Projet_Notre Vision DE

arc.eppgroup.eu

Projet_Notre Vision DE

Projet_Notre Vision DE 10/01/06 11:31 Page 185

Alojz PETERLE

Leiter der slowenischen Delegation der EVP-ED-Fraktion

im Europäischen Parlament

Vision für ein Europa 2020

In den letzten beiden Jahrzehnten kam es in Europa zu epochalen und tektonischen

Veränderungen in Politik, Gesellschaft und in anderen Bereichen.

Europa ist demokratischer geworden, seine Erweiterung und seine Einigung

schreiten voran. Trotz dieser Erfolge stellen aber immer mehr kritische Stimmen

die Frage, wie Europa langfristig bestehen kann. Diese Frage ist bei genauer

Analyse gewisser demographischer, sozialer, wirtschaftlicher und gesundheitsbezogener

Entwicklungen zweifelsohne berechtigt.

Ich kann eine Vision Europas für die erste Hälfte des dritten Jahrtausends

verantwortungsvoll nur vor dem Hintergrund der Grundsätze entwerfen, die

bereits von den Gründervätern des modernen, freiheitlichen und demokratischen

Europas aufgestellt wurden. Wenn wir eine nachhaltige Entwicklung wollen,

müssen wir sie auf nachhaltige Grundlagen stellen. Ausschlaggebend bleibt in dieser

Hinsicht für mich der Ansatz, mit dem die Europäische Gemeinschaft das

Problem der Vielfalt lösen konnte. Der Nationalismus und der Totalitarismus

haben die Frage der Vielfalt mit der Liquidierung, Marginalisierung oder

Ausschaltung Andersdenkender beantwortet. Die neue europäische Antwort auf

diese Frage beruht auf einer grundlegend anderen Sicht des Menschen und der

Gesellschaft. Den Anderen wirklich zu achten und bereit zu sein, mit ihm in

Dialog zu treten und mit ihm zusammenzuarbeiten, ist nur bei konsequenter

Achtung der Würde des Menschen möglich. Das Prinzip der Einheit in Vielfalt lässt

sich nur verwirklichen, wenn wir den Wert eines jeden Menschen anerkennen.

Damit lernen wir auch, ganze Nationen und die mit ihnen lebenden Minderheiten

zu achten.

Ich bin sehr darüber erfreut, dass in diesem Sinne die Würde des Menschen

als zentraler geistiger und kultureller Grundsatz in den neuen Vertrag über eine

Verfassung für Europa aufgenommen wurde, denn nach Artikel 1 der Charta der

Grundrechte ist die Würde des Menschen unantastbar. Meiner Ansicht nach ist es

dieser Grundsatz, der die Europäische Union weiterhin für Beitrittskandidaten

185

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine