3. Internationales Automobil-Forum Graz ... - Neue Verpackung

neue.verpackung.de

3. Internationales Automobil-Forum Graz ... - Neue Verpackung

Programm

3. Internationales

Automobil-Forum

Graz

Meeting der

Automobil-

Hersteller und

Zulieferer

17. – 19. Oktober 2001

Grazer Congress

Graz /Austria


Daten & Fakten Referenten & Moderatoren

2

Ort:

Grazer Congress, Eingang Sparkassenplatz,

A-8010 Graz/Austria, www.grazercongress.co.at

Termin:

Mi., 17. Oktober bis Fr., 19. Oktober 2001

Werksbesichtigungen (Fr., 19. Oktober):

Magna Steyr Powertrain, Ilz (bei Graz)

DaimlerChrysler Eurostar (PT-Cruiser), Graz

Vertiefungsworkshop:

»Elektronische Marktplätze«

Fr., 19. Oktober – 9:30 bis 14:00 Uhr

WIFI Steiermark, Körblergasse 111-113, Graz

Schirmherr:

Dipl.-Ing. Herbert Paierl

Wirtschafts-und Finanz-Landesrat der Steiermark

Ideeller Träger:

ACstyria Autocluster GmbH Graz/Grambach (A)

Tel: +43 (0)316 40 96 96-13, Fax: -33

www.acstyria.com

Fachlicher Träger:

verlag moderne industrie AG, Landsberg / D

Teilnahmegebühr:

ATS 13.860,– / DM 1.980,– / 2 990,–

Ausstellergebühr:

ATS 47.600,– / DM 6.800,– / 2 3.477,–

Ihre Service-Hotlines:

Themen/Referenten

Dipl.-Ing. Peter Krumeich

Gehauweg 2, D-88709 Meersburg

Tel: +49 (0)7532 75 37, Fax: +49 (0)7532 4 71 85

Organisation/Anmeldung/Info

Andrea Latty, AL Kongressmanagement

Tel: +49 (0)8191 42 78-38, Fax: -39

eMail: a.latty@t-online.de

Ausstellung/Sponsoring

Gislinde Kleischmann

Tel: +49 (0)8192 99-98 99, Fax: -95 25

eMail: G.Kleischmann@t-online.de

Übernachtung

Graz Tourismus GmbH , Almut Fuchs-Fehringer

Tel: +43 (0)316 80 75-42, Fax: -55

eMail:af@graztourismus.at

Internet

www.automobilforum-graz.de

Dipl.-Vw. Wedig von Below, Centerleiter Umweltmanagement

Entwicklung Mercedes Pkw, DaimlerChrysler AG, Stuttgart (D)

Dr. Paolo Caccamo, Präsident

I.DE.A-Institut of Development Engineering S.p.A., Torino (I)

Gary Cash, General Manager

DaimlerChrysler Eurostar AG, Graz (A)

Michael Druml, Direktor Logistik

DaimlerChrysler Eurostar AG, Graz (A)

Pater Dr. Johannes Claudius Eckert, OSB

Benediktinerabtei St. Bonifaz, Andechs (D)

Klaus Ehrig, Verlagsleiter Automobil-Produktion

verlag moderne industrie AG, Landsberg (D)

Dr. Heinrich Eichenauer, CIO

Magna Steyr Fahrzeugtechnik, Graz (A)

Dr. Karl Engelhardt, Leiter Fokusbranche Automobil

Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart (D)

MD Erwin L. Himmel, CEO

Fuore-Design International, Barcelona (E)

Dr. Klaus Kaplaner, CEO

Nexolab, BMW Group, München (D)

Waltraud Klasnic, Landeshauptmann der Steiermark

Graz (A)

Dr. Michael Klemm, Vorstandsvorsitzender

SupplyOn AG, Hallbergmoos (D)

Herbert Köpplinger, Projektleiter Nexolab,

BMW Group, München (D)

Dipl.-Ing. Peter Krumeich, Unternehmensberatung

Krumeich&Partner, Meersburg (D)

Jörn Lehmann, Projektmanager

VDMA e-market.com, Frankfurt (D)

Hans Joachim Leydecker, Leiter Zentrales E-Commerce

Robert Bosch GmbH, Stuttgart (D)

Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg, Vorstandsvorsitzender

BMW Group, München (D)

Dipl.-Ing. Hermann Müller, Vorstandsmitglied

Magna Steyr Powertrain, Graz (A)

Dipl.-Ing. Frank Mundorff, Mitglied der Geschäftsführung

AVL List GmbH, Graz (A)

Dipl.-Ing. Herbert Paierl,

Wirtschafts- und Finanz-Landesrat der Steiermark, Graz (A)

Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pribyl, Vorstandsmitglied

Austria Mikrosysteme International AG, Unterpremstätten (A)

Wolfgang Sauerzapf, Vorstandsmitglied

Magna Steyr Fahrzeugtechnik, Graz (A)

Hermann Selzle, Herausgeber Automobil-Produktion

verlag moderne industrie AG, Landsberg (D)

Peter Weiss, Covisint Executive Lead

Covisint, Southfield (USA)

Dr.-Ing. e.h. Folker Weißgerber, VW-Konzernvorstand Produktion

Volkswagen AG, Wolfsburg (D)

Prof. Rüdiger Wendt,

Technische Universität Wien (A), vormals DaimlerChrysler AG,

Stuttgart (D)

Siegfried Wolf, President und CEO Magna Steyr AG Oberwaltersdorf

(A) und Vorstandsmitglied Magna Int., Toronto (CAN)


Dr. Folker Weißgerber,

Vorstandsmitglied

Volkswagen AG, Wolfsburg

(D)

Gary Cash, General

Manager, Daimler-

Chrysler Eurostar AG,

Graz (A)

Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg,

Vorstandsvorsitzender BMW

Group, München (D)

Dipl.-Ing.

Herbert Paierl,

Wirtschaftsund

Finanz-

Landesrat der

Steiermark,

Graz (A)

Prof. Rüdiger Wendt,

Technische Universität

Wien (A), vormals

DaimlerChrysler AG,

Stuttgart (D)

Siegfried Wolf,

President und CEO

Magna Steyr AG,

Oberwaltersdorf

(A) und Vorstandsmitglied

Magna

Int., Toronto (CAN)

Pater Dr. Johannes

Claudius Eckert, OSB,

Benediktinerabtei

St. Bonifaz, Andechs (D)

Themen & Trends

Herzlich willkommen in der Automobilhochburg

Graz. Hier wird von 200 Zulieferbetrieben,

dem weltweit bekanntesten Motorenentwickler AVL,

von DaimlerChrysler Eurostar und dem Megasupplier

Magna Steyr eine Vielzahl von Komponenten, Module

und Komplettfahrzeugen entwickelt, getestet und

gebaut. Für DaimlerChrysler liefen im Vorjahr über

150.000 Fahrzeuge vom Band. Saab/GM läßt in Graz

ein Freizeitmobil entwickeln und montieren. BMW

plant die Vergabe des größten jemals erteilten Einzelauftrags:

Entwicklung und Komplettfertigung eines

Allradfahrzeuges.

Das Grazer Automobil-Forum ist eine Partnerschaft

der Landesregierung Steiermark, des Autoclusters

ACstyria und der Zeitschrift AUTOMOBIL-PRODUKTION.

Es behandelt Themen der Unternehmensstrategie,

der Entwicklung, der Produktion und des Lieferantenmanagements.

E-Business wird in Referaten und einer Podiumsdiskussion

beleuchtet. Erstmalig wird eine aktuelle Zuliefer-

Auktion von Covisint gezeigt. Eine themenbegleitende

Fachausstellung und Werksbesichtigungen am dritten

Tag unterstreichen den Praxisbezug des Forums.

Auch ganz neue Töne wird es in Graz geben – die vom

emanzipierten Zulieferer mit Markenprofil. Den OEM

geht es künftig nicht mehr allein um den Wettlauf der

Innovationen – es geht um die Jagd nach dem besten

Zulieferer. Denn sein Anteil an der Entwicklung eines

Autos wird von heute 30 bald auf 50 Prozent steigen.

Glanzpunkt ist der Empfang auf Schloß Eggenberg

als Abend der persönlichen Begegnung – mit einem

Festvortrag über die Unternehmenskultur in einem

Konzern und die Ordensspiritualität im Kloster.

Als internationale Wissensdrehscheibe für das Automobilmanagement

ist Graz – die Stadt mit dem südlichen

Flair – eine ideale Plattform für das Automobil-

Forum. Nicht zuletzt mit Blick auf Osteuropa.

www.automobilforum-graz.de

3


4

Mittwoch, 17. Oktober 2001 – Vormittag

8:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer im Grazer Congress

Registratur, Ausgabe der Tagungsunterlagen

Eröffnung der Ausstellung

9:00 Uhr Begrüßung

Dipl.-Ing. Herbert Paierl, Wirtschafts- und Finanz-Landesrat der Steiermark

9:15 Uhr Geleitwort

Waltraud Klasnic, Landeshauptmann der Steiermark, Graz

9:30 Uhr Basistrends in der Automobilproduktion

Zukunftsgestaltung der Automobilhersteller – Konsequenzen für die Zulieferer

Positionierung der Zulieferer und Subzulieferer

Prof. Rüdiger Wendt, Technische Universität Wien (A)

10:15 Uhr Zukunftssicherheit eines Premium-Herstellers

Unternehmensstrategie der BMW Group mit den Marken BMW, Mini, Rolls Royce

Herausforderungen an Produkt und Produktion

Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg, Vorstandsvorsitzender BMW Group (D)

11:00 Uhr Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

11:30 Uhr Neue Wege in der Automobilproduktion

Modularisierung von Fahrzeugkonzepten

Betreibermodelle und Zuliefererparks im VW-Produktionsnetz

Besonderheiten der »Gläsernen Manufaktur«

Dr.-Ing. e.h. Folker Weißgerber, Vorstandsmitglied Volkswagen AG (D)

12:15 Uhr Neue Unternehmensstruktur für einen Megasupplier

Von der regionalen zur globalen Ausrichtung

Kompetenzen eines Komplettanbieters

Vorteile für die Kunden eines Zulieferers mit Gesamtfahrzeugkompetenz

Siegfried Wolf, President Magna Steyr, Oberwaltersdorf (A)

13:00 Uhr Empfang der Landeshauptstadt Graz durch Bürgermeister Alfred Stingl

Lunch auf Einladung der Stadt Graz

Trends in Graz: Substitutions-Risiko

Die elektronische Bremse braucht keinen Bremskraftverstärker,

keine Bremsleitung, keine Bremsflüssigkeit.

Sie braucht vier Elektromotore – an

jedem Rad einen. Wehe dem Zulieferer, der nichts

von Elektronik versteht und womöglich jetzt

noch in Hydraulikbremsen investiert. Das gilt

ebenso für die elektrische Lenkung, die ohne

Lenksäule, ohne Lenkgetriebe und vielleicht ohne

Lenkrad auskommt.

Trends in Graz: Zuliefer-Positionierung

Modul- und Systemlieferanten übernehmen

immer mehr Kernkompetenzen von den

Automobilherstellern. Die Folge: Im Bereich

Teilefertigung entsteht ein Vakuum.

Dringender Apell: Zulieferer schult und stärkt

eure Zulieferer!


Mittwoch, 17. Oktober 2001 – Nachmittag

14:00 Uhr Die Finanzierung von Entwicklungsprojekten

Wachsende Vorleistungen der Zulieferer für die OEM

Eigenkapital schonende Instrumente für die Finanzierung von Projektpartnerschaften

Dr. Karl Engelhardt, Landesbank Baden-Württemberg (D)

14:30 Uhr Im Boom der Nischenmodelle

Die Produktion von Nischenfahrzeugen für Markenhersteller

Verantwortung für Entwicklung, Einkauf und Qualität

Wolfgang Sauerzapf, Vorstandsmitglied Magna Steyr Fahrzeugtechnik (A)

15:00 Uhr Design – Motor der Individualisierung

Design schafft Individualisierung, Design nützt Globalisierung

Design fordert Differenzierung innerhalb der Zulieferer

MD Erwin L.Himmel, CEO Fuore Design International (E)

15:30 Uhr Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

16:15 Uhr Entwicklung und Design in der Wertschöpfungskette

OEM-Designer erwarten mehr Design-Kompetenz bei den Zulieferern

Der Ingenieur als professioneller Designer

Dr. Paolo Caccamo, Präsident I.DE.A (I)

16:45 Uhr Ende der Fachvorträge / Besuch der Ausstellung

Festabend für alle Teilnehmer und deren Begleitung

Auf Einladung von Frau Waltraud Klasnic, Landeshauptmann der Steiermark

19:30 Uhr Empfang und Aperitif auf Schloß Eggenberg, Graz

(19:00 Uhr Bustransfer ab Grazer Congress)

20:00 Uhr Festvortrag: Dienen statt Herrschen

Unternehmenskultur im Konzern und Ordensspiritualität im Kloster

Pater Dr. Johannes Claudius Eckert, Benediktinerabtei St. Bonifaz, Andechs (D)

20:30 Uhr Gedankenaustausch beim steirischen Buffet

Trends in Graz: Verschnaufpause

Basel II ist bei den Bankern nicht vom Tisch – nur

um ein Jahr auf der Prioritätenliste nach unten

gerutscht. Zulieferer sollten das als Chance nutzen,

ein ordentliches Rating zu erstellen. Sonst

werden Kredite ab 2005 teuer. Sie können dann

noch so viele Wettbewerbe dank Technologieführerschaft

gewinnen – es wird am Geld für die

Vorfinanzierung von Entwicklungsprojekten

scheitern.

Trends in Graz: Druckmittel

Der Anteil der Zulieferer an der Entwicklung

eines Autos wird von heute 30 Prozent bald auf

50 Prozent steigen. Schön für die Zulieferer.

Schönheitsfehler: OEM’s vergeben nichts umsonst.

Einige Zulieferer sitzen auf einem Stapel

von GM und Ford bereits unterschriebener Aufträge

für Zulieferteile. Der Auftrag gilt, wenn der

Lieferant die Entwicklungskosten übernimmt.

5


6

Donnerstag, 18. Oktober 2001 – Vormittag

8:00 Uhr Eröffnung der Ausstellung

9:00 Uhr Eigencharakter trotz Vereinheitlichung

Flexible Anpassung des Fahrzeugantriebs an den Fahrerwunsch und Fahrstil des Lenkers

Dipl.-Ing. Frank Mundorff, Mitglied der Geschäftsführung AVL List GmbH (A)

9:30 Uhr Elektronik verschiebt Zuliefererstrukturen

Offene OEM-Frage: Eigene Elektronik-Kompetenz oder Konzentration auf

Elektronik-Kaufteile

Elektronik-Innovation in den nächsten Modellgenerationen

Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pribyl, Vorstandsmitglied Austria Mikrosysteme International AG (A)

10:00 Uhr Die Altauto-Richtlinie

Die Richtlinie als weiterer Anstoß zur umweltgerechten Konstruktion

Die Umsetzung und deren Probleme an aktuellen Beispielen

Dipl.-Vw. Wedig von Below, Centerleiter Entwicklung Pkw, DaimlerChrysler AG (D)

10:30 Uhr Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

11:00 Uhr Wie verändern digitale Marktplätze die Automobilindustrie?

Ergebnisse einer Umfrage bei Automobilzulieferern

Aktuelle Handlungsfelder

Entscheidungskriterien und Erfolgsfaktoren aus Zulieferersicht

Dr. Klaus Kaplaner (Vortragender), CEO Nexolab, BMW Group (D)

Herbert Köpplinger (Projektleiter), Nexolab, BMW Group (D)

11:30 Uhr Der Einfluss von E-Business auf Magna Steyr

Beispiele aktueller Marktplätze: Erfahrungsbericht

Ziele des ‚Konsortium Elektronischer Marktplatz der mittelständischen

österreichischen Fahrzeug- und Zulieferindustrie’

Dr. Heinrich Eichenauer, Magna Steyr Fahrzeugtechnik (A)

12:00 Uhr SupplyOn – der Internetmarktplatz der Zulieferer

Standardisierung statt Verzettelung

Die Kombination von Einkauf, Logistik und Engineering

Sind die Zulieferer der Herausforderung gewachsen?

Dr. Michael Klemm, SupplyOn AG (D)

12:30 Uhr Gemeinsames Mittagessen / Besuch der Ausstellung

Trends in Graz: Daten-Wildwuchs

Nichts gelernt aus dem sündhaft teuren Software-

Dschungel bei der CAD-Einführung. Oder aus

dem Wirrwarr der Steuerungs-Bussysteme.

Individuelle Datenprotokolle E-Business führen

zu hohen Hard- und Softwarekosten. Jeder muß

die unterschiedlichen Technologien erwerben –

von EDI über Odette bis XML und ENX. Appell an

alle: Keine Verzettelung, viele Standards.

Trends in Graz: Premium-Lieferanten

Premium-Autos brauchen Premium-Zulieferer.

Die OEM wissen das – und arbeiten systematisch

an der Höherqualifizierung ausgesuchter Zulieferer.

Wer hier nichts oder das Falsche tut, wird an

den Kosten, der Qualität und am Time-to-market

scheitern. Umkehrschluß für die Zulieferer: Sie

müssen Premium werden; Sie müssen raus aus

der Ecke jener Zulieferer, mit denen man nicht

verhandelt, die man erpresst.


Donnerstag, 18. Oktober 2001 – Nachmittag

14:00 Uhr Covisint – der Internetmarktplatz der Hersteller

Ziele, Struktur, Mitglieder, Erfahrungen

Aktueller Stand der Aktivitäten und Ausblick auf 2002

Peter Weiss, Covisint Executive Lead (USA)

14:30 Uhr E-Business live

Demonstration einer Zuliefer-Auktion

Moderation: Peter Weiss, Covisint (USA)

15:00 Uhr Kaffeepause / Besuch der Ausstellung

15:30 Uhr E-Business kontrovers

Podiumsdiskussion: Der unpersönliche Einkauf – Chaos mit gutem Ende?

Moderation: Klaus Ehrig, AUTOMOBIL-PRODUKTION (D)

Dr. Heinrich Eichenauer, Magna Steyr Fahrzeugtechnik (A)

Michael Druml, DaimerChrysler Eurostar (A)

Dr. Michael Klemm, Supply On AG (D)

Herbert Köpplinger, Nexolab, BMW Group (D)

Jörn Lehmann, VDMA e-market (D)

Peter Weiss, Covisint (USA)

N.N., Volkswagen AG (D)

16:30 Uhr Offene Diskussion Plenum

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

ab 19:00 Uhr Branchentreff im Landhauskeller Graz, Schmiedgasse 9

Freitag, 19. Oktober 2001

Werksbesichtigungen

(9:00 Uhr Abfahrt Grazer Congress, 15:00 Uhr Rückkehr zum Grazer Congress)

Vertiefungsworkshop

Magna Steyr Powertrain, Ilz (bei Graz)

Umzugsmanagement bei laufender Fertigung

Dipl.-Ing. Hermann Müller, Vorstandsmitglied Magna Steyr Powertrain (A)

DaimlerChrysler Eurostar, Graz

PT Cruiser und Voyager-Fertigung auf gleichem Band

Gary Cash, General Manager DaimlerChrysler Eurostar (A)

9.30 bis Elektronische Marktplätze

14.00 Uhr Beispiele aus der bisherigen Praxis

Veranstalter: ACstyria Autocluster GmbH (A)

Ort: WIFI Steiermark, Körblergasse 111-113, A-8021 Graz

Einzelheiten und Anmeldung über ACstyria GmbH, A-8074 Grambach

Telefon: +43 (0) 316 40 96 96-13, Fax: -33, eMail: office@acstyria.com

Hinweis: Vertiefungsworkshop zusätzliche Teilnahmegebühr ATS 3.500,– / 2 255,–;

für Forumsteilnehmer ATS 2.800,– / 2 204,–

7


Hiermit melde ich mich verbindlich zum Forum

an und nehme außerdem teil am:

❑ Festabend, Mi. 17. Oktober

❑ Werksbesichtigungen, Fr. 19. Oktober oder:

❑ Vertiefungsworkshop, Fr. 19. Oktober

(Teilnahmegebühr ATS 3.500,–/ 2 255,–;

für Forumsteilnehmer ATS 2.800,–/ 2 204,–)

❑ Erbitte Info zur Fachausstellung / Sponsoring

Name Vorname

Funktion Abteilung

Name Vorname

Funktion

Firma

Branche

Strasse/Postfach

Land/PLZ Ort

Telefon Fax

eMail

Abteilung

Datum Unterschrift

Rechnung bitte an:

Abteilung

Anmeldung

3. Internationales Automobil-Forum

Graz/Austria

Meeting der Automobil-Hersteller

und Zulieferer

17. – 19. Oktober 2001

z.Hd.

Fix per Fax: ++49(0)81 91 42 78 39

12


10

Veranstaltungstermin:

Mittwoch, 17. Okt. bis Freitag, 19. Okt. 2001

Veranstaltungsorte:

Forum und Ausstellung

Grazer Congress, Sparkassenplatz, A-8010 Graz

Tel:+43 (0)316 8 04 90,

Fax: +43 (0)316 82 64 67

www.grazercongress.co.at

(Mi., 17. und Do. 18. Okt.)

Festabend

Schloß Eggenberg, Graz

(Mi., 17. Okt., Beginn 19:30 Uhr, 19:00 Uhr Bustransfer

ab Grazer Congress)

Werksbesichtigungen

Steyr Powertrain, Ilz und

DaimlerChrysler Eurostar, Graz

(Fr., 19. Okt., 9:00 Uhr Bustransfer ab Grazer Congress)

Branchentreff

Landhauskeller Graz, Schmiedgasse 9

(Do., 18. Okt., ab 19:00 Uhr)

Übernachtung:

Wir haben für die Teilnehmer ein Hotelkontingent

zu Sonderpreisen bereitgestellt. Bitte reservieren

Sie direkt unter dem Stichwort »Grazer Automobil-

Forum« über:

Graz Tourismus GmbH,

Kaiserfeldgasse 15, A-8040 Graz,

Frau Almut Fuchs-Fehringer

Tel: +43 (0) 316 80 75-42, Fax: -55,

eMail: af@graztourismus.at

Einzelheiten zur Teilnahme

Vertiefen auch Sie den Bekannheitsgrad Ihres Unternehmens

in angenehmer Atomosphäre durch Präsenz

vor exclusivem Publikum! Folgende Firmen informieren

über ihre Produkte:

ABB AG

ACstyria Autocluster GmbH

AMA-Systems GmbH

ArcaSystems GmbH

AVL List GmbH

BRAIN Austria GmbH

CAHR Wirtschaftsförderung Oberelsass

CAPEM Wirtschaftsförderung Moselle

CeramTec AG

Danzas GmbH

DHL International GmbH

Dr. Binner Consulting & Software

Gebrüder Weiss GmbH

Hörmann-Rawema (Austria) GmbH

HUSCO International GmbH

IBS AG

Anmeldung:

Ihre Anmeldung erbitten wir mit anhängendem

Coupon. Anmeldungen werden entsprechend dem

Eingangsdatum berücksichtigt und schriftlich

bestätigt. Anmeldeschluß ist der 12. Oktober 2001.

Fax: +49 (0) 8191 42 78 39

Telefon: +49 (0) 8191 42 78 38

eMail: a.latty@t-online.de

Internet: www.automobilforum-graz.de

Teilnahmegebühr:

ATS 13.860,– / DM 1.980,– / 2 990,–

Sie schließt folgende Leistungen ein:

Simultanübersetzung (englisch)

Kongressband (deutsch)

Festabend am Mittwoch, 17. Oktober

Besuch der begleitenden Fachausstellung

Werksbesichtigungen und Bustransfer

Erfrischungen in den Pausen, Mittagessen

Rücktritt:

Bei Absagen nach dem Anmeldeschluß und bei Nichterscheinen

wird die volle Teilnahmegebühr berechnet.

Stornierungen vor dem Anmeldeschluß werden mit

ATS 1.400,–/DM 200,–/2 102,26 Verwaltungsaufwand

berechnet.

Veranstalter:

verlag moderne industrie, D-86895 Landsberg

Organisation:

Andrea Latty, AL Kongressmanagement

Tel: +49 (0)8191 42 78-38, Fax: -39,

eMail: a.latty@t-online.de

Austellung/Sponsoring

Logistik World GmbH

Paradine AG

Parametric Technology GmbH

Schenker & Co AG

Siemens Österreich

Softlab GmbH / Nexolab

TCM International GmbH

Technikum Joanneum GmbH

T-Systems debis Systemhaus

WABCO Austria

Wollsdorf Leder

Youkoe Form-Technik Ges.m.b.H

Die Zahl der Präsentationsflächen ist begrenzt, versäumen

Sie es deshalb nicht dabei zu sein! Detaillierte

Informationen – auch über individuelles Sponsoring

erhalten Sie gerne von:

Gislinde Kleischmann,

Tel: +49 (0)8192 99 98 99, Fax:+49 (0)8192 99 95 25,

eMail: G.Kleischmann@t-online.de

Internet: www.automobilforum-graz.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine