Detaillierte Informationen zum Ablauf und Konditionen finden Sie in ...

eaha.org

Detaillierte Informationen zum Ablauf und Konditionen finden Sie in ...

Der Mensch ist kein Körper, der eine Seele hat, sondern eine Seele, die einen Körper hat –

und ein aufgeklärter Geist reflektiert dies in seiner Wissenschaft.

Dieser Überzeugung folgend, entwickelt die Europäische Akademie der Heilenden Künste

seit dem Jahr 2007 Fort- und Weiterbildungskonzepte für Menschen, die ihre Berufung

darin sehen, andere Menschen mit den Mitteln kreativer Therapien bei Gesundungsprozessen

zu unterstützen und in sensiblen Lebensphasen zu begleiten. Zu den kreativen Therapien

gehören Musik- und Tanztherapie, Theatertherapie sowie Mal- und Kunsttherapie.

Das Konzept für diesen Weiterbildungsstudiengang in Gemeinschaftsbildender Musiktherapie

(Community Music Therapy) basiert auf einem Verständnis, das Musiktherapie als

komplexes soziales Feld in einer sich wandelnden Kultur sieht, das individual- wie auch

gesellschaftstherapeutisch in einem weiten Sinn wirkt.

Das bedeutet, sich der historisch bedeutsamen Rolle der Musik als ursprünglichem Wissensfeld

bewusst zu werden, das Musik als Inspirationsquelle dafür betrachtet, wie man

leben und in Beziehung zur Welt stehen kann. Im Zentrum des Konzepts stehen daher sowohl

die persönliche therapeutische Begegnung als auch die Erforschung der Beziehungen

zwischen Musik und den kreativen Therapien, Gesundheit, Natur und einer sich verändernden

Gesellschaft. Dazu gehören neben der Vermittlung therapeutisch orientierter und

künstlerischer Kompetenzen auch Fragen nach der Verantwortung des Menschen in der

Welt, nach dem Wahrnehmungs- und Erkenntnisvermögen, der Selbstbestimmung und den

Fähigkeiten zur inneren Freiheit sowie nach dem Wesen von Kunst und Kreativität.

Gemeinschaftsbildende Musiktherapie (Community Music Therapy) folgt einem durch und

durch partizipativen Ansatz. Sie geht davon aus, dass sowohl heilsame als auch künstlerische

Prozesse immer in einem Kontext entstehen, an dem vielfältige Teilhabende – der

Mensch und seine Mitwelt – auf gleichwertiger Basis mitwirken. Musiktherapie in ihren

vielfältigen Gestaltungsebenen wird damit zu einem kreativen, gemeinschaftlichen

Prozess.

Auf dieser Basis hat die Europäische Akademie der Heilenden Künste den ersten Weiterbildungsstudiengang

für Gemeinschaftsbildende Musiktherapie (Community Music Therapy)

im deutschsprachigen Raum entwickelt. Das nächste Einführungs- und Aufnahmekolloquium

wird vom 31. Oktober bis zum 3. November 2013 stattfinden.

Der Weiterbildungstudiengang wird personell mitgetragen von der Forschungsstelle für

künstlerische Therapien des Instituts für Musiktherapie der Hochschule für Musik

und Theater Hamburg sowie der Akademie für Weiterbildung in künstlerischen Psychotherapien

der Herbert von Karajan Stiftung Köln (vorm. Berlin).

inFORmAtiOnEn – pRäAmBEl

EuropäischE AkAdEmiE

dEr hEilEndEn künstE E.V.

EuropEAn AcAdEmy

of hEAling Arts

OT Klein Jasedow

Am See 1

17440 Lassan

www.eaha.org

Kontakt: Christine Simon

Telefon: (03 83 74) 7 52 27

Fax: (03 83 74) 7 52 23

E-Mail: cs@eaha.org

Stralsund

Greifswald

Wolgast

Klein Jasedow

Lassan

Anklam

O S T S E E

Insel

Usedom

gestaltung: www.humantouch.de

WWW.EAHA.ORG EuROpEAn AcAdEmy OF HEAlinG ARts

WEitErbildungs-

studiEngAng

gEmEinschAftsbildEndE

musikthErApiE

(community

music thErApy)

Europäische Akademie der Heilenden künste e.V.,

klein Jasedow, in kooperation mit der Forschungsstelle

für künstlerische therapien des instituts für musiktherapie

der Hochschule für musik und theater Hamburg sowie der

Herbert von karajan stiftung köln (vorm. Berlin)

WWW.EAHA.ORG EuROpäiscHE AkAdEmiE dER HEilEndEn künstE


ZiElE dEs studiEngAngs

Die Europäische Akademie der Heilenden Künste

beginnt im Februar 2014 einen neuen Weiterbildungsstudiengang

„Gemeinschaftsbildende Musiktherapie

(Community Music Therapy) – Musik als individual-

und gesellschaftstherapeutisches Medium“. Er qualifiziert

zur therapeutischen Arbeit mit Menschen in

allen Lebensaltern und Lebensphasen sowie in Praxisfeldern

der Prävention, Rehabilitation, sozialer und

kultureller Arbeit. Ein besonderer Schwerpunkt liegt

dabei auf der Einbeziehung weiterer künstlerischer

Medien.

AufnAhmEkonditionEn

Zu diesem Weiterbildungsstudiengang sind Menschen

eingeladen, die einen Interaktionsberuf (z. B. Pädagogik,

Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Psychologie, allgemein

therapeutische Berufe, Medizin, Musik pädagogik

und künstlerische Berufe) abgeschlossen haben oder

ausüben. Musikalische Grundkenntnisse sind erforderlich.

Sie können im Fortbildungsprogramm der Akademie

erweitert werden.

inhAltE dEr WEitErbildung

Der Weiterbildungsstudiengang vermittelt therapeutische,

künstlerische wie auch persönlichkeits- und

gesellschaftsbildende Kompetenzen in Theorie und

Praxis. Selbsterfahrung als Inspirationsquelle therapeutischer

Arbeit ist ein integ rales Element aller praktischen

Kurse. Das Programm gliedert sich in folgende

neun Arbeitsfelder:

zur therapeutischen kompetenz

$ Tiefenpsychologisch-phänomenologische und

körperorientierte Grundlagen

$ Therapeutisches Erfahrungswissen und

Handlungsmethoden

$ Relevanz heilsamer Arbeit für eine lebensfördernde

Kultur der Salutogenese

zur künstlerischen kompetenz

$ Musikalisch-künstlerische Fähigkeiten und

Fertigkeiten

$ Musikalisch-künstlerischer Selbstausdruck und

musikalische Interaktion

$ Musik als persönlichkeits- und gemeinschaftsbildendes

Medium

zur persönlichkeits- und gesellschafts bildenden

kompetenz

$ Musiktherapeutische Selbsterfahrung

$ Empathie-Entfaltung, Begegnungs- und

Beziehungskunst

$ Musiktherapie als Faktor enkeltauglicher

Gesellschaftsgestaltung

ZEitlichEr rAhmEn

Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang

dauert zwei Jahre und wird in 17 Blockseminaren

jeweils von Mittwochabend bis Sonntag durchgeführt.

Vom 31. Oktober bis zum 3. November 2013 findet das

Einführungs- und Aufnahmekolloquium für Interessentinnen

und Interessenten statt. Die Weiterbildung

beginnt im Februar 2014.

Abschluss

Der Weiterbildungsstudiengang wird mit einem

Zertifikat mit Fächernachweis (Transscript) abgeschlossen,

das von der Akademie und den Mitträgern

des Weiterbildungsstudiengangs ausgestellt wird.

VErAnstAltungsort

Studienort ist das „Klanghaus am See“ der Akademie,

gelegen in einer der schönsten Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns

am Peenestrom gegenüber der

Ostseeinsel Usedom. Das Klanghaus bietet eine für

therapeutische und künstlerische Arbeit ideale Infrastruktur

und Atmosphäre.

untErkunft

In der direkten Umgebung von Klein Jasedow können

mit Unterstützung der Akademie zahlreiche Pensionen

und Ferienzimmer gebucht werden.

studiEngEbühr

Die Studiengebühr für den gesamten Weiterbildungs-

Studiengang beträgt 7.650,– Euro (17 Blockseminare

à 450,– Euro). Studienunterlagen und Bio-Vollverpflegung

sind enthalten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Christine Simon,

Telefon: (03 83 74) 7 52 27, E-Mail: cs@eaha.org

inFORmAtiOnEn zuR WEitERBildunG

lEhrEndE dEr EuropäischEn AkAdEmiE

dEr hEilEndEn künstE (EAhA)

Johannes Heimrath

Klangarbeit, Wahrnehmung, Empathieentfaltung

klaus Holsten

Musikalische Grundlagen, Improvisation

Beata seemann

Musikalische Kommunikation, Improvisation

dr. christine simon

Community Music Therapy, Improvisation

thomas schallmann

Tanz und Bewegung

lEhrEndE dEr hochschulE für musik

und thEAtEr hAmburg (hfmt)

prof. dr. Hans-Helmut decker-Voigt, mA Express.

therapy (lesley college, cambr./usA), prof. h.c. der

kunstwissenschaften und dr. h.c. der Rostropovich-

Hochschule Orenburg/Russland

Musiktherapie, Musikpsychologie, Intermodale Methoden

imke mcmurtrie

Stimme und Stimmbildung

prof. dr. med. Jörg zimmermann

Psychotherapie, Logotherapie

gAstdoZEntinnEn und -doZEntEn

dr. marco Bischof Salutogenese

thomas lempert Performance, Szene und Natur

dr. med. Ralph spintge Musikmedizin

Das Kollegium wird für spezifische Themen um kompetente

Gastdozentinnen und -dozenten erweitert.

musiktHERApiE – dOzEntinnEn und dOzEntEn

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine