LIVE IM OKTOBER - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM OKTOBER - Yorckschlösschen

Nr.10 / 2008 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte Mi + Neu: Donnerstags + Fr + Sa + So

LIVE IM OKTOBER

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

. Zuschlag 4.-e

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

EIN HEISSER HERBST:

AB SOFORT AUCH JEDEN

DONNERSTAG

LIVE MUSIC BEI UNS

Jeden ersten Donnerstag im Monat:

BLUE THURSDAY

Die definitive Blues-Jam-Session

Herbst/Winter täglich erst ab 17 Uhr (So ab 10 h) geöffnet - Heisse Küche bis 1:00


2

Hausmitteilungen

Er war ganz schön, der Sommer, doch jetzt ist er endgültig vorbei. Ab jetzt sitzen wir wieder (täglich ab 17 Uhr

/So ab 10 Uhr) schön drinnen und löffeln die Suppe aus, die uns unsere Volksvertreter in Sachen Rauchverbot

eingebrockt haben. Gequalmt wird ab jetzt nur noch draußen in der “Orangerie”, dafür ist es drinnen schön

kuschelig, denn Wirt Olaf hat getreu dem Motto “Mit Musik geht alles besser” den Donnerstag als weiteren

Live-Music-Tag etabliert. Überhaupt hat er sich schwer ins Zeug gelegt mit einem Programm, das keine Wünsche

mehr offen lässt. Viele neue Bands (teils von auswärts, aus der Schweiz und sogar aus den USA) bringen

neben Altbewährtem frischen Wind ins sich zusehends verjüngende Publikum. Ein besonderer Leckerbissen

verspricht der erste Donnerstag im Monat zu werden, denn da steigt jeweils Berlins definitive Blues-Jam-Session,

bei der ein hauseigenes hochkarätiges Trio den Grundstock bildet. Auch Schräges (Nasenflöten-Orchester

/ Laptop-Dia-Live-Show mit OL und Rattelschneck) und richtig Prominentes (Yamil Borges / Popette Betancor)

ist dabei. Besonders freuen wir uns, dass unser hochbetagter “Chief” Rudy Stevenson (gt) nach langer

Krankheit wieder so fit ist, dass er uns mit seiner Soulband und Craig Burton (voc) eines seiner legendären

Konzerte präsentieren kann. An den musikfreien Tagen tut sich auch etwas: Am Sonntag guckt man gemeinsam

in geselliger Runde den “Tatort” auf Großbildleinwand, am Montag oder Dienstag stehen gegen später

Kult-Movies (Musik und anderes) ins Haus. Weitere Aktivitäten sind in Planung. Wie ihr seht, wird heftigst

daran gearbeitet, das Schlösschen als den Kulturtreffpunkt Berlins schlechthin zu erhalten und zu verbessern.

Merke: Wer aufgibt, hat schon verloren. Wir wünschen allen treuen Stammgästen und “Eintagsfliegen” einen

heissen Herbst - amüsieren Sie sich bestens bei bester Musik, bestem Essen und Trinken! Die Voraussetzungen

dafür waren hier im Hause noch nie besser. Zwei Termine schon mal vormerken: Die legendäre große

Kreuzberger Kunstversteigerung (30. 11.) und unsere Silvester-Sause (Das Programm steht in Kürze).

P.S. Oder Sie gönnen sich mal was ganz Besonderes am schönen Motzener See (siehe Anzeige unten) WR

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

Yorckschlösschen präsentiert:

3. Blues & Jazz Night Motzen

Wayne Martin

& the Second Liners

15. 11. Hotel Residenz

am Motzener See

Reservierungen und Infos unter

Telefon 033769 - 850 oder

www.hotel-residenz-motzen.de


Mittwoch 1. Oktober 21:00 h

Rough Blues

The Crazy

Hambones

Die drei wilden Burschen verstehen

sich als moderne Abenteurer: ,,Blues

ist wie Lachen und Weinen, dicht an

der Seele, beides kann man nicht

imitieren um echt zu sein, deshalb

bleibt es für uns ein Abenteuer.’’

Manische Gitarren-Sounds aus München,

ekstatisches Mundharmonika-

Spiel aus Florida und stampfende

Schlagzeug-Grooves aus den Tiefen

des Fläming vereinen sich zu einer

Hommage an die durchgeknallten

und genialen Bluesharpspieler der

letzten hundert Jahre. Dem Trio

Heggen, Krause, Maass wird ein origineller

Blues-Sound mit traditioneller

Herkunft nachgesagt. Mit Gitarre,

Schlagzeug und Bluesharp beschränken

sie sich auf das Wesentliche und

schöpfen, teils auch singend, aus der

Fülle der Hinterlassenschaften von

Muddy Waters, Walter Horton, Little

Walter u.a. - Henry Heggen ist als

Duopartner von Abi Wallenstein sehr

bekannt im Lande und findet nunmehr

durch die umtriebige Maass’sche

Vermittlung endlich mal wiederim

Yorckschlösschen Beachtung. Der

Mann von der Isar, Peter Krause, hat

mit seinem ausgebufften Gitarrenspiel

schon etliche Male hier im Haus

gepunktet, und so wird es wohl heftigst

abgehen, wenn sich die drei wilden

Burschen um die Maass’sche

Mega-Bassdrum scharen.

Besetzung: Henry Heggen: harp, vocals,

Peter Krause: guitar, vocals, Michael

Maass: drums, vocals

Tonträger: CD Cool Step, CD Blowin the

family jewels

Freitag 3. Oktober 21:00 Uhr

Einzigartig ! Sensationall ! Schräg !

Der Grindchor

Das Original

Oberkreuzberger

Nasenflöten-

Orchester

Man nennt die Nasenflöte auch das

Didgeridoo des kleinen Mannes, ein

daumengroßes Instrument, das vermutlich

schon anno Tobak von Andenhirten

aus Holz geschnitzt wurde

und das man heute für 1,20 Euro in

gut sortierten Spielzeug- und Musikläden

bekommt. Es wird zwischen

Nase und Oberlippe geklemmt. Man

bläst in das obere Loch und moduliert

die Luft mit dem Mund. Das ist

gar nicht so leicht, wie es sich anhört.

Bei Anfängern klingt es, als habe

ihnen jemand die Luft aus dem Reifen

gelassen. Pfff. Dagegen verstehen die

Oberkreuzberger ihr Handwerk. Tuten

und Blasen, das ist eben eine Schule

für sich. Ein bisschen klingen die

Nasenflöten wie jene aufgerollte

Tröten für Kinder, die sich in die

Länge ziehen, wenn man hineinpustet.

Tröööööööööt. Nicht unähnlich

einem Kanarienvogel auf Trip.

Man darf so etwas natürlich nicht laut

sagen, obwohl von robuster Natur, reagieren

die Herren dünnhäutig auf

Kritik. Und so fühlt sich Hanns-Martin

Slayer genötigt, ein Loblied auf ein

eher popeliges Instrument zu brummen:

"Tief wie eine Blockflöte - und in

den oberen Bereichen kommt eine

gewisse Erotik auf."

Besetzung: Thomas Kapielskis einzigartiges,

durstiges, ca. 11köpfiges Ensemble

Tonträger: Diverse Nasen-CDs am Lager

Samstag 4. Oktober 21:00 Uhr

Jazz - Soul - Latin - Musical

Yamil Borges

mit Band

One - Woman - Show

Partizipieren Sie an der reichen Geschichte

eines Sängerin, die Gläser

zerspringen und Herzen erweichen

lassen kann. Highlight ihrer Karriere

war die Mitwirkung in Sir Richard

Attenboroughs Film "A Chorus Line"

in der Rolle der Diana Morales, die

Mitwirkung bei Leonard Bernstein

"West Side Story" und Engagements

in Theater, Varieté und Jazzbühnen

der Welt. Lassen Sie sich begeistern

von einer faszinierenden Persönlichkeit

- stimmgewaltig und temperamentvoll.

Auch im bodenständigen

Yorckschlösschen wird Yamil Borges

heute Abend mit Stimmgewalt und

südamerikanischem Temperament

dieses ganz spezielle Publikum begeistern.

Die in Puerto Rico geborene

und in New York aufgewachsene

Künstlerin ist Tänzerin, Schauspielerin

und Sängerin. International bekannt

wurde sie mit der Darstellung

der Diana Morales in dem Musical-

Film "A Chorus Line" mit Michael

Douglas. In vielen Hauptrollen wurde

sie auch in Europa gefeiert z. B. in

Berlin in der Rolle der Velma Kelly im

Musical "Chicago", im Theater des

Westens. Yorckstrasse by night: Der

Broadway Kreuzbergs. Yes, indeed!

Besetzung: Yamil Borges: vocals, Lionel

Haas: piano, Max Hughes: bass, Kenny

Martin: drums

Tonträger: Diverse CDs bei der Band

erhältlich

3


4

Sonntag 5. Oktober 14:00 Uhr Mittwoch 8. Oktober 21:00 Uhr

Jeden 1. Sonntag im Monat

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so hat

auch diese neue Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente gesetzt. Ein hochkarätiges

Trio bildet dabei den Grundstock

und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlin

steckt voller unentdeckter Talente,

doch die Anzahl der Spielstätten ist

leider sehr übersichtlich geworden

und stagniert. Mit dieser regelmäßigen

Jam-Session eröffnen sich jedenfalls

für den einen oder die andere

neue Möglichkeiten, sich vor Publikum

zu präsentieren. Wie zum Beispiel

für den Trompeter Reiner Hess

und einen feurigen Altsaxophonisten,

die beide regelmäßig mitjammen.

Neue Musiker(innen) wenden sich

bitte an Chefkoch Kuchenbecker, ihm

obliegt die Zusammenstellung der

jeweiligen Session-Besetzungen. Diese

Sonntags-Session hat sich jedenfalls

mittlerweile zum Renner entwickelt

- Steigerungen sind jederzeit

willkommen!

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Harold

John v. Abstein: piano & vocals, Andreas

Bock: drums

R & B + Soul + more

Rashidii

Graffiti Band

Wohl wissend, daß Vergleiche gelegentlich

hinken: Nennen wir ihn einfach

mal den Taj Mahal Berlins. Mit

einer begnadeten Stimme ausgestattet

und sowohl am Piano wie auch an

der Gitarre in Berlin einzigartig,

erzeugt Rashidii mit jeder Nummer

Gänsehaut-Feeling. Seit Jahren sind

er und sein (japanischer) Schatten in

Gestalt des Bassisten Akira Ando

unzertrennlich. Sie verstehen sich

blind und sind hervorragend aufeinander

eingespielt. Akira bedient

neben dem Contrabass übrigens

auch das Cello. Mit einem neuen

Drummer hat sich das Duo nun zur

Band erweitert. Wir freuen uns wie

die Schneekönige, daß diese aussergewöhnlich

funkige Formation erneut

einen zauberhaften Abend lang echtes

New Orleans-Feeling rüberbringt.

Und nicht nur das. Da kann es schon

mal zu einer musikalischen Weltreise

kommen mit Klängen von Afrikanisch

bis Mongolisch. Wild getanzt wird

sicher bis zum Schluss - mit Zugaben

ist zu rechnen. Ein Heidenspass !

Besetzung: Rashidii Graffiti: piano, guitar,

vocals, Akira Ando: contrabass, cello,

voc, TBA: drums

Tonträger: Rashidii’s Demo-CD

Donnerstag 9. Oktober 21 Uhr

----------

----------

Eintritt frei !

Heute Premiere:

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Der heutige Abend versteht sich als

Auftakt einer neuen lobenswerten

Reihe, die künftig immer am ersten

Donnerstag im Monat den zahllosen

Berliner Blues-Musikern hier im

Hause den adäquaten Rahmen bietet,

sich einem kundigen Publikum in

aller Ausführlichkeit zu präsentieren.

Jan Hirte, als einer der versiertesten

Gitarristen dieses genres, bildet mit

Bassist Ulli Wagner und dem Drummer

Sebastian Trupart das kompetente

Rückgrat für Session-Gäste aller

Art. Da die Berliner Blues-Szene relativ

gut bestückt ist, können wir uns

auf höchst interessante Kombinationen

aus Solisten und Rhythmus-

Experten freuen. Jan hat an diesen

Abenden als Kapellmeister sozusagen

die Lufthoheit und wird dafür sorgen,

dass alle Aspiranten gebührend

zum Zuge kommen. Wir sind sicher,

dass sich aufgrund doch sehr überschaubarer

Auftrittsmöglichkeiten in

dieser Stadt diese Reihe schnell etablieren

wird und einen regen Zuspruch

nach sich zieht. Und so ganz

nebenbei natürlich auch den Ruf des

Schlösschens als Home of Blues and

Jazz weiter mehrt. Blue Thursday on

the corner - rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten


Freitag 10. Oktober 21 Uhr Samstag 11. Oktober 21 Uhr

Saxomaniac on the corner

Fuasi

Abdul Khaliq

Quintet

Seit Jahren bereichert er die Berliner

Jazzszene: Fuasi Abdul-Khaliq spielt

Saxophon, Klarinette, Flöte und

Percussion. Er stammt aus Los

Angeles, California wo er Komposition,

Arranging und Performance in

der U.G.M.A.A. Foundation (Union of

God's Musicians and Artist Ascension)

mit "Horace Tapscott and the

Pan-African Peoples Arkestra" studierte.

Daraus folgten Auftritte mit

Größen wie Walter Bishop Jr., Arto

Tuncboyaciyan, Jimmy Garrison,

Arthur Blythe, Winard Harper, Danny

Harper and Eddie Blackwell. Auf insgesamt

16 CDs ist Fuasi zu hören darunter

die der Labels Warner Electra

Atlantic Records , "Sharifa and Word-

Song"; Downbeat Records, "At Last I

am Free"; Amber Records, "Cool

Strutting" Vol. 1 & 2; and Nimbus

Records,"Horace Tapscott and the

Pan-African Peoples Arkestra." Wir

freuen uns sehr, diesen Ausnahme-

Musiker heute mit seinem veritablen

Quintett vor Ort live erleben zu können.

Da heißt es: Rechtzeitig kommen,

denn es wird voll - aber wie!

Besetzung: Fuasi Abdul Khaliq: ts, voc,

Christian Grabandt: tp, Rolf Zielke: p, Max

Hughes: b, TBA: dr

Tonträger: Fuasis aktuelle brandneue CD

“The Abakuá” bei der Band zu haben

Aus der Lüneburger Heide:

Chicago

Blues

Gangsters

Die CHICAGO BLUES GANGSTERS, ein

brandheißes Rhythm'n'Blues Quartett

aus dem Herzen Niedersachsens,

gelten längst als Garanten für

mitreißende Gigs. Blues, Boogie-

Woogie, Südstaaten-Rock, Soul und

Funkiges vereint die seit 1993 bestehende

Formation zu einer zündenden

Mischung. Längst weiß die Veranstalter-

und Musikerszene diese

Band zu schätzen. Das bis zu dreistündige

Programm garantiert zündende

Arrangements mit Titeln von

Größen wie B.B. King und Albert King

und ausgefeiltem Blues-Rock à la

Gary Moore und Lynyrd Skynyrd mit

einem Schuß TexMex im Stile von

Stevie Ray Vaughn oder Popa

Chubby. - Soweit die Selbstdarstellung

der wackeren Niedersachsen.

Der Chronist kennt die Truppe genauso

wenig, wie das Publikum. Lassen

wir uns also gemeinsam überraschen.

Mit Sicherheit wird auch der

eine oder andere Vertreter der

Berliner R&B-Szene vorbeischauen

und die Konkurrenz gründlich ableuchten.

Denn die lässt es wohl

ordentlich krachen. Niedersachsen -

sturmfest und erdverwachsen -

anscheinend auch in punkto Musik.

Rock it, Baby!

Besetzung: Thomas “Ossi” Rieke: voc,

harp, Mathias Pommerien: gt, Rainer

Linnecke: b, Jockel Siemers: dr

Tonträger: Aktuelle CD “Straight ahead”

Sonntag 12. Oktober 14 Uhr

----------

----------

Eintritt frei !

Blues & Boogie à gogo

Ernie’s

Sonntags-

Cocktail

Der Sonntag ist ein guter Tag. Nicht

nur, weil man schön ausschlafen

kann. Sonntags hat man vor allem die

Muße, sich den schönen Dingen des

Lebens bei Tageslicht in aller Ausführlichkeit

zuzuwenden. Wer Ernie

schon mal bei einem seiner legendären

Mittwochscocktails erlebt hat,

weiß, dass dabei richtig Freude aufkommt,

denn der Mann versteht sein

Geschäft. Er hat es von der Pike auf

gelernt - vor Ort, hart am Publikum.

Und so können wir davon ausgehen,

dass er auch für seinen nun etablierten

Sonntags-Cocktail jeweils das

richtige Rezept dabei hat. Wie

Mittwochs lädt er auch heute einen

speziellen musikalischen Gast und

fegt mit diesem durch sämtliche Stile

und Tonarten. Wen er sich dazu auserkoren

hat, bleibt bis zum ersten

Stück des heutigen Nachmittags

Ernies süßes Geheimnis. Doch wer

ihn kennt, weiß, dass er seine Gäste

immer aus der Oberliga der Berliner

Szene rekrutiert und daher der

geneigte Gast immer von einer höchst

erfreulichen vierstündigen Session

ausgehen kann. Und das bei freiem

Eintritt !

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte, mit jeweils einem

anderen Überraschungsgast

Tonträger: Neue CD ,,Third Date” und

andere

5


6

Mittwoch 15. Oktober 21 Uhr Donnerstag 16. Oktober 21 Uhr Freitag 17. Oktober 21 Uhr

Maximum Latin Bluespower

Los Reyes

del K.O.

Aus Santiago de Compostela sind sie

in die andere Richtung über den

Jakobsweg nach Berlin gekommen.

Trotz klimatischer Unterschiede

scheint es Adrian Costa und Marcos

Coll hier so gut zu gefallen, daß sie

mittlerweile Berliner sind und als

“Knockout-Kings” des Blues weit

über die Stadtgrenzen hinaus einen

ausgezeichneten Ruf geniessen. Und

das völlig zurecht, denn was diese

beiden heissblütigen spanischen

Herren samt Band zelebrieren, sucht

nicht nur in Europa seinesgleichen.

Vor wenigen Monaten haben sie hier

im Yorckschlösschen eine neue sensationelle

Live-CD eingespielt, die

dies nachdrücklich belegt. Mit ihrer

handverlesenen Band und ihren

Gästen Guitar Crusher, Tino Gonzalez

und Roby Edwards ist Adrian und

Marcos (mit Hilfe des Aufnahme-

Experten Manne Pokrandt) ein richtiges

Meisterstück gelungen. Ein

Ohrwurm: Ihre funkig-bluesige Version

des Klassikers “La Paloma”!

Ihre Live-Auftritte hier im Haus sind

einzigartig, der Laden droht regelmäßig

zu kollabieren. Die Post geht dermaßen

ab - aber was red ich lange

rum - schaut euch das selbst an,

wenn ihr überhaupt noch reinkommt.

Unbeschreiblich !

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:

p, Carlos Dalelane: b, The Kid: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ + die

neue Live-CD aus dem Yorckschlösschen -

ein absolutes Muß !!!!!!

New Orleans - R & B

Wayne Martin

New Orleans

Quartet

Aus New Orleans stammend, kam der

junge Wayne Martin schon früh mit

Gospel, Blues und Soul in Berührung.

Über Kalifornien und Skandinavien,

wo er jeweils längere Zeit als kompetenter

Sänger in diesen Sparten tätig

war, landete er vor vielen Jahren

plötzlich in Berlin. Hier singt er sich

seitdem die Seele aus dem Leib, ist

der personifizierte Blues- und Soul-

Shouter schlechthin. Sein Repertoire

umfasst all die zeitlosen Titel, die

diese Art von Musik unsterblich

gemacht haben, Wayne interpretiert

sie auf seine ureigene signifikante

Weise mit viel Druck und Hingabe.

Man kann ihn von Zingst bis Bregenz

zu allen möglichen Anlässen und in

allen möglichen Besetzungen hören.

Heute Abend tritt er mit einem Quartett

im Schlösschen an. Seine Mitstreiter

sind natürlich ebenso mit

großer Begeisterung bei der gemeinsamen

Sache, denn auch ihr roter

Faden ist tief blau: Der New Orleans

Blues von Fats Domino und anderen

hats ihnen angetan. Wayne ist dafür

der ideale Sänger, er liebt jeden einzelnen

Titel und zeigt ganz viel Soul.

Uns so wird er auch heute wieder alte

Bekannte und neue Gäste begeistern.

Do your thang, Wayne, we love

it anyway!

Besetzung:

Wayne Martin: voc, Ernie Schmiedel: p,

Hans Hoffmann: b, Günther Kara: dr

Boogie Woogie & Blues

The Boogie

Busters

“Geboren 1965 gab es für K.C. Miller

zunächst von 1972 - 1978 klassischen

Klavierunterricht in seiner Heimatstadt

Bad Pyrmont. 1982 eröffnete

sich ihm, inspiriert durch eine LP von

Vince Weber, die Welt des Blues,

Boogie Woogie und Jazz. 1993 gründete

er in Berlin die Boogie Busters.

Flinkfinger Miller schaufelt schnelle,

satt pumpende Basslinien, die Boogie-Woogie-Fans

so lieben, en masse

zutage. Auch weiß er energische Uptempo-Nummern

geschickt mit pointierten,

harmonisch komplexen

Bluesstücken auszubalancieren.

Auch die großen Swing-Jazz-Standards

interpretiert er mit liebevollen

Details. Erfreulich auch, dass die

Stimme des in Berlin lebenden

Pianisten, der Vince Weber und

James Booker als Vorbilder nennt, in

den letzten Jahren nochmals an Kraft

und Ausdrucksstärke gewonnen hat

Authentizität wird also groß geschrieben.

Real" - erfrischend gut!”

So steht’s jedenfalls geschrieben.

Dass das alles stimmt, können wir

bezeugen, denn wir hatten schon des

öfteren Gelegenheit, Herrn Miller auf

die Finger zu sehen. Schön, dass er

zwischen seinen ganzen Aktivitäten

mal wieder drei Stündchen lang das

Schlösschen zu rocken gedenkt.

Besetzung: K.C. Miller: piano & vocals

plus Rhythmusgruppe

Tonträger: CD ,,Boogie Busters live” und

andere


Samstag 18. Oktober 21 Uhr Sonntag 19. Oktober 14 Uhr Mittwoch 22. Oktober 21 Uhr

Jazz, Swing & more

Confidence

in Jazz

Kathy Kay ist immer ein hochenergetisches

Ereignis auf der Bühne genauso

wie im Studio. Jeder Song hat ein

enorme athmospärische Dichte. Man

spürt, dass sie meint, was sie singt.

Der ihr eigene, etwas rauhe und in

den Balladen sehr zärtliche Sound

ihrer Stimme ist immer ergreifend.

Sie nimmt uns mit auf eine Reise, die

man gern immer wieder machen

möchte. Rudy Redl ist Pianist, Arrangeur

und Komponist.Schon als

Jugendlicher spielte er in den Soul-

Clubs der Schwarzen und in den NCO-

Clubs der Amerikanischen Kasernen,

sein Stil ist geprägt von Soul, Funk,

Gospel und RnB. Er beherrscht auch

die nahezu ausgestorbene virtuose

Technik des Harlem Stride Pianos

meisterhaft. Seit 1997 lebt der gebürtige

Münchner in Berlin. Er hat live

und im Studio für Falco, Peter Herbolzheimer,

Gitte Haenning, Joy

Fleming, Meat Loaf, Steve Winwood,

Wencke Myrhe, Judy Winter komponiert,

arrangiert, produziert und

gespielt. Mack ist ein Saxophonist,

wie es kaum einen zweiten gibt. Wie

kein anderer versteht es Mack Goldsbury,

die Grenzen zwischen Jazz und

Pop einzureißen. Am Schlagzeug sitzt

mit Thomas Fülbier ein weiteres Ass.

Wir können also getrost davon ausgehen,

dass uns ein höchst bemerkenswerter

Abend erwartet !

Schon mal vormerken !

Besetzung: Kathy Kay: voc, Rudy Redl: p

Mack Goldsbury: sax, Thomas Fülbier: dr

Tonträger: Jede Menge CDs bei der Band

----------

----------

Eintritt frei !

Aus Oakland, Californien:

The California

Honey Drops

The California Honeydrops sind das

neueste und authentischste Roots

and Blues Ensemble der Bay Area.

Beeinflusst von Legenden wie Robert

Johnson, Professor Longhair, und den

Soul Stirrers, hauchen diese faszinierenden

jungen Musiker der fast vergessenen

Musik des amerikanischen

Südens neues Leben ein. Sie kombinieren

als Accustic Jug Band Ragtime,

Blues, Gospel und Soul zu ihrer

ganz persönlichen Honeydrops-Mischung.

Eines ist sicher: Es gibt keine

vergleichbare Band. Sie traten auf

mit Bonnie Raitt, Alvon Johnson, Dan

Hicks, Jackie Payne, Del Ray, Donald

Byrd, Mike Seeger, Ramblin Jack

Elliot, und Maria Muldaur. “Joined by

an all star band of virtuosic multiinstrumentalists,

The California Honeydrops

deliver a stage show of

dazzling musicianship, soulful vocal

harmonies, and an infectious groove

that never fails to bring the audience

to its feet.” Wir sind sehr stolz, dass

diese tolle Truppe auf ihrer Welt-

Tournee bei uns gastiert. Special

Guest: der wunderbare Pianist Chris

Burns ! Ein Highlight vom Allerfeinsten

!!! Unbedingt erleben !!!

Besetzung: Lech Wierzynski: gt, voc, tp,

Nansamba Ssensalo: washb., dr, voc,

fiddle, Jug, tubbass, Chris Burns: p, Ben

Malament: tubbass, dr, voc

Tonträger: Jede Menge CDs bei der Band

Berlin Blues

Kat Baloun

and Band

Berlins Bluesharp-Queen Kat Baloun

ist seit Jahren ein äusserst gern gesehener

Gast hier im Hause. In vielen

unterschiedlichen Besetzungen war

sie schon zu hören, hat aber jeweils

den Sound mit ihrer unverwechselbaren

Stimme und ihrer really soulful

harp ganz entscheidend geprägt. Vor

allem ihre beiden CDs mit ihrer Band

“The Alleycats” zeigen dies auf

beeindruckende Weise. Die erste ist

übrigens hier im Hause live eingespielt

worden und kann am Tresen

erstanden werden. Hinter Kat’s

mächtiger Bluesstimme und ihrer

geschmackvollen Bluesharp formieren

sich heute Abend drei überaus

gestandene Kollegen und geben der

Chefin einen mehr als kompetenten

Background. Ihr kennt sie alle einzeln,

aber noch nicht in dieser

Kombination: Jan Hirte, Berlins Nr.1-

Gitarrero, Kontrabass-Wizzard Benno

Kuchenbecker und “Böckchen” Bock

an den Trommeln. Da bleiben für

Bluesfans wohl keine Wünsche mehr

offen: Berlin-Blues im göttlichen Rahmen

des Schlosses. Right on !!

Besetzung: Kat Baloun: vocals & bluesharp,

Jan Hirte: gt, voc, Bernd Kuchenbecker:

bass, voc, Andreas Bock: drums

& vocals

Tonträger: Reichlich CDs von allen vieren,

besonders aber die Yorckschlösschen-

Live-CD mit Kat und den Alleycats

7


8

Donnerstag 23. Oktober 21 h

Elegante Swing-Show

Lenard Streicher

Swingin’

Ballroom Band

Der Berliner Sänger und Entertainer

Lenard Streicher ist bekannt für seine

einzigartige Mischung aus bekannten

und eigenen Swing-, Jive-,

Boogie- und Rock'n Roll -Titeln und

lockerem Las-Vegas-Entertainment à

la Frank Sinatra, Dean Martin, Louis

Prima, Cab Calloway... Was einst mit

den inzwischen legendären 'Peppermint

Dandies' und der 'Sugar Ray

Lennard Ballroom Show' begann,

führt Lenard Streicher seit 2001 mit

seiner 'Swingin' Ballroom Band' konsequent

weiter. Mit leichtem Augenzwinkern

und einer gehörigen Portion

Ironie wird die Musik der 40er und

50er Jahre wieder lebendig und neu

interpretiert. Dass er sein Publikum

in bester Entertainermanier in seine

Darbietung mit einbezieht, versteht

sich dabei fast schon von selbst.

Zuletzt war Lenard Streicher in der

Rolle des Dean Martin im Rat Pack

Musical "Swing Time Las Vegas" wie

auch beim Bundespresseball live zu

erleben. Heute Abend jedoch steigt

er mit Lust in andere Gefilde hinab,

dorthin, wo der Swing einst geboren

sein könnte, wo er hautnah am

Publikum einen Swing-Abend der

direkten Art zelebriert: Im Ballroom

schlechthin, im Yorckschlösschen!

Eine Premiere mit Stil! Super!

Besetzung: Lenard Streicher: voc, gt,

Toby Schiller: ts, cl, Peter Stojanov: b,

Carsten Gerlitz: p, Stephan Genze: dr

Tonträger: Aktuelle CD ,,Songs in the key

of love” und andere

Freitag 24. Oktober 21 Uhr Samstag 25. Oktober 21 Uhr

Latin & Cuban Music

Kel Torres y su

Grupo Latin

Ein Kracher nach dem anderen: Olaf

hat sich mächtig ins Zeug gelegt und

präsentiert uns einen sehr sympathischen

jungen Kubaner mit Band der

sich am besten selbst vorstellt:

Mein Name ist Kel Torres ( Berlin-Havanna,

Kuba ), ich bin Sänger und 26

Jahre alt. Ich singe seitdem ich 3 Jahre

alt war und verfüge über mehr als

10 Jahre Erfahrung in der Musikbranche,

habe von Oper bis in Internationalen

Shows gesungen mit Auftritten

in Österreich, Spanien, Deutschland

und Las Vegas (USA). Die Band gibt

es seit etwa einem Jahr und besteht

grundsätzlich aus 5 Musikern. Wir

spielen eigene Musik und bekannte

Songs, die zum Standard-Repertoire

gehören. Bei unserer Musik handelt

es sich um "Latin Musik, Salsa und

Weltmusik". - Wir haben Kel im Juni

auf dem Savignyplatz gehört und

waren hin und weg. Wer auf Son,

Rumba, Mambo etc. steht, sollte sich

diese ausserordentliche Truppe auf

gar keinen Fall entgehen lassen. Eine

kubanische Nacht mit reichlich Gelegenheit

für heisse Tänze - genau das

Richtige im kalten Oktober!! Ulle, das

musst Du sehen, ehrlich!

Grund-Besetzung: Kel Torres: vocals und

sein wunderbares Quintett, von dem wir

leider keine Namen wissen.

Tonträger: Bei der Band fragen

Funk the Blues out of your Soul

Tom

Blacksmith &

the Soulminers

Er ist einer der Rührigsten im Lande.

Wo immer man auch hinkommt in

und um Berlin - Tom Blacksmith ist

schon da. Und zwar in ganz eigener

Mission: als Botschafter der Black

Music in allen ihren Facetten. Er liebt

vor allem den Blues, aber auch Soul

und Funk zählen zu seinen Favoriten.

Natürlich ist er beim Musizieren

nicht auf ein einzelnes Instrument

festgelegt - Tom spielt Gitarre oder

Bass oder Bluesharp und er singt

obendrein was das Zeug hält. Und

das alles natürlich auch noch in

diversen unterschiedlichen Bands.

Ein absolutes Allroundtalent. Das

weiß z.B. auch die Blueslegende

Louisiana Red zu schätzen, er hat

sich Tom mit Band gerade erst als

Begleitgruppe beim Jazzfest in

Köpenick ausgesucht. Nachdem wir

ihn außerdem mit Eb Davis, den

Alleycats und mit den Reyes del K.O.

als Sideman erlebt haben, wird es

höchste Zeit ihn mal wieder als Front-

Blues- and Soulman mit seinen frisch

aufgestellten Soulminers in Aktion

erleben zu können. Kein Problem:

Hier ist er mit Bläsern, einer taffen

Rhythmusgruppe und allem Zick und

Zack!

Motto des heutigen Abends: Funk the

Blues out of your Soul !!! - Nichts lieber

als das ! -

Besetzung: Tom Blacksmith: gt, voc,

harp, Frank Frai: sax, W. S. von Banchet:

baritonsax, Martin Rose: bass, voc,

Sebastian Trupart: drums

Tonträger: bei der Band nachhaken


Sonntag 26. Oktober 14 Uhr

----------

----------

Eintritt frei !

Blues & Boogie à gogo

Ernie’s

Sonntags-

Cocktail

Der Sonntag ist ein guter Tag. Nicht

nur, weil man schön ausschlafen

kann. Sonntags hat man vor allem die

Muße, sich den schönen Dingen des

Lebens bei Tageslicht in aller Ausführlichkeit

zuzuwenden. Wer Ernie

schon mal bei einem seiner legendären

Mittwochscocktails erlebt hat,

weiß, dass dabei richtig Freude aufkommt,

denn der Mann versteht sein

Geschäft. Er hat es von der Pike auf

gelernt - vor Ort, hart am Publikum.

Und so können wir davon ausgehen,

dass er auch für seinen nun etablierten

Sonntags-Cocktail jeweils das

richtige Rezept dabei hat. Wie

Mittwochs lädt er auch heute einen

speziellen musikalischen Gast und

fegt mit diesem durch sämtliche Stile

und Tonarten. Wen er sich dazu auserkoren

hat, bleibt bis zum ersten

Stück des heutigen Nachmittags

Ernies süßes Geheimnis. Doch wer

ihn kennt, weiß, dass er seine Gäste

immer aus der Oberliga der Berliner

Szene rekrutiert und daher der

geneigte Gast immer von einer höchst

erfreulichen vierstündigen Session

ausgehen kann. Und das bei freiem

Eintritt !

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: pianoforte, mit jeweils einem

anderen Überraschungsgast

Tonträger: Neue CD ,,Third Date” und

andere

Mittwoch 29. Oktober 21 Uhr

Maximum Latin Bluespower

Los Reyes

del K.O.

Aus Santiago de Compostela sind sie

in die andere Richtung über den

Jakobsweg nach Berlin gekommen.

Trotz klimatischer Unterschiede

scheint es Adrian Costa und Marcos

Coll hier so gut zu gefallen, daß sie

mittlerweile Berliner sind und als

“Knockout-Kings” des Blues weit

über die Stadtgrenzen hinaus einen

ausgezeichneten Ruf geniessen. Und

das völlig zurecht, denn was diese

beiden heissblütigen spanischen

Herren samt Band zelebrieren, sucht

nicht nur in Europa seinesgleichen.

Vor wenigen Monaten haben sie hier

im Yorckschlösschen eine neue sensationelle

Live-CD eingespielt, die

dies nachdrücklich belegt. Das führte

logischerweise auch zu verstärkter

Nachfrage und wir mussten dem zufolge

längere Zeit auf sie verzichten.

Ein herber Verlust. Doch heute sind

sie gleich zum zweiten Mal in diesem

Monat wieder ganz für euch da! Der

musikalische Ramadan ist zu Ende.

Für Neu-Fans: Ihre Live-Auftritte hier

im Haus sind einzigartig, der Laden

droht regelmäßig zu kollabieren. Die

Post geht dann dermaßen ab - aber

was red ich lange rum - schaut und

hört euch das selbst an, wenn ihr

überhaupt noch reinkommt. Unbeschreiblich

!

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:

p, Carlos Dalelane: b, The Kid: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ + die

neue Live-CD aus dem Yorckschlösschen -

ein absolutes Muß !!!!!!

Donnerstag 30. Oktober 21 h

The Sound of Philadelphia

Tony Hurdle’s

Soulsession

Part 1

Einst hat er mit seinen “Guardians of

the Groove” die allererste CD der

mittlerweile stattlichen Reihe “Live at

the Yorckschlösschen” eingespielt.

Sein kürzlicher “Birthday-Bash” war

ein musikalischer Hammer, der um

14 Uhr begann und erst um Mitternacht

endete. Alles, was in Berlin

Rang und Namen hat, kam vorbei

und stieg mit ein. Tony kam vor vielen

Jahren aus der Stadt im US-Staat

Pennsylvania zu uns, die einst für

ihren ureigensten Sound, den

“Philly-Sound” weltberühmt wurde.

Aber auch jede Menge hochkarätiger

Jazz- und Funk-Musiker sind dort

beheimatet und haben ebenso den

guten Ruf Philadelphias begründet.

Tony hatte schon lange die Idee, den

“Sound of Philadelphia” nach Kreuzberg

zu bringen, heute findet die

Umsetzung statt: Mit einer international

besetzten Band und dem hinreissenden

Sänger Craig Burton erteilt

uns der Ausnahme-Posaunist eine

gehörige Lektion in Sachen “Philly-

Sound”. Sowas hört man nicht alle

Tage. Erscheinungspflicht!

Besetzung: Tony Hurdle: tb, Craig

Burton: voc, Paul Griesbach: sax, Lito

Tabora: keyboard, Ramani Krishna: b, Joe

DiCarlo: dr

Tonträger: Diverse CDs bei Tony

9


10

Freitag 31. Oktober 21 h

Power Jazz

Blowing

Front

Wie ein Orkan der Marke “Ike” fegt

der Sound der dreiköpfigen Bläser-

Section durchs Publikum. Beim letzten

Jazz & Blues Award hat er zum

ersten Platz geführt. Die damalige

Besetzung hat sich inzwischen leicht

verändert. Der großartige Bassist Earl

Bostic ist im Mai leider viel zu früh

verstorben und wird jetzt kompetent

durch Daryl Taylor ersetzt. Tenorist

Robbie Edwards ist für einige Monate

nach USA zurückgekehrt, für ihn verstärkt

der Trompeter Daniel Allen-

Oberto die Frontline. Sonst ist aber

alles beim Alten: Lionel Haas als

Chef, Keyboarder und Komponist ist

Dreh- und Angelpunkt des mächtigen

Ensembles, das durch alle Stilarten

schwarzer Musik fegt und in keiner

Sekunde Langeweile aufkommen

lässt. Mit ungeheurem Druck und

unbändiger Vitaltät geht es vom

ersten Takt an zur Sache, Rico

McClarin singt nicht nur gelegentlich

mit wunderbarer Stimme, sondern

sorgt am Schlagzeug für überaus fette

beats. Altmeister Bernard Purdie

hätte daran sicher seine helle Freude!

Kurzum: Sie spielen Jazz so, wie es

sein soll - frisch, druckvoll und mit

Spass und ohne stilistische Einfalt.

Wir wünschen der “Front” ein volles

Haus und euch viel Spass mit dieser

einzigartigen Band! Und den werdet

ihr haben - wetten?

Besetzung: Lionel Haas: keyboards,

compos., Regis Molina: as, Mike Segal:

as, Daniel Allen-Oberto: tp, Daryl Taylor:

b, Rico McClarin: dr, voc

Tonträger: Bei der Band erfragen

Samstag 1. November 21 h

Soul R&B Jazz

Ackie &

Ernie Schmiedel

Trio

Früher gab es nur zwei Namen, wenn

von deutschen Sängerinnen die Rede

war, die sich mit der Interpretation

von schwarzer Musik einen respektablen

Ruf ersungen haben: Inga Rumpf

und Joy Flemming. Diese beiden

haben zwar nach wie vor unseren

Respekt, doch wir wissen, dass sich

in dieser Hinsicht in den letzten

Jahren einiges zum Besseren gewendet

hat. Auch in Berlin. Zum Beispiel

in Gestalt der wunderbaren Soul-und

Jazz-Shouterin Ackie, die in der Tat

mit allen schwarzen Wassern gewaschen

ist und die Erstgenannten

längst auf die Plätze verwiesen hat.

Völlig akzentfrei und mit beachtlichem

Feeling geht sie gottseidank unakademisch

und unbekümmert mit

den unsterblichen Titeln der Soulund

Jazz-Mütter bzw. -Väter um, singt

sie so, als ob sie dieselben schon mit

der Muttermilch eingeflößt bekommen

hätte. Begleitet von “White

Shark” Ernie Schmiedel und seinem

Trio geht sie mit Macht zur Sache und

zeigt, dass die Zeiten, in denen derartiges

in Deutschland als “Urwaldmusik”

verunglimpft wurde, schon

sehr lange Vergangenheit sind. Lift

your voice to the sky, Ackie !!!

Besetzung: Ackie: vocals, Ernie “White

Shark” Schmiedel: p, Hans Hoffmann: b,

Günther Kara: dr

Tonträger: CD ,,Third Date” und andere

Sonntag 2. November 14 h

A Tribute to Satchmo

Jimmy’s

Magnolia

Jazzband

Nicht nur als Gründer und Initiator

des “Jazz Club Berlin” und der “Gesellschaft

zur Rettung der Lebensfreude”

hat der (Kunst-) Professor

Jimmy Wallat auf sich aufmerksam

gemacht. Vor allem als Leader seiner

Magnolia Jazzband ist der Satchmo-

Fan als Cornettist und Sänger weit

über Berlin und Europa hinaus ein

Begriff. Mit amerikanischen Musikern

steht er in regem Kontakt, mit seinen

Gala-Shows ist er auf großen Kreuzfahrten

die Bord-Attraktion. In Berlin

war er während der letzten Jahrzehnte

an allen einschlägigen Orten

zu hören, vielfach hat er so auch neue

Spielstätten aufgetan. In der Magnolia

Jazzband haben über die Jahre

viele der traditionellen Jazzmusiker

der Stadt gespielt. Im Yorckschlösschen

ist Jimmy mit seiner Band nicht

nur aufgrund moderater Lautstärke

erneut ein gern gesehener Gast. Hot

Jazz an einem hotten Spätherbstabend

- ein absolutes Muss für Armstrong-Fans

und solche, die es werden

wollen.

Besetzung: Jimmy Wallat: cornet, voc,

Toby Schiller: cl, saxes, Andreas von

Pawel: tb, Martin Zentner: p, Duddi

Dutkowski: b, Meinolf Cookie Saggel: dr

Tonträger: Beim Kapellmeister fragen


ANZEIGE

Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

Sept./Oktober

So 28. 09. Louisiana Hot Jazz Company

So 05. 10. Sir Gusche Band

So 12. 10. Omega Jazzband

So 19. 10. Sidney’s Blues

So 26. 10. Sir Gusche Band

November

So 02. 11. Umbrella Jazzmen

So 09. 11. Tower Jazzband Köpenick

So 16. 11. Kreuzberg Stompers

So 23. 11. Sir Gusche Band

So 30. 11. Papa Binne’s Jazzband

Dezember

So 07. 12. Jazz Makers Berlin

So 14. 12. Sir Gusche Band (X-mas Party)

So 21. 12. Sir Gusche Band (X-mas Party

Restaurant

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

11


Vorschau: Live im November 2008

Die Monate kommen und gehen - but the Beat goes on - der Groove holt sie alle!

Samstag 01. 11. 21.00 h Ackie & Ernie Schmiedel Trio Soul & Jazz

Sonntag 02. 11. 14.00 h Jimi’s Magnolia Jazzband Tribute to Satchmo

Mittwoch 05. 11. 21.00 h Rudy Stevenson Soulband feat. Craig Burton

Donnerstag 06. 11. 21.00 h Neu: Blues Jam-Session ! Jammin’ the Blues

Freitag 07. 11. 21.00 h Acoustic-ally Yours! Blues Boogie and ..

Samstag 08. 11. 21.00 h Aus der Schweiz: Pullup Hip Hop Brassband

Sonntag 09. 11. 14.00 h Hattie St. John Quartet Swingin’ Jazz

Mittwoch 12. 11. 21.00 h Samba Sock’s Super Dadjée Afro Jazz de luxe

Donnerstag 13. 11. 21.00 h Popette & Betancorband - Wurst Eintritt: 6.-

Freitag 14. 11. 21.00 h Matthias Harig Band Tribute to Miles Davis

Samstag 15. 11. 21.00 h The Varitones Chicago-Blues

Sonntag 16. 11. 14.00 h The Dizzy Swingers Jazz

Mittwoch 19. 11. 21.00 h Los Reyes del K.O. Latin Blues Power

Donnerstag 20. 11. 21.00 h Roger & The Evolution R&B, Jazz

Freitag 21. 11. 21.00 h Roger & The Evolution R&B, Jazz

Samstag 22. 11. 21.00 h Sidney’s Blues Jazz à la S. Bechet

Sonntag 23. 11. 14.00 h Ernie’s Sonntags-Cocktail plus Special Guest

Mittwoch 26. 11. 21.00 h San2 & his Soul Patrol R&B, Soul

Donnerstag 27. 11. 21.00 h Lustig: OL & Rattelschneck Dia-Laptop-Live-Show

Freitag 28. 11. 21.00 h Ackie & Ernie Schmiedel Trio Soul & Jazz

Samstag 29. 11. 21.00 h Ratze Fatz Funk

Sonntag 30. 11. 14.00 h Kreuzberger Kunstversteigerung Roger Radatz Trio

Neu: Ab Oktober auch Donnerstags Live Jazz !

12

Wenn Kreuzberger Nächte etwas länger werden:

50 Steps to

Paradise:

Appartement

für bis zu 4 Personen

(nur zu Wohnzwecken)

Logis gleich

gegenüber:

Hornstrasse 5

HH / Erdgesch. / ruhig

Hier liegen Sie richtig !

Nur mit Vorbestellung! Kontakt unter 0174 - 370 68 83

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine