VIERTELJAHRSHEFTE FÜR ZEITGESCHICHTE - Institut für ...

ifzmuenchen

VIERTELJAHRSHEFTE FÜR ZEITGESCHICHTE - Institut für ...

530 Hans-Henning Schröder

Entwicklung des sowjetischen Einzelhandels 1953-1961 2

1953 1961

Einzelhandelsumsatz (Mrd. Rbl.) 37,4 73,7

Umsatz je Einwohner (Rbl.) 197,15 337,89

davon: Stadt 348,2 507,74

Land 88,7 168,02

Index der staatlichen Einzelhandelspreise

(1940= 100%) 146,0% 138,0%

Umsatz auf dem Kolchosmarkt (Mrd. Rbl.) 4,9 3,9

Index der Kolchosmarktpreise (1940 = 100%) 104,0% 29 102,0%

Folgt man diesen Angaben, so muß der Lebensstandard der Stadtbevölkerung in dieser

Zeit ganz deutlich gestiegen sein. Das wird von den Budgetuntersuchungen dieser

Zeit bestätigt: Die Ausgaben ausgewählter Arbeiterfamilien stiegen zwischen 1951

und 1959 um ca. 30%. Bemerkenswert ist, daß die Ausgaben für Lebensmittel prozentual

zurückgehen, die für Kleider, Möbel, Schuhe usw. aber deutlich ansteigen 30 : Die

unmittelbaren Lebensbedürfnisse waren gedeckt, nun gingen die Arbeiterfamilien

daran, sich soweit wie möglich mit langlebigen Konsumartikeln einzudecken. Der

Pro-Kopf-Verbrauch von Stoffen, Schuhen u. ä. stieg denn auch deutlich an, gleichzeitig

verbesserte sich die Qualität der Ernährung - Fleisch, Speck, Milchprodukte

und Eier drängten Kartoffeln und Brot auf dem Speiseplan zurück 31 . Daß trotz verstärkten

Konsums zugleich die Sparguthaben anwuchsen 32 , ist ein deutlicher Hinweis

auf den vorhandenen Kaufkraftüberhang. Dem gewachsenen Einkommen stand kein

zufriedenstellendes Angebot von seiten des Handels gegenüber 33 . Das ist aber auch

ein Indiz dafür, daß das Ansteigen des Nominallohns einen realen Einkommenszuwachs

bedeutete 34 . Die materielle Situation der Sowjetbürger hatte sich in den Chruscev-Jahren

insgesamt also wesentlich verbessert, ein Moment, das sicher dazu beitrug,

die politische Führung gegenüber der Gesellschaft zu legitimieren.

Die allgemeine Lohnsteigerung wurde verbunden mit einer Nivellierung der gröb-

28 R. Krengel, Die quantitativen Veränderungen der sowjetischen Wirtschaft, in: Boettcher, Bilanz,

S. 75-94, hier S. 89 f.; vgl. Angaben mit ähnlicher Tendenz bei K. Skovoroda, Zadaci dal'nejsego

ulucsenija torgovogo obsluzivanija naselenija, in: Planovoe Chozjajstva 1960, No.2, S. 43-53, hier

S.43.

29 1950.

30 F. J. Alesina, Izmenenie urovnja zizni rabocich semej, in: Sociologija v SSSR, 2 Bde., Moskva 1965,

Bd.2, S.348-387, hier S.361 f.; G. Wagenlehner, Das Ärgernis der Gesellschaft oder die List der

Weltgeschichte. Die empirische Sozialforschung in der Sowjetunion, in: Moderne Welt 6, 1965,

S. 402-427, hier S. 406, weist mit Recht auf die begrenzte Repräsentativität dieser Studie hin, doch

zeigt der Vergleich mit den Globalangaben im Text, daß die Ergebnisse der Studie durchaus im

Trend liegen.

31 Narodnoe Chozjajstvo SSSR v 1970 g. Statisticeskij Ezegodnik, Moskva 1971, S.561.

32 Ebenda, S. 562.

33 Vgl. Skovoroda, in: Plan. Chozj. 1960, No.2, S.43 f.

34 Wie auch Trud v SSSR, 1968, S. 134 angibt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine