ZARAP ZAP ZAP - Regensburger Stadtzeitung

gcjNjhcCnN

ZARAP ZAP ZAP - Regensburger Stadtzeitung

April 2012 NAchtschicht

ANZEIGEN ANZEIGEN

BAVARIAN PONY NIGHT -

DOUBLE TROUBLE AUF’M PONYHOF!!!

SA, 07.04., GlorIA, 22 Uhr

Die Hamburger Arne Schaffhausen und Wayan Raabe, bekannt als „Extrawelt“,

gehören zu den Stil prägendsten Techno-Protagonisten der 2000er

Jahre. Hier wird nicht vermeintlichem Klang-Zeitgeist hinterher gehechelt,

sondern mit nie ermüdender akustischer Vorstellungskraft nicht

mehr und nicht weniger als eine neue Welt erschaffen, die auch nach

dem tausendsten Hörgenuss neue Facetten eröffnet. Daneben gibt’s einen

DJ-Set mit Ante Perry.

ZARAP ZAP ZAP

40 Jahre Disco-Kult im Herzen der Altstadt

Im Gespräch mit dem Geschäftsführer des ZARAP ZAP ZAP, Rainer Ardelean, wird schnell klar, warum die Kultdisco sich auch nach 40 Jahren noch ungebrochener

Beliebtheit erfreut und zu einem der beliebtesten Treffs in Regensburg gehört…

Seit wann gibt es das ZAP eigentlich?

R. Ardelean: Wir feiern heuer 40 Jahre Discothek ZAP. 1972 wurde die ZARAP

ZAP ZAP GmbH vom Betreiberduo Fuchs/Kremser gegründet. 1993 haben

mein Vater und ich die Geschicke des ZAP in die Hand genommen…

In Regensburgs Kneipenszene sind viele vermeintliche Kultlokale und -bars

ebenso schnell wieder von der Bildfläche verschwunden wie sie scheinbar

aus dem Nichts auftauchten. Das ZAP hingegen ist seit 40 Jahren der Treffpunkt

in der Altstadt, wenn es darum geht Spaß zu haben. Gibt es für diesen

Dauererfolg ein Geheimrezept?

R. Ardelean: Das ist schwer zu sagen…Ich glaube, was unsere Gäste nach

wie vor besonders am ZAP schätzen, ist, dass wir musikalisch der Rockschiene

treu geblieben sind und immer schon großen Wert auf familiäre Atmosphäre

gepaart mit guter Laune und kultiger Musik gelegt haben. Mir hat

ein langjähriger Gast einmal gesagt, dass er alleine zur Begrüßung aller

Freunde und Bekannten rund 20 Minuten braucht – das sagt alles, oder?

Stichwort „Grauer-Panther-Treff“. Was ist das und gibt es den noch?

R. Ardelean: Also, der „Graue-Panther-Treff“ wurde 1984 gegründet und

hatte zum Ziel, alle langjährigen Stammgäste zu einem jährlichen Mitgliedertreff

zusammenzubringen. In alten Zeiten schwelgen – das ist auch das

Ziel des heuer bereits 28. Treffens der „Grauen Panther“ im ZAP.

Was unterscheidet das ZAP von anderen Szenediskotheken in Regensburg?

R. Ardelean: Wir legen viel Wert auf familiäre Atmosphäre - Techno und

Partystimmung – ein Bild sagt mehr als tausend Worte

BAD TASTE-BRAVO HITS-PARTY

Do, 03.05., AltE MälZErEI, 22 Uhr

Zur 8. Runde des „BadTaste-Bravo Hits-Wahnsinns” kommt der Meister aller

schlechten Singstar-Partys: The Berghold aka Backfried wird mit seiner

Goldkehle durch die Singstararea begleiten, damit ihr mit ihm trällern

könnt, was die geölten Stimmbänder hergeben. Zusätzlich gibt es zwei

DJ-Areas (Club und Underground), die euch mit den Helden des 90er

Eurodance von Scooter bis Marusha beschallen möchten. Für die ersten

Gäste wird wieder ein Early-Bird-Begrüßungsdrink aufgetischt - solange

der Vorrat reicht! Also Termin vormerken!

House sind bei uns kein Thema. Unsere Gäste schätzen den rockigen Sound

unserer Musik und die lockere ungezwungene Atmosphäre.

Das ZAP verbindet man ja bis heute mit der Studentenkneipe schlechthin.

Stimmt es eigentlich, dass man früher nur mit Studentenausweis Zugang

hatte?

R. Ardelean: Ja. Wir hatten vor vielen Jahren so etwas wie eine Stammkundenkarte

für Gäste, die regelmäßig ins ZAP gekommen sind. Die gibt

es nicht mehr, aber noch heute tragen viele „alte ZAPler“ sie stolz im Geldbeutel...

Ist es richtig, dass früher im ZAP das Kultgetränk „Apfelkörnchen“ war? Und

was sind heute bei den Gästen die Getränke der Wahl?

R. Ardelean: Ja, „Apfelkörnchen“ war früher der absolute Renner im ZAP,

heute bestellen die Gäste eher Wodka Red Bull, Jack Daniels Cola und Prosecco.

Und wer war eigentlich Chaillert Toperngpong?

R. Ardelean: Das war der Geschäftsführer des ZAP in den späten 80er Jahren

mit legendären Eigenschaften: Vor seiner Zeit als Geschäftsführer hat er

dort als Bedienung gearbeitet und verwunderte immer wieder durch sein

immenses Gedächtnis. Ohne Notizblock wusste er immer aus dem Stegreif,

welcher Gast was bestellt hatte und wie hoch die Zeche am Ende war. Zudem

denken viele noch an seine legendären Leberwurstbrote, die er in Eigenregie

für damals 1,50 DM pro Stück verkauft hat.

Kult: das ZARAP ZAP ZAP

in der Augustinergasse 2

Die Regensburger stadtzeitung 47


NAchtschicht April 2012 April 2012 NAchtschicht

ANZEIGEN ANZEIGEN ANZEIGEN ANZEIGEN

Neu:

MäLZE-GEBURTSTAG:

DIE PARTY

Mo, 30.04., AltE MälZErEI, 21 Uhr

Die Mälze feiert ihren 24. Geburtstag

mit einer ihrer inzwischen legendären

Geburtstagspartys. Auf drei Etagen

sind unter dem bekannten Motto „Der

Berg grooved“ wieder mehrere Live-

Acts und DJs zu erleben. Für den ultimativen

Partysound sorgen im Club,

im Underground und im Theatersaal

u.a. THE SENSATIONAL SKYDRUNK

HEARTBEAT ORCHESTRA mit einem

großartigen Crossover aus Ska, Rock

und Folk, der sensationelle JALLA

WORLDMUSIC CLUB (München) mit

Arabic-Groove, Latin-Style, Afro-Club,

Asian-Beat und Schwerpunkt Balkan-

Groove, das egoFM-DJ-Team mit ihrem

mitreißenden Mix aus Rock, Pop,

Indie, Funk & Soul sowie der BLAST

FROM THE PAST-ROCKPALAST. Alles

ist möglich, die Nacht ist lang.

TANZ IN DEN MAI – LET‘S

HAVE A GOOD TIME

Mo, 30.04., rAUSChGolD, 22 Uhr

„Der Sommer kann kommen!“ Die

Rauschgold-Macher starten in den

Wonnemonat mit einer locker-flockigen

„Tanz in den Mai-Feierei“! Inklusive

sauguter Songs & supergünstiger

Drinks!

mag’s

erwachsen!

Ü30 Lounge

ab 20.00 Uhr

Für alle mit MZ und Charivari

Club Card 1 Glas Prosecco gratis

am 20. & 21. April

Eintritt frei!

Reservierungen unter: 0941-64635956 oder info@emma-das-lokal.de

Roter Lilienwinkel 2 • 93047 Regensburg • Telefon: 0941/64635956

Email: info@emma-das-lokal.de • www.emma-das-lokal.de

DISCO TRASH CLUB

SA. 14.04., SCAlA, 22 Uhr

Diese Party gibt’s nur ein Mal im Monat - also nicht verpassen, denn das

wird gut, das wird fett, das wird MAXIMAL! Acid-Techno, Electro House

und Chainsaw-Gewitter - für alle die auf die härtere elektronische Gangart

stehen, ist der zweite Samstag ein absoluter Pflichttermin. Diesmal

mit Disco Trash Music & slaminA. Teilnehmer des Facebook-Events und

Newsletter-Abonennten haben ermäßigten Eintritt. Auch im Besitz eines

Flyers kommt ihr billiger rein. Mehr Infos unter www.facebook.com/maximalelectroparties

PARADISE CIRCUS

So, 08.04., SUDhAUS, 22 Uhr

Vorhang auf für die 2. Vorstellung aus der Reihe PARADISE CIRCUS am

Ostersonntag im Sudhaus. Circus-Direktor Zoranoxx und der Weltenverwandler

dASkORBIwELTrAUMeXPLOSIONSeXPERRIMENT heißen herzlichst

willkommen zur nächsten Fantasterei und dem Tanz zur Ekstase.

Die Musik, die in dieser Nacht verführt, kommt vom Londoner Ross Evana.

Im Mittelpunkt seiner Sounds stehen neue, aufregende Klänge, verbunden

mit Techno Grooves, etwas Funk und Melodien.

DISCO FEVER - DIE GROSSE CHARIVARI TANZNACHT

SA, 28.04., UNI-MENSA, 21 Uhr

Wo lassen sich Partys besser feiern als an der Uni? Disco Fever ist das Motto

für die April-Party mit den besten DJs in town. Mit dabei ist der renommierte

Charivari-DJ Claus mit dem Besten von den 80ern bis heute. Der

30plus-DJ Sommi kommt mit Schlager. DJ Rewerb ist der Top-Mann für

Electro und House. Im Foyer ist eine Sekt- und Weinbar geboten, dazu

Kaffeespezialitäten und Lounge. Da ist Dabeisein praktisch Pflicht!

CURTIS STIGERS

lEt’S Go oUt toNIGht (CoNCorD)

Der charismatische Sänger Curtis Stigers war zuletzt als Jazzsänger

bekannt, jetzt singt er weder Blues- noch Jazz-Standards,

sondern die verführerischsten Jazz- und Blues-Versionen einiger Pop-Klassiker

aus der Feder von Bob Dylan, Neil Finn, Eddie Floyd oder Jeff Tweedy Das ist

geschmackssicher, stilvoll, elegant und unglaublich lässig. Tolle Scheibe, um

die Party ausklingen zu lassen. (no.men) ✪✪✪✪/✪

ESPERANZA SPALDING

rADIo MUSIC SoCIEty (CoNCorD)

Esperanza ist eine Bassistin, Sängerin und Komponistin, die

den Grammy zur Newcomerin des Jahres ergatterte; immerhin

– ein Jazzer(in) hatte diesen wichtigen Grammy vorher noch nie gewonnen.

Und – man sollte die Lauscher aufstellen, die gute Frau hat wirklich – nicht nur

gesangstechnisch - Klasse! Das meinte auch Altmeister Prince und ließ sie in

seinem Vorprogramm auftreten. Das ist zeitlose und faszinierende Musik irgendwo

zwischen Jazz und Pop, hervorragend gemischt zu einem nebenwirkungsfreien

und wohlklingenden Amalgam. (HuGe) ✪✪✪✪✪

CALIGOLA

BACk to EArth (UNIvErSAl)

Björn Dixgård und Gustaf Norén, die Doppelspitze von Mando

Diao, haben sich mit den Brüdern Salla und Masse Salazar, zwei

Drittel der Latin Kings, zusammengetan und neues Projekt gestartet. Und das

kann sich hören lassen: da ist das Hitpotential der MD-Songs vorhanden und

mit HipHop-Drums und Bläsern, mit Dance-Beats und Jazz gekreuzt worden.

Das alles ist chart- und absolut partytauglich! (P.Ro) ✪✪✪✪✪

IVY QUAINOO

Ivy (UNIvErSUM)

Sie kam, sang und siegte bei der ersten Version von „The Voice of

Germany“. Das Siegeralbum wurde in Rekordzeit eingesungen

und zeigt viele Facetten dieser Sängerin. Und sie bestätigt auf ihrem Debut

diesen Gewinn. Ihr Gesamtpaket aus starker Soul-Stimme und charismatischer

Natürlichkeit beeindruckt auch auf CD. Leicht und lässig, aber ebenso

innig und intensiv spielt sie mit ihrer Stimme. Tolle Party-Scheibe und „live on

stage“ ist sie im Mai auch zu erleben, am 25.5. gastiert sie im Münchner Circus

Krone. (P.Ro) ✪✪✪✪/✪

GOLDKINT

kopfkIND (SoUlfooD)

„Kraftwerk in der Sesamstraße!“ – so stehts im Info zur CD. Das

Elektropop-Duo aus Hannover, bestehend aus Sängerin Jana

Kint und dem Soundtüftler Lübke, düst im Sauseschritt über die Bühnen und

bringt ihr Debüt-Album mit. Lübkes unterkühlt-tanzbare Instrumentals, Janas

klar-verträumte Stimme, harte Synthis, elektrisierende Beats – das ergibt eine

elektronisch-träshige Musik, die NDW und Synthie-Pop gekonnt mischt. Absolut

partytauglich! (P.Ro) ✪✪✪✪

RINGO STARR

rINGo 2012 (UNIvErSAl)

Für sein neues Studioalbum hat sich der Ex-Beatle etliche Musikerkollegen

ins Studio eingeladen, u.a. Joe Walsh, Dave Stewart,

Don Was, Charlie Haden, Van Dyke Parks und Edgar Winter. Neun Songs wurden

eingespielt, z.T. komponiert mit seinen Gästen, zweimal covert sich RS sogar

selbst und spielt „Step lightly“ vom 73er Album „Ringo“ sowie „Wings“ neu

ein. Das klingt insgesamt fast wie eine „Sammlung unveröffentlicher Songs

aus dem Spätwerk der Beatles“, meint ein Kritiker, und hat damit gar nicht so

Unrecht. Auf jeden Fall klingt das immer gut gelaunt und macht Spaß! (P.Ro)

✪✪✪✪

48 Die Regensburger stadtzeitung

Die Regensburger stadtzeitung

49

✪✪✪✪✪✪ = genial ❘ ✪✪✪✪✪ = phänomenal ❘ ✪✪✪✪ = optimal ❘ ✪✪✪ = normal ❘ ✪✪ = banal ❘ ✪ = kastastophal

CD-PaRty-tiPPs

DAMIt koMMt DIE pArty IN SChWUNG

PROFILE UND PAROLEN

Jure Ramadža

Geburtsort: Wolfratshausen | Beruf: Videojournalist

Alter: 28 | Wohnort: Regensburg | Sternzeichen: Schütze

Am Ende der diesjährigen Regensburger

Kurzfilmwoche wurden die besten Beiträge

ausgezeichnet. Den Online-Publikums-Preis

erhielt Jure Ramadža für seinen Film „Wie

das Leben Spielt“. Mit 248 Usern auf www.

mittelbayerische.de setzte er sich ganz klar

gegen alle Mitbewerber durch. Der ehemalige

kroatische Nationaleishockeyspieler ist

studierter Medienwissenschaftler, meist mit

der Kamera unterwegs und versorgt im Auftrag

der Regensburger fingerprint production

regionale und überregionale Redaktionen mit

spritzigen interessanten Video-Beiträgen.

Welche Stimmungslage haben Sie augenblicklich?

Ich kann sagen, dass ich momentan sehr glücklich

bin. Mein erster film in komplett eigener

regie „Wie das leben Spielt“ hat den onlinepublikums-preis

zum thema „Ich bin fan“ bei

der regensburger kurzfilmwoche gewonnen.

Außerdem liefen Ausschnitte aus dem film im

Br (Blickpunkt Sport) und der ArD Sportschau.

Die resonanz war insgesamt unglaublich schön...

Können Sie sich selbst kurz charakterisieren?

Ehrgeizig, pflichtbewusst, fleißig, loyal – und

manchmal irgendwie chaotisch.

Worin sehen Sie Ihre größte Stärke – worin

Ihre größte Schwäche?

Ich glaube mein Ehrgeiz in kombination mit

gesundem Selbstbewusstsein ist wohl als Stärke

einzustufen – meine Schwäche: mangelnde

Geduld.

Worin sehen Sie die herausragendste und

worin die verwerflichste Leistung menschlichen

Geistes?

Es gibt viele herausragende leistungen, aber

leider ebenso viele verwerfliche. Ich finde etwa

die fortschritte und Möglichkeiten der Medizin

faszinierend; aber gleichzeitig frage ich mich,

weshalb sich Menschen fett absaugen lassen,

anstatt joggen zu gehen.

Beruf und Privatleben, wie verträgt sich

das bei Ihnen?

leider sehr schwer. Als videojournalist bin ich

nicht nur Werktags, sondern eben auch extrem

viel an Wochenenden unterwegs. Dazu kommen

sehr asynchrone Arbeitszeiten – meine familie,

meine freundin und meine freunde mussten

und müssen schon viel verständnis haben.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an

anderen Menschen und welche verachten

Sie?

Ich schätze Ehrlichkeit, auch wenn sie im manchen

Momenten hart sein kann, bleibt sie langfristig

grundsätzlich die richtige lösung. Und im

Gegensatz kann ich falsche Menschen einfach

nicht ab.

Was macht Sie richtig wütend und worüber

können Sie sich narrisch freuen?

richtig wütend ist mittlerweile schwer geworden,

da ich – auch durch den Job – gelernt

habe einen kühlen kopf zu bewahren. Es sind oft

kleinigkeiten ärgerlich. Etwa unfreundliche Mitmenschen,

ein schlechter film oder wenn pilze

auf meiner pizza sind obwohl ich ausdrücklich

ohne bestellt habe...

Und freude – es freut mich gerade wahnsinnig,

dass mein film so vielen Menschen gefällt. Dafür

macht man filme und ein Schulterklopfer auf

diese Weise tut einfach gut.

Hatten Sie als Kind ein bestimmtes Vorbild?

Nein.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten 24 Stunden

lang eine Zeitmaschine zur Verfügung.

Welches Reiseziel würden Sie am liebsten

ansteuern und warum?

Es wäre eine verschwendung sie mir zu geben,

da ich sie nicht nutzen würde. Es ist gut so wie es

ist, Entscheidungen die man einmal gefällt hat,

hielt man zu diesem Zeitpunkt auch für richtig.

Weinen Sie manchmal?

Sehr selten, aber ja, selbstverständlich.

Was ist Ihr größter Lebenstraum?

Gesund sein und bleiben, finanziell abgesichert

zu sein – und das am besten durch den Beruf

der mir Spaß macht. familie, haus und Garten....

Können Sie sich vorstellen, ein Ministeramt

zu bekleiden?

Nein, in der politik frage ich mich zu oft wer wohl

wessen Marionette ist.

Was ist Ihr Hobby?

Wenn ich Zeit habe und auch noch meinen

Schweinehund besiegen kann, dann gehe ich

durchaus mal joggen, mountainbiken oder ins

fitness.

Welches Buch liegt zurzeit auf Ihrem

Nachttisch?

leider keines... Die letzten Wochen und Monate

war ich immer froh einfach nur ins Bett zu

kommen...

Angenommen, Sie hätten als Regensburger

Oberbürgermeister drei Wünsche frei

– welche wären das?

1. dass die Menschen verständnis zeigen für Entscheidungen

– es ist schlichtweg nicht möglich

absolut AllEN entgegen zu kommen.

2. dass die Wirtschaft in und um regensburg

weiterhin einen guten Weg geht.

3. dass das neue Jahnstadion schon fertig wäre.

Was essen Sie am liebsten?

pizza gibt’s oft und trotzdem noch gerne. Aber

ein ordentlicher Schweinsbraten macht mich

schon sehr glücklich.

Was finden Sie komisch?

Ach, ich bin für vieles zu begeistern, außer gestellte

stand-up comedy.

Welche Frage haben Sie vermisst und welche

Antwort würden Sie darauf geben?

Gar keine – ich finde die gestellten fragen sehr

gut und vor allem doch etwas außerhalb des

Standards...

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine