T °C - JuSER - Forschungszentrum Jülich

juser.fz.juelich.de

T °C - JuSER - Forschungszentrum Jülich

Experimentelle Arbeiten 59

Für die Messungen im Dilatometer wurden alle gepressten und wie oben

beschrieben thermisch behandelten Proben auf 25 mm Länge mit einem maximalen

Durchmesser von 5 mm, in Zylinder- oder Barrenform, präpariert. Die Messungen an

den präparierten Proben wurden mit einem Dilatometer der Firma Linseis

durchgeführt. Die Datenerfassung erfolgte mit der gerätespezifischen Software und

die weitere Auswertung erfolgte mit dem Programm Origin. Alle Messungen wurden

an Luft von Raumtemperatur mit einer Aufheizrate von 3 K/min bis 960 °C bzw.

1060 °C durchgeführt. Zur leichteren Auswertung wurde der Ausdehnungskoeffizient

(bezogen auf 200 °C) aus der gemessen absoluten Längenänderung l errechnet

(siehe Gleichung 4-1).

Messung der thermischen Ausdehnungskoeffizienten der Glaskeramik-

Komposite und ihrer kristalline Zustände

Bei der Messung der Glaskeramik-Komposit-Werkstoffe wurde der kristalline Füllstoff

in die Glasmatrix eingebracht, die Massenverhältnisse wurden zwischen 25 und

75 Ma.-% variiert. In Tabelle 4-5 sind alle in dieser Arbeit untersuchten Glaskeramik-

Komposit-Mischungen aufgelistet. In einer kleinen Mühle (Retsch MM200) wurden

2,5 g in entsprechendem Massenverhältnis homogenisiert und wie oben beschrieben

thermisch weiterbehandelt. Die Messung und die Auswertung erfolgten identisch wie

oben beschrieben.

Tab. 4-5. Verwendete Glaskeramik-Komposite; 1a = Glasmatrix und 1ax =

Glaskeramik-Komposit = Glasmatrix 1a + x Ma.-% an BS. X direkt

proportional zu 1 für 25 Ma.-%, 2 für 50 Ma.-% und 3 für 75 Ma.-% an

Füllstoffkomponent BS.

BS Füllstoff in Ma.-%

Glasmatrizen 25 50 75

Glaskeramik-Kompositen

1a 1a1 1a2 1a3

1b 1b1 1b2 1b3

2a 2a1 2a2 2a3

2b 2b1 2b2 2b3

2c 2c1 2c2 2c3

3a 3a1 3a2 3a3

3b 3b1 3b2 3b3

3c 3c1 3c2 3c3

4a 4a1 4a2 4a3

4b 4b1 4b2 4b3

5a 5a1 5a2 5a3

5b 5b1 5b2 5b3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine