Projet_Notre Vision DE

arc.eppgroup.eu

Projet_Notre Vision DE

Projet_Notre Vision DE 10/01/06 11:31 Page 253

DIE EPOCHE DER GLOBALEN VERFLECHTUNG

gen, als sie ihre letzte Region vollends aufgesogen hatten. Es handelt sich hierbei

um die Theorie der Entropie, an der in isolierten Systemen festgehalten wird.

Wenn es keine Reibung gibt, dann ist das System zwangsläufig zum Untergang

verurteilt. Die EU sollte also bestrebt sein, neuen Einflüssen gegenüber aufgeschlossen

zu sein.

Ich bin der Ansicht, dass in diesem Klima der politischen und wirtschaftlichen

Verflechtung mit den Nachbarländern der EU die Schaffung einer erweiterten

Region der politischen Stabilität und Rechtsordnung zum gegenseitigen Austausch

kultureller und ideologischer Güter und folglich zu einem umfassenderen sozialen

Zusammenhalt beitragen wird. Wir müssen uns deshalb darum bemühen,

immer mehr Länder zu integrieren und somit einen neuen Rechtsrahmen zu

schaffen, das heißt, wir müssen Mittel und Wege finden, all jene mit einzubeziehen,

die wir nicht vollständig integrieren können. Wir haben die Möglichkeit, ein

Europäisches Commonwealth der Freiheit und der Prosperität (European

Commonwealth of Freedom and Prosperity – ECFP) zu errichten.

Seit einem Jahr verfügt die Europäische Union über eine Europäische

Nachbarschaftspolitik (ENP), deren Ziel darin besteht, Kontakte zu allen angrenzenden

Ländern, sowohl im Osten als auch im Süden, zu knüpfen. Langfristig

gesehen wird die Europäische Union dadurch ihre Grenzen festlegen, ohne dass

dabei eine engere Zusammenarbeit im Bereich der politischen und wirtschaftlichen

Entwicklung mit einigen ihrer Partner ausgeschlossen ist. Die Europäische

Union der 27 (die Beitrittsländer Bulgarien und Rumänien mit eingerechnet)

wird sich mit der ENP weiter ausdehnen und auf internationaler Ebene einen führenden

Platz einnehmen.

Die ENP muss, auch wenn sie sich noch im Anfangsstadium befindet, auf

eine rechtliche Grundlage gestellt werden. Die beteiligten Länder sollten sich

nicht nur darauf beschränken, auf wirtschaftlichen Gebiet und im Bereich der

Entwicklungshilfe zusammenzuarbeiten.

Die Schaffung eines Rechtsrahmens und die Einrichtung von Instrumenten für

die Partner- und Nachbarschaftspolitik würden dazu beitragen, dass die ENP für

die beteiligten Länder attraktiver und folglich nützlicher wird. Zudem könnte

ein Kandidatenland für den Beitritt zur EU, wenn es Schwierigkeiten bei diesem

Prozess hat, die Möglichkeit nutzen, sich an der ENP zu beteiligen, zumal

sie in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht davon profitieren würde.

Mit der Errichtung eines Europäischen Commonwealth der Freiheit und der

Prosperität, das in gewisser Weise eine verbesserte Version des Britischen

Commonwealth darstellen würde, könnte die EU zusammen mit ihren Partnern

einen Pol des Friedens, der Freiheit und der Prosperität schaffen.

Dem Commonwealth würden die Nachbarländer der EU angehören, die

bereits in die Europäische Nachbarschaftspolitik eingebunden sind und die untereinander

sowie mit anderen Staaten eine „besonderes Verhältnis“ intensivierter

Kooperation pflegen. Neben den im Rahmen der ENP festgelegten Bestimmungen

(wie beispielsweise die Schaffung eines Finanzinstruments zur Integration des

253

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine