Arbeit mit hochkonflikthaften Trennungs- und ... - Familientext.de

familientext.de

Arbeit mit hochkonflikthaften Trennungs- und ... - Familientext.de

und »Loyalitätskonflikte«: FIE

Diagnostik der Eltern-Kind-Beziehung

Die Einschätzung der Kinder zur Eltern-Kind-Beziehung ist nicht zuletzt deshalb

von Bedeutung, weil die Fokussierung der Eltern auf den (Paar-) Konflikt

dazu führen kann, dass diese den Blick auf ihre Kinder verlieren, kaum auf die

Bedürfnisse der Kinder reagieren und wenig Unterstützung leisten können.

Anhaltende intensive elterliche Auseinandersetzungen können so direkt auf die

Qualität der Eltern-Kind-Beziehung wirken.

Zur Erfassung des Erziehungsverhaltens der Eltern aus der Sicht der Kinder

werden Skalen aus dem Erziehungsstilinventar (ESI) sowie Items aus dem methodischen

Inventar der Projekte »Familien in Entwicklung« (FIE; München,

Jena) eingesetzt. Insbesondere kann auf die Dimensionen »Unterstützung« und

»Inkonsistenz« (ESI) sowie »Parentifizierung« und »Elterliche Zusammenarbeit«

(FIE) zurückgegriffen werden.

Quellen:

• Skalen »Elterliche Zusammenarbeit«, »Parentifizierung«,

und »Loyalitätskonflikte«: FIE

• Krohne, Heinz W. & Pulsack, Andreas, 1995: ESI

Persönlichkeitsdiagnostik mit Kindern

Kinder, die in hochkonflikthaften Familien leben, können daraus resultierend

Belastungen in verschiedenen Bereichen der Persönlichkeitsentwicklung zeigen.

So können sich Probleme vor allem in spezifischen Persönlichkeitsmerkmalen,

im individuellen Befinden der Kinder oder auch im Stresserleben und

in der Stressbewältigung manifestieren.

Zur Erfassung von Persönlichkeitsmerkmalen können ausgewählte Skalen

aus dem Persönlichkeitsfragebogen für Kinder und Jugendliche (PFK 9-14)

verwendet werden. Insbesondere die Teilbereiche

• »Emotionale Erregbarkeit«,

• »Zurückhaltung und Scheu im Sozialkontakt«,

• »Bedürfnis nach Ich-Durchsetzung, Aggression und Opposition«,

• »Schulischer Ehrgeiz«,

• »Neigung zu Gehorsam und Abhängigkeit gegenüber Erwachsenen« sowie

• »Selbsterleben von Unterlegenheit«

Das individuelle Befinden der Kinder wird mit Skalen aus der Aussagenliste

(ALS), der deutschen Version der General Anxiety Scale for Children (GASC)

sowie dem Depressionstest für Kinder (DTK) erhoben. Konkret geht es dabei

um die Skalen »Befinden in der Familie« (ALS), »Trennungs- und Verlustangst«

(GASC) sowie »Dysphorie/ Selbstwertprobleme« (DTK).

Zur Erfassung des Stresserlebens und der Stressbewältigung kann eine adaptierte

Fassung des Fragebogens zur Erhebung von Stress und Stressbewältigung

im Kindes- und Jugendalter (SSKJ) eingesetzt werden. Die Dimensionen

»Ausmaß des aktuellen Stresserlebens«, »Art und Umfang der eingesetzten Bewältigungsstrategien«

sowie »Ausmaß der aktuellen physischen Stresssymptomatik«

sind hier besonders relevant.

Quellen:

• General Anxiety Scale for Children (GASC): deutschsprachige Adaptation

von Schick, Andreas (2000).

69 Arbeit mit hochkonflikthaften Trennungs- und Scheidungsfamilien: Eine Handreichung für die Praxis

A

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine