Jahresbericht 2005 - Stiftung Maria Ebene

mariaebene

Jahresbericht 2005 - Stiftung Maria Ebene

Projekt Supromobil

Krisen

Die speziell für größere Anlässe

und Krisen bereitgestellten Ressourcen

mussten nicht zur Gänze

aufgebraucht werden. In den meisten

Fällen waren schon im Vorfeld

in den Regionen und Institutionen

Initiativen und Projekte

- teils schon durch die Supromobil

- realisiert worden, die dann

im Anlassfall für verstärkte Maßnahmen

verwendet und ausgebaut

werden konnten. Das Know - How

über die aktuellen Angebote [wer

ist für welche Dienstleistungen in

der Region zuständig und welche

Personen haben schon Projekte

durchgeführt] wird von den

Systempartnern geschätzt, das

Wissen über rechtliche Grundlagen

gibt Rechtssicherheit für

die verantwortlichen Personen.

Die vorhandenen finanziellen als

auch personellen Ressourcen, die

rasch und unbürokratisch eingesetzt

werden, führen zu einer

deutlich spürbaren Entlastung

der Systempartner in Krisenregionen,

tragen zur Deeskalation

und zur Vertrauensbildung in die

Organisationen [Schulen, Jugendarbeiter,

Gemeindebedienstete,

…] und zum Angstabbau seitens

der Öffentlichkeit bei.

Krankenhaus

Maria Ebene

Eventbegleitung

Therapiestation

Carina | Lukasfeld

Auch in diesem Jahr wurden in

Kooperation mit Do it yourself,

Fähre, Team Mika und Clean Feldkirch

Jugendliche auf cirka 40

Veranstaltungen von einem Team

von Drogenfachleuten begleitet.

Die Qualität der Zusammenarbeit

zwischen den Fachstellen wurde

auch durch die Erarbeitung eines

Eventbegleitungskonzept für

2006 sehr gestärkt. Dieses Konzept

baut auf den positiven Erfahrungen

der letzten Jahre auf

und bindet weitere wichtige Maßnahmen

[Beratung von Veranstaltern,

fachliche Weiterqualifizierung

der Mitarbeiter, innovative

Produkte zur Schadensminimierung,

Konzeptarbeit zu speziellen

Themen des Partysettings,…] ein.

Der fruchtbringenden Zusammenarbeit

der Fachstellen in der ArbeitsgemeinschaftEventbegleitung

soll auch strukturell 2006

Rechnung getragen werden.

Die ExpertInnentagung ermöglichte einen

Perspektivenwechsel

Jahresbericht 2005 | Stiftung Maria Ebene | Seiten 36 und 37

Beratungsstellen Clean

Feldkirch | Bregenz | Bludenz

Diagnostik

Prävention

Supro

Im diesem Bereich konnten grundlegende

Erfahrungen verwertet

und konzeptive Vorarbeiten geleistet

werden. Ein Gesamtkonzept

für jugendliche Risikokonsumenten

von der Beratung von

Systempartnern bis hin zu speziell

konzipierten Behandlungsangeboten

soll 2006 strukturell

verankert werden.

Visionquest

Die ersten Helpcamps für jugendliche

Drogenmissbraucher konnten

in Zusammenarbeit mit dem

mda basecamp aus Tirol realisiert

werden. Aufgrund der positiven

Erfahrungen werden künftig zwei

Camps ausgeschrieben, Multiplikatoren

sollen verstärkt in diese

Arbeit miteinbezogen werden.

Für 2006 ist eine Verbreiterung

der auf Basis der Diagnostik ermittelten

zielorientierten Trainings

vorgesehen.

Gespräche mit Jugendlichen auf Events

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine