Selbsthilfehandbuch - Landkreis Leer

selbsthilfe.landkreis.leer.de

Selbsthilfehandbuch - Landkreis Leer

Selbsthilfehandbuch

Themen der Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen

AnsprechpartnerInnen

Beratungsangebote


Vorwort zur 9. Auflage

Das Selbsthilfehandbuch erscheint inzwischen in seiner

9. Auflage. Längst hat es sich als Nachschlagewerk über

das vielfältige Angebot der hiesigen Selbsthilfegruppen

etabliert, es bietet ratsuchenden Menschen wie professionellen

Helfern gleichermaßen wertvolle Dienste.

Eine Umfrage hat ergeben, dass in Niedersachsen mehr

als 275.000 Menschen in etwa 7000 Selbsthilfegruppen

aktiv sind. Allein im Landkreis Leer sind es ca. 90 Gruppen.

Die Themen, die sie dabei abdecken, sind vielfältig.

Ob es um Krankheit, Behinderung, Sucht oder die

Bewältigung von Schicksalsschlägen geht – Selbsthilfe

hat sich längst als feste Größe in unserem Sozialwesen

etabliert.

Schon beim ersten Durchblättern der Broschüre wird

deutlich, wie vielfältig die Themen sind, zu denen sich

Gruppen zusammenfinden. Die Erkenntnis, mit den eigenen

Problemen nicht alleine zu stehen, sich aussprechen

zu können, einen Ort zu haben, wo man sein kann wie

man ist, sind einige Beispiele, die die Bedeutung von

Selbsthilfe beschreiben. Wir möchten mit unserem Buch

Mut machen, mit seinem Problem nicht allein zu bleiben

und sich einer Gruppe anzuschließen. Diejenigen, die für

ihr Anliegen kein Angebot finden, sind herzlich eingeladen,

sich mit der Selbsthilfekontaktstelle in Verbindung

zu setzen.

„Anker suchen, Leinen finden“, so hat der Fotograf

sein Bild genannt, das wir für die Umschlagseite

dieser Auflage ausgewählt haben. Wir hoffen mit dem

Selbsthilfehandbuch dazu beizutragen, die Suche nach

Rat und Hilfe, Verständnis und Geborgenheit etwas zu

erleichtern.

Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Leer

Juli 2011

1


Inhalt

Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Leer 3

AD(H)S 4-5

Aphasie 6

Arbeitslosigkeit 7

Atemwegserkrankungen 8

Autismus 9-10

Behinderung / Interessenvertretung 11-15

Blindheit/Sehbehinderung 16

Depression 17

Diabetes 18-23

Down Syndrom 24

Elternselbsthilfe 25-28

Epilepsie 29

Essstörungen 30

Frauenselbsthilfe 31-32

Gehörlosigkeit 33

Heredo-Ataxie 34

Herzfehler, Herzerkrankung 35-37

Homosexualität 38-39

Hospiz 40

Krebserkrankung 41-45

Mehrfachbehinderung 46

Mukoviszidose 47

Multiple Sklerose 48-49

Nachbarschaftshilfe 50-51

Osteoporose 52-53

Parkinson 54

Pflegeeltern 55

Psychische Erkrankung 56-59

Restless Legs Syndrom 60

Rheumatische Erkrankungen 61-63

Schlaganfall 64-66

Schmerz 67-68

Sexueller Missbrauch 69

Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen 70-75

Tinnitus 76

Beratungsstellen und Institutionen 77-85

Stichwortverzeichnis 86-88

2


Selbsthilfekontaktstelle des

Landkreises Leer

Die Selbsthilfekontaktstelle ist Kontakt- und Beratungsstelle

für Selbsthilfegruppen im Landkreis Leer.

Sie ist Beratungsstelle für alle, die ...

Kontakt zu Selbsthilfegruppen suchen,

eine eigene Selbsthilfegruppe gründen möchten

oder Unterstützung für die eigene Selbsthilfegruppe

suchen.

Die Selbsthilfekontaktstelle befindet sich im Gesundheitsamt

des Landkreises Leer. Besucher/innen können

den Seiteneingang zwischen der Agentur für Arbeit und

dem Gesundheitsamt nutzen.

Sprechzeiten:

vormittags: 8:30 – 12:30 Uhr oder nach Vereinbarung

AnsprechpartnerInnen:

Hans-Hinrich Vervoort

Tel.: (04 91) 9 26 11 19

Susanne Kachel

Tel.: (04 91) 9 26 11 22

Annegrete Schmidt

Tel.: (04 91) 9 26 11 29

Fax: (04 91) 9 26 11 40

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

www.selbsthilfekontaktstelle-leer.de

3


AD(H)S

AD(H)S Gesprächskreis mit

Unterstützung des ADS-Forum

Kopfsalat e.V.

Manuela Schleußner

Tel.: (0 49 51) 91 51 40

Fax: (0 49 51) 91 51 41

Gudrun Grebhardt

Tel.: (0 49 31) 16 90 01

www.ads-forum-kopfsalat.de

Treffen:

Jeden 1. Donnerstag (in den ungeraden Monaten)

20:00 Uhr im „Blauen Salon“ des Altenzentrums

Rheiderland, Mühlenstraße 10, Weener

Info:

Sind Sie als Eltern eines AD(H)S betroffenen Kindes

immer überfordert???

Strapaziert das auffällige Verhalten ihres Kindes Ihre

Toleranz???

Hören Sie oft den Vorwurf, ihr Kind nicht richtig erziehen

zu können???

Stehen Sie immer wieder ratlos vor ungelösten Problemen

in der Familie, im Kindergarten oder in der

Schule???

Hat das alles oft Ihre Grenzen erreicht???

Haben Sie als Lehrkraft in ihrer Klasse mit AD(H)S-

Kindern zu tun???

oder

Sind Sie ein Erwachsener, welcher die Diagnose AD(H)S

bekommen hat?

Wir bieten Hilfen, wie Vorträge, gemeinsame Gespräche,

Austausch über Problematiken, Anregungen, Informationen

zum Thema AD(H)S oder Sie möchten einfach mal

hören, wie es anderen Familien geht! Interessiert???

4


AD(H)S

AD(H)S-InContact

Sven Giezel

Tel.: (0 49 52) 92 13 84 oder

(01 73) 6 30 25 94

E-Mail: rfehn@heilberufe.net

Susanne Teske

Tel.: (01 63) 6 26 04 84

Treffen:

Die Treffen finden jeweils im Ev. luth. Gemeindehaus in

Westrhauderfehn (am Kreisel bei der Kirche) statt. Die

Termine werden in den regionalen Zeitungen bekannt

gegeben.

Info:

ADHS-InContact ist ein Gesprächskreis für betroffene

Eltern, Familienangehörige, Lehrer, Erzieher und Interessierte,

die sich über das Thema „ADHS“ informieren, bzw.

austauschen möchten. Die gemeinsamen Treffen bieten

Raum, von Erfahrungen, Problemen und Alltagssituationen

berichten zu können, sowie Allgemeines über das

Thema ADHS zu erfahren. Ärzte, soziale Einrichtungen

und Therapeuten unterstützen den Gesprächskreis mit

Fachvorträgen. Aus dem Familienleben berichten betroffene

Eltern. Ziel der Treffen ist es, Betroffenen und

Interessierten Tipps und Hilfestellungen für den Alltag

zu geben. Jeder, der sich für dieses Thema interessiert,

ist herzlich eingeladen.

5


Aphasie

Aphasie-Gruppe-Leer

Frauke Korporal

Tel.: (01 72) 7 01 18 82

E-Mail: fraukekorporal@yahoo.de

Aphasiker-Zentrum Weser-Ems e.V.

Tel.: (05 91) 9 18-11 88

Fax: (05 91) 9 18-11 89

E-Mail: info@aphasikerzentrum-lingen.de

www.aphasikerzentrum-lingen.de

Treffen:

Jeden 4. Montag im Monat, 15:00 – 17:00 Uhr, in der

Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitsamt,

Jahnstraße 4, Leer

Info:

Sie haben eine Sprachstörung, „Aphasie“ nach:

• einem Schlaganfall

• einer Schädel-Hirn-Verletzung

• einem Tumor

erlitten.

Diese Sprachstörung kann sich auswirken zum Beispiel

beim:

• Sprechen

• Verstehen

• Lesen

• Schreiben

• Umgang mit Zahlen

Dann sind Sie in unserer Gruppe herzlich willkommen.

Betroffene und Angehörige treffen sich regelmäßig in

den Räumen der Selbsthilfekontaktstelle, zum Erfahrungsaustausch,

zur gegenseitigen Unterstützung oder

einfach nur zum Klönen.

6


Arbeitslosigkeit

Arbeitslosenselbsthilfe-

ALS Leer e.V.

Rikus Kolthoff

Tel.: (04 91) 22 21

Fax: (04 91) 9 25 09 77

E-Mail: als-leer@freenet.de

Sprechzeiten

mo. - fr. 9:00 - 12:30 Uhr; do. 14:00 - 17:00 Uhr

Treffen:

Arbeitslosenfrühstück: fr. 09:00 - 12:30 Uhr;

Arbeitslosentreff: jeden 2. und 4. Montag

im Monat, 20:00 Uhr,

im Arbeitslosenzentrum,

Jahnstr. 2, Leer

Info:

Die ALS Leer setzt sich mit den Problemen von Erwerbslosen

- vom Schulabgänger bis zum Langzeitarbeitslosen,

von der Ehefrau, die wieder ins Berufsleben

einsteigt bis zu Alleinerziehenden - auseinander.

Aufgabe und Zielsetzung in der Sozialberatung ist es,

mit Ratsuchenden zusammen Lösungsschritte zur Bewältigung

der spezifischen Belastungen zu entwickeln.

Die Sozialberatung der ALS steht Ihnen zur Verfügung,

wenn Sie wissen wollen, was Ihnen an Sozialleistungen

zusteht (z. B. bei Leistungen des Sozialgesetzbuches,

SGB II); wenn Sie Schwierigkeiten mit den Leistungen

der Ämter haben (z. B. Agentur für Arbeit, Sozialamt);

wenn Sie Bescheide überprüfen lassen wollen (z. B. beim

Übergang von Arbeitslosengeld I auf Arbeitslosengeld

II); wenn Sie durch Arbeitslosigkeit und finanzielle Not

Schwierigkeiten - auch im persönlichen Bereich – bekommen.

7


Atemwegserkrankungen

Selbsthilfegruppe

COPD - Atemwegserkrankungen

Ostfriesland - Leer

Klaas und Ursula Jütting

Tel.: (0 49 51) 13 92

Fax: (0 49 51) 91 26 61

E-Mail: copd-juetting@klaasjuetting.de

Sprechzeiten

mo. – fr. 13:00 bis 21:00 Uhr

Treffen:

Jeden 1. Samstag im Monat um 15:00 Uhr, Klinikum Leer,

Augustenstraße 35 – 37, Konferenzraum 1, 5. Etage,

Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich

eingeladen.

Info:

Am 27. Oktober 2007 wurde die Selbsthilfegruppe

„COPD Selbsthilfe, Emsland – Ostfriesland“ gegründet.

Unser Bestreben ist es, den Betroffenen aktiv zur Verbesserung

der Lebensqualität mit Rat und Tat zur Seite

zu stehen. Durch Gesprächsrunden und persönliche

Kontakte sollen die Betroffenen den Mut finden über

ihre Erkrankung zu sprechen. Bei diesen Gesprächsrunden

profitieren alle voneinander, denn man redet mit

Gleichgesinnten. Zu unseren monatlichen Treffen laden

wir unter anderem Ärzte, Apotheker und Physiotherapeuten

ein.

Wir wenden uns vordringlich an Patienten mit chronisch

obstruktiven Atemwegserkrankungen (COPD, Lungenemphysem,

Alpha-1-Antitrypsin- Mangel, Lungenfibrose

und Bronchiektasen) und deren Angehörige. Wer

Interesse hat, mehr über seine Erkrankung zu erfahren,

ist herzlich zu unseren monatlichen Treffen eingeladen.

8


Renate Schöneboom

Tel.: (0 49 55) 48 84

E-Mail: renate.schoeneboom@web.de

www.autismus-weser-ems.de

Treffen:

Termine auf Anfrage.

Autismus

Hilfe für das autistische Kind

Info:

Wir sind eine Elterngruppe mit autistischen Kindern der

Bundesvereinigung „Autismus Deutschland“, Regionalverband

Weser-Ems, Elterngesprächskreis Ostfriesland.

Unsere Kinder gehören allen Altersgruppen an, das

gesamte Autismusspektrum ist bei uns gegenwärtig. Im

Rahmen unserer Gruppenabende tauschen wir Tipps zur

Bewältigung des Alltags mit Autismus aus.

9


Autismus

Asperger-Kids, Gesprächskreis

für Eltern und Interessierte

Andrea Fussy

Tel.: (0 49 52) 94 22 37

E-Mail: asperger.kids@googlemail.com

Treffen:

Wir treffen uns einmal im Monat, am 2. Samstag von

16:00 bis 18:00 Uhr, im Gemeindehaus „Luther-Huus“,

in der Kapellenstraße in Ostrhauderfehn

(Ortsteil Holterfehn)

Info:

Wir sind Eltern von Kindern mit dem Asperger-Syndrom.

Bei uns finden Sie jederzeit ein „offenes Ohr“, auch

unabhängig von den Treffen.

Wir bieten:

• Erfahrungsaustausch

• praktische Hilfestellung

(Ämter, Schule, familiäre Situation)

• Unterstützung auf dem Weg zur Diagnose

• Vorträge zu verschiedenen Themen

• Aufklärungsarbeit

Wenn auch Sie betroffen sind, oder Interesse haben, als:

• Eltern

• Familienangehöriger

• Lehrer

• Integrationshilfe

• Therapeut

Wir haben Sie bei der Aufzählung vergessen? Sie sind

hiermit herzlich eingeladen, an unseren regelmäßigen

Treffen teilzunehmen.

10


Behinderung/Interessenvertretung

Behindertenbeirat der Stadt Leer

Alma Bischof-Peters

Tel.: (04 91) 6 33 38

Fax: (04 91) 9 92 37 61

E-Mail: a.bischof.peters@t-online.de

Herr Plagge

Tel.: (04 91) 9 78 22 14

Treffen:

Rathaus der Stadt Leer. Termine bitte telefonisch

erfragen.

Info:

Der Behindertenbeirat hat die Aufgabe, sich für die

Mitwirkung der behinderten Menschen am Leben in

der Gemeinschaft einzusetzen und damit der Isolierung

entgegen zu wirken.

Der Behindertenbeirat hat eine beratende Funktion in

allen Gremien der Stadt Leer, soweit deren Tätigkeit

oder Belange Probleme der Menschen mit Behinderung

berühren oder berühren können.

Der Behindertenbeirat ist parteienungebunden und auch

von Weisungen der Verwaltung unabhängig. Er arbeitet

mit dem Sozialamt zusammen und wirkt in Gremien und

Fachausschüssen der Stadt Leer, mit zu benennenden

Mitgliedern beratend mit.

11


Behinderung/Interessenvertretung

Behindertenbeirat

für den Landkreis Leer

Markus Pieper

(Vorsitzender)

E-Mail: behindertenbeirat@lkleer.de

Holger Schlink

(Stellvertretender Vorsitzender)

E-Mail: behindertenbeirat@lkleer.de

Hans-Hinrich Vervoort

Tel.: (04 91) 9 26 11 19

Fax: (04 91) 9 26 11 40

E-Mail: hans-hinrich.vervoort@lkleer.de

Treffen:

Der Behindertenbeirat des Landkreises Leer tagt regelmäßig

im Gesundheitsamt des Landkreises Leer,

Jahnstr. 4, 26789 Leer.

Termine bitte telefonisch erfragen.

Info:

Der Behindertenbeirat des Landkreises Leer hat die

Aufgabe, Vorschläge und Anregungen mit Blick auf die

Verbesserung der Situation von Menschen mit Behinderung

zu machen und entgegenzunehmen, auszuwerten

und an zuständige Stellen weiterzuleiten.

Ziel ist es, die Benachteiligungen von Menschen mit

Behinderungen zu beseitigen und zu verhindern und die

gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten

und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu

ermöglichen.

Dem Beirat gehören Menschen an, die das Spektrum der

unterschiedlichen Behinderungen abbilden oder deren

Angehörige.

12


Behinderung/Interessenvertretung

Sozialverband Deutschland e.V.,

ehemals Reichsbund von 1917

Martin Frey

Tel.: (04 91) 9 27 98 10

Fax: (04 91) 9 27 98 12

www.sovd-nds.de

Treffen:

Büro der Geschäftsstelle: SoVD, Gleiwitzer Hof 22 A,

26789 Leer

Info:

Wir bieten:

• Rechtsberatung und -vertretung in allen Fragen des

Sozialrechts

• Notruftelefon: (05 11) 7 01 48 13

(landesweite Anlaufstelle für Probleme mit

stationärer/ambulanter Pflege)

• sozialpolitische Interessenvertretung durch Einwirken

auf Gesetzgebung, Regierung und Öffentlichkeit

• sozialpolitische Hilfe und persönliche Betreuung in

den Orts-, Kreis- und Landesverbänden

• Interessante Jugendarbeit in der integ-Gruppe.

• Berufliche Förderung und Eingliederung durch eigene

Berufsbildungswerke

• Erholungs- und Kuraufenthalte in eigenen Hotels

• Ausflüge und Reisen, gesellige Veranstaltungen

• Vorteilhaften Versicherungsschutz (Pflege, Unfall,

Sterbegeld)

13


Behinderung/Interessenvertretung

VdK-Sozialverband

Siegfried Eden

Tel.: (0 49 55) 99 70 88

Fax: (0 49 55) 93 57 54

Kreisgeschäftsstelle Aurich

Tel.: (0 49 41) 27 72

E-Mail: kv-leer-aschendorf@vdk.de

www.vdk.de/kv-leer-aschendorf.de

Treffen:

Unsere Beratungen finden regelmäßig direkt in den zehn

Ortsverbänden in Leer, Moormerland (Rathaus), Remels

(Rathaus), Folmhusen und Völlenerkönigsfehn (Gaststätte

Gossling in Ihrenerfeld), Rhauderfehn (Rathaus),

Papenburg (Haus Friederike, Friederikenstrasse), Börger

(Gemeindebüro) und Esterwegen (Info-Zentrale) statt.

Info:

Der VdK vertritt bundesweit fast 1,5 Millionen Mitglieder.

Wir sind ein Interessenverband der Behinderten,

Sozialversicherten, Zivil- und Wehrdienstopfer, Opfer

von Unfällen und Gewalt, Hinterbliebenen, Arbeitslosen

und Sozial-hilfeempfängern. Auf der Solidarität

Betroffener setzt sich der VdK für soziale Gerechtigkeit

ein. Unsere Ziele sind die berufliche und gesellschaftliche

Eingliederung sowie die soziale Sicherheit unserer

Mitglieder. Wir bieten Rat, Hilfe und Rechtsschutz im

gesamten sozialrechtlichen Bereich.

14


Behinderung/Interessenvertretung

Verein für Körperbehinderte

und ihre Freunde e.V.

Jan-Dieter van Hoorn

Tel.: (0 49 53) 99 06 61

Fax: (0 49 53) 99 06 62

E-Mail: info@koerperbehinderte.de

Juliane Glyschewski

Tel.: (04 91) 1 33 75

(mo. bis fr. von 8:30 – 12:00 Uhr)

www.koerperbehinderte.de

Treffen:

Begegnungsstelle Leer-Loga, Logaer Weg 157, Leer

Haus der Begegnung Bunde, Kirchring 15, Bunde

Öffnungszeiten nach Veranstaltungsplan

Info:

Dem Verein für Körperbehinderte e. V. gehören ca. 1000

Mitglieder an, rund 400 Behinderte werden derzeit

betreut. Der Verein betreut Menschen, die wegen

Kinderlähmung, Querschnittslähmung, Amputation,

Multiple Sklerose oder anderen Krankheiten behindert

sind, arbeitet mit Trägern der öffentl. Sozialhilfe zusammen

und hat sich dem Diakonischen Werk der ev.-ref.

Landeskirche in NWD mit Sitz in Leer angeschlossen. Er

betreibt in Bunde eine Wohnstätte für Körperbehinderte

mit Pflegebereich und behindertengerechten Wohnungen.

Er unterhält Begegnungsstätten in Leer-Loga und

Bunde, führt einen Besuchs- und Beratungsdienst

mit Behinderten bei Behinderten durch, veranstaltet

gemeinsame Nachmittage mit Nichtbehinderten, hat

versch. Bastelgruppen, die ganzjährig für den Weihnachtsbasar

in Leer und Bunde arbeiten.

15


Blindheit / Sehbehinderung

Blinden- und Sehbehinderten-

Verband Niedersachsen e.V.,

Regionalverein Ostfriesland

Hannelore Folkerts

(Vorsitzende)

Helga Müchler

(Büro)

Tel.: (04 91) 9 79 12 17 o. 7 31 55

Fax: (04 91) 9 79 12 18

E-Mail: rv-ostfriesland@blindenverband.org

www.blindenverband.org

Sprechzeiten

mo. - fr. 8:00 – 12:30 Uhr

Treffen:

Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte im

Dachgeschoss des Alten- u. Blindenheimes ProSENiS,

Hauptstr. 70, 26789 Leer-Loga

Info:

In Ostfriesland leben etwa 650 Blinde, von denen 470

Mitglieder im Blindenverein Ostfriesland sind. Der Verein

bietet Information und Beratung für Blinde, mehrfach

behinderte Blinde, Sehbehinderte und deren Angehörige.

Mitglieder oder auch Hilfesuchende werden zu Hause

aufgesucht. Gemeinsam versucht man, Probleme des

Alltags nach der Erblindung, notwendige Behördengänge,

Fragen der Beschulung, medizinische Betreuung, Anschaffung

von Hilfsmitteln usw. zu lösen. Wir vermitteln

für Betroffene Orientierungs- und Mobilitätstraining,

Training lebenspraktischer Fertigkeiten und das Erlernen

der Blindenschrift. Es werden regelmäßig gesellige Veranstaltungen

und gemeinsame Ausflüge unternommen.

16


Depression

Selbsthilfegruppen

für Menschen mit Depressionen

Selbsthilfekontaktstelle Leer

Tel.: (04 91) 9 26 11 - 19 / 22 / 29

Fax: (04 91) 926 11 40

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

www.selbsthilfekontaktstelle-leer.de

Treffen:

Die Termine werden auf Anfrage mitgeteilt.

Info:

Es sind verschiedene Angebote für Menschen mit

Depressionen bekannt. Nähere Informationen zu den

Selbsthilfegruppen erhalten Sie bei der Selbsthilfekontaktstelle.

17


Diabetes

Diabetiker Selbsthilfegruppe

Rhauderfehn

Wilma Frerichs

Tel.: (0 49 52) 99 01 66

Treffen:

Jeden letzten Montag im Monat im Gemeindehaus der

ev. luth. Kirchengemeinde Rhauderfehn (Westrhauderfehn).

Info:

Wir kommen zusammen, um Erfahrungen auszutauschen.

Situationen besonderer Art im Alltag werden

angesprochen und nach Lösungen gesucht. Zu verschiedenen

Bereichen des Diabetes laden wir Referenten ein.

Ganz wichtig: Die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

18


Diabetes

Diabetiker-

Selbsthilfegruppe Detern

Monika Taddigs

Tel.: (0 49 57) 4 21

montags und freitags

Treffen:

Jeden 1. Montag im Monat von 19:30 - 21:30 Uhr

im Schützenhaus Stickhausen.

Info:

Selbsthilfegruppe für erwachsene Diabetiker, Typ 2

Angebote:

• Gespräche

• Beratung

• weiterführende Hilfen

• Kontaktadressen und Gruppentreffen

19


Diabetes

Diabetiker Gruppe in Leer

Gerda Lendewig

Tel.: (04 91) 6 41 73

E-Mail: siemens2250@gmx.de

Treffen:

Jeden ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr, im

Gemeindesaal der Ev. reformierten Kirche Leer,

Ref. Kirchgang, Leer

Info:

Austausch:

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit

Diabetes und treffen uns einmal im Monat in lockerer

Atmosphäre. Im Vordergrund steht der Erfahrungsaustausch

über die Erkrankung.

Info:

Um Folgeschäden zu vermeiden, laden wir des Öfteren

Diabetologen, Ernährungsberater und andere Experten

ein. Gesellige Veranstaltungen, z.B. Grillen, Weihnachtsmarkt

und Vieles mehr kommen nicht zu kurz.

Beratung:

Wir geben auch gerne Informationen weiter über Diabetesschulungen

der Ärzte, Hilfsmittel, etc.

20


Diabetes

Diabetiker-Selbsthilfegruppe

Moormerland

Arno Bollendonk

Tel.: (0 49 54) 56 39

E-Mail: zucker.shg@ewetel.net

www.diabetiker-shg-moormerland.de

Treffen:

Jeden 2. Montag im Monat in der Königsmoorstr. 4b,

26802 Moormerland.

Info:

Austausch:

Persönliches Verständnis und Zusammenhalt, Solidarität

Mitbetroffener in der Gruppe. Informations- und Erfahrungsaustausch

auch mit anderen Gruppen, praktische

Lebenshilfe vor Ort (wer kennt einen guten Arzt). Regelmäßige

Fachvorträge, um immer auf dem Laufenden zu

bleiben.

Information:

Möglichkeit, eine moderne Diabetiker-Schulung zu

besuchen. Die Vermeidung von Folgeschäden durch

gute Einstellung. Nützliche Hilfsmittel wie Insulin-Pens,

Blutzuckermessgeräte und Insulin-Pumpen. Wichtige

und sozialrechtliche Ansprüche.

Beratung:

Ernährungsberatung, Fußpflege, psychologische Fragen,

Sport und Freizeitmöglichkeiten.

21


Diabetes

Gesprächskreis für Diabetiker

in Westoverledingen

Regina Bock

Tel.: (0 49 55) 73 25

E-Mail: reginabock@web.de

Anja Schlenkermann

Tel.: (0 49 61) 7 23 04

Treffen:

Jeden 1. Montag im Monat um 19:30 Uhr im Gemeindehaus

der ev. Kirche in Flachsmeer, Denkmal 4

Info:

Selbsthilfegruppe für erwachsene Diabetiker, Typ I und II

Angebote:

• Gespräche

• Vorträge

• Austausch praktischer Erfahrung

• Kontakte zu anderen Selbsthilfegruppen

• weiterführende Hilfe

22


Diabetes

Diabetiker-

Selbsthilfegruppe Bunde

Grete Schulek

Tel.: (0 49 53) 17 23

Treffen:

Jeden letzten Dienstag im Monat um 19:30 Uhr im Haus

der Diakonie in Bunde.

Info:

Selbsthilfegruppe für erwachsene Diabetiker, Typ II.

Angebote:

• Gespräche

• Beratung

• weiterführende Hilfen

• Kontaktadressen und Gruppentreffen

23


Down-Syndrom

Down Syndrom Elterngruppe

Anett Gavelis

Tel.: (04 91) 96 05 132

E-Mail: agavelis@lebenshilfe-leer.de

Treffen:

Jeden 3. Donnerstag im Monat in den Räumen der FiLius

(Familien inklusives Lernen individuell und selbstbestimmt)

der Lebenshilfe Leer, Wörde 10, Leer

Info:

Eltern und Familienangehörige treffen sich regelmäßig

in den Räumen der Lebenshilfe Leer. Hier besteht die

Möglichkeit zum regelmäßigen Kontakt und intensiven

Austausch. Die Schwerpunktthemen orientieren sich an

den Familien mit Down-Syndrom vom Säuglings- bis

zum Schulalter.

Im Rahmen der Gruppe werden Fachvorträge und Austauschmöglichkeiten

organisiert.

Wir möchten Informationen zum Thema Down-Syndrom

verbreiten, unsere Erfahrungen mitteilen und Unterstützung

anbieten.

24


Elternselbsthilfe

Elterntreff

förderbedürftiger Kinder

Miriam Dolezal

Tel.: (0 49 54) 99 05 70

E-Mail: anmido@t-online.de

Treffen:

Wir treffen uns einmal im Monat. Weitere Informationen

bitte telefonisch erfragen.

Info:

Es gibt verschiedene Gründe, warum Kinder Förder-

bedarf haben und Förderung benötigen.

• Entwicklungsverzögerung

• Behinderung

• Erkrankung

• familiäre Umstände

• uvm.

Unsere Ziele:

• Themenabende

• gemeinsames Austauschen

• gemeinsame Unternehmungen

25


Elternselbsthilfe

Gesprächskreis für Eltern

von Kindern mit besonderem

Förderbedarf

Helga Hessenius

Tel.: (0 49 55) 99 71 54

E-Mail: helga.hessenius@ewetel.net

Treffen:

Die Gruppe trifft sich jeden 2. Freitag im Monat

ab 9:30 Uhr im Haus Wo(h)ltat, Großwolder Straße 6,

26810 Westoverledingen.

Info:

• Erfahrungen austauschen

• Verständnis finden

• „einfach mal reden“

26


Elternselbsthilfe

Mütter- u. Väterzentrum Leer -

MüZe e.V.

Tel.: (04 91) 6 63 02

E-Mail: info@mueze-leer.de

www.mueze-leer.de

Treffen:

Mütter- und Väterzentrum Leer, Großstr. 17, 26789 Leer

Info:

Der Verein Mütter- und Väterzentrum e. V. hat einen

selbstorganisierten Treffpunkt für Väter, Mütter und ihre

Kinder, junge und alte Menschen, unabhängig von ihrer

sozialen oder kulturellen Herkunft, in der Königstraße in

Leer eingerichtet.

Das MüZe soll: Kontakte und Informations- bzw.

Erfahrungsaustausch fördern, individuelle Hilfe und

Unterstützung leisten und zur Entstehung neuer sozialer

Netzwerke beitragen, in einer offenen Atmosphäre für

Erwachsene und Kinder die Gelegenheit schaffen, Eigenes

auszuprobieren, Neues zu erfahren sowie Selbstwert,

eigene Kompetenzen und ein positives Lebensgefühl

zu stärken.

Diese Ziele sollen z. B. durch folgende Maßnahmen

erreicht werden:

Müttercafé, verschiedene ‘Service-Leistungen’ wie Kinderbetreuung,

etc., Bildungs- und Beratungsangebote in

verschiedenen Bereichen, Selbsthilfegruppen bei spezifischen

Problemen, Gesprächskreise zu unterschiedlichen

Themen, offene Angebote der Freizeitgestaltung.

27


Vätertreff

Elternselbsthilfe

Torsten Kleen

Tel.: (01 63) 2 35 91 40

E-Mail: vaetertreff@web.de

Treffen:

Die Gruppe trifft sich jeweils am 2. Montag eines Monats,

um 19:00 Uhr, in den Räumen des Arbeitskreises

Pflegeeltern, Eltern und Freunde e.V., Brüder Grimm

Straße 6, Leer.

Weitere Termine und Infos über Herrn Kleen

Info:

Der Vätertreff ist eine Selbsthilfegruppe von alleinerziehenden

Vätern und Vätern, die von ihren Kindern

getrennt leben.

Die Gruppe bietet Rat und Hilfe für alleinerziehende, von

ihren Kindern getrennt lebenden und „Wochenendvätern“.

Im Vordergrund stehen der konstruktive Austausch

untereinander und die Zielsetzung, trotz der Trennungssituation

eine harmonische und stabile Beziehung für

uns und unsere Kinder zu schaffen. Darüber hinaus suchen

wir im Interesse unserer Kinder nach Lösungen und

Wegen, wie wir einen respektvollen Umgang zu unseren

Ex-Partnerinnen finden.

Weitere Angebote: Fachvorträge, Seminare, gemeinsame

Unternehmungen und Ausflüge mit unseren Kindern,

sowie Hilfe und Unterstützung in Krisensituationen.

Weiterhin sind wir bemüht, bei der Klärung rechtlicher

Fragen zu helfen.

28


Antoinette Schulz

Tel.: (01 52) 28 19 69 81

E-Mail: antoinette.schulz@web.de

Anja Wilken

Tel.: (0 49 51) 43 34

Treffen:

Jeden 2. Montag im Monat in den Räumen der Pädagogischen

Frühförderung, Wörde 10, 26789 Leer.

Info:

Wir sind eine Elternselbsthilfegruppe, deren Kinder ein

cerebrales Anfallsleiden haben.

Was wir machen:

Austausch und Infos über

• Medikamente,

• Therapien,

• Hilfsmittel,

• Operationen, etc.

Außerdem:

• Klönen,

• Teetrinken,

• Feste feiern, etc.

Epilepsie

Eltern von Kindern

mit Gewitter im Gehirn und

Schwerstmehrfachbehinderungen

29


Frau Kachel

Tel.: (04 91) 926 11 22

Fax: (04 91) 926 11 40

Frau Schmidt

Tel.: (04 91) 926 11 29

Fax: (04 91) 926 11 40

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

www.selbsthilfekontaktstelle-leer.de

Treffen:

Auf Anfrage

Essstörungen

Angeleitete Gesprächsgruppe

für Menschen mit Essstörungen

Info:

Es handelt sich um eine Gesprächsgruppe für essgestörte

Menschen (Magersucht, Bulimie, Adipositas), die ein

Jahr lang begleitet wird. Ein Einstieg in die Gruppe ist

nur in den ersten 4 Wochen nach Beginn einer neuen

Gruppe möglich, danach wird mit der geschlossenen

Gruppe gearbeitet. Sie können sich jederzeit bei der

Selbsthilfekontaktstelle melden, einen Gesprächstermin

vereinbaren, sowie Termine für eine neue Gruppe

erfragen.

30


Frauenselbsthilfe

Frauen helfen Frauen

Regine de Vries

Tel.: (04 91) 9 76 72 82

E-Mail: diakonin.devries@hotmail.de

Angelika Alberts

Tel.: (04 91) 9 12 25 24

www.christuskirche-leer.de

Treffen:

Jeden 1. Dienstag im Monat um 20:00 Uhr im Katharina-von-Bora-Haus,

Hoheellernweg 7 (neben dem

Kirchenkreisamt), Leer

Info:

Wir bieten allen Frauen, die in einer Trennungssituation

stehen oder alleinerziehend sind, eine Anlaufstelle, in

der sie Rat und Hilfe bekommen können. Wir werden

mit Mitteln der evangelisch-lutherischen Landeskirche

Hannover gefördert.

Interessierte Frauen kommen miteinander ins Gespräch.

Themen des Alltags und besondere Belastungssituationen

kommen zur Sprache. Es gilt die Regel: Über das

Gehörte wird ausschließlich während des Treffens

gesprochen. In entspannter und geschützter Atmosphäre

werden Informationen weitergegeben und Bewältigungsstrategien

erörtert oder es wird einfach die Gemeinschaft

genossen - bei Tee und Kaffee. Seminartage,

Fachvorträge, Hilfe zur Selbsthilfe, Abende unter einem

besonderen Thema und der Austausch mit anderen Organisationen

/ Kirchengemeinden sind weitere Angebote.

31


Frauenselbsthilfe

Frauen Netzwerk Moormerland

Helene Palm

Tel.: (0 49 54) 66 47

E-Mail: helene.palm@ewetel.net

Irmgard Anderfuhr

Tel.: (0 49 46) 9 16 98 88

www.unternehmerinnen.info

Treffen:

Das Frauennetzwerk Moormerland trifft sich jeden

1. Dienstag um 15:30 Uhr im Heimathuus Warsingsfehn,

Dr.-Warsing-Str. 79.

Die Ideenwerkstatt trifft sich jeden 3. Dienstag im

Monat um 15:00 Uhr im Café „Harlekin“, Warsingsfehn,

Dr.-Warsing-Str. 287 a.

Info:

Das Frauennetzwerk bietet Frauen Gelegenheit sich kennen

zu lernen, Berührungsängste abzubauen, Informationen

und Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam

zu handeln, jenseits aller Gruppeninteressen, politischer

und ideologischer Unterschiede.

In unseren mtl. Treffen beschäftigen wir uns mit Ernährung,

Fitness, Wellness, Selbsterfahrung, Konfliktberatung,

Mentaltraining, Wohnraum- und Gartengestaltung

u.v.a.m.

Schauen Sie gern bei uns herein. Ob im Internet oder bei

einem unserer Treffen.

Jede Frau ist in unserem Kreis herzlich willkommen.

Nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf, um die nächsten

Termine zu erfahren.

32


Gehörlosigkeit / Hörschädigung

Hilfe für hörgeschädigte

Menschen in Niedersachsen e. V.

Almut Heidergott

Tel.: (0 49 21) 3 27 81

E-Mail: heidergott@sozialdienst-hfh.de

www.sozialdienst-hfh.de

Treffen:

Jeden 2. Dienstag im Monat von 15:00 – 17:30 Uhr

im Gesundheitsamt Leer, Jahnstr. 4, 26789 Leer

Info:

Zuständigkeitsbereich ist der gesamte ostfriesische

Raum, mobile Beratung auch in Leer, Papenburg, Aurich,

Wittmund und Wilhelmshaven. Beratung und Hilfe

für hörgeschädigte Menschen (gehörlos, schwerhörig,

spätertaubt) und ihre Angehörigen.

Integrationsfachdienst und begleitende Hilfen für Hörgeschädigte

im Berufs- und Arbeitsleben im Auftrag des

Integrationsamtes.

33


Rolf Walczyk

Tel.: (0 44 61) 7 48 99 06

E-Mail: rolf.walczyk@ewetel.net

Uwe Brünnecke

Tel.: (01 62) 2 42 44 40

E-Mail: bruennecke@wup.awo-ol.de

www.ataxie.de

Heredo-Ataxie

Deutsche

Heredo-Ataxie-Gesellschaft e.V.

Treffen:

4 mal im Jahr, Termine bitte telefonisch erfragen, im

Altenwohnzentrum der Arbeiterwohlfahrt, Blinke 40-42,

26789 Leer

Info:

Wer ist die Deutsche Heredo-Ataxie Gesellschaft?

Die DHAG ist eine gemeinnützige Selbsthilfeorganisation

auf Bundesebene, in der sich Menschen zusammengeschlossen

haben, die mit Heredo-Ataxien konfrontiert

sind. Die Ataxie ist eine Störung von Bewegungen, d.h.

eine Störung des koordinierten Zusammenwirkens verschiedener

Muskelgruppen.

Es ist das Ziel der DHAG Betroffene, deren Familien und

Freunde in die Lage zu versetzen, die eigene Behinderung,

das Erkrankungsrisiko und das Zusammenleben

besser zu bewältigen, sich über soziale und rechtliche

Möglichkeiten zu informieren und sich mit anderen

auszutauschen.

Im Vordergrund steht ein regelmäßiger Austausch über

das Leben mit der Krankheit, Therapien, Hilfsmittel, etc..

Es bestehen intensive Kontakte zu Gruppen außerhalb

des Landkreises Leer, sowie in die Niederlande.

DHAG-Geschäftsstelle, Haussmannstr. 6,

70118 Stuttgart, Tel.: (0711) 21 55 114

34


Herzfehler / Herzerkrankung

Herzkinder Ost-Friesland e.V.

Johann Buss

26506 Norden-Norddeich, 1. Vorsitzender

Tel.: (0 49 31) 89 49

E-Mail: johann.buss@herzkinder-ostfriesland.de

Werner Haase

26802 Moormerland, Veranstaltungen

Tel.: (0 49 54) 99 41 91

E-Mail: werner.haase@herzkinder-ostfriesland.de

www.herzkinder-ostfriesland.de

Treffen:

Nähere Informationen und Termine erhalten Sie auf

unserer Internetseite, telefonisch oder per Mail.

Info:

Betroffene Familien kommen aus dem gesamten ostfriesischen

und friesischen Raum. Zum festen Angebot

gehört ein regelmäßig stattfindender Elternstammtisch.

Zum festen Angebot gehören: Eltern- und Familienwochenendseminare;

Veranstaltungen für Herz- und

Geschwisterkinder; Elterninformationen; Ansprechpartner

für betroffene Familien mit Rat, Tat und Information;

Zusammenarbeit mit Kinderkardiologen, Krankenhäusern

und Uni-Klinken.

Wir sind Mitglied im Bundesverband BVHK Aachen.

35


Herzfehler / Herzerkrankung

Herz und Psyche

Lothar Jaeckert

Tel.: Auf Anfrage in der Selbsthilfekontaktstelle

(04 91) 9 26 11 - 19 / 22 / 29

E-Mail: lotharjaeckert@gmx.de

Treffen:

Jeden 1. und 3. Montag im Monat, 10:00 bis 12:00 Uhr,

Gruppenraum der Selbsthilfekontaktstelle Leer,

Gesundheitsamt, Jahnstraße 4, 26789 Leer

Info:

Wer Probleme mit dem Herzen hat, dessen Psyche ist oft

sehr belastet: Depressionen, Angstzustände und andere

Verunsicherungen begleiten den Alltag.

Dieser Druck auf unserer Seele begünstigt den „Heilungsprozess“

unserer Herzen nicht gerade, sondern

schadet ihm sogar.

In Leer besteht eine Selbsthilfegruppe, in der wir unsere

Probleme zur Sprache bringen können.

Wir möchten insbesondere darauf achten, dass alle Teilnehmer/innen

ihr Thema in die Runde einbringen können

und aktiv an der Gestaltung der Gruppe beteiligt sind.

Wenn wir unser Wissen und unsere Erfahrungen mitbringen,

ebenso wie unsere Blockaden, wäre es dann

nicht möglich, davon gegenseitig zu profitieren?

36


Herzfehler / Herzerkrankung

Deutsche Herzstiftung e.V.

Franz-Joseph und Elisabeth Riebartsch

Tel.: (0 49 62) 69 21 32

Fax: (0 49 62) 69 23 92

E-Mail: fj.riebartsch@web.de

www.herzstiftung.de

Treffen:

Nach telefonischer Vereinbarung

Info:

Die Deutsche Herzstiftung kämpft gegen Herz- und

Kreislauferkrankungen. Je mehr Sie über Herzerkrankungen

wissen, desto besser können Sie sich davor schützen.

Die Deutsche Herzstiftung stellt umfangreiches

Infomaterial zur Verfügung, führt Aufklärungsaktionen

durch und fördert die wissenschaftliche Forschung.

Regelmäßig werden in der Region Herzseminare und

Vorträge veranstaltet. Alle wesentlichen Fortschritte

der letzten Jahrzehnte wurden durch die Förderung der

Wissenschaft erzielt.

37


Homosexualität

Rainbow-Point

Tel.: (0 49 52) 6 10 91 18

Folkmar Körte

Mobil: (01 63) 2 09 47 70

Tel.: (0 49 52) 99 44 13

E-Mail: folli@rainbowpoint.de

Mäggy Renner

Mobil: (01 63) 8 91 78 44

Tel.: (0 49 52) 6 10 90 84

www.rainbowpoint.de

Treffen:

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat ab 20:00 Uhr in der

ehem. Schule IV, Raum 2, Hauptstraße 57 in

26842 Ostrhauderfehn.

Info:

Wir sind eine Gruppe von Menschen aus dem südlichen

Ostfriesland, dem angrenzenden Landkreis Cloppenburg

und dem nördlichen Emsland, die sich seit Februar 2007

regelmäßig trifft.

Wir engagieren uns für Schwule, Lesben und Bisexuelle

und wollen gleichgeschlechtliches Leben auf dem Lande

sichtbar und lebbar machen.

Bei unseren Treffen geht es darum, sich kennen zu

lernen, sich auszutauschen und über gemeinsame Probleme

zu sprechen. Zu bestimmten Themen laden wir uns

Fachleute als Referenten ein.

Wir planen gemeinsame Aktivitäten und verbringen zusammen

einen Teil unserer Freizeit, um als Homosexuelle

eine Normalität erleben zu können, in der wir uns und

unsere sexuelle Orientierung nicht erklären müssen.

Jeder „Mensch“, egal ob schwul, lesbisch oder hetero ist

uns bei unseren Treffen herzlich willkommen.

38


Homosexualität

Regenbogencafe

Tel.: (04 91) 9 70 84 15

Mobil: (01 76) 24 29 99 44

www.regenbogencafe.de

Treffen:

Jeden Donnerstag von 20:00 bis 24:00 Uhr im Juca,

Kupenwarf 1, 26789 Leer

Info:

Das Regenbogencafe wird seit Januar 2005 jeden Donnerstagabend

ab 20 Uhr im Juca von der Schwulen- und

Lesbengruppe Leer betrieben.

Wir wollen als Lesben, Schwule und Bisexuelle in der

„Provinz“ sichtbar sein und anderen gleichgeschlechtlich

orientierten Menschen und ihren Angehörigen und

Freunden eine Anlaufstelle und ein Schutzraum für

Selbstfindung mit Beratung, Hilfe und Erfahrungsaustausch

sowie gemütlichem Beisammensein bieten.

Wir sind ein offener Freundeskreis, der gemeinsame

Freizeitaktivitäten plant und durchführt oder zusammen

Veranstaltungen besucht.

Über neue Mitglieder und Mitstreiter freuen wir uns

jederzeit.

39


Hospiz

Hospiz-Initiative Leer

Koordination: Martina Grolig, Gunda Eyiah

Tel.: (04 91) 9 12 14 88 oder (01 60) 8 01 85 91

Fax: (04 91) 9 12 14 95

E-Mail: info@hospiz-initiative-leer.de

www.hospiz-initiative-leer.de

Sprechzeiten:

Mo., Mi., Do. 10:00 – 12:00 Uhr

Di. 16:00 – 18:00 Uhr

Treffen:

Hospiz Initiative Leer, Mörkenstr. 14, Leer

Offenes Trauercafe: Jeden letzten Di. im Monat von

16:30 – 18:30 Uhr

Gruppe für trauernde Eltern: Jeden 2. Di. im Monat

Trauergruppe „Schritte gehen – neue Wege wagen“:

Beginn jeweils im Herbst

Gruppe für trauernde Kinder: Jeden 1. und 3. Fr. im

Monat von 17:00 bis 19:00 Uhr

Bitte wenden Sie sich vor dem ersten Besuch einer

Trauergruppe an die Koordinatorinnen.

Info:

Die Hospizbewegung möchte ein würdevolles Leben bis

zuletzt in Geborgenheit ermöglichen und Menschen auf

dem letzten Stück ihres Lebensweges begleiten.

Wir können Ihnen anbieten:

Begleitung von Sterbenden, Palliativberatung, Unterstützung

der Angehörigen in der Zeit von Abschied und

Trauer, Trauerbegleitung, Vorträge, Vorbereitungsseminare

zur Hospizhelferin/ zum Hospizhelfer, Betreuung

der Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit durch regelmäßige

Supervision und Weiterbildung.

40


Krebserkrankung

Elternverein für krebskranke

Kinder und ihre Familien e.V.

Foline und Dieter Seemann

Tel.: (0 49 54) 65 19

Fax: (0 49 54) 95 31 32

E-Mail: seemann@ev-krebskranke-Kinder.de

Agnes und Georg Kramer

Tel.: (04 91) 6 51 09

E-Mail: kramer@ev-krebskranke-kinder.de

www.ev-krebskranke-kinder.de

Treffen:

Der Elternverein trifft sich vierteljährlich in der

Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitsamt, Jahnstr. 4,

Seiteneingang, 26789 Leer.

Termine bitte telefonisch erfragen.

Info:

Der Elternverein bietet kostenlos Hilfe für Eltern und

ihre Angehörigen. Jeder muss zwar mit seinem Schicksal

selber fertig werden, aber das Drumherum können wir

erleichtern.

Wir bieten:

• Beratung und Betreuung von neu betroffenen

Familien

• finanzielle Unterstützung

• Erfahrungsaustausch zwischen betroffenen Familien

• Weiterleitung von Spenden, z.B. an Krankenhäuser, an

die Forschung, DKMS usw.

• Zusammenarbeit mit Verbänden, Kliniken,

Krankenkassen und sonstigen

• Organisation von Typisierungsaktionen

• Gesprächsgruppen für verwaiste Eltern

41


Krebserkrankung

Frauenselbsthilfe nach Krebs

Rosi Becker

Tel.: (0 49 52) 46 56

E-Mail: fsh-becker@gmx.net

Ursula Behrmann

Tel.: (0 49 51) 16 40

E-Mail: u.behrmann@ewetel.net

www.frauenselbsthilfe.de

Treffen:

Gesprächskreis für Neuerkrankte und Wiedererkrankte:

Jeden 2. Dienstag im Monat um 15:00 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle

im Gesundheitsamt Leer, Jahnstraße 4, Leer.

Offener Gesprächsabend mit Info-Veranstaltungen:

Jeden letzten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr im

Klinikum Leer, 5. Etage Konferenzraum, Augustenstraße.

Info:

Wenn die Diagnose „Krebs“ lautet, ist das für die meisten

Menschen ein Schock. Das Leben scheint aus den Fugen zu

geraten und Angesichts der Bedrohung des eigenen Lebens

stellt sich das Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit ein.

Es ist aber wichtig, die Lebensqualität nicht aus dem Blick

zu verlieren.

Die Frauenselbsthilfegruppe möchte alle Frauen, die von

Krebs betroffen sind, unterstützen.

Wir möchten den Frauen und Angehörigen beistehen in

ihren Ängsten, Sorgen und Nöten.

Die Gespräche mit Gleichbetroffenen in den Gruppen

ergänzen die Informationen des Arztes, machen sie verständlicher

und bereiten auf bevorstehende Arztbesuche

vor. Neben den Beratungen und dem Erfahrungsaustausch

werden in den Gruppen aber noch viele Angebote zur

Krankheitsbewältigung angeboten wie z.B. basteln, Musiktherapie,

Fahrten, Kontakte zu anderen Gruppen der FSH.

42


Angelika u. Jürgen Helmerichs

Tel.: (0 49 54) 94 21 50

E-Mail: kia-ostfrld@ewetel.net

Treffen:

auf Anfrage

Krebserkrankung

kia-Selbsthilfegruppe Leukämie

Info:

Leukämien und Lymphome sind Krebserkrankungen des

blutbildenden Knochenmarks bzw. des Immunsystems.

Allein in Deutschland erkranken jährlich rund 24.000

Menschen an diesen lebensbedrohlichen Krankheiten.

Daneben gibt es aber noch weitere Erkrankungen des

Knochenmarks. Der medizinische Fortschritt hat die Heilungschancen

in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Trotzdem sind Betroffene nach wie vor großen physischen

und psychischen Belastungen ausgesetzt.

Die Selbsthilfegruppe hat sich zum Ziel gesetzt, Betroffenen

Hilfestellung auf dem Weg durch die Krankheiten zu

bieten. Durch gegenseitige Unterstützung, Weitergabe von

Informationen und Erfahrungen soll dabei geholfen werden

die Krankheit zu bewältigen. Nur so können Angst und

Einsamkeit überwunden werden. Die Selbsthilfegruppe

wird von Menschen getragen, die auf unterschiedlichste

Art mit dem Krankheitsbild der Leukämie oder ähnlichem

konfrontiert wurden. Das kann als Patient, Verwandter,

Bekannter oder Freund geschehen sein. Es geht darum,

Betroffene aufzufangen und zu unterstützen, wo immer

es nötig und möglich ist - menschlich und konkret.

Antworten sollen aus den eigenen Erfahrungen heraus

gegeben und Ängste genommen werden. Kontakte sollen

vermittelt werden.

Dazu gibt es sporadische Gruppentreffen und/oder die

Förderung persönlicher Kontakte zwischen Betroffenen.

Interessierte können sich unter der angegebenen Telefonnummer

oder über Mail melden und dort die Termine

erfragen.

43


Krebserkrankung

Selbsthilfegruppe

krebskranker Männer

Ulrich Brinkmann

Tel.: (0 49 54) 32 45

E-Mail: ulibrinkmann@gmx.de

Treffen:

Jeden 1. Mittwoch im Monat von 15:00-17:00 Uhr in der

Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitsamt, Jahnstr. 4,

26789 Leer

Info:

Wir sprechen über unsere Krankengeschichten.

Wir tauschen Erfahrungen aus.

Wir sprechen über Ängste.

Wir verlassen die Einsamkeit und Isolation.

Wir finden in der Gruppe Trost und Mut.

Wir versuchen unsere Partnerinnen mit einzubeziehen.

Wir gewinnen neue Freunde.

Wir lernen unseren Krebs anzunehmen, mit ihm zu leben,

ihn als einen Teil unseres Lebens zu begreifen.

Wir beantworten sozialrechtliche Fragen.

Wir informieren über Nachsorgeeinrichtungen.

Wir finden wieder Selbstvertrauen.

Wir finden Stück für Stück eine neue Lebensqualität.

44


Horst Rehfeld

E-Mail: horst.rehfeld@ewetel.net

oder

regionalbuero-weser-ems@web.de

www.ilco.de

Krebserkrankung

Deutsche Ilco

Treffen:

Die Gruppe trifft sich an den geraden Monaten am

2. Montag von 15:00 - 17:00 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle

im Gesundheitsamt, Jahnstr. 4 (Seiteneingang),

26789 Leer

Info:

Unsere Hilfsangebote: Beratung von Menschen mit

einem künstlichen Darmausgang oder mit einer künstlichen

Harnableitung und Darmkrebs. Seelische Unterstützung,

persönliche Beratung (auch vor Operationen),

Anweisungen, Schulungen und Hilfen durch Gleichbetroffene.

Für Betroffene und Angehörige: Monatlich stattfindende

Gesprächsrunden (Stammtisch siehe oben)

zwecks Erfahrungsaustausch, Bewertung von neuen

Produkten, Diskussion über Therapien, Rechtsansprüche

etc. Geselliges Beisammensein mit Kaffeetafel. Besuchsdienst

in Krankenhäusern und Zuhause, Mitarbeit bei der

Ausbildung, Referate in Krankenpflegeschulen. Organisation

von Vorträgen durch Fachärzte, Stomatherapeuten,

ErnährungsberaterInnen. Interessenvertretung,

Informationsmaterial.

Alle Aktivitäten sind ehrenamtlich und für die betreuten

Personen und Einrichtungen kostenlos.

45


Mehrfachbehinderung

INTENSIVkinder Zuhause e.V.

Elterngruppe

Ostfriesland-Emsland

Sylvia Schlink

Tel.: (04 91) 1 25 57

E-Mail: regio-leer@intensivkinder.de

www.intensivkinder.de

Treffen:

auf Anfrage

Info:

Sie haben ein INTENSIVkind?

Ihr Kind ist beatmet, hat einen Luftröhrenschnitt oder

benötigt Sauerstoff?

Oder Ihr Kind ist aus ganz anderen Gründen schwerstpflegebedürftig

und wird von Ihnen zuhause betreut?

Dann laden wir Sie herzlich zu unseren Elterntreffen ein.

Bitte rufen Sie uns an.

46


Mukoviszidose

Mukoviszidose e.V.

Regionalgruppe Ostfriesland

Johanne u. Klaus Männich

Tel.: (04 91) 9 76 93 66

E-Mail: mukoviszidose.rg-ostfr@ewetel.net

www.muko-info.de

www.muko-kueste.de

Treffen:

Vierteljährliche Treffen in der Villa Popken, Hesel.

Die Termine werden am Anfang des Jahres bekannt gegeben.

Die Themen werden im Info-Brief mitgeteilt.

Info:

Info- und Erfahrungsaustausch für Betroffene und deren Angehörige,

Hilfe bei krankheitsspezifischen Problemen, Fortbildungsveranstaltungen

für medizinische, krankengymnastische

und Ernährungsfragen, Einzelgespräche, soweit gewünscht,

Rechtsberatung durch Herrn Backhaus / Moormerland.

Ziele:

Verbesserung der Situation bzw. Betreuung im Großraum

Ostfriesland, Unterstützung der Spezialambulanz in Oldenburg,

Öffentlichkeitsarbeit in Form von Ausstellungen, zum

besseren Kennenlernen und um Verständnis für die Probleme

der Mukoviszidose-Erkrankten in der Bevölkerung zu wecken.

Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Institutionen in

Form von Events und Präsentationen. Die Mukoviszidose-Ambulanz

ist im Elisabeth Kinderkrankenhaus in 26133 Oldenburg.

Adresse:

Elisabeth Kinderkrankenhaus

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Rahel-Straus-Str. 10

26133 Oldenburg-Kreyenbrück

Telefon für Ambulanztermine: (04 41) 4 03-20 68.

Behandelnder Arzt: Dr. Köster, Oberarzt

Spendenkonto:

OLB Norden, Kto.-Nr. 87 45 59 03 00, BLZ 283 200 14

47


Multiple Sklerose

Deutsche Multiple Sklerose

Gesellschaft e.V.

Kontaktgruppe Landkreis Leer

Waltraut Tietz

Tel.: (04 91) 56 97

Fax: (04 91) 9 76 88 62

E-Mail: info@dmsg-leer.de

Wilhelmine Jürgens

Tel.: (0 49 25) 14 67

www.dmsg-leer.de

Treffen:

Die Nachmittagsgruppe trifft sich jeden 3. Freitag im Monat

von 15:00 - 17:00 Uhr im Gemeindehaus der Matthäigemeinde,

An der Matthäikirche 7, 26789 Leer

Info:

Die DMSG KG LK Leer ist eine Selbsthilfegruppe für MS-Betroffene.

Dazu gehören die Erkrankten selbst, aber auch deren

Familien, Verwandte und Freunde.

Persönliche Gespräche, z.B. mit Neubetroffenen, erfolgen nach

tel. Terminabsprache.

Gruppenaktivitäten: Informations- und Erfahrungsaustausch;

Vorträge und Diskussionsrunden (Themen: z.B.: MS und Therapieformen

(Neurologen; Krankengymnastik u.a.m.) Bundessozialhilfegesetz;

Pflegeversicherung; Hilfsmittelberatung, u.a.m.;

Kegeln (bei Bedarf mit Kegelschienen); Ausflüge mit einem

Rollstuhlgerechten Bus; Seminare durch unsere Gruppe bzw.

durch den DMSG Landesverband Niedersachsen.

Im „Zentrum Gesundheit“ am Klinikum Leer, Annenstr. 11,

befindet sich die DMSG-Beratungsstelle Weser-Ems. Hier

bietet die Mitarbeiterin Betroffenen und Angehörigen Unterstützung

bei: sozialrechtlichen Fragen (z. B. Bundessozialhilfegesetz,

Pflegeversicherung, Anträge nach dem Schwerbehindertengesetz,

berufliche Rehabilitation), Vermittlung

von praktischen Hilfestellungen durch Haushaltshilfen oder

Hauspflege, medizinisch-rehabilitativen Maßnahmen (Klinikaufenthalte,

Hilfsmittel), psychosozialen Fragestellungen,

medizinisch-therapeutischen Fragen, Wohn- und Mietfragen.

Sie erreichen die Beratungsstelle telefonisch montags bis

freitags von 9:00 bis 16:00 Uhr, Tel. (04 91) 6 77 76.

48


Multiple Sklerose

Multiple Sklerose und andere

neurologische Erkrankungen

Selbsthilfe im Landkreis Leer

Katrin Blümel

Tel.: (0 49 52) 8 15 47

E-Mail: katrin.bluemel@mskontakt-leer.de

Kerstin Meinders

Tel.: (0 49 53) 71 30

E-Mail: kerstin.meinders@mskontakt-leer.de

www.mskontakt-leer.de

Treffen:

Die Gruppe trifft sich jeden 4. Montag im Monat,

ab 19:00 Uhr im Klinikum Leer, Augustenstraße 35-37,

in den Konferenzräumen im 5. Stock.

Info:

Als eine Gruppe Multiple Sklerose Betroffener und deren

Angehörige, die sich 1998 kennen lernten, haben wir im

Jahre 2009 die „Multiple Sklerose und andere neurologische

Erkrankungen Selbsthilfe im Landkreis Leer“ als

unabhängigen gemeinnützigen Verein gegründet.

Es ist unser Anliegen, nicht der 100‘ste Verein für MS-

Kranke zu sein, sondern der Verein vor Ort, der sich um

Erkrankte und deren Angehörige mit anderen, seltenen

neurologischen Erkrankungen kümmern möchte. Der

Erfahrungsaustausch unter Betroffenen, Verständnis

füreinander, Antworten auf Fragen des alltäglichen Lebens

mit MS, mit neurologischen Ausfallerscheinungen,

freundschaftlicher und offener Umgang miteinander

haben uns zusammengeführt.

49


Nachbarschaftshilfe

Tauschring Leer

und Umgebung e.V.

Jasmin Kunstreich-Heinrichsdorff

Tel.: (0 49 50) 80 58 54

E-Mail: Info@tauschring-leer.de

www.tauschring-leer.de

Treffen:

Bürozeiten für Mitglieder und Interessierte:

Leer: Jeden 1. Di. im Monat, 15:00 -17:00 Uhr,

Mehrgenerationenhaus, Hoheellernweg 7, Leer,

Tel. (04 91) 1 27 38

Bunde: Jeden 1. Do. im Monat, 17:00 – 18:00 Uhr,

Rathaus

Hesel: Jeden 1. Mi. im Monat, 17:00 - 18:00 Uhr,

Villa Popken, Tel. (0 49 50) 93 70 83

Westoverledingen: Jeden 1. Mi. im Monat,

16:30 - 17:30 Uhr, Haus Wohltat, Ihrhove,

Tel. (0 49 55) 93 70 83

In unserer Marktzeitung „Talent-Bote“ werden die

monatlichen Mitgliedertreffen bekannt gegeben.

Info:

De Tauschring bietet seinen Mitgliedern an Dienstleistungen

untereinander bargeldlos zu tauschen, gegenseitige

Hilfe, wie sie durch die Nachbarschaftshilfe

bereits bekannt ist. Die Gemeinschaft ist ein Netzwerk

von Menschen (Tauschring), die ihre Fähigkeiten austauschen,

um Leistungen anzubieten und in Anspruch

nehmen zu können. Der Tauschring fördert soziales

Engagement, hierarchielose Gleichberechtigung, Kultur

des Nehmens und Gebens, Gleichwertigkeiten aller

Tätigkeiten und die Entwicklung der Beziehungen der

Menschen untereinander. Der Tauschring fördert neue

Konsummuster und Lebensstile im Sinne einer nachhaltigen

Entwicklung durch offene, kreative Kommunikation

im Rahmen von Treffen und gemeinsamen Aktionen.

50


Nachbarschaftshilfe

Mehrgenerationenverein

Jümme e.V.

Helmut Fahle

Tel.: (0 49 57) 24 70 10

E-Mail: mgvjuemme@aol.com

www.mehrgenerationenverein-juemme.de

Treffen:

Auf Anfrage

Info:

Zweck des Vereins ist die Förderung der Kinder-, Jugend-

und Altenhilfe und die Unterstützung hilfsbedürftiger

Personen z.B. durch

• Unterstützung in den Bereichen Schule, Arbeit und

Familie

• Hilfen bei der Verrichtung der Dinge des täglichen

Lebens im häuslichen Umfeld

• Nachbarschaftshilfsdienst

• Kontakttelefon

Die Hilfe durch ehrenamtlich tätige Laien ist kostenlos.

Der Umfang der Leistung wird zwischen dem helfenden

Menschen und dem Hilfebedürftigen abgesprochen. Laienhilfe

ersetzt nie professionelle Pflege oder Betreuung.

Sie ist Hilfe zur Selbsthilfe. Laienhilfe ist eine Leistung,

deren Umfang vom Helfenden bestimmt wird.

Die ehrenamtlichen Laien bekommen vom Verein die

Fahrtkosten erstattet, wenn diese Hilfe nach Prüfung

durch den Verein vermittelt wird.

51


Erika Meyer

Tel.: (0 49 54) 79 13

Käthe Tergast

Tel.: (04 91 ) 54 23

www.osteoporose-deutschland.de

Treffen:

Funktionstraining, montags von 15:00 - 16:00 Uhr,

im AOK Gesundheitshaus, Brunnenstraße, 26789 Leer;

Gruppentreffen, jeden letzten Mi. im Monat,

von 15:00 - 17:00 Uhr, in der Selbsthilfekontaktstelle

im Gesundheitsamt, Jahnstr. 4, 26789 Leer.

Info:

Osteoporose

Osteoporose

Selbsthilfegruppe Leer

Angebote der Gruppe:

Information und Beratung zum Krankheitsbild,

Therapieunterstützendes Muskeltraining = Stärkung der

Knochen, Vorbeugung und Vermeidung zahlreicher weiterer

Knochenbrüche, Vermeidung von krankheits- und

schmerzbedingter Isolation.

Funktionstraining:

Jeden Montag von 15:00 – 16:00 Uhr in der Turnhalle

im Gesundheitshaus der AOK durch den Übungsleiter

Gerhard Haase (Physiotherapeut).

52


Ilse Schütz

Tel.: (0 49 57) 86 21

E-Mail: ilfi@nwn.de

Hedda Beyer

Tel.: (0 49 50) 29 38

www.osteoporose-deutschland.de

Treffen:

Osteoporosegymnastik/Funktionstraining:

Turnhalle Filsum, montags um 18:30 Uhr (auch in den

Ferien)

Info:

Osteoporose

Osteoporose

Selbsthilfegruppe Jümme

Unsere Angebote:

Information und Beratung zum Krankheitsbild, Therapieunterstützendes

Muskeltraining = Stärkung der

Knochen, Vorbeugung und Vermeidung zahlreicher weiterer

Knochenbrüche, Vermeidung von krankheits- und

schmerzbedingter Isolation.

Angebote der Gruppe:

Gruppengymnastik mit Unterstützung durch die Krankenkassen.

Unser Übungsleiter ist der Physiotherapeut

Gerhard Haase, er nimmt regelmäßig an speziellen

Weiterbildungen teil.

• Treffen

• Arztvorträge

• Radtour

• Weihnachtsfeier ...

• Termine in „ Vereine / Gruppen“

53


Parkinson

Dt. Parkinson Vereinigung e.V.

Regionalgruppe Leer

Magret Hülsemann

Tel.: (0 49 54) 54 93

E-Mail: magret.huelsemann@t-online.de

www.parkinson-vereinigung.de

Treffen:

Jeden 2. Di. im Monat um 15:00 Uhr im Ostfriesenhof

in Leer.

Info:

Zielsetzend für die Deutsche Parkinson-Vereinigung ist

die Begleitung, Beratung und Betreuung der Betroffenen

und ihrer Angehörigen.

Bei den monatlichen Treffen werden u. a. Referate zu

interessanten Themen von Fachleuten (Ärzten, soziale

Dienste etc.) gehalten. Geselliges Beisammensein bei

Kaffee und Kuchen, im Sommer auch Grillen und Ausflüge,

gehören zum Programm.

Mitglied in der:

Deutschen Parkinson-Vereinigung e.V., Bundesverband,

Moselstr. 31, 41464 Neuss

54


Pflegeeltern

Arbeitskreis Pflegeeltern,

Eltern und Freunde e.V.

Tel.: (04 91) 9 77 69 66

Fax: (04 91) 9 71 16 84

E-Mail: arbeitskreis-pflegeeltern@t-online.de

www.arbeitskreis-pflegeeltern.de

Treffen:

Brüder-Grimm Str. 6, 26789 Leer

Veranstaltungshinweise entnehmen Sie bitte den Ankündigen

im Internet, in der örtlichen Presse, Leer aktuell oder

unseren Programmflyern.

Info:

Veranstaltungsmitglieder: Inge Stellermann-Hanekamp,

Edzard Oltmanns, Annegret Steinigeweg, Christina Stoye-

Grunau, Franz Plück.

Der Arbeitskreis Pflegeeltern, Eltern und Freunde e. V. hat

sich im Jahre 1985 als Interessenvertretung und Selbsthilfegruppe

für Pflegeeltern und deren Familien gegründet.

In Laufe der Zeit hat sich das Selbstverständnis des Vereins

der veränderten Situation von Familien angepasst und

weiterentwickelt. Der Verein versteht sich als Bindeglied der

veränderten Situation von Familie, öffentlichen Institutionen

und der Öffentlichkeit. Er vertritt die Interessen von

Familien, Erziehung, Bildung und Freizeit.

Bei uns ist jeder in seiner besonderen Elternschaft willkommen

und erhält auf Wunsch Hilfe, Beratung, Unterstützung

und Geselligkeit. Zu uns kommen leibliche Eltern, Pflegeeltern,

Kinder, Pflegekinder, Adoptivkinder, adoptierte

Erwachsene, erwachsene Pflegekinder, Großeltern, Paten

und Freunde des Vereins.

Wir veranstalten: Vorträge/Frühstückstreffen/einen Spielkreis/Ausflüge/Feste

und Seminare.

Wichtig ist uns die Vernetzung mit anderen Vereinen, die

ebenfalls die Verbesserung der Situation von Familien mit

Kindern in unserer Stadt und in Landkreis Leer zu ihren

Aufgaben zählen. Ein Ausdruck dieser Vernetzung ist das

alljährlich stattfindende „Julianenparkfest“.

55


Psychische Erkrankung

Die Brücke - Selbsthilfegruppe

für psychisch Kranke

Kontakt:

„Das Boot e.V. – Kontaktbereich Leeraner Kreis“

Ansprechpartnerin: Irene Maecker

Tel.: (04 91) 99 92 05 83

Sprechzeiten: Di. 15:00 bis 17:00 Uhr

Fr. 11:00 bis 13:00 Uhr

Treffen:

Dienstags von 15:00 – 18:00 Uhr im Hoheellernweg 58,

Leer.

Info:

In der Selbsthilfegruppe „Die Brücke“ finden sich Menschen

zusammen, die Nöte und Bedürfnisse gemeinsam

besprechen, um die Isolation durch verschiedene

gemeinschaftliche Aktivitäten zu überwinden.

Die Selbsthilfegruppe hat keine fachliche Begleitung. Sie

nutzt vielmehr die Fähigkeit der gleichgestellten Mitglieder,

sich selbst und anderen zu helfen.

56


Psychische Erkrankung

Selbsthilfegruppe -

Angehörige psychisch Kranker

Organisatorische Begleitung:

Das Boot e.V. – Kontaktbereich Leeraner Kreis

Kontakt:

Tel.: (04 91) 9 25 09 90

Ansprechpartnerin: Thea Gerdes,

„Das Boot e.V. – Kontaktbereich Leeraner Kreis“

Treffen:

Jeden 1. Di. im Monat, 18:30 - 20:00 Uhr

im Hoheellernweg 58, Leer.

Info:

Wir informieren uns gegenseitig über mögliche Hilfsangebote

und erleben, dass wir mit unseren Sorgen nicht

alleine sind. Das macht Mut.

Wir erfahren, dass wir als Angehörige nicht Schuld am

Entstehen der Krankheit sind was uns entlastet.

Wir lernen, dass wir das Recht haben, auch für unser

eigenes Wohlergehen zu sorgen. Bei den Zusammentreffen

können wir Menschen mit gleichen Schicksalen

kennen lernen, das schafft neue Freundschaften.

Wir spüren, dass es keine Schande ist, einen psychisch

Kranken in der Familie zu haben, das macht Offenheit

möglich.

Es können Fachbücher ausgeliehen werden, die zu einem

besseren Verständnis von psychischer Krankheit beitragen.

Betroffene Eltern, erwachsene Töchter und Söhne,

Partner und Geschwister sind herzlich eingeladen.

57


Psychische Erkrankung

Selbsthilfegruppe -

Menschen mit Ängsten,

Phobien und Depressionen

Organisatorische Begleitung:

Das Boot e.V. – Kontaktbereich Leeraner Kreis

Kontakt:

Tel.: (04 91) 9 25 09 90

Ansprechpartnerin: Thea Gerdes,

„Das Boot e.V. – Kontaktbereich Leeraner Kreis“

Treffen:

14tägig, donnerstags, 20:00 – 22:00 Uhr

im Hoheellernweg 58, Leer.

Info:

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Ängsten.

Angsterkrankungen sind weitverbreitete Störungen.

Angst wird zur Krankheit, wenn...

...sie unangemessen stark ist.

...sie zu häufig und zu stark auftritt.

...ich Angstsituationen vermeiden muss.

...ich stark unter ihr leide.

...ich die Kontrolle verliere.

Betroffene mit den verschiedensten Problemen finden

oft Hilfe, wenn sie sich Selbsthilfegruppen anschließen,

deren Mitglieder ähnliche Probleme wie sie selbst haben,

so dass sie ihre Erfahrungen austauschen und sich hilfreiche

Unterstützung holen können. Außerdem finden

sie dadurch zusätzliche Kontakte.

58


Psychische Erkrankung

Selbsthilfegruppe

für Zwangserkrankungen

Selbsthilfekontaktstelle

Tel.: (04 91) 9 26 11 19 / 22 / 29

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

Treffen:

Jeden 1. Dienstag im Monat, 15:00 - 17:00 Uhr,

Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitsamt,

Jahnstraße 4, 26789 Leer.

Info:

Wir...

• sind Betroffene mit Zwangsneurosen

• sprechen über unseren Alltag

• tauschen Erfahrungen aus

• sprechen über Ängste

• verlassen die Einsamkeit

• sprechen über medikamentöse und

psychotherapeutische Behandlungen

• tauschen uns über Klinikaufenthalte aus

• finden Mut in der Gruppe

59


Restless Legs Syndrom

Restless Legs Syndrom

Doris Gerdes

Tel.: (04 91) 9 99 81 99

E-Mail: doris.gerdes@ewetel.net

Treffen:

Die Gruppe trifft sich 4 x jährlich im Wallhecken- und

Umweltzentrum, Feldstr. 11, in Logabirum. Die Gruppentreffen

beginnen um 19:30 Uhr. Die Termine sind bei

Frau Gerdes zu erfragen.

Info:

„Laufen Sie noch oder schlafen Sie schon“ – so lautet

der Slogan eines Informationsblattes der Deutschen

Restless Legs Vereinigung.

Haben auch Sie unruhige Beine, vorwiegend abends oder

in der Nacht? Haben Sie ein merkwürdiges Kribbeln in

den Beinen, das sich nur durch Bewegung und Herumlaufen

lindern lässt?

Das Restless Legs Syndrom wird häufig nicht erkannt

oder mit anderen Krankheiten verwechselt und somit

falsch behandelt. Es gibt jedoch medikamentöse

Behandlungsmöglichkeiten je nach Schweregrad der

Beschwerden. Zusätzlich zum Neurologen können Sie

gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Die SHG Leer ist Teil

der Deutschen Restless Legs Vereinigung, die sich schon

seit Jahren mit der Ursachenforschung und den Behandlungsmethoden

des RLS befasst und deshalb über

umfangreiches Informationsmaterial verfügt.

Sie sind jederzeit herzlich willkommen.

60


Rheumatische Erkrankungen

Deutsche

Fibromyalgie-Vereinigung e.V.

Brigitte Groninga

Tel.: (0 49 54) 47 53 oder (0 49 54) 72 48

Treffen:

Jeden 2. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr

im Veenhuser Hof, Hauptstr. 13, Moormerland.

Info:

Die Deutsche Fibromyalgie-Vereinigung bietet Hilfe zur

Selbsthilfe.

Die Ursache der Fibromyalgie ist bis heute noch nicht

eindeutig geklärt. Eine Diagnose wird oft erst nach einer

langen Ärzte-Odyssee gestellt.

Das Ziel ist, bei gestellter Diagnose mit Unterstützung

der Selbsthilfegruppe den Umgang mit der Erkrankung

zu erlernen und positives Denken zu üben sowie Informationen

und Erfahrungen auszutauschen. Außerdem

organisiert die Selbsthilfegruppe Vorträge durch Ärzte,

Physiotherapeuten und sonstige Referenten.

61


Rheumatische Erkrankung

Deutsche Rheuma Liga

Weera Buß

Tel.: (0 49 54) 46 61

E-Mail: harmbuss@t-online.de

Marlene König-Smidt

Tel.: (0 49 54) 94 24 18

www.rheuma-liga.de

Treffen:

Trockengymnastik: dienstags 4 Gruppen ab 15:30 Uhr,

Ort: AOK, Brunnenstraße, Leer,

dienstags 18:15 Uhr, Ort: „Die Schule“, Mozartstr. 1, Leer,

mittwochs 4 Gruppen ab 16:30 Uhr, Ort: Moormerland,

Rajenweg 8

Wassergymnastik: montags, mittwochs und donnerstags,

jeweils 4 Gruppen, Ort: Schwimmbad der Lebenshilfe Leer,

Am Großen Stein, Leer

Nordic Walking und Autogenes Training: Genaueres erfragen

bei Frau Buß, Tel. (0 49 54) 46 61

Info:

Die Arbeitsgruppe Leer ist eine Arbeitsgruppe der Rheuma-Liga

Niedersachsen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, den vielen

Patienten/innen zu helfen, damit ihre Schmerzen gelindert

werden. Wesentlicher Schwerpunkt ist das Funktionstraining

und zwar als Wasser- und Trockengymnastik und Muskelaufbautraining.

Die Angebote finden immer unter Anleitung von

Physiotherapeuten statt. Zur Teilnahme am Funktionstraining

ist eine ärztliche Verordnung erforderlich, die von der

Krankenkasse zur Kostenübernahme genehmigt sein muss. Es

besteht auch die Möglichkeit als Selbstzahler (ohne ärztliche

Verordnung) an den einzelnen Gruppen teilzunehmen. Weitere

Angebote:

• Gespräche nach telefonischer Vereinbarung

• Arztvorträge

• Fahrten zu Rheuma-Kliniken

• sportliche Aktivitäten

Gemeinsame Unternehmungen:

• Kegeln, Kohlessen

• Weihnachtsfeier, Fahrten zu Sehenswürdigkeiten

62


Rheumatische Erkrankung

Dt. Vereinigung

Morbus Bechterew e.V.

Dietmar Fröse

Tel.: (04 91) 59 49

E-Mail: tg-Leer@dvmb-nds.de

www.bechterew.de

Treffen:

Unter dem Motto: „Nur Fledermäuse lassen sich hängen!“ treffen sich

aktive Betroffene zur Wassergymnastik oder zur Trockengymnastik

immer unter Anleitung von Physiotherapeuten.

Trockengymnastik:

Funktionstraining im Klinikum Leer, Bäderabteilung, Annenstr., Leer

Jeden Mo. von 19:00 bis 19:45 Uhr

Warmwassergymnastik (32°C):

Bewegungsbad der Massagepraxis Eilert Meyer, Heckenweg 9, Leer

jeden Di. von 17:00 – 18:00 Uhr; jeden Mi. von 17:00 – 18:00 Uhr

Stickwalking®:

Jeden Mo. ab 10:00 Uhr im Julianenpark/Sportplatz, Logaerweg in

Leer, um die sanfte Form des Nordic Walking zu praktizieren. Bei

Stickwalking® liegt die Betonung auf Gesundheit und Prävention/

Rehabilitation.

Info:

Die Gruppe bietet neben den o.g. Angeboten Erfahrungsaustausch

und Information. Bei gemütlichen Gruppenabenden und gemeinsamen

Unternehmungen werden Kontakte geknüpft und gepflegt.

Das DVMB-Mitteilungsblatt „Morbus Bechterew Journal“ mit Beiträgen

aus der Forschung, mit medizinischen und rechtlichen Hinweisen

sowie Erfahrungsberichten aus Therapiegruppen und von Mitpatienten

erscheint vierteljährig. Die Gruppe informiert über Literaturangebote,

CDs und Videos für die tägliche Gymnastik und über Seminare

zu speziellen Themen. In telefonischen Abendsprechstunden gibt es

Antworten auf Ihre Fragen. Kompetente Beratung in medizinischen

Fragen durch Experten werden vermittelt.

Außerdem bietet die DVMB Unterstützung und Hilfe durch das

DVMB-Justitiariat bei mit der Erkrankung verbundenen Rechtsfragen.

63


Schlaganfall

Gesprächskreis für Angehörige

von Schlaganfallbetroffenen

Sigrid Schmidt-Bodenstein

Tel.: (04 91) 44 35

E-Mail: Schmibo-Leer@web.de

Treffen:

Jeden 3. Montag im Monat um 15:30 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle

im Gesundheitsamt Leer, Jahnstr. 4.

Info:

Der Schlaganfall und seine Folgen sind nicht nur für die

Betroffenen, sondern auch für die Angehörigen eine

neue Situation, die ihren ganzen Lebensalltag verändern.

Sie haben sich mit vielen Fragen auseinanderzusetzen,

Verlustsituationen zu meistern, Ängste und Sorgen zu

bewältigen.

Die Selbsthilfegruppe bietet einen vertraulichen und

geschützten Rahmen über sich zu sprechen, gegenseitig

Er-fahrungen auszutauschen und entlastende Handlungsstrategien

zu entwickeln.

Gemütliches Zusammensein und Gemeinschaftsaktionen

wie z.B. Ausflüge tragen dazu bei, für die neue Lebenssituation

Kraft zu schöpfen.

64


Hermann Müller

Tel.: (0 49 51) 95 52 11

Mobil: (01 77) 8 51 24 01

Fax: (0 49 51) 95 52 38

Sarah Meints

Tel.: (0 49 51) 95 52 11

Treffen:

Jeden 1. Montag im Monat um 19:00 Uhr im Klinikum Leer,

Augustenstraße, 5. Etage, Leer.

Info:

Eingeladen sind: Betroffene, Angehörige und Interessierte.

Angebote der Gruppe:

• Gruppentreffen

• Erfahrungsaustausch

• Hilfestellung bei der Lösung von Alltagsproblemen

• Themenabende mit Fachleuten

• Umsetzen von Wünschen und Anregungen

der Teilnehmer/innen

Wir freuen uns auf Sie!

Schlaganfall

Schlaganfall

Selbsthilfegruppe Leer - Weener

65


Schlaganfall

Forum Schlaganfall

Selbsthilfegruppe für Schlag-

anfallpatienten und Angehörige

Erika Pahl

Tel.: (0 49 55) 93 43 90

Fax: (0 49 55) 93 43 929

E-Mail: info@pflegeheim-schwalbenweg.de

www.schlaganfallhilfe-flachsmeer.de

Treffen:

Jeden 3. Donnerstag im Monat von 14:30 bis 16:30 Uhr

im FOBIZ Steenfelde, Steenfelder Dorfstraße 24,

26810 Westoverledingen

Info:

Eingeladen sind Betroffene und Angehörige

Was bietet Ihnen das „FORUM Schlaganfall“?

• Wir bringen Sie mit anderen Betroffenen in Kontakt:

So können Sie von den Erfahrungen anderer lernen.

• Wir bieten Ihnen Information, die Sie sonst mühsam

allein suchen müssten.

• Wir vermitteln Ihnen nützliche Kontakte und helfen

bei medizinischen Fragen.

• Wir unterstützen und entlasten Sie bei Behördengängen,

beim Ausfüllen von Formularen etc.

• Wir zeigen Ihnen Wege aus der Einsamkeit und

Passivität auf.

• Wir bieten Ihnen ein vielfältiges Programm:

von regelmäßigen Treffen, Ausflügen, gemütlichen

Nachmittagen etc.

• Wir stärken Ihr Selbstwertgefühl und Ihr

Selbstvertrauen.

Doch vor allem stehen wir Ihnen als starke Gemeinschaft

zur Seite!

66


Schmerz

Schmerzselbsthilfe -

Borealis Dolor

(Nördlicher Schmerz)

Sigrid Ferdinand

Tel.: (04 91) 54 40

Erika Werner

Tel.: (04 91) 6 27 01

E-Mail: borealisdolor@web.de

Elisabeth Stege

Tel.: (0 49 24) 4 06

www.schmerzliga.de

Treffen:

Im 14tägigen Rhythmus, mittwochs von

19:00 - 21:00 Uhr, An der Pauluskirche, 26789 Leer

Info:

Wir sind Frauen und Männer, die teilweise schon lange

mit Schmerzen leben.

Was machen wir in der Selbsthilfegruppe:

• Einander Zuhören

• Erfahrungen austauschen

• Gemeinsame Aktivitäten planen

• Telefonischen Kontakt pflegen

• Krankenbesuche

• Gegenseitige Hilfe leisten bei Anträgen und

Behördengängen

• Andere Gruppen besuchen

• Themenabende mit Fachleuten organisieren

Wir sind füreinander da, finden in der Gruppe Trost und

Mut, lernen viel über unsere Krankheit und verbessern

unsere Lebensqualität.

Gemeinsam sind wir stark!

67


Schmerz

Stehaufmännchen -

Selbsthilfegruppe für Menschen

mit chronischen Schmerzen

Martina Abt

Tel.: (0 49 24) 16 67

E-Mail: martina@abt.de

Günter Stöckmann

Tel.: (0 44 99) 92 11 17

Treffen:

Jeden 1. und 3. Montag im Monat um 20:00 Uhr,

(Räumlichkeiten der Praxis Roth-Brons)

Friesenstr. 29, Leer

Info:

Wir sind Frauen und Männer, die mit chronischen

Schmerzen leben. In der Selbsthilfegruppe durchbrechen

wir den Teufelskreis der Isolation und erkennen Gemeinsamkeiten,

unterstützen und begleiten einander.

Durch unsere Gruppe verbessern wir unsere Lebensqualität,

lernen unseren Schmerz als Teil unseres Lebens zu

begreifen und erlangen mehr Sicherheit durch neugewonnene

Erkenntnisse.

Wir besuchen Seminare, organisieren Vorträge, machen

Ausflüge und tauschen unsere Erfahrungen aus.

Unser Motto:

Wir sind die Stehaufmännchen und lassen uns nicht

unterkriegen!

Eine Selbsthilfegruppe kann auch Dir helfen! Der Weg ist

lang aber man sieht den Horizont.

68


Sexueller Missbrauch

Gesprächsgruppe

„Sexueller Missbrauch“

Frau Schmidt

Tel.: (04 91) 9 26 11 29

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

Frau Kachel

Tel.: (04 91) 9 26 11 22

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

www.selbsthilfekontaktstelle-leer.de

Treffen:

nach Anfrage

Info:

Im Gesundheitsamt Leer gibt es ein begleitetes Gesprächsangebot

für Frauen, die in ihrer Kindheit einen

sexuellen Missbrauch erlitten haben. Die Gruppe ist

offen für neue Teilnehmerinnen. Interessierte Frauen

können sich bei den Ansprechpartnerinnen melden und

Näheres über die Gruppe erfahren.

69


Sucht- u. Abhängigkeitserkrankungen

Anonyme Alkoholiker, AA

www.anonyme-alkoholiker.de

Treffen:

Im Landkreis Leer finden Sie folgende Gruppen:

Leer

jeden Dienstag um 20:00 Uhr

Hoheellernweg 7, Katharina-v.-Bora-Haus

Borkum

jeden 1. Donnerstag im Monat um 20.00 Uhr

Goethestr., Ev. Kirchengemeinde, Arche

Alle AA-Gruppen können ohne vorherige Anmeldung

besucht werden.

Info:

Die Anonymen Alkoholiker (AA) entstanden 1935 in den

USA. Sie bilden heute ein weltweites Netz von Selbsthilfegruppen

für Alkoholkranke (AA) und ihre Angehörigen

(AlAnon).

Sie verstehen sich als eine Gemeinschaft von Männern

und Frauen, die die Fähigkeit verloren haben, kontrolliert

zu trinken, und durch ihr Trinken bereits in alle möglichen

Schwierigkeiten gekommen waren. Sie versuchen,

ein zufriedenstellendes Leben ohne Alkohol aufzubauen.

Dazu suchen sie sich die Hilfe und den Beistand anderer

Alkoholiker in der Gemeinschaft.

70


Sucht- u. Abhängigkeitserkrankungen

AL-Anon Familiengruppen

Treffen:

Im Landkreis Leer finden Sie folgende Gruppen:

Leer

jeden Freitag um 20:00 Uhr

Pferdemarktstraße 59, Haus des DPWV

Idafehn

jeden Freitag um 20:00 Uhr

Ev. Gemeindehaus

KontaktTel.: (0 49 52) 40 47 u. 23 45

Borkum

Donnerstag 20:00 Uhr

Goethestr., Ev. Kirchengemeinde, Arche

www.al-anon.de

Info:

Al-Anon Familiengruppen:

Al-Anon ist eine anonyme Gemeinschaft von Angehörigen

und Freunden von Alkoholikern, die sich treffen, um

Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander zu teilen,

um ihre gemeinsamen Probleme zu lösen.

Erwachsene Kinder von Alkoholikern, Eltern, Partner,

Ehegatten, Arbeitskollegen usw. können alle Hilfe bei

Al-Anon finden. Al-Anon ist eine von den Anonymen Alkoholikern

(AA) unabhängige Gesellschaft; arbeitet aber,

wo immer möglich, mit AA zusammen. Al-Anon wird

nicht professionell geführt, gehört keiner Religion, Institution

oder anderen Organisationen an und erhält sich

selbst durch freiwillige Spenden. Alle Al-Anon Gruppen

können ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

71


Sucht- u. Abhängigkeitserkrankungen

Blaues Kreuz in Deutschland e.V.

www.blaues-kreuz.de

Treffen:

Gruppen des Blauen Kreuzes treffen sich in den Orten:

Filsum, Kontakt: Tel. (0 49 57) 12 63

Jemgum, Kontakt: Tel. (0 49 58) 8 86

Rhauderfehn-Collinghorst, Kontakt: Tel. (0 49 52) 65 35

Stapelmoor, Kontakt: Tel. (0 49 51) 88 24

Info:

Das Blaue Kreuz will besonders Suchtkranken und

Suchtgefährdeten mit ihren Angehörigen Rat und Hilfe

geben. Das Blaue Kreuz ist eine christliche Suchtkrankenhilfe.

Es bietet sachliche Informationen, seelsorgerische

Beratung, Weiter- und Ausbildungsseminare für

Mitarbeiter, Hausbesuche, Einzel- und Gruppengespräche,

sowie Hilfsangebote und Adressen und Informationsmaterial.

Außerdem unterstützt es Betroffene und

Angehörige auf den Weg zurück in ein selbstbestimmtes

Leben.

Das Blaue Kreuz besteht aus Gruppen und Vereinen mit

etwa 10.000 Mitgliedern, die in der Regel die Sucht als

Betroffener oder Angehöriger durchlitten haben.

72


Sucht- u. Abhängigkeitserkrankungen

Blaues Kreuz - ehrenamtliche

Suchtkrankenarbeit - Ihrhove e.V.

Tel.: (0 49 55) 44 88

Fax: (0 49 55) 99 00 39

E-Mail: blaues-kreuz@gmx.de

www.suchtkrankenarbeit.de

Treffen:

Dienstags um 20:00 Uhr Gruppentreffen

im „Haus der Begegnung“, Ihrhover Kirchstr. 15,

26810 Westoverledingen

Info:

Blaues Kreuz – ehrenamtliche Suchtkrankenarbeit –

Ortsverein Ihrhove e.V. Von 1953-1996 unselbständige

Gruppe innerhalb des Blauen Kreuzes in Deutschland e.V.

Seit 1997 unabhängig als eingetragener Verein tätig.

Die ehrenamtliche Suchtkrankenarbeit sieht sich als ein

Glied in der gesamten Therapiepalette und arbeitet eng

mit der professionellen Suchtkrankenhilfe, den Beratungs-

und Behandlungsstellen zusammen.

Das Blaue Kreuz Ihrhove e.V. arbeitet präventiv und

fördert die Gesundheit des einzelnen im ganzheitlichen

Sinn. Es vermittelt Suchtabhängigen und deren Angehörige

umfassende Hilfe und wirkt dem Alkoholmissbrauch

entgegen. Die Arbeit erfolgt ausschließlich ehrenamtlich.

Es bestehen gute Kontakte zu anderen Gruppen.

73


Sucht- u. Abhängigkeitserkrankungen

Freundeskreise im Landkreis Leer

Egon Tinnemeyer

Tel.: (0 49 52) 55 31

E-Mail: heigon@t-online.de

Karl-Heinz Martens

Tel.: (0 49 57) 92 76 51

www.freundeskreise-niedersachsen.de

Treffen:

Bitte telefonisch erfragen

Info:

Freundeskreise:

Die Gruppen der Freundeskreise gibt es seit 1956 im

Rahmen der Diakonie. Die Freundeskreisarbeit ist nicht

konfessionell gebunden, richtet sich aber an christlichen

Grundwerten aus. Die Selbsthilfegruppen versuchen,

über persönliche Beziehungen und Freundschaften zur

Stabilisierung der eigenen Persönlichkeit beizutragen

und damit die Grundlage zur Erlangung einer dauerhaften

Abstinenz zu schaffen.

Sie verstehen sich zunehmend als Teil des Behandlungsverbundes

in der Suchtkrankenhilfe und arbeiten eng mit

Beratungsstellen und Fachkliniken zusammen.

Eine verbandsungebundene Freundeskreis-Gruppe besteht

beim Verein „Kampf dem Alkoholmissbrauch“

in Steenfelde. Freundeskreise gibt es in den Orten:

Borkum, Bunde, Detern, Hesel, Heisfelde, Hollen,

Iheringsfehn-Boekzetelerfehn, Leer, Langholt, Loga,

Logabirum, Neermoor, Ostrhauderfehn und Rhauderfehn,

Warsingsfehn.

74


Sucht- u. Abhängigkeitserkrankungen

Spielsuchtgruppe Leer

Andreas Aldag

Tel.: (04 91) 6 76 67

Mobil: (01 60) 97 47 09 44

E-Mail: a.aldag@t-online.de

Gerald Schmidt

Tel.: (04 91) 9 99 74 97

Treffen:

Jeden Mittwoch um 20:00 Uhr, in den Räumen des

Mütter- und Väterzentrums (Müze), Großstr. 17, Leer

Info:

Die Selbsthilfegruppe Spielsüchtiger besteht seit 1997.

Wir bieten an:

Gedankenaustausch durch Gespräche im Kreis Gleichgesinnter!

Anderen zuhören, um die eigenen Probleme besser zu

erkennen!

Gemeinsam Ursachen der Spielsucht erarbeiten, erkennen

und verarbeiten! Gemeinsame Unterstützung des

Einzelnen!

Uns selbst erkennen!

Das eigene Selbstwertgefühl stärken!

Freiwillige Rollenspiele unter Leitung von Therapeuten!

Austausch mit gleichgesinnten Selbsthilfegruppen!

Erfahrungsaustausch über Einzeltherapien und andere

Behandlungsmöglichkeiten!

In der Gemeinschaft persönliche Ziele erreichen!

75


Tinnitus

Selbsthilfegruppe Tinnitus

Tel.: (04 91) 91 96 49 31 (Anrufbeantworter)

Fax: (04 91) 9 12 22 69

Klaus Bittigau

Tel.: (0 49 52) 92 18 60

E-Mail: KlausBittigau@aol.com

www.tinnitus-selbsthilfegruppe-

rhauderfehn.de

Treffen:

Jeden Dienstag (außer Schulferien), 19:30 - 21:00 Uhr,

Grundschule Langholt (Bewegungsraum), Kirchstr. 6,

26817 Rhauderfehn

Info:

Es gibt keine Übung, die den Tinnitus garantiert beseitigt. An

erster Stelle steht jedoch, dass der Tinnitus sich verändert

und in den Hintergrund tritt. Das schaffst du, wenn du für

dich täglich eine Zeit reservierst und auch regelmäßig an

unseren Übungsabenden teilnimmst.

Unser Hilfsangebot an den Übungsabenden:

• Wir wollen bestimmte Übungen erlernen, um unseren

Tinnitus zu akzeptieren und ihm die Wichtigkeit zu

nehmen. Das geschieht mit Hilfe von Hypno-, Tiefen- und

Klangsuggestionen, progressive Muskelentspannung nach

Jacobsen, Entspannung durch gezielte Atemübungen, T´ai

Chi Ch´uan oder Yoga, vorbeugende Rückenschule, Qigong,

Pilates, Feldenkrais.

• Bei einer Tasse Kaffee oder Tee wollen wir in einer

Gesprächsrunde über unsere Erfahrungen und Nöte mit

dem Tinnitus sprechen und uns gegenseitig stützen.

Die Abende werden in der Regel durch Tinnitusbetroffene

ehrenamtlich geleitet, sind also kostenlos.

Merke: Wieder Lebensqualität ist möglich, auch wenn der Tinnitus

ein in dein eigenes Leben getretener Begleiter geworden

ist.

76


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

Lebensberatung

• Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-,

Ehe- und Lebensfragen

Friesenstr. 65b

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 60 48 81

Fax: (04 91) 9 60 48 82

E-Mail: info@beratungsstelle-leer.de

www.beratungsstelle-leer.de

Leitung: Dr. Ute Schulewski

Erreichbarkeit: Mo. bis Do. 9:00 bis 12:00 Uhr und

14:00 bis 17:00 Uhr

Fr. 10:30 bis 12:00 Uhr und

14:00 bis 17:00 Uhr

• Treffpunkt Anleger Moormerland / Rhauderfehn /

Uplengen /Weener

Moormerland

Eschenweg 8

26802 Moormerland

Tel.: (0 49 54) 93 72 62

Fax: (0 49 54) 93 72 63

E-Mail: anleger-moormerland@lkleer.de

Ansprechpartnerinnen: Anna Focken, Hanna Tuinmann

Öffnungszeiten: Mo, Di, und Do. 9:00 – 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Rhauderfehn

1. Südwieke 4

26817 Rhauderfehn

Tel.: (0 49 52) 89 94 20

Fax: (0 49 52) 89 94 21

E-Mail: anleger-rhauderfehn@lkleer.de

Ansprechpartnerinnen: Marlies Breuer, Nicole Stieger

Öffnungszeiten: Mo, Di, und Do. 9:00 – 12:30 Uhr und

14:00 – 16:30 Uhr

Mi. 14:00 – 16:30 Uhr

und nach Vereinbarung

77


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

Uplengen

Alter Postweg 103

26670 Uplengen

Tel.: (0 49 56) 40 93 41

Fax: (0 49 56) 40 93 92

E-Mail: anleger-uplengen@lkleer.de

Ansprechpartner/in: Nicole Stieger, Peter Schlump

Öffnungszeiten: Mi. 9:00 – 12:30 Uhr

Do. 15:00 – 17:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Weener

Mühlenstraße 10

26826 Weener

Tel.: (0 49 51) 94 87 65

Fax: (0 49 51) 94 87 66

E-Mail: anleger-weener@lkleer.de

Ansprechpartner/in: Angelika Janssen-Harms, P. Schlump

Öffnungszeiten: Mo, Di, und Do. 9:00 – 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Beratungsangebote

für Menschen mit Behinderungen

• Gemeinsame Servicestelle der

Rehabilitationsträger gem. SGB IX

Deutsche Rentenversicherung

Hafenstr. 6c

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 27 63 – 0

Fax: (04 91) 9 27 63 – 32

E-Mail: helene.juergens@drv-bsh.de

hermann.nagel@drv-bsh.de

• Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen -

Behindertenbeauftragter

Gesundheitsamt

Jahnstraße 4

26789 Leer

Hans-Hinrich Vervoort

Tel.: (04 91) 9 26 11 19

Fax: (04 91) 9 2 6 11 40

E-Mail: hans-hinrich.vervoort@lkleer.de

Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 8:30 – 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

78


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

• DMSG – Beratungsstelle Leer

im „Zentrum Gesundheit“ am Klinikum Leer

Annenstr. 9

26789 Leer

Tel.: (04 91) 6 77 76

Fax: (04 91) 9 99 52 79

E-Mail: dmsg-beratungsstelle.leer@ewetel.net

www.ms-oldenburg.de

Ansprechpartnerin: Susanne Schmidt

• Hilfe für Hörgeschädigte in Niedersachsen

Ysaac-Brons-Str. 16

26721 Emden

Tel.: (0 49 21) 3 27 81

Fax: (0 49 21) 3 34 99

E-Mail: heidergott@sozialdienst-hfh.de

Sprechzeiten in Leer: jeden 2. Di. 15:00 bis 17:30 Uhr

Ort: Selbsthilfekontaktstelle im Gesundheitsamt,

Jahnstr. 4, 26789 Leer

• Sozialpsychiatrischer Dienst des Landkreises Leer

Gesundheitsamt

Jahnstr. 4

Sekretariat

Tel.: (04 91) 9 26 11 33

E-Mail: sozialpsychiatrischer-dienst@lkleer.de

Suchtberatung

• Behandlungs- und Beratungsstelle für Suchtkranke

Diakonisches Werk

Friesenstraße 65

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 76 83 20

Fax: (04 91) 9 76 83 29

E-Mail: suchtberatung.leer@evlka.de

• DROBS Leer

Bahnhofsring 12

26789 Leer

Tel.: (04 91) 24 00 und 22 12

Fax: (04 91) 23 18

E-Mail: drobs-leer@gmx.de

www.drogenhilfe-in-ostfriesland.de

79


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

• Qualifizierte Entgiftung und Suchtberatung

im Krankenhaus Rheiderland

Neue Str. 22

26826 Weener

Tel.: (0 49 51) 3 01 – 0

Ansprechpartner: Franz-Josef Hopmann

Tel.: (0 49 51) 301 117

E-Mail: Franz-Josef.Hopmann@krankenhaus-rheiderland.de

Sprechzeiten: Mo. bis Do. 8:00 – 16:30 Uhr,

Fr. 8:00 – 14:00 Uhr und nach Vereinbarung

AIDS-Beratung

• AIDS-Beratung im Gesundheitsamt

Jahnstraße 4

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 26 11 29

E-Mail: Annegrete.schmidt@lkleer.de

Ansprechpartnerin: Annegrete Schmidt

Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 8:30 -12:00 Uhr

Beratungsangebote für Frauen

• Frauenhaus Leer

Tel.: (04 91) 6 58 98

E-Mail: frauenhaus@lkleer.de

Ansprechpartnerin: Karin Reuter

Sprechzeiten: in der Woche von 9:00 – 18:00 Uhr,

nachts und am Wochenende Rufbereitschaft

• BISS - Beratungs- und Interventionsstelle

gegen häusliche Gewalt

Frauenberatungsstelle

Tel.: (04 91) 97 96 81 00

Fax: (04 91) 4 54 45 72

Ansprechpartnerin: Karin Reuter

Sprechzeiten: Mo. 9:00 – 13:00 Uhr

Mi. 13:00 – 18:00 Uhr

Fr. 9:00 – 10:00 Uhr und 12:00 – 15:00 Uhr

80


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

Landkreis Leer, Gesundheitsamt

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung,

Antragstelle „Familie in Not“

Jahnstr. 4

Tel.: (04 91) 9 26 11 29

Fax: (04 91) 9 26 11 40

E-Mail: Annegrete.Schmidt@lkleer.de

Ansprechpartnerin: Annegrete Schmidt

Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 8:30 – 12:00 Uhr

• profamilia-Beratungsstelle Emden,

Nebenstelle Leer

im „Bürgerzentrum Ledatreff“

Osseweg 19

26789 Leer

Tel.: (0 49 21) 2 99 22 oder (01 77) 5 11 45 96

Fax: (0 49 21) 96 47 09

E-Mail: emden@profamilia.de

Sprechzeiten in Leer:

Mo. 10:00 – 12:00 Uhr offene Sprechzeit,

weitere Termine nach telefonischer Vereinbarung

• Diakonisches Werk der ev.-luth. Kirchenkreise

Leer und Rhauderfehn

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Friesenstr. 65a

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 76 83 21

E-Mail: Gertraud.Kramer@evlka.de

Sprechzeiten: Mo. – Fr. 9:00 – 12:00 Uhr

Beratungsangebote des Landkreises Leer

für Seniorinnen und Senioren

• Seniorenbeauftragte

Tel.: (04 91) 9 26 16 00

E-Mail: heike.diekhoff@lkleer.de

Ansprechpartnerin: Heike Diekhoff

Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 8:30 – 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

81


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

• Pflegestützpunkt und Seniorenservicebüro

Ansprechpartnerinnen:

Heike Diekhoff

E-Mail: heike.diekhoff@lkleer.de

Tel.: (04 91) 9 26-16 00

Jasmin Kunstreich-Heinrichsdorff

E-Mail: jasmin.kunstreich-heinrichsdorff@lkleer.de

Tel.: (04 91) 9 26-16 60

Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 8:30 – 12:30 Uhr

und nach Vereinbarung

Hilfe für Kriminalitätsopfer

• Weißer Ring

Ingrid Layh

Tel.: (01 51) 55 16 46 01

Einrichtungen für Menschen

mit Behinderungen

• Lebenshilfe Leer e.V.

Am Großen Stein 16

26789 Leer

Tel.: (04 91) 96 05-0

Fax: (04 91) 96 05-163

E-Mail: info@lebenshilfe-leer.de

www.lebenshilfe-leer.de

Angebote:

• Päd. Frühförderung „FiLius“

• Sozialmedizinische Nachsorge

• Ambulantes Autismus-Therapiezentrum

• Heilpädagogischer Kindergarten „Mikado“

• Tagesbildungsstätte

• Werkstatt für behinderte Menschen

• Wohnangebote

82


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

• Spastikerhilfe Leer e.V.

Am Großen Stein 17

26789 Leer

Tel.: (04 91) 45 48

Fax: (04 91) 6 69 02

E-Mail: Spastikerhilfe.Leer@gmx.de

www.spastikerhilfe-leer.de

Angebote:

• Therapie (Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie)

• Kindergarten für körperbehinderte Kinder und

heilpädagogischer Kindergarten

• Schule am Deich, Förderschule mit Schwerpunkt

körperliche und motorische Entwicklung

• Verein für Körperbehinderte und ihre Freunde

im Landkreis Leer e.V.

Kirchring 13f

26831 Bunde

Tel.: (0 49 53) 99 06 61

Fax: (0 49 53) 99 06 62

E-Mail: info@koerperbehinderte.de

www.koerperbehinderte.de

Angebote:

• Barrierefreie Wohnungen in Bunde

• Wohnheim für körperlich behinderte und mehrfach

behinderte Menschen in Bunde

• Begegnungsstätten in Bunde und Leer-Loga

• OBW – Ostfriesische Beschäftigungs- und

Wohnstätten GmbH

Am Delft 28

26721 Emden

Tel.: (0 49 21) 39 88-12

Fax: (0 49 21) 39 88-28

E-Mail: info@obw-emden.de

www.obw-emden.de

Angebote im Landkreis Leer:

• EMLO Leer - Werkstatt für seelisch behinderte

Menschen

• Tagesstätte Tandem - Tagesstätte für seelisch

behinderte Menschen

• Ambulante psychiatrische Betreuung

• Wohnangebote für Menschen mit psychischer

83


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

Behinderung

Wohlfahrtsverbände,

kirchliche Institutionen und Verbände

• Der Paritätische Wohlfahrtsverband –

Paritätischer Leer

Pferdemarktstr. 59

26789 Leer

Tel.: (04 91) 92 53 10

Fax: (04 91) 9 25 31 31

www.paritaetischer.de

Ansprechpartner: Herr Dietrich

Öffnungszeiten: Mo. – Do. 8:00 – 17:00 Uhr,

Fr. 8:00 – 13:45 Uhr

• Caritasverband Ostfriesland / Beratungsstelle Leer

Kirchstr. 61 – 67

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 27 95 60

Fax: (04 91) 9 27 95 62

E-Mail: caritasleer@caritas-os.de

Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 8:30 – 12:00 Uhr,

nachmittags nach Vereinbarung

• Diakonisches Werk - Sozialberatung

Friesenstr. 65a

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 76 83 21

Fax: (04 91) 9 76 83 29

Ansprechpartner/in: Frau Kramer

• Sozialverband Deutschland – SoVD

Gleiwitzer Hof 22a

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 27 98 10

Fax: (04 91) 9 27 98 12

E-Mail: info@sovd-leer-emden.de

www.sovd-nds.de

Ansprechpartner: Martin Frey

84


Wichtige Anlauf- und Beratungs-

stellen im Landkreis Leer

• Sozialverband VdK

Hauptstr. 70 (im Hause des Blindenverbandes)

26789 Leer-Loga

www.vdk.de/kv-leer-aschendorf

Sprechstunden in Leer:

jeden Mo. von 13 bis 16 Uhr.

Voranmeldung unter (0 49 41) 27 72 oder

unter Ortsverband Leer-Loga (04 91) 6 49 20

Weitere Sprechstunden in den Ortsverbänden,

Ort und Zeit bitte telefonisch erfragen:

Moormerland: Tel. (0 49 54) 23 90

Folmhusen: Tel. (0 49 55) 99 70 88

Völlenerkönigsfehn: Tel. (0 49 55) 99 72 26

Rhauderfehn-Collinghorst: Tel. (0 49 55) 12 45

Remels: Tel. (0 49 56) 91 26 02

Weener: Tel. (0 49 51) 89 30

Bildungsträger als Partner der Selbsthilfe:

• Volkshochschule Leer

Haneburg 8

26789 Leer

Tel.: (04 91) 9 29 92 – 0

Fax: (04 91) 9 29 92 – 10

www.vhs-leer.de

Überregionale Informationsstellen

zu Themen der Selbsthilfe:

• Selbsthilfe-Büro Niedersachsen

Gartenstraße 18

30161 Hannover

Tel.: (05 11) 39 19 28

E-Mail: selbsthilfe-buero-nds@gmx.de

www.selbsthilfe-buero.de

• NAKOS

Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung

und Unterstützung von Selbsthilfegruppen

Wilmersdorfer Straße 39

Tel.: (0 30) 31 01 89 60

E-Mail: selbsthilfe@nakos.de

www.nakos.de

85


Stichwortverzeichnis

Selbsthilfegruppe Seite

A

AD(H)S 4, 5

Adipositas 30

AIDS-Beratung 80

Al-Anon 71

Alkohol 70, 71, 72, 73, 74, 79, 80

Alleinerziehende 28, 31

Angehörige 55, 64, 65 ,66, 71

Angst 58

Anonyme Alkoholiker 70

Aphasie 6

Arbeitslosigkeit 7

Asperger 10

Autismus 9, 10

B

Bechterew 63

Behindertenbeauftragter 12, 78

Behinderung 11, 12, 13, 14, 15, 16, 82, 83

Blaues Kreuz 72, 73

Blindheit 16

Bulimie 30

C

COPD 8

D

Depression 17

Diabetes 18, 19, 20, 21, 22, 23

Down Syndrom 24

E

Elternselbsthilfe 24, 25, 26, 27, 28, 29, 31, 35, 41,

46, 47, 55

Epilepsie 29

Essstörung 30

86


Stichwortverzeichnis

F

Fibromyalgie 61

Frauenselbsthilfe 31, 32, 42

Freundeskreise 74

G

Gehörlosigkeit 33

H

Herzerkrankung 35, 36, 37

Homosexualität 38, 39

Hörschädigung 33, 79

Hyperaktivität 4, 5

Heredo-Ataxie 34

Hospiz 40

I

Intensivmedizin 46

K

Körperbehinderung 11, 12, 15

Krebs 41, 42, 43, 44, 45

Künstlicher Ausgang 45

L

Lebensberatung 77, 78

Lebenshilfe 82

Lungenerkrankung 8

Leukämie 43

M

Magersucht 30

Mukoviszidose 47

Multiple Sklerose 48, 49, 79

N

Nachbarschaftshilfe 50, 51

87


Stichwortverzeichnis

O

OBW 83

Osteoporose 52, 53

P

Parkinson 54

Pflegeberatung 82

Pflegeeltern 55

Profamilia 81

Psychische Erkrankungen 56, 57, 58, 59

R

Rehabilitation 78

Restless Legs Syndrom 60

Rheuma 61, 62, 63

S

Schlaganfall 64, 65, 66

Schmerz 67, 68

Schwangerschaft 81

Sehbehinderung 16

Senioren 81, 82

Servicestelle der Rehaträger 78

Sexueller Missbrauch 69

Sozialpsychiatrischer Dienst 79

Sozialverband 84, 85

Spastikerhilfe 83

Spielsucht 75

Suchtberatung 79, 80

T

Tinnitus 76

Trauer 40

Trennungssituation 28, 31

V

Väter 28

Volkshochschule 85

Z

Zwangserkrankung 59

88


Impressum:

Selbsthilfehandbuch

Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises Leer

Gesundheitsamt

Jahnstraße 4

26789 Leer

Telefon: (04 91) 9 26-11 19

Fax: (04 91) 9 26-11 40

E-Mail: selbsthilfe@lkleer.de

Internet: www.selbsthilfekontaktstelle-leer.de

Foto: Ingo Koch

Stand: Juli 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine