23.10.2012 Aufrufe

Ihr Schaufenster - Schwäbisches Tagblatt

Ihr Schaufenster - Schwäbisches Tagblatt

Ihr Schaufenster - Schwäbisches Tagblatt

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

»Von draußvom Walde<br />

komm’ich her …«<br />

»Nikolaus« Rolf Schorp eröffnet seit fünf Jahren zusammen mit<br />

demOberbürgermeisterden NikolausmarktinRottenburg<br />

Sein Bart ist zwar auch<br />

in natura weiß, aber<br />

nicht gar so lang, wie<br />

man ihn vom Nikolaus<br />

aus Kinderbüchern kennt.<br />

Deshalb hilft Rolf Schorp hier<br />

mit einer Perücke nach. Doch<br />

sein schönes Gewand kann<br />

bestens mit dem des Bischofs<br />

von Myra aus dem 4. Jahrhundert<br />

mithalten, dem zuEhren<br />

alle Jahre wieder am6.Dezember<br />

das Fest des heiligen Nikolaus<br />

gefeiert wird. Auch in Rottenburg.<br />

Und dort in der Bischofsstadt<br />

amNeckar verkörpert<br />

Rolf Schorp aus Bieringen<br />

seit fünf Jahren immer zur<br />

festlichen Eröffnung des Nikolausmarkts<br />

mit Leib und Seele<br />

den wohltätigen Heiligen.<br />

Denn, so Schorp: »Ein Nikolausmarkt<br />

in Rottenburg ohne<br />

Nikolaus wäre schlecht möglich.«<br />

Selbstverständlich auch<br />

immer mit dabei: der prall gefüllte<br />

Sack und sein guter<br />

Knecht Ruprecht. Im folgenden<br />

Gespräch verrät der »Nikolaus<br />

auf Zeit«, was seinen<br />

Dienst zu so etwas Besonderem<br />

macht.<br />

Wasist das Besondere daran,<br />

denNikolaus zu verkörpern?<br />

Schorp: Inder Rolle des Nikolaus<br />

sehe ich mich in unserer<br />

heutigen, sehr technisierten<br />

Immer etwas Besonderes:Die Begegnung mitdem Nikolaus undseinemKnechtRuprecht.<br />

Welt, in der die Gefahr besteht,<br />

dass menschliche Werte in den<br />

Hintergrund gedrängt werden,<br />

als Botschafter für Glaube, Liebe<br />

und Hoffnung. Inder Vorweihnachtszeit<br />

besinnen sich<br />

die Menschen inder Regel auf<br />

sich und ihre Mitmenschen.<br />

Und auf dem Nikolausmarkt<br />

zwischen Glühwein und Stehtischen<br />

bleibt dann Zeit für Ge-<br />

spräche und Erinnerungen an<br />

die eigene Kindheit. Als Knecht<br />

Ruprecht und Nikolaus versuchen<br />

wir, den großen und kleinen<br />

Besuchern etwas von der<br />

Freude dieser verheißungsvollenZeitzuvermitteln.<br />

Wie bereitenSie sich auf das<br />

Nikolaus-Dasein vor?<br />

Zuerst hole ich mein wunder-<br />

Bild:SWT/ Mozer<br />

schönes Häs aus Hirrlingen, wo<br />

die Familie Kurz lebt, die mir<br />

dieses mit viel Liebe und Fantasie<br />

geschaffene Gewand für<br />

meinen Auftritt leiht. Dann<br />

muss ich nach meinem Knecht<br />

Ruprecht gucken, ob er sich<br />

mit mir zusammen auf die Reise<br />

machen kann. Danach bereiteich<br />

meineRedevor, …<br />

Fortsetzung nächste Seite<br />

D<br />

ie Bischofsstadt Rottenburg<br />

am Neckar lädt als<br />

Mittelzentrum zum Bummeln<br />

und Einkaufen ein.<br />

Über 150 Fachgeschäfte und<br />

20 gastronomische Betriebe<br />

in der historischen Altstadt<br />

machen den Besuch zum Erlebnis.<br />

Gerade in der Vorweihnachtszeit<br />

lohnt sich ein<br />

Besuch, der durch attraktive<br />

Veranstaltungen unseres<br />

Handels- und Gewerbevereins<br />

wie auch der Wirtschafts-<br />

und Tourismus<br />

GmbH bereichert wird. Zusammen<br />

mit der Stadt haben<br />

sich hgv, WTG und viele Geschäfte<br />

zur Zusammenarbeit<br />

im »Kaufhaus Innenstadt«<br />

entschlossen und kümmern<br />

sich gemeinsam um verlässliche<br />

Öffnungszeiten, weihnachtliche<br />

Beleuchtung und<br />

Dekoration der Einkaufsstraßen<br />

sowie die Durchführung<br />

gemeinsamerAktionen.<br />

Besuchen Sie unsere Stadt,<br />

dieals ersteFairtrade-Stadtin<br />

Baden-Württemberg auf faire<br />

Angebote Wert legt und dafür<br />

wirbt. Gerade im Advent gilt<br />

unsere Aufmerksamkeit den<br />

Menschen, die im globalen<br />

Handel als Produzenten zu<br />

kurz kommen. Auch in diesem<br />

Jahr führt Sie neben der<br />

überregional bedeutsamen<br />

Krippenausstellung in der<br />

Zehntscheuer ein KrippenwegdurchdieAltstadt.Invielen<br />

<strong>Schaufenster</strong>n sind Krippen<br />

aus Polen, England, Südamerika,<br />

Afrika und Rottenburg<br />

ausgestellt. Gehen Sie<br />

auf Entdeckungsreise und<br />

lernen Sie unsere Stadt kennen.<br />

Viel Spaß dabeiwünscht<br />

Stephan Neher<br />

Oberbürgermeister<br />

derStadt Rottenburg<br />

Zauberhafte Advents- Advents-<br />

und Weihnachtszeit!<br />

Lassen Sie sich<br />

verführen zum dekorieren<br />

und schenken!


2 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Bild: WTG Rottenburg<br />

Fortsetzung von vorhergehender Seite<br />

die ich nach der Eröffnung des Nikolausmarkts<br />

durch Oberbürgermeister<br />

Neher halten werde. Und<br />

schließlich holen Ruprecht – im<br />

wahren Leben ist das Walter Gillessen–undich<br />

diegefülltenSäckeab.<br />

Seit wann sind Sieder<br />

Nikolaus in Rottenburg?<br />

In Rottenburg bin ich seit fünf<br />

Jahren der Nikolaus. Und davor<br />

habe ich schon zwölf Jahre lang<br />

in Bieringen im Starzeltalund im<br />

Kindergarten die »Nikolauspflichten«<br />

übernommen. Meinen<br />

ersten Auftritt als Nikolaus<br />

hatte ich allerdings schon 1962 –<br />

als ich damals im bayerischen<br />

Fürstenfeldbruck lebte.<br />

Habensichdie Kinder über die<br />

Jahre hinweg verändert?<br />

Glauben sieüberhaupt noch<br />

an denNikolaus?<br />

Im Alltag lässt sich tatsächlich<br />

einWerteverfall bei Kindernund<br />

Jugendlichen beobachten. Doch<br />

in meinen kurzen Begegnungen<br />

mit den Mädchen und Jungen<br />

als Nikolaus lässt sich das nicht<br />

festmachen. Im Gegenteil: Die<br />

Grundstimmung der freudigen<br />

Erwartung und Hoffnung ist –<br />

wie in früheren Zeiten auch –<br />

immer noch bei allen da. Und je<br />

jünger siesind, istbei derBegegnung<br />

mitdem Nikolausauchein<br />

kleinesbisschenAngst dabei,die<br />

sich aber mit einem freundlichen<br />

Wort und ein paar Nüssen<br />

aus dem Sack schnell besänftigen<br />

lässt. Und hin und wieder –<br />

wenn denKindern gesagt wurde,<br />

dass sie den Nikolaus treffen<br />

werden – bereiten sie auch<br />

Wunschzettel vor, die sie mir als<br />

Nikolaus dann übergeben. Also<br />

hat sich über die Jahre nicht viel<br />

verändert zwischen dem Nikolaus<br />

undseinenkleinen Fans.<br />

MüssenSie oftauf die<br />

Rute <strong>Ihr</strong>es KnechtsRuprecht<br />

zurückgreifen?<br />

Zeit fürGeselligkeit<br />

Am kommendenFreitag beginnt der dreitägige Nikolausmarkt<br />

Nächste Woche Freitag,<br />

3. Dezember, gegen<br />

16 Uhr ist es wieder soweit.<br />

Dann eröffnet Oberbürgermeister<br />

Stephan Neher zusammen<br />

mit dem Nikolaus und dessen<br />

Knecht Ruprecht auf dem<br />

Marktplatz den diesjährigen<br />

Rottenburger Nikolausmarkt.<br />

Drei Tage lang dürfen sich dann<br />

wieder Kinder und Erwachsene<br />

an weihnachtlichem Lichterglanz<br />

und Liederklängen, Glühwein-<br />

und Mandelduft und den<br />

vielen bunt geschmückten Verkaufshäuschenerfreuen.<br />

Wie inden vergangenen Jahren<br />

auch erstreckt sich der von<br />

der WTG Rottenburg organisierte<br />

vorweihnachtliche Markt von<br />

der Königstraße über den Marktplatz<br />

und Metzelplatz bis runter<br />

zur Zehntscheuer. An den Ständen<br />

und in den Holzhäuschen<br />

bieten wieder Schulklassen, Vereine,<br />

Kunsthandwerker und gewerbliche<br />

Anbieter aus der Region<br />

allerlei Schmückendes und<br />

Nein, nein. Der Knecht Ruprecht<br />

ist in erster Linie mein<br />

Helfer beim Verteilen der Leckereien<br />

an die Kinder. Seine<br />

Rute bleibt da außenvor.<br />

Wasgeben Sieden Kindern<br />

alsNikolausinder<br />

Vorweihnachtszeitmit<br />

aufden Weg?<br />

Ich lege ihnen ans Herz, ein<br />

Stück Frieden und Freude in<br />

den Alltag hinein zu tragen. Indem<br />

sie zum Beispiel den Eltern<br />

anbieten, zu helfen. Oder<br />

einfach ’mal bei der Oma vorbeigehen<br />

und Hallo sagen.<br />

Undnatürlichdie wichtigste<br />

Fragevon allen: Wassteckt<br />

im Sack?<br />

Eigentlich ist das ja ein Geheimnis,<br />

aber den Eltern kann<br />

ich’s verraten: Ganz traditionell<br />

sind leckere Mandarinen, Äpfel<br />

und Nüsse in den Säcken des<br />

Nikolaus’ und seines Knechts<br />

Ruprecht.<br />

Nützliches –darunter auch viele<br />

selbst gemachte Produkte –und<br />

gastronomische Spezialitäten<br />

an. Die Spannbreite reicht vom<br />

Baumschmuck über Keramik<br />

und Schmuck bis hin zu Holzschalen<br />

und Engelchen. Und<br />

wer’s imvergangenen Jahr versäumt<br />

hat, sich eine »Rottenburg-Tasse«zubesorgen,der<br />

hat<br />

in diesem Jahr wieder die Gelegenheit<br />

dazu –inklusive der beliebten<br />

Kirschpunsch-Füllung.<br />

Selbstverständlich spielen<br />

auch an allen drei Tagen wieder<br />

viele Musikvereine, Jugend-<br />

und Stadtkapellen auf<br />

und verzaubern die Atmosphäre<br />

mit vertrauten Weihnachtsmelodien.<br />

Allen voran<br />

sei der Drehorgelspieler<br />

Hans Wetzel<br />

genant, der –<br />

als feste Institution<br />

auf<br />

dem Nikolausmarkt<br />

–<br />

UnermüdlichdurchsJahr<br />

Rolf Schorp istvielseitig engagiert<br />

Wenn nicht<br />

des<br />

Rolf Schorp<br />

in die Rolle<br />

Nikolaus<br />

schlüpft, ist der »Unruheständler«<br />

mit allerlei Dingen<br />

beschäftigt. Entweder gibt er<br />

in Gemeinschaftsarbeit die<br />

gesammelten Gedichte von<br />

Sebastian Blau in geschriebenen<br />

und gesprochenen<br />

Worten heraus. Oder er<br />

gründet einen Verein, mithilfe<br />

dessen Mitgliedern erein<br />

im wahrsten Wortsinn ausgezeichnetesHeimatmuseum<br />

aufbaut. Oder er unterhält<br />

als pfiffiger »Schäfer<br />

vom Neckr’tal« die Gäste diverser<br />

Veranstaltungen,<br />

denn –soSchorps Überzeugung<br />

–»es gibt kein schöne-<br />

1Jahr in Rottenburg<br />

Wir bedanken uns für den großen<br />

Zuspruchunserer Gäste im<br />

vergangenen Jahr und freuen uns<br />

Sie auchweiterhin begrüßen<br />

zu dürfen.<br />

Familie Sadiku<br />

Weihnachtsfeier!<br />

Wir haben nochfreie Termine<br />

in unserem gemütlichen Café<br />

oder im großzügigen Weinkeller.<br />

Gerne nehmen wir <strong>Ihr</strong>e<br />

Reservierung entgegen.<br />

zur Unterstützung krebskranker<br />

Kinder spielt.<br />

Und falls die Kinder irgendwann<br />

‘mal keine Lust mehr<br />

haben, mit ihren Eltern über<br />

den Markt zu bummeln, können<br />

sie ins Rathaus gehen. Im<br />

dortigen Foyer finden sie das<br />

Spielmobil »Knallifax« des<br />

Vereins Mokka e.V., wosie am<br />

Samstag und Sonntag die<br />

Möglichkeit haben, ausgiebig<br />

zu spielen und zu basteln.<br />

Info: Viele der inRottenburg ansässigenHändler<br />

habenwährend<br />

desNikolausmarktsamFreitag und<br />

Samstag bis 20 Uhr geöffnet.Wer<br />

also nochnachden passenden<br />

Weihnachtsgeschenken sucht, hat<br />

nichtallein aufdem Nikolausmarkt,<br />

sondernauchinden zahlreichen<br />

Fachgeschäftendie Chance,fündig<br />

zu werden.Übrigens: An allenAdventssamstagen<br />

ist dasParken in<br />

denParkhäusern »Schütte «, »Alte<br />

Welt« und»Museum«kostenfrei.<br />

Bild:privat<br />

res Hobby, als die Leute zum<br />

Schmunzeln zu bringen«.


3 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Bild:SWT/Archiv<br />

Nichtnur etwasfür Kinder<br />

»3. Rottenburger Krippenweg«zeigt spannendeMiniaturwelten<br />

Vom 27. November bis<br />

27. Dezember 2010<br />

können Rottenburger<br />

und die Besucher der Bischofsstadt<br />

wieder spannende<br />

Einblicke in eine besondere<br />

Welt genießen: indie Welt<br />

der Krippen. Denn bereits<br />

zum dritten Mal in Folge gibt<br />

es den »Rottenburger Krippenweg«,<br />

bei dem in den<br />

<strong>Schaufenster</strong>n zahlreicher<br />

Geschäfte schöne, kuriose,<br />

aufwendig gearbeitete und<br />

UnserUmbau ist fertig!<br />

Ab sofort<br />

durchgehendgeöffnet!<br />

BisWeihnachten<br />

10%<br />

aufallenicht reduzierten<br />

Spielwaren.<br />

Rottenburg, Bahnhofstr. 9<br />

beider Zehntscheuer<br />

Tel. (0 74 72) 14 64<br />

ganz schlichte Vertreter ihrer<br />

Gattung zu sehensind.<br />

Die Krippen stammen entweder<br />

aus der Sammlung von<br />

Ernst Heimes oder aus privaten<br />

Beständen der Einzelhändler.<br />

Die Miniaturwelten zeigen –je<br />

nachdem aus welchem Land<br />

und welcher Zeit sie stammen<br />

– was den Menschen zu ihrer<br />

Entstehungszeitwichtig war.<br />

Neu ist in diesem Jahr das<br />

Gewinnspiel, das mit dem<br />

Krippenweg verbunden ist. Da-<br />

bei muss ein bestimmtes Lösungswort<br />

gefunden werden.<br />

Wie’s funktioniert, ist in einem<br />

Flyer beschrieben, den<br />

es bei den beteiligten Geschäften<br />

und der WTG Rottenburggibt.<br />

Wer sich die Krippen aufmerksam<br />

anschaut und die<br />

richtige Lösung findet, kann<br />

einen von drei Rottenburger<br />

Geschenkschecks im Wert<br />

von 25Euro gewinnen, die<br />

dasSchuhhaus Ulmerstiftet.<br />

AUSDEM INHALT<br />

KIRaktuell<br />

Seite4 »Dinge,die dasLeben leichter machen«:<br />

dieAktion»AufRottenburgist Verlass«<br />

Seite5 »Für eine freundliche Innenstadt«:<br />

Über dieEntstehung und Ziele vonKIR<br />

Ausder Geschäftswelt<br />

Seite7 »Ein Generationenwechsel stehtan«: Ab<br />

Januar neueGeschäftsführung im Weltladen<br />

Seite8 »Besonderesfür den Alltag«: Neu in<br />

Rottenburg: LebensArtWein&Tee–Haus&Garten<br />

WeitereThemen<br />

Seite10 »Stadt des›fairen Handels‹ «: Rottenburgist<br />

ersteFairtrade-StadtinBaden-Württemberg<br />

Seite12 »Stimmungsvoller Advent«: Vorweihnachtsaktionen<br />

der hgv-GruppeEinzelhandel<br />

Seite11 Kreuzworträtsel mit Gewinnspiel<br />

IMPRESSUM<br />

KIR-Magazin »<strong>Ihr</strong><strong>Schaufenster</strong>Rottenburg« im Verlag<br />

<strong>Schwäbisches</strong> <strong>Tagblatt</strong> GmbH,Uhlandstraße 2,<br />

72072Tübingen, Postfach2420, 72014 Tübingen<br />

in Zusammenarbeit mit<br />

der WTG Rottenburg und dem hgv Rottenburge.V.<br />

Redaktion:<br />

MartinaHönekopp<br />

V.i.S.d.P.:<br />

Wolfgang Dieter, <strong>Schwäbisches</strong> <strong>Tagblatt</strong> GmbH, Uhlandstraße<br />

2, 72072Tübingen, Postfach2420, 72014Tübingen<br />

Anzeigen:<br />

Wolfgang Dieter<br />

Kompression-/Stützstrümpfe<br />

Bandagen ·Pflegezubehör<br />

Alltagshilfen ·Wärmesegmente<br />

·Messgeräte<br />

Krankenpflegeartikel<br />

Verbandschuhe<br />

Stoma und Inkontinenz<br />

Wohlbefinden/Fitness<br />

Gehstützen<br />

Wertvolle<br />

Geschenke<br />

für <strong>Ihr</strong>e<br />

Gesundheit<br />

Weitere Info unter: www.brillinger.de<br />

Rottenburg, Eugen-Bolz-Platz 3, Tel. (0 74 72) 9379151<br />

Öffnungszeiten: Mo.– Fr. 8.30–13 Uhr u. 14–18 Uhr, Sa. 9.30–13 Uhr<br />

� –direkt vordem Haus<br />

Filiale Eugen-Bolz-Platz 3·Rottenburg


4 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

KIR aktuell // Samstag, 27. November 2010<br />

Dinge, die das Leben leichter machen<br />

Gute Ideenindie Tat umgesetzt:die Aktion »Auf Rottenburg ist Verlass«<br />

Bild: SWT/ Archiv<br />

Kissenhüllen von Linum<br />

Kleinmöbel... u.v.m.<br />

www.fassettenreich-deko.de<br />

–Unterhalb der DOM-Apotheke –<br />

Für <strong>Ihr</strong>e Weihnachtsbäckerei<br />

die besten Backzutaten<br />

aus biologischem Anbau<br />

Mitte Oktober 2009<br />

starteten die Mitglieder<br />

der Initiative<br />

»Kaufhaus Innenstadt Rottenburg«<br />

mit ihrer ersten großen<br />

Aktion. Unter dem Motto »Auf<br />

Rottenburg ist Verlass« bauten<br />

die über 30 aktiv an der<br />

Aktion teilnehmenden Händlerinnen<br />

und -händler ihre<br />

Serviceleistungen aus, um<br />

sich sowohl den Rottenburgern<br />

als auch Besuchern<br />

aus der umliegenden Region<br />

als verlässliche Partner zu<br />

präsentieren. Die Idee dahinter:<br />

Mit vielen kleinen, aber<br />

angenehmen, hilfreichen Dingen<br />

das Leben der Kunden zu<br />

erleichtern und damit auch<br />

die Attraktivität Rottenburgs<br />

zu erhöhen.<br />

Äußerlich erkennbar ist diese<br />

»Verlässlichkeit« der teilnehmenden<br />

Einzelhändler an<br />

fünf einfach verständlichen<br />

Symbolen, die die einzelnen<br />

Läden kennzeichnen. Welches<br />

Zeichen für welchen Service<br />

steht, ist im Folgenden beschrieben:<br />

•Gemeinsame Öffnungszeiten:<br />

Damit mann und frau in<br />

Rottenburg sicher sein können,<br />

dass sein oder ihr<br />

Wunschgeschäft auch tatsächlich<br />

geöffnet hat, verpflichten<br />

sich viele Ladeninhaber,<br />

jeweils Montag bis<br />

Freitag von 9 bis 18 Uhr und<br />

am Samstag von 9bis 14 Uhr<br />

ihre Geschäfte offen zu halten.<br />

Dass das gerade für kleinere<br />

Händler mit wenig Personal<br />

keine leichte Übung ist,<br />

kann man sich leicht vorstel-<br />

Hutzeln, Feigen, Datteln,<br />

Nüsse, Zirtonat, Orangeat,<br />

Nelken, Cardamon, Ceylon-<br />

Zimt, Marzipanrohmasse,<br />

Orangen und Zitronen<br />

Ursula Vollmer<br />

Rottenburg ·Königstraße 39/41<br />

Telefon (07472)1822<br />

www.reformhaus.de<br />

len. Umso schöner ist es, dass<br />

viele dieser Inhabergeführten<br />

Läden in Rottenburg an der<br />

Aktion mitmachen, denn genau<br />

die kleinen Lädchen haben<br />

großen Anteil amCharme<br />

Rottenburgs als Einkaufstadt.<br />

• Beleuchtung: Damit es<br />

abends – abgesehen von der<br />

klassischen Stadtbeleuchtung<br />

– nicht »finster« wird in den<br />

malerischen Straßen und auf<br />

den Plätzen Rottenburgs, verpflichten<br />

sich die ander Aktion<br />

teilnehmenden Einzelhändler<br />

dazu, ihre <strong>Schaufenster</strong><br />

auf alle Fälle zwischen 7<br />

und 23 Uhr beleuchtet zu lassen.<br />

Das schafft eine gemütlichere<br />

Atmosphäre – etwa für<br />

einen kleinen Abendbummel.<br />

• Parkgeldrückerstattung:<br />

Unabhängig davon, mit welchem<br />

Verkehrsmittel –ob mit<br />

Bus, Bahn oder Auto – die<br />

Rottenburger und ihre Besucher<br />

in die Bischofsstadt am<br />

Neckar reisen, erhalten sie ab<br />

einem Einkauf im Wert von<br />

zehn Euro mindestens<br />

30 Cent für ihre Park- oder<br />

Fahrtkosten zurück erstattet.<br />

• Aktion »Gute Fee«: Esmuss<br />

nicht sein, eskann aber passieren,<br />

dass Kinder bei ihrem Aufenthalt<br />

inder Stadt einmal in eine<br />

Notsituation geraten. Sei es,<br />

weil sie einen Unfall haben, von<br />

Erwachsenen oder Jugendlichen<br />

belästigt werden oder einfach<br />

nur imallgemeinen Trubel ihre<br />

Eltern verlieren. Insolchen FällenfindenKinderbei<br />

Geschäften<br />

mit diesem Symbol Hilfe – in<br />

Form eines sicheren Aufenthaltsorts,<br />

eines Pflasters oder eines<br />

rettenden Telefonanrufs<br />

nach Hause.<br />

• Rottenburger Geschenkscheck:<br />

Wer schon einmal einen<br />

Gutschein verschenkt hat,<br />

kennt vielleicht das unsichere<br />

Gefühl, wie lange wohl das darauf<br />

verbuchte Guthaben vom<br />

Beschenkten eingelöst werden<br />

kann. Beim Rottenburger Geschenkscheck<br />

braucht es dieses<br />

ungute Gefühl nicht, denn<br />

dieser besondere Gutschein<br />

gewährleistet, dass er auf alle<br />

Fälle bei einem der inzwischen<br />

80 teilnehmenden Geschäfte<br />

in Rottenburg eingelöst werden<br />

kann.


5 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

KIR aktuell // Samstag, 27. November 2010<br />

Füreinefreundliche Innenstadt<br />

KlausBormann undPeter Weingärtnerüber die Entstehungund Zielevon »KIR«<br />

Werals Unbedarfter»KIR« liest,mag zuerst einmal<br />

an einleichtprickelndes Getränkdenken. Hinter<br />

dem KIR, vondem hier dieRede ist,verbirgtsich<br />

zwar auch Quirrliges–allerdings bestehtdieses<br />

ausfreiwilligemEngagement,kreativer Ideenfindung,heißenDiskussionenundvielorganisatorischer<br />

Arbeit.Was genau die Mitglieder der Arbeitsgruppe<br />

»Kaufhaus Innenstadt Rottenburg«<br />

machen,erklärenKlaus Bormann vonder WTG<br />

Rottenburg undPeter Weingärtner vonder hgv-<br />

Gruppe Einzelhandelund Gastronomie.<br />

Wann undwarum istdas<br />

Projekt »KIR« entstanden?<br />

Weingärtner: Los ging es im<br />

Rahmen der Stadtentwicklungsplanung<br />

im Jahr 2008 und<br />

der darin eingebunden Arbeitsgruppe<br />

»Lebendige Innenstadt«.<br />

Damals haben wir seitens<br />

des hgv und der WTG<br />

Ideen eingebracht, die uns<br />

schon länger im Kopf herumgingen,<br />

zum Beispiel wie die<br />

Händler in Rottenburg stärker<br />

zusammengebracht werden<br />

können, umgemeinsame Ziele<br />

umzusetzen.<br />

Bormann: Damals haben sich<br />

zirka 20Leute unter dem Titel<br />

»Kaufhaus Innenstadt Rottenburg«<br />

zusammengetan und haben<br />

erst einmal den Status quo<br />

in Rottenburg erfasst.<br />

Also geprüft,<br />

was in der Stadt<br />

fehlt, was muss wo<br />

getan werden, um<br />

die Aufenthaltsqualität<br />

und die Atmosphäre<br />

vor Ort zu<br />

verbessern. Das Fazit<br />

damals war: Wir<br />

können uns nicht darauf beschränken,<br />

wasnicht geht, sondern<br />

wir müssen das tun, was<br />

gehen könnte.<br />

Wie ging es weiter?<br />

Weingärtner: Zunächst haben<br />

sich die insgesamt inzwischen<br />

rund 30 Interessierten in drei Arbeitsgruppen<br />

aufgeteilt, um sich<br />

jeweils umeinen speziellen Bereich<br />

zukümmern. Esgab eine<br />

AG Zertifizierung, eine AG Marketing<br />

und Kommunikation und<br />

eine AG Erlebnis und Atmosphäre.<br />

Inzwischen haben sich<br />

die Gruppen Zertifizierung und<br />

Marketing zusammengeschlossen,<br />

da es bei diesen beidenviele<br />

Schnittmengengab.<br />

Wermacht allesmit?<br />

Bormann: Einzelhändler,<br />

Gastronomen und interessierte<br />

Bürger, was für uns<br />

sehr wichtig ist, schließlich<br />

wollenwir ja genaufür diese<br />

etwasinRottenburg tun.<br />

Und selbstverständlich<br />

sind auch Vertreter der<br />

Stadtverwaltung mitdabei,<br />

denn ohne den engen Kontakt<br />

und die Verzahnung mit der<br />

Stadt würde die Initiative wenig<br />

Sinn machen.<br />

Undwie wurde das Grundgerüstder<br />

Initiativefestgelegt?<br />

Weingärtner:Zunächsthat sich<br />

die Arbeitsgruppe Zertifizierung<br />

–die inzwischen in der AGMarketing<br />

aufgegangen ist –vieles<br />

angeschaut, was in anderen<br />

Städten und von verschiedenen<br />

Einzelhandelsverbänden diesbezüglich<br />

gemacht wurde. Allerdings<br />

haben wir relativ schnell<br />

festgestellt, dass diese vorgefertigten<br />

Geschichten nicht für un-<br />

Einfach<br />

Gesundheit<br />

sere Situation hier vor Ort taugen.<br />

Daeine Zertifizierung eine<br />

langwierige Sache ist, wollten<br />

wiraberschoneinmalinVorleistung<br />

gehen. Auf diese Weise ist<br />

die Aktion »Auf Rottenburg ist<br />

Verlass« entstanden, an der über<br />

30 Geschäfte inRottenburg beteiligtsind.<br />

Paralleldazuwar aber auch<br />

dieandereArbeitsgruppe<br />

aktiv …<br />

Bormann: Die Arbeitsgruppe<br />

»Gestaltung« hat eine Bestandsaufnahme<br />

inSachen Gestaltung<br />

derInnenstadt …<br />

Fortsetzung nächste Seite<br />

himmlisch:<br />

schenken!<br />

Viele Anregungen mit individueller<br />

Beratung finden Sie zur Adventszeit<br />

in unserem Sanitätshaus.<br />

<strong>Ihr</strong> Wohlfühlsanitätshaus<br />

Königstraße 1, 72108 Rottenburg<br />

Tel. (0 74 72) 23550, Fax (07472) 23180<br />

Bild:SWT/ hoe<br />

Im Interview:Peter Weingärtner<br />

(li.)vom hgvRottenburgund<br />

WTG-Geschäftsführer<br />

KlausBormann.


6 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

KIR aktuell // Samstag, 27. November 2010<br />

Bild: SWT/ Mozer<br />

Beider Initiative »KaufhausInnenstadt Rottenburg« geht es nichtdarum, in derBischofsstadtein<br />

neuesWarenhaus zu bauen.Den KIR-Mitgliedern wollen vielmehr erreichen, dass Rottenburg ein<br />

Ortist,andem sich Menschen jedenAlterswohlfühlenund gerneaufhalten.<br />

Fortsetzungvon vorhergehender Seite<br />

…gemacht und dabei vier vorrangigeProjekteerkannt.Daseine<br />

ist die Begrünung in der<br />

Stadt, im Rahmen derer zum<br />

Beispiel Topf-Bäume auf dem<br />

Marktplatz aufgestellt wurden.<br />

Das zweite Projekt ist die Werbung<br />

im Stadtgebiet, also wie<br />

Warenauslagen vorden Häusern<br />

und Plakataufsteller attraktiver<br />

gestaltet werden können. Als<br />

Drittes haben wir einen Leitfaden<br />

für die ansprechende<br />

<strong>Schaufenster</strong>gestaltung mit einer<br />

hochwertigen Warenpräsentation<br />

entwickelt beziehungsweise<br />

Gastronomiewerbung mit<br />

attraktiven Schiefertafeln ohne<br />

Fremdwerbung. Und als viertes<br />

Projekt haben wir uns das Thema<br />

Sauberkeit in der Stadt erkoren,<br />

im Rahmen dessen zum<br />

Beispiel die Mülleimer mit<br />

Aschenbechern versehen werden,<br />

um den wild entsorgten<br />

Kippen Herr zu werden. Diese<br />

Idee hatte die Stadtverwaltung<br />

übrigens auch schon, sodass wir<br />

hier offene Türeneingerannt haben.<br />

Parallel dazu<br />

haben wir<br />

Vorschläge<br />

für die Sondernutzungssatzung<br />

in<br />

Rottenburg<br />

eingebracht,<br />

Beiuns täglich<br />

kostenloser<br />

Computer-Sehtest<br />

Fern-oder Lesebrille<br />

Komplett mitEtui ab 39,-�*<br />

*bis +-4dpt /cyl +2dpt<br />

Marktplatz 19 ·72108 Rottenburg·Tel. (0 74 72)915191<br />

Neuheit!<br />

dieMitte DezemberimGemeinderat<br />

verabschiedetwerden soll.<br />

Welche Punkte stehen fürs<br />

Jahr 2011auf derTo-do-Liste<br />

derKIR-Mitglieder?<br />

Weingärtner: In diesem Jahr<br />

hat die Fachhochschule für<br />

Forstwirtschaft Rottenburg analysiert,<br />

wie gut die Geschäftswelt<br />

in Rottenburg aufgestellt ist. Dabei<br />

ist herausgekommen, dass<br />

die Gesamtqualität gut ist und<br />

durchaus – vor allem über die<br />

Grenzen Rottenburgs hinaus –<br />

auch wohlwollend wahrgenommen<br />

wird. Geschätzt werden<br />

beispielsweise die kurzen Wege,<br />

die persönliche Atmosphäre in<br />

den Geschäften und auch dass<br />

es weniger hektisch zugeht. Viele<br />

wissen aber nicht, was tatsächlich<br />

alles inRottenburg geboten<br />

ist. Deshalb wollen wir im<br />

nächsten Jahr noch offensiver<br />

nach außen gehen –mit Flyern,<br />

Großplakaten an den Ortseingängen<br />

und anderem.<br />

Etwa auchinForm desneuen<br />

KIR-Magazins»<strong>Ihr</strong><strong>Schaufenster</strong><br />

Rottenburg«?<br />

Bormann: Genau, denn Zeitungen<br />

werden durchgängig von allen<br />

Altersgruppen gelesen –und<br />

haben natürlich auch eine größere<br />

Verbreitung. So können wir<br />

auch Menschen erreichen, die<br />

unsere Flyer nie zu sehen bekommen.<br />

Winterboots mit integrierten Spikes


7 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Aus der Geschäftswelt // Samstag, 27. November 2010<br />

EinGenerationswechselsteht an<br />

Ursula Sieber übergibtEnde2010die Weltladen-GeschäftsführunganSilvia Weissinger<br />

Ende des Jahres – so<br />

könnte man durchaus<br />

sagen –geht imWeltladen<br />

Rottenburg in der Stadtlanggasse<br />

49eine Ära zu Ende.<br />

Dann übergibt Ursula Sieber –<br />

ihres Zeichens Gründungsmitglied,<br />

ehrenamtliche Mitarbeiterin<br />

und langjährige Geschäftsleiterin<br />

–die GeschäftsführunganSilvia<br />

Weissinger.<br />

Angefangen hatte alles inden<br />

70er-Jahren, als Rainer Hahn,<br />

damals Vorsitzender des Rottenburger<br />

SPD-Ortsvereins, dieIdee<br />

hatte, sich zusammen mit seinen<br />

politischen Mitstreitern für<br />

die Menschen in der Dritten<br />

Welt einzusetzen. Aus der Idee<br />

wurde inkurzer Zeit ein konkretes<br />

Projekt: Bereits 1977 gründetenrund20Engagiertedie»Aktion<br />

Dritte Welt«, imRahmen derer<br />

Waren aus den sogenannten<br />

Entwicklungsländern verkauft<br />

werdensollten. Der Weltladenin<br />

Rottenburg – einer der ersten<br />

Weltläden in Baden-Württemberg<br />

überhaupt – war damals<br />

noch in der Ehinger Straße untergebracht,<br />

in den Räumlich-<br />

Bilder:SWT/ hoe<br />

keiten des SPD-Ortsvereins. Es<br />

war ein steiniger Weg, wie sich<br />

Ursula Sieber erinnert: »Wir sind<br />

damals selber noch zur Regionalstelle<br />

Süd der GEPA –damals<br />

noch in Fellbach ansässig –gefahren,<br />

um die Ware auszusuchen.<br />

Die Ware haben wir Ehrenamtliche<br />

quasi mit zinslosen<br />

Darlehenvorfinanziert.«<br />

Etwas leichter – weil mehr<br />

Menschen kamen–wurdees, als<br />

der Weltladen umzog. »Wir haben<br />

zwar immer deutlich gemacht,<br />

dass wir parteipolitisch<br />

und konfessionell völlig neutral<br />

und stets offen für alle sind«, erinnert<br />

sich Ursula Sieber, »doch<br />

offensichtlich schreckte die<br />

räumliche Nähe zur SPD dann<br />

doch einige ab.« Diese Offenheit<br />

für alles ist übrigens bis heute<br />

ein Motto der Weltladen-Engagierten,<br />

wie auf einem Aufsteller<br />

vor dem Laden in der Stadtlang-<br />

gasse weiß auf schwarz zulesen<br />

ist. Und was auch heute noch<br />

immer wieder zu echauffierten<br />

Diskussionen führe, wie die<br />

langjährigeGeschäftsführerin lächelnd<br />

erzählt.<br />

Seit zwölf Jahren ist der Weltladen<br />

nun schon dort beheimatet.<br />

»Inzwischen sind wir ein<br />

›normaler Laden mit einem besonderen<br />

Hintergrund‹ «, erklärt<br />

Ursula Sieber. Heute bestellen<br />

die Weltladen-Betreiber die Waren<br />

online bei der GEPA, dem<br />

3. Welt-Partner Ravensburg und<br />

El Puente in Norddeutschland<br />

und bekommen diese dann direkt<br />

insGeschäftgeliefert. Damit<br />

alles reibungslos läuft engagieren<br />

sich rund 40ehrenamtliche<br />

Helfer undMitarbeiterinnen, die<br />

je nachdem einmal pro Monat<br />

oder zwei- bis dreimal pro Woche<br />

den Ladendienst übernehmen.<br />

Außerdem gehört der<br />

Kaffee isteinerder Bestseller im Sortimentdes<br />

Weltladens in Rottenburg. Doch dasdortige Angebot<br />

umfasst viel mehr,als manchersicherweiß: Neben<br />

Bananen, Reis,Couscous, Bulgur, Olivenöl undroten<br />

Linsen, Kichererbsen,Rohrzuckerund allerleiGewürzen<br />

gibt es zahlreicheSüßigkeiten–allenvoran natürlich<br />

Schokolade –und Kunstgewerbe ausaller Herren Länder.<br />

Weralsonochauf derSuche nach besonderen<br />

Weihnachtsgeschenkenist,wirdhierbestimmtfündig.<br />

Weltladen dem hgv Rottenburg<br />

an und engagiert sich in der Arbeitsgruppe<br />

»Kaufhaus InnenstadtRottenburg«.<br />

Genauso wichtig wie der Verkauf,<br />

hebt Ursula Sieber hervor,<br />

sei aberauch dieBildungsarbeit,<br />

die die Mitarbeiter des Vereins<br />

»Weltladen Rottenburg e.V.« –<br />

dem Träger des Weltladens –<br />

übernehmen. Dafür gibt es ein<br />

spezielles Schulteam, das in<br />

Schulen und Kindergärten, bei<br />

Firm- und Konfirmationsgruppen<br />

über die Arbeit des Weltladens,<br />

die<br />

besonderen<br />

Schwierigkeiten<br />

in<br />

den Entwicklungsländern<br />

und<br />

die Projekte<br />

informieren,<br />

mithilfe de-<br />

DasFachgeschäftfür fairen Handel<br />

Bischof-Nikolaus<br />

1,60 �<br />

1,50 �<br />

Stadtlanggasse 49<br />

72108Rottenburg<br />

Telefon074 72-2 48 76<br />

www.weltladen-rottenburg.de<br />

Persönliche &kompetente<br />

Beratung in<br />

netter Atmosphäre.<br />

Hüte /Mützen /Jacken und<br />

Thermohosen in großer<br />

Auswahl eingetroffen.<br />

Rottenburg, Metzelplatz8<br />

Telefon (07472) 28 21 12<br />

„ Wirvom<br />

Weltladen<br />

sind stolzdarauf,<br />

dassRottenburg<br />

die erste<br />

Fairtrade-Stadt<br />

in Baden-<br />

Württemberg ist.<br />

Ursula Sieber<br />

WeltladenRottenburg<br />

rer dort geholfen wird. Die finanziellen<br />

Mitteldafür stammen<br />

aus dem Verkauf der Waren, die<br />

die verschiedenen Organisationen<br />

wie zum Beispiel die GEPA<br />

direkt von den Produzenten zu<br />

fairen Preisen kaufen. »Die Kaffee-,<br />

Bananen- und Teebauern<br />

sollen einen gerechten Lohn für<br />

ihreArbeitbekommenund nicht<br />

mit Almosen abgespeist werden«,erklärt<br />

Ursula Sieber.<br />

Am 31. Dezember will sie sich<br />

nun aus der Geschäftsführung<br />

zurückziehen, »doch selbstverständlich<br />

bin ich auch danach<br />

noch fürden Weltladenda«,versichert<br />

Ursula Sieber: »Mir würde<br />

sonst auch echt etwas fehlen.«<br />

Mit Silvia Weissinger bekommt<br />

sie eine erfahrene Nachfolgerin,<br />

denn diese ist bereits<br />

seit etwa sechs Jahren Mitglied<br />

des Weltladen-Vereins, arbeitet<br />

entsprechend lang auch schon<br />

im Geschäft mit und »macht sowieso<br />

schon seit einigen Jahren<br />

denLadendienstplan«.<br />

<strong>Ihr</strong>Fachgeschäftfür Dessous,<br />

Homewear undNachtwäsche für<br />

Sieund Ihn<br />

Wäscheboutique<br />

Bahnhofstr.10, 72108Rottenburg


8 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Aus der Geschäftswelt // Samstag, 27. November 2010<br />

Bilder: SWT/ hoe<br />

Feine<br />

Geschenke<br />

WEIN &TEE •HAUS &GARTEN<br />

ROTTENBURG AM NECKAR<br />

Bahnhofstraße 13<br />

bei der Zehntscheuer<br />

Besonderes fürden Alltag<br />

NeuinRottenburg: LebensArt Wein &Tee –Haus &Garten<br />

Die Kunst, dem Alltag etwas<br />

Besonderes zu geben«<br />

ist das Motto von<br />

Stephan Endler inseinem neuen<br />

Geschäft »LebensArt«, das<br />

seit September dieses Jahres in<br />

der Bahnhofstraße 13 in Rottenburg<br />

zu finden ist. Rund<br />

90 Quadratmeter, die ausgesprochen<br />

ansprechend gefüllt<br />

sind mit hübschen kleinen und<br />

großen Dingen wie etwa kuschelige<br />

Decken und bunte<br />

Kissen fürs Sofa, fein geschliffene<br />

Gläser, pastellfarbene Kaffeebecher<br />

und bauchige Teekannen<br />

sowie glitzernder<br />

Schmuck für den Weihnachtsbaum<br />

oder dieAdventstafel.<br />

Diese kleinen und feinen<br />

»Dinge, die eine Wertigkeit und<br />

damit Bestand haben«, so<br />

Endler, sind eingebettet ineine<br />

im wahrsten Wortsinn duftende<br />

Atmosphäre. Denn bei »LebensArt«<br />

wird das Schöne fürs<br />

Haus und die Küche ergänzt<br />

durch »Schönes« für den Gaumen.<br />

Dazu gehört ein umfangreiches<br />

Sortiment an Teesorten<br />

aus allen bedeutenden Anbaugebieten<br />

der Welt. Endlers Augenmerk<br />

beim Einkauf der<br />

Schwarz-, Rooibusch- und<br />

Früchtetees liegt auch darauf,<br />

ob sie in Bio-Qualität erzeugt<br />

werden. Daneben bietet ergute<br />

und erschwingliche Weine an,<br />

sorgfältig ausgesucht aus mediterranen<br />

Weinbaugebieten und<br />

bei regionalen Anbietern aus<br />

Württemberg, Baden, der Pfalz<br />

undvom Bodensee.<br />

Ergänzt wird das Angebot an<br />

aromatischen Getränken durch<br />

allerlei kulinarische i-Tüpfelchen<br />

wie beispielsweise Dips,<br />

Soßen, Essige, feine Öle und<br />

Nudeln.<br />

Eine weitere Herzensangelegenheit<br />

Endlers sind Nützliches<br />

und Schmückendes für<br />

den Garten wie zum Beispiel<br />

Möbel oder auch Kräuter und<br />

Stauden. Sobald im nächsten<br />

Jahr die »Frischluft-Saison« beginnt,<br />

werden Suchende nach<br />

dem Besonderen bei ihm fündigwerden.<br />

Außerdem, so Endlers Plan,<br />

soll »LebensArt« künftig auch<br />

Raum bieten für Kunst und<br />

Kultur –sei es in darstellender<br />

und bildnerischer Gestalt als<br />

auch in Form von Degustationen<br />

und Lesungen –»sehr gerne<br />

auch inKooperation mit anderen<br />

Interessierten inRottenburg«.<br />

Denn: »Alles in allem<br />

soll »LebensArt« uns und den<br />

Rottenburgern Spaß machen«,<br />

meintEndler.<br />

„ EinLaden<br />

zum Stöbern,<br />

Genießen,<br />

Plaudern – einOrt<br />

zumEntspannen,<br />

zumWohlfühlen<br />

undVerweilen.<br />

StephanEndler<br />

LebensArt<br />

Übrigens: Selbstverständlich<br />

verpacken Endler und seine<br />

Mitarbeiterinnen auch alle<br />

ausgesuchten Genussmittel<br />

oder Accessoires zu wunderschönenGeschenken.


9 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

WEITERE TERMINE IM ADVENT<br />

27./ 28. November<br />

•Ergenzinger Weihnachtsmarkt(OrtsverwaltungErgenzingen)<br />

•18. Bieringer Weihnachtsmarkt(Narrenzunft Bieringen1996)<br />

5. Dezember bis16. Januar<br />

Krippenausstellung im Sülchgaumuseum<br />

11. Dezember<br />

Oberndorfer Weihnachtsmarkt; 13 bis18Uhr<br />

(KulturvereinOberndorf »’sgohtebbes«)<br />

12. Dezember<br />

Atos Trio;20bis 22.30 Uhr<br />

(KulturvereinZehntscheuer e.V. Rottenburg)<br />

14. Dezember<br />

Dornröschen –das vorweihnachtlicheMusical-Erlebnis für die<br />

gesamte Familie; 15 bis16Uhr (Theater Liberi)<br />

18./19. Dezember<br />

Modellbahntage(Modell-Eisenbahn-Club Rottenburg)<br />

9. Januar<br />

Neujahrskonzertmit demJohann-Strauss-Festival-Orchester;<br />

17 bis19Uhr (KulturvereinZehntscheuer e.V.Rottenburg)<br />

Haus am Nepomukinder Adventszeit<br />

• Adventskalender mitKinderbildern:Jeden Tagwirdein<br />

Fensterladen geöffnet<br />

• Krippenweg in den<strong>Schaufenster</strong>n der Rottenburger<br />

Geschäfte<br />

•Nachmittage mit Weihnachtsbäckerei,Weihnachtsliedern<br />

und weihnachtlichen Basteleien<br />

DIE SCHÖNSTEN IDEEN FÜR DAMEN UND HERREN<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

Marc ´oPolo<br />

Liebeskind<br />

Esprit<br />

George Gina &Lucy<br />

Olsen<br />

Lizas<br />

Adelheid<br />

Codello<br />

Desigual<br />

Guess<br />

Gerry Weber<br />

OPUS<br />

Diesel<br />

Bench...<br />

❄<br />

❄<br />

Scotch &Soda<br />

Mustang<br />

Alberto<br />

Superdry<br />

S.Oliver<br />

Marco Polo<br />

Camp David<br />

Cowboy Belts...<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

❄<br />

MARKTSTRASSE 14 ·72108 ROTTENBURG<br />

❄<br />

Geschenkgutschein zum verschenken<br />

auch online unter www.mode-weippert.de<br />

Bild: SWT/ Archiv


10 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Integrations-und Tagesstrukturierungsbetriebe<br />

Rottenburg<br />

Teichlenstr. 2<br />

72108Rottenburg<br />

Tel:<br />

07472<br />

27632<br />

Entrümpelungen<br />

Gebrauchtwaren<br />

Haushaltsauflösungen<br />

Stadtdes »fairenHandels«<br />

Rottenburg istdie ersteFairtrade-StadtinBaden-Württemberg<br />

Mitte März dieses Jahres<br />

war essoweit: Rottenburg<br />

wurde als »Fairtrade-Stadt«<br />

ausgezeichnet. Die<br />

erste ihrer Art überhaupt in Baden-Württemberg.<br />

Die Auszeichnung<br />

kam nicht von ungefähr,denndie<br />

Förderungdes fairen<br />

Handels hat inder Bischofsstadt<br />

seit Jahren einen hohen<br />

Stellenwert. Das zeigt sich auch<br />

an denzahlreichen Aktionen,die<br />

unter anderem unter dem Dach<br />

der »Lokalen Agenda« koordiniertwerden.<br />

»Fairtrade« ist ein Siegel für<br />

Produkte, die nach Gesichtspunkten<br />

möglichst ausgeglichener,<br />

fairer Handelsbeziehungen<br />

zwischen Produzent<br />

und Käufer hergestellt und vertrieben<br />

werden. In Deutschland<br />

haben essich die Mitglieder<br />

des im Jahr 1992 gegründeten<br />

Vereins »Transfair« zum<br />

Ziel gesetzt, benachteiligte Produzentengruppen<br />

in sogenannten<br />

Entwicklungsländern<br />

zu unterstützen. Der Verein<br />

vergibt das<br />

Fairtrade-Siegel<br />

für Produkte,<br />

die in<br />

über 30 000<br />

Supermärkten,<br />

Bio- und<br />

Weltläden zu<br />

finden sind.<br />

SERVICE<br />

Autohaus GmbH<br />

UNSER<br />

TOP!<br />

In Rottenburg beteiligen sich<br />

der Gemeinderat, Gastronomen,<br />

der Lebensmitteleinzelhandel,<br />

der Weltladen, Vereine,<br />

die »Lokale Agenda 21«, Schulen,<br />

die evangelische Kirchengemeinde,<br />

die Diözese, die<br />

Stadtverwaltung sowie die<br />

WTG Rottenburg an der Fairtrade-Aktion.<br />

Für ihre Bewerbung<br />

um den Titel »Fairtrade-<br />

Stadt« musste Rottenburg folgende<br />

Kriterienerfüllen:<br />

•den Beschluss des Gemeinderats,<br />

der am 12. Mai 2009 erfolgte,<br />

•die Bildung einer Steuerungsgruppe,<br />

•das Angebot von Fairtrade-<br />

Produkten im Einzelhandel<br />

und derGastronomie,<br />

•das Angebot von Fairtrade-<br />

Produkten in Schulen und<br />

anderen öffentlichen Einrichtungen<br />

und<br />

•die Öffentlichkeitsarbeit und<br />

Presseberichte in den örtlichenMedien.<br />

Mit ihrer Bewerbung war die<br />

Rottenburger Aktionsgemeinschaft<br />

innerhalb kürzester Zeit<br />

erfolgreich: Vom Einreichen<br />

des Antrags bis zur Auszeichnung<br />

dauerte es lediglich ein<br />

gutes halbes Jahr. Weltweit<br />

sind es inzwischen über<br />

750 Städte, darunter London,<br />

Brüssel, Rom, Kopenhagen und<br />

istÜberzeugen Sie sich selbst!<br />

San Francisco, die den Titel<br />

»Fairtrade-Stadt« tragen.<br />

Diese Länder beteiligen sich:<br />

Italien, Österreich, Niederlande,<br />

Frankreich, Spanien, Irland,<br />

Norwegen, Schweden, Finnland,<br />

Dänemark, USA, Kanada,<br />

Australien und Neuseeland.<br />

Großbritannien und Belgien<br />

gelten als Vorreiter der Aktion.<br />

Deutschland ist seit dem<br />

Jahr 2009 dabei. Weitere Fairtrade-Städte<br />

in Deutschland<br />

sind unter anderem Bad Honnef,<br />

Sonthofen, Saarbrücken,<br />

Dortmund, Marburg, Castrop-<br />

Rauxel undNeuss.<br />

Jeder Neukunde startet mit einer Prämie in Höhe<br />

von 25,- � als Dankeschön*<br />

*Abeinem Auftragswert von 100,- Euro<br />

Tübinger Straße 55•72108 Rottenburg • Telefon (0 74 72) 96 65-0 •www.vw-audi-mueller.de<br />

Bild:SWT/ Mozer


11 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Prominenter Sohn derBischofsstadt<br />

Verlostwerden drei »Fairtrade-Stadt Rottenburg«-Präsentkörbe<br />

Bei unserem Kreuzworträtsel<br />

wird ein<br />

weit über die Stadtgrenzen<br />

hinaus bekannter<br />

Sohn der Stadt Rottenburg<br />

gesucht.<br />

Wer das richtige Lösungswort<br />

erraten hat,<br />

sollte es baldmöglichst<br />

unter dem Stichwort<br />

»KIR-Kreuzworträtsel«<br />

per E-Mail an info@wtg-rottenburg.de<br />

oder per Postkarte an<br />

die WTG Wirtschaftsförderungs-<br />

und Tourismusgesellschaft<br />

Rotten-<br />

burg am Neckar mbH, Marktplatz<br />

24, 72108 Rottenburg am<br />

Neckar schicken. Der Einsendeschluss<br />

ist der 31. Dezem-<br />

Bilder: WTGRottenburg<br />

ber 2010. Unter allen richtigen<br />

Einsendungen entscheidet<br />

das Los. Der Rechtsweg<br />

ist ausgeschlossen.<br />

Zu gewinnen gibt es jeweils<br />

ein Exemplar der<br />

drei verschiedenen Varianten<br />

des »Fairtrade-<br />

Stadt Rottenburg«-Präsentkorbs.<br />

Den zukünftigen<br />

Gewinnern wünschen<br />

wir viele genussvolle<br />

Stunden damit –<br />

und allen Rätselratern<br />

viel Vergnügen auf der<br />

Suche nach der richtigen<br />

Lösung.<br />

Doppelt Gutestun<br />

»Fairtrade-Stadt Rottenburg«-<br />

Präsentkörbe sind besondere Geschenke<br />

Ein Geschenk der etwas<br />

anderen Art – zum Beispiel<br />

zum bevorstehenden<br />

Weihnachtsfest – gibt es<br />

seit Mitte November imWeltladen.<br />

Dort können Privatpersonen<br />

oder auch Firmen sich<br />

»Fairtrade-Stadt Rottenburg«-<br />

Präsentkörbe zusammenstellen<br />

lassen. Das Schöne daran:<br />

Mit den Fairtrade-Präsentkörben<br />

machen die Schenkenden<br />

mindestens zwei Menschen<br />

glücklich – den Beschenkten<br />

und den Produzenten in den<br />

Entwicklungsländern.<br />

Die Präsentkörbe sind indrei<br />

verschiedenen Ausführungen<br />

erhältlich. Allen gemeinsam ist,<br />

dass sie mit fair gehandelten<br />

Produkten aus Afrika, Asien<br />

undLateinamerikagefüllt sind.<br />

So sind in der Präsentkorb-<br />

Variante eins eine Flasche Rotwein<br />

»Pinotage« aus Südafrika<br />

sowie die Schokoladensorten<br />

»Grand Noir Orange«, »Chili<br />

Blanc« und »Espresso Caramel«<br />

zusammengestellt. In der zweiten<br />

Präsentkorb-Variante<br />

Nummer zwei sind eine Flasche<br />

Rotwein »Cabernet Sauvignon«<br />

aus Südafrika, Biscotti<br />

und Kaffeelikörkugeln sowie<br />

Schokolade »Grand Noir« und<br />

ein Päckchen »Pidecafé« zufinden<br />

–der der »Agenda«-Kaffee<br />

der Stadt Rottenburg ist. Und<br />

in der<br />

Variante<br />

drei finden<br />

eine<br />

Flasche<br />

Merlot<br />

aus Südafrika,Schoko-Kaffeebohnen<br />

und -Waffelblätter, ein<br />

Honigsortiment, Mango-Kokos,<br />

Rottenburger Schokolade,<br />

Schoko-Orangen-Gebäck sowie<br />

ein Päckchen Bio-Organico-Kaffee<br />

gemeinsam ihren<br />

Weg zum Beschenkten.<br />

Die Präsentkörbe sollten<br />

rechtzeitig im Weltladen vorbestellt<br />

werden und können<br />

dann – nach vorheriger Terminvereinbarung<br />

–dort abgeholt<br />

werden.<br />

Info:<br />

Die Preise für die »Fairtrade-<br />

Stadt Rottenburg«-Präsentkörbe<br />

belaufen sich wiefolgt:Die PräsentpackungVariante<br />

1kostet<br />

13,50 Euro, die 2. Variante 23 Euro<br />

und Variante 3beläuft sich auf<br />

36,50 Euro. Beiallen drei Varianten<br />

ist dieVerpackung inklusive.<br />

DerWeltladen Rottenburgist in<br />

derStadtlanggasse 49 zu finden,<br />

Telefon07472/24876.<br />

Kosmetik-Aktion<br />

vom27. Novemberbis 31. Dezember 2010<br />

z. B. vonVichy undWeleda<br />

Marktstraße17, 72108 Rottenburg<br />

Jetzt neu bei uns!<br />

Abendmode<br />

für festliche Anlässe<br />

An den langen Adventssamstagen<br />

bis 18 Uhr, am Nikolausmarkt,<br />

4.12.2010 bis 20 Uhr geöffnet!<br />

Rottenburg ·Marktstraße 11<br />

Telefon (0 74 72) 24665


12 <strong>Ihr</strong> <strong>Schaufenster</strong> Rottenburg<br />

Samstag, 27. November 2010<br />

Stimmungsvoller Advent<br />

Vorweihnachtsaktionen derhgv-Gruppe Einzelhandel undGastronomie<br />

Eigentlich sind die Tage<br />

im Dezember dafür bekannt,<br />

kalt, dunkel und<br />

etwas trist zusein. Das<br />

gilt aber nicht fürdie Dezembertage<br />

in Rottenburg, denn dort ist<br />

es dank zahlreicherAktionender<br />

hgv-Gruppe Einzelhandel und<br />

Gastronomie über die gesamte<br />

Adventszeit hinweg heimelig,<br />

gesellig und mindestens Maronen-<br />

undGlühweinwarm.<br />

So finden dieRottenburgerim<br />

Advent zum Beispiel auf dem<br />

Platz vor der Zehntscheuer und<br />

auf dem Marktplatz jeweils ein<br />

geschmücktes Holz-Häuschen.<br />

Dort können dieGutscheine, die<br />

die Rottenburger bei ihrem Einkauf<br />

in den ander Adventsaktion<br />

»Das Gute liegt sonah« teilnehmendenEinzelhandelsgeschäften<br />

bekommen,gegen Lebkuchen<br />

oder alkoholfreien<br />

Punsch eingelöst werden. Daneben<br />

gibt esaber auch ein auf die<br />

Jahreszeit abgestimmtes Angebot<br />

wie etwa Glühwein, Maronen<br />

und andere Weihnachtsleckereien<br />

mehr. Die Häuschen<br />

sind montags bis samstags jeweils<br />

bis18.30 Uhr geöffnet.<br />

Auch in diesem Jahr gibt es<br />

wieder einen Krippenweg durch<br />

Rottenburg. In den <strong>Schaufenster</strong>n<br />

der beteiligten Geschäfte<br />

können Groß undKlein dann eigene<br />

Krippen oder Krippen aus<br />

dem reichhaltigen<br />

Fundus von Ernst<br />

Heimes bewundern.<br />

Ein besonderer<br />

Flyer, der bei<br />

den Einzelhandelsgeschäften<br />

und der<br />

WTG Rottenburg<br />

erhältlich ist, informiert<br />

über die ein-<br />

zelnen Krippen und weist den<br />

Weg zuden Läden, in denen sie<br />

ausgestellt sind. Denn: Heuer ist<br />

zum ersten Mal ein Suchspiel<br />

mit dem Krippenweg verbunden,<br />

beidem einbestimmtes Lösungswort<br />

gefunden werden<br />

muss. Wer sich die Krippen aufmerksam<br />

anschaut unddie richtige<br />

Lösung findet, kann einen<br />

von drei Rottenburger Geschenkschecks<br />

im Wert von<br />

25 Euro gewinnen, die das<br />

Schuhhaus Ulmerstiftet.<br />

Übrigens: In der Adventszeit<br />

zeigt sich die Bischofsstadt nicht<br />

allein in heimeligem Lichterglanz,<br />

sondernauchmit tannengrünem<br />

Baumschmuck. Denn<br />

für ein stimmungsvolles Ambiente<br />

stellen die Aktiven der<br />

Fachgruppe Einzelhandel und<br />

Gastronomie wieder über<br />

100 Christbäume auf, die von<br />

Geschäftsleuten und Hausbesitzern<br />

–wie jedes Jahr –liebevoll<br />

geschmückt werden. Und noch<br />

ein Novum: Zusätzlich zum<br />

Lichterschmuck über den Köpfen<br />

der Rottenburger und ihrer<br />

Gäste leuchten heuer in den<br />

Abendstunden der Adventssamstage<br />

zusätzlich zahlreiche<br />

Windlichter undFackeln.<br />

Doch die Adventssamstage<br />

halten noch weit mehr schöne<br />

Ereignisse bereit:<br />

Am heutigen ersten AdventssamstagstehtRottenburg<br />

im»Zeichen des<br />

Feuers«. Die Kinder des<br />

Kindergartens Pliksburg<br />

unterhalten ab 11Uhr<br />

mit weihnachtlicher Musik,<br />

Tanz und Geschichten.<br />

Um 14 Uhr wird der<br />

Krippenweg mit einer<br />

ersten Führung eröffnet;<br />

um 15 Uhr gibt eseine zweite<br />

Möglichkeit, sich die einzelnen<br />

Krippenszenerien erklären zu<br />

lassen. Um 16.30 Uhr schließlich<br />

findet auf dem Marktplatz<br />

eine erste »Mystische Feuershow«<br />

mit Livemusik statt. Wer<br />

diese verpasst hat, kann sie<br />

sich um 17.30 Uhr vor der<br />

Zehntscheuer noch einmal anschauen.<br />

Der zweite Adventssamstag,<br />

4. Dezember, steht unter<br />

dem Motto »Rottenburg kommt<br />

zusammen«, denn an diesem<br />

Wochenende findet der traditionelle<br />

Rottenburger Nikolausmarkt<br />

am Dom statt. Und während<br />

sich die Erwachsenen mit<br />

Glühwein, Punsch und Plaudereien<br />

vergnügen, können die<br />

Kinder bei der Bastelaktion in<br />

der Rathaushallemitmachen.<br />

Am dritten Adventssamstag,<br />

11. Dezember, »klingt<br />

und leuchtet« es in Rottenburg.<br />

Zunächst singt der Gospelchor<br />

»Friends« aus Ofterdingen von<br />

14.30 bis 15 Uhr auf dem<br />

Marktplatz und von 15.30 bis<br />

16 Uhrvor derZehntscheuer.<br />

Zwischen 15 und 17 Uhr<br />

zieht außerdem Adrian Oswald<br />

mit seiner Drehorgel und dem<br />

Akkordeon durch die Fußgängerzone<br />

und spielt weihnachtliche<br />

Lieder aus aller Welt. Außerdem<br />

werden über die Stadt<br />

verteilt verschiedene Ensembles<br />

der Musikschule Rottenburg<br />

weihnachtliche Klänge<br />

zum Besten geben. Und last<br />

but not least sorgen dann –zusätzlich<br />

zu den Windlichtern<br />

und Fackeln – 20Schwedenfeuer<br />

inder Fußgängerzone für<br />

Licht und kuschelige Aufwärmmöglichkeiten.<br />

Am vierten Adventssamstag,<br />

18. Dezember, lautet das<br />

Motto »Rottenburg backt und<br />

erzählt« – und eigentlich ist<br />

dieser Samstag ein Tag für<br />

Kinder. Dann werden nämlich<br />

auf dem Marktplatz und vor<br />

der Zehntscheuer »Märchenzelte«<br />

aufgestellt, in denen ab<br />

14 Uhr prominente Rottenburger<br />

den Kindern und älteren<br />

Märchenfans Märchen<br />

aus aller Welt vorlesen.<br />

Im Kino im Waldhorn gibt<br />

es an diesem Tag um 11Uhr<br />

und 12.30 Uhr besondere<br />

Filmvorführungen für Kinder.<br />

Gutscheine für diese Vorstel-<br />

Schnitzel<br />

natur od.<br />

paniert<br />

100 g � 0,89<br />

Wacholderschinken<br />

100 g � 1,49<br />

Zusatzangebot ab Donnerstag, 2.12.2010:<br />

Wildsalami 100 g � 1,29<br />

Schweinefilet<br />

natur od. gefült 100 g � 1,39<br />

Jede Woche die aktuellen Frische-<br />

Angebote auf unsere Homepage:<br />

www.metzgerei-wiech.de<br />

Bahnhofstr.21·72108 Rottenburg ·Tel. (0 74 72) 65 42<br />

An diesem<br />

weihnachtlichen Motiv,<br />

das sich aufKartenund<br />

Plakaten wiederfindet,<br />

können dieRottenburger<br />

undihreBesucher<br />

erkennen, welche<br />

Einzelhändleranden<br />

abwechslungsreichen<br />

Adventsaktionenin<br />

Rottenburg beteiligt sind.<br />

lungen sind in den beteiligten<br />

Einzelhandelsgeschäften erhältlich.<br />

Außerdem können alle Kinder<br />

auf dem Marktplatz die Gelegenheit<br />

nutzen, um selber<br />

Weihnachtsplätzchen zu backen<br />

–und damit vielleicht ihre<br />

Eltern und Großeltern zu überraschen.<br />

In der Rathaushalle<br />

können sie unter Anleitung<br />

Ausstecherle herstellen, die<br />

dann direkt vordem Rathaus in<br />

einem Holzbackofen gebacken<br />

werden. Der Teig und alles, was<br />

es sonst noch für gute Plätzchen<br />

braucht, wird vom hgv<br />

zurVerfügung gestellt.<br />

✃<br />

Angebote vom<br />

29.11. –4.12.10<br />

Wir empfehlen unsere<br />

Montagstüte<br />

am 29.11.10<br />

500 gGyros<br />

+200 gTsatsiki<br />

für nur � 3,-<br />

Gutschein<br />

✁<br />

Bei Vorlage dieses<br />

Coupons erhalten<br />

Sie beim Kauf einer<br />

Wurst am Rottenburger<br />

Nikolausmarkt vom<br />

(3.–5.12.) beim Stand<br />

Metzgerei Wiech/Spielmannszug<br />

Jugend auf<br />

dem Marktplatz bei der<br />

Volksbank eine Ermäßigung<br />

von 50 cent

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!