedition Grimm

Familienprogramm

Hessische Landesausstellung EXPEDITION GRIMM, documenta-Halle Kassel, Friedrichsplatz.

Samstag, 27.4.2013 Eintritt frei! Führungen kostenfrei!

13 und 14 Uhr: ‚Kinder führen Kinder‘ durch die Ausstellung

Jan, 13 Jahre, Milan, 14 Jahre, Ariana, 13 Jahre, Lena, 11 Jahre, Serena, 10

Jahre, Isabel, 10 Jahre, Carla, 8 Jahre, Leo, 8 Jahre und Maris, 7 Jahre alt

führen Kinder durch die Ausstellung und erzählen aus dem Leben der Brüder

Grimm und ihren Werken. Wie sah das Leben vor 200 Jahren aus und wie

lernten Jacob und Wilhelm Grimm die Märchenerzähler kennen? Wer war

eigentlich ‚Dortchen‘ und wer ist die Frau im roten Kleid?

Für Kinder von 5-10 und 9-15 Jahren, Dauer: ca. 30-45 Minuten.

14 Uhr: Kinder-Circus Rambazotti — mit Live-Musik

Kasseler Kinder des Circus Rambazotti eröffnen das Familienprogramm mit

märchenhaften Walk Acts in der Seitenlichthalle. Der Froschkönig springt

dabei auf Sprungstelzen mit der goldenen Kugel davon, die Königstochter

versucht ihm die Kugel abzuluchsen. Der Riese auf Stelzen, gewaltig groß

und urig sucht das Schneiderlein, das sich vor ihm versteckt, die Fliegenpatsche

in der Hand. Der Riese fragt die Kinder, ob Sie das Schneiderlein

gesehen haben. Goldmarie und Pechmarie auf Stelzen sagen ihre Sprüche

auf und verteilen Lakritze und goldene Bonbons an die Besucher. In einer

Wunschtonne wird die Wunschfee herbeigefahren und erfüllt Wünsche. Sie

springt aus der mit Tüll gefüllten Tonne und ruft: „Palim Palaei, ein Wunsch

hast du frei!“ Lassen Sie sich verzaubern von den farbenfrohen, phantasie-

und humorvollen Darbietungen des Kindercircus Rambazotti von 14.00-

16.00 Uhr in der Seitenlichthalle und im Außenbereich.

13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr: Familien-Führungen

‚Leben und Werk der Brüder Grimm‘ mit Kreativ- und Handlungsanteil.

1

© Engelbert Seehuber, München


Samstag, 25.5.2013

14 Uhr: ‚Kinder führen Kinder‘ durch die Ausstellung

Jan, 13 Jahre, Milan, 14 Jahre, Ariana, 13 Jahre, Lena, 11 Jahre, Serena, 10

Jahre, Isabel, 10 Jahre, Carla, 8 Jahre, Pauline, 8 Jahre, Leo, 8 Jahre und

Maris, 7 Jahre alt führen Kinder durch die Ausstellung und erzählen aus dem

Leben der Brüder Grimm und ihren Werken. Wie sah das Leben vor 200

Jahren aus und wie lernten Jacob und Wilhelm Grimm die Märchenerzähler

kennen? Wer war eigentlich ‚Dortchen‘ und wer ist die Frau im roten Kleid?

Für Kinder von 5-10 und 9-14 Jahren, Dauer: ca. 30-45 Minuten.

15.00 Uhr: Theater mit Stefan Becker & Carlo Ghiradelli

„Die Brüder Grimm

Märchenhaftes und Vergnügliches von den Brüdern Jacob und Wilhelm

Grimm.

Hinweis: Literaturland Hessen ‚Tag der Literatur‘ in Hessen am Sonntag, 26.05.2013.

15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr: Familien-Führungen

‚Leben und Werk der Brüder Grimm

mit Kreativ- und Handlungsanteil.

16 Uhr: Lesung mit Bernd P. Winter

„Die Poesie ... ist die Schatzkammer, in welcher ein Volk seinen geistigen

Erwerb niederzulegen und zu sammeln pflegt…“

(aus Antrittsrede von Wilhelm Grimm 1831 in Göttingen)

Ein poetischer Bilderbogen aus Grimms Zeiten.

Mit ausgewählten Gedichten und Balladen werden Zeitgenossen und Weggefährten

von Jacob und Wilhelm Grimm gewürdigt. Goethe wurde von ihnen

verehrt, Heinrich Heine sind sie begegnet, sie hatten engen Kontakt zu Annette

von Droste-Hülshoff und Brentano. Ihre Epoche war geprägt von Novalis,

Hölderlin, Eichendorff und vielen anderen.

Hinweis: 'Tag der Literatur' in Hessen am Sonntag, 26.05.2013.

Lesung im Kino-Raum der documenta-Halle, neben Café, teilweise bestuhlt.

2

© Museumslandschaft Hessen Kassel,

Graphische Sammlung


Samstag, 15.6.2013

14 Uhr: ‚Kinder führen Kinder‘ durch die Ausstellung

Jan, 13 Jahre, Milan, 14 Jahre, Ariana, 13 Jahre, Lena, 11 Jahre, Serena, 10

Jahre, Isabel, 10 Jahre, Carla, 8 Jahre, Leo, 8 Jahre und Maris, 7 Jahre alt

führen Kinder durch die Ausstellung und erzählen aus dem Leben der Brüder

Grimm und ihren Werken. Wie sah das Leben vor 200 Jahren aus und wie

lernten Jacob und Wilhelm Grimm die Märchenerzähler kennen? Wer war

eigentlich ‚Dortchen‘ und wer ist die Frau im roten Kleid?

Für Kinder von 5-10 und 9-15 Jahren, Dauer: ca. 30-45 Minuten.

15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr: Familien-Führungen

‚Leben und Werk der Brüder Grimm‘ mit Kreativ- und Handlungsanteil.

15 Uhr: Unterwegs mit Frau Holle

Buchvorstellung und Filmvorführung

Die Autorin Annette Friauf hat 400 spannende Aktivitäten im Märchenland -

vom Märchenschloss über den Kletterpark bis zum Badesee - zwischen

Edersee und Werra recherchiert und stellt einige Beispiele aus ihrem Familienreiseführer

'Grimmheimat Nordhessen mit Kindern' vor.

Kurzvortrag von Martina Maas, Genschow-Film Berlin

mit anschließender Vorführung des Films 'Frau Holle'

von Fritz Genschow, 1954, 70 Minuten, freigegeben ab 6 Jahren.

Wer kennt nicht die Geschichte von der fleißigen Rosemarie und ihrer faulen

Schwester Elsemarie? Beide landen im unterirdischen Reich der Frau Holle

und haben dort ihre Bewährungsprobe. Was sie erleben und wie sie wieder

nach Hause kommen erzählt Euch der Film.

Hinweis: Während des Hessentages kann es zu hohem Verkehrsaufkommen in der Innenstadt kommen.

Samstag, 20.7.2013

14 Uhr: ‚Kinder führen Kinder‘ durch die Ausstellung

Jan, 13 Jahre, Milan, 14 Jahre, Ariana, 13 Jahre, Lena, 11 Jahre, Serena, 10

Jahre, Isabel, 10 Jahre, Carla, 8 Jahre, Leo, 8 Jahre und Maris, 7 Jahre alt

führen Kinder durch die Ausstellung und erzählen aus dem Leben der Brüder

Grimm und ihren Werken. Wie sah das Leben vor 200 Jahren aus und wie

lernten Jacob und Wilhelm Grimm die Märchenerzähler kennen? Wer war

eigentlich ‚Dortchen‘ und wer ist die Frau im roten Kleid?

Für Kinder von 5-10 und 9-15 Jahren, Dauer: ca. 30-45 Minuten.

15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr: Familien-Führungen

‚Leben und Werk der Brüder Grimm‘ mit Kreativ- und Handlungsanteil.

3

© Museum Haldensleben © Museum Haldensleben

© Hessisches Staatsarchiv Marburg


Theater Laku Paka im Foyer der documenta-Halle

15.00-15.20 Uhr: Das Märchen vom Fischer und seiner Frau

15.45-16.05 Uhr: Rapunzel

16.30-16.50 Uhr: Das Märchen vom Fischer und seiner Frau

„Vom Fischer und seiner Frau” spielt Günter Staniewski mit Figuren in einer

übergroßen Fischkonservendose. Bei "Rapunzel" wird ein überdimensionaler

Mantel zum Zwingturm, aus einer Seitentasche schaut Frau Agathes Salatgärtchen

heraus und durchs Knopfloch lugt des Prinzen Pferd.

Zwei Märchen für Kinder ab 5 Jahren, gespielt von Günter Staniewski,

Theater Laku Paka.

16 Uhr: Michael Evers, Künstler und Naturphilosoph, Kassel

Vortrag im Kino-Raum der documenta-Halle.

Form aus dem Flüssigen – die Frühromantik und Joseph Beuys.

Die Romantik in Deutschland vor zweihundert Jahren war eine bedeutende

kulturelle Epoche, die von dem britischen Historiker Peter Watson als

deutsche Renaissance bezeichnet wird. Wir sind heute von dieser Zeit durch

den Nationalsozialismus und die säkulare Kultur der Moderne weitgehend

abgeschnitten. Dennoch gibt es Verbindungen zwischen damals und heute.

Der Künstler Joseph Beuys schöpfte im hohen Maß aus den Ideen der

Romantik, der Satz des Novalis: „Wir sind auf einer Mission: zur Bildung der

Erde sind wir berufen“ war sein Programm. Seine Kunst war eine Wiederbelebung

und zeitgemäße Aktualisierung.

In dem Vortrag sollen zentrale künstlerische und philosophische Konzepte

der Romantik beschrieben und ihr Zusammenhang mit und ihre Neu-

belebung durch Beuys dargestellt werden. Der Raum ist teilweise bestuhlt.

Alle Führungen werden an den Familiensamstagen kostenlos angeboten!

Möchten Sie an einer Führung teilnehmen? Wir bitten um Anmeldung:

besucherdienst@expedition-grimm.de, telefonisch Tel. 0561 521 86 90

oder direkt an der Kasse. In der documenta-Halle ist während der Ausstellung

ein Café im Innen- und Außenbereich geöffnet.

Eintritt:

8 Euro / 10 Euro Kombiticket Landesaustellung/Brüder Grimm Museum

6 Euro /7 Euro Kombiticket ermäßigt (Besucher 6-17 Jahre, Studierende,

Auszubildende, Schwerbehinderte (1 Begleitperson frei), Arbeitslose.

18 Euro Familien/20 Euro Kombiticket – 2 Erwachsene mit den zur Familie

gehörenden Kindern

4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine