Norderland-Gruppe - Holtriem

urlaub.holtriem.de

Norderland-Gruppe - Holtriem

1873 wurde die Klaashensche

Windmühle erbaut. Nach einem

Feuer 1907 war ein Wiederaufbau

zunächst nicht geplant, weshalb

Tamme Wiebersiek an der Straßenkreuzung

Westerholt-Esens eine

neue Mühle errichten ließ (Mühle

Wiebersiek). 1908 entschloss man

sich dann doch zum Wiederaufbau

der Klaashenschen Mühle, so dass

es seitdem zwei Mühlen in Schweindorf

gibt.

In der Mühle Wiebersiek, die gern

von Radfahrern besucht wird, kann

heute übernachtet werden.

Hochzeitswald in Schweindorf

Der Hochzeitswald in Schweindorf

lädt nicht nur zum Wandern und

Verweilen ein, sondern dokumentiert

auch ein Stück Geschichte.

1697 verfügte der ostfriesische Fürst

Christian Eberhard, dass alle frischvermählten

Ehepaare des Harlingerlandes

Eichenbäume zu pflanzen

hätten.

Aus dieser Tradition heraus bekommen

die Brautpaare Holtriems einen

Gutschein für eine Eiche.

Direkt neben dem Hochzeitswald

befindet sich der Platz der Deutschen

Einheit, auf dem ein Stück

der Berliner Mauer aus Schönefeld

zum Gedenken an die Wiedervereinigung

Deutschland am

3. Oktober 1990 aufgestellt ist.

Ev.-luth. Kirche zu Westerholt

Die Kirche in Westerholt entstand

etwa Ende des 13. Jahrhunderts

und wurde auf einer ca. 5 m hohen

Warft errichtet.

Im 15. Jahrhundert war sie mit

einem Wall und einer doppelten

Grabenanlage umgeben und diente

dem Esenser Häuptling Hero Omken

als Festung gegen den ostfriesischen

Grafen Edzard.

Heutzutage erinnert nur noch ein

Rest des Grabens an den wehrhaften

Charakter der Kirche.

Die Kirche musste Fehden, Kriege,

Verwüstungen und Sturmfluten

über sich ergehen lassen und nicht

einmal der Name des Schutzheiligen,

auf den die Kirche geweiht

wurde, ist mehr bekannt.

WEA mit Aussichtsrondell

Einen der größten und modernsten

Windenergieparks mit 50 Windenergieanlagen

(WEA) finden wir in

der Umgebung von Westerholt.

Der Park wurde Mitte 1998

in Betrieb genommen und

erbringt eine Gesamtleistung von

52,5 Megawatt.

In einer dieser Windenergieanlagen

ist eine Innenwendeltreppe mit ca.

300 Stufen gebaut worden.

In über 60 m Höhe erreicht man

dann das verglaste Aussichtsrondell.

Von dort aus hat man einen

fantastischen Blick über das

Holtriemer Land; bei guter Sicht

bis zu den Inseln.

Es werden regelmäßig Führungen

angeboten, die Anmeldung erfolgt

unter Tel. 01 73 / 6 31 27 32 .

Weitere Informationen

erhalten Sie vom

Verkehrs- und Heimatverein

Holtriem e.V.

Auricher Str. 9,

26556 Westerholt

Tel. (0 49 75) 91 93 15,

Fax (0 49 75) 91 93 55

Internet: www.holtriem.de

E-Mail: info@holtriem-tourismus.de

19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine