Jahresbericht 2005 - Stiftung Maria Ebene

mariaebene

Jahresbericht 2005 - Stiftung Maria Ebene

Clean Bludenz

Suchtberatung Bludenz wird Clean

Genau 12 Jahre nach Gründung

der Suchtberatung Bludenz übergab

deren Gründer und Leiter, der

Facharzt für Psychiatrie und Neurologie

Dr. Wilhelm Jochum die

Beratungsstelle am 01-04-2005

an die Stiftung Maria Ebene.

Diesem bedeutenden Schritt waren

Monate intensiver Überlegungen

und Gespräche voraus

gegangen. Am Ende hatten alle

Beteiligten dieser Lösung zugestimmt

und auch Landesstatthalter

Dr. Hans Peter Bischof zeigte

sich „hocherfreut“ über diesen

Schritt, der die schon bisher von

ihm geschätzte Arbeit und deren

Qualität auch hinkünftig sichere.

Am Angebot der einzigen höherschwelligenSuchtberatungsstelle

im Bezirk Bludenz ändert

Krankenhaus

Maria Ebene

Therapiestation

Carina | Lukasfeld

sich tatsächlich wenig: Auch in

Zukunft werden nicht nur Abhängige

von illegalen Drogen und

deren Angehörige, sondern auch

Menschen mit Essstörungen oder

Spielsucht begleitet, um individuelle

Lösungen zu finden. Ziel

war und wird immer die Förderung

von körperlichem und psychischem

Wohlbefinden sowie die

Erhaltung oder Wiedererlangung

des Beziehungsnetzes und der

Arbeitsfähigkeit sein.

Wie in den vergangenen Jahren

steht dazu ein erfahrenes Team

zur Verfügung: der Facharzt Dr.

Wilhelm Jochum und der praktische

Arzt Dr. Maximilian Mohilla

behandeln schwer abhängige Personen

weiterhin im Substitutions

- Programm. Im Jahr 2005 waren

dies 47 Personen [34 Männer und

13 Frauen].

Jahresbericht 2005 | Stiftung Maria Ebene | Seiten 26 und 27

Beratungsstellen Clean

Feldkirch | Bregenz | Bludenz

Prävention

Supro

Psychotherapie wird von Gertrud

Yeoh [System. Familientherapie,

Hypnotherapie, Weiterbildung

in der Arbeit mit Menschen mit

Essstörungen] und Mag. Werner

Jochum [Integrative Körperpsychotherapie,

System. Familientherapie]

angeboten. Lediglich im

Bereich der Psychosozialen Begleitung

gab es große Veränderungen:

Neben der langjährigen

Mitarbeiterin und diplomierten

Sozialarbeiterin Martina Höber,

nahm mit 01-09 DSA Armin Furlan

seine Arbeit an der Beratungsstelle

auf. Er bringt u.a. Kompetenz

als Feldenkrais-Lehrer ein,

wodurch die körperbezogene Arbeit

mit unseren Klienten verstärkt

wird. Armin Furlan folgt dem

Suchtberater Gert Burger nach,

der nach jahrelanger Beratungstätigkeit

in die Suchtprävention

[Supro] gewechselt hat.

Mit all diesen Veränderungen

kann das „Clean Bludenz“ auf ein

äußerst bewegtes Jahr zurück

blicken. Bei der Bewältigung der

damit verbundenen Herausforderungen

waren einerseits die gute

Gesprächsbasis innerhalb des

Teams und andererseits die nach

außen hervorragende Zusammenarbeit

mit allen Systempartnern

hilfreich. Weiters erleichterte die

fachliche Unterstützung und das

menschliche Entgegenkommen

der verschiedenen Einrichtungen

der Stiftung Maria Ebene – insbesondere

der beiden Cleans Bregenz

und Feldkirch – die Schritte

in die neue Ära.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine