Arbeit mit hochkonflikthaften Trennungs- und ... - Familientext.de

familientext.de

Arbeit mit hochkonflikthaften Trennungs- und ... - Familientext.de

5.1.1 Fallübergreifende Kooperation

terInnen ihre Einschätzung im frühen Termin ein und machen Vorschläge für

das weitere Vorgehen oder für Interventionen. Sie können zudem anregen, dass

auch BeraterInnen diesen Termin wahrnehmen, um gezielt an der Klärung

des Beratungsbedarfs mitwirken zu können. BeraterInnen erhalten dadurch

keinen Status als Beteiligte innerhalb des gerichtlichen Verfahrens, sondern

bleiben LeistungserbringerInnen für die Jugendhilfe.

Hinweis:

Nach den Erfahrungen, die die MitarbeiterInnen des Forschungsprojekts »Kinderschutz

bei hochstrittiger Elternschaft« bei ihren Besuchen vor Ort machen

konnten, ist es bei der Durchführung des frühen Termins ausschlaggebend,

dass ausreichende Informationen vorliegen, um zu entscheiden, wie die Eltern

zu einem Einvernehmen kommen können.

Wenn Eltern eine Weitervermittlung an eine Beratungsstelle nicht annehmen,

besteht die Möglichkeit der Anordnung einer Teilnahme der Eltern an Beratung.

Die Anordnung verpflichtet jedoch nicht die BeraterInnen. Deren Aufgaben

ergeben sich aufgrund des Sozialgesetzbuches (SGB VIII).

Auch der Verfahrensbeistand sollte so früh wie möglich bestellt werden (§ 158

Abs. 3 Satz 1 FamFG). Der Zeitpunkt der Bestellung durch RichterInnen hängt

davon ab, wann die Anzeichen für die Notwendigkeit erkennbar werden. Für

Sachverständige gilt das Beschleunigungsgebot ebenfalls. RichterInnen können

ihnen Fristen setzen, um eine rasche Einschätzung des Sachstandes zu

erhalten (§ 163 Abs. 2 FamFG).

Durch die Übergabe der Fälle zwischen den genannten Akteuren entstehen

verschiedene Schnittstellen und Schnittmengen, die es zu bestimmen und zu

gestalten gilt. Unsere Studie zeigt, wie wichtig es ist, bei der Gestaltung dieser

Übergaben zwischen fallübergreifender und fallbezogener Kooperation zu unterscheiden.

Darum geht es in den folgenden Unterkapiteln.

Fallübergreifende Kooperation wird deutschlandweit in zahlreichen Kommunen

im Rahmen regionaler Arbeitskreise oder Runder Tische durchgeführt.

Diese berücksichtigen die jeweils lokalen Gegebenheiten und Erfahrungen 10 .

Diese Arbeitskreise zeichnen sich dadurch aus, dass dort keine Einzelfälle besprochen

werden.

49 Arbeit mit hochkonflikthaften Trennungs- und Scheidungsfamilien: Eine Handreichung für die Praxis

5.1.1

10 Beispiele unter: www.ak-cochem.de/; http://www.lwl.org/LWL/Jugend/Landesjugendamt/LJA/Service/

jhaktuell/0209/www-berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/pw/beschleunigtes_familienverfahren.html;

www.hannfampraxis.de; http://www.karlsruherweg.de/fileadmin/Entwurf/2008-07-23_Erklaerung_

zum_Karlsruher_Weg__endgueltige_Fassung__.pdf;

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine