Mitteilungsblatt - Gemeinde Neftenbach

neftenbach.ch

Mitteilungsblatt - Gemeinde Neftenbach

Juli/August 2013/33. Jg. /Nr. 7/8

Mitteilungsblatt

Neftenbach

Aesch

Hünikon

Riet


2

Informationen von Behörden und Amtsstellen

Der Gemeindepräsident hat das Wort…

Zustand unseres Friedhofes „Steinmöri“

Gemäss §51 des Gemeindegesetzes des Kantons Zürich

haben alle Stimmberechtigten der Gemeinde die Möglichkeit,

über Angelegenheiten von allgemeinem Interesse eine

schriftliche Anfrage an den Gemeinderat zu stellen, die dieser

an der nächsten Gemeindeversammlung vorlesen und

mündlich beantworten muss.

An der letzten Gemeindeversammlung vom 29. Mai stellten zwei Stimmberechtigte

eine solche Anfrage. Eine davon betraf den - Zitat - „pitoyablen Zustand“

des Friedhofes Steinmöri. Da dieses Thema von öffentlichem Interesse

ist, stelle ich hier die mündliche Antwort des Gemeinderates auch schriftlich

dar:

„Der Gemeinderat möchte vor seiner Antwort auf die Anfrage dem Ausdruck

„pitoyabler Zustand“ des Friedhofes entgegentreten und ihn als inakzeptabel

bezeichnen, denn dieser französische Ausdruck sagt aus, dass der Zustand

unseres Friedhofes beklagenswert oder kümmerlich sei.

Seit vier Jahren liegt der Unterhalt des Friedhofes im Aufgabenbereich eines

Gemeindearbeiters, der diesen Unterhaltspflichten sorgfältig zwei Mal pro Woche

nachkommt und seine Sache sehr gut macht. Die Pflege der Gräber gehört

nicht zum Pflichtenheft, hat noch nie dazu gehört, denn diese wird von der

Friedhofgärtnerei Schawalder oder durch Privatpersonen ausgeführt. Die Kosten

für den Grabunterhalt tragen die Hinterbliebenen. Jedermann kann sich selber

davon überzeugen, dass unser Friedhof sich nicht nur an einer sehr schönen

Lage befindet, sondern auch einen sehr gepflegten Eindruck macht.

Einzig der äussere Zustand der Kapelle ist auch nach Ansicht des Gemeinderates

nicht mehr der allerbeste und bedarf zweifellos einer Sanierung. Dies war

auch der Grund, weshalb der Gemeinderat im ersten Entwurf des Investitionsbudgets

2013 einen Sanierungsbetrag eingestellt hat. In den Budgetbesprechungen

muss der Gesamtgemeinderat sämtliche Investitionsvorhaben nach

Dringlichkeit und absoluter Notwendigkeit untersuchen und gegeneinander

abwägen. Der Gemeinderat hat seit längerem an den Gemeindeversamm-


lungen und im Mitteilungsblatt darauf hingewiesen, dass das Investitionsbudget

in diesem und den kommenden Jahren aus finanzpolitischen Gründen massiv

gekürzt werden muss.

Der Gemeinderat entschied sich nach einem Augenschein der Kapelle im

Friedhof Mitte 2012 dafür, dass eine Sanierung nicht in der absolut vordersten

Priorität und Dringlichkeit stand. Damit wurde der Investitionsposten aus dem

Budget 2013 herausgenommen und in den Finanzplan für eine vorläufige Platzierung

im Budget 2014 aufgenommen. Dieses Budget wird der Gemeinderat

Mitte dieses Jahres definitiv festlegen und der Gemeindeversammlung im November

zur Genehmigung vorlegen.

Was der Gemeinderat zum heutigen Zeitpunkt sicher bestätigen kann, ist, dass

er die Dringlichkeit und Notwendigkeit einer Sanierung der Friedhofkapelle und

seiner Umgebung höher einstuft als noch vor einem Jahr.“

Mit freundlichen Grüssen

Manfred Stahel, Gemeindepräsident

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates Neftenbach

Gemeinderatsersatzwahl

Am Sonntag, 28. Juli 2013, wird die Ersatzwahl eines Mitgliedes des Gemeinderates

für den Rest der Amtsdauer von 2010 - 2014, 2. Wahlgang, durchgeführt.

Die Durchführung dieser Wahl erfolgt nach den Vorschriften des kantonalen

Gesetzes über die politischen Rechte vom 1. September 2003 (GPR) und

der Verordnung über die politischen Rechte vom 27. Oktober 2004 (VPR).

Stimmberechtigt sind die in der Gemeinde Neftenbach politischen Wohnsitz

nachweisenden Schweizer Staatsangehörige, die das 18. Altersjahr zurückgelegt

haben und nicht nach Art. 369 ZGB entmündigt sind.

Beim ersten Wahlgang lagen folgende Wahlvorschläge (in alphabetischer

Reihenfolge) vor:

1. De Cesaris Antonio, 8413 Neftenbach

2. Weidmann Silvia, 8413 Neftenbach (SVP)

3. Wolfensberger Rudolf, 8413 Neftenbach

«Demokratie, ich mache mit», auch wenn es sich um einen ausserterminlichen

Wahltag handelt, zeigen wir unser Interesse und gehen wählen.

Beschluss zur Umsetzung der kommunalen Energieplanung

Die Gemeinde Neftenbach strebt eine nachhaltige Energieversorgung an, die

die lokalen Gegebenheiten angemessen berücksichtigt. Ziel der Energieplanung

ist es, den Verbrauch der fossilen Energieträger in der Gemeinde lang-

3


fristig zu senken und die Nutzung einheimischer Energien zu fördern. Im Rahmen

des Energiestadt-Prozesses setzt die Gemeinde zudem weitere Massnahmen

um, die im Sinne einer nachhaltigen Energiepolitik sind. Die kommunale

Energieplanung spiegelt somit die Zielsetzungen der Gemeinde auf der

Grundlage der langfristigen, im Energiestadtprozess verankerten Strategie wieder.

Die Energieplanung wird durch den Gemeinderat festgesetzt, die Umsetzung

liegt beim Ressort Bau (Baukommission), der Abteilung Bau (Bausekretariat,

Liegenschaftenverwaltung) und weiteren Stellen. Der Gemeinderat nimmt

die Behördenverbindlichkeit der Energieplanung ernst und ist bereit, mit Nachdruck

seinen Handlungsspielraum weiterhin auszuschöpfen. Die Energieplanung

ist die konsequente Weiterführung der bestehenden Aktivitäten: Sie unterstützt

das Engagement von Neftenbach als Energiestadt und fördert die sichere

und nachhaltige Versorgung des Gemeindegebietes mit Energie.

Die Sicherheit und die Nachhaltigkeit der Energieversorgung sind zwei wesentliche

Pfeiler der gemeindeeigenen wie auch der kantonalen und eidgenössischen

Energiepolitik. Sie bezwecken den Schutz der Umwelt, den Erhalt natürlicher

Ressourcen sowie der Lebensbedingungen der heutigen und der kommenden

Generationen. Unsere Energieversorgung ist stark vom Erdöl, Erdgas

und von der Kernkraft abhängig. Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen im

eigenen Land sowie eine sparsame und rationelle Energieverwendung leisten

einen Beitrag zu einer umweltschonenden und sicheren Energieversorgung. Die

darin für die Gemeinde vorgesehene zukünftige Wärmeversorgung orientiert

sich an den Handlungsanleitungen des Kantons für eine zukunftsfähige und

umweltschonende Energieversorgung:

Lokale Energiepotenziale liegen für die Gemeinde Neftenbach vor allem in

folgenden Bereichen vor:

- ARA-Abwärme (in geringem Ausmass bereits genutzt, Ausweitung der Nutzung

möglich)

- Holzenergie (wird bereits genutzt, es besteht noch Potenzial für eine Erhöhung

der Nutzung)

- Biogas (Biomasse wird momentan kompostiert, durch deren Vergärung

könnte Biogas erzeugt werden)

- Erdwärme (die Nutzung ist praktisch im gesamten Siedlungsgebiet möglich)

- Sonnenenergie

Die Ausscheidung der Prioritätengebiete erfolgt an Hand der vom Kanton vorgegebenen

Prioritäten:

1. Ortsgebundene hochwertige Abwärme (z.B. KVA)

2. Ortsgebundene niederwertige Ab- und Umweltwärme (z.B. ARA)

3. Leitungsgebundene fossile Energieträger (Erdgas)

4. Regional verfügbare erneuerbare Energieträger (Holz, Biogas)

4


Den Energieplanungsbericht, den Bericht Ersatzpotential Ölfeuerungen und

den Energieplan setzt der Gemeinderat als behördenverbindlich fest. Damit

schafft die Gemeinde eine langfristige Planungssicherheit und garantiert eine

optimale Koordination der Aktivitäten.

Sporthalle/Turnhallen, Haus- bzw. Hallenordnung und Verstösse durch Nutzende,

Verhängung von Sanktionen

Für die Sporthalle sowie für die übrigen Hallen bestehen entweder Haus- resp.

Hallenordnungen, die auch vor Ort angeschlagen sind oder mit der Reservierungsbestätigung

objektbezogene Bedingungen den jeweiligen Nutzenden

abgegeben werden. Bei Verstössen gegen entsprechende Bestimmungen,

resp. wenn die Objekte in nicht bestimmungsgemässem Zustand hinterlassen

werden oder bei Beschädigungen und Defekten, werden jeweils die entstandenen

Reparaturkosten und die Personal- und Maschinenstunden den Verursachern

und Verursacherinnen weiterverrechnet. Weil die Verrechnung des

entsprechenden Mehraufwandes an die Adresse des Vereins in der Regel keine

Verbesserung des Zustands bringt, sollen künftig Sanktionsmassnahmen

verhängt werden können.

Der Gemeinderat will, dass künftig unter Androhung eines Hallenverbotes die

Haus- bzw. Hallenordnung resp. die objektbezogenen Bestimmungen rigoros

durchzusetzen sind. Es beschliesst, dass nach erstmaliger nutzloser Verwarnung

ein Hallenverbot von 2 Monaten, bei wiederholtem Verstoss ein Hallenverbot

von 5 Monaten und bei danach wiederholtem Verstoss ein Dauerverbot durch

das Liegenschaftensekretariat verhängt werden kann. Die Massnahme gilt für

sämtliche Nutzenden der Sporthalle und der übrigen Turnhallen.

Schulanlage Auenrain / Schulraumplanung, Vorgesehene Aufstockung des

Klassentrakts 2, Machbarkeitsstudie mit Kostenermittlung

Der Gemeinderat hat das weitere Vorgehen (u. a. Projektorganisation, Termin-

und Kostenprogramm) für das aus der Schulraumplanung hervorgegangene

Bauprojekt „Primarschulanlage Auenrain, Aufstockung Klassentrakt 2“ festgelegt.

Das weitere Vorgehen sieht vor, vorerst eine Machbarkeitsstudie mit Kostenermittlung

und Visualisierung auszuarbeiten, die dann Grundlage für den Kreditantrag

zuhanden der Gemeindeversammlung sein soll. Folglich wurden drei

Architekturbüros eingeladen, die entsprechende Leistung zu offerieren. Die

eingegangenen Offerten rechnen mit Kosten (jeweils inkl. MwSt.) zwischen CHF

22‘712.00 und CHF 43‘200.00 ab. Die Vergabe des nicht budgetierten Auftrags

liegt in der Kompetenz des Gemeinderates und erfolgte an das Architekturbüro

Hans Peter Bucher, Anna-Huber-Weg 2, 8412 Aesch (Neftenbach), zum Preise

von CHF 22‘712.00 (inkl. MwSt.)

5


Sekundarschulanlage Ebni / Flachdachsanierung, Ersatz der Schulküche

und Ersatz der Fenster auf der Westseite des Spezialtrakts / Auftragsvergabe

Planer

Das Flachdach (Kiesklebedach) des 1996/1997 neu erstellten Anbaus des Klassentrakts

ist schadhaft und undicht. In den vergangenen beiden Jahren mussten

mehrmals notfallmässige Reparaturen durchgeführt werden. Es ist unumgänglich,

dass rund 17-jährige Flachdach zu erneuern. Die Schulküche im UG

des Spezialtrakts stammt aus dem Erstellungsjahr der Schulanlage (1966) und

ist nach über 45-jähriger Nutzungsdauer dringend ersatzbedürftig. Ebenfalls

reparaturanfällig sind die letztmals vor rund 20 Jahren ersetzten Kochherde.

Während am Klassentrakt und am Spezialtrakt auf der Pausenplatzseite alle

Fenster erneuert sind, stammen jene auf der Westseite aus dem Erstellungsjahr

(1966). Sie sind in desolatem Zustand, teilweise morsch. Bei Regen sind immer

irgendwo Wassereinbrüche zu verzeichnen. Ersatz ist dringend gegeben. Mit

den Arbeiten soll schnellstmöglich begonnen werden, sodass sie bis Ende

2013 abgeschlossen werden können. Die immissionsstarken Arbeiten sowie der

Hauptteil der Küchenarbeiten sollen möglichst in den Herbstferien 2013 realisiert

werden. Der Gemeinderat gibt den Start für die budgetierten Investitionen

von CHF 380‘000.00 exkl. MwSt. frei und beauftragt die AGEBO AG, Im Link 3,

8404 Winterthur zum Preis von CHF 35‘000.00 mit der Ausführungsplanung. Die

Projektleitung wird dem Liegenschaftensekretariat übergeben.

Festsetzung Reglement über die Ausrichtung von Betreuungsbeiträgen für

die familienergänzende Kinderbetreuung im Vorschulalter

Gestützt auf Artikel 23 der Gemeindeordnung 2009 von Neftenbach erlässt der

Gemeinderat Neftenbach mit Beschluss vom 11. Juni 2013 ein Reglement

über die Ausrichtung von Betreuungsbeiträgen für die familienergänzende

Kinderbetreuung im Vorschulalter. Dieses Reglement ersetzt den befristeten

Gemeinderatsbeschluss (GRB74/2013) vom 12. Juli 2011 über Betreuungsbeiträge.

Ökologisches Vernetzungsprojekt Neftenbach - Hettlingen - Dägerlen

Der Gemeinderat genehmigt ein ÖQV-Projekt über die möglichen landwirtschaftlichen

Nutzflächen in den Gemeinden Neftenbach, Hettlingen und Dägerlen

ausarbeiten zu lassen und bewilligt einen dazu notwendigen Kredit von

CHF 23‘400.00 (Anteil Neftenbach, nicht im Budget enthalten).

Signalisationsänderung bei der Dättlikonstrasse

Seit der Inbetriebnahme des Lichtsignals in Wülflingen und dem dadurch entstehenden

Rückstau auf der Weiachstrasse bis weit Richtung Embrach wird die

Dättlikonstrasse vermehrt als „Schleichweg“ genutzt. Leider verursacht dies auf

der Dättlikonstrasse, die ein beliebter Velo- und Fussweg ist, unerwünschten

Individualverkehr mit gefährlichen Kreuzungsmanövern. Der grössere Einmündungsverkehr

zur Weiachstrasse beim Restaurant „Sternen“ in Pfungen führt

6 1


wiederum zu mehr Rückstauverkehr auf der Weiachstrasse. Die gesamte Dättlikonstrasse

soll für den Individualverkehr gesperrt werden. Bei den Einmündungen

der Auenrainstrasse soll jeweils mit einem Verbot für Motorwagen und Motorräder

(Signal 2.13) mit der Zusatztafel „Zubringerdienst im Verkehr mit den

Liegenschaften Dättlikon-/Wartbadstrasse und Wartbad sowie landw. Verkehr

gestattet“ (wie bestehend) ohne den Zusatz von „An Sonntagen, allgemeinen

Feier- und Ruhetagen (Sonntagsfahrverbort)“ signalisiert werden.

Einbürgerungen

Der Gemeinderat hat folgender Person das Gemeindebürgerrecht erteilt:

Name: Wendt

Vorname: Peter Georg

Geburtsdatum: 17. Dezember 1973

Geburtsort: Berlin-Pankow (Deutschland)

Herkunftsland: Deutschland

Adresse: Zürichstrasse 24a, Neftenbach

Wie üblich bleibt die Erteilung des Kantonsbürgerrechts sowie die eidgenössischen

Einbürgerungsbewilligung vorbehalten.

Der Gemeinderat gratuliert dem neuen Neftenbacher Bürger zum neuen Bürgerrecht

und ruft ihn auf, Rechte und Pflichten von Schweizer Bürgern wahrzunehmen.

Aus den Verhandlungen der Baukommission

Baubewilligungen im ordentlichen Verfahren wurden erteilt an:

Lörli Christian, Oedenhofstrasse 8, Neftenbach; Projektverfasser: Architektengruppe

4, 8404 Winterthur; Umbau Wohnhaus; Assek.-Nr. 450; Kat.-Nr. 1893;

Oedenhofstrasse 6, Neftenbach, Lw

Möckli & Co AG, Unterdorfstrasse 2, Neftenbach; Projektverfasser: Strobel Willi,

8404 Winterthur; Abbruch Wohn- und Gewerbebauten / Neubau 3 Mehrfamilienhäuser

mit Tiefgarage; Kat.-Nr. 3854; Unterdorfstrasse 2-6, Neftenbach,

W2/40%

Politische Gemeinde Neftenbach, Schulstrasse 7, Neftenbach; Projektverfasser:

AGEBO AG, 8404 Winterthur; Umnutzung ehemalige Landi in Kindergarten;

Assek.-Nr. 515; Kat.-Nr. 1153; Schulstrasse 15, Neftenbach, K

Winkler Robert, Seuzachstrasse 69, Riet; Ausbau Dachgeschoss, Schleppgaube

und Dachflächenfenster; Assek.-Nr. 1873; Kat.-Nr. 3828; Seuzachstrasse 69,

Riet, K

2

7


Baubewilligungen im Anzeigeverfahren wurden erteilt an:

Kistler-Knöpfel Jeannine, Sonnhaldenstrasse 17a, Neftenbach; Velounterstand;

Assek.-Nr. 1202; Kat.-Nr. 1124; Sonnhaldenstrasse 17a, Neftenbach, W2/30%

Ochsner Denis und Tim, Rietstrasse 1, Riet; Projektverfasser: Stump + Partner,

8050 Zürich; Umnutzung Garagenboxen in Gewerberäume; Assek.-Nr. 144;

Kat.-Nr. 1211; Rietstrasse 1, Riet, K

Koch Kenneth, Haltenstrasse 42, Neftenbach; Fassadenisolation, Glasvordach

und Sonnensegel; Assek.-Nr. 754; Kat.-Nr. 501; Haltenstrasse 42, Neftenbach,

W2/30%

Meng Martin und Franziska, Ritterweg 15, 8545 Rickenbach Sulz; Kinderspielhaus;

Kat.-Nr. 4167; Wartgutstrasse 24c, Neftenbach, K

Jud Manfred und Rebecca, Klingenbergstrasse 36, Neftenbach; Gerätehaus,

Hecke mit Einfriedung; Assek.-Nr. 2049; Kat.-Nr. 4081; Klingenbergstrasse 36,

Neftenbach, W2/25%

Streit Michael, Obere Breiten 8, Neftenbach; Gartenhaus; Assek.-Nr. 1998;

Kat.-Nr. 4077; Obere Breiten 8, Neftenbach, W2/25%

Zwiwo AG, Winterthurstrasse 13, Neftenbach; Hinterleuchteter Reklamepylon;

Kat.-Nr. 3946; Winterthurstrasse 13, Neftenbach, WG2/45%

Buffo Marco, Winterthurstrasse 76, Neftenbach; Gartengerätehaus; Kat.-Nr.

526; Winterthurstrasse 76, Neftenbach, W2/40%

Zimmermann Markus und Denise, Sattleracherstrasse 1, Neftenbach; Einbau

2 Dachflächenfenster; Assek.-Nr. 1356; Kat.-Nr. 2804; Sattleracherstrasse 1,

Neftenbach, WG2/45%

8

Stelleninserat

Der Zweckverband Spitex Neftenbach-Pfungen-Dättlikon sorgt mit seinen 25

Mitarbeitenden für eine professionelle Spitalexterne Pflege und Betreuung der

10‘000 Einwohnerinnen und Einwohner der drei Gemeinden Neftenbach, Pfungen

und Dättlikon.

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung unsere neue:

Leiter/in Pflege 80 %


Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere:

- Leitung des Teams Krankenpflege

- Sicherstellung erstklassiger Dienstleistungen im Bereich Pflege, d.h. Bedarfsabklärungen,

Einsatzplanung und RAI/HC

- Aktive Mitarbeit in der Pflege

- Beratung der Bevölkerung zu Gesundheitsfragen und Unterstützung von

Angehörigen, Vertretung der Spitex nach aussen

- Stellvertretung Geschäftsleitung

Ihr Profil:

- Sie verfügen über einen Diplomabschluss Pflege AKP, DNII, PSYKP, HF,

Spitex-Erfahrung und eine Führungsausbildung

- Hohe zwischenmenschliche und soziale Kompetenzen

- Sie konnten bereits in ähnlichen Positionen Berufserfahrung sammeln

- Sie verfügen über einen gewandten Umgang mit Informatik (Word, Excel,

Outlook, etc.)

- Betriebsorientierte Denkweise

- Hohe Belastbarkeit, offen für Neues und Flexibilität

Was bieten wir Ihnen:

- Vielseitige, spannende und sehr abwechslungsreiche Tätigkeit mit Führungs-

und Fachverantwortung

- Teampolitik getragen von Eigenverantwortung, Vertrauen und Kundenorientierung

- Ein motiviertes Team

- Zeitgemässe Arbeitsbedingungen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Für weitere Informationen

über die Stelle steht Ihnen Ursula Jordi, Geschäftsleiterin oder Damaris Forster,

Stv. Leiterin Pflege, Tel. 052 315 12 12, gerne zur Verfügung.

Ihre schriftliche Bewerbung mit Foto senden Sie bitte an:

Zweckverband Spitex Neftenbach-Pfungen-Dättlikon, z. Hd. v. Ursula Jordi, Dorfstrasse

20a, 8422 Pfungen oder per E-Mail an Hu.jordi-spitex-npd@mysysinf.ch.

Gut gewirtschaftet, aber BVK-Sanierung

hinterlässt rote Spuren

Christian Moos, Vorstand der Finanzkommission, konnte

an der Frühlings-Delegiertenversammlung des AZiG-Zweckverbandes über

grundsätzlich erfreuliche Zahlen berichten. Die Investitionsrechnung 2012

9


schloss rund 250'000.00 Franken unter den budgetierten Gesamtausgaben

von 1,129 Millionen ab, wobei 100'000.00 Franken auf den nicht realisierten

ersten Teil des Generalplanerwettbewerbs für das Sanierungs- und Erweiterungsprojekt

entfallen. Die laufende Rechnung weist einen Ausgabenüberschuss

zulasten der Verbandsgemeinden von 125'000 Franken aus, obwohl in

der eigentlichen Betriebsrechnung ein Überschuss von 726'000 Franken resultierte

(Budget 95'000 Franken). Doch die Sanierung der kantonalen Beamtenversicherungskasse

BVK verursachte Sonderkosten von rund 850'000 Franken.

„Der Regierungsrat machte uns mit seiner viel zu spät erfolgten Information

einen dicken Strich durch die Rechnung“, so der neue Zweckverbandspräsident

Urs Müller. Das gute operative Ergebnis beruht auf zwei Faktoren: Einerseits

führte die höhere durchschnittliche Pflegeintensität zu Mehrerträgen von Krankenkassen

und Gemeinden, andererseits verzeichnete das AZiG im 2012 eine

durchgängig hohe Bettenbelegung.

Belastung der Gemeinden steigt

Hinter dem Begriff „Normdefizit“ verbirgt sich nicht nur für die Gemeinden des

Zweckverbandes Alterszentrum im Geeren (AZiG) ein unberechenbares finanzielles

Risiko. Weil der Bundesrat entschieden hat, die Krankenkassen bei den

Pflegekosten im Altersbereich zu entlasten, müssen die Gemeinden einen

wachsenden Kostenanteil für ihre pflegebedürftigen, in Alters- und Pflegeheimen

wohnenden Einwohner übernehmen. Stefan Callegher, im AZiG zuständig

für Finanzen und Supportbereiche, schätzt, dass die Gemeinden allein für 2014

mit nochmals rund 15 Prozent höheren Normdefiziten rechnen müssen, nachdem

diese bereits in jüngster Vergangenheit markant angestiegen sind. Gebundene

Kosten, welche die kommunalen Haushalte und damit die Steuerzahler

belasten.

Projekt Zukunft: Der Fahrplan für 2013 steht

An der Delegiertenversammlung wurde auch im Detail über den Ablauf des

Projektwettbewerbs für die Erweiterung und Sanierung des Hauses orientiert.

Bereits ist der sogenannte „Generalplanerwettbewerb im selektiven Verfahren“

konkret in Angriff genommen worden. In einem ersten Schritt wurden Architekturbüros

durch eine öffentliche Ausschreibung eingeladen, sich für die Teilnahme

am eigentlichen Projektwettbewerb zu bewerben. Insgesamt

24 Generalplaner-Teams reichten ihre Bewerbungen ein. Diese wurden von

einem qualifizierten Preisgericht anhand klar vorgegebener Kriterien geprüft

und aufgrund ihrer fachlichen Eignung, ihrer Erfahrung und ihrer personellen

Kapazitäten für das gewichtige Sanierungs- und Erweiterungsprojekt evaluiert.

Das Preisgericht hat schliesslich insgesamt acht Generalplanerteams ausgewählt.

Eine Auswahl, die auch die Zustimmung der Baukommission gefunden

hat.

10


Diese Teams haben nun bis am 20. September Zeit, ihre Projekte in Form konkreter

Pläne einzureichen, bis am 2. Oktober müssen sie diese in Form von

massstäblichen Modellen visualisieren. Mitte Oktober erfolgt dann durch das

Preisgericht die Jurierung. Gegen Ende November haben Vorstand und Delegierte

das letzte Wort, um das Siegerprojekt endgültig zu bestimmen. Mitte

Dezember wird die Öffentlichkeit in Form einer Ausstellung über die eingereichten

Projekte sowie über das zur Realisierung ausgewählte Siegerprojekt informiert.

Walter Minder, Kommunikationsverantwortlicher, Projekt Zukunft AZiG

Zentrumsleiterin Susanne Niedermann verlässt AZiG

Susanne Niedermann, von 2005 bis 2010

Co-Zentrumsleiterin/Leiterin Care Management und seit

2010 Vorsitzende der Zentrumsleitung/Leiterin Care Management,

hat sich entschieden, das AZiG im Laufe des

Sommers zu verlassen. AZiG-Präsident Urs Müller: „Wir bedauern

den Entscheid von Susanne Niedermann. Ihre

Fachkompetenz und Erfahrung haben viel dazu beigetragen, dass das AZiG

heute so gut aufgestellt ist.“

Grenzsteinfest in der Oberen Hueb

Die Gemeinden Buch am Irchel und Neftenbach laden ein zu einem kleinen Grenzsteinfest

in der Oberen Hueb. Zum Sternmarsch treffen sich die Neftenbacher beim

Orts- und Weinbaumuseum am:

Datum: Samstag, 24. August 2013

Abmarsch: 10:30 Uhr ab Orts- und Weinbaumuseum

Treffpunkt: in der Oberen Hueb, 11:45 Uhr

Zusammen mit den Interessierten aus der Bevölkerung wird der historische

Kyburgerstein symbolisch für die Veränderung der Grenzen

zwischen Buch am Irchel und Neftenbach neu gesetzt. Dieser Akt

beginnt um 12:30 Uhr und wird vom Männerchor Neftenbach und

dem Singkreis Buch am Irchel feierlich umrahmt.

Anschliessend laden die beiden Gemeinden zu einem kleinen Festbetrieb vor Ort ein.

11


14

Nächste Veranstaltungen im Museum

Sonderausstellung „Top of NeftenbachNeftenbacher Berghöfe“

Die Sonderausstellung, die erzählt, wie die Höfe am Irchel entstanden sind und

aus der Sicht der Neftenbacher von „Hungernötern und Schmarotzern“ bewohnt

waren, ist nur noch zweimal zu sehen: Am Sonntag, 7. Juli, und am

Sonntag, 4. August, jeweils von 14.00 – 17.00 Uhr. Gruppenführungen sind auf

Anfrage jederzeit möglich.

Weinwanderung mit Sortenkunde

Sonntag, 1. September 2013, 13.30 Uhr. Probieren der Trauben und des jeweiligen

Weines, dazwischen kleine Häppchen. Nur mit Anmeldung (Teilnehmerzahl

beschränkt).

Flachs und Wein

Am 21. und 22. September 2013, jeweils von 11.00–17.00 Uhr. Museumsfest

zur Eröffnung der neu gestalteten Abteilung „Flachs“, mit Flachsbrächete, Traubenpressen

mit der Baumtrotte und weiteren Attraktionen.

Weinkurs

Sonntag, 6. Oktober 2013, 13.30 Uhr. Neue und traditionelle Sorten im Vergleich.

Nur mit Anmeldung (Teilnehmerzahl beschränkt).

Auskünfte und Anmeldungen:

Tel. 052 315 22 50 oder Email Hinfo@museum-neftenbach.ch

Riccardo Steiner, Museumsleiter

Buchstart in der Bibliothek

Reime, Geschichten und Bewegungsspiele für Mütter/Väter/Grosseltern und

Kinder von 2 – 4 Jahren.

Jeden 1. Montag im Monat sind Kinder zwischen 2 und 4 Jahren gemeinsam

mit dem Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi oder Gotti bei Buchstart in der


Bibliothek herzlich willkommen. Wir erzählen Geschichten, lernen Versli oder

singen und spielen. Kommen Sie doch einmal vorbei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Beim ersten Besuch wartet ein „Buchstart-

Paket“ auf Sie.

Nächster Buchstart: Montag, 2. September 2013, 10.00 – 10.30 Uhr

im Juli und August findet kein Buchstart statt

In den Sommerferien ist die Bibliothek immer am Montag und

Mittwoch geöffnet.

Buchvorstellung von Alicia Weder

Nur ein kleiner Sommerflirt

von Simone Elkeles

Amy kann es nicht fassen. Ihr Vater, besser gesagt

biologischer Erzeuger, meldet sich seit ihrer Geburt

immer nur einmal im Jahr. Und zwar an ihrem Geburtstag.

Plötzlich taucht er einfach so auf und möchte

mit ihr in den Sommerferien nach Israel reisen, um ihre

Grossmutter zu besuchen. Sie wusste nicht mal, dass

sie eine Grossmutter in Israel hat. Zu ihrem Schrecken

willigt ihre Mutter sogar noch ein und ehe sie sich

versieht, lebt sie in einem kleinen israelischen Dorf, mit

einer nervigen Cousine, Schafen und Schlangen rund

ums Haus. Ihr einziger Freund ist ein kleiner Strassenköter.

Obwohl sie Tiere sonst gar nicht mag. Horror! Vor allem für einen

Stadtmenschen wie Amy. Doch was sie am meisten nervt, ist dieser Avi. Wie

kann einer nur so unverschämt und gemein sein. Doch als sie ihn besser kennen

lernt, beginnt sie ihn langsam richtig zu mögen...

Mir hat das Buch sehr gefallen. Es hat 288 Seiten, und ich empfehle es für

Mädchen ab 13 Jahren. Mir war beim Lesen des Buches nie langweilig, es

hatte sehr viele unerwartete Momente. Es ist mit Witz und Charme geschrieben,

und das Buch hat mich mehr als nur einmal zum Schmunzeln gebracht.

Man erfährt auch sehr viel über das Land Israel und seine Religion.

15


16

News aus der Jugendarbeit Neftenbach

Suchtprävention

Am 14. Mai hat die Elternmitwirkung in enger Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit

und der Suchtpräventionsstelle Winterthur eine Vortragsreihe zum

Thema „Sucht hat viele Gesichter“ lanciert. Im ersten Teil ging es um den Umgang

mit neuen Medien und um die Gefahr der Internetsucht. Da Larissa Hauser

von der Suchtprävention kurzfristig verhindert war, übernahm Mathias Suremann

von der Jugendarbeit die Präsentation. Beim anschliessenden Apéro

entwickelten sich einige bereichernde Gespräche.

Der zweite Teil der Vortragsreihe wird nach den Sommerferien stattfinden. Das

genaue Datum wird noch bekannt gegeben. Dabei wird uns Gianni Tiloca von

der Suchtpräventionsstelle über die „herkömmlichen“ und bekannten Suchtmittel,

wie Drogen und Alkohol, auf den aktuellsten Stand bringen…

Ferienplausch

Wie jedes Jahr beteiligt sich die Jugendarbeit wieder am Ferienplausch. Vom

12. - 14. August (letzte Ferienwoche) haben die Kids die Möglichkeit, unter Anleitung

unseres Holzkünstlers Fant Wenger, gemeinsam ein Totem zu schnitzen.

Natürlich darf man auch selbst an einem eigenen Holzstück schnitzen, dass

man dann am Ende des Kurses mit nach Hause nehmen darf.

Kurszeiten: Jeweils von 09:00 - 16:00 Uhr im Jugendtreff INpoint

Neftenbach

Mitnehmen: Lunch zum Zmittag. Getränke, Znüni und Zvieri werden von der

Jugendarbeit gesponsert

Jubiläumsanlass - 10 Jahre Jugendtreff INpoint Neftenbach

Am 13. September 2003 wurde der Jugendtreff INpoint feierlich eingeweiht.

Somit hatte die Jugendarbeit – nach dem Jugendtreff Schlaufe im Kirchgemeindehaus

– offiziell ihr eigenes Zuhause gefunden. Dieses 10-jährige Jubiläum

möchten wir natürlich auch gebührend feiern. Aufgrund der bevorstehenden

Sommerferien, dem Aus- und Weiterbildungsbeginn von Mitarbeitern

und anderen Events, sind wir termin- und planungsmässig allerdings ein wenig

eingeschränkt. Wir werden Sie über den genauen Termin der Feierlichkeiten

aber auf dem Laufenden halten.


Mittagstisch im Jugendtreff

Nach den Sommerferien startet die Jugendarbeit jeweils am Mittwochmittag

ein zusätzliches Mittagstischangebot. Jugendliche ab der 5. Klasse bis zur

3. Oberstufe haben dabei die Möglichkeit, zu günstigen Konditionen ein ausgewogenes

Mittagessen zu sich zu nehmen. Aufgrund der Mengenberechnungen

für die Einkäufe sind Anmeldungen an die Jugendarbeit bis am

Vorabend erwünscht, Tel. 052 315 24 30. Anschliessend an den Mittagstisch

dürfen die 5. und 6. Klässler wie gewohnt den Jugendtreff bis 17:30 Uhr für sich

in Beschlag nehmen.

Beratungen, Bewerbungscoaching und Lebensfragen

Zu den bereits bestehenden Angeboten planen wir in der Jugendarbeit wieder

vermehrt den Ausbau von Beratungseinheiten. Jugendliche sollen sich in den

verschiedenen Lebenssituationen mit ihren Fragen und Anliegen an uns Jugendarbeitende

wenden können. Dieses Angebot soll aber langfristig auch

Familien und Eltern offen stehen. Einen wichtigen Teil davon wird der neu entstehende

„Runde Tisch“ mit der Schulleitung, der Polizei und der Jugendarbeit

abdecken. Auf diese Weise möchten wir die Vernetzung und den gemeinsamen

Dialog innerhalb des Dorfes weiter fördern und unterstützen.

Öffnungszeiten während der Sommerferien:

Erste Ferienwoche: Mittwoch: 18:00 – 22:00 Uhr

Freitag: 17:00 – 23:00 Uhr

Samstag: 18:00 – 23:00 Uhr

Letzte Ferienwoche: Mittwoch: 18:00 – 22:00 Uhr

09:00 – 16:00 Uhr Ferienplausch

Freitag: 17:00 – 23:00 Uhr

Samstag: 18:00 – 23:00 Uhr

Während der übrigen drei Ferienwochen bleibt der Jugendtreff geschlossen.

Für Ferienanlässe oder Projekte ist Mathias Suremann in dieser Zeit telefonisch

erreichbar, Tel. 079 535 15 06.

Für die Jugendarbeit, Mathias Suremann

17


Schule

Weiterbildungskurse Neftenbach

Wir freuen uns, die Kurse für 2013 der “Weiterbildungskurse Neftenbach” auszuschreiben

und hoffen auf zahlreiche Anmeldungen.

Schmuck aus Nespresso-Kapseln

So können Sie Ihre gebrauchten Nespresso-Kapseln recyceln! Wir zeigen Ihnen,

wie Sie daraus schönen und lässigen Schmuck fertigen können. Das nötige

Zusatzmaterial stellen wir gerne zur Verfügung (Materialkosten). Bringen Sie Ihre

aufgeschnittenen, ausgewaschenen und getrockneten Nespresso-Kapseln mit

(wir haben auch vor Ort). Um einen persönlichen Eindruck zu erhalten, schauen

Sie doch auf unserer Homepage vorbei Hwww.neftenbach.ch/schule. Ergänzende

Angebote - Weiterbildungskurse Neftenbach - aktuelles Kursangebot,

Bilder von diversen Schmuckstücken.

Kursleiterin Frau Marianne Spiess, Crea Casa

Datum Montag, 02.09.2013

Dauer 18.30 – 21.30 Uhr

Ort Schulhaus Auenrain, Handarbeitszimmer

Kursgebühr Fr. 31.00

Material wird nach Verbrauch direkt verrechnet

Anmeldeschluss 15.07.2013

Nähkurs

Ein Kissen als Buchstütze = Leselotte, eine faltbare Einkaufstasche, ein Kopftuch-Turban,

ein Kirschkernkissen, ein Stofftier oder eine Handytasche, etc.

Stoff-, Filz- oder Blachenresten werden verwertet!

Kursleiterin Frau Monika Schorr, Handarbeitslehrerin

Datum Mittwoch, 13.11.2013

Dauer 18.45 – 21.45 Uhr

Ort Schulhaus Auenrain, Handarbeitszimmer

Kursgebühr Fr. 31.00

Mitnehmen Stoffreste und Faden bitte selber mitnehmen oder mit der

Kursleiterin absprechen.

Anmeldeschluss

18

30.09.2013


Möchten Sie an einem Kurs teilnehmen? Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Die Anmeldung schicken Sie an: Fragen zu den Kursen beantwortet:

Frau Antonia Bolaño Frau Nicole Kühne

Rötelstrasse 22 Schulstrasse 146

8413 Neftenbach 8413 Neftenbach

052 301 06 57 052 315 36 52

Hweiterbildung@schule-neftenbach.ch

Die allgemeinen Bestimmungen entnehmen Sie bitte unserer Homepage:

www.schule-neftenbach.ch/ergänzendeAngebote/WeiterbildungskurseNeftenbach

Gratulationen

zum 85. Geburtstag

05.07.1928 Lüthi Margot, Zürichstrasse 26

22.07.1928 Giger Elsa, Seniorenzentrum Wiesengrund, Winterthur

zum 86. Geburtstag

02.07.1927 Burger Verena, Hofstettenstrasse 7

15.07.1927 Keller Jean, Unterhuebstrasse 2

zum 87. Geburtstag

03.07.1926 Zimmermann Frieda, Alterszentrum im Geeren, Seuzach

zum 88. Geburtstag

10.07.1925 Kleiner Marie, Alterszentrum im Geeren, Seuzach

20.07.1925 Herter Cornelia, Zürichstrasse 39

29.07.1925 Wullschleger Mathilde, Alterswohnheim Flaachtal, Flaach

zum 90. Geburtstag

15.07.1923 Baumann Walter, Rötelstrasse 16

12.07.1923 Disler Bronislav, Apacherstrasse 46

19


20

Kirche

BEvangelisch-reformierte Kirche

BUnsere Gottesdienste

Sonntag, 30. Juni

09.30 Uhr Tauf-Gottesdienst mit Pfrn. Evelyn Goetschel und dem BB

Posaunenchor Neftenbach unter der Leitung von Siegried

Zielke; Thema: „…nach seinem Bild schuf Gott die Menschen“

(Genesis 1,27)

Sonntag, 7. Juli

09.30 Uhr Tauf-Gottesdienst mit Pfr. Daniel Hanselmann; Thema:

„strahlen“ (Jesaja 60.5)

Sonntag, 14. Juli

09.30 Uhr Tauf-Gottesdienst mit Pfr. Daniel Hanselmann; Thema: „Zuhören

– eine Königsdisziplin“ (1. Könige 2, 5-15)

Sonntag, 21. Juli

20.00 Uhr Abend-Gottesdienst mit Pfr. Daniel Hanselmann; Thema: „Herr,

bleibe bei uns“ (Lukas 24,29)

Sonntag, 28. Juli

09.30 Uhr Gottesdienst mit cand. theol. Christian Zöbeli; Thema: „Ich

werfe meine Freude an den Himmel“

Sonntag, 4. August

09.30 Uhr Gottesdienst mit Pfrn. Evelyn Goetschel; Thema: „unterwegs“

Sonntag, 11. August

09.30 Uhr Tauf-Gottesdienst mit Pfr. Daniel Hanselmann: Thema:

„Johannes 21, 1-14“

Sonntag, 18. August

20.00 Uhr Konf. Eröffnungs-Gottesdienst mit Pfrn. Evelyn Goetschel, Pfr.

Daniel Hanselmann und den Konfirmandenklaasen; Thema:

„vernetzt“

Sonntag, 25. August

09.30 Uhr Gottesdienst mit Pfrn. Evelyn Goetschel; Thema: „Einst kamst

du, Gott, zu den Deinen durch verschlossen Türen“ (GB Nr. 718)

Sonntag, 1. September

09.30 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Daniel Hanselmann


Jeweils am Sonntagmorgen Kinderhütedienst im Chileträff. Betreuung durch

jugendliche Kirchgemeindeglieder.

Jugendgottesdienst

BMittwoch, 10. Juli

18.00 Uhr für die 6.-Klässler in der Kirche

18.45 Uhr für die 7.-Klässler in der Kirche

Mittwoch, 28. August

18.00 Uhr für die 6.-Klässler in der Kirche mit den Eltern

18.45 Uhr für die 7.-Klässler in der Kirche

Kolibri (ab Kindergarten)

Samstag, 6. Juli und Samstag, 24. August

9.30 – 11.00 Uhr im Chileträff

9.30 – 11.00 Uhr im alten Schulhaus in Hünikon

Domino (ab 4. Klasse)

Samstag, 6. Juli

Siehe Flyer: Ausflug in die Masoala-Halle, Anmeldungen an Mela-

nie Fasciati

Samstag, 24. August

9.30 – 11.00 Uhr im Chileträff

„Gschichte-Höck“

für 5.-Klässlerinnen und 5.-Klässler

Donnerstag, 11. Juli und Donnerstag, 29. August

16.30 – 17.15 Uhr im Chileträff

21


22

Angebote für die Seniorinnen und

Senioren im Chileträff

Während der Umbauphase des Chileträffs findet der Mittagstisch an folgenden

Daten im Gasthof Löwen statt:

Donnerstag, 4. Juli, 11.30 Uhr

Donnerstag, 8. August, 11.30 Uhr

Bei Verhinderung bitte bis spätestens am Dienstag vor dem Mittagessen Lydia

Kükenbrink benachrichtigen, Tel. 052 315 38 34 oder 076 467 27 66.

Liebe Eltern der neuen 6.-Klässler

Am letzten Mittwochabend im August beginnt für Ihr Kind ein neuer Abschnitt.

Die zwei Jahre, in denen das Kind Jugend- und andere Gottesdienste besuchen

wird, nehmen ihren Anfang. Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Kind am 28.

August um 18.00 Uhr in den ersten Jugend-Gottesdienst zu begleiten, damit

Sie eine Ahnung bekommen, was wir Ihnen mit auf den Weg geben möchten.

Wir geben Ihnen Informationen rund um die beiden bevorstehenden Jugend-

Gottesdienst-Jahre (JuGoDi) und beantworten sehr gerne Ihre Fragen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder!

Für die Kirchenpflege: Eveline Gächter-Mächler

Für das Sekretariat: Elisabeth Gilgen

Für das Pfarramt: Pfrn. Evelyn Goetschel, Pfr. Daniel Hanselmann

BFerien für Wanderer und Geniesser - Danke

20. Juni bis 28. Juni im Tannheimertal im Tirol

Wir möchten allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich danke sagen,

die uns mit kleinen Preisen für die Kirchgemeindewoche in Tannheim eine grosse

Freude bereitet haben. Wir haben von verschiedenen Seiten tolle Preise

erhalten. Die Jasser, Uno-Spieler, Lotto-Spieler und die Leitung haben sich

mächtig gefreut.

Herzlichen Dank!

Daniel Hanselmann, Lydia Kükenbrink, Regula Masson

„Les plaisirs du Roy“

Sonntag, 30. Juni, 19.30 Uhr,

Konzert von musica bellaria

Eintritt frei, Kollekte

Musica bellaria, hinter dem Namen stehen die vier

hochkarätigen Musikerinnen Gritli Kohler (Block-


und Traversflöte), Jesenka Balic-Zunic (Barockgeige), Thomas Goetschel (Gambe)

und Carsten Lorenz (Cembalo). Alle vier möchten ihre gemeinsame Leidenschaft

für Alte Musik in inspirierenden Konzerten mit dem Publikum teilen. Im

aktuellen Programm "Les plaisirs du Roy" zeichnet musica bellaria anhand musikalischer

Zeitzeugen das Leben von Louis XIV nach. Das Ensemble hat Musik

aus dem eindrücklichen Leben des Sonnenkönigs zu einem äusserst ansprechenden

Programm zusammengestellt. Zu hören sind unter anderem Werke

von Louis und François Couperin, Jean-Baptiste Lully, Marc-Antoine Charpentier

und Marin Marais.

Wir freuen uns sehr, dass diese tolle Musik in unserer Kirche ertönen darf und

hoffen auf ganz viel Publikum!

Ihre Kirchenpflege

Pfr. Daniel Hanselmann und Pfrn. Evelyn Goetschel

BEinladung zum Tag der offenen Tür im ”Chileträff”

Nach einer kurzen und zügigen Umbauphase steht der Chileträff wieder zur

Verfügung. Gerne laden wir Sie ein zum Tag der offenen Tür am:

Samstag, 17. August 2013, 14.00 - 17.00 Uhr

Wir freuen uns, Ihnen den Chileträff in neuem Glanz präsentieren zu können.

Ev. ref. Kirchgemeinde Neftenbach

Die Kirchenpflege

Serenade in der Kirche Neftenbach

Mittwoch, 3. Juli 2013

Ab 18:30 Uhr: Apéro im Frohof an der Zürichstrasse 4

offeriert von Walter Baumann-Hilty

19:30 Uhr: Serenade in der Kirche Neftenbach

Das Kammerorchester Le Corde Vive spielt Werke von Michael

Haydn, Felix Mendelssohn, Wolfgang Amadeus Mozart und

Philip Lane unter der Leitung von Thomas Ineichen.

Eintritt frei. Kollekte.

23


24

D’Liederchischtä tönt wiiter!

von August 2013 bis Februar 2014

Kinder und ihre Eltern erlernen in kleinen Gruppen auf spielerische Art und Weise

traditionelle, lustige, neue, saisonentsprechende Kinderlieder, Bewegungsspiele,

Fingerverse, etc. Angesprochen sind Kinder im Alter von 1½ Jahren bis

zum Kindergarteneintritt zusammen mit einem Elternteil. Die Teilnahmemöglichkeit

ist konfessionell unabhängig.

Wir treffen uns im Unti-Zimmer des Chileträffs während 30 - 45 Minuten am:

o Mittwoch, 9.15 - 10.00 Uhr und 10.15 - 11.00 Uhr, wöchentlich mit

Sonja Bless

o Donnerstag, 9.15 - 10.00 Uhr, 14-täglich mit Evelyn Sigrist (bereits

ausgebucht)

Pro Familie und Semester wird ein Kursgeld von CHF 160.00 (wöchentliches

Singen), bzw. CHF 80.00 (14-tägliches Singen) erhoben. Für das zweite Kind (ab

jährig) derselben Familie, gibt es eine 50% Ermässigung. Bei finanziellen Engpässen

kontaktieren Sie bitte das Pfarramt, Tel. 052 315 14 43. Die Anmeldung

ist verbindlich für ein Semester.

Anmeldungen per Mail direkt an die jeweilige Kursleiterin.

Sonja Bless: Hpsnlm.bless@bluewin.ch

Evelyn Sigrist: Hevelyn.sigrist@bluemail.ch

Wir freuen uns auf das gemeinsame Entdecken der Liederchischtä!

S Liederchischtä-Team

Sonja Bless, Evelyn Sigrist

D’Rasselbandi tönt wiiter

von August 2013 bis Februar 2014

Kindergärtner und Kindergärtnerinnen erlernen ihrem

Alter entsprechende Kinderlieder, Bewegungsspiele und

Verse. Die Lieder werden selbstverständlich alle spielerisch und ohne Notenblätter

gelernt. Dabei geht es vor allem um die Freude am gemeinsamen

Singen und Musizieren. Dieses Angebot ist als Fortsetzung der Liederchischtä

ohne elterliche Begleitung zu verstehen. Angesprochen sind Kinder im Kindergartenalter.

Die Teilnahmemöglichkeit ist konfessionell unabhängig.


Wir singen, tanzen, musizieren im Unti-Zimmer des Chileträffs jeweils

14-täglich am Mittwochnachmittag von 14.00 - 14.45 Uhr.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Kinder beschränkt. Pro Kind und Semester wird

ein Kursgeld von CHF 150.- erhoben. Für jedes weitere Kind aus der gleichen

Familie CHF 100.-. Die Anmeldung ist verbindlich für ein Semester.

Wer die Rasselbandi vor der definitiven Anmeldung gern kennenlernen

möchte, kann am Mittwoch, 10. Juli, 14.00 - 14.45 Uhr, eine Schnupperlektion

besuchen. Dazu melden Sie Ihr Kind bitte bei Andrea Schläpfer an

schläpfer_sa@hotmail.com.

Anmeldung bitte per Mail direkt an die Kursleiterin Barbara Leu. Sie vertritt

Andrea Schläpfer während ihrer Baby-Pause.

Barbara Leu: Hbarbara.stingl@gmx.ch

Ich freue mich auf viele singfreudige Kinder für d‘ Rasselbandi!

Barbara Leu

Voranzeige

BPilger-Wanderung

Die Pilgerwanderung findet am Donnerstag, 12. September 2013 (bei jedem

Wetter) statt. Infos folgen!

Käthy Ott, Kirchenpflege, Evelyn Goetschel, Pfarrerin

BRöm.-kath. Pfarrei St. Pirminius

Pfungen-Neftenbach

BGottesdienste

Samstag, 6. Juli

18.00 Uhr Hl. Messe im Chämi (Breitestrasse 10)

Sonntag, 7. Juli – Schulabschluss-Waldgottesdienst

10.00 Uhr Waldgottesdienst auf der Holenwies, anschl. gem. grillieren

Samstag, 13. Juli

18.00 Uhr Hl. Messe im Chämi (Breitestrasse 10)

Sonntag, 14. Juli

10.00 Uhr Hl. Messe

Samstag, 20. Juli

18.00 Uhr Hl. Messe in der ref. Kirche, Henggart

25


Sonntag, 21. Juli

10.00 Uhr Hl. Messe

12.30 Uhr Igbo-Messe

Samstag, 27. Juli

18.00 Uhr Hl. Messe im Chämi (Breitestrasse 10)

Sonntag, 28. Juli

10.00 Uhr Hl. Messe

Samstag, 3. August

18.00 Uhr Hl. Messe im Chämi (Breitestrasse 10)

Sonntag, 4. August

10.00 Uhr Hl. Messe

Samstag, 10. August

18.00 Uhr Hl. Messe im Chämi (Breitestrasse 10)

Sonntag, 11. August

10.00 Uhr Hl. Messe

Samstag, 17. August

18.00 Uhr Hl. Messe in der ref. Kirche, Henggart

Sonntag, 18. August

10.00 Uhr Hl. Messe

12.30 Uhr Igbo-Messe

Samstag, 24. August

18.00 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche, Pfungen

Sonntag, 25. August

10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst in Buch am Irchel

26

Beichtgelegenheit besteht immer in Absprache mit

Herrn Dr. Benignus Ogbunanwata

(052 315 14 36 oder Hbenignus.ogbunanwata@kath.ch)

Die Werktagsgottesdienste finden nach Möglichkeit wie folgt statt:

Dienstag - und Freitagvormittag

8.30 Uhr Heilige Messe

Mittwochabend

18.30 Uhr Rosenkranz, 19.00 Uhr Heilige Messe

Bitte beachten Sie Aktualisierungen im kath. Pfarrblatt "forum".

Im Internet unter: Hwww.pirminius.ch oder Email: Hpfarrei@pirminius.ch


Irland-Erlebnisreise

Vom 7. - 15. Oktober geht die Pfarrei wieder auf Reisen. Gemeinsam mit der

Kirchgemeinde Andelfingen folgen wir den Spuren der frühen Christen in und

auf Irland. Es wird eine erlebnisreiche und eindrucksvolle Reise werden!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den in der Kirche aufgelegten Broschüren.

Auf Anfrage senden wir Ihnen auch das Informationsmaterial zu.

Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2013

Schuljahresabschluss-Waldgottesdienst

Sonntag 7. Juli 2013, 10.00 Uhr, an der Holenwies in Pfungen

Auch in diesem Jahr wollen wir gemeinsam einen Waldgottesdienst feiern,

dazu sind Sie alle eingeladen! Der Gottesdienst wird, wie schon in den vergangenen

Jahren, von Herrn Sandro Pfister mit dem Horn musikalisch begleitet.

Der ChinderChor Pirmini singt und an der Liturgie wirken SchülerInnen mit.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt! Die Kirchgemeinde offeriert im Anschluss

Brot, Wurst und Getränke. Bänke, Grill und Wasser sind vorhanden. Die Eltern der

Erstkommunikanten setzen sich beim Aufbau und am Grill für uns ein.

Kuchenspenden werden gerne entgegengenommen. Bitte melden Sie sich

bei G. De Salvador, Tel. 052 315 26 84. Abgabe: Sonntag, zwischen 8.00 und

9.00 Uhr im Pfarrhaus oder direkt an der Holenwies.

Wie komme ich dorthin?

Mit dem Auto:

Pfungen, Dorfstrasse hoch, bis über die Brücke, dann links Richtung Neuburg

bzw. Schwimmbad (Reckholdernstrasse, Rumstal), dann geht es beim Schiessstand

rechts ab, Richtung Forsthaus. Parkmöglichkeiten gibt es an der Badi,

dem Schützenhaus und dem Jugendtreff. Von dort geht's zu Fuss weiter. Der

Weg ist von dort aus markiert. Für gehbehinderte Personen wird ein Fahrdienst

organisiert. Bitte wie bei anderen Gottesdiensten bei Frau Guber melden.

Zu Fuss:

Wer möchte, trifft sich vor der Kirchenpforte, um gemeinsam zu Fuss dorthin zu

gehen. Abmarsch 9.15 Uhr!

Der Gottesdienst findet bei jedem Wetter dort statt! Angepasste Kleidung ist

von Vorteil.

Wir sind froh um alle, die bis zum Schluss bleiben um beim Aufräumen zu helfen!

27


Gottesdienste Juli

Sonntag, 7. Juli um 9.30 und 11.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „summer of love“ (1. Johannes 4)

Predigt: Chris Forster / Abendmahl

Sonntag, 14. Juli um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „summer of love“ (1. Johannes 4)

Predigt: Wilf Gasser

Sonntag, 21. Juli um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „summer of love“ (1. Johannes 5)

Predigt: Chris Forster

Sonntag, 28. Juli um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „summer of love“ (1. Johannes 5)

Predigt: Chris Forster

Gottesdienste August

Sonntag, 4. August um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „summer of love“ (1. Johannes 5)

Predigt: Chris Forster / Abendmahl

Sonntag, 11. August um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „summer of love“ (1. Johannes 5)

Predigt: Wilf Gasser

Sonntag, 18. August um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „2. Johannes-Brief“ / Predigt: Wilf Gasser

Sonntag, 25. August um 10.00 Uhr:

Gottesdienst zum Thema: „3. Johannes-Brief“ / Predigt: Wilf Gasser

Angebot für Kinder:

Chinderhüeti: Baby’s und Kinder bis zum Kindergarten werden während

beiden Gottesdiensten in der Chinderhüeti liebevoll betreut.

Der Raum ist für Baby’s und Kleinkinder ideal eingerichtet.

Kids-Treff: Nur während dem ersten Gottesdienst: Kinder im Alter vom

1. Kindergarten bis und mit der 5. Klasse treffen sich im Untergeschoss

ab 9.20 Uhr zur Spielstrasse. Um ca. 9.40 Uhr startet

der Kids-Treff mit Singen, spannenden Geschichten aus der

28


Bibel und Austausch in Gruppen. Die Kids sind in drei Altersklassen

aufgeteilt. Während der Schulferien findet der „Kids-

Treff-Spezial“ statt.

Teenies und Jugend

Jugendliche: Freitag, 5. Juli um 19.00 Uhr, „H 2O Jugendabend“,

Wülflingen

Freitag, 9. August um 19.00 Uhr „H 2O Jugendabend“, Nefti

Teenies: Freitag, 30. August um 19.00 Uhr, Bunker 7

Jungschar

Samstag, 6. Juli um 14.00 Uhr Jungschar

Samstag, 24. August um 14.00 Uhr Jungschar

Jungschi-Programm unter www.jungschar-neftenbach.ch

Laufend aktuelle Informationen unter Hwww.chrischona-neftenbach.ch

Vereinsleben

Handballclub Neftenbach

10. Lemon-Trophy

vom 23. bis 25. August 2013

Bereits zum 10. Mal tragen wir zum Saisonauftakt unser Heimturnier in der Sporthalle

Ebni aus. Alle Mannschaften freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.

Freitagabend ab 19:00 Uhr spielt unsere 1 Herrenmannschaft in der Kategorie

1./2. Liga.

Samstag sind die U15- und U17-Junioren im Einsatz sowie die 2. Herrenmannschaft

in der Kategorie 3./4. Liga.

Sonntag spielen die Frauen sowie neu die U13-Junioren und Juniorinnen.

Wechsel im HCN Präsidium

Nach 25 Jahren übergibt der Präsident Diego Fadelli anlässlich der GV vom

14. Juni sein Amt an Michael Mora.

Leider sind auch in diesem Jahr die Einnahmen durch die Altpapiersammlungen

zurückgegangen. Erfreulich hingegen ist der Zuwachs bei unseren jüngsten

Mitgliedern U9 und U11.

29


30

FC Neftenbach – Juniorenturnier

vom 5. - 7. Juli im Sportzentrum Pöschenriet

Liebe Fussballfreunde, nach dem letztjährigen Jubiläumsturnier

anlässlich des 25-jährigen Bestehens des FC

Neftenbach wird vom 05. - 07. Juli bereits zum 22. Mal

das traditionelle Sommer-Juniorenturnier durchgeführt.

Neben dem Plauschturnier am Freitagabend ist Samstag und Sonntag vor

allem die hohe Fussballkunst unserer Junioren zu bestaunen. Und natürlich verpflegt

Sie unsere Festwirtschaft über das ganze Wochenende hinweg mit diversen

Leckerbissen vom Grill.

Datum/Ort 05. bis 07. Juli 2013, Sportzentrum „Pöschenriet“, Neftenbach

Turnierablauf

Freitag, 05. Juli 2013

Abend ab 19 Uhr

Plausch – Aktive, A+B-Junioren; Plausch – Nicht Fussballer

Samstag, 06. Juli 2013

Morgen ab 10 Uhr Evtl. G-Junioren

Mittag ab 12 Uhr F-Junioren

Nachmittag ab 16 Uhr C-Junioren

Sonntag, 07. Juli 2013

Morgen ab 9 Uhr E-Junioren

Nachmittag ab 12 Uhr D-Junioren

Weitere Informationen finden sich auch auf unserer Homepage:

Hwww.fcneftenbach.ch

Rolf Wagenbach, OK-Präsident Juniorenturnier 2013

Wir würden uns freuen, viele

interessierte und sportbegeisterte

Zuschauer im Verlauf

des Wochenendes bei

uns begrüssen zu dürfen.

Um eine tatkräftige Unterstützung

wären bestimmt

die vielen Junioren besonders

dankbar!

Allen wünschen wir ein

schönes Turnier, fairen Sport

und viel Spass!


DTV Neftenbach an der Regionalmeisterschaft

2013 in Marthalen

Packliste: Gummistiefel

Regenschirm

Regenjacke

Regenhosen

Ersatzkleider

…..

Die Wetterverhältnisse meinten es nicht sehr gut mit unserem Einstieg in die

Turnfestsaison und zugleich Hauptprobe für das Eidgenössische Turnfest in

Biel…

So wurde die Turntasche mit solchen für diese Jahreszeiten eher nicht alltäglich

gebräuchlichen Sachen wie Gummistiefel, warmer Fleecepulli etc. aufgemotzt.

Trotz allem: Frohen Mutes und mit viel Trainingsstunden zusätzlich im Gepäck

machten wir uns am Sonntagmorgen auf nach Marthalen und waren gespannt,

in welchem Zustand uns das Festgelände willkommen heissen würde.

Der eine oder andere Turner, der uns vom Bahnhof entgegen kam, war doch

schon etwas gekennzeichnet von schlammig braunen Spuren des Marthaler

Bodens!

Unsere Gymnastikfrauen durften dann auch ihre Vorführung von schmatzenden

Geräuschen begleitet unter freiem Himmel vorführen, während die Geräteturnerinnen

ein überdachtes und beheiztes Zelt als Wettkampfplatz nennen konnten.

Pünktlich zum Wettkampfbeginn Gymnastik Kleinfeld zeigte sich auch die Sonne,

sodass das goldfunkelnde Shirt schön zur Geltung kam. Beim Wettkampf,

der ihnen die gute Note von 8,8 und den 6. Schlussrang einbrachte, strahlten

die 16 DTV Frauen zusammen mit den ersten Sonnenstrahlen auf dem Rasen

um die Wette. Im Kurs nach dem Mittag wurde dann auch die Letzte in unserer

Reihe etwas nervös, galt es doch den Regionalmeistertitel im Stufenbarren

erneut zu verteidigen. Mit 26 Vereinen in der Sparte Stufenbarren hiess es für

uns: Füdlibagge zämächläme, Bruscht use und laaaaache!!!! Gebed alles!!

Was wir auch taten! Die Kampfrichter wurden wohl auch noch etwas von der

Sonne beeinflusst, als sie den einen und anderen Patzer nicht sahen, aber mit

der grandiosen Note von 9,53 wussten wir bereits kurze Zeit später, dass wir

erneut den Titel Regionalmeister im Schulstufenbarren mit nach Hause nehmen

durften!!

Mit unserer neuen Bodenvorführung beendeten wir unseren Wettkampf, begleitet

von vielen treuen, neuen und lauten Fans am Rande der Bodenbahnen.

Dabei stellte sich heraus, dass gewisse Jungturnerinnen extrem flexibel sind und

ihre Übungsteile den Gegebenheiten anpassen und umstellen können, sodass

31


fast niemand gemerkt hat, dass es eigentlich ganz anders hätte sein müssen….

Den Nachmittag und Abend genossen wir noch im Biergarten oder im Weinzelt,

fachsimpelten mit anderen Vereinen und trugen schon jetzt diverse Treffs

mit Turnergspändlis von anderen Vereinen am Eidgenössischen Turnfest in Biel

in die Agenda ein.

32


96. Zürcher Kunstturnertage 2013

Die kantonalen Kunstturnertage blicken auf eine lange Tradition zurück. Rund

400 Turner freuten sich darauf, ihr Können vor einem sportbegeisterten Publikum

zu zeigen.

Am Freitag, 10. Mai, trafen sich die Turner vom EP in Neftenbach. Mit dem

grossen Auto von Flurina fuhr die Turnergruppe nach Wädenswil. Wie schon an

den vorgängigen Wettkämpfen

holte Aurel Wanner wieder

den 1. Platz, und dies bei

71 Konkurrenten. Ebenfalls

unter den Top Ten klassieren

konnte sich Valentin Wanner

(7.), der Zwillingsbruder von

Aurel.

Yanis Mägerle (12.), Andri

Heuberger (17.) und Laurent

Bill (18.) klassierten sich in der

vorderen Hälfte des Klassements.

Lean Sellan (41.) und

Yannyck Hess (45.) erzielten auch sehr gute Resultate. Unter den Nachwuchs

Jahrgängen 2006 erreichten sie den 2. und 3. Platz. Es war ein gelungener

Wettkampf mit sehr guten Leistungen in allen Kategorien. Dies ist sicherlich,

nebst dem Fleiss und Training der Turner, auch der Verdienst des ganzen Leistungsteams

von Neftenbach. Besten Dank im Namen aller Turner und Eltern!

A.S.

Einige Impressionen von diesem Tag:

33


34

Geräte- und Kunstturnriege am ETF

in Biel

Das Eidgenössische Turnfest findet nur alle sechs

Jahre statt und ist der grösste Sportanlass der

Schweiz. Die Kunstturnriege der Knaben und die

Geräteriege der Mädchen nahmen gemeinsam an diesem Turn-Highlight teil.

Sie reisten mit 10 Turnern, 19 Turnerinnen und einigen Betreuer/innen nach Biel,

um ihr Können zu zeigen. Auf der Heimreise haben vier Turnerinnen (Stefanie,

Anna, Nadine und Elena) dazu einen kleinen Bericht verfasst:

Am Samstagmorgen um 06:45 Uhr besammelten sich die motivierten Turner

und Turnerinnen vom Kutu + Getu Neftenbach bei der Bushaltestelle. Gemeinsam

fuhren wir mit dem Postauto und Zug nach Biel ans Turnfest. Nach einer

lustigen Fahrt kamen wir am Ziel an und suchten dann einen geeigneten „Lager-Platz“.

Bei sonnigem Wetter wärmten wir uns auf der Wiese auf und zogen

danach unser Wettkampf Tenue an. Als wir fertig waren und das Adrenalin in

unserem Körper spürten, konnten wir dann auch schon das erste Gerät im

grossen Gerätezelt aufstellen. Um 11:36 Uhr zeigten die Mädchen ihre Gerätekombination

am Boden und Stufenbarren. Die Übung wurde gut gemeistert

(Note 9.15). Um 12:48 Uhr zeigten dann die Knaben vom Kutu eine hervorra-

gende Leistung am Barren (Note 9.10). Gleich anschliessend um 13 Uhr kam

nochmals das Getu mit der Stufenbarren-Übung zu spanischer Musik dran (Note

9.40). Wir waren sehr zufrieden mit unseren Leistungen im Gerätezelt, das

gleich am Bielersee lag. Nach dem Foto shooting wechselten wir mit dem

Shuttle-Bus den Wettkampfplatz. In Ipsach fand unsere letzte Disziplin statt: Weitsprung.

Auch der lief einigermassen gut (Note 8.84). Einige sprangen sogar


so weit, dass sie die Bestnote von 10.00 übertrafen. Dann konnten wir etwas

essen und unsere Freizeit in der Seebadi von Biel verbringen. Die Abkühlung tat

sicherlich allen gut. Um etwa 19:15 Uhr stiegen wir in Biel wieder in den Zug und

genossen unsere Heimfahrt. Wir bedanken uns bei den zahlreich gekommenen

Fans (vor allem Eltern)!

Vielen Dank an die Verfasserinnen dieses Berichtes. Unser Gesamttotal im

3-teiligen Wettkampf in der 3. Stärkeklasse (15 - 24 Turnerinnen) lag bei 27.29.

Mit dieser Punktezahl erreichten wir den tollen 8. Rang von 114 (!) Vereinen in

dieser Stärkeklasse. Herzliche Gratulation an das Team Getu + Kutu Neftenbach

und ein riesiges Dankeschön an das gesamte Leiter- und Betreuungsteam

am ETF. Die Geräteriege bedankt sich auch bei Doris, die unseren Mädels

einmal mehr wunderschöne Frisuren zauberte. Dieses Turn-Highlight wird

uns allen in guter Erinnerung bleiben!

Geräteriege Neftenbach

Schnupperkurs 2013 (Mädchen)

Möchtest du gerne Geräte turnen und diese Sportart auch

Wettkampfmässig ausüben?

Unser Training ist speziell auf das Einzelgeräteturnen und die Wettkämpfe ausgerichtet

und beinhaltet das Turnen am Boden, Reck, Sprung und an den

Schaukelringen. Ausserdem trainieren wir Beweglichkeit, Kraft, Körperhaltung

und Disziplin. In der Einsteiger-Gruppe (Kat. 1) turnen die Mädchen 1x pro Woche

am Mittwochnachmittag (16-18 Uhr). Ab der 2. Kategorie ist ein zweites

Training (auch Mädchenriege) obligatorisch. In unserem Jahresprogramm

nehmen die Wettkämpfe einen wichtigen Platz ein. Wir nehmen pro Jahr an

4–6 kantonalen Wettkämpfen teil.

Turnst du gerne an den Geräten? Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann melde dich doch für das Schnuppertraining an. In zwei Trainings werden

wir dir ein paar grundlegende Elemente zeigen und du kannst alle Geräte ausprobieren.

Im letzten Training gibt es dann einen kleinen Test, nach dem wir

Leiterinnen beurteilen können, ob du dich für das Geräteturnen eignest und du

auch entscheiden kannst, ob dir diese Sportart gefällt.

Wann: Mittwoch, 04. September 2013, 16:00 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 11. September 2013, 16:00 bis 18:00 Uhr

Mittwoch, 18. September 2013 (Test), 16:00 bis 18:00 Uhr

Wo: MZH Auenrain, Neftenbach

35


Wer: Mädchen ab 2. Kindergarten bis 2. Klasse (Jg. 2006-2008, evt.

2005)

Anmeldung:

bis spätestens 20. August 2013 an: Claudia Huggler Hchuggler@gmx.net. Bitte

bei Anmeldung Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum angeben. Bei

weiteren Fragen: Claudia Huggler (Hauptleitung) od. Hwww.dtvneftenbach.ch

Jugendsporttag 25. Mai 2013 in Altikon

Rund 115 Mädchen der Mädchenriege Neftenbach besammelten sich zusammen

mit der Jugi sehr früh morgens bei der Postautohaltestelle. Mit Bus,

Zug und Postauto fuhren wir nach Altikon. Die Wetterprognose verhiess nichts

Gutes. Doch Petrus hatte doch noch etwas Mitleid und es blieb fast den ganzen

Tag lang mehrheitlich trocken. Mit der Kälte hatten vor allem die Leiterinnen,

Kampfrichterinnen und Zuschauer zu kämpfen.

Motiviert machten sich die Mädchen an den Einzelwettkampf mit Disziplinen

aus den Sparten Leichtathletik, Nationalturnen, Geräteturnen und Fitness. Weitere

Höhepunkte am Morgen waren die Gymnastik-Gruppenvorführungen und

die Kür-zu-Zweit-Vorführungen. Am Nachmittag standen die Spiele auf dem

Programm. Die anschliessenden Pendelstafetten wurden dann aber aufgrund

der Witterung doch noch abgesagt.

An der Rangverkündigung konnten wir gleich 5x auf das Podest und an der

Riegen-internen Rangverkündigung konnten wir noch 43 Auszeichnungen und

allen Mädchen ein Kreuzli verteilen.

Besten Dank an alle Leiterinnen, Betreuerinnen, Kampfrichterinnen und den

unterstützenden Fans! Rangliste und Fotos unter Hwww.dtvneftenbach.ch

36


Mädchenriege Schnuppertage

Liebe zukünftige Erstklässlerin, möchtest Du auch gerne zu uns in die Mädchenriege

kommen? Wir laden Dich herzlich nach den Sommerferien zum Schnuppern

ein und zwar am:

Montag, 2.9., 9.9. und 16.9.2012 von 17.00 bis 18.30 Uhr

Wir sind eine grosse und aktive Mädchenriege und bieten ein abwechslungsreiches

und vielseitiges Turnen. Auf dem Programm stehen hauptsächlich

Gymnastik, Geräteturnen, Leichtathletik, Spiel und Spass. Der wichtigste Anlass

ist der Jugendsporttag, an dem die ganze Riege teilnimmt. Es folgen noch 2-3

weitere Wettkämpfe für die älteren Mädchen. Manchmal nehmen wir zudem

an Vorführungen im Dorf teil. Natürlich darf auch die Mädchenriegenreise nicht

fehlen. Möchtest Du einmal schnuppern kommen? Dann melde Dich an unter

Hwww.dtvneftenbach.ch. Dort findest du auch mehr Informationen über unsere

Riege. Wir freuen uns auf viele neue Mitglieder!

Riegeneinteilung 2013/2014

Die neuen Riegeneinteilungen ab August 2013 sind da! Mehr Informationen

sind unter Hwww.dtvneftenbach.ch abrufbar.

MR1 Auenrain Montag 17:00 - 18:30

Julia Bosshard /

Nicole Zehnder

MR2 Sporthalle Montag 17:00 - 18:30 Barbara Bütikofer

MR3 Auenrain Donnerstag 17:00 - 18:30

Michèle

Guggisberg

MR4 Sporthalle Donnerstag 17:00 - 18:30 Baba Beutler

MR5/6 Auenrain Freitag 18:30 - 20:00 Denise Vontobel

MR7/8 Auenrain Montag 18:30 - 20:00 Bettina Stolz

Kinderturnen

Das Kinderturnen startet wieder nach den Herbstferien. Alle Informationen zum

Kinderturnen und der Anmeldung gibt es im nächsten Mitteilungsblatt.

37


Leiterinnen gesucht

Wir suchen noch Leiterinnen für das Kinderturnen und die Mädchenriege. Haben

Sie Freude am Umgang mit Kindern und polysportives Interesse? Es besteht

auch die Möglichkeit, entsprechende Aus- und Weiterbildungskurse beim

STV zu besuchen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und wir Ihr Interesse geweckt

haben, dann melden Sie sich bei:

Michelle Walder: 079 742 40 88 oder Hmischi_walder@hotmail.com. Mehr über

uns finden Sie auch auf unserer Homepage: Hwww.dtvneftenbach.ch

38

Neftimärt im Juli

Am Samstag, 8. Juni, durften wir fünf Anbieter auf dem

Neftimärt begrüssen. Das Angebot war ganz toll und die

Märt-Stimmung genial.

Im Juli bedienen Sie ab 09:00 Uhr am Kafistand

06. Juli Vreni Hug, Kehlhof

13. Juli FDP Neftenbach

Vom 20. Juli - 10. August wird kein Kafistand geführt.

Dazu beigetragen hat auch Oliver Hasenohr

mit seinen alkoholfreien mega-Drinks.

Der Caipirinha war sensationell. Dazu passend

die feinen Kuchen vom Cafistand des

Veloclubs Länkerbiisser.

Es war ein wunderbarer Samstagmorgen.

Wenn wir Sie "glustig" gemacht haben, freut

uns das sehr, und wir hoffen, Sie nächstens

am Neftimärt begrüssen zu dürfen.

Im August bedienen Sie am Kafistand

17. August Country-Line-Dancing Neftenbach mit Vorführung ab 10:00 Uhr

24. August Freie Wähler

31. August Naturschutzverein

Der Gemüsestand von Irene Gasser wird während der Sommerferien weitergeführt.

Der Vorstand des Marktvereines und die Anbieter wünschen Ihnen schöne

Sommerferien! Bis bald auf dem Neftimärt.

Für den Marktverein Neftenbach: Sylvia Jutz


Regen und Kälte, Freude und Frust

Jubelnd quittierten die Musikerinnen und Musiker des MV Neftenbach

die Bekanntgabe der Punktzahlen für das Bewertungskonzert

am Weinländer Musiktag 2013 in Seuzach: ausgezeichnete 84

Punkte von 100 für das Selbstwahlstück „Eiger – A Journey To The

Summit“ und ebenfalls sehr gute 80 Punkte für das anspruchsvolle

Aufgabenstück „Emblazon“. Noch grösser war der Jubel, nachdem die drei

direkten „Konkurrenten“ ihr Bewertungskonzert auch absolviert hatten und keiner

von ihnen in die 80er-Punkte gekommen war. So schien an diesem eiskalten

und verregneten Mai Sonntag für die Neftenbacher trotz allem die Sonne.

Die Marschmusikparade kurz vor dem Konzert war nicht ganz so erfreulich verlaufen:

Der bissige Wind blies einem die Töne praktisch aus dem Instrument,

beim fröstelnden Publikum kam auch keine rechte Begeisterung auf und die

verkündeten 69.2 Punkte

von 90 wiesen auf eine

zwar solide, doch nicht

berauschende Leistung hin.

An der Rangverkündung

kam der MVN in der

Marschmusikwertung so auf

Platz 8 von 12.

Der richtige Frust kam aber

erst zuhause beim genauen

Studium der Bewertungsblätter.

Ein schnöder

Rechnungsfehler hatte die

Bewertung verfälscht. Eine entsprechende Rückfrage bei den zuständigen

Stellen bestätigte den Verdacht: Die korrekte Punktzahl wäre 70.8 Punkte gewesen.

Das machte zwar nur einen Rang aus, aber die psychologische 70er-

Schwelle ist eben irgendwie doch wichtig.

Trotz allem: Auch dieser Weinländer war ein toller Anlass, die „Hauptprobe“ für

das Kantonale Musikfest in Winterthur ist gelungen – wenn wir diese Leistung

wiederholen und noch ein paar Kritikpunkte ausmerzen können, dann werden

wir am KMF ein ansprechendes Resultat erbringen. Wenn Sie diese Zeilen lesen,

wird auch das Kantonale bereits Geschichte sein, aber schauen Sie doch auf

unserer Website nach, wie es uns da ergangen ist: Hwww.mv-neftenbach.ch

Unsere nächsten Auftritte:

Freitag, 05. Juli 2013 ab 19:30 Uhr am Schopffest in Hünikon

Donnerstag, 11. Juli 2013 ab 20:00 Uhr im Garten des Restaurant Löwen

Neftenbach (nur bei trockener Witterung).

39


Sing mit uns!

Am 10. November 2013 planen wir ein Projekt in Form eines

Brunchs mit einem bunten, vielfältigen Programm. Wir werden

klassische und swingende Lieder aus aller Welt singen

sowie bekannte Film- und Musical Melodien und Carribean Songs in unser Repertoire

aufnehmen.

Wäre das Musik, die Dich anspricht? Würdest Du gerne einmal in unserer Chorgemeinschaft

mitsingen? Wir würden uns riesig freuen, unseren Chorklang zusammen

mit Dir zu vergrössern.

Wir proben immer am Montagabend von 20:00 bis 21:30 Uhr im Singsaal

Schulhaus Ebni. Auch ist ein Probesamstag am 26.Oktober geplant, an dem

wir unsere Darbietung in aller Ruhe und intensiv proben können.

Passt das für dich? Dann melde dich doch bei:

Der Präsidentin: Karin Heiniger, Tel. 052 315 39 32

Der Dirigentin: Christine Gut, Tel. 052 325 36 84

Wir freuen uns jetzt schon sehr, dich kennen zu lernen.

Sommerferienprogramm 2013

Die Anmeldungen für das Sommerferienprogramm sind

abgeschlossen. Auch dieses Jahr hat die elektronische

Abwicklung problemlos geklappt. Mehr als 150 Familien

haben über 700 Kursplätze gebucht. Ein toller Erfolg!

Ganz herzlich möchten wir uns bei allen Sponsoren, KursleiterInnen

und Begleitpersonen für die Unterstützung bedanken. Ebenfalls ein

grosses Dankeschön für die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Neftenbach!

Nun wünschen wir allen teilnehmenden Kindern/Jugendlichen und natürlich

auch den Eltern schöne, spannende Sommerferien und viel Spass an den

Kursen!

Das OK Sommerferienprogramm

Barbara Beutler Billeter, Monika Bühler, Andrea Jud, Suse Frei, Gabriela Ruf,

Stefanie Studer, Nadia Wehrli, Rebekka Wetli, Diana Zürcher;

Hwww.sommerferienprogramm-nefti.ch

41


13. Hunde-Military auf dem „Chräen“

Bereits zum elften Mal nehmen weit über 300 Teams teil an der Hunde-Military

auf dem Chräen ob Neftenbach. Dieser Familien-Sportanlass wird wiederum

vom Verein Hundesport-Neftenbach durchgeführt; dieses Jahr am

44

Sonntag, 25. August 2012.

Entlang einer rund 10 Kilometer langen Wanderroute mit Start und Ziel beim

Chräen sind von den Hundeführern und ihren Lieblingen zehn Geschicklichkeits-

und Wissensaufgaben zu absolvieren.

Gestartet wird zwischen 08:30 und 12:30 Uhr.

Die Rangverkündigung mit allen Teilnehmer-/Innen findet zwischen 16:30 und

17:00 Uhr auf dem Chräen statt.

Jeder Startende erhält einen Sachpreis und eine Erinnerungsmedaille.

Weitere Informationen unter Hwww.hundesport-neftenbach.ch

René A. Breu, Mitglied des OK


Blutspendeaktion in Pfungen

Donnerstag, 29. August 2013 im Schulhaus Seebel, Pfungen

„Mir gaht’s guet, drum spänd ich Bluet“

1300 Blutspenden reichen in der Schweiz gerade für einen Tag. Das ist eine

gigantische Zahl und dahinter steht freilich auch ein riesiger Organisationsaufwand.

Auch dank der Stiftung Zürcher Blutspendedienst SRK schafft man es

derzeit, den Bedarf zu decken. Allerdings nimmt die Spendefreudigkeit von

Jahr zu Jahr ab. Bei vielen Unfällen und Krankheiten sind die Patienten aber auf

Blutprodukte angewiesen. Blut spenden heisst Leben spenden. Wieso sollte

man es nicht tun, wenn man gesund ist? Künstliches Blut gibt es nach wie vor

nicht. Das lebenswichtige Blut mit seinen vielfältigen Funktionen kann nur der

Körper selbst bilden. Auf Blutspenden werden wir deshalb auch in Zukunft nicht

verzichten können, wenn wir Kranken und Verletzten helfen wollen.

Zweimal im Jahr organisiert der Samariterverein Pfungen – Dättlikon (mit Neftenbach)

in Zusammenarbeit mit der Stiftung Zürcher Blutspendedienst SRK

eine grosse Blutspendeaktion: Am Donnerstag, 29. August, von 17.30 bis 20.15

Uhr, steht für diesen Anlass die Turnhalle im Schulhaus Seebel in Pfungen allen

Spendewilligen zur Blutspende offen. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Wir

freuen uns auf viele Blutspenderinnen und Blutspender.

Ihr Samariterverein

Schweizerische Samaritersammlung 18. – 31. August 2013

Samariter sind Freunde fürs Leben – seit 125 Jahren

Ob zu Hause, im Beruf oder in der Freizeit – ein Unfall ist schnell passiert. Beherztes

Handeln und fundierte Kenntnisse in Erster Hilfe können in solchen Situationen

Leben retten.

Das Erste-Hilfe-Wissen gehört zur Allgemeinbildung. Genau dafür engagieren wir

uns im Samariterverein. Damit wir das hohe Niveau der Samariterhilfe aufrechterhalten

können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Spenden Sie für die Samaritersache

- zu Ihrer Sicherheit. Die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten eignen wir

uns an geselligen, lehrreichen Monatsübungen an. Schnuppern Sie doch einfach

mal bei einer Samariterübung rein. Sie sind herzlich eingeladen.

45


Unser Verein führt periodisch öffentliche Nothilfekurse, Samariterkurse, den Kurs

Notfälle bei Kleinkindern, BLS-AED-Grundkurse und Repetitionskurse (Herzmassage-Kurs)

und Firmenkurse durch. Somit tragen wir dazu bei, dass die Anzahl Personen

steigt, die bei einem Notfall Erste Hilfe leisten können. Die Kurse werden

jeweils auch in der Dorfzeitung ausgeschrieben.

Auch im Bereich der Blutreserven leisten wir Samariter wertvolle Hilfe zum Wohl

der Allgemeinheit, wie z.B. durch die Blutspendeaktion am 29. August in Pfungen.

Sie sind herzlich willkommen.

Haben Sie Fragen zu unserem Vereinsgeschehen? Unsere Präsidentin Burgi Meier

gibt Ihnen gerne Auskunft (Telefon 052 315 37 36). Alle Informationen zu unserem

Verein finden Sie auch auf unserer Homepage Hwww.sv-pfungen-daettlikon.ch

Ihr Samariterverein dankt Ihnen ganz herzlich für Ihre Spende. Dank Ihrer Unterstützung

können wir auch in Zukunft diese wichtigen und vielfältigen Aufgaben

wahrnehmen.

Nächste eNothelferkurse des Samaritervereins Pfungen-Dättlikon

Samstag, 24. und 31. August 2013 13.00 bis 16.30 Uhr

+ vorgängig 3 Stunden eLearning

Der Nothilfekurs richtet sich an alle, die nach einem Unfallereignis helfen wollen,

Leben zu retten.

Sie lernen

• Eine Notfallsituation richtig einschätzen

• Weitere Schäden für Betroffene und Helfende verhindern

• Die lebensrettenden Sofortmassnahmen situationsgerecht einsetzen

Zur Erlangung des Führerausweises für Lenker von Motorfahrzeugen und Motorrädern

ist der Kurs obligatorisch.

46


eLearning

Seit Anfang 2013 gibt's den Nothilfekurs in einer neuen Form. Die Teilnehmenden

können die Theorie mittels eLearning am eigenen PC erarbeiten. Für das praktische

Einüben der Erste-Hilfe-Technik besuchen sie danach einen siebenstündigen

Präsenzkurs.

Kurskosten: Fr. 120.–, zusätzlich Fr. 15.– eLearning

Kursort: Zivilschutzanlage Schulhaus Seebel, Breiteackerstr. 48, Pfungen

Anmeldung

Sandra Bänninger, 079 640 16 56

Hsandra.baenninger@hispeed.ch oder Hwww.sv-pfungen-daettlikon.ch

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Neftenbach und dem

Samariterverein Seuzach

Im Rahmen einer Alarmübung ist der Samariterverein Seuzach am 5. Juni 2013

von der Feuerwehr Neftenbach aufgeboten worden. Die Initiative ergriff der

Technische Leiter des Samaritervereins Seuzach, Urs Gilgen. Sinn und Zweck

dieser Übung war, die Zusammenarbeit von Feuerwehr und Samaritern zu koordinieren.

Treffpunkt für die gemeinsame Alarmübung war das Gelände von

Hs Mühle Recycling in Neftenbach, nahe an der Grenze zu Seuzach. Damit

alle Helferinnen und Helfer zum Einsatz kommen konnten, wurden auf diesem

Areal vier voneinander unabhängige Arbeitsunfälle nachgestellt. Zuerst war es

jeweils Aufgabe der Feuerwehr, die Verletzten aus dem Gefahrenbereich zu

bergen und in das durch die Samariter vorbereitete Verwundeten-Nest zu

transportieren.

Im Verwundeten-Nest machte dann die Samariterin „Chefin Verwundeten-Nest“

die Triage und bestimmte die Dringlichkeitsstufe der Ersten Hilfe.

47


Ein Verletzter, der hyperventilierte, musste aus einem Holzhaufen gerettet werden.

Bei diesem Patienten bestand die Erste Hilfe darin, ihn zu beruhigen und

so weit zu bringen, wieder normal zu atmen.

Eine weitere Person

musste mit einer Riss-

Quetsch-Wunde durch

die Feuerwehr von einem

Förderband gerettet

und den Samaritern

zur Wundversorgung

gebracht werden.

Der dritte Patient hatte

sich beim Schneidbrenner

Verbrennungen 1.-

und 2. Grades zugezogen.

Nach der Übergabe

des Verletzten an

die Samariter wurden

die Verbrennungen 20 Minuten lang gekühlt, steril abgedeckt und der Patient

weiterhin betreut.

Schliesslich wurde auch noch ein bewusstloser Staplerfahrer mit Verdacht auf

einen Herzinfarkt ins Verwundeten-Nest gebracht. Die Samariterinnen und Samariter

führten sofort die

Erste-Hilfe nach dem BLS-

AED Schema durch, bis der

Patient dem Sanitätsdienst

übergeben werden konnte.

Die Zusammenarbeit Feuerwehr

/ Samariter hat sehr gut

funktioniert. Natürlich gibt es

immer Verbesserungspotential,

weshalb gemeinsame

Übungen auch wichtig und

nötig sind.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer der

Feuerwehr und der Sanität sowie den Figuranten. Ein ganz besonderer Dank

geht an den Feuerwehrkommandanten Heinz Lörli und die Firma Hs Mühle

Recycling für die Bereitschaft zu dieser gemeinsamen Übung und die gute

Zusammenarbeit.

48


FDP-Kafistand

mit dem Nefti-Splitter-Team

Samstag, 13. Juli 2013, ab 09.00 Uhr

Zum Ferienauftakt ist die FDP Neftenbach am Näftimärt Gastgeberin am traditionellen

Kafistand auf dem Platz vor dem Gemeindehaus. Nebst Kaffee und

Gipfeli bieten wir für Sie Orangensaft, Mineralwasser, Gugelhopf und Torten feil.

Ab 11.00 Uhr offerieren wir einen Apéro und stossen mit Ihnen auf erholsame

Ferien an. Bei Speis und Trank können Sie mit Exponenten des Nefti-Splitters

über die Gemeindepolitik diskutieren. Wir nehmen gerne Ihre Anregungen auf.

Nutzen Sie die Gelegenheit, uns einmal Ihre Meinung zu sagen. Wir freuen uns

auf Ihren Besuch!

FDP Neftenbach

Damals ....

Dorf und Flur

Das letzte handgeschriebene Gemeinderatsprotokoll

Gemeinderatsprotokoll vom Dezember 1944:

„Der Gemeinderatsschreiber gibt bekannt, dass einzelne Protokolle demnächst

vollgeschrieben sind. Er beantragt, die Protokollführung in dem Sinne neu und

zeitsparender zu gestalten, als dieselben mit der Schreibmaschine auf Normalformat

A4 angefertigt werden sollen. Die Protokolle würden vorerst als lose Blätter

geheftet geführt, später gebunden, registriert und Seitennummeriert. Diese

Protokollführung kennen fast alle Oberbehörden (Bezirksrat, Baudirektion usw.)

sowie einzelne Gemeindebehörden.

Die Nachbargemeinde Pfungen hat gute Erfahrungen gemacht. Die benötigten

Materialien sind zudem kaum teurer als die fertigen, von Hand zu beschreibenden

Protokollbücher.

Der Gemeinderat erklärt sich mit dieser Neuerung einverstanden und verfügt

die Neugestaltung der Protokollführung im Sinne der gemachten Anregung ab

1. Januar 1945 für Waisenamtsprotokoll, Verwaltungsprotokoll und Protokoll der

49


Gesundheitsbehörde. Wenn sich dieses System als praktisch erweist, sollen

gegebenenfalls später auch die übrigen Protokolle in diesem Sinne erstellt

werden. Der Gemeinderatsschreiber wird beauftragt, das nötige Material zu

beschaffen.“

Wenn ich die sauber und äusserst schön von Hand geschriebenen Protokolle

meines Vor-Vorgängers Fritz Wohlgemuth betrachte, bedaure ich den damaligen

Wechsel fast ein wenig. Doch Fortschritt lässt sich nicht aufhalten. Handschreibmaschine,

elektrische Maschine, Kugelkopf, Korrekturtasten, Display,

Schreibautomat bis zur heutigen Textverarbeitung mit EDV, Druckern und E-Mail

sind beredtes Zeugnis dafür.

Juni 2013, W. Rohner

Ärztlicher Notfalldienst Winterthur-Nord

Juli 2013

06.07.13 Dr. med. W. Baur, Hettlingen Tel. 052 316 10 20

07.07.13 Dr. med. P. Delavy, Sulz-Rickenbach Tel. 052 320 91 00

13.07.13 Praxis Demarmels/Nüesch, Seuzach Tel. 052 335 20 20

14.07.13 Dr. med. L. Friedrich, Seuzach Tel. 052 335 19 19

20.07.13 Dr. med. C. Graf, Sulz-Rickenbach Tel. 052 320 91 00

21.07.13 Dr. med. C. Graf, Sulz-Rickenbach Tel. 052 320 91 00

27.07.13 Dr. med. I. Kordish, Elsau Tel. 052 363 11 72

28.07.13 Fr. Dr. med. M. Maschio, Elsau Tel. 052 363 11 72

August 2013

01.08.13 Dr. med. A. Schindler, Neftenbach Tel. 052 315 24 21

03.08.13 Frau Dr. med. B. Meier, Pfungen Tel. 052 305 03 55

04.08.13 Praxis Demarmels/Nüesch, Seuzach Tel. 052 335 20 20

10.08.13 Dr. med. H. Ohliger, Neftenbach Tel. 052 315 18 95

11.08.13 Dr. med. M. Patti, Dinhard Tel. 052 336 19 38

17.08.13 Dr. med. I. Kordish, Elsau Tel. 052 363 11 72

18.08.13 Dr. med. H. Stiefel, Wiesendangen Tel. 052 337 12 05

24.08.13 Dr. med. A. Schindler, Neftenbach Tel. 052 315 24 21

25.08.13 Fr. Dr. med. P. Sgarbi, Seuzach Tel. 052 335 19 19

31.08.13 Dr. med. F. Stamm, Elsau Tel. 052 363 16 33

Die Dienstliste kann aktualisiert auf dem Internet unter Hwww.aerzte-winterthur.ch

eingesehen werden. Bitte beachten Sie, dass die Notfalldienste jeweils von

08.00 Uhr bis 08.00 Uhr des folgenden Tages dauern.

50


Personeller Wechsel

im Redaktionsteam

Als Redakteurinnen haben wir mit Freude

und Engagement für das pünktliche monatliche

Erscheinen des Mitteilungsblattes Neftenbach

gesorgt. Eine Herzensaufgabe, die

wir nun nach 14 Jahren in jüngere Hände

übergeben.

Wir danken allen treuen und neuen Lesern für die Wertschätzung, die wir in all

den Jahren erfahren durften. Telefongespräche, Emailkorrespondenz wie auch

direkte Begegnungen als Ansprechpartner für das Mitteilungsblatt werden uns

fehlen, aber auch in guter Erinnerung erhalten bleiben.

Mit dieser Doppelausgabe Juli / August 2013 erhalten Sie die letzte Ausgabe

mit unserer Handschrift. Nach den Sommerferien übernehmen zwei neue, engagierte

Damen unsere Aufgabe, kräftig unterstützt von Frau Caroline Bosshard,

die dem Redaktionsteam erhalten bleibt.

Anfragen zu Publikation wie auch Beiträge zur Publikation stellen Sie bitte wie

üblich per Email zu: Hmitteilungsblatt@neftenbach.ch. oder nutzen die Postanschrift:

Gemeindeverwaltung, Mitteilungsblatt, Postfach 332, 8413 Neftenbach.

Unsere Richtlinien bleiben unverändert und sind auf der Homepage der Gemeinde

Neftenbach unter Verwaltung / Werkbetriebe/Verordnungen / Reglemente

/ Mitteilungsblatt Richtlinien einsehbar.

Marlies (Mary) Bosshard und Shirley Berweger

Betriebsferien

Karin Eppler Coiffeur 19. bis 31. August 2013

Schulstrasse 62

8413 Neftenbach

Tel: 079 228 55 00

Atelier für Kunsthandwerk 14. Juli bis 18. August 2013

Familie Hartmann

8413 Riet bei Neftenbach

51


Klingende Museen

Im ganzen Kanton zeigten Musikschülerinnen und Musikschüler am ersten Juniwochenende

ihr Können unter dem Thema "Klingende Museen".

In der Kyburg zu Gast war die Jugendmusikschule Winterthur und Umgebung.

Unter der fachkundigen

Leitung von

Musiklehrerin Freya

Utta, Neftenbach,

spielten 15 Jugendliche

auf der Querflöte.

Dabei konnten

die Konzertbesucher

sehr anspruchsvolle

Musik Klänge geniessen.

Bild: im Ortsmuseum

Neftenbach

Der Auftritt wurde

am Nachmittag im Ortsmuseum Neftenbach wiederholt. Die Jungen stellten

ihre gelernten Fähigkeiten unter Beweis.

52


Eröffnung Heilpädagogische Praxis

Bei Fragen zum Lernen mit besonderen Bedürfnissen (IF, ISS, ISR oder Berufswahl

mit IV-Anspruch) wie auch bei Schulschwierigkeiten finden Sie Beratung, Schulleistungsabklärungen

sowie Einzelförderung für Ihr Kind.

Weitere Informationen erhalten Sie unter

Heilpädagogische Praxis, Regula Näf Bügler,

Heimstättenweg 8, 8413 Neftenbach

Tel 052 534 05 05 / heilpaedagogische-praxis.ch

Ich freue mich auf Ihre Kontaktnahme, Regula Näf Bügler

Sensus Therapie- und Massagepraxis

Die Sommerferien nahen!!!

Tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes und begeben Sie sich in professionelle

Behandlung. Dank Krankenkassenanerkennung können Sie

Ihr Portemonnaie entlasten (je nach Zusatzversicherung!).

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Med. Masseur mit EFA / Orthopädist EFZ /

Dorn-/Breusstherapeut

Silvan Schläpfer

Kirchweg 2, 8413 Neftenbach

Tel: 079 812 28 08

www.sensus-therapie.ch

Angebot:

Klassische med. Massage, Sportmassage, Manuelle Lymphdrainage, Elektrotherapie,

Ultraschall-Therapie, Fussreflexzonenmassage, Ohr-Akupunkt-

Massage, Dorn- und Breusstherapie, Statik und Becken richten, Beratung für

orthopädische Hilfsmittel, Ohrkerzen, Entspannungsmassage. Gratis Elsa-

Gesundheitskissen und Matratzen zum Testen.

53


Zu vermieten

• Per 1.11.2013 (ev. 1.10.2013): Kleine 3½-Zimmer-Wohnung mit Pfiff in EFH

im 1. OG (separater Zugang). Modernste Küche mit Induktionsherd, selbstreinigendem

Backofen, Steamer, Geschirrspüler etc. Dusche, Dusch-WC,

eigene Waschmaschine. Sehr sonnige Lage am Rande der Bauzone, grosser

Balkon. Carport. Mietzins: 1600.--/Monat zuzügl. NK. Tel. 052 315 28 84

Gesucht

• Junge Schweizer Familie aus Neftenbach/Tössallmend sucht dringend einen

günstigen Ersatzwohnraum Im Raum Neftenbach und Umgebung. Wir suchen

eine 4 bis 4.5 Zimmerwohnung bis max. CHF 1800.- inkl. Nebenkosten.

Wir würden uns über jede Hilfe/Hinweis oder einen Tipp sehr freuen. Bitte

Infos an Hmichellesommer@windowslive.com oder 079 957 33 92.

Juli 2013

Di 02.07. 15:00-17:00 Chäferland, Chrischona Gemeindezentrum

Mi 03.07. ab 18.30 Apéro im Frohof (s.T.)

19.30 Serenade in der Ref. Kirche (s.T.)

19:30 Samariterverein: gemeinsame Samariterübung in

der Scheune von Max Vontobel, Aesch

Do 04.07. 11.30 Mittagstisch für Senioren im Rest. Löwen (s.T.)

Fr 05.07. 19:00 Gemischter Chor: Schopffest in Hünikon (s.T.)

05. - 07.07. 19:00 FC Neftenbach: Juniorenturnier (s.T.)

Sa 06.07. HCN Altpapier- und Kartonsammlung

09:00 Näftimärt (Kaffeestand Vreni Hug, Kehlhof)

So 07.07. 14.00-17.00 Sonderausstellung „Neftenbacher Berghöfe“

im Orts- und Weinbaumuseum

Mo 08.07. Häckseltour (Anmeldung bis Fr 11.00 Uhr

bei der Gemeindeverwaltung 052 305 06 66)

Di 09.07. 14:00-16:15 Mütterberatung, Werkgebäude Seuzachstr. 24, 1. OG

15:00-17:00 Chäferland, Chrischona Gemeindezentrum

Sa 13.07. 08.30 Bachabsteigerung, Schulhaus Hünikon

09:00 Näftimärt (Kaffeestand FDP Neftenbach)

Mo 15.07. Beginn der Schul-Sommerferien

Di 16.07. 15:00-17:00 Chäferland, Chrischona Gemeindezentrum

54


56

BDas Redaktionsteam

wünscht allen Lesern

erholsame Ferien!

Redaktion und Layout:

Berweger Shirley: Tel. 052 315 49 28

Bosshard Caroline: Tel. 052 315 52 40

Bosshard Marlies (Mary): Tel. 052 315 33 16

mitteilungsblatt@neftenbach.ch

Gemeindeverwaltung, Mitteilungsblatt

Postfach 332, 8413 Neftenbach

Druck:

dietrich + wolf ag druckerei

Oberwinterthur

www.dietrich-wolf.ch

PP

8413 Neftenbach

Titelbild:

Geranien schmücken die Brücke über den Näfbach an der Ecke Schaffhausenstrasse

und Zürichstrasse. (FDS)

Redaktionsschluss

für die nächste

Ausgabe:

15. August

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine