Die Stollfuß Praxishandbücher. Sie sind online! - Stollfuß Medien

stollfuss

Die Stollfuß Praxishandbücher. Sie sind online! - Stollfuß Medien

D

10

11

12

13

14

15

Gesellschaftsformen in Europa

Schweiz

Angehærige aus Drittstaaten benætigen grundsåtzlich eine Aufenthalts- und eine

Arbeitsbewilligung, die nur unter Berçcksichtigung der oben erwåhnten arbeitsmarktrechtlichen

Beschrånkungen (Inlåndervorrang, Kontrolle der Lohn- und Arbeitsbedingungen)

und der verfçgbaren Kontingente erteilt wird.

2. Sonstige Bewilligungen

Darçber hinaus ist zu prçfen, ob die Tåtigkeit weitere Bewilligungen erfordert oder

sonstige gesetzliche Auflagen erfçllt werden mçssen. Auslånder mçssen insbesondere

die Bewilligungspflicht bei Grundstçckserwerben (Lex Koller) berçcksichtigen

und auch Zollkontingente kænnen Hindernisse fçr eine Erwerbståtigkeit

in der Schweiz darstellen.

Fçr einige wenige Berufe werden besondere Bewilligungen verlangt, beispielsweise

auf der Ebene des Bundes im Gesundheitsbereich und auf kantonaler Ebene

im Bereich Verkehr etc.

Nåhere Informationen zu den eidgenæssischen und kantonalen Bewilligungen

sind auf der Homepage des Staatssekretariats fçr Wirtschaft (SECO) unter

http://bewilligungen.kmuinfo.ch zu finden.

3. Sozialversicherung

Soll ein einzelkaufmånnisches Unternehmen oder eine Personengesellschaft in der

Schweiz gegrçndet werden, ist es wichtig, mæglichst frçhzeitig abzuklåren, ob die

geplante Tåtigkeit sozialversicherungsrechtlich von der Ausgleichskasse als

selbståndig anerkannt wird. Dazu muss das Unternehmen bei der Sozialversicherungsanstalt

des jeweiligen Kantons gemeldet werden.

4. Mehrwertsteuer

Darçber hinaus ist abzuklåren, ob das Unternehmen mehrwertsteuerpflichtig ist.

Das ist regelmåßig ab einem jåhrlichen Umsatz von 75 000 CHF (ca. 45 000 EUR) der

Fall. In diesem Zusammenhang sollte auch geprçft werden, ob die Voraussetzungen

fçr vereinfachte Abrechnungsvarianten gegeben sind. Nåhere Auskçnfte erhålt

man von der Eidgenæssischen Steuerverwaltung.

III. Formen der gewerblichen Tåtigkeit

Plant der auslåndische Investor eine långerfristige Erwerbståtigkeit in der Schweiz,

kann er dieser entweder in Form einer Zweigniederlassung, einer Tochtergesellschaft

nach Schweizer Recht oder eines einzelkaufmånnischen Unternehmens

nachkommen.

1. Einzelkaufmånnisches Unternehmen

Der Einzelkaufmann ist eine natçrliche Person, die im eigenen Namen und auf eigene

Rechnung ein kaufmånnisches Unternehmen betreibt und fçr die Verbindlichkeiten

persænlich und unbeschrånkt haftet.

Seite 6/Drenckhan/Schweiz.

Leseprobe Seite 29

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine