Kalter Markt 2008 - Schwäbische Post

schwaebischepost

Kalter Markt 2008 - Schwäbische Post

Seite 2 ■ Samstag, 5. Januar 2008Kalter Markt 2008

SCHWÄBISCHE POST

Erleben Sie den

neuen VW VW-Tiguan

-Tiguan

Der neue Tiguan fordert Sie heraus.

Als kleiner Bruder des VW-Touareg

nur noch innovativer,

flexibler und kompakter

mit tollem Styling und Design.

Es erwarten Sie Sie ttolle

olle Angebote Angebote rund um VW und und AAudi

udi

z. B. viele Gebraucht- und Neuwagen-Angebote zu Kalter-Markt-

Preisen mit Finanzierungen ab 0,9 ,9 % + Zubehör, Reifen und

Service-Angebote.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

„Bestes aus Beton“

Verbundsteine in allen

Variationen

Messestand Halle A

Ludwig-Lutz-Str. 12 · Ellwangen · Telefon 0 79 61/91 85-52

Fax 91 85-90 · info@hans-fuchs.de · www.hans-fuchs.de

Land- und Forsttechnik

vom Spezialisten

SÄGEN OHNE

TEMPOLIMIT

Die STIHL MS 361.

Sehr robuste Profisäge für

höchste Ansprüche – mit

Hochleistungs-Kette Rapid

Super Comfort für vibrationsarmes

und weiches

Schneideverhalten.

74597 Stimpfach-

Rechenberg

ELLWANGEN

Tel. (0 79 61) 90 30-0

www.bag-auto.de

DIENST

Angebot zum

Kalten Markt

• Sicherheitskleidung

• Forstwerkzeug

• Drahtseile

• Seilrollen

• Rückeketten

Holzspalter und Kreissägen

Seilwindenprüfung vor Ort laut BG-Vorschriften.

LANDMASCHINEN

Bei uns ab

26.700,- 7

Sie finden uns wieder

auf dem Schießwasen/

Freigelände.

Wir freuen uns auf Sie!

� (0 79 67) 62 54

Fax 87 07

SERVICE

Ihr Partner für VW und Audi in Ellwangen

Forst- For Forst- For

Seilwinden Seil Seilwinden Sei

Wir stellen

auf dem

Ausstellungsgelände

aus

KALTER MARKT 2008 Für viele Ellwanger die schönste Zeit des Jahres

Nie schmecken die Kutteln besser

Am 6. Januar beginnt der

Kalte Markt mit einem verkaufsoffenen

Sonntag. Die

Zahl der Händler und Aussteller

bei der Land- und

Technikmesse am Schießwasen

ist ein weiteres Mal

gestiegen.

VON GERHARD KÖNIGER

ELLWANGEN ■ Mit dem "Kalten

Markt" kommt für viele Ellwanger

die schönste Zeit des Jahres. Egal

wie die Witterung ist, dieses alte

Fest wird in den Wirtschaften und

auf den Straßen der Stadt von tausenden

Besuchern gefeiert. Die

„Sauren Kutteln“ sind Pflicht, eine

Portion muss man mindestens essen,

wenn man dazugehören will.

Samstag, 5. Januar 2008

Der Grüne Ball der Landjugend

bildet wieder den Auftakt des Kalten

Marktes. Er beginnt um 20 Uhr

in der Stadthalle.

Sonntag, 6. Januar 2008

Am Dreikönigstag wird um 12.45

Uhr die Technikmesse mit Musik,

Salut und Kutteln eröffnet, etwas

später als sonst und abgestimmt

auf den Neujahrsempfang des

Oberbürgermeisters. Offen für Besucher

sind die Stände bereits ab

10 Uhr.

Die Messezelte sind dieses Jahr

anders aufgestellt. Dadurch versprechen

sich die Veranstalter bessere

Präsentationsmöglichkeiten

für die Aussteller und eine bessere

Einbindung in den Landtechnikmarkt

im Freien.

Den veranstaltet bekanntlich die

Stadt und bei Thomas Steidle haben

sich dieses Jahr mehr Aussteller

angemeldet als je zuvor. Die

Flächen für den Einzelnen werden

wohl etwas kleiner, der ganze

Markt jedoch um so attraktiver.

Von 12.30 bis 17.30 Uhr ist verkaufsoffener

Sonntag mit Offroad-

Ausstellung in der Fußgängerzone.

12 Autohäuser präsentieren über

30 Fahrzeuge, mehr als je zuvor.

Das Programm ist mit Bauernmarkt,

Kutschen-Station in der

Fliegengitter nach Maß

Für Ihre Fenster und Türen

Spannrahmen

Drehrahmen

Schieberahmen

Rollo

. . . ab sofort mit

10% Winterrabatt

+ zusätzlich

10% Kalter-Markt-

Rabatt

WAREMA-Markisen AREMA-Markisen

zu Winterpreisen

Vertrauen Sie Ihrem örtlichen Fachhändler

Beim Festzug durch die Straßen der Stadt sind nicht nur Rösser erlaubt, sondern auch Esel und Maultiere.

Wie man sieht, geben die auch ein gutes Bild ab. (Foto: Rathgeb)

Pfarrgasse und Kindermeile in der

Spitalstraße auf Familien zugeschnitten.

Als neuer Partner bietet

der Verein „Pate“ im Laden Spitalstraße

9 (ehemals Aktiv Optik) und

natürlich Pippilotta das Basteln

von Fasnachtskostümen an.

Den feierlicherlichen Reiterdienst

um 18 Uhr in der Basilika

mit den Standartenabordnungen

der Reitervereine gestalten wieder

die Reiterlichen Jagdhornbläser

Ellwangen.

Um 19 Uhr spricht im Palais

Adelmann auf Einladung des Aktionsbündnis

Gentechnikfreie Ostalb

der kanadische Landwirt Percy

Schmeiser über seinen Kampf

gegen den Gen-Saatkonzern Monsanto.

Montag, 7. Januar 2008

Am Montag beginnt um 8.30 Uhr

die Prämierung von Pferden und

Pferdegespannen auf dem Schießwasen.

Bewertet werden in ver-

platz Schießwasen besteht ab

Sonntag, 6. Januar ab 22 Uhr, eingeschränktes

Haltverbot. Am

Montag, 7. Januar, können nur die

angrenzenden Grundstücke des

Schießwasens zum Parken freigegeben

werden. Der Rest des Geländes

wird für den Pferdemarkt und

den Landtechnikmarkt benötigt.

Das Ordnungsamt weist ausdrücklich

darauf hin, dass widerrechtlich

abgestellte Fahrzeuge kostenpflichtig

abgeschleppt werden.

� Am Montag, 7. Januar, wird anlässlich

des Kalten Marktes der traditionelle

Umzug der Reiter und

Pferde durch die Innenstadt abgehalten.

Der Umzug beginnt um 14

Uhr und nimmt folgenden Weg:

Wolfgangsklinge - Wolfgangstraße

- Marienstraße - Spitalstraße -

Oberamtsstraße - Marktplatz. Dort

Laubbachstraße 15/1

73479 Ellwangen-Röhlingen

Tel. (0 79 65) 90 01-0

Mobil: 01 71/3 30 35 87

Fenstervertrieb · Bauelemente Fax (0 79 65) 90 01-20 Fenster – Licht und Leben

Mail: franz.hauber@t-online.de · Web: www.fenster-hauber.de

®

schiedenen Vorführringen Zuchtstuten

von 5 bis 15 Jahren (Jahrgang

1993 bis 2003) und Jungstuten

von 3 bis 4 Jahren (Jahrgang

2004 und 2005) der Warm-, Kaltblut-

und Kleinpferderassen. Die

Stadt setzt 15 000 Euro für Preise

und die Teilnahme am Umzug ein.

Um 11 Uhr ist wieder Frühschoppen

im „Roten Ochsen“ mit traditionellem

Kuttelessen.

Der Festumzug der Reiter, Pferde

und Pferdegespanne durch die Innenstadt

beginnt um 14 Uhr von

der Wolfgangsstraße her und endet

auf dem Marktplatz, wo danach

die Preisverteilung und Kritik

des Preisgerichts stattfindet.

Dienstag, 8. Januar 2008

Am Dienstag ist am Schießwasen

wieder Gesundheits- und Seniorentag.

Die Aussteller in den Messezelten

bieten in einem bewährten

Patenkonzept zu diesem Thementag

Unternehmen aus dem

erfolgt anschließend die Preisverteilung.

Der Umzug wird in der

Wolfgangsklinge und Wolfgangstraße

aufgestellt. Dort besteht am

Montag, 7. Januar ab 10 Uhr bis

nach Umzugsende Haltverbot.

Ebenso besteht im Bereich der

Umzugsstrecke am Montag, 7. Januar

ab 12 Uhr, bis nach Umzugsende

Haltverbot. Davon betroffen

sind auch die Anwohnerparkplätze

im Bereich des Marktplatzes.

Die Innenstadt wird ab 13 Uhr für

den Durchgangsverkehr gesperrt.

� Am Mittwoch, 9. Januar, wird

anlässlich des Kalten Marktes der

traditionelle Krämermarkt abgehalten.

Der Marktbereich wird sich

nicht nur auf den Marktplatzbereich

beschränken, sondern beinhaltet

auch weite Teile der Innenstadt

von der Schmied- und Spital-

Baustoff-Fachhandel · Fliesen

Auch wir sind mit dabei...

... mit Baustoffen in Halle B

Telefon 0 73 61/5 94-2 00

Telefax 0 73 61/5 94-2 35

anzeigen@schwaebische-post.de

www.schwaebische-post.de

Bereich Gesundheit/Senioren an

ihren Ständen Präsentationsfläche.

Die traditionelle Zuchtvieh-Versteigerung

der Rinder Union beginnt

um 10 Uhr in der Jedermann-Halle

im Mühlgraben (beim

früheren Städtischen Bauhof). Um

8.30 Uhr ist Auftrieb, ab 8.45 Uhr

Bewertung der Jungkühe und

Jungkühe in Milch mit Herdbuchabstammung

und Leistungsnachweis.

Mittwoch, 9. Januar 2008

Am Mittwoch ist Krämermarkt

von 8 bis 18 Uhr in der ganzen Innenstadt.

Bei der Bauernversammlung um

10.15 Uhr in der Stadthalle spricht

der Präsident des Landesbauernverbandes,

Joachim Rukwied, zu

dem Thema: „Agrarpolitik gestalten

– Notwendige Rahmenbedingungen

für eine zukunftsträchtige

Landwirtschaft“.

Autofahrer aufgepasst: Umleitungen!

Teile der Ellwanger Innenstadt

sind von Sonntag, 6.

bis Mittwoch, 9. Januar für

den Fahrverkehr gesperrt.

� Am Sonntag, 6. Januar, werden

die Marienstraße ab der Einmündung

Adelbergergasse und die Spitalstraße

nach der Einmündung in

die Apothekergasse für den Fahrverkehr

gesperrt. In die betreffenden

Abschnitte der Marien- und

Spitalstraße kann aus den Nebenstraßen

weder ein- noch ausgefahren

werden. Lediglich die Straße

„An der Mauer“ kann aus Richtung

Dalkinger Straße/Wolfgangstraße/

Westtangente angefahren werden,

wobei Ausfahrtmöglichkeit in

Richtung Osten über die Klopfergasse

und die Färbergasse besteht.

� Für den gesamten Großpark-

straße bis zur Marienstraße. Die

Innenstadt wird deshalb von 4 Uhr

bis etwa 20 Uhr für den Fahrverkehr

gesperrt. Aus Richtung Dalkinger

Straße/Wolfgangstraße/

Westtangente kommend ist die

Einfahrt in die Straße „An der

Mauer“ möglich. Die Ausfahrt aus

der Färbergasse in Richtung Obere

Straße sowie Adelbergergasse zur

Westtangente ist möglich.

� Da im Innenstadtbereich Parkplätze

verschiedentlich nicht angefahren

werden können, steht

das Parkareal „Sebastiansgraben“

sowie die Parkpalette „Am Schönen

Graben“ vom 6. Januar bis 9.

Januar gebührenfrei zur Verfügung.

Ebenso kann auf dem ehemaligen

Bauhofgelände am Mühlgraben

gebührenfrei geparkt werden.


SCHWÄBISCHE POST Kalter Markt 2008

■ Samstag, 5. Januar 2008 ■ Seite 3

Susaanne Lohas mit ihrem Liebling „Browny“, den die Ellwanger schon bei den Pferdetagen sehen konnten. (Fotos: privat)

PFERDEDRESSUR DURCH HARMONIE Völlig gewaltfrei zum perfekten Ross-und-Reiter-Duo

Einfach die Sprache der

Pferde sprechen

„Lernen Sie zu denken, zu spielen, zu handeln wie ein

Pferd und eine klare und feine Kommunikation aufzubauen.

Sie werden überrascht sein, wie sehr ihr Pferd sich für

Sie bemüht.“ Diese von tiefer Liebe zu den Pferden und

großer Sachkunde geprägten, sehr anrührenden Worte

stammen von der „Pferdeflüstererin“ Susanne Lohas. Wer

Sie und ihre phantastische Dressurtechnik kennen lernen

will, findet sie nur eine Autostunde von Ellwangen entfernt.

Dabei wäre wirklich kein Weg zu weit.

VON FRED OHNEWALD

ELLWANGEN /welzheim ■ September

2007, Ellwanger Pferdetage.

Auf dem Marktplatz drängen

sich trotz rasch sinkender Temperaturen

hunderte von Zuschauern

bei der „Nacht der Pferde“ um das

Show-Karree auf dem Marktplatz.

Und gleich zu Beginn kommt der

Kontrapunkt zu glitzernden Zirkuspferdenummern

und abgezirkelten

klassischen Lektionen: Susanne

Lohas zeigt mit dem vierjährigen

„Browny“, wie sich Mensch

und Tier auf natürlichste Weise,

ohne jeden Zwang , fast magisch

anmutend verstehen können.

Wer sich auch nur ein wenig mit

Pferden und Pferdesport auskennt,

dem stockt eine Weile der

Atem. Dieses Miteinander, das

wortlose Verstehen auch auf größere

Distanz, augenscheinlich

grenzenloses Vertrauen, das es ermöglicht,

dass ein so junges Pferd

in höchster Perfektion dem Menschen

willig folgt. Ohne Gerte,

Ponyzucht in Neuler-Leinenfirst

NEULER-LEINENFIRST ■ Auf dem

„Fuchshof“ in Neuler-Leinenfirst

hat man sich ganz und gar dem

New-Forest-Pony verschrieben.

Die gelehrigen, trittsicheren und

nervenstarken Ponys, die zu den

bekanntesten Gebirgs- und Moor-

Ponyrassen Groß-Britanniens zählen,

werden seit 1992 in Leinenfirst

gehalten.

Verantwortlich für die guten

Zuchtergebnisse des Neulermer

Ponyhofs war seitdem Deckhengst

„Nordlicht“, der 1993 auf den

„Fuchshof“ kam. Der Hengst ist

mittlerweile 26 Jahre alt und soll

nun – nach Beendigung seiner

„Karriere“ als Deckhengst – nur

noch als Reitpony zum Einsatz

kommen. Die Stelle als Deckhengst

übernimmt derweil „Ho-

ohne Sporen, ohne Zwang. Man

muss es einfach gesehen haben.

Die junge Frau und, wenn man

so will, das weibliche Pendant

zum berühmt gewordenen amerikanischen

Pferdeflüsterer Monty

Roberts kommt nicht aus den

USA, sondern aus einem Dorf bei

Welzheim. Susanne Lohas, die

wohl schon auf Pferden gesessen

hat, bevor sie laufen konnte, unterrichtet

diese fabelhafte Kunst,

die sie Horse in Balance nennt

(eine Formulierung, die sinnig sowohl

„Pferd im Gleichgewicht“ als

auch „ausgewogenes Pferd“

heißt) auf dem „Seehöfle“ bei

Welzheim-Aichstrut, etwa eine

Autostunde von Ellwangen entfernt.

Dazu bietet sie unter anderem

auch „natürliche Starts“ für

Jungpferde an, schonendes Zureiten,

zeigt, wie man auch sogenannte

„Problempferde“ wieder

zu freundlichen Gefährten des

Menschen macht (wobei die Ursachen

der Probleme gemeinhin

ja nicht nur beim Pferd zu suchen

Eins mit den Pferden sein: Susanne Lohas genießt es und versucht, es

auch anderen Reitern zu vermitteln.

ve’s Tabaluga“. Der 14-jährige

Hengst ist Sohn eines echten Europa-Champions.

„Hove's Tabaluga“

hat seine Hengstleistungsprüfung

mit 120 Indexpunkten

abgeschlossen und wurde damit

4. von 24 Hengsten. Darüber hinaus

hat er eine Lebensgewinnsumme

von 664 Euro. In der

Kleinpferdezucht ein sehr gutes

Ergebnis. Neben den New-Forest-

Pony werden auf dem „Fuchshof“

übrigens auch Großpferde betreut.

Insgesamt 20 Tiere gehören

zum Ponyhof. Ebenso wie 14

Hektar Grünfläche, eine 1998 erbaute

Reithalle und ein angeschlossener

Pensionsbetrieb. Die

Reitausbildung auf dem „Fuchshof“

erfolgt in enger Zusammenarbeit

mit dem RFG Neuler.

sind...), aber auch Unterricht in

klassischer Dressur: Die hat Susanne

Lohas bei der französischen

Dressur-Ikone Philippe

Karl erlernt, womit an ihrer reiterlichen

Qualifikation wohl kein

Zweifel bestehen dürfte.

Psychologie und Wissen um die

Anatomie der Pferde stehen im

Mittelpunkt der oft wie Magie anmutenden

Erfolge im Umgang

mit den Tieren. Susanne Lohas

bildet sich hier laufend fort, vor

Ort und in der Fachliteratur, und

zeigt selbst auf verschiedenen

Veranstaltungen, was in Sachen

Mensch-Tier-Kommunikation

möglich ist. „Dressurlektionen

mit Leichtigkeit, Springen mit Impulsion

(das heißt „in vollendeter

Harmonie“, „Impulsiv“, „im

Fluss“), und das alles, wenn man

will, auch ohne Sattel und Zaumzeug.

Das kann man bei ihr lernen.

Ja, Dressur und Springen auch

ohne Zaumzeug: Wem das unglaublich

scheint – angesichts der

bei Reitturnieren oft mit Hilfszügeln

wie Wurstpakete verschnürten

und gleich mit zwei Gebissen,

sowohl Trense als auch Kandarre,

gleichzeitig bestückten Pferdemäulern

– der sollte Susanne Lohas

einfach mal besuchen. Oder

in Erfahrung bringen, wo sie mal

wieder auftritt – 2005 durfte sie ihr

Horse in Balance auch auf der

Equitana in Essen zeigen.

Auch hartnäckige Skeptiker wird

eine solche Vorführung überzeugen,

dass die durch jenen bereits

legendären Monty Roberts populär

gemachte sanfte Art der

Pferdedressur kein Hirngespinst

ist, sondern solides, praktikables

Faktum.

Die meisten Pferdefreunde jedoch

werden rein gefühlsmäßig

verstehen, was gemeint ist, wenn

Susanne Lohas sagt: „Wenn wir

lernen, wie Pferde zu denken, zu

kommunizieren, zu handeln und

zu spielen, wird es leicht, ihnen

alle möglichen Dinge zu erklären.“

Das heißt in der Praxis: Wissen

sammeln über die Psychologie

des Pferdes, über ihre Bedürfnisse,

wie sie denken und lernen,

wie sie mit Körpersignalen kommunizieren,

wie sie handeln und

wie sie spielen, vereint mit

Kenntnis ihrer Anatomie. Wer

das erlernt und schließlich „die

Sprache der Pferde spricht“ der

wird, so Susanne Lohas, „Antworten

vom Pferd bekommen,

die besser sind als je erwartet“.

Diesem wunderbaren Versprechen

ist wirklich nichts hinzuzufügen.

Ellwanger Rotochsen-Biere

werden in über 300jähriger

Familientradition,

aus edlem Hopfen und Malz,

Reinzuchthefe und eigenem Felsquellwasser,

nach dem Reinheitsgebot sorgfältig gebraut.

Hermann Veit · Rotochsenbrauerei

Ellwangen


� Wer Kontakt mit Susanne Lohas

aufnehmen oder ihre Internetseite

besuchen möchte:

Susanne Lohas, Am Waaghäusle

52, 73642 Welzheim- Aichstrut;

E-Mail info@horse-in-balance.com

Internet www.horse-in-balance.com.

Besuchen

Sie uns

in Halle A!

Lieselotte Dettling

Inh. Hermann Dettling sen.

Erdstrahlenschutz

Messung

Entwicklung und Verkauf

Friedrich-Richter-Straße 9

Postfach 1115

74551 Crailsheim

Telefon 0 79 51/2 22 84

Telefax 0 79 51/96 32 31

Alle Messebesucher, die unausgeschlafen oder mit Schmerzen ihr Bett

verlassen, werden eingeladen, sich am Stand in Halle B der Firma

Hermann Dettling sen. nach möglichen Störzonenbelastungen untersuchen

zu lassen. Herr Dettling hat bei tausenden Schlafplatzuntersuchungen

festgestellt, dass bei Menschen mit chronischen Krankheiten

in den meisten Fällen Störzonen am Schlafplatz vorhanden sind.


Seite 4 ■ Samstag, 5. Januar 2008Kalter Markt 2008

SCHWÄBISCHE POST

Samstag, 5. Januar

– Grüner Ball der Landjugend, 20 Uhr, Stadthalle

Sonntag, 6. Januar

– Verkaufsoffener Sonntag, 12.30 – 17.30 Uhr

– Bauernmarkt, 12.30 – 17.30 Uhr, Marienstraße

– Offroad-Ausstellung, 12.30 – 17.30 Uhr, Fußgängerzone

Sonntag, 6. bis Mittwoch, 9. Januar

– Ausstellung „Haus, Garten, Landwirtschaft“ und Ellwanger Technik-Messe,

Beginn Sonntag, 13 Uhr, Montag bis Mittwoch, 9 – 18 Uhr, Schießwasen

Montag, 7. Januar

– Prämierung von Pferden und Pferdegespannen, Auftrieb 8 Uhr, Beginn 8.30 Uhr, Schießwasen

– Festumzug der Reiter, Pferde und Pferdegespanne, 14 Uhr, Innenstadt

Dienstag, 8. Januar

– Zuchtvieh-Versteigerung, Beginn 10 Uhr, Jedermann-Halle,

Mühlgraben (beim früheren Städtischen Bauhof), Auftrieb 8.30 Uhr, Bewertung 8.45 Uhr

– Gesundheits- und Seniorentag, 10 – 18 Uhr, Schießwasen

Mittwoch, 9. Januar

– Krämermarkt, 8 – 18 Uhr, Marktplatz, Schmiedstraße, Marienstraße, Spitalstraße

– Großer Ökomarkt, 8 – 18 Uhr, Karl-Wöhr-Platz

– Bauernversammlung, 10.15 Uhr, Stadthalle

Es spricht der Präsident des Landesbauernverbandes, Joachim Rukwied,

zum Thema: „Agrarpolitik gestalten – Notwendige Rahmenbedingungen für eine

zukunftsträchtige Landwirtschaft“

Zum Besuch laden ein: Oberbürgermeister und Gemeinderat

Kalter Markt 2008

EINLADUNG

zur großen Bauernkundgebung

am Kalten Markt in Ellwangen

am Mittwoch, 9. Januar 2008, vormittags 10.15 Uhr

in der Stadthalle in Ellwangen

Es referiert: Herr Präsident Joachim Rukwied vom Landesbauernverband

zu dem Thema „Agrarpolitik gestalten – Notwendige

Rahmenbedingungen für eine zukunftsträchtige Landwirtschaft“

Hierzu laden wir die Bauern, Landfrauen und die Landjugend sowie

Interessierte aus anderen Berufen recht herzlich ein.

Gleichzeitig findet ein Sondersprechtag der Landwirtschaftlichen

Alterskasse, Krankenkasse und Berufsgenossenschaft statt.

Bauernverband Aalen Ostalb e. V.

gez.: Pflanz, Vorsitzender

An unserem Stand im Messezelt:

Infos

und Vorführungen

zum Thema

VIESSMANN

Öl-, Gas- und

Pellets-Kessel

Wir

freuen uns

auf Ihren

Autohaus

ARION. Neue Regeln bis 175 PS:

Einladung

zur

Einladung

zur

Moderne

Heiz-Technik

Besuch

Senertec Heiz-Kraft-Anlage Dachs

Dimplex Wärmepumpen

FISCHER Holz- u. Hackschnitzel-

Kessel

ESW-

Wärmetechnik GmbH

Heizung · Sanitär · Klimatechnik

Dr.-Adolf-Schneider-Str. 23 · 73479 Ellwangen-Neunheim

Telefon (0 79 61) 91 02-0 · Fax (0 79 61) 91 02-22

Wir freuen uns auf Sie bei der Offroad-Ausstellung

Ihr Citroën-Vertragspartner im Ostalbkreis.

Lindenstraße 2, 73479 Ellwangen, Tel. (0 79 61) 60 41

Landmaschinen-Ausstellung

Landmaschinen-Ausstellung

auf unserem Betriebsgelände

vom 6. – 9. Januar 2008

mit Autoschau und Bewirtung

mit Autoschau und Bewirtung

Überzeugen Sie sich vom neuen ARION am Montag,

Dienstag und Mittwoch mit einer Probefahrt!

GmbH

Wir freuen uns auf Sie

Franz Schips

An der Jagst 54 · 73479 Ellwangen · Tel. 07961/22 61

KALTER MARKT Bei der Traditionsveranstaltung ist das Ordnungsamt gefordert

Großkampftag beim Krämermarkt

In die Organisation des Kalten

Marktes ist die komplette

Verwaltung eingebunden.

Einen Löwenanteil stemmt

das Ordnungsamt. Der stellvertretende

Leiter Thomas

Steidle zeigt den zeitlichen

Ablauf auf.

VON FRANZ RATHGEB

ELLWANGEN ■ Urlaub konnte

Steidle zwischen den Feiertagen

nicht nehmen: Er war mit Mitarbeitern

des Baubetriebshofes auf

dem Schießwasen und hat die

Ausstellungs- und Prämierungsflächen

ausgemessen und gekennzeichnet.

Die Flächen in den Messehallen

werden über eine Marketingfirma

vergeben.

Auf dem Freigelände wird die

Technikmesse für Haus, Garten

und Landwirtschaft abgehalten.

Die sei vor 20 Jahren initiiert worden,

hierzu hätten sich 35 Aussteller

eingefunden. Eine gute Produktpalette,

sprich ein Querschnitt

aus allen Produktbereichen

sei für die Kundenakzeptanz

sehr wichtig, weiß Steidle. Da der

Kalte Markt in ganz Süddeutschland

einen hohen Stellenwert einnimmt

und zum Jahresbeginn

stattfindet, sei er bei den fahrenden

Händlern sehr beliebt. Die

Nachfrage nach Ausstellungsflächen

steige stetig, mit 70 Ausstellern

werde 2008 ein absoluter Re-

BAG ELLWANGEN Geschäftsführer Karl-Heinz Schöller sieht die Agrarwirtschaft weiter im Aufwind

Markt hat noch Luft nach oben“

Die Landwirtschaft jubiliert.

2007 haben die Erzeugerpreise

für Getreide, Raps

und Milch kräftig angezogen,

teilweise um bis zu 80

Prozent. Eine Entwicklung,

über die man sich natürlich

auch bei der Landwirtschaftlichen

Bezugs- und

Absatzgenossenschaft Raiffeisen

eG, kurz BAG Ellwangen,

richtig freuen kann. Ihr

Geschäftsführer Karl-Heinz

Schöller geht davon aus,

dass sich der Positivtrend

2008 noch weiter fortsetzt.

VON ALEXANDRA RIMKUS

ELLWANGEN ■ „Das Agrarjahr

2007 wird als Besonderheit in die

Geschichte eingehen“, ist BAG-

Geschäftsführer Karl-Heinz Schöller

überzeugt. Endlich sei in der

Branche der Knoten geplatzt, die

Erzeugerpreise bei Getreide, Raps

und Milch seien auf ein überaus

erfreuliches Niveau gestiegen. In

diesem Kontext nennt Schöller

beispielhaft ein paar Zahlen: So sei

allein am Getreidemarkt der Preis

Thomas Steidle vom Ellwanger Ordnungsamt ist einer von denjenigen,

die beim Kalten Marktes die Fäden ziehen. (Foto: Rathgeb)

kord erreicht, schwärmt Steidle.

Deshalb sei heuer auch das Messegelände

erweitert worden. Die steigende

Nachfrage der Aussteller

wertet Steidle als Indikator, für den

wirtschaftlichen Aufschwung.

Los geht's schon im Herbst

Die Vorbereitungen für das, so

Steidle, „historische Ellwanger

Stadtfest“ beginnen schon im

Herbst: Bereits im Oktober habe

das Ordnungsamt mit den interessierten

Ausstellern die ersten

Rücksprachen gehalten und die

Modalitäten abgestimmt. Im November

beginne die „stressige“

Zeit. In die Organisation seien aber

nicht nur sein Amt, sondern auch

der Bauhof und das Citymanage-

regelrecht explodiert: Kosteten am

15. Mai 2007 100 Kilogramm Mahlweizen

am internationalen Markt

noch 13,50 Euro; stieg dieser Preis

innerhalb nur weniger Wochen auf

stolze 27 Euro. Beim Raps sah das

ganz ähnlich aus – hier kletterte

der Preis von 25 Euro im Mai auf

über 40 Euro im September 2007.

Gründe für dem Boom

Die Gründe für den Boom sind

vielfältig, sagt Schöller und verweist

auf die Mechanismen der

globalisierten Weltwirtschaft: „Die

erleben wir derzeit auch in Ellwangen

in ihrer absoluten Vollendung.“

Lebensmittel, wie Milch,

seien aufgrund einer deutlich erhöhten

weltweiten Nachfrage, unter

anderem aus Asien, entsprechend

kostbarer geworden. Logische

Konsequenz: Die Milchwirtschaft

kann für ihr Produkt entsprechend

bessere Preise erzielen.

Gleiches gilt übrigens auch für Getreide

und Raps. In Ländern wie

Australien oder auch Polen wurden

2007 durch lang anhaltende

Dürreperioden nahezu die kompletten

Ernten vernichtet. Und so

wird der Markt von diesen Ländern

derzeit regelrecht leergekauft.

ment, das Haupt-, das Kulturamt,

die Kämmerei sowie die Polizei

eingebunden. Wenn Anfang Dezember

alle Anmeldungen vorliegen,

würden die exakten Ausstellungspläne

erstellt. Parallel dazu

werde das Programm zusammengestellt

und der zeitliche Ablauf

festgelegt, die Plakate gestaltet und

in Druck gegeben.

Nebenbei muss das Ordnungsamt

die verkehrsrechtlichen Anordnungen

ausarbeiten. Nicht nur

für den Schießwasen, auf dem die

Technikmesse und die Pferdeprämierungen

stattfinden, sondern

auch für die Innenstadt, wo der

Verkaufsoffene Sonntag, der Pferdeumzug

und der Krämermarkt

über die Bühne gehen.

Da der Kalte Markt 2008 mit dem

Aber nicht nur die gestiegene

Nachfrage hat die Erzeugerpreise

nach oben schnellen lassen. Einfluss

hatten und haben auch die

wachsenden Spekulationen an

den Warenterminbörsen – allein in

Chicago, hier sitzt die älteste und

zugleich umsatzstärkste Warenterminbörse,

wurden im vergangenen

Jahr täglich Waren im Wert

von bis zu 300 Milliarden Euro umgesetzt.

Zum Vergleich: Vor rund

20 Jahren verzeichnete man an der

gleichen Börse noch Tagesumsätze

von rund drei Milliarden Euro.

Zu den genannten Faktoren gesellt

sich zudem noch ein weiteres,

wichtiges Moment. Der weltweit

wachsene Hunger nach Energie:

Der hat mittlerweile auch die

Landwirtschaft voll erfasst. Nachwachsende

Rohstoffe als Energieträger

werden zunehmend stärker

nachgefragt; in Deutschland befördert

das Erneuerbare-Energien-

Gesetz (EEG) diese Entwicklung

nachhaltig. Zwar fließen bislang in

Deutschland nur rund neun Prozent

aller produzierten Lebensmittel

in den Energiemarkt; aber der

Trend ist laut Schöller deutlich

steigend.

Der BAG-Geschäftsführer rechnet

auch 2008 mit einem guten

Dreikönigsfest beginnt, war beim

Aufbau Eile geboten. So begannen

die Aussteller bereits am ersten

Werktag mit dem Aufbau ihrer

Messestände. Damit auch jeder

seinen Stand an dem vorhergesehenen

Platz aufbaut, war auch hier

die Präsenz des Ordnungsamtes

gefragt.

Großkampftag

Am kommenden Montag sei er

ab 5.30 Uhr auf dem Schießwasen

anzutreffen, kündigt Steidle an.

Dann werde der Bauhof die Ränge

für die Pferdeprämierungen montieren.

Dienstags sei es etwas ruhiger,

am Mittwoch jedoch, sei mit

dem Krämermarkt „Großkampftag“.

Für den Krämermarkt lagen

800 Bewerbungen vor, aus Platzgründen

konnten jedoch „nur“ 324

4-Meter-Einheiten vergeben werden,

weiß Steidle. Dabei müsse berücksichtigt

werden, dass vom Bügeleisen

über die Gardine bis zum

Spielzeug alle Branchen abgedeckt

werden.

Pünktlich um 8 Uhr wird für den

Krämermarkt das Marktbüro eröffnet.

Wenn es an die Restplatzvergabe

geht, stehen rund 100

Händler parat, weiß Steidle. Denen

können die Plätze zugeteilt

werden, die frei bleiben weil mancher

Händler nicht erscheint. Die

anderen müssen ihre Stände auf

dem Schießwasen aufbauen, dort

wo die Pferdeprämierung war.

Jahr für sein Unternehmen und

dessen 450 Mitglieder. „Der Markt

hat noch Luft nach oben.“ Wenn

das Wetter mitspielt, sei auch bei

den Ernteerträgen noch eine Steigerung

möglich. „Die Intensität in

der Landwirtschaft wird weiter zunehmen“,

prognostiziert Schöller.

Und es gebe noch ein gewisses Potential

bei der landwirtschaftlich

genutzten Fläche, die noch um

rund vier Prozent weiter ausgebaut

werden könnte.

Zukunftsmodell

Für Schöller steht in jedem Falle

fest: „Die Agrarwirtschaft ist wieder

ein Zukunftsmodell.“ Nachdem

in den vergangenen 30 Jahren

nahezu 80 Prozent aller hiesigen

Landwirte ihre Betriebe haben

schließen müssen, sei das „tiefe

Tal der Tränen“ nun endgültig

durchschritten.

■ Info: Die BAG beteiligt sich

zum Kalten Mark wieder mit

einer landwirtschaftlichen

Ausstellung in ihren Geschäftsräumen.

Dabei wird

unter anderem der Melk-Roboter

„Titan“ vorgestellt.

Autohaus

Franz Schips

An der Jagst 54

73479 Ellwangen

Telefon 0 79 61 / 22 61

Redaktion Schwäbische Post

Telefon 0 73 61/5 94-1 71

www.schwaebische-post.de


SCHWÄBISCHE POST Kalter Markt 2008

■ Samstag, 5. Januar 2008 ■ Seite 5

KALTER MARKT Alexander Renschler vom Baubetriebshof Ellwangen schildert das aufwändige Drumherum

Ohne die Jungs vom Bauhof

geht es einfach nicht

Wenn beim Kalten Markt

die Pferde auf dem Schießplatz

präsentiert werden

und nachmittags der Umzug

die Stadt mit zehntausenden

Besuchern füllt, darf

man gerne auch einen Gedanken

an eine Truppe verschwenden,

die für dieses

Ereignis schon morgens um

halb vier die Schaufeln geschwungen

hat und keinen

Feierabend sieht, bevor

nicht am Schluss noch die

Pferdeäpfel weggeräumt

wurden: die Jungs vom Baubetriebshof.

VON FRED OHNEWALD

ELLWANGEN ■ Damit ein großes

Festereignis wie der Kalte Markt

stattfinden kann, müssen viele

Strippen gezogen werden. Viel

Routine gehört dazu, aber auch

Enthusiasmus aller Beteiligten,

denn die Arbeit hinter den Kulissen

ist ja meist weniger spaßig, als

es die fertige Show vermuten lässt.

Ordentlich gefordert sind auch

die Mitarbeiter des Baubetriebshofs

der Stadt Ellwangen; früher

schlicht „Bauhof“ genannt. Ohne

die ginge eigentlich nichts. Alexander

Renschler als Chef des städtischen

Eigenbetriebs schilderte,

was hier zu leisten ist.

Um halb vier geht's los

Kalter Markt ist heuer vom 5. bis

9. Januar, beginnend mit dem

„Grünen Ball“ der Landjugend

und endend mit Bauernkundgebung

und Krämermarkt am Mittwoch.

Im Einsatz sind die Baubetriebshofleute

allerdings schon seit

dem 21. Dezember: Der Aufbau

der Messehallen für den Technikmarkt

auf dem Schießwasen dauerte

seine Zeit, so dass bereits so

früh eine Vorbeschilderung nötig

war.

Falls es schneien sollte – darauf

werden wir noch einige Male zurückkommen

– muss der Platz na-

Neu Neu

ab 2008

„Hove’s Tabaluga”

Ponyhengst

New-Forest-Gestüt „Fuchshof“

Deckstation

Pferdepension

Fohlenaufzucht

Familie Fuchs

Neuler-Leinenfirst

Telefon 0 79 63 / 7 51

Mobil: 01 72 / 7 05 46 03

www.schwaebische-post.de

türlich auch geräumt werden: alles

Bauhofarbeit, ebenso wie die

Stromversorgung der Martktstände

außerhalb der Hallen.

Aber das alles ist im Prinzip nur

eine Fingerübung für den Bauhof:

Richtig zur Sache geht es nämlich

am Hauptfeiertag des Kalten

Marktes, dem Montag. Damit die

Pferde am Vormittag auf dem

Schießwasen präsentiert werden

können, rücken die Bauhofleute

bereits um halb vier in der Frühe

an. Es gilt gegebenenfalls Schnee

zu räumen, dann wird auf dem

Platz Sägemehl ausgebracht, um

den Tieren sicheren Tritt zu bieten.

Falls es Stein und Bein friert, haben

die Bauhöfler gleich noch ein Problem:

Bei Eisglätte können sie im

Bereich der Pferdeschau ja weder

Sogar das Sägemehl für die Pferdepräsentation wird vom Bauhof ausgebracht

und wieder weggeräumt. (Foto: Rathgeb)

Alexander Renschler, Leiter des Baubetriebshofs Ellwangen, ist mit seinen Leuten beim Kalten Markt

und der folgenden Fasnachtszeit ordentlich gefordert. (Foto: Ohnewald)

Produktion

und Verkauf

von

Holz-Pellets

direkt vom Hersteller

aus der Region – für die Region

Streusalz noch Splitt verenden,

weil das den Hufen der Pferde

schaden könnte.

Darüber hinaus stellt der Baubetriebshof

noch drei Bauwagen auf,

die der Jury und den Organisatoren

dienen. Im hinteren Bereich

des Schießwasens wird dann noch

Grünfläche mit Hackschnitzeln

eingestreut, damit dort parkende

Autos nicht im Morast versinken.

Der letzte räumt auf

Wenn dann gegen Mittag die

Show vorbei ist, geht's schon wieder

ans Räumen; das Sägemehl

muss weg, den der Schießwasen

wird wieder als Parkplatz benötigt.

Und ein weiteres Mal Thema

Schnee: Falls es zum Kalten Markt

schneit, muss sich das Bauhof-

Team natürlich besonders sputen:

Dann müssen ja auch im Stadtgebiet

Straßen und Gehwege geräumt

und gestreut werden, der

Kalte Markt setzt diese Pflicht

nicht außer Kraft...

Pferde, Kälber, Kutteln

Nach dem Vormittagsprogramm

des Marktes wechselt der Bauhof

zum nächsten Schauplatz: der Innenstadt.

Bevor um 14 Uhr der

große Reiterumzug beginnen

kann, muss die Umzugsstrecke

voll gesperrt, nach dem Umzug

wieder frei gemacht und nicht zuletzt,

ganz am Ende und vermutlich

nicht besonders beliebt, müssen

noch die Rossäpfel weggeräumt

werden.

Dann erst winkt der Feierabend.

Wäre da nicht noch ein Stündchen

in der Mittagszeit, das ohne

Bauhof auskommt, das traditionelle

Kuttelessen im „Roten Ochsen“?

Nein, auch da ist man vor

Ort: Der Bauhof stellt die Mikro-

phonanlage auf und sorgt für den

guten Ton.

Kurze Verschnaufpause, dann

der Dienstag. Auf dem früheren

Bauhofgelände findet die Kalbinnenversteigerung

statt. Auch hier

heißt es Sägemehl streuen, Halle

herrichten, Holzabsperrungen

und Anbindevorrichtungen aufbauen,

ebenso ein Podest. Mittags

Rolle rückwärts; das heißt, alles

wieder abbauen. Und weiter

geht's: Die Beschilderung für den

Krämermarkt am Mittwoch wird

auch schon am Dienstag aufgestellt.

Dieser Mittwoch beginnt für die

Baubetriebshofleute wieder um

halb vier Uhr morgens. Die Kernstadt

wird für Autos gesperrt, Bauhofleute

stehen als Ordner an zwei

Zufahrten, weisen Marktbeschicker

ein, sind mit dem Ordnungsamt

unterwegs.

Und weiter geht's

Alexander Renschlers kurzer Abriss

über die Bauhofarbeit am Kalten

Markt findet hier ein Ende, er

holt tief Luft und gibt noch keine

Entwarnung: Wenn am Mittwochabend

der Kalte Markt endet und

der Bauhof die Absperrungen wieder

abbaut, bleibt keine Zeit zum

Verschnaufen:

Schon Samstag und Sonntag

geht's in Ellwangen weiter, heuer

ist Landesnarrentreffen, zu dem

wieder zehntausende von Besuchern

erwartet werden. Und der

Bauhof ist fleißig unterwegs, sperrt

ab, weist ein, baut ab... Und dann

ist ja noch der „normale“ Fasching,

der den Bauhof ebenfalls in Atem

hält.

Aschermittwoch ist deshalb

wahrscheinlich auch der höchste

Feiertag der Bauhofleute, jede

Wette...

Trocknungs-Genossenschaft

73441 Bopfingen

Untere Schlägweidmühle 1

Tel. (0 73 62) 32 21 – Fax (0 73 62) 2 18 93

Kalter Markt

im Ausstellungsgelände

Schönbornweg 23 · 73479 Ellwangen

Telefon (0 79 61) 8 71-0 · Fax (0 79 61) 8 71-8 71

In aller Munde.

Ob auf der Straße oder im Gelände ––

mit dem PEUGEOT 4007 sind Sie immer mobil! mobil!

Verkauf u. Service von Peugeotfahrzeugen

Reparatur aller Fabrikate • Kfz-Meisterbetrieb

Deininger

Besuchen Sie uns in Halle A

Wir sind für Sie

bei der Offroad-

Ausstellung in der

Ellwanger

Fußgängerzone

Haller Straße 86 • Ellwangen � (0 79 61) 5 59 73

direkt Tore vom Fachmonteur

Baumann-Tore

Industrietore, Norm- und Rolltore · Komplettes Hörmann-Programm

– Auf dem Schießwasen/Ausstellungsgelände –

Fachmonteur und Sachkundiger für Hörmann Tor-Systeme

Putz- und Bodenausbesserungsarbeiten

Komplettpreis: werden auf Wunsch miterledigt

Josef Baumann · Beethovenstraße 11 · Röhlingen · Tel. (0 79 65) 22 13

Fax (0 79 65) 80 26 69 · Mobil 01 70/4 86 37 96 · www.joba-montagen.de

Zimmerei – Holzbau

Schneider

bringt Sie weiter!

Dettenroden 46 a · 73479 Ellwangen

Tel. 0 79 65 / 80 08 72 · Fax 0 79 65 / 80 06 44


Seite 6 ■ Samstag, 5. Januar 2008Kalter Markt 2008

SCHWÄBISCHE POST

Zum

Kalten Markt

Zum

Kalten Markt

Ellwangen-Griesweiler

Telefon (0 79 61) 28 70

Ab sofort

Winterrabatt!

Wir sind am Kalten Markt mit

heißen Preisen für Sie da!

Rollladen

Markisen

Jalousien

73433 Aalen-Oberalfingen

Lohwiesenweg 1

zeigen wir Ihnen dieses Jahr

unser komplettes Sortiment

unser komplettes Sortiment

auf über 800 m 2 Ausstellungsfläche

* Parkett- und Türenstudio * Profilholz

* Paneel- und Korkstudio * Holz im Garten

* Listenbauholz * Latten und Rahmen

Nur 5 Minuten

von Ellwangen

Klappläden

Fliegengitter

Tel. (0 73 61) 8 80 97-0

Fax (0 73 61) 8 80 97-19

Das Bild zeigt die Prüflinge mit Richter Christina Knorr, Gottfried Keller und Gastgeber Xaver Königer. (Foto: privat)

RG HINTERLENGENBERG Prüfung zum Reitabzeichen

Nachwuchs legt das Reitabzeichen ab

Schöne Bescherung: Kurz

vor Weihnachten haben sich

25 junge Reiter auf der Reitanlage

Königer in Hinterlengenberg

mit dem bestandenen

Reitabzeichen selbst

ihr Weihnachtsgeschenk

besorgt.

ELLWANGEN-HINTERLENGENBERG

■ Zuerst haben sie die Hürden des

Springparcours genommen und

dabei trotz klirrender Kälte gleich

rote Backen bekommen. Im Theorieteil

wollten Richter Gottfried

Zahlreiche Erwachsene ...

Der Reit- und Fahrverein

Röhlingen konnte bei seiner

Jahresabschlussfeier erfolgreiche

Sportler ehren.

ELLWANGEN-RÖHLINGEN ■ Vorsitzender

Helmut Epacher freute

sich, die Mitglieder in Röhlingen

begrüßen zu können. – in der Vergangenheit

hatte der Verein mangels

geeigneter Räume immer

nach Neunheim und Pfahlheim

ausweichen musste. In diesem

Jahr konnte für die Jahresabschlussfeier

erstmals die neue

Mühlbachhalle genutzt werden.

Keller und Christina Knorr zum

Beispiel wissen, was ein ausbalancierter

Sitz ist oder welche Zügelhilfen

es gibt.

Die Prüflinge aus Hinterlengenberg,

Neuler, Ellwangen und Umgebung

konnten mit richtigen Antworten

glänzen. Gestärkt mit

Würstchen und Kinderpunsch traten

sie danach zur Dressurprüfung

an.

In Kleingruppen ritten sie ihre

Lektionen nach den Anweisungen

der Reitlehrer Thomas Königer,

Bernd Fetzer und Monika Höll.

Dabei zeigte sich: das Training der

Epacher sprach nachfolgend von

einem „sehr ereignisreichen Jahr“

für den Verein. So habe man unter

anderem die Sommerferien dazu

genutzt, in der vereinseigenen

Reithalle eine neue, hochmoderne

Beregungsanlage zu installieren,

so dass Reiter ihre Pferde hier jetzt

„staubfrei“ bewegen könnten.

Darüber hinaus konnte Epacher

viele Reiter für ihre sportlichen Erfolge

ehren. Besonders lobte er

den Reiternachwuchs, der in der

zurückliegenden Saison „hervorragende

Ergebnisse“ erzielen

konnte. Danebenschnitten aber

auch die Voltigierer erfolgreich auf

vergangenen Wochen hat sich gelohnt.

Denn alle 25 Prüflinge sollten

Am Ende bestehen. Richter

Gottfried Keller überreichte den

jungen Reitern die Urkunden und

gab für das weitere Reiterleben

noch einen wichtigen Ratschlag

mit dazu: Wenn es mal nicht so gut

klappt wie beim Reitabzeichen,

sollen die Reiter den Fehler nicht

zuerst beim Pferd suchen.

Sie haben bestanden

Die Prüfung zum kleinen Reitabzeichen

haben bestanden: (Schü-

Erfolgreiche Reiter beim RFV Röhlingen geehrt

Turnieren ab – sowohl mit der

Mannschaft, als auch in Einzelwettbewerben.

Zu den erfolgreichsten Reitern

des Vereins zählen Rainer Abele,

Nicole Bühler, Isabel Detzner, Carmen

und Loreen Epacher, Sebastian

Friz, Waltraud Haag, Marlene

Hagel, Andrea Kopp, Bettina Kübler,

Nadine Plaster, Katja Vaas,

Claudia und Ilona Wolpert.

Bei der Jugend, die in der C-Klasse

startet, waren dies Nicole Bühler,

Loreen Epacher, Larissa Gösele,

Constanze und Pauline Müller,

Kevin Pollet, Sandra Schneider

und Clara-Marie Haas.

ler aus Hinterlengenberg) Judith

Berreth, Friederike Schöppner,

Lisa Tschunko, Rebecca Hofmeister,

(aus Neuler) Simone Winkler,

Patrizia Winter, Christoph Ziebart,

Stefanie Rief, Christian Barth, Stefanie

Dauer, Jasmin Fuss, Olivia

Fuss, Valerie Manz, Katja Schiele,

Rosalie Seibold, (aus Ellwangen)

Jana Satzenhofer, Vanessa Kuhn,

Johannes Mäule, Lisa Sauter, (aus

Rindelbach) Stefanie Gaugler,

Franziska Friedel, Jennifer Faul sowie

Lea Haller und Simone Waibel

aus Alfdorf und Yvonne Straka aus

Aalen.

... und Jugendliche wurden geehrt. (Fotos: privat)

Zahlreiche Mitglieder wurde n

außerdem für ihre langjährige

Treue zum Verein geehrt. Seit zehn

Jahren sind Nadine Plaster, Nadine

Böhm und Josef Eiberger aktive

Mitglieder. 20 Jahre aktives Mitglied

ist Evelin Buck, 25 Jahre passives

Mitglied sind Sabine Spaag

und Karl Epplen, 25 Jahre aktives

Mitglied sind Wolfgang Walter,

Wolfgang Schimmel, Helmut Hopfensitz,

Helmut Ramsberger und

Kerstin Holthaus.

40 Jahre passives Mitglied ist Eugen

Haas, der sich allerdings seit

Jahren überaus aktiv für den Verein

engagiert.

Egetemeyer

informiert:

DER NEUE

VOLVO V70

und XC70

. . . jetzt bei uns!

Wir informieren Sie

gerne und vereinbaren

mit Ihnen einen

Probefahrttermin.

Autohaus Egetemeyer GmbH

Baierstraße 45 · Unterschneidheim

Tel. (0 79 66) 3 01

Haller Straße 4 · Ellwangen

Tel. (0 79 61) 71 96

www.schwaebische-post.de


SCHWÄBISCHE POST Kalter Markt 2008

■ Samstag, 5. Januar 2008 ■ Seite 7

KALTER MARKT-TRADITION Bodenständiges raffiniert verfeinert

Kutteln und Champagner

Das Ellwanger Traditionsgericht

„Kutteln“ gibt es

zum Kalten Markt in nahezu

allen Gaststätten und Imbissen,

und das in allen möglichen

Varianten. Der Chef

der Schlossschenke, Tobias

Brenner, hat im September

beim „SWR 1-Pfännle“ auf

dem Marktplatz eine ganz

besondere Variante vorgestellt:

Nachkochen lohnt

sich unbedingt!

VON FRED OHNEWALD

ELLWANGEN ■ Viele Profi- und

Hobbyköche schwören bei den

Kutteln auf das Rotweinsößle;

ganz schwäbisch wird mit Trollinger

oder besser noch Lemberger

der Soße der rechte Tiefgang gegeben,

denn die Kutteln selbst haben

ja so gut wie keinen Eigengeschmack.

Als Tobias Brenner, 35-jähriger

Chef der Schlossschenke, eingeladen

wurde, beim „SWR 1-Pfännle“

im September auf dem Ellwanger

Marktplatz am Schaukochen auf

der Bühne teilzunehmen, überlegte

der renommierte Koch, der auch

schon im noblen schweizerischen

St. Moritz den Kochlöffel geschwungen

hat, dass man eigentlich

eine ellwangerische Spezialität

servieren könnte, in einer neuen

Variante.

Und weil sich Gegensätze anziehen,

fügte er den bodenständigen

Kutteln feinen französischen

Champagner zu – und das war ein

Volltreffer.

Küchenmeister Tobias Brenner. (Fotos: new)

Wer's nicht glauben will, dem sei

versichert: diese

„Kutteln in Champagner-Safran-Sauce

mit Vitelotte-Kartoffeln

und glaciertem Wurzelgemüse“

sind ein echter Hochgenuss,

nicht allzu schwer nachzukochen

und auch überhaupt nicht überkandidelt

– statt Champagner

„Kutteln in Champagner-Safran-Sauce mit Vitelotte-Kartoffeln und

glaciertem Wurzelgemüse“ à la Tobias Brenner.

kann's ja auch ein etwas günstigerer,

guter deutscher Sekt sein.

Tobias Brenner ließ sich beim

Zubereiten der Köstlichkeit von

unserer Zeitung über die Schulter

sehen. Dies hier ist das

� Rezept:

Die frischen, gewaschenen Kutteln

werden in heißer Butter angeschwenkt,

mit etwas Mehl bestäubt

und dann zwei bis drei Minuten

lang angeschwitzt. Dann

wird so viel Fleischbrühe angegossen,

dass die Kutteln gut bedeckt

sind, und bei leichter Hitze 20 Minuten

lang gekocht. Anschließend

werden sie mit Salz, Pfeffer und

Muskat abgeschmeckt und mit

Champagner verfeinert. Ganz zum

Schluss gibt man noch Safran dazu

– das gibt ein tolles Färble.

Zu den „Beilagen“: Die Vitelotte-

Kartoffeln sind durch und durch

blaue Kartoffeln, allerdings kein

modischer Schnickschnack, sondern

eine ganz alte Sorte, die auch

im Virngrund wieder angebaut

wird und auch auf dem Ellwanger

Wochenmarkt zu finden ist. Sie

schmecken fabelhaft. Diese Kartoffeln

werden nun wie Pellkartoffeln

in der Schale gekocht, dann

geschält und in Butterschmalz gebraten

– in diesem Fall halt nicht

goldgelb, sondern schön blau.

Nebenher wird das Wurzelgemüse

– Tobias Brenner nahm dazu

Karotten und Stangensellerie – in

gleichgroße Stücke geschnitten

und blanchiert (das heißt, ein bis

zwei Minuten in kochendes Wasser

geworfen). Anschließend

schreckt man das Gemüse mit Eiswasser

ab, damit Farbe und Vitamine

erhalten bleiben. Dann kann

man das Gemüse in Butter, Zucker

und etwas Brühe glacieren: Das

hebt Glanz und Geschmack. Zum

Schluss gibt man noch etwas

Milchschaum drauf, und fertig

sind die Edel-Kutteln.

Wer wissen will, wie das beim

Fachmann aussieht und

schmeckt: Die Schlossschenke hat

die Champagnerkutteln während

des Kalten Marktes natürlich auf

der Karte.

Ellwanger Malteser:

Althandy-Sammelaktion

ELLWANGEN ■ Die Althandy-

Sammelaktion der Malteser geht

in die zweite Runde. 2007 wurden

beim Kalten Markt fast 100

alte Handys abgegeben. In diesem

Jahr hoffen die Verantwortlichen

auf eine ähnlich positive

Resonanz.

„Der Erlös fließt vollständig in

die Aktion Lebensfreunde“, erklärt

Jochen Trollmann, Stadtbeauftragter

der Ellwanger Malteser

(im Bild). Hierbei handelt

es sich um einen Pool von Projekten,

wie Besuchs- und Betreuungsdienst,Schulsanitätsdienst

und die Erste-Hilfe-Ausbildung.

Wer also sein altes Handy

(samt Zubehör) umweltgerecht

loswerden möchte, hat am Malteser-Stand

beim Kalten Markt

vom 6. bis 9. Januar eine gute Gelegenheit.

Die Malteser informieren hier

auch über den Malteser-Pflegedienst,

den Hausnot-Rufdienst

Jochen Trollmann hofft bei der

Aktion auf viele alte Handys.

(Foto:privat)

und messen kostenlos Blutzucker

und Blutdruck. Infos unter:

www.malteser-sammeln-handys.de.

Zimmerei

Dachsanierung

Holzhäuser

Besuchen auch Sie uns!

Wir freuen uns darauf.

Holzbau Mayle GmbH

Lange Straße 13

73491 Neuler-Schwenningen

Typen zum Pferdestehlen!

Unser Angebot zum Kalten Markt:

Edler Nussbaum

und Merbau Schiffsboden

matt lackiert oder geölt

39.90 g/m 2 inkl. MwSt.

Neu im Programm – Altholzdielen

Besuchen Sie uns in Halle C oder im Fachgeschäft

mit über 100 Parkettsorten zur Auswahl!

Gasthof

Kronprinzen

Fam. Winkler

Sebastiansgraben 1, Ellwangen

Tel. 0 79 61/35 40 · Fax 56 36 65

Wir freuen uns auf Sie und

bedienen Sie wieder in

unserem

Kalten Markt-

Restaurant

in den Messehallen

Telefon 07961 52227

Telefax 07961 560313

holzbau.mayle@t-online.de

www.holzbau-mayle.de

Das aktuelle Angebot

3% Frühbucherrabatt

bis zum 12. Januar

auf alle mehrtägigen Erlebnisreisen

aus unserem Reisekatalog 2008.

Berlin – „Grüne Woche“

Mit Stadtführung und Bundestag, neues, sehr

zentrales 3*-Hotel, ÜF

25. – 27. 1. 198.- 7

Winterreise nach Arosa

Mit Bus und Zug ins Winterparadies Arosa,

inkl. Kutschenfahrt, gutes Hotel, HP

9. – 10. 2. nur 135.- 7

Queen – We will rock you

Fahrt nach Köln, inkl. Musical-Karte, zentrales

4*-Hotel, Stadtführung, ÜF

1. – 2. 3. ab 159.- 7

Leipzig – Dresden – Weimar

Interessante Führungen, Matthäus-Passion,

5*-Hotel im Zentrum, Rundfahrt, ÜF

21. – 24. 3. 295.- 7

Comer See – Bernina Express

Fahrt im Bernina Express, Stadtführung

Mailand, Ausflug, gutes 3*-Hotel, HP

21. – 24. 3. 339.- 7

Ungarischer Frühling

Tolle Ausflüge (Puszta, Budapest etc.),

4*-Hotel am Plattensee, HP

25. – 29. 3. 338.- 7

Frühling am Gardasee

mit Gardaseefahrt, Sigurta-Park, Stadtführung

Mantua, gutes 3*-Hotel, HP

3. – 6. 4. 239.- 7

Krippenfahrt Bonlanden

14. 1. Führung, Kaffee/Kuchen 28.- 7

Schwäbische Fasnet – Fa. Betz

4. 2. Mittagessen, Kaffee,

Programm 26.- 7

Musikparade Stuttgart

1. 3. Fahrt + Karte ab 50.- 7

Handwerksmesse München

1. 3. 25.- 7

Stuttgart: “Blue Man Group”oder

„Wicked - Die Hexen von Oz“

16. 3./13. 4. Fahrt + Karte ab 58.90 7

touristik

Spitalstraße 13 • 73479 Ellwangen

Bus (0 79 61) 91 30-710

Flug (0 79 61) 91 30-730

Fax (0 79 61) 91 30-799

reisebuero@omnibus-mack.de

www.omnibus-mack.de


Seite 8 ■ Samstag, 5. Januar 2008Kalter Markt 2008

SCHWÄBISCHE POST

%reduziert

Pfarrgasse 3 · Ellwangen

...die Freude gönn’ ich mir!

Kalter Markt 2008

Sonntag, 6. Januar 2008 von 10 bis 18 Uhr;

Montag, 7. Januar 2008 bis Mittwoch, 9. Januar 2008

von 9 bis 18 Uhr

Besuchen Sie uns

doch auf unserem

Stand in Halle A.

Gewinnen Sie einWellness-Skitotal-

Wochenende für 2 Personen und

viele weitere tolle Preise!

ABELE

Reitsport Röhlingen

Reitstiefel

Reitbedarf

Reitbekleidung

Turnierbedarf

Stallartikel

Winterware

stark

reduziert!

Sechtaweg 17 · 73479 Ellwangen-Röhlingen

Tel. 0 79 65/3 21 · Fax 0 79 65/5 29

Alles fürs Büro

Besuchen Sie uns am Sonntag, 6. Januar 2008

bei der Offroad-Ausstellung in der Ellwanger

Fußgängerzone.

40 Jahre Kfz-Meisterbetrieb

AUTOHAUS GENTNER

Ellwangen-Pfahlheim · Telefon 0 79 65 / 4 41

HYUNDAI- u. VW-EU-Neuwagen · Wohnmobile

Verkauf u. Reparatur sämtlicher Fahrzeuge

Schwäbische Post

Bahnhofstraße 65

73430 Aalen

Telefon (0 73 61) 5 94-2 00

Telefax (0 73 61) 5 94-2 35

PFERDEZUCHT Gerhard Hopfensitz aus Ellenberg-Althueb hat sein Herz an die Haflinger verloren

Ein„rauschendes Fest“ mit Pferd

Gerhard Hopfensitz aus Ellenberg-Althueb

ist vor 35

Jahren den Haflingern hoffnungslos

verfallen. Auf seinem

Nebenerwerbshof hat

der passionierte Zwei- und

Vierspännerfahrer, der seit

1985 ununterbrochen beim

Kalten Markt teilnimmt,

gleich zwölf eigene Haflinger

stehen.

VON SABINE FREIMUTH

ELLENBERG-ALTHUEB ■ Edler, trockener

Kopf mit großen, freundlichen

Augen, weiten Nüstern und

kleinen, aufmerksamen Ohren.

Dazu ein gut bemuskelter, jedoch

schlanker Hals, ein langer Rücken

mit guter Gurttiefe und ein sanftes

Gemüt – das alles zeichnet Haflinger

aus.

Bei Gerhard Hopfensitz begann

die Liebe zu dieser robusten, aber

dennoch anmutigen Pferderasse

vor 35 Jahren. Dabei wollte sich

Hopfensitz damals eigentlich ein

Warmblutfohlen zulegen. Doch

das Tier, das er sich ausgesucht

hatte, verstarb nach der Geburt.

Als Hopfensitz dann später bei einem

Nachbarn zum ersten Mal einen

Haflinger in Aktion erlebte,

war es um den Nebenerwerbslandwirt

geschehen. Er entschloss

sich, zwei Haflingerfohlen von einem

Züchter in der Nähe zu kaufen.

Eines davon ist noch heute

Hopfensitz absolutes Lieblingspferd

– Maruschka.

Acht Fohlen hat ihm die Stute bis

NEUE

Bevor Sie das für ein Pferd

halten, sollten Sie unbedingt

zu uns kommen!

Wir helfen Ihnen gerne.

Brauergasse 2 · 73479 Ellwangen

Malteser Pflegedienst

– Häusliche Krankenpflege

– Behandlungspflege

– Intensivpflege/Heimbeatmung

– Familienpflege

– Hauswirtschaftliche Versorgung

Gerhard Hopfensitz mit seinem neuen Liebling „Dollar“.

dato geboren. Damit stehen auf

dem Aussiedlerhof, der viel Platz

und Auslauf bietet, mittlerweile 12

Haflinger.

Hopfensitz nutzt die weitläufige

Landschaft um Ellenberg zur Vorbereitung

auf Blutritte, den Kalten

Markt und zum Kutschentraining.

Über zwanzig Mal war der 45-Jährige

schon vierspännig mit Maruschka

in Ellwangen im Ring.

Vorne links ist ihr Platz im Gespann.

Hier führte sie viele Jahre

BRILLE

– Hausnotruf

– Essen auf Rädern

– Pflegeberatung

lang die Pferde an. Jetzt, mit 31 Jahren,

ist Maruschka im Altersruhesitz

– doch stolz berichtet Hopfensitz,

dass sein betagter Liebling

noch letzten Sommer, als für eine

Hochzeit dringend ein Pferd benötigt

wurde, noch einmal tapfer die

Brautkutsche mitgezogen hat.

Den 30. Geburtstag von Maruschka

hat Hopfensitz übrigens

gemeinsam mit Freunden in ihrem

Stall gefeiert. Leider wollte die

Seniorin an diesem runden Ge-

Gerokstr. 2, 73431 Aalen

Tel.: (0 73 61) 93 94-0

Seifriedszellstr. 3, 73479 Ellwangen

Tel.: (0 79 61) 91 09-12

Schlachthausstr. 5, 73525 Schw. Gmünd

Tel.: (0 71 71) 9 26 55-12

www.malteser-ostalbkreis.de

burtstag nicht photographiert werden.

Ein „rauschendes Fest“ sei es

trotzdem gewesen, berichtet Hopfensitz.

Welche Platzierung Hopfensitz

in diesem Jahr beim Kalten Markt

ohne sein Lieblingspferd erringen

wird, vermag er nicht zu sagen. Gerade

hat er eine neue Haflinger-

Stute erworben.

Ob sie die Nachfolge von Maruschka

antreten kann, wird die

Zukunft zeigen.

Gerhard Hopfensitz auf seiner Kutsche – vorne rechts – läuft „Maruschka“ bei ihrem allerletzten Einsatz als Kutschpferd. (Fotos: Freimuth)

KeineVerpackung,

nur Inhalt.


SCHWÄBISCHE POST Kalter Markt 2008

■ Samstag, 5. Januar 2008 ■ Seite 9

BIOGASANLAGEN Der Geschäftsführer der Lipp Umwelttechnik GmbH, Roland Lipp, zum jüngsten Unglück:

„Nicht in Hysterie verfallen“

Die in Tannhausen ansässige

Lipp Umwelttechnik

GmbH hat Anfang der Siebziger

mit dem Bau von Biogasanlagen

begonnen.

Nachdem es jüngst bei der

Inbetriebnahme einer Biogasanlage

zu einer Explosion

kam, fragte die SchwäPo

den Geschäftsführer Roland

Lipp, wie es um die Sicherheit

solcher Anlagen bestellt

ist.

SchwäPo: Anfang Dezember

2007 kam es im Kreis Biberach bei

der Inbetriebnahme einer Biogasanlage

zu einer Explosion. Um

es gleich vorweg zu nehmen: Es

war keine Ihrer Anlagen.

Lipp: Nein, es handelte sich um

eine Anlage eines anderen Herstellers.

Wenn man von so einem Unglück

erfährt, fragt man sich natürlich,

wo die betroffene Anlage steht

und hofft, dass es keine der eigenen

war.

Ist die Unglücksursache bekannt?

Die Ursache ist mir noch nicht

bekannt. Laut Medienberichten

wollen Zeugen oberhalb des Faulturms

einen Feuerball gesehen haben,

der auf ausgetretenes Gas zurückzuführen

ist. Bei dem Zeitraum,

in dem die Anlage angefahren

wird, handelt es sich tatsächlich

um einen kritischen Moment.

Damit es hierbei keine Störfälle

gibt, müssen sich der Betreiber

und der Anlagenhersteller unbedingt

abstimmen.

Hat es in der Vergangenheit

ähnliche Unglücksfälle gegeben?

Dies war 2007 der einzige Unfall

dieser Art. Insgesamt wurden im

vergangenen Jahr zwischen 200

und 300 Anlagen in Betrieb genommen.

Das Jahr zuvor waren es

sogar zwischen 600 und 700 Anlagen

– und dabei wurde kein einziger

Störfall bekannt.

Wie sicher sind Biogasanlagen?

Natürlich handelt es sich bei dem

Mix aus Gas und Luft um eine explosive

Verbindung. Deshalb gibt

es – wie bei allen Anlagen, bei de-

Preisrätsel bei Holzbau Mayle

ELLWANGEN ■ Als jahrelanger

Aussteller beim Kalten Markt hat

sich die Firma Holzbau Mayle

für dieses Jahr eine Besonderheit

ausgedacht. Der holzverarbeitende

Betrieb ist in den heimischen

Wäldern auf ein seltenes

Einladung zum Kalten Markt nach Ellwangen!

Verkaufsoffener Sonntag, 6. 1. 2008, ab 12 Uhr · Montag bis Mittwoch ab 9 Uhr

Präsentation:

Fendt, Valtra, Pöttinger

Amazone, Rau, Trioliet u. v. m.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf dem Betriebsgelände der BAG!

Roland Lipp, der Geschäftsführer der Lipp Umwelttechnik GmbH, gibt Entwarnung: Neben einer Biogasanlage

wohnt es sich nicht gefährlicher als anderswo.

nen mit Gas gearbeitet wird – auch

bei Biogasanlagen sogenannte

Überdrucksicherungen. In bestimmten

Bereichen der Anlagen

werden zudem explosionsgeschützte

Bauteile verwendet. Diese

reichen speziell gefertigten Armaturen

bis hin zu explosionsgeschützten

Elektromotoren und

Pumpen.

Lassen sich solche Stör- und Unglücksfälle

vermeiden?

Das eigentliche Defizit liegt darin,

dass die Landwirte, die ihre

erste Anlage in Betrieb nehmen,

noch keine Erfahrung mit dem Betreiben

einer solchen Anlagen haben

und auch keine Schulungen

vorweisen müssen. Klärwärter dagegen,

die mit ähnlichen Techniken

umgehen, durchlaufen eine

dreijährige Berufsausbildung. Bei

Biogasanlagen handelt es sich wie

bei Kläranlagen um eine sehr komplexe

Technik. Nur mit einer entsprechenden

fachlichen Aufklärung

der Betreiber ist es möglich,

Störungen entgegenzuwirken und

Exemplar gestoßen, das am

Stand der Firma Mayle erkannt

werden kann. Wer die Lösung

parat hat, hat während der Ausstellung

die Gelegenheit, an einem

Gewinnspiel teilzunehmen.

den ohnehin schon relativ kleinen

Prozentsatz an Unglücksfällen

noch kleiner zu halten.

Ist die Bevölkerung, die im näheren

Umfeld einer Biogasanlage

wohnt, stärker gefährdet als anderswo?

Nein, die Menschen, die neben

einer Biogasanlage wohnen, brauchen

wegen diesem Unglücksfall

nicht in Hysterie verfallen. Im Umkreis

einer Biogasanlage lebt es

sich genauso gefährlich beziehungsweise

ungefährlich wie neben

einer großen Industrieanlage

oder einem Flughafen.

Es gibt viele, die mit dem Gedanken

spielen, sich einen Biogasanlage

anzuschaffen. Was können

Sie diesen Menschen mit auf den

Weg geben?

Der erste Aspekt sollte die Wirtschaftlichkeit

sein. Eine gute Basis

bietet ein landwirtschaftlicher Betrieb.

Nur dann ist eine Biogasanlage

als zweites Standbein eine

hochinteressante Geschichte. Im

Landwirt zur Agro-Gentechnik

ELLWANGEN ■ Am Sonntag, 6. Januar,

19 Uhr, spricht im Palais

Adelmann der kanadische Landwirt

Percy Schmeiser über Agro-

Gentechnik. Schmeiser hat international

für Aufsehen gesorgt, weil

er jahrelang gegen den US-Gentechnikgiganten

Monsanto prozessierte.

Das Unternehmen hatte

Technik-

Ausstellung

• Nissan Neu- und

Gebrauchtstapler

• Takeuchi Kompaktbagger

• Kommunalgeräte

• Schaeff Radlader

• Mietparkservice

• Teleskop-Arbeits-

NEU!

bühnen (bis 14 m)

• MAN LKWs

Vergleich mit anderen erneuerbaren

Energien, wie Sonne und

Wind, haben Biogasanlagen den

Vorteil, dass sie rund um die Uhr

laufen und Strom ins Netz einspeisen.

Potentielle Käufer sollten jedoch

beachten, dass durch den

Boom die Anzahl der Hersteller explosionsartig

angestiegen ist. Während

es vor sieben Jahren etwa ein

halbes Dutzend Anlagenbauer

gab, gibt es jetzt knapp 50 Hersteller.

Somit können nicht alle Firmen

dieselben Erfahrungen im

Bau solcher Anlagen vorweisen.

Wie schaut es derzeit auf dem

Markt aus?

Rückblickend war 2006 ein Boom

zu verzeichnen. Durch die gestiegenen

Betriebskosten – die Energiepreise

und damit auch die Preise

für Biomasse gingen ja rapide in

die Höhe – gab es 2007 einen Einbruch.

Für das Jahr 2008 schätze

ich, dass sich die Betriebskosten

und auch der Markt stabilisieren

werden.

Interview: Franz Rathgeb

Schmeiser wegen Patentverletzung

verklagt. 2007 wurde der engagierte

Farmer mit dem alternativen

Nobelpreis gewürdigt. Zur Begründung

hieß es, Schmeiser würde

auf die Gefahren aufmerksam

machen, die der Landwirtschaft

durch die marktdominierenden

Gentechnikkonzerne drohen.

In unserer Werkstatt

präsentieren wir:

• Posch Holzspalter

• Komplettes

Stihl-Programm

• Westfalia Melkroboter,

Melk- und Kühlsysteme

• Wartungsservice

• Sonderaktion für

Verschleißteile

%reduziert

Pfarrgasse 3 · Ellwangen

...die Freude gönn’ ich mir!

20% – 70%

auf aktuelle winterware

frühjahrskollektionen

schon eingetroffen

inge rieger

adelbergergasse 3 ellwangen

Stempel aller Art

www.schwaebische-post.de

BayWa AG, Technik Spartenregion Württemberg Nord

Für Sie immer erreichbar: Klaus Schlosser 01 51/16 10 56 11

Gerhard Zeiher 01 51/16 10-42 37 BAG Raiffeisen eG

Bahnhofstraße 20 · 73479 Ellwangen (Jagst)

Bewirtung von Sonntag bis Mittwoch in gewohnter Art · Besuchen Sie uns in der Bahnhofstraße 20! Wir freuen uns darauf!

Ihr Köhnlein-Partner:

Wir sind für Sie

auf dem Kalten Markt

vom 6. – 9. Januar

74597 Stimpfach-

Rechenberg

LANDMASCHINEN

®

� (0 79 67) 62 54

Fax 87 07

www.berger-web.de

info@berger-web.de


Seite 10 ■ Samstag, 5. Januar 2008Kalter Markt 2008

SCHWÄBISCHE POST

Küchen-Räumungsverkauf

Küchen und Elektrogeräte

radikal reduziert

Der

Heizungsdoktor

Sanitär

Öl-Gas-Solar

Brennwert

Kundendienst

Regelungstechnik

Reisen wie zu Goethes Zeiten mit der Postkutsche

Eine Stadtrundfahrt mit der „Schwäbische Post“-Kutsche kann man am Sonntag, 6. Januar von 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr unternehmen. Abfahrt

ist in der Pfarrgasse beim „Stadtcafe“. Hier stehen auch Kutscher der Ellwanger Droschkenlinie mit weiteren Gespannen bereit. Außerdem

werden Saure Kutteln und Getränke angeboten. Gutscheine für eine Freifahrt mit der Postkutsche werden am Stand unserer Zeitung im Messezelt

auf dem Schießwasen verteilt. Die Kutsche, ein Nachbau eines historischen Postomnibus, wie er bis 1920 auch in der Region Ellwangen

unterwegs war, wird gezogen von zwei starken Kutschpferden und gelenkt von SchwäPo-Redakteur Gerhard Königer. Als Postillon wird er

im Laufe der rund 15-minütigen Stadtrundfahrt auch immer wieder in sein Posthorn stoßen.... (Foto: Rathgeb)

Marco Di Paola

Sanitär- und Heizungsmeister

Kundendienst-Techniker

Im Fichtenbuck 62

73479 Ellwangen

Tel: 07961 - 96 98 25

Fax: 07961 - 96 98 26

info@heizungsdoktor.de

Da lohnt sich

der weiteste Weg!!

Außerhalb unserer Öffnungszeiten

individuelle Termine nach Absprache.

FINSTRAL VERBUNDFENSTER-SYSTEME.

- Erhöhte Wärmedämmung mit Wärmeschutzgläsern

- Optimaler Schallschutz durch drei Glasebenen

- Sicht- und Sonnenschutz durch integrierte Jalousette

- Einbruchhemmung durch Sicherheitsverriegelungen

FENSTER HAUSTÜREN

WINTERGÄRTEN

Ausstellung

samstags bis 12 Uhr

geöffnet!

Karl-Stirner-Straße 61 · 73494 Rosenberg

Tel. (0 79 67) 88 33 · www.fenster-stempfle.de

VERKAUFSOFFENER SONNTAG Großes Programm

Quads und Kutschen

Das Programm des verkaufsoffenen

Sonntag beim

Kalten Markt ist ganz auf Familien

ausgerichtet. Von

12.30 bis 17.30 Uhr ist in der

Fußgängerzone und den

Seitenstraßen einiges geboten,

der Marktplatz bleibt

wieder frei.

ELLWANGEN ■ Die Offroad-Fahrzeugschau,

die von 12 Autohäusern

in der Marien- und Spitalstraße

gestaltet wird, dürfte wieder

Blickfang sein. Wer schwere Lasten,

zum Beispiel Pferde, zu transportieren

hat, der braucht ein PSstarkes

Fahrzeug. Und der Vierrad-

Antrieb ist im Winter auch nicht zu

verachten. Diese Autoschau passt

also ganz gut zum Kalten Markt

und entsprechend groß war das

Interesse der Autohändler, hier

mitzuwirken.

Ebensogut passt der Bauernmarkt

in der Marienstraße. Von

Wurst, Fleisch, Brot über Kartof-

Inh. Alexander Koppenhöfer

wegen Umbau

Haller Straße 28 - 73479 Ellwangen

Telefon 0 79 61/5 38 66

www.kuechenkallies.de

Besuchen Sie uns auf dem Kalten Markt

Halle A

Ausstellungsstücke zum

Sonderpreis Saunen,

feln bis zu Fellen und Leder findet

sich hier eine riesige Palette regionaler

Erzeugnisse, die Bauern aus

eigener Produktion anbieten.

Für Kinder haben Gewerbe- und

Handelsverein sowie Verein „Pro

Ellwangen“ ein breites Angebot organisiert.

Die Kindermeile zieht

sich über die Spitalstraße und bietet

viele Bastel- und Schminkaktionen,

im Spielmobil, im Pippilotta-

Zelt sowie wie im Laden Spitalstraße

9. Eine Märchenerzählerin wartet

im C&A Kids Store auf Zuhörer.

In der Brauergasse können die

Kinder mit Quads fahren zudem

werden Ponyreiten und Karussells

angeboten.

Beim Kutschertreff in der Pfarrgasse

kann man nicht nur Pferde

streicheln und Stadtrundfahrten

unternehmen. Mehrere Kutschen

machen hier Station und straten

zu Stadtrundfahrten. Hier gibt es

auch Glühwein und saure Kutteln.

Ein gemütlicher Treffpunkt für

alle, die auch am Sonntag nicht

ohne Pferde sein wollen. gek

Infrarotwärmekabinen

und Whirlpools

Alter Postweg 14 · 74564 Crailsheim

Tel. (0 79 51) 9 39 60 · Fax (0 79 51) 93 96 70

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine