VIERTELJAHRSHEFTE FÜR ZEITGESCHICHTE - Institut für ...

ifzmuenchen

VIERTELJAHRSHEFTE FÜR ZEITGESCHICHTE - Institut für ...

Lebendige Verbindung mit den Massen 529

Garantie von Rechtssicherheit, zum anderen aber durch Aktivierung breiterer Kreise

der Bevölkerung, die durch die gesellschaftliche Gerichtsbarkeit für die Durchsetzung

sozialistischer Verhaltensnormen in Dienst genommen wurden. Rechtsreform

und Parasitengesetze müssen insofern als komplementäre Elemente einer Politik gesehen

werden, die darauf abzielte, das innere Gefüge der Sowjetgesellschaft nach Ende

der Stalin-Jahre neu zu ordnen.

3. Sozialreformen und Lebensstandard

Teil dieser innergesellschaftlichen Ordnungspolitik war auch das Programm von Einzelmaßnahmen,

mit denen der Lebensstandard der sowjetischen Bevölkerung gehoben

und die gröbsten sozialen Ungleichheiten beseitigt werden sollten. Eine Rentenreform,

eine Steuerreform, eine Tarifreform, ein Wohnungsbauprogramm, der

Ausbau des Gesundheitswesens, die Bildungsreform und die Abschaffung augenfälliger

Statussymbole machten den Willen der politischen Führung deutlich, den Bedürfnissen

der Bevölkerung stärker Rechnung zu tragen und die sozialen Unterschiede im

Rahmen zu halten.

Eine der Voraussetzungen für diese Politik war die allgemeine Besserung der Lebensverhältnisse

in den fünfziger Jahren, die die Mehrzahl der sowjetischen Bürger in

den Städten - und bis zu einem gewissen Grad auch die auf dem Lande - am eigenen

Leibe wahrnehmen konnten. Die Geldlöhne der Arbeiter und Angestellten z. B. stiegen

stetig:

Durchschnittlicher Normallohn der Arbeiter und Angestellten 1950-1964

(Rubel pro Monat) 27

Jahr Ganze Volkswirtschaft Industrie davon: Industriearbeiter

absolut in % absolut in % absolut in %

1950 63,9 Rbl. 100,0 70,3 Rbl. 100,0 68,7 Rbl. 100,0

1955 71,5 111,9 78,3 111,3 76,2 110,9

1960 80,1 125,4 91,9 129,9 89,8 130,7

Der Nominallohn der Arbeiter und Angestellten - Kolchosbauern müssen hier ausgeklammert

bleiben - stieg bis zum Ende der Chruscev-Ära um ca. 40%. Das war eine,

wenn auch nicht außergewöhnliche, so doch fühlbare Einkommensverbesserung, die

sich auch im Lebensstandard niederschlug. Die Einzelhandelsumsätze verdoppelten

sich zwischen 1953 und 1961 nahezu, allerdings blieb das Dorf deutlich hinter der

Stadt zurück:

27 Trud v SSSR. Statisticeskij sbornik, Moskva 1968, S. 137, 138 ff.; vgl. die Schätzung von G. Schroeder,

Industrial Wage Differentials in the USSR, in: Soviet Studies XVII, 1965/6, S. 303-317, hier

S. 395 f., 315, mit ähnlichen Ergebnissen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine