DAS GESCHÄFTSJAHR 2005. - Barmag

gcw8bdVql1

DAS GESCHÄFTSJAHR 2005. - Barmag

AKTIONÄRSBRIEF

Arbon, 9. März 2006

D A S G E S C H Ä F T S J A H R 2 0 0 5 .

Sehr geehrte Aktionärinnen

Sehr geehrte Aktionäre

Das Geschäftsjahr 2005 bewegte sich erwartungsgemäss auf dem Niveau

des Vorjahres. Einem weiter leicht wachsenden Geschäft in der Antriebstechnologie

standen rückläufige Volumen im Textilmaschinengeschäft gegenüber,

welche durch die erwartete geringere Nachfrage aus China ausgelöst wurden.

Neben dem Abschluss des Effizienzprogramms TEMPUS, das die prognostizierten

Erwartungen übertraf und Einsparungen von über EUR 50 Mio. ermöglichte,

wurden 2005 erhebliche Vorleistungen für das geplante Wachstum

der nächsten Jahre erbracht. Dies wurde durch einen Paradigmenwechsel in

den Prioritäten von Saurer eingeleitet. Aus dem Fokus auf Geschäftsprozesse,

Versorgungskette (Supply Chain) und Kostenreduktion zur Minimierung

der zyklischen Geschäftsrisiken (TEMPUS) heraus wurden in allen Geschäftseinheiten

Projekte zur effizienten Nutzung neu erarbeiteter Geschäftschancen

lanciert. Dazu gehörten neben erheblichen Investitionen in die Vorbereitung

neuer Produkte sowie den Aufbau neuer Vertriebs- und Fertigungsstrukturen

in Asien auch die Akquisitionen von Fairfield, der seit langem angebahnten

Ergänzung von Graziano Trasmissioni, sowie mehrerer kleinerer Technologieunternehmen

im Textilbereich. Diese Akquisitionen haben zusammen nach

voller Integration ein Umsatzpotenzial von über EUR 300 Mio. mit einem überdurchschnittlichen

Ergebnisbeitrag.

Die erheblichen Fixkostensenkungen aus TEMPUS von über EUR 50 Mio. über die

letzten zwei Jahre konnten den Margenausfall aufgrund des tieferen Umsatzes,

den ungünstigeren Produkte- und Ländermix und die Anlaufkosten der Wachstumsprogramme

sowie den Wegfall der ausserordentlichen Erträge aus dem Vorjahr nicht

voll kompensieren.

Saurer erreichte 2005 einen Auftragseingang von EUR 1�464 Mio. (–13% gegenüber

EUR 1 690 Mio. 2004). Der Umsatz betrug EUR 1 570 Mio. (–1.5% gegenüber EUR

1�593 Mio. 2004). Der Rückgang im Auftragseingang gegenüber dem starken Vorjahr

ist primär auf die verminderte Nachfrage aus China im Bereich Textile Solutions zurückzuführen.

Im Bereich Antriebstechnologie konnten Auftragseingang und Umsatz

leicht gesteigert werden, was den Rückgang im Textilbereich jedoch nicht vollständig

kompensieren konnte. Die getätigten Akquisitionen haben 2005 erst mit einem geringen

Anteil von EUR 42 Mio. zu Umsatz (EUR 41 Mio. Auftragseingang) beigetragen.

Der Auftragsbestand von Saurer liegt per Ende 2005 mit EUR 392 Mio. um 15% unter

dem Jahresendwert von 2004.

1

Saurer AG

Textilstrasse 2

CH-9320 Arbon

Telefon +41 (0)71 447 52 91

Telefax +41 (0)71 447 52 88

www.saurer.com


46

2003

49

2004

55

2005

Saurer Konzerngewinn 2003–2005

in EUR Mio. (weitergeführte Aktivitäten)

2001

-208

2003

-32

2004 141

Saurer Nettoliquidität 2001–2005

in EUR Mio.

2005 112

Der Konzerngewinn von EUR 55 Mio. lag für die weitergeführten Aktivitäten EUR 6

Mio. (+12%) über dem Vorjahresniveau (Vorjahr EUR 49 Mio. plus EUR 18 Mio. aus der

veräusserten Oberflächentechnologie). Die Kostenwirkung des TEMPUS Programms

sowie eine geringere Steuerbelastung und ein verbessertes Finanzergebnis, sowie

der Wegfall der Goodwill Abschreibungen konnten die anderen negativen Effekte

kompensieren. Der Betriebsgewinn (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug EUR 88

Mio. (Vorjahr EUR 92 Mio. plus EUR 19 Mio. aus der Oberflächentechnologie), was

einer operativen Marge von 5.6% entspricht. Der RONOA (Return on net operating

assets) betrug 19.3% (Vorjahr 22.5%). Der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und

Abschreibungen) erreichte EUR 152 Mio. (10% des Umsatzes; Vorjahr EUR 165 Mio.

plus EUR 21 Mio. aus der Oberflächentechnologie). Der Cash Flow aus Betriebstätigkeit

betrug EUR 71 Mio., und die Nettoliquidität betrug am Jahresende EUR 112 Mio.

(Vorjahr EUR 141 Mio.). Die Abnahme der Nettoliquidität ist auf den Liquiditätsbedarf

für die getätigten Akquisitionen (EUR –48 Mio.) und auf die Kompensation der am

Vorjahresende durch hohe Anzahlungen und Kreditoren überhöhten Liquidität (EUR

–35 Mio.) zurückzuführen. Die Übernahme von Fairfield Manufacturing Inc. wird erst

im Januar 2006 liquiditätswirksam.

Wie bereits im Vorjahr angekündigt, sind 2005 die Investitionen der weitergeführten

Aktivitäten gegenüber dem Vorjahr um EUR 19 Mio. auf EUR 78 Mio. angestiegen.

Davon flossen EUR 50 Mio. in den Textilbereich und EUR 28 Mio. in den Bereich

Antriebstechnologie, wobei in beiden Bereichen der Ausbau der Aktivitäten in

Asien sowie die Vorleistungen in Werkzeuge für die Herstellung neuer Produkte den

grössten Teil der Mittel beanspruchten. Im Textilbereich wird der Mittelbedarf eher

wieder zurückgehen.

Antriebstechnologie – Abschluss der Konsolidierung,

vielversprechende Produktepipeline und neue Wachstumsdynamik

mit der Übernahme von Fairfield.

Der Bereich Antriebstechnologie (Graziano Trasmissioni) konnte den im zweiten Halbjahr

des Vorjahres einsetzenden Volumenanstieg bestätigen, was im ersten Halbjahr

2005 zu einem deutlichen Anstieg und im zweiten zur Wiederholung der hohen Vorjahresvolumen

führte. Gesamthaft stiegen Auftragseingang und Umsatz der Antriebtechnologie

um 4% auf EUR 397 Mio. an, nach 6% Wachstum im Vorjahr.

Die höheren Volumen in der Landwirtschaftsmaschinen- und Baufahrzeugindustrie,

die über die Hälfte des Umsatzes des Bereichs Antriebstechnologie ausmachen, setzten

sich im Geschäftsjahr 2005 fort. Auch im Automobilbereich stabilisierte sich die

Nachfrage auf dem Niveau der zweiten Jahreshälfte 2004. Zusätzliches Wachstum

erzeugte der Produktionshochlauf für verschiedene Projekte wie den Aston Martin

DB9 oder den T5 Transporter von Volkwagen. Im Berichtsjahr erhielt Graziano Trasmissioni

auch die Aufträge für eine Vielzahl neuer Projekte zugesprochen, die eine

Basis für künftiges Wachstum darstellen, jedoch auch zu einer hohen Belastung im

Entwicklungsbereich und im Prototypenbau führten. Dazu gehörten unter anderem

das hintere Differenzial für den Maserati Quattroporte, das Getriebe für den Ende

2006 in den Markt kommenden Audi Le Mans und den neuen Ferrari 599 – das

Nachfolgemodell des Maranello 575 –, das Vorderachsen-Lastschaltgetriebe für die

neue weltweite «Epsilon» Allradplattform von General Motors, neue Baugruppen für

Triumph Motorräder, sowie die Getriebe für verschiedene kleinvolumige Luxussportwagen

im Automobilbereich. Diese neuen Aufträge werden die starke Position von

2


Graziano Trasmissioni in den Bereichen Luxussportfahrzeuge und anspruchsvolle Allradkomponenten

weiter stärken. Auch im Bereich Landwirtschafts- und Baufahrzeuge

wurden im Berichtsjahr wesentliche neue Projekte vorangetrieben, in denen technologisches

Neuland betreten wird, wie CVT-Getriebe (Continuous Variable Transmission)

für Kleintraktoren, variable Doppelkupplungsgetriebe für Traktoren, Achsen für die

neue Familie von CNH Radbaggern und Achsen für eine neue Baureihe von leichten

Radladern von JCB.

Im Berichtsjahr wurde die Konsolidierung von Graziano Trasmissioni im Wesentlichen

abgeschlossen, was zur Schliessung und zur Verlagerung der Aktivitäten vom Werk

Carr Hill (GB) in das indische und die italienischen Werke führte. Die künftige weitere

Vergrösserung der Kapazität in Indien wurde mit dem Start eines Erweiterungsbaus

eingeleitet, welcher im dritten Quartal 2006 in Betrieb genommen wird. Die Verlagerung

von Aktivitäten für den europäischen Markt in das Werk von Saurer Textile

Solutions in Tschechien wurde vorbereitet, um eine Produktionsaufnahme Mitte

2006 zu ermöglichen. Ebenfalls wurde im Dezember die Graziano Betriebsstätte auf

dem Gelände der neuen Saurer Fabrik in Suzhou (China) bezogen, von wo aus als

Erstes Achsen für Gabelstapler von Linde für den chinesischen Markt geliefert werden.

Neben dem Wissen um Geschäftsprozesse zeigen gerade diese Verlagerungen

nach Tschechien und China, wie Graziano von der Managementerfahrung und der

Infrastruktur des Textilbereiches substanziell profitieren kann.

Das Betriebsergebnis von Graziano Trasmissioni liegt mit EUR 31.5 Mio. (7.9% des Umsatzes)

deutlich über dem Vorjahr (EUR 22.2 Mio.), welches noch von Restrukturierungsaufwendungen

von EUR 6 Mio. belastet war. Obwohl trotz schwierigem Umfeld

stark verbessert, liegt das Ergebnis noch unter unseren Zielsetzungen für dieses kapitalintensive

Geschäft. Preisdruck der Kunden sowie nicht voll überwälzbare, stark erhöhte

Stahl- und Energiepreise müssen in Zukunft durch verstärkte Nutzung der im Aufbau

befindlichen kostengünstigen Standorte in Asien und Tschechien kompensiert werden.

In der Antriebstechnologie ist das TEMPUS Projekt weit fortgeschritten und hat schon

deutlich zum Auffangen von Preiszerfall und steigenden Materialkosten beigetragen.

Fairfield: die ideale strategische Ergänzung. Seit mehr als zwei Jahren hat Saurer

sehr systematisch den Markt der Getriebehersteller nach passenden Ergänzungen zu

Graziano untersucht. Die wesentlichen Kriterien an diese Partner

waren:

• Spezialitätenanbieter mit komplementären Produkten zu Graziano Trasmissioni

• in NAFTA oder Asien

• Umsatz grösser als EUR 100 Mio.

• mit darstellbarer EBITA-Rendite von über 15% auf dem Kaufpreis nach

Integration, keine Verwässerung des RONOA (Return on net operating assets)

Ende Januar 2006 hat Saurer 100% des Aktienkapitals von Fairfield Manufacturing

Company, Inc., übernommen. Fairfield hat 2005 mit 1650 Mitarbeitern (davon 600

in Indien) einen Umsatz von circa USD 230 Mio. und einen Reingewinn von über 7%

erwirtschaftet. Der Sitz des Unternehmens und die grösste Produktionsstätte befinden

sich in Lafayette, IN, USA, des Weiteren hat Fairfield einen Produktionsstandort

in Belgaum, Indien.

Die wichtigsten Produkte von Fairfield sind Planetengetriebe (unter dem Markennamen

Torque Hub ® ), kundenspezifische Zahnräder und Getriebebaugruppen (vorwiegend

3

16%

AMERIKA

EBIT

363

2003

79%

EUROPA

Weltweite Umsatzverteilung 2005

Antriebstechnologie

384

2004

5%

ASIEN

397

2005

28.6 22.2 31.5

MARGE 7.9% 5.8% 7.9%

Umsatzentwicklung 2003–2005

Antriebstechnologie in EUR Mio.


17%

AMERIKA

16%

EUROPA

67%

ASIEN

Weltweite Umsatzverteilung 2005

Textile Solutions

mit grossem Durchmesser) und kundenspezifische Getriebesysteme. Wichtigste Endmärkte,

welche die Torque Hub ® Technologie anwenden, sind Hubarbeitsbühnen und

Bohrplattformen sowie Landwirtschafts- und Baugeräte. Die Endanwendungen von

kundenspezifischen Zahnrädern und Getriebe-baugruppen sind vorwiegend Bahn,

Bergbau, Landwirtschaft, Bauwirtschaft, Bohrplattformen und Materialtransport.

Kundenspezifische Getriebesysteme werden in zahlreichen Spezialanwendungen eingesetzt

wie in Kettenantrieben, Abtrieben, Pumpenantrieben und Verteilergetrieben

für Armeefahrzeuge, der Öl- und Energieindustrie, im Berg- und Tagebau und in landwirtschaftlichen

Anwendungen. Unter den wichtigsten Kunden von Fairfield befinden

sich viele angesehene Firmen wie AGCO, Allison Transmission, Case New Holland,

Caterpillar, Electro Motive Diesel, General Electric, John Deere, JLG, Joy Global, SPX

und Terex. Viele von ihnen sind auch langjährige Kunden von Graziano Trasmissioni.

Durch die Kombination von Fairfield und Graziano Trasmis-sioni entsteht ein weltweit

führender Lösungsanbieter für Spezialgetriebe. Fairfield erweitert Grazianos

Leistungsspektrum um attraktive Spezialitäten, ermöglicht den Zugang zu neuen

Anwendungen, schafft eine Produktionspräsenz im NAFTA-Raum und offeriert einen

besseren Zugang zu US Kunden. Im Gegenzug bieten Graziano und Saurer Fairfield

eine Plattform zur weiteren Erschliessung des europäischen und des asiatischen Marktes.

Zusätzlich zu den Synergien, welche in Europa und Nordamerika entstehen, wird

das kombinierte Geschäft in einer stärkeren Position sein, um die Marktchancen und

die Produktionsbasen in China und Indien auszuschöpfen.

Textile Solutions – starke Marktposition in Asien und Akquisitionen

zur Stärkung des Portfolios.

Im Bereich Textile Solutions lag 2005 der Auftragseingang mit EUR 1�067 Mio. unter

dem starken Vorjahreswert (EUR 1�306 Mio., –18%). Hauptursache dafür war der

Nachfragerückgang aus China, vorwiegend im Bereich der grossen Projekte für Filamentanlagen,

Texturieren und synthetische Stapelfasern, welcher sich bereits in der

zweiten Jahreshälfte 2004 abgezeichnet hatte. Der Jahresumsatz erreichte EUR 1�173

Mio. und lag damit 3% unter dem Vorjahreswert von EUR 1�209 Mio. Die Unsicherheit

unserer Kunden in China bezüglich der Handelstreitigkeiten bei Textilimporten im

ersten Halbjahr 2005 sowie auch die bedeutenden Investitionen in den Vorjahren und

die dadurch ausgelösten wirtschaftstrukturellen Massnahmen der Regierung (soft

landing) wirkten sich negativ auf die Textilmaschineninvestitionen aus. Das zweite

Halbjahr 2005 erreichte mit einem Umsatz von EUR 615 Mio. das Niveau des Vorjahres

(EUR 621 Mio.). Insgesamt blieb Asien der dominante Markt im Textilbereich

mit 67% des Umsatzes, davon stammten jedoch nur noch 28% aus China gegenüber

38% im Jahre 2004. Demgegenüber zeigt sich der indische Markt erfreulicherweise

in anhaltend starker Verfassung. Die einzelnen Bereiche des Textile Solutions Geschäftes

zeigten eine stark unterschiedliche Entwicklung: Rekordvolumen, beispielsweise

bei Spulmaschinen im Baumwollbereich, standen extrem tiefe Volumen bei Texturieranlagen

gegenüber.

Die rasch erfolgte Anpassung an veränderte Nachfrageschwerpunkte unterstreicht

die Fähigkeit der Saurer Marktorganisation, der Dynamik der Abnehmermärkte rasch

zu folgen. Eine besondere Stärke sind dabei die in Indien und China aufgebauten

lokalen Mannschaften von gut ausgebildeten Serviceingenieuren und Produktspezialisten,

die heute weltweit einsetzbar sind. Obwohl leicht verbessert, liegt die Entwicklung

des Service-, Verschleiss- und Ersatzteilgeschäftes in Asien noch deutlich

4


Zugekaufte Unternehmen Segment Saurer Geschäftsbereich

Autefa Nonwovens Neumag

Kortec Nonwovens Neumag

Fehrer Nonwovens Neumag

Ermafa Plastikrecycling Barmag Spinnereianlagen

Heberlein Fasertechnologie Textilmaschinenkomponenten Komponenten

Fincarde Nonwovens Neumag

Jinsheng Stapelfaser-Spinnen Jinsheng

Temco (2006) Textilmaschinenkomponenten Komponenten

hinter den Erwartungen und den vergleichbaren Volumen in anderen Märkten. Durch

die 2005 erfolgten Übernahmen der Komponentenfirmen Heberlein Fasertechnologie

und Temco wird dieser wichtige Bereich ein deutlich erweitertes Produkteportfolio

und eine stärkere Präsenz am Markt erreichen.

Der geringere Umsatz, die bedeutenden Vorleistungen in unser Wachstumsprogramm

MUSANGALA im Umfang von über EUR 6 Mio. und ein ungünstiger Produkte-Länder-Mix

führten zu einem tieferen Betriebsergebnis des Bereiches Textile Solutions

von EUR 63 Mio., was einer Ergebnismarge von 5.4% (Vorjahr EUR 76 Mio.; 6.3%)

entspricht. Niedrigere Kosten aus dem TEMPUS Programm und ein weiter gesteigerter

Wertschöpfungsanteil aus Asien konnten den Margenausfall aufgrund der tieferen

Umsätze im angestammten Geschäft sowie die Vorleistungen in unser Wachstumsprogramm

nicht voll kompensieren. Obwohl die zusätzlichen Aktiven aus den Akquisitionenen

erst teilweise umsatz- und ergebniswirksam waren, wurde noch ein

RONOA-Wert (return on net operating assets) von25% (Vorjahr 35%) erreicht und

die durchschnittliche Kapitaldrehung konnte weiter verbessert werden. Die erfolgreiche

Bewirtschaftung des eingesetzten Kapitals hat sich in den letzten Jahren neben

dem Betriebsergebnis als ein wesentliches Element des Entlohnungssystems für die

obersten Führungskräfte bewährt. Trotz Nachvollziehbarkeit befriedigt die Ergebnisentwicklung

nicht und zeigt die Lücke auf, die unser Wachstumsprogramm in den

nächsten zwei Jahren schliessen muss, um unser Ziel von 8% Betriebsergebnis nachhaltig

zu erreichen.

Das Geschäftsjahr 2005 war auch geprägt durch die Übernahme und die Integration

von sieben Textiltechnologieunternehmen, vorwiegend in den Bereichen Nonwovens,

Textilkomponenten und Recycling. Diese Unternehmen mit einem Gesamtumsatz 2005

von ca. EUR 112 Mio. (davon 2005 konsolidiert EUR 42 Mio.) werden in den kommenden

Jahren substanziell zum Wachstum im Bereich Textile Solutions beitragen.

Gesamtlösungs- und Innovationsführer. Saurer hat in den letzten Jahren die Marktführerschaft

im Bereich von Maschinen und Anlagen zur Garnherstellung kontinuierlich

gefestigt und kann heute im Vergleich zur Konkurrenz das breiteste Anwendungsfeld

weltweit bedienen. Die neuerworbenen Unternehmen verstärken diese Fähigkeit zusätzlich.

Daraus ergeben sich für die Zukunft signifikante Vorteile und Chancen:

• Die diversifizierten Marktsegmente und deren unterschiedliche Zyklen dämpfen

die grosse Volatilität der einzelnen Segmente insgesamt deutlich und Geschäftsjahre

mit extremen Ausschlägen werden seltener.

• Das tiefe und umfassende Verständnis der Garnherstellungsprozesse qualifiziert

Saurer für den Ausbau der Position als Gesamtlösungsanbieter.

5

EBIT

1275

2003

1209

2004

1173

2005

62.2 76.0 62.9

MARGE 4.9% 6.3% 5.4%

Umsatzentwicklung 2003–2005

Textile Solutions in EUR Mio.


• Das breite Entwicklungs- und Engineeringwissen setzt Saurer in die Lage, auch

aufwendigen neuen Technologien zum Durchbruch zu verhelfen. Durch den Ausbau

der Produktführerschaft wird Differenzierung zu den Wettbewerbern erreicht

und können Marktanteile gesichert werden.

• Die in einzelnen Bereichen gesammelten Erfahrungen im Aufbau und im Führen

von Vertriebs- und Fertigungsprozessen in China sowie Indien erlauben Saurer,

sich bietende Chancen in Asien intensiv zu nutzen.

• Die weltweit dezentral aufgebaute Vertriebs- und Serviceorganisation von Saurer

sowie das hart erarbeitete Know-how für die effiziente Führung zyklischer

Unternehmen erlauben es, mit bescheidenem Aufwand kleinere Unternehmen

mit ergänzendem Produkteportfolio rasch zu integrieren und sofort einen Mehrwert

zu schaffen.

Mit der vertieften Total Solution Fähigkeit entwickelt sich Saurer immer mehr vom

Textilmaschinenbauer zum Gesamtlösungsanbieter für unsere weltweite Kundschaft,

der in der Lage ist, schlüsselfertige Gesamtkonzepte für die Garnherstellung zu vermarkten.

Diese Fähigkeit wurde weiter verfeinert und es wurden gesamthaft fünf

neue Gesamtlösungskonzepte für Chemiefaser- und Naturfasergarne erarbeitet.

Erfolg aus dem Saurer Netzwerk. Innovation wird weiterhin eine treibende Kraft für

die Positionierung von Saurer am Markt sein. Der mit TEMPUS eingeführte TTM-Prozess

(time to money) als Produktentstehungsprozess umfasst nicht nur die eigentliche

Produktentwicklung, sondern den ganzen Prozess von der Idee der Problemlösung

für die Kunden über die Markteinführung bis zur Erfolgskontrolle über den Mittelrückfluss.

In gemischten Teams aus Marketing, Vertrieb, Entwicklung, Produktion und

Service werden die Projekte ganzheitlich und disziplinenübergreifend abgewickelt.

Damit wird der Einsatz der knappen Ressourcen an einer gemeinsamen Zielsetzung

über den geplanten Mittelrückfluss gemessen. Neue Produkte mit gesteigertem Kundennutzen,

die eine deutliche Differenzierung zum Wettbewerb zulassen, sind ein

wesentliches Element, mit dem sich Saurer auch zukünftig aus dem eindimensionalen

Preiswettbewerb heraushalten will.

Im Berichtsjahr wurde das weltweite Vertriebs- und Servicenetzwerk für Textile Solutions

weiter konsolidiert und die gemeinsamen Prozessabläufe in Administration

und Logistik vereinheitlicht, was den Informationsaustausch über die Vorgänge bei

unserer Kundschaft vereinfacht. Zudem ermöglicht dies eine gemeinsame Nutzung

der Marktinformation und einen effizienten Kapazitätsabtausch. Im Rahmen einer

intensiven Marketingschulung zusammen mit dem IMD in Lausanne wurden über

250 Mitarbeiter weltweit auf die intensive Ausrichtung der Saurer Aktivitäten auf die

spezifischen Bedürfnisse der Kunden vorbereitet. Erkennen und Segmentieren dieser

Bedürfnisse und rasche Umsetzung in Produkte sowie die dazugehörige Werteanalyse

standen dabei im Mittelpunkt.

Auf der weiteren Stärkung der Flexibilität der ganzen Organisation liegt nach wie

vor ein grosses Augenmerk. Nach der im Vorjahr im Wesentlichen abgeschlossenen

Auslagerung der Teilefertigung zu Geschäftspartnern steht die Erhöhung des Gestehungs-

und Wertschöpfungsanteiles aus Asien und dem dollarnahen Raum im Fokus.

Dazu wurde im Berichtsjahr das neue Saurer Logistik- und Fertigungszentrum in Suzhou

(China) fertig geplant, gebaut und bis Ende 2005 bezogen. In dieser Betriebsstätte

werden alle in verschiedenen Standorten im Umkreis von Suzhou untergebrachten

Aktivitäten von Saurer zusammengefasst, was die Flexibilität erhöht und den administrativen

Aufwand minimiert. Die Gebäulichkeiten sind auch darauf ausgerichtet,

6


weitere Aktivitäten von Saurer aufzunehmen, wovon als erste die Antriebstechnologie

mit einer Fertigung von Achsen für Gabelstapler Gebrauch machte. Das vor

drei Jahren bezogene und bereits zu klein gewordene ehemalige Fabrikgebäude in

Suzhou wurde Ende 2005 geräumt und verkauft. Die lokale Versorgung mit Teilen

und Baugruppen aus Asien wird laufend erweitert, auch mit dem Ziel, die dominante

Währungsabhängigkeit vom Euro Schritt für Schritt zu senken. Diese Versorgung

von Saurer aus dem weltweiten Einkaufsnetzwerk ist die Basis für eine flexible und

kostenorientierte Beschaffung für alle Geschäftsbereiche.

Unser Unternehmen steht bei unseren Kunden täglich auf dem Prüfstand und wir sind

uns nur zu bewusst, dass trotz der spürbaren Veränderungen der letzten Jahre hier

noch viel Potenzial brachliegt. Dass alle Mitarbeiter – und das ist das Ziel – bei allen

Tätigkeiten ein Bewusstsein für den Nutzen für den externen oder internen Kunden

entwickeln und die Notwendigkeit und die Effizienz jeder Tätigkeit reflexartig immer

wieder in Frage stellen, ist eine dauernde grosse Herausforderung für alle Führungskräfte.

Eine sehr positive Entwicklung ist die Tatsache, dass die effiziente und unvoreingenommene

Zusammenarbeit von Mitarbeitern aus verschiedenen Regionen in

gemischten Teams schon fast zum Standard geworden ist. Davon zeugen die jüngsten

Projekte zur Verlagerung von Produkten nach Asien, bei der gemeinsamen Entwick-

Betriebsgewinnanalyse (in EUR Mio.)

113.6

Betriebsgewinn 2004

(urspr. veröffentlicht)

IFRS Anpassung 1)

92.2

Betriebsgewinn 2004

(IFRS angepasst)

Volumeneffekt inkl.

Akquisitionen

1) Aktienbasierte Vergütung, nicht weitergeführte Aktivitäten

2) Aktivierte Fixkosten, delta nicht-wiederkehrende Aufwände/Erträge,

2) Goodwill-Abschreibungen

Mix-/Preiseffekt

Fixkostenreduktion

anderes, netto 2)

Betriebsgewinn 2005

88.3

7


lung neuer Produkte für lokale Märkte oder bei der Verlegung von Vertriebsschwerpunkten

in andere Regionen der Welt. Saurer ist damit auf dem Weg vom erfolgreichen

Exporteur von Textilmaschinen zum globalen Anbieter von Gesamtlösungen für

die Textilindustrie ein gutes Stück vorangekommen.

Ausblick.

Saurer hat eine Phase der Konsolidierung mit dem Schwerpunkt auf der Verbesserung

der Geschäftsprozesse und der Kostenstrukturen sowie der Neuausrichtung der Unternehmenskultur

erfolgreich abgeschlossen. Nach diesem Blick nach innen mit dem

Ziel, Risiken zu senken, steht jetzt wieder die volle Konzentration auf die Aussenwelt

mit dem Ziel der vollen Nutzung der sich bietenden Chancen an, ohne dass dabei

die erlernten Tugenden aus TEMPUS vernachlässigt werden. Dieser Wechsel von der

Optimierung bestehender Prozesse hin zum Wachstum ist im Berichtsjahr sowohl bei

Textile Solutions als auch in der Antriebstechnologie deutlich fortgeschritten. Wachstumspläne

mit konkreten Massnahmen, Zeit- und Kostenbudgets für neue Produkte,

Anwendungssegmente und Märkte sind in allen Geschäftsbereichen erarbeitet und

vom Verwaltungsrat verabschiedet worden. Dazu gehörten auch die Investitionen in

die Übernahme der verschiedenen Technologieunternehmen zur Verbreiterung der

Know-how- und der Produktbasis und der Ausbau der Standorte in Asien.

Der starke Cash Flow der letzten Jahre sowie die auch nach den getätigten Akquisitionen

gesunde Bilanz sind die Grundlage dafür, auf einen profitablen Wachstumskurs

zurückzukehren. Der weitere Ausbau der Kapazitäten in Asien sowie die Anpassungen

an den Standorten in Europa sind in vollem Gange.

Entsprechend der Saurer Dividendenpolitik beantragt der Verwaltungsrat eine Nennwertrückzahlung

von CHF 1.80 pro Namenaktie. Das lässt den Handlungsspielraum

offen, weitere attraktive Akquisitionen zum Ausbau des Geschäftes zu verfolgen.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Saurer kein organisches Wachstum. Die im

Vorjahr getätigten Akquisitionen werden jedoch zu einem höheren Umsatz im Textilgeschäft

(ca. +EUR 80 Mio.) und zu einem deutlich höheren Umsatz im Bereich Antriebstechnologie

(ca. +EUR 175 Mio. / Konsolidierung von Fairfield ab Februar 2006)

führen. Die Entwicklung im volatilen Textilgeschäft bleibt schwierig zu beurteilen, so

dass die Prognose des Umsatzes von Saurer Textile Solutions mit einer gewissen Unsicherheit

behaftet ist.

Mit freundlichen Grüssen

Prof. Dr. Giorgio Behr

Präsident des Verwaltungsrates

8

Heinrich Fischer

CEO und Delegierter des VR


Verkürzte konsolidierte Erfolgsrechnung

Mio. EUR Anmerkung 2005 % 2004 1) %

Umsatz 3 1 569.8 100.0 1 593.1 100.0

Kosten der verkauften Produkte –1 254.6 –79.9 –1 252.1 –78.6

Bruttogewinn 315.2 20.1 341.0 21.4

Betriebsaufwand –226.9 –14.5 –248.8 –15.6

Betriebsgewinn 3 88.3 5.6 92.2 5.8

Finanzaufwand (netto) –9.8 –0.6 –16.6 –1.1

Gewinn vor Steuern 78.5 5.0 75.6 4.7

Ertragssteuern –23.3 –1.5 –26.4 –1.6

Gewinn weitergeführter

Aktivitäten 55.2 3.5 49.2 3.1

Ergebnis nicht weitergeführter

Aktivitäten 4 – – 18.2 1.1

Konzerngewinn 55.2 3.5 67.4 4.2

Davon zuzurechnen

den Aktionären der Saurer AG 53.4 66.8

den Minderheitsanteilen 1.8 0.6

55.2 67.4

Gewinn pro Aktie

EUR

Unverwässerter Gewinn pro Aktie 3.72 4.71

Verwässerter Gewinn pro Aktie 3.70 4.68

CHF

Unverwässerter Gewinn pro Aktie 5.76 7.27

Verwässerter Gewinn pro Aktie 5.73 7.23

Börsenkurs

CHF

Jahresschlusskurs 87.50 67.00

Kapitalrückzahlung

CHF

Kapitalrückzahlung 2) 1.80 2.00

1) Die Vorjahreszahlen wurden um aktienbasierte Vergütung und nicht weitergeführte Aktivitäten

angepasst.

2) Für 2005: Antrag des Verwaltungsrates an die Gerneralversammlung.

9


Verkürzte konsolidierte Bilanz

per 31. Dezember

Mio. EUR 2005 % 2004 1) %

Flüssige Mittel 121.0 216.2

Wertschriften 44.9 49.5

Forderungen aus Lieferungen

und Leistungen 251.3 226.7

Vorräte 231.9 233.4

Sonstiges Umlaufvermögen 62.1 93.9

Umlaufvermögen 711.2 56.2 819.7 63.0

Sachanlagen 375.9 325.2

Immaterielle Vermögenswerte 129.2 102.2

Sonstiges Anlagevermögen 48.8 53.8

Anlagevermögen 553.9 43.8 481.2 37.0

Total Aktiven 1 265.1 100.0 1 300.9 100.0

Kurzfristige Schulden

(inkl. kurzfr. Teil der langfr. Schulden) 29.1 92.6

Sonstiges kurzfristiges Fremdkapital 427.8 449.6

Kurzfristiges Fremdkapital 456.9 36.1 542.2 41.7

Langfristige Schulden 25.1 31.6

Sonstiges langfristiges Fremdkapital 208.1 210.4

Langfristiges Fremdkapital 233.2 18.4 242.0 18.6

Minderheitsanteile 11.5 0.9 2.9 0.2

Eigenkapital der Aktionäre der Saurer AG 563.5 44.6 513.8 39.5

Total Eigenkapital 575.0 45.5 516.7 39.7

Total Passiven 1 265.1 100.0 1 300.9 100.0

1) Die Vorjahreszahlen wurden um aktienbasierte Vergütung angepasst.

10


Verkürzte konsolidierte Geldflussrechnung

Mio. EUR 2005 2004 1)

Konzerngewinn 55.2 67.4

Ertragssteueraufwand, inkl. nicht

weitergeführter Aktivitäten 23.4 27.2

Abschreibungen, inkl. nicht weitergeführter

Aktivitäten 63.9 75.5

Veränderungen im Nettoumlaufvermögen –39.7 38.0

Gewinn aus Verkauf nicht

weitergeführter Aktivitäten – –16.2

Sonstige nicht geldwirksame Posten –14.0 1.5

Bezahlte Zinsen (netto) –1.2 –4.1

Bezahlte Ertragssteuern –16.1 –26.1

Geldfluss aus Betriebstätigkeit (Cash Flow) 71.5 163.2

(Akquisition) Veräusserung von

Beteiligungen (netto) –12.9 82.4

Investitionen –78.3 –60.8

Erlös aus dem Verkauf von Sachanlagen 23.7 10.8

Verkauf (Kauf) von Wertschriften (netto) 8.9 –45.2

Sonstiger Geldfluss aus Investitionstätigkeit 3.5 0.7

Geldfluss aus Investitionstätigkeit –55.1 –12.1

Rückzahlung von verzinslichem

Fremdkapital (netto) –23.7 –16.0

Rückzahlung/-kauf von

2 1 /4% Wandelanleihe 2000–2005 –83.7 –5.5

Dividenden an Minderheitsaktionäre –1.4 –0.2

Verkauf (Kauf) von eigenen Aktien

und Optionen (netto) 12.6 –17.6

Kapitalrückzahlung an Aktionäre der Saurer AG –18.6 –

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit –114.8 –39.3

Währungseinflüsse auf flüssige Mittel 3.2 –1.1

Nettozu-(ab-)nahme der flüssigen Mittel –95.2 110.7

Flüssige Mittel per 1. Januar 216.2 105.5

Flüssige Mittel per 31. Dezember 121.0 216.2

1) Die Vorjahreszahlen wurden um aktienbasierte Vergütung angepasst.

11


Entwicklung des konsolidierten Eigenkapitals (verkürzt)

Mio. EUR 2005 2004 1)

Total Eigenkapital

per 1. Januar vor Anpassung 516.7 470.6

Auswirkung von IFRS 2

(Aktienbasierte Vergütung) – –2.0

Total Eigenkapital per

1. Januar angepasst 516.7 468.6

Davon Minderheitsanteile 2.9 2.7

Veränderung Absicherungsreserve –8.5 0.9

Währungseinflüsse 11.0 –4.9

Direkt im Eigenkapital erfasster Ertrag (Aufwand) 2.5 –4.0

Konzerngewinn 55.2 67.4

Total erfasster Ertrag (Aufwand) 57.7 63.4

Kapitalrückzahlung –18.6 –

Dividenden an Minderheitsaktionäre –1.4 –0.2

Veränderung Minderheitsanteile 8.0 –

Veränderung eigene Aktien und Optionen 12.6 –15.1

Total Eigenkapital per 31. Dezember 575.0 516.7

Davon Minderheitsanteile 11.5 2.9

1) Die Vorjahreszahlen wurden um aktienbasierte Vergütung angepasst.

12


Anhang zur verkürzten konsolidierten Jahresrechnung

1 Allgemein

Dieser ungeprüfte verkürzte Finanzbericht basiert auf der geprüften konsolidierten

Jahresrechnung 2005, die in Übereinstimmung mit den International Financial

Reporting Standards (IFRS) erstellt wurde. Die geprüfte konsolidierte Jahresrechnung

ist auf der Saurer Website (www.saurer.com) verfügbar, oder kann über Saurer Corporate

Communications bezogen werden. Der Finanzbericht wurde in Übereinstimmung

mit IFRS 2 (Aktienbasierte Vergütung) und IFRS 5 (Nicht weitergeführte Aktivitäten)

für das Jahr 2004 angepasst.

2 Änderungen im Konsolidierungskreis

Im Januar 2005 kaufte Saurer 51% der Autefa automation GmbH, Deutschland, und

weitere 9% im Oktober 2005. Folgende weitere Gesellschaften wurden zu 100% in

2005 akquiriert: Kortec GmbH, Deutschland (April, anschliessend fusioniert in Saurer

GmbH und Co. KG), ERMAFA Kunststofftechnik Chemnitz GmbH, Deutschland (Juli),

Fehrer GmbH, Österreich (September), Heberlein Fasertechnologie AG, Schweiz

(Dezember), Electrotex AG, Schweiz (Dezember), Enka tecnica GmbH, Deutschland

(Dezember) und Fincarde S.p.A., Italien (Dezember). Im Dezember 2005 gründete

Saurer zusammen mit Jinsheng die Gesellschaften Saurer Jintan Textile Machinery

Company Ltd., China, und Jintan Texparts Component Company Ltd., China, an

denen Saurer mit jeweils 70% beteiligt ist.

3 Segmentinformationen nach Geschäfts-

bereichen (Weitergeführte Aktivitäten) 2005 2004

Mio. EUR

Saurer Textile Solutions

Bestellungseingang 1 066.7 1 306.1

Bestellungsbestand 392.0 459.6

Umsatz 1 172.7 1 209.4

Betriebsgewinn 62.9 76.0

Antriebstechnologie

Bestellungseingang 397.1 383.7

Bestellungsbestand – –

Umsatz 397.1 383.7

Betriebsgewinn 31.5 22.2

Corporate und Übrige

Betriebsverlust –6.1 –6.0

Total Saurer (weitergeführte Aktivitäten)

Bestellungseingang 1 463.8 1 689.8

Bestellungsbestand 392.0 459.6

Umsatz 1 569.8 1 593.1

Betriebsgewinn 88.3 92.2

In Übereinstimmung mit IFRS 5 wurde das Ergebnis nicht weitergeführter Aktivitäten getrennt

von den weitergeführten Aktivitäten ausgewiesen. Die Vorjahreszahlen wurden

entsprechend angepasst. Der Betriebsgewinn des Vorjahres wurde um die Auswirkung

der aktienbasierten Optionsprogramme in Übereinstimmung mit IFRS 2 angepasst.

13


4 Nicht weitergeführte Aktivitäten 2005 2004

Mio. EUR

Umsatz – 21.3

Betriebsgewinn vor Gewinn aus

Verkauf nicht weitergeführter Aktivitäten – 2.9

Gewinn aus Verkauf nicht

weitergeführter Aktivitäten – 16.2

Finanzaufwand – –0.2

Gewinn vor Ertragssteuern – 18.9

Ertragssteuern – –0.7

Ergebnis nicht weitergeführter Aktivitäten – 18.2

Die nordamerikanischen und asiatischen Gesellschaften der Xaloy Gruppe wurden am

9. März 2004 und die IonBond Gruppe am 28. Mai 2004 verkauft.

In Übereinstimmung mit IFRS 5 wird das Ergebnis der nicht weitergeführten Aktivitäten

separat in einer Zeile der Erfolgsrechnung dargestellt.

5 Rückzahlung/-kauf der 2 1 /4% Wandelanleihe

Die 2 1 /4% Wandelanleihe 2000–2005 mit einem ursprünglichen Nominalwert von

CHF 230 Mio. wurde im Juni 2005 zurückbezahlt. Saurer hatte vorzeitig Anleihen mit

einem Nominalwert von CHF 103.2 Mio. zurückgekauft. Folglich wurden CHF 126.8

Mio. / EUR 81.9 Mio. im Juni 2005 zurückbezahlt.

6 Aktienkapital und eigene Aktien 31.12.2005 31.12.2004

Eigene Aktien, die zur Vernichtung bestimmt sind – 882 000

Sonstige eigene Aktien 119 780 307 630

Total eigene Aktien 119 780 1 189 630

An der am 12. Mai 2005 durchgeführten Generalversammlung, wurde dem Antrag

des Verwaltungsrates auf Kapitalherabsetzung durch Vernichtung von 882 000

eigenen Aktien zugestimmt. Diese wurde am 10. August 2005 vollzogen.

Desweiteren hat die Generalversammlung am 12. Mai 2005 beschlossen, das Aktienkapital

der Saurer AG durch eine Nennwertrückzahlung von CHF 2.00 pro Namenaktie

zu reduzieren. Diese fand ebenfalls am 10. August 2005 statt.

7 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Am 27. Januar 2006 kaufte Saurer 100% der Fairfield Manufacturing Company, Inc.,

USA. Die Gesellschaft ist im Geschäftsbereich Antriebstechnologie tätig. Per 1. Februar

übernahm Saurer verschiedene Geschäftsaktivitäten der TEMCO, Deutschland, die im

Textilkomponentengeschäft tätig ist.

14


8 Weitere Kennzahlen 2005 2004

Geldwerte in Mio. EUR

Abschreibungen 63.9 73.1

davon Abschreibungen auf Goodwill – 7.3

EBITDA 152.2 165.3

EBITDA in % des Umsatzes 9.7% 10.4%

31.12.2005 31.12.2004

Nettoliquidität 111.8 141.5

Mitarbeiter (Vollzeitstellen am Jahresende) 10 021 8 852

davon aus Akquisitionen 2005 1 369 –

9 Fremdwährungskurse 2005 2004

Erfolgs- Bilanz Erfolgs- Bilanz

Währung rechnung rechnung

1 CHF 0.65 0.64 0.65 0.65

1 USD 0.81 0.85 0.81 0.73

1 CNY 0.10 0.11 0.10 0.09

Die konsolidierte Jahresrechnung der Saurer für das Jahr 2005 wurde vom Verwaltungsrat

der Saurer AG am 1. März 2006 gutgeheissen.

15


Ordentliche Generalversammlung: 11. Mai 2006

Publikation der Halbjahresergebnisse: 25. Juli 2006

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

Simone Lalive d’Epinay, Corporate Communications,

Telefon +41 (0) 52 264 09 14, Fax +41 (0) 52 264 09 10

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine