Versicherungsvertrag Kfz-Einzelvertrag

insurancestation.de

Versicherungsvertrag Kfz-Einzelvertrag

Versicherungsvertrag Kfz-Einzelvertrag Stand: November 2008

1. Vertragsgegenstand

1.1 Versicherte Fahrzeuge

Für das auf den Versicherungsnehmer mit einer Versicherungsbestätigung der WÜBA nach § 23 FZV zugelassene Fahrzeug besteht der in diesem Vertrag

vereinbarte Versicherungsschutz.

1.2 Mehrwerte

Abweichend von den AKB sind gemäß Ziffer A.2.1.3 nach dem Gesamtwert mitversicherte Teile bei Pkw und Krafträdern bis 7.500 EUR ohne Mehrbeitrag

mitversichert.

1.3 Ausgeschlossene Risiken

Folgende Risiken sind über den Kfz-Einzelvertrag nicht versicherbar:

- Omnibusse

- Güterfahrzeuge zur Beförderung gefährlicher Stoffe gem. § 7 GGVSE

- Mobilkräne (Zulassung als selbstfahrende Arbeitsmaschine)

- Exoten

- Oldtimer mit einem Wert größer 15.000 EUR

2. Versicherungsumfang

2.1 Deckungssummen Kraftfahrt-Haftpflicht

In der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung gilt die pauschale Deckung. Die Versicherungssumme beträgt 100.000.000 EUR je Schadenereignis, für

Personenschäden 8.000.000 EUR je geschädigte Person.

2.2 Deckungserweiterungen in der Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung

Nachfolgende Deckungserweiterungen sind in der Haftpflichtversicherung für Pkw (WKZ 112) mitversichert:

2.2.1 Urlaubszusatzversicherung

a) Die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung für einen Personenkraftwagen umfasst auch Schäden, die vom Versicherungsnehmer mit einem im Ausland, von

einem gewerbsmäßigen Vermieter angemieteten versicherungspflichtigen Selbstfahrervermiet-Pkw verursacht werden, soweit nicht aus einer für das

angemietete Fahrzeug bestehenden Haftpflichtversicherung oder aus einer anderen Versicherung Deckung besteht.

b) Dieser Versicherungsschutz gilt während einer vorübergehenden privaten Auslandsurlaubsreise für eine Dauer von höchstens einem Monat ab dem Zeitpunkt

einer ersten Anmietung. Als Ausland gilt der Geltungsbereich gemäß Ziffer A.1.4.1 AKB ohne Deutschland.

c) Der Versicherer leistet je Schadenereignis im Rahmen der vertraglich vereinbarten Deckungssumme.

d) Versicherte Personen sind der Versicherungsnehmer und der mitreisende Ehepartner.

e) Haftpflichtansprüche wegen Beschädigung, Zerstörung oder Abhandenkommens des angemieteten Fahrzeugs oder der mit diesem Fahrzeug beförderten

Sachen sind ausgeschlossen.

f) Die Urlaubszusatzversicherung ist ausgeschlossen, soweit für den versicherten Personenwagen lediglich die gesetzlichen Deckungssummen vereinbart sind.

2.2.2 Abschleppkosten

Kann der versicherte Pkw nach Panne oder Unfall seine Fahrt nicht fortsetzen und ist eine Wiederherstellung der Fahrbereitschaft am Schadensort nicht möglich,

übernimmt die WÜBA die Kosten für das Abschleppen des Fahrzeugs in die nächst gelegene Werkstatt bis zu 150 EUR, soweit die Leistungen nicht aus einem

anderen Vertrag erlangt werden können. Die Kosten werden bei Totalschaden auch dann bezahlt, wenn die Leistungsgrenze in Kasko überschritten wird. Unter

einer Panne ist jeder Brems-, Betriebs- oder Bruchschaden zu verstehen.

2.2.3 Weiter- oder Rückfahrt bei Fahrzeugausfall

Ist der versicherte Pkw nach Panne oder Unfall nicht fahrbereit und kann dieser weder am Schadentag noch am darauf folgenden Tag wieder fahrbereit gemacht

werden oder wurde er gestohlen, werden die folgenden Kosten -soweit die Leistungen nicht aus einem anderen Vertrag erlangt werden können- erstattet:

- für die Fahrt vom Schadensort zum ständigen Wohnsitz des Versicherungsnehmers oder für die Fahrt vom Schadensort zum Zielort, jedoch höchstens

innerhalb des Geltungsbereiches gemäß Ziffer A.1.4.1AKB;

- für die Rückfahrt vom Zielort zum Wohnsitz des Versicherungsnehmers, wenn das Fahrzeug gestohlen ist oder nicht in der in Satz 1 angegeben Zeit fahrbereit

gemacht werden kann;

- für die Rückfahrt zum Schadensort für eine Person, wenn das Fahrzeug dort wieder fahrbereit gemacht wurde.

Direktion Heilbronn Württembergische und Badische Versicherungs-Aktiengesellschaft Karlstraße 68-72 74076 Heilbronn Postfach 38 10 74028 Heilbronn

Telefon: +49 7131 186-0 Telefax: +49 7131 186-214 Sitz der Gesellschaft: Heilbronn Amtsgericht Stuttgart HRB 100177

Unsere weiteren gesellschaftsrechtlichen Daten finden Sie unter www.wueba.de


Die Kostenerstattung erfolgt bei einer einfachen Entfernung unter 1.200 Bahnkilometern bis zur Höhe der Bahnkosten 2. Klasse, bei größerer Entfernung bis zur

Höhe der Bahnkosten 1. Klasse oder der Liegewagenkosten jeweils einschließlich Zuschlägen sowie für nachgewiesene Taxifahrten bis zu 25 EUR.

Die Gesamtleistung der Ziffern 2.2.2 und 2.2.3 ist pro Schadenfall auf 500 EUR begrenzt..

2.3 Deckungserweiterungen in der Kaskoversicherung

Nachfolgende Deckungserweiterungen sind in der Kaskoversicherung -soweit nichts anderes bestimmt ist- für Pkw (WKZ 112) mitversichert, wenn ein

ersatzpflichtiger Schaden nach Abschnitt A.2 AKB vorliegt:

2.3.1 Zulassungs- und Überführungskosten

Bei Wagnisfortfall infolge Verlustes oder eines Totalschadens (A.2.6.5 AKB) werden die belegten amtlichen Zulassungskosten und die Überführungskosten für das

fabrikneue Ersatzfahrzeug bis zu 750 EUR übernommen, wenn die WÜBA das Ersatzfahrzeug wieder eindeckt.

2.3.2 Reparatur von Glasbruchschäden, Innenreinigung und Leuchtmittel

Werden Schäden an der Verglasung bei Fahrzeugen ohne Austausch des Glases repariert, verzichtet die WÜBA auf den Abzug der Selbstbeteiligung für die

Glasreparatur. Bei Bruchschäden der Verglasung übernehmen wir die nachgewiesenen Kosten für die Reinigung des Innenraumes bzw. die Kosten für beschädigte

Leuchtmittel.

2.3.3 Einschluss grobe Fahrlässigkeit

Bei Unfallschäden gemäß Ziffer A.2.3.2 AKB verzichtet die WÜBA bei Pkw und Lkw bis 3,5t zul. Gesamtgewicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit, soweit

kein Drogen- oder Alkoholkonsum für den Schaden mitursächlich war.

2.3.4 Mittelbarer Schaden durch Marderbiss

Mitversichert sind Folgeschäden bis 1.000 EUR. Dies gilt auch für Lkw bis 3,5t zul. Gesamtgewicht.

2.3.5 Reparaturservice

Die WÜBA vermittelt im Falle eines Unfalls über einen Dienstleister die Reparatur des Personenkraftwagens in besonders ausgesuchten, geprüften und

zertifizierten Fachwerkstätten. Bei Inanspruchnahme dieser Dienstleistung werden zusätzlich zum Versicherungsumfang folgende Leistungen gewährt:

- Der Versicherer bzw. sein Dienstleister gewährleistet die Organisation der Reparatur.

- Eine Werkstatt wird innerhalb einer Stunde nach Meldung des Schadens beim Dienstleister vermittelt.

- Das beschädigte Fahrzeug wird auf Wunsch am Standort abgeholt und wieder zurück gebracht. Vor der Rückgabe wird das Fahrzeug innen und außen

gereinigt.

- Bei einer Reparaturvermittlung zu einer der vorgenannten Partnerwerkstätten wird von dieser für die Dauer der Reparatur kostenlos ein Ersatzwagen der Gruppe

A zur Verfügung gestellt. Auf die durchgeführten Arbeiten gewährt die Reparaturfirma eine dreijährige Garantie. Außerdem tritt sie in eine bestehende

Herstellergarantie ein. Zusätzlich reduziert sich eine vereinbarte Selbstbeteiligung bei einem Vollkaskoschaden um 100 EUR, bei einem Teilkaskoschaden um

50 EUR.

2.3.6 Verzicht auf Abzug neu für alt

Werden bei der Reparatur des Pkw alte Fahrzeugteile gegen Neuteile ausgetauscht oder das Fahrzeug ganz oder teilweise neu lackiert, verzichtet wir in der

Kaskoversicherung auf einem dem Alter, der Abnutzung der alten Fahrzeugteile und der Lackierung entsprechenden Abzug (neu für alt).

2.4 Neuwertersatz für Pkw

In der Vollkaskoversicherung ersetzt der Versicherer bei Personenkraftwagen (außer bei Leasingfahrzeugen, Kurierfahrzeugen, Taxen, Mietfahrzeugen,

Selbstfahrervermietfahrzeugen) nach einem Unfall gemäß Ziffer A.2.3.2 AKB der sich innerhalb von zwölf Monaten nach Erstzulassung des versicherten

Fahrzeuges ereignet, maximal den Einkaufspreis. Einkaufspreis ist der Preis, den der Versicherungsnehmer beim Erwerb des versicherten Fahrzeugs aufwenden

musste. Diese Leistungserhöhung tritt ein, wenn die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert übersteigen und wenigstens 80% des Anschaffungspreises

betragen. Vor der Beschaffung des Ersatzfahrzeuges sind die Weisungen des Versicherers einzuholen. Sollte der Versicherer nachweisen, dass ein Ersatzfahrzeug

in der versicherten Ausführung oder – falls der Fahrzeugtyp nicht mehr hergestellt wird – eines gleichartigen Typs in gleicher Ausführung am Schadentag günstiger

als zum Einkaufspreis zu erwerben ist, beschränkt sich die Höhe der Entschädigung auf diesen Betrag. Erzielbare Rabatte auf das Erst- oder Ersatzfahrzeug

werden hierbei angerechnet.

2.5 Entsorgung und Resteverwertung bei Totalschaden

Ist für den Pkw nach Totalschaden kein Restwert mehr erzielbar, übernehmen wir die notwendigen und nachgewiesenen Entsorgungskosten bis 250,00 EUR wenn

das Ersatzfahrzeug wieder bei der WÜBA versichert wird.

2.6 Rückzahlung von Kaskoschäden

Erstatten Sie uns die Entschädigung in der Vollkaskoversicherung innerhalb von sechs Monaten nach Zahlung zurück, wird Ihr Versicherungsvertrag insoweit als

schadenfrei behandelt. Ist ein Leasingfahrzeug versichert, gilt dies entsprechend auch für den Leasingnehmer.

Versicherungsvertrag Kfz-Einzelvertrag 2


2.7 Schlossaustauschkosten

Werden bei einem polizeilich angezeigten Einbruchdiebstahl oder Raub die Fahrzeugschlüssel entwendet, so ersetzen wir in der Teilkaskoversicherung die

notwendigen Schlossaustausch- oder Umcodierungskosten bis zu 500,00 EUR. Dies gilt nicht, wenn die Entwendung aus dem versicherten Fahrzeug erfolgte.

2.8 Havarie-Grosse-Risiko

In der Teilkaskoversicherung erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf die unmittelbare Einwirkung von Sturm, wenn ein versichertes Fahrzeug durch diese

Naturgewalt über Bord geschleudert wird. In der Vollkaskoversicherung gelten darüber hinaus auch strandung, Kollision, Leck oder Untergang des Schiffes sowie

das Überbordgehen oder -spülen infolge schweren Wetters als eingeschlossen. Mitversichert ist auch die Opferung eines Fahrzeuges auf Anordnung des Kapitäns

zur Rettung von Personen, Schiff oder Ladung (Havarie-Grosse).

2.9 Erweiterung der gedeckten Elementarschäden

In der Teilkaskoversicherung gelten auch Schäden aufgrund unmittelbarer Einwirkung von Schneelawinen oder Schneedruck als mitversichert. Lawinen sind an

Berghängen niedergehende Schnee- oder Eismassen.

3. Vertrags- und Versicherungsdauer

3.1 Beginn und Ende des Vertrages

Siehe Titelseite zur Police/zum Nachtrag.

3.2 Vertragsverlängerung

Der Vertrag verlängert sich jeweils um ein Jahr, wenn er nicht spätestens einen Monat vor Ablauf gekündigt wird. Dies gilt auch, wenn die Vertragsdauer nur

deshalb weniger als ein Jahr beträgt, weil der Vertrag während des Kalenderjahres beginnt und das Ende der Versicherungsperiode auf den Jahreswechsel

festgelegt ist.

4. Versicherungsbeginn und –ende

4.1 Versicherungsbeginn

Der gemäß Ziffer 2 vereinbarte Versicherungsschutz beginnt ab dem beantragten Datum, frühestens ab der amtlichen Zulassung des Fahrzeugs.

4.2 Versicherungsschutz für abweichende Deckung

Der über die vereinbarte Deckung hinausgehende Versicherungsschutz beginnt nach telefonischer oder schriftlicher Meldung bei der WÜBA und deren

Bestätigung.

4.3 Ende des Versicherungsschutzes

Der über die AKB hinaus erweiterte Versicherungsschutz für das versicherte Wagnis endet bei Fortfall bzw. bei Veräußerung, für zugelassene Fahrzeuge mit der

behördlichen Ab- bzw. Ummeldung. Der Deckungsumfang eines nach Ziffer G.7 AKB auf einen Erwerber übergegangenen Versicherungsschutzes, richtet sich

allein nach den AKB.

5. Zahlungsverzug

Bei Prämienrückständen wird eine evtl. Teilzahlung wie folgt verwendet:

Aufgrund des Pflichtversicherungsgesetzes wird zuerst die Kraftfahrt-Haftpföichtversicherung ausgeglichen, dann die Vollkaskoversicherung, die

Teilkaskoversicherung und zuletzt die Insassen-Unfallversicherung.

6. Rechtsgrundlagen des Vertrages

Die gegenseitigen Rechte und Pflichten regeln sich nach dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) und den jeweils gültigen Allgemeinen Bedingungen für die

Kraftfahrtversicherung (AKB), soweit durch diesen Vertrag keine Abweichungen vereinbart sind.

7. Datenschutzklausel

Der Versicherungsnehmer willigt ein, dass die WÜBA im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus den Antragsunterlagen oder der Vertragsdurchführung

(Beiträge, Versicherungsfälle, Risiko-/Vertragsänderungen) ergeben, an Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung

sowie an den GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.) und an andere Versicherer zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche

übermittelt. Der Versicherungsnehmer willigt ferner ein, dass die WÜBA, soweit dies der ordnungsgemäßen Durchführung der Versicherungsangelegenheit dient,

allgemeine Vertrags-, Abrechnungs- und Leistungsdaten in Datensammlungen führt und an den zuständigen Vermittler/Makler weitergibt.

Versicherungsvertrag Kfz-Einzelvertrag 3


8. Maklerklausel

Die auf der Titelseite zum Vertrag genannte Maklerfirma ist berechtigt, Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen des Versicherungsnehmers mit Wirkung für die

WÜBA entgegenzunehmen und verpflichtet, sie unverzüglich an die WÜBA weiterzuleiten. Des Weiteren ist sie berechtigt, alle Anzeigen, Willenserklärungen und

Zahlungen der WÜBA mit unmittelbarer Wirkung für den Versicherungsnehmer entgegenzunehmen.

9. Schlussbestimmung

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein, so verpflichten sich die Parteien, neue Bestimmungen zu vereinbaren, welche den unwirksamen

wirtschaftlich und rechtlich entsprechen.

Versicherungsvertrag Kfz-Einzelvertrag 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine