clubmagazin clubmagazin clubmagazin clubmagazin ... - Fahrerclub

fahrerclub.de

clubmagazin clubmagazin clubmagazin clubmagazin ... - Fahrerclub

CLUBMAGAZIN

CLUBMAGAZIN

CLUBMAGAZIN

CLUBMAGAZIN

WINTER WINTER 2004 2004

2004

DIE THEMEN

... ... und und natürlich

natürlich

mit mit PILLA PILLA PILLA und

und

dem dem Kid´s Kid´s Club

Club

MEISTER-

MEISTER-

SCHAFT SCHAFT 2004:

2004:

Das Das Finale Finale in

in

Malaga

Malaga

S S S . . 2 2

2

MEISTER-

MEISTER-

SCHAFT SCHAFT 2004:

2004:

Wettbewerbe

ettbewerbe

im im Detail

Detail

S.3-7 S.3-7

S.3-7

MEISTER-

MEISTER-

SCHAFT SCHAFT 2004:

2004:

Das Das MDTC, MDTC, ein

ein

Kurzportrait

Kurzportrait

Kurzportrait

S. S. 8

8

Poster Poster CA CAT CA

325C 325C MH MH in

in

derderHeftHeft- mitte!

mitte!

S. S. 10-11

10-11

Maschinen-

MaschinenMaschinen-

portrait

portrait

passend passend zum

zum

Poster!

Poster!

S. S. 12

12

Sammelserie:

Sammelserie:

Grundlagen

Grundlagen

derderErdErdErd- bewegung

bewegung

bewegung

S. S. 13

13

FOTO-

FOTO-

GEWINN-

GEWINN-

SPIEL: SPIEL: SPIEL: Die

Die

besten besten Bilder

Bilder

S. S. 16+17

16+17

S.18+19

S.18+19

CA CATERPILLAR CA

CA CATERPILLAR CA TERPILLAR TERPILLAR OPERA OPERATOR

OPERA

OPERA OPERATOR

OPERA TOR

TOR

CHALLENGE CHALLENGE CHALLENGE CHALLENGE 2004

2004

2004

2004

„The „The „The „The toughest toughest toughest toughest competition competition competition competition on on on on earth“

earth“

earth“

earth“

D

as as große große große Finale Finale Finale fand

fand

2004 2004 wie wie schon schon in in den

den

vorangegangenen vorangegangenen Jahren Jahren Jahren in in

in

Spanien, Spanien, im im sonnigen

sonnigen

Malaga Malaga im im im Oktober Oktober statt.

statt.

50 50 Fahrer Fahrer Fahrer aus aus diversen

diversen

Ländern Ländern der der ganzen ganzen W WWelt

W elt

Liebe

Clubmitglieder!

Das Ende

des Jahres

2004 steht

vor der Tür,

überall

eröffnen in

diesen

Tagen

wieder die

Weihnachtsmärkte

und es kommt

die Zeit, wo man das

vergangene Jahr Resümee

passieren lassen kann. Für

uns von der Clubzentrale war

es wieder einmal ein

anstrengendes, aber durchweg

positives Jahr. Die

GRUSSWORT

GRUSSWORT

traten traten traten dort dort an, an, um um ihr ihr Können

Können

auf auf auf verschiedenen verschiedenen CA CAT- CA

Maschinen Maschinen zu zu beweisen. beweisen. Harte

Harte

Konkurrenz Konkurrenz für für unsere unsere drei

drei

deutschen deutschen Jungs, Jungs, die die die sich sich für für

für

die die T TTeilnahme

T eilnahme beim beim großen

großen

CA CATERPILLAR CA CATERPILLAR

TERPILLAR OPERA OPERATOR

OPERA TOR

vielen Wettbewerbe, die uns

bis zum frühen Herbst quer

durch Deutschland führten

haben viel Spaß gemacht. Als

krönenden Abschluß ging es

dann für uns im Oktober nach

Malaga um unser Team zu

begleiten. Diese Meisterschaft

wollen wir Ihnen auf den

nächsten Seiten detailiert

darstellen. Wir würden uns

freuen, wenn wir damit einen

kleinen Vorgeschmack liefern

können, damit sich noch mehr

Mitglieder ein Herz fassen und

2005 mitmachen.

Alle Termine werden wir

selbstverständlich wieder

rechtzeitig bekanntgeben -

entweder hier im Clubmagazin

oder auf unserer Homepage.

CHALLENGE CHALLENGE 2004 2004 mit mit ihren

ihren

Plätzen Plätzen 1-3 1-3 1-3 bei bei der der Deutschen

Deutschen

Meisterschaft Meisterschaft im im im Juli Juli in in der

der

Zeppelin Zeppelin Niederlassung

Niederlassung

Frankenthal Frankenthal qualifiziert qualifiziert hatten.

hatten.

Lesen Lesen Sie Sie alles alles alles über über die

die

Wettbewerbe ettbewerbe & & T TTeams

T eams ab ab S. S. 2.

2.

Übrigens halten wir alle

Mitglieder, die uns Ihre e-mail

Adresse mitteilen immer ganz

aktuell auf dem Laufenden. Falls

Sie dies noch nicht getan haben

- ein Anruf in der Clubzentrale

genügt.

Bleibt mir nun nur noch Ihnen

viel Spaß beim Lesen zu

wünschen und und im im Namen Namen des

des

gesamten gesamten Fahrerclubteams

Fahrerclubteams

eineeineeine tolle tolle tolle Adventszeit, Adventszeit, fröhlifröhli-

che che W WWeihnachten

W Weihnachten

eihnachten und und einen

einen

guten guten Rutsch Rutsch ins ins neue neue Jahr Jahr zu

zu

wünschen.

wünschen.

Wir sehen uns 2005,

Ihr


CA CATERPILLAR CA

CA CATERPILLAR CA TERPILLAR TERPILLAR OPERA OPERATOR OPERA

OPERA OPERATOR OPERA TOR TOR C

C

C

C

D

ie ie Caterpillar Caterpillar Operator

Operator

Challenge Challenge 2004, 2004, das

das

große große Finale Finale Finale fand fand im im Oktober

Oktober

in in Malaga Malaga statt! statt! Das Das ganze

ganze

Frühjahr Frühjahr und und im im Frühsommer

Frühsommer

hatten hatten wir wir wir auf auf auf unseren

unseren

Fahrerclubwettbewerben

Fahrerclubwettbewerben

quer quer quer durch durch Deutschland

Deutschland

Deutschland

unsere unsere Kandidaten Kandidaten für für das

das

Finale Finale unter unter unter spanischer

spanischer

Sonne Sonne gesucht. gesucht. Drei Drei Fahrer

Fahrer

hatten hatten sich sich sich schließlich schließlich bei bei

bei

der der Deutschen Deutschen Meisterschaft

Meisterschaft

in in der der Zeppelin Zeppelin Niederlassung

Niederlassung

Frankenthal/Pfalz Frankenthal/Pfalz im im Juli

Juli

diesen diesen Jahres Jahres qualifiziert:

qualifiziert:

Hans Hans -Peter -Peter Swoboda Swoboda (Platz (Platz 1

1

und und somit somit Deutscher Deutscher Meister

Meister

2004), 2004), Frank Frank Kranich Kranich (Platz (Platz 2)

2)

und und Robert Robert W WWeiß

W eiß (Platz (Platz 3).

3).

Für Für diese diese diese drei drei hieß hieß es es es ab ab

ab

16. 16. Oktober: Oktober: Oktober: „Auf „Auf die die die Plätze,

Plätze,

fertig, fertig, los!“ los!“ los!“ .

.

Insgesamt gingen im

Caterpillar Demonstrations

and Learning Center (kurz

MDLC) fünfzig Fahrer aus 18

Nationen der Welt an den

Start. Die CA CA CATERPILLAR

CA CA TERPILLAR

OPERA OPERATOR OPERA TOR CHALLENGE CHALLENGE ist

der einzige weltweite Wettkampf

seiner Art. Hier kommt

zusammen, was zusammen

gehört: Fünfzig internationale

Profifahrer, allesamt in ihren

verschiedenen Heimatländern

ausgewählt um unter spanischer

Sonne ihr Land zu

repräsentieren und Caterpillar

Maschinen in jeglicher Größe

und PS-Stärke auf denen sie

ihr Können in den einzelnen

Disziplinen demonstrieren

können. Die Fahrer kamen aus

Ländern rund um den Globus:

Belgien, Dänemark, Deutschland,

England, Frankreich,

Finnland, Italien, Mongolei,

Niederlande, Norwegen,

Polen, Rußland, Slowakei,

Schweden, Tschechien,

Ungarn und den Vereinigten

Arabischen Emiraten -

insgesamt waren in diesen

Ländern 70 lokale

Wettkämpfe

mit

Vom om 16. 16. 16. - - bis bis bis 23.Oktober 23.Oktober 2004 2004 hieß hieß es es es auch auch dieses dieses Jahr Jahr wieder: wieder: Start Start frei frei frei zum zum zum härtesten härtesten härtesten Fahrer-

Fahrer

wettbewerb wettbewerb wettbewerb auf auf der der W WWelt,

WW

elt, dem dem CA CATERPILLAR CA CATERPILLAR

TERPILLAR Operator Operator Challenge.

Challenge.

Challenge.

TEAM TEAM TEAM GERMANY GERMANY 2004 2004 (v.l.n.r.): Enrico Adam (Begleitung von Frank Kranich, dessen Frau wegen der

Geburt ihres Kindes leider nicht mitreisen konnte), Frank Kranich, Jutta Weiß, Robert Weiß, Tina

Reuter und Hans-Peter Swoboda.

Unten die Coachs: Janet Zinke, Marc Zimmermann und Stephan Vogt.

über 4.000 Fahrern durchgeführt

worden - die 50 besten Teilnehmer

gingen nun an den Start!

Das war

eine harte

Konkurrenz

für unsere drei

deutschen

Jungs, die

allesamt zum

ersten Mal nach

Malaga gefahren

waren. Entsprechend hoch war

selbstverständlich auch das

Lampenfieber und die Nervosi-

Alles klar auf der Andrea Doria - Sonne und Meer- auch das

gehörte für unsere Teilnehmer neben allem Wettkampfstress zum

Programm.

tät. Alle Ergebnisse können Sie

übrigens detailliert in der

Platzierungsliste auf Seite 9

nachlesen. Einen lachenden

Gewinner gab es natürlich

auch: Ton Verdam aus den

Niederlanden gewann die

Meisterschaft nun schon zum

3. Mal in Folge und hält damit

2

(ähnlich wie Michael

Schumacher... ) den Rekord,

gefolgt von dem Finnen Janne

Lepanen, der zweimal (1998 +

1999) die Operator Challenge

gewann.

Aber neben allem „Wettkampfstress“

kam natürlich auch der

Spaß nicht zu kurz: So stach

das gesamte deutsche Team

z.B. geschlossen an seinemfreien

Tag zu einem Segeltörn in

See! Am Ende waren sich alle

Teilnehmer einig: Es war eine

super Woche - und nächstes

Jahr werden alle wieder an den

regionalen Fahrerclub-Wettbewerben

in Deutschland teilnehmen

und um ein Ticket für

Spanien kämpfen. Aber wer

weiß, wer dann die Glücklichen

sind, die uns nach Spanien

begleiten werden?


3

HALLENGE HALLENGE HALLENGE 2004

2004

2004

2004

THE THE THE THE TOUGHEST TOUGHEST TOUGHEST TOUGHEST COMPETITION COMPETITION COMPETITION COMPETITION ON ON ON ON EARTH

EARTH

EARTH

EARTH

1. 1. 1. 1. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

MASCHINE: MASCHINE: RADLADER

RADLADER

RADLADER

CA CA CAT CA CA T 988G 988G

988G

AUFGABE: AUFGABE: BELADEN BELADEN EINES

EINES

40 40 to to SKW´S

SKW´S

Drei Minuten Zeit wurde pro

Fahrer vorgegeben um auf der

Maschine zu üben und das

Haufwerk zum Laden vorzubereiten.

Dabei traf der Fahrer

MASCHINE:

MASCHINE: MASCHINE: DOZER DOZER D6R D6R XW

XW

AUFGABE: AUFGABE: SCHIEBEN SCHIEBEN IM

IM

GRABEN GRABEN

GRABEN

selbst die Entscheidung, an

welcher Stelle der SKW

positioniert werden sollte, damit

er die sechs vorgegebenen

Ladespiele durchführen konnte.

Sobald die Schaufel in das

Haufwerk eingedrungen war,

begann die Zeitmessung für

diese Übung. Gestoppt wurde

die Uhr nach sechs Durchgän-

Der Fahrer mußte Material aus

einem Graben schieben und

zwar mit dem Außmaß einer

gen mit Eindringen des Schneidmessers

in das Haufwerk nach

letztmaligem Abkippen der

Ladung.

Der SKW wurde gewogen und

die Produktivität berechnet.

Diese wurde in Punkte umgerechnet

und etwaige Strafpunkte

wurden abgezogen.

Schildbreite,

einer

Tiefe von

1 m und

einer

Länge

von 10

m. Die

Schnittlänge

wurde

durch

Begrenzungsstangengekennzeichnet.

Der

Schiedsrichter

zeigte

während

der Übung dem Fahrer mit einer

Stange die entsprechende Tiefe

zur Orientierung an. Absolut

2. 2. 2. 2. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

STRAFPUNKTE

STRAFPUNKTE

(Auszug aus den Regeln):

- Hinterräder werden beim

Laden/Kippen vom Boden

gehoben

- Durchdrehen der Reifen

- Berühren von SKW und

Markierungskegeln

- Alle Handlungen, die als

unsicher zu betrachten sind

verboten war es bei dieser

Übung im 3. Gang zu arbeiten.

Ebenfalls war es unzulässig

gleichzeitig zu schieben und

zu reissen. Der Fahrer mußte

das Gasreduzierpedal verwenden,

um bei Fahrtrichtungsänderung

die Maschine zu

verlangsamen.

Die theoretische Produktion

pro Stunde wurde berechnet

und dann in Punkte umgewan-

delt.

STRAFPUNKTE

STRAFPUNKTE

(Auszug aus den Regeln):

- Unebener Boden

- Schräge Grabenwände

- unsauberes Arbeiten

- Betrieb im 3. Gang

- Keine Verwendung des

Gasreduzierpedals

- Alle Handlungen, die als

unsicher zu betrachten sind

- Unsachgemäße Verwendung

der Maschine


CA CATERPILLAR CA

CA CATERPILLAR CA TERPILLAR TERPILLAR OPERA OPERATOR OPERA OPERATOR OPERA TOR TOR C

C

C

C

MASCHINE: MASCHINE: TELESKOP-

TELESKOP-

ST STAPLER ST STAPLER

APLER

CA CAT CA T TH360 TH360

TH360

AUFGABE: AUFGABE: BELADEN BELADEN (IN

(IN

UNWEGSAMEM

UNWEGSAMEM

GELÄNDE)

GELÄNDE)

Der Teleskopstapler befand

sich in einer kleinen Garage.

Der Fahrer mußte aus der

Garage ausfahren und eine auf

einer Palette befindliche

Badewanne aufnehmen. Die

Zeitmessung begann mit dem

ersten Drehen der Räder. Die

Feststellbremse mußte betätigt

werden, bevor die Badewanne

aufgenommen werden durfte.

Der Fahrer transportierte die

MASCHINE: MASCHINE: HOCHLÖFFEL-

HOCHLÖFFEL-

BAGGER BAGGER

BAGGER

CA CAT CA T 5090 5090

5090

AUFGABE: AUFGABE: LADESPIEL

LADESPIEL

LADESPIEL

Mit dem CAT 5090 mußte ein

Dumper CAT 773 beladen

werden. Der Fahrer konnte

dabei solange beladen, bis er

der Meinung war, dass der

Dumper voll wäre. Dies wurde

auch durch eine rot aufleuchtende

Lampe angezeigt. Die

Last wurde mit Hilfe des

Wägesystems des Dumpers

gewogen und anschließend

mit Hilfe eines Faktors in die

Produktivität pro Stunde

umgerechnet. Die Uhr lief

3. 3. 3. 3. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

sobald die Löffelzähne in den

Boden eindrangen und stoppte

erst als die Zähne nach dem

letzten Ladespiel wieder in das

Haufwerk eindrangen. Der

Wanne auf einem kurvigen, unebenen Parcours, wobei er vorsichtig um die

Markierungen fahren mußte. Die Maschine durfte nur im 1. Gang bis zu

einem „Haus“ gefahren werden, in dessen 1. Stock die Badewanne

abgesetzt werden sollte. Danach mußte der Fahrer die Maschine

rückwärts wieder für ca. 10 Sekunden in die Garage fahren um danach die

Palette wieder aufzunehmen und die ursprüngliche Route bis zur Ausgangsposition

zurückzulegen. Die Zeit stoppte sobald der TH wieder

ordentlich und gerade in der Garage geparkt worden war.

STRAFPUNKTE STRAFPUNKTE (Auszug aus den Regeln):

- Berühren der Garagenwand - Bewegen der Holzblöcke

- Herunterfallen der Palette - Fahren mit Palette in ÜBER 1 m Höhe

- Falsches Parken - „Badewanne“ ist nicht waagerecht

- Berühren der Markierungen - Berühren des Hauses

Fahrer ließ dann das Warnhorn

ertönen, um zu signalisieren,

dass die Arbeit beendet war.

STRAFPUNKTE STRAFPUNKTE (Auszug aus den

Regeln):

4. 4. 4. 4. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

4

- Berühren des Dumpers

- Berühren der Laufwerksketten

- Übermäßiges verschütten u.

schlecht positioniertes Mat.

- Material landet auf dem Dach


5

HALLENGE HALLENGE HALLENGE 2004

2004

2004

THE THE THE TOUGHEST TOUGHEST TOUGHEST COMPETITION COMPETITION COMPETITION ON ON ON EARTH

EARTH

EARTH

5. 5. 5. 5. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

MASCHINE: MASCHINE: KOMP KOMPAKTLADER

KOMP KOMP AKTLADER

CA CA CAT CA CA T 277B 277B

277B

AUFGABE:

AUFGABE: AUFGABE: TRANSPORT TRANSPORT IN

IN

UNWEGSAMEN

UNWEGSAMEN

GELÄNDE GELÄNDE

GELÄNDE

Sobald die Ketten des, mit

Gabeln ausgerüsteten Kompaktladers

eine Markierung überfuhren,

startete die Zeit. Es

mußte eine Rampe hochgefahren

werden und auf der Anhöhe

eine beladene Palette aufge-

6. 6. 6. 6. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

MASCHINE: MASCHINE: BAGGERLADER

BAGGERLADER

BAGGERLADER

CA CA CAT CA CAT

T 432D 432D

432D

AUFGABE:

AUFGABE: AUFGABE: GRABEN GRABEN AUSHE-

AUSHE-

BEN

BEN

Der Fahrer mußte mit dem

Baggerlader einen sieben

Meter langen und 80 cm tiefen

Graben ausheben. Das Material

mußte in einem Abstand von

nommen werden. Der Fahrer

sollte dann rückwärts zurückfahren

und einer Bahn folgen,

die mit einer Anzahl von Hügeln

und Bodenwellen erschwert

worden war. Am Ende angekommen,

mußte der Teilnehmer

einen Kreis fahren und dann

nochmals der Bahn in

Rückwärtsrichtung folgen. Nach

dem Absetzten der Palette in

die Grundposition mußte rasch

einem Meter zur Seite des

Grabens platziert werden.

Die Maschine stand vor dem

Graben an einer deutlich

markierten Stelle, wobei sich

der Heckbagger in der Parkstellung

und die Abstützpratzen

in angehobener Stellung

befanden. Der Fahrer mußte

wieder zur Markierungslinie

gefahren werden und erst dann

stoppte die Zeit.

Bei der Arbeit an der Böschung

mußte die Neigung der Palette

eingestellt werden, um die Last

waagerecht zu halten.

Wenn eine Last auf der Palette

umkippte, mußte der Fahrer die

Maschine anhalten bis die Last

wieder aufgelegt worden war

und er zur Weiterfahrt durch

rückwärts in Stellung fahren

und mit abgesenkten Pratzen

anfangen zu graben. Er konnte

nach vorn fahren um die

vorgegebene Gesamtlänge

auszuheben. Nachdem der

Graben auf gewünschte Tiefe

ausgehoben worden war,

mußten die Arbeitsgeräte und

den Schiedsrichter aufgefordert

wurde.

STRAFPUNKTE STRAFPUNKTE (Auszug aus den

Regeln):

- Berühren der Markierungen

- Umkippen der Last

- Transport der Last über

1 m Höhe

- Berühren des Bodens oder

der Palette

- Maschine ohne Aufforderung

bewegt

Pratzen in der Fahrstellung

angeordnet werden und zu

einer markierten Zielposition

gefahren werden.

Die Endwand und die Seitenwände

mußten senkrecht und

der Boden sauber und flach im

Ergebnis sein.

STRAFPUNKTE STRAFPUNKTE (Auszug aus den

Regeln):

- Unordentliche Grabenoberseite

- Falsche Tiefe

- Unebener Boden

- Feststellbremse nicht betätigt

- Bewegen der Maschine bei

nicht eingeklapptem Arbeitsgerät,

nicht angehobenen

Abstützpratzen und Ladeschaufel

- Falsche Materialplatzierung


CA CATERPILLAR CA

CA CATERPILLAR CA TERPILLAR TERPILLAR OPERA OPERATOR OPERA

OPERA OPERATOR OPERA TOR TOR C

C

C

C

MASCHINE: MASCHINE: KNICK

KNICK

GELENKTER

GELENKTER

MULDEN

MULDEN

KIPPER

KIPPER

CA CAT CA T 730

730

AUFGABE: AUFGABE: LADESPIEL

LADESPIEL

Sobald die Reifen sich

bewegten, startete die Zeit.

Zuerst mußte auf einer

markierten Bahn eine Böschung

heruntergefahren

werden, dabei mußte die

hydraulische Dauerbremse

betätigt werden. Danach

mußte mit dem CAT 730 eine

Schleife gefahren werden um

dann wieder die Böschung

hoch zu fahren. Der Fahrer

mußte die Differentialsprerre

einsetzen um auf der Steigung

das Rutschen der Räder zu

vermeiden.

An der Oberseite der Böschung

mußte der Fahrer

rückwärts in einen simulierten

Abkippbereich steuern. Genau

zwischen zwei Markierungen

mußte die Maschine angehalten

werden bis der

Schiedsrichter nach kurzer

Unterbrechung das Signal

zum erneuten Anfahren gab.

Jetzt ging es noch durch

eine markierte Bahn auf der

sich Schikanen und Hügel

befanden.

Nachdem die Rundstrecke

abgefahren wurde, muss der

Muldenkipper in Rückwärtsrichtung

in die richtige

Ladeposition unter der

Lademaschine gefahren

werden.

Die Ladung war für alle

Teilnehmer gleich.

STRAFPUNKTE

STRAFPUNKTE

(Auszug aus den Regeln):

- Berühren der Streckenmarkierungen

- Berühren der Lademaschine

- Durchdrehen der Reifen

- Falsche Verwendung der

Dauerbremse

- Falsche Verwendung der

Betriebsbremsen

8. 8. 8. 8. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

7. 7. 7. 7. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

6

MASCHINE:

MASCHINE: MASCHINE: MINI-

MINI-

BAGGER

BAGGER

CA CAT CA T 305CR

305CR

AUFGABE: AUFGABE: BELADEN

BELADEN

EINES EINES LKW

LKW

Der Minibagger wurde vor

einer Vertiefung platziert, in der

sich zuvor ausgehobenes

Material befand. Die Ränder

dieses Lochs waren deutlich

markiert. Der Fahrer mußte

Material aus der Vertiefung

heben und damit einen kleinen

LKW unmittelbar hinter sich

beladen, wobei er nicht gegen

dessen Wand stossen durfte.

Insgesamt waren 15 Ladespiele

zu absolvieren, bevor das

Material gewogen und die theoretische Produktion

pro Stunde berechnet wurde.

Der Fahrer mußte innerhalb der Grenzen der

Vertiefung arbeiten. Arbeiten ausserhalb der

Markierung führte zu Strafpunkten und

schlimmstenfalls zur Disqualifikation.

STRAFPUNKTE

STRAFPUNKTE

(Auszug aus den Regeln):

- Berühren des LKW

- Berühren der Wand oder irgendeiner anderen

Markierung

- Übermäßiges Verschütten aus dem Löffel

- Ungleichmäßiges Beladen des LKW

- Jegliche Bewegung der Maschine (Sie durfte zu

keiner Zeit bewegt werden!)

- Alle Handlungen, die als unsicher zu betrachten

sind


7

HALLENGE HALLENGE HALLENGE HALLENGE 2004

2004

2004

2004

THE THE THE THE TOUGHEST TOUGHEST TOUGHEST TOUGHEST COMPETITION COMPETITION COMPETITION COMPETITION ON ON ON ON EARTH

EARTH

EARTH

EARTH

MASCHINE: MASCHINE: RADLADER

RADLADER

CA CAT CA T 924G

924G

AUFGABE: AUFGABE: ARBEITSGERÄT

ARBEITSGERÄT

WECHSELN WECHSELN U.

U.

LADEN

LADEN

Von der Startlinie aus mußte

der Fahrer den Radlader bis zu

einem markierten Bereich

lenken, an der er eine Palette

aufnahm. Durch einen kniffeligen

Parcours ging es bis zu

einer abgelegten Schaufel, die

MASCHINE: MASCHINE: HYDRAULIK-

HYDRAULIK-

BAGGER

BAGGER

CA CAT CA T 320C 320C

320C

AUFGABE:

AUFGABE: AUFGABE: RÄUMEN RÄUMEN

RÄUMEN

EINER EINER ABBRUCH

ABBRUCH

STELLE

STELLE

mittels Schnellwechseleinrichtung

gegen die Gabeln

eingetauscht werden mußte.

Daraufhin mußte zu einem

Kieshaufen gefahren und der in

der Nähe befindliche LKW in

fünf Ladespielen befüllt werden.

Nachdem der LKW vollständig

beladen worden war, konnte die

Schaufel zurückgebracht und

wieder gegen die Gabeln mit

der Palette eingetauscht

Hier mußte der Fahrer bei sehr

eingeschränkten Platzverhältnissen

arbeiten und

diverse Objekte zu verschiedenen

Abschnitten verschieben.

Zu Beginn, sowie zum Schluß

9. 9. 9. 9. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

werden.

Zu keinem

Zeitpunkt

durfte die

Palette mehr

als einen

Meter vom

Boden angehoben

werden.

Die Uhr wurde

angehalten

sobald sich die

10. 10. 10. 10. WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

WETTBEWERB

der Übung mußte der Greifer

hochgehoben, geschlossen und

damit leicht ein Holzbrett

berührt werden. Danach mußten

sämtliche Reifen an einen Ast

des Gestells mit der gleichen

MEHR MEHR MEHR MEHR MEHR FOTOS FOTOS FOTOS FOTOS FOTOS UNTER UNTER UNTER UNTER UNTER

WWW WWW WWW.F WWW WWW.F

.F .FAHRERCLUB.DE

.FAHRERCLUB.DE

AHRERCLUB.DE

AHRERCLUB.DE

AHRERCLUB.DE

Maschine wieder in ihrer

Ausgangsposition befand.

STRAFPUNKTE

STRAFPUNKTE

(Auszug aus den Regeln):

- Fallenlassen der Schaufel

oder Gabeln

- Platzieren der Schaufel/

Gabeln außerhalb der

Markierung

- Berühren einer Markierung,

die den Parkbereich oder die

Richtung anzeigt

- Fallenlassen der Palette

- Transport der Palette über 1 m

- Versäumte Überprüfung der

Schnellwechseleinrichtung

durch Berühren des Bodens

Farbe gehängt werden.

STRAFPUNKTE

STRAFPUNKTE

(Auszug aus den Regeln):

- Fahren, während der Greifer

geschwenkt wird

- Berühren der Ziele, Seitenbegrenzungen

u. Markierung

- Beschädigung des Bretts

- Rückwärtsfahren


CA CATERPILLAR CA

CA CATERPILLAR CA TERPILLAR TERPILLAR OPERA OPERATOR OPERA

OPERA OPERATOR OPERA TOR TOR C

C

C

C

D

er er Austragungsort Austragungsort Austragungsort des

des

jährlichen jährlichen CA CATERPILLAR

CA CATERPILLAR

TERPILLAR

OPERTOR OPERTOR OPERTOR CHALLENGE CHALLENGE ist ist das

das

MDLC MDLC (Caterpillar (Caterpillar Demonstra-

DemonstraDemonstra-

tion tion and and Learning Learning Learning Center) Center) ganz

ganz

im im Süden Süden von von Spanien, Spanien, in in der der

der

Nähe Nähe von von Malaga Malaga gelegen.

gelegen.

Auch Auch wenn wenn wenn diese diese eine eine W WWoche

W oche

im im Oktober Oktober, Oktober , wenn wenn Fahrer Fahrer aus

aus

der der der ganzen ganzen W WWelt

W elt auf auf auf dem

dem

großen großen Gelände Gelände eintreffen

eintreffen

sicherlich sicherlich eines eines der der Highlights

Highlights

im im Laufe Laufe Laufe einer einer Saison Saison darstellt, darstellt,

darstellt,

so so ist ist dort dort aber aber auch auch das das ganze

ganze

restliche restliche Jahr Jahr über über mächtig

mächtig

viel viel Betrieb.

Betrieb.

Das MDLC ist ein einzigartiger

Ort: Seit seiner Eröffnung 1971

kamen bereits mehr als 200.000

Besucher auf das über 90 ha

große Gelände. Hier bietet sich

die einmalige Gelegenheit fast

die gesamte CAT-Produktpalette

der neusten Generation im

Einsatz zu sehen. Die verschiedenen

Bodenarten, sowie über

8 Kilometer Schotterwege mit

unterschiedlichen Steigungen

bilden ideale Voraussetzungen,

die Maschinen in ihren diversen

Arbeitsschwerpunkten

„Es war super!“, da war sich das

deutsche Team einig.

vorzustellen. In den großen zum

Center gehörenden Gebäuden

befinden sich die Werkstätten,

die Mitarbeiterbüros, elf

Besprechungsräume und ein

großer Hörsaal, das Auditorium

mit fast 200 Sitzplätzen.

Auf dem Gelände selbst befinden

sich nochmals drei Zuschauertribünen,

von denen der

Zuschauer bei den diversen

Demoshows bequem die

Übersicht behält. Die größte

Tribüne bietet dabei Platz für

knapp 150 Personen, die beiden

kleineren für jeweils 50. Fast 40

La Plaza vor dem Auditorium

während der Wettkämpfe.

Mitarbeiter arbeiten hier das

ganze Jahr über, allen voran

natürlich die CAT Vorführertruppe.

Wer hier einen Arbeitsplatz

bekommt, der gehört ganz

sicher zu den besten Fahrern.

Sie steuern über 65 verschiedene

Maschinen von klein bis

groß.

Das MDLC ist international :

Hier wird das Händlerpersonal

aus Europa, Afrika und dem

Nahen Osten geschult und

Kunden aus diesen Gebieten

erhalten Einblicke in die

Man muß nicht immer alles so erst nehmen...

wie hier „Big Bob“ bei der

Demoshow während des Wettkampfes...

8

La Casa: Das CAT eigene Restaurant

befindet sich auf einer Anhöhe über dem

gesamten Gelände. Toller Blick inklusive!

Konzentrierte Mienen: Im Auditorium

wurden die einzelnen Wettbewerbe per

Videowand erklärt.


9

HALLENGE HALLENGE HALLENGE ALLENGE 2004

2004

2004

2004

WELCOME WELCOME WELCOME WELCOME TO TO TO TO MALAGA MALAGA MALAGA MALAGA DEMONSTRA

DEMONSTRATION

DEMONSTRA

DEMONSTRA

DEMONSTRATION

DEMONSTRA TION

TION

AND AND AND AND LEARNING LEARNING LEARNING LEARNING CENTER

CENTER

CENTER

CENTER

Möglichkeiten und Produktpalette

der Cat-Maschinen.

Das Gelände ist allerdings nur

für Caterpillar- oder Händlerpersonal

geöffnet, bzw. für

deren Kunden.

... aber eine Möglichkeit dorthin

zu kommen bleibt für alle offen:

Machen Sie mit bei unseren

neuen Fahrerclub-Wettbewerben

in 2005 und qualifizieren Sie

sich für die CA CATERPILLAR

CA CATERPILLAR

TERPILLAR

OPERA OPERATOR OPERA TOR CHALLENGE

CHALLENGE!!!

CHALLENGE

Alle Termine für 2005 werden

wir wie immer rechtzeitig hier

im Clubmagazin und auch auf

der Homepage unter

www www www.fahrerclub.de

www www .fahrerclub.de nennen.

Einige Mitglieder erinnern

sich wahrscheinlich noch an

Andreas Andreas Andreas Andreas Andreas Mlinski Mlinski Mlinski, Mlinski Mlinski unseren

Zweitplatzierten der letztjährigen

Meisterschaft.

Mittlerweile ist er nach

Spanien ausgewandert und

arbeitet als CAT-Vorführer im

MDLC...!

A A A A A dream dream dream dream dream come come come come come true! true! true! true! true!

MEHR MEHR MEHR MEHR MEHR FOTOS FOTOS FOTOS FOTOS FOTOS UNTER UNTER UNTER UNTER UNTER

WWW WWW WWW.F WWW WWW.F

.F .FAHRERCLUB.DE

.FAHRERCLUB.DE

AHRERCLUB.DE

AHRERCLUB.DE

AHRERCLUB.DE

Links: Links: Links: Links: Links: Der legendäre Malaga BIG PUSH - die große Raupe

ganz links ist übrigens eine D11...

Rechts Rechts Rechts: Rechts Rechts Die Haupttribüne vollbesetzt während der

Demoshow mit teilnehmenden Fahrern aus 18 Nationen.

SCORELISTE MALAGA 2005

CAT CAT CAT CAT CAT CAT CAT CAT CAT CAT

Platzierung Land 988 TH360 D6R 5090 305CR 320C 277B 432D 924G 730 TOTAL

1 Verdam, T. NL 37.72 52.70 46.78 35.49 44.64 29.48 60.12 39.71 60.16 44.01 450.81

2 Pignot, J. F 39.70 37.69 40.62 53.40 46.09 34.06 52.23 24.74 30.53 42.03 401.09

3 Leppanen, J. FIN 37.29 45.25 37.76 35.49 39.35 41.01 32.93 29.09 45.96 52.28 396.41

4 Hodne, K. NOR 44.45 39.50 42.10 58.21 41.65 23.66 29.83 24.88 44.11 42.31 390.70

5 Laukkanen, M. FIN 32.76 44.06 37.96 36.61 41.64 35.74 42.79 21.19 43.48 45.84 382.07

6 Mykra, J. FIN 26.13 31.90 43.91 38.91 42.69 46.82 25.34 31.53 41.67 52.29 381.19

7 Vigier, L. F 20.82 44.90 48.52 36.23 45.11 53.60 48.88 14.96 22.79 43.56 379.37

8 van Schaik, P. NL 31.90 40.43 25.18 40.42 41.30 47.65 54.55 16.79 36.22 39.67 374.11

9 Kerkhofs, J. B 31.31 54.36 38.78 45.64 42.22 30.61 36.01 24.38 33.09 37.18 373.58

10 Irvine, E. UK 23.50 40.85 39.11 44.85 49.23 28.75 27.05 33.31 30.22 42.67 359.54

11 Gilpin, S. UK 17.04 31.83 25.18 46.32 46.38 46.18 25.53 29.86 37.43 38.10 343.85

12 Gangenes, K. A. NOR 22.63 45.51 25.18 35.34 25.82 50.68 38.28 18.53 25.01 55.10 342.08

13 Grimstad, I. NOR 40.28 23.44 38.58 34.73 42.39 32.18 21.88 21.36 37.35 47.61 339.80

14 Doherty, D. UK 32.71 40.53 27.18 39.27 45.43 27.94 31.86 30.49 25.46 34.99 335.86

15 Hebsgaard, J. DK 35.59 41.41 25.78 38.74 37.10 27.04 32.95 21.56 29.83 44.48 334.48

16 Johansson, P.-E. S 32.92 22.53 25.78 36.23 41.16 35.17 39.19 21.45 32.56 47.27 334.26

17 Weiss, R. GER 37.29 31.86 25.18 36.54 48.71 37.95 39.78 9.85 32.86 32.52 332.54

18 Lauritsen, N. DK 23.40 48.68 27.18 31.69 40.01 31.63 28.72 27.53 24.23 42.01 325.08

19 Karlsson, G. S 38.30 17.03 25.18 40.22 30.55 42.36 13.18 26.81 36.43 50.15 320.21

20 Lupinek, J. CZ 32.99 42.70 37.19 38.74 29.83 19.13 38.07 28.05 18.72 34.26 319.68

21 Klasson, T. S 32.13 24.76 36.95 37.77 28.67 34.41 21.64 27.64 37.99 37.58 319.54

22 Brinks, J. NL 27.87 28.74 40.94 36.54 41.86 27.32 24.05 14.48 30.20 44.01 316.01

23 Kranich, F. GER 29.49 34.25 23.18 38.74 46.88 39.54 26.50 11.05 34.73 30.88 315.24

24 Allan, D. UK 29.26 30.19 27.18 33.03 42.95 35.24 22.42 23.08 28.83 41.72 313.90

25 Ressia, M. I 21.33 38.33 25.18 32.64 42.02 21.31 48.80 29.72 25.61 28.92 313.86

26 Russel, K. UK 23.86 30.68 25.18 45.25 32.72 28.12 50.35 19.85 21.75 35.33 313.09

27 Filipe, D. F 21.37 38.45 25.18 29.97 42.63 17.52 44.43 10.02 30.78 39.92 300.27

28 Vermeulen, J. B 22.38 39.69 25.18 34.32 39.33 19.11 35.57 19.50 22.20 31.95 289.23

29 Bolognini, H. I 25.67 30.43 25.18 34.70 40.74 28.38 37.20 11.55 25.43 29.83 289.11

30 Tomes, P. CZ 23.08 29.60 38.77 34.75 34.47 24.21 13.27 36.14 19.91 31.68 285.88

31 Swoboda, H.-P. GER 20.89 37.28 27.18 27.05 48.03 33.87 26.71 14.10 18.80 30.02 283.93

32 Cesnak, R. SLO 28.67 24.62 36.41 30.42 36.84 2.18 26.96 19.25 24.91 48.31 278.57

33 Varga, J. H 25.85 45.25 23.18 37.65 31.65 18.67 15.62 19.13 16.12 32.23 265.35

34 Claus, E. B 16.26 37.71 23.18 36.33 40.11 29.51 18.94 0.00 24.30 38.10 264.44

35 Dal Porto, E. I 21.46 27.76 19.18 36.35 36.66 23.48 13.54 25.97 22.07 32.81 259.28

36 Degi, Z. H 25.07 43.50 25.18 39.60 20.68 3.36 25.38 12.89 26.01 34.60 256.27

37 Giodarno, M. I 25.49 17.36 19.18 21.89 34.17 6.89 35.79 28.47 31.50 30.40 251.14

38 de Graaf, D. NL 9.49 29.60 25.18 30.10 34.43 22.18 12.30 16.35 23.55 33.10 236.28

39 Gazdag, I. H 19.25 28.26 25.18 31.27 35.88 0.00 29.75 10.62 22.33 32.08 234.62

40 Ianazzo, P. I 25.40 0.00 21.18 37.60 20.17 31.15 20.45 0.00 31.01 36.99 223.95

41 Hauerland, L. CZ 26.98 15.54 23.18 30.02 10.96 18.52 27.93 21.51 18.12 27.72 220.48

42 Ghulam, F. DUB 21.52 9.12 28.51 33.93 30.77 0.00 23.82 7.54 20.17 34.83 210.21

43 Sidorov, E. RUSS 24.91 5.44 25.18 22.20 30.89 20.68 29.65 6.69 10.68 18.70 195.02

44 Willet, B. POL 11.78 22.76 40.44 17.76 14.92 0.00 32.15 1.06 18.48 31.22 190.57

45 Tokarski, Z. POL 23.24 32.13 25.18 22.59 15.49 24.40 12.00 0.00 6.27 28.45 189.75

46 Kucera, V. SLO 18.63 14.86 25.18 23.50 35.16 0.00 24.92 5.80 5.99 24.91 178.95

47 Morello, Andrea I 9.00 18.35 17.18 27.15 19.54 13.43 11.07 17.79 18.28 14.57 166.36

48 Zmyslowski, P. POL 18.05 25.60 21.18 30.77 6.66 0.00 0.00 13.43 12.25 21.13 149.07

49 Batchuluun, V. SIB 10.01 0.00 25.18 24.26 26.75 0.00 18.14 0.00 10.94 12.15 127.43

50 Podoprigora, A. MON 17.11 27.70 23.18 10.21 0.00 0.00 2.33 0.00 11.38 32.16 124.07

Durchschnitt 25.88 31.30 29.51 34.63 34.87 24.90 29.02 18.39 26.77 36.29 291.57


CA CAT CA T 325C 325C MH

MH


CA CAT CA

CA CAT CA T T M325C M325C M325C M325C MH

MH

MH

MH

PORTRAIT PORTRAIT PORTRAIT PORTRAIT DES DES DES DES UMSCHLAGBAGGERS

UMSCHLAGBAGGERS

UMSCHLAGBAGGERS

UMSCHLAGBAGGERS

D er

Star

Star

unter

unter

den den

den

Um- UmUm- schlagbaggern, schlagbaggern, den den CA CAT CA CA

M325C M325C MH MH möchten möchten möchten wir wir wir Ihnen

Ihnen

gerne gerne gerne in in diesem diesem Clubmagazin

Clubmagazin

vorstellen. vorstellen. Dabei Dabei überzeugen

überzeugen

die die Maschinen Maschinen der der neuen

neuen

C C Serie Serie durch durch gesteigerte

gesteigerte

gesteigerte

Leistung Leistung und und V VVielseitigkeit.

V ielseitigkeit.

Hier Hier die die Fakten:

Fakten:

CAT Dieselmotor 3126B ATAAC

Der Motor im CAT M325C MH

ist ein schadstoffarmer,

sparsamer Sechszylinder-

Viertaktmotor mit hydroelektronischem

Hochdruck-

Direkteinspritzsystem, Abgasturbolader

und luftgekühltem

Ladeluftkühler. Der Motor

entwickelt eine Nennleistung

von 128 kW (140 kW beim CAT

M325C LMH), d.h. 174 PS (190

PS).

Hydraulik

Mit der starken und schnellen

Mobilhydraulik lassen sich alle

Funktionen feinfühlig steuern,

um beim Materialumschlag die

höchstmögliche Präzision und

Produktivität erzielen zu

können. Um die hohen Anforderungen

in puncto Biege-

radien und Berstfestigkeit zu

erfüllen,

werden in

den Hochdruckkreisen der

Hydraulik ausschließlich

langlebige Caterpillar Schläuche

XT-6 ES verwendet. Diese

im konzerneigenen Werk

gefertigten Schläuche weisen

vier überlappende Stahldraht-

Spiraleinlagen auf, die hohe

Abriebfestigkeit und Flexibilität

sowie leichten Einbau gewährleisten.

Fahrerkabine

Die moderne, geräumige Kabine

überzeugt durch vorbildlichen

Komfort und ergonomische

Ausstattung. Zu den wichtigsten

Neuerungen der C Serie

gehörenKlimaautomatik,

luftgefederter

beheizbarer

Komfortsitz mit

automatischer

Gewichteinstellung,

handlichere

Steuerhebel

und multipro-Monitor.

Im vorderen Dachbereich der

Kabine befindet sich ein groß

dimensioniertes Fenster mit

Polycarbonatscheibe, welches

die Sicht bei Arbeiten in

größeren Höhen wesentlich

verbessert. Die gesamte

großflächige Verglasung und

das zweiteilige, hochschiebbare

Frontfenster sorgen überhaupt

für eine optimale Sicht.

Multipro-Monitor

Die grundlegende Funktion des

CAT Multipro-Monitors besteht

darin, Dieselmotor und

Hydraulikpumpen so

aufeinander abzustimmen, dass

bei jeder Einsatzart maximale

Produktivität, sparsamer

Kraftstoffverbrauch, geringe

Abgasemissionen und niedrige

Schallpegel sichergestellt sind.

Die Anzeige im

Display kann in

14 verschiedenen

Sprachen je

nach Einstellung

erfolgen. Vor

jedem Motorstart

kontrolliert der

Multipro-Monitor

automatisch den

Kühlmittel-,

Motoröl und

Hydraulikölstand.

POSTER POSTER POSTER POSTER POSTER IN IN IN IN IN DER DER DER DER DER

MAGAZINMITTE!

MAGAZINMITTE!

MAGAZINMITTE!

MAGAZINMITTE!

MAGAZINMITTE!

Kabinenerhöhung

Mit der stufenlos

steuerbaren

hydraulischen

Kabinenerhöhung

ist eine

12

12

optimale Anpassung an die

Arbeitssituation möglich. Die

Hubarme sind aus Stabilitäts- u.

Sicherheitsgründen in aufwendiger

Kastenprofil-Bauweise

hergestellt.

Schwimmfunktion SmartBoom

Die serienmäßige Ausleger-

Schwimmfunktion SmartBoom

erleichtert die Maschinenbedienung

bei Umschlagarbeiten,

weil die Arbeitstakte

harmonischer ablaufen und das

Rückschwenken beschleunigt

wird.

Unterwagen

Zwei verschiedene Unterwagen-Versionen

mit Abstützpratzen

bieten höchste Standsicherheit

beim Materialumschlag.

Die Abstützpratzen sind

in robuster Kastenprofil-

Bauweise gefertigt und mit HD-

Zylinderschutzvorrichtungen

ausgerüstet.


13

13

SAMMELSERIE

SAMMELSERIE

GRUNDLAGEN GRUNDLAGEN DER DER ERD-

ERD-

BEWEGUNG

BEWEGUNG

M

it it dieser dieser Sammelserie

Sammelserie BEI LÖFFELINHALTSANGABEN

möchten möchten wir wir wir Ihnen Ihnen

Ihnen

IMMER DARAUF ACHTEN, AUF

Einblick Einblick in in in diverse, diverse, interessan-

interessan-

interessan- WELCHEM STANDARD (SAE

te te Arbeitsbereiche Arbeitsbereiche aus aus der

der ODER CECE) SICH DIE ANGABE

Erdbewegung Erdbewegung geben. geben. Falls

Falls BEZIEHT!

Ihnen Ihnen Ihnen ältere ältere Ausgaben Ausgaben fehlen fehlen -

- Für Inlandsberechnungen gilt

kein kein Problem: Problem: Im Im Internet

Internet grundsätzlich:

finden finden Sie Sie auf auf unserer

unserer

100% 100% Löffelfüllung Löffelfüllung =

=

Homepage Homepage unter

unter

gestrichener gestrichener Löffel

Löffel

www www www.fahrerclub.de www www .fahrerclub.de alle

alle

+ + 1:2 1:2 Häufung

Häufung

Magazine Magazine der der letzten letzten Jahre

Jahre

zum zum Download Download oder oder nachlesen.

nachlesen.

Im Im letzten letzten Magazin Magazin Magazin berichteten

berichteten

wir wir bereits bereits über über die

die

HYDRAULIKBAGGER HYDRAULIKBAGGER im im

im

Arbeitseinsatz:

Arbeitseinsatz:

Hubvermögen, Hubvermögen, Standsicherheit

Standsicherheit

und und Nennhublast Nennhublast waren waren dabei

dabei

ebenso ebenso ebenso ein ein Thema Thema wie wie die

die Für Bagger gilt das gleiche wie

Transportabmessungen ransportabmessungen und

und für Radlader, nicht jedes

Grabkurven. Grabkurven. Nun Nun gehen gehen wir

wir Material böscht gleich. Daher

noch noch noch etwas etwas weiter weiter ins ins Detail

Detail müssen wegen der unterschiedundund

wenden wenden uns uns der der BestimBestimlichen

Geometrie unterschiedli-

mung mung der der Ladeleistung Ladeleistung Ladeleistung zu:

zu: che Füllgrade angenommen

werden.

BEWEGUNG TEIL TEIL 8

8

Auch Auch bei bei Baggern Baggern gilt

gilt

die die allgemein allgemein bekannte

bekannte

Formel Formel

Formel

Q Q = = V V x x A AAT/h

A T/h

Q Q = = = Leistung Leistung Leistung (lm³/h)

(lm³/h)

V V = = Löffelinhalt Löffelinhalt (lm³) (lm³)

(lm³)

AT/h T/h = = Arbeitstakte Arbeitstakte pro

pro

Std.

Std.

LÖFFELINHAL

LÖFFELINHALT

LÖFFELINHAL

Der Löffelinhalt nach CECE

(europäischer Norm) errechnet

sich aus der Materialmenge

bis zur Streichfläche

(sog. Löffelinhalt gestrichen)

zuzüglich der auf der Streichfläche

mit einem Neigungswinkel

von 1:2 aufgehäuften

Materialmenge.

Die Inhaltsangabe nach SAE

(amerikanische Norm) unterscheidet

sich insofern von der

Inhaltsangabe nach CECE, als

hier die Materialhäufung mit

einem Schüttwinkel von 1:1

addiert wird. Deshalb gilt:

ARBEITST

ARBEITSTAKTZEIT

ARBEITST AKTZEIT

Die Basisarbeitstaktzeiten

liegen bei Hydraulikbaggern

deutlich niedriger als bei

Radladern, da der Bagger im

Stand arbeitet.Nicht das

gesamte Gerät muß bewegt

werden, sondern nur der

Oberwagen. Die Basisarbeitstaktzeit,

die auch beim

Hydraulikbagger mit zunehmen-

der Gerätegröße zunimmt,

besteht aus

- Füllen des Löffels

- Schwenken, beladen

- Abkippen

- Schwenken, leer

BEI EINEM KETTEN-

BAGGER DER MITTLEREN

GRÖßENKLASSE KANN

MAN MIT EINER BASIS-

ATZ VON 0,30 MIN

Diese Basis-ATZ setzen optimale

Einsatzbedingungen voraus:

D.h. Füllen von losem Material

(Bkl.3), Grabtiefe plus Hubhöhe

ca. 2 m, Schwenkwinkel

30°-60°, Abkippen

seitlich oder LKW auf tieferer

Sohle und einen gut ausgebildeten

Fahrer.

Bei schwierigeren Bodenklassen

oder unterschiedlicher

Grabtiefe und Höhe müssen

Zeitzuschläge berechnet

werden - auf den Abdruck

dieser Tabellen möchten wir

aber an dieser Stelle aus

FAUSTFORMEL:

AUSTFORMEL:

• Kleiner Kleiner Schwenk- Schwenk- SchwenkSchwenkwinkel,winkel, hohe hohe hohe LadeLadeLade- leistung! leistung!

leistung!

• Hohe Hohe Ladeleistung

Ladeleistung

durch durch Höherstellung Höherstellung des

des

Baggers!

Baggers!

!

Platzgründen verzichten.

Auch das Entladen hat großen

Einfluß auf das Ladespiel. Kurze

Spiele werden ermöglicht durch

Höherstellen des Baggers. Der

Maschinist sieht, wohin er das

Material kippt.

Kleine Schwenkwinkel reduzieren

die Ladezeit. Leider lässt

sich nicht immer einrichten,

Bagger und Transportgerät ideal

zueinander aufzustellen. Es

kann erforderlich werden, um

180° zu zu schwenken. Gelegentlich

muß sogar der LKW

oberhalb des Baggers aufgestellt

werden, z.B., wenn sich

die Ladesohle nicht als

Fahrplanum eignet. In diesen

Fällen müssen zur Basis-ATZ

Zeitzuschläge hinzugerechnet

werden.

Aus der Addition von Basis-

Arbeitstaktzeit und Zeitzuschlägen

ergibt sich die

tatsächliche ATZ, die für die

Berechnung der Arbeitstakte

pro Stunde benötigt wird.

Lesen Lesen Sie Sie in in der der nächsten

nächsten

Ausgabe Ausgabe weiter weiter weiter mit mit dem

dem

Thema Thema „TRANSPORT“!

„TRANSPORT“!


WETTLAUF WETTLAUF WETTLAUF WETTLAUF MIT MIT MIT MIT DER DER DER DER ZEIT ZEIT ZEIT ZEIT GEWONNEN

GEWONNEN

GEWONNEN

GEWONNEN

FA. LAUBSCHER BRICHT RHEINBRÜCKE IN LUDWIGSHAFEN IN REKORDZEIT AB

T

ermintreue, ermintreue, gepaart gepaart mit mit

mit

langjähriger langjähriger Erfahrung Erfahrung -

-

das das sind sind die die Atribute, Atribute, Atribute, die die die die

die

Abbrucharbeiten Abbrucharbeiten der der Firmen- FirmenFirmen- gruppe gruppe Laubscher Laubscher aus aus WW

Worms W orms

kennzeichnen

kennzeichnen. kennzeichnen So auch erst bei

einem vor kurzen abgeschlossenen

Projekt: Der Abbruch der

50 Meter breiten Rheinvorlandbrücke

in Ludwigshafen,

die den Verkehr von und aus

Mannheim kanalisiert. 45 Jahre

alt und schon länger baufällig,

soll sie einer neuen Stahlträgerbrücke

weichen, deren

Fertigstellung im Jahr 2005

geplant ist. Doch bevor das

Neue entstehen kann, mußten

in zwei Bauabschnitten und

jeweils zu möglichst verkehrsarmen

Zeiten insgesant 2.800

Kubikmeter Stahlbeton abgetragen

werden. Um nichts dem

Zufall zu überlassen und schon

gar nicht den eng gesteckten

Zeitplan zu überschreiten

wurden rund um die Uhr neben

12 Arbeitern je Schicht vier

Kettenbagger 330 der B- und C-

Serie und zwei Hydraulikbagger

CAT 345B ins Rennen geschickt.

Außerdem standen ein CAT

NEUER NEUER NEUER NEUER CA CAT CA

CA CAT CA T T DOZER DOZER DOZER DOZER MIT

MIT

MIT

MIT

WENIGER WENIGER WENIGER WENIGER VERBRAUCH

VERBRAUCH

VERBRAUCH

VERBRAUCH

CAT T T reduziert reduziert reduziert die die die Abgas- Abgas- Abgas- Abgas- Abgas-

werte werte im im Kettendozer

Kettendozer-

Kettendozer

Bereich Bereich mit mit sofortiger sofortiger sofortiger Umset- UmsetUmsetzung zung zung bei bei einem einem neuen neuen Modell. Modell.

Modell.

Demnach Demnach wird wird der der der Kettendozer

Kettendozer

Kettendozer

D10R D10R durch durch den den D10T D10T D10T ersetzt.

ersetzt.

Im Gegensatz zum Vorgänger

arbeitet der neue Kettendozer

mit einem Dieselmotor der

ACERT-Technologie. ACERT

steht für „Advanced

Combustion Emissions

Reductions Technology“ (oder

auf deutsch: Zukunftsfähige

Verbrennungstechnologie zur

Reduzierung der Abgaswerte).

Dieser C27-ACERT-Motor erfüllt

schon jetzt die EU-Abgasvorschriften

der Stufe III A und die

US-Abgasvorschriften nach

Tier 3. Somit genügt er den

weltweit strengsten Emissionsvorschriften

und eröffnet

reichlich Potential für eine

Weiterentwicklung aufgrund

absehbarer verschärfter

Vorschriften.

Neben dem Motor zeichnet sich

der CAT D10T durch eine

verbesserte Fahrerkabine aus:

Größere Fensterflächen gewähren

eine bessere Rund-um-

Sicht, ein 20 Zentimeter breiterer

Innenraum bietet dem Fahrer

mehr Bewegungsfreiheit, eine

neue Informationseinheit

erleichtert den Kabinenzugang

und die Sicht nach vorne. Die

Auslieferung der ersten Geräte

in Deutschland erfolgt 01/05.

Abbruch der 50 Meter breiten Rheinvorlandbrücke in

Ludwigshafen: Insgesamt wurden 2.800 Kubikmeter Stahlbeton

abgebrochen.

Radlader 950G zum Verladen

des Abbruchmaterials sowie

zwei bis drei kleinere Radlader

CAT 908 zur Säuberung der

Baustelle bereit.

Und auch für einen möglichen

Maschinenausfall war gesorgt:

Ein weiterer Hydraulikbagger

sowie ein Servicetechniker der

Zeppelin Niederlassung

Frankenthal waren rund um die

Uhr auf Abruf. Die Stadtverwal-

14

14

tung Ludwigshafen kann mit

dem Arbeitsergebnis zufrieden

sein. Statt der vorgegebenen

Zeit von Freitagabend bis zum

darauffolgenden Montag um

5.00 Uhr morgens, rückten die

schweren Abbruchmaschinen

von Laubscher bereits Sonntagmittag

wieder ab und gaben den

Verkehr auf der darunter

liegenden Rheinuferstraße

wieder frei.


15

15

CLUBBRIEFKASTEN

CLUBBRIEFKASTEN

CLUBBRIEFKASTEN

CLUBBRIEFKASTEN

In dieser Rubrik finden Sie

regelmäßig in jedem

Clubmagazin Briefe von

anderen Mitgliedern, die uns

in der Clubzentrale via Post

oder e-mail erreichen. Hier

„Mein Name ist Matthias Matthias Preßnick

Preßnick

aus aus Duchroth Duchroth, Duchroth bin 24 Jahre alt und

arbeite seit über 3 Jahren bei der

Firma Wagner in Oberhausen/Nahe als

Baggerfahrer. Auf dem Bild rechts bin

ich mit „meiner“ Maschine, einem CAT

304 CR beim Ausheben einer Baugrube

zu sehen.

Das Bild unten zeigt einen Teil meiner

bescheidenen Modellsammlung, die

aus 62 Baufahrzeugen besteht.

Übrigens bin ich im August zum ersten

mal Vater geworden - klar, dass mein

Nachwuchs auch gleich im Kids Club

von Zeppelin angemeldet wurde...“

können sich Leser anderen

Mitgliedern vorstellen,

intessante Geschichten aus

Ihrem Arbeitsalltag oder aber

auch zu ihrem Arbeitsgerät

erzählen.

Lesen Sie hier die ausgewählten

Briefe von drei Clubmitgliedern

für deren Einsendungen

wir uns an dieser Stelle

recht herzlich bedanken

möchten.

„Der Zeppelin Profi-Fahrerclub

hatte gerufen und viele

kamen diesen September in

die Zeppelin Niederlassung

Berlin-Schenkendorf, aber

nicht nur Unternehmer und

Geschäftsführer, sondern

auch viele CAT Fans, Familien

und Maschinisten. Vor allem

hattet Ihr von der Clubzentrale

hier einen tollen Wettbewerb

aufgebaut, wo sich die

Baggerfahrer einmal richtig

beweisen konnten. Interessant

wäre es gewesen zu

erfahren, wer von den

Schreiben Schreiben Sie Sie uns uns auch

auch

einmal einmal an an die die Adresse Adresse Adresse der

der

Clubzentrale Clubzentrale Clubzentrale per per Brief Brief oder oder an

an

fahrerclub@zeppelin.com fahrerclub@zeppelin.com fahrerclub@zeppelin.com per per

per

e-mail. e-mail. Wir Wir drucken drucken drucken auch

auch

Ihren Ihren Beitrag Beitrag gerne gerne gerne ab.

ab.

Teilnehmern so alles im Erdbau

oder Rohrleitungsbau beschäftigt

war...

Kurzum, es war ein toll organisierter

Tag und auch das Wetter

hatte sich sehr viel Mühe

gegeben!

Anbei sende ich Euch ein Foto

von mir bei der Arbeit...

Viele Grüße und vielen Dank für

den tollen Tag in Schenkendorf...“,

schrieb uns Detlef

Detlef

Kotowski Kotowski aus aus Münchehofe

Münchehofe.

Münchehofe

„Hallo, als absoluter CAT-Fan und regelmäßiger Bauma-Besucher möchte ich

folgende Story allen Clubmitgliedern erzählen:

Mein Name ist CAT 627G, Schürfzug mit einer „Förderschnecke“ von 555 PS -

vorgestellt wurde ich auf der Bauma 2001 in München. Geparkt wurde ich

damals als echtes Highlight der Messe gleich vor der Halle, damit ich auf

keinen Fall übersehen werde. Meinem neuen Besitzer habe ich so gut

gefallen, dass er mich direkt auf der Bauma gekauft hat. Eingesetzt wurde ich

u.a. beim Bau der neuen Mercedes-Arena auf dem Nürburgring sowie beim

neuen Autobahnzubringer B50... und hier bin ich immer noch eingesetzt.

Leider stehe ich seit einem Jahr nur rum- Baustopp ist angesagt. Gott sei

Dank bekomme ich oft Besuch, viele Interessierte und Maschinenfans

kommen mit ihren Kameras und machen ein paar Standfotos von mir. Die

sollten mich mal in Bewegung erleben...“, diese Zeilen schrieb uns Hermann

Hermann

Josef Josef Denzer Denzer Denzer aus aus Salmtal Salmtal.

Salmtal


Auch in

dieser Ausgabe möchten

wir Ihnen wieder die schönsten

und originellsten Einsendungen

von Mitgliedern

präsentieren, die uns in der

Clubredaktion nach unserem

Aufruf im letzten Heft erreichten.

Es ist schon fast zur

Tradition geworden an dieser

Stelle des Clubmagazins eine

Auswahl der Mitgliederbilder

abzubilden, die Sie uns immer

so zahlreich per Post oder email

zuschicken.

Machen Sie doch auch einmal

mit: Die hier in der Rubrik

„Fotogewinnspiel“ abgedruckten

Bilder werden mit unserem

tollen CAT-Überraschungspack

FOTOGEWINNSPIEL

FOTOGEWINNSPIEL

FOTOGEWINNSPIEL

FOTOGEWINNSPIEL

prämiert! (Der Inhalt variiert

von Ausgabe zu Ausgabe, aber

lassen Sie sich überraschen -

der Inhalt wird Sie begeistern...)

Schauen Sie doch einfach

einmal in Ihren alten Fotoalben

- vielleicht findet sich dort so

manches alte „Schätzchen“,

das auf seine alten Tage noch

auf eine Veröffentlichung

wartet? Oder Sie bewaffnen

sich mit Ihrem Fotoapparat um

in Zukunft keinen Schnappschuss

mehr zu verpassen.

Wir freuen uns auf Ihre

Zuschriften an die Clubzentrale

unter der Rubrik „Fotogewinn-

„Fotogewinn-

„Fotogewinn-

spiel“ spiel“. spiel“

Einsendeschluß für die neue

Runde im Gewinnspiel ist der

15. Februar 2005.

Mitmachen Mitmachen Mitmachen lohnt lohnt sich!

sich!

„Die Bundeswehr leistet seit geraumer Zeit mit Soldaten Dienst

in amerikanischen Kasernen um Liegenschaften zu bewachen. In

Sembach (bei Kaiserslautern) fielen mir unschöne Erdaufwürfe

im Eingangsbereich der Kaserne auf. Auf meine Anfrage stellte

man mir gleich einen CAT-Baggerlader zur Verfügung - zur

Überzeugung reichte meine Mitgliedschaft im Fahrerclub

vollkommen aus! Nun konnte ich mit gelb-schwarzer Power zu

Werke gehen (siehe oberes Bild)...“ schrieb uns Falko Falko Thelen Thelen aus

Hetzerath Hetzerath Hetzerath (2.v.l.).

16

16

„...als ich auf der Autobahn in Cran Canaria zwischen Playa des

Ingles und Las Palmas diesen Sommer unterwegs war, entdeckte

ich im Vorbeifahren eine CAT Niederlassung. Natürlich fuhr

ich gleich die nächste Ausfahrt ab und 180°Grad wieder zurück,

um zu schauen was es dort so alles gibt. Gleich am Eingangstor

wurde ich von dieser schönen, restaurierten Raupe CAT 933 aus

den 50er Jahren zum fotografieren eingeladen.

Viele Grüße sendet Euch Euer Clubmitglied Johannes Johannes Steffi Steffi aus

Buchenbach

Buchenbach!“

Buchenbach

„Das Foto oben zeigt auf kuriose Art die Verladung eines uralten

CAT 922B, noch mit Starrahmen und Hinterradlenkung. Über die

aufgeschüttete „Rampe“ erfolgte das Befahren des bereitstehenden

LKW. Ein weiterer CAT 922B „Uralt-Lader“ ohne Kabine war

immer noch in

gewohnter CAT-

Qualität bei

Erdarbeiten zu

einem Hotelerweiterungsbau

beschäftigt. Beide

Fotos wurden auf

der Insel Kreta

aufgenommen“

schrieb Ulf Ulf Böge

Böge

aus aus Lübeck Lübeck.

Lübeck


17

17

Christian Christian Otto Otto aus Holdorf Holdorf sendete uns die beiden Fotos unten

mit den folgenden Worten: “Diese alten Bilder (siehe unten)

zeigen CAT-Scraper in „Ruhestellung“. Die Fotos wurden beim

Autobahnbau der A1 in Holdorf 1964/65 geschossen.

Ich fand die Aufnahmen im Fotoalbum meines Vaters, der diese

damals selbst geknipst hatte.“

„Hallo, mein

Name ist Simon Simon

Simon

Zollner Zollner aus

Wallersdorf allersdorf in

Niederbayern. Ich

möchte Euch ein

Foto von meinem

letzten Urlaub in

den USA nicht

vorenthalten:

Es zeigt die

amerikanische Art

des Schwertransports

eines

CAT-Scrapers.

Frei nach dem

Motto: Nicht erst

kleckern -

sondern klotzen!“

„Hallo, anbei sende ich Euch ein Foto, daß das Heraufheben

eines CAT-Minibaggers (die genaue Typenbezeichnung konnte

ich aufgrund der großen Entfernung leider nicht erkennen...)

mit Rüttelvorrichtung auf die Staumauer der Talsperre Leibis

(Thüringen) zeigt.“ schrieb uns Thomas Thomas Göring Göring aus Daasdorf

Daasdorf

per e-mail an fahrerclub@zeppelin.com.

Harald Harald Hartmann Hartmann aus Mitterteich Mitterteich sendete uns dieses kuriose

Foto: Der Bagger befand sich allerdings (glücklicherweise)

NICHT im Einsatz, als die Fahrerin ungewollter Weise am großen

„gelben Hindernis“ abprallte...!


KIDS

CLUB

CLUB

Pilla Pilla braucht braucht wieder wieder einmal

einmal

Eure Eure Hilfe:

Hilfe:

Sie Sie sucht sucht die die schönsten schönsten und

und

lustigsten lustigsten Bilder Bilder von von Euch

Euch

Kids Kids vor vor Papas Papas Baumaschi-

BaumaschiBaumaschi-

ne! ne! Fragt Fragt Eure Eure Papas Papas (Opas

(Opas

und und Onkels Onkels gehen gehen natürlich

natürlich

auch..! auch..! Gibt Gibt es

es

PILLA´S FOTO-

GEWINNSPIEL FÜR KIDS

vielleicht vielleicht sogar sogar Fahrerinnen,

Fahrerinnen,

die die T TTanten

T anten oder oder Omas Omas sind???),

sind???),

ob ob sie sie ein ein ein Foto Foto mit mit Euch Euch auf

auf

der der der Baustelle Baustelle Baustelle machen.

machen.

Besonders Besonders schöne schöne und und origi- origiorigi- nelle nelle Bilder

Bilder

erhöhen erhöhen dabei

dabei

natürlich natürlich natürlich die

die

Chance Chance auf

auf

einen

einen

Abdruck Abdruck Abdruck im

im

nächsten

nächsten

Club- ClubClub- magazin...

magazin...

Egal Egal ob ob auf,

auf,

neben neben oder

oder

mit mit der

der

CA CAT- CA

Maschine- Maschine- Hauptsache

Hauptsache

es es ist ist ein ein ein schönes schönes Bild

Bild

auf auf dem dem man man Euch Euch gut

gut

erkennen erkennen kann. kann. kann. Ein

Ein

Beispiel Beispiel könnt könnt Ihr Ihr Ihr Euch

Euch

an an den den beiden beiden Kindern

Kindern

auf auf den den Fotos Fotos nehmen:

nehmen:

Ein Ein selbstgebautes

selbstgebautes

CA CATERPILLAR-Fahrrad

CA TERPILLAR-Fahrrad

oder oder ein ein Kinderwagen

Kinderwagen

ist ist natürlich natürlich der der Hit!

Hit!

Los Los gehts, gehts, viel viel Spaß Spaß

Spaß

beim beim Fotografieren Fotografieren - - die die

die

schönsten schönsten Bilder

Bilder

werden werden wie wie immer immer mit

mit

tollen tollen Preisen Preisen belohnt!

belohnt!

Ehrensache...

Ehrensache...

Macht mit: Pilla bastelt Christbaum-

Das Das kennen kennen alle: alle: Die Die Kugeln

Kugeln

aus aus den den Jahren Jahren zuvor zuvor sind sind

sind

schmuck: nicht nicht nicht mehr mehr wirklich wirklich schön, schön, aber

aber

mit mit mit T TTapetenkleister

T apetenkleister ein. ein. Für Für Für den den

den

Aufhänger Aufhänger biegt biegt einfach einfach ein ein

ein

Stück Stück Draht Draht zur zur Öse Öse und und steckt steckt

steckt nen nen Motive) Motive) den den Struktur-

Struktur

In In der der Clubzentrale Clubzentrale Clubzentrale tut tut sich

sich

was was ... ... Pilla Pilla ist ist fleißig fleißig am

am

werkeln werkeln und und dekorieren dekorieren dekorieren - - - der

der

Geruch Geruch Geruch von von W WWeihnachten

W eihnachten

liegt liegt in in der der Luft. Luft. Pilla Pilla hat

hat

sich sich dieses dieses Jahr Jahr einiges

einiges

vorgenommen: vorgenommen: Sie Sie möchte

möchte

den den W WWeihnachtsbaum

W eihnachtsbaum mit

mit

selbstgebastelten

selbstgebastelten

Christbaumkugeln Christbaumkugeln schmü- schmüschmü- cken! cken! Wir Wir finden, finden, das das ist ist eine

eine

ganz ganz tolle tolle tolle Idee Idee und und haben

haben

Pilla Pilla gebeten gebeten Ihre Ihre besten

besten

Vorschläge orschläge orschläge an an an Euch Euch Euch zum zum

zum

Nachmachen Nachmachen weiter weiter zu zu

zu

geben. geben. Also, Also, los los los geht´s... geht´s... hier

hier

sind sind Pilla´s Pilla´s ultimative ultimative

ultimative

weihnachtliche weihnachtliche Basteltipps:

Basteltipps:

„Hallo „Hallo Kids!

Kids!

Es Es gibt gibt ja ja wirklich wirklich viele viele

viele

Möglichkeiten Möglichkeiten den den Christ- ChristChrist- baum baum zu zu schmücken, schmücken, ob ob

ob

festlich, festlich, knallbunt knallbunt knallbunt oder oder auch

auch

eßbar eßbar - - der der Phantasie Phantasie sind

sind

da da keine keine Grenzen Grenzen gesetzt.

gesetzt.

Ich Ich habe habe Euch Euch hier hier mal

mal

einige einige Ideen Ideen Ideen aufgeschrieben:

aufgeschrieben:

Aus Aus Aus Aus Aus alt alt alt alt alt macht macht macht macht macht neu! neu! neu! neu! neu!

- - Alte Alte Alte Christbaumkugeln

Christbaumkugeln

- - Glitzer Glitzer (Sternchen, (Sternchen, etc...)

etc...)

- - Sprühlack

Sprühlack

- - W WWeihnachtsservietten

W eihnachtsservietten

zum zum wegwerfen wegwerfen wegwerfen sind sind sie sie auch

auch

zu zu schade. schade. Ihr Ihr könnt könnt diesen

diesen

Kugeln Kugeln ein ein ein neues neues neues Aussehen

Aussehen

verpassen, verpassen, indem indem indem Ihr Ihr Ihr sie sie sie mit

mit

Sprühlack Sprühlack (aus (aus dem dem Baumarkt)

Baumarkt)

besprüht besprüht und und in in die die noch

noch

feuchte feuchte Farbe Farbe z.B.

z.B.

Glitzerpartikel Glitzerpartikel einstreut. einstreut. Oder

Oder

Ihr Ihr nehmt nehmt Schnipsel

Schnipsel

von von Geschenkpapier

Geschenkpapier

o.ä., o.ä., streicht streicht die die Kugel

Kugel

mit mit Kleister Kleister Kleister ein ein und

und

klebt klebt die die Schnipsel

Schnipsel

drauf. drauf. Damit Damit Damit die

die

geklebten geklebten geklebten Kugeln

Kugeln

schön schön glänzen glänzen am

am

Ende Ende (nach (nach (nach dem

dem

Trocknen) rocknen) noch

noch

einmal einmal mit mit mit klarem

klarem

Sprühlack

Sprühlack

überziehen.

überziehen.

Pappmachè- Pappmachè- Pappmachè- Pappmachè- Pappmachèkugeln

kugeln kugeln kugeln kugeln

- - Buntes

Buntes

Japan- Japan- Japan- Japan- Japan-

papier

papier

- - T TTapetenkleister

T apetenkleister

- - Blumendraht

Blumendraht

- - Styroporkugeln

Styroporkugeln

- - Flitter Flitter, Flitter , Glitzer Glitzer, Glitzer , Pailetten,

Pailetten,

etc. etc.

etc.

Schneidet Schneidet aus aus dem dem Papier Papier ein

ein

Quadrat Quadrat aus aus und und streicht streicht es es gut gut

gut

es es in in in die die Styroporkugel.

Styroporkugel.

Legt Legt die die Kugel Kugel in in die die Mitte Mitte Mitte des

des

Quadrats Quadrats und und drückt drückt das das nasse

nasse

Papier Papier mit mit beiden beiden Händen

Händen

gleichmäßig gleichmäßig gleichmäßig an. an. an. Nach Nach dem

dem

Trocknen rocknen könnt könnt Ihr Ihr die die Kugel

Kugel

noch noch wie wie es es Euch Euch gefällt gefällt mit

mit

Flitter Flitter, Flitter , Glitzer Glitzer oder oder Pailetten Pailetten

Pailetten

verschönern.

verschönern.

verschönern.

Kugeln Kugeln Kugeln Kugeln Kugeln mit mit mit mit mit Serviettentechnik

Serviettentechnik

Serviettentechnik

Serviettentechnik

Serviettentechnik

- - alte alte Christbaumkugeln Christbaumkugeln oder oder

oder

ganz ganz billige billige aus aus dem

dem

Baumarkt

Baumarkt

- - - Servietten Servietten W WWeihnachts

W Weihnachts

eihnachts

motiv

motiv

- - Serviettentechnik-

Serviettentechnik-

Serviettentechnik-

Serviettentechnik-

kleber

kleber

- - - Strukturschnee,

Strukturschnee,

- - - Schere Schere u. u. Pinsel

Pinsel

Die Die Motive Motive Motive aus aus aus den

den

Servietten

Servietten

aussschneiden,

aussschneiden,

dabeidabeidabeibraubrau- chen chen die die

die

Ränder Ränder nicht

nicht

exakt exakt exakt sein.

sein.

Dann Dann werden werden die die

die

ausgeschnittenen

ausgeschnittenen

Motive Motive mit mit mit dem

dem

Serviettenkleber Serviettenkleber auf auf auf die die Kugeln Kugeln

Kugeln

aufgetragen. aufgetragen. Das Das Ganze

Ganze

trockenen trockenen lassen. lassen. Dann Dann auf auf auf die

die

übrigen übrigen freien freien Stellen Stellen Stellen der der

der

18

18

Kugeln Kugeln (und (und eventuell eventuell auch auch auch auf

auf

diediedie Ränder Ränder der der ausgeschnitteausgeschnitte-

schnee schnee auftragen. auftragen. Schaut Schaut

Schaut

spitze spitze spitze aus! aus!

aus!

Und Und zu zu guter guter Letzt Letzt noch noch eine

eine

ganz ganz alte alte Idee Idee von von meiner meiner meiner Oma:

Oma:

Baumbehang Baumbehang Baumbehang Baumbehang Baumbehang aus aus aus aus aus Salzteig Salzteig Salzteig Salzteig Salzteig

- - 2 2 T TTassen

T assen Mehl

Mehl

- - 1 1 T TTasse

T asse Salz Salz

Salz

- - 3/4 3/4 3/4 T TTasse

T asse W WWasser

W asser

- - T TTeigrolle

T eigrolle

- - - Ausstechformen, Ausstechformen, Ausstechformen, Büroklam-

BüroklamBüroklam-

mern

mern

Alle Alle Zutaten Zutaten in in einer einer Schüssel

Schüssel

mischen, mischen, beginnend beginnend mit mit dem

dem

Wasser asser asser asser. asser . Ca. Ca. Ca. 7 7 7 Minuten Minuten Minuten kneten, kneten,

kneten,

wenn wenn wenn der der T TTeig

T eig nicht nicht zusammen

zusammen

hält hält noch noch noch eine eine eine wenig wenig wenig W WWasser

W asser

nachgeben.

nachgeben.

Ausrollen Ausrollen und und dann dann Formen

Formen

ausstechen, ausstechen, Büroklammer Büroklammer in

in

den den T TTeig

T Teig

eig als als Aufhänger Aufhänger Aufhänger bohren.

bohren.

Vor or dem dem Backen Backen Backen alle alle Kanten

Kanten

mit mit dem dem dem feuchten feuchten Messer Messer

Messer

glätten. glätten. Bei Bei 250 250°

° ° Grad Grad zwei

zwei

Stunden Stunden backen.

backen.

Die Die fertigen fertigen T TTeile

T eile könnt könnt könnt ihr ihr mit

mit

Acryllack Acryllack bemalen. bemalen.

bemalen.

Viel iel Spaß Spaß Spaß beim beim W WWeihnachts

W Weihnachts

eihnachts

basteln basteln und und vielleicht vielleicht schickt

schickt

Ihr Ihr ein ein Foto Foto von von von Euch Euch beim

beim

Basteln Basteln oder oder oder vom vom geschmück-

geschmückgeschmück-

ten ten Baum??? Baum???

Baum???

FROHE WEIHNACHTEN,

EURE PILLA!“


19

19

KIDS

CLUB

CLUB

Von Maxi Maxi Maxi Geitner Geitner aus aus Kastl Kastl! Kastl

Die kleine Denise Denise (2 Jahre) und Papa Jörg Jörg Jörg Baier Baier aus aus Forbach Forbach während eines

Urlaubes im Hafen von Bodo an der norwegischen Küste. Die kleine Denise

spricht noch nicht sehr viel, aber „Bagger“ gehört bereits zum Wortschatz...!

Toll, wer einen Opa hat der

gut heimwerken kann: Dem

kleinen Florian Florian Lepschy Lepschy (4

Jahre) konstruierte Opa

Ludwig Ludwig Löw Löw aus aus Schnaitsee

Schnaitsee

diesen spitzen Bagger Marke

Eigenbau - man beachte

auch die Spezial-Sandkiste!

Lucas Lucas Köppe Köppe aus aus Seegrehma

Seegrehma Seegrehma malte dieses tolle

Bild mit dem Namen „Mein Papa (rechts) und ich

(links)“ für Pilla. Lucas ist 6 Jahre alt und geht in

die 1. Klasse. Lucas Papa heißt Thomas Köppe.

... ... und und hier hier noch noch Fotos Fotos von von unserem unserem letzten letzten Fotogewinnspiel Fotogewinnspiel für für Kids, Kids, Kids, die die wir wir Euch Euch nicht nicht vorenthalten vorenthalten wollen: wollen:

wollen:

Ihr Ihr Ihr wißt wißt wißt ja, ja, ja, Pilla Pilla Pilla freut freut freut sich sich sich immer immer immer sehr sehr sehr über über über Eure Eure Eure Post, Post, Post, ob ob ob zum zum zum neuen neuen neuen Gewinnspiel Gewinnspiel Gewinnspiel oder oder oder einfach einfach einfach nur nur nur so so so - - sie sie sie druckt druckt

druckt

Eure Eure Bilder Bilder Bilder gerne gerne im im im Clubmagazin Clubmagazin und und im im Internet Internet Internet unter unter unter www www.fahrerclub.de www .fahrerclub.de ab!

ab!

„Hallo Pilla!

Wir sind Danica Danica (5 Jahre) und Maike Maike (4

Jahre) Teuchert euchert euchert. euchert Das sind wir mit unserem

Pony Reni. Viele Grüße aus Haidemühl

Haidemühl.“

Haidemühl

„Hallo, mein Name ist Dominik

Dominik

Feldberger Feldberger aus Leidringen

Leidringen Leidringen und ich bin

9 Jahre alt. Hier seht Ihr mich mit

meinem Hund Anka und meinen

Spielsachen...!“


BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! - BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! - BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! -

ZU ZU ZU ZU GUTER GUTER GUTER GUTER LETZT

LETZT

LETZT

LETZT

GEWINNSPIEL!

GEWINNSPIEL!

GEWINNSPIEL!

GEWINNSPIEL!

MACHEN MACHEN MACHEN MACHEN MACHEN SIE SIE SIE SIE SIE MIT MIT MIT: MIT MIT:

: : : Beantworten Beantworten Beantworten Beantworten Beantworten Sie Sie Sie Sie Sie die die die die die Fragen Fragen Fragen Fragen Fragen auf auf auf auf auf dem dem dem dem dem Coupon Coupon Coupon Coupon Coupon und und und und und gewinnen gewinnen gewinnen gewinnen gewinnen Sie Sie Sie Sie Sie tolle tolle tolle tolle tolle CA CA CATTTTT-Modelle! CA CA -Modelle! -Modelle! -Modelle! -Modelle! Einfach Einfach Einfach Einfach Einfach Coupon Coupon Coupon Coupon Coupon ausfül- ausfül- ausfül- ausfül- ausfüllen,

len, len, len, len, ausschneiden ausschneiden ausschneiden ausschneiden ausschneiden und und und und und an an an an an die die die die die Clubzentrale Clubzentrale Clubzentrale Clubzentrale Clubzentrale einsenden einsenden einsenden einsenden einsenden - - - - - vielleicht vielleicht vielleicht vielleicht vielleicht haben haben haben haben haben Sie Sie Sie Sie Sie ja ja ja ja ja Glück? Glück? Glück? Glück? Glück?

Unter Unter Unter Unter Unter allen allen allen allen allen komplett komplett komplett komplett komplett richtig richtig richtig richtig richtig ausgefüllten ausgefüllten ausgefüllten ausgefüllten ausgefüllten Einsendungen Einsendungen Einsendungen Einsendungen Einsendungen verlosen verlosen verlosen verlosen verlosen wir wir wir wir wir 25 25 25 25 25 Baumaschinenmodelle Baumaschinenmodelle Baumaschinenmodelle Baumaschinenmodelle Baumaschinenmodelle von von von von von Norscot! Norscot! Norscot! Norscot! Norscot!

Einsendeschluß Einsendeschluß Einsendeschluß Einsendeschluß Einsendeschluß ist ist ist ist ist der der der der der 15. 15. 15. 15. 15. Januar Januar Januar Januar Januar 2005. 2005. 2005. 2005. 2005. Der Der Der Der Der Rechtsweg Rechtsweg Rechtsweg Rechtsweg Rechtsweg ist ist ist ist ist ausgeschlossen.

ausgeschlossen.

ausgeschlossen.

ausgeschlossen.

ausgeschlossen.

BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! - BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! - BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! -

NAME, NAME, VORNAME: VORNAME: _______________________________________________________

_______________________________________________________

MITGLIEDSNR.: MITGLIEDSNR.: _______________________________________________________

_______________________________________________________

E-MAIL: E-MAIL:

_______________________________________________________

_______________________________________________________

WELCHE WELCHE MASCHINE MASCHINE MASCHINE STELLEN STELLEN WIR WIR WIR AUF AUF AUF SEITE SEITE SEITE 12 12 VOR? VOR? VOR? __________________________

__________________________

__________________________

HIER HIER NOCH NOCH EINIGE EINIGE FRAGEN FRAGEN FRAGEN ZU ZU DIESER DIESER MASCHINE:

MASCHINE:

MASCHINE:

GESUCHT

GESUCHT

wird wird wird dieser dieser junge junge Baggerfahrer Baggerfahrer (links).

(links).

Am Am T TTag

T ag der der offenen offenen Tür Tür in in Frankenthal Frankenthal hat

hat

er er mit mit T TTrockenübungen

T rockenübungen sein sein Können

Können

gezeigt.

gezeigt.

Das Das Originalfoto Originalfoto halten halten wir wir wir für für für ihn ihn bereit.

bereit.

Auch Auch die die kleine

kleine

Johanna Johanna Schwalm

Schwalm

aus aus aus Rabenau Rabenau und

und

ihre ihre Sally Sally haben

haben

wir wir natürlich natürlich nicht

nicht

vergessen!

vergessen!

Wir Wir wünschen wünschen ihr

ihr

& & allen allen anderen

anderen

Kindern

Kindern

„FROHE „FROHE WEIH-

WEIH-

NACHTEN“!

NACHTEN“!

WIE WIE HEIßT HEIßT HEIßT DAS DAS STEUER- STEUER- U. U. ÜBERW ÜBERWACHUNGSSYSTEM?

ÜBERW ACHUNGSSYSTEM? __________________________

__________________________

WIE WIE WIE HEIßT HEIßT DIE DIE AUSLEGER-SCHWIMMFUNKTION? AUSLEGER-SCHWIMMFUNKTION? __________________________

__________________________

NENNEN NENNEN SIE SIE DIE DIE GENAUE GENAUE MOTORBEZEICHNUNG: MOTORBEZEICHNUNG: __________________________

__________________________

BITTE BITTE BITTE NENNEN NENNEN NENNEN SIE SIE SIE UNS UNS ZUM ZUM SCHLUß SCHLUß NOCH NOCH NOCH EIN EIN EIN THEMA THEMA ÜBER ÜBER DAS DAS SIE SIE GERNE GERNE IM IM IM CLUB- CLUB-

CLUB-

MAGAZIN MAGAZIN LESEN LESEN WÜRDEN:

WÜRDEN:

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________

BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! - BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! - BITTE HIER AUSSCHNEIDEN! -

Impressum

Impressum

20

20

Herausgeber:

Herausgeber:

ZEPPELIN Baumaschinen GmbH

Zeppelinstraße 1-5

85748 Garching (bei München)

Redaktion:

Redaktion:

Stephan Vogt (verantwortlich)

Birgit Friedmann

Druck: Druck:

Druck:

Druckerei Zeidler, Mainz-Kastel

Allen Clubmitgliedern steht die

Clubzentrale werktags bei

Anregungen und Fragen gerne

zur Verfügung. Wir freuen uns

natürlich auch über Fax- und

eMail-Nachrichten von Ihnen!

ZEPPELIN ZEPPELIN Profi-Fahrerclub

Profi-Fahrerclub

Postfach 25 80

65015 Wiesbaden

Telefon 0611/54 10 222

Telefax 0611/54 10 220

eMail:

fahrerclub@zeppelin.com

Besuchen Sie auch unsere

Homepage unter

www www.fahrerclub.de

www .fahrerclub.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine