VIERTELJAHRSHEFTE FÜR ZEITGESCHICHTE - Institut für ...

ifzmuenchen

VIERTELJAHRSHEFTE FÜR ZEITGESCHICHTE - Institut für ...

480 Kai von Jena

Bedeutung

Die Bundesrepublik hat die finanziellen Verpflichtungen des Wiedergutmachungsabkommens

bis 1965 voll erfüllt. Für Israel wurden die deutschen Wiedergutmachungsleistungen

zu einem sehr bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Gemessen an den Gesamtleistungen

von Bund und Ländern für die Wiedergutmachung nationalsozialistischen

Unrechts, die bis heute etwa 90 Milliarden DM erreicht haben, erscheinen diese Verpflichtungen

im Rückblick eher als bescheiden. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses

aber waren die Zahlungsverpflichtungen für die Bundesrepublik sehr erheblich

und ihre späteren wirtschaftlichen Erfolge noch nicht abzusehen.

Die Bedeutung des Abkommens liegt aber sicher nur zum geringeren Teil auf finanziellem

Gebiet. Sie liegt eher darin, daß sich ein Staat aufgrund moralischen

Drucks und nicht zur Befriedigung eines völkerrechtlichen Anspruchs erstmals verpflichtete,

Wiedergutmachung jenen zu leisten, die unter seinem Vorgänger gelitten

hatten. Insofern ist der Vertrag durchaus ein historischer Präzedenzfall und in der

Geschichte der internationalen Beziehungen bisher einmalig geblieben.

Die Verhandlungen über das Abkommen bezeugen freilich, daß dieser Vertrag

nicht nur aus moralischer Verantwortung zustandekam. Sie zeigen auch deutlich, daß

ein entscheidendes Motiv zum Abschluß dieses Vertrages die Befürchtung der Bundesregierung

und ihres Bundeskanzlers gewesen ist, die angestrebte Integration der

Bundesrepublik in die westliche Welt nicht zu gefährden oder gar unmöglich zu machen.

Eine Versöhnung mit Israel hat der Vertrag nicht bewirkt. Für den Prozeß der

deutsch-jüdischen Versöhnung, der bis heute nicht abgeschlossen ist, war das Wiedergutmachungsabkommen

nur ein erster, aber wesentlicher Schritt. Ohne diesen Vertrag

wäre selbst der mühsame Weg zu einer allmählichen Normalisierung der

deutsch-israelischen Beziehungen nicht möglich gewesen. Bei Vertragsabschluß waren

Deutsche und Israelis hiervon noch sehr weit entfernt. Erst im Mai 1965, als das

Wiedergutmachungsabkommen bereits auslief, konnte mit der Aufnahme offizieller

diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und Israel eine formelle

Normalisierung des deutsch-israelischen Verhältnisses erreicht werden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine