Bestens geeignet für Kapitalanleger ... - Regensburger Stadtzeitung

gcjNjhcCnN

Bestens geeignet für Kapitalanleger ... - Regensburger Stadtzeitung

Ausgabe Nr. 01/11 · Frühjahr 2011 · 2. Jahrgang

für mich

Wie man Wohnen lieben lernt

Spießertum

aus Leidenschaft

Die ego-erotische

Wirkung

der eigenen

Wohnung

Mach´s Dir selbst

Mit Inspiration kreativ zum Lebensraum ICH


Farben

Seite 18

Garten

Seite 30

Impressum

Verlag Peter Kittel

Margaretenstr. 8

93047 Regensburg

Tel. 0941-53836

Fax 0941-560242

E-Mail: rsz@regensburger-stadtzeitung.de

www.regensburger-stadtzeitung.de

Inhalt

... ICH bin vielseitig

Chefredaktion: Peter Kittel

Redaktion: Nicole Seidinger (Ltg.), Margot Pillhatsch, Franziska Körner

Anzeigenverkaufsleitung: Margot Pillhatsch

Layout: Passwort GmbH, Regensburg

Fotos: Nicole Seidinger, Magic, Archiv, www.istockphoto.de, www.fotolia.de,

XXXL Hiendl Regensburg, FischerHaus, Candela Media

Gesamtherstellung: Passwort GmbH, Regensburg

© Peter Kittel

�������������������������

������������������������������������������������������������������������

����������������

�����������������������

���������������������

������������

Wohnung

Seite 6

Design

Seite 22

ICH BIN VIELSEITIG

Von innerer Harmonie und äußerer Wohnraumgestaltung

4

ICH – VÖLLIG PLANLOS

Von der Suche nach Wohnraum und der Entdeckung

des Wischmops 6

ICH – IN MEINER WELT

Von Trends im Wandel und Kreativität in Konsequenz

12

ICH TREIB´S BUNT

Vom getroffener Farbgestaltung und betroffenem Umbaustress

18

ICH – DEKADENT

Von sexy Mobiliar und suchtpotenzierter Kauflust 22

ICH, DER SUPER-SPIEßER

Vom verlockenden Eigenheimen und gefährlichen Tücken

26

ICH BIN RAUS

Von grünen Geschmacksträgern und geschmackvollen

Grünanlagen 30

�������������������������������������������������������

www.promassivhaus.de

Fordern Sie sofort kostenlos

unseren neuen Katalog an:

0 94 05 / 5 00 94 10

ProMassivhaus S&T GmbH

Gutenbergring 2

93077 Bad Abbach

3


... ICH bin vielseitig

Heimkommen! Aufatmen! Fühlt sich großartig an,

was? Gratulation! Wer das coole Gefühl bedingungsloser

Zufriedenheit beim Öffnen der eigenen Wohnungstüre

kennt, hat´s zweifelsohne geschafft: Kahle

triste Wände wurden mit Leben gefüllt und konnten

zum Ausdruck ureigener Persönlichkeit mutieren.

Doch was, bitte, soll denn eigentlich eine Wohnung

mit Persönlichkeit zu tun haben – und andersrum?

„Jede Menge!“ sagt Dr. Helmuth Seidl von Integral,

Institut für Leben und Raum. Denn seiner Ansicht

nach gestalten nicht nur Menschen Räume, sondern

Räume auch Menschen.

4

Zeige mir, wie du wohnst

und ich sage dir,

wer du bist…

Stimmung in vier Wänden:

Das Zusammenspiel der

Einrichtung spiegelt auch

den Gemütszustand der

Seele wieder.

Vom Leben in Mustern

Man weiß es nicht, man ahnt es nur… Die meisten

Menschen können nicht erklären, warum sie ausgerechnet

in der Wohnung wohnen, in der sie wohnen.

„Es war so ein Gefühl“ lauten oft die argumentlosen

Erklärungen zur Wohnungswahl. „Natürlich war es

das!“ bestätigt Dr. Seidl und begründet dieses gewisse

„Gefühl“: „Im Laufe der Jahrtausende haben sich archetypische

Strukturen des Wohnens herausgebildet,

an denen sich auch der moderne Mensch orientiert.“

Beispiel: die Aufteilung der Räume im Hausinneren.

Sie verlaufen, von der Haustür aus gesehen, immer

gleich: von vorne nach hinten, also vom öffentlichen

Bereich (wie Wohn- oder Esszimmer) in den privaten

Bereich (wie Bad oder Schlafzimmer).

Von Psychologie und Lebensraum

So wie jedes Zimmer einen ganz bestimmten Platz im

Haus hat, hat auch jede Stimmung ihren Raum. „Man

spielt nicht in der Küche, isst nicht im Schlafzimmer

und schläft nicht im Bad. So haben es die Eltern vorgelebt.“

erläutert Dr. Seidl. „Bestimmte Sicht-, Verhaltens-

und Denkmuster haben uns in der Kindheit

geprägt. Sie finden ihre Manifestation in der Struktur

von Wohnungen.“ Demnach besteht der archetypische

Haushalt aus neun gleich großen Zimmern.

In diesen Zimmern befinden sich die Lebensbereiche

Urwissen, Familie, Wohlstand, Orientierung, Selbst,

Erfolg, Geben/Nehmen, Kreativität und Liebe. Dabei

- Anzeige -

steht das Zimmer „Geben/Nehmen“

zum Beispiel für Freundschaft und

Kommunikation und hat seinen Platz

öffentlichkeitswirksam Nähe Eingangsbereich.

Das Zimmer „Selbst“

befindet sich bezeichnenderweise in

der Mitte. Und die „Liebe“ bekommt

ihr Zimmer in einer geschützten Ecke.

Auf diese Art und Weise entsteht der

Grundriss eines Hauses, das Psychologie

und Architektur unter einem

Dach vereint. Doch: Wenn das die

archetypische Struktur ist, warum haben

dann nicht alle Häuser den gleichen

Grundriss?

Vom Individuum an sich

„Jeder Mensch befindet sich Zeit

seines Lebens in verschiedenen Entwicklungsstufen.

Da man sich die

Wohnung seinem Lebensabschnitt

entsprechend auswählt, können

manche Wohnsituationen das private

Leben blockieren.“ weiß Dr. Helmuth

Seidl. An dieser Stelle treten dann

Berater und Coaches des Instituts

für Leben und Raum auf den Plan.

Sie legen die Schablone des archetypischen

Grundrisses über den

Grundriss der „zu eng gewordenen

Wohnung“ und lesen daraus: Defizite

in der Beziehung, Probleme in der

Arbeit, Ängste in der Zukunftsgestaltung.

All das verrät der Schnitt einer

Wohnung. All das kann kompensiert

werden; mittels Raumgestaltung -

Lebensraumgestaltung!

... ICH bin vielseitig

Von grenzenlosen Möglichkeiten

Bunte Muster verbreiten Frohsinn, Blumen nur, wenn sie nicht tot

sind. Helle Farben erweitern den Raum, Bücher den Horizont. Runde

Formen sind harmonisch, glatte Flächen beinah drakonisch. Es gibt

zigtausend Tipps zur Gestaltung. Was nicht alles auf welche Art und

Weise den Menschen beeinflusst… Warum jede dieser Infos wissenschaftlich

belegt werden kann und doch Humbug ist, weiß jeder

Mensch für sich am besten. Denn wenn die Lieblingsfarbe nun mal

blau ist, wird die schönste rosarote Wandbemalung keine positive

Wirkung haben. Wen eckige Möbel begeistern, wird alles, was rund

ist, früher oder später aus dem Fenster kicken. Was also einen Raum

zu dem macht, was er sein soll und wie man seinen fehlenden Lebensbereich

vervollständigen kann, wissen nur zwei: ein Lebensraum-

Berater - und das eigene Gefühl.

Lebensinhalte: Vergleicht man die Struktur des Novagramms mit dem Umriss seiner

Wohnung, ist schnell zu erkennen, in welchem Lebensbereich Defizite herrschen und

welche erfüllt sind.

5


... ICH - völlig planlos

6

No Gos:

... ICH - völlig planlos

Nach 57 Besichtigungsterminen immer noch auf Wohnungssuche?

Da stimmt doch was nich´…

Ich für mich gibt Tipps für eine erfolgreiche Suche nach der Traumwohnung mit Wunschvermieter.

To Dos:

Konkurrenz: Bei der Wohnungssuche gilt das gleiche wie im richtigen Leben: Konkurrenz muss man

ausstechen. Man gehe also davon aus, dass der vorbildlichste Super-Spießer einen 1a mit Doppelsternchen-

Bewerbungsbogen ausfüllt - und macht´s besser; von der Bewerbung bis zum Einzug.

Solvenz: Für die einen mag es ein Bonus sein, für die anderen die Basis. So oder so – jeder Vermieter bekommt

eine gewisse Sicherheit wenn er Einblicke in die letzten drei Verdienstbescheinigungen haben kann.

Cash: Bares ist nach wie vor Wahres. Wer also in der Lage ist Kaution und die erste Monatsmiete bar auf

den Tisch zu legen, hat schon so gut wie gewonnen und kann schon mal den Umzugswagen organisieren.

Bewerbung: Ein paar nette Zeilen haben noch nie geschadet. Wenn man eine Wohnung unbedingt haben

will, kann es durchaus Sinn machen, in einer Art Begleitschreiben ehrlich darzulegen, warum man ausgerechnet

in diese Wohnung gerne einziehen möchte.

Papierkram: Lästig ist es allemal, nötig aber auch. Es gibt Vermieter, die einige Bescheinigungen (von

Arbeitgebern, ehemaligen Vermietern, Banken, etc.) von einem potenziellen Mieter sehen möchten. Wenn

man eine Wohnung haben will, sollte man all diese Unterlagen beisammen haben – und zwar ordentlich! Tipp

am Rande. Niemals Originale, sondern immer nur Kopien abgeben!

Notlüge: Es gibt Fragen auf dieser Welt, die ein Vermieter nicht stellen darf. Die nach der politischen Gesinnung

oder der Familienplanung gehören zweifelsfrei dazu. Sollte eine derartige Frage in einem Mietbewerbungs-Fragebogen

auftauchen, ist es schwer in Ordnung bei der Antwort ein wenig zu mogeln.

Sichern Sie sich Ihren Teil der Erfolgsstory!

Studentenwohnen•München

250 m zur U-Bahn

6 / 8 Min. zu TU / LMU

RENDITE-HIT: begehrte Studenten-Apartments in München!

Die sinnvolle Immobilieninvestition in gefragter City-Lage.

An der Grenze zum beliebten Schwabing, nahe dem Luitpoldpark & mit bester Infrastruktur,

entstehen begehrte Apartments. Studentenzahlen & Mietnachfrage steigen stetig:

die infl ationsgeschützte Top-Investition. Profi tieren Sie als Anleger oder Eigennutzer.

z. B.: Apart., 25 m 2 Wfl ., inkl. Küche, EUR 116.500,– | Mietertrag monatl.: ca. EUR 490,–

Apartments von ca. 19 bis 32 m 2

mit Balkon od. Terrasse, inkl. Küche

www.studenten-apartment.de

Auf zentralem

City-Grundstück

inkl. bewährtem

Vermietungsservice!

Rufen Sie uns an

Tel.: 0941/ 942 65- 55

Klamotte: Zerfetzte Jeans sind zwar sexy, aber völlig fehl am Platz bei einer Wohnungsbesichtigung. Wer

seinem hoffentlich-schon-sehr-bald-Vermieter zum ersten Mal gegenüber tritt, sollte seriös (und somit zahlungsfähig)

wirken.

Freak? Schon der Besitz eines Haustieres ist für manche Vermieter irgendwie

„seltsam“, also „freaky“. Auch ganz besonders extravagante Hobbies wie

Musizieren oder Böller schießen können bei manchen Vermietern schräg

ankommen. Daher in diesem Fall besser selbst eine Anzeige schalten.

Darauf melden sich dann mit Sicherheit nur Vermieter, die cool genug für

einen Freak sind.

Kohle: Mal ehrlich: Wer sich auf ne Wohnung bewirbt, die sie/er sich

nicht leisten kann, ist wirklich selbst schuld. Dennoch: Es gibt eine

Art Faustregel. Die besagt, dass die Miete etwa ein Drittel

des Einkommens ausmachen darf. Mehr nicht! Daran sollte

man sich möglichst halten.

Benehmen: Anstand und Respekt sind immer

und zu jeder Zeit angebracht! Wem die Wohnung

bei der Besichtigung nicht zusagt, sollte tunlichst

vermeiden daran herum zu nörgeln. Schließlich

kennt niemand die Umstände des Vermieters

oder ihren/seinen Bezug zur Wohnung. Also:

Man muss Dinge nicht schlecht machen, nur weil

sie nicht gefallen.

Schlamperei: Die tollsten Antworten im

Bewerberfragebogen nutzen rein gar nichts

wenn kein Mensch die „Sauklaue“ entziffern

kann. Also bitte: sauber und deutlich schreiben!

Bestechung: Argumente überzeugen,

Geschenke nicht! Schließlich ist ein Mietverhältnis

geschäftlicher Natur – und das

sollte es auch bleiben. Rosen,

Pralinen und Co. können

ihre sonst so charmante

Wirkung bei

einem Vermieter oder

einer Vermieterin daher

schnell ins Gegenteil

verkehren.

7


... ICH - völlig planlos

Platzmangel?

Was der

spartanisch

hausende

Student

wirklich

braucht:

8

Stuhl

Schlafplatz

Tisch&Schrank

Nicht zu vergessen:

Sex, Alk & geile Mucke

Hier gibt´s cooles Zeug für wenig Geld:

Flohmarkt am Dultplatz von 15.-17.7. ab 10 Uhr

Flohmarkt am Ikea-Parkplatz jeden 1. Sonntag

im Monat & Flohmarkt am Globus (Neutraubling)

jeden 3. Sonntag im Monat

Gebrauchtwarenhaus im Werkhof Regensburg,

Auweg 22 (Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9-17:30 Uhr

und Sa: 10-14 Uhr)

- Anzeige -

... ICH - völlig planlos

Energie sparen

leicht gemacht

Wie man Umwelt und Geldbeutel schont

Auf die Kohle sollte man nicht

nur bei der Einrichtung achten.

Auch wenn das „Wohnklo“ mal

ausgestattet ist, warten kleine,

gemeine, geldsaugende Fallen.

REWAG-Energieberater Wolfgang

Klement hat einfache, aber effektive

Tipps zusammengestellt,

mit denen jeder seinen Energieverbrauch

senken und bares Geld

sparen kann.

1. Stecker raus! Selbst im

scheinbar ausgeschalteten

Zustand ziehen viele Geräte

Strom.

2. Zentraler Schalter für elektrische

Geräte mit Stand-by-

Modus (wie Fernseher oder

DVD-Rekorder). So können

alle Geräte mit nur einem

Knopfdruck an- und ausgemacht

werden.

3. Energiesparlampen nutzen!

Noch immer werden viele

Glühlampen verwendet –

doch diese Technik ist nicht

nur veraltet, sondern braucht

extrem viel Strom. Besser

ist der Umstieg auf Energiespar-,

moderne Halogenlampen

oder Leuchtdioden.

4. Duschen statt Baden. Ein

heißes Vollbad benötigt dreimal

so viel Energie wie eine

fünfminütige Dusche. Sauber

wird man trotzdem!

5. Wasserkocher aktivieren.

Heißes Wasser für Tee, Nudeln

oder Kartoffeln kann

man schon mal im Kocher

erhitzen. Schon bei zwei Liter

Wasser pro Tag spart man im

Vergleich zum Herd zwölf Euro

im Jahr.

6. Geschirrspüler vollpacken!

Auch mit weniger Geschirr

braucht das Gerät immer die

gleiche Strom- und Wassermenge.

Also, warum nicht

gleich ganz auffüllen?!

Das gilt auch für die Waschmaschine.

Kapazitäten sollte

man ausnutzen und dabei die

Temperatur auf das Minimum

senken. 60 statt 90 Grad

spart etwa 25 Prozent der

Energie.

7. Generell gilt: beim Kauf von

neuen Geräten immer auf die

Energieeffizienz achten. Alle

Haushaltsgeräte sind mit Energieeffizienzklassengekennzeichnet.

Sie reichen aktuell

von A mit Zusatz +, ++ oder

seit Dezember 2010 sogar

mit +++ (sehr geringer Wasser-

und Energieverbrauch)

bis D (hoher Wasser- und Energieverbrauch),

nach altem

EU-Label bis G.

8. Stoßlüften spart auch Energie.

Fünf Minuten reichen,

beim Querlüften (also beim

Öffnen gegenüberliegender

Fenster) sogar zwei Minuten,

um für frische, gesunde Luft

zu sorgen.

Viel Spaß beim Sparen!

9


... ICH - völlig planlos

Alltag des

selbstverantwortlichen

Umgangs mit

Waschmaschine

und Co.!

Koch-TIPPS

Problem:

klebRIGe NUDelN

Lösung: Öl und Salz beim

Kochen wie gewohnt ins Nudelwasser.

Und dann: nach dem

Abseihen der Nudeln sofort ein

kleines Stückchen Butter oder ein

wenig Olivenöl dazu geben und

kräftig durchmischen. Nichts klebt

mehr!

10

Ja, Leben macht Unordnung! Wie man

Schweißflecken nun wirklich raus bekommt, ob

man Schimmel ausschließlich mit Chemikalien

bekämpfen kann und wie man schwarze Töpfe

wieder glänzen lässt, verraten die ultimativen Ich

für mich-Putztipps:

Problem:

zäheS FleISch

Lösung: Das Fleisch zunächst

scharf anbraten, also auf

höchster Stufe in heißem Öl oder

Fett bis die Flächen braun sind.

Dann das Fleisch zusammen mit

einem Stück Butter in Alufolie

einwickeln und in den Ofen legen

(gut 30 Minuten bei 80 Grad).

Fertig!

Problem:

VeRbRANNteS eSSeN

Lösung: Den heißen Topf

inklusive Essen zugedeckt 15 Minuten

in eine Schüssel mit kaltem

Wasser stellen. Dann den Inhalt

ohne den angebrannten Bodensatz

langsam in einen sauberen

Topf füllen. Et voila: Der Temperaturschock

hat den unangenehmen

Geschmack vertrieben.

Putz-TIPPS

Problem:

VeRkAlkte ARMAtUReN

Lösung: Statt ätzender,

überteuerter Mittel auf Säurebasis

einfach Buttermilch kaufen.

Damit die betroffenen Stellen

richtig abschrubben, 30 Minuten

einwirken lassen, gründlich

abspülen, ordentlich nachtrocknen

und... sich der Sauberkeit

erfreuen.

Problem:

SchIMMelIGe FUGeN

Lösung: Vollwaschmittel

mit ein bisschen Wasser zu Brei

verrühren und mittels einer alten

Zahnbürste in die Fugen reiben.

Das Ganze einwirken lassen

und zwischendurch mit etwas

Wasser besprühen. Nach einigen

Stunden mit jeder Menge Wasser

abspülen.

Problem:

„VeRUNReINIGte“ tePPIche

Lösung: Im Falle der Verunreinigung

durch einen Lebensmittel-Magensäure-Mix

braucht

man starke Waffen: Natron. Also:

Teppich - oder was auch immer

- vom Vorabend-Dinner befreien,

den Fleck mit Natronsalz einstreuen,

einwirken lassen, absaugen

und nachputzen.

Wasch-TIPPS

Problem:

FleckIGe kleIDUNG

Ihr FachgeschäFt Für

� Parkett � Teppichboden

� Tapeten � Bodenbeläge

Neu: sonnenschutz-shop auf 30m2 An der Schergenbreite 1 • 93059 Regensburg • Telefon: 0941 37434

E-Mail: drose.wohndesign@arcor.de • www.drose-wohndesign.de

... ICH - völlig planlos

Lösung: Bei Flecken in

Textilien sind sich alle Omas

einig: Die befallenen Stoffe mit

ordentlich viel Salz überschütten

und einziehen lassen. Notfalls

Mineralwasser hinterher kippen

und ab damit in die Waschmaschine.

Problem:

VeRWAchSte GeGeNStäNDe

Lösung: Kälte hilft! Die Klamotten,

Tischtücher, etc. schonungslos

in den Tiefkühlschrank

stecken. Nach ein paar Tagen ist

das Wachs eingefroren und lässt

sich wunderbar abbröckeln. Glasoder

andere Flächen mit heißem

Wasser behandeln bis das Wachs

weg flutscht.

Problem:

VeRSchWItzte heMDeN

Lösung: Man statte seiner

lieben Omi einen Besuch ab. Entweder

man bringt ihr die Wäsche

direkt vorbei oder man klaut ihr

zwei Corega-Tabs. Diese einfach

in lauwarmem Wasser auflösen

und die verschwitzten Shirts und

Hemden 15 Minuten darin einweichen.

11


... ICH – in meiner Welt

Mobiliar

im Wandel

Groß oder klein, gemütlich oder doch

steril, bunt oder schwarz-weiß… Es gibt

1.000 Möglichkeiten, sich sein eigenes Reich

einzurichten. Doch irgendwie ist man nie ganz

der Zeit

frei in der Entscheidung. Immer wieder entstehen

neue Trends. Und, wie es in allen Bereichen ist, will man

mit der Mode gehen und das Neuste vom Neusten haben.

Aber was war eigentlich vor unserer Zeit IN und was OUT?

Die 60er Jahre

Die Parole am Ende der 50er: weg mit Pomp und Plüsch. Die 60er verfolgten

genau ein Ziel: Ein neuer Trend, ein neues Stilbewusstsein sollte her. Doch

ohne erhofften Erfolg. Die Mehrheit der Bevölkerung war von heimischen

Stilmöbeln zwischen Altdeutschem und rustikalen, dunklen Eichenmöbeln

nicht abzubringen. So blieb das Musthave in allen Wohnzimmern vor allem

der gute alte Perserteppich. Eine Art sich einzurichten, die vornehmlich nur

einem Zweck diente: In den 60er Jahren war eine Wohnung nicht dazu da,

um gemütlich darin zu wohnen, sondern um sie bestmöglich den Gästen

zu präsentieren. Sprich: kein Platz für Kinder zum Spielen, kein Entspannen

oder Schlafen auf der Couch und auch kein Platz zum Ausleben eines Hobbys.

Nein, das Wohnzimmer blieb für das Alltägliche abgeschlossen.

12

Die 50er Jahre

Petticoats, Rock’n’Roll und die Jukebox - an das erinnert man sich

wenn man an die 50er Jahre denkt. Ein Trend, der auch in der Wohnungseinrichtung

wieder zu finden war. Zierliche Polstersessel in

Schalenform auf Metall- oder Buchenholzbeinchen, begleitet von Nierentischen

oder Dreieckstischen in allen Größen. Ob geschwungene

Daybeds oder moderne Möbel in Ahorn und Nussbaum. Ein absoluter

Hingucker waren natürlich auch die riesigen Pflanzentöpfe auf den

dafür eigentlich viel zu kleinen Hockern. Die Blumenhocker und die

Blumenetageren fanden recht großen Anklang bei den Käufern. Was

den Rest der Einrichtung angeht, war dieser wohl zu futuristisch. Nicht

zuletzt wegen der Pastellfarben… Übrigens, die grafischen Muster in

fliederrosa-schwarz setzten sich erst beim 50s Revival in den 80er

Jahren durch.

Die 70er Jahre

Die Zeit wurde schnelllebig. Das führte dazu, dass sich die Mode der 70er Jahre eigentlich

schon Mitte der 60er entwickelte. Es wurde bunt! Die Wände bekamen einen neuen

Style. Grafische Muster und die knalligsten Farben wurden benutzt, um die Wohnräume in

neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Egal ob giftiges Grün oder sonniges Gelb; alles kam in

die gute Stube. Beliebteste Farbe war allerdings das krachige Orange; leicht kombinierbar

und somit in einzeln stehenden Drehsesseln, Loungesesseln, Plastikstühlen oder Stehleuchten

immer wiederkehrend. Großgemusterte Vorhänge oder Tapeten in poppiger Couleur

waren aber nur etwas für junge Leute... Doch egal ob Jung oder Alt: Lange hat sich

auch dieser Trend nicht gehalten, denn Mitte der 70er war schon wieder alles vorbei.

Die 80er Jahre

Das Knallige und Bunte konnte sich einfach nicht durchsetzen und so

ging es schon Mitte der 70er Jahre mit dem neuen Schönheitsideal für

Wohnungen los. Der farbige Krempel wurde vor die Tür geschmissen

und das stilvolle, gediegene Wohnzimmer war wieder verstärkt das A

und O in Deutschland. Gefährlich wurde nun jedoch der wirtschaftliche

Druck und die damit einhergehende Billigproduktion von Möbeln. Die

fieberhafte Suche nach Neuheiten hat jedoch nicht zur Entwicklung des

modernen Stils beigetragen, sondern zu verbilligter und schlechterer

Qualität der Möbel, was zur Folge hatte, dass diese schnell wieder auf

dem Sperrmüll gelandet sind. So geschehen bei Kunststofffolien mit

Holzmaserung auf Sperrholzplatten, die aufwändige und teurere echte

Holzfurniere ersetzen sollten.

... ICH – in meiner Welt

Die 90er Jahre

Große Einbaumöbel aus meist hellem Holz stehen Anfang der 90er in den meisten

Wohnungen. Kombiniert wurden diese meist kastenförmigen, schlichten

Möbel mit knalligem Blau in grafischen Mustern, unterstützt von feurigem Rot

und hellem Gelb. Eine kräftige Mischung, die etwas an die farbenfrohe Welt der

70er Jahre erinnert.

Durch die Billigproduktion in den 80ern wurde in den 90er Jahren die Erinnerung

an die antiken Möbel geweckt. Handwerklich gefertigte massive Holzmöbel

erweckten den Eindruck von Beständigkeit und gefielen all jenen, die sich nicht

mit dem schnellen Geschmackswandel abfinden wollten. Anfangs ging der neue

Trend fast vollständig an der Möbelindustrie vorbei - es wurde vorwiegend Altes

gekauft. Gewachste Weichholzmöbel waren die günstigere Variante, als sich Antiquitäten

ins Zimmer zu holen. Der Landhausstil war geboren.

Die 00er Jahre

Weniger ist mehr! In den deutschen Zimmern wurde ausgemistet. Zu viel Deko in den Räumen ist nicht nur unmodern,

sondern wirkt auch erstickend. So wurde alles, was nicht wichtig ist, entsorgt. Dekokrempel wird weitaus

weniger gekauft. Das Optimum: wenige weiße Naturholzmöbel. Doch auch Weiß ist nicht das Nonplustultra für die

Jedermanns. Wie im Radio, heißt es jetzt: die 50er, 60er, 70er, 80er, 90er und die Hits von heute… Die völlige

Stilfreiheit hat sich etabliert. Es wurde rot, schwarz oder wie auch immer gemischt und gestrichen. Es wurde

gebaut, gebastelt und viel improvisiert. Die

Möbelindustrie lebt Retro! Das einzige

Tabu in der Gestal- tung der eigenen vier

Wände, wurde das Tabu an sich. Und so

findet man in deut- schen Wohnungen

alles Mögliche an Interieur – groß oder

klein, gemütlich oder doch steril, bunt oder

schwarz-weiß.

13


... ICH – in meiner Welt

Er hat den Zeichentrickfilm erfunden, Millionen von

Menschen in eine Märchenwelt entführt und über 800

begehrte Preise abgeräumt. Die Rede ist von dem

phantastischen Filmproduzenten Walt Disney. Im Amerika

der 1920er Jahre realisierte er das, was andere

nicht einmal zu träumen wagten und trotzte mit seinen

Figuren, Filmen und Themenlandschaften sämtlichen

Kritikern und Skeptikern. Doch wo liegt da Geheimnis

von Walt Disneys bahnbrechenden Erfolgen? Wissenschaftler

behaupten: in der Gestaltung seines Arbeitsplatzes…

Themenzimmer als Erfolgsgarant

Walt Disney hatte in seinem Anwesen drei Räume,

die er in einer ganz besonderen Art eingerichtet hatte.

Eines der Zimmer beflügelte die Phantasie, ein anderes

schaffte die Möglichkeit, die Umsetzung visionärer

Gedanken zu planen und ein weiteres sollte dazu auffordern,

das eigene Vorhaben kritisch zu hinterfragen.

Die Einrichtung der Räumlichkeiten entsprach den

Anreizen, die sie geben sollten. So war das Phantasie-Zimmer

kunterbunt und wild durcheinander, das

Realitäts-Zimmer sorgte durch „Büro-Charakter“ für

Motivation und das Kritik-Zimmer war eher spartanisch

eingerichtet (damit nichts darin als Ablenkung empfunden

werden konnte).

Wenn Disney an einem Projekt arbeitete, hielt er sich

in den entsprechenden Themenbereichen auf und

schlüpfte dort in die dazugehörigen Rollen. So war er

grenzenloser Phantast, nüchterner Realist und schließlich

sein eigener Kritiker. War ein erster Gedanke umgesetzt,

ging die Reise durch die Themenzimmer von

vorne los. Auf diese Weise erschuf Walt Disney all seine

zauberhaften Werke und wurde damit zur meistgeehrten

Persönlichkeit des 20sten Jahrhunderts.

Heute wird diese Technik im privaten als auch im wirtschaftlichen

Bereich eingesetzt. Damit gelingt es, Ziele

klar zu definieren, Visionen zu konkretisieren und Aufgaben

erfolgreich umzusetzen. Man nennt die Technik

„Walt-Disney-Methode“. Das Tolle daran: Man braucht

nicht gleich ein Märchenschloss zu besitzen, das man

in Teilbereiche gliedern kann. Selbst in der kleinsten

Wohnung kann man mit minimalem Aufwand Plätze

schaffen, die dazu animieren, Träume zu leben. Es liegt

nur an der Gestaltung.

14

... ICH – in meiner Welt

Wenn Träume leben lernen…

Die eigenen vier Wände als Kreativ-Werkstatt

15


... ICH – in meiner Welt

Interieur,

das inspiriert

Weil sie das Leben bunter macht, aufregender und um einiges

spannender - deswegen braucht man sie, die Inspiration. Oft sind

es nur kleine Gegenstände, Bilder oder Pflanzen. Aber diese Winzigkeiten

können eine enorme Wirkung haben und regelrecht zu

Kreativität verführen. Ich für mich hat nachgefragt, in welchen Einrichtungsgegenständen

die Regensburger ihre Inspiration finden.

16

Christian, 31, Postbote

Ein Regensburg-Bild von einem

Freund inspiriert ihn dazu, hier

zu bleiben. ;)

Steffi, 26, Altenpflegerin

Sie hat eine kosmopolitische

Wohnung im Afrika-Look und

steht auf ihr Didscheridoo.

Marco, 25, Student

Er sammelt Kinoposter. Am

coolsten findet er vor allem

„Vincent will Meer“.

Theresa, 22, Studentin

Ein tolles Familienfoto ist für

sie immer eine Inspiration.

Alex, 25, Maler/Lackierer

Seine Gitarre ist seine Leidenschaft.

Wenn er die sieht, muss

er einfach Musik machen.

Polina, 22, Studentin

Sie lässt sich von ihrem Klavier

inspirieren.

Baubeginn

bereits erfolgt!

Ungestört Stadt und Natur

genießen in einzigartiger Lage!

���� Reihen- und Doppelhäuser

���� Natur zum Anfassen: direkt

an Regensburgs größtem

Park, dem Aberdeen-Park

���� Garten und Terrasse nach

Westen - 2 Dachterrassen

���� ökologisch und wertbe-

ständig gebaut z.B. Grün-

dach, Solaranlage, Ziegel

���� keine Käuferprovision

Tel.: 0941 59212-11

(auch Sa/So)

www.trepnau-gruppe.de

Julia, 25, Studentin

Ihr selbstgedrucktes Bild von

der Uni Regensburg macht ihr

das Lernen leichter. ;)

... ICH – in meiner Welt

Korbi, 30, Möbelbauer

Seine ganze Wohnung ist seine

Quelle der Kreativität.

Bestens geeignet für

Kapitalanleger & Eigennutzer!

17


Grün

... ICH treibs bunt

wirkt beruhigend und harmonisierend •

Farbe der Mitte, zwischen allen Extremen •

fördert Hilfsbereitschaft, Ausdauer, Toleranz

und Zufriedenheit • balanciert Rhythmus

von Herz und Nieren aus • hilft bei Magengeschwüren,

Allergien oder Augenermüdung

• lässt Kräfte sammeln, bringt Regeneration

• wird mit Frühling, fruchtbaren Wiesen,

Feldern und Wäldern verbunden • steht

für Wohl- stand, Glück, Fruchtbarkeit

und Erfolg • Farbe

des Lebens, der Hoffnung

und der Unsterblichkeit •

grün ist das weibliche Yin,

passiv und empfangend

(in China) • positive Heilwirkung

für Körper und

Seele

18

Gelb

warme Farbe • wird oft mit Neid, Geiz,

Verrat und Feigheit verbunden • keine

Lieblingsfarbe • steht jedoch für Kreativität

und schnellen Verstand • symbolisiert

Sonnenlicht und Erkenntnis •

gelb ist männliches Yang, aktiv und

schöpferisch (in China) • in der Kunst

für das Weibliche, Sanfte eingesetzt

(Bsp.: Franz Marc) • bedeutet Lebensfreude,

Optimismus

Endziel

Villa Kunterbunt?

Inwiefern Farben auf die Nerven gehen

Rot

wirkt anregend, erregend, aufregend •

erhöht Energiepegel und seelische Kraft

• stimuliert die Stoffwechselaktivitäten,

beeinflusst vegetatives Nervensystem •

steigert Sinnlichkeit, bewusstes Erleben

und ungehemmte Leidenschaft • vermittelt

starken Willen, Entschlossenheit und

Durchhaltevermögen • wird mit reifen

Früchten, Liebe und Blut verbunden • in der

Magie für Gesundheit, Fruchtbarkeit und Mut

eingesetzt • gilt als Farbe des Feuers und

der Gefühlsausbrüche • auch negativ mit

Hass, Krieg und Aggression besetzt • Heilzweck

durch wohltuende und wärmende

Wirkung • Lieblingsfarbe der Kinder •

symbolisiert Sexualität, Erotik, Wollust

Endziel Villa Kunterbunt?

Inwiefern Farben auf die Nerven

gehen

Weiß

Blau

wirkt beruhigend, entspannend, harmonisch •

lockert Muskeln, beruhigt das Herz • vermittelt

ausgleichende Energie • hilft bei Migräne,

Halsbeschwerden, Rückenschmerzen • gern

genutzte Farbe in der Magie • steht für Loyalität

• fördert Lachen sowie Heiterkeit •

beliebteste Farbe bei Frauen und Männern

• drückt Ferne und Weite aus • wird mit

Vertrauen und Verlässlichkeit verbunden •

symbolisiert die Seele, das Unbewusste

und Unbekannte

Mit nur wenigen Pinselstrichen

den Raum lebendig machen, der

Persönlichkeit Ausdruck verleihen,

den Alltag aufhellen. Super Tipp!

Aber was, wenn die Wände nach

dem experimentellen Anstrich so

dunkel sind, dass sie seinen Bewohner

förmlich bedrohen? Was,

wenn der Farbton so zart gewählt

ist, dass der bloße Anblick eines

Summe aller Farben (physikalisch gesehen) • symbolisiert Licht, Glaube,

das Ideale, das Gute, Sauberkeit, Unschuld, Bescheidenheit, Wahrheit, Neutralität,

Klugheit, Wissenschaft • weiß ist liturgische Farbe der höchsten

Festtage (in katholischer Kirche) • Farbe der Trauer und des Todes (in China)

• in der Magie für Reinigung, Hellsehen, Wahrheitsfindung eingesetzt

... ICH treibs bunt

Violett

gilt als Farbe des

Geistes und der Spiritualität

• fördert seelisches

Gleichgewicht

und Entschlusskraft •

wirkt auch mystisch

und magisch • beeinflusst

das Unterbewusste

• bekannt als

Farbe der Meditationspraxis


schmerzstillendeEigen-

schaften bei

Migräne • fördert

gesunden Schlaf •

in der Magie für Ehrgeiz

und Unabhängigkeit

eingesetzt

• steht für Kraft,

Erfolg, Idealismus

und psychische Offenbarung

• Farbe

der Inspiration,

der Mystik, Magie

und der Kunst

19


... ICH treibs bunt

In der

Wohnung

auf´m Bau

Wann die Individualität

auf Grenzen stößt...

Bad mit Mosaik, Wohnzimmer mit Echtholzbalken, Küchenzeile freistehend – klingt gut, was?

Is´ es aber nicht! Zumindest nicht in einer Mietwohnung. Denn hier hat die gestalterische

Kreativität eines Mieters klare Grenzen. Welche Umbaumaßnahmen in einem Mietobjekt klar

gehen und welche nicht, weiß Kurt Schindler, Vorsitzender des Mieterbundes Regensburg.

Der Mieter darf eigenverantwortlich...

... Nägel für Bilder in die Wand hauen

... Fliesen für bspw. Spiegel, Handtuchhalter, etc. anbohren

und dübeln

... ein anderes Türschloss einbauen

... ein Hochbett installieren

... Leichtbauwände einsetzen

... eine transportable Duschkabine aufstellen

... einen Teppichboden verlegen

... eine eigene Einbauküche aufbauen

... die Fenster mit Jalousien versehen

... eine Markise auf dem Balkon installieren

... unauffälligen Sichtschutz befestigen

Aber Vorsicht! Was auch immer der Mieter verändert,

muss bei Auszug in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt

werden!!!

20

Der Mieter darf nur unter Rücksprache

mit dem Vermieter...

... größere bauliche Veränderungen vornehmen, die

nicht zum vertragsgemäßen Gebrauch gehören, wie

zum Beispiel:

- eine Sauna einbauen

- Durchbrüche schlagen

- eine Etagenheizung installieren

- die Decke mit Styroporplatten verkleiden

Jede Absprache, die zwischen Mieter und Vermieter

getroffen wurde, sollte vertraglich festgehalten

werden. Wenn´s dumm ausgeht, kann der Vermieter

sonst den Rückbau der Wohnung in den alten

Zustand fordern; und zwar auf Kosten des Mieters.

Denn: Eine Wohnung ist beim Auszug immer in dem

Zustand zurückzulassen wie beim Einzug.

Der Mieter darf an einen Nachmieter...

... eingebaute Teile übergeben (und auch Geld dafür

verlangen), wenn diese Vorgehensweise mit dem

Vermieter abgeklärt und schriftlich fixiert wurde. Auch

dem Nachmieter sei geraten eine schriftliche Vereinbarung

für die übernommenen Einbauten zu treffen.

Weitere Informationen und Beratungstermine

gibt´s nach Vereinbarung beim

Mieterbund Regensburg

Am Römling 7

93047 Regensburg

Tel.: 0941-55754

www.mieterbund-regensburg.de

Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag: 9-12 Uhr und 13-

18 Uhr und Freitag: 9-12 Uhr

Vorsicht! Heimwerken ist oft nur nach

Absprache mit dem Vermieter erlaubt.

FENSTER | TÜREN | WINTERGÄRTEN

... ICH treibs bunt

21


... ICH - dekadent

Cooler Typ

= geile Bude?

Das erwarten die Ladies:

1. nicht allzu große Unordnung (sonst denkt man, der sucht nur eine Putzfrau)

2. kleine Bar mit edlen Tropfen (kann nie schaden…)

3. tolle Küche (mit mehr als nur Bier und Senf im Kühlschrank)

4. persönliche Gegenstände (Bilder, Fotos, kleine Kunstwerke)

5. Musikinstrumente (machen sich großartig, weil es von Kreativität zeugt)

6. Whirlpool im Wintergarten (für die Rrrrrrrrrrrromatik)

7. Rasiermesser, -pinsel, -seife (spricht für den Gentleman der alten Schule)

5

22

6

Wie sexy kann

eine Wohnungseinrichtungeigentlich

sein?

„Zu mir oder zu dir?“ Früher oder später stellt

sich diese Vieles entscheidende Frage. Und

dann? Dann lässt die Lady einen prüfenden

Blick über das Interieur des Auserkorenen

schweifen und umgekehrt. Doch: Was genau

braucht ein Mädel/ein Typ in seiner Wohnung,

um wirklich sexy zu sein? „Ich für mich“ hat

nachgefragt.

7

4

1

3

2

Darauf hoffen die Gentlemen:

1. funktionsfähige, gut ausgestattete Küche (Liebe geht durch den Magen)

2. gemütliches und großes Sofa (um die Fußballspiele in Ruhe zu genießen)

3. das „Kühle Blonde“ im Kühlschrank (darf auf keinen Fall fehlen!)

4. Gitarren (weil´s geil ist, wenn´s groovt)

5. Pflanzen (dann sieht man gleich, dass sie sich kümmern kann)

6. stylische Beleuchtung mit warmem Licht

7. einen riesigen LCD

3

2

1

7

... ICH - dekadent

6

23

4

5


hülsta

... ICH - dekadent

24

... ICH - dekadent

Inspirierendes Zuhause durch Dreiklang aus Qualität, Persönlichkeit und Verantwortung ...

... bei XXXL Hiendl

Regensbug

hülsta hülsta hülsta

Rolf Benz

Rolf Benz

25


... ICH, der Super-Spießer

Spießer

Wie cool ist es eigentlich, lästige Vermieter

endlich hinter sich zu lassen und am eigenen

Heim zu werkeln – respektive werkeln zu lassen?!

Wer sich´s wert ist, lässt sich mal eben

sein ganz persönliches Märchenschloss raus.

Damit der Traum kein Alptraum wird, sollte

sich jeder zukünftige Hausbesitzer schon mal

einen ordentlichen Finanzplan aufstellen lassen.

Denn diese Posten kommen mit Sicherheit

auf den Märchenprinzen zu:

Kosten-Posten:

> Kaufpreis der Immobilie

> Grunderwerbsteuer 3,5% des Kaufpreises

> Notarkosten ca. 1-2% des Kaufpreises

> Grundbuchamt ca. 0,5% des Kaufpreises

(meist in den Notarkosten

enthalten)

> Kosten für die Finanzierung (etwa

1-2% in Höhe der Darlehenssumme)

> evtl. Maklergebühren von 3-6%

zzgl. MwSt auf den Kaufpreis

(je nach Region unterschiedlich)

> evtl. Zustimmung des Verwalters

(ca. 200 €)

> evtl. Erschließungsgebühren

26

stolz drauf!

Drum prüfe,

wer sich ewig bindet...

Egal ob Partner oder Haus – wenn die Fassade

bröckelt, war die Investition umsonst!

Was? Mitte zwanzig? Verheiratet? Kind unterwegs?

Jetzt aber flott! Ein Haus muss her – und ein Gutachter

dazu. Schließlich soll dem frisch vermählten

Glück bei der Auswahl der eigenen vier Wände nicht

irgendwann das kalte Grausen kommen. Ob der erste

Eindruck auch hält was er verspricht, weiß Baugutachter

Dipl.-Ing. (FH) Oliver Haberer.

Ifm: Herr Haberer, mal ehrlich: Wenn mir ein Haus

gefällt, dann will ich das haben. Wozu also braucht

man einen Baugutachter?

Dipl.-Ing. (FH) Oliver Haberer: Nur gefallen reicht

einfach nicht! Man will doch wissen, was man für sein

Geld bekommt. Ein Baugutachter ist eine Art Doktor

für Häuser. Er prüft ein Haus auf Herz und Nieren!

Wenn man ein Problem am „Herzen“ hat, macht man

doch auch keine Selbstdiagnose, sondern geht zum

Kardiologen. Die meisten Bauherren zählen zu den

so genannten Bau-Laien, denn es fehlen ihnen die

Fachkenntnisse ein Haus qualitativ richtig einschätzen

zu können. Ein unabhängiger Dritter hat zudem

die nötige Distanz zu einem angedachten Kaufobjekt

und sieht nicht alles durch die Rosabrille wie manch

verzückter Kaufinteressent.

- Anzeige -

Ifm: Wenn das so ist, dann sollte man am besten jedes

Objekt vor dem Kauf begutachten lassen, oder?

Haberer: Na klar doch! Der Kauf einer Immobilie ist

in der Regel eine Entscheidung und Investitionen fürs

Leben, vergleichbar mit einer Ehe. Auch hier sind

voreilige Entschlüsse meist mit viel Ärger verbunden

und kommen einem nicht selten teuer zu stehen. Bei

einer Immobilie ist es genauso, nur dass es hier viel

einfacher ist sich im Vorfeld abzusichern.

Ifm: Klingt logisch - bei alten Häusern. Was ist mit

Neubauten? Gibt´s da was zu beachten?

Haberer: Im Bereich der Neubauten herrscht in

Regensburg ein florierender Markt. Leider tummeln

sich hier auch viele Anbieter, die über unzureichende

Fachkenntnisse und Erfahrung verfügen. Viele Kaufinteressenten

lassen sich von Hochglanzprospekten

und professionellen Immobilienverkäufern so überzeugen,

dass das Vertrauen in die ausgewählte Baufirma

oder den Bauträger mit Vernunft nicht zu erklären

ist. Jeder kennt doch die einschlägigen Hausbau-

und Immobiliendokus im Fernsehen. Das sind

oft Extremfälle, aber leider Realität.

Daher: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Das

fängt schon bei der Prüfung des Bauvertrags an. Sie

werden nicht glauben, was da meist alles nicht drin

geregelt ist, was Sie aber im Laufe des Baus einholen

wird. Die Folge sind überhöhte Nachtragsangebote.

Weiter lässt sich durch eine baubegleitende Qualitätskontrolle

bei unterschiedlichen Bautenständen

„Pfusch“ sofort erkennen und dadurch noch problemlos

beseitigen. Und es empfiehlt es sich z.B. auch bei

der Bauabnahme einen Sachverständigen hinzuzuziehen

und die letzte Rate erst nach Beseitigung aller

von ihm festgestellten Mängel zu bezahlen. Lassen

Sie sich niemals dieses Ass aus dem Ärmel ziehen,

denn das beschleunigt den Mängelbeseitigungsprozess

meist ungemein und es lässt sich hierdurch

manch teurer Rechtsstreit von vornherein verhindern.

Es soll nicht Ihr Schaden sein...

• Baugutachten

• Mängelbeurteilung

• Technische Bauvertragsprüfung

• Baubegleitende Qualitätskontrolle

• Beratung bei Immobilienkauf

• Energieberatung/Energieausweise

• Bau- und Gewährleistungsabnahme

... ICH, der Super-Spießer

Ifm: Was ist, wenn man auf den Gutachter vor dem

Kauf oder Bau verzichtet und sich das „Märchenschloss“

im Nachhinein als „Bruchbude“ outet. Können

Sie trotzdem irgendwie helfen?

Haberer: Wie kann man jemandem helfen, dessen

Traum zerplatzt ist und der auf ein finanzielles Desaster

zusteuert? Ein Gutachter kann hier nur noch

die Tatsachen in Form von Mängeln und Bauschäden

feststellen; bei Bedarf ein Bauschadensgutachten für

das Gericht schreiben und ein Konzept für die Sanierung

erstellen. Damit ich Ihnen wirklich helfen kann,

schalten Sie mich von Anfang an ein! Nicht erst wenn

die Hütte schon zusammengefallen ist…

Ifm: Es gilt also ganz klar: Vorsicht ist besser als

Nachsicht! Wie im richtigen Leben eben... Ein Frage

hätte ich noch: Was kostet denn ein Gutachter überhaupt?

Haberer: Nicht annähernd das, was er Ihnen erspart!

Ich erspare Ihnen nicht nur Geld, sondern auch einen

Haufen Ärger und gebe Ihnen Sicherheit für Ihre Entscheidungen

– und das ohne, dass Sie mich dafür

gleich heiraten müssen... ;-)

Dipl.-Ing. (FH) Oliver Haberer fühlt

baulichen Mängeln auf den Zahn.

Dipl.-Ing. (FH) OLIVER HABERER

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden (EIPOS)

Ergebnis: Sicherheit für Ihre Entscheidungen!

Tel.: 09407-810596

Mobil: 0178-133 45 46

www.baugutachten-haberer.de

27


... ICH, der Super-Spießer

28

Voll im Trend:

FischerHaus

steht für

Häuser aus

Naturholz in

modernem,

individuellem

Stil.

Holz –

unter

Garantie

Kombiniere:

Naturverbundenheit +

Eigenheim =

FischerHaus

Wie lange hält ein Haus aus Holz? Man denke an die

vielen mittelalterlichen Fachwerkhäuser beispielsweise

in Nürnberg. Die werden es wohl noch ein paar

hundert Jahre machen, oder?! „Die Haltbarkeit ist

heutzutage allenfalls besser geworden, der minimale

Energie-Verbrauch und der maximale Wohn-Komfort

stammen natürlich aus einer anderen Dimension“,

vergleicht Barbara Fuchs, Mitglied der Geschäftsführung

bei FischerHaus, die historischen Gebäude mit

den individuellen Menschheits-Träumen aus ihrer

hochmodernen Fertigung.

Barbara Fuchs kann in ihrem Unternehmen ebenfalls

bereits auf eine beachtliche „Geschichte“ zurück blicken,

nämlich auf 50-jähriges Bestehen. In diesen 50

Jahren ist an der Grundkonstruktion eines Fischer-

Hauses noch nie ein Mangel aufgetreten. Aus diesen

Gründen macht FischerHaus den Bauherren des Jubiläums

2011 ein Angebot, das diese bestimmt nicht

ablehnen können: „Wir geben unseren Kunden das

goldene Eheversprechen“ lacht die dynamische junge

Managerin. Statt der branchenüblichen 30 Jahre gibt

es heuer 50 Jahre Gewährleistung auf die Grundkonstruktion

der tragenden Teile.

„Wir bauen Familien ein Heim“, so Barbara Fuchs. Um

das Gefühl des Heimkommens zu verstärken, könne

sich der Bauherr darauf verlassen: Die Grundfesten

seines Hauses halten - in den nächsten zwei Generationen

sogar mit Garantie.

- Anzeige - - Anzeige -

... ICH, der Super-Spießer

Mehr Raum & mehr Licht

Der Wintergarten - Wohnen

inmitten der Natur

Das Paradies direkt am Haus? Kein Problem mit einem modernen Wintergarten!

Ein Leben im Licht, umgeben vom Wechsel der Jahreszeiten,

sorgt für mehr Komfort und Wohlbefinden. Seine transparente Architektur

verleiht dem Haus einen neuen, einzigartigen Charakter und steigert den

Wert der Immobilie erheblich.

Voraussetzung für den langfristigen, sorgenfreien Genuss eines Wintergartens

ist die Entscheidung für ein qualitativ hochwertiges Produkt. Als

Markenhersteller bietet Solarlux maßgeschneiderte Wintergartensysteme,

die bis in die Details durchdacht sind und mit komfortabler Technik ausgestattet

werden können. Neben der individuellen Planung und Montage

können Bauherren auch ein Sorglos-Paket

in Anspruch nehmen, bei

dem Bauanträge und die komplette

Bauabwicklung mit den sonstigen

Gewerken übernommen werden.

Eine Investition, die sich lohnt – ein

Leben lang mit mehr Licht, mehr

Wärme, mehr Wohlbefinden.

Infos unter www.solarlux.de und

www.promotec.org

All-Inclusive-

Bauplatz

ab 32.000 € *

in Schierling/

Eggmühl-Unterdeggenbach

Optimale Verkehrsanbindung über

Eisenbahn und Straße (B 15neu)

Kinderkrippe/Kindergarten/Kinder-

hort/Grundschule/Altenheim am Ort

Unterlagen anfordern bei:

Kommunalunternehmen Markt Schierling,

Kommunalunternehmen Rathausplatz 1, 84069 Schierling, Markt

Schierling, Tel. 09451/930215, Rathausplatz Fax 09451/3434, 1, 84069

kommunalunternehmen@schierling.de

Schierling, Tel. 09451/930215,

*enthalten sind 310-qm-Grundstück, Strassenerschließung,

Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung

(nicht Strom- und Gasanschluss)

*zu bezahlen ist das Grundstück erst am

1. Dez. 2011 – egal wann Sie kaufen!

29


... ICH bin raus

Schnittlauch

Wer selber säen möchte, sollte Schnittlauch ab Mitte

März in gewächshausähnlichen Räumen in Schalen

hoch ziehen. Einfacher ist jedoch, die Pflanze fertig zu

kaufen und in einen Übertopf zu stellen oder umzutopfen.

Im neuen Zuhause steht der Schnittlauch dann

gerne an warmen, hellen Plätzen. Etwas nervig, dafür

aber ergiebig ist, darauf zu achten, dass die Erde des

Lauchs immer feucht ist. Übrigens: Wer schneller isst,

als der Schnittlauch wachsen kann, kann das Büschel

teilen. Dabei sollte beachtet werden, die Teilpflanzen

nicht tiefer in die Erde zu setzen, als sie es vorher

war. Das mag sie nämlich nicht.

Petersilie

Ein Muss in jedem bayerischen Kräutergarten! Wer

seinen Balkon damit überwuchern lassen möchte,

sollte frühestens ab Mitte März aussäen. Denn: Petersilie

mag den Boden gerne etwas angewärmt und

angetrocknet. Wenn das der Fall ist und zudem der

Abstand zwischen den Samen rund 15 cm beträgt,

sprießen erste Pflänzchen bereits nach drei Wochen.

Ist das Kraut gewachsen, fühlt es sich an windgeschützten,

halbschattigen Plätzen recht wohl und beschert

eine reichhaltige Ernte.

30

Der

exklusive

Kräutergarten –

ein Muss für jeden Haushalt

Mit Kräutern, ohne Garten - geht nicht? Geht

wohl! Um frische Kräuter im eigenen Haushalt

ernten zu können braucht es weder Acker noch

Grundstück. Es braucht: Sonne, Luft und etwas

Fingerspitzengefühl. Und vielleicht eine kleine

Anleitung zur Pflege von extra-feinen Kräutern

für Balkon und Fensterbank.

Pfefferminze

Wer jetzt ausschließlich an Tee denkt, hat falsch

gedacht! Ein bisschen Minze ist das absolute I-

Tüpfelchen für Süßspeisen und noch viel mehr,

nämlich die entscheidende Zutat für einen der erfrischendsten

Sommercocktails überhaupt, den Mojito.

Ein Plätzchen an der Sonne oder im Halbschatten

erweist sich für Pfefferminze als optimaler Standort.

Unter diesen Umständen wird sie bis zu 80 cm groß

und wuchert, was das Zeug hält.

Kapuzinerkresse

So ein Blümchen auf dem Essen sieht nicht nur gut aus, Kapuzinerkresse

schmeckt auch sehr lecker. Das Problem daran ist lediglich

die Aufzucht. Denn die sollte am besten schon ab Februar in einem

Gewächshaus vollzogen werden. Daher auch hier der Tipp von Ich für

mich: Einfach kaufen wenn sie schon groß ist. Dann hat man immer

noch genug zu tun. Denn die Kapuzinerkresse fühlt sich nur in einem

tiefen, nährstoffreichen Boden wohl. Der Standort sollte im Halbschatten

gewählt werden und – ganz wichtig – die Pflanze muss regelmäßig

gegossen werden. Sie hat es gerne feucht!

Dill

Dill ist so ziemlich eines der pflegeleichtesten

Gewächse überhaupt. Es

gedeiht einfach überall. Egal auf welchem

Boden, egal ob in der Sonne oder im

Schatten. Mann kann Dill sogar zwischen

anderen Kräutern aussäen, denn angeblich

hat das auf andere Pflanzen eine positive

Wirkung. Am besten ist es, die Samen ab Mitte März zu streuen.

Wer viel Dill isst, sollte etwa alle vier Wochen nachsamen.

Basilikum

Das mit dem Basilikum ist immer so eine Sache. Die Pflanze wächst

bei optimalen Bedingungen wie Unkraut, lässt aber recht schnell die

Blätter hängen, wenn ihr irgendetwas nicht passt – ein echter Südländer

eben. Wer also die Möglichkeit hat, seinem Basilikum einen sonnigen,

windgeschützten Platz zu bieten, muss nur noch ausreichend

bewässern und alles ist gut. Wer dieses Plätzchen an der Sonne nicht

garantieren kann, muss sich damit abfinden, sich jeden Monat eine

frische Pflanze aus der Gemüseabteilung zu besorgen.

... ICH bin raus

Aus dem „Garten“ auf den Tisch

Pesto – selbst gemacht

Man nehme:

• büschelweise frisches Basilikum

• eine kleine Hand voll Pinienkerne

• ein paar Esslöffel frischer Parmesan

• etwa eine halbe Tasse kaltgepresstes

Olivenöl

• Knoblauchzehen (je nach Umweltverträglichkeit)

• eine gute Prise Salz

Man experimentiere:

• mit weiteren Kräutern wie Petersilie,

Oregano, Thymian, etwas Minze

• mit anderen Nüssen wie Cashews,

Mandeln, etc

• mit einer mini Prise Zimt oder etwas

Honig

Man bereite:

• alles zusammen in beliebiger Reihenfolge

zu einem Einheitsbrei

für gelangweilte Leute: mittels Mörser

und Stößel (dauert garantiert ewig)

für Gestresste: mittels Mixer (Zutaten

rein, Deckel drauf und Knöpfchen

drücken)

• so lange zerkleinern bis die Konsistenz

stimmt (bazig, nicht zu dick

und nicht zu flüssig)

Man nutze:

für Nudeln aller Art als klassisches

Pesto

für Soßen als Geschmacksverstärker

für Salatdressings

• als Essensdekoration

• als Geschenk für diverse Feten

BUON APPETITO!

31


... ICH bin raus

Hektik raus! Entspannung rein! Genau das ist Sinn

und Zweck eines eigenen Gartens. Jenes und weit

mehr noch bietet das Areal rund um den Nepal-

Himalaya-Pavillon in Wiesent im Bayerischen Wald.

Für Hausbesitzer gibt er atemberaubende Anreize zur

Gestaltung der eigenen Grünfläche. Menschen ohne

Freisitzfläche bietet er zumindest für Stunden ein Zuhause

im Grünen. Nicht umsonst heißt es, dass die

Weite des Parks mit all seinen spirituellen Kunstwerken

und natürlichen Schätzen einem Ort des Friedens

gleicht.

Informationen zum Nepal-Himalaya-Pavillion:

www.nepal-himalaya-pavillon.de

Öffnungszeiten sind von So., 8. Mai bis Mo., 3. Oktober

2011: So. 13 – 17 Uhr, Mo. 13 - 17 Uhr und

zusätzlich im August: Sa. 13 - 17 Uhr

Eintrittspreise sind für den einmaligen Eintritt: 5 Euro

für Erwachsene und 2 Euro für Kinder (von 6 bis

16 Jahren), Saisondauerkarten kosten 30 Euro für Erwachsene

und 10 Euro für Kinder. Der Eintritt kommt

der Stiftung „Wasser für die Welt“ zugute!

32

- Anzeige -

Der Nepal-

Himalaya-

Pavillon

- Anzeige -

... ICH bin raus

33


... ICH bin raus

Das auserwählte Einkaufserlebnis:

„Phantasie & Garten“

Stilvolles Sommerfest mit hochwertiger Gartenausstellung,

01.-03. Juni, Schloss St. Emmeram, Regensburg

„Phantasie und Garten“ – das glanzvolle Sommerfest mit stilvoller Gartenausstellung

im wildromantischen Schlosspark von Thurn und Taxis zu

Regensburg. Längst wird dieses romantische Ereignis in großartiger Kulisse

von der Fachpresse „als eine der schönsten und stimmungsvollsten

Veranstaltungen“ seiner Art beschrieben. Ein hochwertiges, abwechslungsreiches

und niveauvolles Programm, unterlegt mit einem vorzüglichen

musikalischen Rahmen und kulinarischen Gaumenfreuden, garantiert ein

ebenso einzigartiges wie auch beeindruckendes Erlebnis.

Der weitläufige Schlosspark, ein streng geschütztes Naturdenkmal von

internationalem Rang, wird der Öffentlichkeit ausschließlich an diesem

Wochenende offenbart. Umso herrlicher gestaltet sich der Anblick des innigen

Miteinanders von Pflanzen und Wasser, Licht und Schatten. Schon

der Rundgang um das kostbare Naturgut bietet allen Sinnen Erholung vom

hektischen Alltagsstress. Darüber hinaus dürfen sich die Gäste der „Phantasie

und Garten“ auf ein großes Angebot von exklusiven Produkten und

Dienstleistungen kreativer und kompetenter Aussteller freuen, die den Gartenästhet

ebenso wie den Erholungssuchenden faszinieren.

34

Die Öffnungszeiten:

Fr., 1.7.: 14 bis 24 Uhr

Sa., 2.7.: 10 bis 24 Uhr

So., 3.7.: 10 bis 19 Uhr

Die Programmhöhepunkte:

Fr. und Sa. ab 19 Uhr:

beswingter Tanz im Mondschein

zu Livemusik.

Sa. ab ca. 22 Uhr: nostalgisch

romantisches Barockfeuerwerk

– eine Augenweide!

Detaillierte Infos unter

www.phantasie-und-garten.de

Die Eintrittspreise:

Erwachsene: 8 Euro

Kinder

(6 - 16 Jahre) 1 Euro

Menschen

mit Behinderung 1 Euro


Um Veranstaltungen

eine

feste Heimat bieten

zu können, suchen wir

ein Lokal mit Freisitz und

genügend Fläche für Events

aller Art.

... ICH – unterwegs

Immobilie gesucht!

Zusätzlich suchen wir entsprechende

Locations für Bar-Betrieb

und Clubbing.

Veranstaltungsservice Regensburg

Peter Kittel GmbH

Kontakt unter 0941 280 21 80 oder per Email an

info@vs-regensburg.de

Wir wollen „häuslich“ werden.

35


... ICH – unterwegs

36

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine